EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 31994R2701

Verordnung (EG) Nr. 2701/94 der Kommission vom 7. November 1994 zur Änderung der Anhänge I bis IV der Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 des Rates zur Schaffung eines Gemeinschaftsverfahrens für die Festsetzung von Höchstmengen für Tierarzneimittelrückstände in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs (Text von Bedeutung für den EWR)

OJ L 287, 8.11.1994, p. 7–17 (ES, DA, DE, EL, EN, FR, IT, NL, PT)
Special edition in Finnish: Chapter 03 Volume 062 P. 179 - 189
Special edition in Swedish: Chapter 03 Volume 062 P. 179 - 189
Special edition in Czech: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Estonian: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Latvian: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Lithuanian: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Hungarian Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Maltese: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Polish: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Slovak: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Slovene: Chapter 03 Volume 016 P. 476 - 486
Special edition in Bulgarian: Chapter 03 Volume 016 P. 8 - 18
Special edition in Romanian: Chapter 03 Volume 016 P. 8 - 18

No longer in force, Date of end of validity: 05/07/2009; Stillschweigend aufgehoben durch 32009R0470

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/1994/2701/oj

31994R2701

Verordnung (EG) Nr. 2701/94 der Kommission vom 7. November 1994 zur Änderung der Anhänge I bis IV der Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 des Rates zur Schaffung eines Gemeinschaftsverfahrens für die Festsetzung von Höchstmengen für Tierarzneimittelrückstände in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs (Text von Bedeutung für den EWR)

Amtsblatt Nr. L 287 vom 08/11/1994 S. 0007 - 0017
Finnische Sonderausgabe: Kapitel 3 Band 62 S. 0179
Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 3 Band 62 S. 0179


VERORDNUNG (EG) Nr. 2701/94 DER KOMMISSION vom 7. November 1994 zur Änderung der Anhänge I bis IV der Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 des Rates zur Schaffung eines Gemeinschaftsverfahrens für die Festsetzung von Hoechstmengen für Tierarzneimittelrückstände in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs (Text von Bedeutung für den EWR)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 des Rates vom 26. Juni 1990 zur Schaffung eines Gemeinschaftsverfahrens für die Festsetzung von Hoechstmengen für Tierarzneimittelrückstände in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs (1), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1430/94 der Kommission (2), insbesondere auf die Artikel 6, 7 und 8,

in Erwägung nachstehender Gründe:

Die Anhänge dieser Verordnung sind seit ihrem Erlaß mehrmals geändert worden. Die Texte sind wegen ihrer Zahl, ihrer Kompliziertheit und ihrer Streuung über zahlreiche Amtsblätter schwer zu handhaben, und es mangelt ihnen infolgedessen an der für eine gesetzliche Regelung erforderlichen Klarheit. Daher empfiehlt es sich, sie zu kodifizieren. Diese Gelegenheit wird benutzt, um bei einigen Wirkstoffen die chemische Bezeichnung oder Beschreibung zu präzisieren oder zu berichtigen sowie einige materielle Fehler zu korrigieren.

Die Bestimmungen dieser Verordnung entsprechen der Stellungnahme des Ausschusses für die Anpassung der Richtlinien zur Beseitigung der technischen Handelshemmnisse auf dem Gebiet der Tierarzneimittel an den technischen Fortschritt -

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Die Anhänge I bis IV der Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 werden durch den Anhang dieser Verordnung ersetzt.

Artikel 2

Diese Verordnung tritt am sechzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 7. November 1994

Für die Kommission

Martin BANGEMANN

Mitglied der Kommission

(1) ABl. Nr. L 224 vom 18. 8. 1990, S. 1.

(2) ABl. Nr. L 156 vom 23. 6. 1994, S. 6.

ANHANG

"ANHANG I

Verzeichnis der pharmakologisch wirksamen Stoffe, für die Hoechstmengen für Rückstände festgesetzt sind

1. Mittel gegen Infektionen

1.1. Chemotherapeutika

1.1.1. Sulfonamide

"" ID="1">Alle Stoffe der Sulfonamidgruppe> ID="2">Muttersubstanz> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett> ID="6">Die Rückstände aller Stoffe der Sulfonamidgruppe dürfen insgesamt 100 mg/kg nicht überschreiten">

1.2. Antibiotika

1.2.1. Penicilline

"" ID="1">1.2.1.1. Benzylpenicillin> ID="2">Benzylpenicillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">4 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.1.2. Ampicillin> ID="2">Ampicillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">4 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.1.3. Amoxicillin> ID="2">Amoxicillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">4 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.1.4. Oxacillin> ID="2">Oxacillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">300 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">30 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.1.5. Cloxacillin> ID="2">Cloxacillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">300 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">30 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.1.6. Dicloxacillin> ID="2">Dicloxacillin> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">300 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren, Fett"> ID="4">30 mg/kg> ID="5">Milch">

1.2.2. Cephalosporine

"" ID="1">1.2.2.1. Cefquinom> ID="2">Cefquinom> ID="3">Rinder> ID="4">200 mg/kg> ID="5">Nieren"> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Fett">

1.2.3. Quinolone

"" ID="1">1.2.3.1. Enrofloxacin> ID="2">Summe von Enrofloxacin und Ciprofloxacin> ID="3">Rinder, Schweine, Gefluegel> ID="4">30 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber, Nieren">

1.2.4. Makrolide

"" ID="1">1.2.4.1. Tilmicosin> ID="2">Tilmicosin> ID="3">Rinder> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Leber, Nieren"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Fett">

2. Mittel gegen Parasiten

2.1. Mittel gegen Endoparasiten

2.1.1. Avermectin

"" ID="1">2.1.1.1. Ivermectin> ID="2">22,23-Dihydroavermectin B1a> ID="3">Rinder> ID="4">100 mg/kg 40 mg/kg> ID="5">Leber Fett"> ID="3">Schweine> ID="4">15 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="3">Schafe> ID="4">20 mg/kg> ID="5">Fett"> ID="3">Pferde"> ID="1">2.1.1.2. Avermectin> ID="2">Avermectin V1a> ID="3">Rinder> ID="4">20 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Fett"> ID="1">2.1.1.3. Doramectin> ID="2">Doramectin> ID="3">Rinder> ID="4">15 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="4">25 mg/kg> ID="5">Fett">

2.1.2 Salicylsäurederivate

"" ID="1">2.1.2.1. Closantel> ID="2">Closantel> ID="3">Rinder> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber"> ID="4">3 000 mg/kg> ID="5">Nieren, Fett"> ID="3">Schafe> ID="4">1 500 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Leber"> ID="4">5 000 mg/kg> ID="5">Nieren"> ID="4">2 000 mg/kg> ID="5">Fett">

ANHANG II

Verzeichnis der Stoffe, für die keine Hoechstmengen für Rückstände gelten 1. Anorganische Stoffe "" ID="1">1.1. Wasserstoffperoxid> ID="2">Fische"> ID="1">1.2. Schwefel> ID="2">Rinder"> ID="2">Schweine"> ID="2">Schafe"> ID="2">Ziegen"> ID="2">Equiden"> ID="1">1.3. Jod und anorganische Jodverbindungen einschließlich:> ID="2">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten"> ID="1">- Natrium- und Kalium-Jodide"> ID="1">- Natrium- und Kalium-Jodate"> ID="1">- Jodophore einschließlich Polyvinylpyrrolidon-Jod"> ID="1">1.4. Natrium-Chlorit> ID="2">Rinder> ID="3">Nur zur äusserlichen Anwendung">

2. Organische Stoffe

"" ID="1">2.1. Etiproston tromethamin> ID="2">Rinder"> ID="2">Schweine"> ID="1">2.2. Ketanserintartrat> ID="2">Equiden"> ID="1">2.3. Fertirelinacetat> ID="2">Rinder"> ID="1">2.4. Menotropin (Human menopausal urinary gonadotrophin)> ID="2">Rinder"> ID="1">2.5. Milchsäure> ID="2">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten"> ID="1">2.6. Melatonin> ID="2">Schafe, Ziegen"> ID="1">2.7. Organische Jodverbindungen> ID="2">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten"> ID="1">- Jodoform"> ID="1">2.8. Acetyl cysteine> ID="2">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten">

ANHANG III

Verzeichnis der in Tierarzneimitteln verwendeten pharmakologisch wirksamen Stoffe, für die vorläufige Hoechstmengen festgesetzt sind

1. Mittel gegen Infektionen

1.1. Chemotherapeutika

1.1.1. Sulfonamide

"" ID="1">Alle Stoffe der Sulfonamidgruppe> ID="2">Muttersubstanz> ID="3">Rinder, Schafe, Ziegen> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Milch> ID="6">Die vorläufige MRL gilt bis zum 1. 1. 1996. Die Rückstände aller Stoffe der Sulfonamidgruppe dürfen insgesamt 100 mg/kg nicht überschreiten">

1.1.2. Diamino-Pyrimidin-Derivate

"" ID="1">1.1.2.1. Trimethoprim> ID="2">Trimethoprim> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufige MRL gilt bis zum 1. 1. 1996"> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett,"> ID="5">Milch">

1.1.3. Nitrofurane

"" ID="1">1.1.3.1. Furazolidon> ID="2">Alle Rückstände mit intakter 5-Nitro-Struktur> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">5 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufige MRL gilt bis zum 1. 7. 1995"> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett">

1.1.4. Nitroimidazol

"" ID="1">1.1.4.1. Dimetridazol> ID="2">Alle Rückstände mit intakter Nitroimidazolstruktur> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufige MRL gilt bis zum 1. 1. 1995"> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett">

1.2. Antibiotika

1.2.1. Tetracycline

"" ID="1">Alle Stoffe der Tetracyclingruppe> ID="2">Muttersubstanz> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">600 mg/kg> ID="5">Nieren> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996. Die Rückstände aller Stoffe der Tetracyclingruppe sollten insgesamt die angegebenen Werte nicht überschreiten"> ID="4">300 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="4">200 mg/kg> ID="5">Eier"> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur"> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Milch">

1.2.2. Macrolide

"" ID="1">1.2.2.1. Spiramycin> ID="2">Spiramycin> ID="3">Rinder, Schweine> ID="4">300 mg/kg> ID="5">Leber> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995. Die MRL für Leber, Nieren und Muskulatur gelten für Rinder und Schweine"> ID="4">200 mg/kg> ID="5">Nieren"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur"> ID="3">Rinder> ID="4">150 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">1.2.2.2. Tylosin> ID="2">Tylosin> ID="3">Rinder> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995"> ID="3">Schweine> ID="5">Leber,"> ID="3">Gefluegel> ID="5">Nieren"> ID="3">Rinder> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Milch">

1.2.3. Thiamphenicol und verwandte Verbindungen

"" ID="1">1.2.3.1. Thiamphenicol> ID="2">Thiamphenicol> ID="3">Rinder> ID="4">40 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufige MRL gilt bis zum 1. 1. 1996"> ID="3">Gefluegel> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett">

2. Mittel gegen Parasiten

2.1. Mittel gegen Endoparasiten

2.1.1. Benzimidazol und Pro-Benzimidazol

"" ID="1">2.1.1.1. Febantel> ID="2">Kombinierte Rückstände von Oxfendazol, Oxfendazolsulfon und Fenbendazol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Leber> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995. Die MRL umfassen alle Rückstände von Febantel, Fenbendazol und Oxfendazol"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,"> ID="5">Nieren, Fett"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">2.1.1.2. Fenbendazol> ID="2">Kombinierte Rückstände von Oxfendazol, Oxfendazolsulfon und Fenbendazol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Leber> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995. Die MRL umfassen alle Rückstände von Febantel, Fenbendazol und Oxfendazol"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">2.1.1.3. Oxfendazol> ID="2">Kombinierte Rückstände von Oxfendazol, Oxfendazolsulfon und Fenbendazol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Leber> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995. Die MRL umfassen alle Rückstände von Febantel, Fenbendazol und Oxfendazol"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett"> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="1">2.1.1.4. Albendazol> ID="2">Summe von Albendazol und seiner Metaboliten gemessen als 2-amino-Benzimidazol-Sulphon> ID="3">Rinder> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996"> ID="3">Schafe> ID="5">Fett,"> ID="5">Milch"> ID="4">500 mg/kg> ID="5">Nieren"> ID="4">1 000 mg/kg> ID="5">Leber"> ID="1">2.1.1.5. Thiabendazol> ID="2">Summe von Thiabendazol und 5-Hydroxy-Thiabendazol> ID="3">Rinder> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996"> ID="3">Schafe> ID="5">Leber,"> ID="3">Ziegen> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett,"> ID="5">Milch"> ID="1">2.1.1.6. Triclabendazol> ID="2">Summe der extrahierbaren und zu Keto-Triclabendazol oxidierbaren Rückstände> ID="3">Rinder> ID="4">150 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995"> ID="3">Schafe> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Fett"> ID="1">2.1.1.7. Flubendazol> ID="2">Flubendazol> ID="3">Gefluegel> ID="4">500 mg/kg> ID="5">Leber> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996"> ID="3">Wildgefluegel> ID="4">200 mg/kg> ID="5">Muskulatur"> ID="4">400 mg/kg> ID="5">Eier"> ID="3">Schweine> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,"> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett"> ID="1">2.1.1.8. Oxibendazol> ID="2">Oxibendazol> ID="3">Rinder> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996"> ID="3">Schafe> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Milch"> ID="3">Schweine> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Muskulatur,"> ID="3">Equiden> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett">

2.1.2. Tetra-hydro-imidazole (Imidazolthiazole)

"" ID="1">2.1.2.1. Levamisol> ID="2">Levamisol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">10 mg/kg> ID="5">Muskulatur,> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1995"> ID="5">Leber,"> ID="5">Nieren,"> ID="5">Fett,"> ID="5">Milch">

2.2. Mittel gegen Ectoparasiten

"" ID="1">2.2.1. Amitraz> ID="2">Summe von Amitraz und seiner Metaboliten gemessen als 2,4-Dimethyl-Anilin> ID="3">Schweine> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Muskulatur> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1996"> ID="4">200 mg/kg> ID="5">Nieren,"> ID="5">Leber">

3. Mittel, die auf das Nervensystem wirken

3.1. Mittel, die auf das Zentralnervensystem wirken

3.1.1. Butrophenonhaltige Tranquilizer

"" ID="1">3.1.1.1. Azaperon> ID="2">Azaperol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">100 mg/kg> ID="5">Nieren> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 1. 1996"> ID="4">50 mg/kg> ID="5">Leber,"> ID="5">Muskulatur,"> ID="5">Fett">

3.2. Mittel, die auf das autonome Nervensystem wirken

3.2.1. Antiadrenergika

"" ID="1">3.2.1.1. Carazolol> ID="2">Carazolol> ID="3">Alle zur Lebensmittelerzeugung genutzten Arten> ID="4">30 mg/kg> ID="5">Leber, Nieren> ID="6">Die vorläufigen MRL gelten bis zum 1. 7. 1995"> ID="4">5 mg/kg> ID="5">Muskulatur, Fett">

ANHANG IV

Verzeichnis der pharmakologisch wirksamen Stoffe, für die keine Hoechstmengen festgelegt werden können

1. Nitrofurane, mit Ausnahme von Furazolidon (siehe Anhang III)

2. Ronidazol

3. Dapson

4. Chloramphenicol"

Top