Schutz des Euro gegen Fälschungen – Europäisches technisches und wissenschaftliches Zentrum

 

ZUSAMMENFASSUNG DES DOKUMENTS:

Beschluss 2005/37/EG zur Errichtung des Europäischen technischen und wissenschaftlichen Zentrums (ETSC) und zur Koordinierung der technischen Maßnahmen zum Schutz der Euro-Münzen gegen Fälschungen

WAS IST DER ZWECK DIESES BESCHLUSSES?

WICHTIGE ECKPUNKTE

Aufgaben des Zentrums

Das ETSC:

Unterbringung des ETSC bei der französischen Münze Paris

Zur technischen und wissenschaftlichen Analyse falscher Euro-Münzen nutzt das ETSC Personal und Räumlichkeiten, die ihm die französische Münze Paris zur Verfügung stellt, sowie insbesondere ihr Labor. Zu diesem Zweck ordnet die Kommission Fachpersonal nach Paris ab. Andere Ausgaben im Zusammenhang mit den Aufgaben des ETSC werden dem Gesamthaushalt der EU angelastet.

Koordinierung und Unterrichtung

Die Europäische Kommission koordiniert die von den zuständigen technischen Behörden zum Schutz der Euro-Münzen ergriffenen Maßnahmen. Dies geschieht insbesondere durch regelmäßige Treffen der Sachverständigengruppe „Fälschung“. Im Rahmen dieser Gruppe, die von der Kommission geleitet wird, können die unterschiedlichen Erfahrungen und das Fachwissen der EU-Länder in Bezug auf die Fälschung von Euro-Münzen ausgetauscht und die zum Schutz des Euro erforderlichen technischen Maßnahmen koordiniert werden.

Der Wirtschafts- und Finanzausschuss, die Europäische Zentralbank, das Europäische Polizeiamt sowie die zuständigen einzelstaatlichen Behörden werden regelmäßig über die Aktivitäten des Zentrums und die Situation der Falschmünzerei informiert.

Echtheitsprüfung von Münzen

Die Verordnung (EU) Nr. 1210/2010 führt innerhalb des Euro-Währungsgebiets einheitliche Regeln und Verfahren für die Echtheitsprüfung von Euro-Münzen, die sich im Umlauf befinden, sowie zur Behandlung und Erstattung derjenigen, die nicht für den Umlauf geeignet sind, ein.

Gemäß dieser Verordnung trägt das ETSC die Verantwortung, unter anderem Folgendes festzulegen:

Die Entscheidungen 2003/861/EG und 2003/862/EG legen die Einrichtung des ETSC durch die Kommission bzw. dessen Tätigkeit im Euro-Währungsgebiet und in den EU-Ländern außerhalb des Euro-Währungsgebiets fest.

WANN TRITT DER BESCHLUSS IN KRAFT?

Er ist am 10. Februar 2005 in Kraft getreten.

HINTERGRUND

Weiterführende Informationen:

HAUPTDOKUMENT

Beschluss 2005/37/EG der Kommission vom 29. Oktober 2004 zur Errichtung des Europäischen technischen und wissenschaftlichen Zentrums (ETSC) und zur Koordinierung der technischen Maßnahmen zum Schutz der Euro-Münzen gegen Fälschungen (ABl. L 19 vom 21.1.2005, S. 73-74)

VERBUNDENE DOKUMENTE

Verordnung (EU) Nr. 1210/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2010 zur Echtheitsprüfung von Euro-Münzen und zur Behandlung von nicht für den Umlauf geeigneten Euro-Münzen (ABl. L 339 vom 22.12.2010, S. 1-5)

Entscheidung 2003/861/EG des Rates vom 8. Dezember 2003 betreffend die Analyse und die Zusammenarbeit in Bezug auf gefälschte Euro-Münzen (ABl. L 325 vom 12.12.2003, S. 44)

Entscheidung 2003/862/EG des Rates vom 8. Dezember 2003 zur Ausdehnung der Entscheidung 2003/861/EG betreffend die Analyse und die Zusammenarbeit in Bezug auf gefälschte Euro-Münzen auf die Mitgliedstaaten, die den Euro nicht als einheitliche Währung eingeführt haben (ABl. L 325 vom 12.12.2003, S. 45)

Letzte Aktualisierung: 04.04.2017