EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 52002IG1122(01)

Initiative des Königreichs Dänemark im Hinblick auf den Erlass eines Rechtsakts zur Änderung des Rechtsakts des Rates vom 3. November 1998 über die Geheimschutzregelung für Europol-Informationen

OJ C 286, 22.11.2002, p. 19–20 (ES, DA, DE, EL, EN, FR, IT, NL, PT, FI, SV)

52002IG1122(01)

Initiative des Königreichs Dänemark im Hinblick auf den Erlass eines Rechtsakts zur Änderung des Rechtsakts des Rates vom 3. November 1998 über die Geheimschutzregelung für Europol-Informationen

Amtsblatt Nr. C 286 vom 22/11/2002 S. 0019 - 0020


Initiative des Königreichs Dänemark im Hinblick auf den Erlass eines Rechtsakts zur Änderung des Rechtsakts des Rates vom 3. November 1998 über die Geheimschutzregelung für Europol-Informationen

(2002/C 286/09)

DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION -

gestützt auf das Übereinkommen über die Errichtung eines Europäischen Polizeiamts (Europol-Übereinkommen)(1), insbesondere auf Artikel 31 Absatz 1,

auf Initiative des Königreichs Dänemark,

nach Stellungnahme des Europäischen Parlaments,

in Anbetracht des vom Verwaltungsrat ausgearbeiteten Entwurfs,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1) Es ist wünschenswert, die innerhalb von Europol anzuwendenden Geheimhaltungsgrade im Hinblick auf die anzuwendenden Sicherheitsmaßnahmen möglichst weitgehend an die derzeit von den Organen der Europäischen Union angewendeten Geheimhaltungsgrade und an geltende internationale Normen anzugleichen.

(2) Der Rat hat eine geeignete Geheimschutzregelung für Informationen, die auf der Grundlage des Europol-Übereinkommens von Europol erstellt oder mit Europol ausgetauscht werden, einstimmig zu erlassen -

HAT FOLGENDEN RECHTSAKT ANGENOMMEN:

Artikel 1

Der Rechtsakt des Rates vom 3. November 1998 über die Geheimschutzregelung für Europol-Informationen(2) wird wie folgt geändert:

1. Artikel 1 Buchstabe g) erhält folgende Fassung: "g) 'Geheimhaltungsgrad' die Kennzeichnung eines von oder über Europol verarbeiteten Dokuments mit den Geheimhaltungsgraden gemäß Artikel 8;"

2. Der letzte Satz von Artikel 8 Absatz 1 erhält folgende Fassung: "Informationen, für die der Grundschutzgrad gilt und die nicht mit einen Geheimhaltungsgrad gekennzeichnet wurden, erhalten die Kennzeichnung 'Europol Unclassified - not for public dissemination' (ohne Europol-Geheimhaltungsgrad - nicht für die Öffentlichkeit bestimmt)."

3. Artikel 8 Absatz 4 erhält folgende Fassung: "(4) Die Europol-Geheimhaltungsgrade erhalten die Bezeichnungen 'Europol Restricted', 'Europol Secret' und 'Europol Top Secret'.

'Europol Restricted': (VS - nur für den Dienstgebrauch): Diese Einstufung ist bei Informationen und Materialien vorzunehmen, deren unbefugte Weitergabe sich auf die Interessen Europols oder eines oder mehrerer Mitgliedstaaten nachteilig auswirken könnte.

'Europol Confidential': (VS - vertraulich): Diese Einstufung ist bei Informationen und Materialien vorzunehmen, deren unbefugte Weitergabe den wesentlichen Interessen Europols oder eines oder mehrerer Mitgliedstaaten abträglich wäre.

'Europol Secret': (Geheim): Diese Einstufung ist nur bei Informationen und Materialien vorzunehmen, deren unbefugte Weitergabe den wesentlichen Interessen Europols oder eines oder mehrerer Mitgliedstaaten schweren Schaden zufügen würde.

'Europol Top Secret': (Streng geheim): Diese Einstufung ist nur bei Informationen und Materialien vorzunehmen, deren unbefugte Weitergabe den wesentlichen Interessen Europols oder eines oder mehrerer Mitgliedstaaten außerordentlich schweren Schaden zufügen würde.

Jeder Europol-Geheimhaltungsgrad ist mit einem spezifischen Sicherheitsmaßnahmenpaket verbunden, das innerhalb von Europol anzuwenden ist. Die Sicherheitsmaßnahmenpakete bieten unterschiedliche Schutzniveaus, und zwar je nach dem Inhalt der Informationen und unter Berücksichtigung der nachteiligen Folgen, die ein unbefugter Zugang zu den Informationen oder eine unbefugte Verbreitung oder Verwendung dieser Informationen für die Interessen von Europol oder die Interessen der Mitgliedstaaten haben könnten.

Werden mit unterschiedlichen Geheimhaltungsgraden gekennzeichnete Informationen zusammengestellt, ist mindestens der Geheimhaltungsgrad anzuwenden, der für die in den höchsten Geheimhaltungsgrad eingestufte Information gilt. Auf jeden Fall kann eine Zusammenstellung von Informationen in einen höheren Geheimhaltungsgrad als ihre jeweiligen Teile eingestuft werden.

Für die Übersetzung von als schutzbedürftig gekennzeichneten Dokumenten gilt derselbe Schutz wie für die Originale."

4. Artikel 8 Absatz 5 erhält folgende Fassung: "(5) Die Sicherheitsmaßnahmenpakete bestehen aus verschiedenen Maßnahmen technischer, organisatorischer oder administrativer Art, die im Sicherheitshandbuch festgelegt sind."

5. Artikel 9 Absatz 2 erhält folgende Fassung: "(2) Bei der Wahl eines Geheimhaltungsgrads berücksichtigen die Mitgliedstaaten die Einstufung der jeweiligen Informationen nach ihren nationalen Regelungen, das Erfordernis der operativen Flexibilität als Voraussetzung für ein reibungsloses Funktionieren von Europol und die Tatsache, dass die Einstufung von strafverfolgungsrelevanten Informationen als Verschlusssache eine Ausnahme darstellen muss und dass im Falle einer derartigen Einstufung der niedrigstmögliche Geheimhaltungsgrad zu wählen ist."

6. In Artikel 11 Absatz 3 erhält der Passus "die Geheimhaltungsgrade 1 und 2" die Fassung "die Geheimhaltungsgrade 'Europol Restricted' und 'Europol Confidential'".

7. In der englischen Fassung wird der Ausdruck "security level(s)" durch "classification level(s)" ersetzt. (Diese Änderung betrifft nicht die deutsche Fassung.)

Artikel 2

Der Rechtsakt tritt am 1. Juli 2003 in Kraft.

Artikel 3

Dieser Rechtsakt wird im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlicht.

Geschehen zu ... am ...

Im Namen des Rates

Der Präsident

...

(1) ABl. C 316 vom 27.11.1995, S. 2.

(2) ABl. C 26 vom 30.1.1999, S. 10.

Top