EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32004R1776

Verordnung (EG) Nr. 1776/2004 der Kommission vom 14. Oktober 2004 zur Festsetzung des Betrages, den die Zuckerhersteller den Zuckerrübenverkäufern als Unterschied zwischen dem Höchstbetrag der B-Abgabe und dem Betrag dieser Abgabe zu zahlen haben, für das Wirtschaftsjahr 2003/04

OJ L 316, 15.10.2004, p. 65–65 (ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, IT, LV, LT, HU, NL, PL, PT, SK, SL, FI, SV)

No longer in force, Date of end of validity: 30/06/2004

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/2004/1776/oj

15.10.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 316/65


VERORDNUNG (EG) Nr. 1776/2004 DER KOMMISSION

vom 14. Oktober 2004

zur Festsetzung des Betrages, den die Zuckerhersteller den Zuckerrübenverkäufern als Unterschied zwischen dem Höchstbetrag der B-Abgabe und dem Betrag dieser Abgabe zu zahlen haben, für das Wirtschaftsjahr 2003/04

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EG) Nr. 1260/2001 des Rates vom 19. Juni 2001 über die gemeinsame Marktorganisation für Zucker (1), insbesondere auf Artikel 18 Absatz 5,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Gemäß Artikel 18 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 2038/1999 gilt Folgendes: Liegt der Betrag der Grundproduktionsabgabe unter dem in Artikel 15 Absatz 4 derselben Verordnung genannten und gegebenenfalls nach Absatz 5 desselben Artikels revidierten Höchstbetrag, so sind die Zuckerhersteller verpflichtet, den Zuckerrübenverkäufern 60 % des Unterschieds zwischen dem Höchstbetrag und dem Betrag der zu erhebenden B-Abgabe zu zahlen. Gemäß Artikel 9 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 314/2002 der Kommission vom 20. Februar 2002 mit Durchführungsbestimmungen zur Quotenregelung im Zuckersektor (2) werden die genannten zu zahlenden Beträge zur selben Zeit wie die Produktionsabgabenbeträge und nach dem gleichen Verfahren festgesetzt.

(2)

Für das Wirtschaftsjahr 2003/04 sind der Höchstbetrag der B-Abgabe mit der Verordnung (EG) Nr. 1430/2003 der Kommission (3) auf 37,5 % des Interventionspreises für Weißzucker und die Beträge der zu erhebenden B-Abgaben mit der Verordnung (EG) Nr. 1775/2004 der Kommission (4) auf 27,050 % des Interventionspreises für Weißzucker festgesetzt worden. Aufgrund dieses Unterschieds ist gemäß Artikel 18 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 1260/2001 der von den Zuckerherstellern an die Zuckerrübenverkäufer zu entrichtende Betrag je Tonne Zuckerrüben der Standardqualität festzusetzen.

(3)

Der Verwaltungsausschuss für Zucker hat nicht innerhalb der ihm von seinem Vorsitzenden gesetzten Frist Stellung genommen —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Für das Wirtschaftsjahr 2003/04 wird der in Artikel 18 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 1260/2001 bezüglich der B-Abgabe genannte Betrag, den die Zuckerhersteller den Zuckerrübenverkäufern zu zahlen haben, auf 5,151 EUR je Tonne Zuckerrüben der Standardqualität festgesetzt.

Artikel 2

Diese Verordnung tritt am dritten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 14. Oktober 2004

Für die Kommission

Franz FISCHLER

Mitglied der Kommission


(1)  ABl. L 178 vom 30.6.2001, S. 1. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 39/2004 der Kommission (ABl. L 6 vom 10.1.2004, S. 16).

(2)  ABl. L 50 vom 21.2.2002, S. 40. Verordnung zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 38/2004 (ABl. L 6 vom 10.1.2004, S. 13).

(3)  ABl. L 203 vom 12.8.2003, S. 15.

(4)  Siehe Seite 64 dieses Amtsblatts.


Top