EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 62017CA0589

Rechtssache C-589/17: Urteil des Gerichtshofs (Zweite Kammer) vom 29. Juli 2019 (Vorabentscheidungsersuchen des Tribunal Superior de Justicia de Cataluña — Spanien) — Prenatal SA/Tribunal Económico Administrativo Regional de Cataluña (TEARC) (Vorlage zur Vorabentscheidung — Einfuhr von Textilwaren, als deren Ursprung fälschlich Jamaika angegeben wurde — Nacherhebung von Einfuhrabgaben — Antrag auf Erlass der Abgaben — Verordnung [EWG] Nr. 2913/92 — Zollkodex der Gemeinschaften — Art. 220 Abs. 2 Buchst. b und Art. 239 — Ablehnende Entscheidung der Europäischen Kommission in einem bestimmten Fall — Gültigkeit)

OJ C 319, 23.9.2019, p. 9–10 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

23.9.2019   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

C 319/9


Urteil des Gerichtshofs (Zweite Kammer) vom 29. Juli 2019 (Vorabentscheidungsersuchen des Tribunal Superior de Justicia de Cataluña — Spanien) — Prenatal SA/Tribunal Económico Administrativo Regional de Cataluña (TEARC)

(Rechtssache C-589/17) (1)

(Vorlage zur Vorabentscheidung - Einfuhr von Textilwaren, als deren Ursprung fälschlich Jamaika angegeben wurde - Nacherhebung von Einfuhrabgaben - Antrag auf Erlass der Abgaben - Verordnung [EWG] Nr. 2913/92 - Zollkodex der Gemeinschaften - Art. 220 Abs. 2 Buchst. b und Art. 239 - Ablehnende Entscheidung der Europäischen Kommission in einem bestimmten Fall - Gültigkeit)

(2019/C 319/08)

Verfahrenssprache: Spanisch

Vorlegendes Gericht

Tribunal Superior de Justicia de Cataluña

Parteien des Ausgangsverfahrens

Klägerin: Prenatal SA

Beklagter: Tribunal Económico Administrativo Regional de Cataluña (TEARC)

Tenor

Die Prüfung der Entscheidung KOM(2008) 6317 endg. der Kommission vom 3. November 2008 zur Feststellung, dass in einem bestimmten Fall die nachträgliche buchmäßige Erfassung der Einfuhrabgaben gerechtfertigt ist und der Erlass dieser Abgaben nicht gerechtfertigt ist (Dossier REM 03/07), im Hinblick auf Art. 220 Abs. 2 Buchst. b und Art. 239 der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates vom 12. Oktober 1992 zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften in der durch die Verordnung (EG) Nr. 2700/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. November 2000 geänderten Fassung hat nichts ergeben, was die Gültigkeit dieser Entscheidung berühren könnte.


(1)  ABl. C 22 vom 22.1.2018.


Top