EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Geräte zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX)

Geräte zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX)

Die Europäische Union (EU) hat ein Gesetz über den Verkauf und die Inbetriebnahme von Geräten und Schutzsystemen zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) verabschiedet. Solche Bereiche entstehen, wenn sich Luft mit Gasen, Dämpfen, Nebeln oder Stäuben zu einem Gemisch verbindet, das sich unter bestimmten Betriebsbedingungen entzünden kann.

RECHTSAKT

Richtlinie 2014/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Neufassung)

ZUSAMMENFASSUNG

WAS IST DER ZWECK DIESER RICHTLINIE?

Die ATEX-Richtlinie legt einheitliche, EU-weite Vorschriften für den Verkauf und die Inbetriebnahme von Geräten und Schutzsystemen zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen fest. Sie soll sicherstellen, dass Produkte bestimmte Anforderungen erfüllen, damit ein hohes Niveau beim Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Menschen, insbesondere von Arbeitnehmern, und gegebenenfalls beim Schutz von Haus- und Nutztieren und Gütern gewährleistet wird. Sie gilt für eine ganze Reihe von Produkten, darunter auf festen Offshore-Öl- und Erdgas-Förderplattformen verwendete Ausrüstungen, petrochemische Anlagen, Minen, Müllereibetriebe (durch die Luft getragene Mehlpartikel sind hochentzündlich) und sonstige Bereiche, in denen ein explosionsgefährdeter Bereich vorliegen könnte.

WICHTIGE ECKPUNKTE

Die Richtlinie definiert die Aufgaben der Hersteller, Einführer und Händler im Zusammenhang mit dem Verkauf von Geräten und Schutzsystemen zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen.

  • Alle in der EU vertriebenen Produkte müssen die CE-Konformitätskennzeichnung tragen und damit versichern, dass alle grundlegenden Sicherheitsanforderungen der EU-Vorschriften erfüllt werden.
  • Bevor die CE-Kennzeichnung vergeben wird, muss der Hersteller eine Sicherheits- und Konformitätsbewertung durchführen und technische Unterlagen für die Produkte erstellen.
  • Die Einführer müssen überprüfen, ob die Hersteller die Konformitätsbewertung ordnungsgemäß durchgeführt haben. Ist dies nicht der Fall, müssen sie die für die Sicherheitsüberwachung zuständige Behörde davon in Kenntnis setzen.
  • Alle erforderlichen Unterlagen müssen erfasst und zehn Jahre lang aufbewahrt werden.
  • Die Unterlagen und die Sicherheitsinformationen müssen in einer Sprache verfasst sein, die von den Endnutzern leicht verstanden werden kann.
  • Die Hersteller und Einführer müssen auf ihren Produkten ihre Postanschrift angeben.
  • Hersteller können den für die Sicherheitsüberwachung zuständigen Behörden die Informationen, die zum Nachweis der Konformität eines Produkts notwendig sind, auch auf elektronischem Wege übermitteln.

Die Richtlinie legt ferner die Schritte der nationalen Behörden fest, die für die Überwachung der Sicherheit zuständig sind, um die Einfuhr gefährlicher Produkte aus Nicht-EU-Ländern zu erkennen und zu verhindern.

WANN TRITT DIE RICHTLINIE IN KRAFT?

Am 20. April 2016. Sie hebt die Richtlinie 94/9/EG mit Wirkung vom 20. April 2016 auf.

HINTERGRUND

Die Richtlinie aktualisiert die EU-Vorschriften für den Verkauf von Geräten und Schutzsystemen zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie ist Teil der Entscheidung zur Modernisierung des EU-Rechts in einer Vielzahl von Industriebranchen, um die Vorschriften zu vereinfachen, den Verwaltungsaufwand zu verringern und klarere und einheitlichere Vorschriften zu schaffen.

Siehe auch die ATEX-Website der Europäischen Kommission.

BEZUG

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt der Europäischen Union

Richtlinie 2014/34/EU

18.4.2014 Punkte 1 und 3 bis 7 von Artikel 2, Artikel 4 und die Anhänge I, II, XI und XII treten am 20.4.2016 in Kraft.

19.4.2016

ABl. L 96 vom 29.3.2014, S. 309-356

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Richtlinie 94/9/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. März 1994 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (ABl. L 100 vom 19.4.1994, S. 1-29).

Letzte Aktualisierung: 17.02.2015

Top