Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 02010R1089-20131230

Verordnung (EG) Nr. 1089/2010 der Kommission vom 23. November 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/2010/1089/2013-12-30

2010R1089 — DE — 30.12.2013 — 002.001


Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

►B

VERORDNUNG (EG) Nr. 1089/2010 DER KOMMISSION

vom 23. November 2010

zur Durchführung der Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten

(ABl. L 323, 8.12.2010, p.11)

Geändert durch:

 

 

Amtsblatt

  No

page

date

►M1

VERORDNUNG (EU) Nr. 102/2011 DER KOMMISSION vom 4. Februar 2011

  L 31

13

5.2.2011

►M2

VERORDNUNG (EU) Nr. 1253/2013 DER KOMMISSION vom 21. Oktober 2013

  L 331

1

10.12.2013


Berichtigt durch:

►C1

Berichtigung, ABl. L 325 vom 23.11.2012, S. 19  (1089/2010)




▼B

VERORDNUNG (EG) Nr. 1089/2010 DER KOMMISSION

vom 23. November 2010

zur Durchführung der Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten



DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Richtlinie 2007/2/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2007 zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE) ( 1 ), insbesondere Artikel 7 Absatz 1,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Die Richtlinie 2007/2/EG enthält allgemeine Bestimmungen zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft. Im Rahmen dieser Infrastruktur sind die Mitgliedstaaten aufgefordert, Datensätze, die zu einem oder mehreren Anhängen der Richtlinie 2007/2/EG in Bezug stehen, und die entsprechenden Geodatendienste gemäß den technischen Modalitäten für die Interoperabilität und, wenn durchführbar, die Harmonisierung von Geodatensätzen und -diensten bereitzustellen.

(2)

Die technischen Modalitäten berücksichtigen die einschlägigen Nutzeranforderungen, die durch eine Umfrage unter Akteuren zu den Nutzeranforderungen sowie durch Analyse der übermittelten Referenzunterlagen und der einschlägigen gemeinschaftlichen Umweltpolitik sowie anderer politischer Maßnahmen oder sonstiger Tätigkeiten, die Auswirkungen auf die Umwelt haben können, ermittelt wurden.

(3)

Die Kommission hat die Durchführbarkeit der technischen Modalitäten und ihre Verhältnismäßigkeit bezüglich der zu erwartenden Kosten und des zu erwartenden Nutzens anhand der von den Akteuren übermittelten Testergebnisse sowie der von den Mitgliedstaaten auf eine Informationsanforderung zu Kosten-Nutzen-Erwägungen über die nationalen Anlaufstellen erhaltenen Antworten und der Ergebnisse der von den Mitgliedstaaten durchgeführten Studien zu Kosten und Nutzen von Geodateninfrastrukturen auf regionaler Ebene geprüft.

(4)

Vertreter der Mitgliedstaaten sowie weitere natürliche oder juristische Personen, die ein Interesse an Geodaten haben, einschließlich der Nutzer, Erzeuger, Anbieter von Mehrwertdiensten und Koordinierungsstellen, hatten die Möglichkeit, sich mit vorgeschlagenen Experten an der Erarbeitung der technischen Modalitäten zu beteiligen und den Entwurf der Durchführungsbestimmungen im Rahmen einer Anhörung von Akteuren und einer Testrunde zu bewerten.

(5)

Um Interoperabilität erreichen und gegebenenfalls auf die Bemühungen von Nutzern und Erzeugern zurückgreifen zu können, sind internationale Normen in die Konzepte und Definitionen der Elemente der in den Anhängen I, II oder III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Geodatenthemen einbezogen worden.

(6)

Um die Interoperabilität und Harmonisierung zwischen verschiedenen Geodatenthemen zu gewährleisten, sollten die Mitgliedstaaten die für alle Geodatenthemen relevanten Vorgaben für einheitliche Datentypen, die Identifizierung von Geo-Objekten, Metadaten zur Interoperabilität, das generische Netzmodell sowie andere Konzepte und Regeln erfüllen.

(7)

Um die Interoperabilität und Harmonisierung innerhalb eines Geodatenthemas zu gewährleisten, sollten die Mitgliedstaaten die für das jeweilige Geodatenthema relevanten Einstufungen und Beschreibungen von Geo-Objekten, deren Schlüsselmerkmalen und Assoziationsrollen, Datentypen, Wertebereichen und spezifischen Regeln verwenden.

(8)

Da die für die Durchführung dieser Verordnung benötigten Werte der Codelisten nicht in der Verordnung enthalten sind, sollte die Verordnung erst dann umgesetzt werden, wenn die Werte rechtsverbindlich verabschiedet worden sind. Es ist daher sinnvoll, die Anwendbarkeit der Verordnung auszusetzen.

(9)

Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des nach Artikel 22 der Richtlinie 2007/2/EG eingesetzten Ausschusses —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:



Artikel 1

Gegenstand

In dieser Verordnung sind die Erfordernisse für die technische Modalitäten für die Interoperabilität und, wenn durchführbar, die Harmonisierung von Geodatensätzen und -diensten festgelegt, die unter die in den Anhängen I, II und III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Themen fallen.

Artikel 2

Begriffsbestimmungen

▼M2

Für die Zwecke dieser Verordnung gelten neben den in den Anhängen festgelegten themenspezifischen Definitionen die nachfolgenden Begriffsbestimmungen:

▼B

1.

„Abstrakter Datentyp“ (abstract type) : Datentyp, der zwar nicht instanziiert werden, aber Attribute und Assoziationsrollen haben kann;

2.

„Assoziationsrolle“ (association role) : Wert oder Objekt, zu dem ein Typ in einer Beziehung im Sinne von Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe b der Richtlinie 2007/2/EG steht;

3.

„Attribut“ (attribute) : Merkmal eines Typs im Sinne von Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe c der Richtlinie 2007/2/EG;

▼M2 —————

▼B

5.

„Codeliste“ (code list) : offene Enumeration, die erweitert werden kann;

6.

„Datentyp“ (data type) : gemäß ►M2  ISO/TS 19103:2005 ◄ der Deskriptor einer Gruppe von Werten, denen Identität fehlt;

7.

„Enumeration“ (enumeration) : ein Datentyp, dessen Instanzen eine feststehende Liste benannter Literalwerte bilden. Attribute eines enumerierten Typs können nur Werte von dieser Liste nehmen;

8.

„externer Objektidentifikator“ (external object identifier) : eindeutiger Objektidentifikator, der von der zuständigen Stelle veröffentlicht wird und von externen Anwendungen für Verweise auf das Geo-Objekt verwendet werden kann;

9.

„Identifikator“(identifier) : nach ►M2  EN ISO 19135:2007 ◄ eine sprachunabhängige Abfolge von Zeichen zur eindeutigen und dauerhaften Identifizierung dessen, womit er assoziiert wird;

10.

„instanziieren“ (instantiate) : ein Objekt schaffen, das der Definition sowie den für den instanziierten Typ festgelegten Attributen, Assoziationsrollen und Einschränkungen entspricht;

11.

„Kartenebene“ (layer) : grundlegende Einheit geografischer Informationen, die nach ►M2  EN ISO 19128:2008 ◄ als Karte von einem Server angefordert werden kann;

12.

„Lebenszyklusinformationen“ (life-cycle information) : Satz von Eigenschaften eines Geo-Objekts, die die zeitlichen Merkmale einer Version eines Geo-Objektes oder die Veränderungen zwischen Versionen beschreiben;

13.

„Metadatenelement“ (metadata element) : diskrete Einheit von Metadaten nach ►M2  EN ISO 19115:2005/AC:2008 ◄ ;

14.

„Paket“ (package) : Mehrzweckmechanismus zur Anordnung von Elementen in Gruppen;

15.

„Register“ (register) : nach ►M2  EN ISO 19135:2007 ◄ Gruppe von Dateien mit Identifikatoren, die Gegenständen mit Beschreibungen der assoziierten Gegenstände zugewiesen wurden;

16.

„Objektart“ (spatial object type) : eine Klassifikation von Geo-Objekten;

17.

„Signaturierung“ (style) : Zuordnung (Mapping) von Objektarten und ihren Eigenschaften und Bedingungen zu parametrisierten Symbolen, die bei der Zeichnung von Karten verwendet werden;

18.

„Subtyp von“ (sub-type of) : Beziehung zwischen einem konkreten und einem allgemein gefassten Typ, wobei der konkretere Typ vollständig mit dem allgemeineren Typen übereinstimmt und darüber hinaus noch zusätzliche Informationen gemäß ►M2  ISO/TS 19103:2005 ◄ enthält;

19.

„Typ“ (type) : Objektart oder Datentyp;

20.

„voidable“ (kann leer sein) : für ein Attribut oder eine Assoziationsrolle kann der Wert „void“ („leer“) definiert werden, wenn die Geodatensätze der Mitgliedstaaten keine entsprechenden Werte enthalten, oder sie nicht zu vertretbaren Kosten aus bestehenden Werten abgeleitet werden können. Ist ein Attribut oder eine Assoziationsrolle nicht „voidable“, so ist die Tabellenzelle „Voidability“ leer;

▼M2

21.

„Eigenschaft“ (property) : Attribut oder Assoziationsrolle;

22.

„Vereinigungstyp“ (union type) : ein aus genau einer von mehreren (als Attribute für Elemente aufgeführten) Alternativen bestehender Typ nach ISO/TS 19103:2005;

23.

„Assoziationsklasse“ (association class) : ein Typ, der zusätzliche Eigenschaften für eine Beziehung zwischen zwei anderen Typen definiert;

24.

„Coverage“ (coverage) : im Sinne von ISO 19123:2007 ein Geo-Objekt, das als Funktion zur Rückgabe von Werten aus seinem Wertebereich für jede direkte Position innerhalb seines räumlichen, zeitlichen oder räumlich-zeitlichen Definitionsbereichs dient;

25.

„Definitionsbereich“ (domain) : ein wohldefinierter Bereich gemäß ISO/TS 19103:2005;

26.

„Wertebereich“ (range) : im Sinne von EN ISO 19123:2007 eine Menge von Objektattributwerten, die durch eine Funktion mit den Elementen des Definitionsbereichs eines Coverages verknüpft ist;

27.

„Rektifiziertes Gitter“ (rectified grid) : im Sinne von EN ISO 19123:2007 ein Gitter mit einer affinen Transformation zwischen den Gitterkoordinaten und einem Koordinatenreferenzsystem;

28.

„Referenzierbares Gitter“ (referenceable grid) : im Sinne von EN ISO 19123:2007 ein mit einer Transformation verknüpftes Gitter, das zur Umwandlung von Gitterkoordinatenwerten in Koordinatenwerte, die einem externen Koordinatenreferenzsystem zugeordnet werden können, verwendet werden kann;

29.

„Tessellation“ (tessellation) : Untergliederung eines Raumes in eine Reihe zusammenhängender Teilräume, die den untergliederten Raum vollständig abdecken. Eine Tessellation in einer 2D-Ebene besteht aus einer Reihe nicht überlappender Polygone, die einen Interessenbereich vollständig abdecken;

30.

„Engerer Wert“ (narrower value) : ein Wert, der in einer hierarchischen Beziehung zu einem allgemeineren übergeordneten Wert steht.

▼B

Artikel 3

Gemeinsame Typen

Typen, die in mehreren der in den Anhängen I, II und III der Richtlinie 2007/2/EG aufgeführten Themen verwendet werden, müssen den Definitionen und Einschränkungen in Anhang I entsprechen und die darin festgelegten Attribute und Assoziationsrollen aufweisen.

Artikel 4

Typen für den Austausch und die Klassifizierung von Geo-Objekten

▼M2

1.  Für den Austausch und die Klassifizierung von Geo-Objekten in Datensätzen, die den Vorgaben nach Artikel 4 der Richtlinie 2007/2/EG entsprechen, verwenden die Mitgliedstaaten die in den Anhängen II, III und IV definierten Objektarten und assoziierten Datentypen, Enumerationen und Codelisten.

▼B

2.  Die Objektarten und Datentypen müssen den Definitionen und Einschränkungen in ►M2  den Anhängen ◄ entsprechen und die darin festgelegten Attribute und Assoziationsrollen einschließen.

▼M1

3.  Die bei Attributen oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen verwendeten Enumerationen und Codelisten müssen den Definitionen in ►M2  den Anhängen ◄ entsprechen und die darin festgelegten Werte einschließen. ►M2  Die Enumerations- und Codelistenwerte werden durch sprachneutrale mnemotechnische Codes für Computer eindeutig bezeichnet. Die Werte können auch eine sprachspezifische Bezeichnung für die Interaktion mit dem Anwender enthalten. ◄

▼M1 —————

▼B

Artikel 5

Typen

1.  Für sämtliche in dieser Verordnung definierten Typen ist im Titel des Abschnitts, in dem die Anforderungen für den betreffenden Typ festgelegt sind, in Klammern eine sprachneutrale Bezeichnung für die computerisierte Verwendung des Typen angegeben, die in der Definition von Attributen oder einer Assoziationsrollen für Verweise auf den jeweiligen Typ zu verwenden ist.

2.  Typen, die Subtypen anderer Typen sind, müssen alle Attribute und Assoziationsrollen des übergeordneten Typs enthalten.

3.  Abstrakte Typen sind nicht zu instanziieren.

▼M2 —————

▼M2

Artikel 6

Codelisten und Enumerationen

1.  Codelisten können nach Maßgabe der Anhänge einem der folgenden Typen angehören:

(a) Codelisten, für die nur die in dieser Verordnung angegebenen Werte zulässig sind;

(b) Codelisten, für die die in dieser Verordnung angegebenen Werte und von Datenanbietern definierte engere Werte zulässig sind;

(c) Codelisten, für die die in dieser Verordnung angegebenen Werte und von Datenanbietern auf beliebiger Ebene definierte zusätzliche Werte zulässig sind;

(d) Codelisten, für die jegliche von Datenanbietern definierte Werte zulässig sind.

Für die Zwecke der Buchstaben b, c und d können Datenanbieter neben den zulässigen Werten die im jeweiligen Technischen Leitfaden für INSPIRE (INSPIRE Technical Guidance), der auf der INSPIRE-Website der Gemeinsamen Forschungsstelle zur Verfügung steht, angegebenen Werte verwenden.

2.  Codelisten können hierarchisch aufgebaut sein. Werte von hierarchischen Codelisten können einem übergeordneten allgemeinen Wert zugeordnet sein. Sind die gültigen Werte einer hierarchischen Codeliste in einer Tabelle in dieser Verordnung angegeben, so enthält die letzte Tabellenspalte die übergeordneten Werte.

3.  Definiert ein Datenanbieter für ein Attribut, das einem Codelistentyp gemäß Absatz 1 Buchstaben b, c oder d angehört, einen nicht in dieser Verordnung angegebenen Wert, so sind der Wert und seine Definition in ein Register einzutragen.

4.  Attribute oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen, die einem Codelistentyp angehören, können nur Werte annehmen, die nach der Beschreibung der Codeliste zulässig sind.

5.  Attribute oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Datentypen, die einem Enumerationstyp angehören, können nur Werte aus den für den Enumerationstyp festgelegten Listen annehmen.

▼B

Artikel 7

Kodierung

1.  Jede zur Kodierung von Geodaten verwendete Kodierungsregel muss der EN ISO 19118 entsprechen. Sie muss insbesondere schematische Konversionsregeln für alle Objektarten sowie sämtliche Attribute und Assoziationsrollen und die verwendete Struktur der Datenausgabe festlegen.

2.  Jede zur Kodierung von Geodaten verwendete Kodierungsregel ist verfügbar zu machen.

Artikel 8

Aktualisierungen

1.  Die Mitgliedstaaten stellen regelmäßig aktualisierte Daten zur Verfügung.

2.  Alle Aktualisierungen sind spätesten sechs Monate nach Übernahme der Änderung in den Quelldatensatz vorzunehmen, sofern im betreffenden Geodatenthema in ►M2  den Anhängen ◄ keine andere Frist vorgesehen ist.

Artikel 9

Handhabung von Identifikatoren

1.  Der in Anhang I Abschnitt 2.1 definierte Datentyp „Identifier“ ist als Typ für den externen Objektidentifikator eines Geo-Objekts zu verwenden.

2.  Der externe Objektidentifikator zur eindeutigen Identifizierung von Geo-Objekten darf während des Lebenszyklus eines Geo-Objekts nicht geändert werden.

Artikel 10

Lebenszyklus von Geo-Objekten

1.  Verschiedene Versionen desselben Geo-Objekts sind stets Instanzen derselben Objektart.

2.  Die Attribute „namespace“ und „localId“ des externen Objektidentifikators sind für verschiedene Versionen eines Geo-Objekts immer gleich.

3.  Werden die Attribute „beginLifespanVersion“ und „endLifespanVersion“ verwendet, darf der Wert von „endLifespanVersion“ zeitlich nicht vor dem Wert von „beginLifespanVersion“ liegen.

Artikel 11

Zeitliche Bezugssysteme

1.  Sofern in ►M2  den Anhängen ◄ für ein bestimmtes Geodatenthema kein anderes zeitliches Bezugssystem festgelegt ist, wird das in Teil B Ziffer 5 des Anhangs zur Verordnung (EG) Nr. 1205/2008 der Kommission ( 2 ) angegebene Standardbezugssystem verwendet.

2.  Werden andere zeitliche Bezugssysteme verwendet, sind diese in den Metadaten des Datensatzes anzugeben.

Artikel 12

Sonstige Vorgaben und Regeln

▼M2

1.  Sofern für bestimmte Geodatenthemen oder typen nicht anders angegeben, ist der Wertebereich von in dieser Verordnung definierten räumlichen Eigenschaften auf die Geodaten-Spezifikation „Simple Feature“ nach Herring, John R. (Hrsg.), OpenGIS® Implementation Standard for Geographic information – Simple feature access – Part 1: Common architecture, version 1.2.1, Open Geospatial Consortium, 2011, beschränkt.

▼B

2.  Sofern für bestimmte Geodatenthemen oder -typen nicht anders angegeben, sind sämtliche Maße in ►M2  SI-Einheiten oder SI-fremden Einheiten, die zur Verwendung mit dem internationalen Einheitensystem zugelassen sind, ◄ anzugeben.

3.  Werden die Attribute „validFrom“ und „validTo“ verwendet, darf der Wert von „validTo“ zeitlich nicht vor dem Wert von „validFrom“ liegen.

4.  Darüber hinaus gelten alle in Anhang II geregelten themenspezifischen Anforderungen.

Artikel 13

Für die Interoperabilität erforderliche Metadaten

Die einen Geodatensatz beschreibenden Metadaten enthalten zur Gewährleistung der Interoperabilität folgende Metadatenelemente:

1.

Koordinatenreferenzsystem : Beschreibung des Koordinatenreferenzsystems bzw. der Koordinatenreferenzsysteme, die im Datensatz verwendet werden.

2.

Zeitliches Bezugssystem :

Beschreibung des zeitlichen Bezugssystems bzw. der zeitlichen Bezugssysteme, die im Datensatz verwendet werden.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn der Geodatensatz zeitbezogene Informationen enthält, die nicht dem Standardbezugssystem entsprechen.

3.

Kodierung : Beschreibung des Programmiersprachenkonstrukts, das die Darstellung eines Datenobjekts in einem Datensatz, in einer Datei, einer Nachricht, einem Speichermedium oder einem Übertragungskanal bestimmt.

4.

Topologische Konsistenz :

Stichhaltigkeit/Genauigkeit der explizit kodierten topologischen Merkmale des im Geltungsbereich beschriebenen Datensatzes.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn der Datensatz Typen des Generischen Netzwerkmodells (Generic Network Model) enthält und keine Mittellinientopologie (Konnektivität von Mittellinien) für das Netzwerk gewährleistet.

5.

Zeichenkodierung :

die im Datensatz verwendete Zeichenkodierung.

Dieses Element ist nur dann erforderlich, wenn eine nicht auf UTF-8 basierende Kodierung verwendet wird.

▼M2

6.

Räumliche Darstellungsart : die zur räumlichen Darstellung geografischer Informationen verwendete Methode.

▼B

Artikel 14

Darstellung

1.  Für die Darstellung von Geodatensätzen unter Verwendung eines Darstellungsdienstes im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 976/2009 der Kommission ( 3 ) muss Folgendes verfügbar sein:

(a) die in Anhang II festgelegten Kartenebenen für das Thema oder die Themen, auf die sich der Datensatz bezieht;

(b) für jede Ebene mindestens eine standardisierte Darstellungsart mit mindestens einem zugehörigen Titel und einem eindeutigen Identifikator.

2.  Für jede Kartenebene wird in Anhang II Folgendes festgelegt:

(a) ein visuell lesbarer Titel der jeweiligen Kartenebene zur Darstellung in der Benutzerschnittstelle;

▼M2

(b) die Objektart(en) oder Unterarten davon, die den Inhalt der jeweiligen Kartenebene bildet/bilden.

▼M2

3.  Für Objektarten, deren Objekte sich durch ein Attribut mit einem Codelistenwert weiter untergliedern lassen, können mehrere Kartenebenen festgelegt werden. Jede dieser Kartenebenen umfasst die Geo-Objekte, die einem bestimmten Codelistenwert entsprechen. Die Definition derartiger Reihen von Kartenebenen in den Anhängen II, III und IV muss sämtliche nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen:

(a) der Platzhalter <CodelistenWert> steht für die Werte der entsprechenden Codeliste, wobei der erste Buchstaben ein Großbuchstabe ist;

(b) der Platzhalter <visuell lesbare Bezeichnung> steht für die visuell lesbare Bezeichnung der Codelistenwerte;

(c) für die Objektart sind in Klammern das betreffende Attribut und die Codeliste angegeben;

(d) ein Beispiel einer Kartenebene wird angegeben.

▼B

Artikel 15

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am [zwanzigsten] Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Sie gilt ab dem 15. Dezember 2010.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.




ANHANG I

▼M2

GEMEINSAME TYPEN, DEFINITIONEN UND ANFORDERUNGEN

1.   TYPEN, DIE IN EUROPÄISCHEN UND INTERNATIONALEN NORMEN DEFINIERT SIND

Die nachfolgenden in Attributen oder Assoziationsrollen von Objektarten oder Geodatentypen verwendeten allgemeinen Typen werden wie angegeben definiert:

(1) Für die Typen Any, Angle, Area, Boolean, CharacterString, Date, DateTime, Decimal, Distance, Integer, Length, Measure, Number, Probability, Real, RecordType, Sign, UnitOfMeasure, Velocity und Volume gelten die in der ISO/TS 19103:2005 festgelegten Definitionen.

(2) Für die Typen DirectPosition, GM_Boundary, GM_Curve, GM_MultiCurve, GM_MultiSurface, GM_Object, GM_Point, GM_Primitive, GM_Solid, GM_Surface und GM_Tin gelten die in der EN ISO 19107:2005 festgelegten Definitionen.

(3) Für die Typen TM_Duration, TM_GeometricPrimitive, TM_Instant, TM_Object, TM_Period und TM_Position gelten die in der EN ISO 19108:2005/AC:2008 festgelegten Definitionen.

(4) Für den Typ GF_PropertyType gelten die in der EN ISO 19109:2006 festgelegten Definitionen.

(5) Für die Typen CI_Citation, CI_Date, CI_RoleCode, EX_Extent, EX_VerticalExtent, MD_Distributor, MD_Resolution und URL gelten die in der EN ISO 19115:2005/AC:2008 festgelegten Definitionen.

(6) Für den Typ CV_SequenceRule gelten die in der EN ISO 19123:2007 festgelegten Definitionen.

(7) Für die Typen AbstractFeature, Quantity und Sign gelten die in der EN ISO 19136:2009 festgelegten Definitionen.

(8) Für die Typen LocalisedCharacterString, PT_FreeText und URI gelten die in der CEN ISO/TS 19139:2009 festgelegten Definitionen.

(9) Für den Typ LC_LandCoverClassificationSystem gelten die in der ISO 19144-2:2012 festgelegten Definitionen.

(10) Für die Typen GFI_Feature, Location, NamedValue, OM_Observation, OM_Process, SamplingCoverageObservation, SF_SamplingCurve, SF_SamplingPoint, SF_SamplingSolid, SF_SamplingSurface und SF_SpatialSamplingFeature gelten die in der ISO 19156:2011 festgelegten Definitionen.

(11) Für die Typen Category, Quantity, QuantityRange und Time gelten die in Robin, Alexandre (Hrsg.), OGC®SWE Common Data Model Encoding Standard, version 2.0.0, Open Geospatial Consortium, 2011, festgelegten Definitionen.

(12) Für die Typen TimeValuePair und Timeseries gelten die in Taylor, Peter (Hrsg.), OGC® WaterML 2.0: Part 1 – Timeseries, v2.0.0, Open Geospatial Consortium, 2012, festgelegten Definitionen.

(13) Für die Typen CGI_LinearOrientation und CGI_PlanarOrientation gelten die in CGI Interoperability Working Group, Geoscience Markup Language (GeoSciML), version 3.0.0, Commission for the Management and Application of Geoscience Information (CGI) of the International Union of Geological Sciences, 2011, festgelegten Definitionen.

▼B

2.   GEMEINSAME DATENTYPEN

2.1.    Identifikator (Identifier)

Externer eindeutiger Objektidentifikator, der von der zuständigen Stelle veröffentlicht wird und von externen Anwendungen für Verweise auf das Geo-Objekt verwendet werden kann.

Attribute des Datentyps Identifier



Attribut

Definition

Typ

Voidability

localId

Ein lokaler Identifikator, der vom Datenanbieter zugewiesen wurde. Der lokale Identifikator ist innerhalb des Namensraums einmalig, so dass kein anderes Geo-Objekt den gleichen eindeutigen Identifikator besitzt.

CharacterString

 

namespace

Der Namensraum, der die Datenquelle des Geo-Objekts eindeutig kennzeichnet.

CharacterString

 

versionId

Der Identifikator der spezifischen Version des Geo-Objekts mit einer maximalen Länge von 25 Zeichen. Enthält die Kennzeichnung einer Objektart mit einem externen Objektidentifikator Informationen über den Lebenszyklus, wird der Versionsidentifikator dazu verwendet, die verschiedenen Versionen eines Geo-Objekts voneinander zu unterscheiden. Innerhalb der Gruppe aller Versionen eines Geo-Objekts ist der Versionsidentifikator eindeutig.

CharacterString

voidable

▼M2 —————

▼M2

2.2.    Beteiligte (RelatedParty)

Eine Organisation oder eine Person mit einer Funktion in Bezug auf eine Ressource.

Attribute des Datentyps RelatedParty



Attribut

Definition

Typ

Voidability

individualName

Name der beteiligten Person.

PT_FreeText

voidable

organisationName

Bezeichnung der beteiligten Organisation.

PT_FreeText

voidable

positionName

Position des Beteiligten in Bezug auf eine Ressource, z. B. Abteilungsleiter.

PT_FreeText

voidable

contact

Kontaktinformationen für den Beteiligten.

Contact

voidable

role

Funktionen des Beteiligten in Bezug auf eine Ressource, z. B. Eigentümer.

PartyRoleValue

voidable

Einschränkungen des Datentyps RelatedParty

Anzugeben ist mindestens der Name der Person, die Bezeichnung der Organisation oder die Position.

2.3.    Kontakt (Contact)

Kommunikationskanäle, über die jemand oder etwas erreichbar ist.

Attribute des Datentyps Contact



Attribut

Definition

Typ

Voidability

address

Als Freitext angegebene Anschrift.

AddressRepresentation

voidable

contactInstructions

Zusätzliche Hinweise dazu, wie oder wann eine Person oder Organisation erreichbar ist.

PT_FreeText

voidable

electronicMailAddress

Adresse der elektronischen Mailbox der Organisation oder Person.

CharacterString

voidable

hoursOfService

Zeiten, in denen die Organisation oder Person erreichbar ist.

PT_FreeText

voidable

telephoneFacsimile

Nummer des Faxgeräts der Organisation oder Person.

CharacterString

voidable

telephoneVoice

Telefonnummer der Organisation oder Person.

CharacterString

voidable

website

Internetseiten der Organisation oder Person.

URL

voidable

2.4.    Verweis auf Dokument (DocumentCitation)

Angabe zum eindeutigen Verweis auf ein Dokument.

Attribute des Datentyps DocumentCitation



Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Bezeichnung des Dokuments.

CharacterString

 

shortName

Kurzbezeichnung oder alternativer Titel des Dokuments.

CharacterString

voidable

date

Datum der Erstellung, Veröffentlichung oder Überarbeitung des Dokuments.

CI_Date

voidable

link

Link zu einer Onlineversion des Dokuments

URL

voidable

specificReference

Verweis auf einen bestimmten Teil des Dokuments.

CharacterString

voidable

2.5.    Verweis auf Rechtsvorschrift (LegislationCitation)

Angabe zum eindeutigen Verweis auf einen Rechtsakt oder einen bestimmten Teil eines Rechtsakts.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs DocumentCitation.

Attribute des Datentyps DocumentCitation



Attribut

Definition

Typ

Voidability

identificationNumber

Code zur Bezeichnung der Rechtsvorschrift

CharacterString

 

officialDocumentNumber

Offizielle Dokumentennummer zur eindeutigen Bezeichnung der Rechtsvorschrift.

CharacterString

 

dateEnteredIntoForce

Datum des Inkrafttretens der Rechtsvorschrift.

TM_Position

 

dateRepealed

Datum der Aufhebung der Rechtsvorschrift.

TM_Position

 

level

Die Ebene, auf der die Rechtsvorschrift angenommen wird.

LegislationLevelValue

 

journalCitation

Verweis auf das Amtsblatt, in dem die Rechtsvorschrift veröffentlicht ist.

OfficialJournalInformation

 

Einschränkungen des Datentyps LegislationCitation

Wenn das Attribut Link leer (void) ist, ist der Verweis auf das Amtsblatt anzugeben.

2.6.    Amtsblattangabe (OfficialJournalInformation)

Vollständige Nennung der Fundstelle der Rechtsvorschrift im Amtsblatt.

Attribute des Datentyps OfficialJournalInformation



Attribut

Definition

Typ

Voidability

officialJournalIdentification

Verweis auf die Fundstelle im Amtsblatt, in dem die Rechtsvorschrift veröffentlicht wurde. Der Verweis besteht aus drei Teilen:

— dem Titel des Amtsblatts

— dem Band und/oder der Serie des Amtsblatts

— Seitenzahl(en)

CharacterString

 

ISSN

Die ISSN (International Standard Serial Number) ist eine achtstellige Nummer zur Identifizierung der fortlaufenden Publikation, in der die Rechtsvorschrift veröffentlicht wurde.

CharacterString

 

ISBN

Die ISBN (International Standard Book Number) ist eine neunstellige Nummer zur eindeutigen Identifizierung des Buchs, in dem die Rechtsvorschrift veröffentlicht wurde.

CharacterString

 

linkToJournal

Link zu einer Onlineversion des Amtsblatts

URL

 

2.7.    Thematischer Identifikator (ThematicIdentifier)

Thematischer Identifikator zur eindeutigen Bezeichnung des Geo-Objekts.

Attribute des Datentyps ThematicIdentifier



Attribut

Definition

Typ

Voidability

identifier

Eindeutiger Identifikator zur Bezeichnung des Geo-Objekts im angegebenen Identifikationsschema.

CharacterString

 

identifierScheme

Identifikator zur Bestimmung des für die Zuordnung des Identifikators verwendeten Schemas.

CharacterString

 

▼B

3.   GEMEINSAME ENUMERATIONEN

3.1.    Vertikale Position (VerticalPositionValue)

Die relative vertikale Position eines Geo-Objekts.



Zulässige Werte für die Enumeration VerticalPositionValue

Wert

Definition

onGroundSurface

Das Geo-Objekt befindet sich auf dem Erdboden.

suspendedOrElevated

Das Geo-Objekt ist hängend oder erhöht positioniert.

underground

Das Geo-Objekt befindet sich unter der Erde.

4.   GEMEINSAME CODELISTEN

▼M2

4.1.    Status des Netzwerkelements (ConditionOfFacilityValue)

Status eines Netzwerkelementes hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Für diese Codeliste sind die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte und von Datenanbietern definierte engere Werte zulässig.

Werte für die Codeliste ConditionOfFacilityValue



Wert

Bezeichnung

Definition

functional

funktionsfähig

Das Netzwerkelement ist funktionsfähig.

projected

geplant

Das Netzwerkelement wird entworfen. Mit der Errichtung wurde noch nicht begonnen.

underConstruction

im Bau

Das Netzwerkelement befindet sich im Bau und ist noch nicht funktionsfähig. Dies gilt nur für die erste Errichtung des Netzwerkelements, nicht für Instandhaltungsarbeiten.

disused

außer Betrieb

Das Netzwerkelement ist nicht mehr in Betrieb, wird/ist jedoch nicht stillgelegt.

decommissioned

stillgelegt

Das Netzwerkelement ist nicht mehr in Betrieb und wird/ist stillgelegt.

▼B

4.2.    Ländercode (CountryCode)

Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der Europäischen Union festgelegt.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1

Die zulässigen Werte für diese Codelisten sind die aus zwei Buchstaben bestehenden Ländercodes, die in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der EU aufgeführt sind.

▼M2

4.3.    Gesetzgebungsebene (LegislationLevelValue)

Die Ebene, auf der ein Rechtsakt oder Abkommen angenommen wurde.

Für diese Codeliste sind jegliche von Datenanbietern definierten Werte zulässig.

Datenanbieter können die im Technischen Leitfaden für INSPIRE „INSPIRE Generic Conceptual Model“ angegebenen Werte verwenden.

4.4.    Funktion der Stelle (PartyRoleValue)

Funktionen der an einer Ressource beteiligten oder für sie zuständigen Stellen.

Für diese Codeliste sind die Werte der nachstehenden Codelisten oder anderer von Datenanbietern angegebener Codelisten zulässig:

 Funktionscode (CI_RoleCode): Funktionen der zuständigen Stelle gemäß EN ISO 19115:2005/AC:2008.

 Funktion eines Beteiligten (RelatedPartyRoleValue): Aufschlüsselung der Funktionen von Beteiligten gemäß nachstehender Tabelle.

Werte für die Codeliste RelatedPartyRoleValue



Wert

Bezeichnung

Definition

authority

Behörde

Eine für die Überwachung einer Ressource und/oder der an einer Ressource beteiligten Stellen gesetzlich zuständige Stelle.

operator

Betreiber

Eine Partei, die eine Ressource betreibt.

owner

Eigentümer

Eine Partei, die eine Ressource besitzt, der also eine Ressource im rechtlichen Sinne gehört.

4.5.    Standardbezeichnungen für Klima- und Wetterprognosen (CFStandardNamesValue)

Definitionen von in der Meteorologie und Ozeanografie beobachteten Erscheinungen.

Für diese Codeliste sind jegliche von Datenanbietern definierten Werte zulässig.

Datenanbieter können die im Technischen Leitfaden für INSPIRE „INSPIRE Generic Conceptual Model“ angegebenen Werte verwenden.

4.6.    Geschlecht (GenderValue)

Geschlecht einer Person oder Personengruppe.

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

Werte für die Codeliste GenderValue



Wert

Bezeichnung

Definition

female

weiblich

Person oder eine Gruppe von Personen weiblichen Geschlechts.

male

männlich

Person oder eine Gruppe von Personen männlichen Geschlechts.

unknown

unbekannt

Person oder eine Gruppe von Personen unbekannten Geschlechts.

▼B

5.   GENERISCHES NETZMODELL (GENERIC NETWORK MODEL)

5.1.    Objektarten

5.1.1.    Querverweis (CrossReference)

Bezeichnet einen Querverweis zwischen zwei Elementen desselben Netzes.



Assoziationsrollen der Objektart CrossReference

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Die mit einem Querverweis belegten Elemente.

NetworkElement

 

5.1.2.    Generalisiertes Segment (GeneralisedLink)

Abstrakter Basistyp, der ein lineares Netzelement darstellt, das bei der linearen Referenzierung als Ziel verwendet werden kann.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.

5.1.3.    Sich kreuzende Elemente auf unterschiedlichen Kartenebenen (GradeSeparatedCrossing)

Dieser Typ ist ein Indikator dafür, welche(s) der zwei oder mehr Elemente, die sich kreuzen, im Verhältnis zu dem/den anderen höher bzw. tiefer liegt. Er kann verwendet werden, wenn keine Höhenkoordinaten vorliegen, oder wenn die vorliegenden Höhenkoordinaten nicht vertrauenswürdig sind.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.



Assoziationsrollen der Objektart GradeSeparatedCrossing

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Folge von Querverbindungen. Die Reihenfolge gibt ihre relative Höhenlage an. Die erste Verbindung ist niedrigere Verbindung.

Link

 

5.1.4.    Segment (Link)

Linienförmiges Netzelement, das zwei Positionen verbindet und im Netz einen homogenen Pfad beschreibt. Die verbundenen Positionen können als Knotenpunkt dargestellt werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps GeneralisedLink.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart Link

Attribut

Definition

Typ

Voidability

centrelineGeometry

Die Geometrie, die die Mittellinie des Segments verkörpert.

GM_Curve

 

fictitious

Ein Indikator dafür, dass die Mittelliniengeometrie des Segments eine gerade Linie ist, die keine dazwischen liegenden Kontrollpunkte hat – wenn nicht die gerade Linie die Geografie in der Auflösung des Datensatzes angemessen darstellt.

Boolean

 



Assoziationsrollen der Objektart Link

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

endNode

Der optionale Endknotenpunkt dieses Segments. Der Endknotenpunkt kann dieselbe Instanz sein wie der Startknotenpunkt.

Node

 

startNode

Der optionale Startknotenpunkt dieses Segments.

Node

 

5.1.5.    Segmentfolge (LinkSequence)

Ein Netzelement, das im Netz einen durchgehenden Pfad ohne Abzweigungen beschreibt. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Segmentfolge kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps GeneralisedLink.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart LinkSequence

Attribut

Definition

Typ

Voidability

link

Die geordnete Sammlung gerichteter Segmente, die die Segmentfolge bilden.

DirectedLink

 

5.1.6.    Linkset (LinkSet)

Eine Sammlung von Segmentfolgen und/oder einzelnen Segmenten, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Netz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.



Assoziationsrollen der Objektart LinkSet

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

link

Die Zusammenstellung von Segmenten und Segmentfolgen, aus welchen der Netzbereich besteht.

GeneralisedLink

 

5.1.7.    Netz (Network)

Ein Netz ist eine Gruppe von Netzelementen.



Attribute der Objektart Network

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geographicalName

Geografische Bezeichnung dieses Netzes.

GeographicalName

voidable



Assoziationsrollen der Objektart Network

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

elements

Die Gruppe von Elementen, die das Netz bilden.

NetworkElement

 

5.1.8.    Netzbereich (NetworkArea)

Ein zweidimensionales Element in einem Netz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart NetworkArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Beschreibt die geometrischen Eigenschaften des Bereichs.

GM_Surface

 

5.1.9.    Netzübergang (NetworkConnection)

Beschreibt eine logische Verbindung zwischen zwei oder mehr Netzelementen in verschiedenen Netzen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

type

Kategorisierung des Netzübergangs.

ConnectionTypeValue

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Netzelemente in verschiedenen Netzen.

NetworkElement

 

Alle Elemente müssen sich in verschiedenen Netzen befinden.

5.1.10.    Netzelement (NetworkElement)

Abstrakter Basistyp, der ein Element in einem Netz verkörpert. Jedes Element eines Netzes hat eine Funktion, die für das Netz von Interesse ist.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart NetworkElement

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 



Assoziationsrollen der Objektart NetworkElement

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

inNetwork

Die Netze, in denen ein Netzelement enthalten ist.

Network

voidable

5.1.11.    Netzeigenschaft (NetworkProperty)

Abstrakter Basistyp, der Phänomene darstellt, die sich auf oder an einem Netzelement befinden. Dieser Basistyp vermittelt allgemeine Eigenschaften zur Verknüpfung der netzbezogenen Phänomene (Netzeigenschaften) mit den Netzelementen.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart NetworkProperty

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

networkRef

Räumliche Referenz der netzbezogenen Eigenschaft.

NetworkReference

voidable

5.1.12.    Knotenpunkt (Node)

Beschreibt eine wesentliche Position im Netz, die stets am Anfang oder am Ende eines Segments steht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart Node

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Die Position des Knotenpunkts.

GM_Point

 



Assoziationsrollen der Objektart Node

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

spokeEnd

Die Segmente, die in den Knotenpunkt hineinführen.

Link

voidable

spokeStart

Die Segmente, die aus dem Knotenpunkt herausführen.

Link

voidable

5.2.    Datentypen

5.2.1.    Gerichtetes Segment (DirectedLink)

Ein Segment in seiner positiven oder negativen Richtung.



Attribute des Datentyps DirectedLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Zeigt an, ob das gerichtete Segment mit der positiven Richtung des Segments übereinstimmt (positiv) oder nicht übereinstimmt (negativ).

Sign

 



Assoziationsrollen des Datentyps DirectedLink

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

link

Das Segment.

Link

 

5.2.2.    Segmentreferenz (LinkReference)

Ein Netzverweis auf ein lineares Netzelement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkReference.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

applicableDirection

Die Richtungen des generalisierten Segments, auf die sich die Referenz bezieht. In Fällen, in denen eine Eigenschaft nicht auf eine Richtung an einem Segment bezieht, sondern ein Phänomen entlang einem Segment darstellt, bezieht sich „inDirection“ (in Richtung) auf die rechte Seite in Segmentrichtung.

LinkDirectionValue

voidable

Lineare Referenzziele müssen lineare Netzelemente sein. Wenn also eine lineare Referenzierung verwendet wird oder die Richtung relevant ist, muss das Ziel der Netzreferenz ein Segment oder eine Segmentfolge sein.

5.2.3.    Netzreferenz (NetworkReference)

Ein Verweis auf ein Netzelement.



Assoziationsrollen des Datentyps NetworkReference

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

element

Das referenzierte Netzelement.

NetworkElement

 

5.2.4.    Einfache lineare Referenz (SimpleLinearReference)

Eine Netzreferenz, die auf einen Teil eines linearen Netzelements beschränkt ist. Dieser Teil ist derjenige Teil des Netzelements zwischen fromPosition und toPosition.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkReference.



Attribute des Datentyps SimpleLinearReference

Attribut

Definition

Typ

Voidability

fromPosition

Die Anfangsposition des linearen Elementes, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelementes entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

offset

Die Entfernung von der Mittelliniengeometrie des generalisierten Segments, soweit zutreffend; eine positive Entfernung befindet sich in der Richtung des Segments zur Rechten, eine negative zur Linken.

Length

voidable

toPosition

Die Endposition des linearen Elements, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelements entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

5.2.5.    Einfache Punktreferenz (SimplePointReference)

Eine Netzreferenz, die sich auf einen Punkt auf einem linearen Netzelement beschränkt. Dieser Punkt befindet sich auf der Position „atPosition“ im Netz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkReference.



Attribute des Datentyps SimplePointReference

Attribut

Definition

Typ

Voidability

atPosition

Die Position des Punkts, die als Entfernung vom Beginn des linearen Netzelements entlang seiner Liniengeometrie ausgedrückt wird.

Length

 

offset

Die Entfernung von der Mittelliniengeometrie des generalisierten Segments, soweit zutreffend; eine positive Entfernung befindet sich in der Richtung des Segments zur Rechten, eine negative zur Linken.

Length

voidable

5.3.    Codelisten

5.3.1.    Verbindungsart (ConnectionTypeValue)

Verbindungsarten zwischen verschiedenen Netzen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ ConnectionTypeValue

Wert

Definition

crossBorderConnected

Verbindung zwischen zwei Netzelementen in verschiedenen Netzen des gleichen Typs, aber in benachbarten Bereichen. Die referenzierten Netzelemente stellen die verschiedenen, aber räumlich verbundenen realen Phänomene dar.

crossBorderIdentical

Verbindung zwischen zwei Netzelementen in verschiedenen Netzen des gleichen Typs, aber in benachbarten Bereichen. Die referenzierten Netzelemente stellen dieselben realen Phänomene dar.

intermodal

Verbindung zwischen zwei Netzelementen in verschiedenen Verkehrsnetzen, die ein unterschiedliches Verkehrsmittel nutzen. Die Verbindung stellt für die transportierten Güter (Personen, Güter usw.) eine Möglichkeit dar, von einem Verkehrsmittel auf ein anderes zu wechseln.

▼B

5.3.2.    Segmentrichtung (LinkDirectionValue)

Eine Liste von Werten für Richtungen im Verhältnis zu einem Segment.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ LinkDirectionValue

Wert

Definition

bothDirections

In beiden Richtungen.

inDirection

In Richtung der Verbindung.

inOppositeDirection

In der entgegengesetzten Richtung der Verbindung.

▼M2

6.   COVERAGE-MODELL (COVERAGE MODEL)

Das INSPIRE-Coverage-Modell besteht aus den folgenden Gruppen:

 Coverages (Grundlage) (Coverages (Base))

 Coverages (Definitions- und Wertebereich) (Coverages (Domain And Range))

6.1.    Coverages (Grundlage)

6.1.1.    Objektarten

Die Gruppe „Coverages (Grundlage)“ enthält die Objektart Coverage.

6.1.1.1.   Coverage (Coverage)

Geo-Objekt, das für jede direkte Position innerhalb seines räumlichen, zeitlichen oder räumlich-zeitlichen Definitionsbereichs Werte aus seinem Wertebereich abbildet.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

metadata

Anwendungsspezifische Metadaten des Coverages.

Any

 

rangeType

Beschreibung der Struktur der Bereichswerte.

RecordType

 

6.2.    Coverages (Definitions- und Wertebereich)

6.2.1.    Objektarten

Die Gruppe „Coverages (Definitions- und Wertebereich)“ enthält die folgenden Objektarten:

 Coverage (Darstellung des Definitions- und Wertebereichs) (Coverage (Domain und Range Representation))

 Coverage eines rektifizierten Gitters (Rectified Grid Coverage)

 Coverage eines referenzierbaren Gitters (Referenceable Grid Coverage)

6.2.1.1.   Coverage (Darstellung des Definitions- und Wertebereichs) (CoverageByDomainAndRange)

Coverage, das den Definitionsbereich und den Wertebereich als separate Eigenschaften angibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs Coverage.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

coverageFunction

Beschreibung, wie an Positionen im Definitionsbereich des Coverages Bereichswerte bezogen werden können.

CoverageFunction

 

domainSet

In Form von Koordinaten beschriebene Konfiguration des Definitionsbereichs des Coverages.

Any

 

rangeSet

Gruppe von Werten, die durch eine Funktion den Elementen des Definitionsbereichs des Coverages zugeordnet sind.

Any

 

Die Gitterfunktion ist nur für Definitionsbereiche gültig, die Gitter sind.

6.2.1.2.   Coverage eines rektifizierten Gitters (RectifiedGridCoverage)

Coverage, dessen Definitionsbereich aus einem rektifizierten Gitter besteht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs CoverageByDomainAndRange.

Der Definitionsbereich muss ein rektifiziertes Gitter sein.

Die Gitterpunkte eines RectifiedGridCoverage müssen auf jeder Rasterebene mit den Zellmittelpunkten der in Anhang II Abschnitt 2.2 definierten geografischen Gitter zusammenfallen.

6.2.1.3.   Coverage eines referenzierbaren Gitters (ReferenceableGridCoverage)

Coverage, dessen Definitionsbereich aus einem referenzierbaren Gitter besteht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs CoverageByDomainAndRange.

Der Definitionsbereich muss ein referenzierbares Gitter sein.

6.2.2.    Datentypen

6.2.2.1.   Coverage-Funktion (CoverageFunction)

Beschreibung, wie an Positionen im Definitionsbereich des Coverages Bereichswerte bezogen werden können.

Dieser Typ ist ein Vereinigungstyp.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

ruleDefinition

Formelle oder informelle Beschreibung der Coverage-Funktion als Text.

CharacterString

 

ruleReference

Formelle oder informelle Beschreibung der Coverage-Funktion als Referenz.

URI

 

gridFunction

Zuordnungsregel für Gittergeometrien.

GridFunction

 

6.2.2.2.   Gitter-Funktion (GridFunction)

Eine explizite Zuordnungsregel für Gittergeometrien.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

sequenceRule

Beschreibung, wie die Gitterpunkte für die Zuordnung zu den Elementen der Bereichswerte des Coverages angeordnet sind.

CV_SequenceRule

 

startPoint

Dem ersten Eintrag im Wertebereich des Coverages zuzuordnender Gitterpunkt.

Integer

 

7.   BEOBACHTUNGSMODELL (OBSERVATIONS MODEL)

Das INSPIRE-Beobachtungsmodell besteht aus den folgenden Gruppen:

 Beobachtungsverweise (Observation References)

 Prozesse (Processes)

 Beobachtbare Eigenschaften (Observable Properties)

 Spezialisierte Beobachtungen (Specialised Observations)

7.1.    Beobachtungsverweise

7.1.1.    Objektarten

Die Gruppe „Beobachtungsverweise“ enthält die Objektart Beobachtungsreihe.

7.1.1.1.   Beobachtungsreihe (ObservationSet)

Verknüpft eine Reihe von Beobachtungen.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

extent

Angaben zur räumlichen und zeitlichen Ausdehnung.

EX_Extent

 



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

member

Element des ObservationSet.

OM_Observation

 

7.2.    Prozesse

7.2.1.    Objektarten

Die Gruppe „Prozesse“ enthält die Objektart Process.

7.2.1.1.   Prozess (Process)

Beschreibung eines Beobachtungsprozesses.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs OM_Process.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

voidable

name

Bezeichnung des Prozesses.

CharacterString

voidable

type

Art des Prozesses.

CharacterString

voidable

documentation

Weitere Informationen (online/offline) in Bezug auf den Prozess.

DocumentCitation

voidable

processParameter

Parameter zur Steuerung des Ablaufs des Prozesses und somit seines Ergebnisses.

ProcessParameter

voidable

responsibleParty

An dem Prozess beteiligte Person oder Organisation.

RelatedParty

voidable

7.2.2.    Datentypen

7.2.2.1.   Prozessparameter (ProcessParameter)

Beschreibung des jeweiligen Parameters



Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Bezeichnung des Prozessparameters.

ProcessParameterNameValue

 

description

Beschreibung des Prozessparameters.

CharacterString

 

7.2.3.    Codelisten

7.2.3.1.   Prozessparameterbezeichnung (ProcessParameterNameValue)

Eine Codeliste mit Bezeichnungen von Prozessparametern.

Für diese Codeliste sind jegliche von Datenanbietern definierten Werte zulässig.

7.3.    Beobachtbare Eigenschaften (Observable Properties)

7.3.1.    Datentypen

7.3.1.1.   Einschränkung (Constraint)

Eine Einschränkung einer Eigenschaft z. B. Wellenlänge = 200 nm.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

constrainedProperty

Eingeschränkte Eigenschaft, z.B. „Farbe“, wenn die Einschränkung lautet: „Farbe = blau“.

PhenomenonTypeValue

 

label

Visuell lesbarer Titel für die gesamte Einschränkung.

CharacterString

 

7.3.1.2.   Kategorieeinschränkung (CategoryConstraint)

Eine Einschränkung, die auf einer einschränkenden Kategorie beruht, z. B. Farbe = „rot“.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs Constraint.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

comparison

Vergleichsoperator. Im Falle einer Kategorieeinschränkung sollte dieser „equalTo“ oder „notEqualTo“ lauten.

ComparisonOperatorValue

 

value

Wert der eingeschränkten Eigenschaft, z. B. „blau“ (wenn die eingeschränkte Eigenschaft Farbe ist).

CharacterString

 

7.3.1.3.   Wertebereichseinschränkung (RangeConstraint)

Eine numerische Bereichseinschränkung einer Eigenschaft, z. B. Wellenlänge ≥ 300 nm und Wellenlänge ≤ 600 nm.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs Constraint.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

Value

Numerischer Wertebereich der eingeschränkten Eigenschaft.

RangeBounds

 

Uom

Für die Einschränkung verwendete Maßeinheiten.

UnitOfMeasure

 

7.3.1.4.   Wertebereichsgrenzen (RangeBounds)

Die Anfangs- und Endwerte eines numerischen Bereichs (z. B. Anfang ≥ 50, Ende ≤ 99).



Attribut

Definition

Typ

Voidability

startComparison

Für die untere Bereichsgrenze verwendeter Vergleichsoperator (z. B greaterThanOrEqualTo).

ComparisonOperatorValue

 

rangeStart

Untere Grenze des Bereichs.

Real

 

endComparison

Für die obere Bereichsgrenze verwendeter Vergleichsoperator (z. B lessThan).

ComparisonOperatorValue

 

rangeEnd

Obere Grenze des Bereichs.

Real

 

7.3.1.5.   Skalareinschränkung (ScalarConstraint)

Eine numerische Skalareinschränkung einer Eigenschaft, z. B. Länge ≥ 1 m.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs Constraint.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

value

Numerischer Wert der eingeschränkten Eigenschaft.

Real

 

comparison

Für die Einschränkung verwendeter Vergleichsoperator (z. B greaterThan).

ComparisonOperatorValue

 

uom

Für die Einschränkung verwendete Maßeinheiten.

UnitOfMeasure

 

7.3.1.6.   Andere Einschränkung (OtherConstraint)

Eine nicht strukturiert modellierte Einschränkung, die sich mithilfe des Freitextattributs „description“ beschreiben lässt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs Constraint.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

description

Beschreibung der Einschränkung.

CharacterString

 

7.3.1.7.   Statistisches Maß (StatisticalMeasure)

Beschreibung eines statistischen Maßes, z. B. „Tageshöchstwert“.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

label

Visuell lesbarer Titel für das statistische Maß.

CharacterString

 

statisticalFunction

Statistische Funktion, z. B. Mittelwert.

StatisticalFunctionTypeValue

 

aggregationTimePeriod

Ein Zeitraum, in dem eine Statistik ermittelt wird, z. B. ein Tag, eine Stunde.

TM_Duration

 

aggregationLength

Eindimensionaler räumlicher Bereich, in dem eine Statistik ermittelt wird, z. B. 1 Meter.

Length

 

aggregationArea

Zweidimensionaler räumlicher Bereich, in dem eine Statistik ermittelt wird, z. B. 1 Quadratmeter.

Area

 

aggregationVolume

Dreidimensionaler räumlicher Bereich, in dem eine Statistik ermittelt wird, z. B. 1 Kubikmeter.

Volume

 

otherAggregation

Jede andere Art der Aggregation.

Any

 



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

derivedFrom

Statistisches Maß kann von einem anderen abgeleitet sein, z. B. lassen sich Monatshöchsttemperaturen von Tagesmitteltemperaturen ableiten.

StatisticalMeasure

 

7.3.2.    Enumerationen

7.3.2.1.   Vergleichsoperator (ComparisonOperatorValue)

Eine Enumeration von Vergleichsoperatoren (z. B. größer als)



Wert

Definition

equalTo

genau gleich

notEqualTo

nicht genau gleich

lessThan

kleiner als

greaterThan

größer als

lessThanOrEqualTo

kleiner oder genau gleich

greaterThanOrEqualTo

größer oder genau gleich

7.3.3.    Codelisten

7.3.3.1.   Erscheinungsart (PhenomenonTypeValue)

Eine Codeliste von Erscheinungen (z. B. Temperatur, Windgeschwindigkeit).

Für diese Codeliste sind die Werte der nachstehenden Codelisten oder anderer von Datenanbietern definierter Codelisten zulässig:

 Standardbezeichnungen für Klima- und Wetterprognosen (CFStandardNamesValue): Definitionen von in der Meteorologie und Ozeanografie beobachteten Erscheinungen, wie in Abschnitt 4.5 dieses Anhangs definiert.

 Parameterbezeichnung des Profilelements (ProfileElementParameterNameValue): beobachtbare Eigenschaften zur Beschreibung eines Profilelements gemäß Anhang IV Abschnitt 3.3.8.

 Parameterbezeichnung des abgeleiteten Bodenobjekts (SoilDerivedObjectParameterNameValue): bodenbezogene Eigenschaften, die sich von Boden- und anderen Daten ableiten lassen, gemäß Anhang IV Abschnitt 3.3.9.

 Parameterbezeichnung des Bodenprofils (SoilProfileParameterNameValue): beobachtbare Eigenschaften zur Beschreibung des Bodenprofils gemäß Anhang IV Abschnitt 3.3.12.

 Parameterbezeichnung des Bodenstandorts (SoilSiteParameterNameValue): beobachtbare Eigenschaften zur Beschreibung des Bodenstandorts gemäß Anhang IV Abschnitt 3.3.13.

 EU-Luftqualitäts-Referenzkomponente (EU_AirQualityReferenceComponentValue): Definitionen von Erscheinungen in Bezug auf die Luftqualität im Zusammenhang mit der Berichterstattung im Rahmen der EU-Rechtsvorschriften gemäß Anhang IV Abschnitt 13.2.1.1.

 WMO-Tabelle 4.2 GRIB-Code und Flags (GRIB_CodeTable4_2Value): Definitionen von Witterungserscheinungen gemäß Anhang IV Abschnitt 13.2.1.2.

 Verwendung des BODC-Parameters P01 (BODC_P01ParameterUsageValue): Definitionen von in der Ozeanografie beobachteten Erscheinungen gemäß Anhang IV Abschnitt 14.2.1.1.

7.3.3.2.   Statistische Funktionen (StatisticalFunctionTypeValue)

Eine Codeliste statistischer Funktionen (z. B. Höchstwert, Mindestwert, Mittelwert).

Für diese Codeliste sind jegliche von Datenanbietern definierten Werte zulässig.

7.4.    Spezialisierte Beobachtungen (Specialised Observations)

7.4.1.    Objektarten

Die Gruppe „Spezialisierte Beobachtungen“ enthält die folgenden Objektarten:

 Gitterbeobachtung

 Gitterreihenbeobachtung

 Punktbeobachtung

 Punktbeobachtungssammlung

 Mehrpunktebeobachtung

 Punktzeitreihenbeobachtung

 Profilbeobachtung

 Bahnbeobachtung

7.4.1.1.   Gitterbeobachtung (GridObservation)

Beobachtung, die ein gerastertes Feld zu einem bestimmten Zeitpunkt abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingSolid oder SF_SamplingSurface.

phenomenonTime ist ein TM_Instant.

result ist ein RectifiedGridCoverage oder RefererencableGridCoverage.

7.4.1.2.   Gitterreihenbeobachtung (GridSeriesObservation)

Beobachtung, die die Entwicklung eines Gitterfeldes an aufeinanderfolgenden Zeitpunkten abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingSolid.

phenomenonTime ist ein TM_Period.

result ist ein RectifiedGridCoverage oder ein ReferenceableGridCoverage.

7.4.1.3.   Punktbeobachtung (PointObservation)

Beobachtung, die eine Messung einer Eigenschaft an einem einzigen Punkt in Zeit und Raum abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingPoint.

phenomenonTime ist ein TM_Instant.

7.4.1.4.   Punktbeobachtungssammlung (PointObservationCollection)

Eine Sammlung von Punktbeobachtungen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs ObservationSet.

Jedes Element muss ein PointObservation sein.

7.4.1.5.   Mehrpunktebeobachtung (MultiPointObservation)

Beobachtung, die eine Reihe von zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten vorgenommenen Messungen abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingCurve, SF_SamplingSurface oder SF_SamplingSolid.

phenomenonTime ist ein TM_Instant.

result ist ein MultiPointCoverage.

7.4.1.6.   Punktzeitreihenbeobachtung (PointTimeSeriesObservation)

Beobachtung, die eine Zeitreihe von Punktmessungen einer Eigenschaft an einem festen räumlichen Ort abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingPoint.

phenomenonTime ist ein TM_Period.

result ist ein Timeseries.

7.4.1.7.   Profilbeobachtung (ProfileObservation)

Beobachtung, die die Messung einer Eigenschaft entlang eines vertikalen räumlichen Profils zu einem einzigen Zeitpunkt abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

featureOfInterest ist ein SF_SamplingCurve.

phenomenonTime ist ein TM_Instant.

result ist ein ReferenceableGridCoverage oder ein RectifiedGridCoverage.

Der räumliche Definitionsbereich des Ergebnisses enthält eine Achse, die vertikal sein muss.

7.4.1.8.   Bahnbeobachtung (TrajectoryObservation)

Beobachtung, die die Messung einer Eigenschaft entlang einer gekrümmten Kurve in Zeit und Raum abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs SamplingCoverageObservation.

phenomenonTime ist ein TM_Period.

result ist ein Timeseries.

Jeder Punkt in result ist ein TimeLocationValueTriple.

featureOfInterest ist ein SF_Sampling Curve.

7.4.2.    Datentypen

7.4.2.1.   Zeit-Ort-Wert-Tripel (TimeLocationValueTriple)

Eine dreielementige Menge aus Zeit, Ort, Wert (Maß). Beispielsweise an einem Punkt entlang einer Kurvenbahn.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Typs TimeValuePair.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

location

Geografische Position bei gültigem Wert.

GM_Position

 

7.5.    Anforderungen an Beobachtungen

Wird zur Bereitstellung von Daten der Typ OM_Observation oder ein Subtyp davon verwendet, gelten folgende Anforderungen:

(1) Zur Bezeichnung des in einer OM_Observation angewandten Verfahrens ist der Typ Process zu verwenden.

(2) Wird von einer OM_Observation auf eine EnvironmentalMonitoringFacility verwiesen, ist ein Attribut parameter anzugeben, dessen Attribut name „relatedMonitoringFeature“ ist und dessen Attribut value dem Typ AbstractMonitoringFeature angehört.

(3) Für alle Codierungen, die für das gesamte Ergebnis einer OM_Observation oder einen Teil davon verwendet werden, muss eine öffentliche Anwendungsprogrammschnittstelle (API) zum Auslesen der kodierten Datei zur Verfügung stehen. Diese API muss in der Lage sein, die zur Realisierung von INSPIRE-Geoobjekten benötigten Informationen darzustellen.

(4) Besitzt die Eigenschaft procedure eines Objekts OM_Observation das Attribut processParameter, ist sein Wert (eine Bezeichnung) in das Attribut parameter des Objekts OM_Observation einzubeziehen.

8.   WIRTSCHAFTSKOMPLEX-MODELL

Das INSPIRE-Wirtschaftskomplex-Modell besteht aus der Gruppe Wirtschaftskomplex (Activity Complex).

8.1.    Wirtschaftskomplex

8.1.1.    Objektarten

Die Gruppe „Wirtschaftskomplex“ enthält die Objektart Wirtschaftskomplex.

8.1.1.1.   Wirtschaftskomplex (ActivityComplex)

Eine technisch und wirtschaftlich abgegrenzte Einheit, die der Kontrolle einer juristischen Person (Betreiber) unterliegt und in der Tätigkeiten ausgeführt werden, wie sie in der durch die Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates ( 4 ) aufgestellten NACE-Systematik von Eurostat aufgeführt sind. Ein Wirtschaftskomplex muss das gesamte von einem Betreiber an derselben oder an unterschiedlichen geografischen Positionen kontrollierte Gebiet einschließlich der gesamten Infrastruktur, Ausrüstungen und Materialien darstellen.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

thematicId

Thematischer Identifikator des Wirtschaftskomplexes.

ThematicIdentifier

 

Geometry

Zur Definition der Ausdehnung oder der Position des Wirtschaftskomplexes verwendete Geometrie.

GM_Object

 

Function

Vom Wirtschaftskomplex ausgeführte Tätigkeiten. Die Funktion wird durch die Tätigkeit beschrieben und gegebenenfalls durch Informationen über daraus resultierende Inputs und Outputs ergänzt.

Function

 

Name

Beschreibende Bezeichnung des Wirtschaftskomplexes.

CharacterString

voidable

validFrom

Zeitpunkt, zu dem der Wirtschaftskomplex real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Zeitpunkt, ab dem der Wirtschaftskomplex nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

8.1.2.    Datentypen

8.1.2.1.   Funktion (Function)

Die als Tätigkeit und optional als Input und/oder Output ausgedrückte Funktion von etwas.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

activity

Kategorisierte Bezeichnung eines einzelnen technischen Prozesses oder einer organisierten Gruppe solcher Prozesse, der/die von einer privaten oder öffentlichen Wirtschaftseinheit mit oder ohne Erwerbscharakter ausgeführt wird.

EconomicActivityValue

 

input

Jedes systematisch eingeordnete oder registrierte Material, das entsprechend seiner Funktion in eine technische und wirtschaftliche Einheit gelangt.

InputOutputValue

voidable

output

Jedes systematisch eingeordnete oder registrierte Material, das entsprechend seiner Funktion eine technische und wirtschaftliche Einheit verlässt.

InputOutputValue

voidable

description

Ausführlichere Beschreibung der Funktion.

PT_FreeText

voidable

8.1.2.2.   Kapazität (Capacity)

Quantifizierung der tatsächlichen oder potenziellen Fähigkeit zur Ausführung einer Tätigkeit, die sich in der Regel nicht, nicht häufig oder nicht wesentlich ändert.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

activity

Kategorisierte Bezeichnung eines einzelnen technischen Prozesses oder einer organisierten Gruppe solcher Prozesse, der/die von einer privaten oder öffentlichen Wirtschaftseinheit mit oder ohne Erwerbscharakter ausgeführt wird.

EconomicActivityValue

 

input

Messbare Informationen über ein systematisch eingeordnetes oder registriertes Material, das entsprechend seiner Funktion in eine technische und wirtschaftliche Einheit gelangt.

InputOutputAmount

 

output

Messbare Informationen über ein systematisch eingeordnetes oder registriertes Material, das entsprechend seiner Funktion eine technische und wirtschaftliche Einheit verlässt.

InputOutputAmount

 

time

Zeitraum, auf den sich die angegebene Kapazität bezieht, z. B. 1 Jahr für eine Jahreskapazität.

TM_Duration

 

description

Beschreibung der Kapazität.

PT_FreeText

voidable

8.1.2.3.   Input- oder Outputmenge (InputOutputAmount)

Typ und, soweit verfügbar, messbare Menge eines systematisch eingeordneten oder registrierten Materials, das in eine technische und wirtschaftliche Einheit gelangt oder sie verlässt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inputOutput

Systematisch eingeordnetes oder registriertes Material, das entsprechend seiner Funktion in eine technische und wirtschaftliche Einheit gelangt oder sie verlässt.

InputOutputValue

 

Amount

Menge (wie ein Volumen oder eine Masse) des systematisch eingeordneten oder registrierten Materials, das in eine technische und wirtschaftliche Einheit gelangt oder sie verlässt.

Measure

voidable

8.1.2.4.   Zulassung (Permission)

Offizieller Beschluss (formelle Zustimmung), mit dem der Betrieb eines Wirtschaftskomplexes unter bestimmten Auflagen, die gewährleisten, dass die Anlagen oder die am selben Standort vom selben Betreiber betriebenen Anlagenteile den Vorgaben einer zuständigen Behörde entsprechen, ganz oder in Teilen genehmigt wird. Eine Zulassung kann sich auf eine oder mehrere Funktionen und feste Kapazitätsparameter erstrecken. Der Begriff könnte auf andere Arten von Bescheinigungen oder Dokumenten (je nach Geltungsbereich) erweitert werden (z. B. ISO, EMAS, nationale Qualitätsnormen etc.).



Attribut

Definition

Typ

Voidability

Id

Eindeutige Bezeichnung der Zulassung.

ThematicIdentifier

 

relatedParty

An der Zulassung des Wirtschaftskomplexes beteiligte Parteien, wobei viele unterschiedliche Funktionen wie etwa zuständige Behörden oder Unternehmen möglich sind.

RelatedParty

voidable

decisionDate

Zeitangabe zur Ergänzung der Definition der Zulassung.

DateTime

voidable

dateFrom

Datum, ab dem die Zulassung gültig ist.

DateTime

voidable

dateTo

Datum, bis zu dem die Zulassung gültig ist.

DateTime

voidable

Description

Beschreibung der Zulassung.

PT_FreeText

voidable

permittedFunction

Funktion/en, für die die Zulassung erteilt wird.

Function

voidable

permittedCapacity

Höchstmenge des für die Tätigkeit zulässigen Inputs und/oder Outputs gemäß der Zulassung.

Capacity

voidable

8.1.2.5.   Beschreibung des Wirtschaftskomplexes (ActivityComplexDescription)

Zusätzliche Angaben zu einem Wirtschaftskomplex wie Beschreibung, Adresse, Kontaktdaten und Beteiligte.



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

description

Ergänzende Definition des Wirtschaftskomplexes und seiner Merkmale.

PT_FreeText

voidable

address

Adresse des Wirtschaftskomplexes, d. h. eine Adresse, an der die Tätigkeiten ausgeführt werden.

AddressRepresentation

voidable

contact

Kontaktinformationen für den Wirtschaftskomplex.

Contact

voidable

relatedParty

Angabe der an dem Wirtschaftskomplex beteiligten Parteien. Möglich sind viele verschiedene Funktionen wie Eigentümer, Betreiber oder zuständige Behörden.

RelatedParty

voidable

8.1.3.    Codelisten

8.1.3.1.   Wirtschaftszweig (EconomicActivityValue)

Systematik der Wirtschaftszweige.

Für diese Codeliste sind die Werte der nachstehenden Codelisten oder anderer von Datenanbietern angegebener Codelisten zulässig:

 EU-Systematik der Wirtschaftszweige (EconomicActivityNACEValue): Wirtschaftszweige gemäß den Werten der NACE-Systematik von Eurostat nach der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates ( 5 ).

 Systematik der Wirtschaftszweige nach der EU-Abfallstatistik (EconomicActivityWasteStatisticsValue): Systematik der Wirtschaftszweige nach Anhang I Abschnitt 8 der Verordnung (EG) Nr. 2150/2002 ( 6 ).

 EU-Systematik der Abfallverwertung und -beseitigung (WasteRecoveryDisposalValue): Systematik der Abfallverwertungs- und -beseitigungsverfahren gemäß den Anhängen I und II der Richtlinie 2008/98/EG des Europäischen Parlaments und des Rates ( 7 ).

8.1.3.2.   Input oder Output (InputOutputValue)

Klassifikation von Inputs oder Outputs.

Für diese Codeliste sind die Werte der nachstehenden Codelisten oder anderer von Datenanbietern angegebener Codelisten zulässig:

 EU-Güterklassifikation (ProductCPAValue): Güterklassifikation in Verbindung mit den Wirtschaftszweigen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 451/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates ( 8 ).

 EU-Abfallklassifikation (WasteValue): Klassifikation von Abfällen gemäß der Entscheidung 2000/532/EG ( 9 ).

8.2.    Anforderungen an Wirtschaftskomplexe

Verwendet ein Datenanbieter zur Bereitstellung von Informationen über den Status, die physische Kapazität, Zulassungen und/oder zusätzlichen Angaben einen Subtyp von ActivityComplex, sind die entsprechenden in der Gruppe Wirtschaftskomplex enthaltenen Codelisten und Datentypen (ConditionOfFacilityValue, Capacity, Permission, ActivityComplexDescription) zu verwenden.

▼B




ANHANG II

ANFORDERUNGEN AN IN ANHANG I DER RICHTLINIE 2007/2/EG AUFGEFÜHRTE GEODATENTHEMEN

1.   KOORDINATENREFERENZSYSTEME

1.1.    Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

„Datum“ : ein Parameter oder ein Parametersatz, der die Ursprungsposition, den Maßstab und die Ausrichtung eines Koordinatensystems gemäß EN ISO 19111 bestimmt.

„Geodätisches Datum“ : ein Datum, das gemäß EN ISO 19111 die Beziehung eines Koordinatensystems zur Erde beschreibt.

„Koordinatensystem“ : ein Satz mathematischer Regeln, der festlegt, wie Koordinaten gemäß EN ISO 19111 Punkten zuzuordnen sind.

„Koordinatenreferenzsystem“ : ein Koordinatensystem, das gemäß EN ISO 19111 durch ein Datum in Beziehung zur realen Welt steht. Diese Begriffsbestimmung umfasst auch Koordinatensysteme, die auf geodätischen oder kartesischen Koordinaten oder auf Kartenprojektionen basieren.

„Kartenprojektion“ : eine gemäß EN ISO 19111 auf einer eineindeutigen Beziehung beruhende und auf demselben Datum basierende Umwandlung von Koordinaten aus einem geodätischen in ein zweidimensionales Koordinatensystem.

„Kombiniertes Koordinatenreferenzsystem“ : ein Koordinatenreferenzsystem, das zwei andere unabhängige Koordinatenreferenzsysteme verwendet – eines für die horizontale Komponente und eines für die vertikale Komponente –, um gemäß EN ISO 19111 eine Position zu beschreiben.

„Geodätisches Koordinatensystem“ : ein Koordinatensystem, in dem die Position gemäß EN ISO 19111 durch den geodätischen Breitengrad, den geodätischen Längengrad und (bei dreidimensionalen Koordinatensystemen) die Ellipsoidhöhe angegeben wird.

▼M2

„Mittlerer Wasserstand (MW)“ (mean sea level (MSL)) : die über einen Zeitraum von 19 Jahren an einer Gezeitenstation anhand von gewöhnlich stündlichen Messungen von einem zuvor festgelegten unveränderlichen Referenzabstand (Seekartennull) aus bestimmte mittlere Höhe des Meeresspiegels.

„Niedrigstmöglicher Gezeitenwasserstand“ (lowest astronomical tide) (LAT) : der niedrigste Gezeitenwasserstand, dessen Auftreten unter mittleren meteorologischen Bedingungen und für sämtliche Kombinationen astronomischer Stellungen vorhergesagt werden kann.

▼B

1.2.    Das Datum für drei- und zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

Für drei- und zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme und die horizontale Komponente der kombinierten Koordinatenreferenzsysteme, die verwendet werden, um die Geodatensätze verfügbar zu machen, gilt in Gebieten, die im geografischen Geltungsbereich des Europäischen Terrestrischen Referenzsystems 1989 (ETRS89) liegen, das Datum des ETRS89. Für Gebiete, die außerhalb des geografischen Geltungsbereichs von ETRS89 liegen, gilt das Datum des Internationalen Terrestrischen Referenzsystems (ITRS) oder das Datum anderer geodätischer Koordinatenreferenzsysteme, die mit dem ITRS konform sind. Konformität mit dem ITRS bedeutet, dass die Systemdefinition auf der Definition des ITRS beruht, und dass gemäß EN ISO 19111 eine gut dokumentierte Beziehung zwischen den beiden Systemen besteht.

1.3.    Koordinatenreferenzsysteme

Geodatensätze sind unter Verwendung von mindestens einem der in den Abschnitten 1.3.1, 1.3.2 und 1.3.3 beschriebenen Koordinatenreferenzsysteme verfügbar zu machen, sofern nicht eine der in Abschnitt 1.3.4 dargelegten Bedingungen zutrifft.

1.3.1.    Dreidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

 Dreidimensionale kartesische Koordinaten, die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

 Dreidimensionale geodätische Koordinaten (Breitengrad, Längengrad und Ellipsoidhöhe), die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

1.3.2.    Zweidimensionale Koordinatenreferenzsysteme

 Zweidimensionale geodätische Koordinaten (Breitengrad und Längengrad), die auf einem nach 1.2 bestimmten Datum basieren und die Parameter des GRS80-Ellipsoids verwenden.

 Ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

 Ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambertschen Schnittkegelprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

 Ebene Koordinaten unter Verwendung der Transversalen Mercatorprojektion aus dem Koordinatenreferenzsystem ETRS89.

1.3.3.    Kombinierte Koordinatenreferenzsysteme

1. Für die horizontale Komponente des kombinierten Koordinatenreferenzsystems ist eines der in Abschnitt 1.3.2 beschriebenen Koordinatenreferenzsysteme zu verwenden.

2. Für die vertikale Komponente ist eines der folgenden Koordinatenreferenzsysteme zu verwenden:

 Für die vertikale Komponente an Land ist das Europäische Höhenreferenzsystem (European Vertical Reference System, EVRS) zu verwenden, um schwerkraftbezogene Höhen in ihrem geografischen Geltungsbereich zu erfassen. In Gegenden, die außerhalb des geografischen Geltungsbereichs des EVRS liegen, sind andere Höhenreferenzsysteme mit einem Bezug zum Erdschwerefeld zu verwenden, um schwerkraftbezogene Höhen darzustellen.

▼M2

 Für die vertikale Komponente in der freien Atmosphäre sind der unter Verwendung der Internationalen Standardatmosphäre nach ISO 2533:1975 in Höhen konvertierte Barometerdruck oder andere lineare oder parametrische Referenzsysteme zu verwenden. Werden andere parametrische Referenzsysteme verwendet, sind diese in einem zugänglichen Verweis mithilfe der EN ISO 19111-2:2012 zu beschreiben.

▼M2

 Für die vertikale Komponente in Meeresgebieten mit deutlichem Tidenhub (Tidengewässer) ist der niedrigstmögliche Gezeitenwasserstand (LAT) als Referenzfläche zu verwenden.

 Für die vertikale Komponente in Meeresgebieten ohne deutlichen Tidenhub, in offenen Ozeanen und faktisch in Gewässern mit einer Tiefe von mehr als 200 Metern ist der mittlere Wasserstand (MW) oder ein genau definierter Bezugspegel nahe MW als Referenzfläche zu verwenden.

▼B

1.3.4.    Andere Koordinatenreferenzsysteme

In folgenden Ausnahmefällen können andere als die in 1.3.1, 1.3.2 oder 1.3.3 aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme verwendet werden:

1. Für einzelne Geodatenthemen können in diesem Anhang andere Koordinatenreferenzsysteme festgelegt werden.

2. Für Regionen außerhalb Kontinentaleuropas können die Mitgliedstaaten selbst geeignete Koordinatenreferenzsysteme festlegen.

Die zur Beschreibung dieser Koordinatenreferenzsysteme sowie zu Konversions- und Umwandlungszwecken erforderlichen geodätischen Codes und Parameter sind zu dokumentieren. Außerdem ist gemäß EN ISO 19111 und ISO 19127 ein Identifikator zu entwickeln.

1.4.    Koordinatenreferenzsysteme, die in Darstellungsdiensten verwendet werden

Zur Darstellung von Geodatensätzen mithilfe von Darstellungsdiensten gemäß der Verordnung (EG) Nr. 976/2009 müssen zumindest die Koordinatenreferenzsysteme für zweidimensionale geodätische Koordinaten (Breite, Länge) zur Verfügung stehen.

1.5.    Identifikatoren des Koordinatenreferenzsystems

1. Die Parameter und Identifikatoren des Koordinatenreferenzsystems sind in einem oder mehreren gemeinsamen Registern für Koordinatenreferenzsysteme aufzuführen.

2. Nur in einem gemeinsamen Register enthaltene Identifikatoren dürfen verwendet werden, um auf die in diesem Abschnitt aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme zu verweisen.

2.   GEOGRAFISCHE GITTERSYSTEME

2.1.    Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

„Gitter“ : ein Netzwerk, das aus zwei oder mehr Kurvensätzen besteht, wobei die Komponenten jedes Satzes die Komponenten der anderen Sätze algorithmisch schneiden;

„Gitterzelle“ : eine Zelle, die durch Gitterkurven vom Umfeld abgegrenzt ist;

„Gitterpunkt“ : ein Punkt, der sich auf dem Schnittpunkt zweier oder mehrerer Kurven in einem Gitter befindet.

2.2.    Gitter

▼M2

Um gerasterte Daten in INSPIRE verfügbar zu machen, ist eines der in den Abschnitten 2.2.1 und 2.2.2 beschriebenen Gitter mit feststehenden und eindeutig bestimmten Ortsangaben als Bezugssystem zur Georeferenzierung zu verwenden, sofern nicht eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

(1) Für einzelne Geodatenthemen können in den Anhängen II–IV andere Gitter festgelegt werden. In diesem Fall müssen die Daten, die unter Verwendung eines solchen themenspezifischen Gitters ausgetauscht werden, Standards verwenden, in denen die Definition des Gitters entweder in den Daten enthalten oder durch einen Verweis verlinkt ist.

(2) Für Gitterreferenzen in Regionen außerhalb Kontinentaleuropas können die Mitgliedstaaten eigene Gitter bestimmen, die auf einem geodätischen Koordinatenreferenzsystem basieren, das dem ITRS und der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion sowie den für das in Abschnitt 2.2.1 beschriebene Gitter dargelegten Grundsätzen entspricht. In diesem Fall ist ein Identifikator für das Koordinatenreferenzsystem zu entwickeln.

▼B

2.2.1.    ►M2  Flächentreues Gitter  ◄

▼M2 —————

▼B

Das Gitter basiert auf dem Koordinatenreferenzsystem der Lambertschen flächentreuen Azimutalprojektion aus ETRS89 (ETRS89-LAEA), dessen Projektionszentrum im Punkt 52° N, 10° O liegt; False Easting: x0 = 4 321 000 m und False Northing: y0 = 3 210 000 m.

Der Ursprung des Gitters deckt sich mit dem falschen Ursprung des ETRS89-LAEA-Koordinatenreferenzsystems (x=0, y=0).

Die Gitterpunkte von Gittern, die auf dem ETRS89-LAEA basieren, müssen sich mit Gitterpunkten des Gitters decken.

Das Gitter ist hierarchisch gegliedert, mit Rasterungen von 1 m, 10 m, 100 m, 1 000 m, 10 000 m und 100 000 m.

Die Ausrichtung des Gitters ist Süd-Nord, West-Ost.

Das Gitter wird als Grid_ETRS89-LAEA bezeichnet. Zur Kennzeichnung einzelner Rasterebenen wird die Zellgröße in Metern beigefügt.

▼M2 —————

▼B

Zur eindeutigen Referenzierung und Kennzeichnung einer Gitterzelle ist der aus der Größe der Zelle und den Koordinaten der unteren linken Ecke im ETRS89-LAEA zusammengesetzte Zellencode zu verwenden. Die Größe der Zelle ist bei Zellen mit bis zu 100 Metern in Metern („m“) und bei Zellen ab 1 000 Metern in Kilometern („km“) anzugeben. Die Werte für Northing und Easting sind durch 10n zu teilen, wobei n die Anzahl der Trailing Zeros (der nachfolgenden Nullen) im Zellgrößenwert ist.

▼M2

2.2.2.    Geografisches Gitter mit Zonenaufteilung

1. Werden gerasterte Daten unter Verwendung der in Abschnitt 1.3 dieses Anhangs beschriebenen geodätischen Daten geliefert, kann das in diesem Abschnitt beschriebene Gitter mit Mehrfachauflösung als Bezugssystem zur Georeferenzierung verwendet werden.

2. Die Rasterebenen sind in Tabelle 1 definiert.

3. Das Gitter basiert auf dem geodätischen Koordinatenreferenzsystem ETRS89-GRS80.

4. Der Ursprung des Gitters deckt sich mit dem Schnittpunkt des Äquators mit dem Greenwich-Meridian (GRS80-Länge λ = 0, GRS80-Breite φ = 0).

5. Die Ausrichtung des Gitters ist Süd-Nord und West-Ost entsprechend dem durch die Meridiane und Breitenkreise des GRS80-Ellipsoids definierten Netz.

6. Für Gitterreferenzen in Regionen außerhalb Kontinentaleuropas können die Datenanbieter eigene Gitter bestimmen, die auf einem geodätischen Koordinatenreferenzsystem basieren, das dem ITRS sowie den für das europaweite Grid_ETRS89-GRS80zn dargelegten Grundsätzen entspricht. In diesem Fall sind ein Identifikator für das Koordinatenreferenzsystem und ein entsprechender Identifikator für das Gitter zu entwickeln.

7. Dieses Gitter ist in Zonen zu unterteilen. Das Nord-Süd-Raster des Gitters muss einen gleichmäßigen Winkelabstand aufweisen. Das West-Ost-Raster des Gitters ergibt sich durch Multiplikation des Winkelabstands mit dem in Tabelle 1 festgelegten Faktor der Zone.

8. Das Gitter ist als Grid_ETRS89-GRS80z n_res zu bezeichnen, wobei n der in Tabelle 1 angegebenen Nummer der Zone und res der dort angegebenen Zellgröße in Winkeleinheiten entspricht.



Tabelle 1

Gemeinsames Grid_ETRS89-GRS80: Breitenabstand (Rasterebene) und Längenabstand für jede Zone

Rasterebenen

BREITENABSTAND

(Bogensekunden)

LÄNGENABSTAND (Bogensekunden)

Zellengröße

Zone 1

(Breite 0°–50°)

Zone 2

(Breite 50°–70°)

Zone 3

(Breite 70°–75°)

Zone 4

(Breite 75°–80°)

Zone 5

(Breite 80°–90°)

EBENE 0

3 600

3 600

7 200

10 800

14 400

21 600

1 °

EBENE 1

3 000

3 000

6 000

9 000

12 000

18 000

50 ′

EBENE 2

1 800

1 800

3 600

5 400

7 200

10 800

30 ′

EBENE 3

1 200

1 200

2 400

3 600

4 800

7 200

20 ′

EBENE 4

600

600

1 200

1 800

2 400

3 600

10 ′

EBENE 5

300

300

600

900

1 200

1 800

5 ′

EBENE 6

120

120

240

360

480

720

2 ′

EBENE 7

60

60

120

180

240

360

1 ′

EBENE 8

30

30

60

90

120

180

30 ″

EBENE 9

15

15

30

45

60

90

15 ″

EBENE 10

5

5

10

15

20

30

5 ″

EBENE 11

3

3

6

9

12

18

3 ″

EBENE 12

1,5

1,5

3

4,5

6

9

1 500 ms

EBENE 13

1

1

2

3

4

6

1 000 ms

EBENE 14

0,75

0,75

1,5

2,25

3

4,5

750 ms

EBENE 15

0,5

0,5

1

1,5

2

3

500 ms

EBENE 16

0,3

0,3

0,6

0,9

1,2

1,8

300 ms

EBENE 17

0,15

0,15

0,3

0,45

0,6

0,9

150 ms

EBENE 18

0,1

0,1

0,2

0,3

0,4

0,6

100 ms

EBENE 19

0,075

0,075

0,15

0,225

0,3

0,45

75 ms

EBENE 20

0,03

0,03

0,06

0,09

0,12

0,18

30 ms

EBENE 21

0,015

0,015

0,03

0,045

0,06

0,09

15 ms

EBENE 22

0,01

0,01

0,02

0,03

0,04

0,06

10 ms

EBENE 23

0,0075

0,0075

0,015

0,0225

0,03

0,045

7 500 μs

EBENE 24

0,003

0,003

0,006

0,009

0,012

0,018

3 000 μs

FAKTOR

1

2

3

4

6

▼B

3.   GEOGRAFISCHE BEZEICHNUNGEN

3.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Geografische Bezeichnungen“ haben:

 Benannter Ort

3.1.1.    Benannter Ort (NamedPlace)

Ein beliebiges reales Objekt, das mit einem oder mehreren Eigennamen bezeichnet wird.



Attribute der Objektart NamedPlace

Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrie, welche dem benannten Ort zugeordnet wird. Diese Datenspezifikation schränkt die Geometrietypen nicht ein.

GM_Object

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

leastDetailedViewingResolution

Räumliche Auflösung, ausgedrückt als Kehrwert der Maßstabsangabe oder als Entfernung auf der Erdoberfläche, oberhalb deren die Objektart Benannter Ort und die zugehörige(n) geografische(n) Bezeichnung(en) nicht mehr in einem einfachen Darstellungsdienst angezeigt werden sollten.

MD_Resolution

voidable

localType

Charakterisierung der vom Datenanbieter festgelegten Art von realen Objekten, die durch (eine) geografische Bezeichnung(en) benannt werden, ausgedrückt in mindestens einer Amtssprache der Europäischen Union.

LocalisedCharacterString

voidable

mostDetailedViewingResolution

Räumliche Auflösung, ausgedrückt als Kehrwert der Maßstabsangabe oder als Entfernung auf der Erdoberfläche, unterhalb deren die Objektart Benannter Ort und die zugehörige(n) geografische(n) Bezeichnung(en) nicht mehr in einem einfachen Darstellungsdienst angezeigt werden sollten.

MD_Resolution

voidable

name

Name des benannten Ortes.

GeographicalName

 

relatedSpatialObject

Identifikator eines Geo-Objekts, das dasselbe reale Objekt repräsentiert, aber gegebenenfalls in anderen Themen von INSPIRE erscheint.

Identifier

voidable

type

Charakterisierung der Art von realen Objekten, die durch (eine) geografische Bezeichnung(en) benannt werden.

NamedPlaceTypeValue

voidable

3.2.    Datentypen

3.2.1.    Geografische Bezeichnung (GeographicalName)

Eigenname für ein reales Objekt.



Attribute des Datentyps GeographicalName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

grammaticalGender

Grammatikalische Kategorie, die Substantive verschiedenen Klassen zuordnet (Genus).

GrammaticalGenderValue

voidable

grammaticalNumber

Grammatikalische Kategorie bei Substantiven, die der Kennzeichnung von Quantitätsverhältnissen dient.

GrammaticalNumberValue

voidable

language

Sprache der Bezeichnung, dargestellt gemäß ISO 639-3 oder ISO 639-5 durch einen aus drei Buchstaben bestehenden Code.

CharacterString

voidable

nameStatus

Qualitative Information, die anzeigt, inwieweit der Bezeichnung hinsichtlich ihrer Standardisierung und/oder Aktualität vertraut werden kann.

NameStatusValue

voidable

nativeness

Information, welche die Gebräuchlichkeit einer Bezeichnung in dem Gebiet ausdrückt, in dem sich das benannte Objekt zum gegebenen Zeitpunkt befindet (= Ortsüblichkeit).

NativenessValue

voidable

pronunciation

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) der geografischen Bezeichnung.

PronunciationOfName

voidable

sourceOfName

Ursprüngliche Datenquelle, aus der die geografische Bezeichnung entnommen und in den Datensatz eingefügt wurde, mit dem sie bereitgestellt bzw. veröffentlicht wird. Bei einigen benannten Geo-Objekten kann sie, wenn keine anderen Informationen verfügbar sind, wieder auf den Veröffentlichungsdatensatz verweisen.

CharacterString

voidable

spelling

Die korrekte Schreibweise der geografischen Bezeichnung.

SpellingOfName

 

3.2.2.    Aussprache der Bezeichnung (PronunciationOfName)

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

pronunciationIPA

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung nach dem Internationalen Phonetischen Alphabet (International Phonetic Alphabet - IPA).

CharacterString

voidable

pronunciationSoundLink

Bestehende, korrekte oder standardisierte Aussprache (Standard innerhalb der betreffenden Sprachgemeinschaft) einer Bezeichnung, ausgedrückt durch einen Link zu einer Audiodatei.

URI

voidable

Mindestens eines der beiden Attribute pronunciationSoundLink und pronunciationIPA muss angegeben werden.

3.2.3.    Schreibweise der Bezeichnung (SpellingOfName)

Korrekte Schreibweise einer Bezeichnung.



Attribute des Datentyps SpellingOfName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

script

Ein Satz grafischer Symbole (z. B. ein Alphabet) zur schriftlichen Darstellung der Bezeichnung; gegebenenfalls ausgedrückt durch die in ISO 15924 festgelegten vierbuchstabigen Codes.

CharacterString

voidable

text

Schreibweise der Bezeichnung.

CharacterString

 

transliterationScheme

Die zur Konversion zwischen verschiedenen Schriften verwendete Methode.

CharacterString

voidable

3.3.    Codelisten

3.3.1.    Genus (GrammaticalGenderValue)

Das grammatikalische Geschlecht einer geografischen Bezeichnung.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ GrammaticalGenderValue

Wert

Definition

common

„Gemeinsames“ grammatikalisches Geschlecht (die Zusammenführung von „Maskulinum“ und „Femininum“).

feminine

Weibliches grammatikalisches Geschlecht.

masculine

Männliches grammatikalisches Geschlecht.

neuter

Sächliches grammatikalisches Geschlecht.

▼B

3.3.2.    Numerus (GrammaticalNumberValue)

Die grammatikalische Zahl einer geografischen Bezeichnung.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ GrammaticalNumberValue

Wert

Definition

dual

Duale grammatikalische Zahl.

plural

Grammatikalische Mehrzahl.

singular

Grammatikalische Einzahl.

▼B

3.3.3.    Namensstatus (NameStatusValue)

Der Status einer geografischen Bezeichnung, der anzeigt, inwieweit der Bezeichnung hinsichtlich ihrer Standardisierung und/oder Aktualität vertraut werden kann.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ NameStatusValue

Wert

Definition

historical

Historischer Name, der derzeit nicht verwendet wird.

official

Name, der derzeit verwendet wird und amtlich anerkannt ist oder rechtsverbindlich festgelegt wurde.

other

Aktueller Name, der aber weder offiziell noch genehmigt ist.

standardised

Gegenwärtig gebräuchlicher und akzeptierter Name oder Name, der von einer Institution mit beratender Funktion und/oder Entscheidungsbefugnis hinsichtlich Ortsnamenkunde empfohlen wird.

▼B

3.3.4.    Art des benannten Ortes (NamedPlaceTypeValue)

Die Art des benannten Ortes.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ NamedPlaceTypeValue

Wert

Definition

administrativeUnit

Lokale, regionale und nationale Verwaltungseinheiten, die die Gebiete abgrenzen, in denen Mitgliedstaaten Hoheitsbefugnisse haben und/oder ausüben und die durch Verwaltungsgrenzen voneinander getrennt sind.

building

Geografischer Standort von Gebäuden.

hydrography

Elemente des Gewässernetzes, einschließlich Meeresgebieten und allen sonstigen Wasserkörpern und hiermit verbundenen Teilsystemen, darunter Einzugsgebiete und Teileinzugsgebiete.

landcover

Physische und biologische Bedeckung der Erdoberfläche, einschließlich künstlicher Flächen, landwirtschaftlicher Flächen, Wäldern, natürlicher (naturnaher) Gebiete, Feuchtgebieten.

landform

Geomorphologisches Geländemerkmal.

other

Ein nicht in den anderen Typen der Codeliste enthaltenes Geo-Objekt.

populatedPlace

Ein von Menschen bewohnter Ort.

protectedSite

Gebiet, das im Rahmen des internationalen und des gemeinschaftlichen Rechts der Mitgliedstaaten ausgewiesen ist oder verwaltet wird, um spezifische Erhaltungsziele zu erreichen.

transportNetwork

Verkehrsnetz und zugehörige Infrastruktureinrichtungen für Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sowie Schifffahrt und Seilbahnen. Umfasst auch die Verbindungen zwischen den verschiedenen Netzen.

▼B

3.3.5.    Ortsüblichkeit (NativenessValue)

Die Ortsüblichkeit einer geografischen Bezeichnung.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ NativenessValue

Wert

Definition

endonym

Name eines geografischen Objekts in einer Amtssprache oder einer allgemein gültigen Sprache, die in dem Gebiet, in dem sich das Objekt befindet, verwendet wird.

exonym

Eine in einer spezifischen Sprache benutzter Name für ein geografisches Objekt, das sich außerhalb des Gebiets, in dem die Sprache geläufig ist, befindet und sich in seiner Form von dem/den entsprechenden Endonym(en) in dem Gebiet, in dem sich das geografische Objekt befindet, unterscheidet.

▼B

3.4.    Kartenebenen



Kartenebenen für das Geodatenthema „Geografische Bezeichnungen“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

GN.GeographicalNames

Geografische Bezeichnungen

NamedPlace

▼M2

4.   VERWALTUNGSEINHEITEN (ADMINISTRATIVE UNITS)

4.1.    Aufbau des Geodatenthemas „Verwaltungseinheiten“

Die für das Geodatenthema „Verwaltungseinheiten“ festgelegten Objektarten werden in folgende Gruppen unterteilt:

 Verwaltungseinheiten (Administrative Units)

 Meereseinheiten (Maritime Units)

4.2.    Verwaltungseinheiten

4.2.1.    Objektarten

Das Paket Verwaltungseinheiten enthält die folgenden Objektarten:

 Verwaltungsgrenze

 Verwaltungseinheit

 Kondominium

4.2.1.1.   Verwaltungsgrenze (AdministrativeBoundary)

Eine Grenzlinie zwischen Verwaltungseinheiten.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

Country

Aus zwei Zeichen bestehender Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der EU festgelegt.

CountryCode

 

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

Geometry

Geometrische Darstellung der Grenzlinie.

GM_Curve

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

legalStatus

Rechtsstatus dieser Verwaltungsgrenze.

LegalStatusValue

voidable

nationalLevel

Hierarchieebenen aller angrenzenden Verwaltungseinheiten, an denen diese Grenze Anteil hat.

AdministrativeHierarchyLevel

 

technicalStatus

Technischer Status der Verwaltungsgrenze.

TechnicalStatusValue

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

admUnit

Die Verwaltungseinheiten, die durch diese Verwaltungsgrenze voneinander getrennt werden.

AdministrativeUnit

voidable

4.2.1.2.   Verwaltungseinheit (AdministrativeUnit)

Verwaltungseinheit, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

country

Aus zwei Zeichen bestehender Ländercode wie in den Interinstitutionellen Regeln für Veröffentlichungen des Amtes für Veröffentlichungen der EU festgelegt.

CountryCode

 

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung der Verwaltungseinheit.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

name

Amtliche nationale geografische Bezeichnung der Verwaltungseinheit, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

 

nationalCode

Thematischer Identifikator, der mit den in den einzelnen Ländern festgelegten Kennungen für Verwaltungseinheiten übereinstimmt.

CharacterString

 

nationalLevel

Hierarchieebene der Verwaltungseinheit innerhalb der nationalen Verwaltungshierarchie des Landes, der die Verwaltungseinheit angehört.

AdministrativeHierarchyLevel

 

nationalLevelName

Nationale Bezeichnung der Verwaltungshierarchieebene, der die Verwaltungseinheit angehört.

LocalisedCharacterString

voidable

residenceOfAuthority

Zentrum der nationalen oder lokalen Verwaltung.

ResidenceOfAuthority

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administeredBy

Einheit auf der gleichen Verwaltungshierarchieebene des Landes, die diese Einheit verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

boundary

Verwaltungsgrenzen zwischen dieser Verwaltungseinheit und allen angrenzenden Einheiten.

AdministrativeBoundary

voidable

coAdminister

Verwaltungseinheit, die sich auf der gleichen Verwaltungshierarchieebene des Landes befindet und gemeinsam von dieser Verwaltungseinheit verwaltet wird.

AdministrativeUnit

voidable

condominium

Kondominium, das von dieser Verwaltungseinheit verwaltet wird.

Kondominium

voidable

lowerLevelUnit

Einheiten auf einer niedrigeren Verwaltungshierarchieebene, die von dieser Verwaltungseinheit verwaltet werden.

AdministrativeUnit

voidable

upperLevelUnit

Einheit auf einer höheren Verwaltungshierarchieebene, die diese Verwaltungseinheit verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

Die Assoziationsrolle Kondominium ist nur anwendbar für Verwaltungseinheiten, die eine Verwaltungseinheit erster Ordnung (nationalLevel) sind (Landesebene).

Einheiten der untersten Verwaltungshierarchieebene können nicht auf Einheiten niedrigerer Ebenen verweisen.

Einheiten der höchsten Verwaltungshierarchieebene können nicht auf Einheiten höherer Ebenen verweisen.

4.2.1.3.   Kondominium (Condominium)

Ein Verwaltungsgebiet, das unabhängig von einer nationalen Gebietsaufteilung geschaffen wurde und von zwei oder mehr Ländern verwaltet wird.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrische Darstellung des Kondominiums.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

name

Amtliche geografische Bezeichnung des Kondominiums, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

admUnit

Verwaltungseinheit, die das Kondominium verwaltet.

AdministrativeUnit

voidable

4.2.2.    Datentypen

4.2.2.1.   Sitz der Behörde (ResidenceOfAuthority)

Datentyp, der die Bezeichnung und Lage eines Behördensitzes angibt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Lage des Behördensitzes.

GM_Point

voidable

name

Bezeichnung des Behördensitzes.

GeographicalName

 

4.2.3.    Enumerationen

4.2.3.1.   Rechtsstatus (LegalStatusValue)

Beschreibung des Rechtsstatus von Verwaltungsgrenzen.



Wert

Definition

agreed

Geometrisch abgestimmte („edge-matched“) Grenze wurde zwischen den benachbarten Verwaltungseinheiten vereinbart und ist nun festgelegt.

notAgreed

Geometrisch abgestimmte („edge-matched“) Grenze wurde noch nicht zwischen den benachbarten Verwaltungseinheiten vereinbart und wird möglicherweise noch geändert.

4.2.3.2.   Technischer Status (TechnicalStatusValue)

Beschreibung des technischen Status von Verwaltungsgrenzen.



Wert

Definition

edgeMatched

Grenzen benachbarter Verwaltungseinheiten haben denselben Koordinatensatz.

notEdgeMatched

Grenzen benachbarter Verwaltungseinheiten haben nicht denselben Koordinatensatz.

4.2.4.    Codelisten

4.2.4.1.   Verwaltungshierarchieebene (AdministrativeHierarchyLevel)

Die Ebenen in der nationalen Verwaltungshierarchie. Diese Codeliste stellt die entsprechende Ebene innerhalb der hierarchischen Pyramide der Verwaltungsstrukturen auf der Grundlage einer geometrischen Aggregation von Gebieten dar und beschreibt nicht notwendigerweise eine Rangfolge zwischen den beteiligten Verwaltungsbehörden.

Diese Codeliste ist in einem gemeinsamen Codelisten-Register zu führen.

4.3.    Meereseinheiten

4.3.1.    Objektarten

Die Gruppe „Meereseinheiten“ enthält die folgenden Objektarten:

 Basislinie

 Seegrenze

 Meereszone

4.3.1.1.   Basislinie (Baseline)

Linie, von der aus die Außengrenzen des Küstenmeeres und bestimmte andere äußere Grenzen gemessen werden.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

segment

Segment einer Basislinie.

BaselineSegment

 

4.3.1.2.   Seegrenze (MaritimeBoundary)

Eine Linie, die die Trennung jeglicher Arten von seerechtlichen Zuständigkeitsbereichen darstellt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

geometry

Geometrische Darstellung der Seegrenze.

GM_Curve

 

country

Land, zu dem die von dieser Seegrenze abgetrennte Meereszone gehört.

CountryCode

 

legalStatus

Rechtsstatus dieser Seegrenze.

LegalStatusValue

voidable

technicalStatus

Technischer Status der Seegrenze.

TechnicalStatusValue

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

4.3.1.3.   Meereszone (MaritimeZone)

Ein durch internationale Verträge und Übereinkommen abgegrenzter Seestreifen, in dem ein Küstenstaat Hoheitsbefugnisse ausübt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

geometry

Geometrische Darstellung der Meereszone.

GM_MultiSurface

 

zoneType

Art der Meereszone.

MaritimeZoneTypeValue

 

country

Land, zu dem diese Meereszone gehört.

CountryCode

 

name

Bezeichnung(en) der Meereszone.

GeographicalName

voidable

beginLifeSpanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Datensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifeSpanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Datensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

baseline

Für die Abgrenzung dieser Meereszone verwendete Basislinie oder Basislinien.

Basislinie

voidable

boundary

Grenze oder Grenzen dieser Meereszone.

MaritimeBoundary

voidable

4.3.2.    Datentypen

4.3.2.1.   Basisliniensegment (BaselineSegment)

Segment der Basislinie, von der aus die Außengrenzen des Küstenmeeres und bestimmte andere äußere Grenzen gemessen werden.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Geometrische Darstellung des Basisliniensegments.

GM_Curve

 

segmentType

Die für dieses Segment verwendete Art der Basislinie.

BaselineSegmentTypeValue

 

4.3.3.    Codelisten

4.3.3.1.   Art des Basisliniensegments (BaselineSegmentTypeValue)

Die zur Messung der Breite des Küstenmeeres verwendeten Arten von Basislinien.

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.



Wert

Bezeichnung

Definition

normal

normal

Die normale Basislinie für die Messung der Breite des Küstenmeers ist die auf vom Küstenstaat offiziell anerkannten großmaßstäbigen Seekarten eingetragene Niedrigwasserlinie entlang der Küste.

straight

gerade

Die Basislinie für die Messung der Breite des Küstenmeeres ist die durch Verbindung geeigneter Punkte entstandene gerade Basislinie.

archipelagic

Archipel-

Die Basislinie für die Messung der Breite des Küstenmeeres ist die gerade Basislinie, die die äußersten Punkte der äußersten Inseln und trockenfallenden Riffe verbindet.

4.3.3.2.   Art der Meereszone (MaritimeZoneTypeValue)

Art der Meereszone.

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.



Wert

Bezeichnung

Definition

internalWaters

Innere Gewässer

Die Gewässer auf der Landseite der Basislinien des Küstenmeeres eines Küstenstaats.

territorialSea

Küstenmeer

Ein Seestreifen mit einer festgelegten Breite von höchsten 12 Seemeilen, gemessen ab den nach dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen bestimmten Basislinien.

contiguousZone

Anschlusszone

Eine an ein Küstenmeer eines Küstenstaats angrenzende Zone, die sich nicht weiter als 24 Seemeilen ab den Basislinien erstreckt, von denen aus die Breite des Küstenmeeres gemessen wird.

exclusiveEconomicZone

Ausschließliche Wirtschaftszone

Ein Gebiet jenseits des Küstenmeeres eines Küstenstaats, in dem eine besondere rechtliche Regelung gilt, wonach die Rechte und Hoheitsbefugnisse des Küstenstaats und die Rechte und Befugnisse anderer Staaten den einschlägigen Bestimmungen des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen unterliegen.

continentalShelf

Festlandsockel

Eine Meereszone jenseits eines Küstenmeeres eines Küstenstaats, deren seewärtige Grenze sich nach den Festlegungen in Artikel 76 des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen bestimmt.

4.4.    Themenspezifische Anforderungen

1. Jede Instanz der Objektart AdministrativeUnit muss – mit Ausnahme der Einheiten, die einen Mitgliedstaat und mitverwaltete Einheiten repräsentieren – auf genau eine Einheit einer höheren Ebene der Verwaltungshierarchie verweisen. Diese Verbindung wird durch die Assoziationsrolle upperLevelUnit der Objektart AdministrativeUnit ausgedrückt.

2. Jede Instanz der Objektart AdministrativeUnit muss – mit Ausnahme derer auf der untersten Ebene – auf ihre zugehörigen Einheiten in niedrigeren Ebenen verweisen. Diese Verbindung wird durch die Assoziationsrolle lowerLevelUnit der Objektart AdministrativeUnit ausgedrückt.

3. Wird eine Verwaltungseinheit durch zwei oder mehr andere Verwaltungseinheiten mitverwaltet, so ist die Assoziationsrolle administeredBy zu verwenden. Für die Einheiten, die diese Einheit mitverwalten, gilt die Assoziationsrolle coAdminister.

4. Verwaltungseinheiten, die sich auf derselben Ebene der Verwaltungshierarchie befinden, dürfen sich konzeptionell keine Gebiete teilen.

5. Instanzen der Objektart AdministrativeBoundary müssen mit den Kanten der topologischen Struktur des vollständigen (alle Ebenen einbeziehenden) Grenzgraphen übereinstimmen.

6. Die Fläche eines Kondominiums darf nicht Teil der Fläche einer Verwaltungseinheit sein.

7. Kondominien können nur von Verwaltungseinheiten auf Landesebene verwaltet werden.

4.5.    Kartenebenen

Kartenebenen für das Geodatenthema „Verwaltungseinheiten“



Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

AU.AdministrativeUnit

Verwaltungseinheit

AdministrativeUnit

AU.AdministrativeBoundary

Verwaltungsgrenze

AdministrativeBoundary

AU.Condominium

Kondominium

Condominium

AU.Baseline

Basislinie

Baseline

AU.<CodelistenWert> (1)

Beispiel: AU.ContiguousZone

<visuell lesbare Bezeichnung>

Beispiel: Anschlusszone

MaritimeZone (zoneType: MaritimeZoneTypeValue)

AU.MaritimeBoundary

Seegrenze

MaritimeBoundary

(1)   Gemäß Artikel 14 Absatz 3 ist für jeden Codelistenwert eine Kartenebene bereitzustellen.

▼B

5.   ADRESSEN

5.1.    Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gilt die folgende Definition:

„Adressierbares Objekt“ : ein Geo-Objekt, dem sinnvollerweise Adressen zugeordnet werden können.

5.2.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Adressen“ haben:

 Adresse

 Name des Adressbereichs

 Adresskomponente

 Bezeichnung der Verwaltungseinheit

 Postalischer Deskriptor

 Bezeichnung des Verkehrswegs

5.2.1.    Adresse (Address)

Kennzeichnung des festen Standorts eines Grundstücks durch eine strukturierte Anordnung von geografischen Bezeichnungen und Identifikatoren.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

alternativeIdentifier

Externer, thematischer Identifikator des Geo-Objekts Address, der die Interoperabilität mit bestehenden Altsystemen oder Anwendungen ermöglicht.

CharacterString

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

locator

Visuell lesbarer Bezeichner oder Name.

AddressLocator

 

position

Lage eines charakteristischen Punkts, der den Standort der Adresse gemäß einer bestimmten Spezifikation angibt, einschließlich der Informationen zum Ursprung dieser Lage.

GeographicPosition

 

status

Gültigkeit der Adresse innerhalb des Lebenszyklus (der Version) des Geo-Objekts Address.

StatusValue

voidable

validFrom

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresse in der realen Welt gültig war oder sein wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresse in der realen Welt nicht mehr bestand oder bestehen wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

building

Das Gebäude, dem die Adresse zugewiesen wurde oder mit dem sie verbunden ist.

Der Typ wird im Geodatenthema „Gebäude“ spezifiziert.

voidable

component

Gibt an, dass die Adresskomponente einen Teil der Adresse darstellt.

AddressComponent

 

parcel

Das Flurstück, dem die Adresse zugewiesen wurde oder mit dem sie verbunden ist.

CadastralParcel

voidable

parentAddress

Hauptadresse, der diese (Unter-)Adresse zugeordnet ist.

Address

voidable

Eine Adresse muss mindestens eine Adresskomponente besitzen, deren Inhalt die Verwaltungseinheit der Ebene 1 (Land) repräsentiert.

Eine Adresse muss genau eine geografische Lage haben, die als Standard gilt (das Attribut „default“ des Geo-Objekts GeographicPosition muss „true“ sein).

5.2.2.    Name des Adressbereichs (AddressAreaName)

Eine Adresskomponente, die den Namen eines geografischen Gebiets oder einer Örtlichkeit darstellt, die eine Anzahl adressierbarer Objekte zu Adressierungszwecken zu einer Gruppe verbindet, ohne eine Verwaltungseinheit zu sein.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.



Attribute der Objektart AddressAreaName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Eigenname für den Adressbereich.

GeographicalName

 



Assoziationsrollen der Objektart AddressAreaName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

namedPlace

Der benannte Ort, den dieser Name des Adressbereichs repräsentiert.

NamedPlace

voidable

5.2.3.    Adresskomponente (AddressComponent)

Identifikator oder geografische Bezeichnung eines bestimmten geografischen Gebiets, eines Standorts oder eines anderen Geo-Objekts zur Definition des Geltungsbereichs einer Adresse.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart AddressComponent

Attribut

Definition

Typ

Voidability

alternativeIdentifier

Externer, thematischer Identifikator des Geo-Objekts AddressComponent, der die Interoperabilität mit bestehenden Altsystemen oder Anwendungen ermöglicht.

CharacterString

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

status

Gültigkeit der Adresskomponente innerhalb des Lebenszyklus (der Version) des Geo-Objekts AddressComponent.

StatusValue

voidable

validFrom

Datum und Zeitpunkt, ab dem diese Version der Adresskomponente in der realen Welt gültig war oder sein wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, ab dem die Adresskomponente in der realen Welt nicht mehr bestand oder bestehen wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrollen der Objektart AddressComponent

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

situatedWithin

Eine weitere Adresskomponente, in der das von dieser Adresskomponente dargestellte Geo-Objekt enthalten ist.

AddressComponent

voidable

5.2.4.    Bezeichnung der Verwaltungseinheit (AdminUnitName)

Adresskomponente, die den Namen einer Verwaltungseinheit darstellt, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.



Attribute der Objektart AdminUnitName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

level

Die Verwaltungsebene in der nationalen Verwaltungshierarchie.

AdministrativeHierarchyLevel

 

name

Amtliche geografische Bezeichnung der Verwaltungseinheit, bei Bedarf in mehreren Sprachen.

GeographicalName

 



Assoziationsrollen der Objektart AdminUnitName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

adminUnit

Die Verwaltungseinheit, die die inhaltliche Quelle der Bezeichnung der Verwaltungseinheit ist.

AdministrativeUnit

voidable

5.2.5.    Postalischer Deskriptor (PostalDescriptor)

Eine Adresskomponente, die eine Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten eines Landes, einer Region oder einer Stadt nach postalischen Gesichtspunkten darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

postCode

Ein zu postalischen Zwecken geschaffener und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendeter Code.

CharacterString

 

postName

Eine oder mehrere zu postalischen Zwecken geschaffene und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendete Bezeichnung(en).

GeographicalName

 

Wenn kein „postCode“ existiert, ist ein „postName“ erforderlich.

Wenn kein „postName“ existiert, ist ein „postCode“ erforderlich.

5.2.6.    Bezeichnung des Verkehrswegs (ThoroughfareName)

Eine Adresskomponente, die den Namen eines Durchgangs oder Verkehrswegs von einem Standort zu einem anderen darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AddressComponent.



Attribute der Objektart ThoroughfareName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Bezeichnung des Verkehrswegs.

ThoroughfareNameValue

 



Assoziationsrollen der Objektart ThoroughfareName

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

transportLink

Verweis auf eine oder mehrere Verkehrsnetzverbindung(en), der/denen das Geo-Objekt ThoroughfareName zugeordnet wurde.

TransportLink

voidable

5.3.    Datentypen

5.3.1.    Adress-Locator (AddressLocator)

Visuell lesbarer Bezeichner oder Name, der es einem Nutzer oder einer Anwendung erlaubt, im Geltungsbereich der Bezeichnung eines Verkehrsweges, eines Adressbereichs, einer Verwaltungseinheit oder eines postalischen Deskriptors, in dem sich die Adresse befindet, auf die Adresse zu verweisen und sie von benachbarten Adressen zu unterscheiden.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die den Locator innerhalb des betreffenden Geltungsbereichs oder der betreffenden Geltungsbereiche eindeutig kennzeichnet.

LocatorDesignator

 

level

Die Ebene, auf die der Locator verweist.

LocatorLevelValue

 

name

Eine geografische Bezeichnung oder ein beschreibender Text, die/der mit einem durch den Locator gekennzeichneten Grundstück verbunden ist.

LocatorName

 



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

withinScopeOf

Die Adresskomponente, die nach Maßgabe von Regeln, die Eindeutigkeit gewährleisten, den Geltungsbereich definiert, dem der Address-Locator zugewiesen ist.

AddressComponent

voidable

Wenn kein „designator“ existiert, ist ein „name“ erforderlich.

Wenn kein „name“ existiert, ist ein „designator“ erforderlich.

5.3.2.    Adress-Darstellung (AddressRepresentation)

Darstellung eines Geo-Objekts vom Typ Adresse zur Verwendung in externen Anwendungsschemata, die die grundlegenden Adressdaten in lesbarer Form enthalten müssen.



Attribute des Datentyps AddressRepresentation

Attribut

Definition

Typ

Voidability

addressArea

Die Bezeichnung(en) eines geografischen Gebiets oder einer Örtlichkeit, das/die eine Anzahl adressierbarer Objekte zu Adressierungszwecken zu einer Gruppe verbindet, ohne eine Verwaltungseinheit zu sein.

GeographicalName

voidable

adminUnit

Die Bezeichnung(en) einer Verwaltungseinheit, in der ein Mitgliedstaat Hoheitsbefugnisse für die lokale, regionale und nationale Verwaltung hat und/oder ausübt.

GeographicalName

 

locatorDesignator

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die es dem Nutzer oder einer Anwendung erlaubt, den Locator innerhalb des jeweiligen Geltungsbereichs zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren. Ein Locator kann mehrere Locator-Bezeichner enthalten.

CharacterString

 

locatorName

Eigenname(n) des vom Locator bezeichneten realen Objekts.

GeographicalName

 

postCode

Ein zu postalischen Zwecken geschaffener und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendeter Code.

CharacterString

voidable

postName

Eine oder mehrere zu postalischen Zwecken geschaffene und zur Untergliederung von Adressen und Zustellungspunkten verwendete Bezeichnung(en).

GeographicalName

voidable

thoroughfare

Die Bezeichnung(en) eines Durchgangs oder eines Verkehrswegs von einem Standort zu einem anderen – etwa einer Straße oder einer Wasserstraße.

GeographicalName

voidable



Assoziationsrollen des Datentyps AddressRepresentation

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

addressFeature

Verweis auf das Geo-Objekt Address.

Address

voidable

5.3.3.    Geografische Lage (GeographicPosition)

Position eines charakteristischen Punkts, der den Standort der Adresse nach einer bestimmten Spezifikation darstellt und Informationen zum Ursprung dieser Position enthält.



Attribute des Datentyps GeographicPosition

Attribut

Definition

Typ

Voidability

default

Legt fest, ob diese Lage die Standardposition ist oder nicht.

Boolean

 

geometry

Die Lage des Punkts als Koordinaten im gewählten Georeferenzsystem.

GM_Point

 

method

Beschreibung, wie und von wem die geografische Lage der Adresse geschaffen oder abgeleitet wurde.

GeometryMethodValue

voidable

specification

Angaben über die zur Schaffung oder Ableitung dieser geografischen Lage der Adresse verwendete Spezifikation.

GeometrySpecificationValue

voidable

5.3.4.    Locator-Bezeichner (LocatorDesignator)

Eine Anzahl oder Abfolge von Zeichen, die den Locator innerhalb des/der betreffenden Geltungsbereiche(s) eindeutig kennzeichnet. Zur vollständigen Kennzeichnung des Locators können ein oder mehrere Locator-Bezeichner erforderlich sein.



Attribute des Datentyps LocatorDesignator

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der kennzeichnende Teil des Locator-Bezeichners, der aus einer oder mehreren Ziffern oder anderen Zeichen besteht.

CharacterString

 

type

Der Typ des Locator-Werts, der es Anwendungen ermöglicht, ihn nach bestimmten Regeln zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren.

LocatorDesignatorTypeValue

 

5.3.5.    Name des Locators (LocatorName)

Eigenname des vom Locator bezeichneten realen Objekts.



Attribute des Datentyps LocatorName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Der bezeichnende Teil des Namens des Locators.

GeographicalName

 

type

Der Typ des Locator-Werts, der es Anwendungen ermöglicht, ihn nach bestimmten Regeln zu interpretieren, zu analysieren und zu formatieren.

LocatorNameTypeValue

 

5.3.6.    Namensteil (PartOfName)

Teil des vollständigen Namens, der aus der Unterteilung des Namens des Verkehrswegs in separate semantische Teile resultiert und dabei dieselbe Sprache und dieselbe Schreibweise wie der vollständige Name des Verkehrswegs beibehält.



Attribute des Datentyps PartOfName

Attribut

Definition

Typ

Voidability

part

Die Zeichenkette, die den separaten Teil des Namens ausdrückt und dabei dieselbe Sprache und dieselbe Schreibweise wie der vollständige Name des Verkehrswegs beibehält.

CharacterString

 

type

Eine Klassifikation des Namensteils nach seiner Semantik (Bedeutung) im vollständigen Namen des Verkehrswegs.

PartTypeValue

 

5.3.7.    Wert des Namens des Verkehrswegs (ThoroughfareNameValue)

Eigenname des Verkehrswegs, wobei auch eine Untergliederung des Namens in Teile möglich ist.



Attribute des Datentyps ThoroughfareNameValue

Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Eigenname des Verkehrswegs.

GeographicalName

 

nameParts

Ein oder mehrere Teile, in die der Name des Verkehrswegs untergliedert werden kann.

PartOfName

voidable

5.4.    Codelisten

5.4.1.    Geometrie-Methode (GeometryMethodValue)

Beschreibung, wie und von wem diese geografische Lage der Adresse geschaffen oder abgeleitet wurde.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ GeometryMethodValue

Wert

Definition

byAdministrator

Beschlossen und manuell erfasst durch die für die Zuweisung von Adressen zuständige amtliche Stelle oder die für den Datensatz verantwortliche Person.

byOtherParty

Von einer anderen Partei beschlossen und manuell erfasst.

fromFeature

Automatisch von einem anderen INSPIRE-Geo-Objekt abgeleitet, das mit der Adresse oder der Adresskomponente verbunden ist.

▼B

5.4.2.    Geometrie-Spezifikation (GeometrySpecificationValue)

Angaben über die zur Schaffung oder Ableitung dieser geografischen Lage der Adresse verwendete Spezifikation.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ GeometrySpecificationValue

Wert

Definition

addressArea

Eine von dem verbundenen Adressbereich abgeleitete Position.

adminUnit1stOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 1. Ordnung abgeleitete Position.

adminUnit2ndOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 2. Ordnung abgeleitete Position.

adminUnit3rdOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 3. Ordnung abgeleitete Position.

adminUnit4thOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 4. Ordnung abgeleitete Position.

adminUnit5thOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 5. Ordnung abgeleitete Position.

adminUnit6thOrder

Eine von der verbundenen Verwaltungseinheit der 6. Ordnung abgeleitete Position.

building

Position, die zur Kennzeichnung des verbundenen Gebäudes dient.

entrance

Position, die zur Kennzeichnung der Eingangstür oder des Tors dient.

parcel

Position, die zur Kennzeichnung der verbundenen Landparzelle dient.

postalDelivery

Position, die zur Kennzeichnung eines postalischen Zustellungspunkts dient.

postalDescriptor

Position, die sich von dem verbundenen Postleitzahlgebiet ableitet.

segment

Position, die sich von dem verbundenen Segment eines Verkehrswegs ableitet.

thoroughfareAccess

Position, die zur Kennzeichnung des Zugangspunkts vom Verkehrsweg dient.

utilityService

Position, die zur Kennzeichnung einer Versorgungsdienststelle dient.

▼B

5.4.3.    Art des Locator-Bezeichners (LocatorDesignatorTypeValue)

Beschreibung der Semantik des Locator-Bezeichners.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ LocatorDesignatorTypeValue

Wert

Definition

addressIdentifierGeneral

Ein aus Ziffern und/oder Zeichen bestehender Adressenidentifikator.

addressNumber

Ein nur aus Ziffern bestehender Adressenidentifikator.

addressNumber2ndExtension

Zweite Erweiterung der Adressennummer.

addressNumberExtension

Erweiterung der Adressennummer.

buildingIdentifier

Ein aus Ziffern und/oder Zeichen bestehender Gebäudeidentifikator.

buildingIdentifierPrefix

Präfix zur Gebäudenummer.

cornerAddress1stIdentifier

Adressenidentifikator in Bezug auf die Bezeichnung eines Hauptverkehrswegs in einer Eckadresse.

cornerAddress2ndIdentifier

Adressenidentifikator in Bezug auf die Bezeichnung eines Nebenverkehrswegs in einer Eckadresse.

entranceDoorIdentifier

Identifikator für eine Eingangstür, ein Eingangstor oder einen überdachten Zugang.

floorIdentifier

Identifikator für eine Etage oder eine Ebene im Inneren eines Gebäudes.

kilometrePoint

Ein Zeichen auf einer Straße, über dessen Nummer die bestehende Distanz zwischen dem ursprünglichen Punkt der Straße und diesem Zeichen entlang der Straße bemessen und bezeichnet werden kann.

postalDeliveryIdentifier

Identifikator eines postalischen Zustellungspunkts.

staircaseIdentifier

Identifikator für eine Treppe, die sich normalerweise im Gebäude befindet.

unitIdentifier

Identifikator einer Tür, eines Wohnhauses, einer Wohnung oder eines Raums innerhalb eines Gebäudes.

▼B

5.4.4.    Locator-Ebene (LocatorLevelValue)

Die Ebene, auf die der Locator verweist.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ LocatorLevelValue

Wert

Definition

accessLevel

Der Locator bezeichnet einen Sonderzugang zu einer Parzelle, einem Gebäude oder ähnlichem durch den Zugriff auf eine Eingangsnummer oder einen ähnlichen Identifikator.

postalDeliveryPoint

Der Locator bezeichnet einen postalischen Zustellungspunkt.

siteLevel

Der Locator bezeichnet eine bestimmte Parzelle, ein Gebäude oder ein ähnliches Grundstück durch Zugriff auf eine Adressennummer, eine Gebäudenummer, ein Gebäude oder einen Grundstücksnamen.

unitLevel

Der Locator bezeichnet einen bestimmten Gebäudeteil.

▼B

5.4.5.    Art des Locator-Namens (LocatorNameTypeValue)

Beschreibung der Semantik des Locator-Namens.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ LocatorNameTypeValue

Wert

Definition

buildingName

Bezeichnung eines Gebäudes oder eines Gebäudeteils.

descriptiveLocator

Fortlaufende, textuelle Beschreibung des Standortes oder adressierbaren Objekts.

roomName

Identifikator eines Wohnhauses, einer Wohnung oder eines Raums innerhalb eines Gebäudes.

siteName

Bezeichnung einer Immobilie, eines Gebäudekomplexes oder eines Gebietes.

▼B

5.4.6.    Art des Namensteils (PartTypeValue)

Eine Klassifikation des Namensteils nach seiner Semantik im vollständigen Namen des Verkehrswegs.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ PartTypeValue

Wert

Definition

name

Der Teil des Namens stellt den Hauptbestandteil oder den Ursprung der Bezeichnung des Verkehrswegs dar.

namePrefix

Der Teil des Namens wird verwendet, um verbindende Wörter, die für die Sortierung nicht von Belang sind, vom Hauptbestandteil der Bezeichnung des Verkehrswegs abzutrennen.

qualifier

Der Teil des Namens ist für die Bezeichnung des Verkehrswegs bestimmend.

type

Der Teil des Namens gibt die Kategorie oder den Typ des Verkehrswegs an.

▼B

5.4.7.    Status (StatusValue)

Aktuelle Gültigkeit der Adresse oder Adresskomponente in der realen Welt.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ StatusValue

Wert

Definition

alternative

Eine allgemein gebräuchliche Adresse oder Adresskomponente, die von der Hauptadresse oder -adresskomponente abweicht, wie von der für die Adressenzuweisung zuständigen amtlichen Stelle oder der für den Datensatz verantwortlichen Person festgelegt.

current

Aktuelle und gültige Adresse oder Adresskomponente, die gemäß der für die Adressenzuweisung zuständigen amtlichen Stelle oder der für den Datensatz verantwortlichen Person für die am besten geeignete, allgemein gebräuchliche Adresse erachtet wird.

proposed

Eine Adresse oder Adresskomponente, die der Genehmigung der für den Datensatz verantwortlichen Person oder der für die Adressenzuweisung zuständigen amtlichen Stelle bedarf.

reserved

Eine Adresse oder Adresskomponente, die durch die für die Adressenzuweisung zuständige amtliche Stelle oder die für den Datensatz verantwortliche Person genehmigt wurde, jedoch noch der Implementierung bedarf.

retired

Eine Adresse oder Adresskomponente, die nicht länger im alltäglichen Gebrauch ist oder durch die für die Adressenzuteilung zuständige amtliche Stelle oder die für den Datensatz verantwortliche Person gestrichen wurde.

▼B

5.5.    Themenspezifische Anforderungen

5.5.1.    Die Position der Adresse

1. Im Datensatz ist die Position der Adresse durch die Koordinaten des tatsächlichen Standorts der Adresse mit der bestmöglichen Genauigkeit darzustellen. Dabei sind die genauesten direkt erfassten Koordinaten oder, falls nicht vorhanden, die aus einer der Adresskomponenten abgeleiteten Koordinaten zu verwenden, wobei diejenige Komponente vorzuziehen ist, die die genaueste Positionsbestimmung ermöglicht.

2. Hat eine Adresse mehr als eine Position, so ist das Attribut „specification“ für jede dieser Positionen mit einem anderen Wert zu belegen.

5.5.2.    Assoziationsrollen

1. Die Assoziationsrolle „withinScopeOf“ muss für alle Locators besetzt sein, die nach Regeln zur Gewährleistung von Eindeutigkeit innerhalb einer bestimmten Adresskomponente zugewiesen wurden (d. h. für die Bezeichnung eines Verkehrswegs, eines Adressbereichs, oder einer Verwaltungseinheit bzw. einen postalischen Deskriptor).

2. Die Assoziationsrolle „parentAddress“ muss für alle Adressen besetzt sein, die mit einer übergeordneten (oder Haupt-)Adresse verbunden sind.

3. Eine Adresse muss eine Verbindung zum Namen des Landes haben, in dem sie sich befindet. Darüber hinaus muss eine Adresse mit den zusätzlichen Adresskomponenten verknüpft sein, die für die eindeutige Identifizierung und Lokalisierung der Adressinstanz notwendig sind.

5.6.    Kartenebenen



Kartenebenen für das Geodatenthema „Adressen“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

AD.Address

Adressen

Address

6.   FLURSTÜCKE/GRUNDSTÜCKE (KATASTERPARZELLEN)

6.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten aus Geodatensätzen zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)“ haben:

 Buchungseinheit

 Flurstücksgrenze

 Flurstück

 Katasterbezirk

Flurstücke sind grundsätzlich zur Verfügung zu stellen.

Buchungseinheiten sind von den Mitgliedstaaten dann zur Verfügung zu stellen, wenn eindeutige Katasterreferenzen nur für Buchungseinheiten und nicht für Flurstücke angegeben sind.

Flurstücksgrenzen sind von den Mitgliedstaaten dann zur Verfügung zu stellen, wenn Informationen zur absoluten Lagegenauigkeit für die Flurstücksgrenze verzeichnet sind.

6.1.1.    Buchungseinheit (BasicPropertyUnit)

Die kleinste Eigentumseinheit, die im Grundbuch, im Liegenschaftskataster oder vergleichbaren Registern eingetragen ist. Sie ist durch eindeutiges Eigentum und gleichartige dingliche Rechte definiert und kann aus einem oder mehreren benachbarten oder geografisch getrennten Flurstücken bestehen.



Attribut

Definition

Type

Voidability

areaValue

Im Verzeichnis nachgewiesene Fläche der Buchungseinheit, die sich durch Projektion der zugehörigen Flurstücke auf eine horizontale Ebene ergibt.

Area

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

nationalCadastralReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code der Buchungseinheit. Muss einen Bezug zum Liegenschaftskataster oder zu einem vergleichbaren Register gewährleisten.

CharacterString

 

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem die Buchungseinheit rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem die Buchungseinheit rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administrativeUnit

Die Verwaltungseinheit der untersten Hierarchieebene, in der sich diese Buchungseinheit befindet.

AdministrativeUnit

voidable

Der Wert von „areaValue“ ist in Quadratmetern anzugeben.

6.1.2.    Flurstücksgrenze (CadastralBoundary)

Teil des Umrings eines Flurstücks. Eine Flurstücksgrenze kann zu zwei benachbarten Flurstücken gehören.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

estimatedAccuracy

Die geschätzte absolute Lagegenauigkeit der Flurstücksgrenze im verwendeten INSPIRE-Koordinatenreferenzsystem. Die absolute Lagegenauigkeit ist der Mittelwert der Abweichungen zwischen den gemessenen und den als fehlerfrei angenommenen Ausgangspunkten.

Length

voidable

geometry

Geometrie der Flurstücksgrenze.

GM_Curve

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem die Flurstücksgrenze rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem die Flurstücksgrenze rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

parcel

Das/die von dieser Flurstücksgrenze begrenzte(n) Flurstück(e). Eine Flurstücksgrenze kann zu einem oder zwei Flurstücken gehören.

CadastralParcel

voidable

Der Wert der „estimatedAccuracy“ ist in Metern anzugeben.

6.1.3.    Flurstück (CadastralParcel)

Gebiete, die anhand des Liegenschaftskatasters oder gleichwertiger Verzeichnisse bestimmt werden.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

areaValue

Im Verzeichnis nachgewiesene Fläche des Flurstücks, die sich durch Projektion auf eine horizontale Ebene ergibt.

Area

voidable

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

geometry

Geometrie des Flurstücks.

GM_Object

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

label

Text, der üblicherweise zur Kennzeichnung des Flurstücks verwendet wird.

CharacterString

 

nationalCadastralReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code des Flurstücks. Muss einen Bezug zum Liegenschaftskataster oder zu einem vergleichbaren Register gewährleisten.

CharacterString

 

referencePoint

Ein Punkt innerhalb des Flurstücks.

GM_Point

voidable

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem das Flurstück rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem das Flurstück rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

administrativeUnit

Die Verwaltungseinheit der untersten Hierarchieebene, in der sich dieses Flurstück befindet.

AdministrativeUnit

voidable

basicPropertyUnit

Die dieses Flurstück enthaltende(n) Buchungseinheit(en).

BasicPropertyUnit

voidable

zoning

Der Katasterbezirk der untersten Ebene, in dem sich dieses Flurstück befindet.

CadastralZoning

voidable

Der Wert von „areaValue“ ist in Quadratmetern anzugeben.

Als Typ der Geometrie ist GM_Surface oder GM_MultiSurface zu verwenden.

6.1.4.    Katasterbezirk (CadastralZoning)

Gliederungsebenen zur Unterteilung des Staatsgebiets in Flurstücke.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

beginLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts in den Geodatensatz eingefügt oder in ihm verändert wurde.

DateTime

voidable

endLifespanVersion

Datum und Zeitpunkt, zu dem diese Version des Geo-Objekts im Geodatensatz ersetzt oder aus ihm entfernt wurde.

DateTime

voidable

estimatedAccuracy

Die geschätzte absolute Lagegenauigkeit der im Katasterbezirk befindlichen Flurstücke im verwendeten INSPIRE-Koordinatenreferenzsystem. Die absolute Lagegenauigkeit ist der Mittelwert der Abweichungen zwischen den gemessenen und den als fehlerfrei angenommenen Ausgangspunkten.

Length

voidable

geometry

Geometrie des Katasterbezirks.

GM_MultiSurface

 

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

label

Text, der üblicherweise zur Kennzeichnung des Katasterbezirks verwendet wird.

CharacterString

 

level

Ebene des Katasterbezirks in der nationalen Katasterhierarchie.

CadastralZoningLevelValue

voidable

levelName

Bezeichnung der Ebene des Katasterbezirks in der nationalen Katasterhierarchie in mindestens einer Amtssprache der Europäischen Union.

LocalisedCharacterString

voidable

name

Bezeichnung des Katasterbezirks.

GeographicalName

voidable

nationalCadastalZoningReference

Thematischer Identifikator auf nationaler Ebene, in der Regel der vollständige nationale Code des Katasterbezirks.

CharacterString

 

originalMapScaleDenominator

Die Maßstabszahl der Original-Papierkarte (falls vorhanden), auf die sich der Katasterbezirk bezieht.

Integer

voidable

referencePoint

Ein Punkt innerhalb des Katasterbezirks.

GM_Point

voidable

validFrom

Amtliches Datum und Zeitpunkt, zu dem der Katasterbezirk rechtswirksam festgelegt wurde/wird.

DateTime

voidable

validTo

Datum und Zeitpunkt, zu dem der Katasterbezirk rechtswirksam aufgehoben wurde/wird.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

upperLevelUnit

Der Katasterbezirk der nächsthöheren Ebene, in dem dieser Katasterbezirk enthalten ist.

CadastralZoning

voidable

Der Wert der „estimatedAccuracy“ ist in Metern anzugeben.

Ein Katasterbezirk einer niedrigeren Ebene muss Teil eines Bezirks einer höheren Ebene sein.

6.2.    Codelisten

6.2.1.    Ebene des Katasterbezirks (CadastralZoningLevelValue)

Hierarchieebenen des Katasterbezirks.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ CadastralZoningLevelValue

Wert

Definition

1stOrder

Höchste Hierarchieebene (größte Gebiete) von Katasterbezirken, entspricht oder ist gleichwertig mit kommunalen Gebieten.

2ndOrder

Zweite Hierarchieebene von Katasterbezirken.

3rdOrder

Dritte Hierarchieebene von Katasterbezirken.

▼B

6.3.    Themenspezifische Anforderungen

6.3.1.    Darstellung der Geometrie

1. Der Wertebereich der in diesem Abschnitt definierten räumlichen Eigenschaften ist nicht auf die Geodaten-Spezifikation „Simple Feature“ nach EN ISO 19125-1 beschränkt.

2. Werden Flurstücksgrenzen bereitgestellt, müssen die zum Umring eines Flurstücks gehörenden Flurstücksgrenzen einen oder mehrere geschlossene Ringe bilden.

6.3.2.    Modellierung von Objektreferenzen

Alle Instanzen der Objektart „CadastralParcel“ müssen als thematischen Identifikator das Attribut „nationalCadastralReference“ besitzen. Der Nutzer muss in der Lage sein, anhand dieses Attributs den Bezug zu den Rechten, Eigentümern und anderen Katasterinformationen im Liegenschaftskataster oder vergleichbaren Verzeichnissen herzustellen.

6.3.3.    Koordinatenreferenzsysteme

Werden Daten im Zusammenhang mit dem Geodatenthema „Flurstücke“ als ebene Koordinaten unter Verwendung der Lambert-Conformal-Conic-Projektion zur Verfügung gestellt, müssen sie auch in mindestens einem anderen der in den Abschnitten 1.3.1, 1.3.2 und 1.3.3 aufgeführten Koordinatenreferenzsysteme zur Verfügung gestellt werden.

6.4.    Darstellungsregeln

6.4.1.    Kartenebenen



Kartenebenen für das Geodatenthema „Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)“

Name der Kartenebene

Ebenenbezeichnung

Objektart

CP.CadastralParcel

Flurstück

CadastralParcel

CP.CadastralZoning

Katasterbezirk

CadastralZoning

CP.CadastralBoundary

Flurstücksgrenze

CadastralBoundary

7.   VERKEHRSNETZE

7.1.    Begriffsbestimmungen

Zusätzlich zu den Begriffsbestimmungen in Artikel 2 gelten folgende Definitionen:

„Flughafenbezugspunkt“ : festgelegte geografische Position eines Flughafens; er befindet sich in der Nähe des ursprünglichen oder geplanten geometrischen Zentrums des Flughafens und bleibt in der Regel dort, wo er ursprünglich festgelegt wurde;

„Flughafen/Heliport“ : ein abgegrenztes Gebiet auf dem Land oder einem Gewässer (einschließlich Gebäuden, Anlagen und Ausrüstung), das entweder ganz oder teilweise für die Ankunft, den Abflug und die Bewegungen von Flugzeugen/Hubschraubern am Boden bestimmt ist;

„Tiefseestrecke“ : eine Route innerhalb eines klar abgegrenzten Gebiets, auf der der Meeresgrund sorgfältig überwacht wird; auf dem Grund befindliche Hindernisse dürfen eine festgelegte Höhe nicht überschreiten;

„intermodale Verbindung“ : Verbindung zwischen zwei Elementen verschiedener Verkehrsnetze, die unterschiedliche Transportmittel verwenden, so dass die transportierten Güter (Personen, Waren usw.) das Transportmittel wechseln können;

„Linienelement“ : ein eindimensionales Objekt, das als Achse für die Linienreferenzierung dient;

„Linienreferenzierung“ : Positionsangaben im Verhältnis zu einem eindimensionalen Objekt als Messung entlang (und nach Bedarf versetzt von) diesem Objekt;

„Navigationshilfen (Navaids)“ : auf der Erde stationierte physische Anlagen zur Navigationshilfe wie etwa Very High Frequency Omnidirectional Radio Range (VOR), Distance Measuring Equipment (DME), Instrumentenlandesysteme („Localizer“), Tactical Air Navigation Beacon (TACAN) usw., die eine sichere Navigation des Luftverkehrs auf bestehenden Flugrouten unterstützen;

„Objektreferenzierung“ : Bereitstellung der räumlichen Abmessungen eines Objekts, indem auf ein bestehendes Geo-Objekt oder eine Gruppe von Geo-Objekten verwiesen wird;

„Rangierbahnhof“ : Gelände, das von einer Anzahl paralleler und untereinander verbundener Eisenbahngleise durchquert wird (in der Regel mehr als zwei), auf denen Züge anhalten können, um Fracht aufzunehmen oder zu entladen, ohne den eigentlichen Schienenverkehr zu stören;

„bedeutender Punkt“ : eine bestimmte geografische Position, die zur Festlegung einer Air Traffic Service Route (ATS-Strecke), der Flugroute eines Flugzeugs oder zu anderen Navigations-/ATS-Zwecken dient;

▼M1

„Area Navigation“ : (RNAV) bezeichnet eine Navigationsmethode, die den Luftverkehr auf beliebigen Flugrouten innerhalb des Einzugsbereichs von stationierten, referenzierten Navigationshilfen oder innerhalb der Kapazitätsgrenzen eigenständiger Navigationshilfen oder einer Kombination aus beiden ermöglicht;

„TACAN Navigation“ : bezeichnet eine Navigationsmethode, die den Luftverkehr auf beliebigen Flugrouten innerhalb des Einzugsbereichs von stationierten, referenzierten Navigationshilfen der Tactical Air Navigation Beacon (TACAN) ermöglicht.

▼B

7.2.    Aufbau des Geodatenthemas „Verkehrsnetze“

Die für das Geodatenthema „Verkehrsnetze“ festgelegten Objektarten werden in folgende Gruppen unterteilt:

 Gemeinsame Transportelemente

 Luftverkehrsnetz

 Seilbahnnetz

 Schienenverkehrsnetz

 Straßenverkehrsnetz

 Wasserverkehrsnetz

7.3.    Gemeinsame Transportelemente

7.3.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Gemeinsame Transportelemente“ haben:

 Zugangsbeschränkung

 Status des Elements

 Unterhaltungspflichtige Behörde

 Stationszeichen

 Besitzhabende Behörde

 Fahrzeugbeschränkung

 Verkehrsrichtung

 Verkehrsfläche

 Verkehrssegment

 Transportroute

 Verkehrsnetzteil

 Verkehrsnetz

 Verkehrsknotenpunkt

 Verkehrsobjekt

 Verkehrspunkt

 Transporteigenschaft

 Vertikale Position

7.3.1.1.   Zugangsbeschränkung (AccessRestriction)

Die Beschränkung des Zugangs zu einem Verkehrselement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart AccessRestriction

Attribut

Definition

Typ

Voidability

restriction

Art der Zugangsbeschränkung.

AccessRestrictionValue

 

7.3.1.2.   Status des Elements (ConditionOfFacility)

Status eines Verkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart ConditionOfFacility

Attribut

Definition

Typ

Voidability

currentStatus

Aktueller Statuswert eines Verkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

ConditionOfFacilityValue

 

7.3.1.3.   Unterhaltungspflichtige Behörde (MaintenanceAuthority)

Die für die Instandhaltung und Pflege des Verkehrselements verantwortliche Behörde.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart MaintenanceAuthority

Attribut

Definition

Typ

Voidability

authority

Bezeichnung der unterhaltungspflichtigen Behörde.

CI_Citation

 

7.3.1.4.   Stationszeichen (MarkerPost)

Stationszeichen an einer Verkehrsstrecke, die meist in regelmäßigen Abständen aufgestellt sind und die Entfernung vom Streckenbeginn oder von anderen Referenzpunkten bis zu dem Punkt anzeigen, an dem sie stehen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.



Attribute der Objektart MarkerPost

Attribut

Definition

Typ

Voidability

location

Entfernung vom Streckenbeginn oder einem anderen Referenzpunkt zu dem Punkt, an dem sich ein Stationszeichen befindet.

Distance

 



Assoziationsrollen der Objektart MarkerPost

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

route

Die Strecke in einem Verkehrsnetz, an der das Stationszeichen steht.

TransportLinkSet

voidable

7.3.1.5.   Besitzhabende Behörde (OwnerAuthority)

Die Behörde, in deren Besitz sich das Verkehrselement befindet

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart OwnerAuthority

Attribut

Definition

Typ

Voidability

authority

Bezeichnung der besitzhabenden Behörde.

CI_Citation

 

7.3.1.6.   Fahrzeugbeschränkung (RestrictionForVehicles)

Fahrzeugbeschränkungen für ein Verkehrselement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart RestrictionForVehicles

Attribut

Definition

Typ

Voidability

measure

Das Maß für die Beschränkung.

Measure

 

restrictionType

Die Art der Beschränkung.

RestrictionTypeValue

 

7.3.1.7.   Verkehrsrichtung (TrafficFlowDirection)

Gibt die Verkehrsrichtung im Bezug zur Richtung des Vektors des Verkehrssegments an.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Kennzeichnet die Richtung des Verkehrsflusses.

LinkDirectionValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt des Typs Link oder LinkSequence assoziiert werden.

7.3.1.8.   Verkehrsfläche (TransportArea)

Fläche, die die räumliche Ausdehnung eines Elements eines Verkehrsnetzes darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkArea.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Verkehrsfläche real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Verkehrsfläche nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Alle Verkehrsflächen haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.9.   Verkehrssegment (TransportLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Verkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Link.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem das Verkehrssegment real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem das Verkehrssegment nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Alle Verkehrssegmente haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.10.   Transportroute (TransportLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Verkehrssegmenten besteht und eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen im Verkehrsnetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Transportroute kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Verkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkSequence.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Transportroute real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Transportroute nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Eine Transportroute muss aus Verkehrssegmenten bestehen, die zum selben Verkehrsnetz gehören.

Alle Transportrouten haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.11.   Verkehrsnetzteil (TransportLinkSet)

Eine Gruppe von Transportrouten und/oder einzelnen Verkehrssegmenten, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Verkehrsnetz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps LinkSet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem das Verkehrsnetzteil real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem das Verkehrsnetzteil nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable



Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

post

Stationszeichen entlang eines Fahrwegs in einem Verkehrsnetz.

MarkerPost

voidable

Ein Verkehrsnetzteil muss aus Verkehrssegmenten und/oder Transportrouten bestehen, die zum selben Verkehrsnetz gehören.

Alle Verkehrsnetzteile haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.12.   Verkehrsnetz (TransportNetwork)

Eine Sammlung von Netzelementen, die einer einzigen Beförderungsart angehören.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Network.



Attribute der Objektart TransportNetwork

Attribut

Definition

Typ

Voidability

inspireId

Externer Objektidentifikator des Geo-Objekts.

Identifier

 

typeOfTransport

Art des Verkehrsnetzes nach Maßgabe der vom Netz genutzten Infrastruktur.

TransportTypeValue

 

7.3.1.13.   Verkehrsknotenpunkt (TransportNode)

Ein Punktobjekt zur Gewährleistung von Konnektivität.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Node.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem der Verkehrsknotenpunkt real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem der Verkehrsknotenpunkt nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Alle Verkehrsknotenpunkte haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.14.   Verkehrsobjekt (TransportObject)

Eine Identifikationsgrundlage für reale Verkehrsobjekte.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart TransportObject

Attribut

Definition

Typ

Voidability

geographicalName

Eine geografische Bezeichnung zur Benennung des realen Verkehrsobjekts. Sie liefert einen „Schlüssel“ zur impliziten Verknüpfung verschiedener Repräsentationsformen des Objekts.

GeographicalName

voidable

7.3.1.15.   Verkehrspunkt (TransportPoint)

Ein Punktobjekt, das kein Knotenpunkt ist und die Position eines Elements in einem Verkehrsnetz kennzeichnet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkElement.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportObject.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

geometry

Die Position des Verkehrspunkts.

GM_Point

 

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem der Verkehrspunkt real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem der Verkehrspunkt nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Alle Verkehrspunkte haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.16.   Transporteigenschaft (TransportProperty)

Ein Verweis auf eine das Netz betreffende Eigenschaft. Diese Eigenschaft kann sich auf das gesamte Netzelement beziehen, mit dem sie assoziiert ist, oder – bei linearen Geo-Objekten – mit Hilfe der Linienreferenzierung beschrieben werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps NetworkProperty.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

validFrom

Der Zeitpunkt, seit dem die Transporteigenschaft real besteht/bestand.

DateTime

voidable

validTo

Der Zeitpunkt, ab dem die Transporteigenschaft nicht mehr real besteht/bestand.

DateTime

voidable

Alle Transporteigenschaften haben einen externen Objektidentifikator.

7.3.1.17.   Vertikale Position (VerticalPosition)

Die vertikale Ebene im Verhältnis zu anderen Elementen des Verkehrsnetzes.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribute der Objektart VerticalPosition

Attribut

Definition

Typ

Voidability

verticalPosition

Relative vertikale Position des Verkehrselements.

VerticalPositionValue

 

7.3.2.    Enumerationen

7.3.2.1.   Beförderungsart (TransportTypeValue)

Mögliche Arten von Verkehrsnetzen.



Zulässige Werte für die Enumeration TransportTypeValue

Wert

Definition

air

Transporte durch die Luft.

cable

Transporte per Seilbahn.

rail

Transporte per Schiene.

road

Transporte über die Straße.

water

Transporte über Wasser.

7.3.3.    Codelisten

7.3.3.1.   Zugangsbeschränkung (AccessRestrictionValue)

Arten der Zugangsbeschränkung für ein Verkehrselement.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AccessRestrictionValue

Wert

Definition

forbiddenLegally

Der Zugang zu dem Transportelement ist gesetzlich verboten.

physicallyImpossible

Der Zugang zu dem Transportelement ist aufgrund des Vorhandenseins von Schranken oder sonstiger materieller Hindernisse physisch unmöglich.

private

Der Zugang zu dem Transportelement ist eingeschränkt, da es sich in privatem Besitz befindet.

publicAccess

Das Transportelement ist öffentlich zugänglich.

seasonal

Der Zugang zu dem Transportelement ist von der Saison abhängig.

toll

Der Zugang zu dem Transportelement ist mautpflichtig.

▼B

7.3.3.2.   Beschränkungsart (RestrictionTypeValue)

Mögliche Beschränkungen im Bezug auf Fahrzeuge, die Zugang zu einem Verkehrselement haben.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RestrictionTypeValue

Wert

Definition

maximumDoubleAxleWeight

Das höchstzulässige Gewicht pro Doppelachse eines Fahrzeugs an einem Transportelement.

maximumDraught

Der höchstzulässige Tiefgang eines Fahrzeugs auf einem Transportelement.

maximumFlightLevel

Die höchstzulässige Flugfläche für ein Fahrzeug an einem Transportelement.

maximumHeight

Die maximale Höhe eines Fahrzeugs, das unter einem anderen Objekt passieren kann.

maximumLength

Die höchstzulässige Länge eines Fahrzeugs an einem Transportelement.

maximumSingleAxleWeight

Das höchstzulässige Gewicht pro Achse eines Fahrzeugs an einem Transportelement.

maximumTotalWeight

Das höchstzulässige Gesamtgewicht eines Fahrzeugs an einem Transportelement.

maximumTripleAxleWeight

Das höchstzulässige Gewicht pro Dreifachachse eines Fahrzeugs an einem Transportelement.

maximumWidth

Die höchstzulässige Breite eines Fahrzeugs auf einem Transportelement.

minimumFlightLevel

Die zulässige Mindestflugfläche für ein Fahrzeug an einem Transportelement.

▼B

7.4.    Luftverkehrsnetz

7.4.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Luftverkehrsnetz“ haben:

 Flugplatzgelände

 Flugplatzkategorie

 Flugplatzknotenpunkt

 Flugplatztyp

 Luftverbindung

 Luftverbindungssequenz

 Flugverkehrsknotenpunkt

 Flugverkehrsstrecke

 Flugverkehrsstreckenverbindung

 Luftraumbereich

 Vorfeldgelände

 Zustand der Fluganlage

 Designierter Punkt

 Länge des Elements

 Breite des Elements

 Höhe des Landebereichs

 Instrumentenanflugverfahren

 Untere Höhenbegrenzung

 Navigationshilfe

 Flugverfahrenverbindung

 Landebahngelände

 Mittellinienpunkt der Landebahn

 Standard-Instrumentenanflug

 Standard-Instrumentenabflug

 Oberflächenbelag

 Rollweggelände

 Start- und Landebereich für Hubschrauber

 Obere Höhenbegrenzung

 Nutzungsbeschränkung

7.4.1.1.   Flugplatzgelände (AerodromeArea)

Ein abgegrenztes Gebiet auf dem Land oder einem Gewässer (einschließlich Gebäuden, Anlagen und Ausrüstung), das entweder ganz oder teilweise für die Ankunft, den Abflug und die Bewegungen von Flugzeugen und/oder Hubschraubern am Boden bestimmt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.4.1.2.   Flugplatzkategorie (AerodromeCategory)

Kategorie des Flugplatzes nach Umfang und Bedeutung der Flugdienste, die von und zum Flugplatz angeboten werden.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

aerodromeCategory

Der Wert, der die Kategorie eines Flugplatzes angibt.

AerodromeCategoryValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.3.   Flugplatzknotenpunkt (AerodromeNode)

Knotenpunkt, der sich auf dem Flugplatzreferenzpunkt eines Flughafens/Heliports befindet und dazu dient, ihn vereinfacht darzustellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.



Attribute der Objektart AerodromeNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designatorIATA

Der aus drei Buchstaben bestehende IATA-Code des Flugplatzes (Flughafen/Heliport).

CharacterString

voidable

locationIndicatorICAO

Der aus vier Buchstaben bestehende ICAO-Code des Flugplatzes (Flughafen/Heliport) gemäß ICAO-Dokument 7910.

CharacterString

voidable



Assoziationsrollen der Objektart AerodromeNode

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

controlTowers

Gruppe der zu einem Flugplatz (Flughafen/Heliport) gehörenden Kontrolltürme.

Der Typ wird im Geodatenthema „Gebäude“ spezifiziert.

voidable

7.4.1.4.   Flugplatztyp (AerodromeType)

Ein Code, der den Flugplatztyp bezeichnet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

aerodromeType

Der Typ des Flugplatzes.

AerodromeTypeValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.5.   Luftverbindung (AirLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und die Konnektivität des Flugverkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.4.1.6.   Luftverbindungssequenz (AirLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Luftverbindungen besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen im Flugverkehrsnetz bildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.4.1.7.   Flugverkehrsknotenpunkt (AirNode)

Ein Knotenpunkt in einem Flugverkehrsnetz.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Dieser Typ ist abstrakt.



Attribute der Objektart AirNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

significantPoint

Attribut, das anzeigt, ob der Flugverkehrsknotenpunkt ein bedeutsamer Punkt ist oder nicht.

Boolean

 

7.4.1.8.   Flugverkehrsstrecke (AirRoute)

Eine festgelegte Strecke vom Ende des Starts und Anfangssteigflugs bis zum Beginn der Anflug- und Landephase, auf der zwecks Bereitstellung von Flugverkehrsdiensten der Verkehrsstrom kanalisiert wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.



Attribute der Objektart AirRoute

Attribut

Definition

Typ

Voidability

airRouteType

Klassifikation der Flugverkehrsstrecke.

AirRouteTypeValue

voidable

designator

Code oder Bezeichner zur Kennzeichnung einer Flugverkehrsstrecke.

CharacterString

voidable

7.4.1.9.   Flugverkehrsstreckenverbindung (AirRouteLink)

Ein Teil einer Flugroute, der normalerweise ohne Zwischenstopp geflogen wird und durch zwei aufeinander folgende bedeutsame Punkte abgegrenzt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirLink.



Attribute der Objektart AirRouteLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

airRouteLinkClass

Die Klasse oder der Typ einer Flugverkehrsstreckenverbindung.

AirRouteLinkClassValue

voidable

7.4.1.10.   Luftraumbereich (AirspaceArea)

Ein als horizontale Projektion mit vertikalen Grenzen definierter Raum in der Luft.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.



Attribute der Objektart AirspaceArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

AirspaceAreaType

Ein Code, der die grundsätzliche Struktur oder die Merkmale eines bestimmten Luftraums kennzeichnet.

AirspaceAreaTypeValue

 

7.4.1.11.   Vorfeldgelände (ApronArea)

Ein festgelegtes Gelände auf einem an Land befindlichen Flugplatz/Heliport zum Ein- und Aussteigen von Passagieren, Be- und Entladen von Sendungen und Fracht sowie zum Betanken, Parken und zur Wartung von Flugzeugen/Hubschraubern.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.4.1.12.   Zustand der Fluganlage (ConditionOfAirFacility)

Status eines Luftverkehrselements hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ConditionOfFacility.

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt, ein Flugplatzgelände oder ein Landebahngelände ist.

7.4.1.13.   Designierter Punkt (DesignatedPoint)

Eine geografische Position, die nicht durch den Standort einer Funknavigationshilfe gekennzeichnet ist und die zur Definition einer ATS-Strecke oder des Flugwegs eines Luftfahrzeugs oder zu anderen Navigations- oder ATS-Flugverkehrszwecken dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.



Attribute der Objektart DesignatedPoint

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der kodierte Bezeichner des Punkts.

CharacterString

voidable

7.4.1.14.   Länge des Elements (ElementLength)

Die physische Länge des Elements.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

length

Die physische Länge des Elements.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.15.   Breite des Elements (ElementWidth)

Die physische Breite des Elements.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

width

Die physische Breite des Elements.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.16.   Höhe des Landebereichs (FieldElevation)

Die Höhe des Flugplatzes als vertikaler Abstand zwischen dem höchsten Punkt des Landebereichs eines Flugplatzes und dem Meeresspiegel.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Wert der Höhe des Landebereichs.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Flugplatzknotenpunkt oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.1.17.   Instrumentenanflugverfahren (InstrumentApproachProcedure)

Eine Reihe vorgegebener Anflugverfahren mithilfe von Fluginstrumenten und mit vorgegebenem Schutz vor Hindernissen, beginnend am Anfangsanflugpunkt oder gegebenenfalls am Anfang einer festgelegten Anflugroute und bis hin zu einem Punkt, von dem aus die Landung abgeschlossen werden kann, und danach, sofern die Landung nicht abgeschlossen wurde, zu einer Position, auf die die Kriterien der Hindernisfreiheit für Warteverfahren oder für Flugverkehrsstrecken zutreffen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.

7.4.1.18.   Untere Höhenbegrenzung (LowerAltitudeLimit)

Höhe, die die Untergrenze eines Objekts im Luftverkehrsnetz bestimmt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Der Wert der Höhenbegrenzung.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstreckenverbindung oder ein Luftraumbereich ist.

7.4.1.19.   Navigationshilfe (Navaid)

Eine oder mehrere Navigationshilfe-Anlagen, die Navigationsdienste bereitstellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.



Attribute der Objektart Navaid

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der dem Navigationssystem zugewiesene kodierte Identifikator.

CharacterString

voidable

navaidType

Art des Navigationsdienstes.

NavaidTypeValue

voidable

7.4.1.20.   Flugverfahrenverbindung (ProcedureLink)

Eine Reihe vorgegebener Flugmanöver mit festgelegtem Schutz vor Hindernissen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirLink.

7.4.1.21.   Landebahngelände (RunwayArea)

Ein abgegrenztes rechtwinkliges Gelände auf einem an Land befindlichen Flugplatz/Heliport, das für die Landung und den Start von Luftfahrzeugen bestimmt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.



Attribute der Objektart RunwayArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der vollständige Bezeichner der Landebahn in Textform zur eindeutigen Kennzeichnung der Landebahn bei Flugplätzen/Heliports mit mehr als einer Landebahn.

CharacterString

voidable

runwayType

Die Art der Landebahn; entweder eine Landebahn für Flugzeuge oder Start- und Landebereich (FATO) für Hubschrauber.

RunwayTypeValue

voidable

7.4.1.22.   Mittellinienpunkt der Landebahn (RunwayCentrelinePoint)

Eine für den Betrieb wesentliche Position auf der Mittellinie einer Landebahn in Längsrichtung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.



Attribute der Objektart RunwayCentrelinePoint

Attribut

Definition

Typ

Voidability

pointRole

Die Funktion des Punkts auf der Mittellinie der Landebahn.

PointRoleValue

 

7.4.1.23.   Standard-Instrumentenanflug (StandardInstrumentArrival)

Eine festgelegte Instrumentenanflugroute (IFR-Anflugroute), die einen bedeutsamen Punkt, gewöhnlich auf einer ATS-Strecke, mit einem Punkt verbindet, von dem aus ein veröffentlichtes Instrumentenanflugverfahren begonnen werden kann.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.



Attribute der Objektart StandardInstrumentArrival

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner der Standard-Instrumentenanflugroute in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.24.   Standard-Instrumentenabflug (StandardInstrumentDeparture)

Eine festgelegte Instrumentenabflugroute (IFR-Abflugroute), die den Flugplatz oder eine bestimmte Landebahn des Flugplatzes mit einem bestimmten bedeutsamen Punkt verbindet, der sich normalerweise auf einer festgelegten ATS-Strecke befindet und von dem aus die Streckenphase des Flugs beginnt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ProcedureLink.



Attribute der Objektart StandardInstrumentDeparture

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner der Standard-Instrumentenabflugroute in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.25.   Oberflächenbelag (SurfaceComposition)

Die Art des Oberflächenbelags eines Flugplatzes/Heliports.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

surfaceComposition

Ein Code zur Bezeichnung der Art des Oberflächenbelags eines Flugplatzes/Heliports.

SurfaceCompositionValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das ein Landebahngelände, ein Rollweggelände, ein Vorfeldgelände oder ein Start- und Landebereich für Hubschrauber ist.

7.4.1.26.   Rollweggelände (TaxiwayArea)

Eine festgelegte Strecke auf einem Flugplatz/Heliport, die für den Rollverkehr von Flugzeugen/Hubschraubern eingerichtet wurde und einen Teil des Flugplatzes mit einem anderen verbindet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.



Attribute der Objektart TaxiwayArea

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner des Rollwegs in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.27.   Start- und Landebereich für Hubschrauber (TouchDownLiftOff)

Ein tragfähiger Bereich, von dem aus Hubschrauber starten oder auf dem sie landen können.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps AirNode.



Attribute der Objektart TouchDownLiftOff

Attribut

Definition

Typ

Voidability

designator

Der Bezeichner des Start- und Landebereiches in Textform.

CharacterString

voidable

7.4.1.28.   Obere Höhenbegrenzung (UpperAltitudeLimit)

Höhe, die die Obergrenze eines Objekts im Luftverkehrsnetz bestimmt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

altitude

Wert der Höhenbegrenzung.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstreckenverbindung oder ein Luftraumbereich ist.

7.4.1.29.   Nutzungsbeschränkung (UseRestriction)

Die Beschränkungen, denen die Nutzung eines Objekts im Luftverkehrsnetz unterliegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

restriction

Die Art der Nutzungsbeschränkung für das Objekt im Luftverkehrsnetz.

AirUseRestrictionValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das eine Flugverkehrsstrecke, eine Flugverkehrsstreckenverbindung (oder spezialisierte Flugverkehrsstreckenverbindung), ein Flugverkehrsknotenpunkt (oder spezialisierter Flugverkehrsknotenpunkt) oder ein Flugplatzgelände ist.

7.4.2.    Codelisten

7.4.2.1.   Flugplatzkategorie (AerodromeCategoryValue)

Mögliche Flugplatzkategorien nach Umfang und Bedeutung der Flugdienste, die vom und zum Flugplatz angeboten werden.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AerodromeCategoryValue

Wert

Definition

domesticNational

Flugplatz für inländische nationale Luftverkehrsdienste.

domesticRegional

Flugplatz für inländische regionale Luftverkehrsdienste.

international

Flugplatz für internationale Luftverkehrsdienste.

▼B

7.4.2.2.   Flugplatztyp (AerodromeTypeValue)

Ein Code, der Auskunft darüber gibt, ob eine bestimmtes Objekt ein Flugplatz oder ein Heliport ist.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AerodromeTypeValue

Wert

Definition

aerodromeHeliport

Flugplatz mit Landebereich für Hubschrauber.

aerodromeOnly

Nur Flughafen.

heliportOnly

Nur Heliport.

landingSite

Landeplatz.

▼B

7.4.2.3.   Flugverkehrsstreckenverbindungsklasse (AirRouteLinkClassValue)

Die Art der Flugverkehrsstrecke aus navigationstechnischer Sicht.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AirRouteLinkClassValue

Wert

Definition

conventional

Herkömmliche Navigationsroute: Eine Flugroute, die für die Luftverkehrsdienste weder Area Navigation noch TACAN nutzt.

RNAV

Area Navigation Route: Eine Flugroute, die für die Luftverkehrsdienste Area Navigation (RNAV) nutzt.

TACAN

TACAN Route: Eine Flugroute, die für die Luftverkehrsdienste TACAN Navigation nutzt.

▼B

7.4.2.4.   Art der Flugverkehrsstrecke (AirRouteTypeValue)

Die Klassifikation der Flugstrecke als ATS-Strecke oder Nordatlantikstrecke.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AirRouteTypeValue

Wert

Definition

ATS

ATS-Strecke wie im ICAO-Dokument, Anhang 11 beschrieben.

NAT

North Atlantic Track (Teil des Streckensystems Organized Track System).

▼B

7.4.2.5.   Luftnutzungsbeschränkung (AirUseRestrictionValue)

Die Nutzungsbeschränkungen für ein Objekt im Luftverkehrsnetz.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AirUseRestrictionValue

Wert

Definition

reservedForMilitary

Das Objekt des Luftverkehrsnetzes ist ausschließlich für militärische Zwecke bestimmt.

temporalRestrictions

Die zeitlichen Beschränkungen gelten für die Nutzung eines Objekts des Flugnetzes.

▼B

7.4.2.6.   Art des Luftraums (AirspaceAreaTypeValue)

Anerkannte Arten von Lufträumen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AirspaceAreaTypeValue

Wert

Definition

ATZ

Verkehrszone eines Flughafens (Airport Traffic Zone). Ein Luftraum mit festgelegten Abmessungen, der zum Schutz des Luftverkehrs um einen Flughafen eingerichtet wird.

CTA

Kontrollbereich (Control area). Ein überwachter Luftraum oberhalb einer festgelegten Grenze über der Erde.

CTR

Kontrollzone (Control zone). Ein überwachter Luftraum von der Erdoberfläche bis zu einer festgelegten Obergrenze nach oben.

D

Gefahrenbereich (Danger area). Ein Luftraum mit festgelegten Abmessungen, in dem Aktivitäten, die eine Gefahr für den Luftverkehr darstellen, zu bestimmten Zeiten durchgeführt werden können.

FIR

Fluginformationsgebiet (Flight information region). Ein Luftraum mit festgelegten Abmessungen, in dem Fluginformationsdienste und Flugalarmdienste erbracht werden. Kann beispielsweise genutzt werden, wenn Dienste von mehr als einer Einheit erbracht werden.

P

Sperrgebiet (Prohibited area). Ein Luftraum mit festgelegten Abmessungen über den Landgebieten oder Hoheitsgewässern eines Staates, in dem der Luftverkehr verboten ist.

R

Eingeschränkter Bereich (Restricted area). Ein Luftraum mit festgelegten Abmessungen über den Landgebieten oder Hoheitsgewässern eines Staates, in dem der Luftverkehr gemäß bestimmten Sonderbedingungen eingeschränkt ist.

TMA

Nahverkehrsbereich (Terminal control area). Eine Kontrollzone, die normalerweise bei dem Zusammenlaufen von ATS-Strecken in der Nähe von einem oder mehreren wichtigen Flugplätzen eingerichtet wird. Wird vor allem in Europa im Rahmen des Konzepts der flexiblen Luftraumnutzung angewendet.

UIR

Fluginformationsgebiet für den oberen Luftraum (Upper flight information region - UIR) Ein oberer Luftraum mit festgelegten Abmessungen, in dem Fluginformationsdienste und Flugalarmdienste erbracht werden. Jeder Staat legt seine Definition des oberen Luftraums selbst fest.

▼B

7.4.2.7.   Art der Navigationshilfe (NavaidTypeValue)

Arten von Navigationsdiensten.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ NavaidTypeValue

Wert

Definition

DME

Entfernungsmesseinrichtung (DME).

ILS

Instrumentenlandesystem (ILS).

ILS-DME

ILS in Verbindung mit DME.

LOC

Localizer.

LOC-DME

LOC und DME in Verbindung.

MKR

Einflugzeichen.

MLS

Mikrowellen-Landesystem (MLS).

MLS-DME

MLS in Verbindung mit DME.

NDB

Ungerichtetes Funkfeuer (NDB).

NDB-DME

NDB und DME in Verbindung.

NDB-MKR

Ungerichtetes Funkfeuer und Einflugzeichen.

TACAN

Taktische Flugnavigationsfunkfeuer (TACAN).

TLS

Transponder Landing System.

VOR

UKW-Drehfunkfeuer (VOR).

VOR-DME

VOR und DME in Verbindung.

VORTAC

VOR und TACAN in Verbindung.

▼B

7.4.2.8.   Funktion des Punkts (PointRoleValue)

Funktion des Mittellinienpunkts der Landebahn.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ PointRoleValue

Wert

Definition

end

Physisches Ende einer Landebahnrichtung.

mid

Der Mittelpunkt der Landebahn.

start

Physischer Beginn einer Landebahnrichtung.

threshold

Der Beginn des Teils der Landebahn, der zum Landen genutzt wird.

▼B

7.4.2.9.   Art der Landebahn (RunwayTypeValue)

Ein Code, der eine Unterscheidung zwischen Landebahnen für Flugzeuge und FATO für Hubschrauber ermöglicht.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RunwayTypeValue

Wert

Definition

FATO

Start- und Landebereich für Hubschrauber.

runway

Start- und Landebahn für Flugzeuge.

▼B

7.4.2.10.   Oberflächenbelag (SurfaceCompositionValue)

Ein Code, der die Art des Oberflächenbelags anzeigt.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ SurfaceCompositionValue

Wert

Definition

asphalt

Oberfläche besteht aus einer Asphaltschicht.

concrete

Oberfläche besteht aus einer Betonschicht.

grass

Oberfläche besteht aus einer Grasschicht.

▼B

7.5.    Seilbahnnetz

7.5.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Seilbahnnetz“ haben:

 Seilbahnverbindung

 Seilbahnverbindungssequenz

 Seilbahnverbindungssatz

 Seilbahnknotenpunkt

7.5.1.1.   Seilbahnverbindung (CablewayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Seilbahnnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.



Attribute der Objektart CablewayLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

cablewayType

Die Art eines Seilbahntransports.

CablewayTypeValue

voidable

7.5.1.2.   Seilbahnverbindungssequenz (CablewayLinkSequence)

Eine geordnete Gruppe von Seilbahnverbindungen, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.5.1.3.   Seilbahnverbindungssatz (CablewayLinkSet)

Eine Gruppe von Seilbahnverbindungssequenzen und/oder einzelnen Seilbahnverbindungen, die eine besondere Funktion oder Bedeutung in einem Seilbahnnetz hat.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

7.5.1.4.   Seilbahnknotenpunkt (CablewayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt zur Darstellung der Konnektivität zwischen zwei aufeinander folgenden Seilbahnverbindungen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

7.5.2.    Codelisten

7.5.2.1.   Art der Seilbahn (CablewayTypeValue)

Die möglichen Arten des Seilbahntransports.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ CablewayTypeValue

Wert

Definition

cabinCableCar

Ein Seilbahntransport, dessen Fahrzeuge aus einer Hängekabine bestehen, in der Personen und/oder Güter von einem Ort zu einem anderen befördert werden.

chairLift

Ein Seilbahntransport, dessen Fahrzeuge aus Hängesitzen bestehen, die Einzelpersonen oder Personengruppen über ein Stahlkabel oder -seil, das um zwei Punkte geschlungen ist, von einem Ort zu einem anderen befördern.

skiTow

Ein Seilbahntransport, mit dem Skifahrer und Snowboarder bergaufwärts gezogen werden.

▼B

7.6.    Schienenverkehrsnetz

7.6.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Schienenverkehrsnetz“ haben:

 Höchstgeschwindigkeit

 Standardspurweite

 Anzahl der Gleise

 Bahngelände

 Bahnelektrifizierung

 Bahnstrecke

 Eisenbahnverbindung

 Eisenbahnverbindungssequenz

 Bahnknotenpunkt

 Bahnhofsgelände

 Bahnhofscode

 Bahnhofsknotenpunkt

 Schienenverkehrstyp

 Schienennutzung

 Rangierbahnhofsgelände

 Rangierbahnhofsknotenpunkt

7.6.1.1.   Höchstgeschwindigkeit (DesignSpeed)

Die Angabe der Höchstgeschwindigkeit, für die eine Bahnstrecke ausgelegt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

speed

Die Angabe der Höchstgeschwindigkeit, für die eine Bahnstrecke ausgelegt ist.

Velocity

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.2.   Standardspurweite (NominalTrackGauge)

Der nominelle Abstand zwischen den beiden äußeren Schienen (der Spur) eines Bahngleises.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

nominalGauge

Ein Einzelwert, der die Spurweite von Gleisen anzeigt.

Measure

voidable

nominalGaugeCategory

Darstellung der Spurweite eines Gleises als unscharfe Kategorie im Bezug zur europäischen Standardspurweite.

TrackGaugeCategoryValue

voidable

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.3.   Anzahl der Gleise (NumberOfTracks)

Die Anzahl der Gleise auf einer Bahnstrecke.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

minMaxNumberOfTracks

Gibt an, ob die Anzahl der Gleise als Mindest- oder als Höchstwert gilt.

MinMaxTrackValue

voidable

numberOfTracks

Die Anzahl der vorhandenen Gleise.

Integer

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.4.   Bahngelände (RailwayArea)

Gelände, auf dem sich eine Gleisanlage befindet, einschließlich des Oberbaus.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.5.   Bahnelektrifizierung (RailwayElectrification)

Gibt an, ob die Bahnstrecke mit einem System zur Stromversorgung der sich darauf bewegenden Fahrzeuge ausgestattet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

electrified

Gibt an, ob die Bahnstrecke mit einem System zur Stromversorgung der sich darauf bewegenden Fahrzeuge ausgestattet ist.

Boolean

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.6.   Bahnstrecke (RailwayLine)

Eine Gruppe von Eisenbahnverbindungssequenzen und/oder einzelnen Eisenbahnverbindungen, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.



Attribute der Objektart RailwayLine

Attribut

Definition

Typ

Voidability

railwayLineCode

Ein innerhalb des jeweiligen Mitgliedstaats eindeutiger Code, der einer Bahnstrecke zugewiesen ist.

CharacterString

voidable

7.6.1.7.   Eisenbahnverbindung (RailwayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Schienennetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.



Attribute der Objektart RailwayLink

Attribut

Definition

Typ

Voidability

fictitious

Die Eisenbahnverbindung stellt keine reale und existierende Bahnstrecke dar, sondern einen fiktiven Bahnverlauf.

Boolean

voidable

7.6.1.8.   Eisenbahnverbindungssequenz (RailwayLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Eisenbahnverbindungen besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen in einem Schienennetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Eisenbahnverbindungssequenz kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Schienenverkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.6.1.9.   Bahnknotenpunkt (RailwayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das einen bedeutsamen Punkt innerhalb des Schienennetzes oder eine Kreuzung von Bahngleisen darstellt, um ihre Konnektivität zu beschreiben.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.



Attribute der Objektart RailwayNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfNode

Die Funktion eines Bahnknotenpunkts im Schienennetz.

FormOfRailwayNodeValue

voidable

7.6.1.10.   Bahnhofsgelände (RailwayStationArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die topografischen Grenzen der Betriebseinrichtungen eines Bahnhofs abbildet (Gebäude, Rangierbahnhöfe, Anlagen und Ausrüstungen).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.11.   Bahnhofscode (RailwayStationCode)

Der einem Bahnhof zugewiesene eindeutige Code.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

stationCode

Ein einem Bahnhof zugewiesener eindeutiger Code.

CharacterString

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.12.   Bahnhofsknotenpunkt (RailwayStationNode)

Ein Bahnknotenpunkt, der die Lage eines Bahnhofs im Schienennetz darstellt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RailwayNode.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

numberOfPlatforms

Ein Wert, der die Anzahl der Bahnsteige auf einem Bahnhof angibt.

Integer

voidable

Für einen Bahnhofsknotenpunkt muss der Wert des Attributs „formOfNode“ immer „RailwayStop“ sein.

7.6.1.13.   Schienenverkehrstyp (RailwayType)

Die Art des Bahnverkehrs, für den die Strecke ausgelegt ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

type

Die Art des Bahnverkehrs, für den die Strecke ausgelegt wurde.

RailwayTypeValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.14.   Schienennutzung (RailwayUse)

Die gegenwärtige Nutzung einer Bahnlinie.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

use

Die gegenwärtige Nutzung einer Bahnlinie.

RailwayUseValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Schienenverkehrsnetzes ist.

7.6.1.15.   Rangierbahnhofsgelände (RailwayYardArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die topografischen Grenzen eines Rangierbahnhofs abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.6.1.16.   Rangierbahnhofsknotenpunkt (RailwayYardNode)

Ein Bahnknotenpunkt, der innerhalb eines Rangierbahnhofsgeländes liegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RailwayNode.

Für einen Rangierbahnhofsknotenpunkt muss der Wert des Attributs „formOfNode“ immer „RailwayStop“ sein.

7.6.2.    Enumerationen

7.6.2.1.   Mindest- oder Höchstzahl von Bahngleisen (MinMaxTrackValue)

Werte, die anzeigen, ob die Anzahl der Gleise als Höchst-, Mindest- oder Mittelwert angegeben wird.



Zulässige Werte für die Enumeration MinMaxTrackValue

Wert

Definition

average

Die Anzahl der Bahngleise ist der Mittelwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

maximum

Die Anzahl der Bahngleise ist der Höchstwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

minimum

Die Anzahl der Bahngleise ist der Mindestwert für eine bestimmte Strecke des Schienennetzes.

7.6.2.2.   Spurweitenkategorie (TrackGaugeCategoryValue)

Die möglichen Kategorien von Bahngleisen hinsichtlich ihrer Standardspurweite.



Zulässige Werte für die Enumeration TrackGaugeCategoryValue

Wert

Definition

broad

Die Spurweite ist breiter als der Standard.

standard

Die Spurweite entspricht dem europäischen Standard (1 435 Millimeter).

narrow

Die Spurweite ist schmaler als der Standard.

notApplicable

Die Definition einer Standardspurweite ist auf diese Art des Schienenverkehrs nicht anwendbar.

7.6.3.    Codelisten

7.6.3.1.   Art des Bahnknotenpunkts (FormOfRailwayNodeValue)

Die möglichen Funktionen eines Bahnknotenpunkts im Schienennetz.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ FormOfRailwayNodeValue

Wert

Definition

junction

Ein Bahnknotenpunkt, an dem das Schienennetz über einen Mechanismus verfügt, der aus einem Gleis mit zwei beweglichen Schienen und den erforderlichen Verbindungen besteht, über den Fahrzeuge von einem Gleis auf ein anderes wechseln können.

levelCrossing

Ein Bahnknotenpunkt, an dem das Schienennetz auf gleicher Höhe von einer Straße gekreuzt wird.

pseudoNode

Ein Bahnknotenpunkt, der einen Punkt darstellt, an dem ein oder mehrere Attribute einer mit dem Knotenpunkt verbundenen Eisenbahnverbindung ihren Wert verändern, oder der ein zur Beschreibung der Geometrie des Netzes erforderlicher Punkt ist.

railwayEnd

Es ist nur eine Bahnverbindung mit dem Bahnknotenpunkt verbunden. Er bezeichnet das Ende der Bahnstrecke.

railwayStop

Ein Ort in einem Schienennetz, an dem Züge halten können, um Fracht auf- oder abzuladen oder um Fahrgäste ein- oder aussteigen zu lassen.

▼B

7.6.3.2.   Schienenverkehrstyp (RailwayTypeValue)

Die möglichen Arten des Schienenverkehrs.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RailwayTypeValue

Wert

Definition

cogRailway

Ein Schienenverkehr, der den Fahrzeugen ermöglicht, an steilen Steigungen oder Gefällen zu operieren, und der aus einer Bahnstrecke besteht, die mit einer Zahnstangenschiene (normalerweise zwischen den Laufschienen) versehen ist, an die Fahrzeuge mit einem oder mehreren Zahnrädern oder Ritzeln, die in diese Zahnschiene greifen, angebracht werden.

funicular

Ein Schienenverkehr, der aus einem Kabel besteht, das an einem Fahrzeug auf Schienen befestigt ist und dieses einen sehr steilen Abhang hinauf- und hinunterzieht. Wenn möglich, halten sich die aufsteigenden und absteigenden Fahrzeuge dabei gegenseitig im Gleichgewicht.

magneticLevitation

Ein Schienenverkehr, der auf einer einzigen Schiene basiert, die als Führungsbahn eines Fahrzeugs dient und dieses mithilfe eines magnetischen Schwebemechanismus leitet.

metro

Ein städtisches Schienenverkehrssystem, das in Ballungsgebieten auf einem von anderen Verkehrssystemen getrennten Gleis verläuft, normalerweise elektrisch betrieben wird und in einigen Fällen unter der Erde verläuft.

monorail

Ein Schienenverkehr, der auf einer einzigen Schiene basiert, die als dessen einzige Halterung und Führungsbahn dient.

suspendedRail

Ein Schienenverkehr, der auf einer einzigen Schiene basiert, die als Halterung und Führungsbahn dient und an der sich ein hängendes Fahrzeug die Schiene entlang bewegt.

train

Ein Schienenverkehr, der normalerweise aus zwei parallelen Schienen besteht, auf denen ein Triebwagen eine Reihe verbundener Fahrzeuge zieht, um sie entlang der Schiene zu bewegen und Fracht oder Fahrgäste von einem Zielort zu einem anderen zu befördern.

tramway

Ein Schienenverkehrssystem, das in städtischen Gebieten genutzt wird und häufig auf Straßenniveau verläuft, wobei die Straßenfläche mit dem Kraftverkehr und den Fußgängern geteilt wird. Straßenbahnen werden normalerweise elektrisch betrieben.

▼B

7.6.3.3.   Schienennutzung (RailwayUseValue)

Die möglichen Nutzungsarten von Bahngleisen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RailwayUseValue

Wert

Definition

cargo

Die Eisenbahn wird ausschließlich für den Frachtbetrieb genutzt.

carShuttle

Die Eisenbahn wird ausschließlich für den Hin-und-Her-Transport von Personenkraftwagen genutzt.

mixed

Die Eisenbahn wird gemischt genutzt. Sie dient der Beförderung von Fahrgästen und Fracht.

passengers

Die Eisenbahn wird ausschließlich für die Beförderung von Fahrgästen genutzt.

▼B

7.7.    Straßenverkehrsnetz

7.7.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Straßenverkehrsnetz“ haben:

 Europastraße

 Nutzungsart der Straße

 Funktionsklasse der Straße

 Anzahl der Fahrstreifen

 Straße

 Straßenfläche

 Straßenabschnitt

 Straßenroute

 Straßenname

 Straßenknotenpunkt

 Servicegelände

 Art des Servicegeländes

 Kategorie der Straßenbefestigung

 Straßenbreite

 Geschwindigkeitsbegrenzung

 Straßenverkehrsfläche

7.7.1.1.   Europastraße (ERoad)

Eine durch ihre Europastraßennummer gekennzeichnete Gruppe von Straßenrouten und/oder einzelnen Straßenabschnitten, die eine Strecke bilden, die Teil des internationalen Europastraßennetzes ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.



Attribute der Objektart ERoad

Attribut

Definition

Typ

Voidability

europeanRouteNumber

Code, der die Strecke im internationalen Europastraßennetz kennzeichnet. Der Code beginnt immer mit dem Buchstaben „E“, gefolgt von einer ein-, zwei- oder dreistelligen Zahl.

CharacterString

voidable

7.7.1.2.   Nutzungsart der Straße (FormOfWay)

Eine Klassifikation, die auf den physischen Eigenschaften des Straßenabschnitts beruht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfWay

Nutzungsart der Straße.

FormOfWayValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.3.   Funktionsklasse der Straße (FunctionalRoadClass)

Eine Klassifikation, die auf der Bedeutung der Funktion beruht, die der Straße im Straßenverkehrsnetz zukommt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

functionalClass

Funktionaler Stellenwert des Straßenabschnitts im Straßennetz.

FunctionalRoadClassValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.4.   Anzahl der Fahrstreifen (NumberOfLanes)

Die Anzahl der Fahrstreifen eines Straßenabschnitts.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

direction

Gibt an, für welche Richtung die Anzahl der Fahrstreifen gilt.

LinkDirectionValue

voidable

minMaxNumberOfLanes

Gibt an, ob die Anzahl der Fahrstreifen als Mindest- oder als Höchstwert gilt.

MinMaxLaneValue

voidable

numberOfLanes

Anzahl der Fahrstreifen.

Integer

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.5.   Straße (Road)

Eine Gruppe von Straßenrouten und/oder einzelnen Straßenabschnitten, die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.



Attribute der Objektart Road

Attribut

Definition

Typ

Voidability

localRoadCode

Von der örtlichen Straßenbaubehörde zugeteilter Identifikationscode der Straße.

CharacterString

voidable

nationalRoadCode

Die nationale Nummer der Straße.

CharacterString

voidable

7.7.1.6.   Straßenfläche (RoadArea)

Das Gelände innerhalb der Straßenränder einschließlich des Verkehrsbereichs und anderer Teile der Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.1.7.   Straßenabschnitt (RoadLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität eines Straßenverkehrsnetzes zwischen zwei Punkten im Netz beschreibt. Straßenabschnitte können Wege, Fahrradwege, Straßen mit einer Fahrbahn, Straßen mit mehreren Fahrbahnen und sogar Bewegungsbahnen über Verkehrsflächen sein.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

7.7.1.8.   Straßenroute (RoadLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Straßenabschnitten besteht, die eine durchgehende Strecke ohne Abzweigungen in einem Straßenverkehrsnetz bildet. Anfang und Ende dieses Elements sind klar definiert, und jede Position in der Straßenroute kann mit nur einem einzigen Parameter, etwa der Länge, bestimmt werden. Es beschreibt ein Element des Straßenverkehrsnetzes, das durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.7.1.9.   Straßenname (RoadName)

Der von der zuständigen Behörde zugeteilte Name der Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

name

Name der Straße.

GeographicalName

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.10.   Straßenknotenpunkt (RoadNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das dazu dient, entweder die Konnektivität zwischen zwei Straßenabschnitten oder ein bedeutsames Geo-Objekt wie eine Tankstelle oder einen Kreisverkehr darzustellen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.



Attribute der Objektart RoadNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfRoadNode

Beschreibung der Funktion eines Straßenknotenpunkts im Straßenverkehrsnetz.

FormOfRoadNodeValue

voidable

7.7.1.11.   Servicegelände (RoadServiceArea)

Ein Gelände, das an eine Straße angegliedert ist und dazu dient, bestimmte Funktionen in Bezug auf diese Straße zu erfüllen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.1.12.   Art des Servicegeländes (RoadServiceType)

Beschreibung der Art des Servicegeländes und der zugehörigen Anlagen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

availableFacility

Anlage auf einem bestimmten Servicegelände.

ServiceFacilityValue

 

type

Art des Servicegeländes.

RoadServiceTypeValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt der Typen RoadServiceArea oder RoadNode (wenn gilt: formOfRoadNode = roadServiceArea) assoziiert werden.

7.7.1.13.   Kategorie der Straßenbefestigung (RoadSurfaceCategory)

Kennzeichnung der Beschaffenheit des Belags eines zugehörigen Straßenelements. Gibt an, ob eine Straße befestigt ist oder nicht.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

surfaceCategory

Art des Straßenbelags.

RoadSurfaceCategoryValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.14.   Straßenbreite (RoadWidth)

Die Breite der Straße, angegeben als Mittelwert.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

measuredRoadPart

Gibt an, für welchen Teil der Straße das Attribut „Breite“ gilt.

RoadPartValue

voidable

width

Wert der Straßenbreite.

Measure

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.15.   Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimit)

Die zulässige Geschwindigkeit eines Fahrzeugs auf einer Straße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

areaCondition

Die Geschwindigkeitsbegrenzung hängt von Umweltfaktoren ab.

AreaConditionValue

voidable

direction

Gibt an, für welche Fahrtrichtung die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

LinkDirectionValue

voidable

laneExtension

Die Anzahl der Fahrstreifen einschließlich des ersten Fahrstreifens, für die die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

Integer

voidable

speedLimitMinMaxType

Gibt an, ob der Wert der Geschwindigkeitsbegrenzung der Höchst- oder der Mindestwert ist, und ob er eine Empfehlung ist.

SpeedLimitMinMaxValue

 

speedLimitSource

Quelle der Geschwindigkeitsbegrenzung.

SpeedLimitSourceValue

voidable

speedLimitValue

Wert der Geschwindigkeitsbegrenzung.

Velocity

 

startLane

Index des ersten Fahrstreifens, für den die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt. Bei Ländern mit Rechtsverkehr bezieht sich der Index 1 auf den am weitesten rechts gelegenen Fahrstreifen, und der Index wird nach links erhöht; bei Ländern mit Linksverkehr bezieht sich der Index 1 auf den am weitesten links gelegenen Fahrstreifen, und der Index wird nach rechts erhöht.

Integer

voidable

validityPeriod

Zeitraum, in dem die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt.

TM_Period

voidable

vehicleType

Fahrzeugtyp, auf den die Geschwindigkeitsbegrenzung beschränkt ist.

VehicleTypeValue

voidable

weatherCondition

Witterungsbedingung, von der die Geschwindigkeitsbegrenzung abhängig ist.

WeatherConditionValue

voidable

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Straßenverkehrsnetzes ist.

7.7.1.16.   Straßenverkehrsfläche (VehicleTrafficArea)

Gelände, das den Teil der Straße darstellt, der für den normalen Fahrverkehr genutzt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.7.2.    Enumerationen

7.7.2.1.   Funktionsklasse der Straße (FunctionalRoadClassValue)

Werte der Funktionsklassifikation der Straße. Diese Klassifikation beruht auf der Bedeutung der Funktion, die der Straße im Straßenverkehrsnetz zukommt.



Zulässige Werte für die Enumeration FunctionalRoadClassValue

Wert

Definition

mainRoad

Die wichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

firstClass

Die zweitwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

secondClass

Die drittwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

thirdClass

Die viertwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

fourthClass

Die fünftwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

fifthClass

Die sechstwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

sixthClass

Die siebentwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

seventhClass

Die achtwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

eighthClass

Die neuntwichtigsten Straßen in einem bestimmten Netz.

ninthClass

Die am wenigsten wichtigen Straßen in einem bestimmten Netz.

7.7.2.2.   Mindest- oder Höchstzahl der Fahrstreifen (MinMaxLaneValue)

Werte, die anzeigen, ob die Anzahl der Fahrstreifen die Höchstzahl, die Mindestzahl oder den Mittelwert darstellt.



Zulässige Werte für die Enumeration MinMaxLaneValue

Wert

Definition

maximum

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Höchstwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

minimum

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Mindestwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

average

Die Anzahl der Fahrstreifen ist der Mittelwert für eine bestimmte Strecke im Straßenverkehrsnetz.

7.7.2.3.   Art der Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimitMinMaxValue)

Mögliche Werte zur Angabe der Art einer Geschwindigkeitsbegrenzung.



Zulässige Werte für die Enumeration SpeedLimitMinMaxValue

Wert

Definition

maximum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist ein Höchstwert.

minimum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist ein Mindestwert.

recommendedMaximum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist der empfohlene Höchstwert.

recommendedMinimum

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist der empfohlene Mindestwert.

7.7.3.    Codelisten

7.7.3.1.   Geländebedingungen (AreaConditionValue)

Geschwindigkeitsbegrenzung in Abhängigkeit von den Geländebedingungen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ AreaConditionValue

Wert

Definition

inNationalPark

Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb eines Nationalparks.

insideCities

Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb Städten.

nearRailroadCrossing

Geschwindigkeitsbegrenzung in der Nähe von Bahnübergängen.

nearSchool

Geschwindigkeitsbegrenzung in der Nähe von Schulen.

outsideCities

Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb von Städten.

trafficCalmingArea

Geschwindigkeitsbegrenzung in verkehrsberuhigten Gebieten.

▼B

7.7.3.2.   Art des Straßenknotenpunkts (FormOfRoadNodeValue)

Funktionen von Knotenpunkten.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ FormOfRoadNodeValue

Wert

Definition

enclosedTrafficArea

Der Straßenknotenpunkt befindet sich innerhalb eines geschlossenen Verkehrsbereichs und/oder stellt einen solchen dar. Ein Verkehrsbereich ist ein Bereich, der nicht über eine interne Struktur gesetzlich festgelegter Fahrtrichtungen verfügt. Mindestens zwei Straßen sind mit diesem Bereich verbunden.

junction

Ein Straßenknotenpunkt, an dem drei oder mehr Straßenabschnitte zusammenlaufen.

levelCrossing

Ein Straßenknotenpunkt, an dem das Straßenverkehrsnetz von einem Eisenbahngleis auf gleicher Höhe gekreuzt wird.

pseudoNode

Es sind genau zwei Straßenabschnitte mit dem Straßenknotenpunkt verbunden.

roadEnd

Nur ein Straßenabschnitt ist mit dem Straßenknotenpunkt verbunden. Er bezeichnet das Ende der Straße.

roadServiceArea

Ein Gelände, das an eine Straße angegliedert ist und dazu dient, bestimmte Funktionen in Bezug auf diese Straße zu erfüllen.

roundabout

Der Straßenknotenpunkt stellt einen Kreisverkehr dar oder ist ein Teil davon. Ein Kreisverkehr ist eine Straße in Ringform, auf der Verkehr nur in eine Fahrtrichtung zulässig ist.

trafficSquare

Der Straßenknotenpunkt befindet sich innerhalb eines Verkehrsplatzes und/oder stellt einen solchen dar. Ein Verkehrsplatz ist ein Bereich, der (teilweise) von Straßen umgeben ist, für andere als zu Verkehrszwecken genutzt wird und keinen Kreisverkehr darstellt.

▼B

7.7.3.3.   Nutzungsart der Straße (FormOfWayValue)

Klassifikation auf der Grundlage physischer Eigenschaften des Straßenabschnitts.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ FormOfWayValue

Wert

Definition

bicycleRoad

Straße, auf der nur Fahrräder als Fahrzeug erlaubt sind.

dualCarriageway

Straße mit physisch getrennten Fahrbahnen, ungeachtet der Anzahl an Fahrstreifen, die keine Schnellstraße oder Autobahn darstellt.

enclosedTrafficArea

Bereich, der nicht über eine interne Struktur von gesetzlich festgelegten Fahrtrichtungen verfügt. Mindestens zwei Straßen sind mit diesem Bereich verbunden.

entranceOrExitCarPark

Straße, die insbesondere der Einfahrt auf einen Parkplatz und der Ausfahrt aus einem Parkplatz dient.

entranceOrExitService

Straße, die lediglich der Einfahrt in eine Servicestelle oder der Ausfahrt aus einer Servicestelle dient.

freeway

Straße, die keinerlei Kreuzungen auf gleicher Höhe mit anderen Straßen aufweist.

motorway

Straße, für die normalerweise Vorschriften bezüglich Auffahrt und Nutzung bestehen. Sie verfügt über zwei oder mehr physisch getrennte Fahrbahnen und weist keine Kreuzungen auf gleicher Höhe auf.

pedestrianZone

Bereich mit einem Straßennetz, der speziell der Nutzung durch Fußgänger dient.

roundabout

Straße in Ringform, auf der Verkehr nur in eine Fahrtrichtung zulässig ist.

serviceRoad

Straße, die parallel zu einer Straße mit einer relativ hohen Verbindungsfunktion verläuft und die Verbindung zu Straßen mit niedriger Verbindungsfunktion herstellen soll.

singleCarriageway

Straße, auf der der Verkehr nicht durch ein physisches Objekt getrennt wird.

slipRoad

Straße, die insbesondere zur Einfahrt in eine Straße und zur Ausfahrt aus einer Straße dient.

tractorRoad

Wirtschaftsweg, der einzig der Nutzung durch Traktoren (landwirtschaftliches Fahrzeug oder Forstmaschine) oder Geländefahrzeuge (ein Fahrzeug mit höherer Bodenfreiheit, großen Rädern und Allradantrieb) dient.

trafficSquare

Ein Bereich, der (teilweise) von Straßen umgeben ist, für andere als zu Verkehrszwecken genutzt wird und keinen Kreisverkehr darstellt.

walkway

Straße, die der Nutzung durch Fußgänger vorbehalten und durch eine physische Schranke für die reguläre Fahrzeugnutzung gesperrt ist.

▼B

7.7.3.4.   Straßenteil (RoadPartValue)

Angabe des Teils einer Straße, auf den sich der Wert eines Maßes bezieht.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RoadPartValue

Wert

Definition

carriageway

Der Teil einer Straße, der für Verkehr vorgesehen ist.

pavedSurface

Der Teil einer Straße, der befestigt ist.

▼B

7.7.3.5.   Art des Servicegeländes (RoadServiceTypeValue)

Arten von Servicegeländen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RoadServiceTypeValue

Wert

Definition

busStation

Der Straßendienst ist eine Bushaltestelle.

parking

Das Straßendienstgelände ist eine Parkmöglichkeit.

restArea

Der Straßendienst ist ein Rastplatz.

toll

Bereich, der Mautdienste wie Kartenausgabe oder Zahlstellen für Mautgebühren bereitstellt.

▼B

7.7.3.6.   Kategorie der Straßenbefestigung (RoadSurfaceCategoryValue)

Werte, die angeben, ob eine Straße befestigt ist oder nicht.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ RoadSurfaceCategoryValue

Wert

Definition

paved

Straße mit einer harten, befestigten Oberfläche.

unpaved

Nicht befestigte Straße.

▼B

7.7.3.7.   Serviceeinrichtung (ServiceFacilityValue)

Mögliche Serviceeinrichtungen, die auf einem Servicegelände zur Verfügung stehen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ ServiceFacilityValue

Wert

Definition

drinks

Getränke stehen zur Verfügung.

food

Lebensmittel stehen zur Verfügung.

fuel

Kraftstoff steht zur Verfügung.

picnicArea

Ein Picknickbereich ist vorhanden.

playground

Ein Spielplatz ist vorhanden.

shop

Ein Geschäft ist vorhanden.

toilets

Toiletten sind vorhanden.

▼B

7.7.3.8.   Quelle der Geschwindigkeitsbegrenzung (SpeedLimitSourceValue)

Mögliche Quellen von Geschwindigkeitsbegrenzungen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ SpeedLimitSourceValue

Wert

Definition

fixedTrafficSign

Die Quelle ist ein festes Verkehrszeichen (ortsspezifische Verwaltungsvorschrift, explizite Geschwindigkeitsbegrenzung).

regulation

Die Quelle ist eine Vorschrift (staatliche Vorschrift, Regelung oder „implizite Geschwindigkeitsbegrenzung“).

variableTrafficSign

Die Quelle ist ein veränderliches Verkehrszeichen.

▼B

7.7.3.9.   Fahrzeugtyp (VehicleTypeValue)

Mögliche Arten von Fahrzeugen.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ VehicleTypeValue

Wert

Definition

allVehicle

Sämtliche Fahrzeuge, schließt Fußgänger aus.

bicycle

Ein pedalbetriebenes zweirädriges Fahrzeug.

carWithTrailer

Ein Personenkraftwagen mit einem Anhänger.

deliveryTruck

Ein Lastkraftwagen von relativ kleiner Größe, der in erster Linie zur Lieferung von Gütern und Materialien dient.

emergencyVehicle

Ein Fahrzeug für den Notfalleinsatz, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Polizei-, Krankenwagen- und Feuerwehreinsatz.

employeeVehicle

Ein Fahrzeug, das von einem Mitarbeiter einer Einrichtung betrieben und auf dem Grundstück der Einrichtung genutzt wird.

facilityVehicle

Ein Fahrzeug, das für einen lokalisierten Bereich innerhalb eines privaten oder begrenzten Grundstücks bestimmt ist.

farmVehicle

Ein Fahrzeug, das allgemein mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten in Verbindung gebracht wird.

highOccupancyVehicle

Ein Fahrzeug, das mit einer Anzahl von Insassen besetzt ist, die der festgelegten Mindestanzahl von Insassen entspricht (oder darüber hinausgeht).

lightRail

Zugähnliches Transportfahrzeug, das auf ein Schienennetz innerhalb eines bestimmten Bereichs begrenzt ist.

mailVehicle

Ein Fahrzeug, das Postsendungen einsammelt, befördert oder austeilt.

militaryVehicle

Ein Fahrzeug, das von einer Militärbehörde zugelassen wurde.

moped

Zwei- oder Dreiradfahrzeug, ausgestattet mit einem Verbrennungsmotor, mit einer Größe unter 50 cc und einer Höchstgeschwindigkeit, die 45 km/h (28 mph) nicht überschreitet.

motorcycle

Zwei- oder Dreiradfahrzeug ausgestattet mit einem Verbrennungsmotor, mit einer Größe über 50 cc und einer Höchstgeschwindigkeit, die 45 km/h (28 mph) überschreitet.

passengerCar

Ein kleines Fahrzeug, das der privaten Personenbeförderung dient.

pedestrian

Eine Person zu Fuß.

privateBus

Ein Fahrzeug, das der Beförderung größerer Personengruppen dient und in privater Hand oder gemietet ist.

publicBus

Ein Fahrzeug, das der Beförderung größerer Personengruppen dient und sich allgemein durch die Veröffentlichung von Fahrtstrecken und Fahrplänen auszeichnet.

residentialVehicle

Ein Fahrzeug, dessen Halter ein Anwohner (oder ein Besucher) einer bestimmten Straße oder eines bestimmten Stadtgebiets ist.

schoolBus

Ein Fahrzeug, das im Auftrag einer Schule zur Beförderung von Schülern betrieben wird.

snowChainEquippedVehicle

Sämtliche Fahrzeuge, die mit Schneeketten ausgerüstet sind.

tanker

Ein Lastkraftwagen mit mehr als zwei Achsen zum Transport von losen Flüssigkeiten.

taxi

Ein für Vermietung zugelassenes Fahrzeug, das normalerweise mit einem Zähler ausgestattet ist.

transportTruck

Ein Lastkraftfahrzeug für den Güterferntransport.

trolleyBus

Ein busähnliches Fahrzeug für den Massenverkehr, das zur Stromversorgung an ein Stromnetz angekoppelt ist.

vehicleForDisabledPerson

Ein Fahrzeug mit entsprechender Kennzeichnung, die ein Fahrzeug für behinderte Personen bezeichnet.

vehicleWithExplosiveLoad

Fahrzeug, das eine explosive Ladung transportiert.

vehicleWithOtherDangerousLoad

Fahrzeug, das gefährliche Ladung transportiert, wobei es sich nicht um explosive oder wassergefährdende Ladungen handelt.

vehicleWithWaterPollutingLoad

Fahrzeug, das wassergefährdende Ladung transportiert.

▼B

7.7.3.10.   Witterungsbedingung (WeatherConditionValue)

Werte zur Angabe der Witterungsbedingungen, die einen Einfluss auf die Gültigkeit von Geschwindigkeitsbegrenzungen haben.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ WeatherConditionValue

Wert

Definition

fog

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt bei Nebel.

ice

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt bei Glatteis.

rain

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt bei Regen.

smog

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt bei einer bestimmten Menge von Smog.

snow

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt bei Schnee.

▼B

7.8.    Wasserstraßenverkehrsnetz

7.8.1.    Objektarten

Die folgenden Objektarten sind für den Austausch und die Klassifikation von Geo-Objekten zu verwenden, die einen Bezug zum Geodatenthema „Verkehrsnetze: Wasserstraßenverkehrsnetz“ haben:

 Leuchtfeuer

 Tonne

 CEMT-Klasse

 Zustand des Wasserstraßenabschnitts

 Fahrrinne

 Fährroute

 Fährnutzung

 Binnenwasserstraße

 Seewasserstraße

 Hafengelände

 Hafenpunkt

 Beschränkung für Wasserfahrzeuge

 Verkehrstrennungsgebiet

 Zone eines Verkehrstrennungsgebiets

 Kreuzung eines Verkehrstrennungsgebiets

 Fahrstreifen eines Verkehrstrennungsgebiets

 Kreisverkehr eines Verkehrstrennungsgebiets

 Übergangszone eines Verkehrstrennungsgebiets

 Wasserstraßenverbindungssegment

 Wasserstraßenknotenpunkt

 Richtung des Schiffsverkehrs

 Wasserstraße

 Wasserstraßenverbindung

 Wasserstraßenknotenpunkt

7.8.1.1.   Leuchtfeuer (Beacon)

Ein deutlich sichtbares Seezeichen als ortsfeste Navigationshilfe oder zur Verwendung bei hydrografischen Vermessungen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.

7.8.1.2.   Tonne (Buoy)

Ein auf dem Wasserstraßengrund an einer bestimmten festgelegten Stelle verankertes schwimmendes Objekt, das als Navigationshilfe oder zu anderen Zwecken dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportPoint.

7.8.1.3.   CEMT-Klasse (CEMTClass)

Klassifikation einer Binnenwasserstraße gemäß den Vorgaben der CEMT (der Europäischen Verkehrsministerkonferenz).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

CEMTClass

Wert, der die Klassifikation einer Binnenwasserstraße gemäß CEMT angibt (Europäische Verkehrsministerkonferenz).

CEMTClassValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.4.   Zustand des Wasserstraßenabschnitts (ConditionOfWaterFacility)

Status eines Wasserstraßenabschnitts hinsichtlich seiner Fertigstellung und Verwendung.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps ConditionOfFacility.

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.5.   Fahrrinne (FairwayArea)

Der am meisten befahrene Teil einer Wasserstraße.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.8.1.6.   Fährroute (FerryCrossing)

Ein besonderer Wasserstraßenabschnitt, der den Transport von Fahrgästen, Fahrzeugen oder Frachten quer über ein Gewässer erleichtern soll und normalerweise als Verbindung zwischen zwei oder mehr Verkehrsknotenpunkten eines an Land liegenden Verkehrsnetzes dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.

7.8.1.7.   Fährnutzung (FerryUse)

Transporte, die über eine Fährroute erfolgen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportProperty.



Attribut

Definition

Typ

Voidability

ferryUse

Wert, der die Art des Transports angibt, der über eine Fährroute abgewickelt wird.

FerryUseValue

 

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.8.   Binnenwasserstraße (InlandWaterway)

Wasserstraße auf Binnengewässern.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.

7.8.1.9.   Seewasserstraße (MarineWaterway)

Wasserstraße an den Küsten und auf der See.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps Waterway.



Attribute der Objektart MarineWaterway

Attribut

Definition

Typ

Voidability

deepWaterRoute

Attribut, das anzeigt, ob die Seewasserstraße ein Tiefwasserweg ist.

Boolean

voidable

7.8.1.10.   Hafengelände (PortArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das die physischen Grenzen aller Gebäude und Anlagen des an Land befindlichen Teils eines See- oder Binnenhafens abbildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

7.8.1.11.   Hafenpunkt (PortNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung eines See- oder Binnenhafens in vereinfachter Form dient und am Ufer des Gewässers an dem der Hafen liegt, in etwa an dessen Standort platziert ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WaterNode.

7.8.1.12.   Beschränkung für Wasserfahrzeuge (RestrictionForWaterVehicles)

Nutzungsbeschränkung für Wasserfahrzeuge auf einem Wasserstraßenabschnitt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps RestrictionForVehicles.

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.13.   Verkehrstrennungsgebiet (TrafficSeparationScheme)

Ein System, das dazu dient, die Risiken einer Kollision in stark befahrenen und/oder konvergierenden Bereichen zu verringern, indem es den Verkehr trennt, der sich in entgegengesetzte oder fast entgegengesetzte Richtungen bewegt.

Dieser Typ ist abstrakt.



Assoziationsrollen der Objektart TrafficSeparationScheme

Assoziationsrolle

Definition

Typ

Voidability

component

Bestandteil eines Verkehrstrennungsgebiets.

TrafficSeparationSchemeArea

 

marineWaterRoute

Eine Gruppe von Seewasserstraßen, die zu einem Verkehrstrennungsgebiet gehört.

MarineWaterway

 

markerBeacon

Ein Seezeichen, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Beacon

 

markerBuoy

Ein Seezeichen, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Buoy

 

7.8.1.14.   Zone eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeArea)

Ein flächenförmiges Geo-Objekt, das Teil eines Verkehrstrennungsgebiets ist.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportArea.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.15.   Kreuzung eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeCrossing)

Ein festgelegter Bereich, in dem sich Fahrrinnen kreuzen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.16.   Fahrstreifen eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeLane)

Ein Bereich mit klar definierten Grenzen, in dem der Verkehr in eine Richtung fließt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.17.   Kreisverkehr eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeRoundabout)

Ein Verkehrstrennungsgebiet, in dem sich der Verkehr gegen den Uhrzeigersinn um einen bestimmten Punkt oder Bereich bewegt.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.18.   Übergangszone eines Verkehrstrennungsgebiets (TrafficSeparationSchemeSeparator)

Eine Zone, die die Fahrstreifen trennt, in denen sich Schiffe in entgegengesetzte oder fast entgegengesetzte Richtungen bewegen, oder trennende Fahrstreifen, die für bestimmte Klassen von Schiffen eingerichtet wurden, die sich in dieselbe Richtung bewegen.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficSeparationSchemeArea.

7.8.1.19.   Wasserstraßenverbindungssegment (WaterLinkSequence)

Ein lineares Geo-Objekt, das aus einer geordneten Gruppe von Wasserstraßen und/oder Verbindungen von Wasserläufen besteht (soweit erforderlich) und eine durchgängige Strecke ohne Abzweigungen im Wasserstraßenverkehrsnetz bildet.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSequence.

7.8.1.20.   Wasserstraßenknotenpunkt (WaterNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung der Verbindung zwischen zwei verschiedenen Wasserstraßen oder zwischen einer Wasserstraße und einem anderweitigen Wasserlauf im Wasserstraßenverkehrsnetz dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportNode.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.21.   Richtung des Schiffsverkehrs (WaterTrafficFlowDirection)

Gibt die Richtung des Schiffsverkehrs im Verhältnis zum Wasserstraßenverbindungsvektor an.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TrafficFlowDirection.

Diese Eigenschaft kann nur mit einem Geo-Objekt assoziiert werden, das Teil eines Wasserstraßenverkehrsnetzes ist.

7.8.1.22.   Wasserstraße (Waterway)

Eine Gruppe von Wasserstraßenabschnitten und/oder einzelnen Wasserstraßenverbindungen und/oder Wasserlaufverbindungen (soweit erforderlich), die durch einen oder mehrere thematische Identifikatoren und/oder eine oder mehrere Eigenschaften gekennzeichnet sind, und die eine navigierbare Route in einem Gewässer bilden (Ozeane, Meere, Flüsse, Seen, Kanäle).

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLinkSet.

Dieser Typ ist abstrakt.

7.8.1.23.   Wasserstraßenverbindung (WaterwayLink)

Ein lineares Geo-Objekt, das die Geometrie und Konnektivität des Wasserstraßenverkehrsnetzes zwischen zwei aufeinander folgenden Wasserstraßenknotenpunkten beschreibt. Es stellt eine lineare Strecke über ein Gewässer dar, das für die Schifffahrt genutzt wird.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps TransportLink.

7.8.1.24.   Wasserstraßenknotenpunkt (WaterwayNode)

Ein punktförmiges Geo-Objekt, das zur Darstellung der Verbindung zwischen zwei verschiedenen Wasserstraßen oder zwischen einer Wasserstraße und einem anderweitigen Wasserlauf im Wasserstraßenverkehrsnetz dient.

Dieser Typ ist ein Subtyp des Datentyps WaterNode.



Attribute der Objektart WaterwayNode

Attribut

Definition

Typ

Voidability

formOfWaterwayNode

Beschreibung der Funktion eines Wasserstraßenknotenpunkts im Wasserstraßenverkehrsnetz.

FormOfWaterwayNodeValue

voidable

7.8.2.    Enumerationen

7.8.2.1.   CEMT-Klasse (CEMTClassValue)

Klassifikation von Binnenwasserstraßen gemäß der CEMT-Resolution Nr. 92/2 (Europäische Verkehrsministerkonferenz).



Zulässige Werte für die Enumeration CEMTClassValue

Wert

Definition

I

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse I gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

II

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse II gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

III

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse III gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

IV

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse IV gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

Va

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse Va gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

Vb

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse Vb gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIa

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIa gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIb

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIb gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VIc

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VIc gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

VII

Binnenwasserstraße der CEMT-Klasse VII gemäß der Definition in Tabelle 1 der Resolution Nr. 92/2 der Europäischen Verkehrsministerkonferenz.

7.8.3.    Codelisten

7.8.3.1.   Fährnutzung (FerryUseValue)

Transportarten, die mit einer Fähre ausgeführt werden.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ FerryUseValue

Wert

Definition

cars

Fähre, die Personenkraftwagen befördert.

other

Fähre für andere Transportarten als die Beförderung von Passagieren, Autos, Lastwagen oder Zügen.

passengers

Fähre, die Passagiere befördert.

train

Fähre, die Züge befördert.

trucks

Fähre, die Lastkraftwagen befördert.

▼B

7.8.3.2.   Art des Wasserstraßenknotenpunkts (FormOfWaterwayNodeValue)

Funktion eines Wasserstraßenknotenpunkts im Wasserstraßenverkehrsnetz.

▼M2

Für diese Codeliste sind nur die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Werte zulässig.

▼M1



►M2  Werte für die Codeliste ◄ FormOfWaterwayNodeValue

Wert