32001R2060

Verordnung (EG) Nr. 2060/2001 der Kommission vom 19. Oktober 2001 zur Bestimmung des Prozentsatzes, zu dem den im Oktober 2001 gestellten Anträgen auf Erteilung von Lizenzen für die Einfuhr von Rindfleisch aus der Republik Polen, der Republik Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, der Republik Bulgarien und der Republik Rumänien im Rahmen der Zollkontingente gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 stattgegeben wird

Amtsblatt Nr. L 277 vom 20/10/2001 S. 0022 - 0023


Verordnung (EG) Nr. 2060/2001 der Kommission

vom 19. Oktober 2001

zur Bestimmung des Prozentsatzes, zu dem den im Oktober 2001 gestellten Anträgen auf Erteilung von Lizenzen für die Einfuhr von Rindfleisch aus der Republik Polen, der Republik Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, der Republik Bulgarien und der Republik Rumänien im Rahmen der Zollkontingente gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 stattgegeben wird

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EG) Nr. 1279/98 der Kommission vom 19. Juni 1998 mit Durchführungsbestimmungen zu den gemäß der Verordnung (EG) Nr. 3066/95 des Rates für die Republik Polen, die Republik Ungarn, die Tschechische Republik, die Slowakische Republik, die Republik Bulgarien und die Republik Rumänien vorgesehenen Zollkontingenten für Rindfleisch(1), geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 2857/2000(2), insbesondere auf Artikel 4 Absatz 4,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1) Mit Artikel 1 und Artikel 2 der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 wurde festgelegt, wie viel Rindfleischerzeugnisse mit Ursprung in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Bulgarien und Rumänien zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2001 zu Sonderbedingungen eingeführt werden dürfen. Angesichts der Mengen Rindfleischerzeugnisse mit Ursprung in Ungarn, der Tschechischen Republik und Rumänien, für welche Einfuhrlizenzen beantragt wurden, kann den betreffenden Anträgen vollständig stattgegeben werden. Die für Rindfleischerzeugnisse mit Ursprung in Polen gestellten Anträge müssen jedoch gemäß Artikel 4 Absatz 4 der genannten Verordnung anteilmäßig verringert werden.

(2) Sind die Mengen, die mit den Einfuhrlizenzen für den in Artikel 2 der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 genannten ersten, zweiten und dritten Zeitraum im Kontingentszeitraum beantragt wurden, kleiner als die in Frage kommenden Mengen, werden die Restmengen gemäß dem vorigen Erwägungsgrund den im folgenden Zeitraum zu berücksichtigenden Mengen hinzugefügt. Für den vom 1. Januar bis 31. März 2002 reichenden dritten Zeitraum sollten deshalb die Mengen, die aus den sechs genannten Ländern eingeführt werden können, unter Berücksichtigung der auf den zweiten Zeitraum entfallenden Restmengen bestimmt werden -

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

(1) Den zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2001 gestellten Anträgen auf Erteilung von Lizenzen für die Einfuhr im Rahmen der in der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 genannten Kontingente wird stattgegeben zu:

a) 100 % der beantragten Mengen im Fall der Erzeugnisse der KN-Codes 0201 und 0202 mit Ursprung in Ungarn und der Tschechischen Republik;

b) 100 % der beantragten Mengen im Fall der Erzeugnisse der KN-Codes 0201, 0202, 1602 50 31, 1602 50 39 und 1602 50 80 mit Ursprung in Rumänien;

c) 71,3696 % der beantragten Mengen im Fall der Erzeugnisse der KN-Codes 0201, 0202, und 1602 50 mit Ursprung in Polen.

(2) Für den in Artikel 2 der Verordnung (EG) Nr. 1279/98 genannten, vom 1. Januar bis 31. März 2002 reichenden Zeitraum kommen folgende Mengen in Frage:

a) Rindfleisch der KN-Codes 0201 und 0202:

- 7896,25 t Fleisch mit Ursprung in Ungarn,

- 2315 t Fleisch mit Ursprung in der Tschechischen Republik,

- 2625 t Fleisch mit Ursprung in der Slowakei,

- 187,5 t Fleisch mit Ursprung in Bulgarien,

b) 4400 t Rindfleisch der KN-Codes 0201 und 0202 oder 2056,074 t Verarbeitungserzeugnisse der KN-Codes 1602 50 mit Ursprung in Polen.

c) 1957,5 t Rindfleischerzeugnisse der KN-Codes 0201, 0202, 1602 50 31, 1602 50 39 und 1602 50 80 mit Ursprung in Rumänien.

Artikel 2

Diese Verordnung tritt am 20. Oktober 2001 in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 19. Oktober 2001

Für die Kommission

Franz Fischler

Mitglied der Kommission

(1) ABl. L 176 vom 20.6.1998, S. 12.

(2) ABl. L 332 vom 28.12.2000, S. 55.