Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 31982H0922

82/922/EWG: Empfehlung der Kommission vom 17. Dezember 1982 an die nationalen Eisenbahnunternehmen über die Festlegung eines Systems für die qualitativ hochwertige Bedienung im grenzüberschreitenden Personenverkehr

OJ L 381, 31.12.1982, p. 38–39 (DA, DE, EL, EN, FR, IT, NL)
Spanish special edition: Chapter 07 Volume 003 P. 149 - 150
Portuguese special edition: Chapter 07 Volume 003 P. 149 - 150

ELI: http://data.europa.eu/eli/reco/1982/922/oj

31982H0922

82/922/EWG: Empfehlung der Kommission vom 17. Dezember 1982 an die nationalen Eisenbahnunternehmen über die Festlegung eines Systems für die qualitativ hochwertige Bedienung im grenzüberschreitenden Personenverkehr

Amtsblatt Nr. L 381 vom 31/12/1982 S. 0038 - 0039
Spanische Sonderausgabe: Kapitel 07 Band 3 S. 0149
Portugiesische Sonderausgabe: Kapitel 07 Band 3 S. 0149


*****

EMPFEHLUNG DER KOMMISSION

vom 17. Dezember 1982

an die nationalen Eisenbahnunternehmen über die Festlegung eines Systems für die qualitativ hochwertige Bedienung im grenzueberschreitenden Personenverkehr

(82/922/EWG)

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN

GEMEINSCHAFTEN -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft,

in Erwägung nachstehender Gründe:

Der grenzueberschreitende Personenverkehr ist sowohl für die Eisenbahnunternehmen als auch für die Verkehrsnutzer wichtig.

Die angebotenen Leistungen sollten verbessert werden.

Dabei ist das bestehende Gesamtangebot an hochwertigen Zuegen zu berücksichtigen.

Nach Kenntnisnahme von Anstrengungen, welche die Eisenbahnunternehmen in diesem Bereich bereits unternommen haben -

fordert die Eisenbahnunternehmen auf:

- die Möglichkeiten und die Ausgestaltung eines Systems für die qualitativ hochwertige Bedienung im grenzueberschreitenden Personenverkehr zu untersuchen und dabei die Leitlinien im Anhang zugrunde zu legen;

- die Kommission vor dem 1. Mai 1983 davon zu unterrichten, welche Fortschritte erzielt wurden, um dieser Empfehlung nachzukommen.

Diese Empfehlung ist gerichtet an:

Société Nationale des Chemins de Fer Belges

85, rü de France

B-1070 Bruxelles;

De danske Statsbaner

Generaldirektionen

Sölvgade 40

DK-1307 Köbenhavn K;

Société Nationale des Chemins de Fer Français

88, rü Saint-Lazare

F-75436, Paris, Cedex 09;

Deutsche Bundesbahn

Hauptverwaltung

Friedrich-Ebert-Anlage 43-45

D-Frankfurt/Main;

öOrganismós Sidirodrómon Elládos, Ä,

Kentrikí Diéfthynsi,

Karóloy 1,

öAthína 107,

Elláda;

Coras Iompair Eireann

Heuston Station

IRL-Dublin - 8;

Azienda Autonoma delle Ferrovie dello Stato

Piazza della Croce Rossa

I-Roma;

Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois

9, Place de la Gare

Boîte Postale 1803

L-Luxembourg;

N. Nederlandse Spoorwegen

Moreelsepark 1

NL-3500 HA Utrecht;

British Railways Board

222, Maryleborne Road

UK-London NW 6JJ;

Northern Ireland Railways Company Limited

(Central Station)

East Bridge Street

UK-Belfast BT1 3 PB.

Brüssel, den 17. Dezember 1982

Für die Kommission

Georges CONTOGEORGIS

Mitglied der Kommission

ANHANG

Faktoren, die bei der Festlegung eines Systems für die qualitativ hochwertige Bedienung im grenzueberschreitenden Personenverkehr zu berücksichtigen sind

1. Um den Umfang des Angebots und die Merkmale der Bedienung des Hauptnetzes der Verbindungen zwischen den grossen europäischen Ballungsräumen näher festzulegen, sollten die ständigen Marktuntersuchungen in den einzelnen Verbindungen intensiviert werden.

2. Diese Untersuchungen können auch auf die Möglichkeiten des Ausbaus und der Spezialisierung der Nachtzuege und der Autoreisezuege erstreckt werden.

3. Das internationale Netz hochwertiger Zuege sollte so konzipiert werden, daß die technische und kaufmännische Geschäftsführung soweit wie möglich von den Beschränkungen des innerstaatlichen Eisenbahnbetriebs losgelöst und dennoch der unentbehrliche Zusammenhang mit diesem Betrieb sichergestellt wird.

4. Die Eisenbahnunternehmen sollten alsbald nach Fertigstellung der Marktuntersuchungen zwischen ihnen vereinbarte Bestimmungen über den Betrieb der qualitativ hochwertigen Zuege in Kraft setzen, insbesondere über

- die Regelmässigkeit und eine hohe Reisegeschwindigkeit,

- die Verwendung der für die hochwertigen Dienste geeignetsten technischen Mittel (Zusammensetzung der Zuege und des Zugförderungsmaterials),

- die Herstellung guter Anschlüsse,

- kundendienstliche Maßnahmen (Bewirtschaftung, Information, Fernsprecheinrichtungen, Verbindungen mit anderen Verkehrsmitteln).

5. Die nationalen Eisenbahnunternehmungen der Gemeinschaft vereinbaren mit den Eisenbahnunternehmen der betreffenden Drittländer eine koordinierte Durchführung.

Top