EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32010D0134

2010/134/: Beschluss der Kommission vom 1. März 2010 zur Änderung der Entscheidung 2006/473/EG hinsichtlich der Anerkennung von Kontinentalaustralien als frei von Xanthomonas campestris (für Citrus pathogene Stämme) (Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2010) 1063)

ABl. L 53 vom 4.3.2010, p. 10–10 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

Dieses Dokument wurde in einer Sonderausgabe veröffentlicht. (HR)

Legal status of the document No longer in force, Date of end of validity: 04/01/2018

ELI: http://data.europa.eu/eli/dec/2010/134(1)/oj

4.3.2010   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 53/10


BESCHLUSS DER KOMMISSION

vom 1. März 2010

zur Änderung der Entscheidung 2006/473/EG hinsichtlich der Anerkennung von Kontinentalaustralien als frei von Xanthomonas campestris (für Citrus pathogene Stämme)

(Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2010) 1063)

(2010/134/EU)

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2000/29/EG des Rates vom 8. Mai 2000 über Maßnahmen zum Schutz der Gemeinschaft gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Schadorganismen der Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse (1), insbesondere auf Anhang IV Teil A Kapitel I Nummer 16.2,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Gemäß der Entscheidung 2006/473/EG der Kommission vom 5. Juli 2006 zur Anerkennung mehrerer Drittländer und Gebiete von Drittländern als frei von Xanthomonas campestris (für Citrus pathogene Stämme), Cercospora angolensis Carv. et Mendes und Guignardia citricarpa Kiely (für Citrus pathogene Stämme) (2) wurden in Australien die Bundesstaaten Neusüdwales, Südaustralien und Victoria als frei von für Citrus pathogenen Stämmen von Xanthomonas campestris anerkannt.

(2)

Australien hat detaillierte technische Angaben übermittelt, die auf den Ergebnissen der Krankheitsbekämpfungs- und -tilgungsprogramme und der mehrjährigen amtlichen Untersuchungen beruhen und aus denen hervorgeht, dass ein Ausbruch von Xanthomonas campestris in Queensland erfolgreich getilgt wurde und dass das Nordterritorium und Westaustralien frei von Xanthomonas campestris sind. Daher sollten alle Zitrusanbaugebiete in Kontinentalaustralien als frei von diesem Schadorganismus anerkannt werden.

(3)

Die Entscheidung 2006/473/EG ist somit entsprechend zu ändern.

(4)

Die in diesem Beschluss vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für Pflanzenschutz —

HAT FOLGENDEN BESCHLUSS ERLASSEN:

Artikel 1

Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe a der Entscheidung 2006/473/EG erhält folgende Fassung:

„a)

in Australien: Neusüdwales, Nordterritorium, Queensland, Südaustralien, Victoria und Westaustralien;“.

Artikel 2

Dieser Beschluss ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Brüssel, den 1. März 2010

Für die Kommission

John DALLI

Mitglied der Kommission


(1)  ABl. L 169 vom 10.7.2000, S. 1.

(2)  ABl. L 187 vom 8.7.2006, S. 35.


Top