ISSN 1725-2539

Amtsblatt

der Europäischen Union

L 212

European flag  

Ausgabe in deutscher Sprache

Rechtsvorschriften

47. Jahrgang
12. Juni 2004


Inhalt

 

Hinweis für die Leser

Seite

 

*

Hinweis für die Leser

1

 

 

Berichtigungen

 

*

Berichtigung des Beschlusses 2004/467/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Zypern und Estland hinsichtlich des Verbrennens oder Vergrabens tierischer Nebenprodukte an Ort und Stelle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

3

 

*

Berichtigung des Beschlusses 2004/468/EG vom 29. April 2004 zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Estland und Ungarn hinsichtlich des Materials, das bei der Behandlung von Abwässern gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates gesammelt wird (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

5

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/469/EG vom 29. April 2004 zur Änderung der Entscheidung 2001/881/EG hinsichtlich der Liste der Grenzkontrollstellen im Hinblick auf den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

7

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/470/EG der Kommission vom29. April 2004über einen Leitfaden für eine vorläufige Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

28

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/471/EG vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Milch verarbeitender Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe, die während eines Übergangszeitraums in Polen EU-konforme und nicht EU-konforme Milch verarbeiten dürfen (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

31

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/472/EG vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Lettland, Litauen und Ungarn, für die eine Übergangsregelung gilt (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

34

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/473/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung von Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe der Sektoren Fleisch, Milch und Fisch in Litauen in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

39

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/474/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Polen, für die eine Übergangsregelung gilt (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

44

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/475/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Gewährung eines Übergangszeitraums für bestimmte Betriebe des Fleisch- und des Milchsektors in Slowenien (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

47

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/476/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung der Anlage B des Anhangs VIII der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe zur Verarbeitung tierischer Abfälle in Lettland in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

50

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/477/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung der Entscheidung 2002/459/EG hinsichtlich Ergänzungen in der Liste der Einheiten des informatisierten Netzwerkes Traces aufgrund des Beitritts der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

53

 

*

Berichtigung des Beschlusses 2004/478/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Erstellung eines allgemeinen Plans für das Krisenmanagement (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

60

 

*

Berichtigung der Entscheidung 2004/479/EG der Kommission vom 29. April 2004 mit Übergangsmaßnahmen für bestimmte nationale Referenzlaboratorien für Rückstandsuntersuchungen in den neuen Mitgliedstaaten (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

69

 

*

Berichtigung des Beschlusses Nr. 1/2004 (2004/480/EG) des mit dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Schweizerischen Genossenschaft über den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen eingesetzten Gemischten Veterinärausschusses vom 28. April 2004 zur Änderung der Anlage 5 von Anhang 11 des Abkommens (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

72

 

*

Berichtigung des Beschlusses Nr. 195 (2004/481/EG) vom 23. März 2004 über die einheitliche Anwendung von Artikel 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/72 im Zusammenhang mit Sachleistungen bei Schwangerschaft und Entbindung (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

82

 

*

Berichtigung des Beschlusses Nr. 196 (2004/482/EG) vom 23. März 2004 in Anwendung von Artikel 22a Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1408/71 des Rates betreffend Personen, die Nierendialyse oder Sauerstofftherapie benötigen (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

83

 

*

Berichtigung des Beschlusses 2004/483/EG der Kommission vom 28. April 2004 über den Abschluss des Abkommens in Form eines Briefwechsels zwischen der Europäischen Gemeinschaft und den Vereinigten Mexikanischen Staaten zur Änderung von Anhang I des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und den Vereinigten Mexikanischen Staaten über die gegenseitige Anerkennung und den Schutz der Bezeichnungen im Spirituosensektor in Hinblick auf die Erweiterung (ABl. L 160 vom 30.4.2004)

85

DE

Bei Rechtsakten, deren Titel in magerer Schrift gedruckt sind, handelt es sich um Rechtsakte der laufenden Verwaltung im Bereich der Agrarpolitik, die normalerweise nur eine begrenzte Geltungsdauer haben.

Rechtsakte, deren Titel in fetter Schrift gedruckt sind und denen ein Sternchen vorangestellt ist, sind sonstige Rechtsakte.


Hinweis für die Leser

12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/1


Hinweis für die Leser

ES

:

El presente Diario Oficial se publica en español, danés, alemán, griego, inglés, francés, italiano, neerlandés, portugués, finés y sueco.

Las correcciones de errores que contiene se refieren a los actos publicados con anterioridad a la ampliación de la Unión Europea del 1 de mayo de 2004.

CS

:

Tento Úřední věstník se vydává ve španělštině, dánštině, němčině, řečtině, angličtině, francouzštině, italštině, holandštině, portugalštině, finštině a švédštině.

Tisková oprava zde uvedená se vztahuje na akty uveřejněné před rozšířením Evropské unie dne 1. května 2004.

DA

:

Denne EU-Tidende offentliggøres på dansk, engelsk, finsk, fransk, græsk, italiensk, nederlandsk, portugisisk, spansk, svensk og tysk.

Berigtigelserne heri henviser til retsakter, som blev offentliggjort før udvidelsen af Den Europæiske Union den 1. maj 2004.

DE

:

Dieses Amtsblatt wird in Spanisch, Dänisch, Deutsch, Griechisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Finnisch und Schwedisch veröffentlicht.

Die darin enthaltenen Berichtigungen beziehen sich auf Rechtsakte, die vor der Erweiterung der Europäischen Union am 1. Mai 2004 veröffentlicht wurden.

ET

:

Käesolev Euroopa Liidu Teataja ilmub hispaania, taani, saksa, kreeka, inglise, prantsuse, itaalia, hollandi, portugali, soome ja rootsi keeles.

Selle parandused viitavad aktidele, mis on avaldatud enne Euroopa Liidu laienemist 1. mail 2004.

EL

:

Η παρούσα Επίσημη Εφημερίδα δημοσιεύεται στην ισπανική, δανική, γερμανική, ελληνική, αγγλική, γαλλική, ιταλική, ολλανδική, πορτογαλική, φινλανδική και σουηδική γλώσσα.

Τα διορθωτικά που περιλαμβάνει αναφέρονται σε πράξεις που δημοσιεύθηκαν πριν από τη διεύρυνση της Ευρωπαϊκής Ένωσης την 1η Μαΐου 2004.

EN

:

This Official Journal is published in Spanish, Danish, German, Greek, English, French, Italian, Dutch, Portuguese, Finnish and Swedish.

The corrigenda contained herein refer to acts published prior to enlargement of the European Union on 1 May 2004.

FR

:

Le présent Journal officiel est publié dans les langues espagnole, danoise, allemande, grecque, anglaise, française, italienne, néerlandaise, portugaise, finnoise et suédoise.

Les rectificatifs qu'il contient se rapportent à des actes publiés antérieurement à l'élargissement de l'Union européenne du 1er mai 2004.

IT

:

La presente Gazzetta ufficiale è pubblicata nelle lingue spagnola, danese, tedesca, greca, inglese, francese, italiana, olandese, portoghese, finlandese e svedese.

Le rettifiche che essa contiene si riferiscono ad atti pubblicati anteriormente all'allargamento dell'Unione europea del 1o maggio 2004.

LV

:

Šis Oficiālais Vēstnesis publicēts spāņu, dāņu, vācu, grieķu, angļu, franču, itāļu, holandiešu, portugāļu, somu un zviedru valodā.

Šeit minētie labojumi attiecas uz tiesību aktiem, kas publicēti pirms Eiropas Savienības paplašināšanās 2004. gada 1. maijā.

LT

:

Šis Oficialusis leidinys išleistas ispanų, danų, vokiečių, graikų, anglų, prancūzų, italų, olandų, portugalų, suomių ir švedų kalbomis.

Čia išspausdintas teisės aktų, paskelbtų iki Europos Sąjungos plėtros gegužės 1 d., klaidų ištaisymas.

HU

:

Ez a Hivatalos Lap spanyol, dán, német, görög, angol, francia, olasz, holland, portugál, finn és svéd nyelven jelenik meg.

Az itt megjelent helyesbítések elsősorban a 2004. május 1-jei európai uniós bővítéssel kapcsolatos jogszabályokra vonatkoznak.

MT

:

Dan il-Ġurnal Uffiċjali hu ppubblikat fil-ligwa Spanjola, Daniża, Ġermaniża, Griega, Ingliża, Franċiża, Taljana, Olandiża, Portugiża, Finlandiża u Svediża.

Il-corrigenda li tinstab hawnhekk tirreferi għal atti ppubblikati qabel it-tkabbir ta' l-Unjoni Ewropea fl-1 ta' Mejju 2004.

NL

:

Dit Publicatieblad wordt uitgegeven in de Spaanse, de Deens, de Duitse, de Griekse, de Engelse, de Franse, de Italiaanse, de Nederlandse, de Portugese, de Finse en de Zweedse taal.

De rectificaties in dit Publicatieblad hebben betrekking op besluiten die vóór de uitbreiding van de Europese Unie op 1 mei 2004 zijn gepubliceerd.

PL

:

Ten Dziennik Urzędowy jest wydawany w językach: hiszpańskim, duńskim, niemieckim, greckim, angielskim, francuskim, włoskim, niderlandzkim, portugalskim, fińskim i szwedzkim.

Sprostowania zawierają odniesienia do aktów opublikowanych przed rozszerzeniem Unii Europejskiej dnia 1 maja 2004 r.

PT

:

O presente Jornal Oficial é publicado nas línguas espanhola, dinamarquesa, alemã, grega, inglesa, francesa, italiana, neerlandesa, portuguesa, finlandesa e sueca.

As rectificações publicadas neste Jornal Oficial referem-se a actos publicados antes do alargamento da União Europeia de 1 de Maio de 2004.

SK

:

Tento úradný vestník vychádza v španielskom, dánskom, nemeckom, gréckom, anglickom, francúzskom, talianskom, holandskom, portugalskom, fínskom a švédskom jazyku.

Korigendá, ktoré obsahuje, odkazujú na akty uverejnené pred rozšírením Európskej únie 1. mája 2004.

SL

:

Ta Uradni list je objavljen v španskem, danskem, nemškem, grškem, angleškem, francoskem, italijanskem, nizozemskem, portugalskem, finskem in švedskem jeziku.

Vsebovani popravki se nanašajo na akte objavljene pred širitvijo Evropske unije 1. maja 2004

FI

:

Tämä virallinen lehti on julkaistu espanjan, tanskan, saksan, kreikan, englannin, ranskan, italian, hollannin, portugalin, suomen ja ruotsin kielellä.

Lehden sisältämät oikaisut liittyvät ennen Euroopan unionin laajentumista 1. toukokuuta 2004 julkaistuihin säädöksiin.

SV

:

Denna utgåva av Europeiska unionens officiella tidning publiceras på spanska, danska, tyska, grekiska, engelska, franska, italienska, nederländska, portugisiska, finska och svenska.

Rättelserna som den innehåller avser rättsakter som publicerades före utvidgningen av Europeiska unionen den 1 maj 2004.


Berichtigungen

12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/3


Berichtigung des Beschlusses 2004/467/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Zypern und Estland hinsichtlich des Verbrennens oder Vergrabens tierischer Nebenprodukte an Ort und Stelle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Der Beschluss 2004/467/EG erhält folgende Fassung:

BESCHLUSS DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Zypern und Estland hinsichtlich des Verbrennens oder Vergrabens tierischer Nebenprodukte an Ort und Stelle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/467/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 42,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Oktober 2002 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte (1) können bezüglich der Beseitigung von tierischen Nebenprodukten durch Verbrennen oder Vergraben an Ort und Stelle in beschränkten Fällen Ausnahmen gewährt werden. Dieselbe Verordnung legt auch fest, dass für Tiere, bei denen ein Verdacht auf transmissible spongiforme Enzephalopathie (TSE) besteht, und Tiere, bei denen das Vorliegen einer TSE amtlich bestätigt wurde, keine Ausnahme zugelassen werden kann.

(2)

Mit der Verordnung (EG) Nr. 811/2003 der Kommission vom 12. Mai 2003 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich des Verbots der Rückführung innerhalb derselben Tierart in Bezug auf Fisch sowie hinsichtlich des Verbrennens und Vergrabens tierischer Nebenprodukte und bestimmter Übergangsmaßnahmen (2) werden Durchführungsbestimmungen für Ausnahmen festgelegt, die gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 hinsichtlich der Beseitigung von tierischen Nebenprodukten durch Verbrennen oder Vergraben an Ort und Stelle gewährt werden.

(3)

Zypern und Estland werden am 1. Mai 2004 noch nicht über funktionierende Systeme zur Sammlung von tierischen Nebenprodukten verfügen, die es den beiden neuen Mitgliedstaaten ermöglichen würden, die Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 hinsichtlich der Beseitigung tierischer Nebenprodukte einzuhalten. Deshalb sind Übergangsmaßnahmen festzulegen, die es Zypern und Estland erlauben, mit dem Verbrennen oder Vergraben tierischer Nebenprodukte an Ort und Stelle bis zum 1. Januar 2005 fortzufahren.

(4)

Während der Übergangszeit treffen Zypern und Estland die erforderlichen Maßnahmen, damit keine Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Tier oder für die Umwelt entstehen. Deshalb gelten für Ausnahmen, die gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 für die Beseitigung von tierischen Nebenprodukten durch Verbrennen oder Vergraben an Ort und Stelle gewährt werden, die einschlägigen, mit der Verordnung (EG) Nr. 811/2003 festgelegten Durchführungsbestimmungen.

(5)

Die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit —

BESCHLIESST:

Artikel 1

(1)   Abweichend von Artikel 4 Absatz 2, Artikel 5 Absatz 2 und Artikel 6 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 dürfen Zypern und Estland auf ihrem eigenen Hoheitsgebiet bis zum 1. Januar 2005 das Verbrennen oder Vergraben tierischer Nebenprodukte an Ort und Stelle zulassen.

(2)   Die Ausnahmeregelung gemäß Absatz 1 gilt nicht für Material der Kategorie 1 gemäß Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002.

Artikel 2

Bei der Zulassung des Verbrennens oder Vergrabens an Ort und Stelle gemäß Artikel 2 der vorliegenden Entscheidung treffen Zypern und Estland im Einklang mit den Durchführungsbestimmungen gemäß Artikel 6 und Artikel 9 der Verordnung (EG) Nr. 811/2003 alle erforderlichen Maßnahmen, damit keine Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Tier oder für die Umwelt entstehen. Sie unterrichten die Kommission bis zum 1. Mai 2004 über die eingeleiteten Maßnahmen.

Artikel 3

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Sie gilt bis zum 1. Januar 2005.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission


(1)  ABl. L 273 vom 10.10.2002, S. 1. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 668/2004 der Kommission (ABl. L 112 vom 19.4.2004, S. 1).

(2)  ABl. L 117 vom 13.5.2003, S. 14.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/5


Berichtigung des Beschlusses 2004/468/EG vom 29. April 2004 zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Estland und Ungarn hinsichtlich des Materials, das bei der Behandlung von Abwässern gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates gesammelt wird

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Der Beschluss 2004/468/EG erhält folgende Fassung:

BESCHLUSS DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Festlegung von Übergangsmaßnahmen für Estland und Ungarn hinsichtlich des Materials, das bei der Behandlung von Abwässern gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates gesammelt wird

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/468/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 42,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Mit der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Oktober 2002 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte (1) werden bestimmte Vorschriften über die Behandlung von Abwässern aus Betrieben festgelegt, die Material der Kategorien 1 und 2 handhaben.

(2)

Um den Übergang von den in den neuen Mitgliedstaaten geltenden Regelungen, die den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 in Bezug auf die Behandlung von Abwässern nicht vollauf gerecht werden, zu erleichtern, sind Übergangsmaßnahmen zu erlassen.

(3)

Dementsprechend sollte als Übergangsmaßnahme eine Ausnahmeregelung erlassen werden, damit Estland bis zum 31. August 2004 und Ungarn bis zum 1. Mai 2005 den Betreibern erlauben können, die Abholung/Sammlung von Material der Kategorien 1 und 2 bei der Behandlung von Abwässern weiterhin nach den nationalen Bestimmungen durchzuführen.

(4)

Zur Vermeidung eines Risikos für die Gesundheit von Mensch und Tier sollten in Estland und Ungarn während des Zeitraums, in dem die Übergangsmaßnahmen gelten, geeignete Kontrollsysteme unterhalten werden.

(5)

Die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit —

BESCHLIESST:

Artikel 1

(1)   Abweichend von Anhang II Kapitel IX der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 kann Estland bis spätestens 31. August 2004 und Ungarn bis spätestens 1. Mai 2005 den Betreibern der in Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe d) und Artikel 5 Absatz 1 Buchstabe b) der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 genannten Verarbeitungsbetriebe, Einrichtungen und Schlachthöfe gemäß den nationalen Vorschriften einzelne Zulassungen für die Anwendung der nationalen Vorschriften auf die Sammlung von Abwässern erteilen, sofern

a)

alles tierische Material, das in vorhandenen Systemen aus diesen Verarbeitungsbetrieben, Einrichtungen und Schlachthöfen zurückgehalten wird, als Material der Kategorie 1 bzw. 2 gegebenenfalls in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 gesammelt, befördert und beseitigt wird;

b)

die nationalen Vorschriften nur in Betrieben und Einrichtungen angewandt werden, die diese Vorschriften am 1. Mai 2004 anwendeten.

(2)   Die zuständige Behörde ergreift die erforderlichen Maßnahmen, um zu kontrollieren, dass die in Absatz 1 genannten Bedingungen durch die zugelassenen Betreiber von Betrieben und Einrichtungen eingehalten werden.

Artikel 2

(1)   Einzelne durch die zuständige Behörde erteilte Zulassungen für Material, das bei der Behandlung von Abwässern gesammelt wird, werden hinsichtlich des Betreibers, des Betriebs oder der Einrichtung sofort und endgültig entzogen, sofern die in dieser Entscheidung festgelegten Bedingungen nicht mehr erfüllt sind.

(2)   Die zuständige Behörde in Estland entzieht alle gemäß Artikel 1 Absatz 1 erteilten Zulassungen spätestens am 31. August 2004, die zuständige Behörde in Ungarn spätestens am 1. Mai 2005.

Die zuständige Behörde erteilt nur dann eine endgültige Zulassung gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002, wenn sie auf der Grundlage ihrer Inspektionen davon überzeugt ist, dass die in Artikel 1 genannten Betriebe und Einrichtungen die Bestimmungen der genannten Verordnung erfüllen.

(3)   Material, das die Bestimmungen der vorliegenden Entscheidung nicht erfüllt, ist gemäß den Anweisungen der zuständigen Behörde zu beseitigen.

Artikel 3

Estland und Ungarn treffen umgehend die erforderlichen Maßnahmen, um dieser Entscheidung nachzukommen, und veröffentlichen diese Maßnahmen. Sie unterrichten die Kommission unverzüglich davon.

Artikel 4

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Sie gilt bis zum 1. Mai 2005.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission


(1)  ABl. L 273 vom 10.10.2002, S. 1. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 668/2004 der Kommission (ABl. L 112 vom 19.4.2004, S. 1).


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/7


Berichtigung der Entscheidung 2004/469/EG vom 29. April 2004 zur Änderung der Entscheidung 2001/881/EG hinsichtlich der Liste der Grenzkontrollstellen im Hinblick auf den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/469/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Änderung der Entscheidung 2001/881/EG hinsichtlich der Liste der Grenzkontrollstellen im Hinblick auf den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1690)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/469/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 57 Absatz 1,

gestützt auf die Richtlinie 97/78/EG des Rates vom 18. Dezember 1997 zur Festlegung von Grundregeln für die Veterinärkontrollen von aus Drittländern in die Gemeinschaft eingeführten Erzeugnissen (1), insbesondere auf Artikel 6 Absatz 2,

gestützt auf die Richtlinie 91/496/EWG des Rates vom 15. Juli 1991 zur Festlegung von Grundregeln für die Veterinärkontrollen von aus Drittländern in die Gemeinschaft eingeführten Tieren und zur Änderung der Richtlinien 89/662/EWG, 90/425/EWG und 90/675/EWG (2), insbesondere auf Artikel 6 Absatz 4,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Für bestimmte Rechtsakte, die auch nach dem 1. Mai 2004 weiter gelten und aufgrund des Beitritts angepasst werden müssen, wurden die notwendigen Anpassungen nicht in der Beitrittsakte von 2003 vorgesehen oder bedürfen, soweit sie vorgesehen wurden, weiterer Anpassungen. Alle diese zusätzlichen Anpassungen müssen vor dem Beitritt erlassen werden, damit sie ab dem Beitritt gelten können.

(2)

Gemäß Artikel 57 Absatz 2 der Beitrittsakte sind diese Anpassungen in allen Fällen, in denen die Kommission den ursprünglichen Rechtsakt erlassen hat, ebenfalls von der Kommission zu erlassen.

(3)

Die Liste in der Entscheidung 2001/881/EG der Kommission vom 7. Dezember 2001 zur Festlegung eines Verzeichnisses der für die Veterinärkontrollen von aus Drittländern eingeführten Tieren und tierischen Erzeugnissen zugelassenen Grenzkontrollstellen und zur Aktualisierung der Bestimmungen für die von den Sachverständigen der Kommission durchzuführenden Kontrollen (3) muss im Hinblick auf den Beitritt der neuen Mitgliedstaaten aktualisiert werden, da die Erweiterung zu einer beträchtlichen Veränderung der Außengrenzen der Gemeinschaft führen wird.

(4)

Die Kommission hat die als Kontrollstellen an der Grenze der neuen Mitgliedstaaten zu Drittländern vorgeschlagenen Orte überprüft, und die an diesen Standorten nach Gemeinschaftsvorschriften eingerichteten und fertig gestellten Grenzkontrollstellen sind nun in die Liste aufzunehmen.

(5)

Gleichzeitig werden bestimmte Mitgliedstaaten, nämlich Österreich, Deutschland und Italien, nicht länger die Ostgrenze der Gemeinschaft mit Drittländern bilden, so dass einige der bestehenden Grenzkontrollstellen in diesen Mitgliedstaaten nicht länger als solche fungieren werden.

(6)

Die in der Entscheidung 2001/881/EG festgelegte Liste der zugelassenen Grenzkontrollstellen sollte entsprechend aktualisiert werden, um die Grenzkontrollstellen in den neuen Mitgliedstaaten aufzunehmen und dem Verlust der Funktion bestimmter Grenzkontrollstellen in Deutschland, Österreich und Italien Rechnung zu tragen.

(7)

Die Entscheidung 2004/273/EG der Kommission vom 18. März 2004 zur Änderung der Entscheidung 2001/881/EG hinsichtlich Ergänzungen und Streichungen in der Liste der Grenzkontrollstellen im Hinblick auf den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei (4) basierte auf der Situation, die die Kommission im September 2003 nach einer ersten Kontrolle festgestellt hatte. Seitdem sind in den neuen Mitgliedstaaten zusätzliche Grenzkontrollstellen fertig gestellt worden, die alle erforderlichen Garantien abgegeben haben und daher auf die Liste gesetzt werden sollten.

(8)

Im Interesse der Klarheit der Gemeinschaftsvorschriften sollte die Liste in der Entscheidung 2001/881/EG durch die Liste im Anhang der vorliegenden Entscheidung ersetzt werden.

(9)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde über die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen informiert —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Der Anhang der Entscheidung 2001/881/EG erhält die Fassung des Anhangs der vorliegenden Entscheidung.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei und ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

„ANEXO — BILAG — ANHANG — ΠΑΡΑΡΤΗΜΑ — ANNEX — ANNEXE — ALLEGATO — BIJLAGE — ANEXO — LIITE — BILAGA

LISTA DE PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS AUTORIZADOS — LISTE OVER GODKENDTE GRÆNSEKONTOLSTEDER — VERZEICHNIS DER ZUGELASSENEN GRENZKONTROLLSTELLEN — ΚΑΤΑΛΟΓΟΣ ΤΩΝ ΕΓΚΕΡΙΜΕΝΩΝ ΜΕΘΟΡΙΑΚΩΝ ΣΤΑΘΜΩΝ ΕΠΙΘΕΩΡΗΣΗΣ — LIST OF AGREED BORDER INSPECTIONS POSTS — LISTES DES POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS AGRÉES — ELENCO DEI POSTI DI ISPEZIONE FRONTALIERI RICONOSCIUTI — LIJST VAN DE ERKENDE INSPECTIEPOSTEN AAN DE GRENS — LISTA DOS POSTOS DE INSPECÇÃO APROVADOS — LUETTELO HYVÄKSYTYISTÄ RAJATARKASTUSASEMISTA — FÖRTECKNING ÖVER GODKÄNDA GRÄNSKONTROLLSTATIONER

1

=

Nombre — Navn — Name — Ονομασία — Name — Nom — Nome — Naam — Nome — Nimi — Namn

2

=

Código Animo — Animo-kode — Animo-Code — Κωδικός Animo — Animo Code — Code Animo — Codice Animo — Animo-code — Código Animo — Animo-koodi — Animo-kod

3

=

Tipo — Type — Art — Φύση — Type — Type — Tipo — Type — Tipo — Tyyppi — Typ

A

=

Aeropuerto — Lufthavn — Flughafen — Αεροδρόμιο — Airport — Aéroport — Aeroporto — Luchthaven — Aeroporto — Lentokenttä — Flygplats

F

=

Ferrocarril — Jernbane — Schiene — Σιδηρόδρομος — Raila — Rail — Ferrovia — Spoorweg — Caminho-de-ferro — Rautatie — Järnväg

P

=

Puerto — Havn — Hafen — Λιμένας — Port — Port — Porto — Zeehaven — Porto — Satama — Hamn

R

=

Carretera — Landevej — Straße — Οδός — Road — Route — Strada — Weg — Estrada — Maantie — Väg

4

=

Centro de inspección — Inspektionscenter — Kontrollzentrum — Κέντρo ελέγχου — Inspection centre — Centre d'inspection — Centro d'ispezione — Inspectiecentrum — Centro de inspecção — Tarkastuskeskus — Kontrollcentrum

5

=

Productos — Produkter — Erzeugnisse — Προϊόντα — Products — Produits — Prodotti — Producten — Produtos — Tuotteet — Produkter

HC

=

Todos los productos destinados al consumo humano — Alle produkter til konsum — Alle zum menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnisse — Όλα τα προϊόντα για ανθρώπινη κατανάλωση — All Products for human consumption — Tous produits de consommation humaine — Prodotti per il consumo umano — Producten voor menselijke consumptie — Todos os produtos para consumo humano — Kaikki ihmisravinnoksi tarkoitetut tuotteet — Produkter avsedda för konsumtion

NHC

=

Otros productos — Andre produkter — Andere Erzeugnisse — Λοιπά προϊόντα — Other Products — Autres produits — Altri prodotti — Andere producten — Outros produtos — Muut tuotteet — Andra produkter

NT

=

Sin requisitos de temperatura — ingen temperaturkrav — Ohne Temperaturanforderungen — Δεν απαιτείται χαμηλή θερμοκρασία — No temperature requirements — sans conditions de température — che non richiedono temperature specifiche — Geen temperaturen vereist — sem exigências quanto à temperatura — ei alhaisen lämpötilan vaatimuksia — inga krav på temperatur

T

=

Productos congelados/refrigerados — Frosne/kølede produkter — Gefrorene/gekühlte Erzeugnisse — Προϊόντα κατεψυγμένα/διατηρημένα με απλή ψύξη — Frozen/Chilled products — Produits congelés/réfrigérés — Prodotti congelati/refrigerati — Bevroren/gekoelde producten — Produtos congelados/refrigerados — Pakastetut/jäähdytetyt tuotteet — Frysta/kylda produkter

T(FR)

=

Productos congelados — Frosne produkter — Gefrorene Erzeugnisse — Προϊόντα κατεψυγμένα — Frozen products — Produits congelés — Prodotti congelati — Bevroren producten — Produtos congelados — Pakastetut tuotteet — Frysta produkter

T(CH)

=

Productos refrigerados — Kølede produkter — Gekühlte Erzeugnisse — Διατηρημένα με απλή ψύξη — Chilled products — Produits réfrigérés — Prodotti refrigerati — Gekoelde producten — Produtos refrigerados — Jäähdytetyt tuotteet — Kylda produkter

6

=

Animales vivos — Levende dyr — Lebende Tiere — Ζωντανά ζώα — Live animals — Animaux vivants — Animali vivi — Levende dieren — Animais vivos — Elävät eläimet — Levande djur

U

=

Ungulados: bovinos, porcinos, ovinos, caprinos, solípedos domésticos y salvages — Hovdyr: Kvæg, svin, får, geder, og husdyr eller vildtlevende dyr af hesteracen — Huftiere: Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Wildpferde, Hauspferde — Οπληφόρα: βοοειδή, χοίροι, πρόβατα, αίγες, άγρια και κατοικίδια μόνοπλα — Ungulates: cattle, pigs, sheep, goats, wild and domestic solipeds — Ongulés: les bovins, porcins, ovins, caprins et solipédes domestiques ou sauvages — Ungulati: bovini, suini, ovini, caprini e solipedi domestici o selvatici — Hoefdieren: runderen, varkens, schapen, geiten, wilde en gedomesticeerde eenhoevigen — Ungulados: bovinos, suínos, ovinos, caprinos, solípedes domésticos ou selvagens — Sorkka- ja kavioeläimet:naudat, siat,vuahet, lampaat, vuohet, luonnonvaraiset ja kotieläminä pidettävät kavioeläimet — Hovdjur:nötkreatur, svin, får, getter, vilda och tama hovdjur

E

=

Équidos registrados definidos en la Directiva 90/426/CEE del Consejo — Registrerede heste som defineret i Rådets direktiv 90/426/EØF — Registrierte Equiden wie in der Richtlinie 90/426/EWG des Rates bestimmt — Καταχωρισμένα ιπποειδή όπως ορίζεται στην οδηγία 90/426/ΕΟΚ του Συμβουλίου — Registered equidae as defined in Council Directive 90/426/EEC — Équidés enregistrés au sens de la directive 90/426/CEE du Conseil — Equidi registrati ai sensi della direttiva 90/426/CEE del Consiglio — Geregistreerde paardachtigen als omschreven in Richtlijn 90/426/EEG van de Raad — Equídeos registados conforme definido na Directiva 90/426/CEE do Conselho — Rekisteröidyt hevoseläimet kuten määritellään neuvoston direktiivissä 90/426/ETY — Registrerade hästdjur enligt definitionen i rådets direktiv 90/426/EEG

O

=

Otros animales (incluidos los de zoológico) — Andre dyr (herunder dyr fra zoologiske haver) — Andere Tiere (einschließlich Zootiere) — Λοιπά ζώα (συμπεριλαμβανομένων των ζώων των ζωολογικών κήπων) — Other animals (including zoo animals) — Autres animaux (y compris animaux de zoos) — Altri animali (compresi gli animali dei giardini zoologici) — Andere dieren (met inbegrip van dierentuindieren) — Outros animais (incluindo animais de jardim zoológico) — Muut eläimet(myös eläintarhoissa olevat eläimet) — Andra djur (även djur från djurparker)

5-6

=

Menciones especiales — Særlige betingelser — Spezielle Bemerkungen — Ειδικές παρατηρήσεις — Special remarks — Mentions spéciales — Note particolari — Bijzondere opmerkingen — Menções especiais — Erityismainintoja — Anmärkningar

*

=

Autorización suspendida hasta nuevo aviso en virtud del artículo 6 de la Directiva 97/78/CE del Consejo (columnas 1, 4, 5 y 6) — Ophævet indtil videre iht. artikel 6 i direktiv 97/78/EF som angivet i kolonne 1, 4, 5 og 6 — Bis auf weiteres nach Artikel 6 der Richtlinie 97/78/EG ausgesetzt, wie in den Spalten 1, 4, 5 und 6 vermerkt — Έχει ανασταλεί σύμφωνα με το άρθρο 6 της οδηγίας 97/78/ΕΚ μέχρι νεωτέρας, όπως σημειώνεται στις στήλες 1, 4, 5 και 6 — Suspended on the basis of Article 6 of Directive 97/78/EC until further notice, as noted in columns 1, 4, 5 and 6 — Suspendu jusqu'à nouvel ordre sur la base de l'article 6 de la directive 97/78/CE du Conseil, comme indiqué dans les colonnes 1, 4, 5 et 6 — Sospeso a norma dell'articolo 6 della direttiva 97/78/CE fino a ulteriore comunicazione, secondo quanto indicato nelle colonne 1, 4, 5 e 6 — Erkenning voorlopig opgeschort op grond van artikel 6 van Richtlijn 97/78/EG, zoals aangegeven in de kolommen 1, 4, 5 en 6 — Suspensas, com base no artigo 6.o da Directiva 97/78/CE, até que haja novas disposições, tal como referido nas colunas 1, 4, 5 e 6 — Ei sovelleta direktiivin 97/78/EY 6 artiklan perusteella kunnes toisin ilmoitetaan, siten kuin 1, 4, 5 ja 6 sarakkeessa esitetään — Upphävd tills vidare på grundval av artikel 6 i direktiv 97/78/EG, vilket anges i kolumnerna 1, 4, 5 och 6

(1)

=

De acuerdo con los requisitos de la Decisión 93/352/CEE de la Comisión, adoptada en aplicación del apartado 3 del artículo 19 de la Directiva 97/78/CE — Kontrol efter Kommissionens beslutning 93/352/EØF vedtaget i henhold til artikel 19, stk. 3, i Rådets direktiv 97/78/EF — Kontrolle erfolgt in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Entscheidung 93/352/EG der Kommission, die in Ausführung des Artikels 19 Absatz 3 der Richtlinie 97/78/EG des Rates angenommen wurde — Ελέγχεται σύμφωνα με τις απαιτήσεις της απόφασης 93/352/ΕΟΚ της Επιτροπής που έχει ληφθεί κατ' εφαρμογή του άρθρου 19 παράγραφος 3 της οδηγίας 97/78/ΕΚ του Συμβουλίου — Checking in line with the requirements of Commission Decision 93/352/EEC taken in execution of article 19(3) of Council Directive 97/78/EC — Contrôles dans les conditions de la décision 93/352/CEE de la Commision prise en application de l'article 19, paragraphe 3, de la directive 97/78/CE — Controllo secondo le disposizioni della decisione 93/352/CEE della Commissione in applicazione dell'articolo 19, paragrafo 3, della direttiva 97/78/CE del Consiglio — Controle overeenkomstig Beschikking 93/352/EEG van de Commissie, vastgesteld ter uitvoering van artikel 19, lid 3, van Richtlijn 97/78/EG — Controlos nas condições da Decisão 93/352/CEE da Comissão, em aplicação do n.o3 do artigo 19.o da Directiva 97/78/CE do Conselho — Tarkastus suoritetaan komission päätöksen 93/352/ETY, jolla pannaan täytäntöön neuvoston direktiivin 97/78/EY 19 artiklan 3 kohta, vaatimusten mukaisesti — Kontroll i enlighet med kraven i kommissionens beslut 93/352/EEG, som antagis för tillämpning av artikel 19..3 i rådets direktiv 97/78/EG

(2)

=

Únicamente productos embalados — Kun emballerede produkter — Nur umhüllte Erzeugnisse — Συσκευασμένα προϊόντα μόνο — Packed products only — Produits emballés uniquement — Prodotti imballati unicamente — Uitsluitend verpakte producten — Apenas produtos embalados — Ainoastaan pakatut tuotteet — Endast förpackade produkter

(3)

=

Únicamente productos pesqueros — Kun fiskeprodukter — Ausschließlich Fischereierzeugnisse — Αλιεύματα μόνο — Fishery products only — Produits de la pêche uniquement — Prodotti della pesca unicamente — Uitsluitend visserijproducten — Apenas produtos da pesca — Ainoastaan kalastustuotteet — Endast fiskeriprodukter

(4)

=

Únicamente proteínas animales — Kun animalske proteiner — Nur tierisches Eiweiß — Ζωικές πρωτεΐνες μόνο — Animal proteins only — Uniquement protéines animales — Unicamente proteine animali — Uitsluitend dierlijke eiwitten — Apenas proteínas animais — Ainoastaan eläinproteiinit — Endast djurprotein

(5)

=

Únicamente lana, cueros y pieles — Kun uld, skind og huder — Nur Wolle, Häute und Felle — Έριο και δέρματα μόνο — Wool hides and skins only — Laine et peaux uniquement — Lana e pelli unicamente — Uitsluitend wol, huiden en vellen — Apenas lã e peles — Ainostaan villa, vuodat ja nahat — Endast ull, hudar och skinn

(6)

=

Sólo grasas líquidas, aceites y aceites de pescado — Kun flydende fedtstoffer, olier og fiskeolier — Nur flüssige Fette, Öle und Fischöle — Μόνον υγρά λίπη, έλαια και ιχθυέλαια — Only liquid fats, oils, and fish oils — Graisses, huiles et huiles de poisson liquides uniquement — Esclusivamente grassi liquidi, oli e oli di pesce — Uitsluitend vloeibare vetten, oliën en visolie — Apenas gorduras líquidas, óleos e óleos de peixe — Ainoastaan nestemäiset rasvat, öljyt ja kalaöljyt — Endast flytande fetter, oljor och fiskoljor

(7)

=

Poneys de Islandia (únicamente desde abril hasta octubre) — Islandske ponyer (kun fra april til oktober) — Islandponys (nur von April bis Oktober) — Μικρόσωμα άλογα (πόνυς) (από τον Απρίλιο έως τον Οκτώβριο μόνο) — Icelandic ponies (from April to October only) — Poneys d'Islande (d'avril à octobre uniquement) — Poneys islandesi (solo da aprile ad ottobre) — Ijslandse pony's (enkel van april tot oktober) — Poneys da Islândia (apenas de Abril a Outubro) — Islanninponit (ainoastaan huhtikuusta lokakuuhun) — Islandshästar (endast från april till oktober

(8)

=

Equinos únicamente — Kun enhovede dyr — Nur Einhufer — Μόνον ιπποειδή — Equidaes only — Equidés uniquement — Unicamente equidi — Uitsluitend paardachtigen — Apenas equídeos — Ainoastaan hevoset — Endast hästdjur

(9)

=

Únicamente peces tropicales — Kun tropiske fisk — Nur tropische Fische — Τροπικά ψάρια μόνο — Tropical fish only — Poissons tropicaux uniquement — Unicamente pesci tropicali — Uitsluitend tropische vissen — Apenas peixes tropicais — Ainoastaan trooppiset kalat — Endast tropiska fiskar

(10)

=

Únicamente gatos, perros, roedores, lagomorfos, peces vivos, reptiles y aves, excepto las rátidas — Kun katte, hunde, gnavere, harer, levende fisk, krybdyr og andre fugle end strudsefugle — Nur Katzen, Hunde, Nagetiere, Hasentiere, lebende Fische, Reptilien und andere Vögel als Laufvögel — Μόνον γάτες, σκύλοι, τρωκτικά, λαγόμορφα, ζωντανά ψάρια, ερπετά και πτηνά, εκτός από τα στρουθιοειδή — Only cats, dogs, rodents, lagomorphs, live fish, reptiles and other birds than ratites — Uniquement chats, chiens, rongeurs, lagomorphes, poissons vivants, reptiles et autres oiseaux que les ratites — Unicamente cani, gatti, roditori, lagomorfi, pesci vivi, rettili ed uccelli diversi dai ratiti — Uitsluitend katten, honden, knaagdieren, haasachtigen, levende vis, reptielen en vogels (met uitzondering van loopvogels) — Apenas gatos, cães, roedores, lagomorfos, peixes vivos, répteis e aves excepto ratites — Ainoastaan kissat, koirat, jyrsijät, jäniseläimet, elävät kalat, matelijat ja muut kuin sileälastaisiin kuuluvat linnut — Endast katter, hundar, gnagare hardjur, levande fiskar, reptiler och fåglar, andra än strutsar

(11)

=

Únicamente alimentos a granel para animales — Kun foderstoffer i løs afladning — Nur Futtermittel als Schüttgut — Ζωοτροφές χύμα μόνο — Only feedstuffs in bulk — Aliments pour animaux en vrac uniquement — Alimenti per animali in massa unicamente — Uitsluitend onverpakte diervoeders — Apenas alimentos para animais a granel — Ainoastaan pakkaamaton rehu — Endast foder i lösvikt

(12)

=

En lo que se refiere a (U) en el caso de solípedos, sólo los destinados a un zoológico; en cuanto a (O), sólo polluelos de un día, peces, perros, gatos, insectos u otros animales destinados a un zoológico. — Ved (U), for så vidt angår dyr af hestefamilien, kun dyr sendt til en zoologisk have; og ved (O), kun daggamle kyllinger, fisk, hunde, katte, insekter eller andre dyr sendt til en zoologisk have. — Für (U) im Fall von Einhufern, nur an einen Zoo versandte Tiere; und für (O) nur Eintagsküken, Fische, Hunde, Katzen, Insekten oder andere für einen Zoo bestimmte Tiere. — Για την κατηγορία (U) στην περίπτωση των μόνοπλων, μόνον αυτά προς μεταφορά σε ζωολογικό κήπο· και για την κατηγορία (O), μόνον νεοσσοί μιας ημέρας, ψάρια, σκύλοι, γάτες, έντομα, ή άλλα ζώα προς μεταφορά σε ζωολογικό κήπο. — For (U) in the case of solipeds, only those consigned to a zoo; and for (O ), only day old chicks, fish, dogs, cats, insects, or other animals consigned to a zoo. — Pour “U„, dans le cas des solipèdes, uniquement ceux expédiés dans un zoo; et pour “O„, uniquement les poussins d'un jour, poissons, chiens, chats, insectes ou autres animaux expédiés dans un zoo — Per (U) nel caso di solipedi, soltanto quelli destinati ad uno zoo, e per (O), soltanto pulcini di un giorno, pesci, cani, gatti, insetti o altri animali destinati ad uno zoo. — Voor (U) in het geval van eenhoevigen uitsluitend naar een zoo verzonden dieren; en voor (O) uitsluitend eendagskuikens, vissen, honden, katten, insecten of andere naar een zoo verzonden dieren. — Relativamente a (U), no caso dos solípedes, só os de jardim zoológico; relativamente a (O), só pintos do dia, peixes, cães, gatos, insectos, ou outros animais de jardim zoológico. — Sorkka- ja kavioeläimistä (U) ainoastaan eläintarhaan tarkoitetut kavioeläimet; muista eläimistä (O) ainoastaan eläintarhaan tarkoitetut untuvikot, kalat, koirat, kissat, hyönteiset tai muut eläimet. — För (U) när det gäller vilda och tama hovdjur, endast sådana som finns i djurparker; och för (O), endast dagsgamla kycklingar, fiskar, hundar, katter, insekter, eller andra djur i djurparker.

(13)

=

Nagylak HU: Se trata de un puesto de inspección fronterizo (para productos) y un punto de paso (para animales vivos) de la frontera húngaro-rumana, sujeta a medidas transitorias, tanto para productos como para animales vivos, tal como se negoció y estableció en el Tratado de adhesión. Véanse las Decisiónes 2003/630/CE (DO L 218 de 30.8.2003, p. 55) y 2004/253/CE (DO L 79, 17.3.2004, p. 47) de la Comisión. — Nagylak HU: Dette er et grænsekontrolsted (for produkter) og overgangssted (for levende dyr) på grænsen mellem Ungarn og Rumænien, som er omfattet af overgangsbestemmelser, man har forhandlet sig frem til og fastsat i tiltrædelsestraktaten, for så vidt angår såvel produkter som levende dyr. Jf. Kommissionens beslutning 2003/630/EF (EUT L 218 af 30.8.2003, s. 55) og 2004/253/EF (EUT L 79 af 17.3.2004, s. 47). — Nagylak HU: Dies ist eine Grenzkontrollstelle (für Erzeugnisse) und ein Grenzübergang (für lebende Tiere) an der Grenze zwischen Ungarn und Rumänien, der sowohl für Erzeugnisse als auch für lebende Tiere Übergangsmaßnahmen gemäß dem Beitrittsvertrag unterliegt. Siehe Entscheidung 2003/630/EG der Kommission (ABl. L 218 vom 30.8.2003, S. 55) und 2004/25/EG (ABl. L 79 vom 17.3.2004, S. 47). — Nagylak HU: πρόκειται για μεθοριακό σταθμό επιθεώρησης (για προϊόντα) και σημείο διέλευσης (για ζώντα ζώα) στα ουγγρορουμανικά σύνορα, που υπόκειται σε μεταβατικά μέτρα τα οποία αποτέλεσαν αντικείμενο διαπραγμάτευσης και ενσωματώθηκαν στη συνθήκη προσχώρησης τόσο για τα προϊόντα όσο και για τα ζώντα ζώα. Βλέπε απόφαση 2003/630/ΕΚ της Επιτροπής (ΕΕ L 218 της 30.8.2003, σ. 5) και απόφαση 2004/253/EK της Επιτροπής (EE L 79 της 17.3.2004, σ. 47). — Nagylak HU: This is a border inspection post (for products) and crossing point (for live animals) on the Hungarian Romanian Border, subject to transitional measures as negotiated and laid down in the Treaty of Accession for both products and live animals. See Commission Decision 2003/630/EC - OJ L 218, 30.8.2003, p; 55 + 2004/253/EC – OJ L 79, 17.3.2004. — Nagylak HU: Il s'agit d'un poste d'inspection frontalier (pour les produits) et d'un lieu de passage en frontière (pour les animaux vivants) à la frontière entre la Hongrie et la Roumanie, qui est soumis à des mesures transitoires conformément aux négociations et aux dispositions inscrites dans le traité d'adhésion pour les produits et les animaux vivants. Voir décisions de la Commission 2003/630/CE (JO L 218 du 30.8.2003, p. 55) et 2004/253/CE (JO L 79 du 17.3.2004) — Nagylak HU: si tratta di un posto d'ispezione (per i prodotti) e di un punto di attraversamento (per gli animali vivi) sul confine Ungheria-Romania, assoggettato alle misure transitorie negoziate e stabilite nel trattato di adesione per i prodotti e per gli animali vivi. Cfr. decisione 2003/630/CE della Commissione - GU L 218 del 30.8.2003, p. 55 + 2004/253/CE – GU L 79, 17.3.2004. — Nagylak HU: Dit is een grensinspectiepost (voor producten) en een doorlaatpost (voor levende dieren) aan de Hongaars-Roemeense grens waar zowel voor producten als voor levende dieren overgangsmaatregelen gelden zoals overeengekomen en neergelegd in het Toetredingsverdrag. Zie Beschikking 2003/630/EG van de Commissie - PB L 218 van 30.8.2003, blz. 55 + 2004/253/EG – PB L 79, 17.3.2004. — Nagylak HU: Trata-se de um posto de inspecção fronteiriço (para produtos) e um ponto de passagem (para animais vivos) na fronteira húngaro-romena, sujeito a medidas de transição, quer para produtos quer para animais vivos, tal como negociadas e estabelecidas no Acto de Adesão. Ver Decisão 2003/630/CE - JO L 218 de 30.8.2003, p. 55 + 2004/253/CE – JO L 79, 17.3.2004. — Nagylak HU: Tämä on Unkarin Romanian rajan vastainen rajatarkastusasema (tavarat) ja ylikulkuasema (elävät eläimet), johon sovelletaan sekä tavaroiden että elävien eläinten osalta liittymissopimuksessa määrättyjä siirtymätoimenpiteitä. Ks. komission päätös 2003/630/EY - EUVL L 218, 30.8.2003, p. 55 + 2004/253/EY – EUVL L 79, 17.3.2004. — Nagylak HU: Detta är en gränskontrollstation (för produkter) och gränsövergång (för levande djur) vid den ungersk-rumänska gränsen, som är föremål för framförhandlade övergångsbestämmelser enligt anslutningsfördraget både vad avser produkter och levande djur. Se kommissionens beslut 2003/630/EG (EUT L 218, 30.8.2003, s. 55) och 2004/253/EG (EUT L 79, 17.3.2004).

(14)

=

Designado para el tránsito a través de la Comunidad Europea de partidas de determinados productos de origen animal destinados al consumo humano, que tienen Rusia como origen o destino, con arreglo a los procedimientos específicos previstos en la legislación comunitaria pertinente. — Udpeget EF-transitsted for sendinger af visse animalske produkter til konsum, som transporteres til eller fra Rusland i henhold til de særlige procedurer, der er fastsat i de relevante EF-bestemmelser. — Für den Versand von zum menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs aus oder nach Russland durch das Zollgebiet der Europäischen Gemeinschaft gemäß den in den einschlägigen Rechtsvorschriften der Gemeinschaft vorgesehenen Verfahren. — Προς διαμετακόμιση ορισμένων προϊόντων ζωικής προέλευσης που προορίζονται για κατανάλωση από τον άνθρωπο, μέσω της Ευρωπαϊκής Κοινότητας, προερχόμενων από και κατευθυνόμενων προς τη Ρωσία, σύμφωνα με ειδικές διαδικασίες που προβλέπονται στη σχετική κοινοτική νομοθεσία. — Designated for transit across the European Community for consignments of certain products of animal origin for human consumption, coming to or from Russia under the specific procedures foreseen in relevant Community legislation — Désigné pour le transit, dans la Communauté européenne, d'envois de certains produits d'origine animale destinés à la consommation humaine, en provenance ou à destination de la Russie selon les procédures particulières prévues par la législation communautaire applicable — Designato per il transito nella Comunità europea di partite di taluni prodotti di origine animale destinati al consumo umano, provenienti dalla o diretti in Russia, secondo le procedure specifiche previste nella pertinente legislazione comunitaria. — Aangewezen voor doorvoer door de Europese Gemeenschap van partijen van bepaalde producten van dierlijke oorsprong die bestemd zijn voor menselijke consumptie, bestemd voor of afkomstig van Rusland, overeenkomstig de specifieke procedures van de relvante communautaire wetgeving. — Designado para o trânsito, na Comunidade Europeia, de remessas de certos produtos de origem animal destinados ao consumo humano, com destino à Russia ou dela provenientes, ao abrigo dos procedimentos específicos previstos pela legislação comunitária pertinente. — Asetettu passitukseen Euroopan yhteisön kautta, kun on kyse tiettyjen ihmisravinnoksi tarkoitettujen eläinperäisten tuotteiden lähetyksistä, jotka tulevat Venäjälle tai lähtevät sieltä yhteisön lainsäädännön mukaisia erityismenettelyjä noudattaen. — För transit genom Europeiska gemenskapen av sändningar av vissa produkter av animaliskt ursprung avsedda att användas som livsmedel, som transporteras till eller från Ryssland enligt de särskilda förfaranden som fastställts i relevant gemenskapslagstiftning.

País: Bélgica — Land: Belgien — Land: Belgien — Χώρα: Βέλγιο — Country: Belgium — Pays: Belgique — Paese: Belgio — Land: België — País: Bélgica — Maa: Belgia — Land: Belgien

1

2

3

4

5

6

Antwerpen

0 502 699

P

 

HC, NHC

 

Brussel-Zaventem

0 502 899

A

Centre 1

HC

 

Centre 2

HC

 

Centre 3

NHC

U, E, O

Charleroi

0 503 299

A

 

HC(2)

 

Gent

0 502 999

P

 

NHC-NT(6)

 

Liège

0 503 099

A

 

HC, NHC-NT, NHC- T(FR)

U, E,O

Oostende

0 502 599

P

 

HC-T(2)

 

Oostende

0 503 199

A

Centre 1

HC(2)

 

Centre 2

 

E, O

Zeebrugge

0 502 799

P

OHCZ

HC, NHC

 

FCT

HC

 

País: Chipre — Land: Cypern — Land: Zypern — Χώρα: Κύπρος — Country: Cyprus — Pays: Chypre — Paese: Cipro — Land: Cyprus — País: Chipre — Maa: Kypros — Land: Cypern

1

2

3

4

5

6

 

 

 

 

 

 

Larnaka

2 140 099

A

 

HC(2), NHC-NT(2)

O

Lemesos

2 150 099

P

 

HC(2), NHC-NT

 

 

 

 

 

 

 

País: República Checa — Land: Tjekkiet — Land: Tschechische Republik — Χώρα: Τσεχική Δημοκρατία — Country: Czech Republic — Pays: République tchèque — Paese: Repubblica ceca — Land: Tsjechische Republiek — País: República Checa — Maa: Tšekki — Land: Tjeckien

1

2

3

4

5

6

 

 

 

 

 

 

Praha-Ruzyně

2 200 099

A

 

HC(2), NHC(2)

E, O

 

 

 

 

 

 

País: Estonia — Land: Estland — Land: Estland — Χώρα: Εσθονία — Country: Estonia — Pays: Estonie — Paese: Estonia — Land: Estland — País: Estónia — Maa: Viro — Land: Estland

1

2

3

4

5

6

 

 

 

 

 

 

Luhamaa

2 300 199

R

 

HC, NHC

U, E

Paldiski

2 300 599

P

 

HC(2), NHC-NT(2)

 

Paljassare

2 300 499

P

 

HC — T(FR)(2)

 

 

 

 

 

 

 

País: Dinamarca — Land: Danmark — Land: Dänemark — Χώρα: Δανία — Country: Denmark — Pays: Danemark — Paese: Danimarca — Land: Denemarken — País: Dinamarca — Maa: Tanska — Land: Danmark

1

2

3

4

5

6

Ålborg 1

0 902 299

P

 

HC-T(FR)(1)(2)

 

Ålborg 2

0 951 699

P

 

HC(2), NHC (2)

 

Århus

0 902 199

P

 

HC(1)(2), NHC-T(FR) NHC-NT (2) (11)

E

Esbjerg

0 902 399

P

 

HC-T(FR)(1)(2), NHC-T(FR)(2)

 

Fredericia

0 911 099

P

 

HC(1)(2), NHC(2)

 

Hanstholm

0 911 399

P

 

HC-T(FR) (1)(3)

 

Hirtshals

0 911 599

P

Centre 1

HC-T(FR)(1)(2)

 

Centre 2

HC-T(FR)(1)(2)

Billund

0 901 799

A

 

HC-T(1)(2), NHC(2)

U, E, O

København

0 911 699

A

Centre 1

HC(1)(2), NHC(2)

 

Centre 2

HC(1)(2), NHC(2)

 

Centre 3

 

U, E,O

København

0 921 699

P

 

HC(1), NHC

 

 

 

 

 

 

 

Rønne

0 941 699

P

 

HC-T(FR)(1) (2) (3)

 

Kolding

0 901 899

P

 

NHC(11)

 

Skagen

0 901 999

P

 

HC-T(FR) (1)(2)(3)

 

País: Alemania — Land: Tyskland — Land: Deutschland — Χώρα: Γερμανία — Country: Germany — Pays: Allemagne — Paese: Germania — Land: Duitsland — País: Alemanha — Maa: Saksa — Land: Tyskland

1

2

3

4

5

6

Berlin-Tegel

0 150 299

A

 

HC, NHC

O

Brake

0 151 599

P

 

NHC-NT(4)

 

Bremen

0 150 699

P

 

HC, NHC

 

Bremerhaven

0 150 799

P

 

HC, NHC

 

Cuxhaven

0 151 699

P

IC 1

HC-T (FR) (3)

 

IC 2

HC-T(FR)(3)

 

Düsseldorf

0 151 999

A

 

HC (2), NHT-CH(2) NHC-NT(2)

O

 

 

 

 

 

 

Frankfurt/Main

0 151 099

A

 

HC, NHC

U, E, O

Hahn Airport

0 155 999

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Hamburg Flughafen

0 150 999

A

 

HC, NHC

U, E, O

Hamburg Hafen*

0 150 899

P

 

HC, NHC

*E(7)

Hannover-Langenhagen

0 151 799

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Kiel

0 152 699

P

 

HC, NHC

E

Köln

0 152 099

A

 

HC, NHC

O

Konstanz Straße

0 153 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Lübeck

0 152 799

P

 

HC, NHC

U, E

Rostock

0 151 399

P

 

HC, NHC

U, E, O

Schönefeld

0 150 599

A

 

HC (2), NHC (2)

U, E, O

Stuttgart

0 149 099

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Weil/Rhein

0 149 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Weil/Rhein Mannheim

0 153 299

F

 

HC, NHC

 

País: Grecia — Land: Grækenland — Land: Griechenland — Χώρα: Ελλάδα — Country: Greece — Pays: Grèce — Paese: Grecia — Land: Griekenland — País: Grécia — Maa: Kreikka — Land: Grekland

1

2

3

4

5

6

Evzoni

1 006 099

R

 

HC, NHC

U, E, O

Athens International Airport

1 005 599

A

 

HC(2), NHC-NT(2)

U, E, O

Idomeni

1 006 299

F

 

 

U, E

Kakavia

1 007 099

R

 

HC(2), NHC-NT

 

Neos Kafkassos

1 006 399

F

 

HC(2), NHC-NT

U, E, O

Neos Kafkassos

1 006 399

R

 

HC, NHC-NT

U, E, O

Ormenion*

1 006 699

R

 

HC(2), NHC-NT

*U, *O, *E

Peplos*

1 007 299

R

 

HC(2), NHC-NT

*U, *O,

Pireas

1 005 499

P

 

HC(2), NHC-NT,

 

Promachonas

1 006 199

F

 

 

U, E, O

Promachonas

1 006 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Thessaloniki

1 005 799

A

 

HC(2), NHC-NT,

O

Thessaloniki

1 005 699

P

 

HC(2), NHC-NT

U, E,

País: Hungría — Land: Ungarn — Land: Ungarn — Χώρα: Ουγγαρία — Country: Hungary — Pays: Hongrie — Paese: Ungheria — Land: Hongarije — País: Hungria — Maa: Unkari — Land: Ungern

1

2

3

4

5

6

Budapest-Ferihegy

2 400 399

A

 

HC(2), NHC-T(CH)(2) NHC-NT(2)

O

Letenye

2 401 199

R

 

HC, NHC-NT

E

Nagylak (13)

2 401 699

R

 

HC, NHC,

U, E, O

Röszke

2 402 299

R

 

HC(2), NHC-NT(2)

E

Záhony

2 499

R

 

HC, NHC-NT(2)

U, E

País: España — Land: Spanien — Land: Spanien — Χώρα: Ισπανία — Country: Spain — Pays: Espagne — Paese: Spagna — Land: Spanje — País: Espanha — Maa: Espanja — Land: Spanien

1

2

3

4

5

6

A Coruña — Laxe

1 148 899

P

A Coruña

HC, NHC

 

Laxe

HC

 

Algeciras

1 147 599

P

Productos

HC, NHC

 

Animales

 

U, E, O

Alicante

1 148 299

A

 

HC (2) , NHC(2)

O

Alicante

1 148 299

P

 

HC, NHC-NT

 

Almería

1 148 399

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Almería

1 148 399

P

 

HC, NHC

 

Asturias

1 148 699

A

 

HC(2)

 

Barcelona

1 147 199

A

Iberia

HC(2), NHC(2)

O

Flightcare

HC(2), NHC(2)

O

Barcelona

1 147 199

P

 

HC, NHC

 

Bilbao

1 148 499

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Bilbao

1 148 499

P

 

HC, NHC

 

Cádiz

1 147 499

P

 

HC, NHC

 

Cartagena

1 148 599

P

 

HC, NHC

 

Gijón

1 148 699

P

 

HC, NHC

 

Gran Canaria

1 148 199

A

 

HC(2), NHC-NT(2)

O

Huelva

1 148 799

P

Puerto Interior

HC

 

Puerto Exterior

NHC-NT

 

Las Palmas de Gran Canaria

1 148 199

P

Productos

HC, NHC

 

Animales

 

U, E, O

Madrid

1 147 899

A

Iberia

HC(2), NHC(2)

U, E, O

Flightcare

HC(2), NHC-T(CH)(2) NHC-NT(2)

U, E, O

PER4

HC-T(CH)(2)

 

SFS

HC(2), NHC-T(CH)(2) NHC-NT(2)

O

Málaga

1 147 399

A

Iberia

HC(2), NHC(2)

O

DHL

HC(2), NHC(2)

 

Málaga

1 147 399

P

 

HC, NHC

U, E, O

Marín

1 149 599

P

 

HC, NHC-T(FR) NHC-NT

 

Palma de Mallorca

1 147 999

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Pasajes

1 147 799

P

 

HC, NHC

U, E, O

Santa Cruz de Tenerife

1 148 099

P

Dársena

HC

 

Dique

NHC

U, E, O

Santander

1 148 999

A

 

HC(2), NHC(2)

 

Santander

1 148 999

P

 

HC, NHC

 

Santiago de Compostela

1 148 899

A

 

HC(2), NHC(2)

 

San Sebastián

1 147 799

A

 

HC(2), NHC(2)

 

Sevilla

1 149 099

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Sevilla

1 149 099

P

 

HC, NHC

 

Tarragona

1 149 199

P

 

HC, NHC

 

Tenerife Norte

1 148 099

A

 

HC(2)

 

Tenerife Sur

1 149 699

A

Productos

HC(2), NHC(2)

 

Animales

 

U, E, O

Valencia

1 147 299

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Valencia

1 147 299

P

 

HC, NHC

 

Vigo

1 147 699

A

 

HC(2), NHC(2)

 

Vigo

1 147 699

P

T.C. Guixar

HC, NHC-T(FR) NHC-NT

 

Pantalan 3

HC-T(FR)(2,3)

 

Frioya

HC-T(FR)(2,3)

 

Frigalsa

HC-T(FR)(2,3)

 

Pescanova

HC-T(FR)(2,3)

 

Vieirasa

HC-T(FR)(3)

 

Fandicosta

HC-T(FR)(2,3)

 

Frig. Morrazo

HC-T(FR)(3)

 

Vilagarcia-Ribeira-Caramiñal

1 149 499

P

Vilagarcia

HC(2), NHC(2,11)

 

Ribeira

HC

 

Caramiñal

HC

 

Vitoria

1 149 299

A

Productos

HC(2), NHC-NT(2) NHC-T (CH)(2)

 

Animales

 

U, E, O

Zaragoza

1 149 399

A

 

HC(2)

 

País: Francia — Land: Frankrig — Land: Frankreich — Χώρα: Γαλλία — Country: France — Pays: France — Paese: Francia — Land: Frankrijk — País: França — Maa: Ranska — Land: Frankrike

1

2

3

4

5

6

Beauvais

0 216 099

A

 

 

E

Bordeaux

0 213 399

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Bordeaux

0 213 399

P

 

HC

 

Boulogne

0 216 299

P

 

HC-T(1)(3), HC-NT(1)(3)

 

Brest

0 212 999

A

 

HC-T(1), HC-NT

 

Brest

0 212 999

P

 

HC, NHC

 

 

 

 

 

 

 

Châteauroux-Déols

0 213 699

A

 

HC-T(2)

 

Concarneau-Douarnenez

0 222 999

P

Concarneau

HC-T(1)(3)

 

Douarnenez

HC-T(1)(3)

 

Deauville

0 211 499

A

 

 

E

Divonne

0 210 199

R

 

 

U(8), E

Dunkerque

0 215 999

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Ferney-Voltaire (Genève)

0 220 199

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

O

La Rochelle-Rochefort

0 211 799

P

Chef de baie

HC-T(1)(3), HC-NT(3), NHC-NT(3)

 

Rochefort

HC-T(1)(3), HC-NT(3)

 

Tonnay

HC-T(1)(3), HC-NT(3)

 

Le Havre

0 217 699

P

Hangar 56

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Dugrand

HC-T(1)

 

EFBS

HC-T(1)

 

Fécamp

NHC(6)

 

Lorient

0 215 699

P

STEF TFE

HC-T(1), HC-NT

 

CCIM

NHC

 

Lyon-Saint-Exupéry

0 216 999

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

O

Marseille — Port

0 211 399

P

Hangar 14

 

U, E, O

Hangar 26 - Mourepiane

NHC-NT

 

Hôtel des services publics de la Madrague

HC-T(1), HC-NT

 

Marseille — Fos-sur-Mer

0 231 399

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Marseille — Aéroport

0 221 399

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC-NT

O

Nantes — Saint-Nazaire

0 214 499

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Nantes — Saint-Nazaire

0 214 499

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Nice

0 210 699

A

 

HC-T(CH)(2)

O

Orly

0 229 499

A

SFS

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Air France

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

France Handling

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Réunion — Port Réunion

0 229 999

P

 

HC, NHC

 

Reunion — Roland-Garros

0 219 999

A

 

HC, NHC

O

Roissy — Charles-de-Gaulle

0 219 399

A

Air France

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

France Handling

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Centre SFS

HC-T(1), HC-NT

 

Station animalière

 

U, E, O

Rouen

0 227 699

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Saint-Louis — Bâle

0 216 899

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

O

Saint-Louis — Bâle

0 216 899

R

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Saint-Malo

0 213 599

P

 

NHC-NT

 

Saint-Julien Bardonnex

0 217 499

R

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

U, O

Sète

0 213 499

P

Sète

NHC-NT

 

Frontignan

HC-T(1), HC-NT

 

Toulouse-Blagnac

0 213 199

A

 

HC-T(1)(2), HC-NT(2), NHC

O

Vatry

0 215 199

A

 

HC-T(CH)(2)

 

País: Irlanda — Land: Irland — Land: Irland — Χώρα: Ιρλανδία — Country: Ireland — Pays: Irlande — Paese: Irlanda — Land: Ierland — País: Irlanda — Maa: Irlanti — Land: Irland

1

2

3

4

5

6

Dublin Airport

0802999

A

 

 

E, O

Dublin Port

0802899

P

 

HC, NHC

 

Shannon

0803199

A

 

HC(2) NHC(2)

U, E, O

País: Italia — Land: Italien — Land: Italien — Χώρα: Ιταλία — Country: Italy — Pays: Italie — Paese: Italia — Land: Italië — País: Itália — Maa: Italia — Land: Italien

1

2

3

4

5

6

Ancona

0 300 199

A

 

HC, NHC

 

Ancona

0 300 199

P

 

HC

 

Bari

0 300 299

P

 

HC, NHC

 

Bergamo

0 303 999

A

 

HC, NHC

 

Bologna-Borgo Panigale

0 300 499

A

 

HC, NHC

O

Campocologno

0 303 199

F

 

 

U

Chiasso

0 300 599

F

 

HC, NHC

U, O

Chiasso

0 300 599

R

 

HC, NHC

U, O

Gaeta

0 303 299

P

 

HC-T(3)

 

Genova

0 301 099

P

Calata Sanità (terminal Sech)

HC, NHC-NT

 

Calata Bettolo (terminal Grimaldi)

HC-T(FR)

Nino Ronco (terminal Messina)

NHC-NT

Porto di Voltri (Voltri)

HC, NHC-NT

Porto di Vado (Vado Ligure — Savona)

HC-T(FR), NHC-NT

Ponte Paleocapa

NHC-NT (6)

 

Genova

0 301 099

A

 

HC, NHC

O

Gioia Tauro

0 304 099

P

 

HC, NHC

 

Gran San Bernardo - Pollein

0 302 099

R

 

HC, NHC

U, E, O

La Spezia

0 303 399

P

 

HC, NHC

U, E

Livorno — Pisa

0 301 399

P

Porto Commerciale

HC, NHC

 

Sintermar

HC, NHC

Lorenzini

HC, NHC-NT

Terminal Darsena Toscana

HC, NHC

Livorno — Pisa

0 301 399

A

 

HC, NHC

 

Milano — Linate

0 301 299

A

 

HC, NHC

O

Milano — Malpensa

0 301 599

A

Magazzini aeroportuali

HC, NHC

U, E, O

Napoli

0 301 899

P

Molo Bausan

HC, NHC

 

Napoli

0 301 899

A

 

HC, NHC-NT

 

Olbia

0 302 299

P

 

HC-T(3)

 

Palermo

0 301 999

A

 

HC, NHC

 

Palermo

0 301 999

P

 

HC, NHC

 

Ravenna

0 303 499

P

Frigoterminal

HC-T(FR), HC-T(CH), HC-NT

 

Sapir 1

NHC-NT

Sapir 2

HC-T(FR), HC-T(CH), HC-NT

Setramar

NHC-NT

Docks Cereali

NHC -NT

Reggio Calabria

0 301 799

P

 

HC, NHC

O

Reggio Calabria

0 301 799

A

 

HC, NHC

 

Roma — Fiumicino

0 300 899

A

Alitalia

HC, NHC

O

Aeroporti di Roma

HC, NHC

E, O

Rimini

0 304 199

A

 

HC(2), NHC(2)

 

Salerno

0 303 599

P

 

HC, NHC

 

Taranto

0 303 699

P

 

HC, NHC

 

Torino — Caselle

0 302 599

A

 

HC, NHC

O

Trapani

0 303 799

P

 

HC

 

Trieste

0 302 699

P

Hangar 69

HC, NHC

 

Molo ’O’

 

U, E

Mag. FRIGOMAR

HC -T

 

Venezia

0 302 799

A

 

HC (2), NHC-T(CH)(2), NHC-NT(2)

 

Venezia

0 302 799

P

 

HC, NHC

 

Verona

0 302 999

A

 

HC(2) NHC(2)

 

País: Letonia — Land: Letland — Land: Lettland — Χώρα: Λεττονία — Country: Latvia — Pays: Lettonie — Paese: Lettonia — Land: Letland — País: Letónia — Maa: Latvia — Land: Lettland

1

2

3

4

5

6

Patarnieki (14)

2 973 199

R

IC1

HC, NHC-T(CH), NHC-NT

 

IC2

 

U, E, O

Terehova (14)

2 972 299

R

 

HC, NHC-NT

 

País: Lituania — Land: Litauen — Land: Litauen — Χώρα: Λιθουανία — Country: Lithuania — Pays: Lituanie — Paese: Lituania — Land: Litouwen — País: Lituânia — Maa: Liettua — Land: Litauen

1

2

3

4

5

6

Kena (14)

3 001 399

F

 

HC-T(FR), HC-NT, NHC-T(FR), NHC-NT

 

Kybartai (14)

3 001 899

R

 

HC, NHC

 

Kybartai (14)

3 002 199

F

 

HC, NHC

 

Lavoriškės (14)

3 001 199

R

 

HC, NHC

 

Medininkai (14)

3 001 299

R

 

HC, NHC-T(FR) NHC-NT

U, E, O

Molo

3 001 699

P

 

HC-T(FR)(2), HC-NT(2) NHC-T(FR)(2), NHC-NT(2)

 

Malkų įlankos

3 001 599

P

 

HC, NHC

 

Pilies

3 002 299

P

 

HC-T(FR)(2), HC-NT(2) NHC-T(FR)(2), NHC-NT(2)

 

Panemunė (14)

3 001 799

R

 

HC, NHC

 

Pagėgiai (14)

3 002 099

F

 

HC, NHC

 

Šalčininkai (14)

3 001 499

R

 

HC, NHC

 

Vilnius

3 001 999

A

 

HC, NHC

O

País: Luxemburgo — Land: Luxembourg — Land: Luxemburg — Χώρα: Λουξεμβούργο — Country: Luxembourg — Pays: Luxembourg — Paese: Lussemburgo — Land: Luxemburg — País: Luxemburgo — Maa: Luxemburg — Land: Luxemburg

1

2

3

4

5

6

Luxembourg

0 600 199

A

Centre 1

HC

 

Centre 2

NHC—-NT

 

Centre3

 

U, E, O

 

 

 

Centre 4

NHC-T(CH)(2)

 

País: Malta — Land: Malta — Land: Malta — Χώρα: Μάλτα — Country: Malta — Pays: Malte — Paese: Malta — Land: Malta — País: Malta — Maa: Malta — Land: Malta

1

2

3

4

5

6

Luqa

3 101 099

A

 

HC(2), NHC(2)

O

País: Países Bajos — Land: Nederlandene — Land: Niederlande — Χώρα: Κάτω Χώρες — Country: Netherlands — Pays: Pays-Bas — Paese: Paesi Bassi — Land: Nederland — País: Países Baixos — Maa: Alankomaat — Land: Nederländerna

1

2

3

4

5

6

Amsterdam

0 401 399

A

KLM-1

HC(2), NHC

 

Aero Ground Services

HC(2), NHC

 

 

 

 

KLM-2

 

U, E, O (12)

 

 

 

Freshport

 

O(9)

Amsterdam

0 401 799

P

Daalimpex Velzen

HC-T

 

PCA

HC(2) NHC(2)

 

Kloosterboer Ijmuiden

HC-T

 

Eemshaven

0 401 899

P

 

HC-T (2), NHC-T (FR)(2)

 

Harlingen

0 402 099

P

Daalimpex

HC-T

 

Maastricht

0 401 599

A

 

HC, NHC

U, E, O

Moerdijk

0 402 699

P

 

HC-NT

 

Rotterdam

0 401 699

P

EBS

NHC-NT(11)

 

Eurofrigo Karimatastraat

NHC-T(FR), NHC-NT

 

Eurofrigo, Abel Tasmanstraat

HC

 

Kloosterboer

HC-T(FR)

 

Wibaco

HC-T(FR)2, HC-NT

 

Van Heezik

HC-T(FR)(2)

 

Vlissingen

0 402 199

P

Van Bon

HC(2), NHC

 

Kloosterboer

HC-T(2), HC-NT

 

País: Austria — Land: Østrig — Land: Österreich — Χώρα: Αυστρία — Country: Austria — Pays: Autriche — Paese: Austria — Land: Oostenrijk — País: Áustria — Maa: Itävalta — Land: Österrike

1

2

3

4

5

6

Feldkirch-Buchs

1 301 399

F

 

HC-NT(2), NHC-NT

 

Feldkirch-Tisis

1 301 399

R

 

HC(2), NHC-NT

E

Höchst

1 300 699

R

 

HC, NHC-NT

U, E, O

Linz

1 300 999

A

 

HC(2), NHC(2)

O, E, U(8)

Wien-Schwechat

1 301 599

A

 

HC(2), NHC(2)

O

País: Polonia — Land: Polen — Land: Polen — Χώρα: Πολωνία — Country: Poland — Pays: Pologne — Paese: Polonia — Land: Polen — País: Polónia — Maa: Puola — Land: Polen

1

2

3

4

5

6

Bezledy (14)

2 528 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Gdynia

2 522 199

P

 

HC, NHC

U, E, O

Korczowa

2 518 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Kukuryki-Koroszczyn

2 506 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Kuźnica Białostocka (14)

2 520 199

R

 

HC, NHC

U, E, O

Świnoujście

2 532 299

P

 

HC, NHC

 

Szczecin

2 532 199

P

 

HC, NHC

 

Warszawa Okęcie

2 514 199

A

 

HC(2), NHC(2)

U, E, O

País: Portugal — Land: Portugal — Land: Portugal — Χώρα: Πορτογαλία — Country: Portugal — Pays: Portugal — Paese: Portogallo — Land: Portugal — País: Portugal — Maa: Portugali — Land: Portugal

1

2

3

4

5

6

Aveiro

1 204 499

P

 

HC-T(FR)(3)

 

Faro

1 203 599

A

 

HC-T(2)

O

Funchal (Madeira)

1 203 699

A

 

HC, NHC

O

Funchal (Madeira)

1 203 699

P

 

HC-T,

 

Horta (Açores)

1 204 299

P

 

HC-T(FR)(3)

 

Lisboa

1 203 399

A

Centre 1

HC(2), NHC-NT(2)

O

Centre 2

 

U, E

Lisboa

1 203 999

P

Liscont

HC(2), NHC-NT

 

Xabregas

HC-T(FR),HC-NT, NHC-NT

 

Docapesca

HC (2)

 

Peniche

1 204 699

P

 

HC-T(FR)(3)

 

Ponta Delgada (Açores)

1 203 799

A

 

NHC-NT

 

Ponta Delgada (Açores)

1 203 799

P

 

HC-T(FR)(3) NHC-T(FR)(3)

 

Porto

1 203 499

A

 

HC-T, NHC-NT

O

Porto

1 204 099

P

 

HC-T, NHC-NT

 

Praia da Vitória (Açores)

1 203 899

P

 

 

U, E

Setúbal

1 204 899

P

 

HC(2), NHC

 

Viana do Castelo

1 204 399

P

 

HC-T(FR)(3)

 

País: Eslovaquia — Land: Slovakiet — Land: Slowakei — Χώρα: Σλοβακία — Country: Slovakia — Pays: Slovaquie — Paese: Slovacchia — Land: Slowakije — País: Eslováquia — Maa: Slovakia — Land: Slovakien

1

2

3

4

5

6

Vyšné Nemecké

3 300 199

R

I/C 1

HC, NHC

 

I/C 2

 

U, E

Čierna nad Tisou

3 300 299

F

 

HC, NHC

 

País: Eslovenia — Land: Slovenien — Land: Slowenien — Χώρα: Σλοβενία — Country: Slovenia — Pays: Slovénie — Paese: Slovenia — Land: Slovenië — País: Eslovénia — Maa: Slovenia — Land: Slovenien

1

2

3

4

5

6

Obrežje

2 600 599

R

 

HC, NHC-T(CH)(2), NHC-NT(2)

U, E, O

País: Finlandia — Land: Finland — Land: Finnland — Χώρα: Φινλανδία — Country: Finland — Pays: Finlande — Paese: Finlandia — Land: Finland — País: Finlândia — Maa: Suomi — Land: Finland

1

2

3

4

5

6

Hamina

1 420 599

P

 

HC(2), NHC (2)

 

Helsinki

1 410 199

A

 

HC(2), NHC(2)

O

Helsinki

1 400 199

P

 

HC, NHC-NT

U, E, O

Ivalo

1 411 299

R

 

HC, NHC

 

Vaalimaa

1 410 599

R

 

HC, NHC

U, E, O

País: Suecia — Land: Sverige — Land: Schweden — Χώρα: Σουηδία — Country: Sweden — Pays: Suède — Paese: Svezia — Land: Zweden — País: Suécia — Maa: Ruotsi — Land: Sverige

1

2

3

4

5

6

Göteborg

1 614 299

P

 

HC(1), NHC

U, E, O

Göteborg-Landvetter

1 614 199

A

 

HC(1), NHC

U, E, O

Helsingborg

1 612 399

P

 

HC(1), NHC

 

Norrköping

1 605 199

A

 

 

U, E

Norrköping

1 605 299

P

 

HC(2)

 

Stockholm

1 601 199

P

 

HC(1)

 

Stockholm — Arlanda

1 601 299

A

 

HC(1), NHC

U, E, O

Varberg

1 613 199

P

 

NHC

E, (7)

País: Reino Unido — Land: Det Forenede Kongerige — Land: Vereinigtes Königreich — Χώρα: Ηνωμένο Βασίλειο — Country: United Kingdom — Pays: Royaume-Uni — Paese: Regno Unito — Land: Verenigd Koninkrijk — País: Reino Unido — Maa: Yhdistynyt kuningaskunta — Land: Förenade kungariket

1

2

3

4

5

6

Aberdeen

0 730 399

P

 

HC-T(FR)(1,2,3),

 

Belfast

0 740 099

A

 

HC-T(1)(2), HC-NT(2), NHC(2)

 

Belfast

0 740 099

P

 

HC-T(1), NHC-(FR),

 

Bristol

0 711 099

P

 

HC-T(FR) (1), HC-NT, NHC-NT

 

East Midlands

0 712 199

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC-T(FR), NHC-NT

 

Falmouth

0 714 299

P

 

HC-T(1), HC-NT

 

Felixstowe

0 713 099

P

TCEF

HC-T(1), , NHC-T(FR), NHC-NT

 

ATEF

HC-NT(1)

Gatwick

0 713 299

A

 

HC-T(1)(2), HC-NT(2), NHC(2)

O

Glasgow

0 731 099

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC-NT

O

Glasson

0 710 399

P

 

NHC-NT

 

Goole

0 714 099

P

 

NHC-NT(4)

 

Grangemouth

0 730 899

P

 

NHC-NT(4)

 

Grimsby — Immingham

0 712 299

P

Centre 1

HC-T(FR)(1),

 

Centre 2

NHC-NT

Grove Wharf Wharton

0 711 599

P

 

NHC-NT

 

Heathrow

0 712 499

A

Centre 1

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Centre 2

HC-T(1), HC-NT,

 

Animal Reception Centre

 

U, E, O

Hull

0 714 199

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC-NT

 

Invergordon

0 730 299

P

 

NHC-NT(4)

 

Ipswich

0 713 199

P

 

HC-T(FR)(1), HC-NT, NHC — T(FR), NHC-NT

 

Liverpool

0 712 099

P

 

HC-T(FR)(1)(2), HC-NT, NHC-NT

 

Luton

0 710 099

A

 

 

U, E

Manchester

0 713 799

A

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

O(10)

 

 

 

 

 

 

Peterhead

0 730 699

P

 

HC-T(FR), (1,2,3)

 

Portsmouth

0 711 299

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Prestwick

0 731 199

A

 

 

U, E

Shoreham

0 713 499

P

 

NHC-NT(5)

 

Southampton

0 711 399

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Stansted

0 714 399

A

 

HC-NT(2), NHC-NT(2)

U, E

Sutton Bridge

0 713 599

P

 

NHC-NT(4)

 

Thamesport

0 711 899

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC

 

Tilbury

0 710 899

P

 

HC-T(1), HC-NT, NHC-T (FR), NHC-NT

 

Tyne — Northshields *

0 712 999

P

 

*HC-T(1), HC-NT, NHC“

 


(1)  ABl. L 24 vom 30.1.1998, S. 9. Richtlinie geändert durch die Beitrittsakte von 2003.

(2)  ABl. L 268 vom 24.6.1991, S. 56. Richtlinie zuletzt geändert durch die Beitrittsakte von 2003.

(3)  ABl. L 326 vom 11.12.2001, S. 44. Entscheidung zuletzt geändert durch die Entscheidung 2004/273/EG (ABl. L 86 vom 24.3.2004, S. 21).

(4)  ABl. L 86 vom 24.3.2004, S. 21.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/28


Berichtigung der Entscheidung 2004/470/EG der Kommission vom29. April 2004über einen Leitfaden für eine vorläufige Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/470/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

über einen Leitfaden für eine vorläufige Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1713)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/470/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Richtlinie 1999/30/EG des Rates vom 22. April 1999 über Grenzwerte für Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und Stickstoffoxide, Partikel und Blei in der Luft (1), insbesondere auf Artikel 7 Absatz 5 dritter Unterabsatz und Anhang IX Abschnitt V,

nach Konsultation des durch Artikel 12 Absatz 2 der Richtlinie 96/62/EG des Rates (2) eingesetzten Ausschusses,

In Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Bis zur Einführung einer Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration durch das Europäische Komitee für Normung soll ein Leitfaden für eine vorläufige Referenzmethode für diese Probenahme und Messung bereit gestellt werden;

(2)

Die Entscheidung 2003/37/EG der Kommission vom 16. Januar 2003 gibt einen Leitfaden für eine solche vorläufige Referenzmethode (3);

(3)

Die Entscheidung 2003/37/EG soll wegen einer Auslassung im Anhang bezüglich der bei Feldversuchen zur Validierung verwendeten Probenahmegeräte geändert werden. Zur Klarstellung und zur Berücksichtigung des technischen Fortschritts sollen auch weitere Informationen in diesem Anhang bezüglich der Messmethoden und zum Stand der Validierungsarbeit der zeitlichen Entwicklung angepasst werden;

(4)

Die Entscheidung 2003/37/EG sollte im Interesse der Klarheit ersetzt werden —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Der Leitfaden über eine vorläufige Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration ist im Anhang wiedergegeben.

Artikel 2

Die Entscheidung 2003/37/EG wird aufgehoben.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

Margot WALLSTRÖM

Mitglied der Kommission

ANHANG

LEITFADEN FÜR DIE MESSUNG DER PM2,5-KONZENTRATION IM RAHMEN DER RICHTLINIE 1999/30/EG

In dieser Unterlage werden Empfehlungen für die Auswahl von Geräten für die im Rahmen der Richtlinie 1999/30/EG über die Luftverschmutzung durch Partikel erforderliche Messung der PM2,5-Konzentration ausgesprochen; Adressaten sind Personen, die mit der Verbesserung der Luftqualität und dem Betrieb von Luftmessnetzen befasst sind. Die Empfehlungen beziehen sich nicht auf sonstige Anwendungen, die anderen Messzielen dienen, z. B. Forschungstätigkeiten oder orientierende Messungen.

Hintergrund und Normungsarbeiten von CEN

Gemäß Artikel 5 der Richtlinie 1999/30/EG stellen die Mitgliedstaaten sicher, dass Messstationen zur Bereitstellung von Daten zur PM2,5-Konzentration eingerichtet und betrieben werden. Anzahl und Lage der Messstationen für die PM2,5-Konzentration sind vom Mitgliedstaat so festzulegen, dass die PM2,5-Konzentration innerhalb des Mitgliedstaats repräsentativ erfasst wird. Soweit möglich, werden die Probenahmestellen mit den Probenahmestellen für die PM10-Konzentration zusammengelegt. Gemäß Artikel 7 ist die „vorläufige Referenzmethode für die Probenahme und Messung der PM2,5-Konzentration [...] in Anhang IX Abschnitt V festgelegt“. In Anhang IX wird die Kommission aufgefordert, in Absprache mit dem in Artikel 12 der Richtlinie 96/62/EG genannten Ausschuss einen entsprechenden Leitfaden zu erstellen.

Die GD Umwelt hat CEN mit der Entwicklung einer Europäischen Standardreferenzmethode für die Messung der PM2,5-Konzentration beauftragt. Diese Methode basiert auf der gravimetrischen Bestimmung der PM2,5-Fraktion von luftgetragenen Partikeln, deren Proben bei Umgebungsbedingungen genommen werden. CEN TC 264/WG 15 begann die Arbeiten im Jahr 2000. Feldversuche zur Validierung wurden in acht europäischen Ländern, nämlich Spanien, Deutschland, Niederlande, Österreich, Italien, Schweden, dem Vereinigten Königreich und Griechenland durchgeführt und im Sommer 2003 abgeschlossen. CEN wird seine endgültige Standardmethode deshalb nicht vor 2004 vorlegen.

CEN WG 15 prüft zurzeit verschiedene Instrumente, die auf der gravimetrischen Bestimmung basieren und mit verschiedenen Einlassvorrichtungen europäischer Hersteller sowie mit dem US-Referenzmessprobensammler ausgestattet sind:

MINI-WRAC, Messprobensammler mit Einfachfilter des Fraunhofer Instituts für Toxikologie und Aerosolforschung (FhG-ITA), Deutschland,

Staatlicher US-Referenzsammler, Messprobensammler mit Einfachfilter: RAAS 2.5-1, ESM Andersen, USA,

Partisol FRM Modell 2000, Rupprecht und Patashnick, USA,

Partisol plus 2025-SCC, sequentieller Messprobensammler, Rupprecht und Patashnick, USA,

LVS-3D, Messprobensammler mit Einfachfilter, Derenda, Deutschland,

SEQ 47/50, sequentieller Messprobensammler, Leckel, Deutschland,

HVS-DHA 80, sequentieller Messprobensammler, Digitel, Schweiz.

Ferner prüft CEN verschiedene automatisierte Messvorrichtungen, die auf der Methode der Betastrahlenabschwächung und der TEOM-Methode („Tapered Element Oscillating Microscale“) basieren, um festzustellen, ob diese mit der gravimetrischen Referenzmethode gleichwertig sind:

ADAM, Betastrahlenabschwächung, sequentiell, OPSIS, Schweden,

FH 62 I-R, Betastrahlenabschwächung, Filterband, ESM Andersen, Deutschland,

BAM 1020, Betastrahlenabschwächung, Filterband, Met One, USA,

TEOM SES, Sharp Cut Cyclone, Rupprecht und Patashnick, USA.

Probleme bei der Messung der PM2,5-Massenkonzentration

Bei der Bestimmung der PM2,5-Massenkonzentration sind einige Probleme zu berücksichtigen, die zum Teil aus früheren Erfahrungen mit PM10-Messungen bekannt sind. Bei vorbereitenden Vergleichsstudien in verschiedenen Mitgliedstaaten der EU zeigten sich signifikante Unterschiede zwischen den Ergebnissen manueller PM2,5-Messprobensammler in einer Größenordnung von bis zu 30 %. Die Gründe für diese Abweichungen zwischen den verschiedenen Messprobensammlern sind sehr komplex und können in folgende Kategorien unterteilt werden:

Störeinflüsse auf dem Filter, z. B. Evaporationsverluste bei den Probenahmen oder der Konditionierung der Filter;

Störeinflüsse an der Einlassvorrichtung des Fraktionieraufsatzes, z. B. mangelhafte Auslegung, Änderungen des Cut-off aufgrund einer unzureichenden Kontrolle der Durchflussmenge und Niederschlag von Partikeln auf der Prallplatte des Impaktors;

Störeinflüsse aufgrund der Auslegung des Probenahmesystems, z. B. Niederschlag von Partikeln in der Probenahmeröhre (insbesondere bei langen oder gekrümmten Röhren).

Die chemische Zusammensetzung von PM2,5 weicht signifikant von der Zusammensetzung von PM10 ab; insbesondere ist die halbflüchtige Partikelmasse (z. B. Ammoniumnitrat, organische Verbindungen) in der PM2,5-Fraktion angereichert. Die Partikelmasse in der Größenordnung zwischen PM10 und PM2,5 besteht hauptsächlich aus inerten Bestandteilen wie Kieselsäure und Metalloxiden. Die Probleme, die bereits bei PM10-Probenahmen im Zusammenhang mit den Verlusten an halbflüchtiger Masse zu beobachten sind, dürften deshalb bei PM2,5-Messungen noch deutlicher zu Tage treten.

Verluste dürften in der Hauptsache von der Zusammensetzung der Aerosole und dem Vorhandensein flüchtiger Partikelmasse sowie vom Unterschied zwischen Temperatur der Probenahme und Umgebungstemperatur abhängen. Das heißt, hier können je nach Jahreszeit und geografischer Region starke Unterschiede auftreten. So wurden etwa aus Skandinavien bei Probenahmen im Frühling (Aerosole beim Straßenstreuen) Verluste nahe 0 % mitgeteilt, während in Mitteleuropa bei Probenahmen im Winter (Aerosole mit hohem Ammoniumnitratgehalt) Verluste von bis zu 70 % festgestellt wurden.

Angesichts dieser Sachlage kann davon ausgegangen werden, dass bei jeder Erwärmung des Probenahmesystems wesentlich niedrigere PM2,5-Massenkonzentrationen gemessen werden dürften als in einem System, das bei Umgebungstemperatur betrieben wird.

Empfehlungen für die PM2,5-Überwachung

Da noch keine Schlussfolgerungen der CEN-Normungsarbeiten vorliegen, werden für PM2,5 folgende Empfehlungen abgegeben:

Messmethode:

Im Normungsauftrag, den die Kommission CEN erteilt hat, wurde spezifiziert, dass die zu normende Messmethode auf der gravimetrischen Bestimmung der PM2,5-Fraktion der Partikelmasse, die auf einem Filter bei Umgebungsbedingungen gesammelt wird, basieren soll. Andere Methoden wie die Betastrahlenabschwächung und die TEOM-Methode („Tapered Element Oscillating Microscale“) werden derzeit von CEN WG15 im Hinblick auf ihre Gleichwertigkeit mit der gravimetrischen Bestimmung geprüft.

PM2,5-spezifische Einlassvorrichtung:

Derzeit werden bei der Überwachung und bei Forschungstätigkeiten im Wesentlichen zwei Möglichkeiten der Auslegung der Einlassvorrichtung genutzt: Impaktor und Sharp Cut Cyclone. Verschiedene Variationen beider Typen werden derzeit im Rahmen von CEN WG 15 geprüft. Die Abscheidegüte der fraktionierenden Einlassvorrichtung (cut-off) muss gewährleisten, dass 50 % der Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser von 2,5 μm auf dem Filter abgeschieden werden.

Instrumente:

Die Theorie und die Erfahrungen mit den Validierungsarbeiten im Zusammenhang mit PM10 lehren, dass für PM2,5 die Verwendung von Geräten zu vermeiden ist, bei denen das Probenahmesystem und/oder der Filter während der Sammlung erwärmt werden. Um Verluste flüchtiger Partikel so weit wie möglich zu vermeiden, sollten für die PM2,5-Messung Instrumente bevorzugt werden, bei denen die Probenahme möglichst nahe an der Umgebungstemperatur erfolgt.

Da die bisherigen Studien nur unvollständige und keine eindeutig schlüssigen Ergebnisse geliefert haben, kann im jetzigen Stadium noch keine engere Auswahl von Instrumenten zur Messung von PM2,5 getroffen werden. Bei der konkreten Entscheidung für Messinstrumente wird Vorsicht empfohlen. Nach Möglichkeit sollte ein Konzept gewählt werden, das keine übermäßigen Investitionen erforderlich macht und eine Anpassung der Messanforderungen an künftige Entwicklungen ermöglicht (z. B. die kommende Europäische Standardmethode für PM2,5-Messungen, technische Entwicklungen bei Instrumentenherstellern oder die künftige Verordnung über Schwermetalle).

Bei der Mitteilung von PM2,5-Daten muss die Messmethodik, die bei der Sammlung der Daten genutzt wurde, umfassend beschrieben werden.


(1)  ABl. L 163 vom 29.6.1999, S. 41. Richtlinie geändert durch die Entscheidung 2001/744/EG der Kommission (ABl. L 278 vom 23.10.2001, S. 35).

(2)  ABl. L 296 vom 21.11.1996, S. 55. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1882/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 284 vom 31.10.2003, S. 1).

(3)  ABl. L 12 vom 17.1.2003, S. 31.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/31


Berichtigung der Entscheidung 2004/471/EG vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Milch verarbeitender Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe, die während eines Übergangszeitraums in Polen EU-konforme und nicht EU-konforme Milch verarbeiten dürfen

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/471/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Streichung bestimmter Milch verarbeitender Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe, die während eines Übergangszeitraums in Polen EU-konforme und nicht EU-konforme Milch verarbeiten dürfen

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1717)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/471/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 24 und Anhang XII Kapitel 6 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 Buchstabe e),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Polen wurde für bestimmte Betriebe, die in Anhang XII Anlage B der Beitrittsakte aufgelistet sind, eine Übergangsfrist gewährt.

(2)

Polen hat beantragt, dass 37 Milch verarbeitende Betriebe, die die Genehmigung erhalten haben, während eines Übergangszeitraums EU-konforme und nicht EU-konforme Milch zu verarbeiten, aus Anlage B gemäß Anhang XII der Beitrittsakte gestrichen werden. Diese Betriebe verfügen nicht über die Kapazität, um die Regelung gemäß Kapitel 6 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 Buchstabe c) umzusetzen.

(3)

Diejenigen Betriebe, die nicht über die Kapazität verfügen, um EU-konforme und nicht EU-konforme Milch zu verarbeiten, sind zu streichen.

(4)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde über die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen informiert —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

In Anlage B gemäß Anhang XII Kapitel 6 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 der Beitrittsakte werden die im Anhang der vorliegenden Entscheidung genannten Betriebe gestrichen.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei und ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Polen

Nr.

Vet.-Nr.

Name des Betriebs

Betriebe, die aus dem Verzeichnis der Betriebe mit der Genehmigung, EU-konforme und nicht EU-konforme Milch zu verarbeiten, gestrichen werden

1.

B114281601

ZM „Bakoma“ S.A.

3.

B108111601

SM Żary

4.

B104631601

Toruńska SM

8.

B114291602

OSM Kosow

9.

A 20041601

SM „Mlekpol“

10.

B130111601

Obrzańska SM

11.

B114111604

„Onken Andex“ Sp. Zo.o

12.

A 20131601

SM „Mlekowita“

14.

B114261601

OSM Siedlce

15.

B132141601

OSM Stargard Szczecinski

16.

B120081601

Moniecka SM w Monkach

17.

A 30291601

ZPM „MLECZ“

19.

B110051601

OSM Łowicz

20.

B106161601

SM „Ryki“

22.

B102041601

SM „DEMI“

23.

B104641601

Kujawska SM

25.

A 32081602

„Arla Foods“ Sp. zo. O Goscino

26.

A 14221602

SM „Mazowsze“

27.

B130621601

OSM Konin

28.

B104611601

SM „OSOWA“

29.

A 14221601

„BELL-Polska“ Sp.zo.o

31.

B114031601

OSM w Garwolinie

33.

B114021601

OSM Ciechanów

34.

A 16611601

„ZOTT- Polska“ Sp.zo.o

36.

B114151603

SM Kurpie

37.

A 10171601

Spółdzielnia Dostawcóow Mleka w Wieluniu

38.

B130271601

Mleczarnia „TUREK“ Sp.zo.o

39.

B110611601

Łódzka SM

40.

B102071601

SM „KAMOS“

41.

A 30611601

OSM Kalisz

43.

B126131601

OSM Włoszczowa

44.

B102251601

OSM Zgorzelec

48.

B124751601

SM „Jogser“

49.

A 10121601

OSM Radomsko

51.

B124111601

OSM Racibórz

52.

A 04111601

Proszkownia Mleka Sp.zo.o Piotrkow Kujawski

53.

A 06061601

OSM Krasnystaw


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/34


Berichtigung der Entscheidung 2004/472/EG vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Lettland, Litauen und Ungarn, für die eine Übergangsregelung gilt

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/472/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Lettland, Litauen und Ungarn, für die eine Übergangsregelung gilt

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1724)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/472/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 24, auf Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 Buchstabe d) und Nummer 2 Buchstabe d), auf Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I Buchstabe d) und auf Anhang X Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 Buchstabe d),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Lettland wurde für bestimmte Betriebe, die in Anhang VIII Anlagen A und B der Beitrittsakte aufgelistet sind, eine Übergangsfrist gewährt.

(2)

Lettland hat beantragt, zehn Fleisch verarbeitende Betriebe, drei Milch verarbeitende Betriebe, sieben Fisch verarbeitende Betriebe und einen Betrieb zur Verarbeitung tierischer Abfälle aus Anhang VIII Anlagen A und B der Beitrittsakte zu streichen. Diese Betriebe haben ihre Tätigkeit eingestellt.

(3)

Litauen wurde für bestimmte Betriebe, die in Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte aufgelistet sind, eine Übergangsfrist gewährt.

(4)

Litauen hat beantragt, vier Fleisch verarbeitende Betriebe und drei Fisch verarbeitende Betriebe aus Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte zu streichen. Drei Fleisch verarbeitende Betriebe und zwei Fisch verarbeitende Betriebe haben ihre Tätigkeit eingestellt. Ein Fleisch verarbeitender Betrieb und ein Fisch verarbeitender Betrieb stehen nunmehr in vollem Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht.

(5)

Ungarn wurde für bestimmte Fleisch verarbeitende Betriebe, die in Anhang X Anlage A der Beitrittsakte aufgelistet sind, eine Übergangsfrist gewährt.

(6)

Ungarn hat beantragt, 26 Fleisch verarbeitende Betriebe aus Anlage A zu streichen. Vier dieser Betriebe haben ihre Tätigkeit eingestellt, 13 Schlachthöfe werden ihre Tätigkeit als Schlachthöfe mit geringer Schlachtausbeute im Einklang mit den Vorschriften von Anlage II der Richtlinie 64/433/EWG (1) fortsetzen, fünf Fleisch verarbeitende Betriebe haben ihre Schlachttätigkeit eingestellt und stehen nunmehr im Einklang mit der genannten Richtlinie und vier Fleisch verarbeitende Betriebe werden zum Zeitpunkt des Beitritts in vollem Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht stehen.

(7)

Die einschlägigen Anlagen sind durch Streichung der Betriebe, die ihre Tätigkeit eingestellt haben oder nunmehr in vollem Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht stehen, zu aktualisieren.

(8)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde über die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen informiert —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Lettland

(1)   In Anlage A gemäß Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 der Beitrittsakte werden die in Anhang I der vorliegenden Entscheidung genannten Betriebe gestrichen.

(2)   In Anlage B gemäß Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 2 der Beitrittsakte wird der in Anhang II der vorliegenden Entscheidung genannte Betrieb gestrichen.

Artikel 2

Litauen

In Anlage B gemäß Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I der Beitrittsakte werden die in Anhang III der vorliegenden Entscheidung genannten Betriebe gestrichen.

Artikel 3

Ungarn

In Anlage A gemäß Anhang X Kapitel 5 Abschnitt B Nummer 1 der Beitrittsakte werden die in Anhang IV der vorliegenden Entscheidung genannten Betriebe gestrichen.

Artikel 4

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 5

Diese Entscheidung ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG I

Lettland

Milch verarbeitende Betriebe

1.

AGM Agro Eksports, Akciju sabiedrîba

7.

Selpils, Piensaimnieku kooperatīvā sabiedrība

9.

Dzilna, Sabiedrība ar ierobežotu atbildību

Fisch verarbeitende Betriebe

4.

Grif and Ko, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

5.

Unikom Investments LTD, Ltd

16.

Ozols H, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

17.

Salacgrīva 95, JSC

19.

Rojas konservi, Ltd

21.

Sabiles ADK, Ltd

23.

Randa, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

Fleisch verarbeitende Betriebe

6.

Grāvendāles receptes, Sabiedrība ar ierobežotu atbildību

11.

Valentīna un dēli, Sabiedrība ar ierobežotu atbildību

17.

Praktik BBS, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

19.

Kas-Kad, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

21.

Segums, Zemnieku saimnieciba

22.

Ozols, Akciju sabiedriba

23.

Agnis, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

26.

Lauksalaca, Akciju sabiedriba

27.

Veinils, Sabiedriba ar ierobezotu atbildibu

30.

Dragon, Sabiedrība ar ierobežotu atbildību.

ANHANG II

Lettland

Betrieb zur Verarbeitung tierischer Abfälle

2.

Gauja AB.

ANHANG III

Litauen

HC Frischfleischbetrieb (Schlachten)

1.

UAB „Klaipedos mesa“

HC Fleischproduktbetrieb

5.

UAB „Klaipedos mesine“

HC Geflügel-, Fleischprodukt- und -zubereitungsbetriebe

13.

AB „Vienio paukstynas“

14.

AB „Gireles paukstynas“

Fischereiproduktbetriebe

1.

UAB „Portlita“

2.

UAB „Klaipedos mesine“

4.

Zelno im „Grundalas“.

ANHANG IV

Ungarn

Fleisch verarbeitende Betriebe

1.

Szilágy Gábor-Vágóhíd, Feldolgozó

2.

Komárom Rt. Pontis Húsüzeme

4.

Ász, Kolbász Kft.

6.

Pásztorhús Kft. Vágóhídja

8.

Aranykezű Kft. Vágóhíd és Feldolgozó

14.

Hejőhús Kft. Vágóhídja

15.

Füstöltkolbász Kolbászkészítő és Szolgáltató Kft.

16.

Fömo-Hús Húsipari és Kereskedelmi Kft.

17.

Héjja Testvérek Kft. Vágóhíd

19.

Juhász-Hús Kft.

20.

Sarud-Hús Kft.

21.

Pikker 2000 Bt. Vágóhídja

24.

Bodó és Társa Kft.

26.

Dorozsmahús Kft.

27.

Bereg-Hús Kft.

28.

Sárvári Mezőgazdasági Rt. Vágóhíd-Húsüzem

30.

Palini Hús Rt.

32.

Hultai István Vágóhídja

34.

Bajnainé Tsa. Bt.

35.

Poszavecz József Vágóhídja

36.

Nemeshegyi Lászlóné Vágó és Húsfeldolgozó Üzeme

37.

Árvai Húsipari Kft. Vágóhídja

40.

Provizio-3 Kft. Fehérvárcsurgói Vágóhíd

41.

Mészáros Ferenc Vágóhídja

43.

Adonyhús Kft.

44.

Jánosháza Hús Kft. Vágóhíd-Húsüzem.


(1)  ABl. L 121 vom 29.7.1964, S. 2012/64. Zuletzt geändert durch die Beitrittsakte von 2003.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/39


Berichtigung der Entscheidung 2004/473/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung von Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe der Sektoren Fleisch, Milch und Fisch in Litauen in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/473/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Änderung von Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe der Sektoren Fleisch, Milch und Fisch in Litauen in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1727)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/473/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I Buchstabe d),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Nach Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I Buchstabe a) der Beitrittsakte von 2003 gelten die strukturellen Anforderungen nach Anlage I der Richtlinie 64/433/EWG des Rates vom 26. Juni 1964 zur Regelung gesundheitlicher Fragen beim innergemeinschaftlichen Handelsverkehr mit frischem Fleisch (1), Anhang I der Richtlinie 71/118/EWG des Rates vom 15. Februar 1971 zur Regelung gesundheitlicher Fragen beim Handelsverkehr mit frischem Geflügelfleisch (2), den Anhängen A und B der Richtlinie 77/99/EWG des Rates vom 21. Dezember 1976 zur Regelung gesundheitlicher Fragen beim innergemeinschaftlichen Handelsverkehr mit Fleischerzeugnissen (3), Anhang I der Richtlinie 94/65/EG des Rates vom 14. Dezember 1994 zur Festlegung von Vorschriften für die Herstellung und das Inverkehrbringen von Hackfleisch/Faschiertem und Fleischzubereitungen (4), Anhang B der Richtlinie 92/46/EWG des Rates vom 16. Juni 1992 mit Hygienevorschriften für die Herstellung und Vermarktung von Rohmilch, wärmebehandelter Milch und Erzeugnissen auf Milchbasis (5) und dem Anhang der Richtlinie 91/493/EWG des Rates vom 22. Juli 1991 zur Festlegung von Hygienevorschriften für die Erzeugung und die Vermarktung von Fischereierzeugnissen (6) unter bestimmten Bedingungen bis zum 31. Dezember 2006 nicht für die in Anhang IX Anlage B der Beitrittsakte genannten Betriebe Litauens.

(2)

In Litauen haben 35 weitere Fleisch verarbeitende Betriebe mit hoher Kapazität, fünf weitere Milch verarbeitende Betriebe und vier weitere Fisch verarbeitende Betriebe Schwierigkeiten, die strukturellen Anforderungen gemäß Anlage I der Richtlinie 64/433/EWG, Anhang I der Richtlinie 71/118/EWG, den Anhängen A und B der Richtlinie 77/99/EWG, Anhang I der Richtlinie 94/65/EG, Anhang B der Richtlinie 92/46/EWG und dem Anhang der Richtlinie 91/493/EWG bis zum 1. Mai 2004 zu erfüllen.

(3)

Dementsprechend benötigen diese 44 Betriebe Zeit, um ihren Modernisierungsprozess abzuschließen, damit sie anschließend mit den einschlägigen strukturellen Anforderungen gemäß den Richtlinien 64/433/EWG, 71/118/EWG, 77/99/EWG, 94/65/EG, 92/46/EWG und 91/493/ EWG in vollem Einklang stehen.

(4)

Die 44 Betriebe, die sich derzeit in einem fortgeschrittenen Stadium der Modernisierung befinden, haben zuverlässige Nachweise darüber erbracht, dass sie über die notwendigen Mittel verfügen, um die noch verbleibenden Mängel innerhalb kurzer Zeit zu beseitigen; die Staatliche Lebensmittel- und Veterinärbehörde der Republik Litauen hat hinsichtlich des Abschlusses des Modernisierungsprozesses eine positive Stellungnahme abgegeben.

(5)

Ausführliche Angaben zu den Mängeln der einzelnen litauischen Betriebe liegen vor.

(6)

Um den Übergang von der geltenden litauischen Regelung auf die Regelung zu erleichtern, die sich aus der Anwendung der veterinär- und pflanzenschutzrechtlichen Bestimmungen der Gemeinschaft ergibt, sollte dem Antrag Litauens stattgegeben werden, eine Übergangsfrist für jene 44 Betriebe zu genehmigen.

(7)

In Anbetracht des fortgeschrittenen Stadiums der Modernisierung der 44 Betriebe ist die Übergangsfrist auf höchstens zwölf Monate zu beschränken.

(8)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde von den in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen unterrichtet —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

(1)   Die im Anhang der vorliegenden Entscheidung aufgelisteten Betriebe werden in Anlage B gemäß Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I der Beitrittsakte von 2003 aufgenommen.

(2)   Für die im Anhang der vorliegenden Entscheidung aufgelisteten Betriebe gelten die Bedingungen gemäß Anhang IX Kapitel 5 Abschnitt B Unterabschnitt I Buchstabe b) der Beitrittsakte.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Fleisch, Milch bzw. Fisch verarbeitende Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt

TEIL 1

 

Veterinär-kontroll-nummer

Name und Anschrift des Betriebs

Sektor: Fleisch

Ende der Übergangsfrist

Tätigkeitsbereich der Betriebe

Frischfleisch, Schlachtung, Zerlegung

Fleisch- erzeugnisse

Hackfleisch, Fleischzube- reitungen

Kühlhaus

1.

88 01

AB „Grabupėliai“, Grabupių km., Šilutės r., Klaipėdos aps.

x

x

x

 

30.4.2005

2.

77 23

UAB „Jatkančių mėsinė“, Jatkančių km., Tauragės r, Tauragės aps

x

x

x

 

30.4.2005

3.

77 02

UAB „Stragutės mėsa“, Stragutės km., Tauragės r, Tauragės aps

x

x

x

 

30.4.2005

4.

41 20

UAB „Rukesa ir Ko“, Švenčionių g. 114, Nemenčinė, Vilniaus r.

x

x

x

 

30.4.2005

5.

01 29

UAB „Naujasodžio mėsa“, Linkmenų g. 15, Vilniaus m.

x

x

x

 

30.4.2005

6.

16

UAB „Alytaus mėsinė“, Pramonės g. 16, Alytaus m., Alytaus aps.

x

 

 

 

1.5.2005

7.

84 02

UAB „Samsonas“, Striūpų km.Šakių sen., Šakių raj, Marijampolės

x

 

 

 

1.5.2005

8.

57 03

ŽŪB „Antašavoscentras“, Astravų km., Kupiškio raj, Panevėžio apsk

x

 

 

 

1.5.2005

9.

87 11

ŽŪB „Kontautėliai“, Kantautalių k., Šilalės r, Tauragės aps

x

 

 

 

1.5.2005

10.

01 33

UAB „Stagena“, Pramonės g. 97, Vilniaus m.

x

 

 

 

1.5.2005

11.

88 19

UAB „Aisytė“, Vilkyčių km, Šilutės r, Klaipėdos aps

x

x

x

 

1.5.2005

12.

91 01

UAB „Kužių agroįmonė“, Kužių km., Šiaulių r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

13.

54 13

UAB „Molavėna“, Beržėnų km., Kelmės r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

14.

65 23

ŽŪK „Getautų ūkininkas“, Getautų km., Pakruojo r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

15.

32 02

UAB „Norpa“, Šapnagių km., Akmenės r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005m

16.

71 16

UAB „Ropokalnis“, Žvejų g.2, Šeduva, Radviliškio r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

17.

68 03

UAB „Burgis“, Babrungėnų k. Babrungo sen., Plungės r., Telšių aps.

x

x

x

 

1.5.2005

18.

41 05

UAB „Cesta“, Žemoji Riešė, Vilniaus r, Vilniaus aps

x

x

x

 

1.5.2005

19.

85 18

UAB „Olkusjana“, Jašiūnų k., Šalčininkų r., Vilniaus

x

x

x

 

1.5.2005

20.

81 07

UAB „Geras skonis“, Alionių km., Ukmergės, Vilniaus

x

x

x

 

1.5.2005

21.

49 03

UAB „Gelombickienė ir partneriai“, Slėnio g. 2, Rumšiškės, Kaišiadorių, Kauno

 

x

 

 

1.5.2005

22.

49 01

AB „Kaišiadorių paukštynas“, Paukštininkų g.15, Kaišiadorių, Kauno

 

 

x

 

1.5.2005

23.

51 08

I Medžiuvienės f. „Čečeta“, Čečetų km. K. Rūdos sen., K. Rūdos sav., Marijampolės

 

x

x

 

1.5.2005

24.

39 24

UAB „Damsa“, Basanavičiaus g. 57 Kybartai, Vilkaviškio raj., Marijampolės

 

x

x

 

1.5.2005

25.

51 10

UAB „Sasnelė“, Bitikų km. Sasnavos sen., Marijampolės sav., Marijampolės

 

x

x

 

1.5.2005

26.

51 02

UAB „Lavirda“, Patašinės km. Marijampolės sen., Marijampolės sav., Marijampolės

 

x

x

 

1.5.2005

27.

91 08

Šlepkų ŽŪB, Gergždos km., Šiaulių r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

28.

47 26

ŽŪB „Delikatesas“, Kudirkos g.2, Joniškio r., Šiaulių a.

x

x

x

 

1.5.2005

29.

17

UAB „Utenos mėsa“, Pramonės 4, Utenos m., Utenos aps.

x

x

x

 

1.5.2005

30.

34 04

UAB „Agrogrupė“, Katlierių k., Skiemonių sen., Anykščių r. Utenos aps.

x

x

x

 

1.5.2005

31.

01 24

UAB „VP MARKET“, Savanorių pr. 247, Vilniaus m.

 

x

x

 

1.5.2005

32.

21 03

UAB „Ketonas“, Šilutės pl. 9, Klaipėdos m., Klaipėdos m.

 

 

 

x

1.5.2005

33.

01 02

UAB „Olvic“, Savanorių pr.178, Vilniaus m.

 

 

 

x

1.5.2005

34.

01 34

UAB „Šaldytuvų ūkis“, Kirtimų g. 61, Vilniaus m.

 

 

 

x

1.5.2005

35.

67 14

ŽŪK „Mikoliškio paukštynas“, Mykoliškio k., Pasvalio r., Panevėžio aps.

x (7)

 

 

 

1.5.2005

TEIL 2

 

Veterinär-kontroll-nummer

Name und Anschrift des Betriebs

Sektor: Milch

Ende der Übergangsfrist

Tätigkeitsbereich der Betriebe

Milch und Milcherzeugnisse

1.

54 01 P

AB „Kelmės pieninė“, Raseinių g.2, Kelmės m., Šiaulių a.

x

30.4.2005

2.

47 01 P

ŽŪB „Bariūnai“, Bariūnų km., Joniškio r., Šiaulių a.

x

1.5.2005

3.

45 01 P

AB „Ignalinos pieninė“, Taikos 20, Ignalinos m., Utenos aps.

x

1.5.2005

4.

38 01 P

AB „Varėnos pieninė“, Basanavičiaus 54, Varėnos raj., Alyatus aps.

x

1.5.2005

5.

94 01 P

UAB „Belvederio sūrinė“, Belvederio km., Jurbarko, Tauragės

x

1.5.2005

TEIL 3

 

Veterinär-kontroll-nummer

Name und Anschrift des Betriebs

Sektor: Fisch

Ende der Übergangsfrist

Tätigkeitsbereich der Betriebe

Fisch und Fischereierzeugnisse

1.

55 27

UAB „Myxum“, Klemiškės II k., Sendvario sen., Klaipėdos r., Klaipėdos aps.

x

30.4.2005

2.

66 25

UAB „Lipresa“, Naujamiesčio s., Berniūnų km., Panevėžio r., Panevėžio

x

30.4.2005

3.

55 31

L.Šemetulskio IĮ, Girkaliai, Kretingalė, Klaipėdos r.

x

1.5.2005

4.

82 06

UAB „Dakrija“, Pakalnių k., Leliūnų sen., Utenos r.

x

1.5.2005


(1)  ABl. 121 vom 29.7.1964, S. 2012/64. Richtlinie zuletzt geändert durch die Beitrittsakte von 2003.

(2)  ABl. L 55 vom 8.3.1971, S. 23. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 807/2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 36).

(3)  ABl. L 26 vom 31.1.1977, S. 85. Richtlinie zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 807/2003.

(4)  ABl. L 368 vom 31.12.1994, S. 10. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 806/2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 1).

(5)  ABl. L 268 vom 14.9.1992, S. 1. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 806/2003.

(6)  ABl. L 268 vom 24.9.1991, S. 15. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 806/2003.

(7)  Frisches Geflügelfleisch.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/44


Berichtigung der Entscheidung 2004/474/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Polen, für die eine Übergangsregelung gilt

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/474/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Streichung bestimmter Betriebe aus dem Verzeichnis der Betriebe in Polen, für die eine Übergangsregelung gilt

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1731)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/474/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei (1), insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei (2), insbesondere auf Artikel 24 und Anhang XII Kapitel 6 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 Buchstabe e),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Polen wurde für bestimmte Betriebe, die in Anhang XII Anlage B der Beitrittsakte aufgelistet sind, eine Übergangsfrist gewährt.

(2)

Polen hat beantragt, 34 Fleisch verarbeitende Betriebe, vier Milch verarbeitende Betriebe und zwei Fisch verarbeitende Betriebe aus Anhang XII Anlage B der Beitrittsakte zu streichen. Diese Betriebe stehen nunmehr in vollem Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht.

(3)

Die einschlägigen Anlagen sind durch Streichung der Betriebe, die nunmehr in vollem Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht stehen, zu aktualisieren.

(4)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde über die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen informiert —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

In Anlage B gemäß Anhang XII Kapitel 6 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 1 der Beitrittsakte werden die im Anhang der vorliegenden Entscheidung genannten Betriebe gestrichen.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Polen

Nr.

Vet.-Nr.

Name des Betriebs

Fleisch verarbeitende Betriebe

1.

02080201

P.P.H. CEES — POL spolka jawna

8.

04020204

Zakłady Miesne „POLEMAT“ Sp. zo.o

9.

04040201

PROVIMI POLSKA HOLDING Sp. zo.o OSNOWO

18.

06020201

Masarnia B.J. Niescior

33.

08040315

Gminna Spoldzielnia „Samopomoc Chlopska“„DOBROSLAWA“ Zakład Miesny

34.

08040205

UBOJNIA DOBROSLAWA Sp. zo.o

68.

12100311

Handel i Skup Zywca oraz Miesa Zakład Rozbioru Labowa, Jacek Zaczyk

120.

18050304

Zakład Masarski ‚Trio‘ Spolka jawna

123.

18110301

ZPM ‚Makowski — Krzystyniak‘ s.j.”

136.

20140204

Zakłady Mięsne ‚Netter‘

149.

24020310

Zakład Przetwórstwa Miesnego HANDEREK SJ

159.

24040205

Zakłady Miesne ‚Aleksandria‘ Dariusz Moczarski

168.

24720306

ZMS Madej — Wrobel Sp. zo.o

173

24790211

Zakłady Mięsne ‚PREZROL‘ Sp. z o.o.

174.

24730212

Rzeznictwo-Wędliniarstwo Antoni Wozniczka

176.

24670301

Zakład Miesny ‚HAGA‘

179.

24170201

Zakłady Miesne w Żywcu Wojciech Dobija

208.

30090101

Przedsiębiorstwo Produkcyjno Ushugowo Handlowe GALW-MIES

211.

30090301

Masarnia KWIATEK Z. Kwiatek

220.

30180205

Zakład Masarski Tadeusz Krawiec

223.

30200207

Ubij Masarnia T.E. Kowalscy sp. J

241.

30280101

Rzeznia Adam Kotecki

244.

30300108

Rzeznictwo Janusz i Marek Golab

245.

30300114

Skup-Uboj Zwierzat Sprzedaz

255.

32110301

‚Byk‘ spolka jawna Jacek Malinowski & Dariusz Osiniak

259.

32180302

Zaklad Przetwórstwa — Miesnego i Dodatkow — Masarskich s.c B. Niedzwiedzki — H. Niedzwiedzka

Betriebe, die weißes Fleisch verarbeiten

4.

02640501

Wrocławskie Zakłady Drobiarskie S.A. w upadlosci

19.

12020601

PPH ‚IMEX‘ G. Marek i S. Sala S.J.

20.

16070501

Bielickie Zakłady Drobiarskie Sp. zo.o

42.

30010401

Ubojnia Drobiu Spoldzielnia ‚ADOROL‘

47.

30180401

‚DROMICO‘ Sp. J. Uboj i Handel Drobiem E.I. L. Jedrzejak, Dera

48.

30180402

Ubojnia Drobiu Grzegorz Tuz

50.

30260401

Ubojnia Drobiu w Nieslabinie RSp Nieslabin — Zbrudzewo

Kühlhäuser

4.

06641101

Chlodnia ‚MORS‘ Sp. zo.o

Fisch verarbeitende Betriebe

1.

02081802

‚Doral‘ P. Chmielewski, R. Kalinowski, J. Sierakowski, S.j. jawna

6.

14041802

PPH ‚Homar‘ H. Kalinowski R. Kalinowski, S.j. jawna

Milch verarbeitende Betriebe

3.

02051601

OSM Paszowice

20.

08031601

OSM Miedzyrzecz

50.

18101602

OSM w Lancucie, Oddzial Produkcyjny Bialobrzegi

93.

30061601

OSM w Jarocinie


(1)  ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 17.

(2)  ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/47


Berichtigung der Entscheidung 2004/475/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Gewährung eines Übergangszeitraums für bestimmte Betriebe des Fleisch- und des Milchsektors in Slowenien

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/475/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Gewährung eines Übergangszeitraums für bestimmte Betriebe des Fleisch- und des Milchsektors in Slowenien

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1732)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/475/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 42,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

In Slowenien können vier Fleisch- und ein Milchverarbeitungsbetrieb mit hoher Kapazität die einschlägigen strukturellen Anforderungen gemäß Anhang I der Richtlinie 64/433/EWG des Rates vom 26. Juni 1964 über die gesundheitlichen Bedingungen für die Gewinnung und das Inverkehrbringen von frischem Fleisch (1), gemäß den Anhängen A und B der Richtlinie 77/99/EWG des Rates vom 21. Dezember 1976 zur Regelung gesundheitlicher Fragen bei der Herstellung und dem Inverkehrbringen von Fleischerzeugnissen und einigen anderen Erzeugnissen tierischen Ursprungs (2) und gemäß Anhang B der Richtlinie 92/46/EG des Rates vom 16. Juni 1992 mit Hygienevorschriften für die Herstellung und Vermarktung von Rohmilch, wärmebehandelter Milch und Erzeugnissen auf Milchbasis (3) nicht bis zum 1. Mai 2004 erfüllen.

(2)

Diese fünf Betriebe brauchen daher Zeit, um ihren Modernisierungsprozess abzuschließen, damit sie die einschlägigen strukturellen Anforderungen gemäß den Richtlinien 64/433/EWG, 77/99/EWG und 94/65/EG in vollem Umfang erfüllen können.

(3)

Diese fünf Betriebe, deren Modernisierung bereits weit fortgeschritten ist bzw. die sich verpflichtet haben, neue Anlagen fertig zu stellen, haben zuverlässige Garantien darüber abgegeben, dass sie über die erforderlichen Mittel verfügen, um die noch bestehenden Mängel innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu beseitigen, und die Veterinärverwaltung der Republik Slowenien hat eine positive Stellungnahme zum Abschluss des Modernisierungsprozesses abgegeben.

(4)

Es liegen ausführliche Angaben zu den Mängeln in den einzelnen Betrieben vor.

(5)

Um den Übergang von der in Slowenien bestehenden Regelung auf die Regelung zu erleichtern, die sich aus der Anwendung der veterinärrechtlichen Bestimmungen der Gemeinschaft ergibt, empfiehlt es sich, diesen fünf Betrieben auf Antrag Sloweniens ausnahmsweise einen Übergangszeitraum zu gewähren.

(6)

Da es sich bei dieser Übergangsmaßnahme um eine Ausnahme handelt, die in den Beitrittsverhandlungen nicht vorgesehen war, sollten nach Erlass der vorliegenden Entscheidung keine weiteren Anträge Sloweniens auf Übergangsmaßnahmen in Bezug auf die strukturellen Anforderungen an Betriebe des Fleisch- bzw. Milchsektors genehmigt werden.

(7)

Da die Modernisierung bereits weit fortgeschritten ist und es sich bei dieser Übergangsmaßnahme um eine Ausnahme handelt, ist der Übergangszeitraum bis zum 31. Dezember 2004 befristet und sollte nicht über diesen Termin hinaus verlängert werden.

(8)

Für die Erzeugnisse der Betriebe, die unter die Übergangsregelung gemäß dieser Entscheidung fallen, sollten dieselben Vorschriften gelten wie für die Erzeugnisse der Betriebe, denen nach dem Verfahren gemäß den betreffenden Anhängen der Beitrittsakte ein Übergangszeitraum zur Erfüllung der strukturellen Anforderungen gewährt wurde.

(9)

Die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit—

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

(1)   Die strukturellen Anforderungen gemäß Anhang I der Richtlinie 64/433/EWG, den Anhängen A und B der Richtlinie 77/99/EWG und Anhang B der Richtlinie 92/46/EWG gelten unter den Bedingungen von Absatz 2 bis zu dem für die einzelnen Betriebe angegebenen Datum nicht für die im Anhang dieser Entscheidung aufgeführten Betriebe Sloweniens.

(2)   Für die Erzeugnisse der Betriebe gemäß Absatz 1 gelten die folgenden Vorschriften:

Solange Absatz 1 auf die im Anhang dieser Entscheidung genannten Betriebe Anwendung findet, werden Erzeugnisse dieser Betriebe nur auf dem inländischen Markt in Verkehr gebracht oder zur weiteren Verarbeitung in demselben Betrieb verwendet, und zwar unabhängig vom Datum des Inverkehrbringens. Diese Vorschrift gilt auch für Erzeugnisse aus integrierten Fleischbetrieben, wenn ein Teil des Betriebs den Bestimmungen von Absatz 1 unterliegt;

die Erzeugnisse müssen mit einem besonderen Genusstauglichkeitskennzeichen versehen sein.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei und ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Fleisch- und Milchbetriebe, für die die Übergangsregelung gilt

Teil 1

 

Veterinärkontrollnummer

Name und Anschrift des Betriebs

Fleischsektor

Übergangs- regelung bis

Tätigkeit des Betriebs

Frisches Fleisch, Schlachtung, Zerlegung

Fleischerzeugnisse

Kühllager

1.

14

Meso Kamnik, Kamnik

x

 

 

31.12.2004

2.

25

Mesarstvo Bobič, Škocjan

x

 

 

31.12.2004

3.

19

Meso Kamnik, Domžale

x

x

 

31.12.2004

4.

306

Aravaj Anton s.p., Kranj

x

x

 

31.12.2004

Teil 2

 

Veterinärkontrollnummer

Name und Anschrift des Betriebs

Milchsektor

Übergangsregelung bis

Tätigkeit des Betriebs

Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis

1.

M-163

Mlekarna Planika, Kobarid

x

31.12.2004


(1)  ABl. L 121 vom 29.7.1964, S. 2012/64. Richtlinie zuletzt geändert durch die Beitrittsakte von 2003.

(2)  ABl. L 26 vom 31.1.1977, S. 85. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 807/2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 36).

(3)  ABl. L 268 vom 14.9.1992, S. 1. Richtlinie geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 806/2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 1).


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/50


Berichtigung der Entscheidung 2004/476/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung der Anlage B des Anhangs VIII der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe zur Verarbeitung tierischer Abfälle in Lettland in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/476/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Änderung der Anlage B des Anhangs VIII der Beitrittsakte von 2003 zwecks Aufnahme bestimmter Betriebe zur Verarbeitung tierischer Abfälle in Lettland in das Verzeichnis der Betriebe, für die eine Übergangsregelung gilt

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1737)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/476/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 2 Buchstabe d),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Nach Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 2 Buchstabe a) der Beitrittsakte w die strukturellen Anforderungen in Bezug auf Anhang V Kapitel I und Anhang VII Kapitel I der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Oktober 2002 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte (1) unter bestimmten Bedingungen bis zum 31. Dezember 2004 nicht für die in Anhang VIII Anlage B der Beitrittsakte genannten Betriebe Lettlands.

(2)

Die genannten Betriebe dürfen nur Material der Kategorie 3 im Sinne der Definition in Artikel 6 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 behandeln, verarbeiten und lagern.

(3)

Mit der der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 werden Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte festgelegt. An Betriebe, die Material der Kategorie 3 behandeln, werden bestimmte strukturelle Anforderungen gestellt.

(4)

In Lettland ist es für sechs weitere Betriebe zur Verarbeitung tierischer Abfälle mit Schwierigkeiten verbunden, die strukturellen Anforderungen in Bezug auf Anhang V Kapitel I und Anhang VII Kapitel I der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 bis zum 1. Mai 2004 zu erfüllen.

(5)

Dementsprechend benötigen diese sechs Betriebe Zeit, um ihren Modernisierungsprozess abzuschließen, damit sie anschließend mit den einschlägigen strukturellen Anforderungen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 in vollem Einklang stehen.

(6)

Die sechs Betriebe, die sich derzeit in einem fortgeschrittenen Stadium der Modernisierung befinden, haben zuverlässige Nachweise darüber erbracht, dass sie über die notwendigen Mittel verfügen, um die noch verbleibenden Mängel innerhalb kurzer Zeit zu beseitigen; die lettische Lebensmittel- und Veterinärbehörde hat hinsichtlich des Abschlusses des Modernisierungsprozesses eine positive Stellungnahme abgegeben.

(7)

Ausführliche Angaben zu den Mängeln der einzelnen lettischen Betriebe liegen vor.

(8)

Um den Übergang von der geltenden lettischen Regelung auf die Regelung zu erleichtern, die sich aus der Anwendung der veterinärrechtlichen Bestimmungen der Gemeinschaft ergibt, sollte dem Antrag Lettlands stattgegeben werden, eine Übergangsfrist für jene sechs Betriebe zu genehmigen.

(9)

In Anbetracht des fortgeschrittenen Stadiums der Modernisierung der sechs Betriebe sollte die Übergangsfrist am 31. Dezember 2004 enden.

(10)

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit wurde von den in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen unterrichtet —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

(1)   Die im Anhang der vorliegenden Entscheidung aufgelisteten Betriebe werden in Anlage B gemäß Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 2 der Beitrittsakte von 2003 aufgenommen.

(2)   Für die im Anhang aufgelisteten Betriebe gelten die Bedingungen gemäß Anhang VIII Kapitel 4 Abschnitt B Unterabschnitt I Nummer 2 Buchstabe b) der Beitrittsakte.

(3)   Für die im Anhang aufgelisteten Einrichtungen gelten bis zu den für die einzelnen Einrichtungen angegebenen Terminen Übergangsmaßnahmen in Bezug auf die Verordnung (EG) Nr. 1774/2002.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Betriebe, in denen tierische Nebenprodukte behandelt werden, und für die die Übergangsmaßnahmen gelten

Nr.

Veterinärkontrollnummer

Name und Anschrift des Betriebs

Kategorie des Materials, das behandelt werden darf

Ende der Übergangsfrist

Kategorie 3

1.

018409

Balticovo,

Holding company

Iecava parish, Bauska district,

LV - 3913

x

31.12.2004

2.

018675

GP Adaži,

Holding company

Adaži parish,

Rigas district,

LV - 2164

x

31.12.2004

3.

D18728

R- Soft Razotajs Ltd

„Abava“, Pure parish,

Tukums district,

LV – 3124

x

31.12.2004

4.

018674

Putnu fabrika ”Kekava”

Holding company

Kekava parish,

Riga district

LV – 2123

x

31.12.2004

5.

018191

Saldus galas kombinats Ltd

Saldus parish,

Saldus district,

LV – 3862

x

31.12.2004

6.

019196

Lielzeltini Ltd

Ceraukste parish,

Bauska district,

LV – 3908

x

31.12.2004


(1)  ABl. L 273 vom 10.10.2002, S. 1. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 668/2004 (ABl. L 112 vom 19.4.2004, S. 1).


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/53


Berichtigung der Entscheidung 2004/477/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Änderung der Entscheidung 2002/459/EG hinsichtlich Ergänzungen in der Liste der Einheiten des informatisierten Netzwerkes Traces aufgrund des Beitritts der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/477/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Änderung der Entscheidung 2002/459/EG hinsichtlich Ergänzungen in der Liste der Einheiten des informatisierten Netzwerkes TRACES aufgrund des Beitritts der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1738)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/477/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 57,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Für bestimmte von der Kommission erlassene Rechtsakte, die aufgrund des Beitritts geändert werden müssen, wurden die notwendigen Änderungen nicht in der Beitrittsakte von 2003 vorgesehen. Diese Änderungen müssen daher vor dem Beitritt erlassen werden, um mit dem Beitrittsdatum in Kraft treten zu können.

(2)

Die Richtlinie 90/425/EWG des Rates vom 26. Juni 1990 zur Regelung der veterinärrechtlichen und tierzüchterischen Kontrollen im innergemeinschaftlichen Handel mit lebenden Tieren und Erzeugnissen im Hinblick auf den Binnenmarkt (1) und insbesondere ihr Artikel 20 Absatz 3 sieht die Einrichtung eines elektronischen Verbundsystems zwischen den Veterinärbehörden der Mitgliedstaaten vor.

(3)

Die Entscheidung 91/398/EWG der Kommission vom 19. Juli 1991 über ein informatisiertes Netz zum Verbund der Veterinärbehörden (ANIMO) (2) legt die Grundprinzipien der allgemeinen Struktur des Netzes einschließlich der Grundsätze des Verbunds zwischen den verschiedenen Einheiten fest.

(4)

Die Entscheidung 2002/459/EG der Kommission vom 4. Juni 2002 zur Festlegung der Liste der Einheiten des informatisierten Netzes, „ANIMO“ und zur Aufhebung der Entscheidung 2000/287/EG (3) legt die Liste und die Identifizierung der Einheiten des ANIMO-Systems fest.

(5)

Die Entscheidung 2004/292/EG der Kommission vom 30. März 2004 zur Einführung des Traces-Systems und zur Änderung der Entscheidung 92/486/EWG (4) schreibt die Anwendung des Traces-Systems vor, das auf dem Verbund der Entscheidung 91/398/EG beruht und der Rückverfolgung von Verbringungen von Tieren und bestimmten Erzeugnissen im Rahmen des innergemeinschaftlichen Handelsverkehrs und der Einfuhren dienen soll.

(6)

Um das Funktionieren des EDV-Systems Traces zu gewährleisten, sollten die verschiedenen Einheiten im Sinne von Artikel 1 der Entscheidung 91/398/EWG in den neuen Mitgliedstaaten bestimmt werden.

(7)

Die Entscheidung 2002/459/EG ist daher entsprechend zu ändern —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Der Anhang der Entscheidung 2002/459/EG wird gemäß dem Anhang der vorliegenden Entscheidung geändert.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei und ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

„ANEXO — BILAG — ANHANG — ΠΑΡΑΡΤΗΜΑ — ANNEX — ANNEXE — ALLEGATO — BIJLAGE — ANEXO — LIITE — BILAGA

País: ChipreLand: CypernLand: ZypernΧώρα: ΚύπροςCountry: CyprusPays: ChyprePaese: CiproLand: CyprusPaís: ChipreMaa: KyprosLand: Cypern

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2100000

VETERINARY SERVICES CYPRUS, CENTRAL OFFICES

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2103042

LEMESOS

2101417

LEFKOSIA

2106532

LARNACA

2107530

AMMOCHOSTOS

2108100

PAFOS

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2140099

A

LARNAKA

2150099

P

LEMESOS

País: República ChecaLand: TjekkietLand: Tschechische RepublikΧώρα: ΤσεχίαCountry: Czech RepublicPays: République tchèquePaese: Repubblica cecaLand: Tsjechische RepubliekPaís: República ChecaMaa: TšekkiLand: Tjeckien

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2200000

STATE VETERINARY ADMINISTRATION

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2200011

PRAGUE

2200021

BENESOV

2200031

CESKE BUDEJOVICE

2200032

PLZEN

2200041

KARLOVY VARY

2200042

USTI NAD LABEM

2200051

LIBEREC

2200052

HRADEC KRALOVE

2200053

PARDUBICE

2200061

JIHLAVA

2200062

BRNO

2200071

OLOMOUC

2200072

ZLIN

2200081

OSTRAVA

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2200099

A

PRAGUE

País: EstoniaLand: EstlandLand: EstlandΧώρα: ΕσθονίαCountry: EstoniaPays EstoniePaese: EstoniaLand: EstlandPaís: EstóniaMaa: ViroLand: Estland

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2300000

VETERINARY AND FOOD BOARD

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2300100

TALLINN

2300200

KÄINA

2300300

EDISE

2300400

JÕGEVA

2300500

PAIDE

2300600

HAAPSALU

2300700

RAKVERE

2300800

PÕLVA

2300900

PÄRNU

2301000

RAPLA

2301100

KURESSAARE

2301200

TARTU

2301300

VALGA

2301400

VILJANDI

2301500

VÕRU

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIER — I GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2300199

R

LUHAMAA

2300499

P

PALJASSAARE

2300599

P

PALDISKI

País: HungríaLand: UngarnLand: UngarnΧώρα: ΟυγγαρίαCountry: HungaryPays: HongriePaese: UngheriaLand: HongarijePaís: HungriaMaa: UnkariLand: Ungern

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2400000

MINISTRY OF AGRICULTURE AND RURAL DEVELOPMENT ANIMAL HEALTH AND FOOD CONTROL DEPARTMENT

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2400100

BUDAPEST

2400200

PÉCS

2400300

KECSKEMÉT

2400400

BÉKÉSCSABA

2400500

MISKOLC

2400600

SZEGED

2400700

SZÉKESFEHÉRVÁR

2400800

GYŐR

2400900

DEBRECEN

2401000

EGER

2401100

SZOLNOK

2401200

TATABÁNYA

2401300

SALGÓTARJÁN

2401400

GÖDÖLLŐ

2401500

KAPOSVÁR

2401600

NYÍREGYHÁZA

2401700

SZEKSZÁRD

2401800

SZOMBATHELY

2401900

VESZPRÉM

2402000

ZALAEGERSZEG

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2400399

A

BUDAPEST-FERIHEGY

2401199

R

LETENYE

2401699

R

NAGYLAK

2402299

R

RÖSZKE

2402799

R

ZÁHONY

País: PoloniaLand: PolenLand: PolenΧώρα: ΠολωνίαCountry: PolandPays: PologanePaese: PoloniaLand: PolenPaís: PolóniaMaa: PuolaLand: Polen

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRALUNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2500000

GLOWNY INSPEKTORAT WETERYNARII

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2520001

BIALYSTOK

2504001

BYDGOSZCZ

2522001

GDANSK

2524001

KATOWICE

2526001

KIELCE

2512001

KRAKOW

2518001

KROSNO

2510001

LODZ

2506001

LUBLIN

2528001

OLSZTYN

2516001

OPOLE

2530001

POZNAN

2532001

SZCZECIN

2514001

SIEDLCE

2508001

ZIELONA GORA

2502001

WROCLAW

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2528199

R

BEZLEDY

2522199

P

GDYNIA

2518199

R

KORCZOWA

2506199

R

KUKURYKI

2520199

R

KUZNICA BIALOSTOCKA

2532299

P

SWINOUJSCIE

2514199

A

WARSZAWA-OKECIE

2532199

P

SZCZECIN

País: EsloveniaLand: SlovenienLand: SlowenienΧώρα: ΣλοβενίαCountry: SloveniaPays: SlovéniePaese: SloveniaLand: SloveniëPaís: EslovéniaMaa: SloveniaLand: Slovenien

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2600000

VURS (centrala)

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2600001

CELJE

2600002

DRAVOGRAD

2600003

KOČEVJE

2600004

KOPER

2600005

KRANJ

2600006

KRŠKO

2600007

LJUBLJANA

2600008

MARIBOR

2600009

MURSKA SOBOTA

2600010

NOVA GORICA

2600011

NOVO MESTO

2600012

POSTOJNA

2600013

PTUJ

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2600599

R

OBREJE

País: LetoniaLand: LettlandLand: LetlandΧώρα: ΛετονίαCountry: LatviaPays: LettoniePaese: LettoniaLand: LettlandPaís: LetóniaMaa: LatviaLand: Letland

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

2900000

PVD CENTRALAIS APARATS

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

2900005

RIGA

2900004

JELGAVA

2900003

TALSI

2900001

VALMIERA

2900002

PREILI

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

2972299

R

TEREHOVA

2973199

R

PATERNIEKI

País: LituaniaLand: LitauenLand: LitauenΧώρα: ΛιθουανίαCountry: LithuaniaPays: LituaniePaese: LituaniaLand: LitouwenPaís: LituâniaMaa: LiettuaLand: Litauen

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

3000000

VALSTYBINĖ MAISTO IR VETERINARIJOS TARNYBA

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

3000101

ALYTUS

3000201

KAUNAS

3000301

KLAIPĖDA

3000401

MARIJAMPOLĖ

3000501

PANEVĖYS

3000601

ŠIAULIAI

3000701

TAURAGĖ

3000801

TELŠIAI

3000901

UTENA

3001001

VILNIUS

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

3001199

R

LAVORIŠKĖS

3001299

R

MEDININKAI

3001399

F

KENA

3001499

R

ŠALČININKAI

3001599

P

MALKŲ ĮLANKOS

3001699

P

MOLO

3001799

R

PANEMUNĖ

3001899

R

KYBARTAI

3001999

A

VILNIUS

3002099

F

PAGĖGIAI

3002199

F

KYBARTAI

3002299

P

PILIES

País: MaltaLand: MaltaLand: MaltaΧώρα: ΜάλταCountry: MaltaPays: MaltePaese: MaltaLand: MaltaPaís: MaltaMaa: MaltaLand: Malta

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE CENTRALE — EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHET — HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

3100000

DEPARTEMENT OF VETERINARY SERVICES

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

3101099

A

LUQA

País: EslovaquiaLand: SlovakietLand: SlowakeiΧώρα: ΣλοβακίαCountry: SlovakiaPays: SlovaquiePaese: SlovacchiaLand: SlowakijePaís: EslováquiaMaa: SlovakiaLand: Slovakien

UNIDAD CENTRAL — CENTRALENHED — ZENTRALE EINHEIT — ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΜΟΝΑΔΑ — CENTRAL UNIT — UNITÉ CENTRALE — UNITÀ CENTRALE — CENTRALE EENHEID — UNIDADE CENTRAL — KESKUSYKSIKKÖ — CENTRAL ENHE — T HÖFUDSTÖÐ — SENTRALENHET

3300000

ŠTÁTNA VETERINÁRNA A POTRAVINOVÁ SPRÁVA

UNIDADES LOCALES — LOKALE ENHEDER — ÖRTLICHE EINHEITEN — ΤΟΠΙΚΕΣ ΜΟΝΑΔΕΣ — LOCAL UNITS — UNITÉS LOCALES — UNITÀ LOCALI — LOKALE EENHEDEN — UNIDADES LOCAIS — PAIKALLISET YKSIKÖT — LOKALA ENHETER — ÚTSTÖDVAR — LOKALE ENHETER

3300100

BANSKÁ BYSTRICA

3300200

BARDEJOV

3300300

BRATISLAVA

3300400

ČADCA

3300500

DOLNÝ KUBÍN

3300600

DUNAJSKÁ STREDA

3300700

GALANTA

3300800

HUMENNÉ

3300900

KOMÁRNO

3301000

KOŠICE-MESTO

3301100

KOŠICE-OKOLIE

3301200

LEVICE

3301300

LIPTOVSKÝ MIKULÁŠ

3301400

LUČENEC

3301500

MARTIN

3301600

MICHALOVCE

3301700

NITRA

3301800

NOVÉ MESTO NAD VÁHOM

3301900

NOVÉ ZÁMKY

3302000

POPRAD

3302100

PREŠOV

3302200

PRIEVIDZA

3302300

PÚCHOV

3302400

RIMAVSKÁ SOBOTA

3302500

ROŇAVA

3302600

SENEC

3302700

SENICA NAD MYJAVOU

3302800

SPIŠSKÁ NOVÁ VES

3302900

STARÁ ĽUBOVŇA

3303000

SVIDNÍK

3303100

ŠAĽA

3303200

TOPOĽČANY

3303300

TREBIŠOV

3303400

TRENČÍN

3303500

TRNAVA

3303600

VEĽKÝ KRTÍŠ

3303700

VRANOV NAD TOPĽOU

3303800

ZVOLEN

3303900

IAR NAD HRONOM

3304000

ILINA

PUESTOS DE INSPECCIÓN FRONTERIZOS — GRÆNSEKONTROLSTEDER — GRENZKONTROLLSTELLEN — ΣΥΝΟΡΙΑΚΟΙ ΣΤΑΘΜΟΙ ΕΛΕΓΧΟΥ — BORDER INSPECTION POSTS — POSTES D'INSPECTION FRONTALIERS — POSTI D'ISPEZIONE FRONTALIERI — GRENSINSPECTIEPOSTEN — POSTOS DE INSPECÇÃO FRONTEIRIÇOS — RAJATARKASTUSASEMAT — GRÄNSKONTROLLSTATIONER — LANDAMÆRASTÖÐVAR — GRENSEKONTROLLSTASJONER

3300199

R

VYŠNÉ NEMECKÉ

3300299

F

ČIERNA NAD TISOU“


(1)  ABl. L 224 vom 18.8.1990. S. 29. Richtlinie zuletzt geändert durch die Richtlinie 2002/33/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 315 vom 19.11.2002, S. 14).

(2)  ABl. L 221 vom 9.8.1991, S. 30.

(3)  ABl. L 159 vom 17.6.2002, S. 27. Entscheidung zuletzt geändert durch die Entscheidung 2003/831/EG (ABl. L 313 vom 28.11.2003, S. 61).

(4)  ABl. L 94 vom 31.3.2004, S. 63.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/60


Berichtigung des Beschlusses 2004/478/EG der Kommission vom 29. April 2004 zur Erstellung eines allgemeinen Plans für das Krisenmanagement

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Der Beschluss 2004/478/EG erhält folgende Fassung:

BESCHLUSS DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

zur Erstellung eines allgemeinen Plans für das Krisenmanagement im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit

(2004/478/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EG) Nr. 178/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Januar 2002 zur Festlegung der allgemeinen Grundsätze und Anforderungen des Lebensmittelrechts, zur Errichtung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und zur Festlegung von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit (1), insbesondere auf Artikel 55,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Der genannte Artikel 55 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 sieht vor, dass die Kommission in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, im Folgenden „Behörde“ genannt, und den Mitgliedstaaten einen allgemeinen Plan für das Krisenmanagement im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit erstellt.

(2)

Der Entwurf des allgemeinen Plans war Gegenstand von Konsultationen mit der Behörde und ist im Rahmen des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit eingehend mit den Mitgliedstaaten erörtert worden —

BESCHLIESST:

Artikel 1

Mit diesem Beschluss wird der in Artikel 55 der genannten Verordnung (EG) Nr. 178/2002 vorgesehene und im Anhang beigefügte allgemeine Plan für das Krisenmanagement im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit erstellt.

Artikel 2

Dieser Beschluss tritt am ersten Tag des auf den Monat seiner Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union folgenden Monats in Kraft.

Brüssel, den 29. April 2004

Im Namen der Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

ALLGEMEINER PLAN FÜR DAS KRISENMANAGEMENT IM BEREICH DER LEBENS- UND FUTTERMITTELSICHERHEIT

1.   Geltungsbereich des allgemeinen Plans für das Krisenmanagement im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit

Der Abschnitt 3 des Kapitels IV der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 sieht neue Methoden des Krisenmanagements im Lebens- und Futtermittelbereich vor, so die Einrichtung eines Krisenstabs durch die Kommission, an welchem die Behörde beteiligt wird, und die Erstellung eines allgemeinen Plans für das Krisenmanagement im Lebens-/Futtermittelbereich, der insbesondere festlegt, welche praktischen Verfahren zur Krisenbewältigung erforderlich sind. Der allgemeine Plan für das Krisenmanagement im Lebens-/Futtermittelbereich wird im Folgenden „allgemeiner Plan“ genannt.

Die drei Artikel des Abschnitts 3 sind miteinander verknüpft:

So sieht Artikel 55 vor, dass die Kommission in enger Zusammenarbeit mit der Behörde und den Mitgliedstaaten einen allgemeinen Plan für das Krisenmanagement im Lebens-/Futtermittelbereich erstellt, der die Krisensituationen sowie die praktischen Verfahren festlegt, die erforderlich sind, um eine Krise zu bewältigen, welche Transparenzgrundsätze hierbei Anwendung finden sollen und welche Kommunikationsstrategie gewählt werden soll.

Artikel 56 sieht die Einrichtung eines Krisenstabs durch die Kommission vor.

In Artikel 57 werden die Aufgaben des Krisenstabs beschrieben.

Nach Artikel 55 soll der allgemeine Plan insbesondere festlegen, in welchen Fällen auf Lebensmittel oder Futtermittel zurückzuführende unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit voraussichtlich nicht durch bereits vorhandene Vorkehrungen verhütet, beseitigt oder auf ein akzeptables Maß gesenkt werden oder durch Anwendung der Artikel 53 und 54 angemessen bewältigt werden können.

Darüber hinaus richtet die Kommission nach Artikel 56 einen Krisenstab ein, wenn sie feststellt, „dass ein Fall vorliegt, in dem ein von einem Lebensmittel oder Futtermittel ausgehendes ernstes unmittelbares oder mittelbares Risiko für die menschliche Gesundheit nicht durch die bereits getroffenen Vorkehrungen verhütet, beseitigt oder verringert werden oder ausschließlich durch Anwendung der in den Artikeln 53 und 54 genannten Maßnahmen angemessen bewältigt werden kann …“.

Der allgemeine Plan legt somit fest:

die Krisensituationen,

Prozess, der zur Anwendung des allgemeinen Plans führt,

die Einrichtung eines Netzes von Krisenkoordinatoren,

die praktischen Verfahren zur Krisenbewältigung,

die Funktion des Krisenstabs,

die praktische Arbeitsweise des Krisenstabs (Zusammensetzung, Einsatzmöglichkeiten, Maßnahmen),

die Verbindung zwischen Krisenstab und Entscheidungsprozess,

die Beendigung der Krise,

die Managementverfahren bei potenziellem ernsthaftem Risiko,

die Kommunikationsstrategie,

die Transparenzgrundsätze.

Die im allgemeinen Plan festgelegten Managementverfahren stellen Leitlinien dar, die auf die Mitgliedstaaten, die Behörde und die Kommission Anwendung finden.

2.   Krisensituationen

2.1.   Krisensituationen mit ernstem unmittelbaren oder mittelbaren Risiko für die menschliche Gesundheit

Es handelt sich um Krisensituationen mit so weitgehender Beteiligung kritischer Faktoren, dass die Bewältigung des jeweils von einem Lebens- oder Futtermittel ausgehenden Risikos nach Ansicht der Kommission so komplex ist, dass es nicht durch bereits getroffene Vorkehrungen oder ausschließlich durch Anwendung der Artikel 53 und 54 angemessen bewältigt werden kann.

Erfahrungsgemäß können Situationen, die ein Risiko mit sich bringen, in der Regel adäquat mit den vorhandenen Verfahren bewältigt werden. Situationen, die als Krisensituationen angesehen werden können, sind daher sehr selten bzw. kommen nur in Ausnahmefällen vor.

Solche kritischen Faktoren liegen insbesondere dann vor,

wenn die Situation mit einem ernsten mittelbaren oder ummittelbaren Risiko für die menschliche Gesundheit einhergeht und/oder als solches wahrgenommen oder bekannt gemacht wird oder werden kann

und

wenn das Risiko sich auf einen erheblichen Teil der Lebensmittelkette erstreckt oder erstrecken könnte

und

wenn mit der Ausweitung des Risikos auf mehrere Mitgliedstaaten und/oder Drittländer zu rechnen ist.

Der allgemeine Plan erfordert die Einrichtung eines Krisenstabs dann, wenn das entsprechende mittelbare oder unmittelbare Risiko als ernst beurteilt wird. Der allgemeine Plan verlangt daher in den allermeisten Fällen, dass ein solcher Krisenstab eingerichtet wird.

2.2.   Krisensituationen bei einem potenziellen ernsten Risiko

Es ist wichtig, in diesem Plan Vorsorge zu treffen für die Fälle, in denen ein potenzielles Risiko besteht, das sich aber zu einem ernsten Risiko entwickeln könnte, welches aller Wahrscheinlichkeit nach nicht durch die bereits getroffenen Vorkehrungen oder ausschließlich durch Anwendung der Artikel 53 und 54 verhütet, beseitigt oder verringert werden kann. In diesem Fall wird kein Krisenstab eingerichtet, sondern durch angemessene Vorkehrungen für eine effiziente Bewältigung solcher Situationen gesorgt.

3.   Prozess, der Zur Anwendung des allgemeinen Plans führt

Informationen, die möglicherweise zur Anwendung des allgemeinen Plans für das Krisenmanagement bei Lebens-/Futtermitteln und erforderlichenfalls zur Einrichtung eines Krisenstabs hinführen, können aus folgenden Quellen resultieren:

Meldungen des Schnellwarnsystems (Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel);

Informationen aus den Mitgliedstaaten (sonstige Meldungen, Informationen im Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit …);

Informationen der Behörde;

Berichte des Lebensmittel- und Veterinäramts;

Informationen aus dem epidemiologischen Netz der EU;

Informationen aus Drittländern oder internationaler Stellen;

sonstige Quellen (Verbrauchergruppen, Industrie, sonstige beteiligte Kreise, Medien usw.).

Veranlasst die Auswertung der zu einem Risiko vorliegenden Informationen die Kommission zu dem Schluss, dass die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.1 oder 2.2 gegeben sein könnten, nimmt sie einen ersten Kontakt mit dem (den) betreffenden Mitgliedstaat(en) auf, um die Lage zu überprüfen, und mit der Behörde, um Informationen über das jeweilige Risiko einzuholen.

Nach Auswertung aller verfügbaren einschlägigen Informationen stellt die Kommission fest, ob die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.1 oder 2.2 vorliegen.

4.   Einrichtung eines Netzes von Krisenkoordinatoren

Jeder Mitgliedstaat, die Behörde und die Kommission ernennen jeweils einen Krisenkoordinator/eine Krisenkoordinatorin und dessen/deren Stellvertreter auf der entsprechenden Ebene. Die Namen der ernannten Koordinatoren und Stellvertreter und Einzelheiten zur Kontaktaufnahme werden der Kommission mitgeteilt.

Treffen der Koordinatoren werden kurz nach ihrer Ernennung von der Kommission organisiert. Beim ersten Treffen wird ein Handbuch mit einer vollständigen Liste der Koordinatoren und Stellvertreter und Einzelheiten zur Kontaktaufnahme von der Kommission verteilt. Das Handbuch enthält auch eine Liste der Referenzlaboratorien der Gemeinschaft. Praktische Modalitäten zum Arbeitsablauf werden erörtert, beispielsweise um sicherzustellen, dass jeder Koordinator im Krisenfall sehr kurzfristig zu erreichen ist oder eine effiziente Kooperation bei der Risikokommunikationsstrategie (siehe Abschnitt 7) gewährleistet ist. Die beteiligten Kreise werden zu den Ergebnissen dieser Treffen, die ihren Interessenbereich berühren, konsultiert.

Diese praktischen Modalitäten sollten ein rasches Tätigwerden gewährleisten. Soweit notwendig werden die Modalitäten dem allgemeinen Plan als Anhang beigefügt.

5.   Praktische Verfahren für das Krisenmanagement bei ernster mittelbarer oder unmittelbarer Gefahr für die menschliche Gesundheit

5.1.   Einrichtung des Krisenstabs

Veranlasst die Auswertung der zu Risiken vorliegenden Informationen die Kommission zu dem Schluss, dass die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.1 gegeben sein könnten, insbesondere dahingehend, dass ein ernstes Risiko wahrscheinlich ist, nimmt die Kommission einen ersten Kontakt mit den betreffenden Mitgliedstaaten auf, um die Lage zu überprüfen, und mit der Behörde, um Informationen über das jeweilige Risiko einzuholen.

Anhand der Auswertung aller verfügbaren einschlägigen Informationen richtet die Kommission einen Krisenstab ein, wenn davon ausgegangen wird, dass die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.1 vorliegen.

Die Kommission unterrichtet die Mitgliedstaaten und die Behörde unverzüglich von der Einrichtung eines Krisenstabs.

Die Entscheidung zur Einrichtung eines Krisenstabs hat zur Folge, dass die Abschnitte 5, 7 und 8 des allgemeinen Plans von allen Betroffenen (Kommission, Behörde, Mitgliedstaaten) umgesetzt werden müssen.

5.2.   Funktion des Krisenstabs

Der Krisenstab hat die Aufgabe, alle einschlägigen Daten zu sammeln und zu bewerten und die Optionen zu ermitteln, die zur Krisenbewältigung verfügbar sind.

Er hat ferner die Aufgabe, die Öffentlichkeit über die betreffenden Risiken und die entsprechenden Gegenmaßnahmen zu informieren.

Der Krisenstab ist ein zusätzliches Instrument zur Gewährleistung eines effizienten Krisenmanagements durch bessere Koordinierung und zügigere Maßnahmen. Alle Mitglieder des Krisenstabs müssen daher zusammenarbeiten, um alle verfügbaren einschlägigen Informationen zu sammeln und auszutauschen; auch bei der Bewertung der gesammelten Daten und der Ermittlung der geeigneten Optionen für das Risikomanagement arbeiten sie zusammen. Die Mitglieder des Krisenstabs arbeiten darüber hinaus auch bei der Kommunikation zusammen und ermitteln die bestmögliche Art und Weise, um die Öffentlichkeit nach dem Transparenzgebot zu informieren.

Nicht verantwortlich ist der Krisenstab dagegen für Entscheidungen zum Risikomanagement oder für die Umsetzung der Rechtsvorschriften (Kontrollaspekte).

Seine Arbeitsabläufe treten nicht an die Stelle der bei der Wahrnehmung der eigenen Zuständigkeiten der Kommission, der Mitgliedstaaten oder der Behörde angewandten Verfahren.

Die Beschlussfassung in Fragen des Krisenmanagements muss somit nach bereits eingeführten spezifischen Verfahren erfolgen (insbesondere Komitologieverfahren).

Die Mitgliedstaaten sind nach wie vor für die Durchführung amtlicher Kontrollen auf ihrem Hoheitsgebiet verantwortlich. Die Modalitäten, die sie zur Koordinierung der notwendigen dringenden Kontrollen in Krisensituationen vorgesehen haben, bleiben bestehen. Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz ist bei Bedarf für die Entsendung dringender Inspektionen des Lebensmittel- und Veterinäramts verantwortlich.

Ebenso ist die Behörde nach wie vor verantwortlich für die Durchführung der Verfahren zur wissenschaftlichen Begutachtung bei Anforderung einer dringenden wissenschaftlichen Stellungnahme des Wissenschaftlichen Ausschusses oder eines seiner wissenschaftlichen Gremien.

5.3.   Arbeitsweise des Krisenstabs

Zusammensetzung

Der Krisenstab setzt sich zusammen aus den Krisenkoordinatoren (oder deren Stellvertretern) der Kommission und der Behörde, den Krisenkoordinatoren der unmittelbar betroffenen Mitgliedstaaten sowie anderen Vertretern der Kommission, der Behörde und der unmittelbar betroffenen Mitgliedstaaten. Die Behörde liefert die notwendige wissenschaftliche und technische Unterstützung.

Der Zweck des Krisenstabs besteht darin, ein rasches und effizientes Handeln zu erleichtern. Seine Mitglieder nehmen an regelmäßigen Treffen und an Notsitzungen des Krisenstabs teil und müssen ein hohes Maß an Sachkompetenz und Engagement nachweisen. Sie müssen verantwortungsbewusst handeln, so dass Personen ernannt werden müssen, die ein hohes Maß an Verantwortung im Lebens-/Futtermittelbereich tragen können.

Wird nach Ansicht des Krisenstabs die Sachkompetenz anderer juristischer oder natürlicher Personen zur Bewältigung der Krise benötigt, kann er die ständige oder punktuelle Mithilfe dieser Personen anfordern. So können beispielsweise Sachverständige aus gemeinschaftlichen oder nationalen Referenzlaboratorien zur Mitwirkung am Krisenstab angefordert werden, wenn ihre Sachkompetenz bei Laboranalysen notwendig ist.

Die in der Kommission und in der Behörde für die Kommunikation in Fragen der Lebens- und Futtermittelsicherheit verantwortlichen Personen werden zur Mitarbeit am Krisenstab herangezogen.

Praktische Verfahren für die Arbeit des Krisenstabs

Den Vorsitz im Krisenstab führt der Krisenkoordinator/die Krisenkoordinatorin der Kommission (oder deren Stellvertreter). Der/Die Vorsitzende stellt insbesondere die Verbindung zwischen der Arbeit des Krisenstabs und dem Entscheidungsprozess sicher. Er/Sie wird unterstützt durch den/die entsprechenden technischen Sachverständigen aus dem oder den zuständigen Referaten der Kommission.

Der/Die Vorsitzende sorgt für den reibungslosen Arbeitsablauf im Krisenstab und übernimmt die Aufgabenverteilung auf die Mitglieder unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Kompetenz.

So bald wie möglich nach dem Beschluss zur Einrichtung eines Krisenstabs lädt der/die Vorsitzende den Koordinator/die Koordinatorin der Behörde und die Koordinatoren der unmittelbar von der Krise betroffenen Mitgliedstaaten zu einer ersten Sitzung des Krisenstabs ein. Die Koordinatoren können sich von einer begrenzten Anzahl von Personen begleiten lassen. Der/Die Vorsitzende kann eine Höchstzahl von Begleitpersonen festlegen.

Der Koordinator/die Koordinatorin der Behörde und die am Krisenstab beteiligten Koordinatoren der Mitgliedstaaten sind dafür verantwortlich, eine angemessene Mitwirkung hinsichtlich Verfügbarkeit, Sachkompetenz und Verantwortungsgrad an den Sitzungen des Krisenstabs sicherzustellen. Konkret bedeutet dies, dass der Krisenkoordinator/die Krisenkoordinatorin oder deren Stellvertreter an allen Sitzungen teilnehmen und von den jeweiligen kompetenten Personen begleitet werden.

Die Behörde ist — falls notwendig — für die Bereitstellung der wissenschaftlichen und technischen Unterstützung verantwortlich, insbesondere hinsichtlich des wissenschaftlichen Kenntnisstands (Beschaffung und Auswertung aller einschlägigen wissenschaftlichen Informationen zu dem jeweiligen Risiko).

Der Krisenstab ist für die Aufrechterhaltung enger Kontakte zu den beteiligten Kreisen verantwortlich, insbesondere wenn es um die gemeinsame Nutzung der Informationen geht.

Arbeitsweise

Die Kommission übernimmt das Sekretariat für die Sitzungen des Krisenstabs (Protokolle usw.) und stellt für den Krisenstab alle für eine reibungslose Arbeitsweise notwendigen personellen und sachlichen Ressourcen zur Verfügung (insbesondere Sitzungsräume, Kommunikationsmittel usw.).

Für die Kommunikation oder Verbreitung von Informationen, insbesondere für Ersuchen an einen oder mehrere Mitgliedstaaten zur Informationsbeschaffung und für den Informationsrückfluss aus dem oder den Mitgliedstaaten nutzt der Krisenstab die technischen Mittel des Schnellwarnsystems für Lebensmittel (RASFF).

Maßnahmen des Krisenstabs

Gemäß dem oben genannten Artikel 57 trifft der Krisenstab folgende Maßnahmen:

Beschaffung einschlägiger wissenschaftlicher Daten und sämtlicher wissenschaftlichen Informationen, die geeignet sind, das jeweilige Risiko möglichst effizient zu bewältigen. Insbesondere:

gemeinsame Nutzung der den einzelnen Mitgliedern des Krisenstabs zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Informationen;

soweit erforderlich werden den Mitgliedern Aufgaben zur Beschaffung weiterer wissenschaftlicher Informationen zugewiesen;

soweit erforderlich Koordinierung der notwendigen Maßnahmen zur Schließung wissenschaftlicher Lücken;

soweit erforderlich werden den Mitgliedern Aufgaben dahingehend zugewiesen, mit internationalen Organisationen, beteiligten Kreisen und Drittländern in Verbindung zu treten, um sicherzustellen, dass alle einschlägigen Informationen bereitgestellt und gemeinsam genutzt werden;

soweit erforderlich kann der Krisenstab die Unterstützung durch die Referenzlaboratorien der Gemeinschaft anfordern.

Bei der Zuweisung der Aufgaben zur Beschaffung wissenschaftlicher Daten sind die spezifische Sachkompetenz der Behörde und die Mechanismen zur gemeinsamen Nutzung wissenschaftlicher Daten, die von der Behörde zu diesen Themen bereits entwickelt worden sind (Netze der Behörde), zu berücksichtigen.

Bei der Zuweisung der Aufgaben zur Beschaffung wissenschaftlicher Daten kann erforderlichenfalls auch die Unterstützung durch andere von der Kommission betriebene Netze in Anspruch genommen werden, etwa das Frühwarn- und Reaktionssystem (EWRS) im Bereich menschlicher Erkrankungen oder das Tierseuchen-Meldesystem ADNS oder auch die unter Federführung der GD Forschung betriebenen Netze im Forschungsbereich.

Maßnahmen zur Beschaffung anderer als die oben genannten wissenschaftlichen Daten. Insbesondere:

gemeinsame Nutzung aller sonstigen verfügbaren einschlägigen Daten (Ergebnisse amtlicher Kontrollen, Analysenergebnisse amtlicher Kontrolllaboratorien, Daten aus Drittländern usw.);

soweit erforderlich werden den Mitgliedern Aufgaben im Hinblick auf die Beschaffung weiterer Daten zugewiesen;

soweit erforderlich werden den Mitgliedern Aufgaben im Hinblick auf die Kontaktaufnahme mit internationalen Organisationen, beteiligten Kreisen und Drittländern zugewiesen, um sicherzustellen, dass alle einschlägigen Informationen verfügbar sind und gemeinsam genutzt werden.

Maßnahmen zur Auswertung der verfügbaren Informationen. Insbesondere:

gemeinsame Nutzung der von den Mitgliedern — insbesondere der Behörde — bereits durchgeführten oder anderweitig verfügbaren Auswertungen;

Organisation der Risikobewertung unter Berücksichtigung der spezifischen Rolle der Behörde bei der wissenschaftlichen und technischen Unterstützung des Krisenstabs und unbeschadet der Möglichkeit, eine formelle wissenschaftliche Begutachtung durch die Behörde anzufordern;

soweit erforderlich Inanspruchnahme der technischen Unterstützung durch die Referenzlaboratorien der Gemeinschaft zu analytischen Aspekten.

Maßnahmen zur Ermittlung der verfügbaren Optionen zur Verhütung oder Beseitigung des Risikos für die menschliche Gesundheit oder seiner Senkung auf ein akzeptables Maß und zur Aktualisierung dieser Optionen anhand verfügbarer neuer Informationen und der Weiterentwicklung der Lage. Insbesondere gilt Folgendes:

Die Mitglieder des Krisenstabs arbeiten bei der Ermittlung der verfügbaren Optionen zusammen.

Sie erarbeiten ein gemeinsames Papier über die verfügbaren Optionen. Darin sollte zu jeder Option eine Rechtfertigung der ermittelten Option enthalten sein, insbesondere die wichtigsten Ergebnisse aus der Auswertung der verfügbaren Daten.

Maßnahmen zur Organisation der Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit zu den bestehenden Risiken und den getroffenen Maßnahmen.

Dieser Punkt wird in Abschnitt 7 näher ausgeführt.

Bei all diesen Maßnahmen kann der Krisenstab die ständige oder punktuelle Unterstützung durch bestimmte Personen anfordern, wenn deren Fachwissen benötigt wird.

5.4.   Verbindung zwischen Krisenstab und Entscheidungsprozess

Maßnahmen zum Krisenmanagement

Die Maßnahmen zum Management einer Krise umfassen alle notwendigen Schritte zur Verhütung, Reduzierung und Beseitigung des jeweiligen Risikos. Einige unterliegen der Verantwortlichkeit des Krisenstabs, andere fallen unter die Zuständigkeit der Kommission und/oder der Mitgliedstaaten. Diese Maßnahmen lassen die Möglichkeit nach Artikel 53 Absatz 2 unberührt, wonach die Kommission in dringenden Fällen vorläufige Maßnahmen veranlassen kann, nachdem sie die betroffenen Mitgliedstaaten angehört und die übrigen Mitgliedstaaten darüber unterrichtet hat.

Schritt 1

Die Kommission beruft den Krisenstab so bald wie möglich nach seiner Einsetzung ein.

Der Krisenstab nimmt seine Tätigkeit nach Maßgabe der Abschnitte 5, 7 und 8 wahr.

Schritt 2

Die vom Krisenstab ermittelten Optionen werden der Kommission übermittelt, die sie unverzüglich an die Mitgliedstaaten weiterleitet.

Die Kommission bereitet erforderlichenfalls die zu treffenden Maßnahmen vor. Sie kann auch die Behörde um eine dringende wissenschaftliche Begutachtung ersuchen, wenn eine formelle wissenschaftliche Stellungnahme der Behörde für notwendig gehalten wird.

Schritt 3

Sitzung des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit, um die vorgeschlagenen Maßnahmen zu prüfen und hierzu Stellung zu nehmen, soweit erforderlich.

Erforderlichenfalls Veranlassung von Sofortmaßnahmen, insbesondere auf der Grundlage der Verfahren gemäß Artikel 53 und 54 der Verordnung (EG) 178/2002.

Wird ein dringendes wissenschaftliches Gutachten angefordert, trifft die Behörde die notwendigen Maßnahmen, damit das Gutachten so rasch wie möglich abgegeben wird.

Ständige Maßnahmen während des Krisenverlaufs

Während des Krisenverlaufs nimmt der Krisenstab eine ständige Beschaffung und Auswertung einschlägiger Daten und eine Neubewertung der verfügbaren Optionen vor. Die aktualisierten Optionen werden der Kommission und den Mitgliedstaaten übermittelt. Die Kommission kann abgeänderte Maßnahmen vorbereiten und sie dem Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit zur Prüfung vorlegen.

Während des Krisenverlaufs hält der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit planmäßige und Dringlichkeitssitzungen ab, um sicherzustellen, dass alle einschlägigen Informationen zur gemeinsamen Nutzung vorgelegt werden, insbesondere Informationen über die notwendigen Schritte und die Umsetzung der Krisenmanagementmaßnahmen (Berichte aus den betroffenen Mitgliedstaaten zur Vorlage und Diskussion im Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit).

Während des Krisenverlaufs informiert der Krisenstab die Öffentlichkeit und die beteiligten Kreise nach Maßgabe der Kommunikationsstrategie in Abschnitt 7 und der Transparenzgrundsätze in Abschnitt 8 laufend über die neueste Entwicklung.

Verbindung zwischen Krisenstab und Entscheidungsprozess

Durch praktische Mechanismen wird sichergestellt, dass die Tätigkeit des Krisenstabs und der Entscheidungsprozess adäquat miteinander verknüpft sind. So wird insbesondere der Ständige Ausschuss regelmäßig über die Tätigkeit des Krisenstabs auf dem Laufenden gehalten und die Behörde zu den Sitzungen des Ständigen Ausschusses eingeladen. Der Krisenstab wird laufend über die im Zuge des Entscheidungsprozesses getroffenen Maßnahmen informiert, um die Informationen entsprechend zu koordinieren.

5.5.   Beendigung der Krise

Die oben genannten Verfahren laufen so lange weiter, bis der Krisenstab aufgelöst wird. Kommt die Kommission nach Konsultation des Krisenstabs und in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten im Rahmen des Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit zu dem Schluss, dass die Tätigkeit des Krisenstabs abgeschlossen ist, da das Risiko unter Kontrolle ist, kann sie den Krisenstab auflösen.

5.6.   Nachbewertung

Es wird eine umfassende Nachbewertung unter Mitwirkung der beteiligten Kreise durchgeführt. Nach Beendigung einer Krise findet eine Sitzung der Krisenkoordinatoren statt, um die Einsatzmodalitäten des zum Krisenmanagement herangezogenen Instrumentariums anhand der Nachbewertung und der gewonnenen Erkenntnisse zu verbessern.

6.   Managementverfahren bei einem potenziellen ernsten Risiko

Kommt die Kommission bei der Auswertung der zu einem Risiko vorliegenden Informationen zu dem Schluss, dass die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.2 gegeben sein könnten, nimmt sie einen ersten Kontakt mit dem (den) betreffenden Mitgliedstaat(en) auf, um die Lage zu überprüfen, und mit der Behörde, um Informationen über das jeweilige Risiko einzuholen.

Kommt die Kommission nach Auswertung aller verfügbaren einschlägigen Informationen zu der Auffassung, dass die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.2 gegeben sind, informiert sie unverzüglich die Mitgliedstaaten und die Behörde darüber, dass die Abschnitte 6, 7 und 8 des allgemeinen Plans wirksam werden.

Möglichst bald nach der Entscheidung, diesen Abschnitt des allgemeinen Plans wirksam werden zu lassen, trifft die Kommission folgende Maßnahmen:

Aufnahme geeigneter Kontakte mit dem oder den unmittelbar betroffenen Mitgliedstaaten und der Behörde mit dem Ersuchen um Aktivierung ihres internen Krisenmanagementsystems. Erforderlichenfalls sollten auch die von der Behörde für Notfälle entwickelten Mechanismen zum Austausch wissenschaftlicher Daten (Netze der Behörde) aktiviert werden.

Erforderlichenfalls Ersuchen um Aktivierung der zuständigen Laboratorien und Austausch ihrer Analysenergebnisse.

Entsprechende Kontakte oder Treffen mit dem oder den unmittelbar betroffenen Mitgliedstaaten und der Behörde, um sicherzustellen, dass alle einschlägigen Informationen (wissenschaftliche Daten, Kontrolldaten usw.) ausgetauscht werden.

Maßnahmen zur Kommunikation (siehe Abschnitt 7). Die in Abschnitt 8 genannten Transparenzgrundsätze finden Anwendung.

Diese Maßnahmen werden bis zu einer umfassenderen Risikobewertung fortgesetzt. Gilt das Risiko als ernst und liegen nach Ansicht der Kommission die Voraussetzungen nach Abschnitt 2.1 vor, wird ein Krisenstab eingerichtet und finden die Verfahren nach den Abschnitten 5, 7 und 8 Anwendung.

Stellt sich das Risiko in der weiteren Entwicklung nicht als ernst heraus, finden die normalen Vorschriften zum Risikomanagement Anwendung.

7.   Kommunikationsstrategie

Der Krisenstab entwickelt seine Kommunikationsstrategie nach Maßgabe der jeweils vorliegenden Situation mit dem Ziel, die Öffentlichkeit laufend über das Risiko und die getroffenen Maßnahmen zu informieren.

Die Kommunikationsstrategie legt Inhalt und Zeitpunkt der Kommunikation zu dem jeweiligen Risiko fest, einschließlich geeigneter Modalitäten für ihre Weitergabe.

Die Strategie trägt der spezifischen Kompetenz und dem spezifischen Verantwortungsbereich jedes Mitglieds des Krisenstabs Rechnung, um eine koordinierte, kohärente und transparente Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit zu organisieren. Zu diesem Zweck sind folgende Verfahren vorgesehen:

Die in der Kommission für die Kommunikation zur Lebens- und Futtermittelsicherheit verantwortliche Person und die in der Behörde für die Kommunikation verantwortliche Person sind zur Tätigkeit des Krisenstabs hinzuzuziehen.

Die von der Krise unmittelbar betroffenen und daher im Krisenstab vertretenen Mitgliedstaaten setzen alles daran, um dafür zu sorgen, dass ihre Kommunikation zu der vom Krisenstab koordinierten Kommunikationsstrategie kohärent ist.

Ebenso werden die Mitgliedstaaten, die dem Krisenstab nicht angehören, über ihre Krisenkoordinatoren in die vom Krisenstab koordinierte Strategie einbezogen, um die Kohärenz der Risikokommunikation zu gewährleisten.

Zur Strategie des Krisenstabs gehört auch die Nutzung der jeweils geeigneten Kommunikationskanäle mit dem Europäischen Parlament und den betroffenen Drittländern und Beteiligten.

Die vom Krisenstab entwickelte Kommunikation umfasst erforderlichenfalls auch geeignete erste Kontakte zu den beteiligten Kreisen, insbesondere dann, wenn Informationen in Bezug auf eine besondere Handelsmarke oder -bezeichnung weitergegeben werden.

Die Kommunikationsstrategie berücksichtigt die spezifische Rolle der Organisationen, die die beteiligten Kreise auf europäischer Ebene vertreten, bei der Weitergabe der Informationen.

Die Kommunikationsstrategie umfasst auch die Anknüpfung geeigneter koordinierter Kontakte zu betroffenen Drittländern, um diesen klare, präzise und kohärente Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie umfasst ferner die Übermittlung geeigneter Informationen, um die Drittländer über die Beendigung der Krise zu informieren.

Die entwickelte Kommunikationsstrategie gewährleistet die Transparenz der Kommunikation entsprechend den Grundsätzen in Punkt 8.

Bei der Übermittlung von Informationen nach Abschnitt 6 des allgemeinen Plans muss auch die notwendige Kohärenz der Kommunikation sichergestellt werden. Zu den in diesem Abschnitt vorgesehenen Kontakten und Sitzungen gehört gegebenenfalls auch eine Kommunikationsstrategie, die nach Maßgabe des Abschnitts 7 zu entwickeln ist.

8.   Transparenzgrundsätze

Der Krisenstab hat bei einer Kommunikation sorgfältig darauf zu achten, dass die Transparenz im Rahmen der Grundsätze für die Information der Öffentlichkeit nach Artikel 10 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 gewährleistet ist.

Die Vorschriften für die allgemeine Vertraulichkeit bleiben wirksam. Außerdem findet das besondere Vertraulichkeitsgebot nach Artikel 52 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 für den Informationsaustausch im Rahmen des Schnellinformationssystems RASFF Anwendung.

Wenn der Krisenstab die Ergebnisse der für ihn von der Behörde durchgeführten Arbeit mitteilt, finden die Transparenz- und Vertraulichkeitsgrundsätze nach Artikel 38 und 39 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 hinsichtlich der Ergebnisse der Arbeit der Behörde Anwendung.


(1)  ABl. L 31 vom 1.2.2002, S. 1. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1642/2003 (ABl. L 245 vom 29.9.2003, S. 4).


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/69


Berichtigung der Entscheidung 2004/479/EG der Kommission vom 29. April 2004 mit Übergangsmaßnahmen für bestimmte nationale Referenzlaboratorien für Rückstandsuntersuchungen in den neuen Mitgliedstaaten

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Die Entscheidung 2004/479/EG erhält folgende Fassung:

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

vom 29. April 2004

mit Übergangsmaßnahmen für bestimmte nationale Referenzlaboratorien für Rückstandsuntersuchungen in den neuen Mitgliedstaaten

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2004) 1743)

(Text von Bedeutung für den EWR)

(2004/479/EG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaften,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei, insbesondere auf Artikel 42,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Für einige der in der Entscheidung 98/536/EG der Kommission (1) genannten nationalen Referenzlaboratorien für Rückstandsuntersuchungen in den neuen Mitgliedstaaten wird es mit Schwierigkeiten verbunden sein, gewisse Aufgaben ab 1. Mai 2004 im Einklang mit der Richtlinie 96/23/EG des Rates vom 29. April 1996 über Kontrollmaßnahmen hinsichtlich bestimmter Stoffe und ihrer Rückstände in lebenden Tieren und tierischen Erzeugnissen und zur Aufhebung der Richtlinien 85/358/EWG und 86/469/EWG und der Entscheidungen 89/187/EWG und 91/664/EWG (2) zu erfüllen.

(2)

Diese Laboratorien benötigen insbesondere zur Entwicklung von Analyseverfahren eine bestimmte Zeit, damit sie die Anforderungen der Richtlinie 96/23/EG in vollem Umfang erfüllen können.

(3)

Um den Übergang von der bestehenden Regelung auf die Regelung zu erleichtern, die sich aus der Anwendung der veterinärrechtlichen Bestimmungen der Gemeinschaft ergibt, sollte diesen Laboratorien eine Zusatzfrist eingeräumt werden, damit sie die notwendigen Vorbereitungen treffen können.

(4)

Die Laboratorien haben zuverlässige Nachweise über die erforderlichen Verträge mit anderen Laboratorien in der Europäischen Gemeinschaft erbracht, die die notwendigen Aufgaben während jener Zeit wahrnehmen werden.

(5)

In Anbetracht des Stadiums der Vorbereitungen in diesen Laboratorien ist die Übergangsfrist auf höchstens zwölf Monate zu beschränken.

(6)

Die in dieser Entscheidung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit —

HAT FOLGENDE ENTSCHEIDUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Bis zum 1. Mai 2005 dürfen die in der Spalte D des Anhangs genannten Laboratorien die Aufgaben nach Artikel 14 Absatz 1 der Richtlinie 96/23/EG, der gemäß die in der Spalte B genannten Laboratorien in der Entscheidung 98/536/EG aufgelistet sind, wahrnehmen.

Artikel 2

Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich des Inkrafttretens des Vertrags über den Beitritt der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Sloweniens und der Slowakei ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens.

Artikel 3

Diese Entscheidung ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 29. April 2004

Für die Kommission

David BYRNE

Mitglied der Kommission

ANHANG

Mitgliedstaat

(A)

Nationales Referenzlaboratorium

(B)

Rückstandsgruppe

(C)

Assoziiertes Laboratorium

(D)

Tschechische Republik

Nationales Referenzlaboratorium für Tierarzneimittelrückstände Ustav pro statni kontrolu veterinarnich biopreparatu a leciv Hudcova 56 A 621 00 Brno

Gruppe A6 (Nitrofurane)

RIKILT — Institute of Food Safety- Wageningen — NL

Estland

Veterinaar- ja Toidulaboratoorium

Väike-Paala 3

11415 Tallinn

Gruppen A2, A3, B2 a) (Avermectine)

EELA — Finnland

Gruppe A5

LABERCA — Nantes, Frankreich

Gruppe A6 (Bestätigung)

Chemistry Unit — GALAB — Deutschland

Gruppe B2 a)-Levamisol, B3e)

Danish Veterinary and Food Administration — Dänemark

Gruppe B3e)

Danish Veterinary and Food Administration — Dänemark

Zypern

Εθνικό Έργαστήριο Αναφοράς για

τον έλεγχο των υπολειμμάτων

Γενικό Χημείο του Κράτους

Κίμωνος 44

1451 Λευκωσία

National Reference Laboratory for the Control of Residues

General State Laboratory

Kimonos 44

1451, Nicosia

 

 

Lettland

Valsts veterinārmedicīnas diagnostikas centrs

Lejupes iela 3

Rīga, LV-1076

Gruppe B1 in Honig

Gruppe B3 e) in Fisch

EELA — Finnland

Litauen

Nacionalinė veterinarijos laboratorija

J.Kairiūkščio g. 10

LT-2021 Vilnius

Gruppe B1, B3e) in Fisch

Gruppen A6, B1, B2c) in Honig

W.E.J GmbH

Stenzelring 14 b

21107 Hamburg

Deutschland

Slowenien

Nacionalni veterinarski Inštitut

Gerbičeva 60

SI-1000 Ljubljana

Gruppen A1, A3, A4, A5, A6, B2b, B2d.

Chelab — Italien

Amitraz in Honig

Regional Public Health Laboratory of Nova Gorica (ZZV-Ng)

Quecksilber in Fisch

Institute of Public Health — Ljubljana

Slowakei

Štátny veterinárny a potravinový ústav

Akademická 3

SK - 949 01 Nitra

Štátny veterinárny a potravinový ústav

Hlinkova 1/B

SK - 040 01 Košice

Bestätigung für Gruppen A1, A3, A4, A5

ISCVBM BRNO (Tschechische Republik)

Bestätigung für Gruppe B3d)

State Veterinary Institute JIHLAVA (Tschechische Republik)


(1)  ABl. L 251 vom 11.9.1998, S. 39.

(2)  ABl. L 125 vom 23.5.1996, S. 10. Richtlinie zuletzt geändert durch die Beitrittsakte von 2003.


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/72


Berichtigung des Beschlusses Nr. 1/2004 (2004/480/EG) des mit dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Schweizerischen Genossenschaft über den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen eingesetzten Gemischten Veterinärausschusses vom 28. April 2004 zur Änderung der Anlage 5 von Anhang 11 des Abkommens

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Der Beschluss Nr. 1/2004 (2004/480/EG) erhält folgende Fassung:

BESCHLUSS Nr. 1/2004 DES MIT DEM ABKOMMEN ZWISCHEN DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT UND DER SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT ÜBER DEN HANDEL MIT LANDWIRTSCHAFTLICHEN ERZEUGNISSEN EINGESETZTEN GEMISCHTEN VETERINÄRAUSSCHUSSES

vom 28. April 2004

zur Änderung der Anlage 5 von Anhang 11 des Abkommens

(2004/480/EG)

DER AUSSCHUSS —

gestützt auf das Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen (im Folgenden „Agrarabkommen“ genannt), insbesondere auf Anhang 11 Artikel 19 Absatz 3,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Das Agrarabkommen ist am 1. Juni 2002 in Kraft getreten.

(2)

Anhang 11 Anlage 5 Kapitel 1 Abschnitt III des Agrarabkommens ist um das Muster einer Veterinärbescheinigung für den Grenzweidegang zu ergänzen —

BESCHLIESST:

Artikel 1

Anhang 11 Anlage 5 Kapitel 1 Abschnitt III des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen erhält die Fassung des Anhangs dieses Beschlusses.

Artikel 2

Dieser Beschluss ist in zwei Urschriften abgefasst und wird von den beiden Vorsitzenden des Ausschusses oder anderen Personen, die befugt sind, im Namen der Vertragsparteien zu handeln, unterzeichnet.

Er tritt zu dem Zeitpunkt in Kraft, an dem die letzte Unterschrift geleistet wird.

Unterzeichnet in Bern am 28. April 2004.

Für die Schweizerische Eidgenossenschaft

Der Leiter der Delegation

Hans WYSS

Unterzeichnet in Brüssel am 27. April 2004.

Für die Europäische Kommission

Der Leiter der Delegation

Alejandro CHECCHI LANG

ANHANG

„III.   Handelsvorschriften für Tiere, die zum Grenzweidegang bestimmt sind

1.

Definitionen:

Weidegang: das Treiben von Tieren auf einen Gebietsstreifen von 10 km diesseits und jenseits der Grenze zwischen einem Mitgliedstaat und der Schweiz. In gerechtfertigten Sonderfällen können die jeweils zuständigen Behörden einen breiteren Gebietsstreifen diesseits und jenseits der Grenze zwischen der Schweiz und der Gemeinschaft festlegen.

Tagesweidegang: Weidegang, bei dem die Tiere bei Tagesende wieder in ihren Herkunftsbetrieb im Mitgliedstaat oder in der Schweiz zurückgetrieben werden.

2.

Für den Grenzweidegang zwischen Mitgliedstaaten und der Schweiz gelten sinngemäß die Bestimmungen der Entscheidung 2001/672/EG der Kommission (1) .

Im Rahmen dieses Anhangs gilt Artikel 1 der Entscheidung 2001/672/EG jedoch vorbehaltlich folgender Anpassungen:

Die Zeitraumangabe ‚in der Zeit vom 1. Mai bis zum 15. Oktober‘ wird durch ‚im Kalenderjahr‘ ersetzt;

für die Schweiz sind die in Artikel 1 der Entscheidung 2001/672/EG genannten und in dem entsprechenden Anhang festgelegten Teilgebiete Folgende:

SCHWEIZ

Kanton Zürich

Kanton Bern

Kanton Luzern

Kanton Uri

Kanton Schwyz

Kanton Obwalden

Kanton Nidwalden

Kanton Glarus

Kanton Zug

Kanton Freiburg

Kanton Solothurn

Kanton Basel-Stadt

Kanton Basel-Land

Kanton Schaffhausen

Kanton Appenzell Ausserrhoden

Kanton Appenzell Innerrhoden

Kanton St. Gallen

Kanton Graubünden

Kanton Aargau

Kanton Thurgau

Kanton Tessin

Kanton Waadt

Kanton Valais

Kanton Neuchâtel

Kanton Genf

Kanton Jura

In Anwendung der Tierseuchenverordnung (Ordonnance sur les épizooties — OFE) vom 27. Juni 1995, zuletzt geändert am 9. April 2003 (RS 916.401), und insbesondere ihres Artikels 7 (Registrierung) sowie der Verordnung vom 18. August 1999 über die Tierverkehr-Datenbank, zuletzt geändert am 20. November 2002 (RS 916.404), und insbesondere ihres Artikels 2 (Inhalt der Datenbank) teilt die Schweiz jedem Weideplatz eine spezifische Registriernummer zu, die in der nationalen Datenbank für Rinder erfasst wird.

3.

Beim Grenzweidegang zwischen Mitgliedstaaten und der Schweiz trifft der amtliche Tierarzt des Versandlandes folgende Maßnahmen:

a)

Er informiert die zuständige Behörde des Bestimmungsortes (örtliches Veterinäramt) am Tag der Ausstellung der Bescheinigung, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden vor der geplanten Ankunft der Tiere, über das informatisierte System zum Verbund der Veterinärbehörden gemäß Artikel 20 der Richtlinie 90/425/EWG des Rates (2) über die Versendung der Tiere;

b)

er untersucht die vorschriftsgemäß gekennzeichneten Tiere innerhalb von 48 Stunden vor ihrer Verbringung auf das Grenzweideland;

c)

er stellt nach dem Muster gemäß Nummer 11 eine Bescheinigung aus.

4.

Der amtliche Tierarzt des Bestimmungslandes prüft unmittelbar nach der Ankunft der Tiere im Bestimmungsland, ob sie die Anforderungen dieses Anhangs erfüllen.

5.

Die Tiere stehen während der gesamten Weidezeit unter zollamtlicher Kontrolle.

6.

Der Tierhalter muss

a)

schriftlich erklären, dass er ebenso wie jeder andere Tierhalter in einem Mitgliedstaat oder der Schweiz alle Maßnahmen, die in Anwendung der Vorschriften dieses Anhangs getroffen werden, sowie alle anderen auf lokaler Ebene eingeführten Maßnahmen anerkennt und berücksichtigt;

b)

die in Anwendung dieses Anhangs anfallenden Kontrollkosten übernehmen;

c)

die von den amtlichen Stellen des Versandlandes oder des Bestimmungslandes vorgeschriebenen zollamtlichen oder tierärztlichen Kontrollen in jeder erdenklichen Weise unterstützen.

7.

Bei der Rückkehr der Tiere am Ende oder vor Ablauf der Weidesaison trifft der für den Weideplatz zuständige amtliche Tierarzt folgende Maßnahmen:

a)

Er informiert die zuständige Behörde des Bestimmungsortes (örtliches Veterinäramt) am Tag der Ausstellung der Bescheinigung, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden vor der geplanten Ankunft der Tiere, über das informatisierte System zum Verbund der Veterinärbehörden gemäß Artikel 20 der Richtlinie 90/425/EWG über die Versendung der Tiere;

b)

er untersucht die vorschriftsgemäß gekennzeichneten Tiere innerhalb von 48 Stunden vor ihrer Verbringung vom Grenzweideland;

c)

er stellt nach dem Muster gemäß Nummer 12 eine Bescheinigung aus.

8.

Bei Auftreten von Krankheiten treffen die zuständigen Veterinärbehörden in gemeinsamem Einvernehmen die geeigneten Maßnahmen.

Die Behörden prüfen auch die Frage etwa anfallender Kosten. Erforderlichenfalls wird der Gemischte Veterinärausschuss befasst.

9.

Abweichend von den Bestimmungen gemäß Nummern 1 bis 8 gilt im Falle des Tagesweidegangs zwischen Mitgliedstaaten und der Schweiz Folgendes:

a)

Die Tiere kommen nicht mit Tieren eines anderen Betriebes in Berührung;

b)

der Halter der Tiere verpflichtet sich, die zuständige Veterinärbehörde über jeglichen Kontakt zu Tieren anderer Betriebe zu unterrichten;

c)

die unter Nummer 11 festgelegte Gesundheitsbescheinigung ist den zuständigen Veterinärbehörden jedes Kalenderjahr bei der ersten Verbringung der betreffenden Tiere in einen Mitgliedstaat oder in die Schweiz vorzulegen. Sie ist den zuständigen Veterinärbehörden jederzeit auf Verlangen vorzulegen;

d)

die Bestimmungen gemäß Nummern 2 und 3 gelten nur für die erste Versendung der Tiere in einen Mitgliedstaat oder in die Schweiz in dem betreffenden Kalenderjahr;

e)

die Bestimmungen gemäß Nummer 7 finden keine Anwendung;

f)

der Halter der Tiere verpflichtet sich, die zuständige Veterinärbehörde über das Ende der Weidezeit zu unterrichten.

10.

Abweichend von der Gebührenregelung gemäß Anlage 5 Kapitel 3 Abschnitt VI Buchstabe D werden die für den Tagesweidegang zwischen den Mitgliedstaaten und der Schweiz vorgesehenen Gebühren nur einmal je Kalenderjahr erhoben.

11.

Muster einer Gesundheitsbescheinigung für zum Grenzweidegang bestimmte Rinder

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image


(1)  ABl. L 235 vom 4.9.2001, S. 23.

(2)  ABl. L 224 vom 18.8.1990, S. 29. Richtlinie zuletzt geändert durch die Richtlinie 2002/33/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 315 vom 19.11.2002, S. 14)


12.6.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 212/82


Berichtigung des Beschlusses Nr. 195 (2004/481/EG) vom 23. März 2004 über die einheitliche Anwendung von Artikel 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/72 im Zusammenhang mit Sachleistungen bei Schwangerschaft und Entbindung

( Amtsblatt der Europäischen Union L 160 vom 30. April 2004 )

Der Beschluss Nr. 195 (2004/481/EG) erhält folgende Fassung:

BESCHLUSS Nr. 195

vom 23. März 2004

über die einheitliche Anwendung von Artikel 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/72 im Zusammenhang mit Sachleistungen bei Schwangerschaft und Entbindung

(Text von Bedeutung für den EWR und für das Abkommen EU/Schweiz)

(2004/481/EG)

DIE VERWALTUNGSKOMMISSION FÜR DIE SOZIALE SICHERHEIT DER WANDERARBEITNEHMER —

aufgrund des Artikels 81 Buchstabe a) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern (1), wonach sie alle Verwaltungsfragen zu behandeln hat, die sich aus der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 und aus späteren Verordnungen ergeben,

aufgrund des Artikels 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 über Sachleistungen während eines Aufenthalts in einem anderen Mitgliedstaat als dem zuständigen Staat in der Fassung der Verordnung (EG) Nr. 631/2004 vom 31. März des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnungen (EWG) Nr. 1408/71 und Nr. 574/72 zwecks Angleichung der Ansprüche und Vereinfachung der Verfahren (2),

aufgrund des Beschlusses Nr. 183 der Verwaltungskommission vom 27. Juni 2001 über die Auslegung des Artikels 22 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/7 im Zusammenhang mit Sachleistungen bei Schwangerschaft und Entbindung (3) und des Beschlusses Nr. 194 vom 17. Dezember 2003 betreffend die einheitliche Anwendung von Artikel 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 im Aufenthaltsstaat,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Gemäß dem Beschluss Nr. 183 vom 27. Juni 2001, gelten die im Zusammenhang mit Schwangerschaft oder Entbindung bis zum Beginn der 38. Schwangerschaftswoche in einem anderen als dem zuständigen Mitgliedstaat erbrachten Sachleistungen als unverzüglich erforderlich im Sinne dieser Bestimmungen, sofern der Aufenthalt auf anderen als gesundheitlichen Gründen beruht.

(2)

Artikel 22 Absatz 1 Buchstabe a) Ziffer i) der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 in der durch die Verordnung (EG) Nr. 631/2004 geänderten Fassung besagt nunmehr, dass eine versicherte Person während eines Aufenthalts in einem anderen als dem zuständigen Mitgliedstaat Anspruch auf die Sachleistungen hat, die sich unter Berücksichtigung der Art der Leistungen und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer als medizinisch notwendig erweisen.

(3)

Unter diesen Umständen ist der Beschluss Nr. 183 gegenstandslos und wird aufgehoben —

BESCHLIESST