Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32015R2450

Durchführungsverordnung (EU) 2015/2450 der Kommission vom 2. Dezember 2015 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Meldebögen für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörde gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (Text von Bedeutung für den EWR)

OJ L 347, 31.12.2015, p. 1–1223 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

In force

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg_impl/2015/2450/oj

31.12.2015   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 347/1


DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2015/2450 DER KOMMISSION

vom 2. Dezember 2015

zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Meldebögen für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörde gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

(Text von Bedeutung für den EWR)

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvabilität II)) (1), insbesondere auf Artikel 35 Absatz 10 Unterabsatz 3, Artikel 244 Absatz 6 Unterabsatz 3 und Artikel 245 Absatz 6 Unterabsatz 2,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Um die wirksame Aufsicht über Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen zu erleichtern, werden Meldebögen für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörden gemäß Artikel 35 Absätze 1 und 2 der Richtlinie 2009/138/EG für einzelne Unternehmen sowie gemäß Artikel 244 Absatz 2 und Artikel 245 Absatz 2 derselben Richtlinie für Gruppen festgelegt.

(2)

Für die ordnungsgemäße Durchführung eines risikobasierten aufsichtlichen Überprüfungsverfahrens ist eine entsprechende Detailtiefe der zu übermittelnden Informationen von grundlegender Bedeutung. Die Meldebögen sind eine visuelle Darstellung der zu meldenden Informationen und geben die Detailtiefe dieser Informationen an.

(3)

Die Harmonisierung der für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörden zu verwendenden Meldebögen ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der aufsichtlichen Konvergenz. Aus diesem Grund sollten die im Einklang mit der Richtlinie 2009/138/EG zu meldenden Informationen entsprechend den in der vorliegenden Verordnung vorgesehenen Meldebögen übermittelt werden.

(4)

In der Praxis werden die Informationen gemäß Artikel 313 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission (2) in elektronischer Form übermittelt.

(5)

Versicherungs- bzw. Rückversicherungsunternehmen und -gruppen sollten nur die Informationen übermitteln, die auf ihre Tätigkeit anwendbar sind. Beispielsweise wirken sich bestimmte in der Richtlinie 2009/138/EG vorgesehene Optionen, wie die Anwendung der Matching-Anpassung zur Berechnung der versicherungsmathematischen Rückstellungen oder die Verwendung eines internen Voll- oder Partialmodells oder unternehmensspezifischer Parameter zur Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, auf den Umfang der zu übermittelnden Informationen aus. In den meisten Fällen sollte nur ein Teil der in dieser Verordnung vorgesehenen Meldebögen offengelegt werden, da nicht alle Meldebögen bei allen Unternehmen anwendbar sind.

(6)

Die Bestimmungen der vorliegenden Verordnung sind eng miteinander verknüpft, da sie allesamt die Übermittlung von Informationen seitens Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen sowie seitens Versicherungsgruppen an die Aufsichtsbehörden betreffen. Um zwischen den Bestimmungen, die gleichzeitig in Kraft treten sollten, Kohärenz zu gewährleisten, ein umfassendes Verständnis dieser Bestimmungen zu erleichtern und den Personen, die den entsprechenden Berichtspflichten unterliegen (einschließlich unionsgebietsfremder Anleger), einen umfassenden Überblick über diese Bestimmungen und den Zugang dazu zu erleichtern, sollten sämtliche nach Artikel 35 Absatz 10, Artikel 244 Absatz 6 und Artikel 245 Absatz 6 der Richtlinie 009/138/EG erforderlichen technischen Durchführungsstandards in einer einzigen Verordnung zusammengefasst werden.

(7)

Die vorliegende Verordnung stützt sich auf die Entwürfe technischer Durchführungsstandards, die der Europäischen Kommission von der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung vorgelegt wurden.

(8)

Die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung hat offene öffentliche Konsultationen zu den Entwürfen technischer Durchführungsstandards, auf die sich die vorliegende Verordnung stützt, durchgeführt, die damit verbundenen potenziellen Kosten- und Nutzeffekte analysiert und die Stellungnahme der gemäß Artikel 37 der Verordnung (EU) Nr. 1094/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates (3) eingesetzten Interessengruppe Versicherung und Rückversicherung eingeholt.

(9)

Um eine wirksame einheitliche Anwendung der aufsichtlichen Berichterstattung ab dem Datum sicherzustellen, ab dem die Berichtspflichten gelten, sollte die vorliegende Verordnung so schnell wie möglich in Kraft treten und ab dem 1. Januar 2016 gelten —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

KAPITEL I

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN UND ANFORDERUNGEN FÜR DIE AUFSICHTLICHE BERICHTERSTATTUNG

Artikel 1

Gegenstand

Mit dieser Verordnung werden technische Durchführungsstandards für die regelmäßige aufsichtliche Berichterstattung festgelegt, indem die Meldebögen bestimmt werden, die für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörden gemäß Artikel 35 Absätze 1 und 2 der Richtlinie 2009/138/EG für einzelne Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen sowie gemäß Artikel 244 Absatz 2 und Artikel 245 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG für Gruppen zu verwenden sind.

Artikel 2

Format der aufsichtlichen Berichterstattung

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln die in der vorliegenden Verordnung angegebenen Informationen in den Datenaustauschformaten und Darstellungen, die von den Aufsichtsbehörden oder der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde festgelegt werden, wobei die folgenden Spezifikationen zu beachten sind:

a)

Datenpunkte vom Datentyp „monetär“ sind in Einheiten ohne Dezimalstellen auszudrücken, mit Ausnahme der Meldebögen S.06.02, S.08.01, S.08.02 und S.11.01, in denen die Werte in Einheiten mit zwei Dezimalstellen auszudrücken sind.

b)

Datenpunkte vom Datentyp „Prozentsatz“ sind pro Einheit mit vier Dezimalstellen auszudrücken.

c)

Datenpunkte vom Datentyp „integer“ sind in Einheiten ohne Dezimalstellen auszudrücken.

Artikel 3

Währung

1.   Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck „Berichtswährung“, sofern von der Aufsichtsbehörde nichts anderes bestimmt wird,

a)

für die Berichterstattung auf Einzelebene die zur Erstellung des Abschlusses des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens verwendete Währung;

b)

für die Gruppenberichterstattung die zur Erstellung des konsolidierten Abschlusses verwendete Währung.

2.   Datenpunkte vom Datentyp „monetär“ werden in der Berichtswährung gemeldet. Das bedeutet, dass jede andere Währung in die Berichtswährung umgerechnet werden muss, sofern in der vorliegenden Verordnung nichts anderes angegeben ist.

3.   Bei Angabe eines Vermögenswerts oder einer Verbindlichkeit, die auf eine andere Währung als die Berichtswährung lautet, ist der Vermögenswert oder die Verbindlichkeit zum Schlusskurs des letzten Tages umzurechnen, für den der betreffende Kurs im Berichtszeitraum, auf den sich der Vermögenswert oder die Verbindlichkeit bezieht, verfügbar ist.

4.   Die Werte von Einnahmen oder Aufwendungen sind anhand derselben Umrechnungsbasis in die Berichtswährung umzurechnen, die auch für Rechnungslegungszwecke verwendet wird.

5.   Die Umrechnung in die Berichtswährung ist anhand des Wechselkurses aus derselben Quelle vorzunehmen, die auch im Abschluss des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens bei der Berichterstattung auf Einzelebene oder im konsolidierten Abschluss im Falle der Gruppenberichterstattung verwendet wird, sofern die Aufsichtsbehörde nichts anderes festlegt.

Artikel 4

Erneute Übermittlung von Daten

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln die anhand der in der vorliegenden Verordnung festgelegten Meldebögen gemeldeten Informationen so schnell wie möglich erneut, wenn sich die auf denselben Berichtszeitraum bezogenen ursprünglich gemeldeten Informationen nach der letzten Übermittlung an die Aufsichtsbehörden oder an die für die Gruppenaufsicht zuständige Behörde wesentlich geändert haben.

KAPITEL II

QUANTITATIVE MELDEBÖGEN FÜR EINZELNE UNTERNEHMEN

Artikel 5

Quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen für die Erstübermittlung von Informationen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln die Informationen gemäß Artikel 314 Absatz 1 Buchstaben a und c der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.01.01.03 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.01.02.01 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über das Unternehmen und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.01.03.01 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.03 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.02.01.02 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

e)

Meldebogen S.23.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang II;

f)

wenn das Unternehmen die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.01.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang II;

g)

wenn das Unternehmen die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.02.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang II;

h)

wenn das Unternehmen ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.03.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang II;

i)

wenn Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.01.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.01 in Anhang II;

j)

wenn Versicherungsunternehmen sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.02.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.02 in Anhang II.

Artikel 6

Vierteljährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen

1.   Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln vierteljährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen, es sei denn, der Umfang oder die Häufigkeit der Berichterstattung ist gemäß Artikel 35 Absatz 6 der Richtlinie 2009/138/EG begrenzt:

a)

Meldebogen S.01.01.02 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.01.02.01 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über das Unternehmen und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.02.01.02 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

d)

Meldebogen S.05.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

e)

Meldebogen S.06.02.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.02 in Anhang II sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten Complementary Identification Code („CIC-Code“);

f)

wenn das Verhältnis der vom Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt mehr als 30 % beträgt, Meldebogen S.06.03.01 in Anhang I zur Vorlage von nach dem Look-Through-Ansatz ermittelten Informationen für alle vom Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.03 in Anhang II;

g)

Meldebogen S.08.01.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der offenen Positionen von Derivaten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.01 in Anhang II sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten CIC-Codes;

h)

Meldebogen S.08.02.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der im Berichtszeitraum geschlossenen Derivate, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.02 in Anhang II sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten CIC-Codes;

i)

Meldebogen S.12.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Lebensversicherung und die auf vergleichbarer technischer Basis wie die Lebensversicherung betriebene Krankenversicherung („Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung“) für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.12.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

j)

Meldebogen S.17.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Nichtlebensversicherung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.17.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

k)

Meldebogen S.23.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang II;

l)

wenn Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.01.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.01 in Anhang II;

m)

wenn Versicherungsunternehmen sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.02.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.02 in Anhang II.

2.   Im Sinne von Artikel 1 Buchstabe f ist das Verhältnis der vom Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt wie folgt zu ermitteln: Summe aus Element C0010/R0180, den in Element C0010/R0220 enthaltenen Organismen für gemeinsame Anlagen und den in Element C0010/R0090 enthaltenen Organismen für gemeinsame Anlagen in Meldebogen S.02.01.02 dividiert durch die Summe der Elemente C0010/R0070 und C0010/R0220 in Meldebogen S.02.01.02.

Artikel 7

Zulässige Vereinfachungen bei der vierteljährlichen Berichterstattung für einzelne Unternehmen

1.   In Bezug auf die in Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c angegebenen Informationen basieren die vierteljährlichen Bewertungen unter Umständen in größerem Umfang auf Schätzungen und Schätzungsmethoden als die Bewertung der jährlichen Finanzdaten. Die Bewertungsverfahren für die vierteljährliche Berichterstattung müssen dabei so gestaltet sein, dass sichergestellt ist, dass die daraus resultierenden Informationen verlässlich sind und die in der Richtlinie 2009/138/EG festgelegten Standards erfüllen. Weiterhin sind alle wesentlichen Informationen, die für das Verständnis der Daten notwendig sind, zu berichten.

2.   Bei der Übermittlung der in Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben i und j angegebenen Informationen können Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen vereinfachte Methoden für die Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen anwenden.

Artikel 8

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Basisinformationen und Inhalt der Übermittlung

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.01.01.01 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.01.02.01 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über das Unternehmen und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.01.03.01 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.03 in Anhang II.

Artikel 9

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Bilanzinformationen und sonstige allgemeine Informationen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.02.01.01 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG sowie der Bewertung gemäß dem Abschluss des Unternehmens, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

b)

Meldebogen S.02.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach Währung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.03.01.01 in Anhang I zur Angabe von allgemeinen Informationen über außerbilanzielle Posten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.01 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.03.02.01 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der außerbilanziellen erhaltenen unbeschränkten Garantien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.02 in Anhang II;

e)

Meldebogen S.03.03.01 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der außerbilanziellen ausgestellten unbeschränkten Garantien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.03 in Anhang II;

f)

Meldebogen S.04.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Tätigkeiten nach Ländern, einschließlich EWR- und Nicht-EWR-Ländern, unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.04.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

g)

Meldebogen S.04.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Zweig 10 von Anhang I Teil A der Richtlinie 2009/138/EG, ausschließlich der Haftung des Frachtführers, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.04.02 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

h)

Meldebogen S.05.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

i)

Meldebogen S.05.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern unter Anwendung der im Abschluss des Unternehmens verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.02 in Anhang II.

Artikel 10

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Anlagen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen, sofern sie nach Artikel 35 Absatz 7 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung eines bestimmten Meldebogens nicht befreit sind:

a)

wenn das Unternehmen nach Artikel 35 Absatz 7 der Richtlinie 2009/138/EG von der jährlichen Übermittlung von Informationen in den Meldebögen S.06.02.01 oder S.08.01.01 befreit ist, Meldebogen S.06.01.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer Zusammenfassung der Informationen über Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

b)

wenn das Unternehmen nach Artikel 35 Absatz 6 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.06.02.01 für das letzte Quartal befreit ist, Meldebogen S.06.02.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.02 in Anhang II der vorliegenden Verordnung sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI der vorliegenden Verordnung aufgeführten und definierten CIC-Codes;

c)

wenn das Unternehmen nach Artikel 35 Absatz 6 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.06.03.01 für das letzte Quartal befreit ist oder diesen Meldebogen nicht übermittelt hat, da das Verhältnis der vom Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der vorliegenden Verordnung nicht mehr als 30 % beträgt, Meldebogen S.06.03.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage von nach dem Look-Through-Ansatz ermittelten Informationen für alle von den Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.03 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

d)

wenn der Wert der strukturierten Produkte, bestimmt als Summe der in die Kategorien 5 und 6 in Anhang V eingestuften Vermögenswerte, mehr als 5 % der im Meldebogen S.02.01.01 unter C0010/R0070 und C0010/R0220 angegebenen Gesamtanlagen ausmacht, Meldebogen S.07.01.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der strukturierten Produkte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.07.01 in Anhang II;

e)

wenn die Unternehmen nach Artikel 35 Absatz 6 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.08.01.01 für das letzte Quartal befreit sind, Meldebogen S.08.01.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der offenen Positionen von Derivaten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI der vorliegenden Verordnung aufgeführten und definierten CIC-Codes;

f)

wenn die Unternehmen nach Artikel 35 Absatz 6 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.08.02.01 für das letzte Quartal befreit sind, Meldebogen S.08.02.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der im Berichtszeitraum geschlossenen Derivate, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.02 in Anhang II der vorliegenden Verordnung sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI der vorliegenden Verordnung aufgeführten und definierten CIC-Codes;

g)

Meldebogen S.09.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Erträge, Gewinne und Verluste im Berichtszeitraum nach den in Anhang IV definierten Vermögenswertkategorien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.09.01 in Anhang II;

h)

wenn der Wert der den Wertpapierleih- oder Repogeschäften zugrunde liegenden bilanziellen und außerbilanziellen Wertpapiere — bei Verträgen, deren Fälligkeitstermin nach dem Berichtsstichtag liegt — mehr als 5 % der im Meldebogen S.02.01.01 unter C0010/R0070 und C0010/R0220 angegebenen Gesamtanlagen ausmacht, Meldebogen S.10.01.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der bilanziellen und außerbilanziellen Wertpapierleih- und Repogeschäfte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.10.01 in Anhang II;

i)

Meldebogen S.11.01.01 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der als Sicherheit gehaltenen Vermögenswerte, bestehend aus allen Arten außerbilanzieller Vermögenswertkategorien, die als Sicherheit gehalten werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.11.01 in Anhang II.

Artikel 11

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.12.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Lebensversicherung und die Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.12.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

b)

Meldebogen S.12.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Lebensversicherung und die Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung nach Ländern, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.12.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.13.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Projektion künftiger Zahlungsströme im Lebensversicherungsgeschäft zur Berechnung des besten Schätzwerts, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.13.01 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.14.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Analyse der Lebensversicherungsverpflichtungen, einschließlich Lebensversicherungs- und Lebensrückversicherungsverträgen sowie Renten aus Nichtlebensversicherungsverträgen, nach vom Unternehmen ausgegebenen Produkten und nach homogenen Risikogruppen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.14.01 in Anhang II;

e)

Meldebogen S.15.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Beschreibung der Garantien für variable Annuitäten nach Produkten, die vom Unternehmen im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts ausgegeben werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.15.01 in Anhang II;

f)

Meldebogen S.15.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Absicherung der Garantien für variable Annuitäten nach Produkten, die vom Unternehmen im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts ausgegeben werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.15.02 in Anhang II;

g)

Meldebogen S.16.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Renten aus Nichtlebensversicherungsverpflichtungen des Unternehmens im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts nach Gesamtbetrag für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich sowie zusätzlich nach Währung aufgeschlüsselt, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.16.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung; die nach Währung aufgeschlüsselten Informationen sind nur zu melden, wenn der beste Schätzwert für die Rückstellungen für Rentenansprüche auf abgezinster Basis aus einem Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich mehr als 3 % des besten Schätzwerts insgesamt für alle Rückstellungen für Rentenansprüche beträgt, wobei die zu übermittelnden Informationen wie folgt aufzuschlüsseln sind:

i)

Beträge für die Berichtswährung;

ii)

Beträge für eine Währung, die mehr als 25 % des besten Schätzwerts für die Rückstellungen für Rentenansprüche (auf abgezinster Basis) in der ursprünglichen Währung aus dem betreffenden Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich darstellt;

iii)

Beträge für eine Währung, die weniger als 25 % des besten Schätzwerts für die Rückstellungen für Rentenansprüche (auf abgezinster Basis) in der ursprünglichen Währung aus dem betreffenden Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich, aber mehr als 5 % des besten Schätzwerts insgesamt für alle Rückstellungen für Rentenansprüche darstellt;

h)

Meldebogen S.17.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Nichtlebensversicherung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.17.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

i)

Meldebogen S.17.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Nichtlebensversicherung im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts nach Ländern, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.17.02 in Anhang II;

j)

Meldebogen S.18.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Projektion künftiger Zahlungsströme auf Basis des besten Schätzwerts im Nichtlebensversicherungsgeschäft, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.18.01 in Anhang II;

k)

Meldebogen S.19.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Ansprüche aus Nichtlebensversicherungen in Form von Abwicklungsdreiecken nach Gesamtbetrag für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich sowie zusätzlich nach Währung aufgeschlüsselt, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.19.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung; die nach Währung aufgeschlüsselten Informationen sind nur zu melden, wenn der beste Brutto-Schätzwert insgesamt für einen Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich mehr als 3 % des besten Brutto-Schätzwerts insgesamt für die Schadenrückstellungen beträgt, wobei die zu übermittelnden Informationen wie folgt aufzuschlüsseln sind:

i)

Beträge für die Berichtswährung;

ii)

Beträge für eine Währung, die mehr als 25 % des besten Brutto-Schätzwerts für die Schadenrückstellungen in der ursprünglichen Währung aus dem betreffenden Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich darstellt;

iii)

Beträge für eine Währung, die weniger als 25 % des besten Brutto-Schätzwerts für die Schadenrückstellungen in der ursprünglichen Währung aus dem betreffenden Nichtlebensversicherungs-Geschäftsbereich, aber mehr als 5 % des besten Brutto-Schätzwerts insgesamt für die Schadenrückstellungen in der ursprünglichen Währung darstellt;

l)

Meldebogen S.20.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Entwicklung der Verteilung der eingetretenen Versicherungsfälle am Ende des Geschäftsjahres für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.20.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

m)

Meldebogen S.21.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Risikoprofil der Verlustverteilung im Nichtlebensversicherungsgeschäft für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.21.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

n)

Meldebogen S.21.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über nichtlebensversicherungstechnische Risiken, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.21.02 in Anhang II;

o)

Meldebogen S.21.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über nichtlebensversicherungstechnische Risiken nach Versicherungssumme für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.21.03 in Anhang II der vorliegenden Verordnung.

Artikel 12

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über langfristige Garantien

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.22.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.22.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Übergangsmaßnahme bei Zinssätzen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.04 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.22.05.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.05 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.22.06.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über den besten Schätzwert nach Ländern und Währungen im Falle einer Volatilitätsanpassung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.06 in Anhang II.

Artikel 13

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Eigenmittel und Beteiligungen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.23.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.23.02.01 in Anhang I zur Vorlage detaillierter Informationen über Eigenmittel nach Tiers, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.23.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über jährliche Bewegungen bei den Eigenmitteln, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.03 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.23.04.01 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der Eigenmittelbestandteile, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.04 in Anhang II;

e)

Meldebogen S.24.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die vom Unternehmen gehaltenen Beteiligungen und zur Vorlage einer Übersicht über die Berechnung der auf die Beteiligungen an Finanz- und Kreditinstituten bezogenen Abzüge von den Eigenmitteln, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.24.01 in Anhang II.

Artikel 14

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Solvenzkapitalanforderungen

1.   Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

wenn das Unternehmen die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.01.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang II;

b)

wenn das Unternehmen die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.02.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang II;

c)

wenn das Unternehmen ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.03.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.26.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Marktrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.01 in Anhang II;

e)

Meldebogen S.26.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Gegenparteiausfallrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.02 in Anhang II;

f)

Meldebogen S.26.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das lebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.03 in Anhang II;

g)

Meldebogen S.26.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das krankenversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.04 in Anhang II;

h)

Meldebogen S.26.05.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das nichtlebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.05 in Anhang II;

i)

Meldebogen S.26.06.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das operationelle Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.06 in Anhang II;

j)

Meldebogen S.26.07.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vereinfachungen in der Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.07 in Anhang II;

k)

Meldebogen S.27.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Nichtlebenskatastrophenrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.27.01 in Anhang II.

2.   Existieren Sonderverbände oder Matching-Adjustment-Portfolios, sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nicht für das Unternehmen als Ganzes zu übermitteln.

3.   Bei Verwendung eines internen Partialmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nur in Bezug auf die durch die Standardformel erfassten Risiken zu übermitteln, sofern nach Artikel 19 nichts anderes bestimmt wird.

4.   Bei Verwendung eines internen Vollmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nicht zu übermitteln.

Artikel 15

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Mindestkapitalanforderungen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

wenn Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.01.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.01 in Anhang II;

b)

wenn Versicherungsunternehmen sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeiten ausüben, Meldebogen S.28.02.01 in Anhang I zur Angabe der Mindestkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.28.02 in Anhang II.

Artikel 16

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über die Veränderungsanalyse

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.29.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Veränderung des Überschusses der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten im Berichtsjahr zur Vorlage einer Übersicht über die wichtigsten Quellen für diese Veränderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.29.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.29.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über den Teil der Veränderung beim Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten im Berichtsjahr, der durch Investitionen und finanzielle Verbindlichkeiten begründet ist, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.29.02 in Anhang II;

c)

Meldebögen S.29.03.01 und S.29.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über den Teil der Veränderung beim Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten im Berichtsjahr, der durch versicherungstechnische Rückstellungen begründet ist, entsprechend den Hinweisen in den Abschnitten S.29.03 und S.29.04 in Anhang II.

Artikel 17

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Rückversicherungsverträge und Zweckgesellschaften

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.30.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über fakultative Deckungen im nächsten Berichtsjahr, wozu Angaben über die zehn wichtigsten Risiken in Bezug auf die rückversicherte Risikoexponierung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich mit fakultativer Rückversicherung zählen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.30.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

b)

Meldebogen S.30.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Anteile der Rückversicherer an fakultativen Deckungen im nächsten Berichtsjahr, wozu Angaben über die zehn wichtigsten Risiken in Bezug auf die rückversicherte Risikoexponierung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich zählen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.30.02 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

c)

Meldebogen S.30.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das ausgehende Rückversicherungsprogramm im nächsten Berichtsjahr, wozu prospektive Angaben über Rückversicherungsverträge zählen, deren Gültigkeitsdauer das nächste Berichtsjahr umfasst oder sich mit diesem überschneidet, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.30.03 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.30.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das ausgehende Rückversicherungsprogramm im nächsten Berichtsjahr, wozu prospektive Angaben über Rückversicherungsverträge zählen, deren Gültigkeitsdauer das nächste Berichtsjahr umfasst oder sich mit diesem überschneidet, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.30.04 in Anhang II;

e)

Meldebogen S.31.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über den Anteil der Rückversicherer, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.31.01 in Anhang II;

f)

Meldebogen S.31.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Zweckgesellschaften aus Sicht des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens, welches das Risiko an die Zweckgesellschaften überträgt, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.31.02 in Anhang II.

Artikel 18

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über Sonderverbände, wesentliche Matching-Adjustment-Portfolios und den übrigen Teil

1.   Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen übermitteln für jeden wesentlichen Sonderverband, jedes wesentliche Matching-Adjustment-Portfolio und den übrigen Teil jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen SR.01.01.01 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang II;

b)

für jeden wesentlichen Sonderverband und den übrigen Teil Meldebogen SR.02.01.01 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG sowie der Bewertung gemäß dem Abschluss des Unternehmens, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

c)

Meldebogen SR.12.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Lebensversicherung und die Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.12.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

d)

Meldebogen SR.17.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über versicherungstechnische Rückstellungen für die Nichtlebensversicherung für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.17.01 in Anhang II der vorliegenden Verordnung;

e)

Meldebogen SR.22.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Projektion künftiger Zahlungsströme auf Basis der Berechnung des besten Schätzwerts für jedes wesentliche Matching-Adjustment-Portfolio, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.02 in Anhang II;

f)

Meldebogen SR.22.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Matching-Adjustment-Portfolios für jedes wesentliche Matching-Adjustment-Portfolio, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.03 in Anhang II;

g)

wenn das Unternehmen die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.01.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang II;

h)

wenn das Unternehmen die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.02.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang II;

i)

wenn das Unternehmen ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.03.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang II;

j)

Meldebogen SR.26.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Marktrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.01 in Anhang II;

k)

Meldebogen SR.26.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Gegenparteiausfallrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.02 in Anhang II;

l)

Meldebogen SR.26.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das lebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.03 in Anhang II;

m)

Meldebogen SR.26.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das krankenversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.04 in Anhang II;

n)

Meldebogen SR.26.05.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das nichtlebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.05 in Anhang II;

o)

Meldebogen SR.26.06.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das operationelle Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.06 in Anhang II;

p)

Meldebogen SR.26.07.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vereinfachungen in der Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.07 in Anhang II;

q)

Meldebogen SR.27.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Nichtlebenskatastrophenrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.27.01 in Anhang II.

2.   Bei Verwendung eines internen Partialmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben j bis q angegebenen Meldebögen nur in Bezug auf die durch die Standardformel erfassten Risiken zu übermitteln, sofern nach Artikel 19 nichts anderes bestimmt wird.

3.   Bei Verwendung eines internen Vollmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben j bis q angegebenen Meldebögen nicht zu übermitteln.

Artikel 19

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Nutzer interner Modelle

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, von denen die Solvenzkapitalanforderung mittels eines genehmigten internen Voll- oder Partialmodells berechnet wird, vereinbaren mit der zuständigen Aufsichtsbehörde, welche Meldebögen in Bezug auf Informationen über die Solvenzkapitalanforderung jährlich zu übermitteln sind.

Artikel 20

Jährliche quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über gruppeninterne Transaktionen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, die nicht Teil einer Gruppe gemäß Artikel 213 Absatz 2 Buchstabe a, b oder c der Richtlinie 2009/138/EG sind und deren Mutterunternehmen eine gemischte Versicherungsholdinggesellschaft ist, übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 245 Absatz 2 Unterabsatz 2 derselben Richtlinie, in Verbindung mit Artikel 265 derselben Richtlinie, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.36.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen, zu denen Eigenkapitaltransaktionen und die Übertragung von Schulden und Vermögenswerten zählen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.01 in Anhang II;

b)

Meldebogen S.36.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf Derivate, einschließlich der Garantien zur Unterlegung von derivativen Finanzinstrumenten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.02 in Anhang II;

c)

Meldebogen S.36.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf das Rückversicherungsgeschäft, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.03 in Anhang II;

d)

Meldebogen S.36.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf interne Kostenteilung, Eventualverbindlichkeiten, die keine Derivate sind, sowie außerbilanzielle Posten und andere Arten gruppeninterner Transaktionen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.04 in Anhang II.

Artikel 21

Quantitative Meldebögen für einzelne Unternehmen — Informationen über gruppeninterne Transaktionen

Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, die nicht Teil einer Gruppe gemäß Artikel 213 Absatz 2 Buchstabe a, b oder c der Richtlinie 2009/138/EG sind und deren Mutterunternehmen eine gemischte Versicherungsholdinggesellschaft ist, melden außerordentlich bedeutende gruppeninterne Transaktionen gemäß Artikel 245 Absatz 2 Unterabsatz 2 derselben Richtlinie, in Verbindung mit Artikel 265 derselben Richtlinie, und auf jeden Fall zu meldende gruppeninterne Transaktionen gemäß Artikel 245 Absatz 3 derselben Richtlinie, in Verbindung mit Artikel 265 derselben Richtlinie, so schnell wie möglich unter Verwendung der jeweils relevanten Meldebögen unter den Meldebögen S.36.01.01 bis S.36.04.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung, entsprechend den Hinweisen in den Abschnitten S.36.01 bis S.36.04 in Anhang II der vorliegenden Verordnung.

KAPITEL III

QUANTITATIVE MELDEBÖGEN FÜR GRUPPEN

Artikel 22

Quantitative Meldebögen für Gruppen für die Erstübermittlung von Informationen

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln die Informationen gemäß Artikel 314 Absatz 1 Buchstaben a und c der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 375 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.01.01.06 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.01.02.04 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über die Gruppe und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang III;

c)

Meldebogen S.01.03.04 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über die Sonderverbände und die Matching-Adjustment-Portfolios, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.03 in Anhang III;

d)

Meldebogen S.02.01.02 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang III;

e)

Meldebogen S.23.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang III;

f)

wenn die Gruppe die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.01.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang III;

g)

wenn die Gruppe die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.02.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang III;

h)

wenn die Gruppe ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.03.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang III;

i)

Meldebogen S.32.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.32.01 in Anhang III;

j)

Meldebogen S.33.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Anforderungen für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.33.01 in Anhang III;

k)

Meldebogen S.34.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über andere der Aufsicht unterliegende Finanzunternehmen und andere nicht der Aufsicht unterliegende Finanzunternehmen, einschließlich Versicherungsholdinggesellschaften und gemischter Finanzholdinggesellschaften, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.34.01 in Anhang III.

2.   Die in Absatz 1 Buchstaben c, d, f, g und h angegebenen Meldebögen sind nur von beteiligten Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischten Finanzholdinggesellschaften zu übermitteln, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden.

Artikel 23

Vierteljährliche quantitative Meldebögen für Gruppen

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln vierteljährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen, es sei denn, der Umfang oder die Häufigkeit der Berichterstattung ist gemäß Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG begrenzt:

a)

Meldebogen S.01.01.05 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.01.02.04 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über die Gruppe und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang III;

c)

wenn die Gruppe für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwendet, S.02.01.02 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

d)

Meldebogen S.05.01.02 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich unter Anwendung der im konsolidierten Abschluss verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

e)

Meldebogen S.06.02.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.02 in Anhang III sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten CIC-Codes;

f)

wenn das Verhältnis der von der Gruppe gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt mehr als 30 % beträgt, Meldebogen S.06.03.04 in Anhang I zur Vorlage von nach dem Look-Through-Ansatz ermittelten Informationen für alle von der Gruppe gehaltenen gemeinsamen Anlagen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.03 in Anhang III;

g)

Meldebogen S.08.01.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der offenen Positionen von Derivaten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.01 in Anhang III sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten CIC-Codes;

h)

Meldebogen S.08.02.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Transaktionen in Derivaten im Berichtsjahr, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.02 in Anhang III sowie unter Verwendung des in Anhang V und Anhang VI aufgeführten und definierten CIC-Codes;

i)

Meldebogen S.23.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang III.

2.   Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG ausschließlich verwendet wird, ist für die Zwecke von Artikel 1 Buchstabe f der vorliegenden Verordnung das Verhältnis der von der Gruppe gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt wie folgt zu ermitteln: Summe aus Element C0010/R0180, den in Element C0010/R0220 enthaltenen Organismen für gemeinsame Anlagen und den in Element C0010/R0090 enthaltenen Organismen für gemeinsame Anlagen in Meldebogen S.02.01.02 dividiert durch die Summe der Elemente C0010/R0070 und C0010/R0220 in Meldebogen S.02.01.02. Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG oder Methode 2 ausschließlich verwendet wird, ist das Verhältnis wie im vorhergehenden Satz beschrieben zu ermitteln und entsprechend anzupassen, damit die erforderlichen Elemente aller in den Meldebogen S.06.02.04 einbezogenen Unternehmen erfasst werden.

Artikel 24

Zulässige Vereinfachungen bei der vierteljährlichen Berichterstattung für Gruppen

In Bezug auf die in Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe c angegebenen Informationen basieren die vierteljährlichen Bewertungen unter Umständen in größerem Umfang auf Schätzungen und Schätzungsmethoden als die Bewertung der jährlichen Finanzdaten. Die Bewertungsverfahren für die vierteljährliche Berichterstattung müssen dabei so gestaltet sein, dass sichergestellt ist, dass die daraus resultierenden Informationen verlässlich sind und die in der Richtlinie 2009/138/EG festgelegten Standards erfüllen. Weiterhin sind alle wesentlichen Informationen, die für das Verständnis der Daten notwendig sind, zu berichten.

Artikel 25

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Basisinformationen und Inhalt der Übermittlung

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.01.01.04 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.01.02.04 in Anhang I zur Angabe von Basisinformationen über das Unternehmen und generell zum Inhalt der Berichterstattung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.02 in Anhang III;

c)

wenn die Gruppe für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwendet, S.01.03.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Basisinformationen über Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.03 in Anhang III der vorliegenden Verordnung.

Artikel 26

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Bilanzinformationen und sonstige allgemeine Informationen

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.02.01.01 in Anhang I zur Angabe von Bilanzinformationen unter Verwendung der Bewertung im Einklang mit Artikel 75 der Richtlinie 2009/138/EG sowie der Bewertung gemäß dem konsolidierten Abschluss, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.02.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach Währung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.02 in Anhang III;

c)

Meldebogen S.03.01.04 in Anhang I zur Angabe von allgemeinen Informationen über außerbilanzielle Posten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.01 in Anhang III;

d)

Meldebogen S.03.02.04 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der außerbilanziellen erhaltenen unbeschränkten Garantien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.02 in Anhang III;

e)

Meldebogen S.03.03.04 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der außerbilanziellen ausgestellten unbeschränkten Garantien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.03.03 in Anhang III;

f)

Meldebogen S.05.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen für jeden in Anhang I der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 definierten Geschäftsbereich unter Anwendung der im konsolidierten Abschluss verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

g)

Meldebogen S.05.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern unter Anwendung der im konsolidierten Abschluss verwendeten Grundsätze für die Bewertung und den Ansatz, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.05.02 in Anhang III.

2.   Die in Absatz 1 Buchstaben a und b angegebenen Meldebögen sind nur von beteiligten Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischten Finanzholdinggesellschaften zu übermitteln, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden.

Artikel 27

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über Anlagen

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen, sofern sie nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung eines bestimmten Meldebogens nicht befreit sind:

a)

wenn die Gruppe nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG von der jährlichen Übermittlung von Informationen in den Meldebögen S.06.02.04 oder S.08.01.04 befreit ist, Meldebogen S.06.01.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer Zusammenfassung der Informationen über Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

b)

wenn die Gruppe nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.06.02.04 für das letzte Quartal befreit ist, Meldebogen S.06.02.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Vermögenswerte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.02 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

c)

wenn die Gruppe nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.06.03.04 für das letzte Quartal befreit ist oder diesen Meldebogen nicht vierteljährlich übermittelt hat, da das Verhältnis der von der Gruppe gehaltenen gemeinsamen Anlagen zu den Anlagen insgesamt gemäß Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe f der vorliegenden Verordnung nicht mehr als 30 % beträgt, Meldebogen S.06.03.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage von nach dem Look-Through-Ansatz ermittelten Informationen für alle von den Unternehmen gehaltenen gemeinsamen Anlagen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.06.03 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

d)

wenn das Verhältnis des Werts der von der Gruppe gehaltenen strukturierten Produkte zu den Anlagen insgesamt mehr als 5 % beträgt, Meldebogen S.07.01.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der strukturierten Produkte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.07.01 in Anhang III;

e)

wenn die Gruppe nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.08.01.04 für das letzte Quartal befreit ist, Meldebogen S.08.01.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der offenen Positionen von Derivaten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

f)

wenn die Gruppe nach Artikel 254 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG von der Übermittlung des Meldebogens S.08.02.04 für das letzte Quartal befreit ist, Meldebogen S.08.02.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der Transaktionen in Derivaten, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.08.02 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

g)

Meldebogen S.09.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Erträge, Gewinne und Verluste im Berichtszeitraum nach den in Anhang IV definierten Vermögenswertkategorien, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.09.01 in Anhang III;

h)

wenn das Verhältnis des Werts der den Wertpapierleih- oder Repogeschäften zugrunde liegenden bilanziellen und außerbilanziellen Wertpapiere — bei Verträgen, deren Fälligkeitstermin nach dem Berichtsstichtag liegt — zu den Gesamtanlagen mehr als 5 % ausmacht, Meldebogen S.10.01.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der bilanziellen und außerbilanziellen Wertpapierleih- und Repogeschäfte, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.10.01 in Anhang III;

i)

Meldebogen S.11.01.04 in Anhang I zur Vorlage einer nach Einzelposten erstellten Liste der als Sicherheit gehaltenen Vermögenswerte, bestehend aus allen Arten außerbilanzieller Vermögenswertkategorien, die als Sicherheit gehalten werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.11.01 in Anhang III.

2.   Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG ausschließlich verwendet wird, ist für die Zwecke von Artikel 1 Buchstabe d der vorliegenden Verordnung das Verhältnis des Werts der von der Gruppe gehaltenen strukturierten Produkte zu den Anlagen insgesamt wie folgt zu ermitteln: Summe der in die Kategorien 5 und 6 in Anhang IV der vorliegenden Verordnung eingestuften Vermögenswerte dividiert durch die Summe der Elemente C0010/R0070 und C0010/R0020 in Meldebogen S.02.01.01. Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG oder Methode 2 ausschließlich verwendet wird, ist das Verhältnis wie im vorhergehenden Satz beschrieben zu ermitteln und entsprechend anzupassen, damit die erforderlichen Elemente aller in den Meldebogen S.06.02.04 einbezogenen Unternehmen erfasst werden.

3.   Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG ausschließlich verwendet wird, ist für die Zwecke von Artikel 1 Buchstabe h der vorliegenden Verordnung das Verhältnis wie folgt zu ermitteln: Summe der den Wertpapierleih- oder Repogeschäften zugrunde liegenden bilanziellen und außerbilanziellen Wertpapiere — bei Verträgen, deren Fälligkeitstermin nach dem Berichtsstichtag liegt — dividiert durch die Summe der Elemente C0010/R0070 und C0010/R0220 in Meldebogen S.02.01.01. Wenn für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 der Richtlinie 2009/138/EG oder Methode 2 ausschließlich verwendet wird, ist das Verhältnis wie im vorhergehenden Satz beschrieben zu ermitteln und entsprechend anzupassen, damit die erforderlichen Elemente aller in den Meldebogen S.06.02.04 einbezogenen Unternehmen erfasst werden.

Artikel 28

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über variable Annuitäten

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.15.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Beschreibung der Garantien für variable Annuitäten nach Produkten, die von außerhalb des EWR ansässigen Unternehmen der Gruppe im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts ausgegeben werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.15.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.15.02.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Absicherung der Garantien für variable Annuitäten nach Produkten, die von außerhalb des EWR ansässigen Unternehmen der Gruppe im Rahmen des Direktversicherungsgeschäfts ausgegeben werden, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.15.02 in Anhang III.

Artikel 29

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über langfristige Garantien

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung des Meldebogens S.22.01.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung zur Angabe von Informationen über die Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.22.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung.

Artikel 30

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über Eigenmittel

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.23.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Eigenmittel, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.23.02.04 in Anhang I zur Vorlage detaillierter Informationen über Eigenmittel nach Tiers, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.02 in Anhang III;

c)

Meldebogen S.23.03.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über jährliche Bewegungen bei den Eigenmitteln, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.03 in Anhang III;

d)

Meldebogen S.23.04.04 in Anhang I zur Vorlage einer Liste der Eigenmittelbestandteile, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.23.04 in Anhang III.

2.   Die in Absatz 1 Buchstaben b und c angegebenen Meldebögen sind nur von beteiligten Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischten Finanzholdinggesellschaften zu übermitteln, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden.

Artikel 31

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über Solvenzkapitalanforderungen

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden, übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

wenn die Gruppe die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.01.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang III;

b)

wenn die Gruppe die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.02.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang III;

c)

wenn die Gruppe ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen S.25.03.04 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang III;

d)

Meldebogen S.26.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Marktrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.01 in Anhang III;

e)

Meldebogen S.26.02.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Gegenparteiausfallrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.02 in Anhang III;

f)

Meldebogen S.26.03.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das lebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.03 in Anhang III;

g)

Meldebogen S.26.04.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das krankenversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.04 in Anhang III;

h)

Meldebogen S.26.05.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das nichtlebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.05 in Anhang III;

i)

Meldebogen S.26.06.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das operationelle Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.06 in Anhang III;

j)

Meldebogen S.26.07.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vereinfachungen in der Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.07 in Anhang III;

k)

Meldebogen S.27.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Nichtlebenskatastrophenrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.27.01 in Anhang III.

2.   Existieren Sonderverbände oder Matching-Adjustment-Portfolios, sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nicht für die Gruppe als Ganzes zu übermitteln.

3.   Bei Verwendung eines internen Partialmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nur in Bezug auf die durch die Standardformel erfassten Risiken zu übermitteln, sofern nach Artikel 35 nichts anderes bestimmt wird.

4.   Bei Verwendung eines internen Vollmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben d bis k angegebenen Meldebögen nicht zu übermitteln.

Artikel 32

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über Rückversicherer und Zweckgesellschaften

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.31.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über den Anteil der Rückversicherer, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.31.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.31.02.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Zweckgesellschaften aus Sicht des Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmens, welches das Risiko an die Zweckgesellschaften überträgt, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.31.02 in Anhang III.

Artikel 33

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — gruppenspezifische Informationen

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen:

a)

Meldebogen S.32.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.32.01 in Anhang III;

b)

Meldebogen S.33.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die Anforderungen für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.33.01 in Anhang III;

c)

Meldebogen S.34.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Finanzunternehmen, die keine Versicherungs- oder Rückversicherungsunternehmen sind, und über nicht der Aufsicht unterliegende Unternehmen, die Finanzgeschäfte tätigen, gemäß Artikel 1 Absatz 52 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.34.01 in Anhang III;

d)

Meldebogen S.35.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über die versicherungstechnischen Rückstellungen der Unternehmen der Gruppe, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.35.01 in Anhang III;

e)

Meldebogen S.36.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen, die Eigenkapitaltransaktionen und die Übertragung von Schulden und Vermögenswerten beinhalten und welche die Schwelle überschreiten, die von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde gemäß Artikel 245 Absatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG festgesetzt wird, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

f)

Meldebogen S.36.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf Derivate, einschließlich Garantien zur Unterlegung von derivativen Finanzinstrumenten, welche die Schwelle überschreiten, die von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde gemäß Artikel 245 Absatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG festgesetzt wird, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.02 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

g)

Meldebogen S.36.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf die Rückversicherung, welche die Schwelle überschreiten, die von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde gemäß Artikel 245 Absatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG festgesetzt wird, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.03 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

h)

Meldebogen S.36.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über bedeutende gruppeninterne Transaktionen in Bezug auf interne Kostenverteilung, Eventualverbindlichkeiten (die keine Derivate sind) sowie außerbilanzielle Posten und andere Arten gruppeninterner Transaktionen, welche die Schwelle überschreiten, die von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde gemäß Artikel 245 Absatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG festgesetzt wird, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.36.04 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

i)

Meldebogen S.37.01.04 in Anhang I zur Angabe von Informationen über erhebliche Risikokonzentrationen, welche die Schwelle überschreiten, die von der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde gemäß Artikel 244 Absatz 3 der Richtlinie 2009/138/EG festgesetzt wird, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.37.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung.

Artikel 34

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Informationen über Sonderverbände, wesentliche Matching-Adjustment-Portfolios und den übrigen Teil

1.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden, übermitteln jährlich die Informationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, unter Verwendung der folgenden Meldebögen in Bezug auf alle wesentlichen Sonderverbände und alle wesentlichen Matching-Adjustment-Portfolios für den gemäß Artikel 335 Absatz 1 Buchstaben a und c der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 konsolidierten Teil sowie in Bezug auf den übrigen Teil:

a)

Meldebogen SR.01.01.04 in Anhang I zur Angabe des Inhalts der Übermittlung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.01.01 in Anhang III;

b)

wenn die Gruppe die Standardformel für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.01.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.01 in Anhang III;

c)

wenn die Gruppe die Standardformel und ein internes Partialmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.02.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.02 in Anhang III;

d)

wenn die Gruppe ein internes Vollmodell für die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung verwendet, Meldebogen SR.25.03.01 in Anhang I zur Angabe der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.25.03 in Anhang III;

e)

Meldebogen SR.26.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Marktrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.01 in Anhang III;

f)

Meldebogen SR.26.02.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Gegenparteiausfallrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.02 in Anhang III;

g)

Meldebogen SR.26.03.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das lebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.03 in Anhang III;

h)

Meldebogen SR.26.04.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das krankenversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.04 in Anhang III;

i)

Meldebogen SR.26.05.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das nichtlebensversicherungstechnische Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.05 in Anhang III;

j)

Meldebogen SR.26.06.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das operationelle Risiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.06 in Anhang III;

k)

Meldebogen SR.26.07.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über Vereinfachungen in der Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.26.07 in Anhang III;

l)

Meldebogen SR.27.01.01 in Anhang I zur Angabe von Informationen über das Nichtlebenskatastrophenrisiko, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.27.01 in Anhang III.

2.   Bei Verwendung eines internen Partialmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben e bis l angegebenen Meldebögen nur in Bezug auf die durch die Standardformel erfassten Risiken zu übermitteln, sofern nach Artikel 35 nichts anderes bestimmt wird.

3.   Bei Verwendung eines internen Vollmodells sind die in Absatz 1 Buchstaben e bis l angegebenen Meldebögen nicht zu übermitteln.

4.   Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, die für die Berechnung der Gruppensolvabilität Methode 1 nach Artikel 230 der Richtlinie 2009/138/EG entweder ausschließlich oder in Kombination mit Methode 2 nach Artikel 233 derselben Richtlinie verwenden, übermitteln — zusätzlich zu den in Absatz 1 angegebenen Meldebögen — jährlich Bilanzinformationen gemäß Artikel 304 Absatz 1 Buchstabe d der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35, in Verbindung mit Artikel 372 Absatz 1 derselben Delegierten Verordnung, in Bezug auf alle wesentlichen Sonderverbände für den gemäß Artikel 335 Absatz 1 Buchstabe a oder c der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 konsolidierten Teil sowie in Bezug auf den übrigen Teil unter Verwendung des Meldebogens SR.02.01.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.02.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung.

Artikel 35

Jährliche quantitative Meldebögen für Gruppen — Nutzer interner Modelle

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, von denen die Solvenzkapitalanforderung mittels eines genehmigten internen Voll- oder Partialmodells berechnet wird, vereinbaren mit der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde, welche Meldebögen in Bezug auf Informationen über die Solvenzkapitalanforderung jährlich zu übermitteln sind.

Artikel 36

Quantitative Meldebögen für Gruppen — gruppeninterne Transaktionen und Risikokonzentrationen

Beteiligte Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften melden die folgenden Informationen:

a)

bedeutende und außerordentlich bedeutende gruppeninterne Transaktionen gemäß Artikel 245 Absatz 2 Unterabsätze 1 und 2 der Richtlinie 2009/138/EG sowie auf jeden Fall zu meldende gruppeninterne Transaktionen gemäß Artikel 245 Absatz 3 derselben Richtlinie unter Verwendung der jeweils relevanten Meldebögen unter den Meldebögen S.36.01.01, S.36.02.01, S.36.03.01 und S.36.04.01 in Anhang I der vorliegenden Verordnung, entsprechend den Hinweisen in den Abschnitten S.36.01 bis S.36.04 in Anhang III der vorliegenden Verordnung;

b)

bedeutende Risikokonzentrationen gemäß Artikel 244 Absatz 2 der Richtlinie 2009/138/EG sowie auf jeden Fall zu meldende Risikokonzentrationen gemäß Artikel 244 Absatz 3 derselben Richtlinie unter Verwendung des Meldebogens S.37.01.04 in Anhang I der vorliegenden Verordnung, entsprechend den Hinweisen im Abschnitt S.37.01 in Anhang III der vorliegenden Verordnung.

KAPITEL IV

SCHLUSSBESTIMMUNG

Artikel 37

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Diese Verordnung gilt ab dem 1. Januar 2016.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 2. Dezember 2015

Für die Kommission

Der Präsident

Jean-Claude JUNCKER


(1)  ABl. L 335 vom 17.12.2009, S. 1.

(2)  Delegierte Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission vom 10. Oktober 2014 zur Ergänzung der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvabilität II) (ABl. L 12 vom 17.1.2015, S. 1).

(3)  Verordnung (EU) Nr. 1094/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 zur Errichtung einer Europäischen Aufsichtsbehörde (Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung), zur Änderung des Beschlusses Nr. 716/2009/EG und zur Aufhebung des Beschlusses 2009/79/EG der Kommission (ABl. L 331 vom 15.12.2010, S. 48).


ANHANG I

S.01.01.01

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.01

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.01.03.01

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

R0020

 

S.02.01.01

Bilanz

R0030

 

S.02.02.01

Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach Währung

R0040

 

S.03.01.01

Außerbilanzielle Posten — allgemein

R0060

 

S.03.02.01

Außerbilanzielle Posten — Liste der vom Unternehmen erhaltenen unbeschränkten Garantien

R0070

 

S.03.03.01

Außerbilanzielle Posten — Liste der vom Unternehmen ausgestellten unbeschränkten Garantien

R0080

 

S.04.01.01

Tätigkeiten nach Ländern

R0090

 

S.04.02.01

Angaben zu Zweig 10 von Anhang I Teil A der Solvabilität-II-Richtlinie, ausschließlich der Haftung des Frachtführers

R0100

 

S.05.01.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

R0110

 

S.05.02.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern

R0120

 

S.06.01.01

Zusammenfassung der Vermögenswerte

R0130

 

S.06.02.01

Liste der Vermögenswerte

R0140

 

S.06.03.01

Organismen für gemeinsame Anlagen — Look-Through-Ansatz

R0150

 

S.07.01.01

Strukturierte Produkte

R0160

 

S.08.01.01

Offene Derivate

R0170

 

S.08.02.01

Transaktionen in Derivaten

R0180

 

S.09.01.01

Erträge/Gewinne und Verluste im Berichtszeitraum

R0190

 

S.10.01.01

Wertpapierleihgeschäfte und Repogeschäfte

R0200

 

S.11.01.01

Als Sicherheit gehaltene Vermögenswerte

R0210

 

S.12.01.01

Versicherungstechnische Rückstellungen in der Lebensversicherung und in der nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherung

R0220

 

S.12.02.01

Versicherungstechnische Rückstellungen in der Lebensversicherung und in der nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherung — nach Ländern

R0230

 

S.13.01.01

Projektion der künftigen Bruttozahlungsströme

R0240

 

S.14.01.01

Analyse der Lebensversicherungsverpflichtungen

R0250

 

S.15.01.01

Beschreibung der Garantien für variable Annuitäten

R0260

 

S.15.02.01

Absicherung der Garantien für variable Annuitäten

R0270

 

S.16.01.01

Angaben über Renten aus Nichtlebensversicherungsverpflichtungen

R0280

 

S.17.01.01

Versicherungstechnische Rückstellungen Nichtlebensversicherung

R0290

 

S.17.02.01

Versicherungstechnische Rückstellungen Nichtlebensversicherung — nach Ländern

R0300

 

S.18.01.01

Projektion der künftigen Zahlungsströme (bester Schätzwert — Nichtlebensversicherung)

R0310

 

S.19.01.01

Ansprüche aus Nichtlebensversicherungen

R0320

 

S.20.01.01

Entwicklung der Verteilung der eingetretenen Versicherungsfälle

R0330

 

S.21.01.01

Risikoprofil der Verlustverteilung

R0340

 

S.21.02.01

Nichtlebensversicherungstechnische Risiken

R0350

 

S.21.03.01

Verteilung der nichtlebensversicherungstechnischen Risiken — nach Versicherungs-summe

R0360

 

S.22.01.01

Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

R0370

 

S.22.04.01

Angaben zur Übergangsmaßnahme bei der Berechnung der Zinssätze

R0380

 

S.22.05.01

Gesamtberechnung bei Anwendung der Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

R0390

 

S.22.06.01

Bester Schätzwert nach Ländern und Währungen im Falle einer Volatilitätsanpassung

R0400

 

S.23.01.01

Eigenmittel

R0410

 

S.23.02.01

Genaue Angaben über Eigenmittel nach Tiers

R0420

 

S.23.03.01

Jährliche Bewegungen bei den Eigenmitteln

R0430

 

S.23.04.01

Liste der Eigenmittelbestandteile

R0440

 

S.24.01.01

Gehaltene Beteiligungen

R0450

 

S.25.01.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel verwenden

R0460

 

S.25.02.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

R0470

 

S.25.03.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die interne Vollmodelle verwenden

R0480

 

S.26.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Marktrisiko

R0500

 

S.26.02.01

Solvenzkapitalanforderung — Gegenparteiausfallrisiko

R0510

 

S.26.03.01

Solvenzkapitalanforderung — lebensversicherungstechnisches Risiko

R0520

 

S.26.04.01

Solvenzkapitalanforderung — krankenversicherungstechnisches Risiko

R0530

 

S.26.05.01

Solvenzkapitalanforderung — nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0540

 

S.26.06.01

Solvenzkapitalanforderung — operationelles Risiko

R0550

 

S.26.07.01

Solvenzkapitalanforderung — Vereinfachungen

R0560

 

S.27.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Katastrophenrisiko Nichtlebensversicherung und Krankenversicherung

R0570

 

S.28.01.01

Mindestkapitalanforderung — nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeit

R0580

 

S.28.02.01

Mindestkapitalanforderung — sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeit

R0590

 

S.29.01.01

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R0600

 

S.29.02.01

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten — begründet durch Investitionen und finanzielle Verbindlichkeiten

R0610

 

S.29.03.01

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten — begründet durch versicherungstechnische Rückstellungen

R0620

 

S.29.04.01

Genaue Aufstellung nach Zeiträumen — versicherungstechnische Zahlungsströme versus versicherungstechnische Rückstellungen

R0630

 

S.30.01.01

Fakultative Deckungen für Nichtlebens- und Lebensversicherungsgeschäft — Basisangaben

R0640

 

S.30.02.01

Fakultative Deckungen für Nichtlebens- und Lebensversicherungsgeschäft — Anteilsangaben

R0650

 

S.30.03.01

Ausgehendes Rückversicherungsprogramm — Basisangaben

R0660

 

S.30.04.01

Ausgehendes Rückversicherungsprogramm — Anteilsangaben

R0670

 

S.31.01.01

Anteil der Rückversicherer (einschließlich Finanzrückversicherung und Zweckgesellschaften)

R0680

 

S.31.02.01

Zweckgesellschaften

R0690

 

S.36.01.01

Gruppeninterne Transaktionen — Eigenkapitaltransaktionen, Übertragung von Schulden und Vermögenswerten

R0740

 

S.36.02.01

Gruppeninterne Transaktionen — Derivate

R0750

 

S.36.03.01

Gruppeninterne Transaktionen — interne Rückversicherung

R0760

 

S.36.04.01

Gruppeninterne Transaktionen — Kostenteilung, Eventualverbindlichkeiten, außerbilanzielle Posten und andere Arten gruppeninterner Transaktionen

R0770

 


S.01.01.02

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.01

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.02.01.02

Bilanz

R0030

 

S.05.01.02

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

R0110

 

S.06.02.01

Liste der Vermögenswerte

R0140

 

S.06.03.01

Organismen für gemeinsame Anlagen — Look-Through-Ansatz

R0150

 

S.08.01.01

Offene Derivate

R0170

 

S.08.02.01

Transaktionen in Derivaten

R0180

 

S.12.01.02

Versicherungstechnische Rückstellungen in der Lebensversicherung und in der nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherung

R0220

 

S.17.01.02

Versicherungstechnische Rückstellungen Nichtlebensversicherung

R0290

 

S.23.01.01

Eigenmittel

R0410

 

S.28.01.01

Mindestkapitalanforderung — nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeit

R0580

 

S.28.02.01

Mindestkapitalanforderung — sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeit

R0590

 


S.01.01.03

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.01

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.01.03.01

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

R0020

 

S.02.01.02

Bilanz

R0030

 

S.23.01.01

Eigenmittel

R0410

 

S.25.01.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel verwenden

R0460

 

S.25.02.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

R0470

 

S.25.03.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die interne Vollmodelle verwenden

R0480

 

S.28.01.01

Mindestkapitalanforderung — nur Lebensversicherungs- oder nur Nichtlebensversicherungs- oder Rückversicherungstätigkeit

R0580

 

S.28.02.01

Mindestkapitalanforderung — sowohl Lebensversicherungs- als auch Nichtlebensversicherungstätigkeit

R0590

 


S.01.01.04

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.04

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.01.03.04

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

R0020

 

S.02.01.01

Bilanz

R0030

 

S.02.02.01

Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach Währung

R0040

 

S.03.01.04

Außerbilanzielle Posten — allgemein

R0060

 

S.03.02.04

Außerbilanzielle Posten — Liste der von der Gruppe erhaltenen unbeschränkten Garantien

R0070

 

S.03.03.04

Außerbilanzielle Posten — Liste der von der Gruppe ausgestellten unbeschränkten Garantien

R0080

 

S.05.01.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

R0110

 

S.05.02.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Ländern

R0120

 

S.06.01.01

Zusammenfassung der Vermögenswerte

R0130

 

S.06.02.04

Liste der Vermögenswerte

R0140

 

S.06.03.04

Organismen für gemeinsame Anlagen — Look-Through-Ansatz

R0150

 

S.07.01.04

Strukturierte Produkte

R0160

 

S.08.01.04

Offene Derivate

R0170

 

S.08.02.04

Transaktionen in Derivaten

R0180

 

S.09.01.04

Erträge/Gewinne und Verluste im Berichtszeitraum

R0190

 

S.10.01.04

Wertpapierleihgeschäfte und Repogeschäfte

R0200

 

S.11.01.04

Als Sicherheit gehaltene Vermögenswerte

R0210

 

S.15.01.04

Beschreibung der Garantien für variable Annuitäten

R0260

 

S.15.02.04

Absicherung der Garantien für variable Annuitäten

R0270

 

S.22.01.04

Auswirkung von langfristigen Garantien und Übergangsmaßnahmen

R0370

 

S.23.01.04

Eigenmittel

R0410

 

S.23.02.04

Genaue Angaben über Eigenmittel nach Tiers

R0420

 

S.23.03.04

Jährliche Bewegungen bei den Eigenmitteln

R0430

 

S.23.04.04

Liste der Eigenmittelbestandteile

R0440

 

S.25.01.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel verwenden

R0460

 

S.25.02.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

R0470

 

S.25.03.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die interne Vollmodelle verwenden

R0480

 

S.26.01.04

Solvenzkapitalanforderung — Marktrisiko

R0500

 

S.26.02.04

Solvenzkapitalanforderung — Gegenparteiausfallrisiko

R0510

 

S.26.03.04

Solvenzkapitalanforderung — lebensversicherungstechnisches Risiko

R0520

 

S.26.04.04

Solvenzkapitalanforderung — krankenversicherungstechnisches Risiko

R0530

 

S.26.05.04

Solvenzkapitalanforderung — nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0540

 

S.26.06.04

Solvenzkapitalanforderung — operationelles Risiko

R0550

 

S.26.07.04

Solvenzkapitalanforderung — Vereinfachungen

R0560

 

S.27.01.04

Solvenzkapitalanforderung — Katastrophenrisiko Nichtlebensversicherung und Krankenversicherung

R0570

 

S.31.01.04

Anteil der Rückversicherer (einschließlich Finanzrückversicherung und Zweckgesellschaften)

R0680

 

S.31.02.04

Zweckgesellschaften

R0690

 

S.32.01.04

Unternehmen der Gruppe

R0700

 

S.33.01.04

Anforderungen für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen auf Einzelebene

R0710

 

S.34.01.04

Anforderungen für andere der Aufsicht bzw. nicht der Aufsicht unterliegende Finanzunternehmen, einschließlich Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, auf Einzelebene

R0720

 

S.35.01.04

Beitrag zu den versicherungstechnischen Rückstellungen (vtR) der Gruppe

R0730

 

S.36.01.01

Gruppeninterne Transaktionen — Eigenkapitaltransaktionen, Übertragung von Schulden und Vermögenswerten

R0740

 

S.36.02.01

Gruppeninterne Transaktionen — Derivate

R0750

 

S.36.03.01

Gruppeninterne Transaktionen — interne Rückversicherung

R0760

 

S.36.04.01

Gruppeninterne Transaktionen — Kostenteilung, Eventualverbindlichkeiten, außerbilanzielle Posten und andere Arten gruppeninterner Transaktionen

R0770

 

S.37.01.04

Risikokonzentration

R0780

 


S.01.01.05

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.04

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.02.01.02

Bilanz

R0030

 

S.05.01.02

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

R0110

 

S.06.02.04

Liste der Vermögenswerte

R0140

 

S.06.03.04

Organismen für gemeinsame Anlagen — Look-Through-Ansatz

R0150

 

S.08.01.04

Offene Derivate

R0170

 

S.08.02.04

Transaktionen in Derivaten

R0180

 

S.23.01.04

Eigenmittel

R0410

 


S.01.01.06

Inhalt der Übermittlung

Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

S.01.02.04

Basisinformationen — allgemein

R0010

 

S.01.03.04

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

R0020

 

S.02.01.02

Bilanz

R0030

 

S.23.01.04

Eigenmittel

R0410

 

S.25.01.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel verwenden

R0460

 

S.25.02.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

R0470

 

S.25.03.04

Solvenzkapitalanforderung — für Gruppen, die interne Vollmodelle verwenden

R0480

 

S.32.01.04

Unternehmen der Gruppe

R0700

 

S.33.01.04

Anforderungen für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen auf Einzelebene

R0710

 

S.34.01.04

Anforderungen für andere der Aufsicht bzw. nicht der Aufsicht unterliegende Finanzunternehmen, einschließlich Versicherungsholdinggesellschaften und gemischte Finanzholdinggesellschaften, auf Einzelebene

R0720

 

SR.01.01.01

Inhalt der Übermittlung

Sonderverband/Matching-Adjustment-Portfolio/übriger Teil

Z0010

 

Fonds-/Portfolionummer

Z0020

 


Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

SR.02.01.01

Bilanz

R0790

 

SR.12.01.01

Versicherungstechnische Rückstellungen in der Lebensversicherung und in der nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherung

R0800

 

SR.17.01.01

Versicherungstechnische Rückstellungen Nichtlebensversicherung

R0810

 

SR.22.02.01

Projektion der künftigen Zahlungsströme (bester Schätzwert — Matching-Adjustment-Portfolios)

R0820

 

SR.22.03.01

Angaben zur Berechnung der Matching-Anpassung

R0830

 

SR.25.01.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel verwenden

R0840

 

SR.25.02.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die die Standardformel und ein internes Partialmodell verwenden

R0850

 

SR.25.03.01

Solvenzkapitalanforderung — für Unternehmen, die interne Vollmodelle verwenden

R0860

 

SR.26.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Marktrisiko

R0870

 

SR.26.02.01

Solvenzkapitalanforderung — Gegenparteiausfallrisiko

R0880

 

SR.26.03.01

Solvenzkapitalanforderung — lebensversicherungstechnisches Risiko

R0890

 

SR.26.04.01

Solvenzkapitalanforderung — krankenversicherungstechnisches Risiko

R0900

 

SR.26.05.01

Solvenzkapitalanforderung — nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0910

 

SR.26.06.01

Solvenzkapitalanforderung — operationelles Risiko

R0920

 

SR.26.07.01

Solvenzkapitalanforderung — Vereinfachungen

R0930

 

SR.27.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Katastrophenrisiko Nichtlebensversicherung und Krankenversicherung

R0940

 

SR.01.01.04

Inhalt der Übermittlung

Sonderverband/Matching-Adjustment-Portfolio/übriger Teil

Z0010

 

Fonds-/Portfolionummer

Z0020

 


Meldebogencode

Meldebogenname

 

C0010

SR.02.01.04

Bilanz

R0790

 

SR.25.01.01

Solvenzkapitalanforderung — nur SF

R0840

 

SR.25.02.01

Solvenzkapitalanforderung — SF und PIM

R0850

 

SR.25.03.01

Solvenzkapitalanforderung — IM

R0860

 

SR.26.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Marktrisiko

R0870

 

SR.26.02.01

Solvenzkapitalanforderung — Gegenparteiausfallrisiko

R0880

 

SR.26.03.01

Solvenzkapitalanforderung — lebensversicherungstechnisches Risiko

R0890

 

SR.26.04.01

Solvenzkapitalanforderung — krankenversicherungstechnisches Risiko

R0900

 

SR.26.05.01

Solvenzkapitalanforderung — nichtlebensversicherungstechnisches Risiko

R0910

 

SR.26.06.01

Solvenzkapitalanforderung — operationelles Risiko

R0920

 

SR.26.07.01

Solvenzkapitalanforderung — Vereinfachungen

R0930

 

SR.27.01.01

Solvenzkapitalanforderung — Katastrophenrisiko Nichtlebensversicherung und Krankenversicherung

R0940

 

S.01.02.01

Basisinformationen — allgemein

 

 

C0010

Name des Unternehmens

R0010

 

Identifikationscode des Unternehmens

R0020

 

Art des Codes des Unternehmens

R0030

 

Art des Unternehmens

R0040

 

Land der Zulassung

R0050

 

Berichtssprache

R0070

 

Berichtsübermittlungsdatum

R0080

 

Berichtsreferenzdatum

R0090

 

Reguläre/Ad-hoc-Übermittlung

R0100

 

Berichtswährung

R0110

 

Rechnungslegungsstandards

R0120

 

Berechnungsmethode der SCR

R0130

 

Verwendung unternehmensspezifischer Parameter

R0140

 

Sonderverbände

R0150

 

Matching-Anpassung

R0170

 

Volatilitätsanpassung

R0180

 

Übergangsmaßnahme bei risikofreien Zinssätzen

R0190

 

Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

R0200

 

Erstübermittlung oder erneute Übermittlung

R0210

 


S.01.02.04

Basisinformationen — allgemein

 

 

C0010

Name des beteiligten Unternehmens

R0010

 

Gruppenidentifikationscode

R0020

 

Art des Codes der Gruppe

R0030

 

Land der für die Gruppenaufsicht zuständigen Behörde

R0050

 

Angaben zur Untergruppe

R0060

 

Berichtssprache

R0070

 

Berichtsübermittlungsdatum

R0080

 

Berichtsreferenzdatum

R0090

 

Reguläre/Ad-hoc-Übermittlung

R0100

 

Berichtswährung

R0110

 

Rechnungslegungsstandards

R0120

 

Berechnungsmethode der SCR für die Gruppe

R0130

 

Verwendung gruppenspezifischer Parameter

R0140

 

Sonderverbände

R0150

 

Methode zur Berechnung der Gruppensolvabilität

R0160

 

Matching-Anpassung

R0170

 

Volatilitätsanpassung

R0180

 

Übergangsmaßnahme bei risikofreien Zinssätzen

R0190

 

Übergangsmaßnahme bei versicherungstechnischen Rückstellungen

R0200

 

Erstübermittlung oder erneute Übermittlung

R0210

 

S.01.03.01

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

Liste aller Sonderverbände/MAP (Überschneidungen zulässig)

Fonds-/Portfolionummer

Name des Sonderverbands/Matching-Adjustment-Portfolios

Sonderverband/MAP/übriger Teil eines Fonds

Sonderverband/MAP mit Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Wesentlich-keit

Artikel 304

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 


Liste der Sonderverbände/MAP mit Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Nummer des Sonderverbands/MAP mit Unterfonds

Nummer des Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Unterfonds (Sonderverband/MAP)

C0100

C0110

C0120

 

 

 

S.01.03.04

Basisinformationen — Sonderverbände und Matching-Adjustment-Portfolios

Liste aller Sonderverbände/MAP (Überschneidungen zulässig)

Eingetragener Name des Unternehmens

Identifikationscode des Unternehmens

Art des ID-Codes des Unternehmens

Fonds-/Portfolio-nummer

Name des Sonderverbands/Matching-Adjustment-Portfolios

Sonderverband/MAP/übriger Teil eines Fonds

Sonderverband/MAP mit Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Wesentlichkeit

Artikel 304

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Liste der Sonderverbände/MAP mit Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Nummer des Sonderverbands/MAP mit Unterfonds

Nummer des Unterfonds (Sonderverband/MAP)

Unterfonds (Sonderverband/MAP)

C0100

C0110

C0120

 

 

 

S.02.01.01

Bilanz

 

 

Solvabilität-II-Wert

Bewertung im gesetzlichen Abschluss

Vermögenswerte

 

C0010

C0020

Geschäfts- oder Firmenwert

R0010

 

 

Abgegrenzte Abschlusskosten

R0020

 

 

Immaterielle Vermögenswerte

R0030

 

 

Latente Steueransprüche

R0040

 

 

Überschuss bei den Altersversorgungsleistungen

R0050

 

 

Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf

R0060

 

 

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

R0070

 

 

Immobilien (außer zur Eigennutzung)

R0080

 

 

Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen

R0090

 

 

Aktien

R0100

 

 

Aktien — notiert

R0110

 

 

Aktien — nicht notiert

R0120

 

 

Anleihen

R0130

 

 

Staatsanleihen

R0140

 

 

Unternehmensanleihen

R0150

 

 

Strukturierte Schuldtitel

R0160

 

 

Besicherte Wertpapiere

R0170

 

 

Organismen für gemeinsame Anlagen

R0180

 

 

Derivate

R0190

 

 

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten

R0200

 

 

Sonstige Anlagen

R0210

 

 

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

R0220

 

 

Darlehen und Hypotheken

R0230

 

 

Policendarlehen

R0240

 

 

Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen

R0250

 

 

Sonstige Darlehen und Hypotheken

R0260

 

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungsverträgen von:

R0270

 

 

Nichtlebensversicherungen und nach Art der Nichtlebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen

R0280

 

 

Nichtlebensversicherungen außer Krankenversicherungen

R0290

 

 

Nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0300

 

 

Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0310

 

 

Nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0320

 

 

Lebensversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0330

 

 

Lebensversicherungen, fonds- und indexgebunden

R0340

 

 

Depotforderungen

R0350

 

 

Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0360

 

 

Forderungen gegenüber Rückversicherern

R0370

 

 

Forderungen (Handel, nicht Versicherung)

R0380

 

 

Eigene Anteile (direkt gehalten)

R0390

 

 

In Bezug auf Eigenmittelbestandteile fällige Beträge oder ursprünglich eingeforderte, aber noch nicht eingezahlte Mittel

R0400

 

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

R0410

 

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Vermögenswerte

R0420

 

 

Vermögenswerte insgesamt

R0500

 

 

Verbindlichkeiten

 

C0010

C0020

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung

R0510

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung)

R0520

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0530

 

 

Bester Schätzwert

R0540

 

 

Risikomarge

R0550

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung)

R0560

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0570

 

 

Bester Schätzwert

R0580

 

 

Risikomarge

R0590

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0600

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung)

R0610

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0620

 

 

Bester Schätzwert

R0630

 

 

Risikomarge

R0640

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0650

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0660

 

 

Bester Schätzwert

R0670

 

 

Risikomarge

R0680

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen

R0690

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0700

 

 

Bester Schätzwert

R0710

 

 

Risikomarge

R0720

 

 

Sonstige versicherungstechnische Rückstellungen

R0730

 

 

Eventualverbindlichkeiten

R0740

 

 

Andere Rückstellungen als versicherungstechnische Rückstellungen

R0750

 

 

Rentenzahlungsverpflichtungen

R0760

 

 

Depotverbindlichkeiten

R0770

 

 

Latente Steuerschulden

R0780

 

 

Derivate

R0790

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0800

 

 

Finanzielle Verbindlichkeiten außer Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0810

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0820

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern

R0830

 

 

Verbindlichkeiten (Handel, nicht Versicherung)

R0840

 

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0850

 

 

Nicht in den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0860

 

 

In den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0870

 

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Verbindlichkeiten

R0880

 

 

Verbindlichkeiten insgesamt

R0900

 

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R1000

 

 


S.02.01.02

Bilanz

 

 

Solvabilität-II-Wert

Vermögenswerte

 

C0010

Geschäfts- oder Firmenwert

R0010

 

Abgegrenzte Abschlusskosten

R0020

 

Immaterielle Vermögenswerte

R0030

 

Latente Steueransprüche

R0040

 

Überschuss bei den Altersversorgungsleistungen

R0050

 

Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf

R0060

 

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

R0070

 

Immobilien (außer zur Eigennutzung)

R0080

 

Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen

R0090

 

Aktien

R0100

 

Aktien — notiert

R0110

 

Aktien — nicht notiert

R0120

 

Anleihen

R0130

 

Staatsanleihen

R0140

 

Unternehmensanleihen

R0150

 

Strukturierte Schuldtitel

R0160

 

Besicherte Wertpapiere

R0170

 

Organismen für gemeinsame Anlagen

R0180

 

Derivate

R0190

 

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten

R0200

 

Sonstige Anlagen

R0210

 

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

R0220

 

Darlehen und Hypotheken

R0230

 

Policendarlehen

R0240

 

Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen

R0250

 

Sonstige Darlehen und Hypotheken

R0260

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungsverträgen von:

R0270

 

Nichtlebensversicherungen und nach Art der Nichtlebensversicherungen betriebenen Krankenversicherungen

R0280

 

Nichtlebensversicherungen außer Krankenversicherungen

R0290

 

Nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0300

 

Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0310

 

Nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0320

 

Lebensversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0330

 

Lebensversicherungen, fonds- und indexgebunden

R0340

 

Depotforderungen

R0350

 

Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0360

 

Forderungen gegenüber Rückversicherern

R0370

 

Forderungen (Handel, nicht Versicherung)

R0380

 

Eigene Anteile (direkt gehalten)

R0390

 

In Bezug auf Eigenmittelbestandteile fällige Beträge oder ursprünglich eingeforderte, aber noch nicht eingezahlte Mittel

R0400

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

R0410

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Vermögenswerte

R0420

 

Vermögenswerte insgesamt

R0500

 

Verbindlichkeiten

 

C0010

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung

R0510

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung)

R0520

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0530

 

Bester Schätzwert

R0540

 

Risikomarge

R0550

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung)

R0560

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0570

 

Bester Schätzwert

R0580

 

Risikomarge

R0590

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0600

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung)

R0610

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0620

 

Bester Schätzwert

R0630

 

Risikomarge

R0640

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0650

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0660

 

Bester Schätzwert

R0670

 

Risikomarge

R0680

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen

R0690

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0700

 

Bester Schätzwert

R0710

 

Risikomarge

R0720

 

Sonstige versicherungstechnische Rückstellungen

R0730

 

Eventualverbindlichkeiten

R0740

 

Andere Rückstellungen als versicherungstechnische Rückstellungen

R0750

 

Rentenzahlungsverpflichtungen

R0760

 

Depotverbindlichkeiten

R0770

 

Latente Steuerschulden

R0780

 

Derivate

R0790

 

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0800

 

Finanzielle Verbindlichkeiten außer Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0810

 

Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0820

 

Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern

R0830

 

Verbindlichkeiten (Handel, nicht Versicherung)

R0840

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0850

 

Nicht in den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0860

 

In den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0870

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Verbindlichkeiten

R0880

 

Verbindlichkeiten insgesamt

R0900

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R1000

 

SR.02.01.01

Bilanz

Sonderverband oder übriger Teil

Z0020

 

Fondsnummer

Z0030

 


 

 

Solvabilität-II-Wert

Bewertung im gesetzlichen Abschluss

Vermögenswerte

 

C0010

C0020

Geschäfts- oder Firmenwert

R0010

 

 

Abgegrenzte Abschlusskosten

R0020

 

 

Immaterielle Vermögenswerte

R0030

 

 

Latente Steueransprüche

R0040

 

 

Überschuss bei den Altersversorgungsleistungen

R0050

 

 

Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf

R0060

 

 

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

R0070

 

 

Immobilien (außer zur Eigennutzung)

R0080

 

 

Anteile an verbundenen Unternehmen, einschließlich Beteiligungen

R0090

 

 

Aktien

R0100

 

 

Aktien — notiert

R0110

 

 

Aktien — nicht notiert

R0120

 

 

Anleihen

R0130

 

 

Staatsanleihen

R0140

 

 

Unternehmensanleihen

R0150

 

 

Strukturierte Schuldtitel

R0160

 

 

Besicherte Wertpapiere

R0170

 

 

Organismen für gemeinsame Anlagen

R0180

 

 

Derivate

R0190

 

 

Einlagen außer Zahlungsmitteläquivalenten

R0200

 

 

Sonstige Anlagen

R0210

 

 

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

R0220

 

 

Darlehen und Hypotheken

R0230

 

 

Policendarlehen

R0240

 

 

Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen

R0250

 

 

Sonstige Darlehen und Hypotheken

R0260

 

 

Einforderbare Beträge aus Rückversicherungsverträgen von:

R0270

 

 

Nichtlebensversicherungen und nach Art der Nichtlebensversicherungen betriebenen Krankenversicherungen

R0280

 

 

Nichtlebensversicherungen außer Krankenversicherungen

R0290

 

 

Nach Art der Nichtlebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0300

 

 

Lebensversicherungen und nach Art der Lebensversicherung betriebenen Krankenversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0310

 

 

Nach Art der Lebensversicherung betriebene Krankenversicherungen

R0320

 

 

Lebensversicherungen außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen

R0330

 

 

Lebensversicherungen, fonds- und indexgebunden

R0340

 

 

Depotforderungen

R0350

 

 

Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0360

 

 

Forderungen gegenüber Rückversicherern

R0370

 

 

Forderungen (Handel, nicht Versicherung)

R0380

 

 

Eigene Anteile (direkt gehalten)

R0390

 

 

In Bezug auf Eigenmittelbestandteile fällige Beträge oder ursprünglich eingeforderte, aber noch nicht eingezahlte Mittel

R0400

 

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

R0410

 

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Vermögenswerte

R0420

 

 

Vermögenswerte insgesamt

R0500

 

 

Verbindlichkeiten

 

C0010

C0020

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung

R0510

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Nichtlebensversicherung (außer Krankenversicherung)

R0520

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0530

 

 

Bester Schätzwert

R0540

 

 

Risikomarge

R0550

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Nichtlebensversicherung)

R0560

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0570

 

 

Bester Schätzwert

R0580

 

 

Risikomarge

R0590

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0600

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Krankenversicherung (nach Art der Lebensversicherung)

R0610

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0620

 

 

Bester Schätzwert

R0630

 

 

Risikomarge

R0640

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — Lebensversicherung (außer Krankenversicherungen und fonds- und indexgebundenen Versicherungen)

R0650

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0660

 

 

Bester Schätzwert

R0670

 

 

Risikomarge

R0680

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — fonds- und indexgebundene Versicherungen

R0690

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen als Ganzes berechnet

R0700

 

 

Bester Schätzwert

R0710

 

 

Risikomarge

R0720

 

 

Sonstige versicherungstechnische Rückstellungen

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten

R0740

 

 

Andere Rückstellungen als versicherungstechnische Rückstellungen

R0750

 

 

Rentenzahlungsverpflichtungen

R0760

 

 

Depotverbindlichkeiten

R0770

 

 

Latente Steuerschulden

R0780

 

 

Derivate

R0790

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0800

 

 

Finanzielle Verbindlichkeiten außer Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

R0810

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen und Vermittlern

R0820

 

 

Verbindlichkeiten gegenüber Rückversicherern

R0830

 

 

Verbindlichkeiten (Handel, nicht Versicherung)

R0840

 

 

Nachrangige Verbindlichkeiten

R0850

 

 

Nicht in den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0860

 

 

In den Basiseigenmitteln aufgeführte nachrangige Verbindlichkeiten

R0870

 

 

Sonstige nicht an anderer Stelle ausgewiesene Verbindlichkeiten

R0880

 

 

Verbindlichkeiten insgesamt

R0900

 

 

Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten

R1000

 

 

S.02.02.01

Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach Währung

 

 

 

 

 

 

Währungen

 

 

 

 

 

 

C0010

Währungscode

 

 

 

 

R0010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtwert aller Währungen

Wert der Berichtswährung für Solvabilität II

Wert der sonstigen Währungen

 

Wert der wesentlichen Währungen

 

 

C0020

C0030

C0040

 

C0050

Vermögenswerte

 

 

 

 

 

 

 

Anlagen (außer Vermögenswerten für indexgebundene und fondsgebundene Verträge)

R0020

 

 

 

 

 

Sonstige Vermögenswerte: Immobilien, Sachanlagen und Vorräte für den Eigenbedarf, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, Policendarlehen, Darlehen und Hypotheken an Privatpersonen und sonstige Darlehen und Hypotheken (außer index- und fondsgebundenen Verträgen)

R0030

 

 

 

 

 

Vermögenswerte für index- und fondsgebundene Verträge

R0040

 

 

 

 

 

Aus Rückversicherung einforderbare Beträge

R0050

 

 

 

 

 

Depotforderungen, Forderungen gegenüber Versicherungen und Vermittlern und Forderungen gegenüber Rückversicherern

R0060

 

 

 

 

 

Sonstige Vermögenswerte

R0070

 

 

 

 

 

Vermögenswerte insgesamt

R0100

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen (außer index- und fondsgebundenen Verträgen)

R0110

 

 

 

 

 

Versicherungstechnische Rückstellungen — index- und fondsgebundene Verträge

R0120

 

 

 

 

 

Depotverbindlichkeiten und Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungen, Vermittlern und Rückversicherern

R0130

 

 

 

 

 

Derivate

R0140

 

 

 

 

 

Finanzielle Verbindlichkeiten

R0150

 

 

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten

R0160

 

 

 

 

 

Sonstige Verbindlichkeiten

R0170

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten insgesamt

R0200

 

 

 

 

 


S.03.01.01

Außerbilanzielle Posten — allgemein

 

 

Maximaler Wert

Wert der Garantien/ Sicherheiten/ Eventualverbindlich-keiten

Wert der Vermögenswerte, für die Sicherheiten gehalten werden

Wert der Verbindlichkeiten, für die Sicherheiten gestellt werden

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

Vom Unternehmen ausgestellte Garantien, einschließlich Kreditbriefen

R0010

 

 

 

 

Davon Garantien, einschließlich Kreditbriefen zugunsten anderer Unternehmen derselben Gruppe

R0020

 

 

 

 

Vom Unternehmen erhaltene Garantien, einschließlich Kreditbriefen

R0030

 

 

 

 

Davon Garantien, einschließlich von anderen Unternehmen derselben Gruppe erhaltene Kreditbriefe

R0040

 

 

 

 

Gehaltene Sicherheiten

 

 

 

 

 

Für gewährte Darlehen oder erworbene Anleihen gehaltene Sicherheiten

R0100

 

 

 

 

Für Derivate gehaltene Sicherheiten

R0110

 

 

 

 

Von Rückversicherern für zedierte versicherungstechnische Rückstellungen als Sicherheit gestellte Vermögenswerte

R0120

 

 

 

 

Sonstige gehaltene Sicherheiten

R0130

 

 

 

 

Gehaltene Sicherheiten gesamt

R0200

 

 

 

 

Gestellte Sicherheiten

 

 

 

 

 

Für erhaltene Darlehen oder begebene Anleihen gestellte Sicherheiten

R0210

 

 

 

 

Für Derivate gestellte Sicherheiten

R0220

 

 

 

 

Für versicherungstechnische Rückstellungen an Zedenten als Sicherheit gestellte Vermögenswerte (in Rückdeckung übernommenes Geschäft)

R0230

 

 

 

 

Sonstige gestellte Sicherheiten

R0240

 

 

 

 

Gestellte Sicherheiten gesamt

R0300

 

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten

 

 

 

 

 

In der Solvabilität-II-Bilanz nicht aufgeführte Eventualverbindlichkeiten

R0310

 

 

 

 

Davon Eventualverbindlichkeiten gegenüber Unternehmen derselben Gruppe

R0320

 

 

 

 

In der Solvabilität-II-Bilanz aufgeführte Eventualverbindlichkeiten

R0330

 

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten gesamt

R0400

 

 

 

 


S.03.01.04

Außerbilanzielle Posten — allgemein

 

 

Maximaler Wert

Wert der Garantien/Sicherheiten/ Eventualverbindlich-keiten

Wert der Vermögenswerte, für die Sicherheiten gehalten werden

Wert der Verbindlichkeiten, für die Sicherheiten gestellt werden

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

Von der Gruppe ausgestellte Garantien, einschließlich Kreditbriefen

R0010

 

 

 

 

Von der Gruppe erhaltene Garantien, einschließlich Kreditbriefen

R0030

 

 

 

 

Gehaltene Sicherheiten

 

 

 

 

 

Für gewährte Darlehen oder erworbene Anleihen gehaltene Sicherheiten

R0100

 

 

 

 

Für Derivate gehaltene Sicherheiten

R0110

 

 

 

 

Von Rückversicherern für zedierte versicherungstechnische Rückstellungen als Sicherheit gestellte Vermögenswerte

R0120

 

 

 

 

Sonstige gehaltene Sicherheiten

R0130

 

 

 

 

Gehaltene Sicherheiten gesamt

R0200

 

 

 

 

Gestellte Sicherheiten

 

 

 

 

 

Für erhaltene Darlehen oder begebene Anleihen gestellte Sicherheiten

R0210

 

 

 

 

Für Derivate gestellte Sicherheiten

R0220

 

 

 

 

Für versicherungstechnische Rückstellungen an Zedenten als Sicherheit gestellte Vermögenswerte (in Rückdeckung übernommenes Geschäft)

R0230

 

 

 

 

Sonstige gestellte Sicherheiten

R0240

 

 

 

 

Gestellte Sicherheiten gesamt

R0300

 

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten

 

 

 

 

 

In der Solvabilität-II-Bilanz nicht aufgeführte Eventualverbindlichkeiten

R0310

 

 

 

 

In der Solvabilität-II-Bilanz aufgeführte Eventualverbindlichkeiten

R0330

 

 

 

 

Eventualverbindlichkeiten gesamt

R0400

 

 

 

 


S.03.02.01

Außerbilanzielle Posten — Liste der vom Unternehmen erhaltenen unbeschränkten Garantien

Code der Garantie

Name des Garantiegebers

Code des Garantiegebers

Art des Codes des Garantiegebers

Garantiegeber gehört derselben Gruppe an

Auslöseereignis(se) der Garantie

Spezifische(s) Auslöseereignis(se) der Garantie

Garantie-beginn

Ergänzende Eigenmittel

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 


S.03.02.04

Außerbilanzielle Posten — Liste der von der Gruppe erhaltenen unbeschränkten Garantien

Code der Garantie

Name des Garantiegebers

Code des Garantiegebers

Art des Codes des Garantiegebers

Auslöseereignis(se) der Garantie

Spezifische(s) Auslöseereignis(se) der Garantie

Garantiebeginn

Ergänzende Eigenmittel

C0010

C0020

C0030

C0040

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 


S.03.03.01

Außerbilanzielle Posten — Liste der vom Unternehmen ausgestellten unbeschränkten Garantien

Code der Garantie

Name des Begünstigten der Garantie

Code des Begünstigten der Garantie

Art des Codes des Begünstigten der Garantie

Begünstigter der Garantie gehört derselben Gruppe an

Auslöseereignis(se) der Garantie

Schätzung des Maximalwerts der Garantie

Spezifische(s) Auslöseereignis(se) der Garantie

Garantiebeginn

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

 


S.03.03.04

Außerbilanzielle Posten — Liste der von der Gruppe ausgestellten unbeschränkten Garantien

Code der Garantie

Name des Begünstigten der Garantie

Code des Begünstigten der Garantie

Art des Codes des Begünstigten der Garantie

Auslöseereignis(se) der Garantie

Schätzung des Maximalwerts der Garantie

Spezifische(s) Auslöseereignis(se) der Garantie

Garantiebeginn

C0010

C0020

C0030

C0040

C0060

C0070

C0080

C0090

 

 

 

 

 

 

 

 

S.04.01.01

Tätigkeiten nach Ländern

 

 

Geschäftsbereich

Z0010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unternehmen

Alle EWR-Länder

Von allen Zweigniederlassungen außerhalb des EWR gezeichnete Geschäfte insgesamt

 

 

Vom Unternehmen im Herkunftsland gezeichnete Geschäfte

Vom Unternehmen im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit in anderen EWR-Ländern als dem Herkunftsland gezeichnete Geschäfte

Von EWR-Zweignieder-lassungen im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit im Herkunftsland gezeichnete Geschäfte

Von allen EWR-Zweignieder-lassungen in ihren jeweiligen Ländern gezeichnete Geschäfte insgesamt

Von allen EWR-Zweignieder-lassungen im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte insgesamt

Vom Unternehmen und allen EWR-Zweignieder-lassungen im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte insgesamt

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

Land

R0010

 

 

 

 

 

 

 

Gebuchte Prämien

R0020

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

R0030

 

 

 

 

 

 

 

Provisionen

R0040

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Nach EWR-Land

Nach wesentlichen Nicht-EWR-Ländern

 

 

Von der im betreffenden EWR-Land ansässigen Zweignieder-lassung in diesem Land gezeichnete Geschäfte

Von der im betreffenden EWR-Land ansässigen Zweigniederlassung im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte

Vom Unternehmen oder einer EWR-Zweignieder-lassung im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte im betreffenden Land

Von der im betreffenden EWR-Land ansässigen Zweignieder-lassung in diesem Land gezeichnete Geschäfte

Von der im betreffenden EWR-Land ansässigen Zweignieder-lassung im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte

Vom Unternehmen oder einer EWR-Zweigniederlassung im Rahmen der Dienstleistungs-freiheit gezeichnete Geschäfte im betreffenden Land

Von Zweigniederlassungen in wesentlichen Nicht-EWR-Ländern gezeichnete Geschäfte

 

 

C0080

C0090

C0100

 

C0110

 

Land

R0010

 

 

 

 

Gebuchte Prämien

R0020

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

R0030

 

 

 

 

 

 

 

 

Provisionen

R0040

 

 

 

 

 

 

 

 

S.04.02.01

Angaben zu Zweig 10 von Anhang I Teil A der Solvabilität-II-Richtlinie, ausschließlich der Haftung des Frachtführers

 

 

Unternehmen

Nach EWR-Land

 

 

Dienstleistungs-freiheit

Zweigniederlassung

Dienstleistungs-freiheit

Zweignieder-lassung

Dienstleistungs-freiheit

 

 

C0010

C0020

C0030

 

Land

R0010

 

 

 

 

 

Häufigkeit von Ansprüchen aus Kraftfahrzeughaftpflicht (ausschließlich der Haftung des Frachtführers)

R0020

 

 

 

 

 

Durchschnittliche Kosten für Ansprüche aus Kraftfahrzeughaftpflicht (ausschließlich der Haftung des Frachtführers)

R0030

 

 

 

 

 

S.05.01.01

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen (Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft)

 

 

Krankheits-kostenver-sicherung

Einkommens-ersatzver-sicherung

Arbeitsunfall-versicherung

Kraftfahr-zeughaft-pflichtver-sicherung

Sonstige Kraftfahrt-versicherung

See-, Luftfahrt- und Transport-versicherung

Feuer- und andere Sachver-sicherungen

Allgemeine Haftpflicht-versicherung

Kredit- und Kautions-versicherung

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

Gebuchte Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0410

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0420

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0430

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0500

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen (Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft)

Geschäftsbereich für: in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

Gesamt

 

 

Rechts-schutzver-sicherung

Beistand

Verschiedene finanzielle Verluste

Krankheit

Unfall

See, Luftfahrt und Transport

Sache

 

 

C0100

C0110

C0120

C0130

C0140

C0150

C0160

C0200

Gebuchte Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0330

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0340

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0400

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0410

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0420

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0430

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0440

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0500

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungsverpflichtungen

 

 

Krankheits-kostenver-sicherung

Einkommens-ersatzver-sicherung

Arbeitsunfall-versicherung

Kraftfahr-zeughaft-pflichtver-sicherung

Sonstige Kraftfahrt-versicherung

See-, Luftfahrt- und Transportver-sicherung

Feuer- und andere Sachver-sicherungen

Allgemeine Haftpflicht-versicherung

Kredit- und Kautionsver-sicherung

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

Angefallene Aufwendungen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Verwaltungsaufwendungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0610

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0620

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0630

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0640

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen für Anlageverwaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0710

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0720

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0730

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0740

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen für Schadensregulierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0810

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0820

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0830

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0840

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0900

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Abschlusskosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0910

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0920

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0930

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0940

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gemeinkosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R1010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R1020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R1030

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1040

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1100

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R1200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R1300

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungsverpflichtungen

Geschäftsbereich für: in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

Gesamt

 

 

Rechts-schutzver-sicherung

Beistand

Verschiedene finanzielle Verluste

Krankheit

Unfall

See, Luftfahrt und Transport

Sache

 

 

C0100

C0110

C0120

C0130

C0140

C0150

C0160

C0200

Angefallene Aufwendungen

R0550

 

 

 

 

 

 

 

 

Verwaltungsaufwendungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0610

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0620

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0630

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0640

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0700

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Anlageverwaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0710

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0720

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0730

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0740

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0800

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Schadensregulierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0810

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0820

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0830

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0840

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0900

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlusskosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0910

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0920

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0930

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0940

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1000

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinkosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R1010

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R1020

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R1030

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1040

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1100

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R1200

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R1300

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Lebensversicherungsverpflichtungen

Lebensrückversicherungs-verpflichtungen

Gesamt

 

 

Krankenver-sicherung

Versicherung mit Überschuss-beteiligung

Index- und fondsge-bundene Versicherung

Sonstige Lebensver-sicherung

Renten aus Nichtlebensver-sicherungsver-trägen, die mit Krankenver-sicherungsver-pflichtungen in Zusammenhang stehen

Renten aus Nichtlebensver-sicherungsverträgen, die mit Verpflichtungen außerhalb der Krankenversicherung in Zusammenhang stehen

Kranken-rückver-sicherung

Lebensrück-versicherung

 

 

 

C0210

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

C0270

C0280

C0300

Gebuchte Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R1410

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1420

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R1510

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1520

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R1610

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1620

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung sonstiger versicherungstechnischer Rückstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R1710

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1720

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R1800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angefallene Aufwendungen

R1900

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Verwaltungsaufwendungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R1910

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R1920

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R2000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen für Anlageverwaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R2100

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen für Schadensregulierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R2110

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R2120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R2200

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Geschäftsbereich für: Lebensversicherungsverpflichtungen

Lebensrückversicherungs-verpflichtungen

Gesamt

 

 

Krankenver-sicherung

Versicherung mit Überschuss-beteiligung

Index- und fondsge-bundene Versicherung

Sonstige Lebensver-sicherung

Renten aus Nichtlebensver-sicherungsver-trägen, die mit Krankenver-sicherungsver-pflichtungen in Zusammenhang stehen

Renten aus Nichtlebensver-sicherungsverträgen, die mit Verpflichtungen außerhalb der Krankenversicherung in Zusammenhang stehen

Krankenrück-versicherung

Lebensrück-versicherung

 

 

 

C0210

C0220

C0230

C0240

C0250

C0260

C0270

C0280

C0300

 Abschlusskosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R2210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R2220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R2300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gemeinkosten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto

R2310

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R2320

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R2400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Aufwendungen

R2500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtaufwendungen

R2600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtbetrag Rückkäufe

R2700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

S.05.01.02

Prämien, Forderungen und Aufwendungen nach Geschäftsbereichen

 

 

Geschäftsbereich für: Nichtlebensversicherungs- und Rückversicherungsverpflichtungen (Direktversicherungsgeschäft und in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft)

 

 

Krankheits-kostenver-sicherung

Einkommensersatzver-sicherung

Arbeitsunfall-versicherung

Kraftfahr-zeughaft-pflichtver-sicherung

Sonstige Kraftfahrtver-sicherung

See-, Luftfahrt- und Transportver-sicherung

Feuer- und andere Sachver-sicherungen

Allgemeine Haftpflicht-versicherung

Kredit- und Kautions-versicherung

 

 

C0010

C0020

C0030

C0040

C0050

C0060

C0070

C0080

C0090

Gebuchte Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0110

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0130

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verdiente Prämien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0220

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes nichtproportionales Geschäft

R0230

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anteil der Rückversicherer

R0240

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Netto

R0300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen für Versicherungsfälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — Direktversicherungsgeschäft

R0310

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes proportionales Geschäft

R0320

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brutto — in Rückdeckung übernommenes