23.5.2023   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 135/53


DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2023/989 DER KOMMISSION

vom 22. Mai 2023

zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 der Kommission über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen Erzeugnissen, Teilen und Ausrüstungen und die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen, sowie zur Berichtigung jener Verordnung

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Verordnung (EU) 2018/1139 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2018 zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Zivilluftfahrt und zur Errichtung einer Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit sowie zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 2111/2005, (EG) Nr. 1008/2008, (EU) Nr. 996/2010, (EU) Nr. 376/2014 und der Richtlinien 2014/30/EU und 2014/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates, und zur Aufhebung der Verordnungen (EG) Nr. 552/2004 und (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates und der Verordnung (EWG) Nr. 3922/91 des Rates (1), insbesondere auf Artikel 17 Absatz 1,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

In der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 der Kommission (2) sind die Anforderungen an die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen festgelegt, einschließlich der Qualifikationen und Lizenzen des Personals, das für die Freigabe von Erzeugnissen nach der Instandhaltung verantwortlich ist.

(2)

Der Begriff „technisch kompliziertes motorgetriebenes Luftfahrzeug“ wurde in Artikel 3 Buchstabe j der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates (3) definiert, die durch die Verordnung (EU) 2018/1139 aufgehoben wurde. Nach Artikel 140 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EU) 2018/1139 muss die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 an die Verordnung (EU) 2018/1139 angepasst werden.

(3)

Um die Effizienz des Systems für Instandhaltungslizenzen und Ausbildung zu erhöhen, müssen die in Anhang III (Teil-66) und Anhang IV (Teil-147) der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 festgelegten Anforderungen an die Instandhaltungslizenzen und Ausbildungsorganisationen geändert werden.

(4)

Insbesondere muss die Eintragung von Musterberechtigungen für Luftfahrzeuge in Instandhaltungslizenzen für den Fall erleichtert werden, dass keine nach Anhang IV der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 genehmigte Organisation mit gleichem Sicherheitsniveau und gleichen Wettbewerbsbedingungen eine Ausbildung für das betreffende Luftfahrzeugmuster anbietet. Ferner gilt es, den Lehrplan für die Grundausbildung des freigabeberechtigten Personals, das an der Instandhaltung von Luftfahrzeugen beteiligt ist, zu aktualisieren, die Effizienz der Ausbildung am Arbeitsplatz zu verbessern, die für die erste Eintragung einer Musterberechtigung in die Kategorie einer Instandhaltungslizenz erforderlich ist, und neue Ausbildungsmethoden und Lehrtechniken sowie weitere Verbesserungen im Rahmen der regelmäßigen Aktualisierung der Vorschriften in jenen Anhang einzuführen.

(5)

Die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 sollte daher entsprechend geändert werden.

(6)

Die Änderungen beruhen auf der Stellungnahme Nr. 07/2022 (4), die die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA) gemäß Artikel 75 Absatz 2 Buchstabe b sowie Artikel 76 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2018/1139 abgegeben hat.

(7)

Für Ausbildungsorganisationen für Instandhaltungspersonal und Genehmigungsbehörden sollte ein ausreichender Übergangszeitraum vorgesehen werden, damit die Einhaltung der mit dieser Verordnung eingeführten neuen Vorschriften und Verfahren gewährleistet ist.

(8)

Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2022/1360 der Kommission (5) wurde die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 dahin gehend geändert, dass Bezugnahmen auf für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit verwendete Daten und Informationen aufgenommen wurden, die gemäß dem neuen Anhang Ib der Verordnung (EU) Nr. 748/2012 der Kommission (6) festgelegt worden waren.

(9)

Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2022/1360 wurden Anhang I (Teil-M) Punkt M.A.302 Buchstabe d Nummer 3 sowie Anhang Vb (Teil-ML) Punkt ML.A.302 Buchstabe c Nummern 3 bis 9 der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014, die hätten beibehalten werden müssen, versehentlich gestrichen. Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2022/1360 wurde auch Punkt M.A.502 Buchstabe e in Anhang I (Teil-M) der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 versehentlich eingefügt, anstatt ihn zu ersetzen.

(10)

Die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 sollte daher entsprechend berichtigt werden.

(11)

Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des nach Artikel 127 der Verordnung (EU) 2018/1139 eingesetzten Ausschusses —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 wird wie folgt geändert:

1.

Artikel 2 wird wie folgt geändert:

a)

Buchstabe t erhält folgende Fassung:

„t)

‚Harmonisierung von Managementsystemen‘ den koordinierten Prozess, mit dem im Hinblick auf eine gemeinsame bzw. kohärente Sicherheits- und Konformitätsüberwachung die Managementsysteme von zwei oder mehr Organisationen so abgestimmt werden, dass sie ineinandergreifen und Informationen und Methoden ausgetauscht werden können;“;

b)

folgender Buchstabe u wird angefügt:

„u)

‚technisch kompliziertes motorgetriebenes Luftfahrzeug‘ (complex motor-powered aircraft)

i)

ein Flugzeug

mit einer höchstzulässigen Startmasse über 5 700 kg oder

zugelassen für eine maximale Fluggastsitzanzahl von mehr als 19 oder

zugelassen für den Betrieb mit einer Flugbesatzung von mindestens zwei Piloten oder

ausgerüstet mit einer oder mehreren Strahlturbinen oder mit mehr als einem Turboprop-Triebwerk oder

ii)

einen Hubschrauber

zugelassen für eine maximale Startmasse über 3 175 kg oder

zugelassen für eine maximale Fluggastsitzanzahl von mehr als neun oder

zugelassen für den Betrieb mit einer Flugbesatzung von mindestens zwei Piloten oder

iii)

ein Kipprotor-Luftfahrzeug.“

2.

Artikel 6 wird wie folgt geändert:

a)

Der Titel erhält folgende Fassung:

„Anforderungen an Ausbildungsorganisationen und zuständige Behörden, die Lizenzen erteilen“;

b)

Folgende Absätze 4, 5 und 6 werden angefügt:

„(4)   Grundlagenlehrgänge oder Teile dieser Lehrgänge, die vor dem 12. Juni 2024 begonnen haben, müssen einschließlich einer etwaigen Prüfung vor dem 12. Juni 2026 abgeschlossen sein. Auch die entsprechenden Anerkennungsurkunden müssen vor dem 12. Juni 2026 ausgestellt werden.

(5)   Die in Absatz 4 genannten Anerkennungsurkunden müssen gemäß der vorliegenden Verordnung in ihrer vor dem 12. Juni 2024 gültigen Fassung erteilt werden.

(6)   Für die Zwecke der Erteilung oder Änderung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen gemäß Anhang III (Teil-66) nach dem 12. Juni 2024 erkennt die zuständige Behörde den dieser Verordnung in ihrer vor dem 12. Juni 2024 geltenden Fassung entsprechenden Status der Prüfung des Grundwissens so an, als ob die Anforderungen dieser Verordnung in ihrer ab dem 12. Juni 2024 gültigen Fassung erfüllt sind.“

3.

Anhang III (Teil-66) wird gemäß Anhang I dieser Verordnung geändert.

4.

Anhang IV (Teil-147) wird gemäß dem Anhang II dieser Verordnung geändert.

Artikel 2

Die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 wird wie folgt berichtigt:

1.

Anhang I (Teil-M) wird gemäß Anhang III der vorliegenden Verordnung berichtigt.

2.

Anhang Vb (Teil-ML) wird gemäß Anhang IV der vorliegenden Verordnung berichtigt.

Artikel 3

Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Sie gilt ab dem 12. Juni 2024.

Artikel 1 Absatz 1 und Artikel 2 gelten jedoch ab dem 12. Juni 2023.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 22. Mai 2023

Für die Kommission

Die Präsidentin

Ursula VON DER LEYEN


(1)  ABl. L 212 vom 22.8.2018, S. 1.

(2)  Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 der Kommission vom 26. November 2014 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen Erzeugnissen, Teilen und Ausrüstungen und die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen (ABl. L 362 vom 17.12.2014, S. 1).

(3)  Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Februar 2008 zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Zivilluftfahrt und zur Errichtung einer Europäischen Agentur für Flugsicherheit, zur Aufhebung der Richtlinie 91/670/EWG des Rates, der Verordnung (EG) Nr. 1592/2002 und der Richtlinie 2004/36/EG (ABl. L 79 vom 19.3.2008, S. 1).

(4)  https://www.easa.europa.eu/document-library/opinions

(5)  Durchführungsverordnung (EU) 2022/1360 der Kommission vom 28. Juli 2022 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 der Kommission im Hinblick auf die Umsetzung angemessenerer Anforderungen an Luftfahrzeuge, die im Flugsport und in der Freizeitluftfahrt eingesetzt werden (ABl. L 205 vom 5.8.2022, S. 115).

(6)  Verordnung (EU) Nr. 748/2012 der Kommission vom 3. August 2012 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen für die Erteilung von Lufttüchtigkeits- und Umweltzeugnissen für Luftfahrzeuge und zugehörige Produkte, Bau- und Ausrüstungsteile sowie für die Zulassung von Entwicklungs- und Herstellungsbetrieben (ABl. L 224 vom 21.8.2012, S. 1).


ANHANG I

ANHANG III (Teil-66) der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 wird wie folgt geändert:

1.

Das Inhaltsverzeichnis wird wie folgt geändert:

a)

Nach Punkt 66.B.1 wird folgender Punkt 66.B.2 eingefügt:

„66.B.2

Nachweisverfahren“

b)

Nach Punkt 66.B.130 wird folgender Punkt 66.B.135 eingefügt:

„66.B.135

Verfahren für die Genehmigung von multimedia-basierten Ausbildungslehrgängen (MBT)“

c)

Der Titel der Anlage III erhält folgende Fassung:

„Anlage III Standard für die Luftfahrzeugmusterausbildung und Luftfahrzeugmusterevaluierung — Ausbildung am Arbeitsplatz (OJT)“

d)

Der Titel der Anlage IV erhält folgende Fassung:

„Anlage IV Module oder Teilmodule für Erfahrung und Grundwissen, die für die Verlängerung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen nach Anhang III (Teil-66) erforderlich sind“

e)

Der folgende Titel von Anlage IX wird angefügt:

„Anlage IX Methode für die Bewertung multimedia-basierter Ausbildung (MBT)“

2.

Punkt 66.A.5 wird wie folgt geändert:

a)

Nummer 1 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

„Gruppe 1: Technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge, mehrmotorige Hubschrauber, ausgenommen Flugzeuge mit Kolbentriebwerk, mit einer höchstzulässigen Dienstgipfelhöhe über FL290, Luftfahrzeuge mit „Fly-by-wire“-Systemen, andere Gas-Luftschiffe als ELA2.“

b)

In Nummer 2 Ziffer i erhält der zweite Gedankenstrich folgende Fassung:

„—

Flugzeuge mit Turbinentriebwerk, die von der Agentur aufgrund ihrer geringeren Komplexität in diese Untergruppe eingestuft wurden“

3.

Punkt 66.A.10(e) erhält folgende Fassung:

„e)

Ist der Antragsteller, der eine Änderung der Kategorien beantragt, nach dem Verfahren von Punkt 66.B.105 in einem anderen Mitgliedstaat als dem, der die Lizenz erteilt hat, für diese Änderung qualifiziert, hat die gemäß Anhang II (Teil-145) oder Anhang Vd (Teil-CAO) genehmigte Instandhaltungsorganisation die Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen zwecks deren Änderung oder Neuausstellung zusammen mit dem EASA-Formblatt 19 zur Anbringung des Stempels und Unterzeichnung an die unter Punkt 66.1 genannte zuständige Behörde zu senden.“

4.

In Punkt 66.A.20(a)(7) wird folgender Absatz angefügt:

„Eine Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen der Kategorie C, die für technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge erteilt wurde, muss die Rechte einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen der Kategorie C auch in Bezug auf andere als technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge umfassen.“

5.

Punkt 66.A.25 erhält folgende Fassung:

„Punkt 66.A.25

Gefordertes Grundwissen

a)

Der Antragsteller, der eine Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen beantragt, muss seinen Wissensstand in den jeweiligen in Anlage I (gilt für Lizenzen der Kategorien A, B1, B2, B2L, B3 und C) oder Anlage VII (gilt für Lizenzen der Kategorie L) aufgeführten Fachmodulen durch Prüfung nachweisen.

b)

Die Prüfungen des Grundwissens müssen dem in Anlage II (für Lizenzen der Kategorien A, B1, B2, B2L, B3 und C) oder in Anlage VIII (für Lizenzen der Kategorie L) dieses Anhangs festgelegten Standard genügen und von einer der folgenden Stellen durchgeführt werden:

(1)

einer nach Anhang IV (Teil-147) zugelassenen Ausbildungsorganisation,

(2)

der zuständigen Behörde,

(3)

einer anderen Organisation mit Zustimmung der zuständigen Behörde für Lizenzen der Kategorie L.

c)

Die Prüfungen des Grundwissens müssen innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Beantragung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen oder der Hinzufügung einer Kategorie oder Unterkategorie zu einer solchen Lizenz absolviert worden sein. Wurden die Prüfungen des Grundwissens innerhalb dieses Zeitraums von zehn Jahren nicht bestanden, kann sich der Antragsteller alternativ Grundwissen auf die Prüfungen gemäß Buchstabe d anrechnen lassen.

Das Erfordernis der Gültigkeit von zehn Jahren gilt für jede einzelne Modulprüfung mit Ausnahme der Modulprüfungen, die bereits im Rahmen einer anderen Lizenzkategorie bestanden wurden und bereits zu einer Lizenzerteilung geführt haben.

d)

Der Antragsteller kann bei der zuständigen Behörde beantragen, dass Folgendes vollständig oder teilweise auf das geforderte Grundwissen angerechnet wird:

(1)

Prüfungen des Grundwissens, die mehr als zehn Jahre vor der Beantragung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen bestanden wurden (siehe Buchstabe c),

(2)

jede andere nationale technische Ausbildung und Prüfung, die von der zuständigen Behörde als gleichwertig mit den entsprechenden Anforderungen dieses Anhangs an das Grundwissen angesehen wird.

Der Antragsteller muss die gewährten Anrechnungen durch Bezugnahme auf einen von der zuständigen Behörde nach Anhang III (Teil-66) Abschnitt B Unterabschnitt E genehmigten Bericht über Anrechnungen für die Prüfung nachweisen.

e)

Ein Grundlagenlehrgang ohne die Module 1 und 2 der Anlage I zu diesem Anhang wird nur dann nach Anhang IV (Teil-147) vollständig anerkannt, wenn die Kenntnisse dieser Module anschließend vom Antragsteller durch eine Prüfung nachgewiesen und von der zuständigen Behörde angerechnet werden.

f)

Ein Inhaber einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen, der die Hinzufügung einer anderen Kategorie oder Unterkategorie beantragt, muss seinen Wissensstand in den jeweiligen in Anlage I (gilt für Lizenzen der Kategorien A, B1, B2, B2L, B3 und C) oder Anlage VII (gilt für Lizenzen der Kategorie L) aufgeführten Fachmodulen ergänzen und hierüber eine Prüfung ablegen.

In Anlage IV sind die Module der Anlage I (für Lizenzen der Kategorien B1, B2, B2L, B3 und C) bzw. der Anlage VII (für Lizenzen der Kategorie L), die für die Hinzufügung einer neuen Kategorie oder Unterkategorie zu einer bestehenden, gemäß diesem Anhang erteilten Lizenz erforderlich sind, im Einzelnen aufgeführt.“

6.

Punkt 66.A.30 wird wie folgt geändert:

a)

In Buchstabe a Nummer 2b werden die Unterabsätze 2 und 3 gestrichen.

b)

Buchstabe a Nummern 3, 4 und 5 erhalten folgende Fassung:

„3.

Für Kategorie C in Bezug auf technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge (Complex Motor-Powered Aircraft, CMPA):

i)

drei Jahre Erfahrung in der Ausübung von Rechten der Kategorien B1.1, B1.3 oder B2 als Unterstützungspersonal oder sowohl als Unterstützungspersonal als auch freigabeberechtigtes Personal nach Anhang II (Teil-145) Punkt 145.A.35 in einer Instandhaltungsorganisation, die Instandhaltungstätigkeiten an technisch komplizierten motorgetriebenen Luftfahrzeugen durchführt, davon 12 Monate Erfahrung als Unterstützungspersonal in der Base Maintenance, oder

ii)

fünf Jahre Erfahrung in der Ausübung von Rechten der Kategorien B1.2, B1.4 oder L5 als Unterstützungspersonal oder sowohl als Unterstützungspersonal als auch freigabeberechtigtes Personal nach Anhang II (Teil-145) Punkt 145.A.35 in einer Instandhaltungsorganisation, die Instandhaltungstätigkeiten an technisch komplizierten motorgetriebenen Luftfahrzeugen durchführt, davon 12 Monate Erfahrung als Unterstützungspersonal in der Base Maintenance, oder

iii)

als Antragsteller, der über einen akademischen Abschluss verfügt, drei Jahre Erfahrung mit Tätigkeiten im Umfeld der Luftfahrzeuginstandhaltung in einer repräsentativen Auswahl von Aufgaben, die unmittelbar mit der Luftfahrzeuginstandhaltung im Zusammenhang stehen, einschließlich einer sechsmonatigen Teilnahme an Base-Maintenance-Aufgaben im CMPA-Betrieb.

iv)

Für die Erweiterung der in Bezug auf andere als technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge eingetragenen Kategorie C auf technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge:

a)

zwei Jahre Erfahrung in der Ausübung von Rechten der Kategorien B1.1, B1.2, B1.3, B1.4, B2 oder L5 als Unterstützungspersonal oder sowohl als Unterstützungspersonal als auch freigabeberechtigtes Personal nach Anhang II (Teil-145) Punkt 145.A.35 in einer Instandhaltungsorganisation im CMPA-Betrieb, davon sechs Monate Erfahrung als Unterstützungspersonal in der Base-Maintenance, oder

b)

als Antragsteller, der aufgrund seines akademischen Abschlusses Inhaber einer Lizenz der Kategorie C ist, zwei Jahre Erfahrung mit Tätigkeiten im Umfeld der Luftfahrzeuginstandhaltung in einer repräsentativen Auswahl von Aufgaben, die unmittelbar mit der Luftfahrzeuginstandhaltung in Zusammenhang stehen, einschließlich einer dreimonatigen Teilnahme an Base-Maintenance-Aufgaben im CMPA-Betrieb.

4.

Für Kategorie C in Bezug auf andere als technisch komplizierte motorgetriebene Luftfahrzeuge:

i)

drei Jahre Erfahrung in der Ausübung von Rechten der Kategorien B1, B2, B2L, B3 oder L als Unterstützungspersonal oder sowohl als Unterstützungspersonal als auch freigabeberechtigtes Personal nach Anhang II (Teil-145) Punkt 145.A.35 in einer Instandhaltungsorganisation im CMPA-Betrieb, davon sechs Monate Erfahrung als Unterstützungspersonal in der Base-Maintenance, oder

ii)

als Antragsteller, der über einen akademischen Abschluss verfügt, drei Jahre Erfahrung mit Tätigkeiten im Umfeld der Luftfahrzeuginstandhaltung in einer repräsentativen Auswahl von Aufgaben, die unmittelbar mit der Luftfahrzeuginstandhaltung in Zusammenhang stehen, einschließlich einer sechsmonatigen Teilnahme an Base-Maintenance-Aufgaben im Betrieb von anderen als technisch komplizierten motorgetriebenen Luftfahrzeugen.

5.

Der akademische Abschluss muss in einem einschlägigen technischen Fachgebiet erworben und von einer Hochschule oder einer anderen von der zuständigen Behörde anerkannten Einrichtung der höheren Bildung vergeben werden.“

c)

Buchstabe e erhält folgende Fassung:

„e)

Ungeachtet Buchstabe a können Erfahrungen mit der Instandhaltung von Luftfahrzeugen, die in nicht nach Anhang II (Teil-145) oder Anhang Vd (Teil-CAO) zugelassenen Organisationen erworben wurden, anerkannt werden, wenn die betreffende Instandhaltung den von der zuständigen Behörde gemäß diesem Anhang festgelegten Anforderungen gleichwertig ist.

Die zusätzliche Erfahrung, die in gemäß den Anhängen II oder Vd zugelassenen Organisationen oder unter der Aufsicht von unabhängigem freigabeberechtigtem Personal gewonnen wurde, muss allerdings nachgewiesen werden.“

7.

Punkt 66.A.40(b) erhält folgende Fassung:

„b)

Der Inhaber der Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen muss die zutreffenden Teile des EASA-Formblatts 19 (siehe Anlage V) ausfüllen und dieses zusammen mit der Inhaberausfertigung der Lizenz der zuständigen Behörde, die die ursprüngliche Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen ausgestellt hat, vorlegen, es sei denn, der Inhaber ist in einer gemäß Anhang II (Teil-145) oder Anhang Vd (Teil-CAO) genehmigten Instandhaltungsorganisation tätig, die ein Verfahren in ihrem Handbuch vorgesehen hat, wonach die Organisation die notwendigen Unterlagen im Namen des Inhabers der Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen einreichen kann.“

8.

Punkt 66.A.45(d) wird wie folgt geändert:

a)

Absatz 1 erster Gedankenstrich erhält folgende Fassung:

„—

die Luftfahrzeugmusterevaluierung jeweils für die Kategorien B1, B2 oder C nach Anlage III dieses Anhangs (Teil-66) wurde zufriedenstellend abgeschlossen;“

b)

Unterabsatz 2 erhält folgende Fassung:

„Im Falle von Personen mit einer Berechtigung für die Kategorie C, die durch einen akademischen Abschluss nach Punkt 66.A.30(a)(5) qualifiziert sind, muss die erste relevante Luftfahrzeugmusterevaluierung auf dem Niveau der Kategorie B1 oder B2 erfolgen.“

9.

In Punkt 66.A.45(h)(ii)(3) wird Unterabsatz 3 gestrichen.

10.

Der folgende Punkt 66.B.2 wird eingefügt:

„66.B.2

Nachweisverfahren

a)

Die Agentur muss annehmbare Nachweisverfahren (Acceptable Means of Compliance, AMC) erarbeiten, die zur Feststellung der Einhaltung der Verordnung (EU) 2018/1139 und deren delegierten Rechtsakte und Durchführungsrechtsakte verwendet werden dürfen.

b)

Zur Feststellung der Einhaltung dieser Verordnung dürfen alternative Nachweisverfahren verwendet werden.

c)

Die zuständigen Behörden müssen die Agentur über alle alternativen Nachweisverfahren unterrichten, die von ihrer Aufsicht unterstehenden Personen oder von ihnen selbst für den Nachweis der Einhaltung dieser Verordnung angewendet werden.“

11.

Punkt 66.B.105 wird wie folgt geändert:

a)

Der Titel erhält folgende Fassung:

„66.B.105

Verfahren für die Erteilung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen über eine nach Anhang II (Teil-145) oder Anhang Vd genehmigte Instandhaltungsorganisation (Teil-CAO)“

b)

Buchstabe a erhält folgende Fassung:

„a)

Eine nach Anhang II (Teil-145) oder Anhang Vd (Teil-CAO) genehmigte Instandhaltungsorganisation, die über eine Genehmigung der zuständigen Behörde zur Ausübung dieser Tätigkeit verfügt, kann i) die Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen im Namen der zuständigen Behörde vorbereiten oder ii) der zuständigen Behörde gegenüber Empfehlungen bezüglich des Antrags einer Person auf Erteilung einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen aussprechen, sodass die zuständige Behörde eine solche Lizenz erstellen und erteilen kann.“

12.

Punkt 66.B.110 Buchstabe d erhält folgende Fassung:

„d)

Die Module oder Teilmodule für Erfahrung und Grundwissen, die für die Hinzufügung einer neuen Lizenzkategorie oder -unterkategorie zu einer bestehenden, nach diesem Anhang erteilten Lizenz erforderlich sind, sind in den Tabellen in Anlage IV aufgeführt.“

13.

In Punkt 66.B.130 wird der folgende Buchstabe c angefügt:

„c)

Für die Anerkennung des Abschlusses der Theorie- und/oder Praxiselemente des Musterberechtigungslehrgangs muss die Anerkennungsurkunde (Certificate of Recognition, CoR) (EASA-Formblatt 149b) der Anlage III zu Anhang IV (Teil-147) verwendet werden.“

14.

Folgender Punkt 66.B.135 wird angefügt:

„66.B.135

Verfahren für die Genehmigung von multimedia-basierten Ausbildungslehrgängen (MBT)

Bei der Genehmigung von Lehrgängen, auch von multimedia-basierten Ausbildungslehrgängen (MBT), die in einer physischen oder virtuellen Umgebung oder in beidem durchgeführt werden, muss die zuständige Behörde überprüfen, ob die Luftfahrzeuggrundausbildung und die Luftfahrzeugmusterausbildung Anlage I bzw. Anlage III genügen.

Das Genehmigungsverfahren muss die Grundsätze und Kriterien der Anlage IX umfassen.“

15.

Punkt 66.B.200 wird wie folgt geändert:

a)

Die Buchstaben c und d erhalten folgende Fassung:

„c)

Die Grundlagenprüfungen müssen dem in den Anlagen I und II bzw. in den Anlagen VII und VIII festgelegten Standard entsprechen.

Zur Bescheinigung des Abschlusses der Grundlagenprüfung ist die Anerkennungsurkunde (CoR) (EASA-Formblatt 148b) in Anhang IV (Teil-147) Anlage III zu verwenden.

d)

Die Prüfungen der Musterausbildung und die Musterevaluierungen müssen dem in Anlage III festgelegten Standard entsprechen.

Zur Bescheinigung des Abschlusses der Luftfahrzeugmusterausbildung oder der Luftfahrzeugmusterevaluierung ist die Anerkennungsurkunde (CoR) (EASA-Formblatt 149b) in Anhang IV (Teil-147) Anlage III zu verwenden.“

b)

Buchstabe g erhält folgende Fassung:

„g)

Abgesehen von den für Musterevaluierungen erforderlichen Unterlagen dürfen dem Kandidaten während der Evaluierung nur die Prüfungsunterlagen zur Verfügung gestellt werden.“

16.

In Unterabschnitt E erhält Satz 1 folgende Fassung:

„Dieser Unterabschnitt enthält die Verfahren für die Gewährung von Anrechnungen für Prüfungen nach Punkt 66.A.25(d).“

17.

In Punkt 66.B.400 wird der folgende Buchstabe d angefügt:

„d)

Bezieht sich ein Antragsteller auf einen von einer anderen zuständigen Behörde genehmigten Bericht über Anrechnungen, muss die Genehmigungsbehörde diesen Bericht berücksichtigen und sich von der anderen Behörde hinsichtlich der Verwendung des Berichts beraten lassen.“

18.

In Punkt 66.B.405(a) erhält Absatz 2 folgende Fassung:

„Der Vergleich muss Erklärungen darüber enthalten, ob die Erfüllung der Anforderungen nachgewiesen wurde, sowie für jede Erklärung eine entsprechende Begründung sowie etwaige Bedingungen und/oder zusätzliche Erwägungen.“

19.

Anlage I wird wie folgt geändert:

a)

Nummer 2 erhält folgende Fassung:

„2.

Modularisierung

Die Qualifikation in den Basisfachmodulen für jede Kategorie oder Unterkategorie einer Lizenz für die Instandhaltung von Luftfahrzeugen muss mit der folgenden Matrix übereinstimmen (die Fachmodule sind gegebenenfalls mit einem ‚X‘ gekennzeichnet, ein n. z. bedeutet, dass das Fachmodul weder anwendbar noch erforderlich ist).

Fachmodul

B1.1

A1

B1.2

A2

B1.3

A3

B1.4

A4

B3

B2

B2L

C

Turbinentriebwerk

Kolbentriebwerk

Turbinentriebwerk

Kolbentriebwerk

Nicht druckbelüftete Flugzeuge mit Kolbentriebwerk

MTOM ≤ 2 t

1.

MATHEMATIK

X

X

X

X

X

X

X

X

2.

PHYSIK

X

X

X

X

X

X

X

X

3.

GRUNDLAGEN DER ELEKTRIK

X

X

X

X

X

X

X

X

4.

GRUNDLAGEN DER ELEKTRONIK

X

(n. z. für A1)

X

(n. z. für A2)

X

(n. z. für A3)

X

(n. z. für A4)

X

X

X

X

5.

INSTRUMENTENSYSTEME DER DIGITALTECHNIKEN/ELEKTRONIK

X

X

X

X

X

X

X

X

6.

WERKSTOFFE UND HARDWARE

X

X

X

X

X

X

X

X

7.

INSTANDHALTUNG

X

X

X

X

X

X

X

X

8.

GRUNDLAGEN DER AERODYNAMIK

X

X

X

X

X

X

X

X

9.

MENSCHLICHE FAKTOREN

X

X

X

X

X

X

X

X

10.

LUFTRECHT

X

X

X

X

X

X

X

X

11.

AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON FLUGZEUGEN

X

X

n. z.

n. z.

X

n. z.

n. z.

11, 15 und 17

wie B1.1

oder

11, 16 und 17

wie B1.2

oder

12 und 15

wie B1.3

oder

12 und 16

wie B1.4

oder

13 und 14

wie B2

12.

AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON HUBSCHRAUBERN

n. z.

n. z.

X

X

n. z.

n. z.

n. z.

13.

AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON LUFTFAHRZEUGEN

n. z.

n. z.

n. z.

n. z.

n. z.

X

X

14.

ANTRIEB

n. z.

n. z.

n. z.

n. z.

n. z.

X

X

15.

GASTURBINENTRIEBWERKE

X

n. z.

X

n. z.

n. z.

n. z.

n. z.

16.

KOLBENTRIEBWERK

n. z.

X

n. z.

X

X

n. z.

n. z.

17.

PROPELLER

X

X

n. z.

n. z.

X

n. z.

n. z.

MODUL 1.   MATHEMATIK

MODUL 1. MATHEMATIK

STUFE

A

B1

B2

B2L

B3

1.1

Arithmetik

1

2

1.2

Algebra

 

 

a)

Einfache algebraische Ausdrücke

1

2

b)

Gleichungen

1

1.3

Geometrie

 

 

a)

Einfache geometrische Konstruktionen

1

b)

Grafische Darstellung

2

2

c)

Trigonometrie

2

MODUL 2.   PHYSIK

MODUL 2. PHYSIK

STUFE

A

B3

B1

B2

B2L

2.1

Materie

1

2

2.2

Mechanik

 

 

2.2.1

Statik

1

2

2.2.2

Kinetik

1

2

2.2.3

Dynamik

 

 

a)

Masse, Kraft und Energie

1

2

b)

Bewegungsenergie und Erhaltung der Bewegungsenergie

1

2

2.2.4

Fluiddynamik

 

 

a)

Spezifisches Gewicht und spezifische Dichte

2

2

b)

Viskosität, Flüssigkeitswiderstand, Statischer, dynamischer und Gesamtdruck

1

2

2.3

Thermodynamik

 

 

a)

Temperatur

2

2

b)

Wärme

1

2

2.4

Optik (leicht)

2

2.5

Wellenbewegung und Schall

2

MODUL 3.   GRUNDLAGEN DER ELEKTRIK

MODUL 3. GRUNDLAGEN DER ELEKTRIK

STUFE

A

B1

B2

B2L

B3

3.1

Elektronentheorie

1

1

1

3.2

Statische Elektrizität und Leitung

1

2

1

3.3

Terminologie der Elektrik

1

2

1

3.4

Stromerzeugung

1

1

1

3.5

Gleichstromquellen

1

2

2

3.6

Gleichstromkreise

1

2

1

3.7

Widerstand

 

 

 

a)

Widerstand

2

1

b)

Widerstände

1

3.8

Leistung

2

1

3.9

Kapazität/Kondensator

2

1

3.10

Magnetismus

 

 

 

a)

Theorie des Magnetismus

2

1

b)

Magnetische Spannung

2

1

3.11

Induktion/Induktor

2

1

3.12

Theorie des Gleichstrommotors/Gleichstromgenerators

2

1

3.13

Wechselstromtheorie

1

2

1

3.14

Ohmsche (R), kapazitive (C) und induktive (L) Stromkreise

2

1

3.15

Transformatoren

2

1

3.16

Filter

1

3.17

Wechselstromgeneratoren

2

1

3.18

Wechselstrommotoren

2

1

MODUL 4.   GRUNDLAGEN DER ELEKTRONIK

MODUL 4. GRUNDLAGEN DER ELEKTRONIK

STUFE

A

B1

B3

B2

B2L

4.1

Halbleiter

 

 

 

4.1.1

Dioden

 

 

 

a)

Beschreibung und Merkmale

2

2

b)

Arbeitsweise und Funktion

2

4.1.2

Transistoren

 

 

 

a)

Beschreibung und Merkmale

1

2

b)

Konstruktion und Arbeitsweise

2

4.1.3

Integrierte Schaltungen

 

 

 

a)

Beschreibung der Grundlagen und Arbeitsweise

1

2

b)

Beschreibung und Arbeitsweise

2

4.2

Leiterplatten

1

2

4.3

Servomechanismen

 

 

 

a)

Prinzipien

1

2

b)

Konstruktion, Arbeitsweise und Anwendung

2

MODUL 5.   INSTRUMENTENSYSTEME DER DIGITALTECHNIKEN/ELEKTRONIK

MODUL 5. INSTRUMENTENSYSTEME DER DIGITALTECHNIKEN/ELEKTRONIK

STUFE

A

B3

B1

B2

B2L

5.1

Elektronische Instrumentensysteme

1

1

1

1

5.2

Zahlensysteme

1

2

5.3

Datenumwandlung

1

2

5.4

Datenbusse

2

2

5.5

Logikschaltungen

 

 

 

 

a)

Identifikation und Anwendungen

2

2

b)

Interpretation von logischen Schaltplänen

2

5.6

Computergrundstruktur

 

 

 

 

a)

Computerterminologie und -technologie

1

1

2

2

b)

Arbeitsweise von Computern

2

5.7

Mikroprozessoren

2

5.8

Integrierte Schaltungen

2

5.9

Multiplexing

2

5.10

Faseroptik

1

2

5.11

Elektronische Anzeigen

1

1

2

2

5.12

Elektrostatisch empfindliche Komponenten

1

1

2

2

5.13

Software-Management-Kontrolle

1

2

2

5.14

Elektromagnetische Umgebung

1

2

2

5.15

Typische elektronische/digitale Luftfahrzeugsysteme

1

1

1

1

MODUL 6.   WERKSTOFFE UND HARDWARE

MODUL 6. WERKSTOFFE UND HARDWARE

STUFE

A

B1

B3

B2

B2L

6.1

Luftfahrzeugwerkstoffe — eisenhaltig

 

 

 

a)

Legierte Stähle für Luftfahrzeuge

1

2

1

b)

Prüfen von eisenhaltigen Werkstoffen

1

1

c)

Reparatur- und Inspektionsverfahren

2

1

6.2

Luftfahrzeugwerkstoffe — nicht eisenhaltig

 

 

 

a)

Merkmale

1

2

1

b)

Prüfen von nicht eisenhaltigen Werkstoffen

1

1

c)

Reparatur- und Inspektionsverfahren

2

1

6.3

Luftfahrzeugwerkstoffe — Verbund- und nichtmetallische Werkstoffe

 

 

 

6.3.1

Verbund- und nichtmetallische Werkstoffe mit Ausnahme von Holz und Gewebe

 

 

 

a)

Merkmale

1

2

2

b)

Erkennung von Mängeln

1

2

c)

Reparatur- und Inspektionsverfahren

2

1

6.3.2

Holzstrukturen

1

1

6.3.3

Gewebebespannung

1

6.4

Korrosion

 

 

 

a)

Grundlagen der Chemie

1

1

1

b)

Korrosionsarten

2

3

2

6.5

Verbindungselemente

 

 

 

6.5.1

Schraubengewinde

2

2

2

6.5.2

Bolzen, Nieten und Schrauben

2

2

2

6.5.3

Sperrvorrichtungen

2

2

2

6.5.4

Luftfahrzeugnieten

1

2

1

6.6

Rohre und Anschlüsse

 

 

 

a)

Kennzeichnung

2

2

2

b)

Standardanschlüsse

2

2

1

6.7

Federn

2

1

6.8

Lager

1

2

2

6.9

Getriebe

1

2

2

6.10.

Steuerkabel

1

2

1

6.11

Elektrokabel und -stecker

1

2

2

MODUL 7.   INSTANDHALTUNG

MODUL 7. INSTANDHALTUNG

STUFE

A

B1

B3

B2

B2L

7.1

Sicherheitsmaßnahmen — Luftfahrzeug und Werkstatt

3

3

3

7.2

Werkstattverfahren

3

3

3

7.3

Werkzeuge

3

3

3

7.4

(Reserviert)

7.5

Technische Zeichnungen, Diagramme und Normen

1

2

2

7.6

Passungen und Abstände

1

2

1

7.7

Verbindungssystem zur elektrischen Verkabelung (EWIS)

1

3

3

7.8

Nietverbindungen

1

2

7.9

Rohre und Schläuche

1

2

7.10

Federn

1

2

7.11

Lager

1

2

7.12

Getriebe

1

2

7.13

Steuerkabel

1

2

7.14

Werkstoffbearbeitung

 

 

 

7.14.1

Blech

2

7.14.2

Verbund- und nichtmetallisches Material

2

7.14.3

Additive Fertigung

1

1

1

7.15

(Reserviert)

7.16

Luftfahrzeuggewicht und Schwerpunktlage

 

 

 

a)

Schwerpunktberechnung

2

2

b)

Wägung von Luftfahrzeugen

2

7.17

Handhabung und Lagerung von Luftfahrzeugen

2

2

2

7.18

Demontage-, Prüf-, Reparatur- und Montagetechniken

 

 

 

a)

Mängeltypen und Sichtprüfungstechniken

2

3

3

b)

Allgemeine Reparaturmethoden, Strukturreparaturhandbuch (Structural Repair Manual);

2

c)

Zerstörungsfreie Prüftechniken

2

1

d)

Demontage- und Wiedermontagetechniken

2

2

2

e)

Fehlerlokalisierungstechniken

2

2

7.19

Abnormale Ereignisse

 

 

 

a)

Prüfungen nach Blitzschlägen und HIRF

2

2

2

b)

Prüfungen nach abnormalen Ereignissen, wie harten Landungen und Flug durch Turbulenzen

2

2

7.20

Instandhaltungsverfahren

1

2

2

7.21

Dokumentation und Kommunikation

1

2

2

MODUL 8.   GRUNDLAGEN DER AERODYNAMIK

MODUL 8. GRUNDLAGEN DER AERODYNAMIK

STUFE

A

B3

B1

B2

B2L

8.1

Atmosphärenphysik

1

2

Internationale Standardatmosphäre (ISA), Anwendung auf die Aerodynamik

8.2

Aerodynamik

1

2

8.3

Flugtheorie

1

2

8.4

Hochgeschwindigkeitsluftstrom

1

2

8.5

Flugstabilität und -dynamik

1

2

MODUL 9.   MENSCHLICHE FAKTOREN

MODUL 9. MENSCHLICHE FAKTOREN

STUFE

ALLE

9.1

Allgemeines

2

9.2

Menschliches Leistungsvermögen und dessen Grenzen

2

9.3

Sozialpsychologie

1

9.4

Leistungsbeeinflussende Faktoren

2

9.5

Physische Umgebung

1

9.6

Aufgaben

1

9.7

Kommunikation

2

9.8

Menschliche Fehler

2

9.9

Sicherheitsmanagement

2

9.10

Das „schmutzige Dutzend“ („Dirty Dozen“) und Risikominderung

2

MODUL 10.   LUFTRECHT

MODUL 10. LUFTRECHT

STUFE

A

B1

B2

B2L

B3

10.1

Rechtsrahmen

1

1

10.2

Freigabeberechtigtes Personal — Instandhaltung

2

2

10.3

Genehmigte Instandhaltungsorganisationen

2

2

10.4

Unabhängiges freigabeberechtigtes Personal

-

3

10.5

Flugbetrieb

1

1

10.6

Zulassung von Luftfahrzeugen, Bau- und Ausrüstungsteilen

2

2

10.7

Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit

2

2

10.8

Aufsichtsgrundsätze für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit

1

1

10.9

Instandhaltung und Zertifizierung über die geltenden EU-Vorschriften hinaus (falls nicht durch die EU-Anforderungen ersetzt)

-

1

10.10

Cybersicherheit bei der Instandhaltung in der Luftfahrt

1

1

MODUL 11.   AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON FLUGZEUGEN

MODUL 11. AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON FLUGZEUGEN

STUFE

A1

A2

B1.1

B1.2

B3

11.1

Flugtheorie

 

 

 

 

 

a)

Flugzeugaerodynamik und Flugsteuerung

1

1

2

2

1

b)

Flugzeug, sonstige aerodynamische Geräte

1

1

2

2

1

11.2

Luftfahrzeugzellenstrukturen (ATA 51)

 

 

 

 

 

a)

Allgemeine Konzepte

2

2

2

2

2

b)

Lufttüchtigkeitsanforderungen an die Zellenfestigkeit

2

2

2

2

2

c)

Konstruktionsmethoden

1

1

2

2

2

11.3

Luftfahrzeugzellenstrukturen — Flugzeuge

 

 

 

 

 

11.3.1

Rumpf, Türen, Fenster ( ATA 52/53/56)

1

1

2

2

1

a)

Konstruktionsgrundsätze

b)

Geräte für das Schleppen in der Luft

1

1

1

1

1

c)

Türen

1

1

2

1

-

11.3.2

Flügel ( ATA 57)

1

1

2

2

1

11.3.3

Höhenflossen ( ATA 55)

1

1

2

2

1

11.3.4

Steuerflächen ( ATA 55/57)

1

1

2

2

1

11.3.5

Gondeln/Ausleger ( ATA 54)

1

1

2

2

1

11.4

Klima- und Kabinendruckbeaufschlagungsanlage ( ATA 21)

 

 

 

 

 

a)

Druckbeaufschlagung

1

1

3

3

b)

Luftversorgung

1

3

c)

Klimaanlage

1

3

d)

Sicherheits- und Warneinrichtungen

1

1

3

3

e)

Heizung und Lüftung

1

3

1

11.5

Instrumenten-/Avioniksysteme

 

 

 

 

 

11.5.1

Instrumentensysteme ( ATA 31)

1

1

2

2

2

11.5.2

Avioniksysteme

1

1

1

1

1

Grundlagen von System-Layouts und Arbeitsweise von:

Flugregelung (ATA 22)

Kommunikation (ATA 23)

Navigationssystem (ATA 34)

11.6

Elektrische Leistung ( ATA 24)

1

1

3

3

3

11.7

Geräte und Ausstattungen ( ATA 25)

 

 

 

 

 

a)

Notausrüstung

2

2

2

2

2

b)

Kabinen- und Frachtlayout

1

1

1

1

11.8

Brandschutz ( ATA 26)

 

 

 

 

 

a)

Feuer- und Rauchmelde- sowie Feuerlöschanlagen

1

1

1

1

b)

Tragbare Feuerlöscher

1

1

1

1

1

11.9

Flugsteuerung ( ATA 27)

1

1

3

3

2

a)

Primäre und sekundäre Flugsteuerung

b)

Auslösung und Schutz

1

3

c)

Systembetrieb

1

3

d)

Trimmen und Justieren

1

1

3

3

2

11.10

Kraftstoffanlage ( ATA 28, ATA 47)

1

1

3

3

1

a)

Systemlayout

b)

Kraftstoffhandling

1

1

3

3

1

c)

Anzeige- und Warneinrichtungen

1

1

3

3

1

d)

spezielle Systeme

1

3

e)

Trimmen

1

3

11.11

Hydraulik ( ATA 29)

1

1

3

3

2

a)

Systembeschreibung

b)

Systembetrieb (1)

1

1

3

3

2

c)

Systembetrieb (2)

1

3

11.12

Eis- und Regenschutz ( ATA 30)

1

1

3

3

1

a)

Prinzipien

b)

Enteisung

1

1

3

3

1

c)

Vereisungsschutz

1

3

d)

Wischeranlage

1

1

3

3

1

e)

regenwasserabweisende Systeme

1

3

11.13

Fahrwerk ( ATA 32)

2

2

3

3

2

a)

Beschreibung

b)

Systembetrieb

2

2

3

3

2

c)

Luft-Boden-Schaltung

2

3

d)

Heckschutz

2

2

3

3

2

11.14

Lampen ( ATA 33)

2

2

3

3

2

11.15

Sauerstoff ( ATA 35)

1

1

3

3

2

11.16

Pneumatik/Vakuum ( ATA 36)

 

 

 

 

 

a)

Systeme

1

1

3

3

2

b)

Pumpen

1

1

3

3

2

11.17

Wasser/Abfall ( ATA 38)

 

 

 

 

 

a)

Systeme

2

2

3

3

2

b)

Korrosion

2

2

3

3

2

11.18

Bordinstandhaltungssysteme ( ATA 45)

1

2

11.19

Integrierte modulare Avionik ( ATA 42)

 

 

 

 

 

a)

Allgemeine Systembeschreibung und Theorie

1

2

b)

Typische Systemlayouts

1

2

11.20

Kabinensysteme ( ATA 44)

1

2

11.21

Informationssysteme ( ATA 46)

1

2

MODUL 12.   AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON HUBSCHRAUBERN

MODUL 12. AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON HUBSCHRAUBERN

STUFE

A3

A4

B1.3

B1.4

12.1

Flugtheorie — Drehflügleraerodynamik

1

2

12.2

Flugsteuerungssystem ( ATA 67)

2

3

12.3

Blattspurprüfung und Vibrationsanalyse ( ATA 18)

1

3

12.4

Getriebe

1

3

12.5

Luftfahrzeugzellenstrukturen ( ATA 51)

 

 

a)

Allgemeine Konzepte

2

2

b)

Konstruktionsmethoden der Hauptelemente

1

2

12.6

Klimaanlage ( ATA 21)

 

 

12.6.1

Luftversorgung

1

2

12.6.2

Klimaanlage

1

3

12.7

Instrumenten-/Avioniksysteme

 

 

12.7.1

Instrumentensysteme ( ATA 31)

1

2

12.7.2

Avioniksysteme

1

1

 

Grundlagen von System-Layouts und Arbeitsweise von:

 

Flugregelung (ATA 22)

 

Kommunikation (ATA 23)

 

Navigationssystem (ATA 34)

12.8

Elektrische Leistung ( ATA 24)

1

3

12.9

Geräte und Ausstattungen ( ATA 25)

 

 

a)

Notausrüstung

Sitze, Sicherheitsgurte und Gurte

Auftriebssysteme

2

2

b)

Notschwimmsysteme

Kabinenlayout, Frachtbefestigung

Gerätelayout

Kabinenausstattung

1

1

12.10

Brandschutz ( ATA 26)

1

3

a)

Feuer- und Rauchmelde- sowie Feuerlöschanlagen

b)

Tragbare Feuerlöscher

1

1

12.11

Kraftstoffanlage ( ATA 28)

1

3

12.12

Hydraulik ( ATA 29)

1

3

12.13

Eis- und Regenschutz ( ATA 30)

1

3

12.14

Fahrwerk ( ATA 32)

a)

Beschreibung und Arbeitsweise des Systems

2

3

b)

Sensoren

2

3

12.15

Lampen ( ATA 33)

2

3

12.16.

(Reserviert)

2

3

12.17

Integrierte modulare Avionik ( ATA 42)

 

 

a)

Allgemeine Systembeschreibung und Theorie

1

2

b)

Typische Systemlayouts

1

2

12.18

Bordinstandhaltungssysteme ( ATA 45)

1

2

Zentrale Instandhaltungscomputer

Datenladesystem

elektronisches Bibliothekssystem

12.19

Informationssysteme ( ATA 46)

1

2

MODUL 13.   AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON LUFTFAHRZEUGEN

C/N: Communication & Navigation (Kommunikation und Navigation); Ins.: Instruments (Instrumente); A/F: Autoflight (Flugregelung); Sur.: Surveillance (Überwachung); A/S: Airframe & Systems (Luftfahrzeugzelle und Systeme)

MODUL 13. AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON LUFTFAHRZEUGEN

STUFE

B2

B2L Basic

B2L

C/N:

B2L

Ins.

B2L

A/F

B2L

Sur.

B2L

A/S

13.1

Flugtheorie

 

 

 

 

 

 

 

a)

Flugzeugaerodynamik und Flugsteuerung

1

1

b)

Drehflügleraerodynamik

1

1

13.2

Strukturen — Allgemeine Konzepte ( ATA 51)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Allgemeine Konzepte

2

2

b)

Grundlagen von Struktursystemen

1

1

13.3

Flugregelung ( ATA 22)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Grundlagen der automatischen Flugsteuerung

3

3

b)

Automatische Leistungseinstellungs- und Landesysteme

3

3

13.4

Kommunikation/Navigation ( ATA 23/34)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Grundlagen von Kommunikations- und Navigationssystemen

3

3

b)

Grundlagen von Luftfahrzeugüberwachungssystemen

3

3

13.5

Elektrische Leistung ( ATA 24)

3

3

13.6

Geräte und Ausstattungen ( ATA 25)

3

13.7

Flugsteuerung

 

 

 

 

 

 

 

a)

Primäre und sekundäre Flugsteuerung (ATA 27)

2

2

b)

Auslösung und Schutz

2

2

c)

Systembetrieb

3

3

d)

Flugsteuerung bei Drehflüglern (ATA 67)

2

2

13.8

Instrumente ( ATA 31)

3

3

13.9

Lampen ( ATA 33)

3

3

13.10

Bordinstandhaltungssysteme ( ATA 45)

3

13.11

Klima- und Kabinendruckbeaufschlagungsanlage ( ATA 21)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Druckbeaufschlagung

3

3

b)

Luftversorgung

1

1

c)

Klimaanlage

3

3

d)

Sicherheits- und Warneinrichtungen

3

3

13.12

Brandschutz ( ATA 26)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Feuer- und Rauchmelde- sowie Feuerlöschanlagen

3

3

b)

Tragbare Feuerlöscher

1

1

13.13

Kraftstoffanlage ( ATA 28, ATA 47)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Systemlayout

1

1

b)

Kraftstoffhandling

2

2

c)

Anzeige- und Warneinrichtungen

3

3

d)

Spezielle Systeme

1

1

e)

Trimmen

3

3

13.14

Hydraulik ( ATA 29)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Systemlayout

1

1

b)

Systembetrieb (1)

3

3

c)

Systembetrieb (2)

3

3

13.15

Eis- und Regenschutz ( ATA 30)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Prinzipien

2

2

b)

Enteisung

3

3

c)

Vereisungsschutz

2

2

d)

Wischeranlage

1

1

e)

regenwasserabweisende Systeme

1

1

13.16

Fahrwerk ( ATA 32)

 

 

 

 

 

 

 

a)

Beschreibung

1

1

b)

System

3

3

c)

Luft-Boden-Schaltung

3

3

13.17

Sauerstoff ( ATA 35)

3

-

3

13.18

Pneumatik/Vakuum ( ATA 36)

2

 

2

13.19

Wasser/Abfall ( ATA 38)

2

-

2

13.20

Integrierte modulare Avionik ( ATA 42)

 

 

a)

Allgemeine Systembeschreibung und Theorie

3

-

b)

Typische Systemlayouts

3

-

13.21

Kabinensysteme ( ATA 44)

3

-

13.22

Informationssysteme ( ATA 46)

3

-

MODUL 14.   ANTRIEB

MODUL 14. ANTRIEB

STUFE

B2

B2L Instrumente

B2L Luftfahrzeugzelle und Systeme

14.1

Motoren

 

a)

Turbinentriebwerke

1

b)

Hilfstriebwerke (APU)

1

c)

Kolbentriebwerke

1

d)

Elektro- und Hybridmotoren

2

e)

Triebwerksregelung

2

14.2

Elektrische/elektronische Motoranzeigesysteme

2

14.3

Propellersysteme

2

14.4

Anlass- und Zündsysteme

2

MODUL 15.   GASTURBINENTRIEBWERKE

MODUL 15. GASTURBINENTRIEBWERKE

STUFE

A1

A3

B1.1

B1.3

15.1

Grundlagen

1

2

15.2

Triebwerksleistung

2

15.3

Einlass

2

2

15.4

Verdichter

1

2

15.5

Verbrennungsbereich

1

2

15.6

Turbinenabschnitt

2

2

15.7

Auslass

1

2

15.8

Lager und Dichtungen

2

15.9

Schmierstoffe und Kraftstoffe

1

2

15.10

Schmiersysteme

1

2

15.11

Kraftstoffanlage

1

2

15.12

Luftsysteme

1

2

15.13

Anlass- und Zündsysteme

1

2

15.14

Triebwerksanzeigesysteme

1

2

15.15

Alternative Turbinentriebwerkskonstruktionen

1

15.16

Turboproptriebwerke

1

2

15.17

Wellenleistungstriebwerke

1

2

15.18

Hilfstriebwerke (APU)

1

2

15.19

Triebwerkseinbau

1

2

15.20

Brandschutzsysteme

1

2

15.21

Triebwerksüberwachung und Bodenbetrieb

1

3

15.22

Lagerung und Konservierung von Triebwerken

2

MODUL 16.   KOLBENTRIEBWERK

MODUL 16. KOLBENTRIEBWERK

STUFE

A2

A4

B1.2

B1.4

B3

16.1

Grundlagen

1

2

16.2

Triebwerksleistung

1

2

16.3

Triebwerkskonstruktion

1

2

16.4

Triebwerkskraftstoffanlage

 

 

16.4.1

Vergaser

1

2

16.4.2

Kraftstoffeinspritzsysteme

1

2

16.4.3

Elektronische Triebwerksregelung

1

2

16.5

Anlass- und Zündsysteme

1

2

16.6

Ansaug-, Abgas- und Kühlsysteme

1

2

16.7

Aufladen/Turboladen

1

2

16.8

Schmierstoffe und Kraftstoffe

1

2

16.9

Schmiersysteme

1

2

16.10

Triebwerksanzeigesysteme

1

2

16.11

Triebwerkseinbau

1

2

16.12

Triebwerksüberwachung und Bodenbetrieb

1

3

16.13

Lagerung und Konservierung von Triebwerken

2

16.14

Alternative Kolbentriebwerkskonstruktionen

1

1

MODUL 17.   PROPELLER

MODUL 17. PROPELLER

STUFE

A1

A2

B1.1

B1.2

B3

17.1

Grundlagen

1

2

17.2

Propellerkonstruktion

1

2

17.3

Propellerverstelleinrichtung

1

2

17.4

Propellersynchronisierung

2

17.5

Propellervereisungsschutz

1

2

17.6

Propellerinstandhaltung

1

3

17.7

Lagerung und Konservierung von Propellern

1

2“

b)

Die folgende Nummer 3 wird angefügt:

„3.

Grundausbildungsmethoden

Für den gesamten Lehrgang oder für jedes seiner Module oder Teilmodule muss mit Blick auf den Umfang und die Ziele jeder Ausbildungsphase sowie unter Berücksichtigung des Nutzens und der Grenzen der verfügbaren Ausbildungsmethoden eine geeignete Ausbildungsmethode oder eine Kombination von Methoden festgelegt werden.

Zur Erreichung der Ausbildungsziele können entweder in einer physisch oder virtuell kontrollierten Umgebung multimedia-basierte Ausbildungslehrgänge (MBT) durchgeführt werden.“

20.

Anlage II wird wie folgt geändert:

a)

Nummer 1.4 erhält folgende Fassung:

„1.4.

Unter Verwendung des Lehrplans in Anlage I Modul 7 müssen geeignete Textfragen entworfen und evaluiert werden.“

b)

Die Nummern 1.11, 1.12 und 1.13 erhalten folgende Fassung:

„1.11

Die Prüfung in einem nicht bestandenen Modul darf erst nach Ablauf von 90 Tagen nach dem Datum der nicht bestandenen Prüfung des betreffenden Moduls wiederholt werden, es sei denn, eine nach Anhang IV (Teil-147) genehmigte Ausbildungsorganisation führt einen Wiederholungslehrgang durch, der auf die nicht bestandenen Themen in dem betreffenden Modul zugeschnitten ist, in welchem Fall die Prüfung für das nicht bestandene Modul nach 30 Tagen erneut abgelegt werden darf.

1.12.

Prüfungen des Grundwissens, für die maximal mehr als 90 oder mehr als 180 Minuten zur Verfügung stehen, können in zwei oder drei Teilprüfungen aufgeteilt werden.

Für jede Teilprüfung gilt Folgendes:

a)

Die Teilprüfungen müssen sich gegenseitig ergänzen, wobei gewährleistet sein muss, dass die Teilprüfungen in ihrer Kombination die Prüfungsanforderungen für das Fachmodul erfüllen.

b)

Für die Teilprüfungen muss jeweils die gleiche Zeit zur Verfügung stehen.

c)

Sie muss mit mindestens 75 % richtig beantworteten Fragen bestanden werden.

d)

Sie muss eine Anzahl von Prüfungsfragen enthalten, die ein Vielfaches von vier sind.

e)

Sie muss auf derselben Anerkennungsurkunde aufgeführt sein, die nach der zuletzt erfolgreich bestandenen Teilprüfung erteilt wurde. Auf dieser Anerkennungsurkunde müssen die Daten und Ergebnisse der Teilprüfungen aufgeführt sein — ohne Durchschnittsangaben zu den Ergebnissen.

f)

Die Teilprüfungen müssen innerhalb derselben Organisation abgelegt werden, wobei die üblichen Prüfungsbestimmungen hinsichtlich der Wiederholung nicht bestandener Prüfungen gelten.

1.13.

Für jede Prüfung sind innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten maximal drei Versuche zulässig.

Der Antragsteller legt der genehmigten Ausbildungsorganisation für Instandhaltungspersonal oder der zuständigen Behörde, bei der die Prüfung beantragt wird, schriftlich eine Erklärung über die Anzahl und die Daten der Versuche in den vorausgegangenen 12 Monaten sowie darüber vor, wo diese Prüfungen stattfanden. Es ist Aufgabe der genehmigten Ausbildungsorganisation für Instandhaltungspersonal bzw. der zuständigen Behörde, die Anzahl der Prüfungsversuche innerhalb der vorgeschriebenen Zeiträume zu überprüfen.“

c)

Folgende Nummer 1.14 wird angefügt:

„1.14

Auch wenn akzeptiert wird, dass der Gegenstand der Fragen derselbe sein kann, dürfen die im Rahmen von MBT-Lernprogrammen verwendeten Fragen bei Prüfungen nicht verwendet werden.“

d)

Nummer 2 erhält folgende Fassung:

„2.

Anzahl der Fragen je Modul

2.1.

MODUL 1 — MATHEMATIK

Kategorie A: 16 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 20 Minuten.

Kategorien B1, B2, B2L und B3: 32 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 40 Minuten.

2.2.

MODUL 2 — PHYSIK

Kategorien A und B3: 32 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 40 Minuten.

Kategorien B1, B2 und B2L: 52 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 65 Minuten.

2.3.

MODUL 3 — GRUNDLAGEN DER ELEKTRIK

Kategorie A: 20 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 25 Minuten.

Kategorie B3: 24 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 30 Minuten.

Kategorien B1, B2 und B2L: 52 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 65 Minuten.

2.4.

MODUL 4 — GRUNDLAGEN DER ELEKTRONIK

Kategorien B1 und B3: 20 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 25 Minuten.

Kategorien B2 und B2L: 40 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 50 Minuten.

2.5.

MODUL 5 — INSTRUMENTENSYSTEME DER DIGITALTECHNIKEN/ELEKTRONIK

Kategorien A und B3: 20 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 25 Minuten.

Kategorie B1: 40 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 50 Minuten.

Kategorien B2 und B2L: 72 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 90 Minuten.

2.6.

MODUL 6 — WERKSTOFFE UND HARDWARE

Kategorie A: 52 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 65 Minuten.

Kategorien B1 und B3: 80 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 100 Minuten.

Kategorien B2 und B2L: 60 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 75 Minuten.

2.7.

MODUL 7 — INSTANDHALTUNG

Kategorie A: 76 Auswahlfragen und 2 Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 95 Minuten plus 40 Minuten.

Kategorien B1 und B3: 80 Auswahlfragen und 2 Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 100 Minuten plus 40 Minuten.

Kategorien B2 und B2L: 60 Auswahlfragen und 2 Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 75 Minuten plus 40 Minuten.

2.8.

MODUL 8 — GRUNDLAGEN DER AERODYNAMIK:

Kategorien A, B3, B1, B2 und B2L: 24 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 30 Minuten.

2.9.

MODUL 9 — MENSCHLICHE FAKTOREN

Kategorien A, B1, B3, B2 und B2L: 28 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 35 Minuten.

2.10.

MODUL 10 — LUFTRECHT

Kategorie A: 32 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 40 Minuten.

Kategorien B1, B3, B2 und B2L: 44 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 55 Minuten.

2.11.

„MODUL 11 — AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON FLUGZEUGEN

Kategorie A1: 108 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 135 Minuten.

Kategorie A2: 72 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 90 Minuten.

Kategorie B1.1: 140 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 175 Minuten.

Kategorie B1.2: 100 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 125 Minuten.

Kategorie B3: 60 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 75 Minuten.

2.12.

MODUL 12 — AERODYNAMIK, STRUKTUREN UND SYSTEME VON HUBSCHRAUBERN

Kategorie A: 100 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 125 Minuten.

Kategorien B1.3 und B1.4: 128 Auswahlfragen, keine Textfragen.

Zur Verfügung stehende Zeit: 160 Minuten.