Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 12005SPN03/02

Protokoll über die Bedingungen und Einzelheiten der Aufnahme der Republik Bulgarien und Rumäniens in die Europäische Union - Anhang III:Liste nach Artikel 16 des Protokolls: Anpassungen der Rechtsakte der Organe - 2.Landwirtschaft

OJ L 157, 21.6.2005, p. 58–85 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, GA, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

No longer in force, Date of end of validity: 27/03/2015

12005SPN03/02

Protokoll über die Bedingungen und Einzelheiten der Aufnahme der Republik Bulgarien und Rumäniens in die Europäische Union - Anhang III:Liste nach Artikel 16 des Protokolls: Anpassungen der Rechtsakte der Organe - 2.Landwirtschaft

Amtsblatt Nr. L 157 vom 21/06/2005 S. 0058 - 0085


2. LANDWIRTSCHAFT

1. 31989 R 1576: Verordnung (EWG) Nr. 1576/89 des Rates vom 29. Mai 1989 zur Festlegung der allgemeinen Regeln für die Begriffsbestimmung, Bezeichnung und Aufmachung von Spirituosen (ABl. L 160 vom 12.6.1989, S. 1), geändert durch:

- 31992 R 3280: Verordnung (EWG) Nr. 3280/92 des Rates vom 9.11.1992 (ABl. L 327 vom 13.11.1992, S. 3)

- 31994 R 3378: Verordnung (EG) Nr. 3378/94 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22.12.1994 (ABl. L 366 vom 31.12.1994, S. 1)

- 11994 N: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Republik Österreich, der Republik Finnland und des Königreichs Schweden (ABl. C 241 vom 29.8.1994, S. 21)

- 12003 T: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik (ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33)

- 32003 R 1882: Verordnung (EG) Nr. 1882/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29.9.2003 (ABl. L 284 vom 31.10.2003, S. 1)

a) Artikel 1 Absatz 4 Ziffer i wird wie folgt ergänzt:

"(5) Die Bezeichnung "Obstbrand" kann nur für die in Rumänien hergestellte Spirituose durch die Bezeichnung "Pălincă" ersetzt werden.";

b) In Anhang II werden die folgenden geografischen Angaben eingefügt:

- in Nummer 4: "Vinars Târnave", "Vinars Vaslui", "Vinars Murfatlar", "Vinars Vrancea", "Vinars Segarcea"

- in Nummer 6: "Сунгурларска гроздова ракия/Гроздова ракия от Сунгурларе/Sungurlarska grosdowa rakija/Grosdowa rakija aus Sungurlare", "Сливенска перла (Сливенска гроздова ракия/Гроздова ракия от Сливен)/Sliwenska perla (Sliwenska grosdowa rakija/Grosdowa rakija aus Sliwen)", "Стралджанска мускатова ракия/Мускатова ракия от Стралджа/Straldschanska muskatowa rakija/Muskatowa rakija aus Straldscha", "Поморийска гроздова ракия/Гроздова ракия от Поморие/Pomorijska grosdowa rakija/Grosdowa rakija aus Pomorie", "Русенска бисерна гроздова ракия/Бисерна гроздова ракия от Русе/Rusenska biserna grosdowa rakija/Biserna grosdowa rakija aus Ruse", "Бургаска мускатова ракия/Мускатова ракия от Бургас/Burgaska muskatowa rakija/Muskatowa rakija aus Burgas", "Добруджанска мускатова ракия/Мускатова ракия от Добруджа/Dobrudschanska muskatova rakija/Muskatowa rakija aus Dobrudscha", "Сухиндолска гроздова ракия/Гроздова ракия от Сухиндол/Suchindolska grosdowa rakija/Grosdowa rakija aus Suchindol", "Карловска гроздова ракия/Гроздова pакия от Карлово/Karlowska grosdowa rakija/Grosdowa rakija aus Karlowo"

- in Nummer 7: "Троянска сливова ракия/Сливова ракия от Троян/Trojanska sliwowa rakija/Sliwowa rakija aus Trojan", "Силистренска кайсиева ракия/Кайсиева ракия от Силистра/Silistrenska kajsiewa rakija/Kajsiewa rakija aus Silistra", "Тервелска кайсиева ракия/Кайсиева ракия от Тервел/Terwelska kajsiewa rakija/Kajsiewa rakija aus Terwel", "Ловешка сливова ракия/Сливова ракия от Ловеч/Loweschka sliwowa rakija/Sliwowa rakija aus Lowetsch", "Ţuică Zetea de Medieşu Aurit", "Ţuică de Valea Milcovului", "Ţuică de Buzău", "Ţuică de Argeş", "Ţuică de Zalău", "Ţuică ardelenească de Bistriţa", "Horincă de Maramureş", "Horincă de Cămârzan", "Horincă de Seini", "Horincă de Chioar", "Horincă de Lăpuş", "Turţ de Oaş", "Turţ de Maramureş".

2. 31991 R 1601: Verordnung (EWG) Nr. 1601/91 des Rates vom 10. Juni 1991 zur Festlegung der allgemeinen Regeln für die Begriffsbestimmung, Bezeichnung und Aufmachung aromatisierten Weines, aromatisierter weinhaltiger Getränke und aromatisierter weinhaltiger Cocktails (ABl. L 149 vom 14.6.1991, S. 1), berichtigt in ABl. L 349 vom 18.12.1991, S. 47 und geändert durch:

- 31992 R 3279: Verordnung (EWG) Nr. 3279/92 des Rates vom 9.11.1992 (ABl. L 327 vom 13.11.1992, S. 1)

- 11994 N: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Republik Österreich, der Republik Finnland und des Königreichs Schweden (ABl. C 241 vom 29.8.1994, S. 21)

- 31994 R 3378: Verordnung (EG) Nr. 3378/94 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22.12.1994 (ABl. L 366 vom 31.12.1994, S. 1)

- 31996 R 2061: Verordnung (EG) Nr. 2061/96 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8.10.1996 (ABl. L 277 vom 30.10.1996, S. 1)

- 32003 R 1882: Verordnung (EG) Nr. 1882/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29.9.2003 (ABl. L 284 vom 31.10.2003, S. 1)

In Artikel 2 Absatz 3 wird nach Buchstabe h folgender Buchstabe eingefügt:

"i) Pelin: ein aromatisiertes weinhaltiges Getränk, das aus Weiß- oder Rotwein, Traubenmostkonzentrat, Traubensaft (oder Rübenzucker) und speziellen Kräutertinkturen hergestellt wird, mit einem Mindestalkoholgehalt von 8,5 % vol., einem Zuckergehalt, ausgedrückt als Invertzucker, von 45-50 g/l und einem Gesamtsäuregehalt von mindestens 3 g/l ausgedrückt in Weinsäure."

Der derzeitige Buchstabe i wird zu Buchstabe j.

3. 31992 R 2075: Verordnung (EWG) Nr. 2075/92 des Rates vom 30. Juni 1992 über die gemeinsame Marktorganisation für Rohtabak (ABl. L 215 vom 30.7.1992, S. 70), geändert durch:

- 11994 N: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Republik Österreich, der Republik Finnland und des Königreichs Schweden (ABl. C 241 vom 29.8.1994, S. 21)

- 31994 R 3290: Verordnung (EG) Nr. 3290/94 des Rates vom 22.12.1994 (ABl. L 349 vom 31.12.1994, S. 105)

- 31995 R 0711: Verordnung (EG) Nr. 711/95 des Rates vom 27.3.1995 (ABl. L 73 vom 1.4.1995, S. 13)

- 31996 R 0415: Verordnung (EG) Nr. 415/96 des Rates vom 4.3.1996 (ABl. L 59 vom 8.3.1996, S. 3)

- 31996 R 2444: Verordnung (EG) Nr. 2444/96 des Rates vom 17.12.1996 (ABl. L 333 vom 21.12.1996, S. 4)

- 31997 R 2595: Verordnung (EG) Nr. 2595/97 des Rates vom 18.12.1997 (ABl. L 351 vom 23.12.1997, S. 11)

- 31998 R 1636: Verordnung (EG) Nr. 1636/98 des Rates vom 20.7.1998 (ABl. L 210 vom 28.7.1998, S. 23)

- 31999 R 0660: Verordnung (EG) Nr. 660/1999 des Rates vom 22.3.1999 (ABl. L 83 vom 27.3.1999, S. 10)

- 32000 R 1336: Verordnung (EG) Nr. 1336/2000 des Rates vom 19.6.2000 (ABl. L 154 vom 27.6.2000, S. 2)

- 32002 R 0546: Verordnung (EG) Nr. 546/2002 des Rates vom 25.3.2002 (ABl. L 84 vom 28.3.2002, S. 4)

- 32003 R 0806: Verordnung (EG) Nr. 806/2003 des Rates vom 14.4.2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 1)

- 32003 R 2319: Verordnung (EG) Nr. 2319/2003 des Rates vom 17.12.2003 (ABl. L 345 vom 31.12.2003, S. 17)

- 12003 T: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik (ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33)

a) Im Anhang wird unter Nummer V "SUN CURED" Folgendes hinzugefügt:

"Molovata

Ghimpaţi

Bărăgan"

b) Im Anhang wird unter Nummer VI "Basmas" Folgendes hinzugefügt:

"Djebel

Nevrokop

Dupnitsa

Melnik

Ustina

Harmanli

Krumovgrad

Iztochen Balkan

Topolovgrad

Svilengrad

Srednogorska yaka"

c) Im Anhang wird unter Nummer VIII "Klassischer Kaba Koulak" Folgendes hinzugefügt:

"Severna Bulgaria

Tekne".

4. 31996 R 2201: Verordnung (EG) Nr. 2201/96 des Rates vom 28. Oktober 1996 über die gemeinsame Marktorganisation für Verarbeitungserzeugnisse aus Obst und Gemüse (ABl. L 297 vom 21.11.1996, S. 29), geändert durch:

- 31997 R 2199: Verordnung (EG) Nr. 2199/97 des Rates vom 30.10.1997 (ABl. L 303 vom 6.11.1997, S. 1)

- 31999 R 2701: Verordnung (EG) Nr. 2701/1999 des Rates vom 14.12.1999 (ABl. L 327 vom 21.12.1999, S. 5)

- 32000 R 2699: Verordnung (EG) Nr. 2699/2000 des Rates vom 4.12.2000 (ABl. L 311 vom 12.12.2000, S. 9)

- 32001 R 1239: Verordnung (EG) Nr. 1239/2001 des Rates vom 19.6.2001 (ABl. L 171 vom 26.6.2001, S. 1)

- 32002 R 0453: Verordnung (EG) Nr. 453/2002 der Kommission vom 13.3.2002 (ABl. L 72 vom 14.3.2002, S. 9)

- 12003 T: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik (ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33)

- 32004 R 0386: Verordnung (EG) Nr. 386/2004 der Kommission vom 1.3.2004 (ABl. L 64 vom 2.3.2004, S. 25)

Anhang III erhält folgende Fassung:

"

"ANHANG III

Verarbeitungsschwellen nach Artikel 5

Eigengewicht frischer Ausgangserzeugnisse

(in Tonnen) |

| | Tomaten/Paradeiser | Pfirsiche | Birnen |

Gemeinschaftsschwellen | 8860061 | 560428 | 105659 |

Nationale Schwellen | Bulgarien | 156343 | 17843 | n.r. |

Tschechische Republik | 12000 | 1287 | 11 |

Griechenland | 1211241 | 300000 | 5155 |

Spanien | 1238606 | 180794 | 35199 |

Frankreich | 401608 | 15685 | 17703 |

Italien | 4350000 | 42309 | 45708 |

Zypern | 7944 | 6 | n.r. |

Lettland | n.r. | n.r. | n.r. |

Ungarn | 130790 | 1616 | 1031 |

Malta | 27000 | n.r. | n.r. |

Niederlande | n.r. | n.r. | 243 |

Österreich | n.r. | n.r. | 9 |

Polen | 194639 | n.r. | n.r. |

Portugal | 1050000 | 218 | 600 |

Rumänien | 50390 | 523 | n.r. |

Slowakei | 29500 | 147 | n.r. |

n.r. = nicht relevant". |

"

5. 31998 R 2848: Verordnung (EG) Nr. 2848/98 der Kommission vom 22. Dezember 1998 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EWG) Nr. 2075/92 hinsichtlich der Prämienregelung, der Produktionsquoten und der Sonderbeihilfe für Erzeugergemeinschaften im Rohtabaksektor (ABl. L 358 vom 31.12.1998, S. 17), geändert durch:

- 31999 R 510: Verordnung (EG) Nr. 510/1999 der Kommission vom 8.3.1999 (ABl. L 60 vom 9.3.1999, S. 54)

- 31999 R 0731: Verordnung (EG) Nr. 731/1999 der Kommission vom 7.4.1999 (ABl. L 93 vom 8.4.1999, S. 20)

- 31999 R 1373: Verordnung (EG) Nr. 1373/1999 der Kommission vom 25.6.1999 (ABl. L 162 vom 26.6.1999, S. 47)

- 31999 R 2162: Verordnung (EG) Nr. 2162/1999 der Kommission vom 12.10.1999 (ABl. L 265 vom 13.10.1999, S. 13)

- 31999 R 2637: Verordnung (EG) Nr. 2637/1999 der Kommission vom 14.12.1999 (ABl. L 323 vom 15.12.1999, S. 8)

- 32000 R 0531: Verordnung (EG) Nr. 531/2000 der Kommission vom 10.3.2000 (ABl. L 64 vom 11.3.2000, S. 13)

- 32000 R 0909: Verordnung (EG) Nr. 909/2000 der Kommission vom 2.5.2000 (ABl. L 105 vom 3.5.2000, S. 18)

- 32000 R 1249: Verordnung (EG) Nr. 1249/2000 der Kommission vom 15.6.2000 (ABl. L 142 vom 16.6.2000, S. 3)

- 32001 R 0385: Verordnung (EG) Nr. 385/2001 der Kommission vom 26.2.2001 (ABl. L 57 vom 27.2.2001, S. 18)

- 32001 R 1441: Verordnung (EG) Nr. 1441/2001 der Kommission vom 16.7.2001 (ABl. L 193 vom 17.7.2001, S. 5)

- 32002 R 0486: Verordnung (EG) Nr. 486/2002 der Kommission vom 18.3.2002 (ABl. L 76 vom 19.3.2002, S. 9)

- 32002 R 1005: Verordnung (EG) Nr. 1005/2002 der Kommission vom 12.6.2002 (ABl. L 153 vom 13.6.2002, S. 3)

- 32002 R 1501: Verordnung (EG) Nr. 1501/2002 der Kommission vom 22.8.2002 (ABl. L 227 vom 23.8.2002, S. 16)

- 32002 R 1983: Verordnung (EG) Nr. 1983/2002 der Kommission vom 7.11.2002 (ABl. L 306 vom 8.11.2002, S. 8)

- 32004 R 1809: Verordnung (EG) Nr. 1809/2004 der Kommission vom 18.10.2004 (ABl. L 318 vom 19.10.2004, S. 18)

Anhang I erhält folgende Fassung:

"

"ANHANG I

PROZENTSÄTZE DER GARANTIESCHWELLE NACH MITGLIEDSTAATEN ODER BESONDEREN GEBIETEN FÜR DIE ANERKENNUNG DER ERZEUGERGEMEINSCHAFTEN

Mitgliedstaat oder besonderes Gebiet der Niederlassung der Erzeugergemeinschaft | Prozentsatz |

Deutschland, Spanien (außer Kastilien-León, Navarra und Gebiet Campezo im Baskenland), Frankreich (außer Nord-Pas-de-Calais und Picardie), Italien, Portugal (außer Autonome Region Azoren), Belgien, Österreich, Rumänien | 2 % |

Griechenland (außer Epirus), Autonome Region Azoren (Portugal), Nord-Pas-de-Calais und Picardie (Frankreich), Bulgarien (ausgenommen die Gemeinden Banite, Slatograd, Madan und Dospat im Gebiet Dschebel sowie die Gemeinden Weliki Preslaw, Warbitza, Schumen, Smiadowo, Warna, Dalgopol, General Toschewo, Dobritsch, Kawarna, Kruschari, Schabla und Antonowo im Gebiet Nordbulgarien) | 1 % |

Kastilien-León (Spanien), Navarra (Spanien), Gebiet Campezo im Baskenland (Spanien), Epirus (Griechenland), die Gemeinden Banite, Slatograd, Madan und Dospat im Gebiet Dschebel sowie die Gemeinden Weliki Preslaw, Warbitza, Schumen, Smiadowo, Warna, Dalgopol, General Toschewo, Dobritsch, Kawarna, Kruschari, Schabla und Antonowo im Gebiet Nordbulgarien (Bulgarien) | 0,3 %" |

"

6. 31999 R 1493: Verordnung (EG) Nr. 1493/1999 des Rates vom 17. Mai 1999 über die gemeinsame Marktorganisation für Wein (ABl. L 179 vom 14.7.1999, S. 1), geändert durch:

- 32000 R 1622: Verordnung (EG) Nr. 1622/2000 der Kommission vom 24.7.2000 (ABl. L 194 vom 31.7.2000, S. 1)

- 32000 R 2826: Verordnung (EG) Nr. 2826/2000 des Rates vom 19.12.2000 (ABl. L 328 vom 23.12.2000, S. 2)

- 32001 R 2585: Verordnung (EG) Nr. 2585/2001 des Rates vom 19.12.2001 (ABl. L 345 vom 29.12.2001, S. 10)

- 32003 R 0806: Verordnung (EG) Nr. 806/2003 des Rates vom 14.4.2003 (ABl. L 122 vom 16.5.2003, S. 1)

- 12003 T: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik (ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33)

- 32003 R 1795: Verordnung (EG) Nr. 1795/2003 der Kommission vom 13.10.2003 (ABl. L 262 vom 14.10.2003, S. 13)

a) Artikel 6 wird wie folgt ergänzt:

"(5) Bulgarien und Rumänien erhalten mit dem Tag des Beitritts neu geschaffene Pflanzungsrechte für die Erzeugung von Qualitätsweinen b.A. in Höhe von 1,5 % der Gesamtrebfläche, d. h. 2302,5 Hektar im Falle Bulgariens und 2830,5 Hektar im Falle Rumäniens. Diese Rechte werden einer nationalen Reserve zugeführt, für die Artikel 5 gilt."

b) In Anhang III (Weinbauzonen) wird Nummer 2 wie folgt ergänzt:

"g) in Rumänien: das Gebiet von Podişul Transilvaniei"

c) In Anhang III (Weinbauzonen) erhält der letzte Satz von Nummer 3 folgende Fassung:

"d) in der Slowakei die Tokaj-Region.

e) in Rumänien die nicht unter Nummer 2 Buchstabe g oder Nummer 5 Buchstabe f fallenden Rebflächen."

d) In Anhang III (Weinbauzonen) wird Nummer 5 wie folgt ergänzt:

"e) In Bulgarien die Rebflächen in folgenden Regionen: Dunawska Rawnina (Дунавска равнина), Tschernomorski Rajon (Черноморски район), Rosowa Dolina (Розова долина)

f) In Rumänien die Rebflächen in folgenden Regionen: Dealurile Buzăului, Dealu Mare, Severinului und Plaiurile Drâncei, Colinele Dobrogei Terasele Dunării, die Weinregion im Süden des Landes einschließlich Sandböden und andere günstige Regionen"

e) In Anhang III (Weinbauzonen) wird Nummer 6 wie folgt ergänzt:

"Die Weinbauzone C III a umfasst in Bulgarien die nicht unter Nummer 5 Buchstabe e fallenden Rebflächen."

f) Anhang V Teil D Nummer 3 wird wie folgt ergänzt:

"und in Rumänien".

7. 32000 R 1673: Verordnung (EG) Nr. 1673/2000 des Rates vom 27. Juli 2000 über die gemeinsame Marktorganisation für Faserflachs und -hanf (ABl. L 193 vom 29.7.2000, S. 16), geändert durch:

- 32002 R 0651: Verordnung (EG) Nr. 651/2002 der Kommission vom 16.4.2002 (ABl. L 101 vom 17.4.2002, S. 3)

- 12003 T: Akte über die Beitrittsbedingungen und die Anpassungen der Verträge - Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik (ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33)

- 32003 R 1782: Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 des Rates vom 29.9.2003 (ABl. L 270 vom 21.10.2003, S. 1)

- 32004 R 0393: Verordnung (EG) Nr. 393/2004 des Rates vom 24.2.2004 (ABl. L 65 vom 3.3.2004, S. 4)

a) Artikel 3 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

"(1) Für lange Flachsfasern wird eine garantierte Höchstmenge von 80878 Tonnen je Wirtschaftsjahr festgesetzt und in Form garantierter einzelstaatlicher Mengen auf die Mitgliedstaaten aufgeteilt. Diese Menge wird wie folgt aufgeteilt:

- 13800 Tonnen für Belgien,

- 13 Tonnen für Bulgarien,

- 1923 Tonnen für die Tschechische Republik,

- 300 Tonnen für Deutschland,

- 30 Tonnen für Estland,

- 50 Tonnen für Spanien,

- 55800 Tonnen für Frankreich,

- 360 Tonnen für Lettland,

- 2263 Tonnen für Litauen,

- 4800 Tonnen für die Niederlande,

- 150 Tonnen für Österreich,

- 924 Tonnen für Polen,

- 50 Tonnen für Portugal,

- 42 Tonnen für Rumänien,

- 73 Tonnen für die Slowakei,

- 200 Tonnen für Finnland,

- 50 Tonnen für Schweden,

- 50 Tonnen für das Vereinigte Königreich."

b) In Artikel 3 Absatz 2 erhalten der einleitende Absatz und Buchstabe a folgende Fassung:

"(2) Für kurze Flachsfasern und Hanffasern, für die die Beihilfe gewährt werden kann, wird eine garantierte Höchstmenge von 147265 Tonnen je Wirtschaftsjahr festgesetzt. Diese Menge wird wie folgt aufgeteilt:

a) in Form garantierter einzelstaatlicher Mengen auf die folgenden Mitgliedstaaten:

- 10350 Tonnen für Belgien,

- 48 Tonnen für Bulgarien,

- 2866 Tonnen für die Tschechische Republik,

- 12800 Tonnen für Deutschland,

- 42 Tonnen für Estland,

- 20000 Tonnen für Spanien,

- 61350 Tonnen für Frankreich,

- 1313 Tonnen für Lettland,

- 3463 Tonnen für Litauen,

- 2061 Tonnen für Ungarn,

- 5550 Tonnen für die Niederlande,

- 2500 Tonnen für Österreich,

- 462 Tonnen für Polen,

- 1750 Tonnen für Portugal,

- 921 Tonnen für Rumänien,

- 189 Tonnen für die Slowakei,

- 2250 Tonnen für Finnland,

- 2250 Tonnen für Schweden,

- 12100 Tonnen für das Vereinigte Königreich.

Die für Ungarn festgelegte garantierte einzelstaatliche Menge bezieht sich ausschließlich auf Hanffasern."

8. 32003 R 1782: Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 des Rates vom 29. September 2003 mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe und zur Änderung der Verordnungen (EWG) Nr. 2019/93, (EG) Nr. 1452/2001, (EG) Nr. 1453/2001, (EG) Nr. 1454/2001, (EG) Nr. 1868/94, (EG) Nr. 1251/1999, (EG) Nr. 1254/1999, (EG) Nr. 1673/2000, (EWG) Nr. 2358/71 und (EG) Nr. 2529/2001 (ABl. L 270 vom 21.10.2003, S. 1), geändert durch:

- 32004 R 0021: Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates vom 17.12.2003 (ABl. L 5 vom 9.1.2004, S. 8)

- 32004 R 0583: Verordnung (EG) Nr. 583/2004 des Rates vom 22.3.2004 (ABl. L 91 vom 30.3.2004, S. 1)

- 32004 D 0281: Entscheidung 2004/281/EG des Rates vom 22.3.2004 (ABl. L 93 vom 30.3.2004, S. 1)

- 32004 R 0864: Verordnung (EG) Nr. 864/2004 des Rates vom 29.4.2004 (ABl. L 161 vom 30.4.2004, S. 48)

a) Artikel 2 Buchstabe g erhält folgende Fassung:

"g) "neue Mitgliedstaaten" Bulgarien, die Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei."

b) In Artikel 5 Absatz 2 wird am Ende des Unterabsatzes 1 Folgendes angefügt:

"Bulgarien und Rumänien stellen hiervon abweichend sicher, dass Flächen als Dauergrünland erhalten bleiben, die zum 1. Januar 2007 als Dauergrünland genutzt wurden."

c) In Artikel 54 Absatz 2 wird am Ende des Unterabsatzes 1 Folgendes angefügt:

"Im Falle Bulgariens und Rumäniens ist der Termin für die Anträge auf Flächenzahlungen der 30. Juni 2005."

d) Artikel 71g wird wie folgt ergänzt:

"(9) Im Falle Bulgariens und Rumäniens

a) umfasst der Dreijahreszeitraum nach Absatz 2 die Jahre 2002 bis 2004;

b) gilt als Referenzjahr nach Absatz 3 Buchstabe a das Jahr 2004;

c) sind die Bezugnahme in Absatz 4 Unterabsatz 1 auf 2004 und/oder 2005 als Bezugnahme auf 2005 und/oder 2006 und die Bezugnahmen auf 2004 als Bezugnahmen auf 2005 zu verstehen."

e) Artikel 71h wird wie folgt ergänzt:

"Im Falle von Bulgarien und Rumänien ist die Bezugnahme auf den 30. Juni 2003 jedoch als Bezugnahme auf den 30. Juni 2005 zu verstehen."

f) Artikel 74 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

"(1) Die Beihilfe wird in den traditionellen Anbaugebieten nach Anhang X im Rahmen nationaler Grundflächen gewährt.

Die Grundflächen betragen:

Bulgarien | 21800 ha |

Griechenland | 617000 ha |

Spanien | 594000 ha |

Frankreich | 208000 ha |

Italien | 1646000 ha |

Zypern | 6183 ha |

Ungarn | 2500 ha |

Österreich | 7000 ha |

Portugal | 118000 ha." |

g) Artikel 78 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

"(1) Die Beihilfe wird im Rahmen einer Garantiehöchstfläche von 1648000 Hektar gewährt."

h) Artikel 80 Absatz 2 erhält folgende Fassung:

"(2) Die Beihilfe wird nach den Erträgen in den betreffenden Mitgliedstaaten wie folgt festgesetzt:

| Wirtschaftsjahr 2004/2005 und bei Anwendung des Artikels 71 (EUR/ha) | Wirtschaftsjahr 2005/2006 und folgende Jahre (EUR/ha) |

Bulgarien | — | 345,225 |

Griechenland | 1323,96 | 561,00 |

Spanien | 1123,95 | 476,25 |

Frankreich: | | |

Mutterland | 971,73 | 411,75 |

Französisch-Guayana | 1329,27 | 563,25 |

Italien | 1069,08 | 453,00 |

Ungarn | 548,70 | 232,50 |

Portugal | 1070,85 | 453,75 |

Rumänien | — | 126,075" |

i) Artikel 81 erhält folgende Fassung:

"Artikel 81

Beihilfeflächen

Für jeden Erzeugermitgliedstaat wird eine nationale Grundfläche festgesetzt. Für Frankreich werden jedoch zwei Grundflächen festgesetzt. Die Grundflächen sind Folgende:

Bulgarien | 4166 ha |

Griechenland | 20333 ha |

Spanien | 104973 ha |

Frankreich: Mutterland | 19050 ha |

Französisch-Guayana | 4190 ha |

Italien | 219588 ha |

Ungarn | 3222 ha |

Portugal | 24667 ha |

Rumänien | 500 ha |

Jeder Mitgliedstaat kann seine Grundfläche bzw. Grundflächen nach objektiven Kriterien in Teilgrundflächen unterteilen."

j) Artikel 84 erhält folgende Fassung:

"Artikel 84

Beihilfeflächen

(1) Ein Mitgliedstaat gewährt die Gemeinschaftsbeihilfe bis zu einer Höchstgrenze, die sich durch Multiplikation der Hektarzahl seiner nationalen Garantiefläche nach Absatz 3 mit dem Durchschnittsbeihilfebetrag von 120,75 EUR errechnet.

(2) Es wird eine Garantiehöchstfläche von 829229 Hektar festgelegt.

(3) Die Garantiehöchstfläche nach Absatz 2 unterteilt sich in folgende nationale Garantieflächen:

Nationale Garantiefläche |

Belgien | 100 ha |

Bulgarien | 11984 ha |

Deutschland | 1500 ha |

Griechenland | 41100 ha |

Spanien | 568200 ha |

Frankreich | 17300 ha |

Italien | 130100 ha |

Zypern | 5100 ha |

Luxemburg | 100 ha |

Ungarn | 2900 ha |

Niederlande | 100 ha |

Österreich | 100 ha |

Polen | 4200 ha |

Portugal | 41300 ha |

Rumänien | 1645 ha |

Slowenien | 300 ha |

Slowakei | 3100 ha |

Vereinigtes Königreich | 100 ha |

(4) Ein Mitgliedstaat kann seine nationale Garantiefläche nach objektiven Kriterien, insbesondere nach Regionen oder Erzeugnissen, in Teilflächen unterteilen".

k) In Artikel 95 Absatz 4 werden folgende Unterabsätze hinzugefügt:

"Im Falle Bulgariens und Rumäniens werden die Gesamtmengen nach Unterabsatz 1 in Tabelle f des Anhangs I der Verordnung (EG) Nr. 1788/2003 des Rates festgesetzt und nach Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 6 der Verordnung (EG) Nr. 1788/2003 des Rates überprüft.

Im Falle Bulgariens und Rumäniens gilt als Zwölfmonatszeitraum nach Unterabsatz 1 der Zeitraum 2006/2007."

l) In Artikel 103 wird Absatz 2 wie folgt ergänzt:

"Im Falle Bulgariens und Rumäniens ist jedoch Voraussetzung für die Anwendung dieses Absatzes, dass die Regelung für die einheitliche Flächenzahlung im Jahre 2007 angewandt wird und entschieden wurde, Artikel 66 anzuwenden."

m) Artikel 105 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

"(1) Für die mit Hartweizen bestellten Flächen in den in Anhang X aufgeführten traditionellen Anbaugebieten wird auf die Flächenzahlung ein Zuschlag gewährt von

- 291 EUR/ha im Wirtschaftsjahr 2005/2006 und von

- 285 EUR/ha ab dem Wirtschaftsjahr 2006/2007;

dabei sind folgende Höchstgrenzen einzuhalten:

(in Hektar) |

Bulgarien | 21800 |

Griechenland | 617000 |

Spanien | 594000 |

Frankreich | 208000 |

Italien | 1646000 |

Zypern | 6183 |

Ungarn | 2500 |

Österreich | 7000 |

Portugal | 118000" |

n) In Artikel 108 wird Absatz 2 wie folgt ergänzt:

"Für Bulgarien und Rumänien können jedoch keine Anträge auf Zahlungen für Flächen gestellt werden, die am 30. Juni 2005 als Dauergrünland, Dauerkulturen oder Wälder genutzt wurden oder nichtlandwirtschaftlichen Zwecken dienten."

o) Artikel 110c Absatz 1 erhält folgende Fassung:

"(1) Für folgende Länder wird eine nationale Grundfläche festgesetzt:

- Bulgarien: 10237 ha

- Griechenland: 370000 ha

- Spanien: 70000 ha

- Portugal: 360 ha."

p) Artikel 110c Absatz 2 erhält folgende Fassung:

"(2) Die Beihilfe je Hektar beihilfefähige Fläche wird wie folgt festgesetzt:

- Bulgarien: 263 EUR

- Griechenland: 594 EUR für 300000 Hektar und 342,85 EUR für die verbleibenden 70000 Hektar

- Spanien: 1039 EUR

- Portugal: 556 EUR."

q) Artikel 116 Absatz 4 erhält folgende Fassung:

"(4) Die folgenden Obergrenzen finden Anwendung:

Mitgliedstaat | Ansprüche (x 1000) |

Belgien | 70 |

Bulgarien | 2058,483 |

Tschechische Republik | 66,733 |

Dänemark | 104 |

Deutschland | 2432 |

Estland | 48 |

Griechenland | 11023 |

Spanien | 19580 |

Frankreich | 7842 |

Irland | 4956 |

Italien | 9575 |

Zypern | 472,401 |

Lettland | 18,437 |

Litauen | 17,304 |

Luxemburg | 4 |

Ungarn | 1146 |

Malta | 8,485 |

Niederlande | 930 |

Österreich | 206 |

Polen | 335,88 |

Portugal | 2690 |

Rumänien | 5880,620 |

Slowenien | 84,909 |

Slowakei | 305,756 |

Finnland | 80 |

Schweden | 180 |

Vereinigtes Königreich | 19492 |

Insgesamt | 89607,008" |

r) Artikel 123 Absatz 8 erhält folgende Fassung:

"(8) Die folgenden regionalen Obergrenzen finden Anwendung:

Belgien | 235149 |

Bulgarien | 90343 |

Tschechische Republik | 244349 |

Dänemark | 277110 |

Deutschland | 1782700 |

Estland | 18800 |

Griechenland | 143134 |

Spanien | 713999 [*] |

Frankreich | 1754732 [**] |

Irland | 1077458 |

Italien | 598746 |

Zypern | 12000 |

Lettland | 70200 |

Litauen | 150000 |

Luxemburg | 18962 |

Ungarn | 94620 |

Malta | 3201 |

Niederlande | 157932 |

Österreich | 373400 |

Polen | 926000 |

Portugal | 175075 [***] |

Rumänien | 452000 |

Slowenien | 92276 |

Slowakei | 78348 |

Finnland | 250000 |

Schweden | 250000 |

Vereinigtes Königreich | 1419811 [****] |

s) Artikel 126 Absatz 5 erhält folgende Fassung:

"(5) Die folgenden nationalen Obergrenzen finden Anwendung:

Belgien | 394253 |

Bulgarien | 16019 |

Tschechische Republik | 90300 |

Dänemark | 112932 |

Deutschland | 639535 |

Estland | 13416 |

Griechenland | 138005 |

Spanien [*****] | 1441539 |

Frankreich [******] | 3779866 |

Irland | 1102620 |

Italien | 621611 |

Zypern | 500 |

Lettland | 19368 |

Litauen | 47232 |

Luxemburg | 18537 |

Ungarn | 117000 |

Malta | 454 |

Niederlande | 63236 |

Österreich | 375000 |

Polen | 325581 |

Portugal [] | 416539 |

Rumänien | 150000 |

Slowenien | 86384 |

Slowakei | 28080 |

Finnland | 55000 |

Schweden | 155000 |

Vereinigtes Königreich | 1699511 |

t) Artikel 130 Absatz 3 Unterabsatz 2 erhält folgende Fassung:

"Für die neuen Mitgliedstaaten gelten die in der folgenden Tabelle angegebenen nationalen Obergrenzen:

| Für Bullen, Ochsen, Kühe und Färsen | Für Kälber im Alter von mehr als einem und weniger als 8 Monaten mit einem Schlachtkörpergewicht von bis zu 185 kg |

Bulgarien | 22191 | 101542 |

Tschechische Republik | 483382 | 27380 |

Estland | 107813 | 30000 |

Zypern | 21000 | — |

Lettland | 124320 | 53280 |

Litauen | 367484 | 244200 |

Ungarn | 141559 | 94439 |

Malta | 6002 | 17 |

Polen | 1815430 | 839518 |

Rumänien | 1148000 | 85000 |

Slowenien | 161137 | 35852 |

Slowakei | 204062 | 62841" |

u) In Artikel 143a wird folgender Absatz angefügt:

"In Bulgarien und Rumänien werden die Direktzahlungen jedoch nach folgendem Schema eingeführt, in dem die Steigerungsstufen als Prozentsatz der Höhe derartiger Zahlungen in der Gemeinschaft in ihrer Zusammensetzung am 30. April 2004 ausgedrückt wurden:

- 25 % im Jahr 2007,

- 30 % im Jahr 2008,

- 35 % im Jahr 2009,

- 40 % im Jahr 2010,

- 50 % im Jahr 2011,

- 60 % im Jahr 2012,

- 70 % im Jahr 2013,

- 80 % im Jahr 2014,

- 90 % im Jahr 2015,

- ab 2016: 100 %."

v) In Artikel 143b Absatz 4 wird folgender Unterabsatz angefügt:

"Die landwirtschaftliche Fläche Bulgariens und Rumäniens im Sinne der Regelung für die einheitliche Flächenzahlung ist jedoch der Teil der landwirtschaftlich genutzten Fläche, der sich, gleichgültig, ob tatsächlich genutzt oder nicht, in gutem landwirtschaftlichem Zustand befindet und gegebenenfalls nach den von Bulgarien oder Rumänien nach Genehmigung durch die Kommission festgelegten objektiven Kriterien angepasst wurde."

w) Artikel 143b Absatz 9 erhält folgende Fassung:

"(9) Jeder neue Mitgliedstaat kann die Regelung für die einheitliche Flächenzahlung bis Ende 2006 in Anspruch nehmen; auf Antrag eines neuen Mitgliedstaats kann dieser Zeitraum zweimal um ein Jahr verlängert werden. Bulgarien und Rumänien können jedoch die Regelung für die einheitliche Flächenzahlung bis Ende 2009 in Anspruch nehmen; auf ihren Antrag hin kann dieser Zeitraum zweimal um ein Jahr verlängert werden. Vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 11 kann jeder neue Mitgliedstaat beschließen, die Anwendung der Regelung am Ende des ersten oder des zweiten Jahres ihres Anwendungszeitraums zu beenden, um die Betriebsprämienregelung anzuwenden. Die neuen Mitgliedstaaten setzen die Kommission bis zum 1. August des letzten Anwendungsjahres von ihrer Absicht in Kenntnis, die Anwendung der Regelung zu beenden."

x) In Artikel 143b Absatz 11 wird folgender Unterabsatz angefügt:

"In Bulgarien und Rumänien wird bis zum Ende des fünfjährigen Anwendungszeitraums der Regelung für die einheitliche Flächenzahlung (d. h. 2011) der in Artikel 143a Absatz 2 festgelegte Prozentsatz angewandt. Wird die Regelung für die einheitliche Flächenzahlung aufgrund eines Beschlusses gemäß Buchstabe b über dieses Datum hinaus verlängert, so gilt der in Artikel 143a Absatz 2 für das Jahr 2011 festgelegte Prozentsatz bis zum Ende des letzten Jahres der Anwendung der Regelung für die einheitliche Flächenzahlung."

y) Artikel 143c Absatz 2 erhält folgende Fassung:

"(2) Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kommission haben die neuen Mitgliedstaaten die Möglichkeit, die Direktzahlungen wie folgt aufzustocken:

a) für alle Direktzahlungen: bis auf 55 % des Niveaus der in der Gemeinschaft in ihrer Zusammensetzung am 30. April 2004 gewährten Direktzahlungen im Jahr 2004, 60 % im Jahr 2005 und 65 % im Jahr 2006 und ab 2007 um bis zu 30 Prozentpunkte über das in Artikel 143a für das betreffende Jahr festgelegte Niveau hinaus. Für Bulgarien und Rumänien gilt Folgendes: bis auf 55 % des Niveaus der in der Gemeinschaft in ihrer Zusammensetzung am 30. April 2004 gewährten Direktzahlungen im Jahr 2007, 60 % im Jahr 2008 und 65 % im Jahr 2009 und ab 2010 um bis zu 30 Prozentpunkte über das in Artikel 143a Absatz 2 für das betreffende Jahr festgelegte Niveau hinaus. Die Tschechische Republik kann jedoch die Direktzahlungen für Kartoffelstärke auf bis zu 100 % des in der Gemeinschaft in ihrer Zusammensetzung am 30. April 2004 geltenden Niveaus aufstocken. Für die in Titel IV Kapitel 7 dieser Verordnung genannten Direktzahlungen gelten die folgenden Höchsätze: 85 % im Jahr 2004, 90 % im Jahr 2005, 95 % im Jahr 2006 und ab 2007 100 %. Für Bulgarien und Rumänien gelten die folgenden Höchstsätze: 85 % im Jahr 2007, 90 % im Jahr 2008, 95 % im Jahr 2009 und ab 2010 100 %.

oder

b) (i) für andere Direktzahlungen als die Betriebsprämienregelung: bis zur Gesamthöhe der Direktbeihilfe, auf die der Betriebsinhaber in dem neuen Mitgliedstaat im Kalenderjahr 2003 für die einzelnen Erzeugnisse im Rahmen einer mit der GAP vergleichbaren nationalen Regelung Anspruch gehabt hätte, erhöht um 10 Prozentpunke. Für Litauen ist das Bezugsjahr jedoch das Kalenderjahr 2002. Für Bulgarien und Rumänien ist das Bezugsjahr das Kalenderjahr 2006. Bei Slowenien beläuft sich der Zuschlag 2004 auf 10 Prozentpunkte, 2005 auf 15 Prozentpunkte, 2006 auf 20 Prozentpunkte und ab 2007 auf 25 Prozentpunkte;

ii) in Bezug auf die Betriebsprämienregelung wird der Gesamtbetrag der ergänzenden staatlichen Direktbeihilfen, der von einem neuen Mitgliedstaat in einem Jahr gewährt werden darf, durch einen besonderen Finanzrahmen begrenzt. Dieser Rahmen entspricht der Differenz zwischen

- dem Gesamtbetrag der Direktbeihilfen im Rahmen von der GAP vergleichbaren nationalen Regelungen, der in dem betreffenden neuen Mitgliedstaat für das Kalenderjahr 2003 - bzw. im Falle Litauens für das Kalenderjahr 2002 - zur Verfügung gestanden hätte, jeweils erhöht um 10 Prozentpunkte. Für Bulgarien und Rumänien ist das Bezugsjahr jedoch das Kalenderjahr 2006. Bei Slowenien beläuft sich der Zuschlag 2004 auf 10 Prozentpunkte, 2005 auf 15 Prozentpunkte, 2006 auf 20 Prozentpunkte und ab 2007 auf 25 Prozentpunkte.

und

- der in Anhang VIIIa aufgeführten nationalen Obergrenze des betreffenden neuen Mitgliedstaats, gegebenenfalls gemäß Artikel 64 Absatz 2 und Artikel 70 Absatz 2 angepasst.

Bei der Berechnung des im ersten Gedankenstrich genannten Gesamtbetrags werden die staatlichen Direktzahlungen und/oder deren Komponenten mitgerechnet, die den gemeinschaftlichen Direktzahlungen und/oder deren Komponenten entsprechen, die bei der Berechnung der effektiven Obergrenze des betreffenden neuen Mitgliedstaats gemäß Artikel 64 Absatz 2, Artikel 70 Absatz 2 und Artikel 71 c berücksichtigt wurden.

Für jede betroffene Direktzahlung kann sich ein neuer Mitgliedstaat für die Anwendung der Option a oder b entscheiden.

Der Gesamtbetrag der Direktbeihilfe, die dem Betriebsinhaber in dem neuen Mitgliedstaat nach dem Beitritt in dem neuen Mitgliedstaat im Rahmen der einschlägigen Direktzahlungen einschließlich aller ergänzenden staatlichen Direktzahlungen gewährt werden kann, darf nicht die Höhe der Direktbeihilfe überschreiten, auf die er im Rahmen der für die Mitgliedstaaten der Gemeinschaft in ihrer Zusammensetzung am 30. April 2004 geltenden entprechenden Direktzahlung Anspruch hätte."

z) Artikel 154a Absatz 2 erhält folgende Fassung:

"(2) Die in Absatz 1 genannten Maßnahmen können in einem Zeitraum getroffen werden, der am 1. Mai 2004 beginnt und am 30. Juni 2009 abläuft, wobei ihre Anwendbarkeit auf diesen Zeitraum begrenzt ist. Für Bulgarien und Rumänien beginnt der Zeitraum jedoch am 1. Januar 2007 und läuft am 31. Dezember 2011 ab. Auf Vorschlag der Kommission kann der Rat diese Zeiträume mit qualifizierter Mehrheit verlängern."

aa) In Anhang III werden die folgenden Fußnoten hinzugefügt:

Zum Titel von Abschnitt A:

"* Für Bulgarien und Rumänien sollte die Bezugnahme auf das Jahr 2005 als Bezugnahme auf das erste Jahr der Anwendung der Betriebsprämienregelung verstanden werden."

Zum Titel von Abschnitt B:

"* Für Bulgarien und Rumänien sollte die Bezugnahme auf das Jahr 2006 als Bezugnahme auf das zweite Jahr der Anwendung der Betriebsprämienregelung verstanden werden."

Zum Titel von Abschnitt C:

"* Für Bulgarien und Rumänien sollte die Bezugnahme auf das Jahr 2007 als Bezugnahme auf das dritte Jahr der Anwendung der Betriebsprämienregelung verstanden werden."

ab) Anhang VIIIa erhält folgende Fassung:

"

"ANHANG VIIIA

Nationale Obergrenzen gemäß Artikel 71c

Die Obergrenzen wurden entsprechend dem Steigerungsstufenschema gemäß Artikel 143a berechnet und bedürfen daher keiner Kürzung.

(in Mio. EUR) |

Kalender-jahr | Bulgarien | Tschechi-sche Republik | Estland | Zypern | Lettland | Litauen | Ungarn | Malta | Polen | Rumänien | Slowenien | Slowakei |

2005 | — | 228,8 | 23,4 | 8,9 | 33,9 | 92,0 | 350,8 | 0,67 | 724,6 | — | 35,8 | 97,7 |

2006 | — | 266,7 | 27,3 | 12,5 | 39,6 | 107,3 | 420,2 | 0,83 | 881,7 | — | 41,9 | 115,4 |

2007 | 200,3 | 343,6 | 40,4 | 16,3 | 55,6 | 146,9 | 508,3 | 1,64 | 1140,8 | 440,0 | 56,1 | 146,6 |

2008 | 240,4 | 429,2 | 50,5 | 20,4 | 69,5 | 183,6 | 634,9 | 2,05 | 1425,9 | 527,9 | 70,1 | 183,2 |

2009 | 281,0 | 514,9 | 60,5 | 24,5 | 83,4 | 220,3 | 761,6 | 2,46 | 1711,0 | 618,1 | 84,1 | 219,7 |

2010 | 321,2 | 600,5 | 70,6 | 28,6 | 97,3 | 257,0 | 888,2 | 2,87 | 1996,1 | 706,4 | 98,1 | 256,2 |

2011 | 401,4 | 686,2 | 80,7 | 32,7 | 111,2 | 293,7 | 1014,9 | 3,28 | 2281,1 | 883,0 | 112,1 | 292,8 |

2012 | 481,7 | 771,8 | 90,8 | 36,8 | 125,1 | 330,4 | 1141,5 | 3,69 | 2566,2 | 1059,6 | 126,1 | 329,3 |

2013 | 562,0 | 857,5 | 100,9 | 40,9 | 139,0 | 367,1 | 1268,2 | 4,10 | 2851,3 | 1236,2 | 140,2 | 365,9 |

2014 | 642,3 | 857,5 | 100,9 | 40,9 | 139,0 | 367,1 | 1268,2 | 4,10 | 2851,3 | 1412,8 | 140,2 | 365,9 |

2015 | 722,6 | 857,5 | 100,9 | 40,9 | 139,0 | 367,1 | 1268,2 | 4,10 | 2851,3 | 1589,4 | 140,2 | 365,9 |

folgende Jahre | 802,9 | 857,5 | 100,9 | 40,9 | 139,0 | 367,1 | 1268,2 | 4,10 | 2851,3 | 1766,0 | 140,2 | 365,9" |

"

ac) Anhang X wird Folgendes angefügt:

"BULGARIEN

Starosagorski

Haskowski

Sliwenski

Jambolski

Burgaski

Dobritschki

Plowdiwski"

ad) Anhang XIB erhält folgende Fassung:

"

"ANHANG XIB

Nationale Grundflächen für landwirtschaftliche Kulturpflanzen und Referenzerträge in den neuen Mitgliedstaaten gemäß den Artikeln 101 und103

| Grundfläche (Hektar) | Referenzerträge (t/ha) |

Bulgarien | 2625258 | 2,90 |

Tschechische Republik | 2253598 | 4,20 |

Estland | 362827 | 2,40 |

Zypern | 79004 | 2,30 |

Lettland | 443580 | 2,50 |

Litauen | 1146633 | 2,70 |

Ungarn | 3487792 | 4,73 |

Malta | 4565 | 2,02 |

Polen | 9454671 | 3,00 |

Rumänien | 7012666 | 2,65 |

Slowenien | 125171 | 5,27 |

Slowakei | 1003453 | 4,06" |

"

9. 32003 R 1788: Verordnung (EG) Nr. 1788/2003 des Rates vom 29. September 2003 über die Erhebung einer Abgabe im Milchsektor (ABl. L 270 vom 21.10.2003, S. 123), geändert durch:

- 32004 D 0281: Beschluss 2004/281/EG des Rates vom 22.3.2004 (ABl. L 93 vom 30.3.2004, S. 1)

a) In Artikel 1 Absatz 4 wird folgender Unterabsatz angefügt:

"Für Bulgarien und Rumänien ist eine Sonderreserve für die Umstrukturierung gemäß Tabelle g des Anhangs I zu bilden. Diese Reserve wird ab 1. April 2009 in dem Maße freigegeben, wie der Eigenverbrauch der Landwirte von Milch und Milcherzeugnissen in jedem dieser Länder seit 2002 zurückgegangen ist. Die Kommission trifft nach dem Verfahren des Artikels 23 Absatz 2 auf der Grundlage einer Bewertung eines Berichts, den Bulgarien und Rumänien der Kommission bis 31. Dezember 2008 vorlegen müssen, eine Entscheidung über die Freigabe der Reserve und über ihre Aufteilung auf die Quoten für Lieferungen und Direktverkäufe. Dieser Bericht muss detaillierte Angaben zu den Ergebnissen und Tendenzen des gegenwärtigen Umstrukturierungsprozesses im Milchsektor des jeweiligen Landes enthalten, insbesondere in Bezug auf die Umstellung von einer Erzeugung für den Eigenverbrauch der Landwirte auf eine Erzeugung für den Markt."

b) Artikel 1 Absatz 5 erhält folgende Fassung:

"(5) Für Bulgarien, die Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei schließen die nationalen Referenzmengen alle Kuhmilch bzw. jedes Kuhmilchäquivalent ein, die bzw. das an einen Abnehmer geliefert oder direkt an den Verbraucher verkauft werden, wie dies in Artikel 5 dieser Verordnung festgelegt ist, und zwar unabhängig davon, ob sie im Rahmen einer für diese Länder geltenden Übergangsregelung erzeugt bzw. vermarktet worden sind oder nicht."

c) Dem Artikel 1 wird folgender Absatz angefügt:

"(6) Für Bulgarien und Rumänien gilt, dass die Abgabe ab 1. April 2007 erhoben wird."

d) In Artikel 6 Absatz 1 erhalten die Unterabsätze 2 und 3 folgende Fassung:

"Für Bulgarien, die Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei ist die Grundlage der einzelbetrieblichen Referenzmengen in Tabelle f des Anhangs I angegeben.

Für Bulgarien, die Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei beginnt der Zwölfmonatszeitraum für die Festsetzung der einzelbetrieblichen Referenzmengen wie folgt: für Ungarn am 1. April 2001, für Malta und Litauen am 1. April 2002, für die Tschechische Republik, Zypern, Estland, Lettland und die Slowakei am 1. April 2003, für Polen und Slowenien am 1. April 2004 und für Bulgarien und Rumänien am 1. April 2006."

e) Dem Artikel 6 Absatz 1 wird folgender Unterabsatz angefügt:

"Für Bulgarien und Rumänien wird die Aufteilung der Gesamtmenge auf "Lieferungen" und "Direktverkäufe" auf der Grundlage der tatsächlichen Zahlen über Lieferungen und Direktverkäufe für 2006 überarbeitet und gegebenenfalls von der Kommission gemäß dem Verfahren des Artikels 23 Absatz 2 angepasst."

f) In Artikel 9 Absatz 2 erhält Unterabsatz 2 folgende Fassung:

"Für Bulgarien, die Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Polen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei entspricht der Referenzfettgehalt gemäß Absatz 1 dem Referenzfettgehalt der Mengen, die den Erzeugern an folgenden Zeitpunkten zugeteilt waren: für Ungarn am 31. März 2002, für Litauen am 31. März 2003, für die Tschechische Republik, Zypern, Estland, Lettland und die Slowakei am 31. März 2004 sowie für Polen und Slowenien am 31. März 2005 und für Bulgarien und Rumänien am 31. März 2007."

g) Dem Artikel 9 Absatz 5 wird folgender Unterabsatz angefügt:

"Für Rumänien wird der in Anhang II festgesetzte Referenzfettgehalt auf der Grundlage der Zahlen für das volle Jahr 2004 überprüft und gegebenenfalls von der Kommission gemäß dem Verfahren des Artikels 23 Absatz 2 angepasst."

h) In Anhang I erhalten die Tabellen d, e, f und g folgende Fassung:

"d) Zeitraum 2007/2008

Mitgliedstaat | Menge in Tonnen |

Belgien | 3343535,000 |

Bulgarien | 979000,000 |

Tschechische Republik | 2682143,000 |

Dänemark | 4499900,000 |

Deutschland | 28143464,000 |

Estland | 624483,000 |

Griechenland | 820513,000 |

Spanien | 6116950,000 |

Frankreich | 24478156,000 |

Irland | 5395764,000 |

Italien | 10530060,000 |

Zypern | 145200,000 |

Lettland | 695395,000 |

Litauen | 1646939,000 |

Luxemburg | 271739,000 |

Ungarn | 1947280,000 |

Malta | 48698,000 |

Niederlande | 11185440,000 |

Österreich | 2776895,000 |

Polen | 8964017,000 |

Portugal | 1939187,000 |

Rumänien | 3057000,000 |

Slowenien | 560424,000 |

Slowakei | 1013316,000 |

Finnland | 2431047,324 |

Schweden | 3336030,000 |

Vereinigtes Königreich | 14755647,000 |

e) Zeiträume 2008/2009 bis 2014/2015

Mitgliedstaat | Menge in Tonnen |

Belgien | 3360087,000 |

Bulgarien | 979000,000 |

Tschechische Republik | 2682143,000 |

Dänemark | 4522176,000 |

Deutschland | 28282788,000 |

Estland | 624483,000 |

Griechenland | 820513,000 |

Spanien | 6116950,000 |

Frankreich | 24599335,000 |

Irland | 5395764,000 |

Italien | 10530060,000 |

Zypern | 145200,000 |

Lettland | 695395,000 |

Litauen | 1646939,000 |

Luxemburg | 273084,000 |

Ungarn | 1947280,000 |

Malta | 48698,000 |

Niederlande | 11240814,000 |

Österreich | 2790642,000 |

Polen | 8964017,000 |

Portugal | 1948550,000 |

Rumänien | 3057000,000 |

Slowenien | 560424,000 |

Slowakei | 1013316,000 |

Finnland | 2443069,324 |

Schweden | 3352545,000 |

Vereinigtes Königreich | 14828597,000 |

f) Referenzmengen für die in Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 2 genannten Lieferungen und Direktverkäufe

Mitgliedstaat | Referenzmengen für Lieferungen in Tonnen | Referenzmengen für Direktverkäufe in Tonnen |

Bulgarien | 722000 | 257000 |

Tschechische Republik | 2613239 | 68904 |

Estland | 537188 | 87365 |

Zypern | 141337 | 3863 |

Lettland | 468943 | 226452 |

Litauen | 1256440 | 390499 |

Ungarn | 1782650 | 164630 |

Malta | 48698 | — |

Polen | 8500000 | 464017 |

Rumänien | 1093000 | 1964000 |

Slowenien | 467063 | 93361 |

Slowakei | 990810 | 22506 |

g) Mengen für die in Artikel 1 Absatz 4 genannte Sonderreserve für die Umstrukturierung

Mitgliedstaat | Mengen für die Sonderreserve für die Umstrukturierung in Tonnen |

Bulgarien | 39180 |

Tschechische Republik | 55788 |

Estland | 21885 |

Lettland | 33253 |

Litauen | 57900 |

Ungarn | 42780 |

Polen | 416126 |

Rumänien | 188400 |

Slowenien | 16214 |

Slowakei | 27472" |

i) In Anhang II erhält die Tabelle folgende Fassung:

"REFERENZFETTGEHALT

Mitgliedstaat | Referenzfettgehalt (g/kg) |

Belgien | 36,91 |

Bulgarien | 39,10 |

Tschechische Republik | 42,10 |

Dänemark | 43,68 |

Deutschland | 40,11 |

Estland | 43,10 |

Griechenland | 36,10 |

Spanien | 36,37 |

Frankreich | 39,48 |

Irland | 35,81 |

Italien | 36,88 |

Zypern | 34,60 |

Lettland | 40,70 |

Litauen | 39,90 |

Luxemburg | 39,17 |

Ungarn | 38,50 |

Niederlande | 42,36 |

Österreich | 40,30 |

Polen | 39,00 |

Portugal | 37,30 |

Rumänien | 35,93 |

Slowenien | 41,30 |

Slowakei | 37,10 |

Finnland | 43,40 |

Schweden | 43,40 |

Vereinigtes Königreich | 39,70" |

[*] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1454/2001.

[**] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1452/2001.

[***] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1453/2001.

[****] Diese Obergrenze wird vorübergehend um 100000 auf 1519811 angehoben, bis lebende Tiere unter sechs Monaten ausgeführt werden dürfen."

[*****] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1454/2001.

[******] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1452/2001.

[] Unbeschadet der besonderen Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 1453/2001."

--------------------------------------------------

Top