EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 52023XC01531

Mitteilung der Kommission über die Anwendung der Übergangsregeln für den Ursprung betreffend die diagonale Kumulierung zwischen den anwendenden Vertragsparteien in der Pan-Europa-Mittelmeer-Zone (PEM)

PUB/2023/1731

OJ C, C/2023/1531, 13.12.2023, ELI: http://data.europa.eu/eli/C/2023/1531/oj (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, GA, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

ELI: http://data.europa.eu/eli/C/2023/1531/oj

European flag

Amtsblatt
der Europäischen Union

DE

Serie C


C/2023/1531

13.12.2023

Mitteilung der Kommission über die Anwendung der Übergangsregeln für den Ursprung betreffend die diagonale Kumulierung zwischen den anwendenden Vertragsparteien in der Pan-Europa-Mittelmeer-Zone (PEM)

(C/2023/1531)

Für die Anwendung der diagonalen Ursprungskumulierung zwischen den anwendenden Vertragsparteien (1) teilen die anwendenden Vertragsparteien einander über die Europäische Kommission die mit den anderen anwendenden Vertragsparteien vereinbarten Ursprungsregeln mit.

Es sei daran erinnert, dass die diagonale Kumulierung (von Be- oder Verarbeitungen und/oder Vormaterialien) nur zulässig ist, wenn die anwendenden Vertragsparteien der Endfertigung und die anwendenden Vertragsparteien der Endbestimmung mit allen am Erwerb der Ursprungseigenschaft beteiligten anwendenden Vertragsparteien Freihandelsabkommen mit denselben Ursprungsregeln geschlossen haben.

Erzeugnisse mit Ursprung in einer anwendenden Vertragspartei, die kein Abkommen mit den anwendenden Vertragsparteien der Endfertigung und/oder den anwendenden Vertragsparteien der Endbestimmung geschlossen hat, sind als Erzeugnisse ohne Ursprungseigenschaft zu behandeln.

Auf der Grundlage der von den anwendenden Vertragsparteien gemachten Mitteilungen an die Europäische Kommission enthalten die beigefügten Tabellen folgende Angaben:

 

Tabelle 1 – Vereinfachte Übersicht über die Kumulierungsmöglichkeiten zum 1. Dezember 2023.

 

Tabelle 2 – Beginn der Anwendung der diagonalen Kumulierung.

In Tabelle 1 markiert ein „X“ ein zwischen zwei Parteien bestehendes Freihandelsabkommen mit Ursprungsregeln, die eine Kumulierung nach Übergangsregeln für den Ursprung vorsehen. Damit eine diagonale Kumulierung mit einem dritten Partner zulässig ist, müssen alle Felder der Tabelle zwischen den drei Partnern mit einem „X“ markiert sein.

Die Datumsangaben in Tabelle 2 beziehen sich auf den Beginn der Anwendung der diagonalen Kumulierung auf der Grundlage von Artikel 8 der Anlage A eines jeden zwischen den anwendenden Vertragsparteien geschlossenen Protokolls über die Ursprungsregeln. In diesem Fall steht vor dem Datum ein „(T)“.

Anhang enthält eine Liste der anwendenden Vertragsparteien, die von der Möglichkeit der Ausdehnung der Anwendung von Artikel 7 Absatz 3 der in Anlage A zu den bilateralen Protokollen über die Ursprungsregeln vorgesehenen Übergangsregeln auf die Einfuhr von Erzeugnissen der Kapitel 50 bis 63 des Harmonisierten Systems Gebrauch gemacht haben.

Für die in der Tabelle genannten Vertragsparteien gelten folgende Codes:

Europäische Union

EU

EFTA-Länder:

Island

IS

Schweiz (einschließlich Liechtenstein) (2)

CH (+ LI)

Norwegen

NO

Färöer

FO

Teilnehmer am Barcelona-Prozess:

Jordanien

JO

Palästina (3)

PS

Am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess der EU teilnehmende Staaten:

Albanien

AL

Bosnien und Herzegowina

BA

Das Kosovo (*1)

KO

Nordmazedonien

MK

Serbien

RS

Montenegro

ME

Georgien

GE

Republik Moldau

MD

Ukraine

UA

Diese Mitteilung ersetzt die Mitteilung 2023/C 51/01 (ABl. C 51 vom 10.2.2023, S. 1).

Tabelle 1

Vereinfachte Übersicht über die Möglichkeiten der diagonalen Kumulierung zum 1.12.2023 gemäß den Übergangsregeln über den Ursprung in der Pan-Europa-Mittelmeer-Zone

 

EU

CH (+ LI)

IS

NO

FO

JO

PS

AL

BA

KO

MK

RS

ME

GE

MD

UA

EU

 

X

X

X

X

X

X

X

 

X

X

X

X

X

X

X

CH (+LI)

X

 

X

X

 

 

 

X

X

 

X

X

X

X

 

 

IS

X

X

 

X

 

 

 

X

X

 

X

X

X

X

 

 

NO

X

X

X

 

 

 

 

X

X

 

X

X

X

X

 

 

FO

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JO

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PS

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AL

X

X

X

X

 

 

 

 

X

X

X

X

X

 

X

 

BA

 

X

X

X

 

 

 

X

 

X

X

X

X

 

X

 

KO

X

 

 

 

 

 

 

X

X

 

X

X

X

 

X

 

MK

X

X

X

X

 

 

 

X

X

X

 

X

X

 

X

X

RS

X

X

X

X

 

 

 

X

X

X

X

 

X

 

X

 

ME

X

X

X

X

 

 

 

X

X

X

X

X

 

 

X

 

GE

X

X

X

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MD

X

 

 

 

 

 

 

X

X

X

X

X

X

 

 

X

UA

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

X

 

 

 

X

 


Tabelle 2

Beginn der Anwendung der Übergangsregeln über den Ursprung betreffend die diagonale Kumulierung in der Pan-Europa-Mittelmeer-Zone

 

EU

CH (+ LI)

IS

NO

FO

JO

PS

AL

BA

KO

MK

RS

ME

GE

MD

UA

EU

 

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

(T) 1.9.2021

 

(T) 15.10.2022

(T) 9.9.2021

(T) 6.12.2021

(T) 9.2.2022

(T) 1.9.2021

(T) 16.11.2021

(T) 1.12.2023

CH (+LI)

(T) 1.9.2021

 

(T) 1.11.2021

(T) 1.11.2021

 

 

 

(T) 1.1.2022

(T) 1.9.2023

 

(T) 1.4.2022

(T) 1.1.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.12.2023

 

 

IS

(T) 1.9.2021

(T) 1.11.2021

 

(T) 1.11.2021

 

 

 

(T) 1.1.2022

(T) 1.9.2023

 

(T) 1.4.2022

(T) 1.1.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.12.2023

 

 

NO

(T) 1.9.2021

(T) 1.11.2021

(T) 1.11.2021

 

 

 

 

(T) 1.1.2022

(T) 1.9.2023

 

(T) 1.4.2022

(T) 1.1.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.12.2023

 

 

FO

(T) 1.9.2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JO

(T) 1.9.2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PS

(T) 1.9.2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AL

(T) 1.9.2021

(T) 1.1.2022

(T) 1.1.2022

(T) 1.1.2022

 

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

 

BA

 

(T) 1.9.2023

(T) 1.9.2023

(T) 1.9.2023

 

 

 

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

 

KO

(T) 15.10.2022

 

 

 

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

 

MK

(T) 9.9.2021

(T) 1.4.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.4.2022

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

(T) 6.7.2023

RS

(T) 6.12.2021

(T) 1.1.2022

(T) 1.1.2022

(T) 1.1.2022

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

 

(T) 1.2.2023

 

ME

(T) 9.2.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.4.2022

(T) 1.4.2022

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

 

(T) 1.2.2023

 

GE

(T) 1.9.2021

(T) 1.12.2023

(T) 1.12.2023

(T) 1.12.2023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MD

(T) 16.11.2021

 

 

 

 

 

 

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

(T) 1.2.2023

 

 

(T) 24.5.2023

UA

(T) 1.12.2023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(T) 6.7.2023

 

 

 

(T) 24.5.2023

 


(1)   „Anwendende Vertragspartei“ ist eine Vertragspartei des PEM-Übereinkommens, die diese PEM-Übergangsregeln für den Ursprung in ihre bilateralen Präferenzhandelsabkommen mit einer anderen Vertragspartei des PEM-Übereinkommens aufnimmt.

(2)  Die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein bilden eine Zollunion.

(3)  Diese Bezeichnung ist nicht als Anerkennung eines Staates Palästina auszulegen und lässt die Standpunkte der einzelnen Mitgliedstaaten zu dieser Frage unberührt.

(*1)  Diese Bezeichnung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244/1999 des VN-Sicherheitsrates und dem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovos.


ANHANG

Liste der anwendenden Vertragsparteien, die von der Möglichkeit der Ausdehnung der Anwendung von Artikel 7 Absatz 3 Gebrauch machen

A.

Liste der anwendenden Vertragsparteien, die von der Möglichkeit der Ausdehnung der Anwendung von Artikel 7 Absatz 3 gegenüber allen ihren Partnern, die die Übergangsregeln anwenden, Gebrauch machen

Island

Norwegen

Schweiz (Liechtenstein)

B.

Liste der anwendenden Vertragsparteien, die von der Möglichkeit der Ausdehnung der Anwendung von Artikel 7 Absatz 3 gegenüber einer begrenzten Anzahl ihrer Partner, die die Übergangsregeln anwenden, Gebrauch machen

Albanien – gegenüber EFTA-Staaten

Montenegro – gegenüber EFTA-Staaten

Nordmazedonien – gegenüber EFTA-Staaten

Serbien – gegenüber EFTA-Staaten

Die am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess der EU teilnehmenden Staaten und die Republik Moldau (Vertragsparteien des Mitteleuropäischen Freihandelsabkommens) – untereinander


ELI: http://data.europa.eu/eli/C/2023/1531/oj

ISSN 1977-088X (electronic edition)


Top