EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 21994A0218(08)

Abkommen in Form eines Briefwechsels über die Verlängerung der Anpassungen des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Hammel-,lamm- und Ziegenfleisch

ABl. L 47 vom 18.2.1994, p. 37–38 (ES, DA, DE, EL, EN, FR, IT, NL, PT)

Legal status of the document No longer in force, Date of end of validity: 31/12/1994

Related Council decision

21994A0218(08)

Abkommen in Form eines Briefwechsels über die Verlängerung der Anpassungen des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Hammel-,lamm- und Ziegenfleisch

Amtsblatt Nr. L 047 vom 18/02/1994 S. 0037


ABKOMMEN in Form eines Briefwechsels über die Verlängerung der Anpassungen des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Hammel-, Lamm- und Ziegenfleisch

Schreiben Nr. 1

Herr . . . . . .,

ich beehre mich, auf das Abkommen in Form eines Briefwechsels von 1989 zwischen der Gemeinschaft und Australien zur Anpassung des 1980 zwischen der Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Hammel-, Schaf- und Ziegenfleisch geschlossenen Hauptabkommens Bezug zu nehmen.

Im Anschluß an die jüngsten Gespräche beehre ich mich ferner vorzuschlagen, daß das in Form des vorgenannten Briefwechsels geschlossene Abkommen mit folgenden Änderungen über den 31. Dezember 1993 hinaus gültig bleibt:

1. Klausel 1 Buchstabe A wird durch folgenden Wortlaut ersetzt: "In der durch Klausel 6 des Hauptabkommens geänderten Klausel 2 des Hauptabkommens sind in der in Schlachtkörpergewicht ausgedrückten Menge von 17 500 Tonnen die Einfuhren von zu keinem Zeitpunkt gefrorenem Lammfleisch aus Australien in die Europäische Gemeinschaft enthalten, die 1989 höchstens 1 500 Tonnen, 1990 höchstens 2 000 Tonnen, 1991 höchstens 2 500 Tonnen, 1992 höchstens 3 000 Tonnen, 1993 höchstens 3 500 Tonnen und 1994 höchstens 4 000 Tonnen betragen dürfen." 2. In Klausel 4 des Abkommens werden die Worte "bis zum 31. Dezember 1993" durch die Worte "bis zum 31. Dezember 1994" ersetzt.

Ich beehre mich vorzuschlagen, daß dieses Abkommen, sofern Ihre Regierung dem Inhalt zustimmen kann, zusammen mit Ihrem Antwortschreiben ein Abkommen zwischen der Gemeinschaft und Australien bildet.

Genehmigen Sie, Herr . . . . . ., den Ausdruck meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.

Im Namen des Rates der Europäische Union

Schreiben Nr. 2

Herr . . . . . .,

ich beehre mich, den Eingang Ihres heutigen Schreibens zu bestätigen, das wie folgt lautet:

"Ich beehre mich, auf das Abkommen in Form eines Briefwechsels von 1989 zwischen der Gemeinschaft und Australien zur Anpassung des 1980 zwischen der Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Hammel-, Schaf- und Ziegenfleisch geschlossenen Hauptabkommens Bezug zu nehmen.

Im Anschluß an die jüngsten Gespräche beehre ich mich ferner vorzuschlagen, daß das in Form des vorgenannten Briefwechsels geschlossene Abkommen mit folgenden Änderungen über den 31. Dezember 1993 hinaus gültig bleibt:

1. Klausel 1 Buchstabe A wird durch folgenden Wortlaut ersetzt: ,In der durch Klausel 6 des Hauptabkommens geänderten Klausel 2 des Hauptabkommens sind in der in Schlachtkörpergewicht ausgedrückten Menge von 17 500 Tonnen die Einfuhren von zu keinem Zeitpunkt gefrorenem Lammfleisch aus Australien in die Europäische Gemeinschaft enthalten, die 1989 höchstens 1 500 Tonnen, 1990 höchstens 2 000 Tonnen, 1991 höchstens 2 500 Tonnen, 1992 höchstens 3 000 Tonnen, 1993 höchstens 3 500 Tonnen und 1994 höchstens 4 000 Tonnen betragen dürfen.' 2. In Klausel 4 des Abkommens werden die Worte ,bis zum 31. Dezember 1993' durch die Worte ,bis zum 31. Dezember 1994' ersetzt.

Ich beehre mich vorzuschlagen, daß dieses Abkommen, sofern Ihre Regierung dem Inhalt zustimmen kann, zusammen mit Ihrem Antwortschreiben ein Abkommen zwischen der Gemeinschaft und Australien bildet." Ich beehre mich zu bestätigen, daß meine Regierung dem Inhalt Ihres Schreibens zustimmen kann.

Genehmigen Sie, Herr . . . . . ., den Ausdruck meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.

Für die Regierung Australiens

Top