EUR-Lex Access to European Union law

Back to EUR-Lex homepage

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 32019R2179

Durchführungsverordnung (EU) 2019/2179 der Kommission vom 13. Dezember 2019 zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 hinsichtlich der länderspezifischen Zuweisung des Zollkontingents für Qualitätsrindfleisch und zur Abweichung von der genannten Durchführungsverordnung für das Kontingentsjahr 2019/2020

C/2019/9138

OJ L 330, 20.12.2019, p. 3–7 (BG, ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, HR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, RO, SK, SL, FI, SV)

In force

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg_impl/2019/2179/oj

20.12.2019   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 330/3


DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2019/2179 DER KOMMISSION

vom 13. Dezember 2019

zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 hinsichtlich der länderspezifischen Zuweisung des Zollkontingents für Qualitätsrindfleisch und zur Abweichung von der genannten Durchführungsverordnung für das Kontingentsjahr 2019/2020

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,

gestützt auf die Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über eine gemeinsame Marktorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 922/72, (EWG) Nr. 234/79, (EG) Nr. 1037/2001 und (EG) Nr. 1234/2007 des Rates (1), insbesondere auf Artikel 187,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 der Kommission (2) enthält Vorschriften für die Verwaltung eines autonomen Zollkontingents für die Einfuhr von Qualitätsrindfleisch, das mit der Verordnung (EG) Nr. 617/2009 des Rates (3) eröffnet wurde.

(2)

Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten von Amerika haben am 5. Dezember 2019 eine Übereinkunft (4) über die länderspezifische Zuweisung des Zollkontingents für Einfuhren von hochwertigem Rindfleisch gemäß der Verordnung (EG) Nr. 617/2009 (im Folgenden die „Übereinkunft“) geschlossen. Alle wichtigen am Zollkontingent beteiligten Lieferländer haben sich mit der länderspezifischen Zuweisung gemäß der Übereinkunft einverstanden erklärt.

(3)

Artikel 2 Absatz 3 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 enthält Vorschriften für die Hinzufügung ungenutzter Mengen der Ziehungen aus den Teilkontingenten zu den Mengen nachfolgender vierteljährlicher Teilkontingente. Die Übereinkunft sieht vor, dass ungenutzte Mengen aus den Teilzeiträumen in diesem Kontingentsjahr, die dem ersten Tag des ersten Jahres des Durchführungszeitraums der Übereinkunft vorangehen, den im ersten Teilzeitraum des ersten Jahres des Durchführungszeitraums verfügbaren Mengen entsprechend den Anteilen an der Gesamtmenge des Zollkontingents hinzugefügt werden. Daher sollte abweichend von Artikel 2 Absatz 3 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 die Übertragung ungenutzter Mengen aus den Teilzeiträumen, die dem ersten Tag des ersten Jahres des Durchführungszeitraums der Übereinkunft vorangehen, vorgesehen werden.

(4)

Im Lichte der Übereinkunft ist daher eine Änderung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 erforderlich.

(5)

Artikel 2 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 sieht vor, dass das Zollkontingent nach dem Windhundverfahren gemäß den Artikeln 308a und 308b sowie Artikel 308c Absatz 1 der Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 der Kommission (5) verwaltet wird. Die Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 wurde durch die Durchführungsverordnung (EU) 2016/481 der Kommission (6) mit Wirkung vom 1. Mai 2016 aufgehoben. Der Klarheit halber sollten Verweise auf die Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 durch Verweise auf die Durchführungsverordnung (EU) 2015/2447 der Kommission (7) ersetzt werden.

(6)

Die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 sollte daher entsprechend geändert werden.

(7)

Diese Verordnung sollte ab dem Datum des Inkrafttretens der Übereinkunft gelten. Diese Verordnung sollte daher so rasch wie möglich in Kraft treten.

(8)

Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ausschusses für die gemeinsame Organisation der Agrarmärkte —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Änderung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012

Die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 wird wie folgt geändert:

1.

Artikel 1 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

„(1)   Diese Verordnung regelt die Verwaltung eines jährlichen EU-Zollkontingents für Qualitätsrindfleisch gemäß der Verordnung (EG) Nr. 617/2009, im Folgenden „Zollkontingent“ genannt. Kontingentszeitraum, Ursprungsland, Kontingentsmenge und Zollsatz sind in Anhang I der vorliegenden Verordnung festgelegt.“

2.

In Artikel 2 erhalten die Absätze 1 und 2 folgende Fassung:

„(1)   Das Zollkontingent wird nach dem Windhundverfahren gemäß den Artikeln 49 bis 52 sowie Artikel 53 Absatz 1 der Durchführungsverordnung (EU) 2015/2447 der Kommission (*1) verwaltet. Einfuhrlizenzen sind nicht erforderlich.

(2)   Das Zollkontingent wird als Hauptkontingent mit einer Menge von 45 000 metrischen Tonnen unter der laufenden Nummer 09.2201 verwaltet mit

a)

vier vierteljährlichen Teilkontingenten mit der laufenden Nummer 09.2202;

b)

zwei vierteljährlichen Teilkontingenten mit der laufenden Nummer 09.2203 vom 1. Januar 2020 bis 30. Juni 2020;

c)

vier vierteljährlichen Teilkontingenten mit der laufenden Nummer 09.2203 ab dem 1. Juli 2020.

Für die Inanspruchnahme dieses Zollkontingents sind in den Anträgen die laufenden Nummern 09.2202 und 09.2203 für die Teilkontingente anzugeben.

(*1)  Durchführungsverordnung (EU) 2015/2447 der Kommission vom 24. November 2015 mit Einzelheiten zur Umsetzung von Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 952/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung des Zollkodex der Union (ABl. L 343 vom 29.12.2015, S. 558).“"

3.

Anhang I erhält die Fassung des Anhangs der vorliegenden Verordnung.

Artikel 2

Abweichungen von der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 für das Kontingentsjahr 2019/2020

Abweichend von Artikel 2 Absatz 3 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 werden die am 31. Dezember 2019 ungenutzten Mengen entsprechend den folgenden Anteilen den Mengen des vierteljährlichen Teilkontingents hinzugefügt, das am 1. Januar 2020 beginnt:

a)

zum Zollkontingent mit der laufenden Nummer 09.2202: 58,89 %;

b)

zum Zollkontingent mit der laufenden Nummer 09.2203: 41,11 %.

Artikel 3

Inkrafttreten und Gültigkeit

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Sie gilt ab dem 1. Januar 2020.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 13. Dezember 2019

Für die Kommission

Die Präsidentin

Ursula VON DER LEYEN


(1)  ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 671.

(2)  Durchführungsverordnung (EU) Nr. 481/2012 der Kommission vom 7. Juni 2012 mit Vorschriften für die Verwaltung eines Zollkontingents für Qualitätsrindfleisch (ABl. L 148 vom 8.6.2012, S. 9).

(3)  Verordnung (EG) Nr. 617/2009 des Rates vom 13. Juli 2009 zur Eröffnung eines autonomen Zollkontingents für Einfuhren von hochwertigem Rindfleisch (ABl. L 182 vom 15.7.2009, S. 1).

(4)  Beschluss (EU) 2019/2073 des Rates vom 5. Dezember 2019 über die Unterzeichnung — im Namen der Europäischen Union — einer Übereinkunft zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union über die Zuweisung eines Teils des Zollkontingents für Qualitätsrindfleisch an die Vereinigten Staaten gemäß der überarbeiteten Vereinbarung über die Einfuhr von Rindfleisch von nicht mit bestimmten Wachstumshormonen behandelten Tieren und die erhöhten Zölle der Vereinigten Staaten auf bestimmte Erzeugnisse der Europäischen Union (2014) (ABl. L 316 vom 6.12.2019, S. 1).

(5)  Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 der Kommission vom 2. Juli 1993 mit Durchführungsvorschriften zu der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften (ABl. L 253 vom 11.10.1993, S. 1).

(6)  Durchführungsverordnung (EU) 2016/481 der Kommission vom 1. April 2016 zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 der Kommission mit Durchführungsvorschriften zu der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften (ABl. L 87 vom 2.4.2016, S. 24).

(7)  Durchführungsverordnung (EU) 2015/2447 der Kommission vom 24. November 2015 mit Einzelheiten zur Umsetzung von Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 952/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung des Zollkodex der Union (ABl. L 343 vom 29.12.2015, S. 558).


ANHANG

„ANHANG I

Zollkontingent für frisches, gekühltes oder gefrorenes Qualitätsrindfleisch

KN-Codes

Warenbezeichnung

Kontingentszeiträume und ‐teilzeiträume

Land

Zollsatz

Alle Länder

Ver-einigte Staaten

Sonstige Länder

Laufende Nummer

09.2202

09.2203

09.2202

Kontingentsmenge

(in Tonnen Nettogewicht)

ex 0201

ex 0202

ex 0206 10 95

ex 0206 29 91

Rindfleisch, frisch, gekühlt oder gefroren, das die Anforderungen gemäß Anhang II erfüllt

Vom 1. Juli 2019 bis zum 30. Juni 2020

Null“

Vom 1. Juli bis zum 30. September

11 250

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

11 250

Vom 1. Januar bis zum 31. März

4 625

6 625

Vom 1. April bis zum 30. Juni

4 625

6 625

Vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2021

Vom 1. Juli bis zum 30. September

4 625

6 625

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

4 625

6 625

Vom 1. Januar bis zum 31. März

5 750

5 500

Vom 1. April bis zum 30. Juni

5 750

5 500

Vom 1. Juli 2021 bis zum 30. Juni 2022

Vom 1. Juli bis zum 30. September

5 750

5 500

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

5 750

5 500

Vom 1. Januar bis zum 31. März

6 350

4 900

Vom 1. April bis zum 30. Juni

6 350

4 900

Vom 1. Juli 2022 bis zum 30. Juni 2023

Vom 1. Juli bis zum 30. September

6 350

4 900

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

6 350

4 900

Vom 1. Januar bis zum 31. März

6 950

4 300

Vom 1. April bis zum 30. Juni

6 950

4 300

Vom 1. Juli 2023 bis zum 30. Juni 2024

Vom 1. Juli bis zum 30. September

6 950

4 300

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

6 950

4 300

Vom 1. Januar bis zum 31. März

7 550

3 700

Vom 1. April bis zum 30. Juni

7 550

3 700

Vom 1. Juli 2024 bis zum 30. Juni 2025

Vom 1. Juli bis zum 30. September

7 550

3 700

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

7 550

3 700

Vom 1. Januar bis zum 31. März

8 150

3 100

Vom 1. April bis zum 30. Juni

8 150

3 100

Vom 1. Juli 2025 bis zum 30. Juni 2026

Vom 1. Juli bis zum 30. September

8 150

3 100

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

8 150

3 100

Vom 1. Januar bis zum 31. März

8 750

2 500

Vom 1. April bis zum 30. Juni

8 750

2 500

Ab dem 1. Juli 2026

Vom 1. Juli bis zum 30. September

8 750

2 500

Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember

8 750

2 500

Vom 1. Januar bis zum 31. März

8 750

2 500

Vom 1. April bis zum 30. Juni

8 750

2 500


Top