Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document C2018/401A/01

Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen

OJ C 401A , 7.11.2018, p. 1–2 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

7.11.2018   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

CA 401/1


AUFRUF ZUR EINREICHUNG VON BEWERBUNGEN

(2018/C 401 A/01)

In Kürze wird die Stelle des Beigeordneten Kanzlers (Besoldungsgruppen AD 14 — AD 15) des Gerichts der Europäischen Union frei. Diese Stelle wird in Anwendung von Art. 29 Abs. 2 des Statuts der Beamten der Europäischen Union nach dem in Art. 33 der Verfahrensordnung des Gerichts in Verbindung mit Art. 32 der Verfahrensordnung vorgesehenen Verfahren besetzt.

I.   ART DER TÄTIGKEIT

Der Beigeordnete Kanzler unterstützt den Kanzler des Gerichts bei allen Tätigkeiten der Kanzlei und vertritt ihn bei Verhinderung.

Er wirkt an der Festlegung der von der Kanzlei im Einklang mit den Prioritäten des Gerichts verfolgten Ziele mit und ist mit der Umsetzung der die Erreichung dieser Ziele ermöglichenden Maßnahmen betraut.

Der Beigeordnete Kanzler leitet mehrere mit der Führung der Verfahrensakten betraute Gruppen.

Der Beigeordnete Kanzler

ist für den ordnungsgemäßen Verfahrensablauf in den Rechtssachen verantwortlich, für die seine Gruppen zuständig sind;

ist für die seinen Gruppen und den referatsübergreifenden Gruppen angehörenden Mitarbeiter mit allen einem Referatsleiter obliegenden Aufgaben befasst (Einstellung, Einarbeitung neuer Mitarbeiter der Kanzlei, Überwachung ihrer Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen, Betreuung während ihrer Laufbahn [einschließlich Beurteilung], Entwicklung von Fähigkeiten).

Der Beigeordnete Kanzler soll aktiv mitwirken

an der Koordinierung der Kanzleitätigkeit;

an der ständigen Überwachung der internen und externen Fortbildungen der Kanzleimitarbeiter sowie der für die Mitarbeiter der Richterkabinette (Assistenten und Rechtsreferenten) bestimmten Fortbildungen;

an der Aktualisierung des Krisenplans und an der Verwaltung der operativen Einheit der Kanzlei, am Risikomanagement sowie an der Bearbeitung von Fragen im Zusammenhang mit dem Schutz und der Sicherheit der Personen und der Verfahrenshandlungen.

In seiner Eigenschaft als bevollmächtigter Anweisungsbefugter wirkt der Beigeordnete Kanzler unter Beachtung der Haushaltsordnung an der Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben mit.

Der Beigeordnete Kanzler soll auch operative Aufgaben wahrnehmen, insbesondere als Vertreter der Kanzlei mündlichen Verhandlungen und Kammerkonferenzen beiwohnen sowie an inner- oder interinstitutionellen Arbeitsgruppen teilnehmen.

II.   ANFORDERUNGSPROFIL

Die Aufgaben des Beigeordneten Kanzlers erfordern

eingehende Kenntnisse der gerichtlichen Verfahren vor dem Gericht;

hohes Verantwortungsbewusstsein und Organisationsvermögen;

eine nachgewiesene Befähigung im Managementbereich und bei der Begleitung von Veränderungen;

eine Befähigung zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation;

eine ausgeprägte Kontaktfähigkeit sowie die Fähigkeit, Mitarbeiter zu überzeugen und zu motivieren;

eine nachgewiesene Befähigung für die Abfassung von Rechtstexten sowie für Aufgaben im Zusammenhang mit der Kontrolle der Einhaltung der Verfahrensregeln.

III.   VORAUSSETZUNGEN

Die Bewerber müssen Staatsangehörige eines der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sein und

eine durch ein Hochschulzeugnis nachgewiesene vollständige juristische Ausbildung und eingehende Kenntnisse des Rechts der Europäischen Union besitzen;

über eingehende Kenntnisse der gerichtlichen Verfahren vor dem Gericht verfügen;

die Befähigung zur Leitung einer größeren Verwaltungseinheit nachweisen;

über mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Zusammenhang mit den wahrzunehmenden Aufgaben verfügen;

sehr gute Kenntnisse der französischen Sprache und gute Kenntnisse in mindestens zwei weiteren Amtssprachen der Europäischen Union besitzen.

IV.   EINREICHUNG DER BEWERBUNGEN

Bewerbungen für diese Stelle sind dem Kanzler des Gerichts der Europäischen Union ausschließlich per E-Mail an die Adresse Tribunal-Greffieradjoint@curia.europa.eu zu übersenden und müssen spätestens am 29. November 2018 eingehen. Den Bewerbungen ist ein detaillierter Lebenslauf beizufügen, der insbesondere alle erforderlichen Angaben über die Staatsangehörigkeit, akademische Grade, Sprachkenntnisse, gegenwärtige und frühere Tätigkeiten sowie über die etwaige gerichtliche und internationale Erfahrung der Bewerber enthält.


Top