EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Verbesserung der Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel

Verbesserung der Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel

Die EU-Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 zu Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel unterstützt Landwirte und Verbraucher durch die Stärkung, Anpassung und Entwicklung von Regelungen zur Kennzeichnung hochwertiger Erzeugnisse und Lebensmittel aus Europa.

RECHTSAKT

Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. November 2012 über Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel

ZUSAMMENFASSUNG

Die EU-Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 soll die Qualitätspolitik für landwirtschaftliche Erzeugnisse in Europa durch eine verstärkte Kohärenz der verschiedenen Qualitätsregelungen verbessern. Sie umfasst Maßnahmen zur Unterstützung von Landwirtschafts- und Verarbeitungstätigkeiten sowie Bewirtschaftungssystemen, die mit hochwertigen Erzeugnissen assoziiert werden. Die Verordnung gilt jedoch nicht für Spirituosen, aromatisierte Weine und Weinbauerzeugnisse.

Die Kernpunkte der Verordnung sind:

  • eine Regelung für g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung), g.g.A. (geschützte geografische Angabe) und g.t.S. (garantiert traditionelle Spezialität);
  • ein einheitliches Regelwerk für g.U., g.g.A. und g.t.S. in Bezug auf amtliche Kontrollen, Verfahren, die Rolle des Erzeugers;
  • Stärkung und Vereinfachung der g.U.-, g.g.A.- und g.t.S.-Regelung;
  • Ausbau und Präzisierung des Schutzgrades eines eingetragenen Namens und der gemeinsamen EU-Zeichen;
  • Vereinfachung und Verkürzung des Verfahrens für die Eintragung eines Namens (g.U., g.g.A. und g.t.S.);
  • Etiketten für EU-Erzeugnisse, die unter einer gemäß dieser Verordnung eingetragenen g.U.-, g.g.A.- oder g.t.S.-Bezeichnung vermarktet werden, müssen das Unionszeichen und den Namen des Produkts (Bestimmung ab 4.1.2016 in Kraft) aufweisen;
  • Schaffung eines neuen Rahmens zur Entwicklung fakultativer Qualitätsangaben, die Zusatzinformationen für den Verbraucher bieten. Dazu zählt der neue Begriff Bergerzeugnis.

BEZUG

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Verordnung (EU) Nr. 1151/2012

4.1.2013Einige Bestimmungen gelten ab 4.1.2016.

-

ABl. L 343 vom 14.12.2012

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über amtliche Kontrollen und andere amtliche Tätigkeiten zur Gewährleistung der Anwendung des Lebens- und Futtermittelrechts und der Vorschriften über Tiergesundheit und Tierschutz, Pflanzengesundheit, Pflanzenvermehrungsmaterial und Pflanzenschutzmittel sowie zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 999/2001, (EG) Nr. 1829/2003, (EG) Nr. 1831/2003, (EG) Nr. 1/2005, (EG) Nr. 396/2005, (EG) Nr. 834/2007, (EG) Nr. 1099/2009, (EG) Nr. 1069/2009 und (EG) Nr. 1107/2009, der Verordnungen (EU) Nr. 1151/2012 und (EU) Nr. [….]/2013 und der Richtlinien 98/58/EG, 1999/74/EG, 2007/43/EG, 2008/119/EG, 2008/120/EG und 2009/128/EG (Verordnung über amtliche Kontrollen). [COM(2013) 265 final vom 6.5.2013 - nicht im Amtsblatt veröffentlicht]

Letzte Änderung: 05.02.2014

Top