Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32015R2452

Durchführungsverordnung (EU) 2015/2452 der Kommission vom 2. Dezember 2015 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Verfahren, Formate und Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (Text von Bedeutung für den EWR)

OJ L 347, 31.12.2015, p. 1285–1480 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

In force

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg_impl/2015/2452/oj

31.12.2015   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 347/1285


DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2015/2452 DER KOMMISSION

vom 2. Dezember 2015

zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Verfahren, Formate und Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

(Text von Bedeutung für den EWR)

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvabilität II) (1), insbesondere auf Artikel 56 Absatz 4 und Artikel 256 Absatz 5,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Die erforderliche harmonisierte Offenlegung der im Bericht über Solvabilität und Finanzlage enthaltenen quantitativen Informationen sollte durch einen obligatorischen Satz von Meldebögen für die Offenlegung sichergestellt werden, die ein besseres Verständnis der veröffentlichten Informationen ermöglichen, insbesondere zum Zwecke zeit- und unternehmensübergreifender Vergleiche. Mit der Verwendung von Meldebögen sollen außerdem die Gleichbehandlung von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen gewährleistet und das Verständnis der von Gruppen offengelegten Informationen verbessert werden.

(2)

Wenn es Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, beteiligten Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften oder gemischten Finanzholdinggesellschaften gestattet ist, einen einzigen Bericht über Solvabilität und Finanzlage zu veröffentlichen, sollten sie als Bestandteil ihres Berichts für jedes Versicherungs- und Rückversicherungstochterunternehmen, das in den Bericht einbezogen ist, die in der vorliegenden Verordnung für Einzelunternehmen angegebenen Informationen sowie die für Gruppen vorgeschriebenen Informationen separat offenlegen.

(3)

Um die einheitliche Anwendung der Mittel der Offenlegung zu gewährleisten, sollten die jeweiligen auf die Mittel der Offenlegung bezogenen Bestimmungen der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission (2) sowohl für den Gruppenbericht als auch für den Einzelbericht über Solvabilität und Finanzlage gelten.

(4)

Versicherungs- bzw. Rückversicherungsunternehmen und -gruppen sollten nur die Informationen offenlegen, die auf ihre Tätigkeit anwendbar sind. Beispielsweise wirken sich bestimmte in der Richtlinie 2009/138/EG vorgesehene Optionen, wie die Anwendung der Matching-Anpassung zur Berechnung der versicherungsmathematischen Rückstellungen oder die Verwendung eines internen Voll- oder Partialmodells oder unternehmensspezifischer Parameter zur Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, auf den Umfang der offenzulegenden Informationen aus. In den meisten Fällen sollte nur ein Teil der in dieser Verordnung vorgesehenen Meldebögen offengelegt werden, da nicht alle Meldebögen bei allen Unternehmen anwendbar sind.

(5)

Die Bestimmungen der vorliegenden Verordnung sind eng miteinander verknüpft, da sie die für die Offenlegung des Berichts über Solvabilität und Finanzlage erforderlichen Verfahren und Meldebögen betreffen. Um zwischen den Bestimmungen, die gleichzeitig in Kraft treten sollen, Kohärenz zu gewährleisten und den Personen, die den entsprechenden Verpflichtungen unterliegen (einschließlich unionsgebietsfremder Anleger), einen umfassenden Überblick über diese Bestimmungen und den Zugang dazu zu erleichtern, sollten sämtliche nach Artikel 56 und Artikel 256 Absatz 5 der Richtlinie 2009/138/EG erforderlichen technischen Durchführungsstandards in einer einzigen Verordnung zusammengefasst werden.

(6)

Die vorliegende Verordnung stützt sich auf die Entwürfe technischer Durchführungsstandards, die der Europäischen Kommission von der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung vorgelegt wurden.

(7)

Die Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung hat offene öffentliche Konsultationen zu den Entwürfen technischer Durchführungsstandards, auf die sich die vorliegende Verordnung stützt, durchgeführt, die potenziellen Kosten und Nutzeneffekte analysiert und die Stellungnahme der gemäß Artikel 37 der Verordnung (EU) Nr. 1094/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates (3) eingesetzten Interessengruppe Versicherung und Rückversicherung eingeholt —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Gegenstand

Mit dieser Verordnung werden technische Durchführungsstandards für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage festgelegt, die die Verfahren, Formate und Meldebögen für die Veröffentlichung von Informationen durch Versicherungs- und Rückversicherungseinzelunternehmen nach Maßgabe des Artikels 51 der Richtlinie 2009/138/EG und durch Gruppen nach Maßgabe des Artikels 256 der Richtlinie 2009/138/EG regeln.

Artikel 2

Format der Veröffentlichung

Bei der Offenlegung der in der vorliegenden Verordnung festgelegten Informationen werden Zahlen, die Geldbeträge wiedergeben, in tausend Einheiten angegeben.

Artikel 3

Währung

(1)   Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck „Berichtswährung“, sofern von der Aufsichtsbehörde nichts anderes bestimmt wird,

a)

für die Offenlegung auf Einzelebene die zur Erstellung des Abschlusses des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens verwendete Währung;

b)

für die Offenlegung auf Gruppenebene die zur Erstellung des konsolidierten Abschlusses verwendete Währung;

(2)   Zahlen, die Geldbeträge wiedergeben, werden in der Berichtswährung offengelegt. Jede andere Währung als die Berichtswährung wird in die Berichtswährung umgerechnet.

(3)   Bei Angabe eines Vermögenswerts oder einer Verbindlichkeit, die auf eine andere Währung als die Berichtswährung lautet, wird der Vermögenswert oder die Verbindlichkeit zum Schlusskurs des letzten Tages umgerechnet, für den der betreffende Kurs im Berichtszeitraum, auf den sich der Vermögenswert oder die Verbindlichkeit bezieht, verfügbar ist.

(4)   Die Werte von Einnahmen oder Aufwendungen werden anhand derselben Umrechnungsbasis in die Berichtswährung umgerechnet, die auch für Rechnungslegungszwecke verwendet wird.

(5)   Die Umrechnung in die Berichtswährung wird anhand des Wechselkurses aus derselben Quelle vorgenommen, die auch im Abschluss des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens bei der Berichterstattung auf Einzelebene oder im konsolidierten Abschluss im Falle der Gruppenberichterstattung verwendet wird, sofern die Aufsichtsbehörde nichts anderes festlegt.

Artikel 4

Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage für einzelne Unternehmen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen veröffentlichen als Bestandteil ihres Berichts über Solvabilität und Finanzlage mindestens die folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.02.01.02 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.02.01 der vorliegenden Verordnung;

b)

Meldebogen S.05.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.05.01 der vorliegenden Verordnung, für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich;

c)

Meldebogen S.05.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.05.02;

d)

Meldebogen S.05.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Lebensversicherung und die auf vergleichbarer technischer Basis wie die Lebensversicherung betriebene Krankenversicherung („Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung“) für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich nach den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.12.01 der vorliegenden Verordnung;

e)

Meldebogen S.17.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.17.01 der vorliegenden Verordnung, für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich;

f)

Meldebogen S.19.01.21 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Ansprüche aus Nichtlebensversicherungen in Form von Abwicklungsdreiecken, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.19.01, für das Nichtlebensversicherungsgeschäft insgesamt;

g)

Meldebogen S.22.01.21 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.22.01;

h)

Meldebogen S.23.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, einschließlich Basiseigenmitteln und ergänzenden Eigenmitteln, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.23.01;

i)

Meldebogen S.25.01.21 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die unter Anwendung der Standardformel berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.25.01;

j)

Meldebogen S.25.02.21 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die unter Anwendung der Standardformel und eines internen Partialmodells berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.25.02;

k)

Meldebogen S.25.03.21 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die unter Anwendung eines internen Vollmodells berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.25.03;

l)

Meldebogen S.28.01.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, die nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeiten ausüben, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.28.01;

m)

Meldebogen S.28.02.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung für Versicherungsunternehmen, die sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeiten ausüben, entsprechend den Hinweisen in Anhang II Abschnitt S.28.02.

Artikel 5

Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage für Gruppen

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften oder gemischte Finanzholdinggesellschaften veröffentlichen als Bestandteil ihres Gruppenberichts über Solvabilität und Finanzlage mindestens die folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.32.01.22 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Unternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.32.01;

b)

wenn zur Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG verwendet wird, Meldebogen S.02.01.02 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Bilanzinformationen, unter Anwendung der Bewertung nach Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.02.01 der vorliegenden Verordnung;

c)

Meldebogen S.05.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen unter Anwendung der im konsolidierten Abschluss verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.05.01 der vorliegenden Verordnung, für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich;

d)

Meldebogen S.05.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern unter Anwendung der im konsolidierten Abschluss verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.05.02;

e)

Meldebogen S.22.01.22 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.22.01;

f)

Meldebogen S.23.01.22 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, einschließlich Basiseigenmitteln und ergänzenden Eigenmitteln, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.23.01;

g)

wenn zur Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG verwendet wird, Meldebogen S.25.01.22 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Informationen über die nach der Standardformel berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.25.01 der vorliegenden Verordnung;

h)

wenn zur Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG verwendet wird, Meldebogen S.25.02.22 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Informationen über die nach der Standardformel oder einem internen Partialmodell berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.25.02 der vorliegenden Verordnung;

i)

wenn zur Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG verwendet wird, Meldebogen S.25.03.22 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Informationen über die nach einem internen Vollmodell berechnete Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen in Anhang III Abschnitt S.25.03 der vorliegenden Verordnung.

Artikel 6

Verweise auf andere Dokumente im Bericht über Solvabilität und Finanzlage

Wenn Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften oder gemischte Finanzholdinggesellschaften im Bericht über Solvabilität und Finanzlage auf andere öffentlich zugängliche Dokumente Bezug nehmen, führen die betreffenden Verweise direkt zu den betreffenden Informationen und nicht zu einem allgemeinen Dokument.

Artikel 7

Kohärenz der Informationen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften oder gemischte Finanzholdinggesellschaften bewerten, ob die offengelegten Informationen mit den an die Aufsichtsbehörden übermittelten Informationen in vollem Umfang übereinstimmen.

Artikel 8

Mittel der Offenlegung des Gruppen- und Einzelberichts über Solvabilität und Finanzlage

Für die Offenlegung sowohl des Gruppen- als auch des Einzelberichts über Solvabilität und Finanzlage gilt Artikel 301 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35.

Artikel 9

Einbeziehung der Tochterunternehmen in den Einzelbericht über Solvabilität und Finanzlage

(1)   Wenn ein beteiligtes Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, eine Versicherungsholdinggesellschaft oder eine gemischte Finanzholdinggesellschaft von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde die Zustimmung ersucht, einen einzigen Bericht über Solvabilität und Finanzlage vorlegen zu dürfen, nimmt die für die Gruppenaufsicht zuständige Behörde unverzüglich Kontakt mit allen betroffenen Aufsichtsbehörden auf, um vor allem zu erörtern, in welcher Sprache der Einzelbericht über Solvabilität und Finanzlage abzufassen ist.

(2)   Das beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, die Versicherungsholdinggesellschaft oder die gemischte Finanzholdinggesellschaft legt eine Erklärung dazu vor, wie die Tochterunternehmen erfasst und die Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsorgane der Tochterunternehmen in den Prozess und die Genehmigung des Einzelberichts über Solvabilität und Finanzlage einbezogen werden.

Artikel 10

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 2. Dezember 2015

Für die Kommission

Der Präsident

Jean-Claude JUNCKER


(1)  ABl. L 335 vom 17.12.2009, S. 1.

(2)  Delegierte Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission vom 10. Oktober 2014 zur Ergänzung der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvabilität II) (ABl. L 12 vom 17.1.2015, S. 1).

(3)  Verordnung (EU) Nr. 1094/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 zur Errichtung einer Europäischen Aufsichtsbehörde (Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung), zur Änderung des Beschlusses Nr. 716/2009/EG und zur Aufhebung des Beschlusses 2009/79/EG der Kommission (ABl. L 331 vom 15.12.2010, S. 48).


ANHANG I

S.02.01.02

Bilanz

 

 

Solvabilität-II-Wert

Vermögenswerte

 

C0010

Immaterielle Vermögenswerte

R0030

 

Latente Steueransprüche

R0040

 

Überschuss bei den Altersversorgungsleistungen

R0050

 

Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf

R0060

 

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

R0070

 

Immobilien (außer zur Eigennutzung)

R0080

 

Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen

R0090

 

Aktien

R0100

 

Aktien — notiert

R0110

 

Aktien — nicht notiert

R0120

 

Anleihen

R0130

 

Staatsanleihen

R0140

 

Unternehmensanleihen

R0150

 

Strukturierte Schuldtitel

R0160

 

Besicherte Wertpapiere

R0170

 

Organismen für gemeinsame Anlagen

R0180

 

Derivate

R0190

 

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten

R0200

 

Sonstige Anlagen

R0210

 

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

R0220

 

Darlehen und Hypotheken

R0230

 

Policendarlehen

R0240

 

Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen

R0250

 

Sonstige Darlehen und Hypotheken

R0260

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungsverträgen von:

R0270

 

Nichtlebensversicherungen und nach Art der Nichtlebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen

R0280

 

Nichtlebensversicherungen außer Krankenversicherungen

R0290

 

nach Art der Nichtlebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen

R0300

 

Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0310

 

nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen

R0320

 

Lebensversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0330

 

Lebensversicherungen, fonds- und indexgebunden

R0340

 

Depotforderungen

R0350

 

Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0360

 

Forderungen gegenüber Rückversicherern

R0370

 

Forderungen (Handel, nicht Versicherung)

R0380

 

Eigene Anteile (direkt gehalten)

R0390

 

In Bezug auf Eigenmittelbestandteile fällige Beträge oder ursprünglich eingeforderte, aber noch nicht eingezahlte Mittel

R0400

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

R0410

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Vermögenswerte

R0420

 

Vermögenswerte insgesamt

R0500

 

Verbindlichkeiten

 

C0010

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung

R0510

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung)

R0520

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0530

 

Bester Schätzwert

R0540

 

Risikomarge

R0550

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung)

R0560

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0570

 

Bester Schätzwert

R0580

 

Risikomarge

R0590

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0600

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung)

R0610

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0620

 

Bester Schätzwert

R0630

 

Risikomarge

R0640

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0650

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0660

 

Bester Schätzwert

R0670

 

Risikomarge

R0680

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen

R0690

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0700

 

Bester Schätzwert

R0710

 

Risikomarge

R0720

 

Eventualverbindlichkeiten

R0740

 

Andere Rückstellungen als versicherungstechnische Rückstellungen

R0750

 

Rentenzahlungsverpflichtungen

R0760

 

Depotverbindlichkeiten

R0770

 

Latente Steuerschulden

R0780

 

Derivate

R0790

 

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0800

 

Finanzielle Verbindlichkeiten außer Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0810

 

Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0820

 

Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern

R0830

 

Verbindlichkeiten (Handel, nicht Versicherung)

R0840

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0850

 

Nicht in den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0860

 

In den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0870

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Verbindlichkeiten

R0880

 

Verbindlichkeiten insgesamt

R0900

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R1000

 

S.05.01.02

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen (Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft)

 

 

Krankheitskostenversicherung

Einkommensersatzversicherung

Arbeitsunfallversicherung

Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung

Sonstige Kraftfahrtversicherung

See-, Luftfahrt- und Transportversicherung

Feuer- und andere Sachversicherungen

Allgemeine Haftpflichtversicherung

Kredit- und Kautionsversicherung

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

Gebuchte Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0410

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0420

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0430

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R1200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R1300

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen (Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft)

Geschäftsbereich für: in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

Gesamt

 

 

Rechtsschutzversicherung

Beistand

Verschiedene finanzielle Verluste

Krankheit

Unfall

See, Luftfahrt und Transport

Sach

 

 

C0100

C0110

C0120

C0130

C0140

C0150

C0160

C0200

Gebuchte Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0400

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0410

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0420

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0430

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0440

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0500

 

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R1200

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R1300

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Lebensversicherungsverpflichtungen

Lebensrückversicherungsverpflichtungen

Gesamt

 

 

Krankenversicherung

Versicherung mit Überschussbeteiligung

Index- und fondsgebundene Versicherung

Sonstige Lebensversicherung

Renten aus Nichtlebensversicherungsverträgen und im Zusammenhang mit Krankenversicherungsverpflichtungen

Renten aus Nichtlebensversicherungsverträgen und im Zusammenhang mit anderen Versicherungsverpflichtungen (mit Ausnahme von Krankenversicherungsverpflichtungen)

Krankenrückversicherung

Lebensrückversicherung

 

 

 

C0210

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

C0270

C0280

C0300

Gebuchte Prämien

Brutto

R1410

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1420

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

Brutto

R1510

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1520

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

Brutto

R1610

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1620

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

Brutto

R1710

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1720

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R1900

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R2500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R2600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

S.05.02.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern

 

 

Herkunftsland

Fünf wichtigste Länder (nach gebuchten Bruttoprämien) — Nichtlebensversicherungsverpflichtungen

Gesamt — fünf wichtigste Länder und Herkunftsland

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

 

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C0080

C0090

C0100

C0110

C0120

C0130

C0140

Gebuchte Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0330

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0340

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0400

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0410

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0420

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0430

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0440

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0500

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R1200

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R1300

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Herkunftsland

Fünf wichtigste Länder (nach gebuchten Bruttoprämien) — Nichtlebensversicherungsverpflichtungen

Gesamt — fünf wichtigste Länder und Herkunftsland

 

 

C0150

C0160

C0170

C0180

C0190

C0200

C0210

 

R1400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

C0270

C0280

Gebuchte Prämien

Brutto

R1410

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1420

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1500

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

Brutto

R1510

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1520

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1600

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

Brutto

R1610

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1620

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1700

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

Brutto

R1710

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1720

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1800

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R1900

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R2500

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R2600

 

 

 

 

 

 

 

S.12.01.02

Versicherungstechnische Rückstellungen in der Lebensversicherung und in der nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherung

 

 

Versicherung mit Überschussbeteiligung

Index- und fondsgebundene Versicherung

Sonstige Lebensversicherung

Renten aus Nichtlebensversicherungsverträgen und im Zusammenhang mit anderen Versicherungsverpflichtungen (mit Ausnahme von Krankenversicherungsverpflichtungen)

In Rückdeckung übernommenes Geschäft

Gesamt (Lebensversicherung außer Krankenversicherung, einschl. fondsgebundenes Geschäft)

 

 

 

Verträge ohne Optionen und Garantien

Verträge mit Optionen oder Garantien

 

Verträge ohne Optionen und Garantien

Verträge mit Optionen oder Garantien

 

 

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

C0100

C0150

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen bei versicherungstechnischen Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0020

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen berechnet als Summe aus bestem Schätzwert und Risikomarge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (brutto)

R0030

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0080

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert abzüglich der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen — gesamt

R0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0100

 

 

 

 

 

 

 

 

Betrag bei Anwendung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Krankenversicherung (Direktversicherungsgeschäft)

Renten aus Nichtlebensversicherungsverträgen und im Zusammenhang mit Krankenversicherungsverpflichtungen

Krankenrückversicherung (in Rückdeckung übernommenes Geschäft)

Gesamt (Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung)

 

 

 

Verträge ohne Optionen und Garantien

Verträge mit Optionen oder Garantien

 

 

C0160

C0170

C0180

C0190

C0200

C0210

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0010

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen bei versicherungstechnischen Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0020

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen berechnet als Summe aus bestem Schätzwert und Risikomarge

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (brutto)

R0030

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0080

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert abzüglich der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen — gesamt

R0090

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0100

 

 

 

 

 

Betrag bei Anwendung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0110

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

R0120

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0130

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

R0200

 

 

 

 

 

S.17.01.02

Versicherungstechnische Rückstellungen –Nichtlebensversicherung

 

 

Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

 

 

Krankheitskostenversicherung

Einkommensersatzversicherung

Arbeitsunfallversicherung

Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung

Sonstige Kraftfahrtversicherung

See-, Luftfahrt- und Transportversicherung

Feuer- und andere Sachversicherungen

Allgemeine Haftpflichtversicherung

Kredit- und Kautionsversicherung

 

 

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

C0100

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen bei versicherungstechnischen Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0050

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen berechnet als Summe aus bestem Schätzwert und Risikomarge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prämienrückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R0060

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (netto) für Prämienrückstellungen

R0150

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schadenrückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R0160

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (netto) für Schadenrückstellungen

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert gesamt — brutto

R0260

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert gesamt — netto

R0270

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0280

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betrag bei Anwendung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0290

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen — gesamt

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen abzüglich der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen — gesamt

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

In Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

Nichtlebensversicherungsverpflichtungen gesamt

 

 

Rechtsschutzversicherung

Beistand

Verschiedene finanzielle Verluste

Nichtproportionale Krankenrückversicherung

Nichtproportionale Unfallrückversicherung

Nichtproportionale See-, Luftfahrt- und Transportrückversicherung

Nichtproportionale Sachrückversicherung

 

 

C0110

C0120

C0130

C0140

C0150

C0160

C0170

C0180

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungsverträgen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen bei versicherungstechnischen Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0050

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen berechnet als Summe aus bestem Schätzwert und Risikomarge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prämienrückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R0060

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (netto) für Prämienrückstellungen

R0150

 

 

 

 

 

 

 

 

Schadenrückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R0160

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamthöhe der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (netto) für Schadenrückstellungen

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert gesamt — brutto

R0260

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert gesamt — netto

R0270

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0280

 

 

 

 

 

 

 

 

Betrag bei Anwendung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0290

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

Risikomarge

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — gesamt

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen nach der Anpassung für erwartete Verluste aufgrund von Gegenparteiausfällen — gesamt

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen abzüglich der einforderbaren Beträge aus Rückversicherungen/gegenüber Zweckgesellschaften und Finanzrückversicherungen — gesamt

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

S.19.01.21

Ansprüche aus Nichtlebensversicherungen

Nichtlebensversicherungsgeschäft gesamt

Schadenjahr/Zeichnungsjahr

Z0010

 


Bezahlte Bruttoschäden (nicht kumuliert)

(absoluter Betrag)

 

 

Entwicklungsjahr

 

 

im laufenden Jahr

 

Summe der Jahre (kumuliert)

 

Jahr

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10 & +

 

 

 

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

C0100

C0110

 

 

C0170

 

C0180

Vor

R0100

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0100

 

 

 

N-9

R0160

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0160

 

 

 

N-8

R0170

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0170

 

 

 

N-7

R0180

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0180

 

 

 

N-6

R0190

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0190

 

 

 

N-5

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0200

 

 

 

N-4

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0210

 

 

 

N-3

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0220

 

 

 

N-2

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0230

 

 

 

N-1

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0240

 

 

 

N

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

R0260

 

 

 


Bester Schätzwert (brutto) für nicht abgezinste Schadenrückstellungen

(absoluter Betrag)

 

 

Entwicklungsjahr

 

 

Jahresende (abgezinste Daten)

 

Jahr

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10 & +

 

 

 

 

C0200

C0210

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

C0270

C0280

C0290

C0300

 

 

C0360

Vor

R0100

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0100

 

N-9

R0160

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0160

 

N-8

R0170

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0170

 

N-7

R0180

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0180

 

N-6

R0190

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0190

 

N-5

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0200

 

N-4

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0210

 

N-3

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0220

 

N-2

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0230

 

N-1

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0240

 

N

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R0250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

R0260

 

S.22.01.21

Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

 

 

Betrag mit langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

Auswirkung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

Auswirkung der Übergangsmaßnahme bei Zinssätzen

Auswirkung einer Verringerung der Volatilitätsanpassung auf null

Auswirkung einer Verringerung der Matching-Anpassung auf null

 

 

C0010

C0030

C0050

C0070

C0090

Versicherungstechnische Rückstellungen

R0010

 

 

 

 

 

Basiseigenmittel

R0020

 

 

 

 

 

Für die Erfüllung der SCR anrechnungsfähige Eigenmittel

R0050

 

 

 

 

 

SCR

R0090

 

 

 

 

 

Für die Erfüllung der MCR anrechnungsfähige Eigenmittel

R0100

 

 

 

 

 

Mindestkapitalanforderung

R0110

 

 

 

 

 


S.22.01.22

Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

 

 

Betrag mit langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

Auswirkung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

Auswirkung der Übergangsmaßnahme bei Zinssätzen

Auswirkung einer Verringerung der Volatilitätsanpassung auf null

Auswirkung einer Verringerung der Matching-Anpassung auf null

 

 

C0010

C0030

C0050

C0070

C0090

Versicherungstechnische Rückstellungen

R0010

 

 

 

 

 

Basiseigenmittel

R0020

 

 

 

 

 

Für die Erfüllung der SCR anrechnungsfähige Eigenmittel

R0050

 

 

 

 

 

SCR

R0090

 

 

 

 

 


S.23.01.01

Eigenmittel

 

 

Gesamt

Tier 1 — nicht gebunden

Tier 1 — gebunden

Tier 2

Tier 3

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

Basiseigenmittel vor Abzug von Beteiligungen an anderen Finanzbranchen im Sinne von Artikel 68 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35

 

 

 

 

 

 

Grundkapital (ohne Abzug eigener Anteile)

R0010

 

 

 

 

 

Auf Grundkapital entfallendes Emissionsagio

R0030

 

 

 

 

 

Gründungsstock, Mitgliederbeiträge oder entsprechender Basiseigenmittelbestandteil bei Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und diesen ähnlichen Unternehmen

R0040

 

 

 

 

 

Nachrangige Mitgliederkonten von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit

R0050

 

 

 

 

 

Überschussfonds

R0070

 

 

 

 

 

Vorzugsaktien

R0090

 

 

 

 

 

Auf Vorzugsaktien entfallendes Emissionsagio

R0110

 

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

R0130

 

 

 

 

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0140

 

 

 

 

 

Betrag in Höhe des Werts der latenten Netto-Steueransprüche

R0160

 

 

 

 

 

Sonstige, oben nicht aufgeführte Eigenmittelbestandteile, die von der Aufsichtsbehörde als Basiseigenmittel genehmigt wurden

R0180

 

 

 

 

 

Im Jahresabschluss ausgewiesene Eigenmittel, die nicht in die Ausgleichsrücklage eingehen und die die Kriterien für die Einstufung als Solvabilität-II-Eigenmittel nicht erfüllen

 

 

 

 

 

 

Im Jahresabschluss ausgewiesene Eigenmittel, die nicht in die Ausgleichsrücklage eingehen und die die Kriterien für die Einstufung als Solvabilität-II-Eigenmittel nicht erfüllen

R0220

 

 

 

 

 

Abzüge

 

 

 

 

 

 

Abzug für Beteiligungen an Finanz- und Kreditinstituten

R0230

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der Basiseigenmittel nach Abzügen

R0290

 

 

 

 

 

Ergänzende Eigenmittel

 

 

 

 

 

 

Nicht eingezahltes und nicht eingefordertes Grundkapital, das auf Verlangen eingefordert werden kann

R0300

 

 

 

 

 

Gründungsstock, Mitgliederbeiträge oder entsprechender Basiseigenmittelbestandteil bei Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und diesen ähnlichen Unternehmen, die nicht eingezahlt und nicht eingefordert wurden, aber auf Verlangen eingefordert werden können

R0310

 

 

 

 

 

Nicht eingezahlte und nicht eingeforderte Vorzugsaktien, die auf Verlangen eingefordert werden können

R0320

 

 

 

 

 

Eine rechtsverbindliche Verpflichtung, auf Verlangen nachrangige Verbindlichkeiten zu zeichnen und zu begleichen

R0330

 

 

 

 

 

Kreditbriefe und Garantien gemäß Artikel 96 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG

R0340

 

 

 

 

 

Andere Kreditbriefe und Garantien als solche nach Artikel 96 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG

R0350

 

 

 

 

 

Aufforderungen an die Mitglieder zur Nachzahlung gemäß Artikel 96 Absatz 3 Unterabsatz 1 der Richtlinie 2009/138/EG

R0360

 

 

 

 

 

Aufforderungen an die Mitglieder zur Nachzahlung — andere als solche gemäß Artikel 96 Absatz 3 Unterabsatz 1 der Richtlinie 2009/138/EG

R0370

 

 

 

 

 

Sonstige ergänzende Eigenmittel

R0390

 

 

 

 

 

Ergänzende Eigenmittel gesamt

R0400

 

 

 

 

 

Zur Verfügung stehende und anrechnungsfähige Eigenmittel

 

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der zur Erfüllung der SCR zur Verfügung stehenden Eigenmittel

R0500

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der zur Erfüllung der MCR zur Verfügung stehenden Eigenmittel

R0510

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der zur Erfüllung der SCR anrechnungsfähigen Eigenmittel

R0540

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der zur Erfüllung der MCR anrechnungsfähigen Eigenmittel

R0550

 

 

 

 

 

SCR

R0580

 

 

 

 

 

MCR

R0600

 

 

 

 

 

Verhältnis von anrechnungsfähigen Eigenmitteln zur SCR

R0620

 

 

 

 

 

Verhältnis von anrechnungsfähigen Eigenmitteln zur MCR

R0640

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C0060

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

 

 

 

 

 

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R0700

 

 

 

 

 

Eigene Anteile (direkt und indirekt gehalten)

R0710

 

 

 

 

 

Vorhersehbare Dividenden, Ausschüttungen und Entgelte

R0720

 

 

 

 

 

Sonstige Basiseigenmittelbestandteile

R0730

 

 

 

 

 

Anpassung für gebundene Eigenmittelbestandteile in Matching-Adjustment-Portfolios und Sonderverbänden

R0740

 

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

R0760

 

 

 

 

 

Erwartete Gewinne

 

 

 

 

 

 

Bei künftigen Prämien einkalkulierter erwarteter Gewinn (EPIFP) — Lebensversicherung

R0770

 

 

 

 

 

Bei künftigen Prämien einkalkulierter erwarteter Gewinn (EPIFP) — Nichtlebensversicherung

R0780

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag des bei künftigen Prämien einkalkulierten erwarteten Gewinns (EPIFP)

R0790

 

 

 

 

 


S.23.01.22

Eigenmittel

 

 

Gesamt

Tier 1 — nicht gebunden

Tier 1 — gebunden

Tier 2

Tier 3

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

Basiseigenmittel vor Abzug von Beteiligungen in anderen Finanzbranchen

 

 

 

 

 

 

Grundkapital (ohne Abzug eigener Anteile)

R0010

 

 

 

 

 

Nicht verfügbares eingefordertes, aber noch nicht eingezahltes Grundkapital auf Gruppenebene

R0020

 

 

 

 

 

Auf Grundkapital entfallendes Emissionsagio

R0030

 

 

 

 

 

Gründungsstock, Mitgliederbeiträge oder entsprechender Basiseigenmittelbestandteil bei Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und diesen ähnlichen Unternehmen

R0040

 

 

 

 

 

Nachrangige Mitgliederkonten von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit

R0050

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare nachrangige Mitgliederkonten auf Gruppenebene

R0060

 

 

 

 

 

Überschussfonds

R0070

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare Überschussfonds auf Gruppenebene

R0080

 

 

 

 

 

Vorzugsaktien

R0090

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare Vorzugsaktien auf Gruppenebene

R0100

 

 

 

 

 

Auf Vorzugsaktien entfallendes Emissionsagio

R0110

 

 

 

 

 

Auf Vorzugsaktien entfallendes nicht verfügbares Emissionsagio auf Gruppenebene

R0120

 

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

R0130

 

 

 

 

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0140

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare nachrangige Verbindlichkeiten auf Gruppenebene

R0150

 

 

 

 

 

Betrag in Höhe des Nettowerts der latenten Steueransprüche

R0160

 

 

 

 

 

Betrag in Höhe des Nettowerts der latenten Steueransprüche, nicht auf Gruppenebene verfügbar

R0170

 

 

 

 

 

Sonstige, oben nicht aufgeführte Kapitalbestandteile, die von der Aufsichtsbehörde als Basiseigenmittel genehmigt wurden

R0180

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare Eigenmittel in Verbindung mit anderen von der Aufsichtsbehörde genehmigten Eigenmittelbestandteilen

R0190

 

 

 

 

 

Minderheitsanteile (sofern sie nicht als Teil eines bestimmten Eigenmittelbestandteils gemeldet werden)

R0200

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare Minderheitsanteile auf Gruppenebene

R0210

 

 

 

 

 

Im Jahresabschluss ausgewiesene Eigenmittel, die nicht in die Ausgleichsrücklage eingehen und die die Kriterien für die Einstufung als Solvabilität-II-Eigenmittel nicht erfüllen

 

 

 

 

 

 

Im Jahresabschluss ausgewiesene Eigenmittel, die nicht in die Ausgleichsrücklage eingehen und die die Kriterien für die Einstufung als Solvabilität-II-Eigenmittel nicht erfüllen

R0220

 

 

 

 

 

Abzüge

 

 

 

 

 

 

Abzüge für Beteiligungen an anderen Finanzunternehmen, einschließlich nicht der Aufsicht unterliegenden Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen

R0230

 

 

 

 

 

diesbezügliche Abzüge gemäß Artikel 228 der Richtlinie 2009/138/EG

R0240

 

 

 

 

 

Abzüge für Beteiligungen, für die keine Informationen zur Verfügung stehen (Artikel 229)

R0250

 

 

 

 

 

Abzug für Beteiligungen, die bei einer Kombination der Methoden durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogen werden

R0260

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der nicht zur Verfügung stehenden Eigenmittelbestandteile

R0270

 

 

 

 

 

Gesamtabzüge

R0280

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der Basiseigenmittel nach Abzügen

R0290

 

 

 

 

 

Ergänzende Eigenmittel

 

 

 

 

 

 

Nicht eingezahltes und nicht eingefordertes Grundkapital, das auf Verlangen eingefordert werden kann

R0300

 

 

 

 

 

Gründungsstock, Mitgliederbeiträge oder entsprechender Basiseigenmittelbestandteil bei Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und diesen ähnlichen Unternehmen, die nicht eingezahlt und nicht eingefordert wurden, aber auf Verlangen eingefordert werden können

R0310

 

 

 

 

 

Nicht eingezahlte und nicht eingeforderte Vorzugsaktien, die auf Verlangen eingefordert werden können

R0320

 

 

 

 

 

Andere Kreditbriefe und Garantien als solche nach Artikel 96 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG

R0350

 

 

 

 

 

Kreditbriefe und Garantien gemäß Artikel 96 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufforderungen an die Mitglieder zur Nachzahlung gemäß Artikel 96 Absatz 3 Unterabsatz 1 der Richtlinie 2009/138/EG

R0360

 

 

 

 

 

Aufforderungen an die Mitglieder zur Nachzahlung — andere als solche gemäß Artikel 96 Absatz 3 Unterabsatz 1 der Richtlinie 2009/138/EG

R0370

 

 

 

 

 

Nicht verfügbare ergänzende Eigenmittel auf Gruppenebene

R0380

 

 

 

 

 

Sonstige ergänzende Eigenmittel

R0390

 

 

 

 

 

Ergänzende Eigenmittel gesamt

R0400

 

 

 

 

 

Eigenmittel anderer Finanzbranchen

 

 

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

R0410

 

 

 

 

 

Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung

R0420

 

 

 

 

 

Nicht der Aufsicht unterliegende Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen

R0430

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der Eigenmittel anderer Finanzbranchen

R0440

 

 

 

 

 

Eigenmittel bei Verwendung der Abzugs- und Aggregationsmethode, ausschließlich oder in Kombination mit Methode 1

 

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der Eigenmittel bei Verwendung der Abzugs- und Aggregationsmethode oder einer Kombination der Methoden

R0450

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der Eigenmittel bei Verwendung der Abzugs- und Aggregationsmethode oder einer Kombination der Methoden unter Abzug der gruppeninternen Transaktionen

R0460

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der für die Erfüllung der konsolidierten SCR für die Gruppe zur Verfügung stehenden Eigenmittel (außer Eigenmitteln aus anderen Finanzbranchen und aus den durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogenen Unternehmen)

R0520

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der für die Erfüllung des Mindestbetrags der konsolidierten SCR für die Gruppe zur Verfügung stehenden Eigenmittel

R0530

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der für die Erfüllung der konsolidierten SCR für die Gruppe anrechnungsfähigen Eigenmittel (außer Eigenmitteln aus anderen Finanzbranchen und aus den durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogenen Unternehmen)

R0560

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der für die Erfüllung des Mindestbetrags der konsolidierten SCR für die Gruppe anrechnungsfähigen Eigenmittel

R0570

 

 

 

 

 

Mindestbetrag der konsolidierten SCR für die Gruppe (Artikel 230)

R0610

 

 

 

 

 

Verhältnis von anrechnungsfähigen Eigenmitteln zum Mindestbetrag der konsolidierten SCR für die Gruppe

R0650

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag der für die Erfüllung der SCR für die Gruppe anrechnungsfähigen Eigenmittel (einschließlich Eigenmitteln aus anderen Finanzbranchen und aus den durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogenen Unternehmen)

R0660

 

 

 

 

 

SCR für die Gruppe

R0680

 

 

 

 

 

Verhältnis von anrechnungsfähigen Eigenmitteln zur SCR für die Gruppe, einschließlich Eigenmitteln aus anderen Finanzbranchen und aus den durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogenen Unternehmen

R0690

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C0060

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage

 

 

 

 

 

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R0700

 

 

 

 

 

Eigene Anteile (direkt und indirekt gehalten)

R0710

 

 

 

 

 

Vorhersehbare Dividenden, Ausschüttungen und Entgelte

R0720

 

 

 

 

 

Sonstige Basiseigenmittelbestandteile

R0730

 

 

 

 

 

Anpassung für gebundene Eigenmittelbestandteile in Matching-Adjustment-Portfolios und Sonderverbänden

R0740

 

 

 

 

 

Sonstige nicht verfügbare Eigenmittel

R0750

 

 

 

 

 

Ausgleichsrücklage vor Abzug von Beteiligungen in anderen Finanzbranchen

R0760

 

 

 

 

 

Erwartete Gewinne

 

 

 

 

 

 

Bei künftigen Prämien einkalkulierter erwarteter Gewinn (EPIFP) — Lebensversicherung

R0770

 

 

 

 

 

Bei künftigen Prämien einkalkulierter erwarteter Gewinn (EPIFP) — Nichtlebensversicherung

R0780

 

 

 

 

 

EPIFP gesamt

R0790

 

 

 

 

 


S.25.01.21

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel verwenden

 

 

Brutto-Solvenzkapitalanforderung

USP

Vereinfachungen

 

 

C0110

C0090

C0100

Marktrisiko

R0010

 

 

 

Gegenparteiausfallrisiko

R0020

 

 

 

Lebensversicherungstechnisches Risiko

R0030

 

 

 

Krankenversicherungstechnisches Risiko

R0040

 

 

 

Nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0050

 

 

 

Diversifikation

R0060

 

 

 

Risiko immaterieller Vermögenswerte

R0070

 

 

 

Basissolvenzkapitalanforderung

R0100

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

 

 

Operationelles Risiko

R0130

 

 

 

Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0140

 

 

 

Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0150

 

 

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG

R0160

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

 

 

Kapitalaufschlag bereits festgesetzt

R0210

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung

R0220

 

 

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

 

 

Kapitalanforderung für das durationsbasierte Untermodul Aktienrisiko

R0400

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für den übrigen Teil

R0410

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände

R0420

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

 

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 

 

 


S.25.01.22

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel verwenden

 

 

Brutto-Solvenzkapitalanforderung

USP

Vereinfachungen

 

 

C0110

C0080

C0090

Marktrisiko

R0010

 

 

 

Gegenparteiausfallrisiko

R0020

 

 

 

Lebensversicherungstechnisches Risiko

R0030

 

 

 

Krankenversicherungstechnisches Risiko

R0040

 

 

 

Nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0050

 

 

 

Diversifikation

R0060

 

 

 

Risiko immaterieller Vermögenswerte

R0070

 

 

 

Basissolvenzkapitalanforderung

R0100

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

 

 

Operationelles Risiko

R0130

 

 

 

Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0140

 

 

 

Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0150

 

 

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG

R0160

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

 

 

Kapitalaufschlag bereits festgesetzt

R0210

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung

R0220

 

 

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

 

 

Kapitalanforderung für das durationsbasierte Untermodul Aktienrisiko

R0400

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für den übrigen Teil

R0410

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände

R0420

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

 

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 

 

 

Mindestbetrag der konsolidierten Solvenzkapitalanforderung für die Gruppe

R0470

 

 

 

Angaben über andere Unternehmen

 

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen)

R0500

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kreditinstitute, Wertpapierfirmen, Finanzinstitute, Verwalter alternativer Investmentfonds und OGAW-Verwaltungsgesellschaften

R0510

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung

R0520

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kapitalanforderung für nicht der Aufsicht unterliegende Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen

R0530

 

 

 

Kapitalanforderung bei Beteiligung an Unternehmen, auf die maßgeblicher Einfluss ausgeübt wird

R0540

 

 

 

Kapitalanforderung für verbleibende Unternehmen

R0550

 

 

 

Gesamt-SCR

 

 

 

 

SCR für Unternehmen, die durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogen werden

R0560

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung

R0570

 

 

 


S.25.02.21

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

Eindeutige Nummer der Komponente

Komponentenbeschreibung

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

Modellierter Betrag

USP

Vereinfachungen

C0010

C0020

C0030

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

 

 

 

Undiversifizierte Komponenten gesamt

R0110

 

 

 

 

Diversifikation

R0060

 

 

 

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG

R0160

 

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

 

 

 

Kapitalaufschläge bereits festgesetzt

R0210

 

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung

R0220

 

 

 

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

 

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0300

 

 

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0310

 

 

 

 

Kapitalanforderung für das durationsbasierte Untermodul Aktienrisiko

R0400

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für den übrigen Teil

R0410

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände (außer denen, die sich auf das Geschäft gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG beziehen (übergangsweise))

R0420

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

 

 

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 

 

 

 


S.25.02.22

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

Eindeutige Nummer der Komponente

Komponentenbeschreibung

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

Modellierter Betrag

USP

Vereinfachungen

C0010

C0020

C0030

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

 

 

 

Undiversifizierte Komponenten gesamt

R0110

 

 

 

 

Diversifikation

R0060

 

 

 

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG

R0160

 

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

 

 

 

Kapitalaufschläge bereits festgesetzt

R0210

 

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung für Unternehmen, die die konsolidierte Methode verwenden

R0220

 

 

 

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

 

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0300

 

 

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0310

 

 

 

 

Kapitalanforderung für das durationsbasierte Untermodul Aktienrisiko

R0400

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für den übrigen Teil

R0410

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände (außer denen, die sich auf das Geschäft gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG beziehen (übergangsweise))

R0420

 

 

 

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

 

 

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 

 

 

 

Mindestbetrag der konsolidierten Solvenzkapitalanforderung für die Gruppe

R0470

 

 

 

 

Angaben über andere Unternehmen

 

 

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen)

R0500

 

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kreditinstitute, Wertpapierfirmen, Finanzinstitute, Verwalter alternativer Investmentfonds und OGAW-Verwaltungsgesellschaften

R0510

 

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung

R0520

 

 

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kapitalanforderung für nicht der Aufsicht unterliegende Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen

R0530

 

 

 

 

Kapitalanforderung bei Beteiligung an Unternehmen, auf die maßgeblicher Einfluss ausgeübt wird

R0540

 

 

 

 

Kapitalanforderung für verbleibende Unternehmen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C0100

 

 

 

Gesamt-SCR

 

 

 

 

 

SCR für Unternehmen, die durch die Abzugs- und Aggregationsmethode einbezogen werden

R0560

 

 

 

 

Solvenzkapitalanforderung

R0570

 

 

 

 


S.25.03.21

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die interne Vollmodelle verwenden

Eindeutige Nummer der Komponente

Komponentenbeschreibung

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

C0010

C0020

C0030

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

Undiversifizierte Komponenten gesamt

R0110

 

Diversifikation

R0060

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG (übergangsweise)

R0160

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

Kapitalaufschläge bereits festgesetzt

R0210

 

Solvenzkapitalanforderung

R0220

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0300

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0310

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für den übrigen Teil

R0410

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände (außer denen, die sich auf das Geschäft gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG beziehen (übergangsweise))

R0420

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 


S.25.03.22

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die interne Vollmodelle verwenden

Eindeutige Nummer der Komponente

Komponentenbeschreibung

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

C0010

C0020

C0030

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berechnung der Solvenzkapitalanforderung

 

C0100

Undiversifizierte Komponenten gesamt

R0110

 

Diversifikation

R0060

 

Kapitalanforderung für Geschäfte nach Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG

R0160

 

Solvenzkapitalanforderung ohne Kapitalaufschlag

R0200

 

Kapitalaufschläge bereits festgesetzt

R0210

 

Solvenzkapitalanforderung

R0220

 

Weitere Angaben zur SCR

 

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der versicherungstechnischen Rückstellungen

R0300

 

Höhe/Schätzung der gesamten Verlustausgleichsfähigkeit der latenten Steuern

R0310

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für den übrigen Teil

R0410

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderungen für Sonderverbände (außer denen, die sich auf das Geschäft gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2003/41/EG beziehen (übergangsweise))

R0420

 

Gesamtbetrag der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Matching-Adjustment-Portfolios

R0430

 

Diversifikationseffekte aufgrund der Aggregation der fiktiven Solvenzkapitalanforderung für Sonderverbände nach Artikel 304

R0440

 

Mindestbetrag der konsolidierten Solvenzkapitalanforderung für die Gruppe

R0470

 

Angaben über andere Unternehmen

 

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen)

R0500

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kreditinstitute, Wertpapierfirmen, Finanzinstitute, Verwalter alternativer Investmentfonds und OGAW-Verwaltungsgesellschaften

R0510

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung

R0520

 

Kapitalanforderung für andere Finanzbranchen (versicherungsfremde Kapitalanforderungen) — Kapitalanforderung für nicht der Aufsicht unterliegende Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen

R0530

 

Kapitalanforderung bei Beteiligung an Unternehmen, auf die maßgeblicher Einfluss ausgeübt wird

R0540

 

Kapitalanforderung für verbleibende Unternehmen

R0550

 

S.28.01.01

Mindestkapitalanforderung — nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeit

Bestandteil der linearen Formel für Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

 

 

C0010

 

 

 

MCRNL-Ergebnis

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gebuchte Prämien (nach Abzug der Rückversicherung) in den letzten zwölf Monaten

 

 

 

 

C0020

C0030

Krankheitskostenversicherung und proportionale Rückversicherung

R0020

 

 

Einkommensersatzversicherung und proportionale Rückversicherung

R0030

 

 

Arbeitsunfallversicherung und proportionale Rückversicherung

R0040

 

 

Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0050

 

 

Sonstige Kraftfahrtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0060

 

 

See-, Luftfahrt- und Transportversicherung und proportionale Rückversicherung

R0070

 

 

Feuer- und andere Sachversicherungen und proportionale Rückversicherung

R0080

 

 

Allgemeine Haftpflichtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0090

 

 

Kredit- und Kautionsversicherung und proportionale Rückversicherung

R0100

 

 

Rechtsschutzversicherung und proportionale Rückversicherung

R0110

 

 

Beistand und proportionale Rückversicherung

R0120

 

 

Versicherung gegen verschiedene finanzielle Verluste und proportionale Rückversicherung

R0130

 

 

Nichtproportionale Krankenrückversicherung

R0140

 

 

Nichtproportionale Unfallrückversicherung

R0150

 

 

Nichtproportionale See-, Luftfahrt- und Transportrückversicherung

R0160

 

 

Nichtproportionale Sachrückversicherung

R0170

 

 


Bestandteil der linearen Formel für Lebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

 

 

C0040

 

 

 

MCRL-Ergebnis

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gesamtes Risikokapital (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft)

 

 

 

 

C0050

C0060

Verpflichtungen mit Überschussbeteiligung — garantierte Leistungen

R0210

 

 

Verpflichtungen mit Überschussbeteiligung — künftige Überschussbeteiligungen

R0220

 

 

Verpflichtungen aus index- und fondsgebundenen Versicherungen

R0230

 

 

Sonstige Verpflichtungen aus Lebens(rück)- und Kranken(rück)versicherungen

R0240

 

 

Gesamtes Risikokapital für alle Lebens(rück)versicherungsverpflichtungen

R0250

 

 


Berechnung der Gesamt-MCR

 

 

C0070

Lineare MCR

R0300

 

SCR

R0310

 

MCR-Obergrenze

R0320

 

MCR-Untergrenze

R0330

 

Kombinierte MCR

R0340

 

Absolute Untergrenze der MCR

R0350

 

 

 

C0070

Mindestkapitalanforderung

R0400

 

S.28.02.01

Mindestkapitalanforderung — sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeit

 

 

Nichtlebensversicherungstätigkeit

Lebensversicherungstätigkeit

 

Nichtlebensversicherungstätigkeit

Lebensversicherungstätigkeit

 

 

MCR(NL,NL)-Ergebnis

MCR(NL,L)-Ergebnis

 

 

 

 

 

 

 

C0010

C0020

 

 

 

 

 

Bestandteil der linearen Formel für Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gebuchte Prämien (nach Abzug der Rückversicherung) in den letzten 12 Monaten

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gebuchte Prämien (nach Abzug der Rückversicherung) in den letzten 12 Monaten

 

 

 

 

 

C0030

C0040

C0050

C0060

Krankheitskostenversicherung und proportionale Rückversicherung

R0020

 

 

 

 

Einkommensersatzversicherung und proportionale Rückversicherung

R0030

 

 

 

 

Arbeitsunfallversicherung und proportionale Rückversicherung

R0040

 

 

 

 

Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0050

 

 

 

 

Sonstige Kraftfahrtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0060

 

 

 

 

See-, Luftfahrt- und Transportversicherung und proportionale Rückversicherung

R0070

 

 

 

 

Feuer- und andere Sachversicherungen und proportionale Rückversicherung

R0080

 

 

 

 

Allgemeine Haftpflichtversicherung und proportionale Rückversicherung

R0090

 

 

 

 

Kredit- und Kautionsversicherung und proportionale Rückversicherung

R0100

 

 

 

 

Rechtsschutzversicherung und proportionale Rückversicherung

R0110

 

 

 

 

Beistand und proportionale Rückversicherung

R0120

 

 

 

 

Versicherung gegen verschiedene finanzielle Verluste und proportionale Rückversicherung

R0130

 

 

 

 

Nichtproportionale Krankenrückversicherung

R0140

 

 

 

 

Nichtproportionale Unfallrückversicherung

R0150

 

 

 

 

Nichtproportionale See-, Luftfahrt- und Transportrückversicherung

R0160

 

 

 

 

Nichtproportionale Sachrückversicherung

R0170

 

 

 

 


 

 

Nichtlebensversicherungstätigkeit

Lebensversicherungstätigkeit

 

Nichtlebensversicherungstätigkeit

Lebensversicherungstätigkeit

 

 

MCR(L,NL)-Ergebnis

MCR(L,L)-Ergebnis

 

 

 

 

 

 

 

C0070

C0080

 

 

 

 

 

Bestandteil der linearen Formel für Lebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gesamtes Risikokapital (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft)

Bester Schätzwert (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft) und versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Gesamtes Risikokapital (nach Abzug der Rückversicherung/Zweckgesellschaft)

 

 

 

 

 

C0090

C0100

C0110

C0120

Verpflichtungen mit Überschussbeteiligung — garantierte Leistungen

R0210

 

 

 

 

Verpflichtungen mit Überschussbeteiligung — künftige Überschussbeteiligungen

R0220

 

 

 

 

Verpflichtungen aus index- und fondsgebundenen Versicherungen

R0230

 

 

 

 

Sonstige Verpflichtungen aus Lebens(rück)- und Kranken(rück)versicherungen

R0240

 

 

 

 

Gesamtes Risikokapital für alle Lebens(rück)versicherungsverpflichtungen

R0250

 

 

 

 


Berechnung der Gesamt-MCR

 

 

C0130

 

Lineare MCR

R0300

 

 

SCR

R0310

 

 

MCR-Obergrenze

R0320

 

 

MCR-Untergrenze

R0330

 

 

Kombinierte MCR

R0340

 

 

Absolute Untergrenze der MCR

R0350

 

 

 

 

C0130

 

Mindestkapitalanforderung

R0400

 

 

 

 

 

 

Berechnung der fiktiven MCR für Nichtlebens- und Lebensversicherungstätigkeit

Nichtlebensversicherungstätigkeit

Lebensversicherungstätigkeit

 

 

C0140

C0150

Fiktive lineare MCR

R0500

 

 

Fiktive SCR ohne Aufschlag (jährliche oder neueste Berechnung)

R0510

 

 

Obergrenze der fiktiven MCR

R0520

 

 

Untergrenze der fiktiven MCR

R0530

 

 

Fiktive kombinierte MCR

R0540

 

 

Absolute Untergrenze der fiktiven MCR

R0550

 

 

Fiktive MCR

R0560

 

 

S.32.01.22

Unternehmen der Gruppe

Land

Identifikationscode des Unternehmens

Art des ID-Codes des Unternehmens

Eingetragener Name des Unternehmens

Art des Unternehmens

Rechtsform

Kategorie (auf Gegenseitigkeit beruhend/nicht auf Gegenseitigkeit beruhend)

Aufsichtsbehörde

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

(Forts.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Einflusskriterien

Einbeziehung in den Umfang der Gruppenaufsicht

Berechnung der Gruppensolvabilität

% Kapitalanteil

% für die Erstellung des konsolidierten Abschlusses

% Stimmrechte

Weitere Kriterien

Grad des Einflusses

Verhältnismäßiger Anteil zur Berechnung der Gruppensolvabilität

JA/NEIN

Datum der Entscheidung, falls Artikel 214 angewendet wird

Verwendete Methode und bei Methode 1 Behandlung des Unternehmens

C0180

C0190

C0200

C0210

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

 

 

 

 

 

 

 

 

 


ANHANG II

Hinweise zu den Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage für einzelne Unternehmen

Dieser Anhang enthält weitere Hinweise im Zusammenhang mit den Meldebögen aus Anhang I der vorliegenden Verordnung. In der ersten Tabellenspalte werden die zu berichtenden Elemente entsprechend den im Meldebogen in Anhang I angegebenen Spalten- und Zeilennummern aufgeführt.

Meldebögen, die gemäß den Hinweisen der verschiedenen Abschnitte dieses Anhangs auszufüllen sind, werden im gesamten Text dieses Anhangs als „dieser Meldebogen“ bezeichnet.

S.02.01. — Bilanz

Allgemeine Bemerkungen:

Dieser Abschnitt bezieht sich auf die jährliche Übermittlung von Informationen für einzelne Unternehmen.

Die Spalte „Solvabilität-II-Wert“ (C0010) ist anhand der Bewertungsgrundsätze auszufüllen, die in der Richtlinie 2009/138/EG, der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 und den technischen Standards und Leitlinien zu Solvabilität II dargelegt sind.

 

ELEMENT

HINWEISE

Vermögenswerte

C0010/R0030

Immaterielle Vermögenswerte

Immaterielle Vermögenswerte außer dem Geschäfts- oder Firmenwert. Ein identifizierbarer nicht monetärer Vermögenswert ohne physische Substanz.

C0010/R0040

Latente Steueransprüche

Latente Steueransprüche sind die Beträge an Ertragsteuern, die in künftigen Perioden erstattungsfähig sind und aus

(a)

abzugsfähigen temporären Differenzen,

(b)

dem Vortrag noch nicht genutzter steuerlicher Verluste und/oder

(c)

dem Vortrag noch nicht genutzter steuerlicher Gewinne resultieren.

C0010/R0050

Überschuss bei den Altersversorgungsleistungen

Dies ist der gesamte Nettoüberschuss im Zusammenhang mit dem Altersversorgungssystem für Mitarbeiter.

C0010/R0060

Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf

Zur ständigen Nutzung bestimmte Sachanlagen sowie Eigentumswerte, die vom Unternehmen für den Eigenbedarf genutzt werden. Einschließlich im Bau befindlicher zur Eigennutzung vorgesehener Immobilien.

C0010/R0070

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

Dies ist die Gesamtsumme der Anlagen außer Vermögenswerten für index- und fondsgebundene Verträge.

C0010/R0080

Immobilien (außer zur Eigennutzung)

Wert der nicht zur Eigennutzung vorgesehenen Immobilien. Einschließlich im Bau befindlicher nicht zur Eigennutzung vorgesehener Immobilien.

C0010/R0090

Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen

Beteiligungen gemäß Artikel 13 Absatz 20 und Artikel 212 Absatz 2 und Anteile an verbundenen Unternehmen gemäß Artikel 212 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2009/138/EG.

Beziehen sich Teile der Vermögenswerte im Zusammenhang mit Beteiligungen und verbundenen Unternehmen auf fonds- und indexgebundene Verträge, sind diese unter „Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge“ in C0010/R0220 anzugeben.

C0010/R0100

Aktien

Dies ist der Gesamtbetrag der notierten und nicht notierten Aktien.

C0010/R0110

Aktien — notiert

Aktien, die Eigenkapital von Gesellschaften darstellen, d. h. die Eigentümerschaft an einer Gesellschaft widerspiegeln, gehandelt an einem geregelten Markt oder innerhalb eines multilateralen Handelssystems gemäß der Definition in Richtlinie 2004/39/EG.

Ausgenommen sind Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen.

C0010/R0120

Aktien — nicht notiert

Aktien, die Eigenkapital von Gesellschaften darstellen, d. h. die Eigentümerschaft an einer Gesellschaft widerspiegeln, nicht gehandelt an einem geregelten Markt oder innerhalb eines multilateralen Handelssystems gemäß der Definition in Richtlinie 2004/39/EG.

Ausgenommen sind Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen.

C0010/R0130

Anleihen

Dies ist der Gesamtbetrag der Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, strukturierten Schuldtitel und besicherten Wertpapiere.

C0010/R0140

Staatsanleihen

Anleihen, die von öffentlicher Hand begeben werden, sei es von Zentralstaaten, supranationalen staatlichen Institutionen, Regionalregierungen oder Kommunalverwaltungen, und Anleihen, die vollständig, vorbehaltlos und unwiderruflich von der Europäischen Zentralbank, den Zentralstaaten der Mitgliedstaaten und den Zentralbanken garantiert werden, die auf die einheimische Währung dieses Zentralstaats und der Zentralbank lauten und aus dieser Währung finanziert sind, und Anleihen, die von multilateralen Entwicklungsbanken gemäß Artikel 117 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 oder internationalen Organisationen gemäß Artikel 118 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 garantiert werden, wobei die Garantie die Anforderungen nach Artikel 215 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 erfüllt.

C0010/R0150

Unternehmensanleihen

Von Unternehmen begebene Anleihen.

C0010/R0160

Strukturierte Schuldtitel

Hybride Wertpapiere, die ein festverzinsliches Instrument (Rendite in Form fester Zahlungen) mit einer Reihe von derivativen Komponenten kombinieren. Ausgenommen von dieser Kategorie sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Staaten ausgegeben werden. Betrifft Wertpapiere, in die Derivate gleich welcher Kategorie eingebettet sind, einschließlich Credit Default Swaps („CDS“), Constant Maturity Swaps („CMS“) und Credit Default Options („CDOp“). Vermögenswerte dieser Kategorie werden nicht entbündelt.

C0010/R0170

Besicherte Wertpapiere

Wertpapiere, deren Wert und Zahlungen von einem Portfolio zugrunde liegender Vermögenswerte abgeleitet sind. Dazu gehören Asset Backed Securities („ABS“), Mortgage Backed Securities („MBS“), Commercial Mortgage Backed Securities („CMBS“), Collateralised Debt Obligations („CDO“), Collateralised Loan Obligations („CLO“) und Collateralised Mortgage Obligations („CMO“).

C0010/R0180

Organismen für gemeinsame Anlagen

Ein Organismus für gemeinsame Anlagen ist ein Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren („OGAW“) gemäß Artikel 1 Absatz 2 der Richtlinie 2009/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates oder ein alternativer Investmentfonds („AIF“) gemäß Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe a der Richtlinie 2011/61/EU des Europäischen Parlaments und des Rates.

C0010/R0190

Derivate

Ein Derivat ist ein Finanzinstrument oder ein anderer Kontrakt mit allen drei nachstehenden Merkmalen:

(a)

Seine Wertentwicklung ist an einen bestimmten Zinssatz, den Preis eines Finanzinstruments, einen Rohstoffpreis, Wechselkurs, Preis- oder Zinsindex, ein Bonitätsrating, einen Kreditindex oder eine ähnliche Variable gekoppelt, sofern bei einer nicht finanziellen Variablen diese nicht spezifisch für eine der Vertragsparteien ist (auch „Basiswert“ genannt).

(b)

Es erfordert keine Anfangsauszahlung oder eine, die im Vergleich zu anderen Vertragsformen, von denen zu erwarten ist, dass sie in ähnlicher Weise auf Änderungen der Marktbedingungen reagieren, geringer ist.

(c)

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt beglichen.

Hier wird nur ein positiver Solvabilität-II-Wert des Derivats zum Zeitpunkt der Berichterstattung ausgewiesen (bei einem negativen Wert siehe C0010/R0790).

C0010/R0200

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten, die vor einem bestimmten Fälligkeitstermin nicht als Zahlungsmittel verwendet werden können und nicht ohne erhebliche Einschränkung oder Vertragsstrafe in Valuta oder jederzeit verfügbare Einlagen umgewandelt werden können.

C0010/R0210

Sonstige Anlagen

Sonstige Anlagen, die nicht unter die vorgenannten Anlagen fallen.

C0010/R0220

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge (klassifiziert in Geschäftsbereich 31 gemäß Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35).

C0010/R0230

Darlehen und Hypotheken

Gesamtbetrag der Darlehen und Hypotheken, d. h. finanzielle Vermögenswerte, die entstehen, wenn Unternehmen besichert oder nicht besichert Mittel, einschließlich Cash-Pools, verleihen.

C0010/R0240

Policendarlehen

Policenbesicherte Darlehen an Versicherungsnehmer (Darlehen mit Versicherungsscheinen als Sicherheit).

C0010/R0250

Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen

Finanzielle Vermögenswerte, die entstehen, wenn Gläubiger besichert oder nicht besichert Mittel an Schuldner (Privatpersonen), einschließlich Cash-Pools, verleihen.

C0010/R0260

Sonstige Darlehen und Hypotheken

Nicht in Element R0240 oder R0250 einzureihende sonstige finanzielle Vermögenswerte, die entstehen, wenn Gläubiger besichert oder nicht besichert Mittel an Schuldner (Sonstige), einschließlich Cash-Pools, verleihen.

C0010/R0270

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungsverträgen von:

Dies ist der Gesamtbetrag der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge. Entspricht dem Anteil der Rückversicherer an den versicherungstechnischen Rückstellungen (einschließlich Finanzrückversicherungen und Zweckgesellschaften).

C0010/R0280

Nichtlebensversicherungen und nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für Nichtlebensversicherungen und Krankenversicherungen nach Art der Nichtlebensversicherung.

C0010/R0290

Nichtlebensversicherung außer Krankenversicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft, außer versicherungstechnischen Rückstellungen für nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen.

C0010/R0300

Nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen.

C0010/R0310

Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen, außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen.

C0010/R0320

Nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen.

C0010/R0330

Lebensversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für das Lebensversicherungsgeschäft, außer versicherungstechnischen Rückstellungen für nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen und für fonds- und indexgebundene Versicherungen.

C0010/R0340

Lebensversicherungen, fonds- und indexgebunden

Aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge in Bezug auf versicherungstechnische Rückstellungen für das fonds- und indexgebundene Lebensversicherungsgeschäft.

C0010/R0350

Depotforderungen

Depotforderungen im Zusammenhang mit dem in Rückdeckung übernommenen Geschäft.

C0010/R0360

Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern

Beträge überfälliger Zahlungen von Versicherungsnehmern, Versicherern und anderen Akteuren im Versicherungsgeschäft, die nicht in die Zahlungszuflüsse der versicherungstechnischen Rückstellungen einbezogen werden.

Hierzu zählen Forderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen Geschäft.

C0010/R0370

Forderungen gegenüber Rückversicherern

Beträge überfälliger Zahlungen von Rückversicherern im Zusammenhang mit dem Rückversicherungsgeschäft, bei denen es sich nicht um aus Rückversicherungsverträgen einforderbare Beträge handelt.

Hierzu zählen beispielsweise: überfällige Beträge aus Forderungen von Rückversicherern im Zusammenhang mit regulierten Schäden von Versicherungsnehmern oder Begünstigten; Forderungen gegenüber Rückversicherern im Zusammenhang mit anderen Sachverhalten als Versicherungsfällen oder mit regulierten Versicherungsansprüchen, wie etwa Provisionen.

C0010/R0380

Forderungen (Handel, nicht Versicherung)

Dazu gehören Forderungen gegenüber Arbeitnehmern oder verschiedenen Geschäftspartnern (nicht versicherungsbezogen), einschließlich öffentlicher Körperschaften.

C0010/R0390

Eigene Anteile (direkt gehalten)

Dies ist der Gesamtbetrag der vom Unternehmen direkt gehaltenen eigenen Anteile.

C0010/R0400

In Bezug auf Eigenmittelbestandteile fällige Beträge oder ursprünglich eingeforderte, aber noch nicht eingezahlte Mittel

Wert der in Bezug auf Eigenmittelbestandteile fälligen Beträge oder der ursprünglich eingeforderten, aber noch nicht eingezahlten Mittel.

C0010/R0410

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

Im Umlauf befindliche Banknoten und Münzen, die als allgemeines Zahlungsmittel verwendet werden, und Einlagen, die auf Verlangen zum Nennwert in Valuta umwandelbar sind und ohne Vertragsstrafe oder Einschränkung unmittelbar zur Zahlung per Scheck, Wechsel, Giroanweisung, Lastschrift oder mittels einer anderen Form der direkten Zahlung verwendet werden können.

Da Bankguthaben nicht aufgerechnet werden dürfen, werden in dieser Position ausschließlich positive Guthaben anerkannt; Kontokorrentkredite sind unter den Verbindlichkeiten auszuweisen, es sei denn, es besteht sowohl ein gesetzliches Recht auf Verrechnung als auch die nachweisliche Absicht zum Ausgleich auf Nettobasis.

C0010/R0420

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Vermögenswerte

Dies ist die Summe der sonstigen Vermögenswerte, die nicht bereits unter anderen Bilanzposten ausgewiesen sind.

C0010/R0500

Vermögenswerte insgesamt

Dies ist die Gesamtsumme aller Vermögenswerte.

Verbindlichkeiten

C0010/R0510

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung

Summe der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der Mindestkapitalanforderung („MCR“) verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0520

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung)

Dies ist der Gesamtbetrag der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0530

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung) — versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Dies ist der Gesamtbetrag der als Ganzes berechneten versicherungstechnischen Rückstellungen (übertragbares/absicherbares Portfolio) für das Nichtlebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0540

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung) — bester Schätzwert

Dies ist der Gesamtbetrag des besten Schätzwerts der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherung).

Der beste Schätzwert ist ohne Abzug der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge anzugeben.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0550

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung) — Risikomarge

Dies ist die gesamte Risikomarge der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Nichtlebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0560

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung)

Dies ist der Gesamtbetrag der versicherungstechnischen Rückstellungen für Krankenversicherungen (nach Art der Nichtlebensversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0570

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung) — versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Dies ist der Gesamtbetrag der als Ganzes berechneten versicherungstechnischen Rückstellungen (übertragbares/absicherbares Portfolio) für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art der Nichtlebensversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0580

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung) — bester Schätzwert

Dies ist der Gesamtbetrag des besten Schätzwerts der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art der Nichtlebensversicherung).

Der beste Schätzwert ist ohne Abzug der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge anzugeben.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0590

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung) — Risikomarge

Dies ist der Gesamtbetrag der Risikomarge der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art der Nichtlebensversicherung).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0600

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

Dies ist die Summe der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Lebensversicherungsgeschäft (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0610

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung)

Dies ist der Gesamtbetrag aller versicherungstechnischen Rückstellungen für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art des Lebensversicherungsgeschäfts).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0620

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung) — versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Dies ist der Gesamtbetrag der als Ganzes berechneten versicherungstechnischen Rückstellungen (übertragbares/absicherbares Portfolio) für das (nach Art der Lebensversicherung betriebene) Krankenversicherungsgeschäft.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0630

Versicherungstechnische Rückstellungen –Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung) — bester Schätzwert

Dies ist der Gesamtbetrag des besten Schätzwerts aller versicherungstechnischen Rückstellungen für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art des Lebensversicherungsgeschäfts).

Der beste Schätzwert ist ohne Abzug der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge anzugeben.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0640

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung) — Risikomarge

Dies ist der Gesamtbetrag der Risikomarge der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Krankenversicherungsgeschäft (nach Art des Lebensversicherungsgeschäfts).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0650

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

Dies ist der Gesamtbetrag der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Lebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0660

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen) — versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Dies ist der Gesamtbetrag der als Ganzes berechneten versicherungstechnischen Rückstellungen (übertragbares/absicherbares Portfolio) für das Lebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0670

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen) — bester Schätzwert

Dies ist der Gesamtbetrag des besten Schätzwerts der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Lebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen).

Der beste Schätzwert ist ohne Abzug der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge anzugeben.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0680

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen) — Risikomarge

Dies ist der Gesamtbetrag der Risikomarge der versicherungstechnischen Rückstellungen für das Lebensversicherungsgeschäft (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen).

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0690

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen

Dies ist der Gesamtbetrag der versicherungstechnischen Rückstellungen für das fonds- und indexgebundene Versicherungsgeschäft.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0700

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen — versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

Dies ist der Gesamtbetrag der als Ganzes berechneten versicherungstechnischen Rückstellungen (übertragbares/absicherbares Portfolio) für das fonds- und indexgebundene Versicherungsgeschäft.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0710

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen — bester Schätzwert

Dies ist der Gesamtbetrag des besten Schätzwerts der versicherungstechnischen Rückstellungen für das fonds- und indexgebundene Versicherungsgeschäft.

Der beste Schätzwert ist ohne Abzug der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge anzugeben.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0720

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen — Risikomarge

Dies ist der Gesamtbetrag der Risikomarge der versicherungstechnischen Rückstellungen für das fonds- und indexgebundene Versicherungsgeschäft.

Bei diesem Betrag ist gemäß der zur Berechnung der MCR verwendeten proportionalen Methodik auch der vorübergehende Abzug von den versicherungstechnischen Rückstellungen zu berücksichtigen.

C0010/R0740

Eventualverbindlichkeiten

Definition von Eventualverbindlichkeiten:

a)

eine mögliche Verpflichtung, die aus vergangenen Ereignissen resultiert und deren Existenz durch das Eintreten oder Nichteintreten eines oder mehrerer unsicherer künftiger Ereignisse erst noch bestätigt wird, die nicht vollständig in der Kontrolle des Unternehmens liegen, oder

b)

eine gegenwärtige Verpflichtung, die auf vergangenen Ereignissen beruht, selbst wenn

(i)

nicht wahrscheinlich ist, dass zu ihrer Begleichung ein Abfluss wirtschaftlich vorteilhafter Ressourcen erforderlich sein wird; oder

(ii)

die Höhe der Verpflichtung nicht ausreichend verlässlich geschätzt werden kann.

Die Höhe der Eventualverbindlichkeiten, die in der Bilanz angesetzt wird, richtet sich nach den in Artikel 11 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 niedergelegten Kriterien.

C0010/R0750

Andere Rückstellungen als versicherungstechnische Rückstellungen

Verbindlichkeiten mit ungewisser Fälligkeit oder Höhe des Betrags, außer den unter „Rentenzahlungsverpflichtungen“ ausgewiesenen Verbindlichkeiten.

Die Rückstellungen werden als Verbindlichkeiten erfasst (unter der Annahme, dass eine verlässliche Schätzung möglich ist), wenn sie Verpflichtungen darstellen und zur Erfüllung der Verpflichtungen ein Abfluss von Mitteln mit wirtschaftlichem Nutzen wahrscheinlich ist.

C0010/R0760

Rentenzahlungsverpflichtungen

Dies sind die gesamten Nettoverpflichtungen im Zusammenhang mit dem Altersversorgungssystem für Mitarbeiter.

C0010/R0770

Depotverbindlichkeiten

Beträge (z. B. Barmittel) aus dem in Rückdeckung gegebenen Geschäft oder Beträge, die vom Rückversicherer gemäß Rückversicherungsvertrag in Abzug gebracht wurden.

C0010/R0780

Latente Steuerschulden

Die latenten Steuerschulden sind die Beträge an Ertragsteuern, die in künftigen Perioden resultierend aus zu versteuernden temporären Differenzen zahlbar sind.

C0010/R0790

Derivate

Ein Derivat ist ein Finanzinstrument oder ein anderer Kontrakt mit allen drei nachstehenden Merkmalen:

(a)

Seine Wertentwicklung ist an einen bestimmten Zinssatz, den Preis eines Finanzinstruments, einen Rohstoffpreis, Wechselkurs, Preis- oder Zinsindex, ein Bonitätsrating, einen Kreditindex oder eine ähnliche Variable gekoppelt, sofern bei einer nicht finanziellen Variablen diese nicht spezifisch für eine der Vertragsparteien ist (auch „Basiswert“ genannt).

(b)

Es erfordert keine Anfangsauszahlung oder eine, die im Vergleich zu anderen Vertragsformen, von denen zu erwarten ist, dass sie in ähnlicher Weise auf Änderungen der Marktbedingungen reagieren, geringer ist.

(c)

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt beglichen.

In dieser Position sind ausschließlich Derivatverbindlichkeiten auszuweisen (d. h. Derivate, die zum Zeitpunkt der Berichterstattung einen negativen Wert aufweisen). Derivative Vermögenswerte sind unter C0010/R0190 auszuweisen.

Unternehmen, deren nationale Rechnungslegungsvorschriften keine Bewertung von Derivaten vorsehen, müssen keine Bewertung im Abschluss übermitteln.

C0010/R0800

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

Verbindlichkeiten wie Hypotheken und Darlehen gegenüber Kreditinstituten, außer von Kreditinstituten gehaltenen Schuldverschreibungen (da das Unternehmen nicht die Möglichkeit hat, alle Halter der von ihm ausgegebenen Schuldverschreibungen zu benennen) und nachrangigen Verbindlichkeiten. Kontokorrentkredite sind einzubeziehen.

C0010/R0810

Verbindlichkeiten außer Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

Verbindlichkeiten einschließlich vom Unternehmen begebener Anleihen (unabhängig davon, ob sie von Kreditinstituten gehalten werden oder nicht), vom Unternehmen selbst begebene strukturierte Schuldtitel sowie Hypotheken und Darlehen bei anderen Stellen als Kreditinstituten.

Nachrangige Verbindlichkeiten sind hier nicht einzubeziehen.

C0010/R0820

Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen und Vermittlern

Überfällige Verbindlichkeiten gegenüber Versicherten, Versicherern oder anderen Unternehmen im Zusammenhang mit dem Versicherungsgeschäft, die jedoch keine versicherungstechnischen Rückstellungen sind.

Einschließlich überfällige Verbindlichkeiten gegenüber (Rück-)Versicherungsvermittlern (zum Beispiel Vermittlern geschuldete, vom Unternehmen jedoch noch nicht gezahlte Provisionen).

Nicht einbezogen werden Versicherungsgesellschaften geschuldete Darlehen und Hypotheken, die nicht mit dem Versicherungsgeschäft, sondern lediglich mit dem Finanzierungsbereich in Zusammenhang stehen (und daher als finanzielle Verbindlichkeiten auszuweisen sind).

Hierzu zählen Verbindlichkeiten aus dem in Rückdeckung übernommenen Geschäft.

C0010/R0830

Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern

Überfällige Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern (insbesondere im Kontokorrentverkehr) außer Einlagen im Zusammenhang mit dem Rückversicherungsgeschäft, die nicht Bestandteil der aus Rückversicherungsverträgen einforderbaren Beträge sind.

Eingeschlossen sind Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern im Zusammenhang mit zedierten Prämien.

C0010/R0840

Verbindlichkeiten (Handel, nicht Versicherung)

Dies ist der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten aus Lieferungen, hierzu gehören Beschäftigten, Lieferanten usw. geschuldete nicht versicherungsbezogene Beträge, parallel zu den Forderungen (Handel, nicht Versicherung) auf der Aktivseite; einschließlich öffentlicher Körperschaften.

C0010/R0850

Nachrangige Verbindlichkeiten

Nachrangige Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten, die im Falle der Abwicklung des Unternehmens erst nach den anderen Verbindlichkeiten rangieren. Dies ist die Summe der als Basiseigenmittel eingestuften und der bei den Basiseigenmitteln nicht berücksichtigten nachrangigen Verbindlichkeiten.

C0010/R0860

Nicht in den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

Nachrangige Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten, die im Falle der Abwicklung des Unternehmens erst nach den anderen Verbindlichkeiten rangieren. Hinter ihnen können noch weitere Schulden rangieren. An dieser Stelle sind nur die nachrangigen Verbindlichkeiten auszuweisen, die nicht als Basiseigenmittel eingestuft werden.

C0010/R0870

In den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

Als Basiseigenmittel eingestufte nachrangige Verbindlichkeiten.

C0010/R0880

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Verbindlichkeiten

Dies ist die Summe der sonstigen Verbindlichkeiten, die nicht bereits unter anderen Bilanzposten ausgewiesen sind.

C0010/R0900

Verbindlichkeiten insgesamt

Dies ist die Gesamtsumme aller Verbindlichkeiten.

C0010/R1000

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

Dies ist der Gesamtüberschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten des Unternehmens, bewertet anhand der Bewertungsvorgaben der Solvabilität-II-Richtlinie. Wert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten.

S.05.01. — Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

Allgemeine Bemerkungen:

Dieser Abschnitt bezieht sich auf die jährliche Übermittlung von Informationen für einzelne Unternehmen.

Dieser Meldebogen ist aus Sicht der Rechnungslegung auszufüllen, d. h. gemäß den nationalen Rechnungslegungsvorschriften oder den IFRS, sofern diese als nationale Rechnungslegungsvorschriften anerkannt sind, jedoch unter Verwendung der SII-Geschäftsbereiche. Dabei verwenden die Unternehmen den Ansatz und die Bewertungsgrundlage aus dem veröffentlichten Abschluss; ein erneuter Ansatz oder eine erneute Bewertung ist nicht erforderlich.

 

ELEMENT

HINWEISE

Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

C0010 bis C0120/R0110

Gebuchte Prämien — brutto — Direktversicherungs-geschäft

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge fällig gewordenen Beiträge aus dem Direktversicherungsgeschäft, unabhängig davon, ob sich diese Beiträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

C0010 bis C0120/R0120

Gebuchte Prämien — brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge fällig gewordenen Beiträge aus dem in Rückdeckung übernommenen proportionalen Versicherungsgeschäft, unabhängig davon, ob sich diese Beiträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

C0130 bis C0160/R0130

Gebuchte Prämien — brutto — in Rückdeckung übernommenes nicht-proportionales Geschäft

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge fällig gewordenen Beiträge aus dem in Rückdeckung übernommenen nichtproportionalen Versicherungsgeschäft, unabhängig davon, ob sich diese Beiträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

C0010 bis C0160/R0140

Gebuchte Prämien — Anteil der Rückversicherer

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge an Rückversicherer abgegebenen Beträge, unabhängig davon, ob sich diese Beträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

C0010 bis C0160/R0200

Gebuchte Prämien — netto

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Nettobeiträge“ stellen die Summe aus dem Direktversicherungsgeschäft und dem in Rückdeckung übernommenen Geschäft dar, vermindert um den an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Betrag.

C0010 bis C0120/R0210

Verdiente Prämien — brutto — Direktversicherungs-geschäft

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der „gebuchten Bruttobeiträge“ abzüglich der Veränderung der Brutto-Beitragsüberträge für das Direktversicherungsgeschäft.

C0010 bis C0120/R0220

Verdiente Prämien — brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der „gebuchten Bruttobeiträge“ abzüglich der Veränderung der Brutto-Beitragsüberträge für das in Rückdeckung übernommene proportionale Versicherungsgeschäft.

C0130 bis C0160/R0230

Verdiente Prämien — brutto — in Rückdeckung übernommenes nicht-proportionales Geschäft

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der „gebuchten Bruttobeiträge“ abzüglich der Veränderung der Brutto-Beitragsüberträge für das in Rückdeckung übernommene nichtproportionale Versicherungsgeschäft.

C0010 bis C0160/R0240

Verdiente Prämien — Anteil der Rückversicherer

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe des Anteils der Rückversicherer an den „gebuchten Bruttobeiträgen“ abzüglich der Veränderung des Anteils der Rückversicherer an den Beitragsüberträgen.

C0010 bis C0160/R0300

Verdiente Prämien — netto

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der „gebuchten Bruttobeiträge“ abzüglich der Veränderung der Brutto-Beitragsüberträge bezogen auf die Summe des Direktversicherungsgeschäfts und des in Rückdeckung übernommenen Geschäfts, vermindert um den an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Betrag.

C0010 bis C0120/R0310

Aufwendungen für Versicherungsfälle — brutto — Direktversicherungs-geschäft

Definition für Aufwendungen für Versicherungsfälle im Berichtszeitraum gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der für Versicherungsfälle geleisteten Zahlungen und der Veränderung der Rückstellung für Versicherungsfälle während des Geschäftsjahres im Zusammenhang mit Versicherungsverträgen aus dem Direktversicherungsgeschäft.

Davon ausgenommen sind Schadensregulierungsaufwendungen und die Bewegung der Rückstellungen für Schadensregulierungsaufwendungen.

C0010 bis C0120/R0320

Aufwendungen für Versicherungsfälle — brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

Definition für Aufwendungen für Versicherungsfälle im Berichtszeitraum gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der für Versicherungsfälle geleisteten Zahlungen und der Veränderung der Rückstellung für Versicherungsfälle während des Geschäftsjahres im Zusammenhang mit Versicherungsverträgen aus dem in Rückdeckung übernommenen proportionalen Bruttogeschäft.

Davon ausgenommen sind Schadensregulierungsaufwendungen und die Bewegung der Rückstellungen für Schadensregulierungsaufwendungen.

C0130 bis C0160/R0330

Aufwendungen für Versicherungsfälle — brutto — in Rückdeckung übernommenes nicht-proportionales Geschäft

Definition für Aufwendungen für Versicherungsfälle im Berichtszeitraum gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der für Versicherungsfälle geleisteten Zahlungen und der Veränderung der Rückstellung für Versicherungsfälle während des Geschäftsjahres im Zusammenhang mit Versicherungsverträgen aus dem in Rückdeckung übernommenen nichtproportionalen Bruttogeschäft.

Davon ausgenommen sind Schadensregulierungsaufwendungen und die Bewegung der Rückstellungen für Schadensregulierungsaufwendungen.

C0010 bis C0160/R0340

Aufwendungen für Versicherungsfälle — Anteil der Rückversicherer

Definition für Aufwendungen für Versicherungsfälle im Berichtszeitraum gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Anteil der Rückversicherer an der Summe der für Versicherungsfälle geleisteten Zahlungen und der Veränderung der Rückstellung für Versicherungsfälle während des Geschäftsjahres.

Davon ausgenommen sind Schadensregulierungsaufwendungen und die Bewegung der Rückstellungen für Schadensregulierungsaufwendungen.

C0010 bis C0160/R0400

Aufwendungen für Versicherungsfälle — netto

Definition für Aufwendungen für Versicherungsfälle im Berichtszeitraum gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Aufwendungen für Versicherungsfälle sind die Summe der für Versicherungsfälle geleisteten Zahlungen und der Veränderung der Rückstellungen für Versicherungsfälle während des Geschäftsjahres, bezogen auf die Summe des Direktversicherungsgeschäfts und des in Rückdeckung übernommenen Geschäfts, vermindert um den an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Betrag.

Davon ausgenommen sind Schadensregulierungsaufwendungen und die Bewegung der Rückstellungen für Schadensregulierungsaufwendungen.

C0010 bis C0120/R0410

Veränderung sonstiger versicherungs-technischer Rückstellungen — brutto — Direktversicherungs-geschäft

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen im Sinne der Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen für das Brutto-Direktversicherungsgeschäft.

C0010 bis C0120/R0420

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen — brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen im Sinne der Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen für das in Rückdeckung übernommene proportionale Bruttogeschäft.

C0130 bis C0160/R0430

Veränderung sonstiger versicherungs-technischer Rückstellungen — brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen im Sinne der Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen für das in Rückdeckung übernommene nichtproportionale Bruttogeschäft.

C0010 bis C0160/R0440

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen — Anteil der Rückversicherer

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen im Sinne der Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen für die an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Beträge.

C0010 bis C0160/R0500

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen — netto

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen im Sinne der Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Der Nettobetrag der Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen ergibt sich aus der Summe des Direktversicherungsgeschäfts und des in Rückdeckung übernommenen Geschäfts, vermindert um den an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Betrag.

C0010 bis C0160/R0550

Angefallene Aufwendungen

Alle periodengerecht zugeordneten versicherungstechnischen Aufwendungen des Unternehmens im Berichtszeitraum.

C0200/R0110–R0550

Gesamt

Gesamtsumme der verschiedenen Elemente für alle Geschäftsbereiche.

C0200/R1200

Sonstige Aufwendungen

Sonstige versicherungstechnische Aufwendungen, die nicht unter die vorgenannten Aufwendungen fallen und nicht nach Geschäftsbereichen aufgeteilt werden.

Nicht versicherungstechnische Aufwendungen wie Steuern, Zinsaufwendungen, Verluste aus Veräußerungen usw. sind hier nicht einzubeziehen.

C0200/R1300

Gesamtaufwendungen

Betrag aller versicherungstechnischen Aufwendungen

Lebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen

C0210 bis C0280/R1410

Gebuchte Prämien — brutto

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge fällig gewordenen Beiträge aus dem Bruttogeschäft, unabhängig davon, ob sich diese Beiträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

Beinhaltet sowohl das Direktversicherungsgeschäft als auch das Rückversicherungsgeschäft.

C0210 bis C0280/R1420

Gebuchte Prämien — Anteil der Rückversicherer

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Bruttobeiträge“ umfassen alle während des Geschäftsjahres für die Versicherungsverträge an Rückversicherer abgegebenen Beträge, unabhängig davon, ob sich diese Beträge ganz oder teilweise auf ein späteres Geschäftsjahr beziehen.

C0210 bis C0280/R1500

Gebuchte Prämien — netto

Definition für gebuchte Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Die „gebuchten Nettobeiträge“ stellen die Summe aus dem Direktversicherungsgeschäft und dem in Rückdeckung übernommenen Geschäft dar, vermindert um den an Rückversicherungsunternehmen abgegebenen Betrag.

C0210 bis C0280/R1510

Verdiente Prämien — brutto

Definition für verdiente Prämien gemäß Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Summe der „gebuchten Bruttobeiträge“ abzüglich der Veränderung der Brutto-Beitragsüberträge für das Direktversicherungsgeschäft und das in Rückdeckung übernommene Geschäft.

C0210 bis C0280/R1520

Verdiente Prämien — Anteil der Rückversicherer

Definition für verdiente Prämien aus Richtlinie 91/674/EWG, sofern anwendbar: Anteil der Rückversicherer an den „gebuchten Bruttobeiträgen“ abzüglich der Veränderung des Anteils der Rückversicherer an den Beitragsüberträgen.

C0210 bis C0280/R1600