16.7.2015   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 188/39


DURCHFÜHRUNGSRICHTLINIE (EU) 2015/1168 DER KOMMISSION

vom 15. Juli 2015

zur Änderung der Richtlinien 2003/90/EG und 2003/91/EG mit Durchführungsbestimmungen zu Artikel 7 der Richtlinie 2002/53/EG des Rates und Artikel 7 der Richtlinie 2002/55/EG des Rates hinsichtlich der Merkmale, auf welche sich die Prüfungen mindestens zu erstrecken haben, und der Mindestanforderungen für die Prüfung bestimmter Sorten landwirtschaftlicher Pflanzenarten und Gemüsearten

(Text von Bedeutung für den EWR)

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2002/53/EG des Rates vom 13. Juni 2002 über einen gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten (1), insbesondere auf Artikel 7 Absatz 2 Buchstaben a und b,

gestützt auf die Richtlinie 2002/55/EG des Rates vom 13. Juni 2002 über den Verkehr mit Gemüsesaatgut (2), insbesondere auf Artikel 7 Absatz 2 Buchstaben a und b,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Mit den Richtlinien 2003/90/EG (3) und 2003/91/EG (4) der Kommission sollte sichergestellt werden, dass die Sorten, die die Mitgliedstaaten in ihre nationalen Sortenkataloge aufnehmen, den Testleitlinien des Gemeinschaftlichen Sortenamts (CPVO) entsprechen, sofern solche festgelegt wurden. Dies gilt für die Merkmale, auf die sich die Prüfungen der verschiedenen Arten mindestens zu erstrecken haben, und die Mindestanforderungen an die Prüfung der Sorten. Für andere Sorten gelten gemäß den genannten Richtlinien die Prüfungsrichtlinien des Internationalen Verbandes zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV).

(2)

Inzwischen hat das CPVO weitere Testleitlinien festgelegt und bestehende Testleitlinien aktualisiert.

(3)

Die Richtlinien 2003/90/EG und 2003/91/EG sollten daher entsprechend geändert werden.

(4)

Die in dieser Richtlinie vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel —

HAT FOLGENDE RICHTLINIE ERLASSEN:

Artikel 1

Die Anhänge I und II der Richtlinie 2003/90/EG erhalten die Fassung des Teils A des Anhangs der vorliegenden Richtlinie.

Artikel 2

Die Anhänge der Richtlinie 2003/91/EG erhalten die Fassung des Teils B des Anhangs der vorliegenden Richtlinie.

Artikel 3

Für vor dem 1. Juli 2016 begonnene Prüfungen können die Mitgliedstaaten die Fassung der Richtlinien 2003/90/EG und 2003/91/EG anwenden, die vor der Änderung durch die vorliegende Richtlinie gegolten hat.

Artikel 4

Die Mitgliedstaaten erlassen und veröffentlichen spätestens am 30. Juni 2016 die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, um dieser Richtlinie nachzukommen. Sie teilen der Kommission unverzüglich den Wortlaut dieser Vorschriften mit.

Sie wenden diese Vorschriften ab 1. Juli 2016 an.

Bei Erlass dieser Vorschriften nehmen die Mitgliedstaaten in den Vorschriften selbst oder durch einen Hinweis bei der amtlichen Veröffentlichung auf diese Richtlinie Bezug. Die Mitgliedstaaten regeln die Einzelheiten dieser Bezugnahme.

Artikel 5

Diese Richtlinie tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Artikel 6

Diese Richtlinie ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 15. Juli 2015

Für die Kommission

Der Präsident

Jean-Claude JUNCKER


(1)  ABl. L 193 vom 20.7.2002, S. 1.

(2)  ABl. L 193 vom 20.7.2002, S. 33.

(3)  Richtlinie 2003/90/EG der Kommission vom 6. Oktober 2003 mit Durchführungsbestimmungen zu Artikel 7 der Richtlinie 2002/53/EG des Rates hinsichtlich der Merkmale, auf welche sich die Prüfungen mindestens zu erstrecken haben, und der Mindestanforderungen für die Prüfung bestimmter Sorten landwirtschaftlicher Pflanzenarten (ABl. L 254 vom 8.10.2003, S. 7).

(4)  Richtlinie 2003/91/EG der Kommission vom 6. Oktober 2003 mit Durchführungsbestimmungen zu Artikel 7 der Richtlinie 2002/55/EG des Rates hinsichtlich der Merkmale, auf welche sich die Prüfungen mindestens zu erstrecken haben, und der Mindestanforderungen für die Prüfung bestimmter Sorten von Gemüsearten (ABl. L 254 vom 8.10.2003, S. 11).


ANHANG

TEIL A

ANHANG I

Verzeichnis der Arten gemäß Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe a, die den Testprotokollen des Gemeinschaftlichen Sortenamts (CPVO) entsprechen müssen

Wissenschaftliche Bezeichnung

Gebräuchliche Bezeichnung

CPVO-Protokoll

Festuca filiformis Pourr.

Haar-Schafschwingel

TP 67/1 vom 23.6.2011.

Festuca ovina L.

Schafschwingel

TP 67/1 vom 23.6.2011.

Festuca rubra L.

Rotschwingel

TP 67/1 vom 23.6.2011.

Festuca trachyphylla (Hack.) Krajina

Raublättriger Schafschwingel

TP 67/1 vom 23.6.2011.

Lolium multiflorum Lam.

Welsches Weidelgras

TP 4/1 vom 23.6.2011.

Lolium perenne L.

Deutsches Weidelgras

TP 4/1 vom 23.6.2011.

Lolium × boucheanum Kunth

Bastardweidelgras

TP 4/1 vom 23.6.2011.

Pisum sativum L.

Futtererbse

TP 7/2 Rev. vom 11.3.2015.

Brassica napus L.

Raps

TP 36/2 vom 16.11.2011.

Brassica napus L. var. napobrassica (L.) Rchb.

Kohlrübe

TP 89/1 vom 11.3.2015.

Cannabis sativa L.

Hanf

TP 276/1 vom 28.11.2012.

Helianthus annuus L.

Sonnenblume

TP 81/1 vom 31.10.2002.

Linum usitatissimum L.

Lein

TP 57/2 vom 19.3.2014.

Avena nuda L.

Nackthafer

TP 20/1 vom 6.11.2003.

Avena sativa L. (einschl. A. byzantina K. Koch)

Saathafer, Hafer (einschl. Mittelmeerhafer)

TP 20/1 vom 6.11.2003.

Hordeum vulgare L.

Gerste

TP 19/3 vom 21.3.2012.

Oryza sativa L.

Reis

TP 16/2 vom 21.3.2012.

Secale cereale L.

Roggen

TP 58/1 vom 31.10.2002.

xTriticosecale Wittm. ex A. Camus

Hybriden aus der Kreuzung einer Art der Gattung Triticum mit einer Art der Gattung Secale

TP 121/2 Rev. 1 vom 16.2.2011.

Triticum aestivum L.

Weizen

TP 3/4 Rev. 2 vom 16.2.2011.

Triticum durum Desf.

Hartweizen

TP 120/3 vom 19.3.2014.

Zea mays L.

Mais

TP 2/3 vom 11.3.2010.

Solanum tuberosum L.

Kartoffel/Erdapfel

TP 23/2 vom 1.12.2005.

Der Wortlaut dieser Protokolle ist auf der CPVO-Website (www.cpvo.europa.eu) zu finden.

ANHANG II

Verzeichnis der Arten gemäß Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe b, die den UPOV-Prüfungsrichtlinien entsprechen müssen

Wissenschaftliche Bezeichnung

Gebräuchliche Bezeichnung

UPOV-Richtlinie

Beta vulgaris L.

Runkelrübe

TG/150/3 vom 4.11.1994.

Agrostis canina L.

Hundsstraußgras

TG/30/6 vom 12.10.1990.

Agrostis gigantea Roth.

Weißes Straußgras

TG/30/6 vom 12.10.1990.

Agrostis stolonifera L.

Flechtstraußgras

TG/30/6 vom 12.10.1990.

Agrostis capillaris L.

Rotes Straußgras

TG/30/6 vom 12.10.1990.

Bromus catharticus Vahl

Horntrespe

TG/180/3 vom 4.4.2001.

Bromus sitchensis Trin.

Alaska-Trespe

TG/180/3 vom 4.4.2001.

Dactylis glomerata L.

Knaulgras

TG/31/8 vom 17.4.2002.

Festuca arundinacea Schreb.

Rohrschwingel

TG/39/8 vom 17.4.2002.

Festuca pratensis Huds.

Wiesenschwingel

TG/39/8 vom 17.4.2002.

xFestulolium Asch. et Graebn.

Hybriden aus der Kreuzung einer Art der Gattung Festuca mit einer Art der Gattung Lolium

TG/243/1 vom 9.4.2008.

Phleum nodosum L.

Zwiebellieschgras, Knollentimothe

TG/34/6 vom 7.11.1984.

Phleum pratense L.

Lieschgras

TG/34/6 vom 7.11.1984.

Poa pratensis L.

Wiesenrispe

TG/33/7 vom 9.4.2014.

Lotus corniculatus L.

Hornschotenklee

TG/193/1 vom 9.4.2008.

Lupinus albus L.

Weiße Lupine

TG/66/4 vom 31.3.2004.

Lupinus angustifolius L.

Blaue Lupine, schmalblättrige Lupine

TG/66/4 vom 31.3.2004.

Lupinus luteus L.

Gelbe Lupine

TG/66/4 vom 31.3.2004.

Medicago sativa L.

Luzerne

TG/6/5 vom 6.4.2005.

Medicago × varia T. Martyn

Bastardluzerne, Sandluzerne

TG/6/5 vom 6.4.2005.

Trifolium pratense L.

Rotklee

TG/5/7 vom 4.4.2001.

Trifolium repens L.

Weißklee

TG/38/7 vom 9.4.2003.

Vicia faba L.

Ackerbohne

TG/8/6 vom 17.4.2002.

Vicia sativa L.

Saatwicke

TG/32/7 vom 20.3.2013.

 

 

 

Raphanus sativus L. var. oleiformis Pers.

Ölrettich

TG/178/3 vom 4.4.2001.

Arachis hypogaea L.

Erdnuss

TG/93/4 vom 9.4.2014.

Brassica rapa L. var. silvestris (Lam.) Briggs

Rübse

TG/185/3 vom 17.4.2002.

Carthamus tinctorius L.

Saflor

TG/134/3 vom 12.10.1990.

Gossypium spp.

Baumwolle

TG/88/6 vom 4.4.2001.

Papaver somniferum L.

Schlafmohn, Mohn

TG/166/4 vom 9.4.2014.

Sinapis alba L.

Weißer Senf

TG/179/3 vom 4.4.2001.

Glycine max (L.) Merr.

Sojabohne

TG/80/6 vom 1.4.1998.

Sorghum bicolor (L.) Moench

Sorghum

TG/122/3 vom 6.10.1989.

Der Wortlaut dieser Richtlinien ist auf der UPOV-Website (www.upov.int) zu finden.

TEIL B

ANHANG I

Verzeichnis der Arten gemäß Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe a, die den Testprotokollen des Gemeinschaftlichen Sortenamts (CPVO) entsprechen müssen

Wissenschaftliche Bezeichnung

Gebräuchliche Bezeichnung

CPVO-Protokoll

Allium cepa L. (Cepa-Gruppe)

Zwiebel und Lauchzwiebel

TP 46/2 vom 1.4.2009.

Allium cepa L. (Aggregatum-Gruppe)

Schalotte

TP 46/2 vom 1.4.2009.

Allium fistulosum L.

Winterheckenzwiebel

TP 161/1 vom 11.3.2010.

Allium porrum L.

Porree

TP 85/2 vom 1.4.2009.

Allium sativum L.

Knoblauch

TP 162/1 vom 25.3.2004.

Allium schoenoprasum L.

Schnittlauch

TP 198/2 vom 11.3.2015.

Apium graveolens L.

Stangensellerie

TP 82/1 vom 13.3.2008.

Apium graveolens L.

Knollensellerie

TP 74/1 vom 13.3.2008.

Asparagus officinalis L.

Spargel

TP 130/2 vom 16.2.2011.

Beta vulgaris L.

Rote Rübe einschließlich der Sorte ‚Cheltenham beet‘

TP 60/1 vom 1.4.2009.

Beta vulgaris L.

Mangold oder Beißkohl

TP 106/1 vom 11.3.2015.

Brassica oleracea L.

Grünkohl

TP 90/1 vom 16.2.2011.

Brassica oleracea L.

Blumenkohl/Karfiol

TP 45/2 vom 11.3.2010.

Brassica oleracea L.

Broccoli oder Calabrese

TP 151/2 vom 21.3.2007.

Brassica oleracea L.

Rosenkohl, Kohlsprossen

TP 54/2 vom 1.12.2005.

Brassica oleracea L.

Kohlrabi

TP 65/1 vom 25.3.2004.

Brassica oleracea L.

Wirsing, Weißkohl und Rotkohl

TP 48/3 vom 16.2.2011.

Brassica rapa L.

Chinakohl

TP 105/1 vom 13.3.2008.

Capsicum annuum L.

Chili oder Paprika

TP 76/2 vom 21.3.2007.

Cichorium endivia L.

Krausblättrige Endivie und vollblättrige Endivie

TP 118/3 vom 19.3.2014.

Cichorium intybus L.

Wurzelzichorie

TP 172/2 vom 1.12.2005.

Cichorium intybus L.

Chicorée

TP 173/1 vom 25.3.2004.

Citrullus lanatus (Thunb.) Matsum. et Nakai

Wassermelone

TP 142/2 vom 19.3.2014.

Cucumis melo L.

Melone oder Zuckermelone

TP 104/2 vom 21.3.2007.

Cucumis sativus L.

Speisegurke und Gewürzgurke

TP 61/2 vom 13.3.2008.

Cucurbita maxima Duchesne

Riesenkürbis

TP 155/1 vom 11.3.2015.

Cucurbita pepo L.

Gartenkürbis oder Zucchini

TP 119/1 Rev. vom 19.3.2014.

Cynara cardunculus L.

Artischocke und Kardone

TP 184/2 vom 27.2.2013.

Daucus carota L.

Karotte und Futtermöhre

TP 49/3 vom 13.3.2008.

Foeniculum vulgare Mill.

Fenchel

TP 183/1 vom 25.3.2004.

Lactuca sativa L.

Grüner Salat

TP 13/5 vom 16.2.2011.

Solanum lycopersicum L.

Tomate/Paradeiser

TP 44/4 Rev. vom 27.2.2013.

Petroselinum crispum (Mill.) Nyman ex A. W. Hill

Petersilie

TP 136/1 vom 21.3.2007.

Phaseolus coccineus L.

Prunkbohne oder Feuerbohne

TP 9/1 vom 21.3.2007.

Phaseolus vulgaris L.

Buschbohne und Stangenbohne

TP 12/4 vom 27.2.2013.

Pisum sativum L. (partim)

Runzelerbse, Rollerbse und Zuckererbse

TP 7/2 Rev. vom 11.3.2015.

Raphanus sativus L.

Radieschen Rettich

TP 64/2 Rev. vom 11.3.2015.

Scorzonera hispanica L.

Schwarzwurzel

TP 116/1 vom 11.3.2015.

Solanum melongena L.

Aubergine/Melanzani oder Eierfrucht

TP 117/1 vom 13.3.2008.

Spinacia oleracea L.

Spinat

TP 55/5 vom 27.2.2013.

Valerianella locusta (L.) Laterr.

Rapunzel oder Feldsalat/Vogerlsalat

TP 75/2 vom 21.3.2007.

Vicia faba L. (partim)

Dicke Bohne oder Puffbohne

TP Broadbean/1 vom 25.3.2004.

Zea mays L. (partim)

Süßmais und Puffmais

TP 2/3 vom 11.3.2010.

Solanum lycopersicum L. × Solanum habrochaites S. Knapp & D.M. Spooner; Solanum lycopersicum L. × Solanum peruvianum (L.) Mill.; Solanum lycopersicum L. × Solanum cheesmaniae (L. Ridley) Fosberg

Tomate/Paradeiser — Wurzelstöcke

TP 294/1 vom 19.3.2014.

Der Wortlaut dieser Protokolle ist auf der CPVO-Website (www.cpvo.europa.eu) zu finden.

ANHANG II

Verzeichnis der Arten gemäß Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe b, die den UPOV-Prüfungsrichtlinien entsprechen müssen

Wissenschaftliche Bezeichnung

Gebräuchliche Bezeichnung

UPOV-Richtlinie

Brassica rapa L.

Speiserübe

TG/37/10 vom 4.4.2001.

Cichorium intybus L.

Breitblättriger Chicorée oder italienische Zichorie

TG/154/3 vom 18.10.1996.

Rheum rhabarbarum L.

Rhabarber

TG/62/6 vom 24.3.1999.

Der Wortlaut dieser Richtlinien ist auf der UPOV-Website (www.upov.int) zu finden.