14.11.2016   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

C 419/23


Urteil des Gerichtshofs (Sechste Kammer) vom 14. September 2016 — Ori Martin SA (C-490/15 P), Siderurgica Latina Martin SpA (SLM) (C-505/15 P)/Europäische Kommission

(Verbundene Rechtssachen C-490/15 P und C-505/15 P) (1)

((Rechtsmittel - Wettbewerb - Kartelle - Europäischer Markt für Spannstahl - Geldbußen - Berechnung der Geldbußen - Verordnung [EG] Nr. 1/2003 - Art. 23 Abs. 2 - Vermutung der tatsächlichen Ausübung eines bestimmenden Einflusses der Muttergesellschaft auf die Tochtergesellschaft - Leitlinien von 2006 für das Verfahren zur Festsetzung von Geldbußen - Rückwirkungsverbot - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 47 - Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf innerhalb einer angemessenen Frist - Charta der Grundrechte - Art. 41 - Recht auf eine Behandlung der Angelegenheiten innerhalb einer angemessenen Frist))

(2016/C 419/30)

Verfahrenssprache: Italienisch

Verfahrensbeteiligte

Rechtsmittelführerinnen: Ori Martin SA (C-490/15 P), Siderurgica Latina Martin SpA (SLM) (C-505/15 P) (Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte G. Belotti und P. Ziotti)

Andere Partei des Verfahrens: Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: V. Bottka, G. Conte und P. Rossi)

Tenor

1.

Die Rechtsmittel in den Rechtssachen C-490/15 P und C-505/15 P werden zurückgewiesen.

2.

Die Ori Martin SA trägt die Kosten in der Rechtssache C-490/15 P.

3.

Die Siderurgica Latina Martin SpA (SLM) trägt die Kosten in der Rechtssache C-505/15 P.


(1)  ABl. C 406 vom 7.12.2015.