?

9.12.2021    | DE | Amtsblatt der Europäischen Union | L 442/19.12.2021    | EN | Official Journal of the European Union | L 442/1
DELEGIERTE VERORDNUNG (EU) 2021/2139 DER KOMMISSIONCOMMISSION DELEGATED REGULATION (EU) 2021/2139
vom 4. Juni 2021of 4 June 2021
zur Ergänzung der Verordnung (EU) 2020/852 des Europäischen Parlaments und des Rates durch Festlegung der technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel leistet, und anhand deren bestimmt wird, ob diese Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen eines der übrigen Umweltziele vermeidetsupplementing Regulation (EU) 2020/852 of the European Parliament and of the Council by establishing the technical screening criteria for determining the conditions under which an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation or climate change adaptation and for determining whether that economic activity causes no significant harm to any of the other environmental objectives
(Text von Bedeutung für den EWR)(Text with EEA relevance)
DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —THE EUROPEAN COMMISSION,
gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,Having regard to the Treaty on the Functioning of the European Union,
gestützt auf die Verordnung (EU) 2020/852 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2020 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen und zur Änderung der Verordnung (EU) 2019/2088 (1), insbesondere auf Artikel 10 Absatz 3 und Artikel 11 Absatz 3,Having regard to Regulation (EU) 2020/852 of the European Parliament and of the Council of 18 June 2020 on the establishment of a framework to facilitate sustainable investment, and amending Regulation (EU) 2019/2088 (1), and in particular Articles 10(3) and 11(3) thereof,
in Erwägung nachstehender Gründe:Whereas:
(1) | Die Verordnung (EU) 2020/852 enthält den allgemeinen Rahmen für die Bestimmung, ob eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig einzustufen ist, damit festgelegt werden kann, in welchem Maße eine Investition ökologisch nachhaltig ist. Die genannte Verordnung gilt für von der Union oder den Mitgliedstaaten verabschiedete Maßnahmen zur Festlegung von Anforderungen an Finanzmarktteilnehmer oder Emittenten im Zusammenhang mit Finanzprodukten oder Unternehmensanleihen, die als ökologisch nachhaltig bereitgestellt werden, für Finanzmarktteilnehmer, die Finanzprodukte bereitstellen, und für Unternehmen, für die die Verpflichtung gilt, eine nichtfinanzielle Erklärung nach Artikel 19a der Richtlinie 2013/34/EU des Europäischen Parlaments oder des Rates (2) oder eine konsolidierte nichtfinanzielle Erklärung nach Artikel 29a der Richtlinie zu veröffentlichen. Wirtschaftsakteure oder öffentliche Behörden, die nicht unter die Verordnung (EU) 2020/852 fallen, können diese Verordnung auf freiwilliger Basis anwenden.(1) | Regulation (EU) 2020/852 establishes the general framework for determining whether an economic activity qualifies as environmentally sustainable for the purposes of establishing the degree to which an investment is environmentally sustainable. That Regulation applies to measures adopted by the Union or by Member States that set out requirements for financial market participants or issuers in respect of financial products or corporate bonds that are made available as environmentally sustainable, to financial market participants that make available financial products, and to undertakings that are subject to the obligation to publish a non-financial statement pursuant to Article 19a of Directive 2013/34/EU of the European Parliament and of the Council (2) or a consolidated non-financial statement pursuant to Article 29a of that Directive. Economic operators or public authorities that are not covered by Regulation (EU) 2020/852 may also apply that Regulation on a voluntary basis.
(2) | Gemäß Artikel 10 Absatz 3 bzw. Artikel 11 Absatz 3 der Verordnung (EU) 2020/852 muss die Kommission delegierte Rechtsakte erlassen, um die technischen Bewertungskriterien festzulegen, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine bestimmte Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz bzw. zur Anpassung an den Klimawandel leistet, und um technische Bewertungskriterien für jedes in Artikel 9 der Verordnung genannte relevante Umweltziel festzulegen, anhand deren bestimmt wird, ob diese Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen eines oder mehrerer dieser Umweltziele vermeidet.(2) | Articles 10(3) and 11(3) of Regulation (EU) 2020/852 require the Commission to adopt delegated acts establishing the technical screening criteria for determining the conditions under which a specific economic activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation or climate change adaptation, respectively, and to establish, for each relevant environmental objective laid down in Article 9 of that Regulation, technical screening criteria for determining whether that economic activity causes no significant harm to one or more of those environmental objectives.
(3) | Gemäß Artikel 19 Absatz 1 Buchstabe h der Verordnung (EU) 2020/852 müssen die technischen Bewertungskriterien Art und Umfang der Wirtschaftstätigkeit und des entsprechenden Sektors berücksichtigen sowie, ob es sich bei der Wirtschaftstätigkeit um eine Übergangstätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 oder um eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 16 jener Verordnung handelt. Damit die technischen Bewertungskriterien die Anforderungen des Artikels 19 der Verordnung (EU) 2020/852 wirksam und ausgewogen erfüllen, sollten sie als quantitativer Schwellenwert oder als Mindestanforderung, als relative Verbesserung, als eine Reihe qualitativer Leistungsanforderungen, als verfahrens- oder praxisbezogene Anforderungen oder als präzise Beschreibung der Art der Wirtschaftstätigkeit als solcher festgelegt werden, wenn die Tätigkeit aufgrund ihrer Art wesentlich zum Klimaschutz beitragen kann.(3) | Pursuant to Article 19(1), point (h), of Regulation (EU) 2020/852, the technical screening criteria are to take into account the nature and the scale of the economic activity and sector that they refer to, and whether the economic activity is a transitional economic activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, or an enabling activity as referred to in Article 16 of that Regulation. For the technical screening criteria to meet the requirements of Article 19 of Regulation (EU) 2020/852 in an effective and balanced way they should be set as a quantitative threshold or minimum requirement, as a relative improvement, as a set of qualitative performance requirements, as process or practice-based requirements, or as a precise description of the nature of the economic activity itself where that activity by its nature can contribute substantially to climate change mitigation.
(4) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob eine Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel leistet, sollten sicherstellen, dass sich die Wirtschaftstätigkeit positiv auf das Klimaziel auswirkt bzw. dass sie negative Auswirkungen auf das Klimaziel mindert. Diese technischen Bewertungskriterien sollten sich deswegen auf Schwellenwerte oder Leistungsniveaus beziehen, die die Wirtschaftstätigkeit erreichen sollte, damit davon ausgegangen werden kann, dass sie einen wesentlichen Beitrag zu einem dieser Klimaziele leistet. Die technischen Bewertungskriterien für die „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ sollten sicherstellen, dass von der Wirtschaftstätigkeit keine erheblichen negativen Umweltauswirkungen ausgehen. Infolgedessen sollten diese technischen Bewertungskriterien spezifizieren, welche Mindestanforderungen die Wirtschaftstätigkeit erfüllen muss, um als ökologisch nachhaltig eingestuft werden zu können.(4) | The technical screening criteria for determining whether an economic activity contributes substantially to climate change mitigation or climate change adaptation should ensure that the economic activity makes a positive impact on the climate objective or reduces negative impact on the climate objective. Those technical screening criteria should therefore refer to thresholds or performance levels that the economic activity should achieve in order to qualify as contributing substantially to one of those climate objectives. The technical screening criteria for ‘do no significant harm’ should ensure that the economic activity has no significant negative environmental impact. Consequently, those technical screening criteria should specify the minimum requirements that the economic activity should meet in order to qualify as environmentally sustainable.
(5) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob eine Wirtschaftstätigkeit wesentlich zum Klimaschutz beiträgt und ob sie erhebliche Beeinträchtigungen eines der Umweltziele vermeidet, sollten gegebenenfalls auf geltenden Rechtsvorschriften, bewährten Verfahren, Normen und Methoden der Union sowie auf anerkannten, von international renommierten öffentlichen Gremien entwickelten Normen, Verfahren und Methoden aufbauen. Gibt es für einen bestimmten Politikbereich objektiv keine durchführbaren Alternativen, können die technischen Bewertungskriterien auch auf anerkannten, von international renommierten privaten Gremien entwickelten Standards aufbauen.(5) | The technical screening criteria for determining whether an economic activity contributes substantially to climate change mitigation or climate change adaptation and does no significant harm to any of the environmental objectives should build, where relevant, on existing Union law, best practices, standards and methodologies, as well as on well-established standards, practices and methodologies developed by internationally reputed public entities. Where objectively there are no viable alternatives for a specific policy area, the technical screening criteria could also build on well-established standards developed by internationally reputed private bodies.
(6) | Um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten, sollten auf dieselben Kategorien von Wirtschaftstätigkeiten für jedes Umweltziel dieselben technischen Bewertungskriterien angewandt werden. Deswegen müssen sich die technischen Bewertungskriterien soweit wie möglich an der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige NACE Revision 2 gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates (3) orientieren. Damit Unternehmen und Finanzmarktteilnehmer die Wirtschaftstätigkeiten, für die technische Bewertungskriterien festgelegt werden sollen, leichter ermitteln können, sollten in der jeweiligen Beschreibung einer Wirtschaftstätigkeit auch die mit der betreffenden Tätigkeit verbundenen NACE-Codes angegeben werden. Diese Angaben hätten lediglich Hinweischarakter und sollten keinen Vorrang vor der Definition der Tätigkeit in ihrer Beschreibung haben.(6) | In order to ensure a level playing field, the same categories of economic activities should be subject to the same technical screening criteria for each climate objective. It is therefore necessary that the technical screening criteria, where possible, follow the classification of economic activities laid down in the NACE Revision 2 classification system of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006 of the European Parliament and of the Council (3). To facilitate the identification by undertakings and financial market participants of the relevant economic activities for which technical screening criteria should be established, the specific description of an economic activity should also include the references to NACE codes that can be associated with that activity. Those references should be understood as indicative and should not prevail over the specific definition of the activity provided in its description.
(7) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine bestimmte Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet, sollten der Notwendigkeit Rechnung tragen, die Entstehung von Treibhausgasemissionen zu vermeiden, solche Emissionen zu mindern oder den Abbau von Treibhausgasen und die langfristige Kohlenstoffspeicherung zu erhöhen. Deswegen sollte der Schwerpunkt zunächst auf den Wirtschaftstätigkeiten und Sektoren liegen, die über das größte Potenzial zur Verwirklichung dieser Ziele verfügen. Diese Wirtschaftstätigkeiten und -sektoren sollten auf der Grundlage ihres Anteils an den Treibhausgasemissionen insgesamt und von Anhaltspunkten dafür ausgewählt werden, dass sie das Potenzial haben, zur Vermeidung oder Verringerung von Treibhausgasemissionen oder zum Abbau von Treibhausgasen beizutragen oder eine solche Vermeidung, eine solche Verringerung, einen solchen Abbau oder eine langfristige Speicherung bei anderen Tätigkeiten zu ermöglichen.(7) | The technical screening criteria for determining under which conditions an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation should reflect the need to avoid producing greenhouse gas emissions, to reduce such emissions or to increase greenhouse gas removals and long-term carbon storage. It is therefore appropriate to focus first on those economic activities and sectors that have the greatest potential to achieve those aims. The choice of those economic activities and sectors should be based on their share of overall greenhouse gas emissions, and on evidence regarding their potential to contribute to avoid producing greenhouse gas emissions, to reduce such emissions or to contribute to greenhouse gas removal, or to enable such avoidance, reduction, removal or long-term storage for other activities.
(8) | Die Methode zur Berechnung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen sollte robust und allgemein anwendbar sein, sodass die Vergleichbarkeit von Berechnungen der Treibhausgasemissionen innerhalb der und zwischen Sektoren gefördert wird. Daher sollte für alle Tätigkeiten, für die eine solche Berechnung vorgeschrieben ist, dieselbe Berechnungsmethode vorgeschrieben werden; gleichzeitig sollte Unternehmen, die die Verordnung (EU) 2020/852 anwenden, hinreichende Flexibilität eingeräumt werden. Für die Berechnung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen ist die Empfehlung 2013/179/EU der Kommission hilfreich, wobei alternativ die Normen ISO 14067 oder ISO 14064-1 angewendet werden können. In den Fällen, in denen alternative anerkannte Instrumente oder Normen besonders geeignet sind, um bei der Berechnung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen für einen bestimmten Sektor exakte und vergleichbare Informationen zu liefern, wie z. B. das G-res-Tool für den Wasserkraftsektor oder die ETSI-Norm ES 203 199 für den Informations- und Kommunikationssektor, ist es angezeigt, solche Instrumente und Normen als zusätzliche Alternativen für den betreffenden Sektor aufzunehmen.(8) | The methodology to calculate life-cycle greenhouse gas emissions should be robust and widely applicable and thereby promote the comparability of greenhouse gas emissions calculations within and across sectors. It is therefore appropriate to demand the same calculation methodology across activities, where such calculation is required, while providing sufficient flexibility for entities applying Regulation (EU) 2020/852. Accordingly, the Commission Recommendation 2013/179/EU is useful for the calculation of life-cycle greenhouse gas emissions, with, as an alternative, the possibility to use ISO 14067 or ISO 14064-1 standards. Where alternative well-established tools or standards are particularly suitable to provide exact and comparable information on the calculation of life-cycle greenhouse gas emission for a specific sector, such as the G-res tool for the hydropower sector and the ETSI standard ES 203 199 for the information and communication sector, it is appropriate to include such tool or standards as additional alternatives for that sector.
(9) | Die Methode zur Berechnung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen von Tätigkeiten im Wasserkraftsektor sollte die für diesen Sektor spezifischen Besonderheiten widerspiegeln, einschließlich neuer Modellierungsmethoden, wissenschaftlicher Erkenntnisse und empirischer Messungen von Speicherbecken in der ganzen Welt. Um exakte Angaben zu den Nettoauswirkungen auf die Treibhausgasemissionen im Wasserkraftsektor zu ermöglichen, ist es daher angezeigt, die Anwendung des G-res-Tools zuzulassen, das kostenfrei öffentlich zugänglich ist und von der International Hydropower Association (Internationalen Wasserkraftvereinigung) in Zusammenarbeit mit dem UNESCO Chair for Global Environmental Change (UNESCO-Lehrstuhl für den globalen ökologischen Wandel) erarbeitet wurde.(9) | The methodology to calculate life-cycle greenhouse gas emissions for activities in the hydropower sector should reflect the specificities of that sector, including new modelling methodologies, scientific knowledge and empirical measurements from reservoirs worldwide. To allow accurate reporting on the net impact on greenhouse gas emissions for the hydropower sector, it is therefore appropriate to allow for the use of the G-res tool that is publicly available free of charge and has been developed by the International Hydropower Association in collaboration with the UNESCO Chair for Global Environmental Change.
(10) | Die Methode zur Berechnung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen von Tätigkeiten im Informations- und Kommunikationssektor sollte die Besonderheiten des Sektors und insbesondere die einschlägige Arbeit und die entsprechenden Leitlinien des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (European Telecommunications Standards Institute, ETSI) für die Durchführung von Lebenszyklus-Analysen im Informations- und Kommunikationssektor widerspiegeln. Daher sollte die Anwendung der ETSI-Norm ES 203 199 als eine Methode zur exakten Berechnung der Treibhausgasemissionen für diesen Sektor zulässig sein.(10) | The methodology to calculate life-cycle greenhouse gas emissions for activities in the information and communication sector should reflect the specificities of that sector, in particular the specialised work and guidance that has been provided by European Telecommunications Standards Institute (ETSI) for the operation of life-cycle assessments in the information and communication sector. It is therefore appropriate to allow for the use of the ETSI standard ES 203 199 as a methodology to accurately calculate greenhouse gas emissions for that sector.
(11) | Die technischen Bewertungskriterien für bestimmte Tätigkeiten basieren auf technisch sehr komplexen Elementen, und die Bewertung, ob diese Kriterien erfüllt sind, erfordert unter Umständen Fachwissen und könnte für Investoren nicht durchführbar sein. Um diese Bewertung zu erleichtern, sollte von einem unabhängigen Dritten überprüft werden, ob die betreffenden Tätigkeiten diese technischen Bewertungskriterien erfüllen.(11) | The technical screening criteria for certain activities rely on elements of considerable technical complexity and the assessment whether those criteria have been complied with may require expert knowledge and may not be feasible for investors. To facilitate that assessment, the compliance with such technical screening criteria for such activities should be verified by an independent third party.
(12) | Ermöglichende Wirtschaftstätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852 tragen durch ihre eigene Leistung nicht wesentlich zum Klimaschutz bei. Diese Tätigkeiten spielen eine maßgebliche Rolle bei der Dekarbonisierung der Wirtschaft, indem sie unmittelbar ermöglichen, die CO2-Bilanz und Umweltleistung anderer Tätigkeiten zu verbessern. Daher sollten für diese Wirtschaftstätigkeiten technische Bewertungskriterien festgelegt werden, da sie maßgeblich dazu beitragen, dass die Tätigkeiten, die sie ermöglichen, CO2-arm werden, oder zur Verringerung von Treibhausgasen führen. Diese technischen Bewertungskriterien sollten sicherstellen, dass eine Tätigkeit, die die Kriterien erfüllt, insbesondere den Bestimmungen des Artikels 16 der Verordnung (EU) 2020/852 entspricht, wonach die Tätigkeit nicht zu Lock-in-Effekten bei Vermögenswerten führen darf und wesentliche positive Auswirkungen auf die Umwelt haben muss.(12) | Enabling economic activities as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 do not substantially contribute to climate change mitigation through their own performance. Such activities play a crucial role in the decarbonisation of the economy by directly enabling other activities to be carried out at a low carbon level of environmental performance. Technical screening criteria should therefore be established for those economic activities which play an essential role in enabling the target activities to become low-carbon or to lead to greenhouse gas reductions. Those technical screening criteria should ensure that an activity complying with them respects the safeguards of Article 16 of Regulation (EU) 2020/852, in particular that the activity does not lead to a lock-in of assets and has a substantial positive environmental impact.
(13) | Für Übergangstätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 gibt es noch keine technisch durchführbaren und wirtschaftlichen CO2-armen Alternativen, aber sie unterstützen den Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft. Diese Tätigkeiten können beim Klimaschutz eine entscheidende Rolle spielen, indem ihr derzeit großer CO2-Fußabdruck verringert wird und sie auch dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen schrittweise abzubauen. Für die Wirtschaftstätigkeiten mit dem größten Potenzial für erhebliche Treibhausgasreduktionen, für die es noch keine nahezu CO2-freien Lösungen gibt bzw. für die nahezu CO2-freie Alternativen zwar existieren, aber noch nicht in größerem Maßstab durchführbar sind, sollten daher technische Bewertungskriterien festgelegt werden. Diese technischen Bewertungskriterien sollten sicherstellen, dass eine Tätigkeit, die die Kriterien erfüllt, insbesondere den Bestimmungen des Artikels 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 entspricht, wonach die Tätigkeit Treibhausgasemissionswerte aufweisen muss, die den besten Leistungen des Sektors oder der Industrie entsprechen, die Entwicklung und Einführung CO2-armer Alternativen nicht behindern und nicht zu Lock-in-Effekten bei CO2-intensiven Vermögenswerten führen darf.(13) | Transitional economic activities as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 cannot yet be replaced by technologically and economically feasible low-carbon alternatives but support the transition to a climate-neutral economy. Those activities can play a crucial role in mitigating climate change by substantially reducing their currently high carbon footprint, including by helping to phase out reliance on fossil fuels. Technical screening criteria should therefore be established for those economic activities, where near-zero carbon solutions are not yet viable or where near-zero carbon activities exist, but are not yet practicable at scale, that have the highest potential for significant greenhouse gas reductions. Those technical screening criteria should ensure that an activity complying with them respects the safeguards of Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, in particular that the activity has the greenhouse gas emissions corresponding to the best performance in the sector or industry, does not hamper the development and deployment of low-carbon alternatives and does not lead to a lock-in of carbon-intensive assets.
(14) | Da die Verhandlungen über die Gemeinsame Agrarpolitik noch andauern und um für mehr Kohärenz zwischen den verschiedenen Instrumenten zur Verwirklichung der Umwelt- und Klimaziele des Grünen Deals zu sorgen, sollte die Festlegung der technischen Bewertungskriterien für landwirtschaftliche Tätigkeiten noch aufgeschoben werden.(14) | In view of the ongoing negotiations underway on the Common Agricultural Policy (CAP), and in order to achieve greater coherence across the different instruments to achieve the environmental and climate ambitions of the Green Deal, the establishment of the technical screening criteria for agriculture should be delayed.
(15) | Durch den Klimawandel, der andere wesentliche Faktoren für Schädigungen wie Schädlinge, Krankheiten, extreme Wettereignisse und Waldbrände verstärkt, sind Wälder zunehmenden Belastungen ausgesetzt. Weitere Belastungen ergeben sich aus Landflucht, mangelnder Bewirtschaftung und Fragmentierung durch Landnutzungsänderungen, zunehmend intensiver Bewirtschaftung aufgrund der steigenden Nachfrage nach Holz, forstwirtschaftlichen Erzeugnissen und Energie, Infrastrukturentwicklung, Urbanisierung und Flächenverbrauch. Gleichzeitig spielen Wälder eine zentrale Rolle bei der Verwirklichung der Ziele der Union, den Verlust an biologischer Vielfalt umzukehren und das Ambitionsniveau beim Klimaschutz und bei der Anpassung an den Klimawandel anzuheben, das Risiko von Katastrophen namentlich infolge von Überschwemmungen, Dürren oder Waldbränden zu verringern oder zu steuern und eine kreislauforientierte Bioökonomie zu fördern. Um Klimaneutralität und eine gesunde Umwelt zu erreichen, müssen Waldflächen – die größte CO2-Senke im Sektor Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft (LULUCF) – hochwertiger gestaltet und vergrößert werden. Forstbezogene Tätigkeiten können durch einen stärkeren Abbau von CO2, durch die Erhaltung von Kohlenstoffbeständen und durch die Bereitstellung von Werkstoffen und erneuerbarer Energie zum Klimaschutz beitragen und positive Nebeneffekte für die Anpassung an den Klimawandel, die biologische Vielfalt, die Kreislaufwirtschaft, die nachhaltige Nutzung und den Schutz von Wasser- und Meeresressourcen sowie die Vermeidung und Verminderung von Umweltverschmutzung erzielen. Deswegen sollten für Tätigkeiten zur Aufforstung, Waldsanierung, Forstbewirtschaftung und Walderhaltung technische Bewertungskriterien festgelegt werden. Diese technischen Bewertungskriterien sollten uneingeschränkt mit den Zielen der Union für die Anpassung an den Klimawandel, die biologische Vielfalt und die Kreislaufwirtschaft im Einklang stehen.(15) | Forests are under increasing pressure as a result of climate change, which aggravates other key drivers of pressures such as pests, diseases, extreme weather events and forest fires. Other pressures come from rural abandonment, lack of management and fragmentation due to land use changes, increasing management intensity due to rising demand for wood, forest products and energy, infrastructure development, urbanisation and land take. At the same time, forests play a crucial role for reaching the Union’s objectives of reversing biodiversity loss and enhancing ambition on climate change mitigation and adaptation, reducing and controlling disaster risk due in particular to floods, droughts or wildfires and promoting a circular bioeconomy. To reach climate neutrality and a healthy environment, it is necessary to improve both the quality and the quantity of forest areas that are the largest carbon sink in the land use, land use change and forestry (‘LULUCF’) sector. Forest-related activities can contribute to climate change mitigation by increasing net removals of carbon dioxide, by preserving carbon stocks, and by providing materials and renewable energy, generating co-benefits for climate change adaptation, biodiversity, circular economy, sustainable use and protection of water and marine resources, and pollution prevention and control. Technical screening criteria should therefore be laid down for afforestation, forest restoration, forest management and forest conservation activities. Those technical screening criteria should be fully in line with Union’s climate change adaptation, biodiversity and circular economy objectives.
(16) | Um die Entwicklung der Treibhausgaseinsparungen und des Kohlenstoffbestands in Waldökosystemen zu messen, ist es angezeigt, dass Waldbesitzer eine Klimanutzenanalyse durchführen. Im Interesse der Verhältnismäßigkeit und zur Minimierung des Verwaltungsaufwands insbesondere für Kleinwaldbesitzer sollten forstwirtschaftliche Betriebe mit einer Fläche von weniger als 13 Hektar nicht verpflichtet werden, eine Klimanutzenanalyse durchzuführen. Um die Verwaltungskosten noch weiter zu reduzieren, sollte den Besitzern kleinerer Forstflächen gestattet werden, zur Zertifizierung ihrer Berechnungen alle zehn Jahre zusammen mit anderen Betrieben eine Gruppenbewertung durchzuführen. Zur Schätzung der Kosten und zur Minimierung der Kosten und des Aufwands für Kleinwaldbesitzer stehen geeignete kostenlose Instrumente zur Verfügung, z. B. das Instrument der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO), das auf Daten des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) beruht (4). Die Instrumente können an verschiedene Analyseebenen angepasst werden, etwa an die Ebene mit spezifischen Werten und ausführlicher Berechnung für große Betriebe oder die Ebene mit Standardwerten und vereinfachter Berechnung für kleinere Besitzer.(16) | To measure the evolution of greenhouse gas emission savings and carbon stock in forest ecosystems, it is appropriate that forest owners should perform a climate benefit analysis. In order to reflect proportionality and minimise administrative burden for small-scale forest owners in particular, forest holdings below 13 hectares should not be required to perform a climate benefit analysis. In order to reduce administrative costs further, smaller forest owners should be allowed to perform a group assessment with other holdings to certify their calculations, performed every 10 years. Adequate free-of charge tools, such as tools provided by the Food and Agriculture Organisation of the United Nations (FAO), based on data of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) (4), are available to estimate the magnitude of costs and minimise costs and burdens for small-scale foresters. The tool can notably be adapted to different levels of analysis, such as specific values and detailed calculation for big holdings, default values and simplified calculation for smaller owners.
(17) | Als Folgemaßnahme zu den Mitteilungen der Kommission vom 11. Dezember 2019„Der europäische Grüne Deal“ (5), vom 20. Mai 2020„EU-Biodiversitätsstrategie für 2030“ (6) und vom 17. September 2020„Mehr Ehrgeiz für das Klimaziel Europas bis 2030 – In eine klimaneutrale Zukunft zum Wohle der Menschen investieren“ (7) sollten die technischen Bewertungskriterien für forstwirtschaftliche Tätigkeiten im Einklang mit den weiter gefassten Biodiversitäts- und Klimaneutralitätszielen, der Mitteilung der Kommission vom 24. Februar 2021„Ein klimaresilientes Europa aufbauen – Die neue EU-Strategie für die Anpassung an den Klimawandel“ (8) und der für 2021 geplanten neuen Strategie für die Forstwirtschaft zum Zeitpunkt der Annahme des delegierten Rechtsakts nach Artikel 15 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 vervollständigt, überprüft und erforderlichenfalls überarbeitet werden. Diese technischen Bewertungskriterien sollten überprüft werden, um biodiversitätsfreundlichen Verfahren wie naturnaher Forstwirtschaft besser Rechnung zu tragen.(17) | In the follow-up to communications from the Commission of 11 December 2019‘The European Green Deal’ (5), of 20 May 2020 on ‘EU Biodiversity Strategy for 2030’ (6) and of 17 September 2020‘Stepping up Europe’s 2030 climate ambition – Investing in a climate-neutral future for the benefit of our people’ (7), in line with Union wider biodiversity and climate neutrality ambitions, with the communication from the Commission of 24 February 2021 ‘Forging a climate-resilient Europe – the new EU Strategy on Adaptation to Climate Change (8), and with the new Forests Strategy planned in 2021, technical screening criteria for forest activities should be complemented, reviewed and where necessary revised at the time of adoption of the delegated act referred to in Article 15(2) of Regulation (EU) 2020/852. Those technical screening criteria should be reviewed to take better into account biodiversity friendly practices that are under development such as close to nature forestry.
(18) | Die Renaturierung von Feuchtgebieten ist von großer Bedeutung für die Senkung der Treibhausgasemissionen und die Stärkung von landbasierten CO2-Senken und kann somit erheblich zum Klimaschutz beitragen. Darüber hinaus kann die Renaturierung von Feuchtgebieten unter anderem durch Pufferung der Auswirkungen des Klimawandels für die Anpassung an den Klimawandel hilfreich sein und dazu beitragen, den Verlust an biologischer Vielfalt umzukehren und Wassermenge und -qualität zu erhalten. Um die Kohärenz mit dem europäischen Grünen Deal, mit der Mitteilung über mehr Ehrgeiz für das Klimaziel Europas bis 2030 und mit der EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 zu gewährleisten, sollten auch für die Renaturierung von Feuchtgebieten technische Bewertungskriterien gelten.(18) | Given its importance for reducing greenhouse gas emissions and for strengthening land carbon sinks, wetland restoration has a potential to contribute substantially to climate change mitigation. Wetlands restoration can also deliver benefits for climate change adaptation, including through buffering climate change impacts, and help to reverse the loss of biodiversity and to preserve water quantity and quality. To ensure coherence with the ‘The European Green Deal’, with the communication ‘Stepping up Europe’s 2030 climate ambition’ and with the EU Biodiversity Strategy for 2030, technical screening criteria should also cover the restoration of wetlands.
(19) | Etwa 21 % der direkten Treibhausgasemissionen in der Union entfallen auf das verarbeitende Gewerbe (9). Bei diesen Emissionen steht der Sektor in der Union an dritter Stelle und kann somit eine zentrale Rolle beim Klimaschutz übernehmen. Gleichzeitig kann das verarbeitende Gewerbe ein Schlüsselsektor sein, der die Vermeidung und Verringerung von Treibhausgasemissionen in anderen Wirtschaftszweigen ermöglicht, indem Produkte hergestellt und Technologien entwickelt werden, die diese anderen Sektoren benötigen, um CO2-arm zu werden oder zu bleiben. Die technischen Bewertungskriterien für das verarbeitende Gewerbe sollten daher sowohl in Bezug auf die Fertigungstätigkeiten, bei denen die meisten Treibhausgasemissionen entstehen, als auch in Bezug auf die Fertigung bzw. Entwicklung von CO2-armen Produkten und Technologien festgelegt werden.(19) | The manufacturing sector emits approximately 21 % of direct greenhouse gas emissions in the Union (9). It is the third largest source of those emissions in the Union and thus can play a pivotal role in climate change mitigation. At the same time, manufacturing can be a key sector in enabling greenhouse gas emission avoidance and reductions in other sectors of the economy by manufacturing the products and technologies that those other sectors need in order to become or remain low-carbon. The technical screening criteria for the manufacturing sector should therefore be specified both for manufacturing activities associated with the highest levels of greenhouse gas emissions and for manufacturing of low-carbon products and technologies.
(20) | Fertigungstätigkeiten, für die es keine technisch durchführbaren und wirtschaftlichen CO2-armen Alternativen gibt, die aber den Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft unterstützen, sollten als Übergangstätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 eingestuft werden. Als Anreiz zur Verringerung der Treibhausgasemissionen sollten die Schwellenwerte der technischen Bewertungskriterien für diese Tätigkeiten so festgelegt werden, dass sie lediglich von den leistungsfähigsten Akteuren jedes Sektors erreicht werden können, die zumeist auf Basis der Treibhausgasemissionen je Produktionseinheit ermittelt werden.(20) | Manufacturing activities for which there are no technologically and economically feasible low-carbon alternatives but that support the transition to a climate-neutral economy should be considered transitional economic activities, as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852. To encourage the reduction of greenhouse gas emissions, the thresholds of the technical screening criteria for those activities should be set at a level that will only be achievable by the best performers of each sector, in most cases based on greenhouse gas emissions per unit of output produced.
(21) | Um sicherzustellen, dass Übergangsfertigungstätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 auf einem glaubwürdigen Pfad zur Dekarbonisierung bleiben, und im Einklang mit Artikel 19 Absatz 5 jener Verordnung sollten die technischen Bewertungskriterien für diese Wirtschaftstätigkeiten mindestens alle drei Jahre überprüft werden. Im Rahmen dieser Überprüfung sollte untersucht werden, ob die technischen Bewertungskriterien durch die wichtigsten Normen untermauert werden und ob die Lebenszyklus-Emissionen aus diesen Tätigkeiten hinreichend berücksichtigt werden. Ferner sollte im Rahmen dieser Überprüfung die potenzielle Nutzung von abgeschiedenem CO2 im Lichte der technologischen Entwicklung bewertet werden. Für die Eisen- und Stahlproduktion sollten auch neue Daten und Fakten über CO2-arme Pilotproduktionsverfahren unter Einsatz von Wasserstoff berücksichtigt werden, und die Anwendung der Benchmarks des EU-Emissionshandelssystems und anderer möglicher Benchmarks sollte weiter geprüft werden.(21) | In order to ensure that transitional manufacturing activities as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 remain on a credible pathway to decarbonisation and in accordance with Article 19(5) of that Regulation, the technical screening criteria for those economic activities should be reviewed at a minimum, every three years. That review should include an analysis of whether the technical screening criteria are underpinned by the most relevant standards and whether life-cycle emissions from those activities are sufficiently taken into account. That review should also assess the potential use of captured carbon, in the light of technology development. For manufacturing of iron and steel, new data and evidences from low-carbon steel pilot production processes using hydrogen should be further considered and the use of EU emissions trading scheme and of other possible benchmarks in the technical screening criteria should be further assessed.
(22) | Die technischen Bewertungskriterien für Fertigungstätigkeiten, die als ermöglichende Tätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852 anzusehen sind, sollten hauptsächlich auf der Art der gefertigten Produkte gegebenenfalls in Verbindung mit zusätzlichen quantitativen Schwellenwerten basieren, damit gewährleistet ist, dass die Produkte einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung oder Verringerung von Treibhausgasemissionen in anderen Sektoren leisten. Um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die Tätigkeiten mit dem größten Potenzial zur Vermeidung und Verringerung von Treibhausgasemissionen oder zur Steigerung des Abbaus von Treibhausgasen und der langfristigen Speicherung von CO2 prioritär sind, sollten sich die ermöglichenden Fertigungstätigkeiten auf die Fertigung solcher Produkte konzentrieren, die für diese Wirtschaftstätigkeiten erforderlich sind.(22) | For manufacturing activities that are to be considered to be the enabling activities referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852, the technical screening criteria should be based predominantly on the nature of the manufactured products, combined, where appropriate, with additional quantitative thresholds to ensure that those products can make a substantial contribution to avoidance or reduction of greenhouse gas emissions in other sectors. In order to reflect the fact that priority is given to activities that have the greatest potential to avoid producing greenhouse gas emissions, to reduce such emissions or to increase greenhouse gas removals and long-term carbon storage, the enabling manufacturing activities should focus on the manufacturing of products that are necessary for those economic activities to be carried out.
(23) | Die Herstellung elektrischer Ausrüstung für den Stromsektor spielt eine wichtige Rolle für die Aufrüstung der Infrastruktur, die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und den Ausgleich von Schwankungen bei dessen Erzeugung in den Stromnetzen in der Union, das Aufladen emissionsfreier Fahrzeuge und die Einführung intelligenter grüner Anwendungen im Heim. Gleichzeitig ermöglicht die Herstellung elektrischer Ausrüstung für den Stromsektor unter Umständen die Entwicklung des Smart-Housing-Konzepts mit dem Ziel, die Nutzung erneuerbarer Energiequellen und den guten Umgang mit Heimtechnik weiter zu fördern. Daher könnte es erforderlich sein, die technischen Bewertungskriterien für das verarbeitende Gewerbe zu ergänzen und das Potenzial der Herstellung elektrischer Ausrüstung, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel zu leisten, zu bewerten.(23) | The manufacturing of electrical equipment for electricity plays an important role for the upgrade, uptake and compensation of fluctuations of the electricity provided by the renewable sources of energy in the Union electric grids, the recharging of the zero emissions vehicles and deployment of smart, green house applications. At the same time, manufacturing of electrical equipment for electricity might enable the development of the smart housing concept with the objective of further promoting the use of renewable sources of energy and the good management of home equipment. It might therefore be necessary to complement the technical screening criteria in the manufacturing sector and to assess the potential of the manufacture of electrical equipment to make a substantial contribution to the climate change mitigation and climate change adaptation.
(24) | Energieeffizienz- und andere Klimaschutzmaßnahmen wie die Einführung von Technologien für erneuerbare Energien vor Ort und der Einsatz bereits bestehender modernster Technologien können zu einer erheblichen Verringerung der Treibhausgasemissionen im verarbeitenden Gewerbe führen. Daher können diese Maßnahmen erheblich dazu beitragen, dass Wirtschaftstätigkeiten im verarbeitenden Gewerbe, für die technische Bewertungskriterien festgelegt werden sollten, die jeweiligen Leistungsstandards und Schwellenwerte in Bezug auf den wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu erreichen.(24) | Energy efficiency measures and other climate change mitigation measures, such as deployment of on-site renewable energy technologies, and existing state-of-the-art technologies can lead to significant greenhouse gas emission reductions in the manufacturing sector. Therefore, those measures can play an important role to help economic activities in the manufacturing sector for which technical screening criteria should be established, to reach their respective performance standards and thresholds for substantial contribution to climate change mitigation.
(25) | Auf den Energiesektor entfallen etwa 22 % der direkten Treibhausgasemissionen in der Union bzw. bei Berücksichtigung des Energieverbrauchs in anderen Sektoren rund 75 % dieser Emissionen. Er spielt somit eine zentrale Rolle beim Klimaschutz. Der Energiesektor verfügt über ein erhebliches Potenzial zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, und verschiedene Tätigkeiten in diesem Sektor fungieren als ermöglichende Tätigkeiten, die den Übergang des Energiesektors zu CO2-armer oder aus erneuerbaren Quellen gewonnenen Elektrizität oder Wärme erleichtern. Deswegen sollten technische Bewertungskriterien für ein breites Spektrum von Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Energieversorgungskette festgelegt werden, die von der Strom- oder Wärmeerzeugung aus verschiedenen Quellen, über Übertragungs- und Verteilernetze bis zur Speicherung reichen und auch Wärmepumpen sowie die Erzeugung von Biogas und Biokraftstoffen umfassen.(25) | The energy sector accounts for approximately 22 % of direct greenhouse gas emissions in the Union and for approximately 75 % of those emissions when taking into account the use of energy in other sectors. It thus plays a key role in climate change mitigation. The energy sector has significant potential to reduce greenhouse gas emissions, and several activities in that sector act as enabling activities that facilitate the transition of the energy sector towards renewable or low-carbon electricity or heat. It is therefore appropriate to establish technical screening criteria for a wide range of activities related to the energy supply chain, ranging from electricity or heat generation from different sources, through transmission and distribution networks to storage, as well as heat pumps and the manufacture of biogas and biofuels.
(26) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob Tätigkeiten zur Erzeugung von Strom oder Wärme, einschließlich Kraft-Wärme-Kopplung, einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sollten gewährleisten, dass Treibhausgasemissionen verringert oder vermieden werden. Technische Bewertungskriterien auf der Grundlage von Treibhausgasemissionen sollten den Dekarbonisierungspfad für diese Tätigkeiten vorgeben. Die technischen Bewertungskriterien für ermöglichende Tätigkeiten, die die Dekarbonisierung auf lange Sicht erleichtern, sollten vorwiegend auf der Art der Tätigkeit oder auf den besten verfügbaren Technologien basieren.(26) | The technical screening criteria for determining whether electricity or heat generation activities, including cogeneration activities, contribute substantially to climate change mitigation should ensure that greenhouse gas emissions are reduced or avoided. Technical screening criteria based on greenhouse gas emissions should signal the decarbonisation pathway for those activities. The technical screening criteria for enabling activities that facilitate the long-term decarbonisation should predominantly be based on the nature of the activity or on the best available technologies.
(27) | In der Verordnung (EU) 2020/852 wird die Bedeutung von „klimaneutraler Energie“ anerkannt, und gemäß der Verordnung muss die Kommission den potenziellen Beitrag und die Durchführbarkeit aller relevanten bestehenden Technologien bewerten. Für Kernenergie ist diese Bewertung noch nicht abgeschlossen, aber sobald dies der Fall ist, wird die Kommission ausgehend von den Ergebnissen im Kontext dieser Verordnung Folgemaßnahmen ergreifen.(27) | Regulation (EU) 2020/852 recognises the importance of ‘climate-neutral energy’ and requires the Commission to assess the potential contribution and feasibility of all relevant existing technologies. For nuclear energy, that assessment is still ongoing and, as soon as the dedicated process is complete, the Commission will follow up based on its results in the context of this Regulation.
(28) | Bei den in Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 festgelegten rechtlichen Grenzen für Übergangstätigkeiten handelt es sich um Einschränkungen für treibhausgasintensive Tätigkeiten mit großem Emissionsreduktionspotenzial. Diese Übergangstätigkeiten sollten in den Fällen in denen es keine technologisch durchführbaren und wirtschaftlichen CO2-armen Alternativen gibt, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sofern sie mit dem Pfad zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5 °C gegenüber dem vorindustriellen Niveau vereinbar sind, den besten Leistungen des Sektors oder des Wirtschaftszweigs entsprechen, die Entwicklung und Einführung CO2-armer Alternativen nicht behindern und nicht zu Lock-in-Effekten bei CO2-intensiven Vermögenswerten führen. Zudem müssen sich die technischen Bewertungskriterien gemäß Artikel 19 der Verordnung (EU) 2020/852 auf schlüssige wissenschaftliche Erkenntnisse stützen. Erdgastätigkeiten, die diese Anforderungen erfüllen, werden in einen künftigen delegierten Rechtsakt aufgenommen. Für diese Tätigkeiten werden die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird oder erhebliche Beeinträchtigungen anderer Umweltziele vermieden werden, in diesem künftigen delegierten Rechtsakt festgelegt. Bei Tätigkeiten, die diese Anforderungen nicht erfüllen, kann nicht davon ausgegangen werden, dass sie mit der Verordnung (EU) 2020/852 vereinbar sind. Um der Bedeutung der Erdgastechnologie für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen Rechnung zu tragen, wird die Kommission spezifische Rechtsvorschriften in Erwägung ziehen, damit Tätigkeiten zur Emissionsreduzierung angemessen finanziert werden können.(28) | The legal boundaries for transitional activities set out in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 provide constraints in respect to greenhouse gas intensive activities with large potential for emission reduction. Such transitional activities should make a substantial contribution to climate change mitigation where no technologically and economically feasible low carbon alternative exists, provided they are compatible with a pathway to limit the temperature increase to 1,5 °C above pre-industrial levels, reflect best-in-class performance, do not hamper the development and deployment of low-carbon alternatives and do not lead to lock-in of carbon-intensive assets. In addition, Article 19 of the same Regulation requires, in particular, that the technical screening criteria should be based on conclusive scientific evidence. Where natural gas activities fulfil those requirements, they will be included in a future delegated act. For these activities, the technical screening criteria for assessing substantial contribution to climate change mitigation and ‘do no significant harm’ to other environmental objectives will be specified in that future delegated act. Activities that do not meet these requirements cannot be recognised under the Regulation (EU) 2020/852. In order to acknowledge the role of natural gas as an important technology in reducing greenhouse gas emissions, the Commission will consider a specific legislation to ensure that activities contributing to emissions reductions would not be deprived of appropriate financing.
(29) | Die technischen Bewertungskriterien für Tätigkeiten der Strom- und Wärmeerzeugung sowie für Übertragungs- und Verteilernetze sollten die Kohärenz mit der Mitteilung der Kommission vom 14. Oktober 2020 über eine EU-Strategie zur Verringerung der Methanemissionen (10) gewährleisten. Es kann somit erforderlich sein, diese technischen Bewertungskriterien zu prüfen, zu ergänzen und erforderlichenfalls zu überarbeiten, um künftige Parameter und Anforderungen widerzuspiegeln, die im Rahmen jener Strategie festgelegt werden.(29) | The technical screening criteria for electricity or heat generation activities as well as for transmission and distribution networks should ensure coherence with the Communication from the Commission of 14 October 2020 on an EU strategy to reduce methane emissions (10). It may therefore be necessary to review, complement, and, where necessary, revise those technical screening criteria to reflect any future metrics and requirements established as follow-up to that strategy.
(30) | Die technischen Bewertungskriterien für die Erzeugung von Wärme, Kälte und Strom aus Bioenergie sowie die Erzeugung von Biokraftstoffen und Biogas für den Verkehr sollten mit dem umfassenden Nachhaltigkeitsrahmen für diese Sektoren im Einklang stehen, der mit der Richtlinie (EU) 2018/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates (11) aufgestellt wurde und Anforderungen an die nachhaltige Ernte, die Berücksichtigung von CO2 und die Einsparungen von Treibhausgasemissionen enthält.(30) | The technical screening criteria for the production of heating, cooling and power from bioenergy and the production of biofuels and biogas for transport should be consistent with the comprehensive sustainability framework for those sectors laid down under Directive (EU) 2018/2001 of the European Parliament and of the Council (11), setting requirements for sustainable harvesting, carbon accounting and greenhouse gas emission savings.
(31) | Als Folgemaßnahme zum europäischen Grünen Deal, zum Vorschlag für das Europäische Klimagesetz (12), zur EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 und im Einklang mit dem Biodiversitäts- und dem Klimaneutralitätsziel der Union sollten die technischen Bewertungskriterien für Bioenergietätigkeiten zum Zeitpunkt des Erlasses des delegierten Rechtsakts gemäß Artikel 15 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 und unter Berücksichtigung der einschlägigen Rechtsvorschriften der Union, einschließlich der Richtlinie (EU) 2018/2001 und ihrer künftigen Überarbeitungen, ergänzt, überprüft und erforderlichenfalls überarbeitet werden, um den neuesten Entwicklungen der Faktengrundlage und in der Politik Rechnung zu tragen.(31) | In the follow-up of to the European Green Deal, the European Climate Law (12) proposal, the EU Biodiversity Strategy for 2030, and in accordance with the biodiversity and climate neutrality ambitions of the Union, technical screening criteria for bioenergy activities should be complemented, reviewed and where necessary revised to take into account the latest evidence base and policy developments at the time of adoption of the delegated act referred to in Article 15(2) of Regulation (EU) 2020/852 and taking into account relevant Union law, including Directive (EU) 2018/2001 and its future revisions.
(32) | Die Treibhausgasemissionen in der Union aus dem Sektor Wasser, Abwasser, Abfälle und Altlastensanierung sind relativ gering. Dennoch verfügt dieser Sektor über ein großes Potenzial zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in anderen Sektoren, insbesondere durch die Bereitstellung von Sekundärrohstoffen als Ersatz für neue Rohstoffe, durch die Ersetzung von Produkten, Düngemitteln und Energie, die aus fossilen Rohstoffen gewonnen werden, und durch den Transport und die dauerhafte Speicherung von abgeschiedenem CO2. Darüber hinaus sind Tätigkeiten wie die anaerobe Vergärung sowie das Kompostieren von getrennt gesammelten Bioabfällen, durch die eine Einlagerung von Bioabfällen in Deponien vermieden wird, besonders wichtig, um Methanemissionen zu verringern. Die technischen Bewertungskriterien für Tätigkeiten der Abfallwirtschaft sollten daher anerkennen, dass diese Tätigkeiten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sofern bei diesen Tätigkeiten bestimmte bewährte Verfahren für diesen Sektor angewandt werden. Diese technischen Bewertungskriterien sollten außerdem gewährleisten, dass Abfallbehandlungsoptionen den höheren Ebenen der Abfallhierarchie entsprechen. Die technischen Bewertungskriterien sollten daher anerkennen, dass die Tätigkeiten, bei denen ein einheitlich festgelegter Mindestanteil sortierter getrennt gesammelter nicht gefährlicher Abfälle zu sekundären Rohstoffen verarbeitet wird, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es jedoch noch nicht möglich, das Klimaschutzpotenzial einzelner Materialströme anhand technischer Bewertungskriterien auf der Grundlage eines einheitlich festgelegten Zielwerts für die Wiederaufbereitung von Abfällen in vollem Umfang zu erfassen. Deswegen kann es erforderlich sein, diese technischen Bewertungskriterien weiter zu bewerten und zu prüfen. Der einheitlich festgelegte Zielwert sollte unbeschadet der im Unionsrecht über Abfälle festgelegten Abfallbewirtschaftungszielwerte für die Mitgliedstaaten gelten. Für Tätigkeiten zur Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung sowie für zentrale Abwasseraufbereitungssysteme sollten diese technischen Bewertungskriterien absolute Zielwerte für die Leistung, relative Zielwerte für die Leistungssteigerung in Bezug auf den Energieverbrauch und gegebenenfalls alternative Messgrößen wie die Leckraten in Wasserversorgungssystemen berücksichtigen.(32) | Greenhouse gas emissions in the Union stemming from the water, sewerage, waste and remediation sector are relatively small. That sector nevertheless has a great potential to contribute to reduce greenhouse gas emissions in other sectors, particularly through the provision of secondary raw materials to replace virgin raw materials, through replacing fossil-based products, fertiliser and energy, and through the transport and permanent storage of captured carbon dioxide. Furthermore, activities involving anaerobic digestion as well as composting of separately collected bio-waste, which avoid landfilling of bio-waste are particularly important for reducing methane emissions. The technical screening criteria for waste activities should therefore recognise those activities as substantially contributing to climate change mitigation, provided that those activities apply certain best practices for that sector. Those technical screening criteria should also ensure that waste treatment options are in line with higher levels of the waste hierarchy. The technical screening criteria should recognise as substantially contributing to climate change mitigation those activities that process a uniformly set minimum share of sorted separately collected non-hazardous waste into secondary raw materials. However, it is not possible at this stage for technical screening criteria based on a uniformly set target for reprocessing waste to address fully the climate mitigation potential of individual material streams. It may therefore be necessary to further assess and review those technical screening criteria. The uniformly set target should be without prejudice to waste management targets addressed to Member States in Union legislation on waste. For activities related to water collection, treatment and supply as well as centralised waste water treatment systems, those technical screening criteria should take into account absolute performance and relative performance improvement targets in relation to energy consumption and alternative metrics, where relevant, such as leakage levels in water supply systems.
(33) | Auf Verkehrstätigkeiten entfallen ein Drittel des Energieverbrauchs und rund 23 % der gesamten direkten Treibhausgasemissionen in der Union. Die Dekarbonisierung der Verkehrsflotte und -infrastruktur kann daher beim Klimaschutz eine zentrale Rolle spielen. Die technischen Bewertungskriterien für den Verkehrssektor sollten daher darauf fokussiert sein, die Hauptemissionsquellen dieses Sektors zu verringern, und gleichzeitig der Notwendigkeit Rechnung tragen, den Personen- und Güterverkehr auf emissionsärmere Verkehrsträger zu verlagern und eine Infrastruktur aufzubauen, die eine saubere Mobilität ermöglicht. Im Mittelpunkt der technischen Bewertungskriterien für den Verkehrssektor sollte daher die Leistung innerhalb eines Verkehrsträgers stehen, sie sollten gleichzeitig aber auch die Leistung dieses Verkehrsträgers im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern betrachten.(33) | Transport operations consume one third of all energy in the Union and account for approximately 23 % of total direct greenhouse gas emissions in the Union. Decarbonising the transport fleet and infrastructure can therefore play a central role in climate change mitigation. Technical screening criteria for the transport sector should focus on reducing the main emission sources from that sector, while also considering the need to shift the transport of people and goods to lower emission modes and for the creation of an infrastructure that enables clean mobility. Technical screening criteria for the transport sector should therefore focus on the performance within one transport mode, while also taking into account the performance of that transport mode in comparison with other transport modes.
(34) | Angesichts des Potenzials des See- und des Luftverkehrs, die Treibhausgasemissionen zu verringern und so einen Beitrag zur Ökologisierung des Verkehrssektors zu leisten, sind diese Sektoren wichtige Verkehrsträger für den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft. Laut der Mitteilung der Kommission vom 9. Dezember 2020 mit dem Titel „Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität: Den Verkehr in Europa auf Zukunftskurs bringen“ (13) erreichen emissionsfreie Schiffe voraussichtlich bis 2030 Marktreife. Dieser Strategie zufolge erreichen große emissionsfreie Flugzeuge auf Kurzstrecken bis 2035 Marktreife, während die Dekarbonisierung auf Langstrecken wahrscheinlich von erneuerbaren und CO2-armen Kraftstoffen abhängt. Zum Thema nachhaltige Finanzierungskriterien für diese Sektoren wurden ebenfalls Studien durchgeführt. Deshalb sollte der Seeverkehr als Übergangstätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 eingestuft werden. Die Schifffahrt ist eine der am wenigsten CO2-intensiven Arten des Gütertransports. Um die Gleichbehandlung der Schifffahrt mit anderen Verkehrsträgern zu gewährleisten, sollten technische Bewertungskriterien für den Seeverkehr festgelegt werden und bis Ende 2025 gelten. Der Seeverkehr muss jedoch einer eingehenderen Prüfung unterzogen und gegebenenfalls müssen technische Bewertungskriterien für den Seeverkehr festgelegt werden, die ab 2026 gelten. Auch der Luftverkehr muss eingehender geprüft werden, um einschlägige technische Bewertungskriterien festzulegen. Zudem sollten für bestimmte Verkehrsträger technische Bewertungskriterien für CO2-arme Verkehrsinfrastruktur festgelegt werden. Angesichts des potenziellen Beitrags von Verkehrsinfrastrukturen zur Verkehrsverlagerung müssen Infrastrukturen wie z. B. Binnenwasserstraßen, die für Verkehrsträger mit geringem CO2-Ausstoß von grundlegender Bedeutung sind, geprüft werden, und gegebenenfalls müssen einschlägige technische Bewertungskriterien festgelegt werden. Je nach den Ergebnissen der technischen Prüfung sollten auch für die in diesem Erwägungsgrund genannten Wirtschaftstätigkeiten einschlägige technische Bewertungskriterien festgelegt werden, wenn der delegierte Rechtsakt gemäß Artikel 12 Absatz 2, Artikel 13 Absatz 2, Artikel 14 Absatz 2 und Artikel 15 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 erlassen wird.(34) | Given their potential to reduce their greenhouse gas emissions and thus contribute to greening the transport sector, maritime shipping and aviation constitute important transport modes for the transition to a low-carbon economy. According to the communication from the Commission of 9 December 2020‘Sustainable and Smart Mobility Strategy– putting European transport on track for the future’ (13), zero emission vessels are expected to become ready for market by 2030. According to that strategy, large zero-emission aircrafts are expected to become ready for market by 2035 for short distance, while for longer distance decarbonisation is expected to rely on renewable and low-carbon fuels. Separate studies have also been conducted on sustainable financing criteria for those sectors. Therefore, maritime shipping should be considered as a transitional economic activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852. Shipping is one of the least carbon intensive ways to transport goods. To ensure equal treatment of shipping in comparison with other modes of transport, technical screening criteria for maritime transport should be established and should be applicable until the end of 2025. It will however be necessary to further assess maritime shipping and, where appropriate, to establish technical screening criteria for maritime shipping applicable as of 2026. It will also be necessary to further assess aviation and, where appropriate, to establish relevant technical screening criteria. Furthermore, the technical screening criteria should be established for low carbon transport infrastructure for certain modes of transport. However, in light of the potential of transport infrastructure to contribute to modal shift, it will be necessary to assess and where appropriate establish relevant technical screening criteria for overall infrastructure that is essential for low carbon transport modes, notably inland waterways. Depending on the outcome of the technical assessment, relevant technical screening criteria should also be established for the economic activities referred to in this recital at the time of adoption of the delegated act referred to in Articles 12(2), 13(2), 14(2) and 15(2) of Regulation (EU) 2020/852.
(35) | Um sicherzustellen, dass als nachhaltig eingestufte Verkehrstätigkeiten nicht den Einsatz fossiler Brennstoffe fördern, sollten die technischen Bewertungskriterien Vermögenswerte, Tätigkeiten und Infrastruktur ausschließen, die dem Transport fossiler Brennstoffe dienen. Bei der Anwendung dieses Kriteriums muss den verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten, Eigentumsverhältnissen, Nutzervereinbarungen und Beimischquoten gemäß den einschlägigen Marktpraktiken Rechnung getragen werden. Die Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen sollte die Anwendbarkeit dieses Kriteriums im Rahmen ihres Mandats bewerten.(35) | To ensure that the transport activities considered as sustainable do not facilitate the use of fossil fuels, the technical screening criteria for the relevant activities should exclude assets, operations and infrastructure dedicated to transport of fossil fuels. While applying this criterion, it is necessary to recognise the multiple uses, different ownership, user arrangements and fuels blending rates, in line with the relevant existing market practices. The Platform on Sustainable Finance should assess the usability of this criterion in the context of fulfilling its mandate.
(36) | In allen Sektoren in der Union entfallen auf Gebäude 40 % des Energieverbrauchs und 36 % der CO2-Emissionen. Gebäude können somit beim Klimaschutz eine wichtige Rolle spielen. Deswegen sollten technische Bewertungskriterien für den Bau neuer Gebäude, die Gebäuderenovierung, die Installation verschiedener auf Energieeffizienz ausgerichteter Einrichtungen, vor Ort gewonnene erneuerbare Energie, die Bereitstellung von Energiedienstleistungen sowie den Erwerb von und das Eigentum an Gebäuden festgelegt werden. Diese technischen Bewertungskriterien sollten auf den potenziellen Auswirkungen dieser Tätigkeiten, auf der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden und auf den damit verbundenen Treibhausgasemissionen und „grauen“ CO2-Emissionen (bei der Produktion von Baustoffen anfallende Emissionen) beruhen. Für neue Gebäude könnte es erforderlich sein, die technischen Bewertungskriterien zu überprüfen, um sicherzustellen, dass diese Kriterien weiterhin den Klima- und Energiezielen der Union entsprechen.(36) | Buildings across all sectors in the Union are responsible for 40 % of energy consumption and 36 % of carbon emissions. Buildings can therefore play an important role in climate change mitigation. Technical screening criteria should therefore be laid down for the construction of new buildings, for building renovation, installation of different energy efficiency equipment, on-site renewables, provision of energy services, and for the acquisition and ownership of buildings. Those technical screening criteria should be based on the potential impact of those activities, on the energy performance of buildings and on related greenhouse gas emissions and embedded carbon. For new buildings, it might be necessary to review the technical screening criteria to ensure that those criteria remain aligned with the Union climate and energy targets.
(37) | Der Bau einer Immobilie oder einer Anlage, die integraler Bestandteil einer Tätigkeit ist, für die technische Bewertungskriterien festgelegt werden sollten, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass diese Tätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet, kann eine wichtige Voraussetzung für die Ausübung dieser Tätigkeit sein. Deswegen empfiehlt es sich, den Bau solcher Immobilien oder Anlagen als Teil der Tätigkeit aufzunehmen, für die dieser Bau relevant ist, insbesondere für Tätigkeiten im Energiesektor, im Sektor Wasser, Abwasser, Abfälle und Altlastensanierung sowie im Verkehrssektor.(37) | The construction of an asset or facility that is an integral part of an activity, for which technical screening criteria determining under which conditions that activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation should be established, may represent an important condition for that economic activity to be carried out. It is therefore appropriate to include the construction of such assets or facilities as part of the activity for which that construction is relevant, in particular for activities in the energy sector, the water, sewerage, waste and remediation sector as well as the transport sector.
(38) | Der Informations- und Kommunikationssektor wächst kontinuierlich, und sein Anteil an den Treibhausgasemissionen steigt. Gleichzeitig haben Informations- und Kommunikationstechnologien das Potenzial, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die Treibhausgasemissionen in anderen Sektoren zu verringern, indem sie beispielsweise Lösungen anbieten, die möglicherweise die Entscheidungsfindung im Hinblick auf die Verringerung von Treibhausgasemissionen erleichtern. Deswegen sollten für Datenverarbeitungs- und Hostingtätigkeiten, die große Mengen Treibhausgase freisetzen, und für datengestützte Lösungen, die die Verringerung von Treibhausgasemissionen in anderen Sektoren ermöglichen, technische Bewertungskriterien festgelegt werden. Die technischen Bewertungskriterien für diese Tätigkeiten sollten auf den bewährten Verfahren und Standards in diesem Sektor beruhen. Sie müssen in der Zukunft möglicherweise überprüft und aktualisiert werden, um dem Potenzial für Treibhausgassenkungen, die sich aus der längeren Haltbarkeit von Hardwarelösungen für Informations- und Kommunikationstechnologien ergeben, und der Möglichkeit Rechnung zu tragen, in jedem Sektor direkt digitale Technologien einzusetzen, um die Verringerung von Treibhausgasemissionen zu ermöglichen. Hinzu kommt, dass beim Einsatz und Betrieb elektronischer Kommunikationsnetze beträchtliche Mengen an Energie verbraucht werden; hier besteht Potenzial für eine erhebliche Verringerung von Treibhausgasemissionen. Daher könnte eine Prüfung dieser Tätigkeiten erforderlich sein, und gegebenenfalls sollten einschlägige technische Bewertungskriterien festgelegt werden.(38) | The information and communication sector is a constantly growing sector representing an increasing share in greenhouse gas emissions. At the same time, information and communication technologies have the potential to contribute to climate change mitigation and to reduce greenhouse gas emissions in other sectors, such as by providing solutions that may help decision making enabling greenhouse gas emission reductions. Technical screening criteria should therefore be laid down for data processing and hosting activities that emit high volumes of greenhouse gas, and for data-driven solutions that enable reductions in greenhouse gas emissions in other sectors. The technical screening criteria for those activities should be based on the best practices and standards in that sector. They may need to be reviewed and updated in the future to take into account the greenhouse gas reduction potential from increased durability of information and communication technologies hardware solutions and the potential for digital technologies to be deployed in each sector directly to enable greenhouse gas emissions reductions. Moreover, the deployment and operation of electronic communications networks use considerable amounts of energy and have the potential to bring significant reductions of greenhouse gas emissions. It may therefore be necessary to assess those activities and establish relevant technical screening criteria, where appropriate.
(39) | Außerdem können Informations- und Kommunikationstechnologielösungen, die integraler Bestandteil derjenigen Wirtschaftstätigkeiten sind, für die technische Bewertungskriterien in Bezug auf den wesentlichen Beitrag ihrer eigenen jeweiligen Leistung zum Klimaschutz festgelegt werden sollten, auch von besonderer Bedeutung sein, um diese verschiedenen Tätigkeiten dabei zu unterstützen, die in den Kriterien festgelegten Standards und Schwellenwerte zu erreichen.(39) | Furthermore, information and communication technology solutions that are an integral part of those economic activities for which technical screening criteria for substantial contribution to climate change mitigation should be established for their own respective performance, can also be of particular importance in assisting those different activities to reach the standards and thresholds established under those criteria.
(40) | Der Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation kann es anderen Sektoren ermöglichen, ihre jeweiligen Klimaschutzziele zu erreichen. Die technischen Bewertungskriterien für Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationstätigkeiten sollten daher darauf fokussiert sein, in welchem Maße Lösungen, Verfahren, Technologien und andere Produkte Treibhausgasemissionen verringern können. Forschungsarbeit zu ermöglichenden Tätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852 kann ebenfalls eine wichtige Rolle dabei spielen zu ermöglichen, dass die Treibhausgasemissionen dieser Wirtschaftstätigkeiten und ihrer Zieltätigkeiten erheblich verringert oder ihre technische Durchführbarkeit und Wirtschaftlichkeit verbessert und letztlich ihr Ausbau gefördert werden. Forschungsarbeit kann auch bei der weiteren Dekarbonisierung von Übergangstätigkeiten gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 eine wichtige Rolle spielen, indem sie ermöglicht, dass die Treibhausgasemissionen dieser Tätigkeiten die in den technischen Bewertungskriterien für diese Tätigkeiten festgelegten Schwellenwerte für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz erheblich unterschreiten.(40) | Research, development and innovation have the potential to enable other sectors to meet their respective climate change mitigation targets. The technical screening criteria for research, development and innovation activities should therefore focus on the potential of solutions, processes, technologies and other products for reducing greenhouse gas emissions. Research dedicated to enabling activities as referred to in Article 10(1), point (i) of Regulation (EU) 2020/852 can also play an important role in enabling those economic activities and their target activities to substantially reduce their greenhouse gas emissions or to improve their technological and economic feasibility and ultimately facilitate their scaling up. Research can also play an important role in further decarbonisation of transitional activities as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, by enabling those activities to be carried out with substantially lower greenhouse gas emissions levels compared to the thresholds specified in the technical screening criteria for substantial contribution to climate change mitigation for those activities.
(41) | Außerdem können Forschung, Entwicklung und Innovation, die integraler Bestandteil derjenigen Wirtschaftstätigkeiten sind, für die technische Bewertungskriterien in Bezug auf den wesentlichen Beitrag ihrer eigenen jeweiligen Leistung zum Klimaschutz festgelegt werden sollten, auch von besonderer Bedeutung sein, um diese verschiedenen Tätigkeiten dabei zu unterstützen, die in den Kriterien festgelegten Standards und Schwellenwerte zu erreichen.(41) | Furthermore, research, development and innovation that are an integral part of those economic activities for which technical screening criteria for substantial contribution to climate change mitigation should be established for their own respective performance, can also be of particular importance in assisting those different activities to reach the standards and thresholds established under those criteria.
(42) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine bestimmte Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leistet, sollten der Tatsache Rechnung tragen, dass der Klimawandel voraussichtlich alle Wirtschaftssektoren trifft. Infolgedessen müssen alle Sektoren an die nachteiligen Auswirkungen des derzeitigen und des erwarteten zukünftigen Klimas angepasst werden. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass eine Wirtschaftstätigkeit, die wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beiträgt, außerdem erhebliche Beeinträchtigungen der anderen in Artikel 9 der Verordnung (EU) 2020/852 genannten Umweltziele vermeidet. Es ist daher angezeigt, technische Bewertungskriterien für die Anpassung an den Klimawandel zuerst für die Sektoren und Wirtschaftstätigkeiten festzulegen, für die die technischen Bewertungskriterien für den Klimaschutz, einschließlich der einschlägigen Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen der Umweltziele, gelten. Die Beschreibungen der Wirtschaftstätigkeiten, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beitragen, sollten jenen der Wirtschaftstätigkeiten entsprechen, für die geeignete Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen festgelegt werden konnten. Da die Klimaresilienz der Wirtschaft insgesamt erhöht werden muss, sollten in der Zukunft für weitere Wirtschaftstätigkeiten technische Bewertungskriterien, einschließlich einschlägiger Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen, entwickelt werden.(42) | The technical screening criteria for determining under which conditions an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change adaptation should reflect the fact that climate change is likely to affect all sectors of the economy. As a result, all sectors will need to be adapted to the adverse impact of the current climate and the expected future climate. It needs to be ensured, however, that an economic activity that contributes substantially to climate change adaptation also causes no significant harm to any of the other environmental objectives laid down in Article 9 of Regulation (EU) 2020/852. It is therefore appropriate to first establish technical screening criteria for climate change adaptation for those sectors and economic activities that are covered by the technical screening criteria for climate change mitigation, including the relevant ‘do no significant harm’ criteria to the environmental objectives. The descriptions of the economic activities considered as contributing substantially to climate change adaptation should correspond to the scope for which appropriate ‘do no significant harm’ criteria could be determined. In the light of the need to increase the overall climate resilience of the economy, technical screening criteria, including relevant ‘do no significant harm criteria’ should in the future be developed for additional economic activities.
(43) | Technische Bewertungskriterien sollten sicherstellen, dass möglichst viele kritische Infrastrukturen, einschließlich Infrastrukturen zur Energieübertragung oder -speicherung, und Verkehrsinfrastrukturen, an die nachteiligen Auswirkungen des derzeitigen und des erwarteten zukünftigen Klimas angepasst werden, um schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Gesundheit, die Sicherheit und das wirtschaftliche Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger und das wirksame Funktionieren der Regierungen in den Mitgliedstaaten zu verhindern. Es könnte jedoch erforderlich sein, diese technischen Bewertungskriterien zu überprüfen, um den Besonderheiten der Infrastruktur zum Schutz vor Überschwemmungen besser Rechnung zu tragen.(43) | Technical screening criteria should ensure that the broadest possible range of critical infrastructures, including in particular energy transmission or storage infrastructure, or transport infrastructure is adapted to adverse impact of the current climate and the expected future climate, thereby preventing serious negative impacts on the health, safety, security or economic well-being of citizens or the effective functioning of governments in Member States. It might however be necessary to review those technical screening criteria to take better account of the specificities of infrastructure for defence against floods
(44) | Darüber hinaus sollten technische Bewertungskriterien auch für Tätigkeiten in den Bereichen Bildung, menschliche Gesundheit, Sozialwesen, Kunst, Unterhaltung und Erholung/Freizeit festgelegt werden. Diese Tätigkeiten bieten grundlegende Dienstleistungen und Lösungen zur Stärkung der kollektiven Resilienz der gesamten Gesellschaft, und sie können die Klimakompetenz und das Klimabewusstsein stärken.(44) | Furthermore, technical screening criteria should also be established for education, human health, social work, arts, entertainment and recreation activities. Those activities provide essential services and solutions towards increasing collective resilience of the whole society and they can increase climate literacy and awareness.
(45) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob eine Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leistet, weil sie Anpassungslösungen im Sinne von Artikel 11 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EU) 2020/852 umfasst, sollten darauf abzielen, die Resilienz der Wirtschaftstätigkeiten gegen bekannte, für diese Tätigkeiten maßgebliche Klimarisiken zu stärken. Die technischen Bewertungskriterien sollten vorschreiben, dass die betreffenden Wirtschaftsakteure eine klimawandelbezogene Risikobewertung vornehmen und Anpassungslösungen umsetzen, die die wichtigsten bei dieser Bewertung ermittelten Risiken mindern. Die technischen Bewertungskriterien sollten außerdem der Tatsache Rechnung tragen, dass die Anpassungserfordernisse und -lösungen kontext- und standortabhängig sind. Ferner sollten die technischen Bewertungskriterien die Integrität der Umwelt- und Klimaziele gewährleisten und hinsichtlich der Art der umzusetzenden Lösungen nicht unverhältnismäßig reglementierend sein. Diese technischen Bewertungskriterien sollten dem Erfordernis Rechnung tragen, klima- und wetterbedingte Katastrophen zu vermeiden, das Risiko solcher Katastrophen unter Kontrolle zu bringen und die Resilienz kritischer Infrastruktur zu gewährleisten, und dabei die geltenden Rechtsvorschriften der Union für die Risikobewertung und die Minderung der Folgen solcher Katastrophen einhalten.(45) | The technical screening criteria for determining whether an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change adaptation by including adaptation solutions in accordance with Article 11(1), point (a) of Regulation (EU) 2020/852 should aim at increasing the resilience of the economic activities against identified climate risks that are material to those activities. The technical screening criteria should require that the economic operators concerned perform a climate change risk assessment and implement adaptation solutions that reduce the most important risks identified in that assessment. The technical screening criteria should also take into account the context- and location-specific nature of adaptation needs and solutions. Furthermore, the technical screening criteria should ensure the integrity of the environmental and climate objectives and should not be disproportionately prescriptive as to the type of solutions implemented. Those technical screening criteria should take into account the need to prevent climate- and weather related disasters and manage risk of such disasters and to ensure the resilience of critical infrastructure, in accordance with relevant Union law relating to assessing the risk and mitigating the effects of such disasters.
(46) | Für Ingenieurtätigkeiten und technische Beratung im Zusammenhang mit der Anpassung an den Klimawandel sowie für Tätigkeiten in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation, Nichtlebensversicherung für klimabedingte Risiken und Rückversicherung sollten technische Bewertungskriterien festgelegt werden, anhand deren bestimmt wird, ob eine solche Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leistet, weil sie Anpassungslösungen im Sinne von Artikel 11 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EU) 2020/852 umfasst. Diese Tätigkeiten haben das Potenzial für Anpassungslösungen, die wesentlich dazu beitragen, das Risiko der nachteiligen Auswirkungen des gegenwärtigen und des erwarteten künftigen Klimas auf Menschen, Natur oder Vermögenswerte zu vermeiden oder zu verringern, ohne das Risiko nachteiliger Auswirkungen zu erhöhen.(46) | The technical screening criteria for determining whether an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change adaptation by providing adaptation solutions in accordance with Article 11(1), point (b) of Regulation (EU) 2020/852 should be established for engineering activities and related technical consultancy dedicated to adaptation to climate change, research, development and innovation, non-life insurance consisting in underwriting of climate-related perils, and reinsurance. Those activities have the potential to provide adaptation solutions that contribute substantially to preventing or reducing the risk of the adverse impact of the current climate and the expected future climate on people, nature, or assets, without increasing the risk of an adverse impact.
(47) | Die technischen Bewertungskriterien sollten der Möglichkeit Rechnung tragen, dass bestimmte Wirtschaftstätigkeiten einen wesentlichen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leisten können, weil sie Anpassungslösungen gemäß Artikel 11 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EU) 2020/852 bieten oder Anpassungslösungen gemäß Artikel 11 Absatz 1 Buchstabe a jener Verordnung umfassen. Die technischen Bewertungskriterien für forstwirtschaftliche Tätigkeiten, die Renaturierung von Feuchtgebieten und Rundfunktätigkeiten sowie für Bildungs-, kreative, künstlerische und unterhaltende Tätigkeiten sollten ebenfalls dieser Möglichkeit Rechnung tragen. Diese Tätigkeiten sollten an die nachteiligen Auswirkungen des gegenwärtigen und des erwarteten künftigen Klimas angepasst werden, haben aber auch das Potenzial für Anpassungslösungen, die wesentlich dazu beitragen, das Risiko dieser nachteiligen Auswirkungen auf Menschen, Natur oder Vermögenswerte zu vermeiden oder zu verringern.(47) | The technical screening criteria should recognise that certain economic activities may contribute substantially to climate change adaptation by providing adaptation solutions in accordance with Article 11(1), point (b), of Regulation (EU) 2020/852, or by including adaptation solutions in accordance with the Article 11(1), point (a), of that Regulation. The technical screening criteria for the forestry activities, restoration of wetlands, programming and broadcasting, as well as for education, the creative, arts and entertainment activities should recognise that possibility. Those activities, while they should be adapted to the adverse impact of the current climate and the expected future climate, also have the potential to provide adaptation solutions that contribute substantially to preventing or reducing the risk of that adverse impact on people, nature, or assets.
(48) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob eine Wirtschaftstätigkeit wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beiträgt, sollten sicherstellen, dass die Wirtschaftstätigkeit klimaresistent gemacht wird oder Lösungen dafür bietet, dass andere Wirtschaftstätigkeiten klimaresistent gemacht werden. Wird eine Wirtschaftstätigkeit klimaresilient gemacht, stellt die Umsetzung der physischen und nicht physischen Lösungen, mit denen die wichtigsten physischen Klimarisiken, die für diese Tätigkeit wesentlich sind, erheblich reduziert werden, den wesentlichen Beitrag der betreffenden Tätigkeit zur Anpassung an den Klimawandel dar. Daher sollten nur die Investitionsausgaben für die Schritte, die erforderlich sind, um die Tätigkeit klimaresilient zu machen, als Teil der Investitions- und Betriebsausgaben im Zusammenhang mit Vermögensgegenständen oder Prozessen, die mit Wirtschaftstätigkeiten verbunden sind, die als ökologisch nachhaltig eingestuft werden können, angesehen werden, und bei den Umsatzerlösen aus der Tätigkeit, die klimaresilient gemacht worden ist, sollte nicht davon ausgegangen werden, dass sie mit Produkten oder Dienstleistungen erzielt werden, die mit Wirtschaftstätigkeiten verbunden sind, die als ökologisch nachhaltig eingestuft werden können. Wenn jedoch der Kernzweck von Wirtschaftstätigkeiten, die im Sinne von Artikel 11 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EU) 2020/852 die Anpassung an den Klimawandel ermöglichen, darin besteht, Technologien, Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder Verfahrensweisen bereitzustellen mit dem Ziel, die Resilienz gegenüber physischen Klimarisiken bei Menschen, Natur, Kulturerbe, Vermögenswerten oder anderen Wirtschaftstätigkeiten zu erhöhen, sollten neben den Investitionsausgaben auch die Umsatzerlöse, die mit Produkten oder Dienstleistungen erzielt werden, die mit diesen Wirtschaftstätigkeiten verbunden sind, als Teil der Umsatzerlöse angesehen werden, die mit Produkten oder Dienstleistungen erzielt werden, die mit als ökologisch nachhaltig eingestuften Wirtschaftstätigkeiten verbunden sind.(48) | The technical screening criteria for determining whether an economic activity contributes substantially to climate change adaptation should ensure that the economic activity is made climate resilient or provides solutions to other activities to become climate resilient. Where an economic activity is made climate resilient, the implementation of physical and non-physical solutions that substantially reduce the most important physical climate risks that are material to that activity represents the substantial contribution of that activity towards climate change adaptation. It is therefore appropriate that only capital expenditures incurred for all steps necessary for making the activity climate resilient should be considered as the proportion of capital and operating expenditure related to assets or processes associated with economic activities that qualify as environmentally sustainable and that turnover from that economic activity that has been made resilient should not be counted as derived from products or services associated with economic activities that qualify as environmentally sustainable. However, when the core business of economic activities enabling adaptation in accordance with Article 11(1), point (b), of Regulation (EU) 2020/852 is to provide technologies, products, services, information, or practices with the objectives of increasing the level of resilience to physical climate risks of other people, nature, cultural heritage, assets or of other economic activities, in addition to capital expenditure, the turnover derived from products or services associated with those economic activities should be considered as proportion of turnover derived from products or services associated with economic activities that qualify as environmentally sustainable.
(49) | Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, ob die Wirtschaftstätigkeiten, die wesentlich zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel beitragen, erhebliche Beeinträchtigungen eines der anderen Umweltziele vermeiden, sollten darauf abzielen zu gewährleisten, dass der Beitrag zu einem der Umweltziele nicht zulasten anderer Umweltziele geht. Das Kriterium der „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ spielt daher bei der Gewährleistung der Umweltintegrität der Einstufung von ökologisch nachhaltigen Tätigkeiten eine zentrale Rolle. Das Kriterium der „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ in Bezug auf ein bestimmtes Umweltziel sollte für die Tätigkeiten festgelegt werden, bei denen die Gefahr besteht, dass sie dieses Ziel erheblich beeinträchtigen. Das Kriterium der „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ sollte den einschlägigen Anforderungen des geltenden Unionsrechts Rechnung tragen und darauf aufbauen.(49) | The technical screening criteria for determining whether the economic activities that contribute substantially to climate change mitigation or climate change adaptation cause no significant harm to any of the other environmental objectives should aim at ensuring that contribution to one of the environmental objectives is not made at the expense of other environmental objectives. The ‘do no significant harm’ criteria play therefore an essential role in ensuring the environmental integrity of the classification of environmentally sustainable activities. The ‘do no significant harm’ criteria for a given environmental objective should be specified for those activities that present a risk of causing significant harm to that objective. The ‘do no significant harm’ criteria should take into account and build upon the relevant requirements of existing Union law.
(50) | Die technischen Bewertungskriterien, die sicherstellen sollen, dass Tätigkeiten, die wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beitragen, den Klimaschutz nicht erheblich beeinträchtigen, sollten für diejenigen Tätigkeiten festgelegt werden, bei denen die Gefahr besteht, dass erhebliche Mengen Treibhausgasemissionen entstehen, die aber gleichzeitig wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beitragen können.(50) | The technical screening criteria for ensuring that activities that contribute substantially to climate change adaptation do not cause significant harm to climate change mitigation should be laid down for those activities that present a risk of producing significant greenhouse gas emissions while they have the potential to contribute substantially to climate change adaptation.
(51) | Der Klimawandel wird voraussichtlich alle Wirtschaftssektoren treffen. Die technischen Bewertungskriterien, die sicherstellen sollen, dass Wirtschaftstätigkeiten, die wesentlich zum Klimaschutz beitragen, die Anpassung an den Klimawandel nicht erheblich beeinträchtigen, sollten deswegen für alle diese Wirtschaftstätigkeiten gelten. Diese Kriterien sollten dafür sorgen, dass bestehende und künftige Risiken, die für die Tätigkeiten von maßgeblicher Bedeutung sind, ermittelt werden und dass Anpassungslösungen umgesetzt werden, mit denen sich mögliche Verluste oder Auswirkungen auf die Betriebskontinuität minimieren oder vermeiden lassen.(51) | Climate change is likely to affect all sectors of the economy. The technical screening criteria for ensuring that economic activities that contribute substantially to climate change mitigation do not cause significant harm to climate change adaptation should therefore apply to all of those economic activities. Those criteria should ensure that existing and future risks that are material to the activity are identified and that adaptation solutions are implemented to minimise or avoid possible losses or impacts on business continuity.
(52) | Die technischen Bewertungskriterien für die „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ der nachhaltigen Nutzung und des Schutzes von Wasser- und Meeresressourcen sollten für alle Tätigkeiten festgelegt werden, die eine solche nachhaltige Nutzung und einen solchen Schutz gefährden können. Diese Kriterien sollten darauf ausgerichtet sein zu vermeiden, dass Tätigkeiten den guten Zustand oder das gute ökologische Potenzial von Wasserkörpern, d. h. Oberflächengewässer und Grundwasser, oder den guten Umweltzustand von Meeresgewässern schädigen, indem sie verlangen, dass die Risiken einer Umweltschädigung im Einklang mit einem Bewirtschaftungsplan für die Wassernutzung und den Gewässerschutz ermittelt und angegangen werden.(52) | The technical screening criteria for ‘do no significant harm’ to sustainable use and protection of water and marine resources should be specified for all activities that can pose a risk to such sustainable use and protection. Those criteria should aim at avoiding that activities are detrimental to the good status or the good ecological potential of bodies of water, including surface water and groundwater, or to the good environmental status of marine waters, by requiring that environmental degradation risks are identified and addressed, in accordance with a water use and protection management plan.
(53) | Die technischen Bewertungskriterien für die „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft sollten auf die einzelnen Sektoren zugeschnitten werden, um sicherzustellen, dass Wirtschaftstätigkeiten keine ineffiziente Ressourcennutzung oder Bindung an lineare Produktionsmodelle bewirken, dass Abfälle vermieden und verringert werden und dass Abfälle, die nicht vermieden werden können, im Einklang mit der Abfallhierarchie bewirtschaftet werden. Diese Kriterien sollten außerdem sicherstellen, dass Wirtschaftstätigkeiten nicht das Ziel des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft untergraben.(53) | The technical screening criteria for ‘do no significant harm’ to transition to a circular economy should be tailored to the specific sectors in order to ensure that economic activities do not lead to inefficiencies in the use of resources or lock-in linear production models, that waste is avoided or reduced and, where unavoidable, managed in accordance with the waste hierarchy. Those criteria should also ensure that economic activities do not undermine the objective of transitioning to a circular economy.
(54) | Die im Bereich der Vermeidung und Verminderung von Umweltverschmutzung vorgesehenen technischen Bewertungskriterien für die „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ sollten sektorspezifische Besonderheiten widerspiegeln, damit die relevanten Quellen und Arten von Luft-, Wasser- oder Bodenverschmutzung gegebenenfalls unter Bezugnahme auf die Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken im Rahmen der Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (14) angegangen werden können.(54) | The technical screening criteria for ‘do no significant harm’ to pollution prevention and control should reflect sector specificities to address the relevant sources and types of pollution into air, water or land, referring, where relevant, to best available techniques conclusions established under Directive 2010/75/EU of the European Parliament and of the Council (14).
(55) | Die im Bereich des Schutzes und der Wiederherstellung der Biodiversität und von Ökosystemen vorgesehenen Kriterien für die „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ sollten für alle Tätigkeiten festgelegt werden, die den Status von oder die Bedingungen für Lebensräume, Arten oder Ökosysteme gefährden können, und sollten vorsehen, dass gegebenenfalls Umweltverträglichkeitsprüfungen oder sonstige geeignete Prüfungen durchzuführen und die Schlussfolgerungen solcher Prüfungen umzusetzen sind. Diese Kriterien sollten sicherstellen, dass selbst wenn keine Umweltverträglichkeitsprüfung oder sonstige geeignete Prüfung vorgeschrieben ist, Tätigkeiten nicht bewirken, dass rechtlich geschützte Arten gestört, gefangen oder getötet oder rechtlich geschützte Lebensräume geschädigt werden.(55) | The criteria for ‘do no significant harm’ to protection and restoration of biodiversity and ecosystems should be specified for all activities that can pose risks to the status or condition of habitats, species or ecosystems and should require that, where relevant, environmental impact assessments or appropriate assessments are undertaken and the conclusions from such assessments are implemented. Those criteria should ensure that even in the absence of a requirement to perform an environmental impact assessment or other appropriate assessment, activities do not lead to the disturbance, capture or killing of legally protected species or the deterioration of legally protected habitats.
(56) | Die technischen Bewertungskriterien sollten die Anforderung, im Unionsrecht und im nationalen Recht festgelegte Bestimmungen in Bezug auf Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und soziale Nachhaltigkeit einzuhalten, bzw. die gegebenenfalls erforderliche Annahme geeigneter Klimaschutzmaßnahmen in diesen Bereichen nicht berühren.(56) | The technical screening criteria should be without prejudice to the requirement to comply with provisions related to the environment, health, safety and social sustainability laid down in Union and national law, and to the adoption of appropriate mitigation measures in that regard where applicable.
(57) | Die Bestimmungen dieser Verordnung sind eng miteinander verknüpft, da sie Kriterien betreffen, anhand deren bestimmt wird, ob eine Wirtschaftstätigkeit wesentlich zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel beiträgt und ob eine solche Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen eines oder mehrerer der in Artikel 9 der Verordnung (EU) 2020/852 aufgeführten Umweltziele vermeidet. Um die Kohärenz zwischen diesen Bestimmungen, die zeitgleich in Kraft treten sollten, zu gewährleisten, Interessenträgern einen umfassenden Überblick über den Rechtsrahmen zu ermöglichen und die Anwendung der Verordnung (EU) 2020/852 zu erleichtern, müssen diese Bestimmungen in einer einzigen Verordnung enthalten sein.(57) | The provisions in this Regulation are closely linked, since they deal with criteria for determining whether an economic activity contributes substantially to climate change mitigation or climate change adaptation, and whether such economic activity causes no significant harm to one or more of the other environmental objectives laid down in Article 9 of Regulation (EU) 2020/852. In order to ensure coherence between those provisions, which should enter into force at the same time, to facilitate a comprehensive view of the legal framework for stakeholders and to facilitate the application of Regulation (EU) 2020/852, it is necessary to include those provisions in a single Regulation.
(58) | Um sicherzustellen, dass die Anwendung der Verordnung (EU) 2020/852 technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen folgt, sollte diese Verordnung regelmäßig überprüft und erforderlichenfalls im Hinblick auf Tätigkeiten geändert werden, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie wesentlich zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel beitragen, sowie im Hinblick auf die entsprechenden technischen Bewertungskriterien geändert werden.(58) | To ensure that the application of Regulation (EU) 2020/852 evolves with technological, market and policy developments, this Regulation should be regularly reviewed and, where appropriate, amended as regards the activities considered to be contributing substantially to climate change mitigation or climate change adaptation and the corresponding technical screening criteria.
(59) | Zur Einhaltung von Artikel 10 Absatz 6 und Artikel 11 Absatz 6 der Verordnung (EU) 2020/852 sollte diese Verordnung ab dem 1. Januar 2022 anwendbar sein —(59) | In order to comply with Articles 10(6) and 11(6) of Regulation (EU) 2020/852, this Regulation should apply from 1 January 2022,
HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:HAS ADOPTED THIS REGULATION:
Artikel 1Article 1
Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine Wirtschaftstätigkeit wesentlich zum Klimaschutz beiträgt, und anhand deren bestimmt wird, dass diese Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen der übrigen Umweltziele gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) 2020/852 vermeidet, sind in Anhang I der vorliegenden Verordnung enthalten.The technical screening criteria for determining the conditions under which an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation and for determining whether that economic activity causes no significant harm to any of the other environmental objectives laid down in Article 9 of Regulation (EU) 2020/852 are set out in Annex I to this Regulation.
Artikel 2Article 2
Die technischen Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine Wirtschaftstätigkeit wesentlich zur Anpassung an den Klimawandel beiträgt, und anhand deren bestimmt wird, dass diese Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen der übrigen Umweltziele gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) 2020/852 vermeidet, sind in Anhang II der vorliegenden Verordnung enthalten.The technical screening criteria for determining the conditions under which an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change adaptation and for determining whether that economic activity causes no significant harm to any of the other environmental objectives laid down in Article 9 of Regulation (EU) 2020/852 are set out in Annex II to this Regulation.
Artikel 3Article 3
Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.This Regulation shall enter into force on the twentieth day following that of its publication in the Official Journal of the European Union.
Sie gilt ab dem 1. Januar 2022.It shall apply from 1 January 2022.
Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.This Regulation shall be binding in its entirety and directly applicable in all Member States.
Brüssel, den 4. Juni 2021Done at Brussels, 4 June 2021.
Für die Kommission,For the Commission,
im Namen der Präsidentin,On behalf of the President,
Mairead McGUINNESSMairead McGUINNESS
Mitglied der KommissionMember of the Commission
(1)  ABl. L 198 vom 22.6.2020, S. 13.(1)  OJ L 198, 22.6.2020, p. 13.
(2)  Richtlinie 2013/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 über den Jahresabschluss, den konsolidierten Abschluss und damit verbundene Berichte von Unternehmen bestimmter Rechtsformen und zur Änderung der Richtlinie 2006/43/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und zur Aufhebung der Richtlinien 78/660/EWG und 83/349/EWG des Rates (ABl. L 182 vom 29.6.2013, S. 19).(2)  Directive 2013/34/EU of the European Parliament and of the Council of 26 June 2013 on the annual financial statements, consolidated financial statements and related reports of certain types of undertakings, amending Directive 2006/43/EC of the European Parliament and of the Council and repealing Council Directives 78/660/EEC and 83/349/EEC (OJ L 182, 29.6.2013, p. 19).
(3)  Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 zur Aufstellung der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige NACE Revision 2 und zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 3037/90 des Rates sowie einiger Verordnungen der EG über bestimmte Bereiche der Statistik (ABl. L 393 vom 30.12.2006, S. 1).(3)  Regulation (EC) No 1893/2006 of the European Parliament and of the Council of 20 December 2006 establishing the statistical classification of economic activities NACE Revision 2 and amending Council Regulation (EEC) No 3037/90 as well as certain EC Regulations on specific statistical domains (OJ L 393, 30.12.2006, p. 1).
(4)  EX-Ante Carbon-balance Tool (EX-ACT, Instrument zur Vorabberechnung der CO2-Bilanz) (Version vom 4.6.2021: http://www.fao.org/in-action/epic/ex-act-tool/suite-of-tools/ex-act/en/).(4)  The EX-Ante Carbon-balance Tool (EX-ACT) (version of 4.6.2021: http://www.fao.org/in-action/epic/ex-act-tool/suite-of-tools/ex-act/en/).
(5)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen: Der europäische Grüne Deal (COM(2019) 640 final).(5)  Communication from the Commission to the European Parliament, the European Council, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions: The European Green Deal (COM(2019) 640 final).
(6)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen: EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 – Mehr Raum für die Natur in unserem Leben (COM(2020) 380 final).(6)  Communication from the Commission to the European Parliament, the European Council, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions: EU Biodiversity Strategy for 2030 Bringing nature back into our lives (COM(2020) 380 final).
(7)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen: Mehr Ehrgeiz für das Klimaziel Europas bis 2030 – In eine klimaneutrale Zukunft zum Wohle der Menschen investieren (COM(2020) 562 final).(7)  Communication from the Commission to the European Parliament, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions: Stepping up Europe’s 2030 climate ambition Investing in a climate-neutral future for the benefit of our people (COM(2020) 562 final).
(8)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen: Ein klimaresilientes Europa aufbauen – Die neue EU-Strategie für die Anpassung an den Klimawandel (COM(2021) 82 final).(8)  Communication from the Commission to the European Parliament, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions: Forging a climate-resilient Europe - the new EU Strategy on Adaptation to Climate Change (COM(2021) 82 final).
(9)  Anteile an den direkten Emissionen je Sektor auf der Basis von Eurostat-Daten für 2018 und 2019 (NACE-Ebene 2), mit Ausnahme des Baugewerbes, für das es keinen speziellen NACE-Code gibt, weshalb dessen Emissionen in verschiedenen anderen Sektoren berücksichtigt werden (Version vom 4.6.2021: https://ec.europa.eu/info/news/new-rules-greener-and-smarter-buildings-will-increase-quality-life-all-europeans-2019-apr-15_en).(9)  Shares of emissions per sector representing direct emissions and based on Eurostat data from 2018 and 2019 (NACE level 2), except for the construction sector that has no associated NACE code and therefore its emissions are considered across various sectors (version of 4.6.2021: https://ec.europa.eu/info/news/new-rules-greener-and-smarter-buildings-will-increase-quality-life-all-europeans-2019-apr-15_en).
(10)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen über eine EU-Strategie zur Verringerung der Methanemissionen (COM(2020) 663 final).(10)  Communication from the Commission to the European Parliament, the Council, The European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions: EU strategy to reduce methane emissions (COM(2020) 663 final).
(11)  Richtlinie (EU) 2018/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2018 zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (ABl. L 328 vom 21.12.2018, S. 82).(11)  Directive (EU) 2018/2001 of the European Parliament and of the Council of 11 December 2018 on the promotion of the use of energy from renewable sources (OJ L 328, 21.12.2018, p. 82).
(12)  Geänderter Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Schaffung des Rahmens für die Verwirklichung der Klimaneutralität und zur Änderung der Verordnung (EU) 2018/1999 (Europäisches Klimagesetz, COM(2020) 563 final).(12)  Amended proposal for a Regulation of the European Parliament and of the Council on establishing the framework for achieving climate neutrality and amending Regulation (EU) 2018/1999 (European Climate Law) (COM(2020) 563 final.
(13)  Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität: Den Verkehr in Europa auf Zukunftskurs bringen (COM(2020) 789 final).(13)  Communication from the Commission to the European Parliament, the Council, the European Economic and Social Committee and the Committee of the Regions, Sustainable and Smart Mobility Strategy – putting European transport on track for the future (COM(2020) 789 final).
(14)  Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) (ABl. L 334 vom 17.12.2010, S. 17).(14)  Directive 2010/75/EU of the European Parliament and of the Council of 24 November 2010 on industrial emissions (integrated pollution prevention and control (OJ L 334, 17.12.2010, p. 17).
ANHANG IANNEX I
Technische Bewertungskriterien, anhand deren bestimmt wird, unter welchen Bedingungen davon auszugehen ist, dass eine Wirtschaftstätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet, und anhand deren bestimmt wird, ob diese Wirtschaftstätigkeit erhebliche Beeinträchtigungen eines der übrigen Umweltziele vermeidetTechnical screening criteria for determining the conditions under which an economic activity qualifies as contributing substantially to climate change mitigation and for determining whether that economic activity causes no significant harm to any of the other environmental objectives
INHALTSVERZEICHNISTABLE OF CONTENTS
1. | Forstwirtschaft | 161. | Forestry | 16
1.1. | Aufforstung | 161.1. | Afforestation | 16
1.2. | Sanierung und Wiederherstellung von Wäldern, einschließlich Wiederaufforstung und natürlicher Waldverjüngung nach einem Extremereignis | 211.2. | Rehabilitation and restoration of forests, including reforestation and natural forest regeneration after an extreme event | 21
1.3. | Waldbewirtschaftung | 271.3. | Forest management | 27
1.4. | Konservierende Forstwirtschaft | 321.4. | Conservation forestry | 32
2. | Tätigkeiten in den Bereichen Umweltschutz und Wiederherstellung | 372. | Environmental protection and restoration activities | 37
2.1. | Wiederherstellung von Feuchtgebieten | 372.1. | Restoration of wetlands | 37
3. | Verarbeitendes Gewerbe/Herstellung von Waren | 403. | Manufacturing | 40
3.1. | Herstellung von Technologien für erneuerbare Energie | 403.1. | Manufacture of renewable energy technologies | 40
3.2. | Herstellung von Anlagen für die Erzeugung und Verwendung von Wasserstoff | 413.2. | Manufacture of equipment for the production and use of hydrogen | 41
3.3. | Herstellung von CO2-armen Verkehrstechnologien | 423.3. | Manufacture of low carbon technologies for transport | 42
3.4. | Herstellung von Batterien | 453.4. | Manufacture of batteries | 45
3.5. | Herstellung von energieeffizienten Gebäudeausrüstungen | 463.5. | Manufacture of energy efficiency equipment for buildings | 46
3.6. | Herstellung anderer CO2-armer Technologien | 483.6. | Manufacture of other low carbon technologies | 48
3.7. | Herstellung von Zement | 493.7. | Manufacture of cement | 49
3.8. | Herstellung von Aluminium | 503.8. | Manufacture of aluminium | 50
3.9. | Herstellung von Eisen und Stahl | 513.9. | Manufacture of iron and steel | 51
3.10. | Herstellung von Wasserstoff | 533.10. | Manufacture of hydrogen | 53
3.11. | Herstellung von Industrieruß | 543.11. | Manufacture of carbon black | 54
3.12. | Herstellung von Soda | 553.12. | Manufacture of soda ash | 55
3.13. | Herstellung von Chlor | 563.13. | Manufacture of chlorine | 56
3.14. | Herstellung organischer Grundstoffe und Chemikalien | 573.14. | Manufacture of organic basic chemicals | 57
3.15. | Herstellung von wasserfreiem Ammoniak | 593.15. | Manufacture of anhydrous ammonia | 59
3.16. | Herstellung von Salpetersäure | 603.16. | Manufacture of nitric acid | 60
3.17. | Herstellung von Kunststoffen in Primärformen | 613.17. | Manufacture of plastics in primary form | 61
4. | Energie | 624. | Energy | 62
4.1. | Stromerzeugung mittels Fotovoltaik-Technologie | 624.1. | Electricity generation using solar photovoltaic technology | 62
4.2. | Stromerzeugung mittels der Technologie der Solarenergiekonzentration (CSP) | 634.2. | Electricity generation using concentrated solar power (CSP) technology | 63
4.3. | Stromerzeugung aus Windkraft | 634.3. | Electricity generation from wind power | 63
4.4. | Stromerzeugung mittels Meeresenergietechnologie | 644.4. | Electricity generation from ocean energy technologies | 64
4.5. | Stromerzeugung aus Wasserkraft | 654.5. | Electricity generation from hydropower | 65
4.6. | Stromerzeugung aus geothermischer Energie | 684.6. | Electricity generation from geothermal energy | 68
4.7. | Stromerzeugung aus erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen | 694.7. | Electricity generation from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels | 69
4.8. | Stromerzeugung aus Bioenergie | 704.8. | Electricity generation from bioenergy | 70
4.9. | Übertragung und Verteilung von Elektrizität | 724.9. | Transmission and distribution of electricity | 72
4.10. | Speicherung von Strom | 754.10. | Storage of electricity | 75
4.11. | Speicherung von Wärmeenergie | 764.11. | Storage of thermal energy | 76
4.12. | Speicherung von Wasserstoff | 774.12. | Storage of hydrogen | 77
4.13. | Herstellung von Biogas und Biokraftstoffen für den Verkehr und von flüssigen Biobrennstoffen | 774.13. | Manufacture of biogas and biofuels for use in transport and of bioliquids | 77
4.14. | Fernleitungs- und Verteilernetze für erneuerbare und CO2-arme Gase | 794.14. | Transmission and distribution networks for renewable and low-carbon gases | 79
4.15. | Fernwärme-/Fernkälteverteilung | 794.15. | District heating/cooling distribution | 79
4.16. | Installation und Betrieb elektrischer Wärmepumpen | 804.16. | Installation and operation of electric heat pumps | 80
4.17. | Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit Solarenergie | 814.17. | Cogeneration of heat/cool and power from solar energy | 81
4.18. | Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit geothermischer Energie | 824.18. | Cogeneration of heat/cool and power from geothermal energy | 82
4.19. | Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen | 834.19. | Cogeneration of heat/cool and power from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels | 83
4.20. | Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit Bioenergie | 844.20. | Cogeneration of heat/cool and power from bioenergy | 84
4.21. | Erzeugung von Wärme/Kälte aus Solarthermie | 854.21. | Production of heat/cool from solar thermal heating | 85
4.22. | Erzeugung von Wärme/Kälte aus geothermischer Energie | 864.22. | Production of heat/cool from geothermal energy | 86
4.23. | Erzeugung von Wärme/Kälte aus erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen | 874.23. | Production of heat/cool from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels | 87
4.24. | Erzeugung von Wärme/Kälte aus Bioenergie | 884.24. | Production of heat/cool from bioenergy | 88
4.25. | Erzeugung von Wärme/Kälte aus Abwärme | 894.25. | Production of heat/cool using waste heat | 89
5. | Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen | 905. | Water supply, sewerage, waste management and remediation | 90
5.1. | Bau, Erweiterung und Betrieb von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung | 905.1. | Construction, extension and operation of water collection, treatment and supply systems | 90
5.2. | Erneuerung von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung | 915.2. | Renewal of water collection, treatment and supply systems | 91
5.3. | Bau, Erweiterung und Betrieb von Abwassersammel- und -behandlungssystemen | 925.3. | Construction, extension and operation of waste water collection and treatment | 92
5.4. | Erneuerung von Abwassersammel- und -behandlungssystemen | 935.4. | Renewal of waste water collection and treatment | 93
5.5. | Sammlung und Beförderung von nicht gefährlichen Abfällen in an der Anfallstelle getrennten Fraktionen | 955.5. | Collection and transport of non-hazardous waste in source segregated fractions | 95
5.6. | Anaerobe Vergärung von Klärschlamm | 955.6. | Anaerobic digestion of sewage sludge | 95
5.7. | Anaerobe Vergärung von Bioabfällen | 965.7. | Anaerobic digestion of bio-waste | 96
5.8. | Kompostierung von Bioabfällen | 975.8. | Composting of bio-waste | 97
5.9. | Materialrückgewinnung aus nicht gefährlichen Abfällen | 985.9. | Material recovery from non-hazardous waste | 98
5.10. | Abscheidung und Nutzung von Deponiegas | 995.10. | Landfill gas capture and utilisation | 99
5.11. | Transport von CO2 | 1005.11. | Transport of CO2 | 100
5.12. | Unterirdische dauerhafte geologische Speicherung von CO2 | 1005.12. | Underground permanent geological storage of CO2 | 100
6. | Verkehr | 1016. | Transport | 101
6.1. | Personenbeförderung im Eisenbahnfernverkehr | 1016.1. | Passenger interurban rail transport | 101
6.2. | Güterbeförderung im Eisenbahnverkehr | 1026.2. | Freight rail transport | 102
6.3. | Personenbeförderung im Orts- und Nahverkehr, Personenkraftverkehr | 1036.3. | Urban and suburban transport, road passenger transport | 103
6.4. | Betrieb von Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität, Radverkehrslogistik | 1046.4. | Operation of personal mobility devices, cycle logistics | 104
6.5. | Beförderung mit Motorrädern, Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen | 1056.5. | Transport by motorbikes, passenger cars and light commercial vehicles | 105
6.6. | Güterbeförderung im Straßenverkehr | 1076.6. | Freight transport services by road | 107
6.7. | Personenbeförderung in der Binnenschifffahrt | 1086.7. | Inland passenger water transport | 108
6.8. | Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt | 1096.8. | Inland freight water transport | 109
6.9. | Nachrüstung von Schiffen für die Personen- und Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt | 1106.9. | Retrofitting of inland water passenger and freight transport | 110
6.10. | Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt, Schiffe für den Hafenbetrieb und Hilfstätigkeiten | 1116.10. | Sea and coastal freight water transport, vessels for port operations and auxiliary activities | 111
6.11. | Personenbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt | 1146.11. | Sea and coastal passenger water transport | 114
6.12. | Nachrüstung von Schiffen für die Personen- und Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt | 1166.12. | Retrofitting of sea and coastal freight and passenger water transport | 116
6.13. | Infrastruktur für persönliche Mobilität, Radverkehrslogistik | 1176.13. | Infrastructure for personal mobility, cycle logistics | 117
6.14. | Schienenverkehrsinfrastruktur | 1196.14. | Infrastructure for rail transport | 119
6.15. | Infrastruktur für einen CO2-armen Straßenverkehr und öffentlichen Verkehr | 1206.15. | Infrastructure enabling low-carbon road transport and public transport | 120
6.16. | Infrastruktur für eine CO2-arme Schifffahrt | 1216.16. | Infrastructure enabling low carbon water transport | 121
6.17. | CO2-arme Flughafeninfrastruktur | 1236.17. | Low carbon airport infrastructure | 123
7. | Baugewerbe und Immobilien | 1247. | Construction and real estate activities | 124
7.1. | Neubau | 1247.1. | Construction of new buildings | 124
7.2. | Renovierung bestehender Gebäude | 1267.2. | Renovation of existing buildings | 126
7.3. | Installation, Wartung und Reparatur von energieeffizienten Geräten | 1287.3. | Installation, maintenance and repair of energy efficiency equipment | 128
7.4. | Installation, Wartung und Reparatur von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Gebäuden (und auf zu Gebäuden gehörenden Parkplätzen) | 1297.4. | Installation, maintenance and repair of charging stations for electric vehicles in buildings (and parking spaces attached to buildings) | 129
7.5. | Installation, Wartung und Reparatur von Geräten für die Messung, Regelung und Steuerung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden | 1307.5. | Installation, maintenance and repair of instruments and devices for measuring, regulation and controlling energy performance of buildings | 130
7.6. | Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien | 1317.6. | Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies | 131
7.7. | Erwerb von und Eigentum an Gebäuden | 1327.7. | Acquisition and ownership of buildings | 132
8. | Information und Kommunikation | 1328. | Information and communication | 132
8.1. | Datenverarbeitung, Hosting und damit verbundene Tätigkeiten | 1328.1. | Data processing, hosting and related activities | 132
8.2. | Datenbasierte Lösungen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen | 1348.2. | Data-driven solutions for GHG emissions reductions | 134
9. | Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen | 1359. | Professional, scientific and technical activities | 135
9.1. | Marktnahe Forschung, Entwicklung und Innovation | 1359.1. | Close to market research, development and innovation | 135
9.2. | Forschung, Entwicklung und Innovation im Bereich der direkten CO2-Abscheidung aus der Luft | 1379.2. | Research, development and innovation for direct air capture of CO2 | 137
9.3. | Freiberufliche Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden | 1389.3. | Professional services related to energy performance of buildings | 138
Anlage A: | Auf die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen ausgerichtete allgemeine Kriterien für die Anpassung an den Klimawandel | 140Appendix A | Generic criteria for DNSH to climate change adaptation | 140
Anlage B: | Auf die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen ausgerichtete allgemeine Kriterien für die nachhaltige Nutzung und den Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | 142Appendix B | Generic criteria for DNSH to sustainable use and protection of water and marine resources | 142
Anlage C: | Auf die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen ausgerichtete allgemeine Kriterien für die Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung in Bezug auf die Verwendung und das Vorhandensein von Chemikalien | 143Appendix C | Generic criteria for DNSH to pollution prevention and control regarding use and presence of chemicals | 143
Anlage D: | Auf die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen ausgerichtete allgemeine Kriterien für den Schutz und die Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | 144Appendix D | Generic criteria for DNSH to protection and restoration of biodiversity and ecosystems | 144
Anlage E: | Technische Spezifikationen für sanitärtechnische Geräte | 145Appendix E | Technical specifications for water appliances | 145
1.   FORSTWIRTSCHAFT1.   FORESTRY
1.1.   Aufforstung1.1.   Afforestation
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Schaffung von Waldflächen durch Pflanzung, gezielte Aussaat oder Naturverjüngung auf Flächen, die bis dahin einem anderen Landnutzungszweck dienten oder nicht genutzt wurden. Aufforstung geht einher mit der Umwandlung der Landnutzung von „Nichtwald“ in „Wald“ gemäß der Definition der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO) für „Aufforstung“ (1), wobei „Wald“ eine Fläche bezeichnet, die der Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ (2) entspricht. Die Aufforstung kann eine frühere Aufforstung umfassen, solange sie im Zeitraum zwischen der Pflanzung der Bäume und dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem die Landnutzung als „Wald“ anerkannt ist.Establishment of forest through planting, deliberate seeding or natural regeneration on land that, until then, was under a different land use or not used. Afforestation implies a transformation of land use from non-forest to forest, in accordance with the Food and Agriculture Organisation of the United Nations (‘FAO’) definition of afforestation (1), where forest means a land matching the forest definition as set out in national law, or where not available, is in accordance with the FAO definition of forest (2). Afforestation may cover past afforestation as long as it takes place in the period between the planting of the trees and the time when the land use is recognised as a forest.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code A.2 zugeordnet werden. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie sind beschränkt auf die NACE-Klassen (Rev. 2) 02.10 Forstwirtschaft, 02.20 Holzeinschlag, 02.30 Sammeln von wildwachsenden Produkten (ohne Holz) und 02.40 Erbringung von Dienstleistungen für Forstwirtschaft und Holzeinschlag.The economic activities in this category could be associated with NACE code A2 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006. The economic activities in this category are limited to NACE II 02.10, i.e. silviculture and other forestry activities, 02.20, i.e. logging, 02.30, i.e. gathering of wild growing non-wood products and 02.40, i.e. support services to forestry.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1.   Aufforstungsplan und anschließender Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument | 1.1. | Für das Gebiet, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, gilt ein vor der Aufnahme der Tätigkeit erstellter Aufforstungsplan mit einer Laufzeit von mindestens fünf Jahren oder der nach nationalem Recht vorgeschriebenen Mindestlaufzeit, der fortlaufend aktualisiert wird, bis das Gebiet der Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ entspricht. | Der Aufforstungsplan umfasst alle Elemente, die nach den nationalen Rechtsvorschriften über die Umweltverträglichkeitsprüfung der Aufforstung vorgeschrieben sind. | 1.2. | Vorzugsweise im Aufforstungsplan oder – bei fehlenden Angaben – in einem anderen Dokument werden ausführliche Informationen zu folgenden Punkten bereitgestellt: | (a) | Abgrenzung des Gebiets gemäß dem Eintrag im Kataster; | (b) | Vorbereitung des Standorts und Auswirkungen auf vorhandene Kohlenstoffbestände in Böden und als oberirdische Biomasse zum Schutz von Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (3); | (c) | Bewirtschaftungszielen, einschließlich wesentlicher Einschränkungen; | (d) | allgemeinen Strategien und geplanten Tätigkeiten zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele, einschließlich der voraussichtlichen Eingriffe während des gesamten Waldzyklus; | (e) | Festlegung des Lebensraumkontexts des Waldes, einschließlich der wichtigsten vorhandenen und vorgesehenen Waldbaumarten sowie ihrer Ausdehnung und Verbreitung; | (f) | Schlägen, Straßen, Wegerechten und sonstigen Zugangsrechten für die Öffentlichkeit, physischen Besonderheiten einschließlich Wasserstraßen sowie Gebieten, für die gesetzliche und sonstige Einschränkungen gelten; | (g) | Maßnahmen zur Herstellung und Erhaltung des guten Zustands der Waldökosysteme; | (h) | Berücksichtigung gesellschaftlicher Fragen (darunter Landschaftspflege und Konsultation der Interessenträger gemäß den im nationalen Recht festgelegten Bedingungen); | (i) | Bewertung forstbezogener Risiken, darunter Waldbrände, Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche, zu Zwecken der Risikoverhütung, -minderung und -beherrschung sowie Maßnahmen zum Schutz vor und zur Anpassung an Restrisiken; | (j) | Bewertung der Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit; | (k) | allen für die Aufforstung relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen. | 1.3. | Bei der Umwandlung des Gebiets zu Wald folgt auf den Aufforstungsplan ein Waldbewirtschaftungsplan oder ein gleichwertiges Instrument gemäß nationalem Recht oder, wenn in den nationalen Rechtsvorschriften kein Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument festgelegt ist, gemäß der Definition der FAO für „Waldgebiet mit langfristigem Waldbewirtschaftungsplan“ (4). Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument gilt für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren und wird fortlaufend aktualisiert. | 1.4. | Zu den folgenden Punkten, die nicht bereits im Waldbewirtschaftungsplan oder einem gleichwertigen System dokumentiert sind, werden Informationen bereitgestellt: | (a) | Bewirtschaftungszielen, einschließlich wesentlicher Einschränkungen; (5) | (b) | allgemeinen Strategien und geplanten Tätigkeiten zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele, einschließlich der voraussichtlichen Eingriffe während des gesamten Waldzyklus; | (c) | Festlegung des Lebensraumkontexts des Waldes, einschließlich der wichtigsten vorhandenen und vorgesehenen Waldbaumarten sowie ihrer Ausdehnung und Verbreitung; | (d) | Abgrenzung des Gebiets gemäß dem Eintrag im Kataster; | (e) | Schlägen, Straßen, Wegerechten und sonstigen Zugangsrechten für die Öffentlichkeit, physischen Besonderheiten einschließlich Wasserstraßen sowie Gebieten, für die gesetzliche und sonstige Einschränkungen gelten; | (f) | Maßnahmen zur Erhaltung des guten Zustands der Waldökosysteme; | (g) | Berücksichtigung gesellschaftlicher Fragen (darunter Landschaftspflege und Konsultation der Interessenträger gemäß den im nationalen Recht festgelegten Bedingungen); | (h) | Bewertung forstbezogener Risiken, darunter Waldbrände, Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche, zu Zwecken der Risikoverhütung, -minderung und -beherrschung sowie Maßnahmen zum Schutz vor und zur Anpassung an Restrisiken; | (i) | allen für die Waldbewirtschaftung relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen. | 1.5. | Die Tätigkeit entspricht den bewährten Aufforstungsverfahren, die im nationalem Recht festgelegt sind, oder, wenn das nationale Recht keine bewährten Aufforstungsverfahren vorsieht, erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Tätigkeit steht im Einklang mit der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 807/2014 der Kommission (6); | (b) | die Tätigkeit entspricht den paneuropäischen Leitlinien für Aufforstung und Wiederaufforstung mit besonderem Schwerpunkt auf den Bestimmungen des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (7). | 1.6. | Bei der Tätigkeit werden keine Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (8) geschädigt. | 1.7. | Das mit der bestehenden Tätigkeit verbundene Bewirtschaftungssystem entspricht den in der Verordnung (EU) Nr. 995/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates (9) festgelegten Sorgfaltspflichten und Legalitätsanforderungen. | 1.8. | Der Aufforstungsplan und der anschließende Waldbewirtschaftungsplan oder das anschließende gleichwertige Instrument sehen eine Überwachung vor, die die Richtigkeit der im Plan enthaltenen Informationen, insbesondere der Daten zu dem betreffenden Gebiet, gewährleistet. | 2.   Analyse des Klimanutzens | 2.1. | In Bezug auf Gebiete, die den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | der langfristige Klimanutzen gilt durch den Nachweis der Übereinstimmung mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 als erwiesen. | 2.2. | In Bezug auf Gebiete, die nicht den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | die prognostizierte langfristige durchschnittliche Nettotreibhausgasbilanz der Tätigkeit liegt unter der für den Ausgangswert gemäß Nummer 2.2. prognostizierten langfristigen durchschnittlichen Treibhausgasbilanz, wobei „langfristig“ einer längeren Dauer zwischen 100 Jahren und der Dauer eines gesamten Waldzyklus entspricht. | 2.3. | Die Berechnung des Klimanutzens erfüllt alle der folgenden Kriterien: | (a) | Die Analyse steht mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 (10) im Einklang. Die Analyse des Klimanutzens beruht auf transparenten, genauen, kohärenten, vollständigen und vergleichbaren Informationen, erfasst alle von der Tätigkeit betroffenen Kohlenstoffspeicher, einschließlich oberirdischer und unterirdischer Biomasse, Totholz, Waldstreu und Boden, stützt sich auf die konservativsten Annahmen für die Berechnungen und enthält angemessene Überlegungen zu den Risiken der Nichtdauerhaftigkeit und der Umkehrung der Kohlenstoffbindung sowie dem Sättigungs- und dem Verlagerungsrisiko; | (b) | bei den üblichen Verfahren, einschließlich Ernteverfahren, handelt es sich um folgende: | i) | die gegebenenfalls in der neuesten Fassung des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments vor Aufnahme der Tätigkeit dokumentierten Bewirtschaftungsverfahren oder | ii) | die vor Aufnahme der Tätigkeit neuesten üblichen Verfahren oder | iii) | die Verfahren im Rahmen eines Bewirtschaftungssystems, mit dem im Einklang mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 sichergestellt wird, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gleich bleiben oder langfristig verbessert werden; | (c) | die Analysetiefe steht in einem angemessenen Verhältnis zur Größe des betreffenden Gebiets, und es werden Werte verwendet, die für das betreffende Gebiet spezifisch sind; | (d) | Emissionen und Abbau von Treibhausgasen durch natürliche Störungen wie Schädlinge und Krankheiten, Waldbrände, Wind- und Sturmschäden, die sich auf das Gebiet auswirken und ein Leistungsdefizit zur Folge haben, stellen keinen Verstoß gegen die Verordnung (EU) 2020/852 dar, sofern die Analyse des Klimanutzens hinsichtlich der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen durch natürliche Störungen mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 im Einklang steht. | 2.4. | Forstbetriebe mit einer Fläche von weniger als 13 ha müssen keine Analyse des Klimanutzens durchführen. | 3.   Gewährleistung der Dauerhaftigkeit | 3.1. | Nach nationalem Recht wird der Waldstatus des Gebiets, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, durch eine der folgenden Maßnahmen gewährleistet: | (a) | Das Gebiet wird als Dauerwaldgebiet gemäß der Definition der FAO (11) eingestuft; | (b) | das Gebiet wird als Schutzgebiet eingestuft; | (c) | für das Gebiet besteht eine rechtliche oder vertragliche Garantie, um sicherzustellen, dass es ein Wald bleibt. | 3.2. | Im Einklang mit dem nationalen Recht verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass mit künftigen Aktualisierungen des Aufforstungsplans und des anschließenden Waldbewirtschaftungsplans oder gleichwertigen Instruments über die finanzierte Tätigkeit hinaus weiterhin der gemäß Nummer 2 ermittelte Klimanutzen angestrebt wird. Darüber hinaus verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, jede Verringerung des gemäß Nummer 2 ermittelten Klimanutzens durch einen gleichwertigen Klimanutzen auszugleichen, der sich aus der Durchführung einer Tätigkeit ergibt, die einer der in dieser Verordnung definierten forstwirtschaftlichen Tätigkeiten entspricht. | 4.   Prüfung | Innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit und danach alle 10 Jahre wird die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen durch die Tätigkeit von einer der folgenden Stellen überprüft: | (a) | den zuständigen nationalen Behörden; | (b) | einem unabhängigen Drittzertifizierer auf Ersuchen der nationalen Behörden oder des Betreibers der Tätigkeit. | Um Kosten zu senken, können die Prüfungen zusammen mit einer Waldzertifizierung, Klimazertifizierung oder einer anderen Prüfung durchgeführt werden. | Der unabhängige Drittzertifizierer darf sich in keinem Interessenkonflikt mit dem Eigentümer oder dem Geldgeber befinden und nicht an der Entwicklung oder der Durchführung der Tätigkeit beteiligt sein. | 5.   Gruppenbewertung | Die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen kann wie folgt überprüft werden: | (a) | auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets (12) im Sinne von Artikel 2 Nummer 30 der Richtlinie (EU) 2018/2001; | (b) | auf Ebene einer Gruppe von Betrieben, die homogen genug ist, um das Risiko für die Nachhaltigkeit der forstwirtschaftlichen Tätigkeit zu bewerten, sofern zwischen all diesen Betrieben eine dauerhafte Beziehung besteht, die Betriebe an der Tätigkeit beteiligt sind und die Gruppe dieser Betriebe bei allen nachfolgenden Prüfungen unverändert bleibt.1.   Afforestation plan and subsequent forest management plan or equivalent instrument | 1.1. | The area on which the activity takes place is covered by an afforestation plan of a duration of at least five years, or the minimum period prescribed in national law, developed prior to the start of the activity and continuously updated, until this area matches the definition of forest as set out in national law or where not available, is in line with the FAO definition of forest. | The afforestation plan contains all elements required by the national law relating to environmental impact assessment of afforestation. | 1.2. | Preferably through the afforestation plan, or if information is missing, through any other document, detailed information is provided on the following points: | (a) | description of the area according to its gazetting in the land registry; | (b) | site preparation and its impacts on pre-existing carbon stocks, including soils and above-ground biomass, in order to protect land with high carbon stock (3); | (c) | management goals, including major constraints; | (d) | general strategies and activities planned to reach the management goals, including expected operations over the whole forest cycle; | (e) | definition of the forest habitat context, including main existing and intended forest tree species, and their extent and distribution; | (f) | compartments, roads, rights of way and other public access, physical features including waterways, areas under legal and other restrictions; | (g) | measures deployed to establish and maintain the good condition of forest ecosystems; | (h) | consideration of societal issues (including preservation of landscape, consultation of stakeholders in accordance with the terms and conditions laid down in national law); | (i) | assessment of forest related risks, including forest fires, and pests and diseases outbreaks, with the aim of preventing, reducing and controlling the risks and measures deployed to ensure protection and adaptation against residual risks; | (j) | assessment of impact on food security; | (k) | all DNSH criteria relevant to afforestation. | 1.3. | When the area becomes a forest, the afforestation plan is followed by a subsequent forest management plan or an equivalent instrument, as set out in national law or, where national law does not define a forest management plan or equivalent instrument, as referred to in the FAO definition of ‘forest area with long-term forest management plan’ (4). The forest management plan or the equivalent instrument covers a period of 10 years or more and is continuously updated. | 1.4. | Information is provided on the following points that are not already documented in the forest management plan or equivalent system: | (a) | management goals, including major constraints (5); | (b) | general strategies and activities planned to reach the management goals, including expected operations over the whole forest cycle; | (c) | definition of the forest habitat context, including main existing and intended forest tree species, and their extent and distribution; | (d) | definition of the area according to its gazetting in the land registry; | (e) | compartments, roads, rights of way and other public access, physical features including waterways, areas under legal and other restrictions; | (f) | measures deployed to maintain the good condition of forest ecosystems; | (g) | consideration of societal issues (including preservation of landscape, consultation of stakeholders in accordance with the terms and conditions laid down in national law); | (h) | assessment of forest related risks, including forest fires, and pests and diseases outbreaks, with the aim of preventing, reducing and controlling the risks and measures deployed to ensure protection and adaptation against residual risks; | (i) | all DNSH criteria relevant to forest management. | 1.5. | The activity follows the best afforestation practices laid down in national law, or, where no such best afforestation practices have been laid down in national law, the activity complies with one of the following criteria: | (a) | the activity complies with Commission Delegated Regulation (EU) No 807/2014 (6); | (b) | the activity follows the “Pan-European Guidelines for Afforestation and Reforestation with a special focus on the provisions of the UNFCCC” (7). | 1.6. | The activity does not involve the degradation of land with high carbon stock (8). | 1.7. | The management system associated with the activity in place complies with the due diligence obligation and legality requirements laid down in Regulation (EU) No 995/2010 of the European Parliament and of the Council (9). | 1.8. | The afforestation plan and the subsequent forest management plan or equivalent instrument provide for monitoring that ensures the correctness of the information contained in the plan, in particular as regards the data relating to the involved area. | 2.   Climate benefit analysis | 2.1. | For areas that comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity; | (b) | long-term climate benefits are considered demonstrated by proof of alignment with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | 2.2. | For areas that do not comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity. | (b) | the projected long-term average net GHG balance of the activity is lower than the long-term average GHG balance projected for the baseline, referred to in point 2.2, where long term corresponds to the longer duration between 100 years and the duration of an entire forest cycle. | 2.3. | The calculation of climate benefit complies with all of the following criteria: | (a) | the analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (10). The climate benefit analysis is based on transparent, accurate, consistent, complete and comparable information, covers all carbon pools impacted by the activity, including above-ground biomass, below-ground biomass, deadwood, litter and soil, relies on the most conservative assumptions for calculations and includes appropriate considerations about the risks of non-permanence and reversals of carbon sequestration, the risk of saturation and the risk of leakage. | (b) | the business as-usual practices, including harvesting practices, are ones of the following: | (i) | the management practices as documented in the latest version of the forest management plan or equivalent instrument before the start of the activity, if any; | (ii) | the most recent business-as-usual practices prior to the start of the activity; | (iii) | the practices corresponding to a management system ensuring that carbon stocks and sinks levels in the forest area are maintained or strengthened over the long term as set out in Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | (c) | the resolution of the analysis is proportionate to the size of the area concerned and values specific to the area concerned are used. | (d) | emissions and removals that occur due to natural disturbances, such as pests and diseases infestations, forest fires, wind, storm damages, that impact the area and cause underperformance do not result in non-compliance with Regulation (EU) 2020/852, provided that the climate benefit analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories regarding emissions and removals due to natural disturbances. | 2.4. | Forest holdings under 13ha are not required to perform a climate benefit analysis. | 3.   Guarantee of permanence | 3.1. | In accordance with national law, the forest status of the area in which the activity takes place is guaranteed by one of the following measures: | (a) | the area is classified in the permanent forest estate as defined by the FAO (11); | (b) | the area is classified as a protected area; | (c) | the area is the subject of any legal or contractual guarantee ensuring that it will remain a forest. | 3.2. | In accordance with national law, the operator of the activity commits that future updates to the afforestation plan and the subsequent forest management plan or equivalent instrument, beyond the activity that is financed, will continue to seek the climate benefits as determined in point 2. Besides, the operator of the activity commits to compensate any reduction in the climate benefit determined in point 2 with an equivalent climate benefit resulting from the conduct of an activity that corresponds to one of the forestry activities defined in this Regulation. | 4.   Audit | Within two years after the beginning of the activity and every 10 years thereafter, the compliance of the activity with the substantial contribution to climate change mitigation criteria and the DNSH criteria are verified by either of the following: | (a) | the relevant national competent authorities; | (b) | an independent third-party certifier, at the request of national authorities or the operator of the activity. | In order to reduce costs, audits may be performed together with any forest certification, climate certification or other audit. | The independent third-party certifier may not have any conflict of interest with the owner or the funder, and may not be involved in the development or operation of the activity. | 5.   Group assessment | The compliance with the criteria for substantial contribution to climate change mitigation and with DNSH criteria may be checked: | (a) | at the level of the forest sourcing area (12) as defined in Article 2, point (30), of Directive (EU) 2018/2001; | (b) | at the level of a group of holdings sufficiently homogeneous to evaluate the risk of the sustainability of the forest activity, provided that all those holdings have a durable relationship between them and participate in the activity and the group of those holdings remains the same for all subsequent audits.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2. Buchstabe k enthalten Bestimmungen für die Erfüllung der Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. | Detailed information referred to in point 1.2. (k) includes provisions to comply with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Der Einsatz von Pestiziden wird reduziert, und alternative Methoden oder Verfahren, zu denen auch nicht chemische Alternativen zu Pestiziden gehören können, werden gemäß der Richtlinie 2009/128/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (13) bevorzugt, ausgenommen in den Fällen, in denen der Einsatz von Pestiziden erforderlich ist, um Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche zu bekämpfen. | Bei der Tätigkeit wird der Einsatz von Düngemitteln minimiert und kein Dung verwendet. Die Tätigkeit steht im Einklang mit der Verordnung (EU) 2019/1009 des Europäischen Parlaments und des Rates (14) oder den nationalen Vorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel für landwirtschaftliche Zwecke. | Es werden gut dokumentierte und überprüfbare Maßnahmen ergriffen, um zu vermeiden, dass Wirkstoffe, die in Anhang I Teil A (15) der Verordnung (EU) 2019/1021 des Europäischen Parlaments und des Rates (16), im Rotterdamer Übereinkommen über das Verfahren der vorherigen Zustimmung nach Inkenntnissetzung für bestimmte gefährliche Chemikalien sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel im internationalen Handel (17), im Übereinkommen von Minamata über Quecksilber (18) und im Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen (19), aufgeführt sind, sowie Wirkstoffe, die unter die Klassifizierung Ia (extrem gefährlich) oder Ib (hochgefährlich) gemäß der von der WHO empfohlenen Klassifizierung von Pestiziden nach Gefahren (20) fallen, verwendet werden. Die Tätigkeit steht im Einklang mit den einschlägigen nationalen Vorschriften zu Wirkstoffen. | Die Verschmutzung von Wasser und Boden wird verhindert, und bei einer Verschmutzung werden Sanierungsmaßnahmen ergriffen.(5) | Pollution prevention and control | The use of pesticides is reduced and alternative approaches or techniques, which may include non-chemical alternatives to pesticides, are favoured, in accordance with Directive 2009/128/EC of the European Parliament and of the Council (13), with exception of occasions where the use of pesticides is needed to control outbreaks of pests and of diseases. | The activity minimises the use of fertilisers and does not use manure. The activity complies with Regulation (EU) 2019/1009 of the European Parliament and of the Council (14) or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | Well documented and verifiable measures are taken to avoid the use of active ingredients that are listed in Annex I, part A, of Regulation (EU) 2019/1021 (15) of the European Parliament and of the Council (16), the Rotterdam Convention on the prior informed consent procedure for certain hazardous chemicals and pesticides in international trade (17), the Minamata Convention on Mercury (18), the Montreal Protocol on Substances that Deplete the Ozone Layer (19), and of active ingredients that are listed as classification Ia (‘extremely hazardous’) or Ib (‘highly hazardous’) in the WHO Recommended Classification of Pesticides by Hazard (20). The activity complies with the relevant national law on active ingredients. | Pollution of water and soil is prevented and cleaning up measures are undertaken when pollution occurs.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | In Gebieten, die von der zuständigen nationalen Behörde als Schutzgebiete ausgewiesen wurden, oder in geschützten Lebensräumen steht die Tätigkeit mit den Erhaltungszielen für diese Gebiete im Einklang. | Lebensräume, die für den Verlust an biologischer Vielfalt besonders empfindlich sind oder einen hohen Erhaltungswert aufweisen, oder Gebiete, die entsprechend dem nationalen Recht für die Wiederherstellung solcher Lebensräume vorgesehen sind, werden nicht umgewandelt. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2 Buchstabe k (Aufforstungsplan) und Nummer 1.4 Buchstabe i (Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges System) enthalten Bestimmungen über die Erhaltung und mögliche Verbesserung der biologischen Vielfalt im Einklang mit den nationalen und lokalen Vorschriften. Diese Bestimmungen umfassen Folgendes: | (a) | Sicherstellung eines guten Erhaltungszustands von Lebensräumen und Arten sowie Erhaltung typischer Lebensräume/Arten; | (b) | Verbot der Verwendung oder Freisetzung invasiver gebietsfremder Arten; | (c) | Verbot der Verwendung nicht heimischer Arten, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass | i) | die Verwendung des forstwirtschaftlichen Vermehrungsmaterials zu günstigen und angemessenen Ökosystembedingungen führt (z. B. Klima, Bodenkriterien, Vegetationszone, Resilienz gegenüber Waldbränden); | ii) | die derzeit am Standort vorkommenden heimischen Arten nicht mehr an die projizierten klimatischen und pedo-hydrologischen Gegebenheiten angepasst sind; | (d) | Sicherstellung der Erhaltung und Verbesserung der physikalischen, chemischen und biologischen Qualität des Bodens; | (e) | Förderung biodiversitätsfreundlicher Verfahren zur Verbesserung der natürlichen Prozesse der Wälder; | (f) | Verbot der Umwandlung von Ökosystemen mit großer biologischer Vielfalt in Ökosysteme mit geringerer biologischer Vielfalt; | (g) | Sicherstellung der Vielfalt der mit dem Wald verbundenen Lebensräume und Arten; | (h) | Sicherstellung der Vielfalt der Bestandesstrukturen sowie Pflege oder Verbesserung von Altbeständen und Totholz.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | In areas designated by the national competent authority for conservation or in habitats that are protected, the activity is in accordance with the conservation objectives for those areas. | There is no conversion of habitats specifically sensitive to biodiversity loss or with high conservation value, or of areas set aside for the restoration of such habitats in accordance with national law. | Detailed information referred to in points 1.2(k) (Afforestation plan) and 1.4(i) (Forest management plan or equivalent system) include provisions for maintaining and possibly enhancing biodiversity in accordance with national and local provisions, including the following: | (a) | ensuring the good conservation status of habitat and species, maintenance of typical habitat species; | (b) | excluding the use or release of invasive alien species; | (c) | excluding the use of non-native species unless it can be demonstrated that: | (i) | the use of the forest reproductive material leads to favourable and appropriate ecosystem conditions (such as climate, soil criteria and vegetation zone, forest fire resilience); | (ii) | the native species currently present on the site are not anymore adapted to projected climatic and pedo-hydrological conditions. | (d) | ensuring the maintenance and improvement of physical, chemical and biological quality of the soil; | (e) | promoting biodiversity-friendly practices that enhance forests’ natural processes; | (f) | excluding the conversion of high-biodiverse ecosystems into less biodiverse ones; | (g) | ensuring the diversity of associated habitats and species linked to the forest; | (h) | ensuring the diversity of stand structures and maintenance or enhancing of mature stage stands and dead wood.
1.2.   Sanierung und Wiederherstellung von Wäldern, einschließlich Wiederaufforstung und natürlicher Waldverjüngung nach einem Extremereignis1.2.   Rehabilitation and restoration of forests, including reforestation and natural forest regeneration after an extreme event
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Sanierung und Wiederherstellung von Wäldern gemäß der Definition im nationalen Recht. Ist im nationalen Recht keine solche Definition vorgesehen, entspricht der Begriff „Sanierung und Wiederherstellung“ einer Definition, über die in der von Fachkreisen begutachteten wissenschaftlichen Literatur für bestimmte Länder weitgehende Einigkeit besteht oder einer Definition im Einklang mit dem FAO-Konzept der „Waldwiederherstellung“ (21) oder einer Definition, die mit einer der Definitionen für die „ökologische Wiederherstellung“ (22) in Bezug auf Wälder oder der Definition für „Waldsanierung“ (23) im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (24) im Einklang steht. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie umfassen auch forstwirtschaftliche Tätigkeiten entsprechend den Definitionen der FAO für „Wiederaufforstung“ (25) und „natürliche Waldverjüngung“ (26) nach einem Extremereignis, wobei „Extremereignis“ im nationalen Recht definiert ist oder, falls das nationale Recht keine solche Definition enthält, mit der Definition des Weltklimarates für „extremes Wetterereignis“ (27) im Einklang steht, oder nach einem Wald- und Flächenbrand gemäß der Definition nach nationalem Recht oder, falls das nationale Recht keine solche Definition enthält, gemäß der Definition des European Glossary for wildfires and forest fires (Europäisches Glossar für Wald- und Flächenbrände) (28).Rehabilitation and restoration of forests as defined by national law. Where national law does not contain such a definition, rehabilitation and restoration corresponds to a definition with broad agreement in the peer-reviewed scientific literature for specific countries or a definition in line with the FAO concept of forest restoration (21) or a definition in line with one of the definitions of ecological restoration (22) applied to forest, or forest rehabilitation (23) under the Convention on Biological Diversity (24). The economic activities in this category also include forest activities in line with the FAO definition of ‘reforestation’ (25) and ‘naturally regenerating forest’ (26) after an extreme event, where extreme event is defined by national law, and where national law does not contain such a definition, is in line with the IPCC definition of extreme weather event (27); or after a wildfire, where wildfire is defined by national law, and where national law does not contain such a definition, as defined in the European Glossary for wildfires and forest fires (28).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie gehen mit keiner Landnutzungsänderung einher und finden auf degradierten Flächen statt, die der Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ (29) entsprechen.The economic activities in this category imply no change of land use and occurs on degraded land matching the forest definition as set out in national law, or where not available, in accordance with the FAO definition of forest (29).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code A.2 zugeordnet werden. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie sind beschränkt auf die NACE-Klassen (Rev. 2) 02.10 Forstwirtschaft, 02.20 Holzeinschlag, 02.30 Sammeln von wildwachsenden Produkten (ohne Holz) und 02.40 Erbringung von Dienstleistungen für Forstwirtschaft und Holzeinschlag.The economic activities in this category could be associated with NACE code A2 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006. The economic activities in this category are limited to NACE II 02.10, i.e. silviculture and other forestry activities, 02.20, i.e. logging, 02.30, i.e. gathering of wild growing non-wood products and 02.40, i.e. support services to forestry.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1.   Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument | 1.1. | Die Tätigkeit findet in einem Gebiet statt, für das ein Waldbewirtschaftungsplan oder ein gleichwertiges Instrument gemäß nationalem Recht oder, wenn in den nationalen Rechtsvorschriften kein Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument festgelegt ist, gemäß der Definition der FAO für „Waldgebiet mit langfristigem Waldbewirtschaftungsplan“ (30) gilt. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument gilt für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren und wird fortlaufend aktualisiert. | 1.2. | Zu den folgenden Punkten, die nicht bereits im Waldbewirtschaftungsplan oder einem gleichwertigen System dokumentiert sind, werden Informationen bereitgestellt: | (a) | Bewirtschaftungszielen, einschließlich wesentlicher Einschränkungen; (31) | (b) | allgemeinen Strategien und geplanten Tätigkeiten zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele, einschließlich der voraussichtlichen Eingriffe während des gesamten Waldzyklus; | (c) | Festlegung des Lebensraumkontexts des Waldes, einschließlich der wichtigsten vorhandenen und vorgesehenen Waldbaumarten sowie ihrer Ausdehnung und Verbreitung; | (d) | Abgrenzung des Gebiets gemäß dem Eintrag im Kataster; | (e) | Schlägen, Straßen, Wegerechten und sonstigen Zugangsrechten für die Öffentlichkeit, physischen Besonderheiten einschließlich Wasserstraßen sowie Gebieten, für die gesetzliche und sonstige Einschränkungen gelten; | (f) | Maßnahmen zur Erhaltung des guten Zustands der Waldökosysteme; | (g) | Berücksichtigung gesellschaftlicher Fragen (darunter Landschaftspflege und Konsultation der Interessenträger gemäß den im nationalen Recht festgelegten Bedingungen); | (h) | Bewertung forstbezogener Risiken, darunter Waldbrände, Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche, zu Zwecken der Risikoverhütung, -minderung und -beherrschung sowie Maßnahmen zum Schutz vor und zur Anpassung an Restrisiken; | (i) | allen für die Waldbewirtschaftung relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen. | 1.3. | Die Nachhaltigkeit der in dem Plan gemäß Nummer 1.1 beschriebenen Waldbewirtschaftungssysteme wird durch Auswahl des ehrgeizigsten der folgenden Ansätze sichergestellt: | (a) | Die Waldbewirtschaftung entspricht der geltenden nationalen Definition für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“; | (b) | die Waldbewirtschaftung entspricht der Definition von Forest Europe für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“ (32) und steht im Einklang mit den gesamteuropäischen operationellen Leitlinien für die nachhaltige Waldbewirtschaftung (33); | (c) | das Bewirtschaftungssystem entspricht den Nachhaltigkeitskriterien für Wälder gemäß Artikel 29 Absatz 6 der Richtlinie (EU) 2018/2001 und ab dem Zeitpunkt seiner Anwendung dem gemäß Artikel 29 Absatz 8 der genannten Richtlinie angenommenen Durchführungsrechtsakt mit Empfehlungen für Energie aus forstwirtschaftlicher Biomasse. | 1.4. | Bei der Tätigkeit werden keine Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (34) geschädigt. | 1.5. | Das mit der bestehenden Tätigkeit verbundene Bewirtschaftungssystem entspricht den in der Verordnung (EU) Nr. 995/2010 festgelegten Sorgfaltspflichten und Legalitätsanforderungen. | 1.6. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument sieht eine Überwachung vor, die die Richtigkeit der im Plan enthaltenen Informationen, insbesondere der Daten zu dem betreffenden Gebiet, gewährleistet. | 2.   Analyse des Klimanutzens | 2.1. | In Bezug auf Gebiete, die den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | der langfristige Klimanutzen gilt durch den Nachweis der Übereinstimmung mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 als erwiesen. | 2.2. | In Bezug auf Gebiete, die nicht den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | die prognostizierte langfristige durchschnittliche Nettotreibhausgasbilanz der Tätigkeit liegt unter der für den Ausgangswert gemäß Nummer 2.2. prognostizierten langfristigen durchschnittlichen Treibhausgasbilanz, wobei „langfristig“ einer längeren Dauer zwischen 100 Jahren und der Dauer eines gesamten Waldzyklus entspricht. | 2.3. | Die Berechnung des Klimanutzens erfüllt alle der folgenden Kriterien: | (a) | Die Analyse steht mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 (35) im Einklang. Die Analyse des Klimanutzens beruht auf transparenten, genauen, kohärenten, vollständigen und vergleichbaren Informationen, erfasst alle von der Tätigkeit betroffenen Kohlenstoffspeicher, einschließlich oberirdischer und unterirdischer Biomasse, Totholz, Waldstreu und Boden, stützt sich auf die konservativsten Annahmen für die Berechnungen und enthält angemessene Überlegungen zu den Risiken der Nichtdauerhaftigkeit und der Umkehrung der Kohlenstoffbindung sowie dem Sättigungs- und dem Verlagerungsrisiko; | (b) | bei den üblichen Verfahren, einschließlich Ernteverfahren, handelt es sich um folgende: | i) | die gegebenenfalls in der neuesten Fassung des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments vor Aufnahme der Tätigkeit dokumentierten Bewirtschaftungsverfahren oder | ii) | die vor Aufnahme der Tätigkeit neuesten üblichen Verfahren oder | iii) | die Verfahren im Rahmen eines Bewirtschaftungssystems, mit dem im Einklang mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 sichergestellt wird, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gleich bleiben oder langfristig verbessert werden; | (c) | die Analysetiefe steht in einem angemessenen Verhältnis zur Größe des betreffenden Gebiets, und es werden Werte verwendet, die für das betreffende Gebiet spezifisch sind; | (d) | Emissionen und Abbau von Treibhausgasen durch natürliche Störungen wie Schädlinge und Krankheiten, Waldbrände, Wind- und Sturmschäden, die sich auf das Gebiet auswirken und ein Leistungsdefizit zur Folge haben, stellen keinen Verstoß gegen die Verordnung (EU) 2020/852 dar, sofern die Analyse des Klimanutzens hinsichtlich der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen durch natürliche Störungen mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 im Einklang steht. | 2.4. | Forstbetriebe mit einer Fläche von weniger als 13 ha müssen keine Analyse des Klimanutzens durchführen. | 3.   Gewährleistung der Dauerhaftigkeit | 3.1. | Nach nationalem Recht wird der Waldstatus des Gebiets, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, durch eine der folgenden Maßnahmen gewährleistet: | (a) | Das Gebiet wird als Dauerwaldgebiet gemäß der Definition der FAO (36) eingestuft; | (b) | das Gebiet wird als Schutzgebiet eingestuft; | (c) | für das Gebiet besteht eine rechtliche oder vertragliche Garantie, um sicherzustellen, dass es ein Wald bleibt. | 3.2. | Im Einklang mit dem nationalen Recht verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass mit künftigen Aktualisierungen des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments über die finanzierte Tätigkeit hinaus weiterhin der gemäß Nummer 2 ermittelte Klimanutzen angestrebt wird. Darüber hinaus verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, jede Verringerung des gemäß Nummer 2 ermittelten Klimanutzens durch einen gleichwertigen Klimanutzen auszugleichen, der sich aus der Durchführung einer Tätigkeit ergibt, die einer der in dieser Verordnung definierten forstwirtschaftlichen Tätigkeiten entspricht. | 4.   Prüfung | Innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit und danach alle 10 Jahre wird die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen durch die Tätigkeit von einer der folgenden Stellen überprüft: | (a) | den zuständigen nationalen Behörden; | (b) | einem unabhängigen Drittzertifizierer auf Ersuchen der nationalen Behörden oder des Betreibers der Tätigkeit. | Um Kosten zu senken, können die Prüfungen zusammen mit einer Waldzertifizierung, Klimazertifizierung oder einer anderen Prüfung durchgeführt werden. | Der unabhängige Drittzertifizierer darf sich in keinem Interessenkonflikt mit dem Eigentümer oder dem Geldgeber befinden und nicht an der Entwicklung oder der Durchführung der Tätigkeit beteiligt sein. | 5.   Gruppenbewertung | Die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen kann wie folgt überprüft werden: | (a) | auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets (37) im Sinne von Artikel 2 Nummer 30 der Richtlinie (EU) 2018/2001; | (b) | auf Ebene einer Gruppe von Betrieben, die homogen genug ist, um das Risiko für die Nachhaltigkeit der forstwirtschaftlichen Tätigkeit zu bewerten, sofern zwischen all diesen Betrieben eine dauerhafte Beziehung besteht, die Betriebe an der Tätigkeit beteiligt sind und die Gruppe dieser Betriebe bei allen nachfolgenden Prüfungen unverändert bleibt.1.   Forest management plan or equivalent instrument | 1.1. | The activity takes place on area that is subject to a forest management plan or an equivalent instrument, as set out in national law or, where national law does not define a forest management plan or equivalent instrument, as referred to in the FAO definition of ‘forest area with long-term forest management plan’ (30). | The forest management plan or the equivalent instrument covers a period of 10 years or more, and is continuously updated. | 1.2. | Information is provided on the following points that are not already documented in the forest management plan or equivalent system: | (a) | management goals, including major constraints (31); | (b) | general strategies and activities planned to reach the management goals, including expected operations over the whole forest cycle; | (c) | definition of the forest habitat context, including main existing and intended forest tree species, and their extent and distribution; | (d) | definition of the area according to its gazetting in the land registry; | (e) | compartments, roads, rights of way and other public access, physical features including waterways, areas under legal and other restrictions; | (f) | measures deployed to maintain the good condition of forest ecosystems; | (g) | consideration of societal issues (including preservation of landscape, consultation of stakeholders in accordance with the terms and conditions laid down in national law); | (h) | assessment of forest related risks, including forest fires, and pests and diseases outbreaks, with the aim of preventing, reducing and controlling the risks and measures deployed to ensure protection and adaptation against residual risks; | (i) | all DNSH criteria relevant to forest management. | 1.3. | The sustainability of the forest management systems, as documented in the plan referred to in point 1.1, is ensured by choosing the most ambitious of the following approaches: | (a) | the forest management matches the applicable national definition of sustainable forest management; | (b) | the forest management matches the Forest Europe definition (32) of sustainable forest management, and complies with the Pan-European Operational Level Guidelines for Sustainable Forest Management (33); | (c) | the management system in place complies with the forest sustainability criteria laid down in Article 29(6) of Directive (EU) 2018/2001, and as of the date of its application with the implementing act on operational guidance for energy from forest biomass adopted under Article 29(8) of that Directive. | 1.4. | The activity does not involve the degradation of land with high carbon stock (34). | 1.5. | The management system associated with the activity in place complies with the due diligence obligation and legality requirements laid down in Regulation (EU) No 995/2010. | 1.6. | The forest management plan or equivalent instrument provides for monitoring which ensures the correctness of the information contained in the plan, in particular as regards the data relating to the involved area. | 2.   Climate benefit analysis | 2.1. | For areas that comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity; | (b) | long-term climate benefits are considered demonstrated by proof of alignment with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | 2.2. | For areas that do not comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity. | (b) | the projected long-term average net GHG balance of the activity is lower than the long-term average GHG balance projected for the baseline, referred to in point 2.2, where long term corresponds to the longer duration between 100 years and the duration of an entire forest cycle. | 2.3. | The calculation of climate benefit complies with all of the following criteria: | (a) | the analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (35). The climate benefit analysis is based on transparent, accurate, consistent, complete and comparable information, covers all carbon pools impacted by the activity, including above-ground biomass, below-ground biomass, deadwood, litter and soil, relies on the most conservative assumptions for calculations and includes appropriate considerations about the risks of non-permanence and reversals of carbon sequestration, the risk of saturation and the risk of leakage. | (b) | the business-as-usual practices, including harvesting practices, are one of the following: | (i) | the management practices as documented in the latest version of the forest management plan or equivalent instrument before the start of the activity, if any; | (ii) | the most recent business-as-usual practices prior to the start of the activity; | (iii) | the practices corresponding to a management system ensuring that carbon stocks and sinks levels in the forest area are maintained or strengthened over the long term as set out in Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | (c) | the resolution of the analysis is proportionate to the size of the area concerned and values specific to the area concerned are used. | (d) | emissions and removals that occur due to natural disturbances, such as pests and diseases infestations, forest fires, wind, storm damages, that impact the area and cause underperformance do not result in non-compliance with Regulation (EU) 2020/852, provided that the climate benefit analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories regarding emissions and removals due to natural disturbances. | 2.4. | Forest holdings under 13ha are not required to perform a climate benefit analysis. | 3.   Guarantee of permanence | 3.1. | In accordance with national law, the forest status of the area in which the activity takes place is guaranteed by one of the following measures: | (a) | the area is classified in the permanent forest estate as defined by the FAO (36); | (b) | the area is classified as a protected area; | (c) | the area is the subject of any legal or contractual guarantee ensuring that it will remain a forest. | 3.2. | In accordance with national law, the operator of the activity commits that future updates to the forest management plan or equivalent instrument, beyond the activity that is financed, will continue to seek the climate benefits as determined in point 2. Besides, the operator of the activity commits to compensate any reduction in the climate benefit determined in point 2 with an equivalent climate benefit resulting from the conduct of an activity that corresponds to one of the forestry activities defined in this Regulation. | 4.   Audit | Within two years after the beginning of the activity and every 10 years thereafter, the compliance of the activity with the substantial contribution to climate change mitigation criteria and the DNSH criteria are verified by either of the following: | (a) | the relevant national competent authorities; | (b) | an independent third-party certifier, at the request of national authorities or the operator of the activity. | In order to reduce costs, audits may be performed together with any forest certification, climate certification or other audit. | The independent third-party certifier may not have any conflict of interest with the owner or the funder, and may not be involved in the development or operation of the activity. | 5.   Group assessment | The compliance with the criteria for substantial contribution to climate change mitigation and with DNSH criteria may be checked: | (a) | at the level of the forest sourcing area (37) as defined in Article 2, point (30), of Directive (EU) 2018/2001; | (b) | at the level of a group of holdings sufficiently homogeneous to evaluate the risk of the sustainability of the forest activity, provided that all those holdings have a durable relationship between them and participate in the activity and the group of those holdings remains the same for all subsequent audits.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2. Buchstabe i enthalten Bestimmungen für die Erfüllung der Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. | Detailed information referred to in point 1.2. (i) includes provisions to comply with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die fortwirtschaftliche Veränderung, die durch die Tätigkeit in dem Gebiet bewirkt wird, in dem die Tätigkeit stattfindet, führt voraussichtlich nicht zu einer erheblichen Verringerung des nachhaltigen Angebots an primärer forstwirtschaftlicher Biomasse, die für die Herstellung von Holzprodukten mit langfristigem Kreislaufpotenzial geeignet ist. Dieses Kriterium kann durch die unter Nummer 2 genannte Analyse des Klimanutzens nachgewiesen werden.(4) | Transition to a circular economy | The silvicultural change induced by the activity on the area covered by the activity is not likely to result in a significant reduction of sustainable supply of primary forest biomass suitable for the manufacturing of wood-based products with long-term circularity potential. This criterion may be demonstrated through the climate benefits analysis referred to in point (2).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Der Einsatz von Pestiziden wird reduziert, und alternative Methoden oder Verfahren, zu denen auch nicht chemische Alternativen zu Pestiziden gehören können, werden gemäß der Richtlinie 2009/128/EG bevorzugt, ausgenommen in den Fällen, in denen der Einsatz von Pestiziden erforderlich ist, um Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche zu bekämpfen. | Bei der Tätigkeit wird der Einsatz von Düngemitteln minimiert und kein Dung verwendet. Die Tätigkeit steht im Einklang mit der Verordnung (EU) 2019/1009 oder den nationalen Vorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel für landwirtschaftliche Zwecke. | Es werden gut dokumentierte und überprüfbare Maßnahmen ergriffen, um zu vermeiden, dass Wirkstoffe, die in Anhang I Teil A der Verordnung (EU) 2019/1021 (38), im Rotterdamer Übereinkommen über das Verfahren der vorherigen Zustimmung nach Inkenntnissetzung für bestimmte gefährliche Chemikalien sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel im internationalen Handel, im Übereinkommen von Minamata über Quecksilber und im Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen, aufgeführt sind, sowie Wirkstoffe, die unter die Klassifizierung Ia (extrem gefährlich) oder Ib (hochgefährlich) gemäß der von der WHO empfohlenen Klassifizierung von Pestiziden nach Gefahren fallen, verwendet werden. Die Tätigkeit steht im Einklang mit den einschlägigen nationalen Vorschriften zu Wirkstoffen. | Die Verschmutzung von Wasser und Boden wird verhindert, und bei einer Verschmutzung werden Sanierungsmaßnahmen ergriffen.(5) | Pollution prevention and control | The use of pesticides is reduced and alternative approaches or techniques, which may include non-chemical alternatives to pesticides, are favoured, in accordance with Directive 2009/128/EC, with exception of occasions where the use of pesticides is needed to control outbreaks of pests and of diseases. | The activity minimises the use of fertilisers and does not use manure. The activity complies with Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | Well documented and verifiable measures are taken to avoid the use of active ingredients that are listed in the Annex I, part A, of Regulation (EU) 2019/1021 (38), the Rotterdam Convention on the prior informed consent procedure for certain hazardous chemicals and pesticides in international trade, the Minamata Convention on Mercury, the Montreal Protocol on Substances that Deplete the Ozone Layer, and of active ingredients that are listed as classification Ia (‘extremely hazardous’) or Ib (‘highly hazardous’) in the WHO Recommended Classification of Pesticides by Hazard. The activity complies with the relevant national law on active ingredients. | Pollution of water and soil is prevented and cleaning up measures are undertaken when pollution occurs.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | In Gebieten, die von der zuständigen nationalen Behörde als Schutzgebiete ausgewiesen wurden, oder in geschützten Lebensräumen steht die Tätigkeit mit den Erhaltungszielen für diese Gebiete im Einklang. | Lebensräume, die für den Verlust an biologischer Vielfalt besonders empfindlich sind oder einen hohen Erhaltungswert aufweisen, oder Gebiete, die entsprechend dem nationalen Recht für die Wiederherstellung solcher Lebensräume vorgesehen sind, werden nicht umgewandelt. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2 Buchstabe i enthalten Bestimmungen über die Erhaltung und mögliche Verbesserung der biologischen Vielfalt im Einklang mit den nationalen und lokalen Vorschriften. Diese Bestimmungen umfassen Folgendes: | (a) | Sicherstellung eines guten Erhaltungszustands von Lebensräumen und Arten sowie Erhaltung typischer Lebensräume/Arten; | (b) | Verbot der Verwendung oder Freisetzung invasiver gebietsfremder Arten; | (c) | Verbot der Verwendung nicht heimischer Arten, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass | i) | die Verwendung des forstwirtschaftlichen Vermehrungsmaterials zu günstigen und angemessenen Ökosystembedingungen führt (z. B. Klima, Bodenkriterien, Vegetationszone, Resilienz gegenüber Waldbränden); | ii) | die derzeit am Standort vorkommenden heimischen Arten nicht mehr an die projizierten klimatischen und pedo-hydrologischen Gegebenheiten angepasst sind; | (d) | Sicherstellung der Erhaltung und Verbesserung der physikalischen, chemischen und biologischen Qualität des Bodens; | (e) | Förderung biodiversitätsfreundlicher Verfahren zur Verbesserung der natürlichen Prozesse der Wälder; | (f) | Verbot der Umwandlung von Ökosystemen mit großer biologischer Vielfalt in Ökosysteme mit geringerer biologischer Vielfalt; | (g) | Sicherstellung der Vielfalt der mit dem Wald verbundenen Lebensräume und Arten; | (h) | Sicherstellung der Vielfalt der Bestandesstrukturen sowie Pflege oder Verbesserung von Altbeständen und Totholz.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | In areas designated by the national competent authority for conservation or in habitats that are protected, the activity is in accordance with the conservation objectives for those areas. | There is no conversion of habitats specifically sensitive to biodiversity loss or with high conservation value, or of areas set aside for the restoration of such habitats in accordance with national law. | Detailed information referred to in point 1.2.(i) includes provisions for maintaining and possibly enhancing biodiversity in accordance with national and local provisions, including the following: | (a) | ensuring the good conservation status of habitat and species, maintenance of typical habitat species; | (b) | excluding the use or release of invasive alien species; | (c) | excluding the use of non-native species unless it can be demonstrated that: | (i) | the use of the forest reproductive material leads to favourable and appropriate ecosystem conditions (such as climate, soil criteria and vegetation zone, forest fire resilience); | (ii) | the native species currently present on the site are not anymore adapted to projected climatic and pedo-hydrological conditions. | (d) | ensuring the maintenance and improvement of physical, chemical and biological quality of the soil; | (e) | promoting biodiversity-friendly practices that enhance forests’ natural processes; | (f) | excluding the conversion of high-biodiverse ecosystems into less biodiverse ones; | (g) | ensuring the diversity of associated habitats and species linked to the forest; | (h) | ensuring the diversity of stand structures and maintenance or enhancing of mature stage stands and dead wood.
1.3.   Waldbewirtschaftung1.3.   Forest management
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Waldbewirtschaftung gemäß der Definition im nationalen Recht. Ist im nationalen Recht keine solche Definition vorgesehen, entspricht der Begriff „Waldbewirtschaftung“ jeder Wirtschaftstätigkeit, die sich aus einem auf einen Wald anwendbaren System ergibt und sich auf die ökologischen, wirtschaftlichen oder sozialen Funktionen des Waldes auswirkt. Die Tätigkeit geht mit keiner Landnutzungsänderung einher und findet auf Flächen statt, die der Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ (39) entsprechen.Forest management as defined by national law. Where national law does not contain such a definition, forest management corresponds to any economic activity resulting from a system applicable to a forest that influences the ecological, economic or social functions of the forest. Forest management assumes no change in land use and occurs on land matching the definition of forest as set out in national law, or where not available, in accordance with the FAO definition of forest (39).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code A.2 zugeordnet werden. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie sind beschränkt auf die NACE-Klassen (Rev. 2) 02.10 Forstwirtschaft, 02.20 Holzeinschlag, 02.30 Sammeln von wildwachsenden Produkten (ohne Holz) und 02.40 Erbringung von Dienstleistungen für Forstwirtschaft und Holzeinschlag.The economic activities in this category could be associated with NACE code A2 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006. The economic activities in this category are limited to NACE II 02.10, i.e. silviculture and other forestry activities, 02.20, i.e. logging, 02.30, i.e. gathering of wild growing non-wood products and 02.40, i.e. support services to forestry.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1.   Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument | 1.1. | Die Tätigkeit findet in einem Gebiet statt, für das ein Waldbewirtschaftungsplan oder ein gleichwertiges Instrument gemäß nationalem Recht oder, wenn in den nationalen Rechtsvorschriften kein Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument festgelegt ist, gemäß der Definition der FAO für „Waldgebiet mit langfristigem Waldbewirtschaftungsplan“ (40) gilt. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument gilt für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren und wird fortlaufend aktualisiert. | 1.2. | Zu den folgenden Punkten, die nicht bereits im Waldbewirtschaftungsplan oder einem gleichwertigen System dokumentiert sind, werden Informationen bereitgestellt: | (a) | Bewirtschaftungszielen, einschließlich wesentlicher Einschränkungen; (41) | (b) | allgemeinen Strategien und geplanten Tätigkeiten zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele, einschließlich der voraussichtlichen Eingriffe während des gesamten Waldzyklus; | (c) | Festlegung des Lebensraumkontexts des Waldes, einschließlich der wichtigsten vorhandenen und vorgesehenen Waldbaumarten sowie ihrer Ausdehnung und Verbreitung; | (d) | Abgrenzung des Gebiets gemäß dem Eintrag im Kataster; | (e) | Schlägen, Straßen, Wegerechten und sonstigen Zugangsrechten für die Öffentlichkeit, physischen Besonderheiten einschließlich Wasserstraßen sowie Gebieten, für die gesetzliche und sonstige Einschränkungen gelten; | (f) | Maßnahmen zur Erhaltung des guten Zustands der Waldökosysteme; | (g) | Berücksichtigung gesellschaftlicher Fragen (darunter Landschaftspflege und Konsultation der Interessenträger gemäß den im nationalen Recht festgelegten Bedingungen); | (h) | Bewertung forstbezogener Risiken, darunter Waldbrände, Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche, zu Zwecken der Risikoverhütung, -minderung und -beherrschung sowie Maßnahmen zum Schutz vor und zur Anpassung an Restrisiken; | (i) | allen für die Waldbewirtschaftung relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen. | 1.3. | Die Nachhaltigkeit der in dem Plan gemäß Nummer 1.1 beschriebenen Waldbewirtschaftungssysteme wird durch Auswahl des ehrgeizigsten der folgenden Ansätze sichergestellt: | (a) | Die Waldbewirtschaftung entspricht der geltenden nationalen Definition für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“; | (b) | die Waldbewirtschaftung entspricht der Definition von Forest Europe für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“ (42) und steht im Einklang mit den gesamteuropäischen operationellen Leitlinien für die nachhaltige Waldbewirtschaftung (43); | (c) | das Bewirtschaftungssystem entspricht den Nachhaltigkeitskriterien für Wälder gemäß Artikel 29 Absatz 6 der Richtlinie (EU) 2018/2001 und ab dem Zeitpunkt seiner Anwendung dem gemäß Artikel 29 Absatz 8 der genannten Richtlinie angenommenen Durchführungsrechtsakt mit Empfehlungen für Energie aus forstwirtschaftlicher Biomasse. | 1.4. | Bei der Tätigkeit werden keine Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (44) geschädigt. | 1.5. | Das mit der bestehenden Tätigkeit verbundene Bewirtschaftungssystem entspricht den in der Verordnung (EU) Nr. 995/2010 festgelegten Sorgfaltspflichten und Legalitätsanforderungen. | 1.6. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument sieht eine Überwachung vor, die die Richtigkeit der im Plan enthaltenen Informationen, insbesondere der Daten zu dem betreffenden Gebiet, gewährleistet. | 2.   Analyse des Klimanutzens | 2.1. | In Bezug auf Gebiete, die den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | der langfristige Klimanutzen gilt durch den Nachweis der Übereinstimmung mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 als erwiesen. | 2.2. | In Bezug auf Gebiete, die nicht den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | die prognostizierte langfristige durchschnittliche Nettotreibhausgasbilanz der Tätigkeit liegt unter der für den Ausgangswert gemäß Nummer 2.2. prognostizierten langfristigen durchschnittlichen Treibhausgasbilanz, wobei „langfristig“ einer längeren Dauer zwischen 100 Jahren und der Dauer eines gesamten Waldzyklus entspricht. | 2.3. | Die Berechnung des Klimanutzens erfüllt alle der folgenden Kriterien: | (a) | Die Analyse steht mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 (45) im Einklang. Die Analyse des Klimanutzens beruht auf transparenten, genauen, kohärenten, vollständigen und vergleichbaren Informationen, erfasst alle von der Tätigkeit betroffenen Kohlenstoffspeicher, einschließlich oberirdischer und unterirdischer Biomasse, Totholz, Waldstreu und Boden, stützt sich auf die konservativsten Annahmen für die Berechnungen und enthält angemessene Überlegungen zu den Risiken der Nichtdauerhaftigkeit und der Umkehrung der Kohlenstoffbindung sowie dem Sättigungs- und dem Verlagerungsrisiko; | (b) | bei den üblichen Verfahren, einschließlich Ernteverfahren, handelt es sich um folgende: | i) | die gegebenenfalls in der neuesten Fassung des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments vor Aufnahme der Tätigkeit dokumentierten Bewirtschaftungsverfahren oder | ii) | die vor Aufnahme der Tätigkeit neuesten üblichen Verfahren oder | iii) | die Verfahren im Rahmen eines Bewirtschaftungssystems, mit dem im Einklang mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 sichergestellt wird, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gleich bleiben oder langfristig verbessert werden; | (c) | die Analysetiefe steht in einem angemessenen Verhältnis zur Größe des betreffenden Gebiets, und es werden Werte verwendet, die für das betreffende Gebiet spezifisch sind; | (d) | Emissionen und Abbau von Treibhausgasen durch natürliche Störungen wie Schädlinge und Krankheiten, Waldbrände, Wind- und Sturmschäden, die sich auf das Gebiet auswirken und ein Leistungsdefizit zur Folge haben, stellen keinen Verstoß gegen die Verordnung (EU) 2020/852 dar, sofern die Analyse des Klimanutzens hinsichtlich der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen durch natürliche Störungen mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 im Einklang steht. | 2.4. | Forstbetriebe mit einer Fläche von weniger als 13 ha müssen keine Analyse des Klimanutzens durchführen. | 3.   Gewährleistung der Dauerhaftigkeit | 3.1. | Nach nationalem Recht wird der Waldstatus des Gebiets, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, durch eine der folgenden Maßnahmen gewährleistet: | (a) | Das Gebiet wird als Dauerwaldgebiet gemäß der Definition der FAO (46) eingestuft; | (b) | das Gebiet wird als Schutzgebiet eingestuft; | (c) | für das Gebiet besteht eine rechtliche oder vertragliche Garantie, um sicherzustellen, dass es ein Wald bleibt. | 3.2. | Im Einklang mit dem nationalen Recht verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass mit künftigen Aktualisierungen des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments über die finanzierte Tätigkeit hinaus weiterhin der gemäß Nummer 2 ermittelte Klimanutzen angestrebt wird. Darüber hinaus verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, jede Verringerung des gemäß Nummer 2 ermittelten Klimanutzens durch einen gleichwertigen Klimanutzen auszugleichen, der sich aus der Durchführung einer Tätigkeit ergibt, die einer der in dieser Verordnung definierten forstwirtschaftlichen Tätigkeiten entspricht. | 4.   Prüfung | Innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit und danach alle 10 Jahre wird die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen durch die Tätigkeit von einer der folgenden Stellen überprüft: | (a) | den zuständigen nationalen Behörden; | (b) | einem unabhängigen Drittzertifizierer auf Ersuchen der nationalen Behörden oder des Betreibers der Tätigkeit. | Um Kosten zu senken, können die Prüfungen zusammen mit einer Waldzertifizierung, Klimazertifizierung oder einer anderen Prüfung durchgeführt werden. | Der unabhängige Drittzertifizierer darf sich in keinem Interessenkonflikt mit dem Eigentümer oder dem Geldgeber befinden und nicht an der Entwicklung oder der Durchführung der Tätigkeit beteiligt sein. | 5.   Gruppenbewertung | Die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen kann wie folgt überprüft werden: | (a) | auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets (47) im Sinne von Artikel 2 Nummer 30 der Richtlinie (EU) 2018/2001; | (b) | auf Ebene einer Gruppe von Betrieben, die homogen genug ist, um das Risiko für die Nachhaltigkeit der forstwirtschaftlichen Tätigkeit zu bewerten, sofern zwischen all diesen Betrieben eine dauerhafte Beziehung besteht, die Betriebe an der Tätigkeit beteiligt sind und die Gruppe dieser Betriebe bei allen nachfolgenden Prüfungen unverändert bleibt.1.   Forest management plan or equivalent instrument | 1.1. | The activity takes place on area that is subject to a forest management plan or an equivalent instrument, as set out in national law or, where national law does not define a forest management plan or equivalent instrument, as referred to in the FAO definition of ‘forest area with long-term forest management plan’ (40). | The forest management plan or equivalent instrument covers a period of 10 years or more and is continuously updated. | 1.2. | Information is provided on the following points that are not already documented in the forest management plan or equivalent system: | (a) | management goals, including major constraints (41); | (b) | general strategies and activities planned to reach the management goals, including expected operations over the whole forest cycle; | (c) | definition of the forest habitat context, including main existing and intended forest tree species, and their extent and distribution; | (d) | definition of the area according to its gazetting in the land registry; | (e) | compartments, roads, rights of way and other public access, physical features including waterways, areas under legal and other restrictions; | (f) | measures deployed to maintain the good condition of forest ecosystems; | (g) | consideration of societal issues (including preservation of landscape, consultation of stakeholders in accordance with the terms and conditions laid down in national law); | (h) | assessment of forest related risks, including forest fires, and pests and diseases outbreaks, with the aim of preventing, reducing and controlling the risks and measures deployed to ensure protection and adaptation against residual risks; | (i) | all DNSH criteria relevant for forest management. | 1.3. | The sustainability of the forest management systems, as documented in the plan referred to in point 1.1, is ensured by choosing the most ambitious of the following approaches: | (a) | the forest management matches the applicable national definition of sustainable forest management; | (b) | the forest management matches the Forest Europe definition (42) of sustainable forest management, and complies with the Pan-European Operational Level Guidelines for Sustainable Forest Management (43); | (c) | the management system in place shows compliance with the forest sustainability criteria set out in Article 29(6) of Directive (EU) 2018/2001, and as of the date of its application with the implementing act on operational guidance for energy from forest biomass adopted under Article 29(8) of that Directive. | 1.4. | The activity does not involve the degradation of land with high carbon stock (44). | 1.5. | The management system associated with the activity in place complies with the due diligence obligation and legality requirements laid down in Regulation (EU) No 995/2010. | 1.6. | The forest management plan or equivalent instrument provides for monitoring which ensures the correctness of the information contained in the plan, in particular as regards the data relating to the involved area. | 2.   Climate benefit analysis | 2.1. | For areas that comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity; | (b) | long-term climate benefits are considered demonstrated by proof of alignment with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | 2.2. | For areas that do not comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity. | (b) | the projected long-term average net GHG balance of the activity is lower than the long-term average GHG balance projected for the baseline, referred to in point 2.2, where long term corresponds to the longer duration between 100 years and the duration of an entire forest cycle. | 2.3. | The calculation of climate benefit complies with all of the following criteria: | (a) | the analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (45). The climate benefit analysis is based on transparent, accurate, consistent, complete and comparable information, covers all carbon pools impacted by the activity, including above-ground biomass, below-ground biomass, deadwood, litter and soil, relies on the most conservative assumptions for calculations and includes appropriate considerations about the risks of non-permanence and reversals of carbon sequestration, the risk of saturation and the risk of leakage. | (b) | the business-as-usual practices, including harvesting practices, are one of the following: | (i) | the management practices as documented in the latest version of the forest management plan or equivalent instrument before the start of the activity, if any; | (ii) | the most recent business-as-usual practices prior to the start of the activity; | (iii) | the practices corresponding to a management system ensuring that carbon stocks and sinks levels in the forest area are maintained or strengthened over the long term as set out in Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | (c) | the resolution of the analysis is proportionate to the size of the area concerned and values specific to the area concerned are used. | (d) | emissions and removals that occur due to natural disturbances, such as pests and diseases infestations, forest fires, wind, storm damages, that impact the area and cause underperformance do not result in non-compliance with Regulation (EU) 2020/852, provided that the climate benefit analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories regarding emissions and removals due to natural disturbances. | 2.4. | Forest holdings under 13ha are not required to perform a climate benefit analysis. | 3.   Guarantee of permanence | 3.1. | In accordance with national law, the forest status of the area in which the activity takes place is guaranteed by one of the following measures: | (a) | the area is classified in the permanent forest estate as defined by the FAO (46); | (b) | the area is classified as a protected area; | (c) | the area is the subject of any legal or contractual guarantee ensuring that it will remain a forest. | 3.2. | In accordance with national law, the operator of the activity commits that future updates to the forest management plan or equivalent instrument, beyond the activity that is financed, will continue to seek the climate benefits as determined in point 2. Besides, the operator of the activity commits to compensate any reduction in the climate benefit determined in point 2 with an equivalent climate benefit resulting from the conduct of an activity that corresponds to one of the forestry activities defined in this Regulation. | 4.   Audit | Within two years after the beginning of the activity and every 10 years thereafter, the compliance of the activity the substantial contribution to climate change mitigation criteria and the DNSH criteria is verified by either of the following: | (a) | the relevant national competent authorities; | (b) | an independent third-party certifier, at the request of national authorities or the operator of the activity. | In order to reduce costs, audits may be performed together with any forest certification, climate certification or other audit. | The independent third-party certifier may not have any conflict of interest with the owner or the funder, and may not be involved in the development or operation of the activity. | 5.   Group assessment | The compliance with the criteria for substantial contribution to climate change mitigation and with DNSH criteria may be checked: | (a) | at the level of the forest sourcing area (47) as defined in Article 2, point (30), of Directive (EU) 2018/2001; | (b) | at the level of a group of holdings sufficiently homogeneous to evaluate the risk of the sustainability of the forest activity, provided that all those holdings have a durable relationship between them and participate in the activity and the group of those holdings remains the same for all subsequent audits.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2. Buchstabe i enthalten Bestimmungen für die Erfüllung der Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. | Detailed information referred to in point 1.2. (i) includes provisions to comply with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die fortwirtschaftliche Veränderung, die durch die Tätigkeit in dem Gebiet bewirkt wird, in dem die Tätigkeit stattfindet, führt voraussichtlich nicht zu einer erheblichen Verringerung des nachhaltigen Angebots an primärer forstwirtschaftlicher Biomasse, die für die Herstellung von Holzprodukten mit langfristigem Kreislaufpotenzial geeignet ist. Dieses Kriterium kann durch die unter Nummer 2 genannte Analyse des Klimanutzens nachgewiesen werden.(4) | Transition to a circular economy | The silvicultural change induced by the activity on the area covered by the activity is not likely to result in a significant reduction of sustainable supply of primary forest biomass suitable for the manufacturing of wood-based products with long-term circularity potential. This criterion may be demonstrated through the climate benefits analysis referred to in point (2).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Der Einsatz von Pestiziden wird reduziert, und alternative Methoden oder Verfahren, zu denen auch nicht chemische Alternativen zu Pestiziden gehören können, werden gemäß der Richtlinie 2009/128/EG bevorzugt, ausgenommen in den Fällen, in denen der Einsatz von Pestiziden erforderlich ist, um Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche zu bekämpfen. | Bei der Tätigkeit wird der Einsatz von Düngemitteln minimiert und kein Dung verwendet. Die Tätigkeit steht im Einklang mit der Verordnung (EU) 2019/1009 oder den nationalen Vorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel für landwirtschaftliche Zwecke. | Es werden gut dokumentierte und überprüfbare Maßnahmen ergriffen, um zu vermeiden, dass Wirkstoffe, die in Anhang I Teil A der Verordnung (EU) 2019/1021 (48), im Rotterdamer Übereinkommen über das Verfahren der vorherigen Zustimmung nach Inkenntnissetzung für bestimmte gefährliche Chemikalien sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel im internationalen Handel, im Übereinkommen von Minamata über Quecksilber und im Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen, aufgeführt sind, sowie Wirkstoffe, die unter die Klassifizierung Ia (extrem gefährlich) oder Ib (hochgefährlich) gemäß der von der WHO empfohlenen Klassifizierung von Pestiziden nach Gefahren (49) fallen, verwendet werden. Die Tätigkeit steht im Einklang mit den einschlägigen nationalen Vorschriften zu Wirkstoffen. | Die Verschmutzung von Wasser und Boden wird verhindert, und bei einer Verschmutzung werden Sanierungsmaßnahmen ergriffen.(5) | Pollution prevention and control | The use of pesticides is reduced and alternative approaches or techniques, which may include non-chemical alternatives to pesticides, are favoured, in accordance with Directive 2009/128/EC, with exception of occasions where the use of pesticides is needed to control outbreaks of pests and of diseases. | The activity minimised the use of fertilisers and does not use manure. The activity complies with Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | Well documented and verifiable measures are taken to avoid the use of active ingredients that are listed in Annex I, part A, of Regulation (EU) 2019/1021 of the European Parliament and of the Council (48), the Rotterdam Convention on the prior informed consent procedure for certain hazardous chemicals and pesticides in international trade, the Minamata Convention on Mercury, the Montreal Protocol on Substances that Deplete the Ozone Layer, and of active ingredients that are listed as classification Ia (‘extremely hazardous’) or Ib (‘highly hazardous’) in the WHO Recommended Classification of Pesticides by Hazard (49). The activity complies with the relevant national law on active ingredients. | Pollution of water and soil is prevented and cleaning up measures are undertaken when pollution occurs.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | In Gebieten, die von der zuständigen nationalen Behörde als Schutzgebiete ausgewiesen wurden, oder in geschützten Lebensräumen steht die Tätigkeit mit den Erhaltungszielen für diese Gebiete im Einklang. | Lebensräume, die für den Verlust an biologischer Vielfalt besonders empfindlich sind oder einen hohen Erhaltungswert aufweisen, oder Gebiete, die entsprechend dem nationalen Recht für die Wiederherstellung solcher Lebensräume vorgesehen sind, werden nicht umgewandelt. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2 Buchstabe i enthalten Bestimmungen über die Erhaltung und mögliche Verbesserung der biologischen Vielfalt im Einklang mit den nationalen und lokalen Vorschriften. Diese Bestimmungen umfassen Folgendes: | (a) | Sicherstellung eines guten Erhaltungszustands von Lebensräumen und Arten sowie Erhaltung typischer Lebensräume/Arten; | (b) | Verbot der Verwendung oder Freisetzung invasiver gebietsfremder Arten; | (c) | Verbot der Verwendung nicht heimischer Arten, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass | i) | die Verwendung des forstwirtschaftlichen Vermehrungsmaterials zu günstigen und angemessenen Ökosystembedingungen führt (z. B. Klima, Bodenkriterien, Vegetationszone, Resilienz gegenüber Waldbränden); | ii) | die derzeit am Standort vorkommenden heimischen Arten nicht mehr an die projizierten klimatischen und pedo-hydrologischen Gegebenheiten angepasst sind; | (d) | Sicherstellung der Erhaltung und Verbesserung der physikalischen, chemischen und biologischen Qualität des Bodens; | (e) | Förderung biodiversitätsfreundlicher Verfahren zur Verbesserung der natürlichen Prozesse der Wälder; | (f) | Verbot der Umwandlung von Ökosystemen mit großer biologischer Vielfalt in Ökosysteme mit geringerer biologischer Vielfalt; | (g) | Sicherstellung der Vielfalt der mit dem Wald verbundenen Lebensräume und Arten; | (h) | Sicherstellung der Vielfalt der Bestandesstrukturen sowie Pflege oder Verbesserung von Altbeständen und Totholz.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | In areas designated by the national competent authority for conservation or in habitats that are protected, the activity is in accordance with the conservation objectives for those areas. | There is no conversion of habitats specifically sensitive to biodiversity loss or with high conservation value, or of areas set aside for the restoration of such habitats in accordance with national law. | Detailed information referred to in point 1.2.(i) includes provisions for maintaining and possibly enhancing biodiversity in accordance with national and local provisions, including the following: | (a) | ensuring the good conservation status of habitat and species, maintenance of typical habitat species; | (b) | excluding the use or release of invasive alien species; | (c) | excluding the use of non-native species unless it can be demonstrated that: | (i) | the use of the forest reproductive material leads to favourable and appropriate ecosystem condition (such as climate, soil criteria, and vegetation zone, forest fire resilience); | (ii) | the native species currently present on the site are not anymore adapted to projected climatic and pedo-hydrological conditions; | (d) | ensuring the maintenance and improvement of physical, chemical and biological quality of the soil; | (e) | promoting biodiversity-friendly practices that enhance forests’ natural processes; | (f) | excluding the conversion of high-biodiverse ecosystems into less biodiverse ones; | (g) | ensuring the diversity of associated habitats and species linked to the forest; | (h) | ensuring the diversity of stand structures and maintenance or enhancing of mature stage stands and dead wood.
1.4.   Konservierende Forstwirtschaft1.4.   Conservation forestry
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Waldbewirtschaftungstätigkeiten mit dem Ziel, einen oder mehrere Lebensräume oder eine oder mehrere Arten zu erhalten. Konservierende Forstwirtschaft geht mit keiner Änderung der Landnutzungskategorie einher und findet auf Flächen statt, die der Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ (50) entsprechen.Forest management activities with the objective of preserving one or more habitats or species. Conservation forestry assumes no change in land category and occurs on land matching the forest definition as set out in national law, or where not available, in accordance with the FAO definition of forest (50).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code A.2 zugeordnet werden. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie sind beschränkt auf die NACE-Klassen (Rev. 2) 02.10 Forstwirtschaft, 02.20 Holzeinschlag, 02.30 Sammeln von wildwachsenden Produkten (ohne Holz) und 02.40 Erbringung von Dienstleistungen für Forstwirtschaft und Holzeinschlag.The economic activities in this category could be associated with NACE code A2 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006. The economic activities in this category are limited to NACE II 02.10, i.e. silviculture and other forestry activities, 02.20, i.e. logging, 02.30, i.e. gathering of wild growing non-wood products, and 02.40, i.e. support services to forestry.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1.   Waldbewirtschaftungsplan oder gleichwertiges Instrument | 1.1. | Die Tätigkeit findet in einem Gebiet statt, für das ein Waldbewirtschaftungsplan oder ein gleichwertiges Instrument gemäß nationalem Recht oder, wenn in den nationalen Rechtsvorschriften kein Waldbewirtschaftungsplan festgelegt ist, gemäß der Definition der FAO für „Waldgebiet mit langfristigem Waldbewirtschaftungsplan“ (51) gilt. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument gilt für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren und wird fortlaufend aktualisiert. | 1.2. | Zu den folgenden Punkten, die nicht bereits im Waldbewirtschaftungsplan oder einem gleichwertigen System dokumentiert sind, werden Informationen bereitgestellt: | (a) | Bewirtschaftungszielen, einschließlich wesentlicher Einschränkungen; | (b) | allgemeinen Strategien und geplanten Tätigkeiten zur Erreichung der Bewirtschaftungsziele, einschließlich der voraussichtlichen Eingriffe während des gesamten Waldzyklus; | (c) | Festlegung des Lebensraumkontexts, einschließlich der wichtigsten vorhandenen und vorgesehenen Waldbaumarten sowie ihrer Ausdehnung und Verbreitung, im Einklang mit dem lokalen Waldökosystemkontext; | (d) | Abgrenzung des Gebiets gemäß dem Eintrag im Kataster; | (e) | Schlägen, Straßen, Wegerechten und sonstigen Zugangsrechten für die Öffentlichkeit, physischen Besonderheiten einschließlich Wasserstraßen sowie Gebieten, für die gesetzliche und sonstige Einschränkungen gelten; | (f) | Maßnahmen zur Erhaltung des guten Zustands der Waldökosysteme; | (g) | Berücksichtigung gesellschaftlicher Fragen (darunter Landschaftspflege und Konsultation der Interessenträger gemäß den im nationalen Recht festgelegten Bedingungen); | (h) | Bewertung forstbezogener Risiken, darunter Waldbrände, Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche, zu Zwecken der Risikoverhütung, -minderung und -beherrschung sowie Maßnahmen zum Schutz vor und zur Anpassung an Restrisiken; | (i) | allen für die Waldbewirtschaftung relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen. | 1.3. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument | (a) | umfasst ein vorrangiges Bewirtschaftungsziel (52) (Schutz von Boden und Wasser (53), Erhaltung der biologischen Vielfalt (54) oder soziale Dienstleistungen (55)) auf der Grundlage der FAO-Definitionen; | (b) | fördert biodiversitätsfreundliche Verfahren zur Verbesserung der natürlichen Prozesse der Wälder; | (c) | umfasst eine Analyse der | i) | Auswirkungen auf und der Belastungen für die Lebensraumerhaltung und die Vielfalt der verbundenen Lebensräume; | ii) | Voraussetzungen für eine möglichst bodenschonende Ernte; | iii) | sonstigen Tätigkeiten, die sich auf die Erhaltungsziele auswirken, wie Jagd und Fischerei, Land-, Weide- und Forstwirtschaft, Industrie, Bergbau und Handel. | 1.4. | Die Nachhaltigkeit der in dem Plan gemäß Nummer 1.1 beschriebenen Waldbewirtschaftungssysteme wird durch Auswahl des ehrgeizigsten der folgenden Ansätze sichergestellt: | (a) | Die Waldbewirtschaftung steht mit der nationalen Definition für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“, sofern vorhanden, im Einklang; | (b) | die Waldbewirtschaftung entspricht der Definition von Forest Europe für „nachhaltige Waldbewirtschaftung“ (56) und steht im Einklang mit den gesamteuropäischen operationellen Leitlinien für die nachhaltige Waldbewirtschaftung (57); | (c) | das Bewirtschaftungssystem entspricht den Nachhaltigkeitskriterien für Wälder gemäß Artikel 29 Absatz 6 der Richtlinie (EU) 2018/2001 und ab dem Zeitpunkt seiner Anwendung dem gemäß Artikel 29 Absatz 8 der genannten Richtlinie angenommenen Durchführungsrechtsakt mit Empfehlungen für Energie aus forstwirtschaftlicher Biomasse. | 1.5. | Bei der Tätigkeit werden keine Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand (58) geschädigt. | 1.6. | Das mit der bestehenden Tätigkeit verbundene Bewirtschaftungssystem entspricht den in der Verordnung (EU) Nr. 995/2010 festgelegten Sorgfaltspflichten und Legalitätsanforderungen. | 1.7. | Der Waldbewirtschaftungsplan oder das gleichwertige Instrument sieht eine Überwachung vor, die die Richtigkeit der im Plan enthaltenen Informationen, insbesondere der Daten zu dem betreffenden Gebiet, gewährleistet. | 2.   Analyse des Klimanutzens | 2.1. | In Bezug auf Gebiete, die den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | der langfristige Klimanutzen gilt durch den Nachweis der Übereinstimmung mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 als erwiesen. | 2.2. | In Bezug auf Gebiete, die nicht den Anforderungen auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets entsprechen, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gemäß Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 gleich bleiben oder langfristig verbessert werden, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | die prognostizierte langfristige durchschnittliche Nettotreibhausgasbilanz der Tätigkeit liegt unter der für den Ausgangswert gemäß Nummer 2.2. prognostizierten langfristigen durchschnittlichen Treibhausgasbilanz, wobei „langfristig“ einer längeren Dauer zwischen 100 Jahren und der Dauer eines gesamten Waldzyklus entspricht. | 2.3. | Die Berechnung des Klimanutzens erfüllt alle der folgenden Kriterien: | (a) | Die Analyse steht mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 (59) im Einklang. Die Analyse des Klimanutzens beruht auf transparenten, genauen, kohärenten, vollständigen und vergleichbaren Informationen, erfasst alle von der Tätigkeit betroffenen Kohlenstoffspeicher, einschließlich oberirdischer und unterirdischer Biomasse, Totholz, Waldstreu und Boden, stützt sich auf die konservativsten Annahmen für die Berechnungen und enthält angemessene Überlegungen zu den Risiken der Nichtdauerhaftigkeit und der Umkehrung der Kohlenstoffbindung sowie dem Sättigungs- und dem Verlagerungsrisiko; | (b) | bei den üblichen Verfahren, einschließlich Ernteverfahren, handelt es sich um folgende: | i) | die gegebenenfalls in der neuesten Fassung des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments vor Aufnahme der Tätigkeit dokumentierten Bewirtschaftungsverfahren oder | ii) | die vor Aufnahme der Tätigkeit neuesten üblichen Verfahren oder | iii) | die Verfahren im Rahmen eines Bewirtschaftungssystems, mit dem im Einklang mit Artikel 29 Absatz 7 Buchstabe b der Richtlinie (EU) 2018/2001 sichergestellt wird, dass die Niveaus der Kohlenstoffbestände und -senken in den Wäldern gleich bleiben oder langfristig verbessert werden; | (c) | die Analysetiefe steht in einem angemessenen Verhältnis zur Größe des betreffenden Gebiets, und es werden Werte verwendet, die für das betreffende Gebiet spezifisch sind; | (d) | Emissionen und Abbau von Treibhausgasen durch natürliche Störungen wie Schädlinge und Krankheiten, Waldbrände, Wind- und Sturmschäden, die sich auf das Gebiet auswirken und ein Leistungsdefizit zur Folge haben, stellen keinen Verstoß gegen die Kriterien der Verordnung (EU) 2020/852 dar, sofern die Analyse des Klimanutzens hinsichtlich der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen durch natürliche Störungen mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 im Einklang steht. | 2.4. | Forstbetriebe mit einer Fläche von weniger als 13 ha müssen keine Analyse des Klimanutzens durchführen. | 3.   Gewährleistung der Dauerhaftigkeit | 3.1. | Nach nationalem Recht wird der Waldstatus des Gebiets, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, durch eine der folgenden Maßnahmen gewährleistet: | (a) | das Gebiet wird als Dauerwaldgebiet gemäß der Definition der FAO (60) eingestuft; | (b) | das Gebiet wird als Schutzgebiet eingestuft; | (c) | für das Gebiet besteht eine rechtliche oder vertragliche Garantie, um sicherzustellen, dass es ein Wald bleibt. | 3.2. | Im Einklang mit dem nationalen Recht verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass mit künftigen Aktualisierungen des Waldbewirtschaftungsplans oder des gleichwertigen Instruments über die finanzierte Tätigkeit hinaus weiterhin der gemäß Nummer 2 ermittelte Klimanutzen angestrebt wird. Darüber hinaus verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, jede Verringerung des gemäß Nummer 2 ermittelten Klimanutzens durch einen gleichwertigen Klimanutzen auszugleichen, der sich aus der Durchführung einer Tätigkeit ergibt, die einer der in dieser Verordnung definierten forstwirtschaftlichen Tätigkeiten entspricht. | 4.   Prüfung | Innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit und danach alle 10 Jahre wird die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen durch die Tätigkeit von einer der folgenden Stellen überprüft: | (a) | den zuständigen nationalen Behörden; | (b) | einem unabhängigen Drittzertifizierer auf Ersuchen der nationalen Behörden oder des Betreibers der Tätigkeit. | Um Kosten zu senken, können die Prüfungen zusammen mit einer Waldzertifizierung, Klimazertifizierung oder einer anderen Prüfung durchgeführt werden. | Der unabhängige Drittzertifizierer darf sich in keinem Interessenkonflikt mit dem Eigentümer oder dem Geldgeber befinden und nicht an der Entwicklung oder der Durchführung der Tätigkeit beteiligt sein. | 5.   Gruppenbewertung | Die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen kann wie folgt überprüft werden: | (a) | auf Ebene des forstwirtschaftlichen Gewinnungsgebiets (61) im Sinne von Artikel 2 Nummer 30 der Richtlinie (EU) 2018/2001; | (b) | auf Ebene einer Gruppe von Forstbetrieben, die homogen genug ist, um das Risiko für die Nachhaltigkeit der forstwirtschaftlichen Tätigkeit zu bewerten, sofern zwischen all diesen Betrieben eine dauerhafte Beziehung besteht, die Betriebe an der Tätigkeit beteiligt sind und die Gruppe dieser Betriebe bei allen nachfolgenden Prüfungen unverändert bleibt.1.   Forest management plan or equivalent instrument | 1.1. | The activity takes place on area that is subject to a forest management plan or an equivalent instrument, as set out in national law or, where national regulation dos not define a forest management plan, as referred to in the FAO definition of ‘forest area with long-term forest management plan’ (51). | The forest management plan or the equivalent instrument covers a period of 10 years or more and is continuously updated. | 1.2. | Information is provided on the following points that are not already documented in the forest management plan or equivalent system: | (a) | management goals, including major constraints; | (b) | general strategies and activities planned to reach the management goals, including expected operations over the whole forest cycle; | (c) | definition of the forest habitat context, main forest tree species and those intended and their extent and distribution, in accordance to the local forest ecosystem context; | (d) | definition of the area according to its gazetting in the land registry; | (e) | compartments, roads, rights of way and other public access, physical features including waterways, areas under legal and other restrictions; | (f) | measures deployed to maintain the good condition of forest ecosystems; | (g) | consideration of societal issues (including preservation of landscape, consultation of stakeholders in accordance with the terms and conditions laid down in national law); | (h) | assessment of forest related risks, including forest fires, and pests and diseases outbreaks, with the aim of preventing, reducing and controlling the risks and measures deployed to ensure protection and adaptation against residual risks; | (i) | all DNSH relevant to forest management. | 1.3. | The forest management plan or the equivalent instrument: | (a) | shows a primary designated management objective (52) that consists in protection of soil and water (53), conservation of biodiversity (54) or social services (55) based on the FAO definitions; | (b) | promotes biodiversity-friendly practices that enhance forests’ natural processes; | (c) | includes an analysis of: | (i) | impacts and pressures on habitat conservation and diversity of associated habitats; | (ii) | condition of harvesting minimizing soil impacts; | (iii) | other activities that have an impact on conservation objectives, such as hunting and fishing, agricultural, pastoral and forestry activities, industrial, mining, and commercial activities. | 1.4. | The sustainability of the forest management systems as documented in the plan referred to in point 1.1 is ensured by choosing the most ambitious of the following approaches: | (a) | the forest management matches the national definition of sustainable forest management, if any; | (b) | the forest management matches the Forest Europe definition (56) of sustainable forest management and complies with the Pan-European Operational Level Guidelines for Sustainable Forest Management (57); | (c) | the management system in place shows compliance with the forest sustainability criteria as defined in Article 29(6) of Directive (EU) 2018/2001, and as of the date of its application with the implementing act on operational guidance for energy from forest biomass adopted under Article 29(8) of that Directive. | 1.5. | The activity does not involve the degradation of land with high carbon stock (58). | 1.6. | The management system associated with the activity in place complies with the due diligence obligation and legality requirements laid down in Regulation (EU) No 995/2010. | 1.7. | The forest management plan or equivalent instrument provides for monitoring which ensures the correctness of the information contained in the plan, in particular as regards the data relating to the involved area. | 2.   Climate benefit analysis | 2.1. | For areas that comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity; | (b) | long-term climate benefits are considered demonstrated by proof of alignment with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | 2.2. | For areas that do not comply with the requirements at forest sourcing area level to ensure that carbon stocks and sinks levels in the forest are maintained or strengthened over the long term in accordance with Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001 the activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity. | (b) | the projected long-term average net GHG balance of the activity is lower than the long-term average GHG balance projected for the baseline, referred to in point 2.2, where long term corresponds to the longer duration between 100 years and the duration of an entire forest cycle. | 2.3. | The calculation of climate benefit complies with all of the following criteria: | (a) | the analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (59). The climate benefit analysis is based on transparent, accurate, consistent, complete and comparable information, covers all carbon pools impacted by the activity, including above-ground biomass, below-ground biomass, deadwood, litter and soil, relies on the most conservative assumptions for calculations and includes appropriate considerations about the risks of non-permanence and reversals of carbon sequestration, the risk of saturation and the risk of leakage. | (b) | the business as-usual practices, including harvesting practices, are one of the following: | (i) | the management practices as documented in the latest version of the forest management plan or equivalent instrument before the start of the activity, if any; | (ii) | the most recent business-as-usual practices prior to the start of the activity; | (iii) | the practices corresponding to a management system ensuring that carbon stocks and sinks levels in the forest area are maintained or strengthened over the long term as set out in Article 29(7), point (b), of Directive (EU) 2018/2001. | (c) | the resolution of the analysis is proportionate to the size of the area concerned and values specific to the area concerned are used. | (d) | emissions and removals that occur due to natural disturbances, such as pests and diseases infestations, forest fires, wind, storm damages, that impact the area and cause underperformance do not result in non-compliance with the criteria of Regulation (EU) 2020/852, provided that the climate benefit analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories regarding emissions and removals due to natural disturbances. | 2.4. | Forest holdings under 13ha are not required to perform a climate benefit analysis. | 3.   Guarantee of permanence | 3.1. | In accordance with national law, the forest status of the area in which the activity takes place is guaranteed by one of the following measures: | (a) | the area is classified in the permanent forest estate as defined by the FAO (60); | (b) | the area is classified as a protected area; | (c) | the area is the subject of any legal or contractual guarantee ensuring that it will remain a forest. | 3.2. | In accordance with national law, the operator of the activity commits that future updates to the forest management plan or equivalent instrument, beyond the activity that is financed, will continue to seek the climate benefits as determined in point 2. Besides, the operator of the activity commits to compensate any reduction in the climate benefit determined in point 2 with an equivalent climate benefit resulting from the conduct of an activity that corresponds to one of the forestry activities defined in this Regulation. | 4.   Audit | Within two years after the beginning of the activity and every 10 years thereafter, the compliance of the activity with the substantial contribution to climate change mitigation criteria and the DNSH criteria are verified by either of the following: | (a) | the relevant national competent authorities; | (b) | an independent third-party certifier, at the request of national authorities or the operator of the activity. | In order to reduce costs, audits may be performed together with any forest certification, climate certification or other audit. | The independent third-party certifier may not have any conflict of interest with the owner or the funder, and may not be involved in the development or operation of the activity. | 5.   Group assessment | The compliance with the criteria for substantial contribution to climate change mitigation and with DNSH criteria may be checked: | (a) | at the level of the forest sourcing area (61) as defined in Article 2, point (30), of Directive (EU) 2018/2001; | (b) | at the level of a group of forest holdings sufficiently homogeneous to evaluate the risk of the sustainability of the forest activity, provided that all those holdings have a durable relationship between them and participate in the activity and the group of those holdings remains the same for all subsequent audits.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2. Buchstabe i enthalten Bestimmungen für die Erfüllung der Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. | Detailed information referred to in point 1.2.(i) includes provisions to comply with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die fortwirtschaftliche Veränderung, die durch die Tätigkeit in dem Gebiet bewirkt wird, in dem die Tätigkeit stattfindet, führt voraussichtlich nicht zu einer erheblichen Verringerung des nachhaltigen Angebots an primärer forstwirtschaftlicher Biomasse, die für die Herstellung von Holzprodukten mit langfristigem Kreislaufpotenzial geeignet ist. Dieses Kriterium kann durch die unter Nummer 2 genannte Analyse des Klimanutzens nachgewiesen werden.(4) | Transition to a circular economy | The silvicultural change induced by the activity on the area covered by the activity is not likely to result in a significant reduction of sustainable supply of primary forest biomass suitable for the manufacturing of wood-based products with long-term circularity potential. This criterion may be demonstrated through the climate benefits analysis referred to in point (2).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei der Tätigkeit werden keine Pestizide oder Düngemittel eingesetzt. | Es werden gut dokumentierte und überprüfbare Maßnahmen ergriffen, um zu vermeiden, dass Wirkstoffe, die in Anhang I Teil A der Verordnung (EU) 2019/1021 (62), im Rotterdamer Übereinkommen über das Verfahren der vorherigen Zustimmung nach Inkenntnissetzung für bestimmte gefährliche Chemikalien sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel im internationalen Handel, im Übereinkommen von Minamata über Quecksilber und im Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen, aufgeführt sind, sowie Wirkstoffe, die unter die Klassifizierung Ia (extrem gefährlich) oder Ib (hochgefährlich) gemäß der von der WHO empfohlenen Klassifizierung von Pestiziden nach Gefahren (63) fallen, verwendet werden. Die Tätigkeit steht im Einklang mit den einschlägigen nationalen Vorschriften zu Wirkstoffen. | Die Verschmutzung von Wasser und Boden wird verhindert, und bei einer Verschmutzung werden Sanierungsmaßnahmen ergriffen.(5) | Pollution prevention and control | The activity does not use pesticides or fertilisers. | Well documented and verifiable measures are taken to avoid the use of active ingredients that are listed in Annex I, part A, of Regulation (EU) 2019/1021 (62), the Rotterdam Convention on the prior informed consent procedure for certain hazardous chemicals and pesticides in international trade, the Minamata Convention on Mercury, the Montreal Protocol on Substances that Deplete the Ozone Layer, and of active ingredients that are listed as classification Ia (‘extremely hazardous’) or Ib (‘highly hazardous’) in the WHO Recommended Classification of Pesticides by Hazard (63). The activity complies with the relevant national law on active ingredients. | Pollution of water and soil is prevented and cleaning up measures are undertaken when pollution occurs.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | In Gebieten, die von der zuständigen nationalen Behörde als Schutzgebiete ausgewiesen wurden, oder in geschützten Lebensräumen steht die Tätigkeit mit den Erhaltungszielen für diese Gebiete im Einklang. | Lebensräume, die für den Verlust an biologischer Vielfalt besonders empfindlich sind oder einen hohen Erhaltungswert aufweisen, oder Gebiete, die entsprechend dem nationalen Recht für die Wiederherstellung solcher Lebensräume vorgesehen sind, werden nicht umgewandelt. | Die ausführlichen Informationen gemäß Nummer 1.2 Buchstabe i enthalten Bestimmungen über die Erhaltung und mögliche Verbesserung der biologischen Vielfalt im Einklang mit den nationalen und lokalen Vorschriften. Diese Bestimmungen umfassen Folgendes: | (a) | Sicherstellung eines guten Erhaltungszustands von Lebensräumen und Arten sowie Erhaltung typischer Lebensräume/Arten; | (b) | Verbot der Verwendung oder Freisetzung invasiver gebietsfremder Arten; | (c) | Verbot der Verwendung nicht heimischer Arten, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass | i) | die Verwendung des forstwirtschaftlichen Vermehrungsmaterials zu günstigen und angemessenen Ökosystembedingungen führt (z. B. Klima, Bodenkriterien, Vegetationszone, Resilienz gegenüber Waldbränden); | ii) | die derzeit am Standort vorkommenden heimischen Arten nicht mehr an die projizierten klimatischen und pedo-hydrologischen Gegebenheiten angepasst sind; | (d) | Sicherstellung der Erhaltung und Verbesserung der physikalischen, chemischen und biologischen Qualität des Bodens; | (e) | Förderung biodiversitätsfreundlicher Verfahren zur Verbesserung der natürlichen Prozesse der Wälder; | (f) | Verbot der Umwandlung von Ökosystemen mit großer biologischer Vielfalt in Ökosysteme mit geringerer biologischer Vielfalt; | (g) | Sicherstellung der Vielfalt der mit dem Wald verbundenen Lebensräume und Arten; | (h) | Sicherstellung der Vielfalt der Bestandesstrukturen sowie Pflege oder Verbesserung von Altbeständen und Totholz.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | In areas designated by the national competent authority for conservation or in habitats that are protected, the activity is in accordance with the conservation objectives for those areas. | There is no conversion of habitats specifically sensitive to biodiversity loss or with high conservation value, or of areas set aside for the restoration of such habitats in accordance with national law. | Detailed information referred to in in point 1.2.(i) includes provisions for maintaining and possibly enhancing biodiversity in accordance with national and local provisions, including the following: | (a) | ensuring the good conservation status of habitat and species, maintenance of typical habitat species; | (b) | excluding the use or release of invasive alien species; | (c) | excluding the use of non-native species unless it can be demonstrated that: | (i) | the use of the forest reproductive material leads to favourable and appropriate ecosystem conditions (such as climate, soil criteria, and vegetation zone, forest fire resilience); | (ii) | the native species currently present on the site are not anymore adapted to projected climatic and pedo-hydrological conditions; | (d) | ensuring the maintenance and improvement of physical, chemical and biological quality of the soil; | (e) | promoting biodiversity-friendly practices that enhance forests’ natural processes; | (f) | excluding the conversion of high-biodiverse ecosystems into less biodiverse ones; | (g) | ensuring the diversity of associated habitats and species linked to the forest; | (h) | ensuring the diversity of stand structures and maintenance or enhancing of mature stage stands and dead wood.
2.   TÄTIGKEITEN IN DEN BEREICHEN UMWELTSCHUTZ UND WIEDERHERSTELLUNG2.   ENVIRONMENTAL PROTECTION AND RESTORATION ACTIVITIES
2.1.   Wiederherstellung von Feuchtgebieten2.1.   Restoration of wetlands
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
„Wiederherstellung von Feuchtgebieten“ bezieht sich auf Wirtschaftstätigkeiten, die eine Rückkehr zu den ursprünglichen Bedingungen von Feuchtgebieten fördern, sowie Wirtschaftstätigkeiten, die die Funktionen von Feuchtgebieten verbessern, ohne notwendigerweise eine Rückkehr zu den vor der Störung bestehenden Bedingungen zu fördern, wobei der Begriff „Feuchtgebiete“ Flächen bezeichnet, die der internationalen Definition für „Feuchtgebiet“ (64) oder „Moor“ (65) gemäß dem Ramsar-Übereinkommen (Übereinkommen über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung) (66) entsprechen. Das betreffende Gebiet steht mit der Definition der Union für „Feuchtgebiete“ gemäß der Mitteilung der Kommission über die sinnvolle Nutzung und Erhaltung von Feuchtgebieten (67) im Einklang.Restoration of wetlands refers to economic activities that promote a return to original conditions of wetlands and economic activities that improve wetland functions without necessarily promoting a return to pre-disturbance conditions, with wetlands meaning land matching the international definition of wetland (64) or of peatland (65) as set out in the Convention on Wetlands of International Importance especially as Waterfowl Habitat (Ramsar Convention) (66). The concerned area matches the Union definition of wetlands, as provided in the Commission Communication on the wise use and conservation of wetlands (67).
Für die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie gibt es keinen spezifischen NACE-Code im Rahmen der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006; sie beziehen sich jedoch auf Klasse 6 der Klassifikation der Umweltschutzaktivitäten (CEPA) gemäß der Verordnung (EU) Nr. 691/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates (68).The economic activities in this category have no dedicated NACE code as referred to in the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006, but relate to class 6 of the statistical classification of environmental protection activities (CEPA) established by Regulation (EU) No 691/2011 of the European Parliament and of the Council (68).
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1.   Wiederherstellungsplan | 1.1. | Das Gebiet fällt unter einen Wiederherstellungsplan, der den Grundsätzen und Richtlinien des Ramsar-Übereinkommens in Bezug auf die Wiederherstellung von Feuchtgebieten (69) entspricht, bis das Gebiet als Feuchtgebiet eingestuft wird und unter einen Bewirtschaftungsplan für Feuchtgebiete gemäß den Richtlinien des Ramsar-Übereinkommens in Bezug auf die Bewirtschaftungsplanung für Ramsar-Gebiete und andere Feuchtgebiete (70) fällt. In Bezug auf Moore folgt der Wiederherstellungsplan den Empfehlungen der einschlägigen Resolutionen zum Ramsar-Übereinkommen, unter anderem der Resolution XIII.13. | 1.2. | Der Wiederherstellungsplan beinhaltet die sorgfältige Prüfung der lokalen hydrologischen und pedologischen Bedingungen, einschließlich der Dynamik der Bodensättigung und der Veränderung der aeroben und anaeroben Bedingungen. | 1.3. | Im Wiederherstellungsplan werden alle für die Bewirtschaftung von Feuchtgebieten relevanten Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen berücksichtigt. | 1.4. | Der Wiederherstellungsplan sieht eine Überwachung vor, die die Richtigkeit der im Plan enthaltenen Informationen, insbesondere der Daten zu dem betreffenden Gebiet, gewährleistet. | 2.   Analyse des Klimanutzens | 2.1. | Die Tätigkeit erfüllt die folgenden Kriterien: | (a) | Aus der Analyse des Klimanutzens geht hervor, dass die Nettobilanz der durch die Tätigkeit über einen Zeitraum von 30 Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit entstehenden Treibhausgasemissionen und abgebauten Treibhausgase unter einem Ausgangwert liegt, der der Bilanz der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen entspricht, die in dem betreffenden Gebiet über einen Zeitraum von 30 Jahren ab Aufnahme der Tätigkeit bei Anwendung der üblichen Verfahren und ohne die Tätigkeit erzielt worden wäre; | (b) | die prognostizierte langfristige durchschnittliche Nettotreibhausgasbilanz der Tätigkeit liegt unter der für den Ausgangswert gemäß Nummer 2.2. prognostizierten langfristigen durchschnittlichen Treibhausgasbilanz, wobei „langfristig“ einer Dauer von 100 Jahren entspricht. | 2.2. | Die Berechnung des Klimanutzens erfüllt alle der folgenden Kriterien: | (a) | Die Analyse steht mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 (71) im Einklang. Insbesondere wenn sich die in dieser Analyse verwendete Definition von Feuchtgebieten von der im nationalen Treibhausgasinventar verwendeten Definition von Feuchtgebieten unterscheidet, umfasst die Analyse eine Identifizierung der verschiedenen Landkategorien, die von dem betreffenden Gebiet abgedeckt werden. Die Analyse des Klimanutzens beruht auf transparenten, genauen, kohärenten, vollständigen und vergleichbaren Informationen, erfasst alle von der Tätigkeit betroffenen Kohlenstoffspeicher, einschließlich oberirdischer und unterirdischer Biomasse, Totholz, Waldstreu und Boden, stützt sich auf die konservativsten Annahmen für die Berechnungen und enthält angemessene Überlegungen zu den Risiken der Nichtdauerhaftigkeit und der Umkehrung der Kohlenstoffbindung sowie dem Sättigungs- und dem Verlagerungsrisiko. Bei Küstenfeuchtgebieten wird bei der Analyse des Klimanutzens Prognosen des erwarteten relativen Anstiegs des Meeresspiegels und der Möglichkeit einer Migration der Feuchtgebiete Rechnung getragen; | (b) | bei den üblichen Verfahren, einschließlich Ernteverfahren, handelt es sich um folgende: | i) | die gegebenenfalls vor Aufnahme der Tätigkeit dokumentierten Bewirtschaftungsverfahren oder | ii) | die vor Aufnahme der Tätigkeit neuesten üblichen Verfahren. | (c) | die Analysetiefe steht in einem angemessenen Verhältnis zur Größe des betreffenden Gebiets, und es werden Werte verwendet, die für das betreffende Gebiet spezifisch sind; | (d) | Emissionen und Abbau von Treibhausgasen durch natürliche Störungen wie Schädlinge und Krankheiten, Brände, Wind- und Sturmschäden, die sich auf das Gebiet auswirken und ein Leistungsdefizit zur Folge haben, stellen keinen Verstoß gegen die Kriterien der Verordnung (EU) 2020/852 dar, sofern die Analyse des Klimanutzens hinsichtlich der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen durch natürliche Störungen mit der 2019 erfolgten Ergänzung der Leitlinien des Weltklimarates für nationale Treibhausgasinventare von 2006 im Einklang steht. | 4.   Gewährleistung der Dauerhaftigkeit | 4.1. | Nach nationalem Recht wird der Feuchtgebietstatus des Gebiets, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird, durch eine der folgenden Maßnahmen gewährleistet: | (a) | Das Gebiet ist für die dauerhafte Landnutzung als Feuchtgebiet ausgewiesen, die nicht in eine andere Landnutzung umgewandelt werden darf. | (b) | das Gebiet wird als Schutzgebiet eingestuft; | (c) | für das Gebiet besteht eine rechtliche oder vertragliche Garantie, um sicherzustellen, dass es ein Feuchtgebiet bleibt. | 4.2. | Im Einklang mit dem nationalen Recht verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass mit künftigen Aktualisierungen des Wiederherstellungsplans über die finanzierte Tätigkeit hinaus weiterhin der gemäß Nummer 2 ermittelte Klimanutzen angestrebt wird. Darüber hinaus verpflichtet sich der Betreiber der Tätigkeit, jede Verringerung des gemäß Nummer 2 ermittelten Klimanutzens durch einen gleichwertigen Klimanutzen auszugleichen, der sich aus der Durchführung einer Tätigkeit ergibt, die einer der in dieser Verordnung definierten Tätigkeiten in den Bereichen Umweltschutz und Wiederherstellung entspricht. | 5.   Prüfung | Innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Tätigkeit und danach alle 10 Jahre wird die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen durch die Tätigkeit von einer der folgenden Stellen überprüft: | (a) | den zuständigen nationalen Behörden; | (b) | einem unabhängigen Drittzertifizierer auf Ersuchen der nationalen Behörden oder des Betreibers der Tätigkeit. | Um Kosten zu senken, können die Prüfungen zusammen mit einer Waldzertifizierung, Klimazertifizierung oder einer anderen Prüfung durchgeführt werden. | Der unabhängige Drittzertifizierer darf sich in keinem Interessenkonflikt mit dem Eigentümer oder dem Geldgeber befinden und nicht an der Entwicklung oder der Durchführung der Tätigkeit beteiligt sein. | 6.   Gruppenbewertung | Die Erfüllung der Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Kriterien für die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen kann auf Ebene einer Gruppe von Betrieben überprüft werden, die homogen genug ist, um das Risiko für die Nachhaltigkeit der forstwirtschaftlichen Tätigkeit zu bewerten, sofern zwischen all diesen Betrieben eine dauerhafte Beziehung besteht, die Betriebe an der Tätigkeit beteiligt sind und die Gruppe dieser Betriebe bei allen nachfolgenden Prüfungen unverändert bleibt.1.   Restoration plan | 1.1. | The area is covered by a restoration plan, which is consistent with the Ramsar Convention’s principles and guidelines on wetland restoration (69), until the area is classified as a wetland and is covered by a wetland management plan, consistent with the Ramsar Convention’s guidelines for management planning for Ramsar sites and other wetlands (70). For peatlands, the restoration plan follows the recommendations contained in relevant resolutions of the Ramsar Convention, including the resolution XIII/13. | 1.2. | The restoration plan contains careful consideration of local hydrological and pedological conditions, including the dynamics of soil saturation and the change of aerobic and anaerobic conditions. | 1.3. | All wetland management relevant DNSH criteria are addressed in the restoration plan. | 1.4. | The restoration plan provides for monitoring which ensures the correctness of the information contained in the plan, in particular as regards the data relating to the involved area. | 2.   Climate benefit analysis | 2.1. | The activity complies with the following criteria: | (a) | the climate benefit analysis demonstrates that the net balance of GHG emissions and removals generated by the activity over a period of 30 years after the beginning of the activity is lower than a baseline, corresponding to the balance of GHG emissions and removals over a period of 30 years starting at the beginning of the activity, associated to the business-as-usual practices that would have occurred on the involved area in the absence of the activity; | (b) | the projected long-term average net GHG balance of the activity is lower than the long-term average GHG balance projected for the baseline, referred to in point 2.2, where long term corresponds to 100 years. | 2.2. | The calculation of climate benefit complies with all of the following criteria: | (a) | the analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories (71). In particular, if the wetland definition used in that analysis differs from the wetland definition used in the national GHG inventory, the analysis includes an identification of the different land categories covered by the involved area. The climate benefit analysis is based on transparent, accurate, consistent, complete and comparable information, covers all carbon pools impacted by the activity, including above-ground biomass, below-ground biomass, deadwood, litter and soil, relies on the most conservative assumptions for calculations and includes appropriate considerations about the risks of non-permanence and reversals of carbon sequestration, the risk of saturation and the risk of leakage. For coastal wetlands, climate benefit analysis considers projections of expected relative sea level rise and the potential that the wetlands will migrate; | (b) | the business-as-usual practices, including harvesting practices, are one of the following: | (i) | the management practices as documented before the start of the activity, if any; | (ii) | the most recent business-as-usual practices prior to the start of the activity. | (c) | the resolution of the analysis is proportionate to the size of the area concerned and values specific to the area concerned are used; | (d) | emissions and removals that occur due to natural disturbances, such as pests and diseases infestations, fires, wind, storm damages, that impact the area and cause underperformance do not result in non-compliance with the criteria of Regulation (EU) 2020/852, provided that the climate benefit analysis is consistent with the 2019 Refinement to the 2006 IPCC Guidelines for National Greenhouse Gas Inventories regarding emissions and removals due to natural disturbances. | 4.   Guarantee of permanence | 4.1. | In accordance with national law, the wetland status of the area in which the activity takes place is guaranteed by one of the following measures: | (a) | the area is designated to be retained as wetland and may not be converted to other land use; | (b) | the area is classified as a protected area; | (c) | the area is the subject of any legal or contractual guarantee ensuring that it will remain a wetland. | 4.2. | In accordance with the national law, the operator of the activity commits that future updates to the restoration plan, beyond the activity that is financed, will continue to seek the climate benefits as determined in point 2. Besides, the operator of the activity commits to compensate any reduction in the climate benefit determined in point 2 with an equivalent climate benefit resulting from the conduct of an activity that corresponds to one of the environmental protection and restoration activities defined in this Regulation. | 5.   Audit | Within two years after the beginning of the activity and every 10 years thereafter, the compliance of the activity with the substantial contribution to climate change mitigation criteria and with the DNSH criteria are verified by either of the following: | (a) | the relevant national competent authorities; | (b) | an independent third-party certifier, at the request of national authorities or the operator of the activity. | In order to reduce costs, audits may be performed together with any forest certification, climate certification or other audit. | The independent third-party certifier may not have any conflict of interest with the owner or the funder, and may not be involved in the development or operation of the activity. | 6.   Group assessment | The compliance with the criteria for substantial contribution to climate change mitigation and with DNSH criteria may be checked at the level of a group of holdings sufficiently homogeneous to evaluate the risk of the sustainability of the forest activity, provided that all those holdings have a durable relationship between them and participate in the activity and the group of those holdings remains the same for all subsequent audits.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Der Torfabbau wird minimiert.(4) | Transition to a circular economy | Peat extraction is minimised.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Der Einsatz von Pestiziden wird minimiert, und alternative Methoden oder Verfahren, zu denen auch nicht chemische Alternativen zu Pestiziden gehören können, werden gemäß der Richtlinie 2009/128/EG bevorzugt, ausgenommen in den Fällen, in denen der Einsatz von Pestiziden erforderlich ist, um Schädlingsbefall und Krankheitsausbrüche zu bekämpfen. | Bei der Tätigkeit wird der Einsatz von Düngemitteln minimiert und kein Dung verwendet. Die Tätigkeit steht im Einklang mit der Verordnung (EU) 2019/1009 oder den nationalen Vorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel für landwirtschaftliche Zwecke. | Es werden gut dokumentierte und überprüfbare Maßnahmen ergriffen, um zu vermeiden, dass Wirkstoffe, die in Anhang I Teil A der Verordnung (EU) 2019/1021 (72), im Rotterdamer Übereinkommen über das Verfahren der vorherigen Zustimmung nach Inkenntnissetzung für bestimmte gefährliche Chemikalien sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel im internationalen Handel, im Übereinkommen von Minamata über Quecksilber und im Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen, aufgeführt sind, sowie Wirkstoffe, die unter die Klassifizierung Ia (extrem gefährlich) oder Ib (hochgefährlich) gemäß der von der WHO empfohlenen Klassifizierung von Pestiziden nach Gefahren (73) fallen, verwendet werden. Die Tätigkeit steht im Einklang mit den einschlägigen nationalen Durchführungsvorschriften zu Wirkstoffen. | Die Verschmutzung von Wasser und Boden wird verhindert, und bei einer Verschmutzung werden Sanierungsmaßnahmen ergriffen.(5) | Pollution prevention and control | The use of pesticides is minimised and alternative approaches or techniques, which may include non-chemical alternatives to pesticides are favoured, in accordance with Directive 2009/128/EC, with exception of occasions where the use of pesticides is needed to control outbreaks of pests and diseases. | The activity minimises the use of fertilisers and does not use manure. The activity complies with Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | Well documented and verifiable measures are taken to avoid the use of active ingredients that are listed in Annex I, part A, of Regulation (EU) 2019/1021 (72), the Rotterdam Convention on the prior informed consent procedure for certain hazardous chemicals and pesticides in international trade, the Minamata Convention on Mercury, the Montreal Protocol on Substances that Deplete the Ozone Layer, and of active ingredients that are listed as classification Ia (‘extremely hazardous’) or Ib (‘highly hazardous’) in the WHO recommended Classification of Pesticides by Hazard (73). The activity complies with the relevant national implementing law on active ingredients. | Pollution of water and soil is prevented and cleaning up measures are undertaken when pollution occurs.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | In Gebieten, die von der zuständigen nationalen Behörde als Schutzgebiete ausgewiesen wurden, oder in geschützten Lebensräumen steht die Tätigkeit mit den Erhaltungszielen für diese Gebiete im Einklang. | Lebensräume, die für den Verlust an biologischer Vielfalt besonders empfindlich sind oder einen hohen Erhaltungswert aufweisen, oder Gebiete, die entsprechend dem nationalen Recht für die Wiederherstellung solcher Lebensräume vorgesehen sind, werden nicht umgewandelt. | Der Plan gemäß Nummer 1 dieses Abschnitts (Wiederherstellungsplan) enthält Bestimmungen über die Erhaltung und mögliche Verbesserung der biologischen Vielfalt im Einklang mit den nationalen und lokalen Vorschriften. Diese Bestimmungen umfassen Folgendes: | (a) | Sicherstellung eines guten Erhaltungszustands von Lebensräumen und Arten sowie Erhaltung typischer Lebensräume/Arten; | (b) | Verbot der Verwendung oder Freisetzung gebietsfremder Arten.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | In areas designated by the national competent authority for conservation or in habitats that are protected, the activity is in accordance with the conservation objectives for those areas. | There is no conversion of habitats specifically sensitive to biodiversity loss or with high conservation value, or of areas set aside for the restoration of such habitats in accordance with national law. | The plan referred to in point 1 (Restoration plan) of this Section includes provisions for maintaining and possibly enhancing biodiversity in accordance with national and local provisions, including the following: | (a) | ensuring the good conservation status of habitat and species, maintenance of typical habitat species; | (b) | excluding the use or release of invasive species.
3.   VERARBEITENDES GEWERBE/HERSTELLUNG VON WAREN3.   MANUFACTURING
3.1.   Herstellung von Technologien für erneuerbare Energie3.1.   Manufacture of renewable energy technologies
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Technologien für erneuerbare Energie im Sinne von Artikel 2 Nummer 1 der Richtlinie (EU) 2018/2001.Manufacture of renewable energy technologies, where renewable energy is defined in Article 2(1) of Directive (EU) 2018/2001.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.25, C.27 und C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular C25, C27, C28 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Tätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Durch die Wirtschaftstätigkeit werden Technologien für erneuerbare Energien hergestellt.The economic activity manufactures renewable energy technologies.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Abfallbewirtschaftung, bei der im Herstellungsprozess dem Recycling Vorrang vor der Entsorgung eingeräumt wird; | (d) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and re-used components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | waste management that prioritises recycling over disposal, in the manufacturing process; | (d) | information on and traceability of substances of concern throughout the lifecycle of the manufactured products.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.2.   Herstellung von Anlagen für die Erzeugung und Verwendung von Wasserstoff3.2.   Manufacture of equipment for the production and use of hydrogen
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Anlagen für die Erzeugung und Verwendung von Wasserstoff.Manufacture of equipment for the production and use of hydrogen.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.25, C.27 und C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular C25, C27, C28, in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit werden Anlagen für die Erzeugung von Wasserstoff hergestellt, die den technischen Prüfkriterien in Abschnitt 3.10 dieses Anhangs entsprechen, sowie Anlagen für die Verwendung von Wasserstoff.The economic activity manufactures equipment for the production of hydrogen compliant with the Technical Screening Criteria set out in Section 3.10 of this Annex and equipment for the use of hydrogen.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Abfallbewirtschaftung, bei der im Herstellungsprozess dem Recycling Vorrang vor der Entsorgung eingeräumt wird; | (d) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and re-used components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | waste management that prioritises recycling over disposal, in the manufacturing process; | (d) | information on and traceability of substances of concern throughout the life cycle of the manufactured products.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.3.   Herstellung von CO2-armen Verkehrstechnologien3.3.   Manufacture of low carbon technologies for transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung, Reparatur, Wartung, Nachrüstung, Umnutzung und Aufrüstung von CO2-armen Fahrzeugen, Schienenfahrzeugen und Schiffen.Manufacture, repair, maintenance, retrofitting, repurposing and upgrade of low carbon transport vehicles, rolling stock and vessels.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.29.1, C.30.1, C.30.2, C.30.9, C.33.15 und C.33.17, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular C29.1, C30.1, C30.2, C30.9, C33.15, C33.17 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit wird Folgendes hergestellt, repariert, gewartet, nachgerüstet (74), umgenutzt oder aufgerüstet: | (a) | Züge, Reisezugwagen und Güterwagen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | (b) | Züge, Reisezugwagen und Güterwagen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, wenn sie auf Schienen mit der erforderlichen Infrastruktur betrieben werden, und die einen herkömmlichen Motor einsetzen, wenn eine solche Infrastruktur nicht verfügbar ist (Zweikrafttriebwagen); | (c) | Vorrichtungen für die Personenbeförderung im Orts-, Nah- und Straßenverkehr, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | (d) | bis zum 31. Dezember 2025: Fahrzeuge der Klassen M2 und M3 (75) mit einer als „CA“ (Eindeckfahrzeug), „CB“ (Doppeldeckfahrzeug), „CC“ (Eindeck-Gelenkfahrzeug) oder „CD“ (Doppeldeck-Gelenkfahrzeug) eingestuften Aufbauart (76), die der neuesten EURO-VI-Norm entsprechen, d. h. sowohl den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 595/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates (77) als auch den Anforderungen von Änderungsrechtsakten zu dieser Verordnung ab dem Zeitpunkt ihres Inkrafttretens und noch vor ihrem Anwendungsbeginn sowie der neuesten Stufe der EURO-VI-Norm gemäß Anhang I Anlage 9 Tabelle 1 der Verordnung (EU) 582/2011 der Kommission (78), wenn die Bestimmungen für diese Stufe bereits in Kraft, für diesen Fahrzeugtyp jedoch noch nicht anwendbar sind (79). Ist eine solche Norm nicht verfügbar, sind die direkten CO2-Emissionen der Fahrzeuge gleich null; | (e) | Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität, die durch die Muskelkraft des Nutzers, einen emissionsfreien Motor oder eine Kombination aus emissionsfreiem Motor und Muskelkraft angetrieben werden; | (f) | als Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge eingestufte Fahrzeuge der Klassen M1 und N1  (80) mit | i) | bis zum 31. Dezember 2025: spezifischen CO2-Emissionen im Sinne von Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe h der Verordnung (EU) 2019/631 des Europäischen Parlaments und des Rates (81) von weniger als 50 g CO2/km (emissionsarme und emissionsfreie Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge); | ii) | ab dem 1. Januar 2026: spezifischen CO2-Emissionen im Sinne von Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe h der Verordnung (EU) 2019/631 von null; | (g) | Fahrzeuge der Klasse L (82) mit CO2-Abgasemissionen von 0 g CO2-Äq/km entsprechend der Emissionsprüfung gemäß der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates (83); | (h) | Fahrzeuge der Klassen N2 und N3 sowie als schwere Nutzfahrzeuge eingestufte Fahrzeuge der Klasse N1, nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt und mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse in beladenem Zustand von höchstens 7,5 Tonnen, bei denen es sich um „emissionsfreie schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 des Europäischen Parlaments und des Rates (84) handelt; | (i) | Fahrzeuge der Klassen N2 und N3, nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt und mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse in beladenem Zustand von mehr als 7,5 Tonnen, bei denen es sich um „emissionsfreie schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 oder um „emissionsarme schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 12 der Verordnung handelt; | (j) | Fahrgastbinnenschiffe, die | i) | keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | ii) | bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe und dual betriebene Schiffe sind, die im Normalbetrieb ihre Energie zu mindestens 50 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom beziehen; | (k) | Güterbinnenschiffe, die nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt sind und die | i) | keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | ii) | bis zum 31. Dezember 2025: direkte CO2-Abgasemissionen pro Tonnenkilometer (g CO2/tkm) verursachen, die nach der Berechnung (bzw. der Schätzung bei neuen Schiffen) anhand des Energieeffizienz-Betriebsindikators (85) 50 % unter dem durchschnittlichen Bezugswert für CO2-Emissionen für schwere Nutzfahrzeuge (Fahrzeuguntergruppe 5-LH) gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 liegen; | (l) | See- und Küstenschiffe für die Güterbeförderung sowie Schiffe für den Hafenbetrieb und Hilfstätigkeiten, die nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt sind und | i) | keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | ii) | bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe oder dual betriebene Schiffe sind, die im Normalbetrieb auf See oder im Hafen ihre Energie zu mindestens 25 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom beziehen; | iii) | bis zum 31. Dezember 2025: direkte CO2-Abgasemissionen verursachen, die gemäß der Berechnung anhand des Energieeffizienz-Kennwertes (Energy Efficiency Design Index, EEDI) (86) der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (International Maritime Organization, IMO) 50 % unter dem durchschnittlichen Bezugswert für CO2-Emissionen für schwere Nutzfahrzeuge (Fahrzeuguntergruppe 5-LH) gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 liegen, jedoch nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Schiffe ausschließlich für Küsten- und Kurzstreckenseeverkehrsdienste eingesetzt werden, die eine Verlagerung der derzeit auf dem Landweg beförderten Güter auf den Seeweg ermöglichen; | iv) | bis zum 31. Dezember 2025: einen EEDI erreicht haben, der 10 % unter den am 1. April 2022 anwendbaren EEDI-Anforderungen (87) liegt, wenn die Schiffe mit Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen (88) betrieben werden können. | (m) | Fahrgastschiffe in der See- und Küstenschifffahrt, die nicht für den Transport fossiler Brennstoffe eingesetzt werden und die | i) | keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen; | ii) | bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe oder dual betriebene Schiffe sind, die im Normalbetrieb auf See oder im Hafen ihre Energie zu mindestens 25 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom beziehen; | iii) | bis zum 31. Dezember 2025: einen EEDI erreicht haben, der 10 % unter den am 1. April 2022 anwendbaren EEDI-Anforderungen liegt, wenn die Schiffe mit Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen (89) betrieben werden können.The economic activity manufactures, repairs, maintains, retrofits (74), repurposes or upgrades: | (a) | trains, passenger coaches and wagons that have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | trains, passenger coaches and wagons that have zero direct tailpipe CO2 emission when operated on a track with necessary infrastructure, and use a conventional engine where such infrastructure is not available (bimode); | (c) | urban, suburban and road passenger transport devices, where the direct (tailpipe) CO2 emissions of the vehicles are zero; | (d) | until 31 December 2025, vehicles designated as categories M2 and M3 (75) that have a type of bodywork classified as ‘CA’ (single-deck vehicle), ‘CB’ (double-deck vehicle), ‘CC’ (single-deck articulated vehicle) or ‘CD’ (double-deck articulated vehicle) (76), and comply with the latest EURO VI standard, i.e. both with the requirements of Regulation (EC) No 595/2009 of the European Parliament and of the Council (77) and, from the time of the entry into force of amendments to that Regulation, in those amending acts, even before they become applicable, and with the latest step of the Euro VI standard set out in Table 1 of Appendix 9 to Annex I to Commission Regulation (EU) No 582/2011 (78) where the provisions governing that step have entered into force but have not yet become applicable for this type of vehicle (79). Where such standard is not available, the direct CO2 emissions of the vehicles are zero; | (e) | personal mobility devices with a propulsion that comes from the physical activity of the user, from a zero-emissions motor, or a mix of zero-emissions motor and physical activity; | (f) | vehicles of category M1 and N1 classified as light-duty vehicles (80) with: | (i) | until 31 December 2025: specific emissions of CO2, as defined in Article 3(1), point (h), of Regulation (EU) 2019/631 of the European Parliament and of the Council (81), lower than 50 g CO2/km (low- and zero-emission light-duty vehicles); | (ii) | from 1 January 2026: specific emissions of CO2, as defined in Article 3(1), point (h), of Regulation (EU) 2019/631, are zero; | (g) | vehicles of category L (82) with tailpipe CO2 emissions equal to 0 g CO2e/km calculated in accordance with the emission test laid down in Regulation (EU) 168/2013 of the European Parliament and of the Council (83); | (h) | vehicles of categories N2 and N3, and N1 classified as heavy-duty vehicles, not dedicated to transporting fossil fuels with a technically permissible maximum laden mass not exceeding 7,5 tonnes that are ‘zero-emission heavy-duty vehicles’ as defined in Article 3, point (11), of Regulation (EU) 2019/1242 of the European Parliament and of the Council (84); | (i) | vehicles of categories N2 and N3 not dedicated to transporting fossil fuels with a technically permissible maximum laden mass exceeding 7,5 tonnes that are zero-emission heavy-duty vehicles’, as defined in Article 3, point (11), of Regulation (EU) 2019/1242 or ‘low-emission heavy-duty vehicles’ as defined in Article 3, point (12) of that Regulation; | (j) | inland passenger water transport vessels that: | (i) | have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (ii) | until 31 December 2025, are hybrid and dual fuel vessels using at least 50 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation; | (k) | inland freight water transport vessels, not dedicated to transporting fossil fuels, that: | (i) | have zero direct (tailpipe) CO2 emission; | (ii) | until 31 December 2025, have direct (tailpipe) emissions of CO2 per tonne kilometre (g CO2/tkm), calculated (or estimated in case of new vessels) using the Energy Efficiency Operational Indicator (85), 50 % lower than the average reference value for emissions of CO2 defined for heavy duty vehicles (vehicle subgroup 5-LH) in accordance with Article 11 of Regulation (EU) 2019/1242; | (l) | sea and coastal freight water transport vessels, vessels for port operations and auxiliary activities, that are not dedicated to transporting fossil fuels, that: | (i) | have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (ii) | until 31 December 2025, are hybrid and dual fuel vessels that derive at least 25 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation at sea and in ports; | (iii) | until 31 December 2025, and only where it can be proved that the vessels are used exclusively for operating coastal and short sea services designed to enable modal shift of freight currently transported by land to sea, the vessels that have direct (tailpipe) CO2 emissions, calculated using the International Maritime Organization (IMO) Energy Efficiency Design Index (EEDI) (86), 50 % lower than the average reference CO2 emissions value defined for heavy duty vehicles (vehicle subgroup 5-LH) in accordance with Article 11 of Regulation (EU) 2019/1242; | (iv) | until 31 December 2025, the vessels have an attained Energy Efficiency Design Index (EEDI) value 10 % below the EEDI requirements applicable on 1 April 2022 (87) if the vessels are able to run on zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or on fuels from renewable sources (88); | (m) | sea and coastal passenger water transport vessels, not dedicated to transporting fossil fuels, that: | (i) | have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (ii) | until 31 December 2025, hybrid and dual fuel vessels derive at least 25 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation at sea and in ports; | (iii) | until 31 December 2025, the vessels have an attained Energy Efficiency Design Index (EEDI) value 10 % below the EEDI requirements applicable on 1 April 2022 if the vessels are able to run on zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or on fuels from renewable sources (89).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Abfallbewirtschaftung, bei der im Herstellungsprozess dem Recycling Vorrang vor der Entsorgung eingeräumt wird; | (d) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and re-used components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | waste management that prioritises recycling over disposal, in the manufacturing process; | (d) | information on and traceability of substances of concern throughout the life cycle of the manufactured products.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Falls anwendbar, enthalten die Fahrzeuge gemäß der Richtlinie 2000/53/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (90) kein Blei, Quecksilber, sechswertiges Chrom oder Cadmium.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Where applicable, vehicles do not contain lead, mercury, hexavalent chromium and cadmium, in accordance with Directive 2000/53/EC of the European Parliament and of the Council (90).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.4.   Herstellung von Batterien3.4.   Manufacture of batteries
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von wiederaufladbaren Batterien, Batteriesätzen und Akkumulatoren für den Verkehr, die stationäre und dezentrale Energiespeicherung und andere industrielle Anwendungen. Herstellung entsprechender Bauteile (Aktivmaterialien für Batterien, Batteriezellen, Gehäuse und elektronische Bauteile).Manufacture of rechargeable batteries, battery packs and accumulators for transport, stationary and off-grid energy storage and other industrial applications. Manufacture of respective components (battery active materials, battery cells, casings and electronic components).
Recycling von Altbatterien.Recycling of end-of-life batteries.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige den NACE-Codes C.27.2 und E.38.32 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C27.2 and E38.32 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit werden unter anderem aus Sekundärrohstoffen wiederaufladbare Batterien, Batteriesätze und Akkumulatoren (und ihre entsprechenden Bauteile) hergestellt, die zu einer erheblichen Verringerung der Treibhausgasemissionen im Verkehr, bei der stationären und dezentralen Energiespeicherung und anderen industriellen Anwendungen führen. | Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit werden Altbatterien recycelt.The economic activity manufactures rechargeable batteries, battery packs and accumulators (and their respective components), including from secondary raw materials, that result in substantial GHG emission reductions in transport, stationary and off-grid energy storage and other industrial applications. | The economic activity recycles end-of-life batteries.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Herstellung von neuen Batterien, Bauteilen und Materialien beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte. | Recyclingverfahren erfüllen die Bedingungen gemäß Artikel 12 und Anhang III Teil B der Richtlinie 2006/66/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (91), einschließlich der Verwendung der neuesten einschlägigen besten verfügbaren Techniken (BVT) und der Erzielung der für Blei-Säure- und Nickel-Cadmium-Batterien und andere chemische Stoffe festgelegten Effizienzen. Durch diese Verfahren wird ein Höchstmaß an Recycling des enthaltenen Metalls gewährleistet, das ohne übermäßige Kosten technisch erreichbar ist. | Anlagen, die Recyclingverfahren durchführen, erfüllen, falls anwendbar, die Anforderungen der Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (92).(4) | Transition to a circular economy | For manufacturing of new batteries, components and materials, the activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and reused components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | information on and traceability of substances of concern throughout the life cycle of the manufactured products. | Recycling processes meet the conditions set out in Article 12 of Directive 2006/66/EC of the European Parliament and of the Council (91) and in Annex III, Part B, to that Directive, including the use of the latest relevant Best Available Techniques, the achievement of the efficiencies specified for lead-acid batteries, nickel-cadmium batteries and for other chemistries. These processes ensure the recycling of the metal content to the highest degree that is technically feasible while avoiding excessive costs. | Where applicable, facilities carrying out recycling processes meet the requirements laid down in Directive 2010/75/EU of the European Parliament and of the Council (92).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Batterien entsprechen den geltenden Nachhaltigkeitsvorschriften für das Inverkehrbringen von Batterien in der Union, einschließlich Beschränkungen der Verwendung gefährlicher Stoffe in Batterien, darunter der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates (93) und der Richtlinie 2006/66/EG.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Batteries comply with the applicable sustainability rules on the placing on the market of batteries in the Union, including restrictions on the use of hazardous substances in batteries, including Regulation (EC) No 1907/2006 of the European Parliament and of the Council (93) and Directive 2006/66/EC.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.5.   Herstellung von energieeffizienten Gebäudeausrüstungen3.5.   Manufacture of energy efficiency equipment for buildings
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von energieeffizienten Gebäudeausrüstungen.Manufacture of energy efficiency equipment for buildings.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.16.23, C.23.11, C.23.20, C.23.31, C.23.32, C.23.43, C.23.61, C.25.11, C.25.12, C.25.21, C.25.29, C.25.93, C.27.31, C27.32, C.27.33, C.27.40, C.27.51, C.28.11, C.28.12, C.28.13 und C.28.14, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular C16.23, C23.11, C23.20, C23.31, C23.32, C23.43, C.23.61, C25.11, C25.12, C25.21, C25.29, C25.93, C27.31, C27.32, C27.33, C27.40, C27.51, C28.11, C28.12, C28.13, C28.14, in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit werden eines oder mehrere der folgenden Produkte und ihre wichtigsten Bestandteile hergestellt (94): | (a) | Fenster mit einem U-Wert von höchstens 1,0 W/m2K; | (b) | Türen mit einem U-Wert von höchstens 1,2 W/m2K; | (c) | Außenwandsysteme mit einem U-Wert von höchstens 0,5 W/m2K; | (d) | Dachsysteme mit einem U-Wert von höchstens 0,3 W/m2K; | (e) | Wärmedämmprodukte mit einem Lambdawert von höchstens 0,06 W/mK; | (f) | Haushaltsgeräte, die gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369 des Europäischen Parlaments und des Rates (95) sowie der auf der Grundlage dieser Verordnung erlassenen delegierten Rechtsakte in die beiden höchsten Produkte enthaltenden Energieeffizienzklassen fallen; | (g) | Lichtquellen, die gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie der auf der Grundlage dieser Verordnung erlassenen delegierten Rechtsakte in die beiden höchsten Produkte enthaltenden Energieeffizienzklassen eingestuft wurden; | (h) | Raumheizungen und Warmwasserbereitungsanlagen, die gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie der auf der Grundlage dieser Verordnung erlassenen delegierten Rechtsakte in die beiden höchsten Produkte enthaltenden Energieeffizienzklassen eingestuft wurden; | (i) | Kälte- und Lüftungssysteme, die gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie der auf der Grundlage dieser Verordnung erlassenen delegierten Rechtsakte in die beiden höchsten Produkte enthaltenden Energieeffizienzklassen eingestuft wurden; | (j) | Anwesenheitserfassung und Tageslichtsteuerung für Beleuchtungssysteme; | (k) | Wärmepumpen, die den technischen Bewertungskriterien in Abschnitt 4.16 dieses Anhangs entsprechen; | (l) | Fassaden- und Dachelemente mit Sonnenschutz- oder Sonnenregulierungsfunktion, einschließlich solcher, die das Pflanzenwachstum unterstützen; | (m) | energieeffiziente Systeme für die Gebäudeautomatisierung und -steuerung für Wohn- und Nichtwohngebäude; | (n) | zonierte Thermostate und Geräte für die intelligente Überwachung der wichtigsten Strom- oder Wärmelasten in Wohngebäuden sowie Sensorgeräte; | (o) | Produkte für Wärmemessung und Thermostatregelung in Haushalten, die an Fernwärmesysteme angeschlossen sind, für Wohneinheiten, die an Zentralheizungen für ein ganzes Gebäude angeschlossen sind, und für Zentralheizungsanlagen; | (p) | Fernwärmetauscher und -übergabestationen, die sich für die Fernwärme-/Fernkälteverteilung gemäß Abschnitt 4.15 dieses Anhangs eignen; | (q) | Produkte für die intelligente Überwachung und Regulierung von Heizungsanlagen, sowie Sensorgeräte.The economic activity manufactures one or more of the following products and their key components (94): | (a) | windows with U-value lower or equal to 1,0 W/m2K; | (b) | doors with U-value lower or equal to 1,2 W/m2K; | (c) | external wall systems with U-value lower or equal to 0,5 W/m2K; | (d) | roofing systems with U-value lower or equal to 0,3 W/m2K; | (e) | insulating products with a lambda value lower or equal to 0,06 W/mK; | (f) | household appliances falling into the highest two populated classes of energy efficiency in accordance with Regulation (EU) 2017/1369 of the European Parliament and of the Council (95) and delegated acts adopted under that Regulation; | (g) | light sources rated in the highest two populated classes of energy efficiency in accordance with Regulation (EU) 2017/1369 and delegated acts adopted under that Regulation; | (h) | space heating and domestic hot water systems rated in the highest two populated classes of energy efficiency in accordance with Regulation (EU) 2017/1369 and delegated acts adopted under that Regulation; | (i) | cooling and ventilation systems rated in the highest two populated classes of energy efficiency in accordance with Regulation (EU) 2017/1369 and delegated acts adopted under that Regulation; | (j) | presence and daylight controls for lighting systems; | (k) | heat pumps compliant with the technical screening criteria set out in Section 4.16 of this Annex; | (l) | façade and roofing elements with a solar shading or solar control function, including those that support the growing of vegetation; | (m) | energy-efficient building automation and control systems for residential and non-residential buildings; | (n) | zoned thermostats and devices for the smart monitoring of the main electricity loads or heat loads for buildings, and sensoring equipment; | (o) | products for heat metering and thermostatic controls for individual homes connected to district heating systems, for individual flats connected to central heating systems serving a whole building, and for central heating systems; | (p) | district heating exchangers and substations compliant with the district heating/cooling distribution activity set out in Section 4.15 of this Annex; | (q) | products for smart monitoring and regulating of heating system, and sensoring equipment.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Abfallbewirtschaftung, bei der im Herstellungsprozess dem Recycling Vorrang vor der Entsorgung eingeräumt wird; | (d) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and reused components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | waste management that prioritises recycling over disposal, in the manufacturing process; | (d) | information on and traceability of substances of concern throughout the life cycle of the manufactured products.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.6.   Herstellung anderer CO2-armer Technologien3.6.   Manufacture of other low carbon technologies
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Technologien, die auf eine erhebliche Verringerung der Treibhausgasemissionen in anderen Wirtschaftssektoren abzielen, sofern diese Technologien nicht unter die Abschnitte 3.1 bis 3.5 dieses Anhangs fallen.Manufacture of technologies aimed at substantial GHG emission reductions in other sectors of the economy, where those technologies are not covered in Sections 3.1 to 3.5 of this Annex.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.22, C.25, C.26, C.27 und C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular from C22, C25, C26, C27 and C28 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Wirtschaftstätigkeit werden Technologien hergestellt, die auf erhebliche Einsparungen an Lebenszyklus-THG-Emissionen abzielen und diese im Vergleich zu der am Markt verfügbaren leistungsfähigsten alternativen Technologie oder Lösung bzw. zu dem am Markt verfügbaren leistungsfähigsten alternativen Produkt nachweisbar erreichen. | Die Einsparungen an Lebenszyklus-THG-Emissionen werden anhand der Empfehlung 2013/179/EU der Kommission (96) oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (97) oder ISO 14064-1:2018 (98) berechnet. | Die quantifizierten Einsparungen an Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.The economic activity manufactures technologies that are aimed at and demonstrate substantial life-cycle GHG emission savings compared to the best performing alternative technology/product/solution available on the market. | Life-cycle GHG emission savings are calculated using Commission Recommendation 2013/179/EU (96) or, alternatively, ISO 14067:2018 (97) or ISO 14064-1:2018 (98). | Quantified life-cycle GHG emission savings are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit und falls möglich die Anwendung von Verfahren, die Folgendes unterstützen: | (a) | Wiederverwendung und Verwendung von Sekundärrohstoffen und wiederverwendeten Komponenten in den hergestellten Produkten; | (b) | Design für hohe Haltbarkeit, Recyclingfähigkeit, leichte Demontage und Anpassungsfähigkeit der hergestellten Produkte; | (c) | Abfallbewirtschaftung, bei der im Herstellungsprozess dem Recycling Vorrang vor der Entsorgung eingeräumt wird; | (d) | Informationen über bedenkliche Stoffe und Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe während des gesamten Lebenszyklus der hergestellten Produkte.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses the availability of and, where feasible, adopts techniques that support: | (a) | reuse and use of secondary raw materials and reused components in products manufactured; | (b) | design for high durability, recyclability, easy disassembly and adaptability of products manufactured; | (c) | waste management that prioritises recycling over disposal, in the manufacturing process; | (d) | information on and traceability of substances of concern throughout the life cycle of the manufactured products.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.7.   Herstellung von Zement3.7.   Manufacture of cement
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Zementklinker, Zement oder alternativen Bindemitteln.Manufacture of cement clinker, cement or alternative binder.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C.23.51 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C23.51 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird eines der folgenden Produkte hergestellt: | (a) | Grauzementklinker, bei dem die spezifischen Treibhausgasemissionen (99) unter 0,722 (100) t CO2-Äq/Tonne Grauzementklinker liegen; | (b) | Zement aus Grauklinker oder alternative hydraulische Bindemittel, wenn die spezifischen Treibhausgasemissionen (101) durch die Herstellung des Klinkers und des Zements oder der alternativen Bindemittel weniger als 0,469 (102) t CO2-Äq je hergestellte Tonne Zement bzw. alternatives Bindemittel betragen. | Wird das CO2, das ansonsten beim Herstellungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert.The activity manufactures one of the following: | (a) | grey cement clinker where the specific GHG emissions (99) are lower than 0,722 (100) tCO2e per tonne of grey cement clinker; | (b) | cement from grey clinker or alternative hydraulic binder, where the specific GHG emissions (101) from the clinker and cement or alternative binder production are lower than 0,469 (102) tCO2e per tonne of cement or alternative binder manufactured. | Where CO2 that would otherwise be emitted from the manufacturing process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Herstellung von Zement, Kalk und Magnesiumoxid (103), festgelegt sind. | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. (104) | Für die Herstellung von Zement unter Verwendung von gefährlichen Abfällen als alternative Brennstoffe wurden Maßnahmen getroffen, um den sicheren Umgang mit Abfällen zu gewährleisten.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for the production of cement, lime and magnesium oxide (103). | No significant cross-media effects occur (104). | For manufacture of cement employing hazardous wastes as alternative fuels, measures are in place to ensure the safe handling of waste.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.8.   Herstellung von Aluminium3.8.   Manufacture of aluminium
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Aluminium durch Primäraluminiumverfahren (Bauxit) oder von Sekundäraluminium aus Altaluminium.Manufacture of aluminium through primary alumina (bauxite) process or secondary aluminium recycling.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige den NACE-Codes C.24.42 und C.24.53 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C24.42, C24.53 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird eines der folgenden Produkte hergestellt: | (a) | Primäraluminium, wenn die Wirtschaftstätigkeit bis 2025 zwei der folgenden und nach 2025 alle folgenden Kriterien (105) erfüllt: | i) | die Treibhausgasemissionen (106) übersteigen nicht 1,484 (107) t CO2-Äq je hergestellte Tonne Aluminium (108); | ii) | die durchschnittliche CO2-Intensität der indirekten Treibhausgasemissionen (109) übersteigt nicht 100 g CO2-Äq/kWh; | iii) | der Stromverbrauch für den Herstellungsprozess übersteigt nicht 15,5 MWh/t Al. | (b) | Sekundäraluminium.The activity manufactures one of the following: | (a) | primary aluminium where the economic activity complies with two of the following criteria until 2025 and with all of the following criteria (105) after 2025: | (i) | the GHG emissions (106) do not exceed 1,484 (107) tCO2e per ton of aluminium manufactured (108): | (ii) | the average carbon intensity for the indirect GHG emissions (109) does not exceed 100 g CO2e/kWh; | (iii) | the electricity consumption for the manufacturing process does not exceed 15,5 MWh/t Al. | (b) | secondary aluminium.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Nichteisenmetallindustrie (110), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for the non-ferrous metals industries (110). No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.9.   Herstellung von Eisen und Stahl3.9.   Manufacture of iron and steel
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Eisen und Stahl.Manufacture of iron and steel.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere C.24.10, C.24.20, C.24.31, C.24.32, C.24.33, C.24.34, C.24.51 und C.24.52, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular C24.10, C24.20, C24.31, C24.32, C24.33, C24.34, C24.51 and C24.52 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird eines der folgenden Produkte hergestellt: | (a) | Eisen und Stahl, wenn die Treibhausgasemissionen (111), vermindert um die Emissionsmenge, die gemäß Anhang VII Nummer 10.1.5 Buchstabe a der Verordnung (EU) 2019/331 der Erzeugung von Restgasen zugewiesen ist, die folgenden, auf die verschiedenen Fertigungsschritte angewandten Werte nicht überschreiten: | i) | Flüssiges Roheisen = 1,331 (112) t CO2-Äq/t Produkt; | ii) | Eisenerzsinter = 0,163 (113) t CO2-Äq/t Produkt; | iii) | Koks (ausgenommen Braunkohlenkoks) = 0,144 (114) t CO2-Äq/t Produkt; | iv) | Eisenguss = 0,299 (115) t CO2-Äq/t Produkt; | v) | im Elektrolichtbogenverfahren gewonnener hochlegierter Stahl = 0,266 (116) t CO2-Äq/t Produkt; | vi) | im Elektrolichtbogenverfahren gewonnener Kohlenstoffstahl = 0,209 (117) t CO2-Äq/t Produkt. | (b) | Stahl in Elektrolichtbogenöfen zur Erzeugung von im Elektrolichtbogenverfahren gewonnenem Kohlenstoffstahl oder im Elektrolichtbogenverfahren gewonnenem hochlegiertem Stahl im Sinne der Delegierten Verordnung (EU) 2019/331 der Kommission, mit einem Stahlschrotteinsatz im Verhältnis zur Produktionsmenge von mindestens: | i) | 70 % bei der Erzeugung von hochlegiertem Stahl; | ii) | 90 % bei der Erzeugung von Kohlenstoffstahl. | Wird das CO2, das ansonsten beim Herstellungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert.The activity manufactures one of the following: | (a) | iron and steel where GHG emissions (111), reduced by the amount of emissions assigned to the production of waste gases in accordance with point 10.1.5(a) of Annex VII to Regulation (EU) 2019/331 do not exceed the following values applied to the different manufacturing process steps: | (i) | hot metal = 1,331 (112) tCO2e/t product; | (ii) | sintered ore = 0,163 (113) tCO2e/t product; | (iii) | coke (excluding lignite coke) = 0,144 (114) tCO2e/t product; | (iv) | iron casting = 0,299 (115) tCO2e/t product; | (v) | electric Arc Furnace (EAF) high alloy steel = 0,266 (116) tCO2e/t product; | (vi) | electric Arc Furnace (EAF) carbon steel = 0,209 (117) tCO2e/t product. | (b) | steel in electric arc furnaces (EAFs) producing EAF carbon steel or EAF high alloy steel, as defined in Commission Delegated Regulation (EU) 2019/331 and where the steel scrap input relative to product output is not lower than: | (i) | 70 % for the production of high alloy steel; | (ii) | 90 % for the production of carbon steel. | Where the CO2 that would otherwise be emitted from the manufacturing process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Eisen- und Stahlerzeugung (118), festgelegt sind. | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for iron and steel production (118). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.10.   Herstellung von Wasserstoff3.10.   Manufacture of hydrogen
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Wasserstoff oder wasserstoffbasierten synthetischen Brennstoffen.Manufacture of hydrogen and hydrogen-based synthetic fuels.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.11 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt analog zu dem in Artikel 25 Absatz 2 und Anhang V der Richtlinie (EU) 2018/2001 festgelegten Ansatz die Anforderung einer Einsparung von Lebenszyklus-THG-Emissionen von 73,4 % für Wasserstoff [ergibt Lebenszyklus-THG-Emissionen von weniger als 3 t CO2-Äq/t H2] und von 70 % für wasserstoffbasierte synthetische Brennstoffe gegenüber einem Vergleichswert für fossile Brennstoffe von 94 g CO2-Äq/MJ. | Die Einsparungen bei den Lebenszyklus-THG-Emissionen werden nach der in Artikel 28 Absatz 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001 genannten Methode oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (119) oder ISO 14064-1:2018 (120) berechnet. | Die quantifizierten Einsparungen bei den Lebenszyklus-THG-Emissionen werden gegebenenfalls gemäß Artikel 30 der Richtlinie (EU) 2018/2001 oder von einem unabhängigen Dritten überprüft. | Wird das CO2, das ansonsten beim Herstellungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 bzw. 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert.The activity complies with the life-cycle GHG emissions savings requirement of 73,4 % for hydrogen [resulting in life-cycle GHG emissions lower than 3tCO2e/tH2] and 70 % for hydrogen-based synthetic fuels relative to a fossil fuel comparator of 94 g CO2e/MJ in analogy to the approach set out in Article 25(2) of and Annex V to Directive (EU) 2018/2001. | Life-cycle GHG emissions savings are calculated using the methodology referred to in Article 28(5) of Directive (EU) 2018/2001 or, alternatively, using ISO 14067:2018 (119) or ISO 14064-1:2018 (120). | Quantified life-cycle GHG emission savings are verified in line with Article 30 of Directive (EU) 2018/2001 where applicable, or by an independent third party. | Where the CO2 that would otherwise be emitted from the manufacturing process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12, respectively, of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | in den BVT-Schlussfolgerungen für die Chloralkaliindustrie (121) und den BVT-Schlussfolgerungen für einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (122); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für das Raffinieren von Mineralöl und Gas (123). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the best available techniques (BAT) conclusions for the production of chlor-alkali (121) and the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (122); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for the refining of mineral oil and gas (123). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.11.   Herstellung von Industrieruß3.11.   Manufacture of carbon black
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Industrieruß.Manufacture of carbon black.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.13 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.13 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Treibhausgasemissionen (124) der Verfahren zur Herstellung von Industrieruß betragen weniger als 1,141 (125) t CO2-Äq/t Produkt.GHG emissions (124) from the carbon black production processes are lower than 1,141 (125) tCO2e per tonne of product.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | im BVT-Merkblatt „Anorganische Grundchemikalien – Feststoffe und andere“ (126); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (127). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the Best Available Techniques Reference Document (BREF) for the Large Volume Inorganic Chemicals – Solids and Others industry (126); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (127). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.12.   Herstellung von Soda3.12.   Manufacture of soda ash
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Dinatriumcarbonat (Soda, Sodaasche, Natriumcarbonat, Kohlensäure, Dinatriumsalz).Manufacture of disodium carbonate (soda ash, sodium carbonate, carbonic acid disodium salt).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.13 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.13 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Treibhausgasemissionen (128) der Verfahren zur Herstellung von Soda betragen weniger als 0,789 (129) t CO2-Äq/t Produkt.GHG emissions (128) from the soda ash production processes are lower than 0,789 (129) tCO2e per tonne of product.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | im BVT-Merkblatt „Anorganische Grundchemikalien – Feststoffe und andere“ (130); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (131). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the Best Available Techniques Reference Document (BREF) for the Large Volume Inorganic Chemicals – Solids and Others industry (130); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (131). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.13.   Herstellung von Chlor3.13.   Manufacture of chlorine
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Chlor.Manufacture of chlorine.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.13 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.13 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Der Stromverbrauch für Elektrolyse und Chlorbehandlung beträgt höchstens 2,45 MWh pro Tonne Chlor. | Die durchschnittlichen Lebenszyklus-THG-Emissionen des für die Chlorproduktion verwendeten Stroms betragen höchstens 100 g CO2-Äq/KWh. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden gemäß der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (132) oder ISO 14064-1:2018 (133) berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.Electricity consumption for electrolysis and chlorine treatment is equal or lower than 2.45 MWh per tonne of chlorine. | Average life-cycle GHG emissions of the electricity used for chlorine production is at or lower than 100 g CO2e/kWh. | Life-cycle GHG emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (132) or ISO 14064-1:2018 (133). | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | in den BVT-Schlussfolgerungen für die Herstellung von Chloralkali (134); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (135). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the best available techniques (BAT) conclusions for the production of chlor-alkali (134); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (135). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.14.   Herstellung organischer Grundstoffe und Chemikalien3.14.   Manufacture of organic basic chemicals
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von:Manufacture of:
a) | chemischen Wertprodukten (CWP): | i) | Acetylen; | ii) | Ethylen; | iii) | Propylen; | iv) | Butadien.(a) | high value chemicals (HVC): | (i) | acetylene; | (ii) | ethylene; | (iii) | propylene; | (iv) | butadiene.
b) | Aromaten: | i) | Alkylbenzol- und Alkylnaphthalin-Gemische (ohne solche der Positionen 2707 und 2902 des Harmonisierten Systems); | ii) | Cyclohexan; | iii) | Benzol; | iv) | Toluol; | v) | o-Xylol; | vi) | p-Xylol; | vii) | m-Xylol und Xylol-Isomerengemische; | viii) | Ethylbenzol; | ix) | Cumol; | x) | Biphenyl, Terphenyle, Vinyltoluole, andere cyclische Kohlenwasserstoffe, ausgenommen Cyclane, Cyclene, Cycloterpene, Benzol, Toluol, Xylole, Styrol, Ethylbenzol, Cumol, Naphthalin, Anthracen; | xi) | Benzol, Toluol und Xylol; | xii) | Naphthalin und andere Mischungen aromatischer Kohlenwasserstoffe (ohne Benzol, Toluol und Xylol).(b) | Aromatics: | (i) | mixed alkylbenzenes, mixed alkylnaphthalenes other than HS 2707 or 2902; | (ii) | cyclohexane; | (iii) | benzene; | (iv) | toluene; | (v) | o-Xylene; | (vi) | p-Xylene; | (vii) | m-Xylene and mixed xylene isomers; | (viii) | ethylbenzene; | (ix) | cumene; | (x) | biphenyl, terphenyls, vinyltoluenes, other cyclic hydrocarbons excluding cyclanes, cyclenes, cycloterpenes, benzene, toluene, xylenes, styrene, ethylbenzene, cumene, naphthalene, anthracene; | (xi) | benzol (benzene), toluol (toluene) and xylol (xylenes) | (xii) | naphthalene and other aromatic hydrocarbon mixtures (excluding benzole, toluole, xylole).
c) | Vinylchlorid;(c) | vinyl chloride;
d) | Styrol;(d) | styrene;
e) | Ethylenoxid;(e) | ethylene oxide;
f) | Monoethylenglycol;(f) | monoethylene glycol;
g) | Adipinsäure.(g) | adipic acid.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C.20.14 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.14 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Treibhausgasemissionen (136) der Verfahren für die Herstellung organischer Grundstoffe und Chemikalien betragen weniger als: | (a) | CWP: 0,693 (137) t CO2-Äq/t CWP; | (b) | Aromaten: 0,0072 (138) t CO2Äq/t komplexer gewichteter Durchsatz; | (c) | Vinylchlorid: 0,171 (139) t CO2-Äq/t Vinylchlorid; | (d) | Styrol: 0,419 (140) t CO2-Äq/t Styrol; | (e) | Ethylenoxid/Ethylenglycole: 0,314 (141) t CO2-Äq/t Ethylenoxid/Ethylenglycol; | (f) | Adipinsäure: 0,32 (142) t CO2-Äq/t Adipinsäure. | Wenn die in den Geltungsbereich fallenden organischen Chemikalien ganz oder teilweise aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt werden, sind die Lebenszyklus-THG-Emissionen der fertigen Chemikalie, die ganz oder teilweise aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird, niedriger als die Lebenszyklus-THG-Emissionen der aus fossilen Rohstoffen hergestellten gleichwertigen Chemikalie. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden gemäß der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (143) oder ISO 14064-1:2018 (144) berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | Die für die Herstellung von organischen Grundstoffen und Chemikalien verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Herstellung von organischen Grundstoffen und Chemikalien verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie.GHG emissions (136) from the organic basic chemicals production processes are lower than: | (a) | for HVC: 0,693 (137) tCO2e/t of HVC; | (b) | for aromatics: 0,0072 (138) tCO2e/t of complex weighted throughput; | (c) | for vinyl chloride: 0,171 (139) tCO2e/t of vinyl chloride; | (d) | for styrene: 0,419 (140) tCO2e/t of styrene; | (e) | for ethylene oxide/ethylene glycols: 0,314 (141) tCO2e/t of ethylene oxide/glycol; | (f) | for adipic acid: 0,32 (142) tCO2e /t of adipic acid. | Where the organic chemicals in scope are produced wholly or partially from renewable feedstock, the life-cycle GHG emissions of the manufactured chemical, manufactured wholly or partially from renewable feedstock, are lower than the life-cycle GHG emissions of the equivalent chemical manufactured from fossil fuel feedstock. | Life-cycle GHG emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (143) or ISO 14064-1:2018 (144). | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | Agricultural biomass used for the manufacture of organic basic chemicals complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5 of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used for the manufacture of organic basic chemicals complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7 of that Directive.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | in den BVT-Schlussfolgerungen für die Herstellung von organischen Grundchemikalien (145); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (146). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the best available techniques (BAT) conclusions for the production of large volumes organic chemicals (145); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (146). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.15.   Herstellung von wasserfreiem Ammoniak3.15.   Manufacture of anhydrous ammonia
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von wasserfreiem Ammoniak.Manufacture of anhydrous ammonia.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.15 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.15 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Das Ammoniak wird aus Wasserstoff hergestellt, der die technischen Bewertungskriterien in Abschnitt 3.10 dieses Anhangs (Herstellung von Wasserstoff) erfüllt; | (b) | das Ammoniak wird aus Abwasser zurückgewonnen.The activity complies with one of the following criteria: | (a) | ammonia is produced from hydrogen that complies with the technical screening criteria set out in Section 3.10 of this Annex (Manufacturing of hydrogen); | (b) | ammonia is recovered from waste water.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | im BVT-Merkblatt „Anorganische Grundchemikalien – Ammoniak, Säuren und Düngemittel“ (147); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (148). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the Best Available Techniques Reference Document (BREF) for the manufacture of Large Volume Inorganic Chemicals - Ammonia, Acids and Fertilisers (147); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (148). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.16.   Herstellung von Salpetersäure3.16.   Manufacture of nitric acid
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Salpetersäure.Manufacture of nitric acid.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C20.15 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.15 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Treibhausgasemissionen (149) der Verfahren zur Herstellung von Salpetersäure betragen weniger als 0,038 (150) t CO2-Äq/t Salpetersäure.GHG emissions (149) from the manufacture of nitric acid are lower than 0,038 (150) tCO2e per tonne of nitric acid.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | im BVT-Merkblatt „Anorganische Grundchemikalien – Ammoniak, Säuren und Düngemittel“ (151); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (152). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the Best Available Techniques Reference Document (BREF) for the manufacture of Large Volume Inorganic Chemicals - Ammonia, Acids and Fertilisers (151); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (152). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
3.17.   Herstellung von Kunststoffen in Primärformen3.17.   Manufacture of plastics in primary form
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Harzen, Kunststoffen und nicht vulkanisierbaren thermoplastischen Elastomeren sowie Mischen und Verschneiden von Harzen nach Kundenwunsch und die Herstellung von synthetischen Harzen nach eigener Spezifikation.Manufacture resins, plastics materials and non-vulcanisable thermoplastic elastomers, the mixing and blending of resins on a custom basis, as well as the manufacture of non-customised synthetic resins.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code C.20.16 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code C20.16 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Der Kunststoff in Primärformen wird vollständig durch mechanisches Recycling von Kunststoffabfällen hergestellt; | (b) | oder, sofern mechanisches Recycling technisch nicht machbar oder nicht wirtschaftlich ist, vollständig durch chemisches Recycling von Kunststoffabfällen hergestellt, wobei die Lebenszyklus-THG-Emissionen des hergestellten Kunststoffs ohne die rechnerischen Guthaben durch die Erzeugung von Brennstoffen niedriger sind als die Lebenszyklus-THG-Emissionen des gleichwertigen, aus fossilen Rohstoffen hergestellten Kunststoffs in Primärformen. Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden gemäß der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (153) oder ISO 14064-1:2018 (154) berechnet. Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | (c) | oder ganz oder teilweise aus erneuerbaren Rohstoffen (155) hergestellt, wobei die Lebenszyklus-THG-Emissionen niedriger sind als die Lebenszyklus-THG-Emissionen des gleichwertigen, aus fossilen Rohstoffen hergestellten Kunststoffs in Primärformen. Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden gemäß der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 oder ISO 14064-1:2018 berechnet. Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | Die für die Herstellung von Kunststoff in Primärformen verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Herstellung von Kunststoff in Primärformen verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie.The activity complies with one of the following criteria: | (a) | the plastic in primary form is fully manufactured by mechanical recycling of plastic waste; | (b) | where mechanical recycling is not technically feasible or economically viable, the plastic in primary form is fully manufactured by chemical recycling of plastic waste and the life-cycle GHG emissions of the manufactured plastic, excluding any calculated credits from the production of fuels, are lower than the life-cycle GHG emissions of the equivalent plastic in primary form manufactured from fossil fuel feedstock. Life-cycle GHG emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (153) or ISO 14064-1:2018 (154). Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | (c) | derived wholly or partially from renewable feedstock (155) and its life-cycle GHG emissions are lower than the life-cycle GHG emissions of the equivalent plastics in primary form manufactured from fossil fuel feedstock. Life-cycle GHG emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 or ISO 14064-1:2018. Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | Agricultural biomass used for the manufacture of plastics in its primary form complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used for the manufacture of plastics in its primary form complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT) festgelegt sind, unter anderem | (a) | im BVT-Merkblatt für die Herstellung von Polymeren (156); | (b) | in den BVT-Schlussfolgerungen für eine einheitliche Abwasser-/Abgasbehandlung und einheitliche Abwasser-/Abgasmanagementsysteme in der Chemiebranche (157). | Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in relevant best available techniques (BAT) conclusions, including: | (a) | the Best Available Techniques Reference Document (BREF) for the Production of Polymers (156); | (b) | the best available techniques (BAT) conclusions for common waste water and waste gas treatment/management systems in the chemical sector (157). | No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.   ENERGIE4.   ENERGY
4.1.   Stromerzeugung mittels Fotovoltaik-Technologie4.1.   Electricity generation using solar photovoltaic technology
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom mittels Fotovoltaik-Technologie erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity using solar photovoltaic (PV) technology.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of the ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Strom mittels Fotovoltaik-Technologie erzeugt.The activity generates electricity using solar PV technology.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.2.   Stromerzeugung mittels der Technologie der Solarenergiekonzentration (CSP)4.2.   Electricity generation using concentrated solar power (CSP) technology
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom mittels CSP-Technologie erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity using concentrated solar power (CSP) technology.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Strom mittels CSP-Technologie erzeugt.The activity generates electricity using CSP technology.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.3.   Stromerzeugung aus Windkraft4.3.   Electricity generation from wind power
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom aus Windkraft erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity from wind power.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of the ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Strom aus Windkraft erzeugt.The activity generates electricity from wind power.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Im Falle des Baus von Offshore-Windanlagen behindert die Tätigkeit nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (158) – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf den in Anhang I der genannten Richtlinie festgelegten Deskriptor 11 (Lärm/Energie) zu verhindern oder abzumildern – und des Beschlusses (EU) 2017/848 der Kommission (159) in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diesen Deskriptor.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | In case of construction of offshore wind, the activity does not hamper the achievement of good environmental status as set out in Directive 2008/56/EC of the European Parliament and of the Council (158), requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptor 11 (Noise/Energy), laid down in Annex I to that Directive, and as set out in Commission Decision (EU) 2017/848 (159) in relation to the relevant criteria and methodological standards for that descriptor.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. (160) | Bei Offshore-Windanlagen behindert die Tätigkeit nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf die in Anhang I der genannten Richtlinie festgelegten Deskriptoren 1 (biologische Vielfalt) und 6 (Zustand des Meeresgrunds) zu verhindern oder abzumildern – und des Beschlusses (EU) 2017/848 in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diese Deskriptoren.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex (160). | In case of offshore wind, the activity does not hamper the achievement of good environmental status as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptors 1 (biodiversity) and 6 (seabed integrity), laid down in Annex I to that Directive, and as set out in Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for those descriptors.
4.4.   Stromerzeugung mittels Meeresenergietechnologie4.4.   Electricity generation from ocean energy technologies
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom aus Meeresenergie erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity from ocean energy.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Strom aus Meeresenergie erzeugt.The activity generates electricity from ocean energy.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit behindert nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf den in Anhang I der genannten Richtlinie festgelegten Deskriptor 11 (Lärm/Energie) zu verhindern oder abzumildern – und des Beschlusses (EU) 2017/848 in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diesen Deskriptor.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity does not hamper the achievement of good environmental status, as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptor 11 (Noise/Energy), laid down in Annex I to that Directive, and as set out in Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for that descriptor.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Es bestehen Maßnahmen zur Minimierung der Toxizität von Antifoulingfarben und Bioziden gemäß der Verordnung (EU) Nr. 528/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates (161), mit der das am 5. Oktober 2001 angenommene Internationale Übereinkommen über Verbots- und Beschränkungsmaßnahmen für schädliche Bewuchsschutzsysteme von Schiffen in Unionsrecht umgesetzt wird.(5) | Pollution prevention and control | Measures are in place to minimise toxicity of anti-fouling paint and biocides as laid down in Regulation (EU) No 528/2012 of the European Parliament and of the Council (161), which implements in Union law the International Convention on the Control of Harmful Anti-fouling Systems on Ships adopted on 5 October 2001.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. | Die Tätigkeit behindert nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf den in Anhang I der genannten Richtlinie festgelegten Deskriptor 1 (biologische Vielfalt) zu verhindern oder abzumildern – und des Beschlusses (EU) 2017/848 in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diesen Deskriptor.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex. | The activity does not hamper the achievement of good environmental status, as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptor 1 (biodiversity), laid down in Annex I to that Directive, and as set out in Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for that descriptor.
4.5.   Stromerzeugung aus Wasserkraft4.5.   Electricity generation from hydropower
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom aus Wasserkraft erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity from hydropower.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Bei der Stromerzeugungsanlage handelt es sich um ein Laufwasserkraftwerk ohne künstliches Speicherbecken; | (b) | die Leistungsdichte der Stromerzeugungsanlage beträgt mehr als 5 W/m2; | (c) | die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Stromerzeugung aus Wasserkraft liegen unter 100 g CO2-Äq/kWh. Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden anhand der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (162), ISO 14064-1:2018 (163) oder mit dem G-res-Tool (164) berechnet. Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.The activity complies with either of the following criteria: | (a) | the electricity generation facility is a run-of-river plant and does not have an artificial reservoir; | (b) | the power density of the electricity generation facility is above 5 W/m2; | (c) | the life-cycle GHG emissions from the generation of electricity from hydropower, are lower than 100 g CO2e/kWh. The life-cycle GHG emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (162), ISO 14064-1:2018 (163) or the G-res tool (164). Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | 1. | Die Tätigkeit erfüllt die Bestimmungen der Richtlinie 2000/60/EG, insbesondere alle Anforderungen gemäß Artikel 4 der Richtlinie. | 2. | Für den Betrieb bestehender Wasserkraftwerke, einschließlich Modernisierungsarbeiten zur Steigerung des Potenzials für erneuerbare Energien oder Energiespeicherung, erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | 2.1. | Im Einklang mit der Richtlinie 2000/60/EG und insbesondere den Artikeln 4 und 11 der genannten Richtlinie wurden alle technisch durchführbaren und ökologisch relevanten Abhilfemaßnahmen umgesetzt, um schädliche Auswirkungen auf Gewässer sowie auf geschützte Lebensräume und Arten, die direkt vom Wasser abhängen, zu verringern. | 2.2. | Zu den Maßnahmen gehören, soweit relevant und abhängig von den natürlichen Ökosystemen in den betroffenen Wasserkörpern: | (a) | Maßnahmen zur Gewährleistung von Fischabstieg und Fischaufstieg (z. B. fischfreundliche Turbinen, Fischleitstrukturen, moderne voll funktionsfähige Fischpässe, Maßnahmen zur Einstellung oder Minimierung des Betriebs und der Einleitungen während der Wanderungs- oder Laichzeit); | (b) | Maßnahmen zur Gewährleistung der ökologisch erforderlichen Mindestwassermengen (einschließlich der Abmilderung schneller, kurzfristiger Schwankungen der Durchflussmenge oder des Schwallbetriebs) und Sedimentfracht; | (c) | Maßnahmen zum Schutz oder zur Verbesserung von Lebensräumen. | 2.3. | Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen wird im Rahmen der Genehmigung bzw. Erlaubnis überwacht, in der die Bedingungen festgelegt sind, die auf die Erreichung eines guten Zustands oder eines guten Potenzials des betroffenen Wasserkörpers abzielen. | 3. | Für den Bau neuer Wasserkraftwerke erfüllt die Tätigkeit die folgenden Kriterien: | 3.1. | Im Einklang mit Artikel 4 der Richtlinie 2000/60/EG und insbesondere Absatz 7 des genannten Artikels wird vor dem Bau eine Folgenabschätzung durchgeführt, um alle potenziellen Auswirkungen des Vorhabens auf den Zustand der Wasserkörper innerhalb desselben Einzugsgebiets sowie auf geschützte Lebensräume und Arten, die direkt vom Wasser abhängen, zu bewerten, wobei insbesondere Wanderkorridore, frei fließende Flüsse oder Ökosysteme in der Nähe ungestörter Bedingungen zu berücksichtigen sind. | Die Bewertung basiert auf aktuellen, umfassenden und genauen Daten, einschließlich Überwachungsdaten zu biologischen Qualitätskomponenten, die besonders empfindlich auf hydromorphologische Veränderungen reagieren, und zum erwarteten Zustand des Wasserkörpers infolge der neuen Tätigkeiten im Vergleich zum aktuellen Zustand. | Es werden insbesondere die kumulierten Auswirkungen dieses neuen Vorhabens mit anderen bestehenden oder geplanten Infrastrukturen im Einzugsgebiet bewertet. | 3.2. | Auf der Grundlage dieser Folgenabschätzung wurde festgestellt, dass das Kraftwerk nach Auslegung und Standort sowie durch Abhilfemaßnahmen so konzipiert ist, dass es eine der folgenden Anforderungen erfüllt: | (a) | Das Kraftwerk verschlechtert oder beeinträchtigt nicht die Erreichung des guten Zustands oder des guten Potenzials des Wasserkörpers, an den es angeschlossen ist; | (b) | wenn die Gefahr besteht, dass das Kraftwerk die Erreichung eines guten Zustands/Potenzials des Wasserkörpers, an den es angeschlossen ist, verschlechtert oder beeinträchtigt, so ist eine solche Verschlechterung nicht erheblich und wird durch eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse gerechtfertigt, aus der die folgenden beiden Aspekte hervorgehen: | i) | die Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses oder die Tatsache, dass der erwartete Nutzen des geplanten Wasserkraftwerks die Kosten aufwiegt, die sich aus der Verschlechterung des Gewässerzustands für Umwelt und Gesellschaft ergeben; | ii) | die Tatsache, dass das überwiegende öffentliche Interesse oder der erwartete Nutzen des Kraftwerks aus Gründen der technischen Durchführbarkeit oder unverhältnismäßiger Kosten nicht durch andere Mittel, die eine bessere Umweltoption darstellen (z. B. Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke oder Einsatz von Technologien, die die Durchgängigkeit von Flüssen nicht beeinträchtigen), erreicht werden kann. | 3.3. | Alle technisch durchführbaren und ökologisch relevanten Abhilfemaßnahmen werden umgesetzt, um schädliche Auswirkungen auf Gewässer sowie auf geschützte Lebensräume und Arten, die direkt vom Wasser abhängen, zu verringern. | Zu den Abhilfemaßnahmen gehören, soweit relevant und abhängig von den natürlichen Ökosystemen in den betroffenen Wasserkörpern: | (a) | Maßnahmen zur Gewährleistung von Fischabstieg und Fischaufstieg (z. B. fischfreundliche Turbinen, Fischleitstrukturen, moderne voll funktionsfähige Fischpässe, Maßnahmen zur Einstellung oder Minimierung des Betriebs und der Einleitungen während der Wanderungs- oder Laichzeit); | (b) | Maßnahmen zur Gewährleistung der ökologisch erforderlichen Mindestwassermengen (einschließlich der Abmilderung schneller, kurzfristiger Schwankungen der Durchflussmenge oder des Schwallbetriebs) und Sedimentfracht; | (c) | Maßnahmen zum Schutz oder zur Verbesserung von Lebensräumen. | Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen wird im Rahmen der Genehmigung bzw. Erlaubnis überwacht, in der die Bedingungen festgelegt sind, die auf die Erreichung eines guten Zustands oder eines guten Potenzials des betroffenen Wasserkörpers abzielen. | 3.4. | Das Kraftwerk beeinträchtigt die Erreichung eines guten Zustands/Potenzials in keinem der Wasserkörper in derselben Flussgebietseinheit dauerhaft. | 3.5. | Neben den oben genannten Abhilfemaßnahmen werden gegebenenfalls Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Fragmentierung von Wasserkörpern in derselben Flussgebietseinheit durch das Vorhaben nicht verstärkt wird. Dies wird dadurch erreicht, dass die Durchgängigkeit innerhalb derselben Flussgebietseinheit so weit wiederhergestellt wird, dass die Störung der Durchgängigkeit, die das geplante Wasserkraftwerk verursachen kann, ausgeglichen wird. Die Ausgleichsmaßnahmen beginnen vor der Durchführung des Vorhabens.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | 1. | The activity complies with the provisions of Directive 2000/60/EC, in particular with all the requirements laid down in Article 4 of the Directive. | 2. | For operation of existing hydropower plants, including refurbishment activities to enhance renewable energy or energy storage potential, the activity complies with the following criteria: | 2.1. | In accordance with Directive 2000/60/EC and in particular Articles 4 and 11 of that Directive, all technically feasible and ecologically relevant mitigation measures have been implemented to reduce adverse impacts on water as well as on protected habitats and species directly dependent on water. | 2.2. | Measures include, where relevant and depending on the ecosystems naturally present in the affected water bodies: | (a) | measures to ensure downstream and upstream fish migration (such as fish friendly turbines, fish guidance structures, state-of-the-art fully functional fish passes, measures to stop or minimise operation and discharges during migration or spawning); | (b) | measures to ensure minimum ecological flow (including mitigation of rapid, short-term variations in flow or hydro-peaking operations) and sediment flow; | (c) | measures to protect or enhance habitats. | 2.3. | The effectiveness of those measures is monitored in the context of the authorisation or permit setting out the conditions aimed at achieving good status or potential of the affected water body. | 3. | For construction of new hydropower plants, the activity complies with the following criteria: | 3.1. | In accordance with Article 4 of Directive 2000/60/EC and in particular paragraph 7 of that Article, prior to construction, an impact assessment of the project is carried out to assess all its potential impacts on the status of water bodies within the same river basin and on protected habitats and species directly dependent on water, considering in particular migration corridors, free-flowing rivers or ecosystems close to undisturbed conditions. | The assessment is based on recent, comprehensive and accurate data, including monitoring data on biological quality elements that are specifically sensitive to hydromorphological alterations, and on the expected status of the water body as a result of the new activities, as compared to its current one. | It assesses in particular the cumulated impacts of this new project with other existing or planned infrastructure in the river basin. | 3.2. | On the basis of that impact assessment, it has been established that the plant is conceived, by design and location and by mitigation measures, so that it complies with one of the following requirements: | (a) | the plant does not entail any deterioration nor compromises the achievement of good status or potential of the specific water body it relates to; | (b) | where the plant risks to deteriorate or compromise the achievement of good status/potential of the specific water body it relates to, such deterioration is not significant, and is justified by a detailed cost-benefit assessment demonstrating both of the following: | (i) | the reasons of overriding public interest or the fact that benefits expected from the planned hydropower plant outweigh the costs from deteriorating the status of water that are accruing to the environment and to society; | (ii) | the fact that the overriding public interest or the benefits expected from the plant cannot, for reasons of technical feasibility or disproportionate cost, be achieved by alternative means that would lead to a better environmental outcome (such as refurbishing of existing hydropower plants or use of technologies not disrupting river continuity). | 3.3. | All technically feasible and ecologically relevant mitigation measures are implemented to reduce adverse impacts on water as well as on protected habitats and species directly dependent on water. | Mitigation measures include, where relevant and depending on the ecosystems naturally present in the affected water bodies: | (a) | measures to ensure downstream and upstream fish migration (such as fish friendly turbines, fish guidance structures, state-of the-art fully functional fish passes, measures to stop or minimise operation and discharges during migration or spawning); | (b) | measures to ensure minimum ecological flow (including mitigation of rapid, short-term variations in flow or hydro-peaking operations) and sediment flow; | (c) | measures to protect or enhance habitats. | The effectiveness of those measures is monitored in the context of the authorisation or permit setting out the conditions aimed at achieving good status or potential of the affected water body. | 3.4. | The plant does not permanently compromise the achievement of good status/potential in any of the water bodies in the same river basin district. | 3.5. | In addition to the mitigation measures referred to above, and where relevant, compensatory measures are implemented to ensure that the project does not increase the fragmentation of water bodies in the same river basin district. This is achieved by restoring continuity within the same river basin district to an extent that compensates the disruption of continuity, which the planned hydropower plant may cause. Compensation starts prior to the execution of the project.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. (165)(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex (165).
4.6.   Stromerzeugung aus geothermischer Energie4.6.   Electricity generation from geothermal energy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom aus geothermischer Energie erzeugen.Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity from geothermal energy.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Stromerzeugung aus geothermischer Energie liegen unter 100 g CO2-Äq/kWh. Die Einsparungen an Lebenszyklus-THG-Emissionen werden anhand der Empfehlung 2013/179/EU der Kommission oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 oder ISO 14064-1:2018 berechnet. Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.Life-cycle GHG emissions from the generation of electricity from geothermal energy are lower than 100 g CO2e/kWh. Life-cycle GHG emission savings are calculated using Commission Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 or ISO 14064-1:2018. Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Für den Betrieb geothermischer Energiesysteme mit hoher Enthalpie sind geeignete Emissionsminderungssysteme vorhanden, um die Erreichung der Luftqualitätsgrenzwerte gemäß der Richtlinie 2004/107/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (166) und der Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (167) nicht zu behindern.(5) | Pollution prevention and control | For the operation of high-enthalpy geothermal energy systems, adequate abatement systems are in place to reduce emission levels in order not to hamper the achievement of air quality limit values set out in Directive 2004/107/EC of the European Parliament and of the Council (166) and Directive 2008/50/EC of the European Parliament and of the Council (167).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.7.   Stromerzeugung aus erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen4.7.   Electricity generation from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom aus gasförmigen und flüssigen Brennstoffen aus erneuerbaren Quellen erzeugen. Diese Tätigkeit umfasst nicht die Stromerzeugung aus ausschließlich Biogas und flüssigen Biobrennstoffen (siehe Abschnitt 4.8 dieses Anhangs).Construction or operation of electricity generation facilities that produce electricity using gaseous and liquid fuels of renewable origin. This activity does not include electricity generation from the exclusive use of biogas and bio-liquid fuels (see Section 4.8 of this Annex).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und F.42.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and F42.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Stromerzeugung aus erneuerbaren gasförmigen und flüssigen Brennstoffen liegen unter 100 g CO2-Äq/kWh. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden auf der Grundlage projektspezifischer Daten (soweit verfügbar) anhand der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (168) oder ISO 14064-1:2018 (169) berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | 2. | Erfolgt in den Anlagen eine Form der Emissionsminderung (z. B. durch CO2-Abscheidung oder Nutzung dekarbonisierter Brennstoffe), so erfüllt die Tätigkeit der Emissionsminderung – sofern zutreffend – die Kriterien des jeweils einschlägigen Abschnitts dieses Anhangs. | Wird das CO2, das ansonsten beim Stromerzeugungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert. | 3. | Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Beim Bau werden Messgeräte zur Überwachung physischer Emissionen, z. B. Methanleckagen, installiert oder es wird ein Programm zur Ortung und Reparatur von Leckagen eingeführt; | (b) | im Betrieb werden physische Messungen von Methanemissionen gemeldet, und die Leckage wird beseitigt. | 4. | Werden erneuerbaren gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen bei der Tätigkeit Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt, so erfüllt die für die Herstellung des Biogases oder der flüssigen Biobrennstoffe verwendete landwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001 bzw. die verwendete forstwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 dieser Richtlinie.1. | Life-cycle GHG emissions from the generation of electricity using renewable gaseous and liquid fuels are lower than 100 g CO2e/kWh. | Life-cycle GHG emissions are calculated based on project-specific data, where available, using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (168) or ISO 14064-1:2018 (169). | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | 2. | Where facilities incorporate any form of abatement (including carbon capture or use of decarbonised fuels), that abatement activity complies with the criteria set out in the relevant Section of this Annex, where applicable. | Where the CO2 that would otherwise be emitted from the electricity generation process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex. | 3. | The activity meets either of the following criteria: | (a) | at construction, measurement equipment for monitoring of physical emissions, such as methane leakage is installed or a leak detection and repair program is introduced; | (b) | at operation, physical measurement of methane emissions are reported and leak is eliminated. | 4. | Where the activity blends renewable gaseous or liquid fuels with biogas or bioliquids, the agricultural biomass used for the production of the biogas or bioliquids complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001 while forest biomass complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (170), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 des Europäischen Parlaments und des Rates (171) festgelegten Emissionsgrenzwerten.(5) | Pollution prevention and control | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (170). No significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193 of the European Parliament and of the Council (171).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.8.   Stromerzeugung aus Bioenergie4.8.   Electricity generation from bioenergy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Stromerzeugungsanlagen, die Strom ausschließlich aus Biomasse, Biogas oder flüssigen Biobrennstoffen erzeugen, ausgenommen Stromerzeugung aus erneuerbaren Brennstoffen, denen Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt werden (siehe Abschnitt 4.7 dieses Anhangs).Construction and operation of electricity generation installations that produce electricity exclusively from biomass, biogas or bioliquids, excluding electricity generation from blending of renewable fuels with biogas or bioliquids (see Section 4.7 of this Annex).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.11 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die für die Tätigkeit verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Tätigkeit verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie. | 2. | Die durch die Nutzung von Biomasse erzielten Einsparungen an Treibhausgasemissionen betragen – bezogen auf die Methode zur Einsparung von Treibhausgasemissionen und den Vergleichswert für fossile Brennstoffe gemäß Anhang VI der Richtlinie (EU) 2018/2001 – mindestens 80 %. | 3. | Wird in Anlagen das Verfahren der anaeroben Vergärung organischen Materials genutzt, so erfüllt die Erzeugung des Gärrückstandes die Kriterien in Abschnitt 5.6 bzw. die Kriterien 1 und 2 in Abschnitt 5.7 dieses Anhangs. | 4. | Die Nummern 1 und 2 gelten nicht für Stromerzeugungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von weniger als 2 MW, die gasförmige Biomasse-Brennstoffe verwenden. | 5. | Im Rahmen der Tätigkeit wird bei Stromerzeugungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von 50 bis 100 MW hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungstechnologie eingesetzt, oder es werden – bei Anlagen, die ausschließlich Strom erzeugen – mit den besten verfügbaren Techniken assoziierte Energieeffizienzwerte erreicht, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (172), festgelegt sind. | 6. | Bei Stromerzeugungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von mehr als 100 MW erfüllt die Tätigkeit eines oder mehrere der folgenden Kriterien: | (a) | elektrischer Wirkungsgrad von mindestens 36 %; | (b) | Einsatz hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplungstechnologie (KWK-Technologie) gemäß der Richtlinie 2012/27/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (173); | (c) | Nutzung von CO2-Abscheidungs- und -Speicherungstechnologie. Wird das CO2, das ansonsten beim Stromerzeugungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 bzw. 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert.1. | Agricultural biomass used in the activity complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used in the activity complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive. | 2. | The greenhouse gas emission savings from the use of biomass are at least 80 % in relation to the GHG saving methodology and the relative fossil fuel comparator set out in Annex VI to Directive (EU) 2018/2001. | 3. | Where the installations rely on anaerobic digestion of organic material, the production of the digestate meets the criteria in Sections 5.6 and criteria 1 and 2 of Section 5.7 of this Annex, as applicable. | 4. | Points 1 and 2 do not apply to electricity generation installations with a total rated thermal input below 2 MW and using gaseous biomass fuels. | 5. | For electricity generation installations with a total rated thermal input from 50 to 100 MW, the activity applies high-efficiency cogeneration technology, or, for electricity-only installations, the activity meets an energy efficiency level associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (172). | 6. | For electricity generation installations with a total rated thermal input above 100 MW, the activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | attains electrical efficiency of at least 36 %; | (b) | applies highly efficient CHP (combined heat and power) technology as referred to in Directive 2012/27/EU of the European Parliament and of the Council (173); | (c) | uses carbon capture and storage technology. Where the CO2 that would otherwise be emitted from the electricity generation process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12, respectively, of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Anlagen, die in den Geltungsbereich der Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (174) fallen, liegen die Emissionen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (175), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen, liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 festgelegten Emissionsgrenzwerten. | Bei Anlagen in Gebieten oder Teilgebieten, in denen die Luftqualitätsgrenzwerte gemäß der Richtlinie 2008/50/EG nicht eingehalten werden, werden Maßnahmen umgesetzt, um die Emissionswerte zu senken, wobei gemäß Artikel 6 Absätze 9 und 10 der Richtlinie (EU) 2015/2193 die Ergebnisse des Informationsaustauschs (176) berücksichtigt werden, die von der Kommission veröffentlicht werden. | Bei der anaeroben Vergärung organischen Materials erfüllt der anfallende Gärrückstand, sofern er entweder direkt oder nach der Kompostierung oder einer anderen Behandlung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet wird, die Anforderungen an Düngematerialien gemäß den Komponentenmaterialkategorien 4 und 5 in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung. | Bei anaeroben Vergärungsanlagen, in denen mehr als 100 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (177), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | For installations falling within the scope of Directive 2010/75/EU of the European Parliament and of the Council (174), emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (175). No significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193. | For plants in zones or parts of zones not complying with the air quality limit values laid down in Directive 2008/50/EC, measures are implemented to reduce emission levels taking into account the results of the information exchange (176) which are published by the Commission in accordance with Article 6, paragraphs 9 and 10, of Directive (EU) 2015/2193. | For anaerobic digestion of organic material, where the produced digestate is used as fertiliser or soil improver, either directly or after composting or any other treatment, it meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Categories (CMC) 4 and 5 in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | For anaerobic digestion plants treating over 100 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (177). No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.9.   Übertragung und Verteilung von Elektrizität4.9.   Transmission and distribution of electricity
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Übertragungsnetzen, die Elektrizität über das Höchstspannungs- und Hochspannungsverbundnetz transportieren.Construction and operation of transmission systems that transport the electricity on the extra high-voltage and high-voltage interconnected system.
Bau und Betrieb von Verteilernetzen, die Elektrizität über Hochspannungs-, Mittelspannungs- und Niederspannungsverteilernetze transportieren.Construction and operation of distribution systems that transport electricity on high-voltage, medium-voltage and low-voltage distribution systems.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.12 und D.35.13, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.12 and D35.13 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | 1. | Die Übertragungs- und Verteilungsinfrastruktur bzw. -ausrüstung ist Teil eines Stromnetzes, das mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt: | (a) | Bei dem Netz handelt es sich um das europäische Verbundnetz, d. h. die verbundenen Regelzonen der Mitgliedstaaten, Norwegens, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs, und seine nachgeordneten Netze; | (b) | über einen gleitenden Zeitraum von fünf Jahren liegen mehr als 67 % der neu geschaffenen Erzeugungskapazität des Netzes unter dem für die Erzeugung geltenden Schwellenwert von 100 g CO2-Äq/kWh, gemessen auf Lebenszyklusbasis gemäß den Kriterien für die Stromerzeugung; | (c) | über einen gleitenden Zeitraum von fünf Jahren liegt der durchschnittliche Netzemissionsfaktor, berechnet als die jährlichen Gesamtemissionen der an das Netz angeschlossenen Stromerzeugung dividiert durch die gesamte jährliche Nettostromerzeugung in dem betreffenden Netz, unter dem Schwellenwert von 100 g CO2-Äq/kWh, gemessen auf Lebenszyklusbasis gemäß den Kriterien für die Stromerzeugung. | Infrastruktur zur Schaffung eines direkten Anschlusses oder zum Ausbau eines bestehenden direkten Anschlusses zwischen einem Umspannwerk oder Netz und einem Kraftwerk mit einer Treibhausgasintensität von mehr als 100 g CO2-Äq/kWh, gemessen auf Lebenszyklusbasis, erfüllt die Kriterien nicht. | Die Installation von Messinfrastruktur, die nicht die Anforderungen an intelligente Messsysteme gemäß Artikel 20 der Richtlinie (EU) 2019/944 erfüllt, erfüllt die Kriterien nicht. | 2. | Bei der Tätigkeit handelt es sich um eine der folgenden: | (a) | Bau und Betrieb eines direkten Anschlusses oder Ausbaus eines bestehenden direkten Anschlusses für CO2-arme Stromerzeugung unterhalb des Schwellenwerts von 100 g CO2-Äq/kWh, gemessen auf Lebenszyklusbasis, an ein Umspannwerk oder Netz; | (b) | Bau und Betrieb von Ladestationen für Elektrofahrzeuge und unterstützender elektrischer Infrastruktur für die Elektrifizierung des Verkehrs, vorbehaltlich der Erfüllung der technischen Bewertungskriterien im verkehrsbezogenen Abschnitt dieses Anhangs; | (c) | Installation von Übertragungs- und Verteilungstransformatoren, die die Anforderungen der Stufe 2 (ab 1. Juli 2021) gemäß Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 548/2014 der Kommission (178) und, für Mittelleistungstransformatoren mit einer höchsten Spannung für Betriebsmittel nicht über 36 kV, die Anforderungen der Stufe AAA0 in Bezug auf Leerlaufverluste gemäß der Norm EN 50588-1 (179) erfüllen. | (d) | Bau/Installation und Betrieb von Ausrüstungen und Infrastrukturen, bei denen das Hauptziel in der Steigerung der Erzeugung oder Nutzung von Strom aus erneuerbaren Quellen besteht; | (e) | Installation von Ausrüstungen zur Verbesserung der Kontrollierbarkeit und Beobachtbarkeit des Stromnetzes sowie zur Ermöglichung der Entwicklung und Integration erneuerbarer Energiequellen, einschließlich: | i) | Sensoren und Messinstrumente (einschließlich meteorologischer Sensoren zur Vorhersage der Erzeugung erneuerbarer Energien); | ii) | Kommunikation und Steuerung (einschließlich fortschrittlicher Software und Leitwarten, Automatisierung von Umspannwerken oder Feedern sowie Spannungsregelungskapazitäten zur Anpassung an eine stärker dezentralisierte Einspeisung erneuerbarer Energie); | (f) | Installation von Ausrüstungen, wie unter anderem – im Einklang mit Artikel 19 Absatz 6 der Richtlinie (EU) 2019/944 des Europäischen Parlaments und des Rates (180) – von künftigen intelligenten Messsystemen oder solchen zur Ersetzung bereits vorhandener intelligenter Messsysteme, die die Anforderungen des Artikels 20 der Richtlinie (EU) 2019/944 erfüllen und Informationen an Nutzer übermitteln können, um aus der Ferne auf den Verbrauch einzuwirken, einschließlich Kundendaten-Hubs; | (g) | Bau/Installation von Ausrüstungen, die den Austausch von Strom, insbesondere aus erneuerbaren Quellen, zwischen den Nutzern ermöglichen; | (h) | Bau und Betrieb von Verbindungsleitungen zwischen Übertragungsnetzen, sofern eines der Netze die Kriterien erfüllt. | Für die Zwecke dieses Abschnitts gilt Folgendes: | (a) | Der gleitende Zeitraum von fünf Jahren, der zur Feststellung der Einhaltung der Schwellenwerte herangezogen wird, beruht auf fünf aufeinanderfolgenden vorangegangenen Jahren, einschließlich des Jahres, für das die aktuellsten Daten vorliegen; | (b) | „Netz“ bezeichnet die Regelzone des Übertragungs- oder Verteilernetzes, in der die Infrastruktur oder die Ausrüstung installiert ist bzw. wird; | (c) | Übertragungsnetze können Erzeugungskapazitäten umfassen, die an nachgeordnete Verteilernetze angeschlossen sind; | (d) | Verteilernetze, die einem Übertragungsnetz nachgeordnet sind, von dem angenommen wird, dass es sich auf dem Weg zur vollständigen Dekarbonisierung befindet, können ebenfalls als auf dem Weg zur vollständigen Dekarbonisierung befindlich betrachtet werden; | (e) | um festzustellen, ob die Kriterien erfüllt werden, kann ein Netz betrachtet werden, das mehrere Regelzonen umfasst, die miteinander verbunden sind und zwischen denen ein Energieaustausch in beträchtlichem Umfang stattfindet; in diesem Fall wird der gewichtete durchschnittliche Emissionsfaktor für alle einbezogenen Regelzonen herangezogen, und für einzelne nachgeordnete Übertragungs- oder Verteilernetze innerhalb dieses Netzes muss die Einhaltung nicht getrennt nachgewiesen werden; | (f) | es besteht die Möglichkeit, dass ein Netz die Kriterien nicht mehr erfüllt, nachdem es sie zuvor erfüllt hat. Ab dem Zeitpunkt, ab dem Netze nicht mehr den Kriterien entsprechen, erfüllen auch neue Übertragungs- und Verteilungstätigkeiten die Kriterien nicht, bis das Netz den Schwellenwert wieder erreicht (davon ausgenommen sind die Tätigkeiten, die die Kriterien immer erfüllen, siehe oben). Tätigkeiten in nachgeordneten Netzen können die Kriterien weiterhin erfüllen, wenn die betreffenden nachgeordneten Netze die Kriterien dieses Abschnitts erfüllen; | (g) | der direkte Anschluss oder der Ausbau eines bestehenden direkten Anschlusses an Kraftwerke umfasst Infrastrukturen, die für den Transport des entsprechenden Stroms vom Kraftwerk zu einem Umspannwerk oder dem Netz unerlässlich sind.The activity complies with one of the following criteria: | 1. | The transmission and distribution infrastructure or equipment is in an electricity system that complies with at least one of the following criteria: | (a) | the system is the interconnected European system, i.e. the interconnected control areas of Member States, Norway, Switzerland and the United Kingdom, and its subordinated systems; | (b) | more than 67 % of newly enabled generation capacity in the system is below the generation threshold value of 100 g CO2e/kWh measured on a life cycle basis in accordance with electricity generation criteria, over a rolling five-year period; | (c) | the average system grid emissions factor, calculated as the total annual emissions from power generation connected to the system, divided by the total annual net electricity production in that system, is below the threshold value of 100 g CO2e/kWh measured on a life cycle basis in accordance with electricity generation criteria, over a rolling five-year period; | Infrastructure dedicated to creating a direct connection or expanding an existing direct connection between a substation or network and a power production plant that is more greenhouse gas intensive than 100 g CO2e/kWh measured on a life cycle basis is not compliant. | Installation of metering infrastructure that does not meet the requirements of smart metering systems of Article 20 of Directive (EU) 2019/944 is not compliant. | 2. | The activity is one of the following: | (a) | construction and operation of direct connection, or expansion of existing direct connection, of low carbon electricity generation below the threshold of 100 g CO2e/kWh measured on a life cycle basis to a substation or network; | (b) | construction and operation of electric vehicle (EV) charging stations and supporting electric infrastructure for the electrification of transport, subject to compliance with the technical screening criteria under the transport Section of this Annex; | (c) | installation of transmission and distribution transformers that comply with the Tier 2 (1 July 2021) requirements set out in Annex I to the Commission Regulation (EU) No 548/2014 (178) and, for medium power transformers with highest voltage for equipment not exceeding 36 kV, with AAA0 level requirements on no-load losses set out in standard EN 50588-1 (179). | (d) | construction/installation and operation of equipment and infrastructure where the main objective is an increase of the generation or use of renewable electricity generation; | (e) | installation of equipment to increase the controllability and observability of the electricity system and to enable the development and integration of renewable energy sources, including: | (i) | sensors and measurement tools (including meteorological sensors for forecasting renewable production); | (ii) | communication and control (including advanced software and control rooms, automation of substations or feeders, and voltage control capabilities to adapt to more decentralised renewable infeed). | (f) | installation of equipment such as, but not limited to future smart metering systems or those replacing smart metering systems in line with Article 19(6) of Directive (EU) 2019/944 of the European Parliament and of the Council (180), which meet the requirements of Article 20 of Directive (EU) 2019/944, able to carry information to users for remotely acting on consumption, including customer data hubs; | (g) | construction/installation of equipment to allow for exchange of specifically renewable electricity between users; | (h) | construction and operation of interconnectors between transmission systems, provided that one of the systems is compliant. | For the purposes of this Section, the following specifications apply: | (a) | the rolling five-year period used in determining compliance with the thresholds is based on five consecutive historical years, including the year for which the most recent data are available; | (b) | a ‘system’ means the power control area of the transmission or distribution network where the infrastructure or equipment is installed; | (c) | transmission systems may include generation capacity connected to subordinated distribution systems; | (d) | distribution systems subordinated to a transmission system that is deemed to be on a trajectory to full decarbonisation may also be deemed to be on a trajectory to full decarbonisation; | (e) | to determine compliance, it is possible to consider a system covering multiple control areas which are interconnected and with significant energy exchanges between them, in which case the weighted average emissions factor across all included control areas is used, and individual subordinated transmission or distribution systems within that system is not required to demonstrate compliance separately; | (f) | it is possible for a system to become non-compliant after having previously been compliant. In systems that become non-compliant, no new transmission and distribution activities are compliant from that moment onward, until the system complies again with the threshold (except for those activities that are always compliant, see above). Activities in subordinated systems may still be compliant, where those subordinated systems meet the criteria of this Section; | (g) | a direct connection or expansion of an existing direct connection to production plants includes infrastructure that is indispensable to carry the associated electricity from the power generating facility to a substation or to the network.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Abfallbewirtschaftungspartnern, die Berücksichtigung in Finanzprognosen oder die offizielle Projektdokumentation gewährleistet, dass am Ende der Lebensdauer gemäß der Abfallhierarchie in größtmöglichem Umfang wiederverwendet oder recycelt wird.(4) | Transition to a circular economy | A waste management plan is in place and ensures maximal reuse or recycling at end of life in accordance with the waste hierarchy, including through contractual agreements with waste management partners, reflection in financial projections or official project documentation.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Oberirdische Hochspannungsleitungen: | (a) | Bei Tätigkeiten auf Baustellen entsprechen die Tätigkeiten den Grundsätzen der IFC-Leitlinien für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (181). | (b) | Die Tätigkeiten entsprechen den geltenden Normen und Vorschriften zur Begrenzung der Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung auf die menschliche Gesundheit wie, bei in der Union ausgeübten Tätigkeiten, der Empfehlung des Rates zur Begrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber elektromagnetischen Feldern (0 Hz - 300 GHz) (182) und, bei in Drittländern ausgeübten Tätigkeiten, den Leitlinien der Internationalen Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (International Commission on Non-Ionising Radiation Protection, ICNIRP) (183) aus dem Jahr 1998. | Bei den Tätigkeiten werden keine polychlorierten Biphenyle verwendet.(5) | Pollution prevention and control | Overground high voltage lines: | (a) | for construction site activities, activities follow the principles of the IFC General Environmental, Health, and Safety Guidelines (181). | (b) | activities respect applicable norms and regulations to limit impact of electromagnetic radiation on human health, including for activities carried out in the Union, the Council recommendation on the limitation of exposure of the general public to electromagnetic fields (0 Hz to 300 GHz) (182) and for activities carried out in third countries, the 1998 Guidelines of International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection (ICNIRP) (183). | Activities do not use PCBs polyclorinated biphenyls.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. (184)(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex (184).
4.10.   Speicherung von Strom4.10.   Storage of electricity
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen, die Strom speichern und zu einem späteren Zeitpunkt in Form von Strom wieder abgeben. Bei der Tätigkeit sind Pumpspeicherkraftwerke eingeschlossen.Construction and operation of facilities that store electricity and return it at a later time in the form of electricity. The activity includes pumped hydropower storage.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of the ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie werden keinem speziellen NACE-Code gemäß der durch die Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 geschaffenen statistischen Systematik der Wirtschaftszweige zugeordnet.The economic activities in this category have no dedicated NACE code as referred to in the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit umfasst den Bau und den Betrieb von Stromspeichern einschließlich Pumpspeicherkraftwerken. | Umfasst die Aktivität die chemische Energiespeicherung, so erfüllt das Speichermedium (z. B. Wasserstoff oder Ammoniak) die Kriterien für die Herstellung des entsprechenden Produkts in den Abschnitten 3.7 bis 3.17 dieses Anhangs. Bei Verwendung von Wasserstoff als Stromspeicher gilt, sofern der Wasserstoff die in Abschnitt 3.10 dieses Anhangs genannten technischen Bewertungskriterien erfüllt, auch die Rückumwandlung des Wasserstoffs in Strom als Teil der Aktivität.The activity is the construction and operation of electricity storage including pumped hydropower storage. | Where the activity includes chemical energy storage, the medium of storage (such as hydrogen or ammonia) complies with the criteria for manufacturing of the corresponding product specified in Sections 3.7 to 3.17 of this Annex. In case of using hydrogen as electricity storage, where hydrogen meets the technical screening criteria specified in Section 3.10 of this Annex, re-electrification of hydrogen is also considered part of the activity.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Im Falle von Pumpspeicherkraftwerken, die nicht mit einem Flusskörper verbunden sind, erfüllt die Tätigkeit die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. | Im Falle von Pumpspeicherkraftwerken, die mit einem Flusskörper verbunden sind, erfüllt die Tätigkeit die auf die Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen ausgerichteten Kriterien für die nachhaltige Nutzung und den Schutz von Wasser- und Meeresressourcen gemäß Abschnitt 4.5 (Stromerzeugung aus Wasserkraft).(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | In case of pumped hydropower storage not connected to a river body, the activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. | In case of pumped hydropower storage connected to a river body, the activity complies with the criteria for DNSH to sustainable use and protection of water and marine resources specified in Section 4.5 (Electricity production from hydropower).
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Abfallbewirtschaftungspartnern, die Berücksichtigung in Finanzprognosen oder die offizielle Projektdokumentation gewährleistet, dass am Ende der Lebensdauer gemäß der Abfallhierarchie in größtmöglichem Umfang wiederverwendet oder recycelt wird.(4) | Transition to a circular economy | A waste management plan is in place and ensures maximal reuse or recycling at end of life in accordance with the waste hierarchy, including through contractual agreements with waste management partners, reflection in financial projections or official project documentation.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.11.   Speicherung von Wärmeenergie4.11.   Storage of thermal energy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen, die Wärmeenergie speichern und zu einem späteren Zeitpunkt in Form von Wärmeenergie oder anderer Energievektoren wieder abgeben.Construction and operation of facilities that store thermal energy and return it at a later time in the form of thermal energy or other energy vectors.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of the ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie werden keinem speziellen NACE-Code gemäß der durch die Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 geschaffenen statistischen Systematik der Wirtschaftszweige zugeordnet.The economic activities in this category have no dedicated NACE code as referred to in the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit umfasst die Speicherung von Wärmeenergie, einschließlich Erdwärmespeicher oder Aquiferwärmespeicher.The activity stores thermal energy, including Underground Thermal Energy Storage (UTES) or Aquifer Thermal Energy Storage (ATES).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Bei Aquiferwärmespeichern erfüllt die Tätigkeit die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | For Aquifer Thermal Energy Storage, the activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Abfallbewirtschaftungspartnern, die Berücksichtigung in Finanzprognosen oder die offizielle Projektdokumentation gewährleistet, dass am Ende der Lebensdauer in größtmöglichem Umfang wiederverwendet, wiederaufgearbeitet oder recycelt wird.(4) | Transition to a circular economy | A waste management plan is in place and ensures maximal reuse, remanufacturing or recycling at end of life, including through contractual agreements with waste management partners, reflection in financial projections or official project documentation.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.12.   Speicherung von Wasserstoff4.12.   Storage of hydrogen
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen, die Wasserstoff speichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgeben.Construction and operation of facilities that store hydrogen and return it at a later time.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie werden keinem speziellen NACE-Code gemäß der durch die Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 geschaffenen statistischen Systematik der Wirtschaftszweige zugeordnet.The economic activities in this category have no dedicated NACE code in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Bei der Tätigkeit handelt es sich um eine der folgenden: | (a) | Bau von Wasserstoffspeicheranlagen; | (b) | Umwandlung bestehender unterirdischer Gasspeicheranlagen in Speicheranlagen für Wasserstoff; | (c) | Betrieb von Wasserstoffspeicheranlagen, sofern der in der Anlage gespeicherte Wasserstoff die Kriterien für die Herstellung von Wasserstoff in Abschnitt 3.10 dieses Anhangs erfüllt.The activity is one of the following: | (a) | construction of hydrogen storage facilities; | (b) | conversion of existing underground gas storage facilities into storage facilities dedicated to hydrogen-storage; | (c) | operation of hydrogen storage facilities where the hydrogen stored in the facility meets the criteria for manufacture of hydrogen set out in Section 3.10. of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Abfallbewirtschaftungspartnern, die Berücksichtigung in Finanzprognosen oder die offizielle Projektdokumentation gewährleistet, dass am Ende der Lebensdauer in größtmöglichem Umfang wiederverwendet, wiederaufgearbeitet oder recycelt wird.(4) | Transition to a circular economy | A waste management plan is in place and ensures maximal reuse, remanufacturing or recycling at end of life, including through contractual agreements with waste management partners, reflection in financial projections or official project documentation.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Speichermengen von mehr als fünf Tonnen steht die Tätigkeit mit der Richtlinie 2012/18/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (185) im Einklang.(5) | Pollution prevention and control | In the case of storage above five tonnes, the activity complies with Directive 2012/18/EU of the European Parliament and of the Council (185).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.13.   Herstellung von Biogas und Biokraftstoffen für den Verkehr und von flüssigen Biobrennstoffen4.13.   Manufacture of biogas and biofuels for use in transport and of bioliquids
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Herstellung von Biogas oder Biokraftstoffen für den Verkehr und von flüssigen Biobrennstoffen.Manufacture of biogas or biofuels for use in transport and of bioliquids.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.21 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.21 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die für die Herstellung von Biogas oder Biokraftstoffen für den Verkehr und für die Herstellung von flüssigen Biobrennstoffen verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Herstellung von Biogas oder Biokraftstoffen für den Verkehr und für die Herstellung von flüssigen Biobrennstoffen verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie. | Für die Herstellung von Biokraftstoffen für den Verkehr und für die Herstellung von flüssigen Biobrennstoffen werden keine Nahrungs- und Futtermittelpflanzen verwendet. | 2. | Die durch die Herstellung von Biokraftstoffen und Biogas für den Verkehr und durch die Herstellung von flüssigen Biobrennstoffen erzielten Einsparungen an Treibhausgasemissionen betragen – bezogen auf die Methode zur Einsparung von Treibhausgasemissionen und den Vergleichswert für fossile Brennstoffe gemäß Anhang V der Richtlinie (EU) 2018/2001– mindestens 65 %. | 3. | Erfolgt die Herstellung von Biogas durch anaerobe Vergärung organischen Materials, so erfüllt die Erzeugung des Gärrückstandes die Kriterien in Abschnitt 5.6 bzw. die Kriterien 1 und 2 in Abschnitt 5.7 dieses Anhangs. | 4. | Wird das CO2, das ansonsten beim Herstellungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert.1. | Agricultural biomass used for the manufacture of biogas or biofuels for use in transport and for the manufacture of bioliquids complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used for the manufacture of biogas or biofuels for use in transport and for the manufacture of bioliquids complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive. | Food-and feed crops are not used for the manufacture of biofuels for use in transport and for the manufacture of bioliquids. | 2. | The greenhouse gas emission savings from the manufacture of biofuels and biogas for use in transport and from the manufacture of bioliquids are at least 65 % in relation to the GHG saving methodology and the relative fossil fuel comparator set out in Annex V to Directive (EU) 2018/2001. | 3. | Where the manufacture of biogas relies on anaerobic digestion of organic material, the production of the digestate meets the criteria in Sections 5.6 and criteria 1 and 2 of Section 5.7 of this Annex, as applicable. | 4. | Where the CO2 that otherwise would be emitted from the manufacturing process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei der Herstellung von Biogas wird auf dem Gärrestspeicher eine gasdichte Abdeckung angebracht. | Bei anaeroben Vergärungsanlagen, in denen mehr als 100 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (186), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Im Falle der anaeroben Vergärung organischen Materials erfüllt der anfallende Gärrückstand, sofern er entweder direkt oder nach der Kompostierung oder einer anderen Behandlung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet wird, die Anforderungen an Düngematerialien gemäß den Komponentenmaterialkategorien 4 und 5 für Gärrückstände oder 3 für Kompost in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung.(5) | Pollution prevention and control | For biogas production, a gas-tight cover on the digestate storage is applied. | For anaerobic digestion plants treating over 100 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (186). No significant cross-media effects occur. | In case of anaerobic digestion of organic material, where the produced digestate is used as fertiliser or soil improver, either directly or after composting or any other treatment, it meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Categories (CMC) 4 and 5 for digestate or CMC 3 for compost, as applicable, in Annex II to Regulation EU 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.14.   Fernleitungs- und Verteilernetze für erneuerbare und CO2-arme Gase4.14.   Transmission and distribution networks for renewable and low-carbon gases
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Umstellung, Umnutzung oder Nachrüstung von Gasnetzen für die Fernleitung und Verteilung erneuerbarer und CO2-armer Gase.Conversion, repurposing or retrofit of gas networks for the transmission and distribution of renewable and low-carbon gases.
Bau oder Betrieb von Fern- und Verteilerleitungen für den Transport von Wasserstoff oder anderen CO2-armen Gasen.Construction or operation of transmission and distribution pipelines dedicated to the transport of hydrogen or other low-carbon gases.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.22, F.42.21 und H.49.50, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.22, F42.21 and H49.50 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit umfasst eine der folgenden Aktivitäten: | (a) | Bau oder Betrieb von neuen Fernleitungs- und Verteilernetzen für Wasserstoff oder andere CO2-arme Gase; | (b) | Umstellung/Umnutzung bestehender Erdgasnetze auf 100 % Wasserstoff; | (c) | Nachrüstung von Gasfernleitungs- und -verteilernetzen, durch die die Integration von Wasserstoff und anderen CO2-armen Gasen in das Netz möglich wird, einschließlich aller Tätigkeiten im Gasfernleitungs- oder -verteilernetz, die eine höhere Beimischung von Wasserstoff oder anderen CO2-armen Gasen im Gasnetz ermöglichen. | 2. | Die Tätigkeit umfasst die Ortung und Reparatur von Leckagen bestehender Gasleitungen und anderer Netzkomponenten zur Verringerung von Methanleckagen.1. | The activity consists in one of the following: | (a) | construction or operation of new transmission and distribution networks dedicated to hydrogen or other low-carbon gases; | (b) | conversion/repurposing of existing natural gas networks to 100 % hydrogen; | (c) | retrofit of gas transmission and distribution networks that enables the integration of hydrogen and other low-carbon gases in the network, including any gas transmission or distribution network activity that enables the increase of the blend of hydrogen or other low carbon gasses in the gas system; | 2. | The activity includes leak detection and repair of existing gas pipelines and other network elements to reduce methane leakage.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Ventilatoren, Kompressoren, Pumpen und sonstige Geräte, die unter die Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (187) fallen, erfüllen gegebenenfalls die Anforderungen der obersten Klasse der Energieverbrauchskennzeichnung, entsprechen den Durchführungsverordnungen zu dieser Richtlinie und stellen die beste verfügbare Technik dar.(5) | Pollution prevention and control | Fans, compressors, pumps and other equipment used which is covered by Directive 2009/125/EC of the European Parliament and of the Council (187) comply, where relevant, with the top class requirements of the energy label, and with implementing regulations under that Directive and represent the best available technology.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.15.   Fernwärme-/Fernkälteverteilung4.15.   District heating/cooling distribution
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung und Betrieb von Rohrleitungen und dazugehöriger Infrastrukturen für die Wärme- und Kälteverteilung, die an der Unterstation oder am Wärmetauscher enden.Construction, refurbishment and operation of pipelines and associated infrastructure for distribution of heating and cooling, ending at the sub-station or heat exchanger.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Für den Bau und den Betrieb von Rohrleitungen und dazugehörigen Infrastrukturen für die Wärme- und Kälteverteilung entspricht das System der Definition für die „effiziente Fernwärme- und Fernkälteversorgung“ gemäß Artikel 2 Nummer 41 der Richtlinie 2012/27/EU; | (b) | bei der Modernisierung von Rohrleitungen und der dazugehörigen Infrastruktur für die Wärme- und Kälteverteilung beginnt die Investition, durch die das System zu einem effizienten Fernwärme- oder Fernkälteversorgungssystem im Sinne von Artikel 2 Nummer 41 der Richtlinie 2012/27/EU wird, innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren und basiert auf einer vertraglichen Verpflichtung oder einer gleichwertigen Verpflichtung, wenn die Betreiber sowohl für die Erzeugung als auch für das Netz zuständig sind; | (c) | es handelt sich um folgende Tätigkeit: | i) | Umstellung auf Profile mit niedrigeren Temperaturen; | ii) | fortgeschrittene Pilotsysteme (Steuerungs- und Energiemanagementsysteme, Internet der Dinge).The activity complies with one of the following criteria: | (a) | for construction and operation of pipelines and associated infrastructure for distributing heating and cooling, the system meets the definition of efficient district heating and cooling systems laid down in Article 2, point 41, of Directive 2012/27/EU; | (b) | for refurbishment of pipelines and associated infrastructure for distributing heating and cooling, the investment that makes the system meet the definition of efficient district heating or cooling laid down in Article 2, point 41, of Directive 2012/27/EU starts within a three year period as underpinned by a contractual obligation or an equivalent in case of operators in charge of both generation and the network; | (c) | the activity is the following: | (i) | modification to lower temperature regimes; | (ii) | advanced pilot systems (control and energy management systems, Internet of Things).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Ventilatoren, Kompressoren, Pumpen und sonstige Geräte, die unter die Richtlinie 2009/125/EG fallen, erfüllen gegebenenfalls die Anforderungen der obersten Klasse der Energieverbrauchskennzeichnung, entsprechen ansonsten den Durchführungsverordnungen dieser Richtlinie und stellen die beste verfügbare Technik dar.(5) | Pollution prevention and control | Fans, compressors, pumps and other equipment used which is covered by Directive 2009/125/EC comply, where relevant, with the top class requirements of the energy label, and otherwise comply with implementing regulations under that Directive and represent the best available technology.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.16.   Installation und Betrieb elektrischer Wärmepumpen4.16.   Installation and operation of electric heat pumps
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Installation und Betrieb elektrischer Wärmepumpen.Installation and operation of electric heat pumps.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.30 und F.43.22, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.30 and F43.22 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Installation und der Betrieb elektrischer Wärmepumpen erfüllen die beiden folgenden Kriterien: | (a) | Kältemittelschwellenwert: ein relatives Treibhauspotenzial von 675 wird nicht überschritten; | (b) | die Energieeffizienzanforderungen, die in den Durchführungsverordnungen (188) zur Richtlinie 2009/125/EG festgelegt sind, werden erfüllt.The installation and operation of electric heat pumps complies with both of the following criteria: | (a) | refrigerant threshold: Global Warming Potential does not exceed 675; | (b) | energy efficiency requirements laid down in the implementing regulations (188) under Directive 2009/125/EC are met.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz. | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Abfallbewirtschaftungspartnern, die Berücksichtigung in Finanzprognosen oder die offizielle Projektdokumentation gewährleistet, dass am Ende der Lebensdauer in größtmöglichem Umfang wiederverwendet, wiederaufgearbeitet oder recycelt wird.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish. | A waste management plan is in place and ensures maximal reuse, remanufacturing or recycling at end of life, including through contractual agreements with waste management partners, reflection in financial projections or official project documentation.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Luft-Luft-Wärmepumpen mit einer Nennleistung von höchstens 12 kW liegt der Innenraum- bzw. Außen-Schallleistungspegel unter dem in der Verordnung (EU) Nr. 206/2012 der Kommission (189) festgelegten Schwellenwert.(5) | Pollution prevention and control | For air to air heat pumps with rated capacity of 12 kW or below, indoor and outdoor sound power levels are below the threshold set out in Commission Regulation (EU) No 206/2012 (189).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
4.17.   Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit Solarenergie4.17.   Cogeneration of heat/cool and power from solar energy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit Solarenergie.Construction and operation of facilities co-generating electricity and heat/cool from solar energy.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und D.35.30, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit besteht in der Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung (190) mit Solarenergie.The activity consists in the cogeneration (190) of electricity and heat/cool from solar energy.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.18.   Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit geothermischer Energie4.18.   Cogeneration of heat/cool and power from geothermal energy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit geothermischer Energie.Construction and operation of facilities co-generating heat/cool and power from geothermal energy.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und D.35.30, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung (191) mit geothermischer Energie liegen unter 100 g CO2-Äq je 1 kWh Energie-Output der gekoppelten Erzeugung. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden auf der Grundlage projektspezifischer Daten (soweit verfügbar) anhand der Empfehlung 2013/179/EU der Kommission oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 oder ISO 14064-1:2018 berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.The life-cycle GHG emissions from the combined generation of heat/cool and power (191) from geothermal energy are lower than 100 g CO2e per 1 kWh of energy output from the combined generation. | Life-cycle GHG emissions are calculated based on project-specific data, where available, using Commission Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 or ISO 14064-1:2018. | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Für den Betrieb geothermischer Energiesysteme mit hoher Enthalpie sind geeignete Emissionsminderungssysteme vorhanden, um die Erreichung der Luftqualitätsgrenzwerte gemäß den Richtlinien 2004/107/EG und 2008/50/EG nicht zu behindern.(5) | Pollution prevention and control | For the operation of high-enthalpy geothermal energy systems, adequate abatement systems are in place to reduce emission levels in order not to hamper the achievement of air quality limit values set out in Directives 2004/107/EC and 2008/50/EC.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.19.   Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen4.19.   Cogeneration of heat/cool and power from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit gasförmigen und flüssigen Brennstoffen aus erneuerbaren Quellen. Diese Tätigkeit umfasst nicht die Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit ausschließlich Biogas und flüssigen Biobrennstoffen (siehe Abschnitt 4.20 dieses Anhangs).Construction and operation of combined heat/cool and power generation facilities using gaseous and liquid fuels of renewable origin. This activity does not include cogeneration of heat/cool and power from the exclusive use of biogas and bio-liquid fuels (see Section 4.20 of this Annex)
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und D.35.30, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung (192) mit erneuerbaren gasförmigen und flüssigen Brennstoffen liegen unter 100 g CO2-Äq je 1 kWh Energie-Output der gekoppelten Erzeugung. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden auf der Grundlage projektspezifischer Daten (soweit verfügbar) anhand der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (193) oder ISO 14064-1:2018 (194) berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | 2. | Erfolgt in den Anlagen eine Form der Emissionsminderung (z. B. durch CO2-Abscheidung oder Nutzung dekarbonisierter Brennstoffe), so erfüllt die Tätigkeit der Emissionsminderung – sofern zutreffend – die Kriterien des jeweils einschlägigen Abschnitts dieses Anhangs. | Wird das CO2, das ansonsten beim Kraft-Wärme-Kopplungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert. | 3. | Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Beim Bau werden Messgeräte zur Überwachung physischer Emissionen, z. B. Methanleckagen, installiert oder es wird ein Programm zur Ortung und Reparatur von Leckagen eingeführt; | (b) | im Betrieb werden physische Messungen von Methanemissionen gemeldet, und die Leckage wird beseitigt. | 4. | Werden erneuerbaren gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen bei der Tätigkeit Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt, so erfüllt die für die Herstellung des Biogases oder der flüssigen Biobrennstoffe verwendete landwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001 bzw. die verwendete forstwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 dieser Richtlinie.1. | The life-cycle GHG emissions from the co-generation of heat/cool and power (192) from renewable gaseous and liquid fuels are lower than 100 g CO2e per 1 kWh of energy output from the co-generation. | Life-cycle GHG emissions are calculated based on project-specific data, where available, using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (193) or ISO 14064-1:2018 (194). | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | 2. | Where facilities incorporate any form of abatement (including carbon capture or use of decarbonised fuels) that abatement activity complies with the relevant Sections of this Annex, where applicable. | Where the CO2 that would otherwise be emitted from the cogeneration process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex. | 3. | The activity meets either of the following criteria: | (a) | at construction, measurement equipment for monitoring of physical emissions, such as methane leakage is installed or a leak detection and repair program is introduced; | (b) | at operation, physical measurement of methane emissions are reported and leak is eliminated. | 4. | Where the activity blends renewable gaseous or liquid fuels with biogas or bioliquids, the agricultural biomass used for the production of the biogas or bioliquids complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001 while forest biomass complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (195), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen, liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 festgelegten Emissionsgrenzwerten.(5) | Pollution prevention and control | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (195). No significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.20.   Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit Bioenergie4.20.   Cogeneration of heat/cool and power from bioenergy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Kraft-Wärme/Kälte-Kopplung mit ausschließlich Biomasse, Biogas oder flüssigen Biobrennstoffen, und ausgenommen Kraft-Wärme-Kopplung mit erneuerbaren Brennstoffen, denen Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt werden (siehe Abschnitt 4.19 dieses Anhangs).Construction and operation of installations used for cogeneration of heat/cool and power exclusively from biomass, biogas or bioliquids, and excluding cogeneration from blending of renewable fuels with biogas or bioliquids (see Section 4.19 of this Annex).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere D.35.11 und D.35.30, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular D35.11 and D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die für die Tätigkeit verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Tätigkeit verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie. | 2. | Die durch die Nutzung von Biomasse in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzielten Einsparungen an Treibhausgasemissionen betragen – bezogen auf die Methode zur Einsparung von Treibhausgasemissionen und den Vergleichswert für fossile Brennstoffe gemäß Anhang VI der Richtlinie (EU) 2018/2001 – mindestens 80 %. | 3. | Wird in den Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen das Verfahren der anaeroben Vergärung organischen Materials genutzt, so erfüllt die Erzeugung des Gärrückstandes die Kriterien in Abschnitt 5.6 bzw. die Kriterien 1 und 2 in Abschnitt 5.7 dieses Anhangs. | 4. | Die Nummern 1 und 2 gelten nicht für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von weniger als 2 MW, die gasförmige Biomasse-Brennstoffe verwenden.1. | Agricultural biomass used in the activity complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used in the activity complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7 of that Directive. | 2. | The greenhouse gas emission savings from the use of biomass in cogeneration installations are at least 80 % in relation to the GHG emission saving methodology and fossil fuel comparator set out in Annex VI to Directive (EU) 2018/2001. | 3. | Where the cogeneration installations rely on anaerobic digestion of organic material, the production of the digestate meets the criteria in Sections 5.6 and criteria 1 and 2 of Section 5.7 of this Annex, as applicable. | 4. | Points 1 and 2 do not apply to cogeneration installations with a total rated thermal input below 2 MW and using gaseous biomass fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Anlagen, die in den Geltungsbereich der Richtlinie 2010/75/EU fallen, liegen die Emissionen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (196), festgelegt sind, wobei gleichzeitig sichergestellt ist, dass es keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen gibt. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen, liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 festgelegten Emissionsgrenzwerten. | Bei Anlagen in Gebieten oder Teilgebieten, in denen die Luftqualitätsgrenzwerte gemäß der Richtlinie 2008/50/EG nicht eingehalten werden, werden gemäß Artikel 6 Absätze 9 und 10 der Richtlinie (EU) 2015/2193 die Ergebnisse des Informationsaustauschs (197) berücksichtigt, die von der Kommission veröffentlicht werden. | Im Falle der anaeroben Vergärung organischen Materials erfüllt der anfallende Gärrückstand, sofern er entweder direkt oder nach der Kompostierung oder einer anderen Behandlung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet wird, die Anforderungen an Düngematerialien gemäß den Komponentenmaterialkategorien 4 und 5 in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung. | Bei anaeroben Vergärungsanlagen, in denen mehr als 100 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (198), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | For installations falling within the scope of Directive 2010/75/EU, emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (196), ensuring at the same time that no significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193. | For plants in zones or parts of zones not complying with the air quality limit values laid down in Directive 2008/50/EC, results of the information exchange (197), which are published by the Commission in accordance with Article 6, paragraphs 9 and 10, of Directive (EU) 2015/2193 are taken into account. | In case of anaerobic digestion of organic material, where the produced digestate is used as fertiliser or soil improver, either directly or after composting or any other treatment, it meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Categories (CMC) 4 and 5 in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | For anaerobic digestion plants treating over 100 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (198). No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.21.   Erzeugung von Wärme/Kälte aus Solarthermie4.21.   Production of heat/cool from solar thermal heating
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Erzeugung von Wärme/Kälte aus Solarthermie.Construction and operation of facilities producing heat/cool from solar thermal heating technology.
Ist eine Wirtschaftstätigkeit integraler Bestandteil der „Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien“ gemäß Abschnitt 7.6 dieses Anhangs, so gelten die in Abschnitt 7.6 genannten technischen Bewertungskriterien.Where an economic activity is an integral element of the ‘Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies’ as referred to in Section 7.6 of this Annex, the technical screening criteria specified in Section 7.6 apply.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Wärme/Kälte durch Solarthermie erzeugt.The activity produces heat/cool using solar thermal heating.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.22.   Erzeugung von Wärme/Kälte aus geothermischer Energie4.22.   Production of heat/cool from geothermal energy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau oder Betrieb von Anlagen für die Erzeugung von Wärme/Kälte aus geothermischer Energie.Construction or operation of facilities that produce heat/cool from geothermal energy.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Erzeugung von Wärme/Kälte aus geothermischer Energie liegen unter 100 g CO2-Äq/kWh. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden auf der Grundlage projektspezifischer Daten (soweit verfügbar) anhand der Empfehlung 2013/179/EU der Kommission oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 oder ISO 14064-1:2018 berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft.The life-cycle GHG emissions from the generation of heat/cool from geothermal energy are lower than 100 g CO2e/kWh. | Life-cycle GHG emissions are calculated based on project-specific data, where available, using Commission Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 or ISO 14064-1:2018. | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Für den Betrieb geothermischer Energiesysteme mit hoher Enthalpie sind geeignete Emissionsminderungssysteme vorhanden, um die Erreichung der Luftqualitätsgrenzwerte gemäß den Richtlinien 2004/107/EG und 2008/50/EG nicht zu behindern.(5) | Pollution prevention and control | For the operation of high-enthalpy geothermal energy systems, adequate abatement systems are in place to reduce emission levels in order not to hamper the achievement of air quality limit values set out in Directives 2004/107/EC and 2008/50/EC.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.23.   Erzeugung von Wärme/Kälte aus erneuerbaren nichtfossilen gasförmigen und flüssigen Brennstoffen4.23.   Production of heat/cool from renewable non-fossil gaseous and liquid fuels
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Wärmegewinnung, die Wärme/Kälte aus gasförmigen und flüssigen Brennstoffen aus erneuerbaren Quellen erzeugen. Diese Tätigkeit umfasst nicht die Erzeugung von Wärme/Kälte aus ausschließlich Biogas und flüssigen Biobrennstoffen (siehe Abschnitt 4.24 dieses Anhangs).Construction and operation of heat generation facilities that produce heat/cool using gaseous and liquid fuels of renewable origin. This activity does not include production of heat/cool from the exclusive use of biogas and bio-liquid fuels (see Section 4.24 of this Annex).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen der Erzeugung von Wärme/Kälte aus erneuerbaren gasförmigen und flüssigen Brennstoffen liegen unter 100 g CO2-Äq/kWh. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen werden auf der Grundlage projektspezifischer Daten (soweit verfügbar) anhand der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ gemäß ISO 14067:2018 (199) oder ISO 14064-1:2018 (200) berechnet. | Die quantifizierten Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft. | 2. | Erfolgt in den Anlagen eine Form der Emissionsminderung (z. B. durch CO2-Abscheidung oder Nutzung dekarbonisierter Brennstoffe), so erfüllt die Tätigkeit der Emissionsminderung – sofern zutreffend – die Kriterien des jeweils einschlägigen Abschnitts dieses Anhangs. | Wird das CO2, das ansonsten beim Stromerzeugungsprozess emittiert würde, zum Zweck der unterirdischen Speicherung abgeschieden, so wird das CO2 im Einklang mit den technischen Bewertungskriterien in den Abschnitten 5.11 und 5.12 dieses Anhangs transportiert und unterirdisch gespeichert. | 3. | Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Beim Bau werden Messgeräte zur Überwachung physischer Emissionen, z. B. Methanleckagen, installiert oder es wird ein Programm zur Ortung und Reparatur von Leckagen eingeführt; | (b) | im Betrieb werden physische Messungen von Methanemissionen gemeldet, und die Leckage wird beseitigt. | 4. | Werden erneuerbaren gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen bei der Tätigkeit Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt, so erfüllt die für die Herstellung des Biogases oder der flüssigen Biobrennstoffe verwendete landwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001 bzw. die verwendete forstwirtschaftliche Biomasse die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 dieser Richtlinie.1. | The life-cycle GHG emissions from the generation of heat/cool using renewable gaseous and liquid fuels are lower than 100 g CO2e/kWh. | Life-cycle GHG emissions are calculated based on project-specific data, where available, using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ISO 14067:2018 (199) or ISO 14064-1:2018 (200). | Quantified life-cycle GHG emissions are verified by an independent third party. | 2. | Where facilities incorporate any form of abatement (including carbon capture or use of decarbonised fuels), that abatement activity complies with the relevant Sections of this Annex, where applicable. | Where the CO2 that would otherwise be emitted from the electricity generation process is captured for the purpose of underground storage, the CO2 is transported and stored underground, in accordance with the technical screening criteria set out in Sections 5.11 and 5.12 of this Annex. | 3. | The activity meets either of the following criteria: | (a) | at construction, measurement equipment for monitoring physical emissions, such as methane leakage is installed or a leak detection and repair program is introduced; | (b) | at operation, physical measurement of methane emissions are reported and leak is eliminated. | 4. | Where the activity blends renewable gaseous or liquid fuels with biogas or bioliquids, the agricultural biomass used for the production of the biogas or bioliquids complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001 while forest biomass complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (201), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen, liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 festgelegten Emissionsgrenzwerten.(5) | Pollution prevention and control | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (201). No significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.24.   Erzeugung von Wärme/Kälte aus Bioenergie4.24.   Production of heat/cool from bioenergy
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Erzeugung von Wärme/Kälte aus ausschließlich Biomasse, Biogas oder flüssigen Biobrennstoffen, und ausgenommen die Erzeugung von Wärme/Kälte aus erneuerbaren Brennstoffen, denen Biogas oder flüssige Biobrennstoffe beigemischt werden (siehe Abschnitt 4.23 dieses Anhangs).Construction and operation of facilities that produce heat/cool exclusively from biomass, biogas or bioliquids, and excluding production of heat/cool from blending of renewable fuels with biogas or bioliquids (see Section 4.23 of this Annex.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die im Rahmen der Tätigkeit für die Erzeugung von Wärme und Kälte verwendete landwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 2 bis 5 der Richtlinie (EU) 2018/2001. Die für die Tätigkeit verwendete forstwirtschaftliche Biomasse erfüllt die Kriterien gemäß Artikel 29 Absätze 6 und 7 der genannten Richtlinie. | 2. | Die durch die Nutzung von Biomasse erzielten Einsparungen an Treibhausgasemissionen betragen – bezogen auf die Methode zur Einsparung von Treibhausgasemissionen und den Vergleichswert für fossile Brennstoffe gemäß Anhang VI der Richtlinie (EU) 2018/2001 – mindestens 80 %. | 3. | Wird in Anlagen das Verfahren der anaeroben Vergärung organischen Materials genutzt, so erfüllt die Erzeugung des Gärrückstandes die Kriterien in Abschnitt 5.6 bzw. die Kriterien 1 und 2 in Abschnitt 5.7 dieses Anhangs. | 4. | Die Nummern 1 und 2 gelten nicht für Wärmeerzeugungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von weniger als 2 MW, die gasförmige Biomasse-Brennstoffe verwenden.1. | Agricultural biomass used in the activity for the production of heat and cool complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 2 to 5, of Directive (EU) 2018/2001. Forest biomass used in the activity complies with the criteria laid down in Article 29, paragraphs 6 and 7, of that Directive. | 2. | The greenhouse gas emission savings from the use of biomass are at least 80 % in relation to the GHG emission saving methodology and relative fossil fuel comparator set out in Annex VI to Directive (EU) 2018/2001. | 3. | Where the installations rely on anaerobic digestion of organic material, the production of the digestate meets the criteria in Sections 5.6 and criteria 1 and 2 of Section 5.7 of this Annex, as applicable. | 4. | Points 1 and 2 do not apply to heat generation installations with a total rated thermal input below 2 MW and using gaseous biomass fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Anlagen, die in den Geltungsbereich der Richtlinie 2010/75/EU fallen, liegen die Emissionen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen (202), festgelegt sind, wobei gleichzeitig sichergestellt ist, dass es keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen gibt. | Bei Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 1 MW, aber weniger als die Schwellenwerte für die Anwendung der BVT-Schlussfolgerungen für Großfeuerungsanlagen, liegen die Emissionen unter den in Anhang II Teil 2 der Richtlinie (EU) 2015/2193 festgelegten Emissionsgrenzwerten. | Bei Anlagen in Gebieten oder Teilgebieten, in denen die Luftqualitätsgrenzwerte gemäß der Richtlinie 2008/50/EG nicht eingehalten werden, werden gemäß Artikel 6 Absätze 9 und 10 der Richtlinie (EU) 2015/2193 die Ergebnisse des Informationsaustauschs (203) berücksichtigt, die von der Kommission veröffentlicht werden. | Bei der anaeroben Vergärung organischen Materials erfüllt der anfallende Gärrückstand, sofern er entweder direkt oder nach der Kompostierung oder einer anderen Behandlung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet wird, die Anforderungen an Düngematerialien gemäß den Komponentenmaterialkategorien 4 und 5 in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung. | Bei anaeroben Vergärungsanlagen, in denen mehr als 100 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (204), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen.(5) | Pollution prevention and control | For installations falling within the scope of Directive 2010/75/EU, emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for large combustion plants (202), ensuring at the same time that no significant cross-media effects occur. | For combustion plants with thermal input greater than 1 MW but below the thresholds for the BAT conclusions for large combustion plants to apply, emissions are below the emission limit values set out in Annex II, part 2, to Directive (EU) 2015/2193. | For plants in zones or parts of zones not complying with the air quality limit values laid down in Directive 2008/50/EC, results of the information exchange (203), which are published by the Commission in accordance with Article 6, paragraphs 9 and 10 of Directive (EU) 2015/2193 are taken into account. | For anaerobic digestion of organic material, where the produced digestate is used as fertiliser or soil improver, either directly or after composting or any other treatment, it meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Categories (CMC) 4 and 5 in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use. | For anaerobic digestion plants treating over 100 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (204). No significant cross-media effects occur.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
4.25.   Erzeugung von Wärme/Kälte aus Abwärme4.25.   Production of heat/cool using waste heat
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen für die Wärme-/Kältegewinnung aus Abwärme.Construction and operation of facilities that produce heat/cool using waste heat.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code D.35.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code D35.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit wird Wärme/Kälte durch Abwärme erzeugt.The activity produces heat/cool from waste heat.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die Tätigkeit beinhaltet die Bewertung der Verfügbarkeit langlebiger und recyclingfähiger Geräte und Bauteile, die leicht abzubauen und wiederaufzubereiten sind, und falls möglich deren Einsatz.(4) | Transition to a circular economy | The activity assesses availability of and, where feasible, uses equipment and components of high durability and recyclability and that are easy to dismantle and refurbish.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Pumpen und Geräte, die unter die Vorschriften über die umweltgerechte Gestaltung und die Energieverbrauchskennzeichnung fallen, erfüllen gegebenenfalls die Anforderungen der obersten Klasse der Energieverbrauchskennzeichnung gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369, entsprechen den Durchführungsverordnungen zu der Richtlinie 2009/125/EG und stellen die beste verfügbare Technik dar.(5) | Pollution prevention and control | Pumps and the kind of equipment used, which is covered by Ecodesign and Energy labelling comply, where relevant, with the top class requirements of the energy label laid down in Regulation (EU) 2017/1369, and with implementing regulations under Directive 2009/125/EC and represent the best available technology.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.   WASSERVERSORGUNG, ABWASSER- UND ABFALLENTSORGUNG UND BESEITIGUNG VON UMWELTVERSCHMUTZUNGEN5.   WATER SUPPLY, SEWERAGE, WASTE MANAGEMENT AND REMEDIATION
5.1.   Bau, Erweiterung und Betrieb von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung5.1.   Construction, extension and operation of water collection, treatment and supply systems
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Erweiterung und Betrieb von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung.Construction, extension and operation of water collection, treatment and supply systems.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.36.00 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E36.00 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Das Wasserversorgungssystem erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Der durchschnittliche Nettoenergieverbrauch für Entnahme und Behandlung beträgt höchstens 0,5 kWh je Kubikmeter Wasser für die Wasserversorgung. Beim Nettoenergieverbrauch können Maßnahmen berücksichtigt werden, die den Energieverbrauch senken, z. B. Quellenkontrolle (auf Schadstoffeinträge), und gegebenenfalls die Energieerzeugung (z. B. Wasserkraft, Solar- und Windenergie); | (b) | die Wasserverlustrate wird entweder nach der Bewertungsmethode des Infrastruktur-Leckageindex (ILI) (205) berechnet und der Schwellenwert beträgt 1,5 oder weniger, oder sie wird nach einer anderen geeigneten Methode berechnet und der Schwellenwert wird gemäß Artikel 4 der Richtlinie (EU) 2020/2184 des Europäischen Parlaments und des Rates (206) festgelegt. Diese Berechnung ist auf den gesamten Bereich des Wasserversorgungs- bzw. Wasserverteilungsnetzes anzuwenden, in dem die Arbeiten durchgeführt werden, d. h. auf Ebene des Wasserversorgungsgebiets, der Messzone(n) (District Metered Areas, DMAs) oder der Druckzone(n) (Pressure Managed Areas, PMAs).The water supply system complies with one of the following criteria: | (a) | the net average energy consumption for abstraction and treatment equals to or is lower than 0,5 kWh per cubic meter produced water supply. Net energy consumption may take into account measures decreasing energy consumption, such as source control (pollutant load inputs), and, as appropriate, energy generation (such as hydraulic, solar and wind energy); | (b) | the leakage level is either calculated using the Infrastructure Leakage Index (ILI) (205) rating method and the threshold value equals to or is lower than 1,5, or is calculated using another appropriate method and the threshold value is established in accordance with Article 4 of Directive (EU) 2020/2184 of the European Parliament and of the Council (206). That calculation is to be applied across the extent of water supply (distribution) network where the works are carried out, i.e. at water supply zone level, district metered area(s) (DMAs) or pressure managed area(s) (PMAs).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.2.   Erneuerung von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung5.2.   Renewal of water collection, treatment and supply systems
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erneuerung von Systemen der Wassergewinnung, -behandlung und -versorgung, einschließlich Erneuerung der Infrastrukturen für die Wassergewinnung, -behandlung und -verteilung für den häuslichen und industriellen Bedarf. Dies ist mit keinen wesentlichen Änderungen des Durchflussvolumens des gewonnenen, behandelten oder bereitgestellten Wassers verbunden.Renewal of water collection, treatment and supply systems including renewals to water collection, treatment and distribution infrastructures for domestic and industrial needs. It implies no material changes to the volume of flow collected, treated or supplied.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.36.00 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E36.00 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Erneuerung des Wasserversorgungssystems führt auf eine der folgenden Weisen zu einer höheren Energieeffizienz: | (a) | durch Senkung des durchschnittlichen Nettoenergieverbrauchs des Systems um mindestens 20 % gegenüber der über drei Jahre gemittelten eigenen Ausgangsleistung, einschließlich Entnahme und Behandlung, gemessen in Kilowattstunden je Kubikmeter Wasser für die Wasserversorgung; | (b) | durch Verringerung der Lücke zwischen entweder der über drei Jahre gemittelten, nach der Bewertungsmethode des Infrastruktur-Leckageindex (ILI) berechneten derzeitigen Wasserverlustrate und einem ILI von 1,5 (207), oder zwischen der über drei Jahre gemittelten, nach einer anderen geeigneten Methode berechneten derzeitigen Wasserverlustrate und dem gemäß Artikel 4 der Richtlinie (EU) 2020/2184 festgelegten Schwellenwert um mindestens 20 %. Die über drei Jahre gemittelte derzeitige Wasserverlustrate wird für den gesamten Bereich des Wasserversorgungs- bzw. Wasserverteilungsnetzes berechnet, in dem die Arbeiten durchgeführt werden, d. h. für das erneuerte Wasserversorgungs- bzw. Wasserverteilungsnetz auf Ebene der Messzone(n) (District Metered Areas, DMAs) oder der Druckzone(n) (Pressure Managed Areas, PMAs).The renewal of the water supply system leads to improved energy efficiency in one of the following ways: | (a) | by decreasing the net average energy consumption of the system by at least 20 % compared to own baseline performance averaged for three years, including abstraction and treatment, measured in kWh per cubic meter produced water supply; | (b) | by closing the gap by at least 20 % either between the current leakage level averaged over three years, calculated using the Infrastructure Leakage Index (ILI) rating method and an ILI of 1.5 (207), or between the current leakage level averaged over three years, calculated using another appropriate method, and the threshold value established in accordance with Article 4 of Directive (EU) 2020/2184. The current leakage level averaged over three years is calculated across the extent of water supply (distribution) network where the works are carried out, i.e. for the renewed water supply (distribution) network at district metered area(s) (DMAs) or pressure managed area(s) (PMAs).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.3.   Bau, Erweiterung und Betrieb von Abwassersammel- und -behandlungssystemen5.3.   Construction, extension and operation of waste water collection and treatment
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Erweiterung und Betrieb zentralisierter Abwassersysteme, die Abwassersammlung (Kanalnetz) und Abwasserbehandlung umfassen.Construction, extension and operation of centralised waste water systems including collection (sewer network) and treatment.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.37.00 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E37.00 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Der Nettoenergieverbrauch der Abwasserbehandlungsanlage beträgt höchstens: | (a) | 35 kWh je Einwohnerwert (EW) und Jahr bei einer Kapazität der Behandlungsanlage von weniger als 10 000  EW; | (b) | 25 kWh je Einwohnerwert (EW) und Jahr bei einer Kapazität der Behandlungsanlage zwischen 10 000 und 100 000  EW; | (c) | 20 kWh je Einwohnerwert (EW) und Jahr bei einer Kapazität der Behandlungsanlage von mehr als 100 000  EW. | Beim Nettoenergieverbrauch des Betriebs der Abwasserbehandlungsanlage können Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs im Zusammenhang mit der Quellenkontrolle (Verringerung des Regenwasser- oder Schadstoffeintrags) und gegebenenfalls die Energieerzeugung innerhalb des Systems (z. B. Wasserkraft, Solar-, Wärme- und Windenergie) berücksichtigt werden. | 2. | Für den Bau und die Erweiterung einer Abwasserbehandlungsanlage oder einer Abwasserbehandlungsanlage mit einem Sammelsystem, die treibhausgasintensivere Behandlungssysteme (z. B. Klärgruben, anaerobe Abwasserteiche) ersetzt, wird eine Bewertung der direkten THG-Emissionen vorgenommen (208). Die Ergebnisse werden Investoren und Kunden auf Anfrage offengelegt.1. | The net energy consumption of the waste water treatment plant equals to or is lower than: | (a) | 35 kWh per population equivalent (p.e.) per annum for treatment plant capacity below 10 000 p.e.; | (b) | 25 kWh per population equivalent (p.e.) per annum for treatment plant capacity between 10 000 and 100 000 p.e.; | (c) | 20 kWh per population equivalent (p.e.) per annum for treatment plant capacity above 100 000 p.e. | Net energy consumption of the operation of the waste water treatment plant may take into account measures decreasing energy consumption relating to source control (reduction of storm water or pollutant load inputs), and, as appropriate, energy generation within the system (such as hydraulic, solar, thermal and wind energy). | 2. | For the construction and extension of a waste water treatment plant or a waste water treatment plant with a collection system, which are substituting more GHG-intensive treatment systems (such as septic tanks, anaerobic lagoons), an assessment of the direct GHG emissions is performed (208). The results are disclosed to investors and clients on demand.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. Wird das Abwasser so behandelt, dass es zur landwirtschaftlichen Bewässerung wiederverwendet werden kann, wurden die erforderlichen Risikomanagementmaßnahmen zur Vermeidung nachteiliger Umweltauswirkungen festgelegt und umgesetzt. (209)(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. Where the waste water is treated to a level suitable for reuse in agricultural irrigation, the required risk management actions to avoid adverse environmental impacts have been defined and implemented (209).
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Einleitung von Abwasser in Gewässer entspricht den Anforderungen der Richtlinie 91/271/EWG des Rates (210) oder nationalen Bestimmungen zu maximal zulässigen Schadstoffgehalten für die Einleitung von Abwasser in Gewässer. | Es wurden geeignete Maßnahmen ergriffen, um übermäßigen Abfluss aus Regenüberläufen aus dem Abwassersammelsystem zu vermeiden und einzudämmen, wozu auch naturbasierte Lösungen, getrennte Regenwassersammelsysteme, Rückhaltebecken und die Behandlung des ersten Abflusses gehören können. | Die Verwendung von Klärschlamm erfolgt im Einklang mit der Richtlinie 86/278/EWG des Rates (211) oder nationalen Rechtsvorschriften über das Ausbringen von Schlämmen auf dem Boden bzw. jede andere Verwendung von Schlämmen auf und in dem Boden.(5) | Pollution prevention and control | Discharges to receiving waters meet the requirements laid down in Council Directive 91/271/EEC (210) or as required by national provisions stating maximum permissible pollutant levels from discharges to receiving waters. | Appropriate measures have been implemented to avoid and mitigate excessive storm water overflows from the waste water collection system, which may include nature-based solutions, separate storm water collection systems, retention tanks and treatment of the first flush. | Sewage sludge is used in accordance with Council Directive 86/278/EEC (211) or as required by national law relating to the spreading of sludge on the soil or any other application of sludge on and in the soil.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.4.   Erneuerung von Abwassersammel- und -behandlungssystemen5.4.   Renewal of waste water collection and treatment
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erneuerung zentralisierter Abwassersysteme, die die Abwassersammlung (Kanalnetz) und Abwasserbehandlung umfassen. Dies ist mit keiner wesentlichen Änderung der Belastung oder des Durchflussvolumens des im Abwassersystem gesammelten oder behandelten Wassers verbunden.Renewal of centralised waste water systems including collection (sewer network) and treatment. It implies no material change related to the load or volume of flow collected or treated in the waste water system.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code E.37.00 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE codes E37.00 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Erneuerung eines Sammelsystems verbessert die Energieeffizienz, indem der durchschnittliche Energieverbrauch gegenüber der über drei Jahre gemittelten eigenen Ausgangsleistung um 20 % gesenkt wird, was jährlich nachgewiesen wird. Diese Senkung des Energieverbrauchs kann auf Ebene des Vorhabens (d. h. der Erneuerung des Sammelsystems) oder der nachgelagerten Abwassergemeinde (d. h. einschließlich des nachgelagerten Sammelsystems, der Behandlungsanlage oder der Abwassereinleitung) betrachtet werden. | 2. | Die Erneuerung einer Abwasserbehandlungsanlage verbessert die Energieeffizienz, indem der durchschnittliche Energieverbrauch des Systems gegenüber der über drei Jahre gemittelten eigenen Ausgangsleistung um mindestens 20 % gesenkt wird, was jährlich nachgewiesen wird. | 3. | Für die Zwecke der Nummern 1 und 2 wird der Nettoenergieverbrauch des Systems in kWh je Einwohnerwert und Jahr des gesammelten oder behandelten Abwassers berechnet, wobei Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs im Zusammenhang mit der Quellenkontrolle (Verringerung des Regenwasser- oder Schadstoffeintrags) und gegebenenfalls die Energieerzeugung innerhalb des Systems (z. B. Wasserkraft, Solar-, Wärme- und Windenergie) berücksichtigt werden. | 4. | Für die Zwecke der Nummern 1 und 2 weist der Betreiber nach, dass es keine wesentlichen Änderungen äußerer Bedingungen, einschließlich Änderungen der Einleitungsgenehmigung(en) oder Änderungen der Belastung in der Gemeinde, gibt, die unabhängig von ergriffenen Effizienzmaßnahmen zu einer Verringerung des Energieverbrauchs führen würden.1. | The renewal of a collection system improves energy efficiency by decreasing the average energy consumption by 20 % compared to own baseline performance averaged over three years, demonstrated on an annual basis. That decrease of energy consumption can be accounted for at the level of the project (i.e. the collection system renewal) or, across the downstream waste water agglomeration (i.e. including the downstream collection system, treatment plant or discharge of waste water). | 2. | The renewal of a waste water treatment plant improves energy efficiency by decreasing the average energy consumption of the system by at least 20 % compared to own baseline performance averaged over three years, demonstrated on an annual basis. | 3. | For the purposes of points 1 and 2, the net energy consumption of the system is calculated in kWh per population equivalent per annum of the waste water collected or effluent treated, taking into account measures decreasing energy consumption relating to source control (reduction of storm water or pollutant load inputs) and, as appropriate, energy generation within the system (such as hydraulic, solar, thermal and wind energy). | 4. | For the purpose of point 1 and 2, the operator demonstrates that there are no material changes relating to external conditions, including modifications to discharge authorisation(s) or changes in load to the agglomeration that would lead to a reduction of energy consumption, independent of efficiency measures taken.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang. Wird das Abwasser so behandelt, dass es zur landwirtschaftlichen Bewässerung wiederverwendet werden kann, wurden die erforderlichen Risikomanagementmaßnahmen zur Vermeidung nachteiliger Umweltauswirkungen festgelegt und umgesetzt. (212)(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex. Where the waste water is treated to a level suitable for reuse in agricultural irrigation, the required risk management actions to avoid adverse environmental impacts have been defined and implemented (212).
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Einleitung von Abwasser in Gewässer entspricht den Anforderungen der Richtlinie 91/271/EWG oder nationalen Bestimmungen zu maximal zulässigen Schadstoffgehalten für die Einleitung von Abwasser in Gewässer. | Es wurden geeignete Maßnahmen ergriffen, um übermäßigen Abfluss aus Regenüberläufen aus dem Abwassersammelsystem zu vermeiden und einzudämmen, wozu auch naturbasierte Lösungen, getrennte Regenwassersammelsysteme, Rückhaltebecken und die Behandlung des ersten Abflusses gehören können. | Die Verwendung von Klärschlamm erfolgt im Einklang mit der Richtlinie 86/278/EWG oder nationalen Rechtsvorschriften über das Ausbringen von Schlämmen auf dem Boden bzw. jede andere Verwendung von Schlämmen auf und in dem Boden.(5) | Pollution prevention and control | Discharges to receiving waters meet the requirements laid down in Directive 91/271/EEC or as required by national provisions stating maximum permissible pollutant levels from discharges to receiving waters. | Appropriate measures have been implemented to avoid and mitigate excessive storm water overflows from the waste water collection system, which may include nature-based solutions, separate storm water collection systems, retention tanks and treatment of the first flush. | Sewage sludge is used in accordance with Directive 86/278/EEC or as required by national law relating to the spreading of sludge on the soil or any other application of sludge on and in the soil.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.5.   Sammlung und Beförderung von nicht gefährlichen Abfällen in an der Anfallstelle getrennten Fraktionen5.5.   Collection and transport of non-hazardous waste in source segregated fractions
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Getrennte Sammlung und Beförderung nicht gefährlicher Abfälle in einzelnen oder gemischten Fraktionen (213) zwecks Vorbereitung zur Wiederverwendung oder zum Recycling.Separate collection and transport of non-hazardous waste in single or comingled fractions (213) aimed at preparing for reuse or recycling.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code E.38.11 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code E38.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Alle getrennt gesammelten und beförderten nicht gefährlichen Abfälle, die an der Anfallstelle getrennt werden, sind zur Vorbereitung auf die Wiederverwendung oder das Recycling bestimmt.All separately collected and transported non-hazardous waste that is segregated at source is intended for preparation for reuse or recycling operations.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Getrennt gesammelte Abfallfraktionen werden in Abfalllagern und Umschlaganlagen nicht mit anderen Abfällen oder Materialien mit andersartigen Eigenschaften vermischt.(4) | Transition to a circular economy | Separately collected waste fractions are not mixed in waste storage and transfer facilities with other waste or materials with different properties.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
5.6.   Anaerobe Vergärung von Klärschlamm5.6.   Anaerobic digestion of sewage sludge
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen zur Behandlung von Klärschlamm durch anaerobe Vergärung mit der daraus resultierenden Erzeugung und Verwendung von Biogas oder Chemikalien.Construction and operation of facilities for the treatment of sewage sludge by anaerobic digestion with the resulting production and utilisation of biogas or chemicals.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.37.00 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E37.00 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Es existiert ein Überwachungs- und Notfallplan, um Methanleckagen in der Anlage zu minimieren. | 2. | Das erzeugte Biogas wird direkt zur Erzeugung von Strom oder Wärme verwendet oder zu Biomethan zur Einspeisung in das Erdgasnetz aufbereitet oder als Fahrzeugkraftstoff oder Ausgangsstoff in der chemischen Industrie verwendet.1. | A monitoring and contingency plan is in place in order to minimise methane leakage at the facility. | 2. | The produced biogas is used directly for the generation of electricity or heat, or upgraded to bio-methane for injection in the natural gas grid, or used as vehicle fuel or as feedstock in chemical industry.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Emissionen liegen innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (214), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Ist der anfallende Gärrückstand zur Verwendung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel bestimmt, so wird sein Stickstoffgehalt (mit einer Toleranz von ± 25 %) dem Käufer oder der für die Entnahme des Gärrückstands zuständigen Stelle mitgeteilt.(5) | Pollution prevention and control | Emissions are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (214). No significant cross-media effects occur. | Where the resulting digestate is intended for use as fertiliser or soil improver, its nitrogen content (with tolerance level ± 25 %) is communicated to the buyer or the entity in charge of taking off the digestate.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.7.   Anaerobe Vergärung von Bioabfällen5.7.   Anaerobic digestion of bio-waste
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb spezieller Anlagen für die Behandlung getrennt gesammelter Bioabfälle (215) durch anaerobe Vergärung mit der daraus resultierenden Erzeugung und Verwendung von Biogas und Gärrückständen und/oder Chemikalien.Construction and operation of dedicated facilities for the treatment of separately collected bio-waste (215) through anaerobic digestion with the resulting production and utilisation of biogas and digestate and/or chemicals.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.38.21 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E38.21 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Es existiert ein Überwachungs- und Notfallplan, um Methanleckagen in der Anlage zu minimieren. | 2. | Das erzeugte Biogas wird direkt zur Erzeugung von Strom oder Wärme verwendet oder zu Biomethan zur Einspeisung in das Erdgasnetz aufbereitet oder als Fahrzeugkraftstoff oder Ausgangsstoff in der chemischen Industrie verwendet. | 3. | Der Bioabfall, der für die anaerobe Vergärung verwendet wird, wird an der Anfallstelle getrennt und getrennt gesammelt. | 4. | Der anfallende Gärrückstand wird entweder direkt oder nach der Kompostierung oder einer anderen Behandlung als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet. | 5. | In den speziellen Bioabfallbehandlungsanlagen macht der Gewichtsanteil der als Rohstoff eingesetzten Nahrungs- und Futtermittelpflanzen (216) im Jahresdurchschnitt höchstens 10 % der eingesetzten Rohstoffe aus.1. | A monitoring and contingency plan is in place in order to minimise methane leakage at the facility. | 2. | The produced biogas is used directly for the generation of electricity or heat, or upgraded to bio-methane for injection in the natural gas grid, or used as vehicle fuel or as feedstock in chemical industry. | 3. | The bio-waste that is used for anaerobic digestion is source segregated and collected separately. | 4. | The produced digestate is used as fertiliser or soil improver, either directly or after composting or any other treatment. | 5. | In the dedicated bio-waste treatment plants, the share of food and feed crops (216) used as input feedstock, measured in weight, as an annual average, is less than or equal to 10 % of the input feedstock.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei anaeroben Vergärungsanlagen, in denen mehr als 100 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die anaerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (217), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Der anfallende Gärrückstand erfüllt die Anforderungen an Düngematerialien gemäß den Komponentenmaterialkategorien 4 und 5 für Gärrückstände oder 3 für Kompost in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung. | Der Stickstoffgehalt (mit einer Toleranz von ± 25 %) des Gärrückstands, der als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet wird, wird dem Käufer oder der für die Entnahme des Gärrückstands zuständigen Stelle mitgeteilt.(5) | Pollution prevention and control | For anaerobic digestion plants treating over 100 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set for anaerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (217). No significant cross-media effects occur. | The produced digestate meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Categories (CMC) 4 and 5 for digestate or CMC 3 for compost, as applicable, in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009, or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use | The Nitrogen content (with tolerance level ± 25 %) of the digestate used as fertiliser or soil improver is communicated to the buyer or the entity in charge of taking off the digestate.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.8.   Kompostierung von Bioabfällen5.8.   Composting of bio-waste
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb spezieller Anlagen für die Behandlung getrennt gesammelter Bioabfälle (218) durch Kompostierung (aerobe Vergärung) mit der daraus resultierenden Erzeugung und Verwendung von Kompost.Construction and operation of dedicated facilities for the treatment of separately collected bio-waste (218) through composting (aerobic digestion) with the resulting production and utilisation of compost.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.38.21 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E38.21 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Der Bioabfall, der kompostiert wird, wird an der Anfallstelle getrennt und getrennt gesammelt. | 2. | Der erzeugte Kompost wird als Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel verwendet und erfüllt die Anforderungen an Düngematerialien gemäß der Komponentenmaterialkategorie 3 in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung.1. | The bio-waste that is composted is source segregated and collected separately. | 2. | The compost produced is used as fertiliser or soil improver and meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Category 3 in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Kompostieranlagen, in denen mehr als 75 Tonnen pro Tag behandelt werden, liegen die Emissionen in Luft und Wasser innerhalb der oder unter den Spannen der mit den besten verfügbaren Techniken assoziierten Emissionswerte, die für die aerobe Behandlung von Abfällen in den neuesten einschlägigen Schlussfolgerungen zu den besten verfügbaren Techniken (BVT), einschließlich der BVT-Schlussfolgerungen für die Abfallbehandlung (219), festgelegt sind. Es gibt keine erheblichen medienübergreifenden Auswirkungen. | Der Standort verfügt über ein System, das verhindert, dass Sickerwasser ins Grundwasser gelangt. | Der erzeugte Kompost erfüllt die Anforderungen an Düngematerialien gemäß der Komponentenmaterialkategorie 3 in Anhang II der Verordnung (EU) 2019/1009 bzw. den nationalen Rechtsvorschriften über Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel zur landwirtschaftlichen Verwendung.(5) | Pollution prevention and control | For composting plants treating over 75 tonnes per day, emissions to air and water are within or lower than the emission levels associated with the best available techniques (BAT-AEL) ranges set out for aerobic treatment of waste in the latest relevant best available techniques (BAT) conclusions, including the best available techniques (BAT) conclusions for waste treatment (219). No significant cross-media effects occur. | The site has a system in place that prevents leachate reaching groundwater. | The compost produced meets the requirements for fertilising materials set out in Component Material Category 3 in Annex II to Regulation (EU) 2019/1009 or national rules on fertilisers or soil improvers for agricultural use.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.9.   Materialrückgewinnung aus nicht gefährlichen Abfällen5.9.   Material recovery from non-hazardous waste
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau und Betrieb von Anlagen zur Sortierung getrennt gesammelter nicht gefährlicher Abfallströme und zu deren Verwertung zu Sekundärrohstoffen durch mechanische Umwandlung, ausgenommen zu Verfüllungszwecken.Construction and operation of facilities for the sorting and processing of separately collected non-hazardous waste streams into secondary raw materials involving mechanical reprocessing, except for backfilling purposes.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere E.38.32 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular E38.32 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Im Rahmen der Tätigkeit werden mindestens 50 % des Gewichts der verwerteten, getrennt gesammelten nicht gefährlichen Abfälle in Sekundärrohstoffe umgewandelt, die sich dafür eignen, neue Materialien in Produktionsprozessen zu ersetzen.The activity converts at least 50 %, in terms of weight, of the processed separately collected non-hazardous waste into secondary raw materials that are suitable for the substitution of virgin materials in production processes.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.10.   Abscheidung und Nutzung von Deponiegas5.10.   Landfill gas capture and utilisation
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Installation und Betrieb von Infrastrukturen für die Abscheidung und Nutzung von Deponiegas (220) in dauerhaft geschlossenen Deponien oder Deponieabschnitten unter Verwendung neuer oder zusätzlicher spezieller technischer Anlagen und Ausrüstungen, die während oder nach der Stilllegung der Deponie oder des Deponieabschnitts installiert werden.Installation and operation of infrastructure for landfill (220) gas capture and utilisation in permanently closed landfills or landfill cells using new or supplementary dedicated technical facilities and equipment installed during or post landfill or landfill cell closure.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code E.38.21 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code E38.21 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Deponie wurde nicht nach dem 8. Juli 2020 eröffnet. | 2. | Die Deponie oder der Deponieabschnitt, in denen das Gasabscheidungssystem neu installiert, erweitert oder nachgerüstet wird, ist dauerhaft geschlossen und nimmt keine weiteren biologisch abbaubaren Abfälle an (221). | 3. | Das erzeugte Deponiegas wird als Biogas (222) zur Erzeugung von Strom oder Wärme verwendet oder zu Biomethan zur Einspeisung in das Erdgasnetz aufbereitet oder als Fahrzeugkraftstoff oder Ausgangsstoff in der chemischen Industrie verwendet. | 4. | Methanemissionen aus der Deponie und Leckagen aus den Anlagen zur Sammlung und Nutzung von Deponiegas unterliegen Mess- und Überwachungsverfahren gemäß Anhang III der Richtlinie 1999/31/EG des Rates (223).1. | The landfill has not been opened after 8 July 2020. | 2. | The landfill or landfill cell where the gas capture system is newly installed, extended, or retrofitted is permanently closed and is not taking in further biodegradable waste (221). | 3. | The produced landfill gas is used for the generation of electricity or heat as biogas (222), or upgraded to bio-methane for injection in the natural gas grid, or used as vehicle fuel or as feedstock in chemical industry. | 4. | Methane emissions from the landfill and leakages from the landfill gas collection and utilisation facilities are subject to control and monitoring procedures set out in Annex III to Council Directive 1999/31/EC (223).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die dauerhafte Stilllegung und Sanierung sowie die Nachsorge von Altdeponien mit installiertem Abscheidungssystem für Deponiegas erfolgen im Einklang mit | (a) | den allgemeinen Anforderungen gemäß Anhang I der Richtlinie 1999/31/EG; | (b) | den Mess- und Überwachungsverfahren gemäß Anhang III der vorstehend genannten Richtlinie.(5) | Pollution prevention and control | The permanent closure and remediation as well as the after-care of old landfills, where the landfill gas capture system is installed, are carried out in accordance with the following rules: | (a) | general requirements set out in Annex I to Directive 1999/31/EC; | (b) | control and monitoring procedures set out in Annex III to that Directive.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.11.   Transport von CO25.11.   Transport of CO2
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Transport von abgeschiedenem CO2 mit allen Verkehrsträgern.Transport of captured CO2 via all modes.
Bau und Betrieb von CO2-Pipelines und Nachrüstung von Gasnetzen, deren Hauptzweck die Integration von abgeschiedenem CO2 ist.Construction and operation of CO2 pipelines and retrofit of gas networks where the main purpose is the integration of captured CO2.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42.21 und H.49.50, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42.21 and H49.50 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity in accordance with Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Das von der Abscheideanlage an die Injektionsstelle transportierte CO2 führt nicht zu CO2-Leckagen von mehr als 0,5 % der transportierten CO2-Masse. | 2. | Das CO2 wird an eine Stätte für die dauerhafte Speicherung von CO2 befördert, die die in Abschnitt 5.12 dieses Anhangs festgelegten Kriterien für die unterirdische geologische Speicherung von CO2 erfüllt, oder zu anderen Transportmitteln, die zu einer Stätte für die dauerhafte Speicherung von CO2 führen, die diese Kriterien erfüllt. | 3. | Geeignete Systeme zur Ortung von Leckagen kommen zur Anwendung, und es gibt einen Überwachungsplan, wobei der Bericht von einem unabhängigen Dritten überprüft wird. | 4. | Die Aktivität kann die Installation von Anlagen umfassen, die die Flexibilität erhöhen und die Verwaltung eines bestehenden Netzes verbessern.1. | The CO2 transported from the installation where it is captured to the injection point does not lead to CO2 leakages above 0.5 % of the mass of CO2 transported. | 2. | The CO2 is delivered to a permanent CO2 storage site that meets the criteria for underground geological storage of CO2 set out in Section 5.12 of this Annex; or to other transport modalities, which lead to permanent CO2 storage site that meet those criteria. | 3. | Appropriate leak detection systems are applied and a monitoring plan is in place, with the report verified by an independent third party. | 4. | The activity may include the installation of assets that increase the flexibility and improve the management of an existing network..
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
5.12.   Unterirdische dauerhafte geologische Speicherung von CO25.12.   Underground permanent geological storage of CO2
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Dauerhafte Speicherung von abgeschiedenem CO2 in geeigneten unterirdischen geologischen Formationen.Permanent storage of captured CO2 in appropriate underground geological formations.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code E.39.00 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code E39.00 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Es wird eine Charakterisierung und Bewertung des potenziellen Speicherkomplexes und der Umgebung (Exploration im Sinne von Artikel 3 Nummer 8 der Richtlinie 2009/31/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (224)) durchgeführt, um festzustellen, ob die geologische Formation für die Nutzung als CO2-Speicherstätte geeignet ist. | 2. | Für den Betrieb unterirdischer geologischer CO2-Speicherstätten, einschließlich Schließung und Nachsorgeverpflichtungen, gilt: | (a) | Es werden geeignete Systeme für die Ortung von Leckagen implementiert, um eine Freisetzung während des Betriebs zu verhindern; | (b) | es liegt ein Überwachungsplan für die Injektionsanlagen, den Speicherkomplex und gegebenenfalls die Umgebung vor, wobei die regelmäßigen Berichte von der zuständigen nationalen Behörde überprüft werden. | 3. | Bei der Exploration und dem Betrieb von Speicherstätten in der Union steht die Tätigkeit im Einklang mit der Richtlinie 2009/31/EG. Bei Exploration und Betrieb von Speicherstätten in Drittländern erfüllt die Tätigkeit die Norm ISO 27914:2017 (225) für die geologische Speicherung von CO2.1. | Characterisation and assessment of the potential storage complex and surrounding area, or exploration within the meaning of Article 3, point (8), of Directive 2009/31/EC of the European Parliament and of the Council (224) is carried out in order to establish whether the geological formation is suitable for use as a CO2 storage site. | 2. | For operation of underground geological CO2 storage sites, including closure and post-closure obligations: | (a) | appropriate leakage detection systems are implemented to prevent release during operation; | (b) | a monitoring plan of the injection facilities, the storage complex, and, where appropriate, the surrounding environment is in place, with the regular reports checked by the competent national authority. | 3. | For the exploration and operation of storage sites within the Union, the activity complies with Directive 2009/31/EC. For the exploration and operation of storage sites in third countries, the activity complies with ISO 27914:2017 (225) for geological storage of CO2.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Tätigkeit steht mit der Richtlinie 2009/31/EG im Einklang.(5) | Pollution prevention and control | The activity complies with Directive 2009/31/EC.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
6.   VERKEHR6.   TRANSPORT
6.1.   Personenbeförderung im Eisenbahnfernverkehr6.1.   Passenger interurban rail transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Vermietung, Leasing und Betrieb der Personenbeförderung mit Schienenfahrzeugen auf Hauptstrecken des Schienenfernverkehrs, Personenbeförderung im Schienenfernverkehr und Betrieb von Schlaf- oder Speisewagen als Teil der Tätigkeit eines Bahnunternehmens.Purchase, financing, rental, leasing and operation of passenger transport using railway rolling stock on mainline networks, spread over an extensive geographic area, passenger transport by interurban railways and operation of sleeping cars or dining cars as an integrated operation of railway companies.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.49.10 und N.77.39, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H49.10, N77.39 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, that activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Züge und Reisezugwagen verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | die Züge und Reisezugwagen verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen, wenn sie auf Schienen mit der erforderlichen Infrastruktur betrieben werden, und setzen einen herkömmlichen Motor ein, wenn eine solche Infrastruktur nicht verfügbar ist (Zweikrafttriebwagen).The activity complies with one of the following criteria: | (a) | the trains and passenger coaches have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | the trains and passenger coaches have zero direct (tailpipe) CO2 emission when operated on a track with necessary infrastructure, and use a conventional engine where such infrastructure is not available (bimode).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, insbesondere während der Wartung.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste in accordance with the waste hierarchy, in particular during maintenance.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Motoren für den Antrieb von Lokomotiven und von Triebwagen entsprechen den in Anhang II der Verordnung (EU) 2016/1628 des Europäischen Parlaments und des Rates (226) festgelegten Emissionsgrenzwerten.(5) | Pollution prevention and control | Engines for the propulsion of railway locomotives (RLL) and engines for the propulsion of railcars (RLR) comply with emission limits set out in Annex II to Regulation (EU) 2016/1628 of the European Parliament and of the Council (226).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.2.   Güterbeförderung im Eisenbahnverkehr6.2.   Freight rail transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Leasing, Vermietung und Betrieb der Güterbeförderung auf Hauptverkehrsnetzen und auf Nebenstrecken des Frachtverkehrs.Purchase, financing, leasing, rental and operation of freight transport on mainline rail networks as well as short line freight railroads.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.49.20 und N.77.39, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H49.20 and N77.39 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, that activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der beiden folgenden Kriterien: | (a) | Die Züge und Güterwagen verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | die Züge und Güterwagen verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen, wenn sie auf Schienen mit der erforderlichen Infrastruktur betrieben werden, und setzen einen herkömmlichen Motor ein, wenn eine solche Infrastruktur nicht verfügbar ist (Zweikrafttriebwagen). | 2. | Die Züge und Güterwagen sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or both of the following criteria: | (a) | the trains and wagons have zero direct tailpipe CO2 emission; | (b) | the trains and wagons have zero direct tailpipe CO2 emission when operated on a track with necessary infrastructure, and use a conventional engine where such infrastructure is not available (bimode). | 2. | The trains and wagons are not dedicated to the transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Es bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, insbesondere während der Wartung.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, in accordance with the waste hierarchy, in particular during maintenance.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Motoren für den Antrieb von Lokomotiven und von Triebwagen entsprechen den in Anhang II der Verordnung (EU) 2016/1628 festgelegten Emissionsgrenzwerten.(5) | Pollution prevention and control | Engines for the propulsion of railway locomotives (RLL) and engines for the propulsion of railcars (RLR) comply with emission limits set out in Annex II to Regulation (EU) 2016/1628.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.3.   Personenbeförderung im Orts- und Nahverkehr, Personenkraftverkehr6.3.   Urban and suburban transport, road passenger transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Leasing, Vermietung und Betrieb von Fahrzeugen für die Personenbeförderung im Orts- und Nahverkehr und für den Personenkraftverkehr.Purchase, financing, leasing, rental and operation of urban and suburban transport vehicles for passengers and road passenger transport.
Bei Kraftfahrzeugen ist der Betrieb von Fahrzeugen der Klassen M2 und M3 gemäß Artikel 4 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2018/858 für die Personenbeförderung eingeschlossen.For motor vehicles, operation of vehicles designated as category M2 or M3, in accordance with Article 4(1) of Regulation (EU) 2018/858, for the provision of passenger transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können den Betrieb verschiedener Verkehrsträger zu Lande umfassen, z. B. von Bussen, Straßenbahnen, Oberleitungsbussen, U-Bahnen und Hochbahnen. Dies beinhaltet auch Flughafen- oder Bahnhofzubringerlinien sowie den Betrieb von Zahnrad- und Seilbahnen, soweit diese Teil von Orts- und Nahverkehrssystemen sind.The economic activities in this category may include operation of different modes of land transport, such as by motor bus, tram, streetcar, trolley bus, underground and elevated railways. This also includes town-to-airport or town-to-station lines and operation of funicular railways and aerial cableways where part of urban or suburban transit systems.
Zu den Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie gehören auch Fernbusdienste im Linienverkehr, Charter-, Ausflugs- und sonstiger Gelegenheitsverkehr mit Omnibussen, Flughafen-Shuttles (auch im Flughafenbereich) sowie der Betrieb von Schulbussen und Bussen für die Beförderung.The economic activities in this category also include scheduled long-distance bus services, charters, excursions and other occasional coach services, airport shuttles (including within airports), operation of school buses and buses for the transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.49.31, H.49.3.9, N.77.39 und N.77.11, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H49.31, H49.3.9, N77.39 and N77.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Mit der Tätigkeit wird Personenbeförderung im Orts- und Nahverkehr bereitgestellt und es werden keine direkten CO2-Abgasemissionen verursacht (227); | (b) | bis zum 31. Dezember 2025 wird mit der Tätigkeit Personenbeförderung im Straßenfernverkehr mit Fahrzeugen bereitgestellt, die den Klassen M2 und M3 (228) entsprechen, deren Aufbauart (229) als „CA“ (Eindeckfahrzeug), „CB“ (Doppeldeckfahrzeug), „CC“ (Eindeck-Gelenkfahrzeug) oder „CD“ (Doppeldeck-Gelenkfahrzeug) eingestuft ist und die der neuesten EURO-VI-Norm entsprechen, d. h. sowohl den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 595/2009 als auch den Anforderungen von Änderungsrechtsakten zu dieser Verordnung ab dem Zeitpunkt ihres Inkrafttretens und noch vor ihrem Anwendungsbeginn sowie der neuesten Stufe der EURO-VI-Norm gemäß Anhang I Anlage 9 Tabelle 1 der Verordnung (EU) 582/2011, wenn die Bestimmungen für diese Stufe bereits in Kraft, für diesen Fahrzeugtyp jedoch noch nicht anwendbar sind (230). Ist eine solche Norm nicht verfügbar, sind die direkten CO2-Emissionen der Fahrzeuge gleich null.The activity complies with the one of following criteria: | (a) | the activity provides urban or suburban passenger transport and its direct (tailpipe) CO2 emissions are zero (227); | (b) | until 31 December 2025, the activity provides interurban passenger road transport using vehicles designated as categories M2 and M3 (228) that have a type of bodywork classified as ‘CA’ (single-deck vehicle), ‘CB’ (double-deck vehicle), ‘CC’ (single-deck articulated vehicle) or ‘CD’ (double-deck articulated vehicle) (229), and comply with the latest EURO VI standard, i.e. both with the requirements of Regulation (EC) No 595/2009 and, from the time of the entry into force of amendments to that Regulation, in those amending acts, even before they become applicable, and with the latest step of the Euro VI standard set out in Table 1 of Appendix 9 to Annex I to Regulation (EU) No 582/2011 where the provisions governing that step have entered into force but have not yet become applicable for this type of vehicle (230). Where such standard is not available, the direct CO2 emissions of the vehicles are zero.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase (Wartung) als auch am Ende der Lebensdauer der Flotte bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, unter anderem durch Wiederverwendung und Recycling von Batterien und Elektronik (insbesondere von darin enthaltenen kritischen Rohstoffen).(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, in accordance with the waste hierarchy, both in the use phase (maintenance) and the end-of-life of the fleet, including through reuse and recycling of batteries and electronics (in particular critical raw materials therein).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Straßenfahrzeugen der Klasse M erfüllen die Reifen die Anforderungen an das externe Rollgeräusch für die höchste Produkte enthaltende Klasse und die Anforderungen an den Rollwiderstandskoeffizienten (der Einfluss auf die Energieeffizienz des Fahrzeugs hat) für die beiden höchsten Produkte enthaltenden Klassen, die in der Verordnung (EU) 2020/740 des Europäischen Parlaments und des Rates (231) festgelegt sind und anhand der Europäischen Produktdatenbank für die Energieverbrauchskennzeichnung (EPREL) überprüft werden können. | Die Fahrzeuge entsprechen gegebenenfalls den Anforderungen der zuletzt geltenden Stufe der Typgenehmigung hinsichtlich der Emissionen von schweren Nutzfahrzeugen (Euro VI) gemäß der Verordnung (EG) Nr. 595/2009.(5) | Pollution prevention and control | For road vehicles of categories M, tyres comply with external rolling noise requirements in the highest populated class and with Rolling Resistance Coefficient (influencing the vehicle energy efficiency) in the two highest populated classes as set out in Regulation (EU) 2020/740 of the European Parliament and of the Council (231) and as can be verified from the European Product Registry for Energy Labelling (EPREL). | Where applicable, vehicles comply with the requirements of the most recent applicable stage of the Euro VI heavy duty emission type-approval set out in accordance with Regulation (EC) No 595/2009.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.4.   Betrieb von Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität, Radverkehrslogistik6.4.   Operation of personal mobility devices, cycle logistics
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Verkauf, Erwerb, Finanzierung Leasing, Vermietung und Betrieb von Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität oder persönlichen Beförderungsmitteln, die durch die Muskelkraft des Nutzers, einen emissionsfreien Motor oder eine Kombination aus emissionsfreiem Motor und Muskelkraft angetrieben werden. Dies schließt auch Gütertransportdienste mit (Lasten-)Fahrrädern ein.Selling, purchasing, financing, leasing, renting and operation of personal mobility or transport devices where the propulsion comes from the physical activity of the user, from a zero-emissions motor, or a mix of zero-emissions motor and physical activity. This includes the provision of freight transport services by (cargo) bicycles.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere N.77.11 und N.77.21, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular N77.11 and N77.21 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Der Antrieb von Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität erfolgt durch die Muskelkraft des Nutzers, einen emissionsfreien Motor oder eine Kombination aus emissionsfreiem Motor und Muskelkraft. | 2. | Die Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität dürfen in derselben öffentlichen Infrastruktur betrieben werden, die für Fahrräder oder Fußgänger vorgesehen ist.1. | The propulsion of personal mobility devices comes from the physical activity of the user, from a zero-emissions motor, or a mix of zero-emissions motor and physical activity. | 2. | The personal mobility devices are allowed to be operated on the same public infrastructure as bikes or pedestrians.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase (Wartung) als auch am Ende der Lebensdauer bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, unter anderem durch Wiederverwendung und Recycling von Batterien und Elektronik (insbesondere von darin enthaltenen kritischen Rohstoffen).(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, in accordance with the waste hierarchy, both in the use phase (maintenance) and the end-of-life, including through reuse and recycling of batteries and electronics (in particular critical raw materials therein).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.5.   Beförderung mit Motorrädern, Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen6.5.   Transport by motorbikes, passenger cars and light commercial vehicles
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Vermietung, Leasing und Betrieb von Fahrzeugen der Klassen M1 (232), N1 (233), die beide unter die Verordnung (EG) Nr. 715/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates (234) fallen, oder L (zwei- und dreirädrige sowie vierrädrige Fahrzeuge) (235).Purchase, financing, renting, leasing and operation of vehicles designated as category M1 (232), N1 (233), both falling under the scope of Regulation (EC) No 715/2007 of the European Parliament and of the Council (234), or L (2- and 3-wheel vehicles and quadricycles) (235).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.49.32, H.49.39 und N.77.11, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H49.32, H49.39 and N77.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a Ziffer ii und Buchstabe b dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a)(ii) and (b) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt die folgenden Kriterien: | (a) | Bei Fahrzeugen der Klassen M1 und N1, die beide unter die Verordnung (EG) Nr. 715/2007 fallen, | i) | liegen bis zum 31. Dezember 2025 die spezifischen CO2-Emissionen im Sinne von Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe h der Verordnung (EU) 2019/631 bei unter 50 g CO2/km (emissionsarme und emissionsfreie leichte Nutzfahrzeuge); | ii) | liegen ab dem 1. Januar 2026 die spezifischen CO2-Emissionen im Sinne von Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe h der Verordnung (EU) 2019/631 bei null. | (b) | Bei Fahrzeugen der Klasse L liegen die CO2-Abgasemissionen bei 0 g CO2-Äq/km entsprechend der Emissionsprüfung gemäß der Verordnung (EU) Nr. 168/2013.The activity complies with the following criteria: | (a) | for vehicles of category M1 and N1, both falling under the scope of Regulation (EC) No 715/2007: | (i) | until 31 December 2025, specific emissions of CO2, as defined in Article 3(1), point (h), of Regulation (EU) 2019/631, are lower than 50 g CO2/km (low- and zero-emission light-duty vehicles); | (ii) | from 1 January 2026, specific emissions of CO2, as defined in Article 3(1), point (h), of Regulation (EU) 2019/631, are zero. | (b) | for vehicles of category L, the tailpipe CO2 emissions equal to 0 g CO2e/km calculated in accordance with the emission test laid down in Regulation (EU) 168/2013.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Fahrzeuge der Klassen M1 und N1 sind sowohl | (a) | zu wenigstens 85 Masseprozent je Fahrzeug wiederverwendbar oder recyclingfähig, als auch | (b) | zu wenigstens 95 Masseprozent je Fahrzeug wiederverwendbar oder verwertbar. (236) | Sowohl in der Nutzungsphase (Wartung) als auch am Ende der Lebensdauer der Flotte bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, unter anderem durch Wiederverwendung und Recycling von Batterien und Elektronik (insbesondere der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe).(4) | Transition to a circular economy | Vehicles of categories M1 and N1 are both of the following: | (a) | reusable or recyclable to a minimum of 85 % by weight; | (b) | reusable or recoverable to a minimum of 95 % by weight (236). | Measures are in place to manage waste both in the use phase (maintenance) and the end-of-life of the fleet, including through reuse and recycling of batteries and electronics (in particular critical raw materials therein), in accordance with the waste hierarchy.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Fahrzeuge entsprechen den Anforderungen der zuletzt geltenden Stufe der Typgenehmigung hinsichtlich der Emissionen von leichten Nutzfahrzeugen (Euro VI) (237) gemäß der Verordnung (EG) Nr. 715/2007. | Die Fahrzeuge entsprechen den Emissionsgrenzwerten für saubere leichte Nutzfahrzeuge gemäß Tabelle 2 im Anhang der Richtlinie 2009/33/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (238). | Bei Straßenfahrzeugen der Klassen M und N erfüllen die Reifen die Anforderungen an das externe Rollgeräusch für die höchste Produkte enthaltende Klasse und die Anforderungen an den Rollwiderstandskoeffizienten (der Einfluss auf die Energieeffizienz des Fahrzeugs hat) für die beiden höchsten Produkte enthaltenden Klassen, die in der Verordnung (EU) 2020/740 festgelegt sind und anhand der Europäischen Produktdatenbank für die Energieverbrauchskennzeichnung (EPREL) überprüft werden können. | Die Fahrzeuge entsprechen der Verordnung (EU) Nr. 540/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates (239).(5) | Pollution prevention and control | Vehicles comply with the requirements of the most recent applicable stage of the Euro 6 light-duty emission type-approval (237) set out in accordance with Regulation (EC) No. 715/2007. | Vehicles comply with the emission thresholds for clean light-duty vehicles set out in Table 2 of the Annex to Directive 2009/33/EC of the European Parliament and of the Council (238). | For road vehicles of categories M and N, tyres comply with external rolling noise requirements in the highest populated class and with Rolling Resistance Coefficient (influencing the vehicle energy efficiency) in the two highest populated classes as set out in Regulation (EU) 2020/740 and as can be verified from the European Product Registry for Energy Labelling (EPREL). | Vehicles comply with Regulation (EU) No 540/2014 of the European Parliament and of the Council (239).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.6.   Güterbeförderung im Straßenverkehr6.6.   Freight transport services by road
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Leasing, Vermietung und Betrieb von Fahrzeugen der Klassen N1, N2 (240) oder N3 (241) für die Güterbeförderung im Straßenverkehr, die unter die EURO-VI-Norm (242) Stufe E oder deren Nachfolger fallen.Purchase, financing, leasing, rental and operation of vehicles designated as category N1, N2 (240) or N3 (241) falling under the scope of EURO VI (242), step E or its successor, for freight transport services by road.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.49.4.1, H.53.10, H.53.20 und N.77.12, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H49.4.1, H53.10, H53.20 and N77.12 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Nummer 1 Buchstabe a, Buchstabe b oder Buchstabe c Ziffer i dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (1)(a), (1)( b) or (1)(c)(i) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Fahrzeuge der Klasse N1 verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | Fahrzeuge der Klassen N2 und N3 mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse in beladenem Zustand von höchstens 7,5 Tonnen sind „emissionsfreie schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 11 der Verordnung (EU) 2019/1242; | (c) | Fahrzeuge der Klassen N2 und N3 mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse in beladenem Zustand von über 7,5 Tonnen sind | i) | „emissionsfreie schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 oder | ii) | sofern die Erfüllung der Ziffer i technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, „emissionsarme schwere Nutzfahrzeuge“ im Sinne von Artikel 3 Nummer 12 der genannten Verordnung. | 2. | Die Fahrzeuge sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one of the following criteria: | (a) | vehicles of category N1 have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | vehicles of category N2 and N3 with a technically permissible maximum laden mass not exceeding 7,5 tonnes are ‘zero-emission heavy-duty vehicles’ as defined in Article 3, point (11), of Regulation (EU) 2019/1242; | (c) | vehicles of category N2 and N3 with a technically permissible maximum laden mass exceeding 7,5 tonnes are one of the following: | (i) | ‘zero-emission heavy-duty vehicles’, as defined in Article 3, point (11), of Regulation (EU) 2019/1242; | (ii) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (i), ‘low-emission heavy-duty vehicles’ as defined in Article 3, point (12), of that Regulation. | 2. | Vehicles are not dedicated to the transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Fahrzeuge der Klassen N1, N2 und N3 sind sowohl | (a) | zu wenigstens 85 Masseprozent je Fahrzeug wiederverwendbar oder recyclingfähig, als auch | (b) | zu wenigstens 95 Masseprozent je Fahrzeug wiederverwendbar oder verwertbar. (243) | Sowohl in der Nutzungsphase (Wartung) als auch am Ende der Lebensdauer der Flotte bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, unter anderem durch Wiederverwendung und Recycling von Batterien und Elektronik (insbesondere der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe).(4) | Transition to a circular economy | Vehicles of category N1, N2 and N3 are both of the following: | (a) | reusable or recyclable to a minimum of 85 % by weight; | (b) | reusable or recoverable to a minimum of 95 % by weight (243). | Measures are in place to manage waste both in the use phase (maintenance) and the end-of-life of the fleet, including through reuse and recycling of batteries and electronics (in particular critical raw materials therein), in accordance with the waste hierarchy.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Bei Straßenfahrzeugen der Klassen M und N erfüllen die Reifen die Anforderungen an das externe Rollgeräusch für die höchste Produkte enthaltende Klasse und die Anforderungen an den Rollwiderstandskoeffizienten (der Einfluss auf die Energieeffizienz des Fahrzeugs hat) für die beiden höchsten Produkte enthaltenden Klassen, die in der Verordnung (EU) 2020/740 festgelegt sind und anhand der Europäischen Produktdatenbank für die Energieverbrauchskennzeichnung (EPREL) überprüft werden können. Die Fahrzeuge entsprechen den Anforderungen der zuletzt geltenden Stufe der Typgenehmigung bezüglich der Emissionen schwerer Nutzfahrzeuge (Euro VI) (244) gemäß der Verordnung (EG) Nr. 595/2009. | Die Fahrzeuge entsprechen der Verordnung (EU) Nr. 540/2014.(5) | Pollution prevention and control | For road vehicles of categories M and N, tyres comply with external rolling noise requirements in the highest populated class and with Rolling Resistance Coefficient (influencing the vehicle energy efficiency) in the two highest populated classes as set out in Regulation (EU) 2020/740 and as can be verified from the European Product Registry for Energy Labelling (EPREL). Vehicles comply with the requirements of the most recent applicable stage of the Euro VI heavy duty emission type-approval (244) set out in accordance with Regulation (EC) No 595/2009. | Vehicles comply with Regulation (EU) No 540/2014.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.7.   Personenbeförderung in der Binnenschifffahrt6.7.   Inland passenger water transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Leasing, Vermietung und Betrieb von Fahrgastbinnenschiffen, die nicht für den Seeverkehr geeignet sind.Purchase, financing, leasing, rental and operation of passenger vessels on inland waters, involving vessels that are not suitable for sea transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code H.50.30 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code H50.30 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Schiffe verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe und dual betriebene Schiffe beziehen im Normalbetrieb ihre Energie zu mindestens 50 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom.The activity complies with one of the following criteria: | (a) | the vessels have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | until 31 December 2025, hybrid and dual fuel vessels derive at least 50 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, einschließlich der Kontrolle und des Managements von Gefahrstoffen an Bord von Schiffen sowie der Gewährleistung deren sicheren Recyclings. | Bei batteriebetriebenen Schiffen umfassen diese Maßnahmen die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und Elektronik, einschließlich der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy, including the control and management of hazardous materials on board of ships and ensuring their safe recycling. | For battery-operated vessels, those measures include reuse and recycling of batteries and electronics, including critical raw materials therein.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Schiffsmotoren halten die in Anhang II der Verordnung (EU) 2016/1628 festgelegten Emissionsgrenzwerte ein (einschließlich Schiffe, die diese Grenzwerte ohne typgenehmigte Lösungen, etwa durch Nachbehandlung, einhalten).(5) | Pollution prevention and control | Engines in vessels comply with emission limits set out in Annex II to Regulation (EU) 2016/1628 (including vessels meeting those limits without type-approved solutions such as through after-treatment).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.8.   Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt6.8.   Inland freight water transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Leasing, Vermietung und Betrieb von Binnenfrachtschiffen, die nicht für den Seeverkehr geeignet sind.Purchase, financing, leasing, rental and operation of freight vessels on inland waters, involving vessels that are not suitable for sea transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code H.50.4 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE code H50.4 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der beiden folgenden Kriterien: | (a) | Die Schiffe verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | sofern die Erfüllung des Kriteriums nach Buchstabe a technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, und bis zum 31. Dezember 2025: die anhand des Energieeffizienz-Betriebsindikators (245) berechneten (bzw. bei neuen Schiffen geschätzten) direkten CO2-Abgasemissionen pro Tonnenkilometer (g CO2/tkm) liegen 50 % unter dem durchschnittlichen Bezugswert für CO2-Emissionen für schwere Nutzfahrzeuge (Fahrzeuguntergruppe 5-LH) gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) 2019/1242. | 2. | Die Schiffe sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or both of the following criteria: | (a) | the vessels have zero direct (tailpipe) CO2 emission; | (b) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (a), until 31 December 2025, the vessels have direct (tailpipe) emissions of CO2 per tonne kilometre (g CO2/tkm), calculated (or estimated in case of new vessels) using the Energy Efficiency Operational Indicator (245), 50 % lower than the average reference value for emissions of CO2 defined for heavy duty vehicles (vehicle subgroup 5- LH) in accordance with Article 11 of Regulation 2019/1242. | 2. | Vessels are not dedicated to the transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, einschließlich der Kontrolle und des Managements von Gefahrstoffen an Bord von Schiffen sowie der Gewährleistung deren sicheren Recyclings. | Bei batteriebetriebenen Schiffen umfassen diese Maßnahmen die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und Elektronik, einschließlich der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy, including the control and management of hazardous materials on board of ships and ensuring their safe recycling. | For battery-operated vessels, those measures include reuse and recycling of batteries and electronics, including critical raw materials therein.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Schiffe halten die in Anhang II der Verordnung (EU) 2016/1628 festgelegten Emissionsgrenzwerte ein (einschließlich Schiffe, die diese Grenzwerte ohne typgenehmigte Lösungen, etwa durch Nachbehandlung, einhalten).(5) | Pollution prevention and control | Vessels comply with the emission limits set out in Annex II to Regulation (EU) 2016/1628 (including vessels meeting those limits without type-approved solutions such as through after-treatment).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.9.   Nachrüstung von Schiffen für die Personen- und Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt6.9.   Retrofitting of inland water passenger and freight transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Nachrüstung und Aufrüstung von Schiffen für die Personen- und Güterbeförderung auf Binnengewässern mit Schiffen, die nicht für den Seeverkehr geeignet sind.Retrofit and upgrade of vessels for transport of freight or passengers on inland waters, involving vessels that are not suitable for sea transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.50.4, H.50.30 und C.33.15, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated several NACE codes, in particular H50.4, H50.30 and C33.15 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Bis zum 31. Dezember 2025: der Kraftstoffverbrauch des Schiffes verringert sich durch die Nachrüstung um mindestens 10 %, ausgedrückt in Liter Kraftstoff je Tonnenkilometer, was durch eine Vergleichsberechnung für die repräsentativen Navigationsbereiche (einschließlich repräsentativer Lastprofile), in denen das Schiff betrieben werden soll, oder durch die Ergebnisse von Modellversuchen oder Simulationen nachgewiesen wird. | 2. | Die nach- oder aufgerüsteten Schiffe sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | Until 31 December 2025, the retrofitting activity reduces fuel consumption of the vessel by at least 10 % expressed in litre of fuel per tonne kilometre, as demonstrated by a comparative calculation for the representative navigation areas (including representative load profiles) in which the vessel is to operate or by means of the results of model tests or simulations. | 2. | Vessels retrofitted or upgraded are not dedicated to transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie, einschließlich der Kontrolle und des Managements von Gefahrstoffen an Bord von Schiffen sowie der Gewährleistung deren sicheren Recyclings.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy, including the control and management of hazardous materials on board of ships and ensuring their safe recycling.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Die Schiffe halten die in Anhang II der Verordnung (EU) 2016/1628 festgelegten Emissionsgrenzwerte ein (einschließlich Schiffe, die diese Grenzwerte ohne typgenehmigte Lösungen, etwa durch Nachbehandlung, einhalten).(5) | Pollution prevention and control | Vessels comply with emission limits set out in Annex II to Regulation (EU) 2016/1628 (including vessels meeting those limits without type-approved solutions such as through after-treatment).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
6.10.   Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt, Schiffe für den Hafenbetrieb und Hilfstätigkeiten6.10.   Sea and coastal freight water transport, vessels for port operations and auxiliary activities
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Charter (mit oder ohne Besatzung) und Betrieb von Schiffen, die für die Güterbeförderung oder die kombinierte Güter- und Personenbeförderung auf See oder in Küstengewässern im Linien- oder Gelegenheitsverkehr konstruiert und ausgerüstet sind. Erwerb, Finanzierung, Vermietung und Betrieb von Schiffen, die für den Hafenbetrieb und Hilfstätigkeiten erforderlich sind, z. B. Schleppschiffe, Festmacherboote, Lotsenschiffe, Rettungsschiffe und Eisbrecher.Purchase, financing, chartering (with or without crew) and operation of vessels designed and equipped for transport of freight or for the combined transport of freight and passengers on sea or coastal waters, whether scheduled or not. Purchase, financing, renting and operation of vessels required for port operations and auxiliary activities, such as tugboats, mooring vessels, pilot vessels, salvage vessels and ice-breakers.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.50.2, H.52.22 und N.77.34, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular H50.2, H52.22 and N77.34 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Nummer 1 Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point 1 (a) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Schiffe verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe und dual betriebene Schiffe beziehen im Normalbetrieb auf See oder im Hafen ihre Energie zu mindestens 25 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom; | (c) | sofern die Erfüllung des Kriteriums nach Buchstabe a technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, und bis zum 31. Dezember 2025, jedoch nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Schiffe ausschließlich für Küsten- und Kurzstreckenseeverkehrsdienste eingesetzt werden, die eine Verlagerung der derzeit auf dem Landweg beförderten Güter auf den Seeweg ermöglichen: die Schiffe verursachen direkte CO2-Abgasemissionen, die gemäß der Berechnung anhand des Energieeffizienz-Kennwertes (Energy Efficiency Design Index, EEDI) (246) der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (International Maritime Organization, IMO) 50 % unter dem durchschnittlichen Bezugswert für CO2-Emissionen für schwere Nutzfahrzeuge (Fahrzeuguntergruppe 5-LH) gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) 2019/1242 liegen; | (d) | sofern die Erfüllung des Kriteriums nach Buchstabe a technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, und bis zum 31. Dezember 2025: die Schiffe haben einen EEDI erreicht, der 10 % unter den am 1. April 2022 (247) anwendbaren EEDI-Anforderungen liegt, wenn die Schiffe mit Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen (248) betrieben werden können. | 2. | Die Schiffe sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | the vessels have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | until 31 December 2025, hybrid and dual fuel vessels derive at least 25 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation at sea and in ports; | (c) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (a), until 31 December 2025, and only where it can be proved that the vessels are used exclusively for operating coastal and short sea services designed to enable modal shift of freight currently transported by land to sea, the vessels have direct (tailpipe) CO2 emissions, calculated using the International Maritime Organization (IMO) Energy Efficiency Design Index (EEDI) (246), 50 % lower than the average reference CO2 emissions value defined for heavy duty vehicles (vehicle sub group 5-LH) in accordance with Article 11 of Regulation 2019/1242; | (d) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (a), until 31 December 2025, the vessels have an attained Energy Efficiency Design Index (EEDI) value 10 % below the EEDI requirements applicable on 1 April 2022 (247) if the vessels are able to run on zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or on fuels from renewable sources (248). | 2. | Vessels are not dedicated to the transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie. | Bei batteriebetriebenen Schiffen umfassen diese Maßnahmen die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und Elektronik, einschließlich der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe. | Bei Bestandsschiffen mit einer Bruttoraumzahl von mehr als 500 und den neuen Schiffen, die sie ersetzen, steht die Tätigkeit mit den Anforderungen der Verordnung (EU) Nr. 1257/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates (249) hinsichtlich des Gefahrstoffinventars im Einklang. Das Abwracken von Schiffen erfolgt in Anlagen, die in der europäischen Liste von Abwrackeinrichtungen gemäß dem Durchführungsbeschluss (EU) 2016/2323 der Kommission (250) aufgeführt sind. | In Bezug auf den Schutz der Meeresumwelt vor den negativen Auswirkungen des Einbringens von Abfällen von Schiffen steht die Tätigkeit mit der Richtlinie (EU) 2019/883 des Europäischen Parlaments und des Rates (251) im Einklang. | Das Schiff wird im Einklang mit der Anlage V zum Internationalen Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe vom 2. November 1973 (Marpol-Übereinkommen der IMO) betrieben, insbesondere mit dem Ziel, geringere Abfallmengen zu erzeugen und die legalen Einleitungen zu verringern, indem Schiffsabfälle nachhaltig und umweltverträglich bewirtschaftet werden.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy. | For battery-operated vessels, those measures include reuse and recycling of batteries and electronics, including critical raw materials therein. | For existing ships above 500 gross tonnage and the new-built ones replacing them, the activity complies with the requirements of Regulation (EU) No 1257/2013 of the European Parliament and of the Council (249) relating to the inventory of hazardous materials. The scrap ships are recycled in facilities included on the European List of ship recycling facilities as laid down in Commission Decision 2016/2323 (250). | The activity complies with Directive (EU) 2019/883 of the European Parliament and of the Council (251) as regards the protection of the marine environment against the negative effects from discharges of waste from ships. | The ship is operated in accordance with Annex V to the International Convention for the Prevention of Pollution from Ships of 2 November 1973 (the IMO MARPOL Convention), in particular with a view to producing reduced quantities of waste and to reducing legal discharges, by managing its waste in a sustainable and environmentally sound manner.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | In Bezug auf die Verringerung von Schwefeloxidemissionen und Feinstaub stehen die Schiffe mit der Richtlinie (EU) 2016/802 des Europäischen Parlaments und des Rates (252) und mit der Regel 14 (253) der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Der Massenanteil Schwefel im Kraftstoff beträgt höchstens 0,5 % (globaler Schwefelgrenzwert) bzw. 0,1 % in von der IMO ausgewiesenen Emissions-Überwachungsgebieten in der Nord- und Ostsee (254). | In Bezug auf NOx-Emissionen stehen die Schiffe mit der Regel 13 (255) der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Die NOx-Anforderungen der Stufe II gelten für Schiffe, die nach 2011 gebaut wurden. Nur beim Betrieb in nach den Vorschriften der IMO eingerichteten NOx-Emissions-Überwachungsgebieten entsprechen Schiffe, die nach dem 1. Januar 2016 gebaut wurden, im Hinblick auf die Verringerung von NOx-Emissionen strengeren Anforderungen an den Motor (Stufe III) (256). | Einleitungen von Schwarz- und Grauwasser stehen mit der Anlage IV zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. | Es bestehen Maßnahmen zur Minimierung der Toxizität von Antifoulingfarben und Bioziden gemäß der Verordnung (EU) Nr. 528/2012, mit der das am 5. Oktober 2001 angenommene Internationale Übereinkommen über Verbots- und Beschränkungsmaßnahmen für schädliche Bewuchsschutzsysteme von Schiffen (257) in Unionsrecht umgesetzt wird.(5) | Pollution prevention and control | As regards the reduction of sulphur oxides emissions and particulate matters, vessels comply with Directive (EU) 2016/802 of the European Parliament and of the Council (252), and with Regulation 14 (253) of Annex VI to the IMO MARPOL Convention. Sulphur in fuel content does not exceed 0,5 % in mass (the global sulphur limit) and 0,1 % in mass in emission control area (ECA) designated in the North and Baltic Seas by the IMO (254). | As regards nitrogen oxides (NOx) emissions, vessels comply with Regulation 13 (255) of Annex VI to IMO MARPOL Convention. Tier II NOx requirement applies to ships constructed after 2011. Only while operating in NOx emission control areas established under IMO rules, ships constructed after 1 January 2016 comply with stricter engine requirements (Tier III) reducing NOx emissions (256). | Discharges of black and grey water comply with Annex IV to the IMO MARPOL Convention. | Measures are in place to minimise toxicity of anti-fouling paint and biocides as laid down in Regulation (EU) No 528/2012, which implements in Union law the International Convention on the Control of Harmful Anti-fouling Systems on Ships adopted on 5 October 2001 (257).
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Freisetzung von Ballastwasser, das nicht einheimische Arten enthält, wird im Einklang mit dem Internationalen Übereinkommen zur Kontrolle und Bewirtschaftung von Schiffsballastwasser und Sedimenten verhindert. | Es bestehen Maßnahmen, um die Einschleppung nicht einheimischer Arten durch biologischen Bewuchs (Biofouling) von Schiffrümpfen und -nischen unter Berücksichtigung der IMO-Leitlinien für die Kontrolle und Bekämpfung des Biofouling von Schiffen (258) zu verhindern. | Lärm und Vibrationen werden durch geräuschmindernde Schiffsschrauben, Rumpfgestaltung oder Bordaggregate im Einklang mit den IMO-Leitlinien zur Verringerung von Unterwasserlärm (259) begrenzt. | In der Union behindert die Tätigkeit nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf die in der Richtlinie festgelegten Deskriptoren 1 (biologische Vielfalt), 2 (nicht einheimische Arten), 6 (Zustand des Meeresgrunds), 8 (Schadstoffe), 10 (Abfälle im Meer) und 11 (Lärm/Energie) zu verhindern oder abzumildern – und gegebenenfalls des Beschlusses (EU) 2017/848 der Kommission in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diese Deskriptoren.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | Releases of ballast water containing non-indigenous species are prevented in line with the International Convention for the Control and Management of Ships' Ballast Water and Sediments (BWM). | Measures are in place to prevent the introduction of non-indigenous species by biofouling of hull and niche areas of ships taking into account the IMO Biofouling Guidelines (258). | Noise and vibrations are limited by using noise reducing propellers, hull design or on-board machinery in line with the guidance given in the IMO Guidelines for the Reduction of Underwater Noise (259). | In the Union, the activity does not hamper the achievement of good environmental status, as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptors 1 (biodiversity), 2 (non-indigenous species), 6 (seabed integrity), 8 (contaminants), 10 (marine litter), 11 (Noise/Energy) and as set out in Commission Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for those descriptors, as applicable.
6.11.   Personenbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt6.11.   Sea and coastal passenger water transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb, Finanzierung, Charter (mit oder ohne Besatzung) und Betrieb von Schiffen, die für die Personenbeförderung auf See oder in Küstengewässern im Linien- oder Gelegenheitsverkehr konstruiert und ausgerüstet sind. Zu den Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie gehören der Betrieb von Fährschiffen, Wassertaxis sowie Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen.Purchase, financing, chartering (with or without crew) and operation of vessels designed and equipped for performing passenger transport, on sea or coastal waters, whether scheduled or not. The economic activities in this category include operation of ferries, water taxies and excursions, cruise or sightseeing boats.
Die Tätigkeit kann gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere H.50.10, N.77.21 und N.77.34, zugeordnet werden.The activity could be associated with several NACE codes, in particular H50.10, N77.21 and N77.34 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Erfüllt eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie das unter Buchstabe a dieses Abschnitts beschriebene Kriterium für einen wesentlichen Beitrag nicht, handelt es sich um eine Übergangstätigkeit nach Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, sofern sie die übrigen in diesem Abschnitt festgelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.Where an economic activity in this category does not fulfil the substantial contribution criterion specified in point (a) of this Section, the activity is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852, provided it complies with the remaining technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Schiffe verursachen keine direkten CO2-Abgasemissionen; | (b) | sofern die Erfüllung des Kriteriums nach Buchstabe a technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, und bis zum 31. Dezember 2025: Hybridschiffe und dual betriebene Schiffe beziehen im Normalbetrieb auf See oder im Hafen ihre Energie zu mindestens 25 % aus Kraftstoffen, die keine direkten CO2-Abgasemissionen verursachen, oder aus Batteriestrom; | (c) | sofern die Erfüllung des Kriteriums nach Buchstabe a technisch und wirtschaftlich nicht machbar ist, und bis zum 31. Dezember 2025: die Schiffe haben einen EEDI (260) erreicht, der 10 % unter den am 1. April 2022 (261) anwendbaren EEDI-Anforderungen liegt, wenn die Schiffe mit Kraftstoffen, die keine direkten Abgasemissionen verursachen, oder mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen (262) betrieben werden können.The activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | the vessels have zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (b) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (a), until 31 December 2025, hybrid and dual fuel vessels derive at least 25 % of their energy from zero direct (tailpipe) CO2 emission fuels or plug-in power for their normal operation at sea and in ports; | (c) | where technologically and economically not feasible to comply with the criterion in point (a), until 31 December 2025, the vessels have an attained Energy Efficiency Design Index (EEDI) (260) value 10 % below the EEDI requirements applicable on 1 April 2022 (261), if the vessels are able to run on zero direct (tailpipe) emission fuels or on fuels from renewable sources (262).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie. | Bei batteriebetriebenen Schiffen umfassen diese Maßnahmen die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und Elektronik, einschließlich der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe. | Bei Bestandsschiffen mit einer Bruttoraumzahl von mehr als 500 und den neuen Schiffen, die sie ersetzen, steht die Tätigkeit mit den Anforderungen der Verordnung (EU) Nr. 1257/2013 hinsichtlich des Gefahrstoffinventars im Einklang. Das Abwracken von Schiffen erfolgt in Anlagen, die in der europäischen Liste von Abwrackeinrichtungen gemäß dem Durchführungsbeschluss (EU) 2016/2323 aufgeführt sind. | In Bezug auf den Schutz der Meeresumwelt vor den negativen Auswirkungen des Einbringens von Abfällen von Schiffen steht die Tätigkeit mit der Richtlinie (EU) 2019/883 im Einklang. | Das Schiff wird im Einklang mit der Anlage V zum Marpol-Übereinkommen der IMO betrieben, insbesondere mit dem Ziel, geringere Abfallmengen zu erzeugen und die legalen Einleitungen zu verringern, indem Schiffsabfälle nachhaltig und umweltverträglich bewirtschaftet werden.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy. | For battery-operated vessels, those measures include reuse and recycling of batteries and electronics, including critical raw materials therein. | For existing ships above 500 gross tonnage and the new-built ones replacing them, the activity complies with the requirements of Regulation (EU) No 1257/2013 relating to the inventory of hazardous materials. The scrap ships are recycled in facilities included on the European List of ship recycling facilities as laid down in Implementing Decision 2016/2323. | The activity complies with Directive (EU) 2019/883 as regards the protection of the marine environment against the negative effects from discharges of waste from ships. | The ship is operated in accordance with Annex V to the IMO MARPOL Convention, in particular with a view to producing reduced quantities of waste and to reducing legal discharges, by managing its waste in a sustainable and environmentally sound manner.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | In Bezug auf die Verringerung von Schwefeloxidemissionen und Feinstaub stehen die Schiffe mit der Richtlinie (EU) 2016/802 und mit der Regel 14 der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Der Massenanteil Schwefel im Kraftstoff beträgt höchstens 0,5 % (globaler Schwefelgrenzwert) bzw. 0,1 % in von der IMO ausgewiesenen Emissions-Überwachungsgebieten in der Nord- und Ostsee (263). | In Bezug auf NOx-Emissionen stehen die Schiffe mit der Regel 13 der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Die NOx-Anforderungen der Stufe II gelten für Schiffe, die nach 2011 gebaut wurden. Nur beim Betrieb in nach den Vorschriften der IMO eingerichteten NOx-Emissions-Überwachungsgebieten entsprechen Schiffe, die nach dem 1. Januar 2016 gebaut wurden, im Hinblick auf die Verringerung von NOx-Emissionen strengeren Anforderungen an den Motor (Stufe III) (264). | Einleitungen von Schwarz- und Grauwasser stehen mit der Anlage IV zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. | Es bestehen Maßnahmen zur Minimierung der Toxizität von Antifoulingfarben und Bioziden gemäß der Verordnung (EU) Nr. 528/2012, mit der das am 5. Oktober 2001 angenommene Internationale Übereinkommen über Verbots- und Beschränkungsmaßnahmen für schädliche Bewuchsschutzsysteme von Schiffen in Unionsrecht umgesetzt wird.(5) | Pollution prevention and control | As regards the reduction of sulphur oxides emissions and particulate matters, vessels comply with Directive (EU) 2016/802, and with Regulation 14 of Annex VI to the IMO MARPOL Convention. Sulphur in fuel content does not exceed 0,5 % in mass (the global sulphur limit) and 0,1 % in mass in emission control area (ECA) designated in the North and Baltic Seas by the IMO (263). | As regards nitrogen oxides (NOx) emissions, vessels comply with Regulation 13 of Annex VI to IMO MARPOL Convention. Tier II NOx requirement applies to ships constructed after 2011. Only while operating in NOx emission control areas established under IMO rules, ships constructed after 1 January 2016 comply with stricter engine requirements (Tier III) reducing NOx emissions (264). | Discharges of black and grey water comply with Annex IV to the IMO MARPOL Convention. | Measures are in place to minimise toxicity of anti-fouling paint and biocides as laid down in Regulation (EU) No 528/2012, which implements in Union law the International Convention on the Control of Harmful Anti-fouling Systems on Ships adopted on 5 October 2001.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Freisetzung von Ballastwasser, das nicht einheimische Arten enthält, wird im Einklang mit dem Internationalen Übereinkommen zur Kontrolle und Bewirtschaftung von Schiffsballastwasser und Sedimenten verhindert. | Es bestehen Maßnahmen, um die Einschleppung nicht einheimischer Arten durch biologischen Bewuchs (Biofouling) von Schiffrümpfen und -nischen unter Berücksichtigung der IMO-Leitlinien für die Kontrolle und Bekämpfung des Biofouling von Schiffen (265) zu verhindern. | Lärm und Vibrationen werden durch geräuschmindernde Schiffsschrauben, Rumpfgestaltung oder Bordaggregate im Einklang mit den IMO-Leitlinien zur Verringerung von Unterwasserlärm (266) begrenzt. | In der Union behindert die Tätigkeit nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf die in der Richtlinie festgelegten Deskriptoren 1 (biologische Vielfalt), 2 (nicht einheimische Arten), 6 (Zustand des Meeresgrunds), 8 (Schadstoffe), 10 (Abfälle im Meer) und 11 (Lärm/Energie) zu verhindern oder abzumildern – und gegebenenfalls des Beschlusses (EU) 2017/848 der Kommission in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diese Deskriptoren.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | Releases of ballast water containing non-indigenous species are prevented in line with the International Convention for the Control and Management of Ships' Ballast Water and Sediments (BWM). | Measures are in place to prevent the introduction of non-indigenous species by biofouling of hull and niche areas of ships taking into account the IMO Biofouling Guidelines (265). | Noise and vibrations are limited by using noise reducing propellers, hull design or on-board machinery in line with the guidance given in the IMO Guidelines for the Reduction of Underwater Noise (266). | In the Union, the activity does not hamper the achievement of good environmental status, as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptors 1 (biodiversity), 2 (non-indigenous species), 6 (seabed integrity), 8 (contaminants), 10 (marine litter), 11 (Noise/Energy) and as set out in Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for those descriptors, as applicable.
6.12.   Nachrüstung von Schiffen für die Personen- und Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt6.12.   Retrofitting of sea and coastal freight and passenger water transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Nachrüstung und Aufrüstung von Schiffen, die für die Beförderung von Gütern oder Personen auf See oder in Küstengewässern ausgelegt sind, sowie von Schiffen, die für den Hafenbetrieb und Hilfstätigkeiten erforderlich sind, z. B. von Schleppschiffen, Festmacherbooten, Lotsenschiffen, Rettungsschiffen und Eisbrechern.Retrofit and upgrade of vessels designed and equipped for the transport of freight or passengers on sea or coastal waters, and of vessels required for port operations and auxiliary activities, such as tugboats, mooring vessels, pilot vessels, salvage vessels and ice-breakers.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige den NACE-Codes H.50.10, H.50.2, H.52.22, C.33.15, N.77.21 und N.77.34 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE codes H50.10, H50.2, H52.22, C33.15, N77.21 and N.77.34 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Bis zum 31. Dezember 2025: der Kraftstoffverbrauch des Schiffes verringert sich durch die Nachrüstung um mindestens 10 %, ausgedrückt in Gramm Treibstoff pro Tragfähigkeitstonne pro Seemeile, wie durch numerische Strömungsmechanik (CFD), Tankprüfungen oder ähnliche technische Berechnungen belegt. | 2. | Die Schiffe sind nicht für den Transport fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | Until 31 December 2025, the retrofitting activity reduces fuel consumption of the vessel by at least 10 % expressed in grams of fuel per deadweight tons per nautical mile, as demonstrated by computational fluid dynamics (CFD), tank tests or similar engineering calculations. | 2. | Vessels are not dedicated to the transport of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Sowohl in der Nutzungsphase als auch am Ende der Lebensdauer des Schiffes bestehen Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung im Einklang mit der Abfallhierarchie. | Bei batteriebetriebenen Schiffen umfassen diese Maßnahmen die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und Elektronik, einschließlich der darin enthaltenen kritischen Rohstoffe. | Bei Bestandsschiffen mit einer Bruttoraumzahl von mehr als 500 und den neuen Schiffen, die sie ersetzen, steht die Tätigkeit mit den Anforderungen der Verordnung (EU) Nr. 1257/2013 hinsichtlich des Gefahrstoffinventars im Einklang. Das Abwracken von Schiffen erfolgt in Anlagen, die in der europäischen Liste von Abwrackeinrichtungen gemäß dem Durchführungsbeschluss (EU) 2016/2323 der Kommission aufgeführt sind. | In Bezug auf den Schutz der Meeresumwelt vor den negativen Auswirkungen des Einbringens von Abfällen von Schiffen steht die Tätigkeit mit der Richtlinie (EU) 2019/883 im Einklang. | Das Schiff wird im Einklang mit der Anlage V zum Marpol-Übereinkommen der IMO betrieben, insbesondere mit dem Ziel, geringere Abfallmengen zu erzeugen und die legalen Einleitungen zu verringern, indem Schiffsabfälle nachhaltig und umweltverträglich bewirtschaftet werden.(4) | Transition to a circular economy | Measures are in place to manage waste, both in the use phase and in the end-of-life of the vessel, in accordance with the waste hierarchy. | For battery-operated vessels, those measures include reuse and recycling of batteries and electronics, including critical raw materials therein. | For existing ships above 500 gross tonnage and the new-built ones replacing them, the activity complies with the requirements of Regulation (EU) No 1257/2013 relating to the inventory of hazardous materials. The scrap ships are recycled in facilities included on the European List of ship recycling facilities as laid down in Commission Decision 2016/2323. | The activity complies with Directive (EU) 2019/883 as regards the protection of the marine environment against the negative effects from discharges of waste from ships. | The ship is operated in accordance with Annex V to the IMO MARPOL Convention, in particular with a view to producing reduced quantities of waste and to reducing legal discharges, by managing its waste in a sustainable and environmentally sound manner.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | In Bezug auf die Verringerung von Schwefeloxidemissionen und Feinstaub stehen die Schiffe mit der Richtlinie (EU) 2016/802 und mit der Regel 14 der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Der Massenanteil Schwefel im Kraftstoff beträgt höchstens 0,5 % (globaler Schwefelgrenzwert) bzw. 0,1 % in von der IMO ausgewiesenen Emissions-Überwachungsgebieten in der Nord- und Ostsee (267). | In Bezug auf NOx-Emissionen stehen die Schiffe mit der Regel 13 der Anlage VI zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. Die NOx-Anforderungen der Stufe II gelten für Schiffe, die nach 2011 gebaut wurden. Nur beim Betrieb in nach den Vorschriften der IMO eingerichteten NOx-Emissions-Überwachungsgebieten entsprechen Schiffe, die nach dem 1. Januar 2016 gebaut wurden, im Hinblick auf die Verringerung von NOx-Emissionen strengeren Anforderungen an den Motor (Stufe III) (268). | Einleitungen von Schwarz- und Grauwasser stehen mit der Anlage IV zum Marpol-Übereinkommen der IMO im Einklang. | Es bestehen Maßnahmen zur Minimierung der Toxizität von Antifoulingfarben und Bioziden gemäß der Verordnung (EU) Nr. 528/2012, mit der das am 5. Oktober 2001 angenommene Internationale Übereinkommen über Verbots- und Beschränkungsmaßnahmen für schädliche Bewuchsschutzsysteme von Schiffen in Unionsrecht umgesetzt wird.(5) | Pollution prevention and control | As regards the reduction of sulphur oxides emissions and particulate matters, vessels comply with Directive (EU) 2016/802, and with Regulation 14 of Annex VI to the IMO MARPOL Convention. Sulphur in fuel content does not exceed 0,5 % in mass (the global sulphur limit) and 0,1 % in mass in emission control area (ECA) designated in the North and Baltic Seas by the IMO (267). | As regards nitrogen oxides (NOx) emissions, vessels comply with Regulation 13 of Annex VI to IMO MARPOL Convention. Tier II NOx requirement applies to ships constructed after 2011. Only while operating in NOx emission control areas established under IMO rules, ships constructed after 1 January 2016 comply with stricter engine requirements (Tier III) reducing NOx emissions (268). | Discharges of black and grey water comply with Annex IV to the IMO MARPOL Convention. | Measures are in place to minimise toxicity of anti-fouling paint and biocides as laid down in Regulation (EU) No 528/2012, which implements in Union law the International Convention on the Control of Harmful Anti-fouling Systems on Ships adopted on 5 October 2001.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Freisetzung von Ballastwasser, das nicht einheimische Arten enthält, wird im Einklang mit dem Internationalen Übereinkommen zur Kontrolle und Bewirtschaftung von Schiffsballastwasser und Sedimenten verhindert. | Es bestehen Maßnahmen, um die Einschleppung nicht einheimischer Arten durch biologischen Bewuchs (Biofouling) von Schiffrümpfen und -nischen unter Berücksichtigung der IMO-Leitlinien für die Kontrolle und Bekämpfung des Biofouling von Schiffen (269) zu verhindern. | Lärm und Vibrationen werden durch geräuschmindernde Schiffsschrauben, Rumpfgestaltung oder Bordaggregate im Einklang mit den IMO-Leitlinien zur Verringerung von Unterwasserlärm (270) begrenzt. | In der Union behindert die Tätigkeit nicht die Erreichung eines guten Umweltzustands im Sinne der Richtlinie 2008/56/EG – nach der geeignete Maßnahmen zu ergreifen sind, um Auswirkungen in Bezug auf die in der Richtlinie festgelegten Deskriptoren 1 (biologische Vielfalt), 2 (nicht einheimische Arten), 6 (Zustand des Meeresgrunds), 8 (Schadstoffe), 10 (Abfälle im Meer) und 11 (Lärm/Energie) zu verhindern oder abzumildern – und gegebenenfalls des Beschlusses (EU) 2017/848 der Kommission in Bezug auf die einschlägigen Kriterien und methodischen Standards für diese Deskriptoren.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | Releases of ballast water containing non-indigenous species are prevented in line with the International Convention for the Control and Management of Ships' Ballast Water and Sediments (BWM). | Measures are in place to prevent the introduction of non-indigenous species by biofouling of hull and niche areas of ships taking into account the IMO Biofouling Guidelines (269). | Noise and vibrations are limited by using noise reducing propellers, hull design or on-board machinery in line with the guidance given in the IMO Guidelines for the Reduction of Underwater Noise (270). | In the Union, the activity does not hamper the achievement of good environmental status, as set out in Directive 2008/56/EC, requiring that the appropriate measures are taken to prevent or mitigate impacts in relation to that Directive’s Descriptors 1 (biodiversity), 2 (non-indigenous species), 6 (seabed integrity), 8 (contaminants), 10 (marine litter), 11 (Noise/Energy) and as set out in Decision (EU) 2017/848 in relation to the relevant criteria and methodological standards for those descriptors, as applicable.
6.13.   Infrastruktur für persönliche Mobilität, Radverkehrslogistik6.13.   Infrastructure for personal mobility, cycle logistics
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung, Wartung und Betrieb von Infrastruktur für die persönliche Mobilität, einschließlich des Baus von Straßen, Autobahnbrücken und Tunneln sowie anderer Infrastrukturen für Fußgänger und Fahrräder mit oder ohne elektrische Unterstützung.Construction, modernisation, maintenance and operation of infrastructure for personal mobility, including the construction of roads, motorways bridges and tunnels and other infrastructure that are dedicated to pedestrians and bicycles, with or without electric assist.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42.11, F.42.12, F.43.21, F.71.1 und F.71.20, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42.11, F42.12, F43.21, F71.1 and F71.20 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die gebauten und betriebenen Infrastrukturen sind der persönlichen Mobilität oder der Radverkehrslogistik gewidmet: Gehwege, Fahrradwege und Fußgängerzonen sowie Stromladestationen und Wasserstofftankstellen für Vorrichtungen zur persönlichen Mobilität.The infrastructure that is constructed and operated is dedicated to personal mobility or cycle logistics: pavements, bike lanes and pedestrian zones, electrical charging and hydrogen refuelling installations for personal mobility devices.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission (271) festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (272) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material referred to in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Commission Decision 2000/532/EC (271)) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (272). Operators limit waste generation in processes related to construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol, taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Measures are taken to reduce noise, dust and pollutant emissions during construction or maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
6.14.   Schienenverkehrsinfrastruktur6.14.   Infrastructure for rail transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung, Betrieb und Wartung von Bahnverkehrsstrecken und Untergrund-Bahnverkehrsstrecken, Brücken und Tunneln, Bahnhöfen, Terminals, Serviceeinrichtungen (273) sowie Sicherheits- und Verkehrsmanagementsystemen, einschließlich Dienstleistungen von Architekten, Ingenieurdienstleistungen, Dienstleistungen für technisches Zeichnen, Gebäudeinspektion, Vermessungs- und Kartierungsleistungen usw. sowie Durchführung physikalischer, chemischer und sonstiger analytischer Tests aller Arten von Materialien und Produkten.Construction, modernisation, operation and maintenance of railways and subways as well as bridges and tunnels, stations, terminals, rail service facilities (273), safety and traffic management systems including the provision of architectural services, engineering services, drafting services, building inspection services and surveying and mapping services and the like as well as the performance of physical, chemical and other analytical testing of all types of materials and products.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42.12, F.42.13, M.71.12, M.71.20, F.43.21 und H.52.21, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42.12, F42.13, M71.12, M71.20, F43.21, and H52.21 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt eines der folgenden Kriterien: | (a) | Bei der Infrastruktur (gemäß der Definition in Anhang II Nummer 2 der Richtlinie (EU) 2016/797 des Europäischen Parlaments und des Rates (274)) handelt es sich um: | i) | elektrifizierte streckenseitige Infrastruktur und zugehörige Teilsysteme: Infrastruktur, Energie, fahrzeugseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung sowie streckenseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung gemäß Anhang II Nummer 2 der Richtlinie (EU) 2016/797; | ii) | neue und bestehende streckenseitige Infrastruktur und zugehörige Teilsysteme, wenn dafür ein Plan zur Elektrifizierung der Bahnstrecken, und, sofern für den Einsatz elektrisch betriebener Züge erforderlich, der Nebengleise vorliegt, oder wenn die Infrastruktur innerhalb von 10 Jahren ab Beginn der Tätigkeit für den Einsatz von Zügen ohne direkte CO2-Abgasemissionen geeignet sein wird: Infrastruktur, Energie, fahrzeugseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung sowie streckenseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung gemäß Anhang II Nummer 2 der Richtlinie (EU) 2016/797; | iii) | bis 2030: bestehende streckenseitige Infrastruktur und zugehörige Teilsysteme, die nicht Teil des TEN-V-Netzes (275), dessen indikativer Ausdehnung auf Drittländer oder eines anderen, national, supranational oder international festgelegten Netzes von Hauptbahnstrecken sind: Infrastruktur, Energie, fahrzeugseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung sowie streckenseitige Zugsteuerung/Zugsicherung und Signalgebung gemäß Anhang II Nummer 2 der Richtlinie (EU) 2016/797; | (b) | die Infrastruktur und die Anlagen sind für die Umladung von Gütern zwischen den Verkehrsträgern bestimmt: Terminalinfrastruktur und Suprastruktur für das Be- und Entladen sowie das Umladen von Gütern; | (c) | die Infrastruktur und Anlagen sind für das Umsteigen von Passagieren von der Schiene auf die Schiene oder von anderen Verkehrsträgern auf die Schiene bestimmt. | 2. | Die Infrastruktur ist nicht für den Transport oder die Lagerung fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one of the following criteria: | (a) | the infrastructure (as defined in Annex II.2 to Directive (EU) 2016/797 of the European Parliament and of the Council (274)) is either: | (i) | electrified trackside infrastructure and associated subsystems: infrastructure, energy, on-board control-command and signalling, and trackside control-command and signalling subsystems as defined in Annex II.2 to Directive (EU)2016/797; | (ii) | new and existing trackside infrastructure and associated subsystems where there is a plan for electrification as regards line tracks, and, to the extent necessary for electric train operations, as regards sidings, or where the infrastructure will be fit for use by zero tailpipe CO2 emission trains within 10 years from the beginning of the activity: infrastructure, energy, on-board control-command and signalling, and trackside control-command and signalling subsystems as defined in Annex II.2 to Directive (EU)2016/797; | (iii) | until 2030, existing trackside infrastructure and associated subsystems that are not part of the TEN-T network (275) and its indicative extensions to third countries, nor any nationally, supranationally or internationally defined network of major rail lines: infrastructure, energy, on-board control-command and signalling, and trackside control-command and signalling subsystems as defined in Annex II.2 to Directive (EU) 2016/797; | (b) | the infrastructure and installations are dedicated to transhipping freight between the modes: terminal infrastructure and superstructures for loading, unloading and transhipment of goods; | (c) | infrastructure and installations are dedicated to the transfer of passengers from rail to rail or from other modes to rail. | 2. | The infrastructure is not dedicated to the transport or storage of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (276) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material defined in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (276). Operators limit waste generation in processes related construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | In Anbetracht der Schutzwürdigkeit des betroffenen Gebiets, insbesondere im Hinblick auf den Umfang der betroffenen Bevölkerung, werden Lärm und Vibrationen durch die Nutzung von Infrastrukturen gegebenenfalls durch das Anlegen von offenen Gräben, Schallschutzwänden oder durch andere Maßnahmen gemindert, und die Tätigkeit entspricht in Bezug auf Lärm und Vibrationen der Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (277). | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Where appropriate, given the sensitivity of the area affected, in particular in terms of the size of population affected, noise and vibrations from use of infrastructure are mitigated by introducing open trenches, wall barriers, or other measures and comply with Directive 2002/49/EC of the European Parliament and of the Council (277). | Measures are taken to reduce noise, dust and pollutant emissions during construction or maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
6.15.   Infrastruktur für einen CO2-armen Straßenverkehr und öffentlichen Verkehr6.15.   Infrastructure enabling low-carbon road transport and public transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung, Wartung und Betrieb von Infrastruktur, die für den Betrieb eines emissionsfreien Straßenverkehrs ohne CO2-Abgasemissionen erforderlich ist, sowie von Umladeinfrastruktur und von für den Betrieb des Ortsverkehrs erforderlicher Infrastruktur.Construction, modernisation, maintenance and operation of infrastructure that is required for zero tailpipe CO2 operation of zero-emissions road transport, as well as infrastructure dedicated to transshipment, and infrastructure required for operating urban transport.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42.11, F.42.13, F.71.1 und F.71.20, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42.11, F42.13, F71.1 and F71.20 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Infrastruktur ist für den Betrieb von Fahrzeugen ohne CO2-Abgasemissionen bestimmt: Stromladestationen, Modernisierung des Netzanschlusses, Wasserstofftankstellen oder elektrische Straßensysteme; | (b) | die Infrastruktur und die Anlagen sind für die Umladung von Gütern zwischen den Verkehrsträgern bestimmt: Terminalinfrastruktur und Suprastruktur für das Be- und Entladen sowie das Umladen von Gütern; | (c) | die Infrastruktur und die Anlagen sind für die Personenbeförderung im öffentlichen Orts- und Nahverkehr bestimmt, einschließlich zugehöriger Signalgebungssysteme für Untergrundbahn-, Straßenbahn- und Eisenbahnsysteme. | 2. | Die Infrastruktur ist nicht für den Transport oder die Lagerung fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | the infrastructure is dedicated to the operation of vehicles with zero tailpipe CO2 emissions: electric charging points, electricity grid connection upgrades, hydrogen fuelling stations or electric road systems (ERS); | (b) | the infrastructure and installations are dedicated to transhipping freight between the modes: terminal infrastructure and superstructures for loading, unloading and transhipment of goods; | (c) | the infrastructure and installations are dedicated to urban and suburban public passenger transport, including associated signalling systems for metro, tram and rail systems. | 2. | The infrastructure is not dedicated to the transport or storage of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (278) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material defined in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (278). Operators limit waste generation in processes related construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Lärm und Vibrationen durch die Nutzung von Infrastrukturen werden gegebenenfalls durch das Anlegen von offenen Gräben, Schallschutzwänden oder durch andere Maßnahmen gemindert, und die Tätigkeit entspricht in Bezug auf Lärm und Vibrationen der Richtlinie 2002/49/EG. | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Where relevant, noise and vibrations from use of infrastructure are mitigated by introducing open trenches, wall barriers or other measures and comply with Directive 2002/49/EC. | Measures are taken to reduce noise, dust and pollutant emissions during construction or maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. | Gegebenenfalls wird durch die Erhaltung der Vegetation entlang der Straßenverkehrsinfrastruktur sichergestellt, dass sich invasive Arten nicht ausbreiten. | Zur Vermeidung von Zusammenstößen mit wildlebenden Tieren wurden Abhilfemaßnahmen getroffen.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex. | Where relevant, maintenance of vegetation along road transport infrastructure ensures that invasive species do not spread. | Mitigation measures have been implemented to avoid wildlife collisions.
6.16.   Infrastruktur für eine CO2-arme Schifffahrt6.16.   Infrastructure enabling low carbon water transport
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung, Betrieb und Wartung von Infrastruktur, die für den Betrieb von Schiffen ohne CO2-Abgasemissionen oder für den hafeneigenen Betrieb erforderlich ist, und von Umladeinfrastruktur.Construction, modernisation, operation and maintenance of infrastructure that is required for zero tailpipe CO2 operation of vessels or the port’s own operations, as well as infrastructure dedicated to transshipment.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42.91, F.71.1 und F.71.20, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42.91, F71.1 or F71.20 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Infrastruktur ist für den Betrieb von Schiffen ohne direkte CO2-Abgasemissionen bestimmt: Stromaufladung, Betankung mit Wasserstoff; | (b) | die Infrastruktur ist zur landseitigen Stromversorgung von Schiffen am Liegeplatz bestimmt; | (c) | die Infrastruktur ist für den hafeneigenen Betrieb ohne direkte CO2-Abgasemissionen bestimmt; | (d) | die Infrastruktur und die Anlagen sind für die Umladung von Gütern zwischen den Verkehrsträgern bestimmt: Terminalinfrastruktur und Suprastruktur für das Be- und Entladen sowie das Umladen von Gütern. | 2. | Die Infrastruktur ist nicht für den Transport oder die Lagerung fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | the infrastructure is dedicated to the operation of vessels with zero direct (tailpipe) CO2 emissions: electricity charging, hydrogen-based refuelling; | (b) | the infrastructure is dedicated to the provision of shore-side electrical power to vessels at berth; | (c) | the infrastructure is dedicated to the performance of the port’s own operations with zero direct (tailpipe) CO2 emissions; | (d) | the infrastructure and installations are dedicated to transhipping freight between the modes: terminal infrastructure and superstructures for loading, unloading and transhipment of goods. | 2. | The infrastructure is not dedicated to the transport or storage of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (279) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material defined in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (279). Operators limit waste generation in processes related construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Erschütterungs-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Measures are taken to reduce noise, vibration, dust and pollutant emissions during construction maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
6.17.   CO2-arme Flughafeninfrastruktur6.17.   Low carbon airport infrastructure
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Bau, Modernisierung, Betrieb und Wartung von Infrastruktur, die für den Betrieb von Luftfahrzeugen ohne CO2-Abgasemissionen oder für den flughafeneigenen Betrieb und die ortsfeste Versorgung der Luftfahrzeuge mit Bodenstrom und vorkonditionierter Luft erforderlich ist.Construction, modernisation, maintenance and operation of infrastructure that is required for zero tailpipe CO2 operation of aircraft or the airport’s own operations, as well as for provision of fixed electrical ground power and preconditioned air to stationary aircraft.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.41.20 und F.42.99, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F41.20 and F42.99 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity is an enabling activity as referred to in Article 10(1) point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die Tätigkeit erfüllt mindestens eines der folgenden Kriterien: | (a) | Die Infrastruktur ist für den Betrieb von Luftfahrzeugen ohne CO2-Abgasemissionen bestimmt: Stromaufladung und Betankung mit Wasserstoff; | (b) | die Infrastruktur ist für die ortsfeste Versorgung der Luftfahrzeuge mit Bodenstrom und vorkonditionierter Luft bestimmt; | (c) | die Infrastruktur dient der Emissionsneutralität des flughafeneigenen Betriebs: Stromladestationen, Modernisierung des Netzanschlusses, Wasserstofftankstellen. | 2. | Die Infrastruktur ist nicht für den Transport oder die Lagerung fossiler Brennstoffe bestimmt.1. | The activity complies with one or more of the following criteria: | (a) | the infrastructure is dedicated to the operation of aircraft with zero tailpipe CO2 emissions: electricity charging and hydrogen refuelling; | (b) | the infrastructure is dedicated to the provision of fixed electrical ground power and preconditioned air to stationary aircrafts; | (c) | the infrastructure is dedicated to the zero direct emissions performance of the airport’s own operations: electric charging points, electricity grid connection upgrades, hydrogen refuelling stations. | 2. | The infrastructure is not dedicated to the transport or storage of fossil fuels.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (280) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material defined in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (280). Operators limit waste generation in processes related to construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Erschütterungs-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Measures are taken to reduce noise, vibration, dust and pollutant emissions during construction maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex.
7.   BAUGEWERBE UND IMMOBILIEN7.   CONSTRUCTION AND REAL ESTATE ACTIVITIES
7.1.   Neubau7.1.   Construction of new buildings
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Entwicklung von Bauprojekten für Wohn- und Nichtwohngebäude durch Zusammenführung finanzieller, technischer und materieller Mittel zur Realisierung der Bauprojekte für den späteren Verkauf sowie Bau vollständiger Wohn- oder Nichtwohngebäude auf eigene Rechnung zum Weiterverkauf oder auf Honorar- oder Vertragsbasis.Development of building projects for residential and non-residential buildings by bringing together financial, technical and physical means to realise the building projects for later sale as well as the construction of complete residential or non-residential buildings, on own account for sale or on a fee or contract basis.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.41.1 und F.41.2, die auch Tätigkeiten mit dem NACE-Code F.43 umfassen, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F41.1 and F41.2, including also activities under F43, in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Errichtung neuer Gebäude, für die Folgendes gilt: | 1. | Der Primärenergiebedarf (PEB) (281), mit dem die Gesamtenergieeffizienz des errichteten Gebäudes definiert wird, liegt mindestens 10 % unter dem Schwellenwert, der in den Anforderungen für Niedrigstenergiegebäude gemäß den nationalen Maßnahmen zur Umsetzung der Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (282) festgelegt ist. Die Gesamtenergieeffizienz wird anhand eines Ausweises über die Gesamtenergieeffizienz (Energy Performance Certificate, EPC) zertifiziert. | 2. | Bei Gebäuden mit einer Fläche von mehr als 5 000  m2  (283) wird das Gebäude bei Fertigstellung auf Luftdichtheit und thermische Integrität (284) geprüft, wobei jegliche Abweichungen von der in der Planungsphase festgelegten Effizienz oder Defekte an der Gebäudehülle Investoren und Kunden gegenüber offengelegt werden. Eine andere Möglichkeit sind robuste und nachvollziehbare Verfahren zur Qualitätsprüfung während des Bauvorgangs; dies ist eine annehmbare Alternative zur Prüfung der thermischen Integrität. | 3. | Bei Gebäuden mit einer Fläche von mehr als 5 000  m2  (285) wurde das Lebenszyklus-Treibhauspotenzial (GWP) (286) des errichteten Gebäudes für jede Phase im Lebenszyklus berechnet und wird gegenüber Investoren und Kunden auf Nachfrage offengelegt.Constructions of new buildings for which: | 1. | The Primary Energy Demand (PED) (281), defining the energy performance of the building resulting from the construction, is at least 10 % lower than the threshold set for the nearly zero-energy building (NZEB) requirements in national measures implementing Directive 2010/31/EU of the European Parliament and of the Council (282). The energy performance is certified using an as built Energy Performance Certificate (EPC). | 2. | For buildings larger than 5 000  m2  (283), upon completion, the building resulting from the construction undergoes testing for air-tightness and thermal integrity (284), and any deviation in the levels of performance set at the design stage or defects in the building envelope are disclosed to investors and clients. As an alternative; where robust and traceable quality control processes are in place during the construction process this is acceptable as an alternative to thermal integrity testing. | 3. | For buildings larger than 5 000  m2  (285), the life-cycle Global Warming Potential (GWP) (286) of the building resulting from the construction has been calculated for each stage in the life cycle and is disclosed to investors and clients on demand.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Sofern installiert, außer bei Installationen in Wohngebäudeeinheiten, wird der angegebene Wasserverbrauch für die folgenden sanitärtechnischen Geräte durch Produktdatenblätter, ein Bauzertifikat oder eine in der Union bestehende Produktkennzeichnung gemäß den technischen Spezifikationen in Anlage E zu diesem Anhang bescheinigt: | (a) | Wasserhähne an Handwaschbecken und Spülenarmaturen haben einen maximalen Wasserdurchfluss von 6 Litern/min; | (b) | Duschen haben einen maximalen Wasserdurchfluss von 8 Litern/min; | (c) | Toiletten, einschließlich WC-Anlagen, Becken und Spülkästen, haben ein volles Spülvolumen von höchstens 6 Litern und ein durchschnittliches Spülvolumen von höchstens 3,5 Litern; | (d) | Urinale verwenden höchstens 2 Liter/Becken/Stunde. Das volle Spülvolumen von Spülurinalen beträgt höchstens 1 Liter. | Um Wechselwirkungen mit der Baustelle zu vermeiden, erfüllt die Tätigkeit die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | Where installed, except for installations in residential building units, the specified water use for the following water appliances are attested by product datasheets, a building certification or an existing product label in the Union, in accordance with the technical specifications laid down in Appendix E to this Annex: | (a) | wash hand basin taps and kitchen taps have a maximum water flow of 6 litres/min; | (b) | showers have a maximum water flow of 8 litres/min; | (c) | WCs, including suites, bowls and flushing cisterns, have a full flush volume of a maximum of 6 litres and a maximum average flush volume of 3,5 litres; | (d) | urinals use a maximum of 2 litres/bowl/hour. Flushing urinals have a maximum full flush volume of 1 litre. | To avoid impact from the construction site, the activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (287) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen. | Durch die Auslegung der Gebäude und die Bautechnik wird die Kreislaufwirtschaft unterstützt und anhand der Norm ISO 20887 (288) oder anderer Normen für die Bewertung der Demontage oder der Anpassungsfähigkeit von Gebäuden wird nachgewiesen, dass die Auslegung die Ressourceneffizienz, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Demontagefähigkeit erhöht und somit Wiederverwendung und Recycling ermöglicht.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material referred to in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (287). Operators limit waste generation in processes related to construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste. | Building designs and construction techniques support circularity and in particular demonstrate, with reference to ISO 20887 (288) or other standards for assessing the disassembly or adaptability of buildings, how they are designed to be more resource efficient, adaptable, flexible and dismantleable to enable reuse and recycling.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Baubestandteile und Baustoffe erfüllen die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Baubestandteile und Baustoffe, mit denen Bewohner in Berührung kommen können (289), emittieren weniger als 0,06 mg Formaldehyd pro m3 Baustoff oder Bestandteil nach Prüfung gemäß den Bedingungen in Anhang XVII der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und weniger als 0,001 mg andere krebserregende flüchtige organische Verbindungen der Kategorien 1A und 1B pro m3 Baustoff oder Bestandteil nach Prüfung gemäß CEN/EN 16516 (290) oder ISO 16000-3:2011 (291) oder anderen gleichwertigen genormten Prüfbedingungen und -methoden (292). | Befindet sich der Neubau auf einem potenziell schadstoffbelasteten Standort (brachliegende Flächen), wurde der Standort einer Untersuchung auf potenzielle Schadstoffe unterzogen, z. B. anhand der Norm ISO 18400 (293). | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Building components and materials used in the construction comply with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Building components and materials used in the construction that may come into contact with occupiers (289) emit less than 0,06 mg of formaldehyde per m3 of material or component upon testing in accordance with the conditions specified in Annex XVII to Regulation (EC) No 1907/2006 and less than 0,001 mg of other categories 1A and 1B carcinogenic volatile organic compounds per m3 of material or component, upon testing in accordance with CEN/EN 16516 (290) or ISO 16000-3:2011 (291) or other equivalent standardised test conditions and determination methods (292). | Where the new construction is located on a potentially contaminated site (brownfield site), the site has been subject to an investigation for potential contaminants, for example using standard ISO 18400 (293). | Measures are taken to reduce noise, dust and pollutant emissions during construction or maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage D zu diesem Anhang. | Der Neubau wurde nicht errichtet auf: | (a) | Acker- und Kulturflächen mit mittlerer bis hoher Bodenfruchtbarkeit und unterirdischer biologischer Vielfalt gemäß der in der EU durchgeführten LUCAS-Erhebung (294); | (b) | unbebautem Land mit anerkanntem hohen Wert hinsichtlich der biologischen Vielfalt und Flächen, die als Lebensräume gefährdeter Arten (Flora und Fauna) dienen, die auf der Europäischen Roten Liste (295) oder der Roten Liste der IUCN (296) aufgeführt sind; | (c) | Flächen, die der im nationalen Treibhausgasinventar verwendeten Definition für „Wald“ nach nationalem Recht oder, falls keine solche Definition vorliegt, der Definition der FAO für „Wald“ (297) entsprechen.(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | The activity complies with the criteria set out in Appendix D to this Annex. | The new construction is not built on one of the following: | (a) | arable land and crop land with a moderate to high level of soil fertility and below ground biodiversity as referred to the EU LUCAS survey (294); | (b) | greenfield land of recognised high biodiversity value and land that serves as habitat of endangered species (flora and fauna) listed on the European Red List (295) or the IUCN Red List (296); | (c) | land matching the definition of forest as set out in national law used in the national greenhouse gas inventory, or where not available, is in accordance with the FAO definition of forest (297).
7.2.   Renovierung bestehender Gebäude7.2.   Renovation of existing buildings
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Hoch- und Tiefbauarbeiten oder deren Vorbereitung.Construction and civil engineering works or preparation thereof.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.41 und F.43, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F41 and F43 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Gebäuderenovierung entspricht den geltenden Anforderungen an größere Renovierungen (298). | Alternativ führt sie zu einer Verringerung des Primärenergiebedarfs um mindestens 30 % (299).The building renovation complies with the applicable requirements for major renovations (298). | Alternatively, it leads to a reduction of primary energy demand (PED) of at least 30 % (299).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Bei Installation im Rahmen der Renovierungsarbeiten, außer Renovierungsarbeiten in Wohngebäudeeinheiten, wird der angegebene Wasserverbrauch für die folgenden sanitärtechnischen Geräte durch Produktdatenblätter, ein Bauzertifikat oder eine in der Union bestehende Produktkennzeichnung gemäß den technischen Spezifikationen in Anlage E zu diesem Anhang bescheinigt: | (a) | Wasserhähne an Handwaschbecken und Spülenarmaturen haben einen maximalen Wasserdurchfluss von 6 Litern/min; | (b) | Duschen haben einen maximalen Wasserdurchfluss von 8 Litern/min; | (c) | Toiletten, einschließlich WC-Anlagen, Becken und Spülkästen, haben ein volles Spülvolumen von höchstens 6 Litern und ein durchschnittliches Spülvolumen von höchstens 3,5 Litern; | (d) | Urinale verwenden höchstens 2 Liter/Becken/Stunde. Das volle Spülvolumen von Spülurinalen beträgt höchstens 1 Liter.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | Where installed as part of the renovation works, except for renovation works in residential building units, the specified water use for the following water appliances is attested by product datasheets, a building certification or an existing product label in the Union, in accordance with the technical specifications laid down in Appendix E to this Annex: | (a) | wash hand basin taps and kitchen taps have a maximum water flow of 6 litres/min; | (b) | showers have a maximum water flow of 8 litres/min; | (c) | WCs, including suites, bowls and flushing cisterns, have a full flush volume of a maximum of 6 litres and a maximum average flush volume of 3,5 litres; | (d) | urinals use a maximum of 2 litres/bowl/hour. Flushing urinals have a maximum full flush volume of 1 litre.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Ein Massenanteil von mindestens 70 % der auf der Baustelle anfallenden nicht gefährlichen Bau- und Abbruchabfälle (ausgenommen natürlich vorkommende Materialien, die in Kategorie 17 05 04 des mit der Entscheidung 2000/532/EG der Kommission festgelegten europäischen Abfallverzeichnisses fallen) wird gemäß der Abfallhierarchie und gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen (300) für die Wiederverwendung, das Recycling und eine sonstige stoffliche Verwertung, einschließlich Auffüllarbeiten, bei denen Abfälle als Ersatz für andere Materialien zum Einsatz kommen, vorbereitet. Gemäß dem EU-Protokoll über die Bewirtschaftung von Bau- und Abbruchabfällen begrenzen die Betreiber das Abfallaufkommen bei Bau- und Abbruchprozessen, und zwar unter Berücksichtigung der besten verfügbaren Techniken und unter Anwendung selektiver Abbruchverfahren, um die Beseitigung und die sichere Handhabung von gefährlichen Stoffen zu ermöglichen und die Wiederverwendung und ein hochwertiges Recycling durch die selektive Beseitigung von Materialien zu erleichtern, wobei verfügbare Sortiersysteme für Bau- und Abbruchabfälle zum Einsatz kommen. | Durch die Auslegung der Gebäude und die Bautechnik wird die Kreislaufwirtschaft unterstützt und anhand der Norm ISO 20887 (301) oder anderer Normen für die Bewertung der Demontage oder der Anpassungsfähigkeit von Gebäuden wird nachgewiesen, dass die Auslegung die Ressourceneffizienz, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Demontagefähigkeit erhöht und somit Wiederverwendung und Recycling ermöglicht.(4) | Transition to a circular economy | At least 70 % (by weight) of the non-hazardous construction and demolition waste (excluding naturally occurring material referred to in category 17 05 04 in the European List of Waste established by Decision 2000/532/EC) generated on the construction site is prepared for reuse, recycling and other material recovery, including backfilling operations using waste to substitute other materials, in accordance with the waste hierarchy and the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol (300). Operators limit waste generation in processes related construction and demolition, in accordance with the EU Construction and Demolition Waste Management Protocol and taking into account best available techniques and using selective demolition to enable removal and safe handling of hazardous substances and facilitate reuse and high-quality recycling by selective removal of materials, using available sorting systems for construction and demolition waste. | Building designs and construction techniques support circularity and in particular demonstrate, with reference to ISO 20887 (301) or other standards for assessing the disassembly or adaptability of buildings, how they are designed to be more resource efficient, adaptable, flexible and dismantleable to enable reuse and recycling.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Baubestandteile und Baustoffe erfüllen die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Bei der Gebäuderenovierung verwendete Baubestandteile und Baustoffe, mit denen Bewohner in Berührung kommen können (302), emittieren weniger als 0,06 mg Formaldehyd pro m3 Baustoff oder Bestandteil nach Prüfung gemäß den Bedingungen in Anhang XVII der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und weniger als 0,001 mg andere krebserregende flüchtige organische Verbindungen der Kategorien 1A und 1B pro m3 Baustoff oder Bestandteil nach Prüfung gemäß CEN/EN 16516 oder ISO 16000-3:2011 (303) oder anderen gleichwertigen genormten Prüfbedingungen und -methoden (304). | Es werden Maßnahmen getroffen, um Lärm-, Staub- und Schadstoffemissionen während der Bau- oder Wartungsarbeiten zu verringern.(5) | Pollution prevention and control | Building components and materials used in the construction complies with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | Building components and materials used in the building renovation that may come into contact with occupiers (302) emit less than 0,06 mg of formaldehyde per m3 of material or component upon testing in accordance with the conditions specified in Annex XVII to Regulation (EC) No 1907/2006 and less than 0,001 mg of other categories 1A and 1B carcinogenic volatile organic compounds per m3 of material or component, upon testing in accordance with CEN/EN 16516 or ISO 16000-3:2011 (303) or other equivalent standardised test conditions and determination methods (304). | Measures are taken to reduce noise, dust and pollutant emissions during construction or maintenance works.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A.
7.3.   Installation, Wartung und Reparatur von energieeffizienten Geräten7.3.   Installation, maintenance and repair of energy efficiency equipment
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Einzelne Renovierungsmaßnahmen, die in der Installation, Wartung oder Reparatur von energieeffizienten Geräten bestehen.Individual renovation measures consisting in installation, maintenance or repair of energy efficiency equipment.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42, F.43, M.71, C.16, C.17, C.22, C.23, C.25, C.27, C.28, S.95.21, S.95.22 und C.33.12, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42, F43, M71, C16, C17, C22, C23, C25, C27, C28, S95.21, S95.22, C33.12 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie umfassen eine der folgenden Einzelmaßnahmen, sofern diese die Mindestanforderungen erfüllen, die in den anwendbaren nationalen Maßnahmen zur Umsetzung der Richtlinie 2010/31/EU für einzelne Komponenten und Systeme festgelegt sind, und gegebenenfalls in die zwei höchsten Produkte enthaltenden Energieeffizienzklassen gemäß der Verordnung (EU) 2017/1369 und den auf der Grundlage dieser Verordnung erlassenen delegierten Rechtsakten fallen: | (a) | Dämmung vorhandener Hüllenkomponenten wie Außenwände (einschließlich begrünter Mauern), Dächer (einschließlich begrünter Dächer), Dachgeschosse, Untergeschosse und Erdgeschosse (einschließlich Maßnahmen zur Gewährleistung der Luftdichtheit, zur Verringerung der Auswirkungen von Wärmebrücken und Gerüsten) und Produkte für die Anwendung der Isolierung auf die Gebäudehülle (einschließlich mechanischer Befestigungen und Klebstoffe); | (b) | Austausch vorhandener Fenster durch neue energieeffiziente Fenster; | (c) | Austausch vorhandener Außentüren durch neue energieeffiziente Türen; | (d) | Installation und Austausch energieeffizienter Lichtquellen; | (e) | Installation, Austausch, Wartung und Reparatur von Heiz-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK) und Warmwasserbereitungsanlagen, einschließlich Geräten für Fernwärmedienstleistungen, durch hocheffiziente Technologien; | (f) | Installation wasser- und energiesparender Küchen- und Sanitärarmaturen, die den technischen Spezifikationen in Anlage E zu diesem Anhang entsprechen, und – im Falle von Duschlösungen, Duschmischern, Duschabläufen und Wasserhähnen – einen maximalen Wasserdurchfluss von höchstens 6 Litern/min aufweisen, bescheinigt durch eine in der Union bestehende Kennzeichnung.The activity consists in one of the following individual measures provided that they comply with minimum requirements set for individual components and systems in the applicable national measures implementing Directive 2010/31/EU and, where applicable, are rated in the highest two populated classes of energy efficiency in accordance with Regulation (EU) 2017/1369 and delegated acts adopted under that Regulation: | (a) | addition of insulation to existing envelope components, such as external walls (including green walls), roofs (including green roofs), lofts, basements and ground floors (including measures to ensure air-tightness, measures to reduce the effects of thermal bridges and scaffolding) and products for the application of the insulation to the building envelope (including mechanical fixings and adhesive); | (b) | replacement of existing windows with new energy efficient windows; | (c) | replacement of existing external doors with new energy efficient doors; | (d) | installation and replacement of energy efficient light sources; | (e) | installation, replacement, maintenance and repair of heating, ventilation and air-conditioning (HVAC) and water heating systems, including equipment related to district heating services, with highly efficient technologies; | (f) | installation of low water and energy using kitchen and sanitary water fittings which comply with technical specifications set out in Appendix E to this Annex and, in case of shower solutions, mixer showers, shower outlets and taps, have a max water flow of 6 L/min or less attested by an existing label in the Union market.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Baubestandteile und Baustoffe erfüllen die Kriterien in Anlage C zu diesem Anhang. | Wird eine bestehende Gebäudehülle mit einer Wärmedämmung versehen, wird von einer für Asbesterkennung geschulten Fachperson eine Gebäudeaufnahme gemäß nationalem Recht durchgeführt. Das Entfernen von Dämmungen, die Asbest enthalten oder enthalten könnten, das Zerbrechen oder mechanische Bohren oder Schrauben oder Entfernen von Isolierplatten, Fliesen und anderen asbesthaltigen Materialien erfolgt durch entsprechend geschultes Personal mit Gesundheitskontrolle vor, bei und nach den Arbeiten gemäß den nationalen Rechtsvorschriften.(5) | Pollution prevention and control | Building components and materials comply with the criteria set out in Appendix C to this Annex. | In case of addition of thermal insulation to an existing building envelope, a building survey is carried out in accordance with national law by a competent specialist with training in asbestos surveying. Any stripping of lagging that contains or is likely to contain asbestos, breaking or mechanical drilling or screwing or removal of insulation board, tiles and other asbestos containing materials is carried out by appropriately trained personnel, with health monitoring before, during and after the works, in accordance with national law.
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
7.4.   Installation, Wartung und Reparatur von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Gebäuden (und auf zu Gebäuden gehörenden Parkplätzen)7.4.   Installation, maintenance and repair of charging stations for electric vehicles in buildings (and parking spaces attached to buildings)
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Installation, Wartung und Reparatur von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Gebäuden (und auf zu Gebäuden gehörenden Parkplätzen)Installation, maintenance and repair of charging stations for electric vehicles in buildings and parking spaces attached to buildings.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42, F.43, M.71, C.16, C.17, C.22, C.23, C.25, C.27 oder C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42, F43, M71, C16, C17, C22, C23, C25, C27 or C28 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Installation, Wartung oder Reparatur von Ladestationen für Elektrofahrzeuge.Installation, maintenance or repair of charging stations for electric vehicles.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
7.5.   Installation, Wartung und Reparatur von Geräten für die Messung, Regelung und Steuerung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden7.5.   Installation, maintenance and repair of instruments and devices for measuring, regulation and controlling energy performance of buildings
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Installation, Wartung und Reparatur von Geräten für die Messung, Regelung und Steuerung der Gesamtenergieeffizienz von GebäudenInstallation, maintenance and repair of instruments and devices for measuring, regulation and controlling energy performance of buildings
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42, F.43, M.71 sowie C.16, C.17, C.22, C.23, C.25, C.27 und C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42, F43, M71, and C16, C17, C22, C23, C25, C27, C28, in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit umfasst eine der folgenden Einzelmaßnahmen: | (a) | Installation, Wartung und Reparatur zonierter Thermostate, intelligenter Thermostatsysteme und Sensoren, einschließlich Bewegungs- und Tageslichtsteuerung; | (b) | Installation, Wartung und Reparatur von Systemen zur Gebäudeautomatisierung und -steuerung, Systemen für Gebäudeenergiemanagement, Beleuchtungssteuerungs- und Energiemanagementsystemen; | (c) | Installation, Wartung und Reparatur intelligenter Zähler für Gas, Wärme, Kälte und Strom; | (d) | Installation, Wartung und Reparatur von Fassaden- und Dachelementen mit Sonnenschutz- oder Sonnenregulierungsfunktion, einschließlich solcher, die das Pflanzenwachstum unterstützen.The activity consists in one of the following individual measures: | (a) | installation, maintenance and repair of zoned thermostats, smart thermostat systems and sensing equipment, including. motion and day light control; | (b) | installation, maintenance and repair of building automation and control systems, building energy management systems (BEMS), lighting control systems and energy management systems (EMS); | (c) | installation, maintenance and repair of smart meters for gas, heat, cool and electricity; | (d) | installation, maintenance and repair of façade and roofing elements with a solar shading or solar control function, including those that support the growing of vegetation.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
7.6.   Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien7.6.   Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Installation, Wartung und Reparatur von Technologien für erneuerbare Energien vor Ort.Installation, maintenance and repair of renewable energy technologies, on-site.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere F.42, F.43, M.71, C.16, C.17, C.22, C.23, C.25, C.27 oder C.28, zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular F42, F43, M71, C16, C17, C22, C23, C25, C27 or C28, in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
Die Tätigkeit umfasst eine der folgenden Einzelmaßnahmen, sofern eine Installation vor Ort als gebäudetechnisches System erfolgt: | (a) | Installation, Wartung und Reparatur von Fotovoltaiksystemen und der dazugehörigen technischen Ausrüstung; | (b) | Installation, Wartung und Reparatur von solarbetriebenen Warmwasserpaneelen und der dazugehörigen technischen Ausrüstung; | (c) | Installation, Wartung, Reparatur und Modernisierung von Wärmepumpen, die zur Erreichung der Ziele für erneuerbare Energien im Bereich Wärme- und Kälteerzeugung gemäß der Richtlinie (EU) 2018/2001 beitragen, und der zugehörigen technischen Ausrüstung; | (d) | Installation, Wartung und Reparatur von Windturbinen und der dazugehörigen technischen Ausrüstung; | (e) | Installation, Wartung und Reparatur von Sonnenkollektoren und der dazugehörigen technischen Ausrüstung; | (f) | Installation, Wartung und Reparatur von Wärme- oder Elektroenergiespeichern und der dazugehörigen technischen Ausrüstung; | (g) | Installation, Wartung und Reparatur einer hocheffizienten Mikro-KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung); | (h) | Installation, Wartung und Reparatur von Wärmetauscher-/rückgewinnungssystemen.The activity consists in one of the following individual measures, if installed on-site as technical building systems: | (a) | installation, maintenance and repair of solar photovoltaic systems and the ancillary technical equipment; | (b) | installation, maintenance and repair of solar hot water panels and the ancillary technical equipment; | (c) | installation, maintenance, repair and upgrade of heat pumps contributing to the targets for renewable energy in heat and cool in accordance with Directive (EU) 2018/2001 and the ancillary technical equipment; | (d) | installation, maintenance and repair of wind turbines and the ancillary technical equipment; | (e) | installation, maintenance and repair of solar transpired collectors and the ancillary technical equipment; | (f) | installation, maintenance and repair of thermal or electric energy storage units and the ancillary technical equipment; | (g) | installation, maintenance and repair of high efficiency micro CHP (combined heat and power) plant; | (h) | installation, maintenance and repair of heat exchanger/recovery systems.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
7.7.   Erwerb von und Eigentum an Gebäuden7.7.   Acquisition and ownership of buildings
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Erwerb von Immobilien und Ausübung des Eigentums an diesen Immobilien.Buying real estate and exercising ownership of that real estate.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code L.68 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code L68 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Gebäude, die vor dem 31. Dezember 2020 gebaut wurden, besitzen mindestens einen EPC der Klasse A. Alternativ gehört das Gebäude zu den oberen 15 % des nationalen oder regionalen Gebäudebestands, ausgedrückt durch den Primärenergiebedarf im Betrieb und belegt anhand geeigneter Nachweise, in denen mindestens die Energieeffizienz der betreffenden Immobilie und die Energieeffizienz des vor dem 31. Dezember 2020 gebauten nationalen oder regionalen Gebäudebestands miteinander verglichen werden und mindestens zwischen Wohn- und Nichtwohngebäuden differenziert wird. | 2. | Gebäude, die nach dem 31. Dezember 2020 gebaut wurden, erfüllen die Kriterien, die in Abschnitt 7.1 dieses Anhangs festgelegt und zum Zeitpunkt des Erwerbs relevant sind. | 3. | Handelt es sich bei dem Gebäude um ein großes Nichtwohngebäude (mit einer Nennleistung für Heizungsanlagen, kombinierte Raumheizung und -lüftung, Klimaanlagen oder kombinierte Klima- und Lüftungsanlagen von mehr als 290 Kilowatt), wird es durch Überwachung und Bewertung der Energieeffizienz effizient betrieben (305).1. | For buildings built before 31 December 2020, the building has at least an Energy Performance Certificate (EPC) class A. As an alternative, the building is within the top 15 % of the national or regional building stock expressed as operational Primary Energy Demand (PED) and demonstrated by adequate evidence, which at least compares the performance of the relevant asset to the performance of the national or regional stock built before 31 December 2020 and at least distinguishes between residential and non-residential buildings. | 2. | For buildings built after 31 December 2020, the building meets the criteria specified in Section 7.1 of this Annex that are relevant at the time of the acquisition. | 3. | Where the building is a large non-residential building (with an effective rated output for heating systems, systems for combined space heating and ventilation, air-conditioning systems or systems for combined air-conditioning and ventilation of over 290 kW) it is efficiently operated through energy performance monitoring and assessment (305).
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Keine Angabe(4) | Transition to a circular economy | N/A
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
8.   INFORMATION UND KOMMUNIKATION8.   INFORMATION AND COMMUNICATION
8.1.   Datenverarbeitung, Hosting und damit verbundene Tätigkeiten8.1.   Data processing, hosting and related activities
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Speicherung, Manipulation, Verwaltung, Bewegung, Kontrolle, Anzeige, Vermittlung, Austausch, Übertragung oder Verarbeitung von Daten über Rechenzentren (306), einschließlich Edge-Computing.Storage, manipulation, management, movement, control, display, switching, interchange, transmission or processing of data through data centres (306), including edge computing.
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige dem NACE-Code J.63.11 zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with NACE code J63.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine Übergangstätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is a transitional activity as referred to in Article 10(2) of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Im Rahmen der Tätigkeit wurden alle einschlägigen Verfahren umgesetzt, die in der neuesten Fassung des EU-Verhaltenskodex für die Energieeffizienz von Datenzentren (307) oder im CEN-CENELEC-Dokument CLC TR50600-99-1 „Data centre facilities and infrastructures – Part 99-1: Recommended practices for energy management“ (Rechenzentren und Infrastrukturen – Teil 99-1: Empfohlene Verfahren für Energiemanagement) (308) als „erwartete Verfahren“ (expected practices) aufgeführt sind. | Die Umsetzung dieser Verfahren wird von einem unabhängigen Dritten verifiziert und mindestens alle drei Jahre überprüft. | 2. | Wird ein erwartetes Verfahren aufgrund physischer, logistischer, planungsbedingter oder sonstiger Sachzwänge als nicht relevant erachtet, wird dargelegt, warum das erwartete Verfahren nicht anwendbar oder praktikabel ist. Alternative bewährte Verfahren aus dem EU-Verhaltenskodex für die Energieeffizienz von Datenzentren oder anderen gleichwertigen Quellen können als direkter Ersatz herangezogen werden, wenn sie zu ähnlichen Energieeinsparungen führen. | 3. | Das Treibhauspotenzial (GWP) der Kältemittel, die im Kühlsystem des Rechenzentrums verwendet werden, darf den Wert 675 nicht überschreiten.1. | The activity has implemented all relevant practices listed as ‘expected practices’ in the most recent version of the European Code of Conduct on Data Centre Energy Efficiency (307), or in CEN-CENELEC document CLC TR50600-99-1 ‘Data centre facilities and infrastructures - Part 99-1: Recommended practices for energy management’ (308). | The implementation of those practices is verified by an independent third-party and audited at least every three years. | 2. | Where an expected practice is not considered relevant due to physical, logistical, planning or other constraints, an explanation of why the expected practice is not applicable or practical is provided. Alternative best practices from the European Code of Conduct on Data Centre Energy Efficiency or other equivalent sources may be identified as direct replacements if they result in similar energy savings. | 3. | The global warming potential (GWP) of refrigerants used in the data centre cooling system does not exceed 675.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage B zu diesem Anhang.(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | The activity complies with the criteria set out in Appendix B to this Annex.
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die verwendeten Geräte entsprechen den Anforderungen der Richtlinie 2009/125/EG an Server und Datenspeicherprodukte. | Die verwendeten Geräte enthalten keine in Anhang II der Richtlinie 2011/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (309) aufgeführten Stoffe, die Beschränkungen unterliegen, es sei denn, die im genannten Anhang aufgeführten Konzentrationshöchstwerte in homogenen Werkstoffen in Gewichtsprozent werden nicht überschritten. | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der das Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten in größtmöglichem Umfang am Ende ihrer Lebensdauer gewährleistet, unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Recycling-Partnern, Berücksichtigung in Finanzprognosen oder offizielle Projektdokumentation. | Am Ende ihrer Lebensdauer werden die Geräte einer Vorbereitung zur Wiederverwendung, zur Verwertung oder zum Recycling oder einer ordnungsgemäßen Behandlung, einschließlich der Entfernung aller Flüssigkeiten und einer selektiven Behandlung gemäß Anhang VII der Richtlinie 2012/19/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (310), unterzogen.(4) | Transition to a circular economy | The equipment used meets the requirements laid down in Directive 2009/125/EC for servers and data storage products. | The equipment used does not contain the restricted substances listed in Annex II to Directive 2011/65/EU of the European Parliament and of the Council (309), except where the concentration values by weight in homogeneous materials do not exceed the maximum values listed in that Annex. | A waste management plan is in place and ensures maximal recycling at end of life of electrical and electronic equipment, including through contractual agreements with recycling partners, reflection in financial projections or official project documentation. | At its end of life, the equipment undergoes preparation for reuse, recovery or recycling operations, or proper treatment, including the removal of all fluids and a selective treatment in accordance with Annex VII to Directive 2012/19/EU of the European Parliament and of the Council (310).
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
8.2.   Datenbasierte Lösungen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen8.2.   Data-driven solutions for GHG emissions reductions
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Entwicklung oder Nutzung von IKT-Lösungen, die auf die Erfassung, Übermittlung, Speicherung, Modellierung und Nutzung von Daten abzielen, wenn diese Tätigkeiten vorwiegend zur Bereitstellung von Daten und Analysen zur Ermöglichung der Senkung der Treibhausgasemissionen bestimmt sind. Zu solchen IKT-Lösungen gehört unter anderem der Einsatz von dezentralen Technologien (d. h. Distributed-Ledger-Technologien), dem Internet der Dinge (IoT), 5G und künstlicher Intelligenz. Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere J.61, J.62 und J.63.11, zugeordnet werden.Development or use of ICT solutions that are aimed at collecting, transmitting, storing data and at its modelling and use where those activities are predominantly aimed at the provision of data and analytics enabling GHG emission reductions. Such ICT solutions may include, inter alia, the use of decentralized technologies (i.e. distributed ledger technologies), Internet of Things (IoT), 5G and Artificial Intelligence. The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular J61, J62 and J63.11 in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Die IKT-Lösung wird hauptsächlich zur Bereitstellung von Daten und Analysen zur Ermöglichung der Senkung der Treibhausgasemissionen eingesetzt. | 2. | Ist eine alternative Lösung/Technologie bereits am Markt verfügbar, so erzielt die IKT-Lösung im Vergleich zu der leistungsfähigsten alternativen Lösung/Technologie nachweisbar erhebliche Einsparungen an Lebenszyklus-THG-Emissionen. | Die Lebenszyklus-THG-Emissionen und Nettoemissionen werden auf der Grundlage der Empfehlung 2013/179/EU oder alternativ nach ETSI ES 203 199  (311), ISO 14067:2018 (312) oder ISO 14064-2:2019 (313) berechnet. | Die quantifizierten Reduktionen der Lebenszyklus-THG-Emissionen werden von einem unabhängigen Dritten überprüft, der auf transparente Weise bewertet, wie die Standardkriterien, einschließlich der Kriterien für eine kritische Überprüfung, bei der Berechnung des Werts eingehalten wurden.1. | The ICT solutions are predominantly used for the provision of data and analytics enabling GHG emission reductions. | 2. | Where an alternative solution/technology is already available on the market, the ICT solution demonstrates substantial life-cycle GHG emission savings compared to the best performing alternative solution/technology. | Life-cycle GHG emissions and net emissions are calculated using Recommendation 2013/179/EU or, alternatively, using ETSI ES 203 199  (311), ISO 14067:2018 (312) or ISO 14064-2:2019 (313). | Quantified life-cycle GHG emission reductions are verified by an independent third party which transparently assesses how the standard criteria, including those for critical review, have been followed when the value was derived.
Vermeidung erheblicher BeeinträchtigungenDo no significant harm (‘DNSH’)
2) | Anpassung an den Klimawandel | Die Tätigkeit erfüllt die Kriterien in Anlage A zu diesem Anhang.(2) | Climate change adaptation | The activity complies with the criteria set out in Appendix A to this Annex.
3) | Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen | Keine Angabe(3) | Sustainable use and protection of water and marine resources | N/A
4) | Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft | Die verwendeten Geräte entsprechen den im Einklang der Richtlinie 2009/125/EG festgelegten Anforderungen an Server und Datenspeicherprodukte. | Die verwendeten Geräte enthalten keine in Anhang II der Richtlinie 2011/65/EU aufgeführten Stoffe, die Beschränkungen unterliegen, es sei denn, die im genannten Anhang aufgeführten Konzentrationshöchstwerte in homogenen Werkstoffen in Gewichtsprozent werden nicht überschritten. | Es liegt ein Abfallbewirtschaftungsplan vor, der das Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten in größtmöglichem Umfang am Ende ihrer Lebensdauer gewährleistet, unter anderem durch vertragliche Vereinbarungen mit Recycling-Partnern, Berücksichtigung in Finanzprognosen oder offizielle Projektdokumentation. | Am Ende ihrer Lebensdauer werden die Geräte einer Vorbereitung zur Wiederverwendung, zur Verwertung oder zum Recycling oder einer ordnungsgemäßen Behandlung, einschließlich der Entfernung aller Flüssigkeiten und einer selektiven Behandlung, gemäß Anhang VII der Richtlinie 2012/19/EU, unterzogen.(4) | Transition to a circular economy | The equipment used meets the requirements set in accordance with Directive 2009/125/EC for servers and data storage products. | The equipment used does not contain the restricted substances listed in Annex II to Directive 2011/65/EU, except where the concentration values by weight in homogeneous materials do not exceed those listed in that Annex. | A waste management plan is in place and ensures maximal recycling at end of life of electrical and electronic equipment, including through contractual agreements with recycling partners, reflection in financial projections or official project documentation. | At its end of life, the equipment undergoes preparation for reuse, recovery or recycling operations, or proper treatment, including the removal of all fluids and a selective treatment in accordance with Annex VII to Directive 2012/19/EU.
5) | Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung | Keine Angabe(5) | Pollution prevention and control | N/A
6) | Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme | Keine Angabe(6) | Protection and restoration of biodiversity and ecosystems | N/A
9.   ERBRINGUNG VON FREIBERUFLICHEN, WISSENSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN DIENSTLEISTUNGEN9.   PROFESSIONAL, SCIENTIFIC AND TECHNICAL ACTIVITIES
9.1.   Marktnahe Forschung, Entwicklung und Innovation9.1.   Close to market research, development and innovation
Beschreibung der TätigkeitDescription of the activity
Forschung, angewandte Forschung und experimentelle Entwicklung im Bereich von Lösungen, Prozessen, Technologien, Geschäftsmodellen und anderen Produkten für die Verringerung oder Vermeidung oder den Abbau von Treibhausgasemissionen (FuEuI), bei denen die Eignung zur Verringerung oder Vermeidung oder zum Abbau von Treibhausgasemissionen bei den Wirtschaftstätigkeiten, auf die abgezielt wird, wenigstens in einem einschlägigen Umfeld im Einklang mit mindestens dem Technologie-Reifegrad (TRL) 6 (314) nachgewiesen wurde.Research, applied research and experimental development of solutions, processes, technologies, business models and other products dedicated to the reduction, avoidance or removal of GHG emissions (RD&I) for which the ability to reduce, remove or avoid GHG emissions in the target economic activities has at least been demonstrated in a relevant environment, corresponding to at least Technology Readiness Level (TRL) 6 (314).
Die Wirtschaftstätigkeiten in dieser Kategorie können gemäß der mit der Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 aufgestellten statistischen Systematik der Wirtschaftszweige mehreren NACE-Codes, insbesondere M.71.1.2 und M.72.1, bzw. bei Forschung, die fester Bestandteil einer der Wirtschaftstätigkeiten ist, für die in diesem Anhang technische Bewertungskriterien festgelegt sind, den in anderen Abschnitten dieses Anhangs aufgeführten NACE-Codes zugeordnet werden.The economic activities in this category could be associated with several NACE codes, in particular M71.1.2 and M72.1, or for research that is an integral part of those economic activities for which technical screening criteria are specified in this Annex, the NACE codes set out in other Sections of this Annex in accordance with the statistical classification of economic activities established by Regulation (EC) No 1893/2006.
Eine Wirtschaftstätigkeit in dieser Kategorie ist eine ermöglichende Tätigkeit gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852, wenn sie die in diesem Abschnitt dargelegten technischen Bewertungskriterien erfüllt.An economic activity in this category is an enabling activity as referred to in Article 10(1), point (i), of Regulation (EU) 2020/852 where it complies with the technical screening criteria set out in this Section.
Technische BewertungskriterienTechnical screening criteria
Wesentlicher Beitrag zum KlimaschutzSubstantial contribution to climate change mitigation
1. | Im Rahmen der Tätigkeit wird die Erforschung, Entwicklung oder Innovation von Technologien, Produkten oder anderen Lösungen für eine oder mehrere Wirtschaftstätigkeiten betrieben, für die in diesem Anhang technische Bewertungskriterien festgelegt sind. | 2. | Durch die Ergebnisse dieser Forschung, Entwicklung oder Innovation können eine oder mehrere dieser Wirtschaftstätigkeiten die jeweiligen Kriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz einhalten, wobei zugleich die einschlägigen Kriterien für eine Vermeidung der Beeinträchtigung der übrigen Umweltziele eingehalten werden. | 3. | Mit der Wirtschaftstätigkeit soll eine Lösung auf den Markt gebracht werden, die noch nicht am Markt verfügbar ist und von der auf der Grundlage von öffentlichen Informationen oder Marktinformationen in Bezug auf die Lebenszyklus-THG-Emissionen eine bessere Leistung zu erwarten ist als von den besten kommerziell verfügbaren Technologien. Die Umsetzung der Technologien, Produkte oder anderen Lösungen, die erforscht werden, führt zu einer allgemeinen Verringerung der Netto-Treibhausgasemissionen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. | 4. | Ermöglichen die erforschten, entwickelten oder innovativen Technologien, Produkte oder anderen Lösungen bereits, dass eine oder mehrere der in diesem Anhang genannten Tätigkeiten die im einschlägigen Abschnitt dieses Anhangs aufgeführten technischen Bewertungskriterien erfüllen, oder ermöglichen diese Technologien, Produkte oder anderen Lösungen, dass eine oder mehrere als ermöglichende oder Übergangstätigkeiten geltenden Wirtschaftstätigkeiten die unter Nummer 5 bzw. 6 genannten Anforderungen erfüllen, so liegt der Schwerpunkt der Forschungs-, Entwicklungs- oder Innovationstätigkeit auf der Bereitstellung von Technologien, Produkten oder sonstigen Lösungen mit ebenso geringen oder geringeren Emissionen und neuen erheblichen Vorteilen wie niedrigeren Kosten. | 5. | Betrifft eine Forschungstätigkeit eine oder mehrere Wirtschaftstätigkeiten, die als ermöglichende Tätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe i der Verordnung (EU) 2020/852 gelten und für die in diesem Anhang die technischen Bewertungskriterien festgelegt sind, so liefern die Forschungsergebnisse innovative Technologien, Prozesse oder Produkte, durch die bei diesen ermöglichenden Tätigkeiten und den Tätigkeiten, die sie letztendlich ermöglichen, die Treibhausgasemissionen erheblich verringert oder ihre technische Durchführbarkeit und Wirtschaftlichkeit deutlich verbessert werden, um ihren Ausbau möglich zu machen. | 6. | Betrifft eine Forschungstätigkeit eine oder mehrere Wirtschaftstätigkeiten, die als Übergangstätigkeiten im Sinne von Artikel 10 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2020/852 gelten und für die in diesem Anhang die technischen Bewertungskriterien festgelegt sind, so ermöglichen die erforschten Technologien, Produkte oder anderen Lösungen, dass die Tätigkeiten, auf die sie abzielen, im Vergleich zu den technischen Bewertungskriterien für einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz gemäß diesem Anhang mit erheblich geringeren erwarteten Emissionen durchgeführt werden können. | Betrifft eine Forschungstätigkeit eine oder mehrere Wirtschaftstätigkeiten, die in den Abschnitten 3.7, 3.8, 3.9, 3.11, 3.12, 3.13, 3.14 und 3.16 diese Anhangs aufgeführt sind, so ermöglichen die Technologien, Produkte oder anderen Lösungen entweder, dass die Tätigkeiten, auf die sie abzielen, mit erheblich geringeren Treibhausgasemissionen durchgeführt werden können, wobei das Ziel einer Verringerung um 30 % gegenüber dem einschlägigen Benchmarkwert oder den einschlägigen Benchmarkwerten im Rahmen des EU-EHS (315) besteht, oder sie betreffen die weithin akzeptierten einschlägigen CO2-armen Technologien oder Prozesse in diesen Sektoren, insbesondere die Elektrifizierung, und besonders in Bezug auf Wärme und Kälte, Wasserstoff als Brennstoff oder als Rohstoff, CO2-Abscheidung und -Nutzung (CCU), CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS) und Biomasse als Brennstoff oder als Rohstoff, sofern die Biomasse den einschlägigen Anforderungen gemäß den Abschnitten 4.8, 4.20 und 4.24 diese Anhangs entspricht. | 7. | Entsprechen die erforschten, entwickelten oder innovativen Technologien, Produkte oder anderen Lösungen dem TRL 6 oder 7, so werden die Lebenszyklus-THG-Emissionen von der forschenden Stelle in vereinfachter Form bewertet. Die Stelle erbringt gegebenenfalls einen der folgenden Nachweise: | (a) | ein höchstens zehn Jahre altes Patent im Zusammenhang mit der Technologie, dem Produkt oder der anderen Lösung, sofern Angaben zum Potenzial zur Verringerung der Treibhausgasemissionen gemacht wurden; | (b) | eine Genehmigung des Betriebs des Demonstrationsstandorts für die innovative Technologie, das innovative Produkt oder die innovative andere Lösung für die Dauer des Demonstrationsvorhabens durch die zuständige Behörde, sofern Angaben zum Potenzial zur Verringerung der Treibhausgasemissionen gemacht wurden. | Entsprechen die erforschten, entwickelten oder innovativen Technologien, Produkte oder anderen Lösungen mindestens dem TRL 8, so werden die Lebenszyklus-THG-Emissionen gemäß der Empfehlung 2013/179/EU oder gemäß ISO 14067:2018 (316) oder ISO 14064-1:2018 (317) berechnet und von einem unabhängigen Dritten überprüft.1. | The activity researches, develops or provides innovation for technologies, products or other solutions that are de