EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 62015TJ0156

Urteil des Gerichts (Vierte Kammer) vom 12. März 2019.
Französische Republik gegen Europäische Kommission.
EFGL und ELER – Von der Finanzierung ausgeschlossene Ausgaben – Von Frankreich getätigte Ausgaben – Flächenbezogene Beihilfenregelung – Verfahrensgarantien – Verordnung (EG) Nr. 885/2006 – Begriff ‚Dauergrünland‘ – Verordnung (EG) Nr. 1120/2009 – Nationales Kontrollsystem, das aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Definition der Futterflächen eingerichtet worden ist – Vollständiger Ausschluss der Ausgaben – Verhältnismäßigkeit – Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (französisches Mutterland) – Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums – Gebiete mit naturbedingten Nachteilen – Verordnung (EG) Nr. 1975/2006 – Verordnung (EU) Nr. 65/2011 – Pauschale finanzielle Berichtigung – Vor-Ort-Kontrollen – Kriterium der Besatzdichte – Tierzählung – Befristete Umstrukturierungsregelung für die Zuckerindustrie – Verordnung (EG) Nr. 320/2006 – Verordnung (EG) Nr. 968/2006 – Voraussetzungen für die Gewährung der Umstrukturierungsbeihilfe – Begriff ‚Produktionsanlage‘ – Beurteilung der Verwendung der Silos zum Zeitpunkt der Einreichung des Beihilfeantrags – Begriff ‚völliger Abbau‘ – Verhältnismäßigkeit – Gleichbehandlung – Anhang 2 des Dokuments VI/5330/97.
Rechtssache T-156/15.

ECLI identifier: ECLI:EU:T:2019:157

  The HTML format is unavailable; for more information please view the other tabs.