23.4.2018   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

C 142/46


Urteil des Gerichts vom 28. Februar 2018 — Paulini/EZB

(Rechtssache T-764/16) (1)

((Öffentlicher Dienst - Personal der EZB - Vergütung - Jährliche Gehalts- und Bonusüberprüfung - Rechtmäßigkeit der Leitlinien - Berechnungsmethode - Berücksichtigung von Krankheitsurlauben - Berücksichtigung von Personalvertretungstätigkeiten - Grundsatz der Nichtdiskriminierung))

(2018/C 142/61)

Verfahrenssprache: Englisch

Parteien

Kläger: Jörn Paulini (Frankfurt am Main, Deutschland) (Prozessbevollmächtigte: zunächst Rechtsanwältinnen L. Levi und M. Vandenbussche, dann Rechtsanwältinnen L. Levi und A. Tymen und schließlich Rechtsanwältin L. Levi)

Beklagte: Europäische Zentralbank (EZB) (Prozessbevollmächtigte: F. von Lindeiner und D. Camilleri Podestà im Beistand von Rechtsanwalt B. Wägenbaur)

Gegenstand

Klage nach Art. 270 AEUV zum einen auf Aufhebung der dem Kläger am 15. Dezember 2015 zugestellten und am 10. Februar 2016 geänderten Entscheidung der EZB über die jährliche Gehalts- und Bonusüberprüfung für das Jahr 2015 und zum anderen auf Ersatz des dem Kläger angeblich infolge dieser Entscheidung entstandenen Schadens

Tenor

1.

Die Klage wird abgewiesen.

2.

Herr Jörn Paulini trägt seine eigenen Kosten sowie die Kosten der Europäischen Zentralbank.


(1)  ABl. C 14 vom 16.1.2017.