Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32010R1089

Verordnung (EG) Nr. 1089/2010 der Kommission vom 23. November 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten

OJ L 323, 8.12.2010, p. 11–102 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)
Special edition in Croatian: Chapter 16 Volume 003 P. 98 - 189

In force

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/2010/1089/oj

8.12.2010   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 323/11


VERORDNUNG (EG) Nr. 1089/2010 DER KOMMISSION

vom 23. November 2010

zur Durchführung der Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2007 zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE) (1), insbesondere Artikel 7 Absatz 1,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Die Richtlinie 2007/2/EG enthält allgemeine Bestimmungen zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft. Im Rahmen dieser Infrastruktur sind die Mitgliedstaaten aufgefordert, Datensätze, die zu einem oder mehreren Anhängen der Richtlinie 2007/2/EG in Bezug stehen, und die entsprechenden Geodatendienste gemäß den technischen Modalitäten für die Interoperabilität und, wenn durchführbar, die Harmonisierung von Geodatensätzen und -diensten bereitzustellen.

(2)

Die technischen Modalitäten berücksichtigen die einschlägigen Nutzeranforderungen, die durch eine Umfrage unter Akteuren zu den Nutzeranforderungen sowie durch Analyse der übermittelten Referenzunterlagen und der einschlägigen gemeinschaftlichen Umweltpolitik sowie anderer politischer Maßnahmen oder sonstiger Tätigkeiten, die Auswirkungen auf die Umwelt haben können, ermittelt wurden.

(3)

Die Kommission hat die Durchführbarkeit der technischen Modalitäten und ihre Verhältnismäßigkeit bezüglich der zu erwartenden Kosten und des zu erwartenden Nutzens anhand der von den Akteuren übermittelten Testergebnisse sowie der von den Mitgliedstaaten auf eine Informationsanforderung zu Kosten-Nutzen-Erwägungen über die nationalen Anlaufstellen erhaltenen Antworten und der Ergebnisse der von den Mitgliedstaaten durchgeführten Studien zu Kosten und Nutzen von Geodateninfrastrukturen auf regionaler Ebene geprüft.

(4)

Vertreter der Mitgliedstaaten sowie weitere natürliche oder juristische Personen, die ein Interesse an Geodaten haben, einschließlich der Nutzer, Erzeuger, Anbieter von Mehrwertdiensten und Koordinierungsstellen, hatten die Möglichkeit, sich mit vorgeschlagenen Experten an der Erarbeitung der technischen Modalitäten zu beteiligen und den Entwurf der Durchführungsbestimmungen im Rahmen einer Anhörung von Akteuren und einer Testrunde zu bewerten.

(5)

Um Interoperabilität erreichen und gegebenenfalls auf die Bemühungen von Nutzern und Erzeugern zurückgreifen zu können, sind internationale Normen in die Konzepte und Definitionen der Elemente der in den Anhängen I, II oder III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Geodatenthemen einbezogen worden.

(6)

Um die Interoperabilität und Harmonisierung zwischen verschiedenen Geodatenthemen zu gewährleisten, sollten die Mitgliedstaaten die für alle Geodatenthemen relevanten Vorgaben für einheitliche Datentypen, die Identifizierung von Geo-Objekten, Metadaten zur Interoperabilität, das generische Netzmodell sowie andere Konzepte und Regeln erfüllen.

(7)

Um die Interoperabilität und Harmonisierung innerhalb eines Geodatenthemas zu gewährleisten, sollten die Mitgliedstaaten die für das jeweilige Geodatenthema relevanten Einstufungen und Beschreibungen von Geo-Objekten, deren Schlüsselmerkmalen und Assoziationsrollen, Datentypen, Wertebereichen und spezifischen Regeln verwenden.

(8)

Da die für die Durchführung dieser Verordnung benötigten Werte der Codelisten nicht in der Verordnung enthalten sind, sollte die Verordnung erst dann umgesetzt werden, wenn die Werte rechtsverbindlich verabschiedet worden sind. Es ist daher sinnvoll, die Anwendbarkeit der Verordnung auszusetzen.

(9)

Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des nach Artikel 22 der Richtlinie 2007/2/EG eingesetzten Ausschusses —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Gegenstand

In dieser Verordnung sind die Erfordernisse für die technische Modalitäten für die Interoperabilität und, wenn durchführbar, die Harmonisierung von Geodatensätzen und -diensten festgelegt, die unter die in den Anhängen I, II und III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Themen fallen.

Artikel 2

Begriffsbestimmungen

Für die Zwecke dieser Verordnung gelten neben den in Anhang II festgelegten themenspezifischen Definitionen die nachfolgenden Begriffsbestimmungen:

1.   „Abstrakter Datentyp“ (abstract type): Datentyp, der zwar nicht instanziiert werden, aber Attribute und Assoziationsrollen haben kann;

2.   „Assoziationsrolle“ (association role): Wert oder Objekt, zu dem ein Typ in einer Beziehung im Sinne von Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe b der Richtlinie 2007/2/EG steht;

3.   „Attribut“ (attribute): Merkmal eines Typs im Sinne von Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe c der Richtlinie 2007/2/EG;

4.   „Kandidatentyp“ (candidate type): ein bereits als Teil der Spezifikation eines Geodatenthemas in Anhang I der Richtlinie 2007/2/EG verwendeter Typ, der jedoch erst in dem Geodatenthema in Anhang II oder III der Richtlinie 2007/2/EG, zu dem er thematisch gehört, vollständig spezifiziert wird;

5.   „Codeliste“ (code list): offene Enumeration, die erweitert werden kann;

6.   „Datentyp“ (data type): gemäß ISO 19103 der Deskriptor einer Gruppe von Werten, denen Identität fehlt;

7.   „Enumeration“ (enumeration): ein Datentyp, dessen Instanzen eine feststehende Liste benannter Literalwerte bilden. Attribute eines enumerierten Typs können nur Werte von dieser Liste nehmen;

8.   „externer Objektidentifikator“ (external object identifier): eindeutiger Objektidentifikator, der von der zuständigen Stelle veröffentlicht wird und von externen Anwendungen für Verweise auf das Geo-Objekt verwendet werden kann;

9.   „Identifikator“(identifier): nach EN ISO 19135 eine sprachunabhängige Abfolge von Zeichen zur eindeutigen und dauerhaften Identifizierung dessen, womit er assoziiert wird;

10.   „instanziieren“ (instantiate): ein Objekt schaffen, das der Definition sowie den für den instanziierten Typ festgelegten Attributen, Assoziationsrollen und Einschränkungen entspricht;

11.   „Kartenebene“ (layer): grundlegende Einheit geografischer Informationen, die nach EN ISO 19128 als Karte von einem Server angefordert werden kann;

12.   „Lebenszyklusinformationen“ (life-cycle information): Satz von Eigenschaften eines Geo-Objekts, die die zeitlichen Merkmale einer Version eines Geo-Objektes oder die Veränderungen zwischen Versionen beschreiben;

13.   „Metadatenelement“ (metadata element): diskrete Einheit von Metadaten nach EN ISO 19115;

14.   „Paket“ (package): Mehrzweckmechanismus zur Anordnung von Elementen in Gruppen;

15.   „Register“ (register): nach EN ISO 19135 Gruppe von Dateien mit Identifikatoren, die Gegenständen mit Beschreibungen der assoziierten Gegenstände zugewiesen wurden;

16.   „Objektart“ (spatial object type): eine Klassifikation von Geo-Objekten;

17.   „Signaturierung“ (style): Zuordnung (Mapping) von Objektarten und ihren Eigenschaften und Bedingungen zu parametrisierten Symbolen, die bei der Zeichnung von Karten verwendet werden;

18.   „Subtyp von“ (sub-type of): Beziehung zwischen einem konkreten und einem allgemein gefassten Typ, wobei der konkretere Typ vollständig mit dem allgemeineren Typen übereinstimmt und darüber hinaus noch zusätzliche Informationen gemäß ISO 19103 enthält;

19.   „Typ“ (type): Objektart oder Datentyp;

20.   „voidable“ (kann leer sein): für ein Attribut oder eine Assoziationsrolle kann der Wert „void“ („leer“) definiert werden, wenn die Geodatensätze der Mitgliedstaaten keine entsprechenden Werte enthalten, oder sie nicht zu vertretbaren Kosten aus bestehenden Werten abgeleitet werden können. Ist ein Attribut oder eine Assoziationsrolle nicht „voidable“, so ist die Tabellenzelle „Voidability“ leer.

Artikel 3

Gemeinsame Typen

Typen, die in mehreren der in den Anhängen I, II und III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Themen verwendet werden, müssen den Definitionen und Einschränkungen in Anhang I entsprechen und die darin festgelegten Attribute und Assoziationsrollen aufweisen.

Artikel 4

Typen für den Austausch und die Klassifizierung von Geo-Objekten

1.   Die Mitgliedstaaten verwenden die in Anhang II definierten Objektarten und assoziierten Datentypen, Enumerationen und Codelisten für den Austausch und die Klassifizierung von Geo-Objekten in Datensätzen, die den Vorgaben nach Artikel 4 der Richtlinie 2007/2/EG entsprechen.

2.   Die Objektarten und Datentypen müssen den Definitionen und Einschränkungen in Anhang II entsprechen und die darin festgelegten Attribute und Assoziationsrollen einschließen.

3.   Die bei Attributen oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen verwendeten Enumerationen müssen den Definitionen in Anhang II entsprechen und die darin festgelegten Werte einschließen. Die Enumerationswerte sind sprachneutrale mnemotechnische Codes für Computer.

4.   Die bei Attributen oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen verwendeten Codelisten müssen den Definitionen in Anhang II entsprechen.

Artikel 5

Typen

1.   Für sämtliche in dieser Verordnung definierten Typen ist im Titel des Abschnitts, in dem die Anforderungen für den betreffenden Typ festgelegt sind, in Klammern eine sprachneutrale Bezeichnung für die computerisierte Verwendung des Typen angegeben, die in der Definition von Attributen oder einer Assoziationsrollen für Verweise auf den jeweiligen Typ zu verwenden ist.

2.   Typen, die Subtypen anderer Typen sind, müssen alle Attribute und Assoziationsrollen des übergeordneten Typs enthalten.

3.   Abstrakte Typen sind nicht zu instanziieren.

4.   Kandidatentypen sind bei der Entwicklung der Anforderungen für das Geodatenthema, dem sie thematisch angehören, zu berücksichtigen. Dabei darf die Spezifikation des Kandidatentyps lediglich durch Erweiterungen verändert werden.

Artikel 6

Codelisten und Enumerationen

1.   Codelisten können nach Maßgabe des Anhangs II einem der folgenden Typen angehören:

(a)

in einem gemeinsamen Codelisten-Register geführte Codelisten, die von den Mitgliedstaaten nicht erweitert werden dürfen;

(b)

Codelisten, die von den Mitgliedstaaten erweitert werden dürfen.

2.   Erweitert ein Mitgliedstaat eine Codeliste, sind die zulässigen Werte der erweiterten Liste in ein Register einzutragen.

3.   Attribute oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen, die einem Codelistentyp angehören, können nur Werte annehmen, die dem Register, in dem die Codeliste geführt wird, entsprechen.

4.   Attribute oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen, die einem Enumerationstyp angehören, können nur Werte aus den für den Enumerationstyp festgelegten Listen annehmen.

Artikel 7

Kodierung

1.   Jede zur Kodierung von Geodaten verwendete Kodierungsregel muss der EN ISO 19118 entsprechen. Sie muss insbesondere schematische Konversionsregeln für alle Objektarten sowie sämtliche Attribute und Assoziationsrollen und die verwendete Struktur der Datenausgabe festlegen.

2.   Jede zur Kodierung von Geodaten verwendete Kodierungsregel ist verfügbar zu machen.

Artikel 8

Aktualisierungen

1.   Die Mitgliedstaaten stellen regelmäßig aktualisierte Daten zur Verfügung.

2.   Alle Aktualisierungen sind spätesten sechs Monate nach Übernahme der Änderung in den Quelldatensatz vorzunehmen, sofern im betreffenden Geodatenthema in Anhang II keine andere Frist vorgesehen ist.

Artikel 9

Handhabung von Identifikatoren

1.   Der in Anhang I Abschnitt 2.1 definierte Datentyp „Identifier“ ist als Typ für den externen Objektidentifikator eines Geo-Objekts zu verwenden.

2.   Der externe Objektidentifikator zur eindeutigen Identifizierung von Geo-Objekten darf während des Lebenszyklus eines Geo-Objekts nicht geändert werden.

Artikel 10

Lebenszyklus von Geo-Objekten

1.   Verschiedene Versionen desselben Geo-Objekts sind stets Instanzen derselben Objektart.

2.   Die Attribute „namespace“ und „localId“ des externen Objektidentifikators sind für verschiedene Versionen eines Geo-Objekts immer gleich.

3.   Werden die Attribute „beginLifespanVersion“ und „endLifespanVersion“ verwendet, darf der Wert von „endLifespanVersion“ zeitlich nicht vor dem Wert von „beginLifespanVersion“ liegen.

Artikel 11

Zeitliche Bezugssysteme

1.   Sofern in Anhang II für ein bestimmtes Geodatenthema kein anderes zeitliches Bezugssystem festgelegt ist, wird das in Teil B Ziffer 5 des Anhangs zur Verordnung (EG) Nr. 1205/2008 der Kommission (2) angegebene Standardbezugssystem verwendet.

2.   Werden andere zeitliche Bezugssysteme verwendet, sind diese in den Metadaten des Datensatzes anzugeben.

Artikel 12

Sonstige Vorgaben und Regeln

1.   Sofern für bestimmte Geodatenthemen oder -typen nicht anders angegeben, ist der Wertebereich von in dieser Verordnung definierten räumlichen Eigenschaften auf die Geodaten-Spezifikation „Simple Feature“ nach EN ISO 19125-1 beschränkt.

2.   Sofern für bestimmte Geodatenthemen oder -typen nicht anders angegeben, sind sämtliche Maße in SI-Einheiten anzugeben.

3.   Werden die Attribute „validFrom“ und „validTo“ verwendet, darf der Wert von „validTo“ zeitlich nicht vor dem Wert von „validFrom“ liegen.

4.   Darüber hinaus gelten alle in Anhang II geregelten themenspezifischen Anforderungen.

Artikel 13

Für die Interoperabilität erforderliche Metadaten

Die einen Geodatensatz beschreibenden Metadaten enthalten zur Gewährleistung der Interoperabilität folgende Metadatenelemente:

1.   Koordinatenreferenzsystem: Beschreibung des Koordinatenreferenzsystems bzw. der Koordinatenreferenzsysteme, die im Datensatz verwendet werden.

2.   Zeitliches Bezugssystem: Beschreibung des zeitlichen Bezugssystems bzw. der zeitlichen Bezugssysteme, die im Datensatz verwendet werden.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn der Geodatensatz zeitbezogene Informationen enthält, die nicht dem Standardbezugssystem entsprechen.

3.   Kodierung: Beschreibung des Programmiersprachenkonstrukts, das die Darstellung eines Datenobjekts in einem Datensatz, in einer Datei, einer Nachricht, einem Speichermedium oder einem Übertragungskanal bestimmt.

4.   Topologische Konsistenz: Stichhaltigkeit/Genauigkeit der explizit kodierten topologischen Merkmale des im Geltungsbereich beschriebenen Datensatzes.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn der Datensatz Typen des Generischen Netzwerkmodells (Generic Network Model) enthält und keine Mittellinientopologie (Konnektivität von Mittellinien) für das Netzwerk gewährleistet.

5.   Zeichenkodierung: die im Datensatz verwendete Zeichenkodierung.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn eine nicht auf UTF-8 basierende Kodierung verwendet wird.

Artikel 14

Darstellung

1.   Für die Darstellung von Geodatensätzen unter Verwendung eines Darstellungsdienstes im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 976/2009 der Kommission (3) muss Folgendes verfügbar sein:

(a)

die in Anhang II festgelegten Kartenebenen für das Thema oder die Themen, auf die sich der Datensatz bezieht;

(b)

für jede Ebene mindestens eine standardisierte Darstellungsart mit mindestens einem zugehörigen Titel und einem eindeutigen Identifikator.

2.   Für jede Kartenebene wird in Anhang II Folgendes festgelegt:

(a)

ein visuell lesbarer Titel der jeweiligen Kartenebene zur Darstellung in der Benutzerschnittstelle;

(b)

die Objektart(en), die den Inhalt der jeweiligen Kartenebene bildet/bilden.

Artikel 15

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am [zwanzigsten] Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Sie gilt ab dem 15. Dezember 2010.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 23. November 2010

Für die Kommission

Der Präsident

José Manuel BARROSO


(1)  ABl. L 108 vom 25.4.2007, S. 1.

(2)  ABl. L 326 vom 4.12.2008, S. 12.

(3)  ABl. L 274 vom 20.10.2009, S. 9.


ANHANG I

GEMEINSAME TYPEN

1.   TYPEN, DIE IN EUROPÄISCHEN UND INTERNATIONALEN NORMEN DEFINIERT SIND

1.

Für die Typen Area, Boolean, CharacterString, DateTime, Distance, Integer, Length, Measure, Number, Sign und Velocity, die in den Definitionen der Attribute und Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendet werden, gelten die in der ISO 19103 festgelegten Definitionen.

2.

Für die Typen GM_Curve, GM_MultiSurface, GM_Object, GM_Point, GM_Primitive und GM_Surface, die in den Attributen oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendet werden, gelten die in der EN ISO 19107 festgelegten Definitionen.

3.

Für den Typ TM_Period, der in den Definitionen der Attribute und Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendet wird, gelten die in der EN ISO 19108 festgelegten Definitionen.

4.

Für die Typen CI_Citation und MD_Resolution, die in den Definitionen der Attribute und Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendet werden, gelten die in der EN ISO 19115 festgelegten Definitionen.

5.

Für die Typen LocalisedCharacterString und URI, die in den Definitionen der Attribute und Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendet werden, gelten die in der ISO 19139 festgelegten Definitionen.

2.   GEMEINSAME DATENTYPEN

2.1.   Identifikator (Identifier)

Externer eindeutiger Objektidentifikator, der von der zuständigen Stelle veröffentlicht wird und von externen Anwendungen für Verweise auf das Geo-Objekt verwendet werden kann.

Attribute des Datentyps Identifier

Attribut

Definition

Typ

Voidability

localId

Ein lokaler Identifikator, der vom Datenanbieter zugewiesen wurde. Der lokale Identifikator ist innerhalb des Namensraums einmalig, so dass kein anderes Geo-Objekt den gleichen eindeutigen Identifikator besitzt.

CharacterString

 

namespace

Der Namensraum, der die Datenquelle des Geo-Objekts eindeutig kennzeichnet.

CharacterString

 

versionId

Der Identifikator der spezifischen Version des Geo-Objekts mit einer maximalen Länge von 25 Zeichen. Enthält die Kennzeichnung einer Objektart mit einem externen Objektidentifikator Informationen über den Lebenszyklus, wird der Versionsidentifikator dazu verwendet, die verschiedenen Versionen eines Geo-Objekts voneinander zu unterscheiden. Innerhalb der Gruppe aller Versionen eines Geo-Objekts ist der Versionsidentifikator eindeutig.

CharacterString

voidable

Einschränkungen des Datentyps Identifier

Die Attribute localId und namespace dürfen nur die folgenden Zeichen verwenden: {„A“–„ Z“, „a“–„ z“, „0“–„ 9“, „_“,„.“ und „–“}. Es sind also nur Buchstaben des lateinischen Alphabets sowie Zahlen, Unterstriche, Punkte und Bindestriche zulässig.

3.   GEMEINSAME ENUMERATIONEN

3.1.   Vertikale Position (VerticalPositionValue)

Die relative vertikale Position eines Geo-Objekts.

Zulässige Werte für die Enumeration VerticalPositionValue

Wert

Definition

onGroundSurface

Das Geo-Objekt befindet sich auf dem Erdboden.

suspendedOrElevated

Das Geo-Objekt ist hängend oder erhöht positioniert.

underground

Das Geo-Objekt befindet sich unter der Erde.

4.   GEMEINSAME CODELISTEN

4.1.   Status des Netzwerkelementes (ConditionOfFacilityValue)

Status eines Netzwerkelementes hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

4.2.   Ländercode (CountryCode)

Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der Europäischen Union festgelegt.

5.   GENERISCHES NETZMODELL (GENERIC NETWORK MODEL)

5.1.   Objektarten

5.1.1.   Querverweis (CrossReference)

Bezeichnet einen Querverweis zwischen zwei Elementen desselben Netzes.

Assoziationsrollen der Objektart CrossReference

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Die mit einem Querverweis belegten Elemente.

NetworkElement

 

5.1.2.   Generalisiertes Segment (GeneralisedLink)

Abstrakter Basistyp, der ein lineares Netzelement darstellt, das bei der linearen Referenzierung als Ziel verwendet werden kann.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.

5.1.3.   Sich kreuzende Elemente auf unterschiedlichen Kartenebenen (GradeSeparatedCrossing)

Dieser Typ ist ein Indikator dafür, welche(s) der zwei oder mehr Elemente, die sich kreuzen, im Verhältnis zu dem/den anderen höher bzw. tiefer liegt. Er kann verwendet werden, wenn keine Höhenkoordinaten vorliegen, oder wenn die vorliegenden Höhenkoordinaten nicht vertrauenswürdig sind.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Assoziationsrollen der Objektart GradeSeparatedCrossing

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Folge von Querverbindungen. Die Reihenfolge gibt ihre relative Höhenlage an. Die erste Verbindung ist niedrigere Verbindung.

Link

 

5.1.4.   Segment (Link)

Linienförmiges Netzelement, das zwei Positionen verbindet und im Netz einen homogenen Pfad beschreibt. Die verbundenen Positionen können als Knotenpunkt dargestellt werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps GeneralisedLink.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart Link

Attribut

Definition

Typ

Voidability

centrelineGeometry

Die Geometrie, die die Mittellinie des Segments verkörpert.

GM_Curve

 

fictitious

Ein Indikator dafür, dass die Mittelliniengeometrie des Segments eine gerade Linie ist, die keine dazwischen liegenden Kontrollpunkte hat – wenn nicht die gerade Linie die Geografie in der Auflösung des Datensatzes angemessen darstellt.

Boolean

 


Assoziationsrollen der Objektart Link

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

endNode

Der optionale Endknotenpunkt dieses Segments. Der Endknotenpunkt kann dieselbe Instanz sein wie der Startknotenpunkt.

Node

 

startNode

Der optionale Startknotenpunkt dieses Segments.

Node

 

5.1.5.   Segmentfolge (LinkSequence)

Ein Netzelement, das im Netz einen durchgehenden Pfad ohne Abzweigungen beschreibt. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Segmentfolge kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps GeneralisedLink.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart LinkSequence

Attribut

Definition

Typ

Voidability

link

Die geordnete Sammlung gerichteter Segmente, die die Segmentfolge bilden.

DirectedLink

 

5.1.6.   Linkset (LinkSet)

Eine Sammlung von Segmentfolgen und/oder einzelnen Segmenten, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Netz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.

Assoziationsrollen der Objektart LinkSet

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

link

Die Zusammenstellung von Segmenten und Segmentfolgen, aus welchen der Netzbereich besteht.

GeneralisedLink

 

5.1.7.   Netz (Network)

Ein Netz ist eine Gruppe von Netzelementen.

Attribute der Objektart Network

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geographicalName

Geografische Bezeichnung dieses Netzes.

GeographicalName

voidable


Assoziationsrollen der Objektart Network

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

elements

Die Gruppe von Elementen, die das Netz bilden.

NetworkElement

 

5.1.8.   Netzbereich (NetworkArea)

Ein zweidimensionales Element in einem Netz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart NetworkArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Beschreibt die geometrischen Eigenschaften des Bereichs.

GM_Surface

 

5.1.9.   Netzübergang (NetworkConnection)

Beschreibt eine logische Verbindung zwischen zwei oder mehr Netzelementen in verschiedenen Netzen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Attribute der Objektart NetworkConnection

Attribut

Definition

Typ

Voidability

type

Kategorisierung des Netzübergangs.

ConnectionTypeValue

voidable

Assoziationsrollen der Objektart NetworkConnection

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Netzelemente in verschiedenen Netzen.

NetworkElement

 

Einschränkungen der Objektart NetworkConnection

Alle Elemente müssen sich in verschiedenen Netzen befinden.

5.1.10.   Netzelement (NetworkElement)

Abstrakter Basistyp, der ein Element in einem Netz verkörpert. Jedes Element eines Netzes hat eine Funktion, die für das Netz von Interesse ist.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart NetworkElement

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 


Assoziationsrollen der Objektart NetworkElement

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

inNetwork

Die Netze, in denen ein Netzelement enthalten ist.

Network

voidable

5.1.11.   Netzeigenschaft (NetworkProperty)

Abstrakter Basistyp, der Phänomene darstellt, die sich auf oder an einem Netzelement befinden. Dieser Basistyp vermittelt allgemeine Eigenschaften zur Verknüpfung der netzbezogenen Phänomene (Netzeigenschaften) mit den Netzelementen.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart NetworkProperty

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

networkRef

Räumliche Referenz der netzbezogenen Eigenschaft.

NetworkReference

voidable

5.1.12.   Knotenpunkt (Node)

Beschreibt eine wesentliche Position im Netz, die stets am Anfang oder am Ende eines Segments steht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart Node

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Die Position des Knotenpunkts.

GM_Point

 


Assoziationsrollen der Objektart Node

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

spokeEnd

Die Segmente, die in den Knotenpunkt hineinführen.

Link

voidable

spokeStart

Die Segmente, die aus dem Knotenpunkt herausführen.

Link

voidable

5.2.   Datentypen

5.2.1.   Gerichtetes Segment (DirectedLink)

Ein Segment in seiner positiven oder negativen Richtung.

Attribute des Datentyps DirectedLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Zeigt an, ob das gerichtete Segment mit der positiven Richtung des Segments übereinstimmt (positiv) oder nicht übereinstimmt (negativ).

Sign

 


Assoziationsrollen des Datentyps DirectedLink

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

link

Das Segment.

Link

 

5.2.2.   Segmentreferenz (LinkReference)

Ein Netzverweis auf ein lineares Netzelement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkReference.

Attribute des Datentyps LinkReference

Attribut

Definition

Typ

Voidability

applicableDirection

Die Richtungen des generalisierten Segments, auf die sich die Referenz bezieht. In Fällen, in denen eine Eigenschaft nicht auf eine Richtung an einem Segment bezieht, sondern ein Phänomen entlang einem Segment darstellt, bezieht sich „inDirection“ (in Richtung) auf die rechte Seite in Segmentrichtung.

LinkDirectionValue

voidable

Einschränkungen des Datentyps LinkReference

Lineare Referenzziele müssen lineare Netzelemente sein. Wenn also eine lineare Referenzierung verwendet wird oder die Richtung relevant ist, muss das Ziel der Netzreferenz ein Segment oder eine Segmentfolge sein.

5.2.3.   Netzreferenz (NetworkReference)

Ein Verweis auf ein Netzelement.

Assoziationsrollen des Datentyps NetworkReference

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Das referenzierte Netzelement.

NetworkElement

 

5.2.4.   Einfache lineare Referenz (SimpleLinearReference)

Eine Netzreferenz, die auf einen Teil eines linearen Netzelements beschränkt ist. Dieser Teil ist derjenige Teil des Netzelements zwischen fromPosition und toPosition.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkReference.

Attribute des Datentyps SimpleLinearReference

Attribut

Definition

Typ

Voidability

fromPosition

Die Anfangsposition des linearen Elementes, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelementes entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

offset

Die Entfernung von der Mittelliniengeometrie des generalisierten Segments, soweit zutreffend; eine positive Entfernung befindet sich in der Richtung des Segments zur Rechten, eine negative zur Linken.

Length

voidable

toPosition

Die Endposition des linearen Elements, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelements entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

5.2.5.   Einfache Punktreferenz (SimplePointReference)

Eine Netzreferenz, die sich auf einen Punkt auf einem linearen Netzelement beschränkt. Dieser Punkt befindet sich auf der Position „atPosition“ im Netz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkReference.

Attribute des Datentyps SimplePointReference

Attribut

Definition

Typ

Voidability

atPosition

Die Position des Punkts, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelements entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

offset

Die Entfernung von der Mittelliniengeometrie des generalisierten Segments, soweit zutreffend; eine positive Entfernung befindet sich in der Richtung des Segments zur Rechten, eine negative zur Linken.

Length

voidable

5.3.   Codelisten

5.3.1.   Verbindungsart (ConnectionTypeValue)

Verbindungsarten zwischen verschiedenen Netzen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.3.2.   Segmentrichtung (LinkDirectionValue)

Eine Liste von Werten für Richtungen im Verhältnis zu einem Segment.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.


ANHANG II

ANFORDERUNGEN AN IN ANHANG I DER RICHTLINIE 2007/2/EG AUFGEFÜHRTE GEODATENTHEMEN

1.   KOORDINATENREFERENZSYSTEME

1.1.   Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

—   „Datum“: ein Parameter oder ein Parametersatz, der die Ursprungsposition, den Maßstab und die Ausrichtung eines Koordinatensystems gemäß EN ISO 19111 bestimmt.

—   „Geodätisches Datum“: ein Datum, das gemäß EN ISO 19111 die Beziehung eines Koordinatensystems zur Erde beschreibt.

—   „Koordinatensystem“: ein Satz mathematischer Regeln, der festlegt, wie Koordinaten gemäß EN ISO 19111 Punkten zuzuordnen sind.

—   „Koordinatenreferenzsystem“: ein Koordinatensystem, das gemäß EN ISO 19111 durch ein Datum in Beziehung zur realen Welt steht. Diese Begriffsbestimmung umfasst auch Koordinatensysteme, die auf geodätischen oder kartesischen Koordinaten oder auf Kartenprojektionen basieren.

—   „Kartenprojektion“: eine gemäß EN ISO 19111 auf einer eineindeutigen Beziehung beruhende und auf demselben Datum basierende Umwandlung von Koordinaten aus einem geodätischen in ein zweidimensionales Koordinatensystem.

—   „Kombiniertes Koordinatenreferenzsystem“: ein Koordinatenreferenzsystem, das zwei andere unabhängige Koordinatenreferenzsysteme verwendet – eines für die horizontale Komponente und eines für die vertikale Komponente –, um gemäß EN ISO 19111 eine Position zu beschreiben.

—   „Geodätisches Koordinatensystem“: ein Koordinatensystem, in dem die Position gemäß EN ISO 19111 durch den geodätischen Breitengrad, den geodätischen Längengrad und (bei dreidimensionalen Koordinatensystemen) die Ellipsoidhöhe angegeben wird.

1.2.   Das Datum für drei- und zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

Für drei- und zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme und die horizontale Komponente der kombinierten Koordinatenreferenzsysteme, die verwendet werden, um die Geodatensätze verfügbar zu machen, gilt in Gebieten, die im geografischen Geltungsbereich des Europäischen Terrestrischen Referenzsystems 1989 (ETRS89) liegen, das Datum des ETRS89. Für Gebiete, die außerhalb des geografischen Geltungsbereichs von ETRS89 liegen, gilt das Datum des Internationalen Terrestrischen Referenzsystems (ITRS) oder das Datum anderer geodätischer Koordinatenreferenzsysteme, die mit dem ITRS konform sind. Konformität mit dem ITRS bedeutet, dass die Systemdefinition auf der Definition des ITRS beruht, und dass gemäß EN ISO 19111 eine gut dokumentierte Beziehung zwischen den beiden Systemen besteht.

1.3.   Koordinatenreferenzsysteme

Geodatensätze sind unter Verwendung von mindestens einem der in den Abschnitten 1.3.1, 1.3.2 und 1.3.3 beschriebenen Koordinatenreferenzsysteme verfügbar zu machen, sofern nicht eine der in Abschnitt 1.3.4 dargelegten Bedingungen zutrifft.

1.3.1.   Dreidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

Dreidimensionale kartesische Koordinaten, die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

Dreidimensionale geodätische Koordinaten (Breitengrad, Längengrad und Ellipsoidhöhe), die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

1.3.2.   Zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

Zweidimensionale geodätische Koordinaten (Breitengrad und Längengrad), die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

Ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

Ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambertschen Schnittkegelprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

Ebene Koordinaten unter Verwendung der Transversalen Mercatorprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

1.3.3.   Kombinierte Koordinatenreferenzsysteme

1.

Für die horizontale Komponente des kombinierten Koordinatenreferenzsystems ist eines der in Abschnitt 1.3.2 beschriebenen Koordinatenreferenzsysteme zu verwenden.

2.

Für die vertikale Komponente ist eines der folgenden Koordinatenreferenzsysteme zu verwenden:

Für die vertikale Komponente an Land ist das Europäische Höhenreferenzsystem (European Vertical Reference System, EVRS) zu verwenden, um schwerkraftbezogene Höhen in ihrem geografischen Geltungsbereich zu erfassen. In Gegenden, die außerhalb des geografischen Geltungsbereichs des EVRS liegen, sind andere Höhenreferenzsysteme mit einem Bezug zum Erdschwerefeld zu verwenden, um schwerkraftbezogene Höhen darzustellen.

Für die vertikale Komponente in der freien Atmosphäre ist der unter Verwendung der Internationalen Standardatmosphäre nach ISO 2533:1975 in Höhen konvertierte Barometerdruck zu verwenden.

1.3.4.   Andere Koordinatenreferenzsysteme

In folgenden Ausnahmefällen können andere als die in 1.3.1, 1.3.2 oder 1.3.3 aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme verwendet werden:

1.

Für einzelne Geodatenthemen können in diesem Anhang andere Koordinatenreferenzsysteme festgelegt werden.

2.

Für Regionen außerhalb Kontinentaleuropas können die Mitgliedstaaten selbst geeignete Koordinatenreferenzsysteme festlegen.

Die zur Beschreibung dieser Koordinatenreferenzsysteme sowie zu Konversions- und Umwandlungszwecken erforderlichen geodätischen Codes und Parameter sind zu dokumentieren. Außerdem ist gemäß EN ISO 19111 und ISO 19127 ein Identifikator zu entwickeln.

1.4.   Koordinatenreferenzsysteme, die in Darstellungsdiensten verwendet werden

Zur Darstellung von Geodatensätzen mithilfe von Darstellungsdiensten gemäß der Verordnung (EG) Nr. 976/2009 müssen zumindest die Koordinatenreferenzsysteme für zweidimensionale geodätische Koordinaten (Breite, Länge) zur Verfügung stehen.

1.5.   Identifikatoren des Koordinatenreferenzsystems

1.

Die Parameter und Identifikatoren des Koordinatenreferenzsystems sind in einem oder mehreren gemeinsamen Registern für Koordinatenreferenzsysteme aufzuführen.

2.

Nur in einem gemeinsamen Register enthaltene Identifikatoren dürfen verwendet werden, um auf die in diesem Abschnitt aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme zu verweisen.

2.   GEOGRAFISCHE GITTERSYSTEME

2.1.   Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

—   „Gitter“: ein Netzwerk, das aus zwei oder mehr Kurvensätzen besteht, wobei die Komponenten jedes Satzes die Komponenten der anderen Sätze algorithmisch schneiden;

—   „Gitterzelle“: eine Zelle, die durch Gitterkurven vom Umfeld abgegrenzt ist;

—   „Gitterpunkt“: ein Punkt, der sich auf dem Schnittpunkt zweier oder mehrerer Kurven in einem Gitter befindet.

2.2.   Gitter

Das in Abschnitt 2.2.1 beschriebene Gitter ist in INSPIRE zu verwenden, sofern nicht eine der in Abschnitt 2.2.2 dargelegten Bedingungen zutrifft.

2.2.1.   Gitter für die europaweite Geodatenanalyse und -berichterstellung

Das in diesem Abschnitt beschriebene Gitter dient als Bezugssystem zur Georeferenzierung, wenn Gitter mit feststehenden und eindeutig bestimmten Ortsangaben flächentreuer Gitterzellen erforderlich sind.

Das Gitter basiert auf dem Koordinatenreferenzsystem der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion aus ETRS89 (ETRS89-LAEA), dessen Projektionszentrum im Punkt 52° N, 10° O liegt; False Easting: x0 = 4 321 000 m und False Northing: y0 = 3 210 000 m.

Der Ursprung des Gitters deckt sich mit dem falschen Ursprung des ETRS89-LAEA-Koordinatenreferenzsystems (x=0, y=0).

Die Gitterpunkte von Gittern, die auf dem ETRS89-LAEA basieren, müssen sich mit Gitterpunkten des Gitters decken.

Das Gitter ist hierarchisch gegliedert, mit Rasterungen von 1 m, 10 m, 100 m, 1 000 m, 10 000 m und 100 000 m.

Die Ausrichtung des Gitters ist Süd-Nord, West-Ost.

Das Gitter wird als Grid_ETRS89-LAEA bezeichnet. Zur Kennzeichnung einzelner Rasterebenen wird die Zellgröße in Metern beigefügt.

Der Referenzpunkt einer Gitterzelle ist die untere linke Ecke der Gitterzelle.

Zur eindeutigen Referenzierung und Kennzeichnung einer Gitterzelle ist der aus der Größe der Zelle und den Koordinaten der unteren linken Ecke im ETRS89-LAEA zusammengesetzte Zellencode zu verwenden. Die Größe der Zelle ist bei Zellen mit bis zu 100 Metern in Metern („m“) und bei Zellen ab 1 000 Metern in Kilometern („km“) anzugeben. Die Werte für Northing und Easting sind durch 10n zu teilen, wobei n die Anzahl der Trailing Zeros (der nachfolgenden Nullen) im Zellgrößenwert ist.

2.2.2.   Andere Gitter

In folgenden Ausnahmefällen können andere als das in Abschnitt 2.2.1 beschriebene Gitter verwendet werden:

1.

Für einzelne Geodatenthemen können in diesem Anhang andere Gitter festgelegt werden. In diesem Fall müssen die Daten, die unter Verwendung eines solchen themenspezifischen Gitters ausgetauscht werden, Standards verwenden, in denen die Definition des Gitters entweder in den Daten enthalten oder durch einen Verweis verlinkt ist.

2.

Für Gitterreferenzen in Regionen außerhalb Kontinentaleuropas können die Mitgliedstaaten eigene Gitter bestimmen, die auf einem geodätischen Koordinatenreferenzsystem basieren, das dem ITRS und der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion sowie den für das in Abschnitt 2.2.1 beschriebene Gitter dargelegten Grundsätzen entspricht. In diesem Fall ist ein Identifikator für das Koordinatenreferenzsystem zu entwickeln.

3.   GEOGRAFISCHE BEZEICHNUNGEN

3.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Geografische Bezeichnungen“ haben:

Benannter Ort

3.1.1.   Benannter Ort (NamedPlace)

Ein beliebiges reales Objekt, das mit einem oder mehreren Eigennamen bezeichnet wird.

Attribute der Objektart NamedPlace

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrie, welche dem benannten Ort zugeordnet wird. Diese Datenspezifikation schränkt die Geometrietypen nicht ein.

GM_Object

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

leastDetailedViewingResolution

Räumliche Auflösung, ausgedrückt als Kehrwert der Maßstabsangabe oder als Entfernung auf der Erdoberfläche, oberhalb deren die Objektart Benannter Ort und die zugehörige(n) geografische(n) Bezeichnung(en) nicht mehr in einem einfachen Darstellungsdienst angezeigt werden sollten.

MD_Resolution

voidable

localType

Charakterisierung der vom Datenanbieter festgelegten Art von realen Objekten, die durch (eine) geografische Bezeichnung(en) benannt werden, ausgedrückt in mindestens einer Amtssprache der Europäischen Union.

LocalisedCharacterString

voidable

mostDetailedViewingResolution

Räumliche Auflösung, ausgedrückt als Kehrwert der Maßstabsangabe oder als Entfernung auf der Erdoberfläche, unterhalb deren die Objektart Benannter Ort und die zugehörige(n) geografische(n) Bezeichnung(en) nicht mehr in einem einfachen Darstellungsdienst angezeigt werden sollten.

MD_Resolution

voidable

name

Name des benannten Ortes.

GeographicalName

 

relatedSpatialObject

Identifikator eines Geo-Objekts, das dasselbe reale Objekt repräsentiert, aber gegebenenfalls in anderen Themen von INSPIRE erscheint.

Identifier

voidable

type

Charakterisierung der Art von realen Objekten, die durch (eine) geografische Bezeichnung(en) benannt werden.

NamedPlaceTypeValue

voidable

3.2.   Datentypen

3.2.1.   Geografische Bezeichnung (GeographicalName)

Eigenname für ein reales Objekt.

Attribute des Datentyps GeographicalName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

grammaticalGender

Grammatikalische Kategorie, die Substantive verschiedenen Klassen zuordnet (Genus).

GrammaticalGenderValue

voidable

grammaticalNumber

Grammatikalische Kategorie bei Substantiven, die der Kennzeichnung von Quantitätsverhältnissen dient.

GrammaticalNumberValue

voidable

language

Sprache der Bezeichnung, dargestellt gemäß ISO 639-3 oder ISO 639-5 durch einen aus drei Buchstaben bestehenden Code.

CharacterString

voidable

nameStatus

Qualitative Information, die anzeigt, inwieweit der Bezeichnung hinsichtlich ihrer Standardisierung und/oder Aktualität vertraut werden kann.

NameStatusValue

voidable

nativeness

Information, welche die Gebräuchlichkeit einer Bezeichnung in dem Gebiet ausdrückt, in dem sich das benannte Objekt zum gegebenen Zeitpunkt befindet (= Ortsüblichkeit).

NativenessValue

voidable

pronunciation

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) der geografischen Bezeichnung.

PronunciationOfName

voidable

sourceOfName

Ursprüngliche Datenquelle, aus der die geografische Bezeichnung entnommen und in den Datensatz eingefügt wurde, mit dem sie bereitgestellt bzw. veröffentlicht wird. Bei einigen benannten Geo-Objekten kann sie, wenn keine anderen Informationen verfügbar sind, wieder auf den Veröffentlichungsdatensatz verweisen.

CharacterString

voidable

spelling

Die korrekte Schreibweise der geografischen Bezeichnung.

SpellingOfName

 

3.2.2.   Aussprache der Bezeichnung (PronunciationOfName)

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung.

Attribute des Datentyps PronunciationOfName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

pronunciationIPA

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung nach dem Internationalen Phonetischen Alphabet (International Phonetic Alphabet - IPA).

CharacterString

voidable

pronunciationSoundLink

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung, ausgedrückt durch einen Link zu einer Audiodatei.

URI

voidable

Einschränkungen des Datentyps PronunciationOfName

Mindestens eines der beiden Attribute pronunciationSoundLink und pronunciationIPA muss angegeben werden.

3.2.3.   Schreibweise der Bezeichnung (SpellingOfName)

Korrekte Schreibweise einer Bezeichnung.

Attribute des Datentyps SpellingOfName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

script

Ein Satz grafischer Symbole (z. B. ein Alphabet) zur schriftlichen Darstellung der Bezeichnung; gegebenenfalls ausgedrückt durch die in ISO 15924 festgelegten vierbuchstabigen Codes.

CharacterString

voidable

text

Schreibweise der Bezeichnung.

CharacterString

 

transliterationScheme

Die zur Konversion zwischen verschiedenen Schriften verwendete Methode.

CharacterString

voidable

3.3.   Codelisten

3.3.1.   Genus (GrammaticalGenderValue)

Das grammatikalische Geschlecht einer geografischen Bezeichnung.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

3.3.2.   Numerus (GrammaticalNumberValue)

Die grammatikalische Zahl einer geografischen Bezeichnung.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

3.3.3.   Namensstatus (NameStatusValue)

Der Status einer geografischen Bezeichnung, der anzeigt, inwieweit der Bezeichnung hinsichtlich ihrer Standardisierung und/oder Aktualität vertraut werden kann.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

3.3.4.   Art des benannten Ortes (NamedPlaceTypeValue)

Die Art des benannten Ortes.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

3.3.5.   Ortsüblichkeit (NativenessValue)

Die Ortsüblichkeit einer geografischen Bezeichnung.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

3.4.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Geografische Bezeichnungen“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

GN.GeographicalNames

Geografische Bezeichnungen

NamedPlace

4.   VERWALTUNGSEINHEITEN

4.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verwaltungseinheiten“ haben:

Verwaltungsgrenze

Verwaltungseinheit

Kondominium

NUTS-Region

4.1.1.   Verwaltungsgrenze (AdministrativeBoundary)

Eine Grenzlinie zwischen Verwaltungseinheiten.

Attribute der Objektart AdministrativeBoundary

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

country

Aus zwei Zeichen bestehender Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der EU festgelegt.

CountryCode

 

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung der Grenzlinie.

GM_Curve

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

legalStatus

Rechtsstatus dieser Verwaltungsgrenze.

LegalStatusValue

voidable

nationalLevel

Die Hierarchieebenen aller angrenzenden Verwaltungseinheiten, an denen diese Grenze Anteil hat.

AdministrativeHierarchyLevel

 

technicalStatus

Der technische Status der Verwaltungsgrenze.

TechnicalStatusValue

voidable


Assoziationsrollen der Objektart AdministrativeBoundary

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

admUnit

Die Verwaltungseinheiten, die durch diese Verwaltungsgrenze voneinander getrennt werden.

AdministrativeUnit

voidable

4.1.2.   Verwaltungseinheit (AdministrativeUnit)

Verwaltungseinheit, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.

Attribute der Objektart AdministrativeUnit

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

country

Aus zwei Zeichen bestehender Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der EU festgelegt.

CountryCode

 

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung der Verwaltungseinheit.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

name

Amtliche nationale geografische Bezeichnung der Verwaltungseinheit, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

 

nationalCode

Thematischer Identifikator, der mit den in den einzelnen Ländern festgelegten Kennungen für Verwaltungseinheiten übereinstimmt.

CharacterString

 

nationalLevel

Hierarchieebene der Verwaltungseinheit innerhalb der nationalen Verwaltungshierarchie des Landes, der die Verwaltungseinheit angehört.

AdministrativeHierarchyLevel

 

nationalLevelName

Nationale Bezeichnung der Verwaltungshierarchieebene, der die Verwaltungseinheit angehört.

LocalisedCharacterString

voidable

residenceOfAuthority

Zentrum der nationalen oder lokalen Verwaltung.

ResidenceOfAuthority

voidable

Assoziationsrollen der Objektart AdministrativeUnit

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administeredBy

Einheit auf der gleichen Verwaltungshierarchieebene des Landes, die diese Einheit verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

boundary

Die Verwaltungsgrenzen zwischen dieser Verwaltungseinheit und allen angrenzenden Einheiten.

AdministrativeBoundary

voidable

coAdminister

Verwaltungseinheit, die sich auf der gleichen Verwaltungshierarchieebene des Landes befindet und gemeinsam von dieser Verwaltungseinheit verwaltet wird.

AdministrativeUnit

voidable

condominium

Kondominium, das von dieser Verwaltungseinheit verwaltet wird.

Condominium

voidable

lowerLevelUnit

Einheiten auf einer niedrigeren Verwaltungshierarchieebene, die von dieser Verwaltungseinheit verwaltet werden.

AdministrativeUnit

voidable

NUTS

NUTS-Region, der diese Verwaltungseinheit topologisch angehört.

NUTSRegion

voidable

upperLevelUnit

Einheit auf einer höheren Verwaltungshierarchieebene, die diese Verwaltungseinheit verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

Einschränkungen der Objektart AdministrativeUnit

Die Assoziationsrolle Kondominium ist nur anwendbar für Verwaltungseinheiten, die eine Verwaltungseinheit erster Ordnung sind (Landesebene).

Einheiten der untersten Verwaltungshierarchieebene können nicht auf Einheiten niedrigerer Ebenen verweisen.

Einheiten der höchsten Verwaltungshierarchieebene können nicht auf Einheiten höherer Ebenen verweisen.

4.1.3.   Kondominium (Condominium)

Ein Verwaltungsgebiet, das unabhängig von einer nationalen Gebietsaufteilung geschaffen wurde und von zwei oder mehr Ländern verwaltet wird.

Attribute der Objektart Condominium

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung des Kondominiums.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

name

Amtliche geografische Bezeichnung des Kondominiums, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

voidable


Assoziationsrollen der Objektart Condominium

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

admUnit

Die Verwaltungseinheit, die das Kondominium verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

4.1.4.   NUTS-Region (NUTSRegion)

Eine im Rahmen der Verordnung (EG) Nr. 1059/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Mai 2003 definierte Gebietseinheit für statistische Zwecke.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Statistische Einheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart NUTSRegion

Attribut

Definition

Typ

Voidability

NUTSCode

Eindeutiger Code der im Rahmen der Verordnung (EG) Nr. 1059/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Mai 2003 definierten Gebietseinheit für statistische Zwecke.

CharacterString

 

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung des von dieser NUTS-Region umfassten Gebiets.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

4.2.   Datentypen

4.2.1.   Sitz der Behörde (ResidenceOfAuthority)

Datentyp, der die Bezeichnung und Lage eines Behördensitzes angibt.

Attribute des Datentyps ResidenceOfAuthority

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Lage des Behördensitzes.

GM_Point

voidable

name

Bezeichnung des Behördensitzes.

GeographicalName

 

4.3.   Enumerationen

4.3.1.   Rechtsstatus (LegalStatusValue)

Beschreibung des Rechtsstatus von Verwaltungsgrenzen.

Zulässige Werte für die Enumeration LegalStatusValue

Wert

Definition

agreed

Die geometrisch abgestimmte („edge-matched“) Grenze wurde zwischen den benachbarten Verwaltungseinheiten vereinbart und ist nun festgelegt.

notAgreed

Die geometrisch abgestimmte („edge-matched“) Grenze wurde noch nicht zwischen den benachbarten Verwaltungseinheiten vereinbart und wird möglicherweise noch geändert.

4.3.2.   Technischer Status (TechnicalStatusValue)

Beschreibung des technischen Status von Verwaltungsgrenzen.

Zulässige Werte für die Enumeration TechnicalStatusValue

Wert

Definition

edgeMatched

Die Grenzen benachbarter Verwaltungseinheiten haben denselben Koordinatensatz.

notEdgeMatched

Die Grenzen benachbarter Verwaltungseinheiten haben nicht denselben Koordinatensatz.

4.4.   Codelisten

4.4.1.   Verwaltungshierarchieebene (AdministrativeHierarchyLevel)

Die Ebenen in der nationalen Verwaltungshierarchie. Diese Codeliste stellt die entsprechende Ebene innerhalb der hierarchischen Pyramide der Verwaltungsstrukturen auf der Grundlage einer geometrischen Aggregation von Gebieten dar und beschreibt nicht notwendigerweise eine Rangfolge zwischen den beteiligten Verwaltungsbehörden.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

4.5.   Themenspezifische Anforderungen

1.

Jede Instanz der Objektart AdministrativeUnit muss – mit Ausnahme der Einheiten, die einen Mitgliedstaat und mitverwaltete Einheiten repräsentieren – auf genau eine Einheit einer höheren Ebene der Verwaltungshierarchie verweisen. Diese Verbindung wird durch die Assoziationsrolle upperLevelUnit der Objektart AdministrativeUnit ausgedrückt.

2.

Jede Instanz der Objektart AdministrativeUnit muss – mit Ausnahme derer auf der untersten Ebene – auf ihre zugehörigen Einheiten in niedrigeren Ebenen verweisen. Diese Verbindung wird durch die Assoziationsrolle lowerLevelUnit der Objektart AdministrativeUnit ausgedrückt.

3.

Wird eine Verwaltungseinheit durch zwei oder mehr andere Verwaltungseinheiten mitverwaltet, so ist die Assoziationsrolle administeredBy zu verwenden. Für die Einheiten, die diese Einheit mitverwalten, gilt die Assoziationsrolle coAdminister.

4.

Verwaltungseinheiten, die sich auf derselben Ebene der Verwaltungshierarchie befinden, dürfen sich konzeptionell keine Gebiete teilen.

5.

Instanzen der Objektart AdministrativeBoundary müssen mit den Kanten der topologischen Struktur des vollständigen (alle Ebenen einbeziehenden) Grenzgraphen übereinstimmen.

6.

Die Fläche eines Kondominiums darf nicht Teil der Fläche einer Verwaltungseinheit sein.

7.

Kondominien können nur von Verwaltungseinheiten auf Landesebene verwaltet werden.

4.6.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Verwaltungseinheiten“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

AU.AdministrativeUnit

Verwaltungseinheit

AdministrativeUnit

AU.AdministrativeBoundary

Verwaltungsgrenze

AdministrativeBoundary

AU.Condominium

Kondominium

Condominium

AU.NUTSRegion

NUTS-Region

NUTSRegion

5.   ADRESSEN

5.1.   Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gilt die folgende Definition:

—   „Adressierbares Objekt“: ein Geo-Objekt, dem sinnvollerweise Adressen zugeordnet werden können.

5.2.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Adressen“ haben:

Adresse

Name des Adressbereichs

Adresskomponente

Bezeichnung der Verwaltungseinheit

Postalischer Deskriptor

Bezeichnung des Verkehrswegs

5.2.1.   Adresse (Address)

Kennzeichnung des festen Standorts eines Grundstücks durch eine strukturierte Anordnung von geografischen Bezeichnungen und Identifikatoren.

Attribute der Objektart Address

Attribut

Definition

Typ

Voidability

alternativeIdentifier

Externer, thematischer Identifikator des Geo-Objekts Address, der die Interoperabilität mit bestehenden Altsystemen oder Anwendungen ermöglicht.

CharacterString

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

locator

Visuell lesbarer Bezeichner oder Name.

AddressLocator

 

position

Lage eines charakteristischen Punkts, der den Standort der Adresse gemäß einer bestimmten Spezifikation angibt, einschließlich der Informationen zum Ursprung dieser Lage.

GeographicPosition

 

status

Gültigkeit der Adresse innerhalb des Lebenszyklus (der Version) des Geo-Objekts Address.

StatusValue

voidable

validFrom

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresse in der realen Welt gültig war oder sein wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresse in der realen Welt nicht mehr bestand oder bestehen wird.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart Address

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

building

Das Gebäude, dem die Adresse zugewiesen wurde oder mit dem sie verbunden ist.

Der Typ wird im Geodatenthema „Gebäude“ spezifiziert.

voidable

component

Gibt an, dass die Adresskomponente einen Teil der Adresse darstellt.

AddressComponent

 

parcel

Das Flurstück, dem die Adresse zugewiesen wurde oder mit dem sie verbunden ist.

CadastralParcel

voidable

parentAddress

Hauptadresse, der diese (Unter-)Adresse zugeordnet ist.

Address

voidable

Einschränkungen der Objektart Address

Eine Adresse muss mindestens eine Adresskomponente besitzen, deren Inhalt die Verwaltungseinheit der Ebene 1 (Land) repräsentiert.

Eine Adresse muss genau eine geografische Lage haben, die als Standard gilt (das Attribut „default“ des Geo-Objekts GeographicPosition muss „true“ sein).

5.2.2.   Name des Adressbereichs (AddressAreaName)

Eine Adresskomponente, die den Namen eines geografischen Gebiets oder einer Örtlichkeit darstellt, die eine Anzahl adressierbarer Objekte zu Adressierungszwecken zu einer Gruppe verbindet, ohne eine Verwaltungseinheit zu sein.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.

Attribute der Objektart AddressAreaName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Eigenname für den Adressbereich.

GeographicalName

 


Assoziationsrollen der Objektart AddressAreaName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

namedPlace

Der benannte Ort, den dieser Name des Adressbereichs repräsentiert.

NamedPlace

voidable

5.2.3.   Adresskomponente (AddressComponent)

Identifikator oder geografische Bezeichnung eines bestimmten geografischen Gebiets, eines Standorts oder eines anderen Geo-Objekts zur Definition des Geltungsbereichs einer Adresse.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart AddressComponent

Attribut

Definition

Typ

Voidability

alternativeIdentifier

Externer, thematischer Identifikator des Geo-Objekts AddressComponent, der die Interoperabilität mit bestehenden Altsystemen oder Anwendungen ermöglicht.

CharacterString

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

status

Gültigkeit der Adresskomponente innerhalb des Lebenszyklus (der Version) des Geo-Objekts AddressComponent.

StatusValue

voidable

validFrom

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresskomponente in der realen Welt gültig war oder sein wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, ab dem die Adresskomponente in der realen Welt nicht mehr bestand oder bestehen wird.

DateTime

voidable


Assoziationsrollen der Objektart AddressComponent

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

situatedWithin

Eine weitere Adresskomponente, in der das von dieser Adresskomponente dargestellte Geo-Objekt enthalten ist.

AddressComponent

voidable

5.2.4.   Bezeichnung der Verwaltungseinheit (AdminUnitName)

Adresskomponente, die den Namen einer Verwaltungseinheit darstellt, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.

Attribute der Objektart AdminUnitName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

level

Die Verwaltungsebene in der nationalen Verwaltungshierarchie.

AdministrativeHierarchyLevel

 

name

Amtliche geografische Bezeichnung der Verwaltungseinheit, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

 


Assoziationsrollen der Objektart AdminUnitName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

adminUnit

Die Verwaltungseinheit, die die inhaltliche Quelle der Bezeichnung der Verwaltungseinheit ist.

AdministrativeUnit

voidable

5.2.5.   Postalischer Deskriptor (PostalDescriptor)

Eine Adresskomponente, die eine Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten eines Landes, einer Region oder einer Stadt nach postalischen Gesichtspunkten darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.

Attribute der Objektart PostalDescriptor

Attribut

Definition

Typ

Voidability

postCode

Ein zu postalischen Zwecken geschaffener und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendeter Code.

CharacterString

 

postName

Eine oder mehrere zu postalischen Zwecken geschaffene und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendete Bezeichnung(en).

GeographicalName

 

Einschränkungen der Objektart PostalDescriptor

Wenn kein „postCode“ existiert, ist ein „postName“ erforderlich.

Wenn kein „postName“ existiert, ist ein „postCode“ erforderlich.

5.2.6.   Bezeichnung des Verkehrswegs (ThoroughfareName)

Eine Adresskomponente, die den Namen eines Durchgangs oder Verkehrswegs von einem Standort zu einem anderen darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.

Attribute der Objektart ThoroughfareName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Bezeichnung des Verkehrswegs.

ThoroughfareNameValue

 


Assoziationsrollen der Objektart ThoroughfareName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

transportLink

Verweis auf eine oder mehrere Verkehrsnetzverbindung(en), der/denen das Geo-Objekt ThoroughfareName zugeordnet wurde.

TransportLink

voidable

5.3.   Datentypen

5.3.1.   Adress-Locator (AddressLocator)

Visuell lesbarer Bezeichner oder Name, der es einem Nutzer oder einer Anwendung erlaubt, im Geltungsbereich der Bezeichnung eines Verkehrsweges, eines Adressbereichs, einer Verwaltungseinheit oder eines postalischen Deskriptors, in dem sich die Adresse befindet, auf die Adresse zu verweisen und sie von benachbarten Adressen zu unterscheiden.

Attribute des Datentyps AddressLocator

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die den Locator innerhalb des betreffenden Geltungsbereichs oder der betreffenden Geltungsbereiche eindeutig kennzeichnet.

LocatorDesignator

 

level

Die Ebene, auf die der Locator verweist.

LocatorLevelValue

 

name

Eine geografische Bezeichnung oder ein beschreibender Text, die/der mit einem durch den Locator gekennzeichneten Grundstück verbunden ist.

LocatorName

 

Assoziationsrollen des Datentyps AddressLocator

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

withinScopeOf

Die Adresskomponente, die nach Maßgabe von Regeln, die Eindeutigkeit gewährleisten, den Geltungsbereich definiert, dem der Address-Locator zugewiesen ist.

AddressComponent

voidable

Einschränkungen des Datentyps AddressLocator

Wenn kein „designator“ existiert, ist ein „name“ erforderlich.

Wenn kein „name“ existiert, ist ein „designator“ erforderlich.

5.3.2.   Adress-Darstellung (AddressRepresentation)

Darstellung eines Geo-Objekts vom Typ Adresse zur Verwendung in externen Anwendungsschemata, die die grundlegenden Adressdaten in lesbarer Form enthalten müssen.

Attribute des Datentyps AddressRepresentation

Attribut

Definition

Typ

Voidability

addressArea

Die Bezeichnung(en) eines geografischen Gebiets oder einer Örtlichkeit, das/die eine Anzahl adressierbarer Objekte zu Adressierungszwecken zu einer Gruppe verbindet, ohne eine Verwaltungseinheit zu sein.

GeographicalName

voidable

adminUnit

Die Bezeichnung(en) einer Verwaltungseinheit, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.

GeographicalName

 

locatorDesignator

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die es dem Nutzer oder einer Anwendung erlaubt, den Locator innerhalb des jeweiligen Geltungsbereichs zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren. Ein Locator kann mehrere Locator-Bezeichner enthalten.

CharacterString

 

locatorName

Eigenname(n) des vom Locator bezeichneten realen Objekts.

GeographicalName

 

postCode

Ein zu postalischen Zwecken geschaffener und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendeter Code.

CharacterString

voidable

postName

Eine oder mehrere zu postalischen Zwecken geschaffene und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendete Bezeichnung(en).

GeographicalName

voidable

thoroughfare

Die Bezeichnung(en) eines Durchgangs oder eines Verkehrswegs von einem Standort zu einem anderen – etwa einer Straße oder einer Wasserstraße.

GeographicalName

voidable


Assoziationsrollen des Datentyps AddressRepresentation

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

addressFeature

Verweis auf das Geo-Objekt Address.

Address

voidable

5.3.3.   Geografische Lage (GeographicPosition)

Position eines charakteristischen Punkts, der den Standort der Adresse nach einer bestimmten Spezifikation darstellt und Informationen zum Ursprung dieser Position enthält.

Attribute des Datentyps GeographicPosition

Attribut

Definition

Typ

Voidability

default

Legt fest, ob diese Lage die Standardposition ist oder nicht.

Boolean

 

geometry

Die Lage des Punkts als Koordinaten im gewählten Georeferenzsystem.

GM_Point

 

method

Beschreibung, wie und von wem die geografische Lage der Adresse geschaffen oder abgeleitet wurde.

GeometryMethodValue

voidable

specification

Angaben über die zur Schaffung oder Ableitung dieser geografischen Lage der Adresse verwendete Spezifikation.

GeometrySpecificationValue

voidable

5.3.4.   Locator-Bezeichner (LocatorDesignator)

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die den Locator innerhalb des/der betreffenden Geltungsbereiche(s) eindeutig kennzeichnet. Zur vollständigen Kennzeichnung des Locators können ein oder mehrere Locator-Bezeichner erforderlich sein.

Attribute des Datentyps LocatorDesignator

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der kennzeichnende Teil des Locator-Bezeichners, der aus einer oder mehreren Ziffern oder anderen Zeichen besteht.

CharacterString

 

type

Der Typ des Locator-Werts, der es Anwendungen ermöglicht, ihn nach bestimmten Regeln zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren.

LocatorDesignatorTypeValue

 

5.3.5.   Name des Locators (LocatorName)

Eigenname des vom Locator bezeichneten realen Objekts.

Attribute des Datentyps LocatorName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Der bezeichnende Teil des Namens des Locators.

GeographicalName

 

type

Der Typ des Locator-Werts, der es Anwendungen ermöglicht, ihn nach bestimmten Regeln zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren.

LocatorNameTypeValue

 

5.3.6.   Namensteil (PartOfName)

Teil des vollständigen Namens, der aus der Unterteilung des Namens des Verkehrswegs in separate semantische Teile resultiert und dabei dieselbe Sprache und dieselbe Schreibweise wie der vollständige Name des Verkehrswegs beibehält.

Attribute des Datentyps PartOfName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

part

Die Zeichenkette, die den separaten Teil des Namens ausdrückt und dabei dieselbe Sprache und dieselbe Schreibweise wie der vollständige Name des Verkehrswegs beibehält.

CharacterString

 

type

Eine Klassifikation des Namensteils nach seiner Semantik (Bedeutung) im vollständigen Namen des Verkehrswegs.

PartTypeValue

 

5.3.7.   Wert des Namens des Verkehrswegs (ThoroughfareNameValue)

Eigenname des Verkehrswegs, wobei auch eine Untergliederung des Namens in Teile möglich ist.

Attribute des Datentyps ThoroughfareNameValue

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Eigenname des Verkehrswegs.

GeographicalName

 

nameParts

Ein oder mehrere Teile, in die der Name des Verkehrswegs untergliedert werden kann.

PartOfName

voidable

5.4.   Codelisten

5.4.1.   Geometrie-Methode (GeometryMethodValue)

Beschreibung, wie und von wem diese geografische Lage der Adresse geschaffen oder abgeleitet wurde.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.2.   Geometrie-Spezifikation (GeometrySpecificationValue)

Angaben über die zur Schaffung oder Ableitung dieser geografischen Lage der Adresse verwendete Spezifikation.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.3.   Art des Locator-Bezeichners (LocatorDesignatorTypeValue)

Beschreibung der Semantik des Locator-Bezeichners.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.4.   Locator-Ebene (LocatorLevelValue)

Die Ebene, auf die der Locator verweist.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.5.   Art des Locator-Namens (LocatorNameTypeValue)

Beschreibung der Semantik des Locator-Namens.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.6.   Art des Namensteils (PartTypeValue)

Eine Klassifikation des Namensteils nach seiner Semantik im vollständigen Namen des Verkehrswegs.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.4.7.   Status (StatusValue)

Aktuelle Gültigkeit der Adresse oder Adresskomponente in der realen Welt.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

5.5.   Themenspezifische Anforderungen

5.5.1.   Die Position der Adresse

1.

Im Datensatz ist die Position der Adresse durch die Koordinaten des tatsächlichen Standorts der Adresse mit der bestmöglichen Genauigkeit darzustellen. Dabei sind die genauesten direkt erfassten Koordinaten oder, falls nicht vorhanden, die aus einer der Adresskomponenten abgeleiteten Koordinaten zu verwenden, wobei diejenige Komponente vorzuziehen ist, die die genaueste Positionsbestimmung ermöglicht.

2.

Hat eine Adresse mehr als eine Position, so ist das Attribut „specification“ für jede dieser Positionen mit einem anderen Wert zu belegen.

5.5.2.   Assoziationsrollen

1.

Die Assoziationsrolle „withinScopeOf“ muss für alle Locators besetzt sein, die nach Regeln zur Gewährleistung von Eindeutigkeit innerhalb einer bestimmten Adresskomponente zugewiesen wurden (d. h. für die Bezeichnung eines Verkehrswegs, eines Adressbereichs, oder einer Verwaltungseinheit bzw. einen postalischen Deskriptor).

2.

Die Assoziationsrolle „parentAddress“ muss für alle Adressen besetzt sein, die mit einer übergeordneten (oder Haupt-)Adresse verbunden sind.

3.

Eine Adresse muss eine Verbindung zum Namen des Landes haben, in dem sie sich befindet. Darüber hinaus muss eine Adresse mit den zusätzlichen Adresskomponenten verknüpft sein, die für die eindeutige Identifizierung und Lokalisierung der Adressinstanz notwendig sind.

5.6.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Adressen“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

AD.Address

Adressen

Address

6.   FLURSTÜCKE/GRUNDSTÜCKE (KATASTERPARZELLEN)

6.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)“ haben:

Buchungseinheit

Flurstücksgrenze

Flurstück

Katasterbezirk

Flurstücke sind grundsätzlich zur Verfügung zu stellen.

Buchungseinheiten sind von den Mitgliedstaaten dann zur Verfügung zu stellen, wenn eindeutige Katasterreferenzen nur für Buchungseinheiten und nicht für Flurstücke angegeben sind.

Flurstücksgrenzen sind von den Mitgliedstaaten dann zur Verfügung zu stellen, wenn Informationen zur absoluten Lagegenauigkeit für die Flurstücksgrenze verzeichnet sind.

6.1.1.   Buchungseinheit (BasicPropertyUnit)

Die kleinste Eigentumseinheit, die im Grundbuch, im Liegenschaftskataster oder vergleichbaren Registern eingetragen ist. Sie ist durch eindeutiges Eigentum und gleichartige dingliche Rechte definiert und kann aus einem oder mehreren benachbarten oder geografisch getrennten Flurstücken bestehen.

Attribute der Objektart BasicPropertyUnit

Attribut

Definition

Type

Voidability

areaValue

Im Verzeichnis nachgewiesene Fläche der Buchungseinheit, die sich durch Projektion der zugehörigen Flurstücke auf eine horizontale Ebene ergibt.

Area

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

nationalCadastralReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code der Buchungseinheit. Muss einen Bezug zum Liegenschaftskataster oder zu einem vergleichbaren Register gewährleisten.

CharacterString

 

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem die Buchungseinheit rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem die Buchungseinheit rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart BasicPropertyUnit

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administrativeUnit

Die Verwaltungseinheit der untersten Hierarchieebene, in der sich diese Buchungseinheit befindet.

AdministrativeUnit

voidable

Einschränkungen der Objektart BasicPropertyUnit

Der Wert von „areaValue“ ist in Quadratmetern anzugeben.

6.1.2.   Flurstücksgrenze (CadastralBoundary)

Teil des Umrings eines Flurstücks. Eine Flurstücksgrenze kann zu zwei benachbarten Flurstücken gehören.

Attribute der Objektart CadastralBoundary

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

estimatedAccuracy

Die geschätzte absolute Lagegenauigkeit der Flurstücksgrenze im verwendeten INSPIRE-Koordinatenreferenzsystem. Die absolute Lagegenauigkeit ist der Mittelwert der Abweichungen zwischen den gemessenen und den als fehlerfrei angenommenen Ausgangspunkten.

Length

voidable

geometry

Geometrie der Flurstücksgrenze.

GM_Curve

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem die Flurstücksgrenze rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem die Flurstücksgrenze rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart CadastralBoundary

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

parcel

Das/die von dieser Flurstücksgrenze begrenzte(n) Flurstück(e). Eine Flurstücksgrenze kann zu einem oder zwei Flurstücken gehören.

CadastralParcel

voidable

Einschränkungen der Objektart CadastralBoundary

Der Wert der „estimatedAccuracy“ ist in Metern anzugeben.

6.1.3.   Flurstück (CadastralParcel)

Gebiete, die anhand des Liegenschaftskatasters oder gleichwertiger Verzeichnisse bestimmt werden.

Attribute der Objektart CadastralParcel

Attribut

Definition

Typ

Voidability

areaValue

Im Verzeichnis nachgewiesene Fläche des Flurstücks, die sich durch Projektion auf eine horizontale Ebene ergibt.

Area

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrie des Flurstücks.

GM_Object

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

label

Text, der üblicherweise zur Kennzeichnung des Flurstücks verwendet wird.

CharacterString

 

nationalCadastralReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code des Flurstücks. Muss einen Bezug zum Liegenschaftskataster oder zu einem vergleichbaren Register gewährleisten.

CharacterString

 

referencePoint

Ein Punkt innerhalb des Flurstücks.

GM_Point

voidable

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem das Flurstück rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem das Flurstück rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart CadastralParcel

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administrativeUnit

Die Verwaltungseinheit der untersten Hierarchieebene, in der sich dieses Flurstück befindet.

AdministrativeUnit

voidable

basicPropertyUnit

Die dieses Flurstück enthaltende(n) Buchungseinheit(en).

BasicPropertyUnit

voidable

zoning

Der Katasterbezirk der untersten Ebene, in dem sich dieses Flurstück befindet.

CadastralZoning

voidable

Einschränkungen der Objektart CadastralParcel

Der Wert von „areaValue“ ist in Quadratmetern anzugeben.

Als Typ der Geometrie ist GM_Surface oder GM_MultiSurface zu verwenden.

6.1.4.   Katasterbezirk (CadastralZoning)

Gliederungsebenen zur Unterteilung des Staatsgebiets in Flurstücke.

Attribute der Objektart CadastralZoning

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

estimatedAccuracy

Die geschätzte absolute Lagegenauigkeit der im Katasterbezirk befindlichen Flurstücke im verwendeten INSPIRE-Koordinatenreferenzsystem. Die absolute Lagegenauigkeit ist der Mittelwert der Abweichungen zwischen den gemessenen und den als fehlerfrei angenommenen Ausgangspunkten.

Length

voidable

geometry

Geometrie des Katasterbezirks.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

label

Text, der üblicherweise zur Kennzeichnung des Katasterbezirks verwendet wird.

CharacterString

 

level

Ebene des Katasterbezirks in der nationalen Katasterhierarchie.

CadastralZoningLevelValue

voidable

levelName

Bezeichnung der Ebene des Katasterbezirks in der nationalen Katasterhierarchie in mindestens einer Amtssprache der Europäischen Union.

LocalisedCharacterString

voidable

name

Bezeichnung des Katasterbezirks.

GeographicalName

voidable

nationalCadastalZoningReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code des Katasterbezirks.

CharacterString

 

originalMapScaleDenominator

Die Maßstabszahl der Original-Papierkarte (falls vorhanden), auf die sich der Katasterbezirk bezieht.

Integer

voidable

referencePoint

Ein Punkt innerhalb des Katasterbezirks.

GM_Point

voidable

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem der Katasterbezirk rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem der Katasterbezirk rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart CadastralZoning

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

upperLevelUnit

Der Katasterbezirk der nächsthöheren Ebene, in dem dieser Katasterbezirk enthalten ist.

CadastralZoning

voidable

Einschränkungen der Objektart CadastralZoning

Der Wert der „estimatedAccuracy“ ist in Metern anzugeben.

Ein Katasterbezirk einer niedrigeren Ebene muss Teil eines Bezirks einer höheren Ebene sein.

6.2.   Codelisten

6.2.1.   Ebene des Katasterbezirks (CadastralZoningLevelValue)

Hierarchieebenen des Katasterbezirks.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

6.3.   Themenspezifische Anforderungen

6.3.1.   Darstellung der Geometrie

1.

Der Wertebereich der in diesem Abschnitt definierten räumlichen Eigenschaften ist nicht auf die Geodaten-Spezifikation „Simple Feature“ nach EN ISO 19125-1 beschränkt.

2.

Werden Flurstücksgrenzen bereitgestellt, müssen die zum Umring eines Flurstücks gehörenden Flurstücksgrenzen einen oder mehrere geschlossene Ringe bilden.

6.3.2.   Modellierung von Objektreferenzen

Alle Instanzen der Objektart „CadastralParcel“ müssen als thematischen Identifikator das Attribut „nationalCadastralReference“ besitzen. Der Nutzer muss in der Lage sein, anhand dieses Attributs den Bezug zu den Rechten, Eigentümern und anderen Katasterinformationen im Liegenschaftskataster oder vergleichbaren Verzeichnissen herzustellen.

6.3.3.   Koordinatenreferenzsysteme

Werden Daten im Zusammenhang mit dem Geodatenthema „Flurstücke“ als ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambert-Conformal-Conic-Projektion zur Verfügung gestellt, müssen sie auch in mindestens einem anderen der in den Abschnitten 1.3.1, 1.3.2 und 1.3.3 aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme zur Verfügung gestellt werden.

6.4.   Darstellungsregeln

6.4.1.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

CP.CadastralParcel

Flurstück

CadastralParcel

CP.CadastralZoning

Katasterbezirk

CadastralZoning

CP.CadastralBoundary

Flurstücksgrenze

CadastralBoundary

7.   VERKEHRSNETZE

7.1.   Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

—   „Flughafenbezugspunkt“: festgelegte geografische Position eines Flughafens; er befindet sich in der Nähe des ursprünglichen oder geplanten geometrischen Zentrums des Flughafens und bleibt in der Regel dort, wo er ursprünglich festgelegt wurde;

—   „Flughafen/Heliport“: ein abgegrenztes Gebiet auf dem Land oder einem Gewässer (einschließlich Gebäuden, Anlagen und Ausrüstung), das entweder ganz oder teilweise für die Ankunft, den Abflug und die Bewegungen von Flugzeugen/Hubschraubern am Boden bestimmt ist;

—   „Tiefseestrecke“: eine Route innerhalb eines klar abgegrenzten Gebiets, auf der der Meeresgrund sorgfältig überwacht wird; auf dem Grund befindliche Hindernisse dürfen eine festgelegte Höhe nicht überschreiten;

—   „intermodale Verbindung“: Verbindung zwischen zwei Elementen verschiedener Verkehrsnetze, die unterschiedliche Transportmittel verwenden, so dass die transportierten Güter (Personen, Waren usw.) das Transportmittel wechseln können;

—   „Linienelement“: ein eindimensionales Objekt, das als Achse für die Linienreferenzierung dient;

—   „Linienreferenzierung“: Positionsangaben im Verhältnis zu einem eindimensionalen Objekt als Messung entlang (und nach Bedarf versetzt von) diesem Objekt;

—   „Navigationshilfen (Navaids)“: auf der Erde stationierte physische Anlagen zur Navigationshilfe wie etwa Very High Frequency Omnidirectional Radio Range (VOR), Distance Measuring Equipment (DME), Instrumentenlandesysteme („Localizer“), Tactical Air Navigation Beacon (TACAN) usw., die eine sichere Navigation des Luftverkehrs auf bestehenden Flugrouten unterstützen;

—   „Objektreferenzierung“: Bereitstellung der räumlichen Abmessungen eines Objekts, indem auf ein bestehendes Geo-Objekt oder eine Gruppe von Geo-Objekten verwiesen wird;

—   „Rangierbahnhof“: Gelände, das von einer Anzahl paralleler und untereinander verbundener Eisenbahngleise durchquert wird (in der Regel mehr als zwei), auf denen Züge anhalten können, um Fracht aufzunehmen oder zu entladen, ohne den eigentlichen Schienenverkehr zu stören;

—   „bedeutender Punkt“: eine bestimmte geografische Position, die zur Festlegung einer Air Traffic Service Route (ATS-Strecke), der Flugroute eines Flugzeugs oder zu anderen Navigations-/ATS-Zwecken dient.

7.2.   Aufbau des Geodatenthemas „Verkehrsnetze“

Die für das Geodatenthema „Verkehrsnetze“ festgelegten Objektarten werden in folgende Gruppen unterteilt:

Gemeinsame Transportelemente

Luftverkehrsnetz

Seilbahnnetz

Schienenverkehrsnetz

Straßenverkehrsnetz

Wasserverkehrsnetz

7.3.   Gemeinsame Transportelemente

7.3.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Gemeinsame Transportelemente“ haben:

Zugangsbeschränkung

Status des Elements

Unterhaltungspflichtige Behörde

Stationszeichen

Besitzhabende Behörde

Fahrzeugbeschränkung

Verkehrsrichtung

Verkehrsfläche

Verkehrssegment

Transportroute

Verkehrsnetzteil

Verkehrsnetz

Verkehrsknotenpunkt

Verkehrsobjekt

Verkehrspunkt

Transporteigenschaft

Vertikale Position

7.3.1.1.   Zugangsbeschränkung (AccessRestriction)

Die Beschränkung des Zugangs zu einem Verkehrselement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart AccessRestriction

Attribut

Definition

Typ

Voidability

restriction

Art der Zugangsbeschränkung.

AccessRestrictionValue

 

7.3.1.2.   Status des Elements (ConditionOfFacility)

Status eines Verkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart ConditionOfFacility

Attribut

Definition

Typ

Voidability

currentStatus

Aktueller Statuswert eines Verkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

ConditionOfFacilityValue

 

7.3.1.3.   Unterhaltungspflichtige Behörde (MaintenanceAuthority)

Die für die Instandhaltung und Pflege des Verkehrselements verantwortliche Behörde.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart MaintenanceAuthority

Attribut

Definition

Typ

Voidability

authority

Bezeichnung der unterhaltungspflichtigen Behörde.

CI_Citation

 

7.3.1.4.   Stationszeichen (MarkerPost)

Stationszeichen an einer Verkehrsstrecke, die meist in regelmäßigen Abständen aufgestellt sind und die Entfernung vom Streckenbeginn oder von anderen Referenzpunkten bis zu dem Punkt anzeigen, an dem sie stehen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.

Attribute der Objektart MarkerPost

Attribut

Definition

Typ

Voidability

location

Entfernung vom Streckenbeginn oder einem anderen Referenzpunkt zu dem Punkt, an dem sich ein Stationszeichen befindet.

Distance

 


Assoziationsrollen der Objektart MarkerPost

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

route

Die Strecke in einem Verkehrsnetz, an der das Stationszeichen steht.

TransportLinkSet

voidable

7.3.1.5.   Besitzhabende Behörde (OwnerAuthority)

Die Behörde, in deren Besitz sich das Verkehrselement befindet

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart OwnerAuthority

Attribut

Definition

Typ

Voidability

authority

Bezeichnung der besitzhabenden Behörde.

CI_Citation

 

7.3.1.6.   Fahrzeugbeschränkung (RestrictionForVehicles)

Fahrzeugbeschränkungen für ein Verkehrselement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RestrictionForVehicles

Attribut

Definition

Typ

Voidability

measure

Das Maß für die Beschränkung.

Measure

 

restrictionType

Die Art der Beschränkung.

RestrictionTypeValue

 

7.3.1.7.   Verkehrsrichtung (TrafficFlowDirection)

Gibt die Verkehrsrichtung im Bezug zur Richtung des Vektors des Verkehrssegments an.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart TrafficFlowDirection

Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Kennzeichnet die Richtung des Verkehrsflusses.

LinkDirectionValue

 

Einschränkungen der Objektart TrafficFlowDirection

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt des Typs Link oder LinkSequence assoziiert werden.

7.3.1.8.   Verkehrsfläche (TransportArea)

Fläche, die die räumliche Ausdehnung eines Elements eines Verkehrsnetzes darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkArea.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Verkehrsfläche real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Verkehrsfläche nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportArea

Alle Verkehrsflächen haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.9.   Verkehrssegment (TransportLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Verkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Link.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem das Verkehrssegment real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem das Verkehrssegment nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportLink

Alle Verkehrssegmente haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.10.   Transportroute (TransportLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Verkehrssegmenten besteht und eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen im Verkehrsnetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Transportroute kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Verkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkSequence.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportLinkSequence

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Transportroute real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Transportroute nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportLinkSequence

Eine Transportroute muss aus Verkehrssegmenten bestehen, die zum selben Verkehrsnetz gehören.

Alle Transportrouten haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.11.   Verkehrsnetzteil (TransportLinkSet)

Eine Gruppe von Transportrouten und/oder einzelnen Verkehrssegmenten, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Verkehrsnetz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkSet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportLinkSet

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem das Verkehrsnetzteil real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem das Verkehrsnetzteil nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Assoziationsrollen der Objektart TransportLinkSet

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

post

Stationszeichen entlang eines Fahrwegs in einem Verkehrsnetz.

MarkerPost

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportLinkSet

Ein Verkehrsnetzteil muss aus Verkehrssegmenten und/oder Transportrouten bestehen, die zum selben Verkehrsnetz gehören.

Alle Verkehrsnetzteile haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.12.   Verkehrsnetz (TransportNetwork)

Eine Sammlung von Netzelementen, die einer einzigen Beförderungsart angehören.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Network.

Attribute der Objektart TransportNetwork

Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

typeOfTransport

Art des Verkehrsnetzes nach Maßgabe der vom Netz genutzten Infrastruktur.

TransportTypeValue

 

7.3.1.13.   Verkehrsknotenpunkt (TransportNode)

Ein Punktobjekt zur Gewährleistung von Konnektivität.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Node.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem der Verkehrsknotenpunkt real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem der Verkehrsknotenpunkt nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportNode

Alle Verkehrsknotenpunkte haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.14.   Verkehrsobjekt (TransportObject)

Eine Identifikationsgrundlage für reale Verkehrsobjekte.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportObject

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geographicalName

Eine geografische Bezeichnung zur Benennung des realen Verkehrsobjekts. Sie liefert einen „Schlüssel“ zur impliziten Verknüpfung verschiedener Repräsentationsformen des Objekts.

GeographicalName

voidable

7.3.1.15.   Verkehrspunkt (TransportPoint)

Ein Punktobjekt, das kein Knotenpunkt ist und die Position eines Elements in einem Verkehrsnetz kennzeichnet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportPoint

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Die Position des Verkehrspunkts.

GM_Point

 

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem der Verkehrspunkt real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem der Verkehrspunkt nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportPoint

Alle Verkehrspunkte haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.16.   Transporteigenschaft (TransportProperty)

Ein Verweis auf eine das Netz betreffende Eigenschaft. Diese Eigenschaft kann sich auf das gesamte Netzelement beziehen, mit dem sie assoziiert ist, oder – bei linearen Geo-Objekten – mit Hilfe der Linienreferenzierung beschrieben werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkProperty.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart TransportProperty

Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Transporteigenschaft real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Transporteigenschaft nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Einschränkungen der Objektart TransportProperty

Alle Transporteigenschaften haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.17.   Vertikale Position (VerticalPosition)

Die vertikale Ebene im Verhältnis zu anderen Elementen des Verkehrsnetzes.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart VerticalPosition

Attribut

Definition

Typ

Voidability

verticalPosition

Relative vertikale Position des Verkehrselements.

VerticalPositionValue

 

7.3.2.   Enumerationen

7.3.2.1.   Beförderungsart (TransportTypeValue)

Mögliche Arten von Verkehrsnetzen.

Zulässige Werte für die Enumeration TransportTypeValue

Wert

Definition

air

Transporte durch die Luft.

cable

Transporte per Seilbahn.

rail

Transporte per Schiene.

road

Transporte über die Straße.

water

Transporte über Wasser.

7.3.3.   Codelisten

7.3.3.1.   Zugangsbeschränkung (AccessRestrictionValue)

Arten der Zugangsbeschränkung für ein Verkehrselement.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.3.3.2.   Beschränkungsart (RestrictionTypeValue)

Mögliche Beschränkungen im Bezug auf Fahrzeuge, die Zugang zu einem Verkehrselement haben.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.   Luftverkehrsnetz

7.4.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Luftverkehrsnetz“ haben:

Flugplatzgelände

Flugplatzkategorie

Flugplatzknotenpunkt

Flugplatztyp

Luftverbindung

Luftverbindungssequenz

Flugverkehrsknotenpunkt

Flugverkehrsstrecke

Flugverkehrsstreckenverbindung

Luftraumbereich

Vorfeldgelände

Zustand der Fluganlage

Designierter Punkt

Länge des Elements

Breite des Elements

Höhe des Landebereichs

Instrumentenanflugverfahren

Untere Höhenbegrenzung

Navigationshilfe

Flugverfahrenverbindung

Landebahngelände

Mittellinienpunkt der Landebahn

Standard-Instrumentenanflug

Standard-Instrumentenabflug

Oberflächenbelag

Rollweggelände

Start- und Landebereich für Hubschrauber

Obere Höhenbegrenzung

Nutzungsbeschränkung

7.4.1.1.   Flugplatzgelände (AerodromeArea)

Ein abgegrenztes Gebiet auf dem Land oder einem Gewässer (einschließlich Gebäuden, Anlagen und Ausrüstung), das entweder ganz oder teilweise für die Ankunft, den Abflug und die Bewegungen von Flugzeugen und/oder Hubschraubern am Boden bestimmt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.4.1.2.   Flugplatzkategorie (AerodromeCategory)

Kategorie des Flugplatzes nach Umfang und Bedeutung der Flugdienste, die von und zum Flugplatz angeboten werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart AerodromeCategory

Attribut

Definition

Typ

Voidability

aerodromeCategory

Der Wert, der die Kategorie eines Flugplatzes angibt.

AerodromeCategoryValue

 

Einschränkungen der Objektart AerodromeCategory

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.3.   Flugplatzknotenpunkt (AerodromeNode)

Knotenpunkt, der sich auf dem Flugplatzreferenzpunkt eines Flughafens/Heliports befindet und dazu dient, ihn vereinfacht darzustellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.

Attribute der Objektart AerodromeNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designatorIATA

Der aus drei Buchstaben bestehende IATA-Code des Flugplatzes (Flughafen/Heliport).

CharacterString

voidable

locationIndicatorICAO

Der aus vier Buchstaben bestehende ICAO-Code des Flugplatzes (Flughafen/Heliport) gemäß ICAO-Dokument 7910.

CharacterString

voidable


Assoziationsrollen der Objektart AerodromeNode

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

controlTowers

Gruppe der zu einem Flugplatz (Flughafen/Heliport) gehörenden Kontrolltürme.

Der Typ wird im Geodatenthema „Gebäude“ spezifiziert.

voidable

7.4.1.4.   Flugplatztyp (AerodromeType)

Ein Code, der den Flugplatztyp bezeichnet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart AerodromeType

Attribut

Definition

Typ

Voidability

aerodromeType

Der Typ des Flugplatzes.

AerodromeTypeValue

 

Einschränkungen der Objektart AerodromeType

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.5.   Luftverbindung (AirLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und die Konnektivität des Flugverkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.4.1.6.   Luftverbindungssequenz (AirLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Luftverbindungen besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen im Flugverkehrsnetz bildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.4.1.7.   Flugverkehrsknotenpunkt (AirNode)

Ein Knotenpunkt in einem Flugverkehrsnetz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart AirNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

significantPoint

Attribut, das anzeigt, ob der Flugverkehrsknotenpunkt ein bedeutsamer Punkt ist oder nicht.

Boolean

 

7.4.1.8.   Flugverkehrsstrecke (AirRoute)

Eine festgelegte Strecke vom Ende des Starts und Anfangssteigflugs bis zum Beginn der Anflug- und Landephase, auf der zwecks Bereitstellung von Flugverkehrsdiensten der Verkehrsstrom kanalisiert wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Attribute der Objektart AirRoute

Attribut

Definition

Typ

Voidability

airRouteType

Klassifikation der Flugverkehrsstrecke.

AirRouteTypeValue

voidable

designator

Code oder Bezeichner zur Kennzeichnung einer Flugverkehrsstrecke.

CharacterString

voidable

7.4.1.9.   Flugverkehrsstreckenverbindung (AirRouteLink)

Ein Teil einer Flugroute, der normalerweise ohne Zwischenstopp geflogen wird und durch zwei aufeinander folgende bedeutsame Punkte abgegrenzt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirLink.

Attribute der Objektart AirRouteLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

airRouteLinkClass

Die Klasse oder der Typ einer Flugverkehrsstreckenverbindung.

AirRouteLinkClassValue

voidable

7.4.1.10.   Luftraumbereich (AirspaceArea)

Ein als horizontale Projektion mit vertikalen Grenzen definierter Raum in der Luft.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

Attribute der Objektart AirspaceArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

AirspaceAreaType

Ein Code, der die grundsätzliche Struktur oder die Merkmale eines bestimmten Luftraums kennzeichnet.

AirspaceAreaTypeValue

 

7.4.1.11.   Vorfeldgelände (ApronArea)

Ein festgelegtes Gelände auf einem an Land befindlichen Flugplatz/Heliport zum Ein- und Aussteigen von Passagieren, Be- und Entladen von Sendungen und Fracht sowie zum Betanken, Parken und zur Wartung von Flugzeugen/Hubschraubern.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.4.1.12.   Zustand der Fluganlage (ConditionOfAirFacility)

Status eines Luftverkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ConditionOfFacility.

Einschränkungen der Objektart ConditionOfAirFacility

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt, ein Flugplatzgelände oder ein Landebahngelände ist.

7.4.1.13.   Designierter Punkt (DesignatedPoint)

Eine geografische Position, die nicht durch den Standort einer Funknavigationshilfe gekennzeichnet ist und die zur Definition einer ATS-Strecke oder des Flugwegs eines Luftfahrzeugs oder zu anderen Navigations- oder ATS-Flugverkehrszwecken dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.

Attribute der Objektart DesignatedPoint

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der kodierte Bezeichner des Punkts.

CharacterString

voidable

7.4.1.14.   Länge des Elements (ElementLength)

Die physische Länge des Elements.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart ElementLength

Attribut

Definition

Typ

Voidability

length

Die physische Länge des Elements.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart ElementLength

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.15.   Breite des Elements (ElementWidth)

Die physische Breite des Elements.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart ElementWidth

Attribut

Definition

Typ

Voidability

width

Die physische Breite des Elements.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart ElementWidth

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.16.   Höhe des Landebereichs (FieldElevation)

Die Höhe des Flugplatzes als vertikaler Abstand zwischen dem höchsten Punkt des Landebereichs eines Flugplatzes und dem Meeresspiegel.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart FieldElevation

Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Wert der Höhe des Landebereichs.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart FieldElevation

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.17.   Instrumentenanflugverfahren (InstrumentApproachProcedure)

Eine Reihe vorgegebener Anflugverfahren mithilfe von Fluginstrumenten und mit vorgegebenem Schutz vor Hindernissen, beginnend am Anfangsanflugpunkt oder gegebenenfalls am Anfang einer festgelegten Anflugroute und bis hin zu einem Punkt, von dem aus die Landung abgeschlossen werden kann, und danach, sofern die Landung nicht abgeschlossen wurde, zu einer Position, auf die die Kriterien der Hindernisfreiheit für Warteverfahren oder für Flugverkehrsstrecken zutreffen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.

7.4.1.18.   Untere Höhenbegrenzung (LowerAltitudeLimit)

Höhe, die die Untergrenze eines Objekts im Luftverkehrsnetz bestimmt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart LowerAltitudeLimit

Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Der Wert der Höhenbegrenzung.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart LowerAltitudeLimit

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstreckenverbindung oder ein Luftraumbereich ist.

7.4.1.19.   Navigationshilfe (Navaid)

Eine oder mehrere Navigationshilfe-Anlagen, die Navigationsdienste bereitstellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.

Attribute der Objektart Navaid

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der dem Navigationssystem zugewiesene kodierte Identifikator.

CharacterString

voidable

navaidType

Art des Navigationsdienstes.

NavaidTypeValue

voidable

7.4.1.20.   Flugverfahrenverbindung (ProcedureLink)

Eine Reihe vorgegebener Flugmanöver mit festgelegtem Schutz vor Hindernissen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirLink.

7.4.1.21.   Landebahngelände (RunwayArea)

Ein abgegrenztes rechtwinkliges Gelände auf einem an Land befindlichen Flugplatz/Heliport, das für die Landung und den Start von Luftfahrzeugen bestimmt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

Attribute der Objektart RunwayArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der vollständige Bezeichner der Landebahn in Textform zur eindeutigen Kennzeichnung der Landebahn bei Flugplätzen/Heliports mit mehr als einer Landebahn.

CharacterString

voidable

runwayType

Die Art der Landebahn; entweder eine Landebahn für Flugzeuge oder Start- und Landebereich (FATO) für Hubschrauber.

RunwayTypeValue

voidable

7.4.1.22.   Mittellinienpunkt der Landebahn (RunwayCentrelinePoint)

Eine für den Betrieb wesentliche Position auf der Mittellinie einer Landebahn in Längsrichtung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.

Attribute der Objektart RunwayCentrelinePoint

Attribut

Definition

Typ

Voidability

pointRole

Die Funktion des Punkts auf der Mittellinie der Landebahn.

PointRoleValue

 

7.4.1.23.   Standard-Instrumentenanflug (StandardInstrumentArrival)

Eine festgelegte Instrumentenanflugroute (IFR-Anflugroute), die einen bedeutsamen Punkt, gewöhnlich auf einer ATS-Strecke, mit einem Punkt verbindet, von dem aus ein veröffentlichtes Instrumentenanflugverfahren begonnen werden kann.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.

Attribute der Objektart StandardInstrumentArrival

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner der Standard-Instrumentenanflugroute in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.24.   Standard-Instrumentenabflug (StandardInstrumentDeparture)

Eine festgelegte Instrumentenabflugroute (IFR-Abflugroute), die den Flugplatz oder eine bestimmte Landebahn des Flugplatzes mit einem bestimmten bedeutsamen Punkt verbindet, der sich normalerweise auf einer festgelegten ATS-Strecke befindet und von dem aus die Streckenphase des Flugs beginnt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.

Attribute der Objektart StandardInstrumentDeparture

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner der Standard-Instrumentenabflugroute in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.25.   Oberflächenbelag (SurfaceComposition)

Die Art des Oberflächenbelags eines Flugplatzes/Heliports.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart SurfaceComposition

Attribut

Definition

Typ

Voidability

surfaceComposition

Ein Code zur Bezeichnung der Art des Oberflächenbelags eines Flugplatzes/Heliports.

SurfaceCompositionValue

 

Einschränkungen der Objektart SurfaceComposition

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände, ein Vorfeldgelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.26.   Rollweggelände (TaxiwayArea)

Eine festgelegte Strecke auf einem Flugplatz/Heliport, die für den Rollverkehr von Flugzeugen/Hubschraubern eingerichtet wurde und einen Teil des Flugplatzes mit einem anderen verbindet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

Attribute der Objektart TaxiwayArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner des Rollwegs in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.27.   Start- und Landebereich für Hubschrauber (TouchDownLiftOff)

Ein tragfähiger Bereich, von dem aus Hubschrauber starten oder auf dem sie landen können.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.

Attribute der Objektart TouchDownLiftOff

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner des Start- und Landebereiches in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.28.   Obere Höhenbegrenzung (UpperAltitudeLimit)

Höhe, die die Obergrenze eines Objekts im Luftverkehrsnetz bestimmt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart UpperAltitudeLimit

Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Wert der Höhenbegrenzung.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart UpperAltitudeLimit

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstreckenverbindung oder ein Luftraumbereich ist.

7.4.1.29.   Nutzungsbeschränkung (UseRestriction)

Die Beschränkungen, denen die Nutzung eines Objekts im Luftverkehrsnetz unterliegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart UseRestriction

Attribut

Definition

Typ

Voidability

restriction

Die Art der Nutzungsbeschränkung für das Objekt im Luftverkehrsnetz.

AirUseRestrictionValue

 

Einschränkungen der Objektart UseRestriction

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstrecke, eine Flugverkehrsstreckenverbindung (oder spezialisierte Flugverkehrsstreckenverbindung), ein Flugverkehrsknotenpunkt (oder spezialisierter Flugverkehrsknotenpunkt) oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.2.   Codelisten

7.4.2.1.   Flugplatzkategorie (AerodromeCategoryValue)

Mögliche Flugplatzkategorien nach Umfang und Bedeutung der Flugdienste, die vom und zum Flugplatz angeboten werden.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.2.   Flugplatztyp (AerodromeTypeValue)

Ein Code, der Auskunft darüber gibt, ob eine bestimmtes Objekt ein Flugplatz oder ein Heliport ist.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.3.   Flugverkehrsstreckenverbindungsklasse (AirRouteLinkClassValue)

Die Art der Flugverkehrsstrecke aus navigationstechnischer Sicht.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.4.   Art der Flugverkehrsstrecke (AirRouteTypeValue)

Die Klassifikation der Flugstrecke als ATS-Strecke oder Nordatlantikstrecke.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.5.   Luftnutzungsbeschränkung (AirUseRestrictionValue)

Die Nutzungsbeschränkungen für ein Objekt im Luftverkehrsnetz.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.6.   Art des Luftraums (AirspaceAreaTypeValue)

Anerkannte Arten von Lufträumen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.7.   Art der Navigationshilfe (NavaidTypeValue)

Arten von Navigationsdiensten.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.8.   Funktion des Punkts (PointRoleValue)

Funktion des Mittellinienpunkts der Landebahn.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.9.   Art der Landebahn (RunwayTypeValue)

Ein Code, der eine Unterscheidung zwischen Landebahnen für Flugzeuge und FATO für Hubschrauber ermöglicht.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.4.2.10.   Oberflächenbelag (SurfaceCompositionValue)

Ein Code, der die Art des Oberflächenbelags anzeigt.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.5.   Seilbahnnetz

7.5.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Seilbahnnetz“ haben:

Seilbahnverbindung

Seilbahnverbindungssequenz

Seilbahnverbindungssatz

Seilbahnknotenpunkt

7.5.1.1.   Seilbahnverbindung (CablewayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Seilbahnnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

Attribute der Objektart CablewayLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

cablewayType

Die Art eines Seilbahntransports.

CablewayTypeValue

voidable

7.5.1.2.   Seilbahnverbindungssequenz (CablewayLinkSequence)

Eine geordnete Gruppe von Seilbahnverbindungen, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.5.1.3.   Seilbahnverbindungssatz (CablewayLinkSet)

Eine Gruppe von Seilbahnverbindungssequenzen und/oder einzelnen Seilbahnverbindungen, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Seilbahnnetz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

7.5.1.4.   Seilbahnknotenpunkt (CablewayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt zur Darstellung der Konnektivität zwischen zwei aufeinander folgenden Seilbahnverbindungen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

7.5.2.   Codelisten

7.5.2.1.   Art der Seilbahn (CablewayTypeValue)

Die möglichen Arten des Seilbahntransports.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.6.   Schienenverkehrsnetz

7.6.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Schienenverkehrsnetz“ haben:

Höchstgeschwindigkeit

Standardspurweite

Anzahl der Gleise

Bahngelände

Bahnelektrifizierung

Bahnstrecke

Eisenbahnverbindung

Eisenbahnverbindungssequenz

Bahnknotenpunkt

Bahnhofsgelände

Bahnhofscode

Bahnhofsknotenpunkt

Schienenverkehrstyp

Schienennutzung

Rangierbahnhofsgelände

Rangierbahnhofsknotenpunkt

7.6.1.1.   Höchstgeschwindigkeit (DesignSpeed)

Die Angabe der Höchstgeschwindigkeit, für die eine Bahnstrecke ausgelegt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart DesignSpeed

Attribut

Definition

Typ

Voidability

speed

Die Angabe der Höchstgeschwindigkeit, für die eine Bahnstrecke ausgelegt ist.

Velocity

 

Einschränkungen der Objektart DesignSpeed

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.2.   Standardspurweite (NominalTrackGauge)

Der nominelle Abstand zwischen den beiden äußeren Schienen (der Spur) eines Bahngleises.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart NominalTrackGauge

Attribut

Definition

Typ

Voidability

nominalGauge

Ein Einzelwert, der die Spurweite von Gleisen anzeigt.

Measure

voidable

nominalGaugeCategory

Darstellung der Spurweite eines Gleises als unscharfe Kategorie im Bezug zur europäischen Standardspurweite.

TrackGaugeCategoryValue

voidable

Einschränkungen der Objektart NominalTrackGauge

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.3.   Anzahl der Gleise (NumberOfTracks)

Die Anzahl der Gleise auf einer Bahnstrecke.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart NumberOfTracks

Attribut

Definition

Typ

Voidability

minMaxNumberOfTracks

Gibt an, ob die Anzahl der Gleise als Mindest- oder als Höchstwert gilt.

MinMaxTrackValue

voidable

numberOfTracks

Die Anzahl der vorhandenen Gleise.

Integer

 

Einschränkungen der Objektart NumberOfTracks

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.4.   Bahngelände (RailwayArea)

Gelände, auf dem sich eine Gleisanlage befindet, einschließlich des Oberbaus.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.5.   Bahnelektrifizierung (RailwayElectrification)

Gibt an, ob die Bahnstrecke mit einem System zur Stromversorgung der sich darauf bewegenden Fahrzeuge ausgestattet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RailwayElectrification

Attribut

Definition

Typ

Voidability

electrified

Gibt an, ob die Bahnstrecke mit einem System zur Stromversorgung der sich darauf bewegenden Fahrzeuge ausgestattet ist.

Boolean

 

Einschränkungen der Objektart RailwayElectrification

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.6.   Bahnstrecke (RailwayLine)

Eine Gruppe von Eisenbahnverbindungssequenzen und/oder einzelnen Eisenbahnverbindungen, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Attribute der Objektart RailwayLine

Attribut

Definition

Typ

Voidability

railwayLineCode

Ein innerhalb des jeweiligen Mitgliedstaats eindeutiger Code, der einer Bahnstrecke zugewiesen ist.

CharacterString

voidable

7.6.1.7.   Eisenbahnverbindung (RailwayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Schienennetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

Attribute der Objektart RailwayLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

fictitious

Die Eisenbahnverbindung stellt keine reale und existierende Bahnstrecke dar, sondern einen fiktiven Bahnverlauf.

Boolean

voidable

7.6.1.8.   Eisenbahnverbindungssequenz (RailwayLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Eisenbahnverbindungen besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen in einem Schienennetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Eisenbahnverbindungssequenz kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Schienenverkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.6.1.9.   Bahnknotenpunkt (RailwayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das einen bedeutsamen Punkt innerhalb des Schienennetzes oder eine Kreuzung von Bahngleisen darstellt, um ihre Konnektivität zu beschreiben.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Attribute der Objektart RailwayNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfNode

Die Funktion eines Bahnknotenpunkts im Schienennetz.

FormOfRailwayNodeValue

voidable

7.6.1.10.   Bahnhofsgelände (RailwayStationArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die topografischen Grenzen der Betriebseinrichtungen eines Bahnhofs abbildet (Gebäude, Rangierbahnhöfe, Anlagen und Ausrüstungen).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.11.   Bahnhofscode (RailwayStationCode)

Der einem Bahnhof zugewiesene eindeutige Code.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RailwayStationCode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

stationCode

Ein einem Bahnhof zugewiesener eindeutiger Code.

CharacterString

 

Einschränkungen der Objektart RailwayStationCode

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.12.   Bahnhofsknotenpunkt (RailwayStationNode)

Ein Bahnknotenpunkt, der die Lage eines Bahnhofs im Schienennetz darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RailwayNode.

Attribute der Objektart RailwayStationNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

numberOfPlatforms

Ein Wert, der die Anzahl der Bahnsteige auf einem Bahnhof angibt.

Integer

voidable

Einschränkungen der Objektart RailwayStationNode

Für einen Bahnhofsknotenpunkt muss der Wert des Attributs „formOfNode“ immer „RailwayStop“ sein.

7.6.1.13.   Schienenverkehrstyp (RailwayType)

Die Art des Bahnverkehrs, für den die Strecke ausgelegt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RailwayType

Attribut

Definition

Typ

Voidability

type

Die Art des Bahnverkehrs, für den die Strecke ausgelegt wurde.

RailwayTypeValue

 

Einschränkungen der Objektart RailwayType

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.14.   Schienennutzung (RailwayUse)

Die gegenwärtige Nutzung einer Bahnlinie.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RailwayUse

Attribut

Definition

Typ

Voidability

use

Die gegenwärtige Nutzung einer Bahnlinie.

RailwayUseValue

 

Einschränkungen der Objektart RailwayUse

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.15.   Rangierbahnhofsgelände (RailwayYardArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die topografischen Grenzen eines Rangierbahnhofs abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.16.   Rangierbahnhofsknotenpunkt (RailwayYardNode)

Ein Bahnknotenpunkt, der innerhalb eines Rangierbahnhofsgeländes liegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RailwayNode.

Einschränkungen der Objektart RailwayYardNode

Für einen Rangierbahnhofsknotenpunkt muss der Wert des Attributs „formOfNode“ immer „RailwayStop“ sein.

7.6.2.   Enumerationen

7.6.2.1.   Mindest- oder Höchstzahl von Bahngleisen (MinMaxTrackValue)

Werte, die anzeigen, ob die Anzahl der Gleise als Höchst-, Mindest- oder Mittelwert angegeben wird.

Zulässige Werte für die Enumeration MinMaxTrackValue

Wert

Definition

average

Die Anzahl der Bahngleise ist der Mittelwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

maximum

Die Anzahl der Bahngleise ist der Höchstwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

minimum

Die Anzahl der Bahngleise ist der Mindestwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

7.6.2.2.   Spurweitenkategorie (TrackGaugeCategoryValue)

Die möglichen Kategorien von Bahngleisen hinsichtlich ihrer Standardspurweite.

Zulässige Werte für die Enumeration TrackGaugeCategoryValue

Wert

Definition

broad

Die Spurweite ist breiter als der Standard.

standard

Die Spurweite entspricht dem europäischen Standard (1 435 Millimeter).

narrow

Die Spurweite ist schmaler als der Standard.

notApplicable

Die Definition einer Standardspurweite ist auf diese Art des Schienenverkehrs nicht anwendbar.

7.6.3.   Codelisten

7.6.3.1.   Art des Bahnknotenpunkts (FormOfRailwayNodeValue)

Die möglichen Funktionen eines Bahnknotenpunkts im Schienennetz.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.6.3.2.   Schienenverkehrstyp (RailwayTypeValue)

Die möglichen Arten des Schienenverkehrs.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.6.3.3.   Schienennutzung (RailwayUseValue)

Die möglichen Nutzungsarten von Bahngleisen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.   Straßenverkehrsnetz

7.7.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Straßenverkehrsnetz“ haben:

Europastraße

Nutzungsart der Straße

Funktionsklasse der Straße

Anzahl der Fahrstreifen

Straße

Straßenfläche

Straßenabschnitt

Straßenroute

Straßenname

Straßenknotenpunkt

Servicegelände

Art des Servicegeländes

Kategorie der Straßenbefestigung

Straßenbreite

Geschwindigkeitsbegrenzung

Straßenverkehrsfläche

7.7.1.1.   Europastraße (ERoad)

Eine durch ihre Europastraßennummer gekennzeichnete Gruppe von Straßenrouten und/oder einzelnen Straßenabschnitten, die eine Strecke bilden, die Teil des internationalen Europastraßennetzes ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Attribute der Objektart ERoad

Attribut

Definition

Typ

Voidability

europeanRouteNumber

Code, der die Strecke im internationalen Europastraßennetz kennzeichnet. Der Code beginnt immer mit dem Buchstaben „E“, gefolgt von einer ein-, zwei- oder dreistelligen Zahl.

CharacterString

voidable

7.7.1.2.   Nutzungsart der Straße (FormOfWay)

Eine Klassifikation, die auf den physischen Eigenschaften des Straßenabschnitts beruht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart FormOfWay

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfWay

Nutzungsart der Straße.

FormOfWayValue

 

Einschränkungen der Objektart FormOfWay

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.3.   Funktionsklasse der Straße (FunctionalRoadClass)

Eine Klassifikation, die auf der Bedeutung der Funktion beruht, die der Straße im Straßenverkehrsnetz zukommt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart FunctionalRoadClass

Attribut

Definition

Typ

Voidability

functionalClass

Funktionaler Stellenwert des Straßenabschnitts im Straßennetz.

FunctionalRoadClassValue

 

Einschränkungen der Objektart FunctionalRoadClass

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.4.   Anzahl der Fahrstreifen (NumberOfLanes)

Die Anzahl der Fahrstreifen eines Straßenabschnitts.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart NumberOfLanes

Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Gibt an, für welche Richtung die Anzahl der Fahrstreifen gilt.

LinkDirectionValue

voidable

minMaxNumberOfLanes

Gibt an, ob die Anzahl der Fahrstreifen als Mindest- oder als Höchstwert gilt.

MinMaxLaneValue

voidable

numberOfLanes

Anzahl der Fahrstreifen.

Integer

 

Einschränkungen der Objektart NumberOfLanes

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.5.   Straße (Road)

Eine Gruppe von Straßenrouten und/oder einzelnen Straßenabschnitten, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Attribute der Objektart Road

Attribut

Definition

Typ

Voidability

localRoadCode

Von der örtlichen Straßenbaubehörde zugeteilter Identifikationscode der Straße.

CharacterString

voidable

nationalRoadCode

Die nationale Nummer der Straße.

CharacterString

voidable

7.7.1.6.   Straßenfläche (RoadArea)

Das Gelände innerhalb der Straßenränder einschließlich des Verkehrsbereichs und anderer Teile der Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.1.7.   Straßenabschnitt (RoadLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Straßenverkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt. Straßenabschnitte können Wege, Fahrradwege, Straßen mit einer Fahrbahn, Straßen mit mehreren Fahrbahnen und sogar Bewegungsbahnen über Verkehrsflächen sein.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

7.7.1.8.   Straßenroute (RoadLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Straßenabschnitten besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen in einem Straßenverkehrsnetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Straßenroute kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Straßenverkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.7.1.9.   Straßenname (RoadName)

Der von der zuständigen Behörde zugeteilte Name der Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RoadName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Name der Straße.

GeographicalName

 

Einschränkungen der Objektart RoadName

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.10.   Straßenknotenpunkt (RoadNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das dazu dient, entweder die Konnektivität zwischen zwei Straßenabschnitten oder ein bedeutsames Geo-Objekt wie eine Tankstelle oder einen Kreisverkehr darzustellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Attribute der Objektart RoadNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfRoadNode

Beschreibung der Funktion eines Straßenknotenpunkts im Straßenverkehrsnetz.

FormOfRoadNodeValue

voidable

7.7.1.11.   Servicegelände (RoadServiceArea)

Ein Gelände, das an eine Straße angegliedert ist und dazu dient, bestimmte Funktionen in Bezug auf diese Straße zu erfüllen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.1.12.   Art des Servicegeländes (RoadServiceType)

Beschreibung der Art des Servicegeländes und der zugehörigen Anlagen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RoadServiceType

Attribut

Definition

Typ

Voidability

availableFacility

Anlage auf einem bestimmten Servicegelände.

ServiceFacilityValue

 

type

Art des Servicegeländes.

RoadServiceTypeValue

 

Einschränkungen der Objektart RoadServiceType

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt der Typen RoadServiceArea oder RoadNode (wenn gilt: formOfRoadNode = roadServiceArea) assoziiert werden.

7.7.1.13.   Kategorie der Straßenbefestigung (RoadSurfaceCategory)

Kennzeichnung der Beschaffenheit des Belags eines zugehörigen Straßenelements. Gibt an, ob eine Straße befestigt ist oder nicht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RoadSurfaceCategory

Attribut

Definition

Typ

Voidability

surfaceCategory

Art des Straßenbelags.

RoadSurfaceCategoryValue

 

Einschränkungen der Objektart RoadSurfaceCategory

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.14.   Straßenbreite (RoadWidth)

Die Breite der Straße, angegeben als Mittelwert.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart RoadWidth

Attribut

Definition

Typ

Voidability

measuredRoadPart

Gibt an, für welchen Teil der Straße das Attribut „Breite“ gilt.

RoadPartValue

voidable

width

Wert der Straßenbreite.

Measure

 

Einschränkungen der Objektart RoadWidth

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.15.   Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimit)

Die zulässige Geschwindigkeit eines Fahrzeugs auf einer Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart SpeedLimit

Attribut

Definition

Typ

Voidability

areaCondition

Die Geschwindigkeitsbegrenzung hängt von Umweltfaktoren ab.

AreaConditionValue

voidable

direction

Gibt an, für welche Fahrtrichtung die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

LinkDirectionValue

voidable

laneExtension

Die Anzahl der Fahrstreifen einschließlich des ersten Fahrstreifens, für die die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

Integer

voidable

speedLimitMinMaxType

Gibt an, ob der Wert der Geschwindigkeitsbegrenzung der Höchst- oder der Mindestwert ist, und ob er eine Empfehlung ist.

SpeedLimitMinMaxValue

 

speedLimitSource

Quelle der Geschwindigkeitsbegrenzung.

SpeedLimitSourceValue

voidable

speedLimitValue

Wert der Geschwindigkeitsbegrenzung.

Velocity

 

startLane

Index des ersten Fahrstreifens, für den die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt. Bei Ländern mit Rechtsverkehr bezieht sich der Index 1 auf den am weitesten rechts gelegenen Fahrstreifen, und der Index wird nach links erhöht; bei Ländern mit Linksverkehr bezieht sich der Index 1 auf den am weitesten links gelegenen Fahrstreifen, und der Index wird nach rechts erhöht.

Integer

voidable

validityPeriod

Zeitraum, in dem die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

TM_Period

voidable

vehicleType

Fahrzeugtyp, auf den die Geschwindigkeitsbegrenzung beschränkt ist.

VehicleTypeValue

voidable

weatherCondition

Witterungsbedingung, von der die Geschwindigkeitsbegrenzung abhängig ist.

WeatherConditionValue

voidable

Einschränkungen der Objektart SpeedLimit

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.16.   Straßenverkehrsfläche (VehicleTrafficArea)

Gelände, das den Teil der Straße darstellt, der für den normalen Fahrverkehr genutzt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.2.   Enumerationen

7.7.2.1.   Funktionsklasse der Straße (FunctionalRoadClassValue)

Werte der Funktionsklassifikation der Straße. Diese Klassifikation beruht auf der Bedeutung der Funktion, die der Straße im Straßenverkehrsnetz zukommt.

Zulässige Werte für die Enumeration FunctionalRoadClassValue

Wert

Definition

mainRoad

Die wichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

firstClass

Die zweitwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

secondClass

Die drittwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

thirdClass

Die viertwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

fourthClass

Die fünftwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

fifthClass

Die sechstwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

sixthClass

Die siebentwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

seventhClass

Die achtwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

eighthClass

Die neuntwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

ninthClass

Die am wenigsten wichtigen Straßen in einem bestimmten Netz.

7.7.2.2.   Mindest- oder Höchstzahl der Fahrstreifen (MinMaxLaneValue)

Werte, die anzeigen, ob die Anzahl der Fahrstreifen die Höchstzahl, die Mindestzahl oder den Mittelwert darstellt.

Zulässige Werte für die Enumeration MinMaxLaneValue

Wert

Definition

maximum

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Höchstwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

minimum

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Mindestwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

average

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Mittelwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

7.7.2.3.   Art der Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimitMinMaxValue)

Mögliche Werte zur Angabe der Art einer Geschwindigkeitsbegrenzung.

Zulässige Werte für die Enumeration SpeedLimitMinMaxValue

Wert

Definition

maximum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist ein Höchstwert.

minimum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist ein Mindestwert.

recommendedMaximum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist der empfohlene Höchstwert.

recommendedMinimum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist der empfohlene Mindestwert.

7.7.3.   Codelisten

7.7.3.1.   Geländebedingungen (AreaConditionValue)

Geschwindigkeitsbegrenzung in Abhängigkeit von den Geländebedingungen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.2.   Art des Straßenknotenpunkts (FormOfRoadNodeValue)

Funktionen von Knotenpunkten.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.3.   Nutzungsart der Straße (FormOfWayValue)

Klassifikation auf der Grundlage physischer Eigenschaften des Straßenabschnitts.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.4.   Straßenteil (RoadPartValue)

Angabe des Teils einer Straße, auf den sich der Wert eines Maßes bezieht.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.5.   Art des Servicegeländes (RoadServiceTypeValue)

Arten von Servicegeländen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.6.   Kategorie der Straßenbefestigung (RoadSurfaceCategoryValue)

Werte, die angeben, ob eine Straße befestigt ist oder nicht.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.7.   Serviceeinrichtung (ServiceFacilityValue)

Mögliche Serviceeinrichtungen, die auf einem Servicegelände zur Verfügung stehen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.8.   Quelle der Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimitSourceValue)

Mögliche Quellen von Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.9.   Fahrzeugtyp (VehicleTypeValue)

Mögliche Arten von Fahrzeugen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.7.3.10.   Witterungsbedingung (WeatherConditionValue)

Werte zur Angabe der Witterungsbedingungen, die einen Einfluss auf die Gültigkeit von Geschwindigkeitsbegrenzungen haben.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.8.   Wasserstraßenverkehrsnetz

7.8.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Wasserstraßenverkehrsnetz“ haben:

Leuchtfeuer

Tonne

CEMT-Klasse

Zustand des Wasserstraßenabschnitts

Fahrrinne

Fährroute

Fährnutzung

Binnenwasserstraße

Seewasserstraße

Hafengelände

Hafenpunkt

Beschränkung für Wasserfahrzeuge

Verkehrstrennungsgebiet

Zone eines Verkehrstrennungsgebiets

Kreuzung eines Verkehrstrennungsgebiets

Fahrstreifen eines Verkehrstrennungsgebiets

Kreisverkehr eines Verkehrstrennungsgebiets

Übergangszone eines Verkehrstrennungsgebiets

Wasserstraßenverbindungssegment

Wasserstraßenknotenpunkt

Richtung des Schiffsverkehrs

Wasserstraße

Wasserstraßenverbindung

Wasserstraßenknotenpunkt

7.8.1.1.   Leuchtfeuer (Beacon)

Ein deutlich sichtbares Seezeichen als ortsfeste Navigationshilfe oder zur Verwendung bei hydrografischen Vermessungen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.

7.8.1.2.   Tonne (Buoy)

Ein auf dem Wasserstraßengrund an einer bestimmten festgelegten Stelle verankertes schwimmendes Objekt, das als Navigationshilfe oder zu anderen Zwecken dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.

7.8.1.3.   CEMT-Klasse (CEMTClass)

Klassifikation einer Binnenwasserstraße gemäß den Vorgaben der CEMT (der Europäischen Verkehrsministerkonferenz).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart CEMTClass

Attribut

Definition

Typ

Voidability

CEMTClass

Wert, der die Klassifikation einer Binnenwasserstraße gemäß CEMT angibt (Europäische Verkehrsministerkonferenz).

CEMTClassValue

 

Einschränkungen der Objektart CEMTClass

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.4.   Zustand des Wasserstraßenabschnitts (ConditionOfWaterFacility)

Status eines Wasserstraßenabschnitts hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ConditionOfFacility.

Einschränkungen der Objektart ConditionOfWaterFacility

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.5.   Fahrrinne (FairwayArea)

Der am meisten befahrene Teil einer Wasserstraße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.8.1.6.   Fährroute (FerryCrossing)

Ein besonderer Wasserstraßenabschnitt, der den Transport von Fahrgästen, Fahrzeugen oder Frachten quer über ein Gewässer erleichtern soll und normalerweise als Verbindung zwischen zwei oder mehr Verkehrsknotenpunkten eines an Land liegenden Verkehrsnetzes dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.

7.8.1.7.   Fährnutzung (FerryUse)

Transporte, die über eine Fährroute erfolgen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.

Attribute der Objektart FerryUse

Attribut

Definition

Typ

Voidability

ferryUse

Wert, der die Art des Transports angibt, der über eine Fährroute abgewickelt wird.

FerryUseValue

 

Einschränkungen der Objektart FerryUse

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.8.   Binnenwasserstraße (InlandWaterway)

Wasserstraße auf Binnengewässern.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.

7.8.1.9.   Seewasserstraße (MarineWaterway)

Wasserstraße an den Küsten und auf der See.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.

Attribute der Objektart MarineWaterway

Attribut

Definition

Typ

Voidability

deepWaterRoute

Attribut, das anzeigt, ob die Seewasserstraße ein Tiefwasserweg ist.

Boolean

voidable

7.8.1.10.   Hafengelände (PortArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die physischen Grenzen aller Gebäude und Anlagen des an Land befindlichen Teils eines See- oder Binnenhafens abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.8.1.11.   Hafenpunkt (PortNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung eines See- oder Binnenhafens in vereinfachter Form dient und am Ufer des Gewässers an dem der Hafen liegt, in etwa an dessen Standort platziert ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WaterNode.

7.8.1.12.   Beschränkung für Wasserfahrzeuge (RestrictionForWaterVehicles)

Nutzungsbeschränkung für Wasserfahrzeuge auf einem Wasserstraßenabschnitt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RestrictionForVehicles.

Einschränkungen der Objektart RestrictionForWaterVehicles

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.13.   Verkehrstrennungsgebiet (TrafficSeparationScheme)

Ein System, das dazu dient, die Risiken einer Kollision in stark befahrenen und/oder konvergierenden Bereichen zu verringern, indem es den Verkehr trennt, der sich in entgegengesetzte oder fast entgegengesetzte Richtungen bewegt.

Dieser Typ ist abstrakt.

Assoziationsrollen der Objektart TrafficSeparationScheme

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

component

Bestandteil eines Verkehrstrennungsgebiets.

TrafficSeparationSchemeArea

 

marineWaterRoute

Eine Gruppe von Seewasserstraßen, die zu einem Verkehrstrennungsgebiet gehört.

MarineWaterway

 

markerBeacon

Ein Seezeichen, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Beacon

 

markerBuoy

Ein Seezeichen, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Buoy

 

7.8.1.14.   Zone eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.15.   Kreuzung eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeCrossing)

Ein festgelegter Bereich, in dem sich Fahrrinnen kreuzen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.16.   Fahrstreifen eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeLane)

Ein Bereich mit klar definierten Grenzen, in dem der Verkehr in eine Richtung fließt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.17.   Kreisverkehr eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeRoundabout)

Ein Verkehrstrennungsgebiet, in dem sich der Verkehr gegen den Uhrzeigersinn um einen bestimmten Punkt oder Bereich bewegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.18.   Übergangszone eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeSeparator)

Eine Zone, die die Fahrstreifen trennt, in denen sich Schiffe in entgegengesetzte oder fast entgegengesetzte Richtungen bewegen, oder trennende Fahrstreifen, die für bestimmte Klassen von Schiffen eingerichtet wurden, die sich in dieselbe Richtung bewegen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.19.   Wasserstraßenverbindungssegment (WaterLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Wasserstraßen und/oder Verbindungen von Wasserläufen besteht (soweit erforderlich) und eine durchgängige Strecke ohne Abzweigungen im Wasserstraßenverkehrsnetz bildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.8.1.20.   Wasserstraßenknotenpunkt (WaterNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung der Verbindung zwischen zwei verschiedenen Wasserstraßen oder zwischen einer Wasserstraße und einem anderweitigen Wasserlauf im Wasserstraßenverkehrsnetz dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.21.   Richtung des Schiffsverkehrs (WaterTrafficFlowDirection)

Gibt die Richtung des Schiffsverkehrs im Verhältnis zum Wasserstraßenverbindungsvektor an.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficFlowDirection.

Einschränkungen der Objektart WaterTrafficFlowDirection

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.22.   Wasserstraße (Waterway)

Eine Gruppe von Wasserstraßenabschnitten und/oder einzelnen Wasserstraßenverbindungen und/oder Wasserlaufverbindungen (soweit erforderlich), die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet sind, und die eine navigierbare Route in einem Gewässer bilden (Ozeane, Meere, Flüsse, Seen, Kanäle).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.23.   Wasserstraßenverbindung (WaterwayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität des Wasserstraßenverkehrsnetzes zwischen zwei aufeinander folgenden Wasserstraßenknotenpunkten beschreibt. Es stellt eine lineare Strecke über ein Gewässer dar, das für die Schifffahrt genutzt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

7.8.1.24.   Wasserstraßenknotenpunkt (WaterwayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung der Verbindung zwischen zwei verschiedenen Wasserstraßen oder zwischen einer Wasserstraße und einem anderweitigen Wasserlauf im Wasserstraßenverkehrsnetz dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WaterNode.

Attribute der Objektart WaterwayNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfWaterwayNode

Beschreibung der Funktion eines Wasserstraßenknotenpunkts im Wasserstraßenverkehrsnetz.

FormOfWaterwayNodeValue

voidable

7.8.2.   Enumerationen

7.8.2.1.   CEMT-Klasse (CEMTClassValue)

Klassifikation von Binnenwasserstraßen gemäß der CEMT-Resolution Nr. 92/2 (Europäische Verkehrsministerkonferenz).

Zulässige Werte für die Enumeration CEMTClassValue

Wert

Definition

I

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse I gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

II

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse II gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

III

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse III gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

IV

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse IV gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

Va

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse Va gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

Vb

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse Vb gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIa

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIa gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIb

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIb gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIc

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIc gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VII

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VII gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

7.8.3.   Codelisten

7.8.3.1.   Fährnutzung (FerryUseValue)

Transportarten, die mit einer Fähre ausgeführt werden.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.8.3.2.   Art des Wasserstraßenknotenpunkts (FormOfWaterwayNodeValue)

Funktion eines Wasserstraßenknotenpunkts im Wasserstraßenverkehrsnetz.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

7.9.   Themenspezifische Anforderungen

7.9.1.   Konsistenz zwischen Geodatensätzen

1.

Die Darstellung von Mittellinien und Verkehrsknotenpunkten in Verkehrsnetzen muss sich stets im Wertebereich der Flächendarstellung des betreffenden Objekts bewegen.

2.

Die Konnektivität zwischen Verkehrsnetzen über Landesgrenzen hinweg und – soweit zutreffend – auch innerhalb von Mitgliedstaaten über regionale Grenzen (und Datensätze) hinweg ist von den jeweiligen Behörden unter Nutzung der grenzübergreifenden Konnektivitätsmechanismen des Typs NetworkConnection selbst zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten.

7.9.2.   Modellierung von Objektreferenzen

1.

Wird zur Verarbeitung von Verkehrsnetz-Daten eine lineare Referenzierung verwendet, sind die Positionen der referenzierten Eigenschaften von Segmenten und Segmentfolgen als entlang der bereitgestellten Geometrie der/des zugrunde liegenden Objekte(s) gemessene Entfernungen anzugeben.

2.

Eine intermodale Verbindung muss stets zwei Elemente referenzieren, die zu verschiedenen Netzwerken gehören.

7.9.3.   Darstellung der Geometrie

1.

Verkehrssegmente sind immer dann zu verknüpfen, wenn eine Kreuzung zwischen den realen Objekten besteht, die sie darstellen. Sich kreuzende Netzelemente, zwischen denen kein Übergang möglich ist, sind hingegen nicht zu verknüpfen.

2.

In einem Verkehrsdatensatz, der Knotenpunkte enthält, dürfen diese Knotenpunkte nur dort vorliegen, wo sich Verkehrssegmente treffen oder enden.

7.9.4.   Modellierung von Objektreferenzen

Die Wasserverkehrsnetze sollten, soweit möglich und praktikabel, die Wassernetz-Achsengeometrie des Themas Hydrografie wiederverwenden. Deshalb sind Objektreferenzierungen zu verwenden, um den Verlauf des Wasserverkehrs mit der bestehenden Geometrie des Wasserverkehrsnetzes im Thema Hydrografie zu verbinden.

7.9.5.   Mittellinien

Die Mittellinien von Straßen- und Schienenverkehrsobjekten müssen in den Wertebereich des real existierenden Objekts fallen, das sie darstellen, sofern der Abschnitt nicht als „fictitious“ gekennzeichnet ist.

7.9.6.   Gewährleistung der Netzkonnektivität

1.

Bei jeder bestehenden Verbindung in einem Verkehrsnetz müssen alle verbundenen Segmentenden und die optionalen Knotenpunkte, die an dieser Verbindung beteiligt sind, in einer Entfernung voneinander positioniert werden, die geringer ist als die Konnektivitätstoleranz.

2.

Der Abstand zwischen Segmentenden und Knotenpunkten, die nicht miteinander verbunden sind, muss immer größer sein als die Konnektivitätstoleranz.

3.

In Datensätzen, in denen sowohl Verkehrssegmente als auch Knotenpunkte vorliegen, muss die relative Position der Knotenpunkte und Segmentenden im Verhältnis zur spezifizierten Konnektivitätstoleranz den Assoziationen entsprechen, die im Datensatz zwischen ihnen bestehen.

7.10.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema Verkehrsnetze

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

TN.CommonTransportElements.TransportNode

Generischer Verkehrsknotenpunkt

TransportNode

TN.CommonTransportElements.TransportLink

Generisches Verkehrssegment

TransportLink

TN.CommonTransportElements.TransportArea

Generischer Verkehrsbereich

Area

TN.RoadTransportNetwork.RoadLink

Straßensegment

RoadLink

TN.RoadTransportNetwork.VehicleTrafficArea

Verkehrsfläche

VehicleTrafficArea

TN.RoadTransportNetwork.RoadServiceArea

Servicebereich

RoadServiceArea

TN.RoadTransportNetwork.RoadArea

Straßenfläche

RoadArea

TN.RailTransportNetwork.RailwayLink

Eisenbahnverbindung

RailwayLink

TN.RailTransportNetwork.RailwayStationArea

Bahnhofsgelände

RailwayStationArea

TN.RailTransportNetwork.RailwayYardArea

Rangierbahnhofsgelände

RailwayYardArea

TN.RailTransportNetwork.RailwayArea

Bahngelände

RailwayArea

TN.WaterTransportNetwork.WaterwayLink

Wasserstraßenverbindung

WaterwayLink

TN.WaterTransportNetwork.FairwayArea

Fahrrinnenbereich

FairwayArea

TN.WaterTransportNetwork.PortArea

Hafengelände

PortArea

TN.AirTransportNetwork.AirLink

Luftverbindung

AirLink

TN.AirTransportNetwork.AerodromeArea

Flugplatzgelände

AerodromeArea

TN.AirTransportNetwork.RunwayArea

Landebahngelände

RunwayArea

TN.AirTransportNetwork.AirspaceArea

Luftraumbereich

AirspaceArea

TN.AirTransportNetwork.ApronArea

Vorfeldgelände

ApronArea

TN.AirTransportNetwork.TaxiwayArea

Rollfeld

TaxiwayArea

TN.CableTransportNetwork.CablewayLink

Seilbahnverbindung

CablewayLink

8.   HYDROGRAFIE

8.1.   Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

—   „Grundwasserleiter“: eine unter der Oberfläche liegende Schicht oder Schichten von Felsen oder anderen geologischen Formationen mit hinreichender Porosität und Permeabilität, so dass entweder ein nennenswerter Grundwasserstrom oder die Entnahme erheblicher Grundwassermengen möglich ist;

—   „Grundwasser“: alles unterirdische Wasser in der Sättigungszone, das in unmittelbarer Berührung mit dem Boden oder dem Untergrund steht;

—   „Teileinzugsgebiet“: ein Gebiet, aus welchem über Ströme, Flüsse und möglicherweise Seen der gesamte Oberflächenabfluss an einem bestimmten Punkt in einen Wasserlauf gelangt.

8.2.   Aufbau des Geodatenthemas „Hydrografie“

Die für das Geodatenthema „Hydrografie“ festgelegten Objektarten werden in folgende Gruppen unterteilt:

Hydro – Grundlagen

Hydro – Netzwerk

Hydro – Physische Gewässer

Hydro – Berichtswesen

8.3.   Hydro – Grundlagen

8.3.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Hydrografie: Hydro – Grundlagen“ haben:

Hydro-Objekt

8.3.1.1.   Hydro-Objekt (HydroObject)

Eine Identifikationsgrundlage für reale hydrografische (darunter auch künstliche) Objekte.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart HydroObject

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geographicalName

Eine geografische Bezeichnung zur Benennung eines realen hydrografischen Objekts. Sie liefert einen „Schlüssel“ zur impliziten Verknüpfung verschiedener Repräsentationsformen des Objekts.

GeographicalName

voidable

hydroId

Ein Identifikator zur Bezeichnung eines realen hydrografischen Objekts. Er liefert einen „Schlüssel“ zur impliziten Verknüpfung verschiedener Repräsentationsformen des Objekts.

HydroIdentifier

 


Assoziationsrollen der Objektart HydroObject

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

relatedHydroObject

Ein verbundenes hydrografisches Objekt, das dasselbe reale Objekt darstellt.

HydroObject

voidable

8.3.2.   Datentypen

8.3.2.1.   Hydro-Identifikator (HydroIdentifier)

Ein hydrografischer thematischer Identifikator.

Attribute des Datentyps HydroIdentifier

Attribut

Definition

Typ

Voidability

classificationScheme

Eine Beschreibung des verwendeten Identifikationsschemas (national, europaweit usw.).

CharacterString

 

localId

Ein lokaler Identifikator, der von einer Behörde zugewiesen wurde.

CharacterString

 

namespace

Ein Indikator des Geltungsbereichs des lokalen Identifikators.

CharacterString

 

8.4.   Hydro – Netzwerk

8.4.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Hydrografie: Hydro – Netzwerk“ haben:

Hydro-Knotenpunkt

Wasserlaufsegment

Gewässerroute

nicht höhengleiche Kreuzung von Wasserlaufsegmenten

8.4.1.1.   Hydro-Knotenpunkt (HydroNode)

Ein Knotenpunkt im hydrografischen Netzwerk.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Node.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Attribute der Objektart HydroNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

hydroNodeCategory

Art des Hydro-Knotenpunkts.

HydroNodeCategoryValue

voidable

8.4.1.2.   Wasserlaufsegment (WatercourseLink)

Ein Abschnitt eines Wasserlaufs in einem hydrografischen Netzwerk.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Link.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Attribute der Objektart WatercourseLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

flowDirection

Richtung des Wasserflusses im Abschnitt im Verhältnis zur Digitalisierung der Abschnittsgeometrie.

LinkDirectionValue

voidable

length

Länge des Netzwerksegments.

Length

voidable

8.4.1.3.   Gewässerroute (WatercourseLinkSequence)

Eine Abfolge von Wasserlaufsegmenten, die eine abzweigungslose Strecke in einem hydrografischen Netzwerk bildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkSequence.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

8.4.1.4.   Nicht höhengleiche Kreuzung von Wasserlaufsegmenten (WatercourseSeparatedCrossing)

Ein Element im hydrografischen Netzwerk, das dazu dient, eine nach Ebenen getrennte Kreuzung von nicht interagierenden Wasserlaufsegmenten anzuzeigen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps GradeSeparatedCrossing.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

8.4.2.   Codelisten

8.4.2.1.   Hydro-Knotenpunkt-Kategorie (HydroNodeCategoryValue)

Legt für die unterschiedlichen Arten hydrografischer Netzknotenpunkte die zugehörige Kategorie fest.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.5.   Hydro – Physische Gewässer

8.5.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Hydrografie: Hydro – Physische Gewässer“ haben:

Überleitung

Damm oder Wehr

Wassereinzugsgebiet

Böschung

Wasserfall

Durchflusspunkt

Furt

Interessanter hydrologischer Punkt

Wasserkraftwerk

Überschwemmtes Land

Uferlinie

Schleuse

Bauwerk am Gewässer

Ozeanische Region

Rohrleitung

Pumpstation

Stromschnellen

Flusseinzugsgebiet

Küste

Uferbefestigung

Siel

Stehendes Gewässer

Oberflächengewässer

Wasserlauf

Feuchtgebiet

8.5.1.1.   Überleitung (Crossing)

Ein künstliches Objekt, das den Fluss von Wasser über ein Hindernis hinweg oder unter einem Hindernis hindurch erlaubt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

Attribute der Objektart Crossing

Attribut

Definition

Typ

Voidability

type

Die Art der physischen Überleitung.

CrossingTypeValue

voidable

8.5.1.2.   Damm oder Wehr (DamOrWeir)

Eine dauerhafte, quer über einen Wasserlauf führende Barriere, die dazu dient, ein Gewässer aufzustauen oder seinen Durchfluss zu steuern.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

8.5.1.3.   Wassereinzugsgebiet (DrainageBasin)

Ein Gebiet mit einem gemeinsamen Abfluss für alle Oberflächenabflüsse.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Attribute der Objektart DrainageBasin

Attribut

Definition

Typ

Voidability

area

Die Größe des Wassereinzugsgebiets.

Area

voidable

basinOrder

Zahl (oder Code) zur Angabe des Grades der Verzweigung/Teilung von Gewässern in einem Wassereinzugsgebiet.

HydroOrderCode

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des Wassereinzugsgebiets als Fläche.

GM_Surface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

origin

Ursprung des Wassereinzugsgebiets.

OriginValue

voidable

Assoziationsrollen der Objektart DrainageBasin

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

outlet

Der/die Auslasspunkt(e) von Oberflächengewässern eines Wassereinzugsgebiets.

SurfaceWater

voidable

containsBasin

Ein kleineres Teileinzugsgebiet, das in einem größeren Einzugsgebiet liegt.

DrainageBasin

voidable

Einschränkungen der Objektart DrainageBasin

Ein Flusseinzugsgebiet kann nicht in einem anderen Einzugsgebiet enthalten sein.

8.5.1.4.   Böschung (Embankment)

Erhöhte dauerhafte Aufschüttung aus Erde oder anderen Materialien.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Gebiete mit naturbedingten Risiken“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

8.5.1.5.   Wasserfall (Falls)

Ein von einer höher gelegenen Position vertikal abfallender Teil eines Wasserlaufs.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps FluvialPoint.

Attribute der Objektart Falls

Attribut

Definition

Typ

Voidability

height

Die Entfernung vom niedrigsten Basispunkt des Bodens oder des Wasserspiegels (fluss- oder stromabwärts) zum höchsten Punkt des Wasserfalls.

Length

voidable

8.5.1.6.   Durchflusspunkt (FluvialPoint)

Ein interessanter hydrologischer Punkt, der den Durchfluss eines Wasserlaufs beeinflusst.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroPointOfInterest.

Dieser Typ ist abstrakt.

8.5.1.7.   Furt (Ford)

Ein flacher Teil eines Wasserlaufs, der als Übergang genutzt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

8.5.1.8.   Interessanter hydrologischer Punkt (HydroPointOfInterest)

Ein natürlicher Ort, an dem Wasser auftaucht, verschwindet oder seine Fließeigenschaften verändert.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart HydroPointOfInterest

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des interessanten hydrologischen Punkts als Punkt, Linie oder Polygon.

GM_Primitive

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

levelOfDetail

Auflösung, ausgedrückt als Umkehrung eines indikativen Maßstabs oder einer Entfernung vom Boden.

MD_Resolution

 

8.5.1.9.   Wasserkraftwerk (HydroPowerPlant)

Eine Anlage zur Erzeugung von Strom aus fließendem Wasser.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Energiequellen“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

8.5.1.10.   Überschwemmtes Land (InundatedLand)

Ein Gebiet, das periodisch mit Wasser – ausgenommen Tidewasser – überschwemmt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Gebiete mit naturbedingten Risiken“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart InundatedLand

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des überschwemmten Landes als Fläche.

GM_Surface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

inundationReturnPeriod

Der durchschnittliche Zeitraum (in Jahren) zwischen dem Auftreten von Überschwemmungen.

Number

voidable

inundationType

Die Art eines Geländes, das von Überschwemmungen betroffen ist, ausgehend von der Überschwemmungsursache.

InundationValue

voidable

8.5.1.11.   Uferlinie (LandWaterBoundary)

Die Berührungslinie einer Landmasse mit einem Gewässer.

Attribute der Objektart LandWaterBoundary

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie der Uferlinie als Linie.

GM_Curve

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

origin

Ursprung der Uferlinie.

OriginValue

voidable

waterLevelCategory

Wasserstand, der die Uferlinie definiert.

WaterLevelValue

voidable

8.5.1.12.   Schleuse (Lock)

Abgeriegeltes großes Wasserbecken mit zwei oder mehreren Toren, das dazu genutzt wird, Wasserfahrzeuge anzuheben oder abzusenken, damit sie Gewässer mit unterschiedlichen Wasserspiegelhöhen passieren können.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

8.5.1.13.   Bauwerk am Gewässer (ManMadeObject)

Ein künstliches Objekt, das in einem Gewässer liegt und eine der folgenden Funktionen innehat: Wasser zu speichern, die Wassermenge zu regulieren, den Wasserlauf zu ändern oder zu ermöglichen, dass Wasserläufe sich kreuzen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart ManMadeObject

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

condition

Der Stand der Planung, Errichtung, Reparatur und/oder Instandhaltung der Strukturen und/oder Ausrüstungen, die eine Anlage bilden und/oder sich an einem Standort befinden, als Ganzes.

ConditionOfFacilityValue

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des Bauwerks als Punkt, Linie oder Polygon.

GM_Primitive

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

levelOfDetail

Auflösung, ausgedrückt als Umkehrung eines indikativen Maßstabs oder einer Entfernung vom Boden.

MD_Resolution

 

8.5.1.14.   Ozeanische Region (OceanRegion)

Eine der drei großen Regionen des weltweiten Ozeans mit den dazugehörigen Unter- und Randgebieten, die unabhängigen Strömungsverhältnissen unterliegen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Meeresregionen“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart OceanRegion

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie der ozeanischen Region als Fläche.

GM_Surface

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 


Assoziationsrollen der Objektart OceanRegion

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

foreshore

Der Teil der Küste oder des Strandes, der zwischen dem Niedrigwasserstand und der Obergrenze der normalen Wellenbewegung liegt.

Shore

voidable

8.5.1.15.   Rohrleitung (Pipe)

Eine Röhre für den Transport von Feststoffen, Flüssigkeiten oder Gasen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Versorgungswirtschaft und staatliche Dienste“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

8.5.1.16.   Pumpstation (PumpingStation)

Eine Anlage zur Förderung von Feststoffen, Flüssigkeiten oder Gasen durch Druck oder Ansaugen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Versorgungswirtschaft und staatliche Dienste“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

8.5.1.17.   Stromschnellen (Rapids)

Teilstrecken eines Fließgewässers mit beschleunigter Strömung, die zwar reißend abfallen, jedoch keinen für einen Wasserfall ausreichenden Bruch im Bett aufweisen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps FluvialPoint.

8.5.1.18.   Flusseinzugsgebiet (RiverBasin)

Das Gebiet, aus dem über Ströme, Flüsse und möglicherweise Seen der gesamte Oberflächenabfluss an einer einzigen Flussmündung, einem Ästuar oder Delta ins Meer gelangt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DrainageBasin.

8.5.1.19.   Küste (Shore)

Der schmale Landstreifen mit unmittelbarem Kontakt zu einem Gewässer, einschließlich des Bereichs zwischen den Hoch- und Niedrigwasserständen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bodenbedeckung“ in Anhang II der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart Shore

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

composition

Die hauptsächliche(n) Materialart(en), aus der/denen das Geo-Objekt besteht, ausgenommen die Oberfläche.

ShoreTypeValue

voidable

delineationKnown

Zeigt an, dass die Beschreibung (z. B. Grenzen und Informationen) eines Geo-Objekts bekannt ist.

Boolean

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie der Küste als Fläche.

GM_Surface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

8.5.1.20.   Uferbefestigung (ShorelineConstruction)

Eine künstliche Struktur, die in unveränderbarer Position mit einem an ein Gewässer grenzenden Stück Land verbunden ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

8.5.1.21.   Siel (Sluice)

Ein offener, durch Gefälle ausleitender Durchlass, der mit einem Tor zur Regulierung des Wasserstroms ausgestattet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ManMadeObject.

8.5.1.22.   Stehendes Gewässer (Standing Water)

Ein Gewässer, das vollständig von Land umgeben ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps SurfaceWater.

Attribute der Objektart StandingWater

Attribut

Definition

Typ

Voidability

elevation

Höhe über dem Meeresspiegel.

Length

voidable

meanDepth

Mittlere Tiefe des Gewässers.

Length

voidable

surfaceArea

Fläche des Gewässers.

Area

voidable

Einschränkungen der Objektart StandingWater

Die Geometrie eines stehenden Gewässers kann eine Fläche oder ein Punkt sein.

8.5.1.23.   Oberflächengewässer (SurfaceWater)

Jedes bekannte Binnengewässer.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Attribute der Objektart SurfaceWater

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des Oberflächengewässers: bei einem Wasserlauf entweder eine Linie oder eine Fläche, bei einem stehenden Gewässer entweder ein Punkt oder eine Fläche.

GM_Primitive

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

levelOfDetail

Auflösung, ausgedrückt als Umkehrung eines indikativen Maßstabs oder einer Entfernung vom Boden.

MD_Resolution

 

localType

„Lokale“ Bezeichnung für die Art des Oberflächengewässers.

LocalisedCharacterString

voidable

origin

Ursprung des Oberflächengewässers.

OriginValue

voidable

persistence

Die Beständigkeit des Wassers.

HydrologicalPersistenceValue

voidable

tidal

Gibt an, ob das Oberflächengewässer von den Gezeiten beeinflusst wird.

Boolean

voidable


Assoziationsrollen der Objektart SurfaceWater

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

bank

Das/die zu einem Oberflächengewässer gehörende(n) Ufer.

Shore

voidable

drainsBasin

Das/die Einzugsgebiet(e) eines Oberflächengewässers.

DrainageBasin

voidable

neighbour

Eine Verbindung zu einer anderen Instanz desselben realen Oberflächengewässers in einem anderen Datensatz.

SurfaceWater

voidable

8.5.1.24.   Wasserlauf (Watercourse)

Ein natürlicher oder künstlicher Wasserlauf oder ein Fließgewässer.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps SurfaceWater.

Attribute der Objektart Watercourse

Attribut

Definition

Typ

Voidability

condition

Der Stand der Planung, Konstruktion, Reparatur und/oder Instandhaltung eines Wasserlaufs.

ConditionOfFacilityValue

voidable

delineationKnown

Zeigt an, dass die Beschreibung (z. B. Grenzen und Informationen) eines Geo-Objekts bekannt ist.

Boolean

voidable

length

Länge des Wasserlaufs.

Length

voidable

level

Vertikale Lage des Wasserlaufs im Verhältnis zum Boden.

VerticalPositionValue

voidable

streamOrder

Zahl (oder Code) zur Angabe des Grades der Verzweigung in einem Flusssystem.

HydroOrderCode

voidable

width

Breite des Wasserlaufs (als Bereich) in seiner gesamten Länge.

WidthRange

voidable

Einschränkungen der Objektart Watercourse

Die Geometrie des Wasserlaufs kann eine Linie oder eine Fläche sein.

Das Attribut condition kann nur für einen künstlichen Wasserlauf festgelegt werden.

8.5.1.25.   Feuchtgebiet (Wetland)

Ein schlecht entwässertes oder periodisch überschwemmtes Gebiet, in dem der Boden mit Wasser gesättigt ist und Vegetation gedeiht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bodenbedeckung“ in Anhang II der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart Wetland

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Die Geometrie des Feuchtgebiets als Fläche.

GM_Surface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

localType

„Lokale“ Bezeichnung für die Art des Feuchtgebiets.

LocalisedCharacterString

voidable

tidal

Gibt an, ob das Feuchtgebiet von den Gezeiten beeinflusst wird.

Boolean

voidable

8.5.2.   Datentypen

8.5.2.1.   Hydro-Ordnungscode (HydroOrderCode)

Ein hydrologisch aussagekräftiger „Ordnungscode“ zur hierarchischen Zuordnung von Wasserläufen und Wassereinzugsgebieten.

Attribute des Datentyps HydroOrderCode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

order

Zahl (oder Code), zur Angabe des Grades der Verzweigung oder Teilung in einem Fließgewässer oder Wassereinzugsgebiet.

CharacterString

 

orderScheme

Eine Beschreibung des Konzepts, auf dem das Ordnungssystem beruht.

CharacterString

 

scope

Ein Indikator für den Geltungsbereich oder den Ursprung eines Ordnungscodes (mit Informationen darüber, ob er national, supranational oder europaweit gültig ist).

CharacterString

 

8.5.2.2.   Breitenspektrum (WidthRange)

Der Schwankungsbereich der horizontalen Breite eines Wasserlaufs auf ganzer Länge.

Attribute des Datentyps WidthRange

Attribut

Definition

Typ

Voidability

lower

Untergrenze der Gewässerbreite.

Length

 

upper

Obergrenze der Gewässerbreite.

Length

 

8.5.3.   Enumerationen

8.5.3.1.   Ursprung (OriginValue)

Eine Auswahlliste, die hydrografische „Ursprungs“-Kategorien für verschiedene hydrografische Objekte bestimmt („natürlich“, „künstlich“).

Zulässige Werte für die Enumeration OriginValue

Wert

Definition

natural

Gibt an, dass das Geo-Objekt natürlich ist.

manMade

Gibt an, dass das Geo-Objekt künstlich ist.

8.5.4.   Codelisten

8.5.4.1.   Art der Überleitung (CrossingTypeValue)

Arten der künstlichen Überleitung in Wasserläufen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.5.4.2.   Hydrologische Beständigkeit (HydrologicalPersistenceValue)

Kategorien der hydrologischen Beständigkeit eines Gewässers.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.5.4.3.   Überschwemmung (InundationValue)

Die Art des Landes, das von Überschwemmung betroffen ist.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Gebiete mit naturbedingten Risiken“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.5.4.4.   Küstenart (ShoreTypeValue)

Kategorien der Beschaffenheit von Küstenregionen.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bodenbedeckung“ in Anhang II der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.5.4.5.   Wasserstand (WaterLevelValue)

Die Gezeitenhöhe / der Wasserstand, auf den sich Tiefen und Höhen beziehen.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

8.6.   Hydro – Berichtswesen

8.6.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Hydrografie: Hydro – Berichtswesen“ haben:

WRRL-Küstengewässer

WRRL-Grundwasserkörper

WRRL-See

WRRL-Fließgewässer

WRRL-Fließgewässer oder -See

WRRL-Oberflächenwasserkörper

WRRL-Übergangsgewässer

WRRL-Wasserkörper

8.6.1.1.   WRRL-Küstengewässer (WFDCoastalWater)

Oberflächengewässer auf der landwärtigen Seite einer Linie, auf der sich jeder Punkt eine Seemeile seewärts vom nächsten Punkt der Basislinie befindet, von der aus die Breite der Hoheitsgewässer gemessen wird, gegebenenfalls bis zur äußeren Grenze eines Übergangsgewässers.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDSurfaceWaterBody.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Einschränkungen der Objektart WFDCoastalWater

Die Geometrie eines Küstengewässers muss eine Fläche sein.

8.6.1.2.   WRRL-Grundwasserkörper (WFDGroundWaterBody)

Ein abgegrenztes Grundwasservolumen innerhalb eines oder mehrerer Grundwasserleiter.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDWaterBody.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart WFDGroundWaterBody

Attribut

Definition

Typ

Voidability

Geometry

Die Geometrie des WRRL-Grundwasserkörpers.

GM_Primitive

voidable

8.6.1.3.   WRRL-See (WFDLake)

Ein stehendes Binnenoberflächengewässer.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDRiverOrLake.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Einschränkungen der Objektart WFDLake

Die Geometrie eines Sees muss eine Fläche sein.

8.6.1.4.   WRRL-Fließgewässer (WFDRiver)

Ein Binnengewässer, das größtenteils an der Erdoberfläche fließt, teilweise aber auch unterirdisch fließen kann.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDRiverOrLake.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Einschränkungen der Objektart WFDRiver

Die Geometrie eines Flusses muss eine Linie sein.

Die Attribute „main“ und „large“ dürfen für Kanäle nicht verwendet werden.

8.6.1.5.   WRRL-Fließgewässer oder -See (WFDRiverOrLake)

Abstrakte Klasse, die gemeinsame Attribute für ein WRRL-Fließgewässer oder einen WRRL-See enthält.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDSurfaceWaterBody.

Dieser Typ ist abstrakt.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart WFDRiverOrLake

Attribut

Definition

Typ

Voidability

large

Flüsse mit einem Einzugsgebiet von > 50 000 km2 oder Flüsse und Hauptzuflüsse mit einem Einzugsgebiet zwischen 5 000 km2 und 50 000 km2. Seen mit einer Fläche von > 500 km2.

Boolean

voidable

main

Flüsse mit einem Einzugsgebiet von > 500 km2. Seen mit einer Fläche von > 10 km2.

Boolean

voidable

8.6.1.6.   WRRL-Oberflächenwasserkörper (WFDSurfaceWaterBody)

Ein einheitlicher und bedeutender Abschnitt eines Oberflächengewässers.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDWaterBody.

Dieser Typ ist abstrakt.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart WFDSurfaceWaterBody

Attribut

Definition

Typ

Voidability

artificial

„Künstlicher Wasserkörper“: ein von Menschenhand geschaffener Oberflächenwasserkörper.

Boolean

 

geometry

Die Geometrie des WRRL-Oberflächenwasserkörpers: beim WRRL-Küstengewässer eine Fläche, beim WRRL-Übergangsgewässer eine Fläche, beim WRRL-Fließgewässer eine Linie, beim WRRL-See eine Fläche.

GM_Primitive

 

heavilyModified

„Erheblich veränderter Wasserkörper“: ein Oberflächenwasserkörper, der durch physikalische Veränderungen durch den Menschen in seinem Wesen erheblich verändert wurde, entsprechend der Ausweisung durch den Mitgliedstaat gemäß Anhang II der WRRL.

Boolean

 

representativePoint

Repräsentativer Punkt des WRRL-Oberflächenwasserkörpers.

GM_Point

voidable

Einschränkungen der Objektart WFDSurfaceWaterBody

Das Attribut heavilyModified ist nur für nicht künstliche Objekte zulässig.

8.6.1.7.   WRRL-Übergangsgewässer (WFDTransitionalWater)

Die Oberflächenwasserkörper in der Nähe von Flussmündungen, die aufgrund ihrer Nähe zu den Küstengewässern einen gewissen Salzgehalt aufweisen, aber im Wesentlichen von Süßwasserströmungen beeinflusst werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WFDSurfaceWaterBody.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Einschränkungen der Objektart WFDTransitionalWater

Die Geometrie eines Übergangsgewässers muss eine Fläche sein.

8.6.1.8.   WRRL-Wasserkörper (WFDWaterBody)

Abstrakte Klasse, die einen WRRL-Oberflächenwasserkörper oder einen WRRL-Grundwasserkörper beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps HydroObject.

Dieser Typ ist abstrakt.

Dieser Typ ist ein im Geodatenthema „Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten“ in Anhang III der Richtlinie 2007/2/EG zu berücksichtigender Kandidatentyp.

Attribute der Objektart WFDWaterBody

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

8.7.   Themenspezifische Anforderungen

8.7.1.   Konsistenz zwischen Geodatensätzen

1.

Hydrografische Verbindungen, Mittellinien und Knotenpunkte müssen sich stets innerhalb der Flächendarstellung desselben Objekts bewegen.

2.

Die Konnektivität zwischen hydrografischen Netzen über Landesgrenzen hinweg und – soweit zutreffend – auch innerhalb von Mitgliedstaaten über regionale Grenzen (und Datensätze) hinweg ist von den jeweiligen Behörden unter Nutzung der grenzübergreifenden Konnektivitätsmechanismen des Typs NetworkConnection selbst zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten.

3.

Sämtliche in diesem Schema für Objekte verwendeten Attribute müssen mit den für die Berichte nach der Richtlinie 2000/60/EG verwendeten entsprechenden Eigenschaften des jeweiligen Objekts übereinstimmen.

8.7.2.   Handhabung von Identifikatoren

1.

Wird eine geografische Bezeichnung als eindeutige hydrologische ID für ein Objekt in dieser Spezifikation verwendet, ist sie nach Möglichkeit von einem europaweiten Gazetteer oder einer anderen maßgeblichen europaweiten Quelle abzuleiten.

1.

Das für den externen Objektidentifikator eines Geo-Objekts verwendete Attribut localId muss mit der für die Berichte nach der Richtlinie 2000/60/EG verwendeten ID übereinstimmen.

8.7.3.   Modellierung von Objektreferenzen

1.

Wird dasselbe reale Objekt in einem Datensatz unter Verwendung von Geo-Objekten aus mehr als einem Hydrografie-Anwendungsschema ausgetauscht, tragen diese Geo-Objekte entweder dieselbe eindeutige geografische Bezeichnung oder denselben hydrografischen thematischen Identifikator.

2.

Wird zur Verarbeitung von hydrografischen Netzdaten eine lineare Referenzierung verwendet, sind die Positionen der referenzierten Eigenschaften von Segmenten und Segmentfolgen als entlang der bereitgestellten Geometrie der/des zugrunde liegenden Objekte(s) gemessene Entfernungen anzugeben.

8.7.4.   Darstellung der Geometrie

1.

Werden Geo-Objekte in unterschiedlichen räumlichen Auflösungen bereitgestellt, ist die Auflösung für jedes Geo-Objekt, soweit zutreffend, unter Verwendung des Attributs levelOfDetail anzugeben.

2.

Wasserlaufsegmente müssen sich immer dann schneiden, wenn zwischen den realen Objekten, die sie darstellen, eine Verbindung besteht. Sich kreuzende Netzelemente, zwischen denen keine hydrologische Verbindung besteht, dürfen sich hingegen nicht schneiden.

3.

In einem hydrografischen Netzwerkdatensatz, der Knotenpunkte enthält, dürfen diese Knotenpunkte nur dort vorliegen, wo sich Wasserlaufsegmente hydrologisch treffen oder enden.

4.

Die Geometrie muss mit der für die Berichte nach der Richtlinie 2000/60/EG verwendeten Geometrie übereinstimmen.

8.7.5.   Verwendung des Attributs DelineationKnown

1.

Das Attribut delineationKnown darf nicht verwendet werden, um die geringe Genauigkeit/Präzision einer bestimmten Geometrie anzuzeigen. Diese Angabe erfolgt unter Verwendung des/der dafür vorgesehenen Datenqualitätselemente(s).

2.

Das Attribut delineationKnown darf nicht zur Darstellung der Veränderung einer Geometrie im Zeitverlauf verwendet werden, wenn diese Veränderung bekannt ist.

8.7.6.   Mittellinien

Die Mittellinien von Wasserlaufobjekten müssen in der Fläche des realen Objekts liegen, das sie darstellen, sofern das Wasserlaufsegment nicht als „fictitious“ gekennzeichnet ist.

8.7.7.   Gewährleistung der Netzkonnektivität

1.

Bei jeder bestehenden Verbindung in einem hydrografischen Netzwerk müssen alle verbundenen Segmentenden und die optionalen Knotenpunkte, die an dieser Verbindung beteiligt sind, in einer Entfernung voneinander positioniert werden, die geringer ist als die Konnektivitätstoleranz.

2.

Der Abstand zwischen Segmentenden und Knotenpunkte, die nicht miteinander verbunden sind, muss immer größer sein als die Konnektivitätstoleranz.

3.

In Datensätzen, in denen sowohl Verkehrssegmente als auch Knotenpunkte vorliegen, muss die relative Position der Knotenpunkte und Segmentenden im Verhältnis zur spezifizierten Konnektivitätstoleranz den Assoziationen entsprechen, die im Datensatz zwischen ihnen bestehen.

8.8.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Hydrografie

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

HY.PhysicalWaters.Waterbodies

Gewässer

Watercourse, StandingWater

HY.PhysicalWaters.LandWaterBoundary

Uferlinie

LandWaterBoundary

HY.PhysicalWaters.Catchments

Einzugsgebiet

DrainageBasin, RiverBasin

HY.Network

Hydrografisches Netzwerk

HydroNode, WatercourseLink

HY.PhysicalWaters.HydroPointOfInterest

Interessanter hydrologischer Punkt

Rapids, Falls

HY.PhysicalWaters.ManMadeObject

Bauwerk am Gewässer

Crossing, DamOrWeir, Sluice, Lock, Ford, ShorelineConstruction

HY.HydroObject

Küste, Feuchtgebiet

Shore, Wetland

HY.Reporting.WFDRiver

WRRL-Fließgewässer

WFDRiver

HY.Reporting.WFDLake

WRRL-See

WFDLake

HY.Reporting.WFDTransitionalWater

WRRL-Übergangsgewässer

WFDTransitionalWater

HY.Reporting.WFDCoastalWater

WRRL-Küstengewässer

WFDCoastalWater

HY.OceanRegion

Ozeanische Region

OceanRegion

9.   SCHUTZGEBIETE

9.1.   Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Schutzgebiete“ haben:

Schutzgebiet

9.1.1.   Schutzgebiet (ProtectedSite)

Ein Gebiet, das im Rahmen des Völkerrechts, des EU-Rechts sowie des Rechts der Mitgliedstaaten ausgewiesen ist oder verwaltet wird, um spezifische Erhaltungsziele zu erreichen.

Attribute der Objektart ProtectedSite

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Die Geometrie, die die Grenze des Schutzgebiets definiert.

GM_Object

 

inspireID

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

legalFoundationDate

Das Datum, an dem das Schutzgebiet rechtsgültig ausgewiesen wurde. Dies ist das Datum, an dem das reale Objekt, nicht seine Darstellung in einem Informationssystem, geschaffen wurde.

DateTime

voidable

legalFoundationDocument

Eine URL oder Textangabe, die auf einen Rechtsakt verweist, durch den das Schutzgebiet ausgewiesen wurde.

CI_Citation

voidable

siteDesignation

Bezeichnung (Typ) des Schutzgebiets.

DesignationType

voidable

siteName

Name des Schutzgebiets.

GeographicalName

voidable

siteProtectionClassification

Klassifikation des Schutzgebiets nach dem Schutzzweck.

ProtectionClassificationValue

voidable

9.2.   Datentypen

9.2.1.   Schutzgebietstyp (DesignationType)

Ein Datentyp, der eine Typenbezeichnung für das Schutzgebiet, einschließlich des verwendeten Bezeichnungsschemas, und den Wert innerhalb dieses Schemas beinhaltet.

Attribute des Datentyps DesignationType

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designation

Die tatsächliche Typenbezeichnung des Schutzgebiets.

DesignationValue

 

designationScheme

Das System, aus dem der Typencode stammt.

DesignationSchemeValue

 

percentageUnderDesignation

Der prozentuale Anteil des Schutzgebietes, für den diese Typenbezeichnung zutrifft. Dieser Wert wird vor allem für die IUCN-Kategorisierung verwendet. Ist kein Wert für dieses Attribut angegeben, wird angenommen, dass er 100 % beträgt.

Percentage

 

Einschränkungen des Datentyps DesignationType

Für Schutzgebiete sind Bezeichnungen aus einem einschlägigen Bezeichnungssystem zu verwenden, und der Codewert der Typenbezeichnung muss mit diesem System übereinstimmen.

9.3.   Enumerationen

9.3.1.   Klassifikation von Schutzgebieten (ProtectionClassificationValue)

Die Klassifikation von Schutzgebieten nach Schutzzwecken.

Zulässige Werte für die Enumeration ProtectionClassificationValue

Wert

Definition

natureConservation

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung der biologischen Vielfalt geschützt.

archaeological

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung des archäologischen Erbes geschützt.

cultural

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung des kulturellen Erbes geschützt.

ecological

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts geschützt.

landscape

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung der Eigenarten der Landschaft geschützt.

environment

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung der Umweltstabilität geschützt.

geological

Das Schutzgebiet wird zur Erhaltung geologischer Besonderheiten geschützt.

9.4.   Codelisten

9.4.1.   Bezeichnungsschema (DesignationSchemeValue)

Das Schema, das dazu verwendet wird, den Schutzgebieten einen Schutzgebietstyp zuzuordnen.

Die Codeliste kann von den Mitgliedstaaten erweitert werden.

9.4.2.   Kennzeichnung (DesignationValue)

Abstrakter Basistyp für Codelisten, die die Klassifikations- und Kennzeichnungsarten verschiedener Schemata enthalten.

Dieser Typ ist abstrakt.

9.4.3.   IUCN-Kennzeichnung (IUCNDesignationValue)

Eine Codeliste für das Klassifikationssystem der International Union for the Conservation of Nature.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.4.4.   National-Monuments-Record-Kennzeichnung (NationalMonumentsRecordDesignationValue)

Eine Codeliste für das Klassifikationssystem des National Monuments Record.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.4.5.   Natura2000-Kennzeichnung (Natura2000DesignationValue)

Eine Codeliste für das Bezeichnungssystem Natura2000 gemäß der Richtlinie 92/43/EWG des Rates (1) (Habitatrichtlinie).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.4.6.   Ramsar-Kennzeichnung (RamsarDesignationValue)

Eine Codeliste für das Bezeichnungssystem nach dem Übereinkommen über Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung (Ramsar-Konvention).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.4.7.   Kennzeichnung nach dem UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ (UNESCOManAndBiosphereProgrammeDesignationValue)

Eine Codeliste für das Klassifikationssystem „Der Mensch und die Biosphäre“.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.4.8.   UNESCO-Welterbe-Kennzeichnung (UNESCOWorldHeritageDesignationValue)

Eine Codeliste für das Bezeichnungssystem des Welterbekomitees.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps DesignationValue.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

9.5.   Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema Schutzgebiete

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

PS.ProtectedSite

Schutzgebiete

ProtectedSite


(1)  ABl. L 206 vom 22.7.1992, S. 7.


Top