Glossare von Zusammenfassungen

KREISLAUFWIRTSCHAFT

Eine Kreislaufwirtschaft ist ein System, in dem der Wert von Produkten, Materialien und Ressourcen in der Wirtschaft so lange wie möglich erhalten und die Abfallerzeugung möglichst gering gehalten wird. Es ist also ein System, in dem Produkte wiederverwendet, repariert, wiederaufbereitet oder wiederverwertet werden.

Maßnahmen zur Kreislaufwirtschaft tragen auch zu anderen zentralen EU-Prioritäten bei, wie der umweltfreundlichen Erholung, dem Klimaschutz und Energieeinsparungen, dem Schutz der biologischen Vielfalt sowie globalen Bemühungen der nachhaltigen Entwicklung.

2015 nahm die Europäische Kommission einen ehrgeizigen Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft an. Er beinhaltet 54 Maßnahmen entlang des gesamten Produktlebenszyklus, um den Übergang der EU zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. All diese Maßnahmen wurden umgesetzt.

Neben anderen Maßnahmen traten 2018 überarbeitete EU-Abfallvorschriften in Kraft. In ihnen wurden klare Ziele der Wiederverwertung und ein langfristiger Plan für moderne Abfallbehandlung festgelegt. Diese beinhalteten:

2018 gab es noch weitere Initiativen, wie die EU-Strategie für Kunststoffe, einen Bericht über kritische Rohstoffe in der Kreislaufwirtschaft, Regeln zu Einwegkunststoff und Gesetzesvorschläge zu Mindestanforderungen an die Wasserwiederverwendung (2020 beschlossen).

Im März 2020 beschloss die Kommission einen neuen EU-Aktionsplan zur Kreislaufwirtschaft. Dieser ist ein zentraler Bestandteil des europäischen Grünen Deals 2019, um durch den Übergang zu einer sauberen Kreislaufwirtschaft die effiziente Nutzung von Ressourcen zu stärken, die Biodiversität wiederherzustellen und die Umweltverschmutzung zu reduzieren. Er umfasst Maßnahmen, um

SIEHE AUCH