Accept Refuse

EUR-Lex Access to European Union law

This document is an excerpt from the EUR-Lex website

Document 31998R2390

Verordnung (EG) Nr. 2390/98 der Kommission vom 5. November 1998 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1706/98 des Rates hinsichtlich der Einfuhrregelung für bestimmte Getreidesubstitutionserzeugnisse und Verarbeitungserzeugnisse aus Getreide und Reis mit Ursprung in den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) oder in den überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG) und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2245/90

OJ L 297, 6.11.1998, p. 7–10 (ES, DA, DE, EL, EN, FR, IT, NL, PT, FI, SV)
Special edition in Czech: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Estonian: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Latvian: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Lithuanian: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Hungarian Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Maltese: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Polish: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Slovak: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Slovene: Chapter 11 Volume 030 P. 4 - 7
Special edition in Bulgarian: Chapter 11 Volume 018 P. 87 - 90
Special edition in Romanian: Chapter 11 Volume 018 P. 87 - 90
Special edition in Croatian: Chapter 11 Volume 080 P. 94 - 97

No longer in force, Date of end of validity: 05/08/2016; Aufgehoben durch 32016R1237

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/1998/2390/oj

31998R2390

Verordnung (EG) Nr. 2390/98 der Kommission vom 5. November 1998 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1706/98 des Rates hinsichtlich der Einfuhrregelung für bestimmte Getreidesubstitutionserzeugnisse und Verarbeitungserzeugnisse aus Getreide und Reis mit Ursprung in den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) oder in den überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG) und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2245/90

Amtsblatt Nr. L 297 vom 06/11/1998 S. 0007 - 0010


VERORDNUNG (EG) Nr. 2390/98 DER KOMMISSION vom 5. November 1998 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1706/98 des Rates hinsichtlich der Einfuhrregelung für bestimmte Getreidesubstitutionserzeugnisse und Verarbeitungserzeugnisse aus Getreide und Reis mit Ursprung in den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) oder in den überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG) und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2245/90

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EG) Nr. 1706/98 des Rates vom 20. Juli 1998 über die Regelung für landwirtschaftliche Erzeugnisse und daraus hergestellte Waren mit Ursprung in den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 715/90 (1), insbesondere auf Artikel 30 Absatz 1,

in Erwägung nachstehender Gründe:

Gemäß Artikel 15 der Verordnung (EWG) Nr. 1706/98 werden bestimmte Erzeugnisse des Anhangs A der Verordnung (EWG) Nr. 1766/92 des Rates vom 30. Juni 1992 über die gemeinsame Marktorganisation für Getreide (2), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 923/96 (3), zollfrei in die Gemeinschaft eingeführt, und für die übrigen Erzeugnisse dieses Anhangs A und des Artikels 1 Absatz 1 Buchstabe c) der Verordnung (EG) Nr. 3072/95 des Rates vom 22. Dezember 1995 über die gemeinsame Marktorganisation für Reis (4), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 2072/98 (5), wird bei der Einfuhr in die Gemeinschaft eine Zollermäßigung gewährt, wenn sie ihren Ursprung in AKP-Staaten haben.

Die entsprechenden Durchführungsbestimmungen müssen sich für die Erzeugnisse der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 darauf beschränken, zwingend vorzuschreiben, daß das Erzeugnis im Rahmen einer Zollbefreiung oder -ermäßigung aus dem in der Einfuhrlizenz angegebenen AKP-Staat eingeführt wird und daß regelmäßige Mitteilungen erfolgen.

Gemäß Artikel 27 Absatz 5 der Verordnung (EG) Nr. 1706/98 wird auf die Erzeugnisse der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 mit Ursprung in den AKP-Staaten oder in den überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG) kein Zoll erhoben, wenn sie im Rahmen eines Jahreskontingents von 2 000 Tonnen unmittelbar in die französischen überseeischen Departements eingeführt werden. Die entsprechenden Durchführungsbestimmungen müssen die Beantragung und die Erteilung der Einfuhrlizenzen regeln und die unmittelbare Einfuhr in die französischen überseeischen Departements sowie die Einhaltung der festgesetzten Hoechstmenge gewährleisten. Um der Zielsetzung der Maßnahme zu entsprechen und die Verwaltung und Kontrolle des Zollkontingents zu gewährleisten, ist die Verwendung der Lizenzen streng auf die Abfertigung zum freien Verkehr in den vorgenannten Departements zu begrenzen.

Diese Durchführungsbestimmungen sind eine Ergänzung bzw. Abweichung von der Verordnung (EWG) Nr. 3719/88 der Kommission vom 16. November 1988 über gemeinsame Durchführungsvorschriften für Einfuhr- und Ausfuhrlizenzen sowie Vorausfestsetzungsbescheinigungen für landwirtschaftliche Erzeugnisse (6), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1044/98 (7), bzw. von der Verordnung (EG) Nr. 1162/95 der Kommission vom 23. Mai 1995 mit besonderen Durchführungsbestimmungen über Einfuhr- und Ausfuhrlizenzen für Getreide und Reis (8), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 444/98 (9).

Um die tatsächliche Verwendung der Lizenzen besser überwachen zu können, sollte die in der Verordnung (EWG) Nr. 3719/88 enthaltene Vorschrift über den vorzeitigen Nachweis der Abfertigung zum freien Verkehr Anwendung finden.

Es ist daran zu erinnern, daß die teilweise Erstattung des Einfuhrzolls, der sich aus der Verringerung der Zölle ab dem 1. Januar 1996 ergibt, gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates vom 12. Oktober 1992 zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften (10), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 82/97 (11), und der Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 der Kommission vom 2. Juli 1993 mit Durchführungsvorschriften zu der Verordnung (EWG) Nr. 2913/92 des Rates zur Festlegung des Zollkodex der Gemeinschaften (12), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1677/98 (13), vorgenommen wird.

Die Verordnung (EWG) Nr. 2245/90 der Kommission vom 31. Juli 1990 mit Durchführungsbestimmungen zur Einfuhrregelung für Erzeugnisse der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 mit Ursprung in den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) oder in den überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG) (14), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1431/97 (15), ist aufzuheben.

Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Verwaltungsausschusses für Getreide -

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Diese Verordnung regelt die Durchführungsbestimmungen für die Einfuhr von

- Erzeugnissen der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 mit Ursprung in den AKP-Staaten in die Gemeinschaft (Titel I),

- Erzeugnissen der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 mit Ursprung in den AKP-Staaten und den ÜLG in die französischen überseeischen Departements (Titel II).

TITEL I

Artikel 2

(1) Für die Abfertigung der Erzeugnisse der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 zum freien Verkehr in der Gemeinschaft gemäß Artikel 15 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1706/98 ist in Feld 8 des Lizenzantrags und der Einfuhrlizenz der AKP-Staat anzugeben, aus dem das Erzeugnis stammt. Die Lizenz verpflichtet zur Einfuhr aus diesem Staat.

(2) Die Einfuhrlizenz trägt in Feld 24 einen der nachstehenden Vermerke:

- Producto ACP:

- exención del derecho de aduana

- apartado 1 del artículo 15 del Reglamento (CE) n° 1706/98

- AVS-produkt:

- toldfritagelse

- forordning (EF) nr. 1706/98: artikel 15, stk. 1

- Erzeugnis AKP:

- Zollfrei

- Verordnung (EG) Nr. 1706/98, Artikel 15, Absatz 1

- Ðñïúüí ÁÊÅ:

- ÁðáëëáãÞ áðü äáóìïýò

- Êáíïíéóìüò (ÅÊ) áñéè. 1706/98, Üñèñï 15 ðáñÜãñáöïò 1

- ACP product:

- exemption from customs duty

- Regulation (EC) No 1706/98, Article 15(1)

- produit ACP:

- exemption du droit de douane

- Règlement (CE) n° 1706/98, article 15 paragraphe 1

- prodotto ACP:

- esenzione dal dazio doganale

- regolamento (CE) n. 1706/98, articolo 15, paragrafo 1

- Product ACS:

- vrijgesteld van douanerecht

- Verordening (EG) nr. 1706/98: artikel 15, lid 1

- produto ACP:

- isenção do direito aduaneiro

- Regulamento (CE) nº 1706/98, nº 1 do artigo 15º

- AKT-maista:

- Tullivapaa

- asetuksen (EY) N:o 1706/98 15 artiklan 1 kohta

- AVS-produkt:

- Tullfri

- Förordning (EG) nr 1706/98 artikel 15.1.

Artikel 3

Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission jeweils vor Monatsende die Mengen mit, für die in den vergangenen vier Wochen Einfuhrlizenzen für die in Artikel 1 genannten Erzeugnisse mit Ursprung in den AKP-Staaten beantragt worden sind, wobei sie die Angaben nach Codes der Kombinierten Nomenklatur und nach Ursprungsländern aufschlüsseln.

TITEL II

Artikel 4

Für die Abfertigung von Erzeugnissen der KN-Codes 0714 10 91 und 0714 90 11 zum freien Verkehr in den französischen überseeischen Departements gemäß Artikel 27 Absatz 5 der Verordnung (EG) Nr. 1706/98 gelten folgende Sonderbestimmungen:

1. Der Lizenzantrag darf für jeden für eigene Rechnung handelnden Antragsteller eine Menge von 500 Tonnen nicht überschreiten.

2. Der Lizenzantrag und die Einfuhrlizenz enthalten in Feld 8 die Angabe des AKP-Staates bzw. des Landes oder Gebietes (ÜLG), aus dem das Erzeugnis stammt. Die Lizenz verpflichtet zur Einfuhr aus dem jeweils genannten Land oder Gebiet.

3. Die Einfuhrlizenz trägt in Feld 24 einen der nachstehenden Vermerke:

- Producto ACP/PTU:

- exención del derecho de aduana

- apartado 5 del artículo 27 del Reglamento (CE) n° 1706/98

- exclusivamente válido para el despacho a libre práctica en los departamentos de Ultramar

- AVS/OLT-produkt:

- toldfritagelse

- forordning (EF) nr. 1706/98: artikel 27, stk. 5

- gælder udelukkende for overgang til fri omsætning I de oversøiske departementer

- Erzeugnis AKP/ÜLG:

- Zollfrei

- Verordnung (EG) Nr. 1706/98, Artikel 27, Absatz 5

- gilt ausschließlich für die Abfertigung zum freien Verkehr in den französischen überseeischen Departements

- Ðñïúüí ÁÊÅ/Õ×Å:

- ÁðáëëáãÞ áðü äáóìïýò

- Êáíïíéóìüò (ÅÊ) áñéè. 1706/98, Üñèñï 27 ðáñÜãñáöïò 5

- Éó÷ýåé áðïêëåéóôéêÜ ãéá ìßá èÝóç óå åëåýèåñç êõêëïöïñßá óôá Õðåñðüíôéá Äéáìåñßóìáôá

- ACP/OCT product:

- exemption from customs duty

- Regulation (EC) No 1706/98, Article 27(5)

- valid exclusively for release for free circulation in the overseas departments

- produit ACP/PTOM:

- exemption du droit de douane

- Règlement (CE) n° 1706/98, article 27 paragraphe 5

- exclusivement valable pour une mise en libre pratique dans les départements d'outre-mer

- prodotto ACP/PTOM:

- esenzione dal dazio doganale

- regolamento (CE) n. 1706/98, articolo 27, paragrafo 5

- valido esclusivamente per l'immissione in libera pratica nei DOM

- Product ACS/LGO:

- vrijgesteld van douanerecht

- Verordening (EG) nr. 1706/98: artikel 27, lid 5

- geldt uitsluitend voor het in het vrije verkeer brengen in de Franse overzeese departementen

- produto ACP/PTU:

- isenção do direito aduaneiro

- Regulamento (CE) nº 1706/98, nº 5 do artigo 27º

- válido exclusivamente para uma introdução em livre prática nos departamentos ultramarinos

- AKT-maista/Merentakaisista maista ja merentakaisilta alueilta peräisin oleva tuote:

- Tullivapaa

- asetuksen (EY) N:o 1706/98 27 artiklan 5 kohta

- voimassa ainoastaan merentakaisilla alueilla vapaaseen liikkeeseen laskemiseksi

- AVS/ULT-produkt:

- Tullfri

- Förordning (EG) nr 1706/98 artikel 27.5

- Uteslutande avsedd för övergång till fri omsättning I de utomeuropeiska länderna och territorierna.

Artikel 5

(1) Die Lizenzanträge sind bei den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten jeweils montags bis 13 Uhr Brüsseler Zeit oder, wenn der Montag kein Arbeitstag ist, am darauffolgenden Arbeitstag zu stellen.

(2) Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission fernschriftlich spätestens bis 13 Uhr an dem auf den Tag der Antragstellung folgenden Arbeitstag den Ursprung des Erzeugnisses, die beantragte Menge sowie den Namen des Antragstellers mit.

(3) Spätestens am vierten auf den Tag der Antragstellung folgenden Arbeitstag bestimmt die Kommission, für welche Mengen den Lizenzanträgen stattgegeben wird, und teilt dies den Mitgliedstaaten fernschriftlich mit.

(4) Die Lizenzen werden vorbehaltlich der Anwendung von Absatz 3 am fünften auf den Tag der Antragstellung folgenden Arbeitstag für die gemäß Absatz 2 übermittelten Anträge erteilt.

(5) Die erteilten Lizenzen gelten ausschließlich für die Abfertigung zum freien Verkehr in den französischen überseeischen Departements. Die Geltungsdauer beginnt mit dem Tag der tatsächlichen Lizenzerteilung und endet mit Ablauf des zweiten darauffolgenden Monats. Sie darf jedoch den 31. Dezember des Jahres der Lizenzerteilung nicht überschreiten.

Artikel 6

Abweichend von Artikel 8 Absatz 4 der Verordnung (EWG) Nr. 3719/88 darf die zum freien Verkehr abgefertigte Menge nicht über der in den Feldern 17 und 18 der Einfuhrlizenz angegebenen Menge liegen. Zu diesem Zweck wird in Feld 19 der Lizenz die Zahl "0" eingetragen.

TITEL III

Allgemeine Bestimmungen

Artikel 7

(1) Abweichend von Artikel 10 der Verordnung (EG) Nr. 1162/95 beträgt die Sicherheit für die Einfuhrlizenz 0,5 ECU je Tonne.

(2) Liegt die Menge, für die die Lizenz erteilt wird, infolge der Anwendung von Artikel 5 Absatz 3 unter derjenigen, für die sie beantragt worden ist, so wird der der Differenz entsprechende Sicherheitsbetrag freigegeben.

(3) Artikel 5 Absatz 1 vierter Gedankenstrich der Verordnung (EWG) Nr. 3719/88 findet keine Anwendung.

Artikel 8

Die Verordnung (EWG) Nr. 2245/90 wird aufgehoben.

Artikel 9

Diese Verordnung tritt am siebten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Brüssel, den 5. November 1998

Für die Kommission

Franz FISCHLER

Mitglied der Kommission

(1) ABl. L 215 vom 1. 8. 1998, S. 12.

(2) ABl. L 181 vom 1. 7. 1992, S. 21.

(3) ABl. L 126 vom 24. 5. 1996, S. 37.

(4) ABl. L 329 vom 30. 12. 1995, S. 18.

(5) ABl. L 265 vom 30. 9. 1998, S. 4.

(6) ABl. L 331 vom 2. 12. 1988, S. 1.

(7) ABl. L 149 vom 20. 5. 1998, S. 11.

(8) ABl. L 117 vom 24. 5. 1995, S. 2.

(9) ABl. L 56 vom 26. 2. 1998, S. 12.

(10) ABl. L 302 vom 19. 10. 1992, S. 1.

(11) ABl. L 17 vom 21. 1. 1997, S. 1.

(12) ABl. L 253 vom 11. 10. 1993, S. 1.

(13) ABl. L 212 vom 30. 7. 1998, S. 18.

(14) ABl. L 203 vom 1. 8. 1990, S. 47.

(15) ABl. L 196 vom 24. 7. 1997, S. 43.

Top