2008R1334 — DE — 16.06.2013 — 002.001


Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

►B

VERORDNUNG (EG) Nr. 1334/2008 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

vom 16. Dezember 2008

über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in und auf Lebensmitteln sowie zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 1601/91 des Rates, der Verordnungen (EG) Nr. 2232/96 und (EG) Nr. 110/2008 und der Richtlinie 2000/13/EG

(Text von Bedeutung für den EWR)

(ABl. L 354, 31.12.2008, p.34)

Geändert durch:

 

 

Amtsblatt

  No

page

date

►M1

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 872/2012 DER KOMMISSION vom 1. Oktober 2012

  L 267

1

2.10.2012

►M2

VERORDNUNG (EU) Nr. 545/2013 DER KOMMISSION vom 14. Juni 2013

  L 163

15

15.6.2013


Berichtigt durch:

►C1

Berichtigung, ABl. L 105 vom 27.4.2010, S. 115  (1334/2008)




▼B

VERORDNUNG (EG) Nr. 1334/2008 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

vom 16. Dezember 2008

über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in und auf Lebensmitteln sowie zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 1601/91 des Rates, der Verordnungen (EG) Nr. 2232/96 und (EG) Nr. 110/2008 und der Richtlinie 2000/13/EG

(Text von Bedeutung für den EWR)



DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere auf Artikel 95,

auf Vorschlag der Kommission,

nach Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses ( 1 ),

gemäß dem Verfahren des Artikels 251 des Vertrags ( 2 ),

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Die Richtlinie 88/388/EWG des Rates vom 22. Juni 1988 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aromen zur Verwendung in Lebensmitteln und über Ausgangsstoffe für ihre Herstellung ( 3 ) bedarf einer Aktualisierung, die der technischen und wissenschaftlichen Entwicklung Rechnung trägt. Aus Gründen der Klarheit und Zweckmäßigkeit sollte die Richtlinie 88/388/EWG durch diese Verordnung ersetzt werden.

(2)

Der Beschluss 88/389/EWG des Rates vom 22. Juni 1988 über die von der Kommission vorzunehmende Erstellung eines Verzeichnisses der Ausgangsstoffe und sonstigen Stoffe für die Herstellung von Aromen ( 4 ) sieht vor, dass dieses Verzeichnis binnen 24 Monaten nach Erlass des Beschlusses erstellt wird. Dieser Beschluss ist inzwischen überholt und sollte aufgehoben werden.

(3)

Die Richtlinie 91/71/EWG der Kommission vom 16. Januar 1991 zur Ergänzung der Richtlinie 88/388/EWG des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aromen zur Verwendung in Lebensmitteln und über Ausgangsstoffe für ihre Herstellung ( 5 ) regelt die Kennzeichnung von Aromen. Da diese Regelung durch die vorliegende Verordnung ersetzt wird, sollte die Richtlinie nun aufgehoben werden.

(4)

Der freie Verkehr mit sicheren und bekömmlichen Lebensmitteln ist ein wichtiger Aspekt des Binnenmarkts und trägt wesentlich zur Gesundheit und zum Wohlergehen der Bürger sowie zu ihren sozialen und wirtschaftlichen Interessen bei.

(5)

Im Interesse des Schutzes der menschlichen Gesundheit sollte sich diese Verordnung auf Aromen, Ausgangsstoffe für Aromen und Lebensmittel, die Aromen enthalten, erstrecken. Sie sollte sich ferner auf bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften erstrecken, die Lebensmitteln hauptsächlich zum Zweck der Aromatisierung zugesetzt werden und die erheblich dazu beitragen, dass bestimmte natürliche, jedoch unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln vorhanden sind (nachstehend „Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften“ genannt), sowie auf deren Ausgangsstoffe und Lebensmittel, die sie enthalten.

(6)

Rohe Lebensmittel, die keiner Verarbeitung unterzogen wurden, und nicht zusammengesetzte Lebensmittel, wie zum Beispiel Gewürze, Kräuter, Tee und teeähnliche Erzeugnisse (z. B. Früchtetee oder Kräutertee) sowie Mischungen von Gewürzen und/oder Kräutern, Teemischungen und Mischungen von teeähnlichen Erzeugnissen, fallen nicht in den Anwendungsbereich dieser Verordnung, sofern sie als solche verzehrt und/oder dem Lebensmittel nicht hinzugefügt werden.

(7)

Aromen werden verwendet, um den Geruch und/oder Geschmack von Lebensmitteln zum Nutzen für den Verbraucher zu verbessern beziehungsweise zu verändern. Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften sollten nur verwendet werden, wenn sie den in dieser Verordnung festgelegten Kriterien genügen. Ihre Verwendung muss sicher sein, so dass bestimmte Aromen vor ihrer Zulassung in Lebensmitteln einer Risikoabschätzung unterzogen werden sollten. Nach Möglichkeit sollte der Frage nachgegangen werden, ob die Verwendung bestimmter Aromen negative Auswirkungen auf gefährdete Personengruppen haben könnte. Damit keine Irreführung der Verbraucher über die Verwendung von Aromen möglich ist, sollte deren Vorhandensein in Lebensmitteln stets angemessen gekennzeichnet werden. Aromen sollten insbesondere nicht in einer Weise verwendet werden, dass sie den Verbraucher über Fragen unter anderem betreffend die Beschaffenheit, Frische und Qualität der verwendeten Zutaten, die Naturbelassenheit eines Erzeugnisses, die Natürlichkeit des Herstellungsverfahrens oder die ernährungsphysiologische Qualität des Erzeugnisses irreführen können. Bei der Zulassung von Aromen sollten auch noch andere für den zu prüfenden Sachverhalt relevante Faktoren wie gesellschaftliche, wirtschaftliche und ethische Faktoren, Traditionen und Umwelterwägungen, das Vorsorgeprinzip sowie die Durchführbarkeit von Kontrollen berücksichtigt werden.

(8)

Seit 1999 haben der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss und später auch die durch die Verordnung (EG) Nr. 178/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Januar 2002 zur Festlegung der allgemeinen Grundsätze und Anforderungen des Lebensmittelrechts, zur Errichtung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und zur Festlegung von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit eingerichtete Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit ( 6 ) (nachstehend „Behörde“ genannt) Stellungnahmen zu zahlreichen Stoffen abgegeben, die von Natur aus in Ausgangsstoffen für Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften vorkommen und die nach Ansicht des Sachverständigenausschusses für Aromastoffe des Europarats toxikologisch bedenklich sind. Stoffe, deren toxikologische Bedenklichkeit vom Wissenschaftlichen Lebensmittelausschuss bestätigt wurde, sollten als unerwünschte Stoffe gelten, die als solche keine Verwendung in Lebensmitteln finden sollten.

(9)

Da unerwünschte Stoffe natürlich in Pflanzen vorkommen können, kann dies auch in Aromaextrakten und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften der Fall sein. Pflanzen werden traditionell als Lebensmittel oder Lebensmittelzutaten verwendet. Für das Vorhandensein dieser unerwünschten Stoffe in jenen Lebensmitteln, die am stärksten zur Aufnahme solcher Stoffe durch den Menschen beitragen, sollten geeignete Höchstwerte festgelegt werden, wobei sowohl der Notwendigkeit des Schutzes der menschlichen Gesundheit als auch der Tatsache Rechnung zu tragen ist, dass ihr Vorhandensein in herkömmlichen Lebensmitteln unvermeidbar ist.

(10)

Bei den Höchstmengen für bestimmte von Natur aus vorhandene, jedoch unerwünschte Stoffe sollte der Schwerpunkt auf dem Lebensmittel oder den Lebensmittelkategorien liegen, die am stärksten zur Aufnahme dieser Stoffe über die Nahrung beitragen. Sollten zusätzliche natürlich vorkommende unerwünschte Stoffe ein Sicherheitsrisiko für die Gesundheit der Verbraucher darstellen, sollten nach Einholung der Stellungnahme der Behörde Höchstwerte für diese Stoffe festgelegt werden. Die Mitgliedstaaten sollten Kontrollen risikobezogen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über amtliche Kontrollen zur Überprüfung der Einhaltung des Lebensmittel- und Futtermittelrechts sowie der Bestimmungen über Tiergesundheit und Tierschutz ( 7 ) durchführen. Die Lebensmittelhersteller sind verpflichtet, dem Vorhandensein dieser Stoffe Rechnung zu tragen, wenn sie Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften und/oder Aromen für die Zubereitung aller Lebensmittel verwenden, um sicherzustellen, dass Lebensmittel, die nicht sicher sind, nicht in Verkehr gebracht werden.

(11)

Rechtsvorschriften auf Gemeinschaftsebene sollten die Verwendung bestimmter Stoffe pflanzlichen, tierischen, mikrobiologischen oder mineralischen Ursprungs, deren Einsatz bei der Herstellung von Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften sowie bei der Lebensmittelherstellung für die menschliche Gesundheit bedenklich ist, verbieten oder einschränken.

(12)

Risikobewertungen sollten von der Behörde durchgeführt werden.

(13)

Im Interesse der Harmonisierung sollten die Risikobewertung und die Zulassung evaluierungsbedürftiger Aromen und Ausgangsstoffe gemäß dem Verfahren erfolgen, das in der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 zur Festlegung eines einheitlichen Zulassungsverfahrens für Lebensmittelzusatzstoffe, -enzyme und -aromen vorgesehen ist ( 8 ).

(14)

Aromastoffe sind definierte chemische Stoffe, zu denen durch chemische Synthese gewonnene oder durch chemische Verfahren isolierte Aromastoffe und natürliche Aromastoffe gehören. Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 2232/96 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Oktober 1996 zur Festlegung eines Gemeinschaftsverfahrens für Aromastoffe, die in oder auf Lebensmitteln verwendet werden oder verwendet werden sollen ( 9 ), läuft derzeit ein Programm zur Bewertung von Aromastoffen. Nach dieser Verordnung soll binnen fünf Jahren nach der Annahme dieses Programms eine Liste der Aromastoffe festgelegt werden. Für die Aufstellung dieser Liste sollte eine neue Frist festgesetzt werden. Es soll vorgeschlagen werden, diese Liste in das in Artikel 2 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 genannte Verzeichnis aufzunehmen.

(15)

Aromaextrakte sind andere Aromen als definierte chemische Stoffe, die durch geeignete physikalische, enzymatische oder mikrobiologische Verfahren aus Stoffen pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ursprungs gewonnen und als solche verwendet oder für den menschlichen Verzehr aufbereitet werden. Aus Lebensmitteln hergestellte Aromaextrakte müssen vor ihrer Verwendung in Lebensmitteln nicht bewertet oder zugelassen werden, es sei denn, es bestünden Zweifel an ihrer Sicherheit. Aromaextrakte, die nicht aus Lebensmitteln hergestellt werden, sollten jedoch einer Sicherheitsbewertung unterzogen und zugelassen werden.

(16)

Nach der Begriffsbestimmung der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 sind Lebensmittel alle Stoffe oder Erzeugnisse, die dazu bestimmt sind oder von denen nach vernünftigem Ermessen erwartet werden kann, dass sie in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unverarbeitetem Zustand von Menschen aufgenommen werden. Stoffe pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ursprungs, für die hinreichend nachgewiesen werden kann, dass sie bisher für die Herstellung von Aromen verwendet worden sind, gelten für die Zwecke dieser Verordnung als Lebensmittel, selbst wenn einige dieser Ausgangsstoffe wie beispielsweise Rosenholz und Erdbeerblätter nicht als solche als Lebensmittel verwendet wurden. Sie müssen nicht bewertet werden.

(17)

Ebenso müssen thermisch gewonnene Reaktionsaromen, die unter genau festgelegten Bedingungen aus Lebensmitteln hergestellt wurden, vor ihrer Verwendung in Lebensmitteln nicht bewertet oder zugelassen werden, es sei denn, es bestünden Zweifel an ihrer Sicherheit. Thermisch gewonnene Reaktionsaromen, die aus anderen Stoffen als Lebensmitteln hergestellt wurden oder bei denen bestimmte Herstellungsbedingungen nicht eingehalten wurden, sollten jedoch einer Sicherheitsbewertung unterzogen und zugelassen werden.

(18)

Mit der Verordnung (EG) Nr. 2065/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 10. November 2003 über Raucharomen zur tatsächlichen oder beabsichtigten Verwendung in oder auf Lebensmitteln ( 10 ) wird ein Verfahren zur Bewertung der Sicherheit und zur Zulassung von Raucharomen festgelegt; Ziel der Verordnung ist die Erstellung einer Liste der in der Gemeinschaft ausschließlich zugelassenen Primärrauchkondensate und Primärteerfraktionen.

(19)

Aromavorstufen, wie z. B. Kohlenhydrate, Oligopeptide und Aminosäuren, aromatisieren Lebensmittel durch chemische Reaktionen, die während der Lebensmittelverarbeitung ablaufen. Aus Lebensmitteln hergestellte Aromavorstufen müssen vor ihrer Verwendung in Lebensmitteln nicht bewertet oder zugelassen werden, es sei denn, es bestünden Zweifel an ihrer Sicherheit. Aromavorstufen, die nicht aus Lebensmitteln hergestellt werden, sollten jedoch einer Sicherheitsbewertung unterzogen und zugelassen werden.

(20)

Sonstige Aromen, die nicht unter die Begriffsbestimmungen der zuvor genannten Aromen fallen, können nach Durchführung eines Bewertungs- und Zulassungsverfahrens in und auf Lebensmitteln verwendet werden. Ein Beispiel hierfür könnten Aromen sein, die durch sehr kurzzeitige Erhitzung von Öl oder Fett auf eine extrem hohe Temperatur gewonnen werden und eine Art Grillaroma verleihen.

(21)

Stoffe pflanzlichen, tierischen, mikrobiologischen oder mineralischen Ursprungs, die keine Lebensmittel sind, können nur nach einer wissenschaftlichen Bewertung ihrer Sicherheit für die Herstellung von Aromen zugelassen werden. Es könnte notwendig sein, nur die Verwendung bestimmter Teile dieser Stoffe zuzulassen oder Bedingungen für ihre Verwendung festzulegen.

(22)

Aromen können die durch die Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe ( 11 ) zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe und/oder andere Lebensmittelzutaten für technologische Zwecke, wie beispielsweise für ihre Lagerung, Standardisierung, Verdünnung oder Lösung und Stabilisierung, enthalten.

(23)

Ein Aroma- oder Ausgangsstoff, der in den Anwendungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. September 2003 über genetisch veränderte Lebensmittel und Futtermittel ( 12 ) fällt, sollte sowohl nach jener Verordnung als auch nach der vorliegenden Verordnung zugelassen werden.

(24)

Für Aromen gelten weiterhin die allgemeinen Kennzeichnungsbestimmungen der Richtlinie 2000/13/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. März 2000 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Etikettierung und Aufmachung von Lebensmitteln sowie die Werbung hierfür ( 13 ) und gegebenenfalls der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 und der Verordnung (EG) Nr. 1830/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. September 2003 über die Rückverfolgbarkeit und die Kennzeichnung von genetisch veränderten Organismen und die Rückverfolgbarkeit von aus genetisch veränderten Organismen hergestellten Lebensmitteln und Futtermitteln ( 14 ). In dieser Verordnung sollte zudem die Kennzeichnung der als solche an die Hersteller oder Endverbraucher verkauften Aromen geregelt werden.

(25)

Aromastoffe oder Aromaextrakte sollten nur dann als „natürlich“ gekennzeichnet werden, wenn sie bestimmten Kriterien entsprechen, die sicherstellen, dass die Verbraucher nicht irregeführt werden.

(26)

Spezielle Informationspflichten sollten sicherstellen, dass die Verbraucher nicht über die bei der Herstellung natürlicher Aromen verwendeten Ausgangsstoffe getäuscht werden. Insbesondere wenn der Begriff „natürlich“ zur Bezeichnung eines Aromas verwendet wird, sollten die aromatisierenden Bestandteile des Aromas vollständig natürlichen Ursprungs sein. Zudem sollten die Ausgangsstoffe der Aromen angegeben werden, es sei denn, die genannten Ausgangsstoffe sind im Aroma oder Geschmack des Lebensmittels nicht erkennbar. Wird ein Ausgangsstoff angegeben, so sollten mindestens 95 % des Aromabestandteils aus dem genannten Stoff gewonnen sein. Da die Verwendung von Aromen den Verbraucher nicht irreführen darf, dürfen Stoffe des verbleibenden Anteils, der höchstens 5 % betragen darf, nur für die Standardisierung verwendet werden oder zur Verleihung zum Beispiel einer frischeren, schärferen, reiferen oder grüneren Aromanote. ►C1  Wurden weniger als 95 % des aus dem genannten Ausgangsstoff gewonnenen Aromabestandteils verwendet und ist das Aroma des Ausgangsstoffs immer noch erkennbar, so sollte der Ausgangsstoff mit dem Hinweis auf den Zusatz von anderen natürlichen Aromen kenntlich gemacht werden, zum Beispiel Kakaoextrakt, dem zur Verleihung einer Bananennote andere natürliche Aromen zugesetzt wurden ◄ .

(27)

Die Verbraucher sollten darüber informiert werden, wenn der Räuchergeschmack eines bestimmten Lebensmittels darauf zurückzuführen ist, dass Raucharomen zugesetzt wurden. Gemäß der Richtlinie 2000/13/EG sollte die Etikettierung beim Verbraucher keine falsche Vorstellung darüber hervorrufen, ob das Erzeugnis herkömmlich mit frischem Rauch geräuchert oder mit Raucharomen behandelt wurde. Die Richtlinie 2000/13/EG bedarf der Anpassung an die in dieser Verordnung festgelegten Begriffsbestimmungen für Aromen, Raucharomen und den Begriff „natürlich“ als Beschreibung von Aromen.

(28)

Bei der Bewertung der Sicherheit von Aromastoffen für die menschliche Gesundheit spielen Angaben zum Verbrauch und zur Verwendung von Aromastoffen eine entscheidende Rolle. Es sollte daher in regelmäßigen Abständen geprüft werden, in welchen Mengen Lebensmitteln Aromastoffe zugesetzt werden.

(29)

Die zur Durchführung dieser Verordnung erforderlichen Maßnahmen sollten gemäß dem Beschluss 1999/468/EG des Rates vom 28. Juni 1999 zur Festlegung der Modalitäten für die Ausübung der der Kommission übertragenen Durchführungsbefugnisse ( 15 ) erlassen werden.

(30)

Insbesondere sollte die Kommission die Befugnis erhalten, die Anhänge zu dieser Verordnung zu ändern und geeignete Übergangsmaßnahmen hinsichtlich der Festlegung der Gemeinschaftsliste zu erlassen. Da es sich hierbei um Maßnahmen von allgemeiner Tragweite handelt, die eine Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung, auch durch Ergänzung um neue nicht wesentliche Bestimmungen, bewirken, sind sie nach dem Regelungsverfahren mit Kontrolle des Artikels 5a des Beschlusses 1999/468/EG zu erlassen.

(31)

Wenn aus Gründen äußerster Dringlichkeit die Fristen, die normalerweise im Rahmen des Regelungsverfahrens mit Kontrolle Anwendung finden, nicht eingehalten werden können, muss die Kommission beim Erlass der in Artikel 8 Absatz 2 beschriebenen Maßnahmen und für Änderungen der Anhänge II bis V dieser Verordnung die Möglichkeit haben, das Dringlichkeitsverfahren nach Artikel 5a Absatz 6 des Beschlusses 1999/468/EG anzuwenden.

(32)

Die Anhänge II bis V dieser Verordnung sollten erforderlichenfalls an den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt angepasst werden, wobei den von Herstellern und Verwendern der Aromen und/oder den sich aus der Überwachung und den Kontrollen durch die Mitgliedstaaten ergebenden Informationen Rechnung zu tragen ist.

(33)

Für eine verhältnismäßige und effiziente Fortentwicklung und Aktualisierung des Gemeinschaftsrechts auf dem Gebiet der Aromen ist es notwendig, Daten zu erheben, Informationen auszutauschen und die Arbeiten der Mitgliedstaaten zu koordinieren. Für diese Zwecke könnte es sinnvoll sein, Studien zu erstellen, in denen konkrete Fragen untersucht werden, um so den Entscheidungsfindungsprozess zu erleichtern. Es ist zweckmäßig, dass die Gemeinschaft solche Studien aus ihrem Haushalt finanziert. Die Finanzierung solcher Maßnahmen wird durch die Verordnung (EG) Nr. 882/2004 abgedeckt.

(34)

Bis zur Erstellung der Gemeinschaftsliste sollte dafür gesorgt werden, dass Aromastoffe, die nicht unter das in der Verordnung (EG) Nr. 2232/96 vorgesehene Bewertungsprogramm fallen, bewertet und zugelassen werden. Deshalb sollte eine Übergangsregelung festgelegt werden. Diese Regelung sollte die Bewertung und Zulassung von Aromastoffen nach dem in der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 festgelegten Verfahren vorsehen. Die Fristen, die diese Verordnung für die Abgabe der Stellungnahme der Behörde und für die Vorlage eines Verordnungsentwurfs der Kommission zur Aktualisierung der Gemeinschaftsliste beim Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit vorsieht, sollten jedoch keine Anwendung finden, da das laufende Bewertungsprogramm Vorrang haben sollte.

(35)

Da das Ziel dieser Verordnung, nämlich die Festlegung einer Gemeinschaftsregelung für die Verwendung von Aromen und bestimmten Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften in Lebensmitteln, auf Ebene der Mitgliedstaaten nicht ausreichend verwirklicht werden kann und daher im Interesse der Einheitlichkeit des Marktes und eines hohen Verbraucherschutzniveaus besser auf Gemeinschaftsebene zu verwirklichen ist, kann die Gemeinschaft im Einklang mit dem in Artikel 5 des Vertrags niedergelegten Subsidiaritätsprinzip tätig werden. Nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit geht diese Verordnung wie in dem genannten Artikel festgehalten nicht über das für die Erreichung dieses Ziels erforderliche Maß hinaus.

(36)

Die Verordnung (EWG) Nr. 1601/91 des Rates vom 10. Juni 1991 zur Festlegung der allgemeinen Regeln für die Begriffsbestimmung, Bezeichnung und Aufmachung aromatisierter weinhaltiger Getränke und aromatisierter weinhaltiger Cocktails ( 16 ) und die Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2008 zur Begriffsbestimmung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung von Spirituosen sowie zum Schutz geografischer Angaben für Spirituosen ( 17 ) müssen an bestimmte neue Begriffsbestimmungen angepasst werden, die in dieser Verordnung festgelegt sind.

(37)

Die Verordnungen (EWG) Nr. 1601/91, (EG) Nr. 2232/96 und (EG) Nr. 110/2008 sowie die Richtlinie 2000/13/EG sollten entsprechend geändert werden —

HABEN FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:



KAPITEL I

GEGENSTAND, ANWENDUNGSBEREICH UND BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Artikel 1

Gegenstand

Diese Verordnung enthält Bestimmungen über Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in und auf Lebensmitteln mit Blick auf die Gewährleistung des reibungslosen Funktionierens des Binnenmarkts bei gleichzeitiger Gewährleistung eines hohen Schutzniveaus für die Gesundheit der Menschen und eines hohen Niveaus des Schutzes der Verbraucher einschließlich des Schutzes der Verbraucherinteressen und der lauteren Gepflogenheiten im Lebensmittelhandel unter angemessener Berücksichtigung des Umweltschutzes.

Zu diesem Zweck legt die Verordnung Folgendes fest:

a) eine Gemeinschaftsliste von Aromen und Ausgangsstoffen, die zur Verwendung in und auf Lebensmitteln zugelassen sind, gemäß Anhang I (nachstehend „Gemeinschaftsliste“ genannt);

b) Bedingungen für die Verwendung von Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften in und auf Lebensmitteln;

c) Regeln für die Kennzeichnung von Aromen.

Artikel 2

Anwendungsbereich

(1)  Diese Verordnung gilt für:

a) Aromen, die in oder auf Lebensmitteln verwendet werden oder dafür bestimmt sind, unbeschadet spezifischerer Bestimmungen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 2065/2003;

b) Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften;

c) Lebensmittel, die Aromen und/oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften enthalten;

d) Ausgangsstoffe für Aromen und/oder Ausgangsstoffe für Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften.

(2)  Diese Verordnung gilt nicht für:

a) Stoffe mit ausschließlich süßem, saurem oder salzigem Geschmack;

b) rohe Lebensmittel;

c) nicht zusammengesetzte Lebensmittel und Mischungen von beispielsweise, aber nicht ausschließlich, frischen, getrockneten oder tiefgekühlten Gewürzen und/oder Kräutern, Teemischungen und Mischungen von teeähnlichen Erzeugnissen als solche, sofern sie nicht als Lebensmittelzutaten verwendet wurden.

Artikel 3

Begriffsbestimmungen

(1)  Für die Zwecke dieser Verordnung gelten die Begriffsbestimmungen der Verordnungen (EG) Nr. 178/2002 und (EG) Nr. 1829/2003.

(2)  Für die Zwecke dieser Verordnung gelten ferner folgende Begriffsbestimmungen:

a) „Aroma“: Erzeugnis,

i) das als solches nicht zum Verzehr bestimmt ist und Lebensmitteln zugesetzt wird, um ihnen einen besonderen Geruch und/oder Geschmack zu verleihen oder diese zu verändern;

ii) das aus den folgenden Kategorien hergestellt wurde oder besteht: Aromastoffe, Aromaextrakte, thermisch gewonnene Reaktionsaromen, Raucharomen, Aromavorstufen, sonstige Aromen oder deren Mischungen;

b) „Aromastoff“: chemisch definierter Stoff mit Aromaeigenschaften;

c) „natürlicher Aromastoff“: Aromastoff, durch geeignete physikalische, enzymatische oder mikrobiologische Verfahren aus pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ausgangsstoffen gewonnen, die als solche verwendet oder mittels eines oder mehrerer der in Anhang II aufgeführten herkömmlichen Lebensmittelzubereitungsverfahren für den menschlichen Verzehr aufbereitet werden. Natürliche Aromastoffe sind Stoffe, die natürlich vorkommen und in der Natur nachgewiesen wurden;

d) „Aromaextrakt“: Erzeugnis, das kein Aromastoff ist und gewonnen wird aus

i) Lebensmitteln, und zwar durch geeignete physikalische, enzymatische oder mikrobiologische Verfahren, bei denen sie als solche verwendet oder mittels eines oder mehrerer der in Anhang II aufgeführten herkömmlichen Lebensmittelzubereitungsverfahren für den menschlichen Verzehr aufbereitet werden,

und/oder

ii) Stoffen pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ursprungs, die keine Lebensmittel sind, und zwar durch geeignete physikalische, enzymatische oder mikrobiologische Verfahren, wobei die Stoffe als solche verwendet oder mittels eines oder mehrerer der in Anhang II aufgeführten herkömmlichen Lebensmittelzubereitungsverfahren aufbereitet werden;

e) „thermisch gewonnenes Reaktionsaroma“: Erzeugnis, das durch Erhitzen einer Mischung aus verschiedenen Zutaten gewonnen wird, die nicht unbedingt selbst Aromaeigenschaften besitzen, von denen mindestens eine Zutat Stickstoff (Aminogruppe) enthält und eine andere ein reduzierender Zucker ist; als Zutaten für die Herstellung thermisch gewonnener Reaktionsaromen kommen in Frage:

i) Lebensmittel

und/oder

ii) andere Ausgangsstoffe als Lebensmittel;

f) „Raucharoma“: Erzeugnis, das durch Fraktionierung und Reinigung von kondensiertem Rauch gewonnen wird, wodurch Primärrauchkondensate, Primärteerfraktionen und/oder daraus hergestellte Raucharomen im Sinne der Begriffsbestimmungen von Artikel 3 Nummern 1, 2 und 4 der Verordnung (EG) Nr. 2065/2003 entstehen;

g) „Aromavorstufe“: Erzeugnis, das nicht unbedingt selbst Aromaeigenschaften besitzt und das Lebensmitteln nur in der Absicht zugesetzt wird, sie durch Abbau oder durch Reaktion mit anderen Bestandteilen während der Lebensmittelverarbeitung zu aromatisieren; sie kann gewonnen werden aus:

i) Lebensmitteln

und/oder

ii) anderen Ausgangsstoffe als Lebensmittel;

h) „sonstiges Aroma“: Aroma, das Lebensmitteln zugesetzt wird oder werden soll, um ihnen einen besonderen Geruch und/oder Geschmack zu verleihen, und das nicht unter die Begriffsbestimmungen der Buchstaben b bis g fällt;

i) „Lebensmittelzutat mit Aromaeigenschaften“: Lebensmittelzutat, die kein Aroma ist und die Lebensmitteln in erster Linie zum Zweck der Aromatisierung oder der Veränderung des Aromas zugesetzt werden kann und die wesentlich zum Vorhandensein bestimmter natürlich vorkommender, jedoch unerwünschter Stoffe in Lebensmitteln beiträgt;

j) „Ausgangsstoff“: Stoff pflanzlichen, tierischen, mikrobiologischen oder mineralischen Ursprungs, aus dem Aromen oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften hergestellt werden; es kann sich dabei handeln um:

i) Lebensmittel

oder

ii) andere Ausgangsstoffe als Lebensmittel;

k) „geeignetes physikalisches Verfahren“: physikalisches Verfahren, bei dem die chemischen Eigenschaften der Aromabestandteile nicht absichtlich verändert werden und das unter anderem — unbeschadet der Auflistung von herkömmlichen Lebensmittelzubereitungsverfahren in Anhang II — ohne Einsatz von Singulett-Sauerstoff, Ozon, anorganischen Katalysatoren, Metallkatalysatoren, metallorganischen Reagenzien und/oder UV-Strahlen durchgeführt wird.

(3)  Für die Zwecke der Begriffsbestimmungen des Absatzes 2 Buchstaben d, e, g und j gelten Ausgangsstoffe, deren bisherige Verwendung bei der Herstellung von Aromen eindeutig belegt ist, im Sinne dieser Verordnung als Lebensmittel.

(4)  Aromen können die durch die Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe und/oder andere Lebensmittelzutaten enthalten, die zu technologischen Zwecken zugefügt wurden.



KAPITEL II

BEDINGUNGEN FÜR DIE VERWENDUNG VON AROMEN, LEBENSMITTELZUTATEN MIT AROMAEIGENSCHAFTEN UND AUSGANGSSTOFFEN

Artikel 4

Allgemeine Bedingungen für die Verwendung von Aromen oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften

In Lebensmitteln dürfen nur Aromen oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften verwendet werden, die folgende Bedingungen erfüllen:

a) Sie stellen nach den verfügbaren wissenschaftlichen Daten keine Gefahr für die Gesundheit der Verbraucher dar, und

b) die Verbraucher werden durch ihre Verwendung nicht irregeführt.

Artikel 5

Verbot von nicht mit dieser Verordnung in Einklang stehenden Aromen und/oder Lebensmitteln

Niemand darf ein Aroma oder irgendein Lebensmittel, in dem ein solches Aroma und/oder eine solche Lebensmittelzutat mit Aromaeigenschaften vorhanden ist/sind, in Verkehr bringen, wenn die Verwendung dieses Aromas und/oder dieser Lebensmittelzutat nicht mit dieser Verordnung in Einklang steht.

Artikel 6

Vorhandensein bestimmter Stoffe

(1)  Die in Anhang III Teil A aufgeführten Stoffe dürfen Lebensmitteln nicht als solche zugesetzt werden.

(2)  Unbeschadet der Verordnung (EG) Nr. 110/2008 des Rates dürfen die Höchstmengen bestimmter Stoffe, die von Natur aus in Aromen und/oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften vorkommen, in den in Anhang III Teil B aufgeführten zusammengesetzten Lebensmitteln nicht infolge der Verwendung von Aromen und/oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften in diesen Lebensmitteln überschritten werden. Die Höchstmengen der in Anhang III aufgeführten Stoffe gelten für Lebensmittel zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens, soweit nichts anderes bestimmt ist. Abweichend von diesem Grundsatz finden bei getrockneten und/oder konzentrierten Lebensmitteln, die rekonstituiert werden müssen, die Höchstmengen auf die nach den Anweisungen auf dem Etikett rekonstituierten Lebensmittel Anwendung, wobei der Mindestverdünnungsfaktor zu berücksichtigen ist.

(3)  Durchführungsbestimmungen zu Absatz 2 können nach dem in Artikel 21 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren und erforderlichenfalls gemäß dem Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (nachstehend „Behörde“ genannt) erlassen werden.

Artikel 7

Verwendung bestimmter Ausgangsstoffe

(1)  Die in Anhang IV Teil A aufgeführten Ausgangsstoffe dürfen nicht zur Herstellung von Aromen und/oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften verwendet werden.

(2)  Aus den in Anhang IV Teil B aufgeführten Ausgangsstoffen hergestellte Aromen und/oder Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften dürfen nur unter den in diesem Anhang genannten Bedingungen verwendet werden.

Artikel 8

Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften, die nicht bewertet und zugelassen werden müssen

(1)  Die im Folgenden genannten Aromen und Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften können ohne Bewertung und Zulassung nach dieser Verordnung in oder auf Lebensmitteln verwendet werden, sofern sie mit Artikel 4 in Einklang stehen:

a) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d Ziffer i genannten Aromaextrakte;

b) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe e Ziffer i genannten thermisch gewonnenen Reaktionsaromen, die den in Anhang V festgelegten Bedingungen für die Herstellung von thermisch gewonnenen Reaktionsaromen entsprechen und bei denen die Höchstmengen für bestimmte Stoffe in thermisch gewonnenen Reaktionsaromen gemäß Anhang V nicht überschritten werden;

c) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe g Ziffer i genannten Aromavorstufen;

d) Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften;

(2)  Werden von der Kommission, einem Mitgliedstaat oder der Behörde Zweifel an der Sicherheit eines Aromas oder einer Lebensmittelzutat mit Aromaeigenschaften gemäß Absatz 1 geäußert, so nimmt die Behörde ungeachtet des Absatzes 1 eine Risikoabschätzung bei diesem Aroma oder dieser Lebensmittelzutat mit Aromaeigenschaften vor. Die Artikel 4, 5 und 6 der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 gelten dann entsprechend. Erforderlichenfalls erlässt die Kommission nach Stellungnahme der Behörde Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung, auch durch Ergänzung, nach dem in Artikel 21 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle. Diese Maßnahmen werden gegebenenfalls in den Anhängen III, IV und/oder V festgelegt. In Fällen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission das in Artikel 21 Absatz 4 vorgesehene Dringlichkeitsverfahren anwenden.



KAPITEL III

GEMEINSCHAFTSLISTE DER FÜR DIE VERWENDUNG IN ODER AUF LEBENSMITTELN ZUGELASSENEN AROMEN UND AUSGANGSSTOFFE

Artikel 9

Aromen und Ausgangsstoffe, die bewertet und zugelassen werden müssen

Dieses Kapitel gilt für:

a) Aromastoffe;

b) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d Ziffer ii genannten Aromaextrakte;

c) thermisch gewonnene Reaktionsaromen, die durch Erhitzung von Zutaten entstehen, die ganz oder teilweise unter Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe e Ziffer ii fallen, und/oder die nicht den in Anhang V festgelegten Bedingungen in Bezug auf die Herstellung thermisch gewonnener Reaktionsaromen und/oder in Bezug auf die Höchstmengen für bestimmte unerwünschte Stoffe gemäß Anhang V entsprechen;

d) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe g Ziffer ii genannten Aromavorstufen;

e) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe h genannten sonstigen Aromen;

f) die in Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe j Ziffer ii genannten Ausgangsstoffe, die keine Lebensmittel sind.

Artikel 10

Gemeinschaftsliste der Aromen und Ausgangsstoffe

Von den in Artikel 9 genannten Aromen und Ausgangsstoffen dürfen nur die in der Gemeinschaftsliste aufgeführten Aromen und Ausgangsstoffe als solche in Verkehr gebracht und in und auf Lebensmitteln verwendet werden, gegebenenfalls unter den in der Gemeinschaftsliste festgelegten Bedingungen.

Artikel 11

Aufnahme von Aromen und Ausgangsstoffen in die Gemeinschaftsliste

(1)  Aromen oder Ausgangsstoffe können nur dann nach dem Verfahren der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 in die Gemeinschaftsliste aufgenommen werden, wenn sie die in Artikel 4 der vorliegenden Verordnung genannten Bedingungen erfüllen.

(2)  Bei der Aufnahme eines Aromas oder eines Ausgangsstoffs in die Gemeinschaftsliste ist im Einzelnen anzugeben:

a) die Bezeichnung des zugelassenen Aromas oder Ausgangsstoffs;

b) soweit erforderlich, unter welchen Bedingungen das Aroma verwendet werden darf.

(3)  Änderungen der Gemeinschaftsliste erfolgen nach dem Verfahren der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008.

Artikel 12

Aromen oder Ausgangsstoffe, die unter die Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 fallen

(1)  Aromen oder Ausgangsstoffe, die in den Anwendungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 fallen, können gemäß der vorliegenden Verordnung erst in die in Anhang I enthaltene Gemeinschaftsliste aufgenommen werden, wenn sie gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 zugelassen wurden.

(2)  Wenn ein Aroma, das bereits in die Gemeinschaftsliste aufgenommen wurde, aus einem anderen Ausgangsstoff, der unter die Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 fällt, hergestellt wird, ist eine erneute Zulassung gemäß dieser Verordnung nicht erforderlich, sofern dieser in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 zugelassen ist und das Aroma den Spezifikationen gemäß dieser Verordnung gerecht wird.

Artikel 13

Auslegungsentscheidungen

Erforderlichenfalls kann nach dem in Artikel 21 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren entschieden werden,

a) ob ein bestimmter Aromastoff oder bestimmte Aromastoffgemische, Ausgangsstoffe oder Lebensmittelarten unter die Kategorien nach Artikel 2 Absatz 1 fallen oder nicht;

b) welcher der in Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b bis j definierten spezifischen Kategorien ein bestimmter Aromastoff angehört;

c) ob ein bestimmtes Erzeugnis einer Lebensmittelkategorie angehört oder nicht oder ob es eines der in Anhang I oder in Anhang III Teil B aufgeführten Lebensmittel ist.



KAPITEL IV

KENNZEICHNUNG

Artikel 14

Kennzeichnung von Aromen, die nicht für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmt sind

(1)  Aromen, die nicht für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmt sind, dürfen nur mit der in den Artikeln 15 und 16 vorgesehenen Kennzeichnung in Verkehr gebracht werden, die gut sichtbar, deutlich lesbar und unverwischbar sein muss. Die in Artikel 15 vorgesehenen Angaben müssen für den Käufer leicht verständlich formuliert sein.

(2)  Der Mitgliedstaat, in dem das Erzeugnis in Verkehr gebracht wird, kann im Einklang mit dem Vertrag vorschreiben, dass die in Artikel 15 vorgesehenen Angaben in seinem Hoheitsgebiet in einer oder mehreren, von ihm zu bestimmenden Amtssprachen der Gemeinschaft gemacht werden. Dies schließt nicht aus, dass diese Angaben in mehreren Sprachen erfolgen.

Artikel 15

Allgemeine Anforderungen an die Kennzeichnung von Aromen, die nicht für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmt sind

(1)  Werden nicht für die Abgabe an den Endverbraucher bestimmte Aromen einzeln oder gemischt mit anderen Aromen und/oder mit Lebensmittelzutaten und/oder unter Zusatz von anderen Stoffen gemäß Artikel 3 Absatz 4 zum Verkauf angeboten, müssen ihre Verpackungen oder Behältnisse folgende Angaben aufweisen:

a) Verkehrsbezeichnung: entweder das Wort „Aroma“ oder eine genauere Angabe oder eine Beschreibung des Aromas;

b) entweder die Angabe „für Lebensmittel“ oder die Angabe „für Lebensmittel, begrenzte Verwendung“ oder einen genaueren Hinweis auf die vorgesehene Verwendung in Lebensmitteln;

c) gegebenenfalls besondere Anweisungen für die Lagerung und/oder Verwendung;

d) Angabe zur Kennzeichnung der Partie oder des Loses;

e) in absteigender Reihenfolge der Gewichtsanteile eine Liste:

i) der enthaltenen Aromakategorien und

ii) aller anderen im Erzeugnis enthaltenen Stoffe oder Materialien mit ihrer Bezeichnung oder gegebenenfalls ihrer E-Nummer;

f) Name oder Firma und Anschrift des Herstellers, Verpackers oder Verkäufers;

g) die Angabe der Höchstmenge jedes Bestandteils oder jeder Gruppe von Bestandteilen, die einer mengenmäßigen Begrenzung in Lebensmitteln unterliegen, und/oder geeignete Angaben in klarer und leicht verständlicher Formulierung, die es dem Käufer ermöglichen, diese Verordnung oder andere einschlägige Vorschriften des Gemeinschaftsrechts einzuhalten;

h) die Nettofüllmenge;

▼C1

i) das Mindesthaltbarkeitsdatum oder das Verbrauchsdatum;

▼B

j) gegebenenfalls Angaben über Aromen oder sonstige Stoffe, auf die in diesem Artikel Bezug genommen wird und die in Anhang IIIa — Verzeichnis der Lebensmittelzutaten — der Richtlinie 2000/13/EG aufgeführt sind.

(2)  Abweichend von Absatz 1 brauchen die in den Buchstaben e und g dieses Absatzes vorgesehenen Angaben nur in den vor oder bei Lieferung vorzulegenden Warenbegleitpapieren gemacht zu werden, sofern die Angabe „nicht für den Verkauf im Einzelhandel“ an gut sichtbarer Stelle auf der Verpackung oder dem Behältnis des betreffenden Erzeugnisses erscheint.

(3)  Abweichend von Absatz 1 brauchen im Falle der Lieferung von Aromen in Tankwagen alle Angaben nur in den bei der Lieferung vorzulegenden Warenbegleitpapieren gemacht zu werden.

Artikel 16

Besondere Anforderungen an die Verwendung des Begriffs „natürlich“

(1)  Wird der Begriff „natürlich“ zur Bezeichnung eines Aromas in der Verkehrsbezeichnung gemäß Artikel 15 Absatz 1 Buchstabe a verwendet, so gelten die Absätze 2 bis 6 des vorliegenden Artikels.

(2)  Der Begriff „natürlich“ darf zur Bezeichnung eines Aromas nur verwendet werden, wenn der Aromabestandteil ausschließlich Aromaextrakte und/oder natürliche Aromastoffe enthält.

(3)  Der Begriff „natürliche(r) Aromastoff(e)“ darf nur zur Bezeichnung von Aromen verwendet werden, deren Aromabestandteil ausschließlich natürliche Aromastoffe enthält.

(4)  Der Begriff „natürlich“ darf in Verbindung mit einer Bezugnahme auf ein Lebensmittel, eine Lebensmittelkategorie oder einen pflanzlichen oder tierischen Aromaträger nur verwendet werden, wenn der Aromabestandteil ausschließlich oder mindestens zu 95 Gew.-% aus dem in Bezug genommenen Ausgangsstoff gewonnen wurde.

Die Bezeichnung lautet „natürliches ‚Lebensmittel bzw. Lebensmittelkategorie bzw. Ausgangsstoff(e)‘-Aroma“.

(5)  Die Bezeichnung „natürliches ‚Lebensmittel bzw. Lebensmittelkategorie bzw. Ausgangsstoff(e)‘-Aroma mit anderen natürlichen Aromen“ darf nur verwendet werden, wenn der Aromabestandteil zum Teil aus dem in Bezug genommenen Ausgangsstoff stammt, dessen Aroma leicht erkennbar ist.

(6)  Der Begriff „natürliches Aroma“ darf nur verwendet werden, wenn der Aromabestandteil aus verschiedenen Ausgangsstoffen stammt und wenn eine Nennung der Ausgangsstoffe ihr Aroma oder ihren Geschmack nicht zutreffend beschreiben würde.

Artikel 17

Kennzeichnung von Aromen, die für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmt sind

(1)  Unbeschadet der Richtlinie 2000/13/EG, der Richtlinie 89/396/EWG des Rates vom 14. Juni 1989 über Angaben oder Marken, mit denen sich das Los, zu dem ein Lebensmittel gehört ( 18 ), feststellen lässt, und der Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 dürfen für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmte Aromen, die einzeln oder gemischt mit anderen Aromen und/oder anderen Zutaten zum Verkauf angeboten werden, nur in Verkehr gebracht werden, wenn ihre Verpackungen entweder die Angabe „für Lebensmittel“ oder die Angabe „für Lebensmittel, begrenzte Verwendung“ oder einen genaueren Hinweis auf die vorgesehene Verwendung in Lebensmitteln aufweisen, die gut sichtbar, deutlich lesbar und unverwischbar sein muss.

(2)  Wird der Begriff „natürlich“ zur Bezeichnung eines Aromas in der Verkehrsbezeichnung gemäß Artikel 15 Absatz 1 Buchstabe a verwendet, so gilt Artikel 16.

Artikel 18

Sonstige Kennzeichnungserfordernisse

Die Artikel 14 bis 17 lassen genauere oder weitergehende Rechts- oder Verwaltungsvorschriften über Gewichte und Maße oder über die Aufmachung, Einstufung, Verpackung und Etikettierung gefährlicher Stoffe und Zubereitungen oder über die Beförderung solcher Stoffe und Zubereitungen unberührt.



KAPITEL V

VERFAHRENSVORSCHRIFTEN UND DURCHFÜHRUNG

Artikel 19

Berichterstattung durch die Lebensmittelunternehmer

(1)  Der Hersteller oder Verwender eines Aromastoffs oder deren Vertreter unterrichtet die Kommission auf deren Aufforderung über die Mengen des Aromastoffs, der Lebensmitteln in der Gemeinschaft in einem Zwölfmonatszeitraum zugesetzt wird. Die in diesem Zusammenhang bereitgestellten Informationen werden vertraulich behandelt, sofern diese Information nicht für die Sicherheitsbewertung erforderlich ist.

Angaben über die Verwendungsmengen für die einzelnen Lebensmittelkategorien in der Gemeinschaft werden den Mitgliedstaaten von der Kommission zur Verfügung gestellt.

(2)  Für ein bereits gemäß dieser Verordnung zugelassenes Aroma, das mit Produktionsmethoden oder Ausgangsstoffen hergestellt wird, die sich erheblich von denjenigen unterscheiden, die in die Risikobewertung der Behörde einbezogen wurden, werden der Kommission gegebenenfalls von einem Hersteller oder Verwender vor dem Inverkehrbringen des Aromas die notwendigen Angaben vorgelegt, damit die Behörde eine Bewertung des Aromas in Bezug auf geänderte Produktionsmethoden oder Eigenschaften durchführen kann.

(3)  Der Hersteller oder Verwender von Aromen und/oder Ausgangsstoffen teilt der Kommission unverzüglich jede neue wissenschaftliche oder technische Information mit, die ihm bekannt oder zugänglich ist und die die Bewertung der Sicherheit des Aromastoffs beeinflussen könnte.

(4)  Durchführungsbestimmungen zu Absatz 1 werden nach dem in Artikel 21 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren erlassen.

Artikel 20

Überwachung und Berichterstattung durch die Mitgliedstaaten

(1)  Die Mitgliedstaaten führen Systeme zur Überwachung des Verzehrs und der Verwendung der in der Gemeinschaftsliste verzeichneten Aromen und des Verzehrs der in Anhang III verzeichneten Stoffe auf der Grundlage eines risikobezogenen Ansatzes ein und teilen die Ergebnisse der Kommission und der Behörde in angemessenen zeitlichen Abständen mit.

(2)  Nach Anhörung der Behörde wird spätestens am 20. Januar 2011 nach dem in Artikel 21 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren eine einheitliche Methode für die Erhebung von Daten über den Verzehr und die Verwendung der in der Gemeinschaftsliste verzeichneten Aromen und der in Anhang III verzeichneten Stoffe durch die Mitgliedstaaten festgelegt.

Artikel 21

Ausschuss

(1)  Die Kommission wird von dem Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit unterstützt.

(2)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten die Artikel 5 und 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

Die in Artikel 5 Absatz 6 des Beschlusses 1999/468/EG vorgesehene Frist wird auf drei Monate festgesetzt.

(3)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten die Artikel 5a Absätze 1 bis 4 und Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

(4)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten Artikel 5a Absätze 1, 2, 4 und 6 sowie Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

Artikel 22

Änderung der Anhänge II bis V

Änderungen der Anhänge II bis V dieser Verordnung zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden erforderlichenfalls nach Stellungnahme der Behörde nach dem in Artikel 21 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen, um dem wissenschaftlichen und technischen Fortschritt Rechnung zu tragen.

Aus Gründen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission auf das in Artikel 21 Absatz 4 genannte Dringlichkeitsverfahren zurückgreifen.

Artikel 23

Gemeinschaftliche Finanzierung der Harmonisierung

Die Rechtsgrundlage für die Finanzierung der aus dieser Verordnung resultierenden Maßnahmen ist Artikel 66 Absatz 1 Buchstabe c der Verordnung (EG) Nr. 882/2004.



KAPITEL VI

ÜBERGANGS- UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 24

Aufhebungen

(1)  Die Richtlinie 88/388/EWG, der Beschluss 88/389/EWG und die Richtlinie 91/71/EWG werden mit Wirkung vom 20. Januar 2011 aufgehoben.

(2)  Die Verordnung (EG) Nr. 2232/96 wird mit Wirkung vom Tag der Anwendbarkeit der in Artikel 2 Absatz 2 jener Verordnung genannten Liste aufgehoben.

(3)  Bezugnahmen auf die aufgehobenen Rechtsakte gelten als Bezugnahmen auf die vorliegende Verordnung.

Artikel 25

Aufnahme der Liste der Aromastoffe in die Gemeinschaftsliste der Aromen und Ausgangsstoffe sowie Übergangsregelung

(1)  Die Gemeinschaftsliste wird am Tag der Annahme der in Artikel 2 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 2232/96 genannten Liste der Aromastoffe durch Aufnahme in Anhang I der vorliegenden Verordnung erstellt.

(2)  Bis zur Erstellung der Gemeinschaftsliste gilt für die Bewertung und Zulassung von Aromastoffen, die nicht unter das in Artikel 4 der Verordnung (EG) Nr. 2232/96 vorgesehene Bewertungsprogramm fallen, die Verordnung (EG) Nr. 1331/2008.

Abweichend von diesem Verfahren gilt die in Artikel 5 Absatz 1 und Artikel 7 der Verordnung (EG) Nr. 1331/2008 genannte Frist von neun Monaten nicht für derartige Bewertungen und Zulassungen.

(3)  Geeignete Übergangsmaßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung, auch durch Ergänzung, werden nach dem in Artikel 21 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

Artikel 26

Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 1601/91

Artikel 2 Absatz 1 wird wie folgt geändert:

1. Buchstabe a dritter Gedankenstrich erster Untergedankenstrich erhält folgende Fassung:

„— Aromastoffe und/oder Aromaextrakte nach Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b und d der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in und auf Lebensmitteln ( 19 ), und/oder

2. Buchstabe b zweiter Gedankenstrich erster Untergedankenstrich erhält folgende Fassung:

„— Aromastoffe und/oder Aromaextrakte nach Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b und d der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder“.

3. Buchstabe c zweiter Gedankenstrich erster Untergedankenstrich erhält folgende Fassung:

„— Aromastoffe und/oder Aromaextrakte nach Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b und d der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder“.

Artikel 27

Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2232/96

Artikel 5 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 2232/96 erhält folgende Fassung:

„(1)  Die Liste der Aromastoffe gemäß Artikel 2 Absatz 2 wird nach dem Verfahren des Artikels 7 spätestens bis zum 31. Dezember 2010 angenommen.“

Artikel 28

Änderung der Verordnung (EG) Nr. 110/2008

Verordnung (EG) Nr. 110/2008 wird wie folgt geändert:

1. Artikel 5 Absatz 2 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) enthält Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in und auf Lebensmitteln ( 20 ) und Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung;

2. Artikel 5 Absatz 3 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) enthält ein oder mehrere Aromen im Sinne von Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008;“.

3. Anhang I Nummer 9 erhält folgende Fassung:

„9.  Aromatisierung

Verfahren, bei dem zur Herstellung einer Spirituose ein oder mehrere Aromen gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 verwendet werden.“

4. Anhang II wird wie folgt geändert:

a) Nummer 19 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Andere Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung, und/oder Duftstoffpflanzen oder Teile davon können zusätzlich verwendet werden, wobei die organoleptischen Merkmale der Wacholderbeeren wahrnehmbar bleiben müssen, wenn auch zuweilen in abgeschwächter Form;“.

b) Nummer 20 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Bei der Herstellung von Gin dürfen nur Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung verwendet werden, wobei der Wacholdergeschmack vorherrschend bleiben muss;“.

c) Nummer 21 Buchstabe a Unterabsatz ii erhält folgende Fassung:

„ii) eine Mischung eines so gewonnenen Destillats mit Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs der gleichen Zusammensetzung, Reinheit und gleichem Alkoholgehalt; zur Aromatisierung von destilliertem Gin können auch Aromastoffe und/oder Aromaextrakte gemäß Kategorie 20 Buchstabe c verwendet werden.“

d) Nummer 23 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Andere Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung können zusätzlich verwendet werden, der Kümmelgeschmack muss aber vorherrschend bleiben.“

e) Nummer 24 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Andere natürliche Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe c der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung können zusätzlich verwendet werden, jedoch muss ein wesentlicher Teil des Aromas aus der Destillation von Kümmelsamen (Carum carvi L.) und/oder Dillsamen (Anethum graveolens L.) stammen; der Zusatz ätherischer Öle ist nicht zulässig.“

f) Nummer 30 Buchstabe a erhält folgende Fassung:

„a) Spirituosen mit bitterem Geschmack oder Bitter sind Spirituosen mit vorherrschend bitterem Geschmack, die durch Aromatisieren von Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs mit Aromastoffen gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und/oder Aromaextrakten gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung erzeugt werden.“

g) Nummer 32 Buchstabe c Unterabsatz 1 erhält folgende Fassung:

„c) Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und die Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung können zur Herstellung von Likör verwendet werden. Jedoch dürfen ausschließlich natürliche Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe c der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung zur Herstellung folgender Liköre verwendet werden:“

Der einleitende Teil des zweiten Unterabsatzes wird gestrichen.

h) Nummer 41 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Ausschließlich Aromastoffe gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 und Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe d derselben Verordnung können zur Herstellung von Eierlikör oder Advocaat oder Avocat oder Advokat verwendet werden.“

i) Nummer 44 Buchstabe a erhält folgende Fassung:

„a) Väkevä glögi oder spritglögg sind Spirituosen, die durch Aromatisierung von Äthylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs mit Aroma von Gewürznelken und/oder Zimt unter Verwendung eines der nachstehenden Herstellungsverfahren gewonnen werden: Einweichen und/oder Destillieren, erneutes Destillieren des Alkohols unter Beigabe von Teilen der vorstehend genannten Pflanzen, Zusatz von natürlichen Aromastoffen von Gewürznelken oder Zimt gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe c der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 oder eine Kombination dieser Methoden.“

j) Nummer 44 Buchstabe c erhält folgende Fassung:

„c) Andere Aromen, Aromastoffe und/oder Aromaextrakte gemäß Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b, d und h der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 können zusätzlich verwendet werden, der Geschmack der entsprechenden Gewürze muss aber vorherrschend bleiben.“

k) In Buchstabe c der Nummern 25, 26, 27, 28, 29, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 42, 43, 45 und 46, ist der Begriff „Extrakte“ durch „Aromaextrakte“ zu ersetzen.

Artikel 29

Änderung der Richtlinie 2000/13/EG

Anhang III der Richtlinie 2000/13/EG erhält folgende Fassung:




„ANHANG III

BEZEICHNUNG VON AROMEN IN DER ZUTATENLISTE

1. Unbeschadet des Absatzes 2 werden Aromen bezeichnet mit den Begriffen

 ‚Aroma‘ oder einer genaueren Bezeichnung bzw. einer Beschreibung des Aromas, wenn der Aromabestandteil Aromen im Sinne von Artikel 3 Absatz 2 Buchstaben b, c, d, e, f, g oder h der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften zur Verwendung in Lebensmitteln ( 21 ) enthält;

 ‚Raucharoma‘ oder ‚Raucharoma aus ‚Lebensmittel bzw. Lebensmittelkategorie bzw. Ausgangsstoff(e)‘‘ (beispielsweise Raucharoma aus Buchenholz), wenn der Aromabestandteil Aromen im Sinne von Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe f der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 enthält und den Lebensmitteln einen Räuchergeschmack verleiht.

2. Der Begriff ‚natürlich‘ wird zur Bezeichnung von Aroma im Sinne von Artikel 16 der Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 verwendet.

Artikel 30

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Sie gilt ab dem 20. Januar 2011.

Artikel 10 gilt nach Ablauf von 18 Monaten ab dem Beginn der Anwendung der Gemeinschaftsliste.

Die Artikel 26 und 28 gelten ab dem Beginn der Anwendung der Gemeinschaftsliste.

Artikel 22 gilt ab dem 20. Januar 2009. Lebensmittel, die vor dem 20. Januar 2011 rechtmäßig in Verkehr gebracht oder gekennzeichnet werden und nicht mit dieser Verordnung in Einklang stehen, dürfen bis zu ihrem Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum vermarktet werden.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.




ANHANG I

▼M1

UNIONSLISTE DER AROMEN UND AUSGANGSSTOFFE

TEIL A

Unionsliste der Aromastoffe

ABSCHNITT 1

Inhalt der Liste

Tabelle 1 enthält folgende Angaben:

Spalte 1 (FL-Nr.): Die eindeutige Identifikationsnummer des Stoffes

Spalte 2 (Chemische Bezeichnung): Die Bezeichnung des Stoffes

Spalte 3 (CAS-Nr.): Die Registriernummer des Chemical Abstracts Service (CAS)

Spalte 4 (JECFA-Nr.): Die Nummer des gemeinsamen FAO/WHO-Sachverständigenausschusses für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA)

Spalte 5 (CoE-Nr.): Die vom Europarat (CoE) verwendete Nummer

Spalte 6 (Reinheit der genannten Stoffe mindestens 95 %, sofern nicht anders angegeben): Die Reinheit des genannten Aromastoffes muss mindestens 95 % betragen. Liegt sie darunter, wird die Zusammensetzung der Aromastoffe in dieser Spalte angegeben.

Spalte 7 (Einschränkungen der Verwendung): Die Verwendung von Aromastoffen ist gemäß der guten Herstellungspraxis gestattet, sofern nicht in dieser Spalte besondere Einschränkungen festgelegt sind. Aromastoffe, deren Verwendung eingeschränkt ist, dürfen nur den aufgeführten Lebensmittelkategorien gemäß den besonderen Verwendungsbedingungen zugesetzt werden. Für die Zwecke der Einschränkungen gelten die folgenden, in Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 festgelegten Lebensmittelkategorien:



Kategorie-Nummer

Lebensmittelkategorie

1

Milchprodukte und Analoge

2

Fette und Öle sowie Fett- und Ölemulsionen

3

Speiseeis

4.2

Verarbeitetes Obst und Gemüse

5

Süßwaren

5.3

Kaugummi

6

Getreide und Getreideprodukte

7

Backwaren

8

Fleisch

9

Fisch und Fischereiprodukte

10

Eier und Eiprodukte

11

Zuckerarten und Sirupe, Honig und Tafelsüßen

12

Salz, Gewürze, Suppen, Soßen, Salate und Eiweißprodukte

13

Lebensmittel für eine besondere Ernährung gemäß der Richtlinie 2009/39/EG (1)

14.1

Nichtalkoholische Getränke

14.2

Alkoholische Getränke, einschließlich ihrer alkoholfreien Entsprechungen oder ihrer Entsprechungen mit geringem Alkoholgehalt

15

Verzehrfertige süße oder herzhafte Happen und Knabbereien

16

Dessertspeisen, ausgenommen Produkte der Kategorien 1, 3 und 4

17

Nahrungsergänzungsmittel gemäß der Richtlinie 2002/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (2), ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

18

Verarbeitete Lebensmittel, die nicht in die Kategorien 1 bis 17 fallen, ausgenommen Säuglings- und Kleinkindnahrung

(1)   ABl. L 124 vom 20.5.2009, S. 21.

(2)   ABl. L 183 vom 12.7.2002, S. 51.

Spalte 8 (Fußnoten): Fußnote 1 bezeichnet die Aromastoffe, deren Bewertung die Behörde noch abschließen muss. Die Fußnoten 2 bis 4 geben an, bis wann der Antragsteller die von der Behörde in ihrem veröffentlichten Gutachten verlangten zusätzlichen Daten vorlegen muss. Werden die erforderlichen Angaben nicht innerhalb dieser Frist gemacht, so wird der entsprechende Aromastoff aus der Unionsliste gestrichen. Die Behörde bewertet die vorgelegten Daten innerhalb von 9 Monaten nach Erhalt. Stoffe, die bereits vom JECFA bewertet wurden, können an der JECFA-Nummer in Spalte 4 erkannt werden.

(1) Bewertung von der Behörde abzuschließen

(2) zusätzliche wissenschaftliche Daten sind bis zum 31. Dezember 2012 vorzulegen

(3) zusätzliche wissenschaftliche Daten sind bis zum 30. Juni 2013 vorzulegen

(4) zusätzliche wissenschaftliche Daten sind bis zum 31. Dezember 2013 vorzulegen

Spalte 9 (Bewertung durch): Verweis auf das wissenschaftliche Gremium, das die Bewertung durchgeführt hat.

ABSCHNITT 2

Anmerkungen

Anmerkung 1: Ammonium-, Natrium-, Kalium- und Calciumsalze sowie -chloride, -carbonate und -sulfate werden von der jeweiligen „Muttersubstanz“ abgedeckt, sofern sie aromatisierende Eigenschaften besitzen.

Anmerkung 2: Handelt es sich bei dem zugelassenen Aromastoff um ein Racemat (eine äquimolare Mischung optischer Isomere), wird auch die Verwendung der R- und S-Form zugelassen. Ist nur die R-Form zugelassen, so erstreckt sich die Zulassung nicht auf die S-Form und umgekehrt.

Anmerkung 3: Die Höchstgehalte beziehen sich auf die Gehalte in oder auf in Verkehr gebrachten Lebensmitteln. Abweichend von diesem Grundsatz gelten die Höchstgehalte bei getrockneten und/oder konzentrierten Lebensmitteln, die rekonstituiert werden müssen, für die nach den Anweisungen auf dem Etikett rekonstituierten Lebensmittel, wobei der Mindestverdünnungsfaktor zu berücksichtigen ist.

Anmerkung 4: Das Vorhandensein eines Aromastoffes ist zulässig:

a) in einem zusammengesetzten Lebensmittel, das nicht im Anhang aufgeführt ist, sofern der Aromastoff in einer der Zutaten des zusammengesetzten Lebensmittels zugelassen ist;

b) in einem Lebensmittel, das ausschließlich für die Zubereitung eines zusammengesetzten Lebensmittels verwendet wird, sofern letzteres dieser Verordnung genügt.



Tabelle 1

(1)

(2)

(3)

(4)

(5)

(6)

(7)

(8)

(9)

FL-Nr.

Chemische Bezeichnung

CAS-Nr.

JECFA-Nr.

CoE-Nr.

Reinheit des genannten Stoffes mindestens 95 %, sofern nicht anders angegeben

Einschränkungen der Verwendung:

Fußnote

Bewertet durch

01.001

Limonen

138-86-3

 

491

 
 
 

EFSA

01.002

1-Isopropyl-4-methylbenzol

99-87-6

1325

620

 
 
 

EFSA

01.003

Pin-2(10)-en

127-91-3

1330

2114

 
 

2

EFSA

01.004

Pin-2(3)-en

80-56-8

1329

2113

 
 

2

EFSA

01.005

Terpinolen

586-62-9

1331

2115

 
 
 

EFSA

01.006

alpha-Phellandren

99-83-2

1328

2117

Mindestens 85 %; sekundäre Komponenten 10-12 % Cymol und andere Terpen-Kohlenwasserstoffe

 
 

EFSA

01.007

beta-Caryophyllen

87-44-5

1324

2118

80-92 % beta-Caryophyllen und 15-19 % C15H24-Terpen-Kohlenwasserstoffe (z. B. Valencen)

 

2

EFSA

01.008

Myrcen

123-35-3

1327

2197

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten C15H24-Terpen-Kohlenwasserstoffe (z. B. Valencen) Minimaler Testwert kann Spuren von Limonen, alpha- und beta-Pinen und anderer gängiger C10H16-Terpene enthalten

 

4

EFSA

01.009

Camphen

79-92-5

1323

2227

Mindestens 80 %; sekundäre Komponenten 15-19 % C15H24-Terpen-Kohlenwasserstoffe (z. B. Valencen)

 

2

EFSA

01.010

1-Isopropenyl-4-methylbenzol

1195-32-0

1333

2260

 
 
 

EFSA

01.014

1-Methylnaphthalen

90-12-0

1335

11009

 
 

4

JECFA/EFSA

01.015

Vinylbenzol

100-42-5

 

11022

 
 

1

EFSA

01.016

1,4(8),12-Bisabolatrien

495-62-5

1336

10979

 
 
 

EFSA

01.017

Valencen

4630-07-3

1337

11030

Mindestens 94 %; sekundäre Komponenten 1-4 % sonstige C15H24-Sesquiterpene

 

2

EFSA

01.018

beta-Ocimen

13877-91-3

1338

11015

Mindestens 80 %; sekundäre Komponente 15-17 % cis-beta-Ocimen

 

4

EFSA

01.019

alpha-Terpinen

99-86-5

1339

11023

Mindestens 89 %; sekundäre Komponenten 6-7 % 1,4- und 1,8-Cineol

 
 

EFSA

01.020

gamma-Terpinen

99-85-4

1340

11025

 
 
 

EFSA

01.024

beta-Bourbonen

5208-59-3

1345

11931

 
 

2

EFSA

01.026

1(5),7(11)-Guajadien

88-84-6

1347

 
 
 

2

EFSA

01.027

Bisabola-1,8,12-trien

17627-44-0

 
 
 
 
 

EFSA

01.028

beta-Bisabolen

495-61-4

 
 
 
 
 

EFSA

01.029

delta-3-Caren

13466-78-9

1342

10983

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 2-3 % beta-Pinen; 1-2 % Limonen; 1-2 % Myrcen; 0-1 % p-Cymol

 

2

EFSA

01.033

2,2-Dimethylhexan

590-73-8

 
 
 
 
 

EFSA

01.034

2,4-Dimethylhexan

589-43-5

 
 
 
 
 

EFSA

01.035

2,6-Dimethylocta-2,4,6-trien

673-84-7

 
 
 
 

2

EFSA

01.038

Dodecan

112-40-3

 
 
 
 
 

EFSA

01.039

delta-Elemen

20307-84-0

 

10996

 
 
 

EFSA

01.040

alpha-Farnesen

502-61-4

1343

10998

Mindestens 38 % alpha- und 29 % beta (Summe der cis-/trans-Isomere); sekundäre Komponenten 20 % Bisabolen, bis zu 10 % sonstige Isomere (Valencen, Bourbonen, Cadinen, Guajen)

 

4

EFSA

01.045

d-Limonen

5989-27-5

1326

491

 
 
 

EFSA

01.046

l-Limonen

5989-54-8

 

491

 
 
 

EFSA

01.054

Pentadecan

629-62-9

 
 
 
 
 

EFSA

01.057

Tetradecan

629-59-4

 
 
 
 
 

EFSA

01.059

4(10)-Thujen

3387-41-5

 

11018

 
 

2

EFSA

01.061

Undeca-1,3,5-trien

16356-11-9

1341

 

Mindestens 94 % (Summe der cis-/trans-Isomere); sekundäre Komponente 2,4,6-Undecatrien (Z,Z,E)

 

4

EFSA

01.064

cis-3,7-Dimethyl-1,3,6-octatrien

3338-55-4

 
 
 
 

2

EFSA

01.070

1-Octen

111-66-0

 
 
 
 

2

EFSA

01.077

1-Methyl-1,3-cyclohexadien

1489-56-1

1344

 
 
 
 

EFSA

02.001

2-Methylpropan-1-ol

78-83-1

251

49

 
 
 

JECFA

02.002

Propan-1-ol

71-23-8

82

50

 
 
 

JECFA

02.003

Isopentanol

123-51-3

52

51

 
 
 

JECFA

02.004

Butan-1-ol

71-36-3

85

52

 
 
 

JECFA

02.005

Hexan-1-ol

111-27-3

91

53

 
 
 

JECFA

02.006

Octan-1-ol

111-87-5

97

54

 
 
 

JECFA

02.007

Nonan-1-ol

143-08-8

100

55

 
 
 

JECFA

02.008

Dodecan-1-ol

112-53-8

109

56

 
 
 

JECFA

02.009

Hexadecan-1-ol

36653-82-4

114

57

 
 
 

JECFA

02.010

Benzylalkohol

100-51-6

25

58

 
 
 

EFSA

02.011

Citronellol

106-22-9

1219

59

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 5-8 % doppelt ungesättigte und gesättigte C10-Alkohole, 1 % Citronellylacetat, 1 % Citronellal

 
 

EFSA

02.012

Geraniol

106-24-1

1223

60

 
 
 

EFSA

02.013

Linalool

78-70-6

356

61

 
 
 

JECFA

02.014

alpha-Terpineol

98-55-5

366

62

 
 
 

JECFA

02.015

Menthol

89-78-1

427

63

 
 
 

JECFA

02.016

DL-Borneol

507-70-0

1385

64

 
 
 

EFSA

02.017

Cinnamylalkohol

104-54-1

647

65

 
 
 

EFSA

02.018

Nerolidol

7212-44-4

1646

67

 
 
 

EFSA

02.019

2-Phenylethan-1-ol

60-12-8

987

68

 
 
 

EFSA

02.020

Hex-2-en-1-ol

2305-21-7

1354

 
 
 

2

EFSA

02.021

Heptan-1-ol

111-70-6

94

70

 
 
 

JECFA

02.022

Octan-2-ol

123-96-6

289

71

 
 
 

JECFA

02.023

Oct-1-en-3-ol

3391-86-4

1152

 
 
 

1

EFSA

02.024

Decan-1-ol

112-30-1

103

73

 
 
 

JECFA

02.026

3,7-Dimethyloctan-1-ol

106-21-8

272

75

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 5-7 % Geraniol und Citronellol

 
 

JECFA

02.027

(-)-Rhodinol

6812-78-8

1222

76

 
 
 

EFSA

02.028

3,7-Dimethyloctan-3-ol

78-69-3

357

77

 
 
 

JECFA

02.029

3,7,11-Trimethyldodeca-2,6,10-trien-1-ol

4602-84-0

1230

78

 
 
 

EFSA

02.030

alpha-Pentylcinnamylalkohol

101-85-9

674

79

 
 
 

EFSA

02.031

3-Phenylpropan-1-ol

122-97-4

636

80

 
 
 

EFSA

02.033

1-Phenylpropan-1-ol

93-54-9

822

82

 
 
 

EFSA

02.034

1-Phenylpentan-2-ol

705-73-7

825

83

 
 
 

EFSA

02.035

2-Methyl-1-phenylpropan-2-ol

100-86-7

1653

84

 
 
 

EFSA

02.036

4-Phenylbutan-2-ol

2344-70-9

815

85

 
 
 

EFSA

02.037

3-Methyl-1-phenylpentan-3-ol

10415-87-9

1649

86

 
 
 

EFSA

02.038

Fenchylalkohol

1632-73-1

1397

87

 
 
 

EFSA

02.039

4-Isopropylbenzylalkohol

536-60-7

864

88

 
 
 

EFSA

02.040

Pentan-1-ol

71-41-0

88

514

 
 
 

JECFA

02.041

2-Methylbutan-2-ol

75-85-4

 

515

 
 
 

EFSA

02.042

2-(4-Methylphenyl)propan-2-ol

1197-01-9

1650

530

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 9-11 % p-Isopropenyltoluol

 
 

EFSA

02.043

2-Ethylbutan-1-ol

97-95-0

 

543

 
 
 

SCF/CoE

02.044

Heptan-3-ol

589-82-2

286

544

 
 
 

JECFA

02.045

Heptan-2-ol

543-49-7

284

554

 
 
 

JECFA

02.047

3,7-Dimethyloctan-1,7-diol

107-74-4

610

559

 
 
 

JECFA

02.049

Nona-2,6-dien-1-ol

7786-44-9

1184

589

 
 

2

EFSA

02.050

Pent-2-en-1-ol

20273-24-9

1793

665

 
 

2

EFSA

02.051

5-Phenylpentan-1-ol

10521-91-2

675

674

 
 
 

EFSA

02.052

2-Methylpropan-2-ol

75-65-0

 

698

 
 
 

EFSA

02.054

p-Menthan-1,8-diol

80-53-5

 

701

 
 
 

EFSA

02.055

3,5,5-Trimethylhexan-1-ol

3452-97-9

268

702

 
 
 

JECFA

02.056

Hex-3(cis)-en-1-ol

928-96-1

315

750c

 
 
 

JECFA

02.057

Undecan-1-ol

112-42-5

106

751

 
 
 

JECFA

02.058

(Z)-Nerol

106-25-2

1224

2018

 
 
 

EFSA

02.059

DL-Isoborneol

124-76-5

1386

2020

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-5 % Borneol

 
 

EFSA

02.060

p-Mentha-1,8-dien-7-ol

536-59-4

974

 
 
 

2

EFSA

02.061

Dihydrocarveol

619-01-2

378

2025

 
 
 

JECFA

02.062

Carveol

99-48-9

381

2027

 
 
 

JECFA

02.063

d-Neomenthol

2216-52-6

428

2028

 
 
 

JECFA

02.064

1-Phenylethan-1-ol

98-85-1

799

2030

 
 
 

EFSA

02.065

4-Methyl-1-phenylpentan-2-ol

7779-78-4

827

2031

 
 
 

EFSA

02.066

4-Phenylbut-3-en-2-ol

17488-65-2

819

 
 
 

2

EFSA

02.067

1R,2S,5R-Isopulegol

89-79-2

755

2033

 
 

4

EFSA

02.070

Cyclohexanol

108-93-0

 

2138

 
 
 

EFSA

02.071

p-Menthan-2-ol

499-69-4

376

2228

 
 
 

JECFA

02.072

4-Terpinenol

562-74-3

439

2229

 
 
 

JECFA

02.073

2-Phenylpropan-1-ol

1123-85-9

1459

2257

 
 
 

EFSA

02.074

Hex-4-en-1-ol

6126-50-7

318

2295

 
 
 

JECFA

02.075

(1R,2S,5S)-neo-Dihydrocarveol

18675-33-7

 

2296

 
 
 

EFSA

02.076

2-Methylbutan-1-ol

137-32-6

1199

2346

 
 
 

EFSA

02.077

Pentan-3-ol

584-02-1

 

2349

 
 
 

EFSA

02.078

Ethanol

64-17-5

41

11891

 
 
 

JECFA

02.079

Isopropanol

67-63-0

277

 
 
 
 

JECFA

02.080

1-(p-Tolyl)ethan-1-ol

536-50-5

805

10197

 
 
 

EFSA

02.081

2,6-Dimethylheptan-4-ol

108-82-7

303

11719

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 8-9 % 2-Heptanol

 
 

JECFA

02.082

2-Ethylhexan-1-ol

104-76-7

267

11763

 
 
 

JECFA

02.083

p-Menth-1-en-3-ol

491-04-3

434

10248

 
 
 

JECFA

02.085

Sabinenhydrat

546-79-2

441

10309

 
 
 

JECFA

02.086

Undecan-2-ol

1653-30-1

297

11826

 
 
 

JECFA

02.087

Nonan-2-ol

628-99-9

293

11803

 
 
 

JECFA

02.088

Pentan-2-ol

6032-29-7

280

11696

 
 
 

JECFA

02.089

Hexan-3-ol

623-37-0

282

11775

 
 
 

JECFA

02.090

Non-2(trans)-en-1-ol

31502-14-4

1365

10292

 
 

2

EFSA

02.091

Myrtenol

515-00-4

981

10285

 
 

2

EFSA

02.092

Dehydrodihydroionol

57069-86-0

397

10195

Mindestens 70 %; sekundäre Komponente 25-27 % Tetrahydroionon

 
 

JECFA

02.093

Non-6-en-1-ol

35854-86-5

324

10294

 
 
 

JECFA

02.094

Oct-3-en-1-ol

20125-84-2

321

10296

 
 
 

JECFA

02.095

2-Ethylfenchol

18368-91-7

440

10208

 
 
 

JECFA

02.096

1-Terpinenol

586-82-3

373

10252

 
 
 

JECFA

02.097

beta-Terpineol

138-87-4

374

10254

 
 
 

JECFA

02.098

Octan-3-ol

589-98-0

291

11715

 
 
 

JECFA

02.099

Pent-1-en-3-ol

616-25-1

1150

11717

 
 

1

EFSA

02.100

Pinocarveol

5947-36-4

1403

10303

 
 
 

EFSA

02.101

Pin-2-en-4-ol

473-67-6

1404

10304

 
 
 

EFSA

02.102

Oct-3-en-2-ol

76649-14-4

1140

 
 
 

1

EFSA

02.103

Decan-3-ol

1565-81-7

295

10194

 
 
 

JECFA

02.104

Hex-1-en-3-ol

4798-44-1

1151

10220

 
 

1

EFSA

02.105

4-(2,6,6-Trimethyl-2-cyclohexenyl)but-3-en-2-ol

25312-34-9

391

 
 
 

2

JECFA

02.106

4-(2,2,6-Trimethyl-1-cyclohexenyl)but-3-en-2-ol

22029-76-1

392

 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-8 % Ionol und Ionon

 

2

JECFA

02.107

Dihydro-beta-ionol

3293-47-8

395

 
 
 
 

JECFA

02.108

2-Methyl-4-phenylbutan-2-ol

103-05-9

1477

10281

 
 
 

EFSA

02.109

3-Methylbut-2-en-1-ol

556-82-1

1200

11795

 
 
 

EFSA

02.110

2,6-Dimethylhept-6-en-1-ol

36806-46-9

348

 

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-10 % 6-Methyl-5-hepten-2-on

 
 

JECFA

02.111

3-Methylbutan-2-ol

598-75-4

300

 
 
 
 

JECFA

02.112

Non-2(cis)-en-1-ol

41453-56-9

1369

10292

 
 

2

EFSA

02.113

Oct-5(cis)-en-1-ol

64275-73-6

322

 

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 7-9 % trans-5-Octen-1-ol

 
 

JECFA

02.114

2-(2,2,3-Trimethylcyclopent-3-enyl)ethan-1-ol

1901-38-8

970

 
 
 
 

EFSA

02.115

3-Methylpentan-1-ol

589-35-5

263

10275

 
 
 

JECFA

02.119

Cedrenol

28231-03-0

 

10189

 
 
 

EFSA

02.120

(+)-Cedrol

77-53-2

 

10190

 
 
 

EFSA

02.121

Butan-2-ol

78-92-2

 

11735

 
 
 

SCF/CoE

02.122

p-Mentha-1,8(10)-dien-9-ol

3269-90-7

 
 
 
 

2

EFSA

02.123

2-Methylbut-3-en-2-ol

115-18-4

 

11794

 
 
 

EFSA

02.124

6-Methylhept-5-en-2-ol

1569-60-4

 

10264

 
 
 

EFSA

02.125

Undec-10-en-1-ol

112-43-6

 

10319

 
 
 

EFSA

02.126

Tetradecan-1-ol

112-72-1

 

10314

 
 
 

EFSA

02.128

p-Anisylalkohol

105-13-5

871

66

 
 
 

EFSA

02.129

(l)-alpha-Bisabolol

23089-26-1

 

10178

Summe der Isomere mindestens 95 %

 
 

EFSA

02.131

But-3-en-2-ol

598-32-3

 
 
 
 

1

EFSA

02.132

Butan-1,3-diol

107-88-0

 
 
 
 
 

EFSA

02.133

Butan-2,3-diol

513-85-9

 

10181

 
 
 

EFSA

02.134

2-Cyclohexylethan-1-ol

4442-79-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.135

Cyclopentanol

96-41-3

 

10193

 
 
 

EFSA

02.136

Dec-1-en-3-ol

51100-54-0

1153

 
 
 

1

EFSA

02.137

Dec-2-en-1-ol

22104-80-9

1794

11750

 
 

2

EFSA

02.138

Dec-9-en-1-ol

13019-22-2

 
 
 
 
 

EFSA

02.139

Deca-2,4-dien-1-ol

18409-21-7

1189

 
 
 

2

EFSA

02.140

1,2-Dihydrolinalool

2270-57-7

 
 
 
 
 

EFSA

02.141

2-(6,6-Dimethylbicyclo[3.1.1]hept-2-en-2-yl)ethan-1-ol

128-50-7

986

 
 
 
 

EFSA

02.142

3,3-Dimethylbutan-2-ol

464-07-3

 
 
 
 
 

EFSA

02.144

2,6-Dimethyloct-7-en-2-ol

18479-58-8

 
 
 
 
 

EFSA

02.145

2,6-Dimethylocta-1,5,7-trien-3-ol

29414-56-0

 
 
 
 

1

EFSA

02.146

(E)-3,7-Dimethylocta-1,5,7-trien-3-ol

53834-70-1

 

10202

Mindestens 93 %; sekundäre Komponenten 2-3 % Linalool, 1-2 % Linalooloxid und bis zu 1 % Neroloxid

 

4

EFSA

02.147

3,6-Dimethyloctan-3-ol

151-19-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.148

Dodecan-2-ol

10203-28-8

 

11760

 
 
 

EFSA

02.149

(-)-alpha-Elemol

639-99-6

 

10205

 
 
 

EFSA

02.150

(E,E)-Geranyllinalool

1113-21-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.152

Hept-3-en-1-ol

10606-47-0

 

10219

 
 
 

EFSA

02.153

Hepta-2,4-dien-1-ol

33467-79-7

1784

 
 
 

2

EFSA

02.154

Heptadecan-1-ol

1454-85-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.155

1-Hepten-3-ol

4938-52-7

1842

10218

 
 

1

EFSA

02.156

Hex-2(cis)-en-1-ol

928-94-9

1374

69

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % Hex-2(trans)-en-1-ol

 

2

EFSA

02.159

Hex-3-en-1-ol

544-12-7

315

750

 
 
 

SCF/CoE

02.162

Hexa-2,4-dien-1-ol

111-28-4

1174

 
 
 

2

EFSA

02.164

4-Hydroxy-3,5-dimethoxybenzylalkohol

530-56-3

 
 
 
 
 

EFSA

02.165

4-Hydroxybenzylalkohol

623-05-2

955

 
 
 
 

EFSA

02.166

2-(4-Hydroxyphenyl)ethan-1-ol

501-94-0

 

10226

 
 
 

EFSA

02.167

(1R,2R,5S)-Isodihydrocarveol

18675-35-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.168

Isophytol

505-32-8

 

10233

 
 
 

EFSA

02.170

(R)-(-)-Lavandulol

498-16-8

 
 
 
 
 

EFSA

02.171

p-Menthan-8-ol

498-81-7

 
 
 
 
 

EFSA

02.173

3-(4-Methoxyphenyl)propan-1-ol

5406-18-8

 
 
 
 
 

EFSA

02.174

2-Methylbut-2-en-1-ol

4675-87-0

 

10258

 
 

1

EFSA

02.175

2-Methylbut-3-en-1-ol

4516-90-9

 

10259

 
 
 

EFSA

02.176

3-Methylbut-3-en-1-ol

763-32-6

 

10260

 
 
 

EFSA

02.177

2-Methylhexan-3-ol

617-29-8

 

10266

 
 
 

EFSA

02.178

2-Methyloctan-1-ol

818-81-5

 
 
 
 
 

EFSA

02.180

4-Methylpentan-1-ol

626-89-1

 

10278

 
 
 

EFSA

02.181

2-Methylpentan-2-ol

590-36-3

 

10274

 
 
 

EFSA

02.182

3-Methylpentan-2-ol

565-60-6

 

10276

 
 
 

EFSA

02.183

4-Methylpentan-2-ol

108-11-2

 

10279

 
 
 

EFSA

02.184

3-Methylpentan-3-ol

77-74-7

 

10277

 
 
 

EFSA

02.186

Myrtanol

514-99-8

 
 
 
 
 

EFSA

02.187

Non-1-en-3-ol

21964-44-3

 

10291

 
 

1

EFSA

02.188

Nona-2,4-dien-1-ol

62488-56-6

1183

11802

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Nonen-1-ol

 

2

EFSA

02.189

(Z,Z)-Nona-3,6-dien-1-ol

76649-25-7

1283

10289

 
 
 

EFSA

02.190

Nonan-3-ol

624-51-1

 

10290

 
 
 

EFSA

02.192

Oct-2-en-1-ol

22104-78-5

 
 
 
 

2

EFSA

02.193

Oct-2-en-4-ol

4798-61-2

1141

 
 
 

1

EFSA

02.194

Octa-1,5-dien-3-ol

83861-74-9

 
 
 
 

1

EFSA

02.195

Octa-(3Z,5E)-dien-1-ol

70664-96-9

 
 
 
 
 

EFSA

02.196

Octadecan-1-ol

112-92-5

 
 
 
 
 

EFSA

02.197

1,2,3,4,4a,5,6,7-Octahydro-2,5,5-trimethylnaphthalen-2-ol

41199-19-3

 

10173

 
 
 

EFSA

02.198

Octan-1,3-diol

23433-05-8

 
 
 
 
 

EFSA

02.201

Pent-4-en-1-ol

821-09-0

 
 
 
 
 

EFSA

02.202

Pentadecan-1-ol

629-76-5

 
 
 
 
 

EFSA

02.203

2-Phenylpropan-2-ol

617-94-7

 

11704

 
 
 

EFSA

02.204

Phytol

150-86-7

1832

10302

 
 
 

EFSA

02.205

Piperonylalkohol

495-76-1

 

10306

 
 
 

EFSA

02.206

(-)-Sclareol

515-03-7

 

10311

 
 
 

EFSA

02.207

Thujylalkohol

21653-20-3

1865

 
 
 
 

EFSA

02.209

3,3,5-Trimethylcyclohexan-1-ol

116-02-9

1099

 
 
 
 

EFSA

02.210

Undec-2-en-1-ol

37617-03-1

1384

 
 
 

2

EFSA

02.211

Undeca-1,5-dien-3-ol

56722-23-7

 
 
 
 

1

EFSA

02.213

Vanillylalkohol

498-00-0

886

690

 
 
 

EFSA

02.214

Vetiverol

89-88-3

1866

10321

 
 

2

EFSA

02.216

12-beta-Santalen-14-ol

77-42-9

 

74

 
 

2

EFSA

02.217

12-alpha-Santalen-14-ol

115-71-9

 

74

 
 

2

EFSA

02.219

2,6-Dimethyl-2-heptanol

13254-34-7

 
 
 
 
 

EFSA

02.222

3-Pentenol-1

39161-19-8

 

10298

 
 
 

EFSA

02.224

3-(1-Menthoxy)propan-1,2-diol

87061-04-9

1408

 
 
 
 

EFSA

02.226

[S-(cis)]-3,7,11-Trimethyl-1,6,10-dodecatrien-3-ol

142-50-7

 

67

 
 
 

EFSA

02.229

(-)-3,7-Dimethyl-6-octen-1-ol

7540-51-4

 
 

Mindestens 90 % cis-Isomer; sekundäre Komponenten 2-6% doppelt ungesättigte und gesättigte C10-Alkohole, 2-4% Citronellylacetat, 2-3% Citronellal

 

1

EFSA

02.230

Terpineol

8000-41-7

 
 

Summe der Isomere: 91-99 % Relativer Beitrag der einzelnen Isomere: 55-75 % alpha-, 16-23 % gamma-, 1-10 % cis-beta-, 1-13 % trans-beta-, 0-1 % delta-

 
 

EFSA

02.231

trans-2, cis-6-Nonadien-1-ol

28069-72-9

 
 
 
 

2

EFSA

02.234

(Z)-Non-3-en-1-ol

10340-23-5

 

10293

 
 
 

EFSA

02.242

2-Butoxyethan-1-ol

111-76-2

 

10182

 
 
 

EFSA

02.243

(E,Z)-3,6-Nonadien-1-ol

56805-23-3

1284

 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 6 % (E,E)-3,6-Nonadien-1-ol

 
 

EFSA

02.245

2,3,4-Trimethyl-3-pentanol

3054-92-0

1643

 
 
 
 

EFSA

02.246

p-Menthan-3,8-diol

42822-86-6

1416

 
 
 
 

EFSA

02.247

l-Menthoxyethanol

38618-23-4

1853

 
 
 
 

EFSA

02.248

Vanillin 3-(l-menthoxy)propan-1,2-diolacetal

180964-47-0

1879

 
 
 
 

EFSA

02.249

(4Z)-Hepten-1-ol

6191-71-5

1280

 
 
 
 

EFSA

02.250

2,4,8-Trimethyl-7-nonen-2-ol

437770-28-0

1644

 
 
 
 

EFSA

02.251

2,4,8-Trimethyl-3,7-nonadien-2-ol

479547-57-4

1645

 
 
 
 

EFSA

02.252

4,8-Dimethyl-3,7-nonadien-2-ol

67845-50-5

1841

 
 
 

1

EFSA

02.253

2,4-Dimethyl-4-nonanol

74356-31-3

1850

 
 
 
 

EFSA

02.254

(1R, 2S, 5S)-3-Menthoxy-2-methylpropan-1,2-diol

195863-84-4

1411

 
 
 
 

EFSA

02.255

(Z)-4-Hepten-2-ol

66642-85-1

 
 

Mindestens 91 %; sekundäre Komponenten (E)-4-Hepten-2-ol (4-5 %), 2-Heptanol (bis zu 1 %), trans-3-Hepten-2-ol (bis zu 1 %), cis-3-Hepten-2-ol (bis zu 1 %).

 
 

EFSA

03.001

1,8-Cineol

470-82-6

1234

182

 
 
 

EFSA

03.003

Benzylethylether

539-30-0

1252

521

 
 
 

EFSA

03.004

Dibenzylether

103-50-4

1256

11856

 
 
 

EFSA

03.005

2-Butylethylether

2679-87-0

1231

10911

 
 
 

EFSA

03.006

2-Methoxyethylbenzol

3558-60-9

1254

11812

 
 
 

EFSA

03.007

1,4-Cineol

470-67-7

1233

11225

Mindestens 75 %; sekundäre Komponente 20-25 % 1,8-Cineol

 
 

EFSA

03.008

2-Acetoxy-1,8-cineol

57709-95-2

 
 
 
 
 

EFSA

03.010

Benzylbutylether

588-67-0

1253

520

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 2-5 % Benzylalkohol

 
 

EFSA

03.011

Benzylmethylether

538-86-3

 

10910

 
 
 

EFSA

03.012

Benzyloctylether

54852-64-1

 
 
 
 
 

EFSA

03.015

Ethylgeranylether

40267-72-9

 
 
 
 
 

EFSA

03.016

Hexylmethylether

4747-07-3

 
 
 
 
 

EFSA

03.019

Prenylethylether

22094-00-4

1232

 
 
 
 

EFSA

03.020

alpha-Terpinylmethylether

14576-08-0

 
 
 
 
 

EFSA

03.022

1-Methoxy-1-decen

79930-37-3

1802

 
 
 
 

EFSA

03.023

1-Ethoxyethylacetat

1608-72-6

 
 
 
 
 

EFSA

03.024

Digeranylether

31147-36-1

 
 
 
 
 

EFSA

04.002

6-Ethoxyprop-3-enylphenol

94-86-0

1264

170

 
 
 

EFSA

04.003

Eugenol

97-53-0

1529

171

 
 
 

EFSA

04.004

Isoeugenol

97-54-1

1260

172

 
 
 

EFSA

04.005

2-Methoxyphenol

90-05-1

713

173

 
 
 

EFSA

04.006

Thymol

89-83-8

709

174

 
 
 

EFSA

04.007

2-Methoxy-4-methylphenol

93-51-6

715

175

 
 
 

EFSA

04.008

4-Ethylguajacol

2785-89-9

716

176

 
 
 

EFSA

04.009

2-Methoxy-4-vinylphenol

7786-61-0

725

177

 
 
 

EFSA

04.010

1-Methoxy-4-(prop-1(trans)-enyl)benzol

4180-23-8

217

183

 
 
 

JECFA

04.013

1,2-Dimethoxy-4-(prop-1-enyl)benzol

93-16-3

1266

186

 
 
 

EFSA

04.014

1-Methoxy-2-methylbenzol

578-58-5

1242

187

 
 
 

EFSA

04.015

1-Methoxy-4-methylbenzol

104-93-8

1243

188

 
 
 

EFSA

04.016

1,3-Dimethoxybenzol

151-10-0

1249

189

 
 
 

EFSA

04.017

1-Ethoxy-2-methoxy-4-(prop-1-enyl)benzol

7784-67-0

1267

190

 
 
 

EFSA

04.018

Benzylisoeugenylether

120-11-6

1268

522

 
 
 

EFSA

04.019

2,5-Dimethylphenol

95-87-4

706

537

 
 
 

EFSA

04.020

3,5-Dimethylphenol

108-68-9

 

538

 
 
 

EFSA

04.021

3-Ethylphenol

620-17-7

 

549

 
 
 

EFSA

04.022

4-Ethylphenol

123-07-9

694

550

 
 
 

EFSA

04.026

3-Methylphenol

108-39-4

692

617

 
 
 

EFSA

04.027

2-Methylphenol

95-48-7

691

618

 
 
 

EFSA

04.028

4-Methylphenol

106-44-5

693

619

 
 
 

EFSA

04.029

Benzen-1,2-diol

120-80-9

 

680

 
 
 

SCF/CoE

04.031

Carvacrol

499-75-2

710

2055

 
 
 

EFSA

04.032

Anisol

100-66-3

1241

2056

 
 
 

EFSA

04.033

beta-Naphthylethylether

93-18-5

1258

2058

 
 
 

EFSA

04.034

1,4-Dimethoxybenzol

150-78-7

1250

2059

 
 
 

EFSA

04.035

Diphenylether

101-84-8

1255

2201

 
 
 

EFSA

04.036

2,6-Dimethoxyphenol

91-10-1

721

2233

 
 
 

EFSA

04.037

4-Ethoxyphenol

622-62-8

720

2258

 
 
 

EFSA

04.038

Carvacrylethylether

4732-13-2

1247

11840

 
 
 

EFSA

04.039

1-Methoxy-4-propylbenzol

104-45-0

1244

11835

 
 
 

EFSA

04.040

1,2-Dimethoxy-4-vinylbenzol

6380-23-0

1251

11228

 
 
 

EFSA

04.041

Phenol

108-95-2

690

11811

 
 
 

EFSA

04.042

2,6-Dimethylphenol

576-26-1

707

11261

 
 
 

EFSA

04.043

1-Isopropyl-2-methoxy-4-methylbenzol

1076-56-8

1246

11245

 
 
 

EFSA

04.044

2-Isopropylphenol

88-69-7

697

11234

 
 
 

EFSA

04.045

2-(Ethoxymethyl)phenol

20920-83-6

714

11905

 
 
 

EFSA

04.046

2-Propylphenol

644-35-9

695

11908

 
 
 

EFSA

04.047

Benzen-1,3-diol

108-46-3

712

11250

 
 
 

EFSA

04.048

3,4-Dimethylphenol

95-65-8

708

11262

 
 
 

EFSA

04.049

2-Methoxy-4-propylphenol

2785-87-7

717

 
 
 
 

EFSA

04.050

4-Propylphenol

645-56-7

696

 
 
 
 

EFSA

04.051

4-Allyl-2,6-dimethoxyphenol

6627-88-9

726

11214

 
 
 

EFSA

04.052

4-Ethyl-2,6-dimethoxyphenol

14059-92-8

723

11231

 
 
 

EFSA

04.053

4-Methyl-2,6-dimethoxyphenol

6638-05-7

722

 
 
 
 

EFSA

04.054

Isobutyl-beta-naphthylether

2173-57-1

1259

11886

 
 
 

EFSA

04.055

2,6-Dimethoxy-4-prop-1-enylphenol

20675-95-0

1265

 
 
 
 

EFSA

04.056

2,6-Dimethoxy-4-propylphenol

6766-82-1

724

 
 
 
 

EFSA

04.057

4-Vinylphenol

2628-17-3

711

11257

 
 
 

EFSA

04.058

4-Allylphenol

501-92-8

1527

11218

 
 
 

EFSA

04.059

Carvacrylmethylether

6379-73-3

 

11224

 
 
 

EFSA

04.061

2,6-Dimethoxy-4-vinylphenol

28343-22-8

 

11229

 
 
 

EFSA

04.062

1,2-Dimethoxybenzol

91-16-7

1248

10320

 
 
 

EFSA

04.063

1,3-Dimethyl-4-methoxybenzol

6738-23-4

1245

 
 
 
 

EFSA

04.064

4-(1,1-Dimethylethyl)phenol

98-54-4

733

 
 
 
 

EFSA

04.065

2,3-Dimethylphenol

526-75-0

 

11258

 
 
 

EFSA

04.066

2,4-Dimethylphenol

105-67-9

 

11259

 
 
 

EFSA

04.067

1-Ethoxy-2-methoxybenzol

17600-72-5

 
 
 
 
 

EFSA

04.068

1-Ethoxy-4-methoxybenzol

5076-72-2

 
 
 
 
 

EFSA

04.069

1-Ethyl-4-methoxybenzol

1515-95-3

 
 
 
 
 

EFSA

04.070

2-Ethylphenol

90-00-6

 

11232

 
 
 

EFSA

04.072

3-Isopropylphenol

618-45-1

 
 
 
 
 

EFSA

04.073

4-Isopropylphenol

99-89-8

 
 
 
 
 

EFSA

04.074

2-Methoxynaphthalen

93-04-9

1257

 
 
 
 

EFSA

04.075

1-Methoxynaphthalen

2216-69-5

 
 
 
 
 

EFSA

04.076

3-Methoxyphenol

150-19-6

 
 
 
 
 

EFSA

04.077

4-Methoxyphenol

150-76-5

 

11241

 
 
 

EFSA

04.078

5-Methyl-2-(tert-butyl)phenol

88-60-8

 
 
 
 
 

EFSA

04.079

Methyl-4-methoxybenzylether

1515-81-7

 
 
 
 
 

EFSA

04.084

1,2,3-Trimethoxybenzol

634-36-6

 
 
 
 
 

EFSA

04.085

2,3,6-Trimethylphenol

2416-94-6

737

 
 
 
 

EFSA

04.088

1-Methoxy-4-(1-propenyl)benzol

104-46-1

 

183

 
 
 

CoE

04.091

Ethyl-4-hydroxybenzylether

57726-26-8

 
 
 
 
 

EFSA

04.092

4-Hydroxybenzylmethylether

5355-17-9

 
 
 
 
 

EFSA

04.093

Butylvanillylether

82654-98-6

888

 
 
 
 

EFSA

04.094

Ethyl-4-hydroxy-3-methoxybenzylether

13184-86-6

887

 
 
 
 

EFSA

04.095

2,4,6-Trimethylphenol

527-60-6

 
 
 
 
 

EFSA

04.096

2-Methoxy-6-(2-propenyl)phenol

579-60-2

1528

 
 
 
 

EFSA

04.097

4-Prop-1-enylphenol

539-12-8

 
 
 
 
 

EFSA

05.001

Acetaldehyd

75-07-0

80

89

 
 
 

JECFA

05.002

Propanal

123-38-6

83

90

 
 
 

JECFA

05.003

Butanal

123-72-8

86

91

 
 
 

JECFA

05.004

2-Methylpropanal

78-84-2

252

92

 
 
 

JECFA

05.005

Pentanal

110-62-3

89

93

 
 
 

JECFA

05.006

3-Methylbutanal

590-86-3

258

94

 
 
 

JECFA

05.007

2-Ethylbutanal

97-96-1

256

95

 
 
 

JECFA

05.008

Hexanal

66-25-1

92

96

 
 
 

JECFA

05.009

Octanal

124-13-0

98

97

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-7 % 2-Methylheptanal

 
 

JECFA

05.010

Decanal

112-31-2

104

98

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-7 % 2-Methylnonanal

 
 

JECFA

05.011

Dodecanal

112-54-9

110

99

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-6 % Tetradecanal; 2-5 % Decanal; 1-2 % Hexadecanal

 
 

JECFA

05.012

3,7-Dimethyl-7-hydroxyoctanal

107-75-5

611

100

 
 
 

JECFA

05.013

Benzaldehyd

100-52-7

22

101

 
 
 

EFSA

05.014

Zimtaldehyd

104-55-2

656

102

 
 
 

EFSA

05.015

4-Methoxybenzaldehyd

123-11-5

878

103

 
 
 

EFSA

05.016

Piperonal

120-57-0

896

104

 
 
 

EFSA

05.017

Veratraldehyd

120-14-9

877

106

 
 
 

EFSA

05.018

Vanillin

121-33-5

889

107

 
 
 

EFSA

05.019

Ethylvanillin

121-32-4

893

108

 
 
 

EFSA

05.020

Citral

5392-40-5

1225

109

 
 
 

EFSA

05.021

Citronellal

106-23-0

1220

110

Mindestens 85 %; sekundäre Komponenten 12-14 % Mischung aus terpenoiden Materialien (vor allem 1,8-Cineol, 2-Isopropyliden-5-methylcyclohexanol, Linalool, Citronellylacetat und andere natürlich vorkommende Terpene)

 
 

EFSA

05.022

4-Isopropylbenzaldehyd

122-03-2

868

111

 
 
 

EFSA

05.023

2,6-Dimethyloctanal

7779-07-9

273

112

 
 
 

JECFA

05.024

2-Methyloctanal

7786-29-0

270

113

 
 
 

JECFA

05.025

Nonanal

124-19-6

101

114

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-8 % 2-Methyloctanal

 
 

JECFA

05.026

o-Tolualdehyd

529-20-4

 
 
 
 

1

EFSA

05.027

Tolualdehyd

1334-78-7

866

115

Mindestens 95 % (Summe der o-, m-, p-Isomere)

 
 

EFSA

05.028

m-Tolualdehyd

620-23-5

 
 
 
 

1

EFSA

05.029

p-Tolualdehyd

104-87-0

 
 
 
 

1

EFSA

05.030

Phenylacetaldehyd

122-78-1

1002

116

 
 
 

EFSA

05.031

Heptanal

111-71-7

95

117

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-7 % 2-Methylhexanal

 
 

EFSA

05.032

Tetradecanal

124-25-4

112

118

Mindestens 85 %; sekundäre Komponenten 10-12 % Dodecanal, Hexadecanal und Octadecanal

 
 

JECFA

05.033

2-Ethylhept-2-enal

10031-88-6

1216

120

 
 

1

EFSA

05.034

Undecanal

112-44-7

107

121

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-8 % 2-Methyldecanal

 
 

JECFA

05.035

Undec-10-enal

112-45-8

330

122

 
 
 

JECFA

05.036

Undec-9-enal

143-14-6

329

123

 
 
 

JECFA

05.037

2-Dodecenal

4826-62-4

1350

124

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Dodecensäure

 

2

EFSA

05.038

2-Phenylpropanal

93-53-8

1467

126

 
 
 

EFSA

05.039

alpha-Butylzimtaldehyd

7492-44-6

684

127

 
 
 

EFSA

05.040

alpha-Pentylzimtaldehyd

122-40-7

685

128

 
 
 

EFSA

05.041

alpha-Hexylzimtaldehyd

101-86-0

686

129

 
 
 

EFSA

05.042

p-Tolylacetaldehyd

104-09-6

1023

130

 
 
 

EFSA

05.043

2-(p-Tolyl)propionaldehyd

99-72-9

1471

131

 
 
 

EFSA

05.044

p-Isopropylphenylacetaldehyd

4395-92-0

1024

132

 
 
 

EFSA

05.045

3-(p-Cumenyl)-2-methylpropionaldehyd

103-95-7

1465

133

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5 % 3-(p-Cumenyl)-2-methylpropionsäure

 
 

EFSA

05.046

2-Methyl-4-phenylbutyraldehyd

40654-82-8

1462

134

 
 
 

EFSA

05.047

4-Hydroxybenzaldehyd

123-08-0

956

558

 
 
 

EFSA

05.048

2-Methoxyzimtaldehyd

1504-74-1

688

571

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 3 % o-Methoxyzimtsäure

 
 

EFSA

05.049

2-Methylbutyraldehyd

96-17-3

254

575

 
 
 

JECFA

05.050

alpha-Methylzimtaldehyd

101-39-3

683

578

 
 
 

EFSA

05.051

3-(4-Methoxyphenyl)-2-methylprop-2-enal

65405-67-6

689

584

 
 
 

EFSA

05.052

2-Methyl-3-(p-tolyl)propionaldehyd

41496-43-9

1466

587

 
 
 

EFSA

05.053

2,4,6-Trimethyl-1,3,5-trioxan

123-63-7

 

594

 
 
 

SCF/CoE

05.055

Salicylaldehyd

90-02-8

897

605

 
 
 

EFSA

05.056

4-Ethoxybenzaldehyd

10031-82-0

879

626

 
 
 

EFSA

05.057

Hexa-2(trans),4(trans)-dienal

142-83-6

1175

640

 
 

2

EFSA

05.058

Nona-2(trans),6(cis)-dienal

557-48-2

1186

659

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-7 % (E,E)-2,6-Nonadienal

 

2

EFSA

05.059

Non-6(cis)-enal

2277-19-2

325

661

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 6-9 % trans-6-Nonenal

 
 

JECFA

05.060

Oct-2-enal

2363-89-5

1363

663

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-4 % 2-Octensäure und Ethyloctanoat

 

2

EFSA

05.061

Oct-6-enal

63826-25-5

 

664

 
 
 

EFSA

05.062

2-Phenylcrotonaldehyd

4411-89-6

1474

670

 
 

2

EFSA

05.064

Trideca-2(trans),4(cis),7(cis)-trienal

13552-96-0

1198

685

Mindestens 71 %; sekundäre Komponenten 14 % 4-cis-7-cis-Tridecadienol; 6 % 3-cis-7-cis-Tridecadienol; 5 % 2-trans-7-cis-Tridecadienal; 3 % 2-trans-4-trans-7-cis-Tridecatrienal

 

2

EFSA

05.066

4-Ethoxy-3-methoxybenzaldehyd

120-25-2

 

703

 
 
 

EFSA

05.068

4-Ethylbenzaldehyd

4748-78-1

865

705

 
 
 

EFSA

05.069

2-Methylpentanal

123-15-9

260

706

 
 
 

JECFA

05.070

2-Heptenal

2463-63-0

1360

730

 
 

2

SCF/CoE

05.071

Nona-2,4-dienal

6750-03-4

1185

732

Mindestens 89 %; sekundäre Komponenten 5-6 % 2,4-Nonadien-1-ol und 1-2 % 2-Nonen-1-ol

 

2

EFSA

05.072

trans-2-Nonenal

18829-56-6

 

733

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Nonensäure

 

2

CoE

05.073

Hex-2(trans)-enal

6728-26-3

1353

748

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Hexensäure

 

2

CoE

05.074

2,6-Dimethylhept-5-enal

106-72-9

349

2006

Mindestens 85 %; sekundäre Komponenten 9-10 % 6-Methyl-5-hepten-2-on; 1-2 % 2,6-Dimethyl-6-heptenal

 
 

JECFA

05.075

Hex-3(cis)-enal

6789-80-6

316

2008

 
 
 

JECFA

05.076

Dec-2-enal

3913-71-1

1349

2009

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Decensäure

 

2

EFSA

05.077

2-Methylundecanal

110-41-8

275

2010

 
 
 

JECFA

05.078

Tridec-2-enal

7774-82-5

1359

2011

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Tridecensäure

 

2

EFSA

05.079

Citronellyloxyacetaldehyd

7492-67-3

592

2012

Mindestens 75 %; sekundäre Komponenten 20-21 % Geranyloxyacetaldehyd; 1-2 % Citronellol

 
 

EFSA

05.080

3-Phenylpropanal

104-53-0

645

2013

 
 
 

EFSA

05.081

2,4-Decadienal

2363-88-4

 
 

Mindestens 89 %; sekundäre Komponenten Mischung aus den (cis, cis)-; (cis, trans)- und (trans, cis)-2,4-Decadienalen (Summe aller Isomere 95 %); Aceton und Isopropanol

 

2

EFSA

05.082

(Z,Z)-3,6-Dodecadienal

13553-09-8

 

2121

 
 
 

EFSA

05.084

Hepta-2,4-dienal

4313-03-5

1179

729

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 2-4 % (E,Z)-2,4-Heptadienal und 2-4 % 2,4-Heptadiensäure

 

2

EFSA

05.085

Hept-4-enal

6728-31-0

320

2124

 
 
 

JECFA

05.090

2-Methylpent-2-enal

623-36-9

1209

2129

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 1,5-2,5 % Propionaldehyd und 3,5-4,5 % Propionsäure

 

1

EFSA

05.091

2-Hydroxy-4-methylbenzaldehyd

698-27-1

898

2130

 
 
 

EFSA

05.094

3-(4-Isopropylphenyl)propionaldehyd

7775-00-0

680

2261

85-90 % p-Isomer und 5-10 % o-Isomer

 
 

EFSA

05.095

2-Methylcrotonaldehyd

497-03-0

1201

2281

 
 

1

EFSA

05.096

4-Decenal

30390-50-2

326

2297

 
 
 

JECFA

05.097

3-Methyl-2-phenylbutyraldehyd

2439-44-3

1463

135

 
 
 

EFSA

05.098

p-Menth-1-en-9-al

29548-14-9

971

10347

 
 
 

EFSA

05.099

5-Methyl-2-phenylhex-2-enal

21834-92-4

1472

10365

 
 

2

EFSA

05.100

4-Methyl-2-phenylpent-2-enal

26643-91-4

1473

10366

 
 

2

EFSA

05.101

Penta-2,4-dienal

764-40-9

1173

11695

 
 

2

EFSA

05.102

Pent-2-enal

764-39-6

1364

10375

 
 

2

EFSA

05.103

3-Phenylpent-4-enal

939-21-9

679

10378

 
 
 

EFSA

05.104

2,6,6-Trimethylcyclohexa-1,3-dien-1-carbaldehyd

116-26-7

977

10383

 
 
 

EFSA

05.105

2-Butylbut-2-enal

25409-08-9

1214

10324

 
 

1

EFSA

05.106

Myrtenal

564-94-3

980

10379

 
 

2

EFSA

05.107

2-Isopropyl-5-methylhex-2-enal

35158-25-9

1215

10361

 
 

1

EFSA

05.108

Undeca-2,4-dienal

13162-46-4

1195

10385

 
 

2

EFSA

05.109

2-Undecenal

2463-77-6

1366

11827

 
 

2

EFSA

05.110

2,4-Dimethylbenzaldehyd

15764-16-6

869

 
 
 
 

EFSA

05.111

Octa-2(trans),6(trans)-dienal

56767-18-1

1182

10371

 
 

2

EFSA

05.112

2,6,6-Trimethylcyclohex-1-en-1-acetaldehyd

472-66-2

978

10338

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 2-3 % beta-Cyclocitral; 0,5-1 % beta-Ionon; 2-4 % Methyl-beta-homocyclogeranat; 0,6-1 % Ethyl-beta-homocyclogeranat

 
 

EFSA

05.113

Hex-4-enal

4634-89-3

319

10337

 
 
 

JECFA

05.114

4-Methylpent-2-enal

5362-56-1

1208

10364

 
 

2

EFSA

05.115

2-Phenylpent-4-enal

24401-36-3

1476

10377

 
 
 

EFSA

05.116

3,5,5-Trimethylhexanal

5435-64-3

269

10384

 
 
 

JECFA

05.117

p-Mentha-1,8-dien-7-al

2111-75-3

973

11788

 
 

2

EFSA

05.118

4-Methoxyzimtaldehyd

1963-36-6

687

11919

 
 
 

EFSA

05.119

(1R) 2,2,3-Trimethylcyclopent-3-en-1-yl acetaldehyd

4501-58-0

967

10325

 
 
 

EFSA

05.120

Dodeca-2,6-dienal

21662-13-5

1197

 
 
 

2

EFSA

05.121

2,6,6-Trimethyl-1-cyclohexen-1-carboxaldehyd

432-25-7

979

2133

 
 

2

EFSA

05.122

p-Methylzimtaldehyd

1504-75-2

682

10352

 
 
 

EFSA

05.123

(1R,2R,5S) 5-Isopropenyl-2-methylcyclopentancarboxaldehyd

55253-28-6

968

 
 
 
 

EFSA

05.124

3-Methylcrotonaldehyd

107-86-8

1202

10354

 
 
 

EFSA

05.125

Dodeca-2,4-dienal

21662-16-8

1196

11758

Mindestens 85 %; sekundäre Komponente 11-12 % 2-trans-4-cis-Isomer

 

2

EFSA

05.126

2-Methyloct-2-enal

49576-57-0

1217

10363

 
 

1

EFSA

05.127

Octa-2(trans),4(trans)-dienal

30361-28-5

1181

11805

 
 

2

EFSA

05.128

Oct-5(cis)-enal

41547-22-2

323

 

Mindestens 85 %; sekundäre Komponente 10-15 % trans-5-Octenal

 
 

JECFA

05.129

2-Methoxybenzaldehyd

135-02-4

 

10350

 
 
 

EFSA

05.134

2-Methyl-3-tolylpropionaldehyd (gemischt o-, m-, p-)

 
 

587

Mindestens 95 % (Summe der Isomere p- 80 %; o- 10 %; m- 5 %)

 
 

CoE

05.137

Dec-4(cis)-enal

21662-09-9

 
 

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente mindestens 5 % trans-Isomer

 

1

EFSA

05.139

Dec-9-enal

39770-05-3

1286

 
 
 
 

EFSA

05.140

Deca-2(trans),4(trans)-dienal

25152-84-5

1190

2120

Mindestens 89 %; sekundäre Komponenten 3-4 % Mischung aus (cis-cis)-, (cis-trans)- und (trans-cis)-2,4-Decadienalen; 3-4 % Aceton und Isopropanolspur

 

2

EFSA

05.141

Deca-2,4,7-trienal

51325-37-2

1786

 
 
 

2

EFSA

05.142

3,4-Dihydroxybenzaldehyd

139-85-5

 

10328

 
 
 

EFSA

05.143

2,5-Dimethyl-2-vinylhex-4-enal

56134-05-5

 
 
 
 
 

EFSA

05.144

Dodec-2(trans)-enal

20407-84-5

 
 

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 2-3 % 2-Dodecensäure

 

2

EFSA

05.147

2-Ethylhexanal

123-05-7

 

10331

 
 
 

EFSA

05.148

Farnesal

19317-11-4

1228

 
 
 
 

EFSA

05.149

Glutaraldehyd

111-30-8

 
 
 
 
 

EFSA

05.150

Hept-2(trans)-enal

18829-55-5

1360

730

 
 

2

EFSA

05.152

Hexadecanal

629-80-1

 

10336

 
 
 

EFSA

05.153

4-Hydroxy-3,5-dimethoxybenzaldehyd

134-96-3

1878

10340

 
 
 

EFSA

05.154

(E)-4-Hydroxy-3,5-dimethoxyzimtaldehyd

4206-58-0

 

10341

 
 
 

EFSA

05.155

4-Hydroxy-3-methoxyzimtaldehyd (Isomerenmischung)

458-36-6

 

10342

 
 
 

EFSA

05.156

3-(4-Hydroxy-3-methoxyphenyl)propanal

80638-48-8

 
 
 
 
 

EFSA

05.157

Isocyclocitral

1335-66-6

 
 
 
 
 

EFSA

05.158

3-Methoxybenzaldehyd

591-31-1

 

10351

 
 
 

EFSA

05.159

p-Methoxyphenylacetaldehyd

5703-26-4

 
 
 
 
 

EFSA

05.160

2-Methyldecanal

19009-56-4

 
 
 
 
 

EFSA

05.164

2-Methylhexanal

925-54-2

 
 
 
 
 

EFSA

05.166

4-Methylpentanal

1119-16-0

 

10369

 
 
 

EFSA

05.167

12-Methyltetradecanal

75853-50-8

 
 
 
 
 

EFSA

05.169

12-Methyltridecanal

75853-49-5

1229

 
 
 
 

EFSA

05.170

Neral

106-26-3

 
 
 
 

1

EFSA

05.171

Non-2-enal

2463-53-8

1362

733

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Nonensäure

 

2

EFSA

05.172

Nona-2(trans),6(trans)-dienal

17587-33-6

1187

 
 
 

2

EFSA

05.173

Nona-2,4,6-trienal

57018-53-8

1785

 
 
 

2

EFSA

05.174

Pent-4-enal

2100-17-6

1619

 
 
 
 

EFSA

05.175

2-Phenylpent-2-enal

3491-63-2

 
 
 
 

2

EFSA

05.179

(E)-Tetradec-2-enal

51534-36-2

1803

 
 
 

2

EFSA

05.182

2,6,6-Trimethylcyclohex-2-en-1-carboxaldehyd

432-24-6

 
 
 
 

1

EFSA

05.183

4-(2,6,6-Trimethylcyclohexenyl)-2-methylbutanal

73398-85-3

 
 
 
 
 

EFSA

05.184

Undec-2(trans)-enal

53448-07-0

 
 
 
 

2

EFSA

05.186

2,4-Octadienal

5577-44-6

 
 
 
 

2

EFSA

05.188

trans-3,7-Dimethylocta-2,6-dienal

141-27-5

 
 
 
 

1

EFSA

05.189

2-Hexenal

505-57-7

 
 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Hexensäure

 

2

EFSA

05.190

trans-2-Octenal

2548-87-0

 
 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-4 % 2-Octensäure und Ethyloctanoat

 

2

EFSA

05.191

trans-2-Decenal

3913-81-3

 
 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 3-4 % 2-Decensäure

 

2

EFSA

05.192

3-Hexenal

4440-65-7

1271

 

Mindestens 80 % (Summe der cis- und trans-Isomere); sekundäre Komponente 18-20 % trans-2-Hexenal

 
 

EFSA

05.194

tr-2, tr-4-Nonadienal

5910-87-2

 
 

Mindestens 89 %; sekundäre Komponenten mindestens 5 % 2,4-Nonadien-1-ol und 2-Nonen-1-ol und andere Isomere von 2,4-Nonadienal

 

2

EFSA

05.195

trans-2-Tridecenal

7069-41-2

 
 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 2-5 % 2-Tridecensäure und 3-5 % cis-2-Tridecenal

 

2

EFSA

05.196

tr-2, tr-4-Undecadienal

30361-29-6

 

10385

 
 

2

EFSA

05.198

2-Methyl-4-(2,6,6-trimethyl-2-cyclohexen-1-yl)-3-butenal

58102-02-6

 
 
 
 
 

EFSA

05.203

9-Octadecenal

5090-41-5

1641

 
 
 
 

EFSA

05.208

Z-8-Tetradecenal

169054-69-7

1640

 
 
 
 

EFSA

05.211

6-Methyloctanal

30689-75-9

 
 
 
 
 

EFSA

05.217

(Z)-5-Decenal

21662-08-8

 
 
 
 
 

EFSA

05.218

16-Octadecenal

56554-87-1

 
 
 
 
 

EFSA

05.219

3-Methylhexanal

19269-28-4

 
 
 
 
 

EFSA

05.220

4Z-Dodecenal

21944-98-9

1636

 

Mindestens 94 % (4Z)-Dodecenal; sekundäre Komponente 3-4 % Dodecanal

 
 

EFSA

05.221

6,6'-Dihydroxy-5,5'-dimethoxy-biphenyl-3,3'-dicarbaldehyd

2092-49-1

1881

 
 
 
 

EFSA

05.222

2-Phenyl-4-methyl-2-hexenal

26643-92-5

 
 
 
 

2

EFSA

05.223

4-Ethyloctanal

58475-04-0

1819

 
 
 
 

EFSA

05.224

(4E)-Hexenal

25166-87-4

1622

 
 
 
 

EFSA

05.225

6-Methylheptanal

63885-09-6

 
 
 
 
 

EFSA

05.226

E-4-Undecenal

68820-35-9

 
 
 
 
 

EFSA

06.001

1,1-Diethoxyethan

105-57-7

941

35

 
 
 

EFSA

06.002

5-Hydroxy-2-phenyl-1,3-dioxan

1708-40-3

838

36

Mindestens 98 % (Summe von 5-Hydroxy-2-phenyl-1,3-dioxan und 2-Phenyl-4-hydroxymethyl-1,3-dioxalan)

 
 

EFSA

06.003

alpha,alpha-Dimethoxytoluol

1125-88-8

837

37

 
 
 

EFSA

06.004

Citraldiethylacetal

7492-66-2

948

38

Mindestens 98 % (Summe von Isomeren + Hemiacetalen + Citral)

 
 

EFSA

06.005

Citraldimethylacetal

7549-37-3

944

39

Mindestens 98 % (Summe von Isomeren + Hemiacetalen + Citral)

 
 

EFSA

06.006

1,1-Dimethoxy-2-phenylethan

101-48-4

1003

40

 
 
 

EFSA

06.007

Phenylacetaldehydglycerylacetal

29895-73-6

1004

41

57 % 5-Hydroxymethyl-2-phenyl-1,3-dioxolan; 38 % 5-Hydroxy-2-phenyl-1,3-dioxan

 
 

EFSA

06.008

1,1-Dimethoxyoctan

10022-28-3

942

42

 
 
 

EFSA

06.009

1,1-Dimethoxydecan

7779-41-1

945

43

 
 
 

EFSA

06.010

1,1-Diethoxy-3,7-dimethyloctan-7-ol

7779-94-4

613

44

 
 
 

JECFA

06.011

1,1-Dimethoxy-3,7-dimethyloctan-7-ol

141-92-4

612

45

 
 
 

JECFA

06.012

Tolualdehydglycerylacetal

1333-09-1

867

46

40 % 5-Hydroxydioxan; 60 % 5-Hydroxymethyldioxalan

 
 

EFSA

06.013

alpha-Pentylzimtaldehyddimethylacetal

91-87-2

681

47

 
 
 

EFSA

06.014

Zimtaldehydethylenglycolacetal

5660-60-6

648

48

 
 
 

EFSA

06.015

1,1-Dimethoxyethan

534-15-6

940

510

 
 
 

EFSA

06.016

1-Phenylethoxy-1-propoxyethan

7493-57-4

1000

511

 
 
 

EFSA

06.017

(Diethoxymethyl)benzol

774-48-1

 

517

 
 
 

EFSA

06.019

1-Benzyloxy-1-(2-methoxyethoxy)ethan

7492-39-9

840

523

 
 
 

EFSA

06.020

1,1-Diethoxydecan

34764-02-8

 

531

 
 
 

SCF/CoE

06.021

1,1-Diethoxyheptan

688-82-4

 

553

 
 
 

SCF/CoE

06.023

1,1-Diethoxyhexan

3658-93-3

 

557

 
 
 

SCF/CoE

06.024

1,1-Diisobutoxy-2-phenylethan

68345-22-2

1006

595

 
 
 

EFSA

06.025

1,1-Diethoxynona-2,6-dien

67674-36-6

946

660

 
 

2

EFSA

06.027

4,5-Dimethyl-2-benzyl-1,3-dioxolan

5468-06-4

1005

669

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 2-3 % Butan-2,3-diol

 
 

EFSA

06.028

1,1-Dimethoxyheptan

10032-05-0

947

2015

 
 
 

EFSA

06.029

Heptanalglycerylacetal (gemischte 1,2- und 1,3-Acetale)

72854-42-3

912

2016

Mischung aus Acetalen (56-58 % Dioxolan; 37-39 % Dioxan) und 1-2 % Heptanal im Ausgangszustand

 
 

EFSA

06.030

1,1-Dimethoxy-2-phenylpropan

90-87-9

1468

2017

 
 
 

EFSA

06.031

1,1-Diethoxyhex-2-en

54306-00-2

1383

2135

 
 

2

EFSA

06.032

4-Methyl-2-phenyl-1,3-dioxolan

2568-25-4

839

2226

 
 
 

EFSA

06.033

1,1-Dibutoxyethan

871-22-7

 

2341

 
 
 

SCF/CoE

06.034

1,1-Dipropoxyethan

105-82-8

 

2342

 
 
 

SCF/CoE

06.035

Citralpropylenglycolacetal

10444-50-5

 

2343

 
 
 

SCF/CoE

06.036

1-Butoxy-1-(2-phenylethoxy)ethan

64577-91-9

1001

10007

 
 
 

EFSA

06.037

1,1-diethoxyhept-4-en (cis und trans)

1192738-48-9

949

10011

 
 
 

EFSA

06.038

4,4-Dimethoxybutan-2-on

5436-21-5

593

10029

 
 
 

JECFA

06.039

1,2-Di((1'-ethoxy)-ethoxy)propan

67715-79-1

927

 
 
 
 

EFSA

06.040

1,2,3-Tris([1'-ethoxy]-ethoxy)propan

67715-82-6

913

11930

 
 
 

EFSA

06.041

1-Isobutoxy-1-ethoxy-2-methylpropan

 
 

10055

 
 
 

EFSA

06.042

1-Isobutoxy-1-ethoxy-3-methylbutan

85136-40-9

 

10057

 
 
 

EFSA

06.043

1-Isoamyloxy-1-ethoxypropan

238757-30-7

 

10038

 
 
 

EFSA

06.044

1-Isobutoxy-1-ethoxypropan

67234-04-2

 

10058

 
 
 

EFSA

06.045

1-Isobutoxy-1-isopentyloxy-2-methylpropan

 
 

10061

 
 
 

EFSA

06.046

1-Isobutoxy-1-isopentyloxy-3-methylbutan

 
 

10060

 
 
 

EFSA

06.047

1-Isopentyloxy-1-propoxyethan

238757-63-6

 

10065

 
 
 

EFSA

06.048

1-Isopentyloxy-1-propoxypropan

238757-65-8

 

10066

 
 
 

EFSA

06.049

1-Butoxy-1-(2-methylbutoxy)ethan

77249-20-8

 
 
 
 
 

EFSA

06.050

1-Butoxy-1-ethoxyethan

57006-87-8

 

10003

 
 
 

EFSA

06.051

1,1-Di-(2-methylbutoxy)ethan

13535-43-8

 
 
 
 
 

EFSA

06.052

1,1-Diisobutoxy-2-methylpropan

13262-24-3

 

10025

 
 
 

EFSA

06.053

1,1-Diisobutoxyethan

5669-09-0

 

10023

 
 
 

EFSA

06.054

1,1-Diisobutoxypentan

13262-27-6

 

10026

 
 
 

EFSA

06.055

1,1-Di-isopentyloxyethan

13002-09-0

1729

10028

 
 
 

EFSA

06.057

1,1-Diethoxy-2-methylbutan

3658-94-4

 

10013

 
 
 

EFSA

06.058

1,1-Diethoxy-2-methylpropan

1741-41-9

 

10015

 
 
 

EFSA

06.059

1,1-Diethoxy-3-methylbutan

3842-03-3

1730

10014

 
 
 

EFSA

06.061

1,1-Diethoxybutan

3658-95-5

 

10009

 
 
 

EFSA

06.062

1,1-Diethoxydodecan

53405-98-4

 
 
 
 
 

EFSA

06.063

(Z)-1,1-Diethoxyhex-3-en

73545-18-3

 
 
 
 
 

EFSA

06.064

Diethoxymethan

462-95-3

 

10012

 
 
 

EFSA

06.065

1,1-Diethoxynonan

54815-13-3

 

10016

 
 
 

EFSA

06.066

1,1-Diethoxyoctan

54889-48-4

 
 
 
 
 

EFSA

06.067

1,1-Diethoxypentan

3658-79-5

 

10017

 
 
 

EFSA

06.069

1,1-Diethoxypropan

4744-08-5

 

10018

 
 
 

EFSA

06.070

1,1-Diethoxyundecan

53405-97-3

 
 
 
 
 

EFSA

06.071

1,1-Dihexyloxyethan

5405-58-3

 

10022

 
 
 

EFSA

06.072

1,1-Dimethoxyhex-2(trans)-en

18318-83-7

1728

 
 
 

2

EFSA

06.073

1,1-Dimethoxyhexan

1599-47-9

 
 
 
 
 

EFSA

06.074

Dimethoxymethan

109-87-5

 

10031

 
 
 

EFSA

06.075

1,1-Dimethoxypentan

26450-58-8

 
 
 
 
 

EFSA

06.076

1,1-Dimethoxypropan

4744-10-9

 
 
 
 
 

EFSA

06.077

2,4-Dimethyl-1,3-dioxolan

3390-12-3

1711

 
 
 
 

EFSA

06.078

1,1-Diphenethoxyethan

122-71-4

 
 
 
 
 

EFSA

06.079

1-Ethoxy-1-(2-methylbutoxy)ethan

13602-09-0

 

10040

 
 
 

EFSA

06.080

1-Ethoxy-1-(2-phenylethoxy)ethan

2556-10-7

 

10049

 
 
 

EFSA

06.081

(Z)-1-Ethoxy-1-(3-hexenyloxy)ethan

28069-74-1

943

10034

 
 
 

EFSA

06.082

1-Ethoxy-1-hexyloxyethan

54484-73-0

 

11948

 
 
 

EFSA

06.083

1-Ethoxy-1-isopentyloxyethan

13442-90-5

 

10037

 
 
 

EFSA

06.084

1-Ethoxy-1-methoxyethan

10471-14-4

 

10039

 
 
 

EFSA

06.085

1-Ethoxy-1-pentyloxyethan

13442-89-2

 

10046

 
 
 

EFSA

06.086

1-Ethoxy-1-propoxyethan

20680-10-8

 

10050

 
 
 

EFSA

06.087

Ethyl-2,4-dimethyl-1,3-dioxolan-2-acetat

6290-17-1

1715

 
 
 
 

EFSA

06.088

2-Ethyl-4-methyl-1,3-dioxolan

4359-46-0

 
 
 
 
 

EFSA

06.089

2-Hexyl-4,5-dimethyl-1,3-dioxolan

6454-22-4

1712

 
 
 
 

EFSA

06.090

4-Hydroxymethyl-2-methyl-1,3-dioxolan

3773-93-1

 
 
 
 
 

EFSA

06.091

1-Isobutoxy-1-ethoxyethan

6986-51-2

 

10054

 
 
 

EFSA

06.092

1-Isobutoxy-1-isopentyloxyethan

75048-15-6

 

10059

 
 
 

EFSA

06.094

4-Methyl-2-pentyl-1,3-dioxolan

1599-49-1

928

 
 
 
 

EFSA

06.095

4-Methyl-2-propyl-1,3-dioxolan

4352-99-2

 
 
 
 
 

EFSA

06.096

Triethoxymethan

122-51-0

 

10903

 
 
 

EFSA

06.097

1,1,3-Triethoxypropan

7789-92-6

 

10075

 
 
 

EFSA

06.098

2,2,4-Trimethyl-1,3-dioxolan

1193-11-9

929

11423

 
 
 

EFSA

06.100

1,1-Dipentyloxyethan

13002-08-9

 

10032

 
 
 

EFSA

06.102

2-Hexyl-5-hydroxy-1,3-dioxan

1708-36-7

 

2016

 
 
 

EFSA

06.104

Vanillinpropylenglycolacetal

68527-74-2

1882

 
 
 
 

EFSA

06.105

3-Methyl-1,1-diisopentyloxybutan

13285-51-3

 

10070

 
 
 

EFSA

06.106

2-Methyl-1,1-diisopentyloxypropan

13112-63-5

 

10071

 
 
 

EFSA

06.107

1-(2-Methylbutoxy)-1-isopentyloxyethan

13548-84-0

 

10068

 
 
 

EFSA

06.109

8,8-Diethoxy-2,6-dimethyloct-2-en

71662-17-4

 
 
 
 
 

EFSA

06.111

1-Ethoxy-1-methoxypropan

127248-84-4

 
 
 
 
 

EFSA

06.114

1-Hexyloxy-1-isopentyloxyethan

233665-90-2

 
 
 
 
 

EFSA

06.115

1-Isopentyloxy-1-pentyloxyethan

13442-92-7

 
 
 
 
 

EFSA

06.120

DL-Menthon-1,2-glycerolketal

63187-91-7

446

 
 
 
 

JECFA

06.123

1-Butoxy-1-isopentyloxyethan

238757-27-2

 

10004

 
 
 

EFSA

06.124

1,1-Diisobutoxy-3-methylbutan

13439-98-0

 

10024

 
 
 

EFSA

06.125

1,1-Diisobutoxypropan

13002-11-4

 

10027

 
 
 

EFSA

06.128

1-Ethoxy-1-pentyloxybutan

3658-92-2

 

10045

 
 
 

EFSA

06.129

1-Ethoxy-2-methyl-1-isopentyloxypropan

253679-74-2

 

10043

 
 
 

EFSA

06.130

1-Ethoxy-2-methyl-1-propoxypropan

238757-42-1

 

10044

 
 
 

EFSA

06.131

1-Ethoxy-1-(3-methylbutoxy)-3-methylbutan

238757-35-2

 

10042

 
 
 

EFSA

06.132

Vanillinbutan-2,3-diolacetal (Stereoisomerengemisch)

63253-24-7

960

 
 
 
 

EFSA

06.133

l-Menthon-1,2-glycerolketal

563187-91-7

445

 
 
 
 

JECFA

06.135

2-Isobutyl-4-methyl-1,3-dioxolan

18433-93-7

1732

 
 
 
 

EFSA

06.136

6-Isopropyl-3,9-dimethyl-1,4-dioxyspiro[4.5]decan-2-on

831213-72-0

1859

 

Summe von Isomeren 98 % mit mindestens 60-70 % (3S,5R,6S,9R)-6-Isopropyl-3,9-dimethyl-1,4-dioxyspiro[4,5]decan-2-on

 
 

EFSA

06.137

Acetaldehydethylisopropylacetal

25334-93-4

 
 
 
 
 

EFSA

07.001

2-Oxopropanal

78-98-8

937

105

 
 
 

EFSA

07.002

Heptan-2-on

110-43-0

283

136

 
 
 

JECFA

07.003

Heptan-3-on

106-35-4

285

137

 
 
 

JECFA

07.004

Acetophenon

98-86-2

806

138

 
 
 

EFSA

07.005

Vanillylaceton

122-48-5

730

139

 
 
 

EFSA

07.007

alpha-Ionon

127-41-3

388

141

 
 

2

JECFA/EFSA

07.008

beta-Ionon

14901-07-6

389

142

 
 

2

JECFA/EFSA

07.009

Methyl-alpha-Ionon

7779-30-8

398

143

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-6 % Methyl-beta-Ionon

 

2

JECFA/EFSA

07.010

Methyl-beta-ionon

127-43-5

399

144

Mindestens 88 %; sekundäre Komponente 7-10 % alpha- und beta-Isomethylionon

 

2

JECFA/EFSA

07.011

4-(2,5,6,6-Tetramethyl-2-cyclohexenyl)-3-buten-2-on

79-69-6

403

145

 
 

2

JECFA/EFSA

07.012

Carvon

99-49-0

380

146

 
 
 

SCF/CoE

07.013

Methyl-2-naphthylketon

93-08-3

811

147

 
 
 

EFSA

07.014

Maltol

118-71-8

1480

148

 
 

2

EFSA

07.015

6-Methylhept-5-en-2-on

110-93-0

1120

149

 
 
 

EFSA

07.016

Undecan-2-on

112-12-9

296

150

 
 
 

JECFA

07.017

4-Methylpentan-2-on

108-10-1

301

151

 
 
 

JECFA

07.018

Hexan-2,3-dion

3848-24-6

412

152

Mindestens 93 %; sekundäre Komponenten 2-3 % Hexandione

 
 

JECFA

07.019

Octan-2-on

111-13-7

288

153

 
 
 

JECFA

07.020

Nonan-2-on

821-55-6

292

154

 
 
 

JECFA

07.021

Undeca-2,3-dion

7493-59-6

417

155

 
 
 

JECFA

07.022

4-Methylacetophenon

122-00-9

807

156

 
 
 

EFSA

07.023

2,4-Dimethylacetophenon

89-74-7

809

157

 
 
 

EFSA

07.024

4-Phenylbut-3-en-2-on

122-57-6

820

158

 
 

2

EFSA

07.025

4-Methyl-1-phenylpentan-2-on

5349-62-2

828

159

 
 
 

EFSA

07.026

4-(p-Tolyl)butan-2-on

7774-79-0

817

160

 
 
 

EFSA

07.027

3-Methyl-4-phenylbut-3-en-2-on

1901-26-4

821

161

 
 

2

EFSA

07.028

Benzoin

119-53-9

836

162

 
 
 

EFSA

07.029

4-(4-Methoxyphenyl)butan-2-on

104-20-1

818

163

 
 
 

EFSA

07.030

1-(4-Methoxyphenyl)pent-1-en-3-on

104-27-8

826

164

 
 

2

EFSA

07.031

Piperonylaceton

55418-52-5

 

165

 
 
 

SCF/CoE

07.032

Benzophenon

119-61-9

831

166

 
 
 

EFSA

07.033

Isojasmon

11050-62-7

1115

167

 
 

2

EFSA

07.034

2-Hexylidencyclopentan-1-on

17373-89-6

1106

 
 
 
 

EFSA

07.035

Tetramethylethylcyclohexenon (Isomerengemisch)

17369-60-7

1111

168

 
 
 

EFSA

07.036

alpha-Isomethylionon

127-51-5

404

169

 
 

2

JECFA

07.038

4-Methoxyacetophenon

100-06-1

810

570

 
 
 

EFSA

07.040

1-Phenylpropan-1-on

93-55-0

824

599

 
 
 

EFSA

07.041

beta-Isomethylionon

79-89-0

 

650

 
 

2

EFSA

07.042

4-Isopropylacetophenon

645-13-6

808

651

 
 
 

EFSA

07.044

Pent-3-en-2-on

625-33-2

1124

666

 
 

1

EFSA

07.045

2,2,6-Trimethylcyclohexanon

2408-37-9

1108

686

 
 
 

EFSA

07.046

Vanillylidenaceton

1080-12-2

732

691

 
 

2

EFSA

07.047

Ethylmaltol

4940-11-8

1481

692

 
 
 

EFSA

07.048

4-Hexen-3-on

2497-21-4

1125

718

 
 

1

EFSA

07.049

1-(4-Methoxyphenyl)-4-methylpent-1-en-3-on

103-13-9

829

719

 
 

2

EFSA

07.050

Aceton

67-64-1

139

737

 
 
 

JECFA

07.051

3-Hydroxybutan-2-on

513-86-0

405

749

 
 
 

JECFA

07.052

Diacetyl

431-03-8

408

752

 
 
 

JECFA

07.053

Butan-2-on

78-93-3

278

753

 
 
 

JECFA

07.054

Pentan-2-on

107-87-9

279

754

 
 
 

JECFA

07.055

4-(p-Hydroxyphenyl)butan-2-on

5471-51-2

728

755

 
 
 

EFSA

07.056

3-Methylcyclopentan-1,2-dion

80-71-7

418

758

 
 
 

JECFA

07.057

3-Ethylcyclopentan-1,2-dion

21835-01-8

419

759

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-10 % 3-Ethylcyclopentan-1,2-dion (Enolform)

 
 

JECFA

07.058

Heptan-4-on

123-19-3

287

2034

 
 
 

JECFA

07.059

p-Menthan-3-on

10458-14-7

 
 
 
 

1

EFSA

07.060

Pentan-2,3-dion

600-14-6

410

2039

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 2-3 % 2,5-Diethylcyclohexadien-1,4-dion (Dimer von 2,3-Pentadion)

 
 

JECFA

07.061

Allyl-alpha-ionon

79-78-7

401

2040

 
 

2

JECFA/EFSA

07.062

Octan-3-on

106-68-3

290

2042

 
 
 

JECFA

07.063

4-Methylpentan-2,3-dion

7493-58-5

411

2043

 
 
 

JECFA

07.064

Heptan-2,3-dion

96-04-8

415

2044

 
 
 

JECFA

07.065

5-Hydroxyoctan-4-on

496-77-5

416

2045

 
 
 

JECFA

07.067

2R,5S-Isopulegon

29606-79-9

754

2051

 
 

4

EFSA

07.069

Tetrahydropseudoionon

4433-36-7

1121

2053

 
 
 

EFSA

07.070

3-Benzylheptan-4-on

7492-37-7

830

2140

 
 
 

EFSA

07.071

Octan-4,5-dion

5455-24-3

 

2141

 
 
 

EFSA

07.072

6-Methylheptan-3-on

624-42-0

 

2143

 
 
 

EFSA

07.075

3,4-Dimethylcyclopentan-1,2-dion

13494-06-9

420

2234

 
 
 

JECFA

07.076

3,5-Dimethylcyclopentan-1,2-dion

13494-07-0

421

2235

 
 
 

JECFA

07.077

Hexan-3,4-dion

4437-51-8

413

2255

 
 
 

JECFA

07.078

d,l-Isomenthon

491-07-6

430

2259

 
 
 

JECFA

07.079

1-Phenylpropan-1,2-dion

579-07-7

833

2275

 
 
 

EFSA

07.080

3-Methylcyclohexan-1,2-dion

3008-43-3

425

2311

 
 
 

JECFA

07.081

Oct-1-en-3-on

4312-99-6

1148

2312

 
 

1

EFSA

07.082

Oct-2-en-4-on

4643-27-0

1129

2313

 
 

1

EFSA

07.083

beta-Damascon

23726-92-3

384

2340

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-8 % alpha- und delta-Damascon

 

2

JECFA/EFSA

07.084

Pentan-3-on

96-22-0

 

2350

 
 
 

EFSA

07.086

1,3-Diphenylpropan-2-on

102-04-5

832

11839

 
 
 

EFSA

07.087

4-Methoxyphenylaceton

122-84-9

813

11836

 
 
 

EFSA

07.088

Methyl-delta-Ionon

7784-98-7

400

11852

 
 

2

JECFA/EFSA

07.089

Nootkaton

4674-50-4

1398

11164

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 3-4 % Dihydronootkaton

 

2

EFSA

07.090

1-Hydroxybutan-2-on

5077-67-8

1717

11102

 
 
 

EFSA

07.091

gamma-Ionon

79-76-5

390

 
 
 

2

JECFA/EFSA

07.092

p-Menthan-2-on

499-70-7

375

11128

 
 
 

JECFA

07.093

5-Methylhexan-2,3-dion

13706-86-0

414

11148

 
 
 

JECFA

07.094

3-Methyl-2-(pent-2(cis)-enyl)cyclopent-2-en-1-on

488-10-8

1114

11786

 
 

2

EFSA

07.095

2-(sec-Butyl)cyclohexanon

14765-30-1

1109

11044

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 2-2,5 % 2-Isobutyl cyclohexanon

 
 

EFSA

07.096

Hexan-3-on

589-38-8

281

11097

 
 
 

JECFA

07.097

3-(Hydroxymethyl)octan-2-on

59191-78-5

1839

11113

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 7 % 3-Methylen-2-octanon

 
 

EFSA

07.098

3-Methylcyclohex-2-en-1-on

1193-18-6

1107

11134

 
 
 

EFSA

07.099

6-Methylhepta-3,5-dien-2-on

1604-28-0

1134

11143

 
 

1

EFSA

07.100

5-Methylhex-5-en-2-on

3240-09-3

1119

11150

 
 
 

EFSA

07.101

4-Methylpent-3-en-2-on

141-79-7

1131

11853

 
 

1

EFSA

07.102

Pent-1-en-3-on

1629-58-9

1147

11179

 
 

1

EFSA

07.103

Tridecan-2-on

593-08-8

298

11194

 
 
 

JECFA

07.104

Hept-2-en-4-on

4643-25-8

1126

11093

 
 

1

EFSA

07.105

Hept-3-en-2-on

1119-44-4

1127

11094

 
 

1

EFSA

07.106

5-Methylhex-3-en-2-on

5166-53-0

1132

11149

 
 

1

EFSA

07.107

Oct-3-en-2-on

1669-44-9

1128

11170

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 4-6 % 4-Octen-2-on

 

1

EFSA

07.108

beta-Damascenon

23696-85-7

387

11197

 
 

2

JECFA/EFSA

07.109

2,6,6-Trimethylcyclohex-2-en-1,4-dion

1125-21-9

1857

11200

 
 

2

EFSA

07.112

3-Methyl-2-cyclopenten-1-on

2758-18-1

1105

11137

 
 

2

EFSA

07.113

Nonan-3-on

925-78-0

294

11160

 
 
 

JECFA

07.114

6,10,14-Trimethylpentadeca-5,9,13-trien-2-on

762-29-8

1123

11206

 
 
 

EFSA

07.115

3,4-Dehydrodihydro-beta-ionon

20483-36-7

396

11057

Mindestens 70 %; sekundäre Komponente 25-27 % Tetrahydroionon

 
 

JECFA

07.117

3-Ethyl-2-hydroxy-4-methylcyclopent-2-en-1-on

42348-12-9

422

11077

 
 
 

JECFA

07.118

5-Ethyl-2-hydroxy-3-methylcyclopent-2-en-1-on

53263-58-4

423

11078

 
 
 

JECFA

07.119

2-Hydroxycyclohex-2-en-1-on

10316-66-2

424

11046

 
 
 

JECFA

07.120

2-Hydroxy-3,5,5-trimethylcyclohex-2-en-1-on

4883-60-7

426

11198

 
 
 

JECFA

07.121

Dec-3-en-2-on

10519-33-2

1130

11751

 
 

1

EFSA

07.122

2,6-Dimethylheptan-4-on

108-83-8

302

11914

Mindestens 80 %; sekundäre Komponente 15-17 % 4,6-Dimethyl-2-heptanon

 
 

JECFA

07.123

Geranylaceton

3796-70-1

1122

11088

 
 
 

EFSA

07.124

2-Hydroxyacetophenon

118-93-4

727

11784

 
 
 

EFSA

07.125

3-Hydroxypentan-2-on

3142-66-3

409

11115

 
 
 

JECFA

07.126

3,5,5-Trimethylcyclohex-2-en-1-on

78-59-1

1112

11918

 
 
 

EFSA

07.127

p-Mentha-1,4(8)-dien-3-on

491-09-8

757

11189

 
 

2

EFSA

07.128

Dihydrocarvon

7764-50-3

377

11703

Mindestens 77 %; sekundäre Komponenten 10-15 % Dihydrocarveol; 5-6 % Carvon; 2-3% Carveol

 
 

JECFA

07.129

3-Methyl-5-propylcyclohex-2-en-1-on

3720-16-9

1113

 
 
 
 

EFSA

07.130

delta-Damascon

57378-68-4

386

 
 
 

2

JECFA/EFSA

07.131

Dihydro-beta-ionon

17283-81-7

394

11060

 
 
 

JECFA

07.132

Dihydro-alpha-ionon

31499-72-6

393

11059

 
 
 

JECFA

07.134

alpha-Damascon

43052-87-5

385

11053

 
 

2

JECFA/EFSA

07.135

2,4-Dihydroxyacetophenon

28631-86-9

729

11884

23-25 % 2,3-Isomer; 19-22 % 2,4-Isomer; 19-20 % 2,5-Isomer; 20-21 % 3,4-Isomer und 15-18 % 3,5-Isomer

 
 

EFSA

07.136

4,4a,5,6-Tetrahydro-7-methylnapthalen-2(3H)-on

34545-88-5

1405

 
 
 

2

EFSA

07.137

Pentadecan-2-on

2345-28-0

299

11808

 
 
 

JECFA

07.139

5-Methylhept-2-en-4-on

81925-81-7

1133

 
 
 

1

EFSA

07.140

3-Methyl-2-pentylcyclopent-2-en-1-on

1128-08-1

1406

 
 
 

2

EFSA

07.142

Acetovanillon

498-02-2

 

11035

 
 
 

EFSA

07.146

D-Carvon

2244-16-8

380.1

 
 
 
 

JECFA

07.147

l-Carvon

6485-40-1

380.2

 
 
 
 

JECFA

07.148

Cyclohexanon

108-94-1

1100

11047

 
 
 

EFSA

07.149

Cyclopentanon

120-92-3

1101

11050

 
 
 

EFSA

07.150

Decan-2-on

693-54-9

 

11055

 
 
 

EFSA

07.151

Decan-3-on

928-80-3

1118

11056

 
 
 

EFSA

07.152

3,3-Diethoxybutan-2-on

51933-13-2

 
 
 
 
 

EFSA

07.153

(4R,4aS,6R,8aS)-1,10-Dihydronootkaton

20489-53-6

1407

 

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-6 % Nootkaton

 
 

EFSA

07.154

1-(3,5-Dimethoxy-4-hydroxyphenyl)propan-1-on

5650-43-1

 

11106

 
 
 

EFSA

07.156

2,6-Dimethyloct-6-en-3-on (Mischung von E und Z)

90975-15-8

 
 
 
 
 

EFSA

07.157

6,10-Dimethylundecan-2-on

1604-34-8

 

11068

 
 
 

EFSA

07.158

Dodecan-2-on

6175-49-1

 

11069

 
 
 

EFSA

07.159

d-Fenchon

4695-62-9

1396

551

 
 
 

EFSA

07.160

Heptadecan-2-on

2922-51-2

 

11089

 
 
 

EFSA

07.161

Hex-1-en-3-on

1629-60-3

 
 
 
 

1

EFSA

07.162

Hex-5-en-2-on

109-49-9

 
 
 
 
 

EFSA

07.164

4-Hydroxy-3,5-dimethoxyacetophenon

2478-38-8

 

11105

 
 
 

EFSA

07.165

4-Hydroxy-4-methylpentan-2-on

123-42-2

 
 
 
 
 

EFSA

07.167

4-Hydroxyhexan-3-on

4984-85-4

 

11108

 
 
 

EFSA

07.168

2-Hydroxypiperiton

490-03-9

 
 
 
 
 

EFSA

07.169

1-Hydroxypropan-2-on

116-09-6

 

11101

 
 
 

EFSA

07.170

beta-Iononepoxid

23267-57-4

1571

11202

 
 

2

EFSA

07.171

Isopinocamphon

18358-53-7

1868

11125

 
 
 

EFSA

07.172

4-Isopropylcyclohex-2-en-1-on

500-02-7

1110

11127

 
 
 

EFSA

07.175

p-Menth-1-en-3-on

89-81-6

435

2052

Mindestens 94 %; sekundäre Komponenten 2-3 % Menthol und Menthon

 
 

JECFA

07.176

trans-Menthon

89-80-5

429

2035

 
 
 

JECFA

07.177

7-Methyl-3-octenon-2

33046-81-0

1135

 

Mindestens 94 %; sekundäre Komponenten 2-4 % 7-Methyl-4-octen-2-on, 5,6-Dimethyl-3-hepten-2-on und 3-Nonen-2-on

 

1

EFSA

07.178

3-Methylbutan-2-on

563-80-4

 

11131

 
 
 

EFSA

07.179

2-Methylcyclohexanon

583-60-8

1102

 
 
 
 

EFSA

07.180

3-Methylcyclohexanon

591-24-2

1103

 
 
 
 

EFSA

07.181

6-Methylheptan-2-on

928-68-7

 

11146

 
 
 

EFSA

07.182

5-Methylheptan-3-on

541-85-5

 
 
 
 
 

EFSA

07.184

3-Methylnona-2,4-dion

113486-29-6

2032

 
 
 

4

JECFA/EFSA

07.185

3-Methylpentan-2-on

565-61-7

 

11157

 
 
 

EFSA

07.187

Non-2-en-4-on

32064-72-5

 

11162

 
 

1

EFSA

07.188

Non-3-en-2-on

14309-57-0

1136

11163

 
 

1

EFSA

07.189

Nonan-4-on

4485-09-0

 

11161

 
 
 

EFSA

07.190

Octa-1,5-dien-3-on

65213-86-7

1848

 
 
 

1

EFSA

07.193

1-Phenylbutan-1-on

495-40-9

 
 
 
 
 

EFSA

07.194

4-Phenylbutan-2-on

2550-26-7

 

11182

 
 
 

EFSA

07.195

1-Phenylpropan-2-on

103-79-7

 

11042

 
 
 

EFSA

07.196

Pin-2-en-4-on

80-57-9

1870

11186

 
 
 

EFSA

07.198

Pseudo-ionon

141-10-6

 

11191

 
 

1

EFSA

07.199

Tetradecan-2-on

2345-27-9

 

11192

 
 
 

EFSA

07.200

4-(2,5,6,6-Tetramethyl-1-cyclohexenyl)but-3-en-2-on

79-70-9

 
 
 
 

2

EFSA

07.201

Tridec-12-en-2-on

60437-21-0

 
 
 
 
 

EFSA

07.202

2,6,6-Trimethylcyclohex-2-en-1-on

20013-73-4

 
 
 
 

1

EFSA

07.203

3,3,5-Trimethylcyclohexan-1-on

873-94-9

 
 
 
 
 

EFSA

07.204

3,3,6-Trimethylhepta-1,5-dien-4-on

546-49-6

 
 
 
 

1

EFSA

07.205

6,10,14-Trimethylpentadecan-2-on

502-69-2

 

11205

 
 
 

EFSA

07.206

4-(2,3,6-Trimethylphenyl)but-3-en-2-on

56681-06-2

 
 
 
 

2

EFSA

07.210

1-Nonen-3-on

24415-26-7

 
 
 
 

1

EFSA

07.214

alpha-Methylnaphthylketon

941-98-0

 
 
 
 
 

EFSA

07.215

d-Campher

464-49-3

1395

140

 

In Kategorie 1 – höchstens 16 mg/kg

In den Kategorien 2 und 8 – höchstens 50 mg/kg

In Kategorie 3 – höchstens 20 mg/kg

In den Kategorien 5, 6, 7, 12 und 15 – höchstens 100 mg/kg

In Kategorie 14,1 – höchstens 50 mg/l

In Kategorie 14.2 – höchstens 50 mg/l (ausgenommen Schwedenbitter: höchstens 850 mg/l)

 

EFSA

07.219

trans-3-Methyl-2-(2-pentenyl)-2-cyclopenten-1-on

6261-18-3

 
 
 
 

2

EFSA

07.224

tr-1-(2,6,6-Trimethyl-1-cyclohexen-1-yl)but-2-en-1-on

23726-91-2

 
 

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 2-4 % alpha-Damascon und 2-4 % delta-Damascon

 

2

EFSA

07.225

cis-1-(2,6,6-Trimethyl-2-cyclohexen-1-yl)but-2-en-1-on

23726-94-5

 
 

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4 % trans-Isomer

 

2

EFSA

07.226

trans-1-(2,6,6-Trimethyl-2-cyclohexen-1-yl)but-2-en-1-on

24720-09-0

 
 
 
 

2

EFSA

07.231

alpha-Damascenon

35044-63-4

 
 
 
 

2

EFSA

07.234

1-(4-Hydroxy-3-methoxyphenyl)-3-decanon

27113-22-0

2021

 
 
 
 

EFSA

07.236

(Z)-5-Octen-2-on

22610-86-2

 

11171

 
 
 

EFSA

07.238

3-Hydroxy-2-octanon

37160-77-3

 
 
 
 
 

EFSA

07.239

[R-(E)]-5-Isopropyl-8-methylnona-6,8-dien-2-on

2278-53-7

1840

 
 
 
 

EFSA

07.240

2-Methylheptan-3-on

13019-20-0

1156

 
 
 
 

EFSA

07.242

3-Hydroxy-4-phenylbutan-2-on

5355-63-5

2041

 

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 3-5 % 4-Hydroxy-4-phenylbutan-2-on

 
 

EFSA

07.243

4-Hydroxyacetophenon

99-93-4

 
 
 
 
 

EFSA

07.244

(6E)-Methyl-3-hepten-2-on

20859-10-3

1138

 
 
 

1

EFSA

07.247

(E,E)-3,5-Octadien-2-on

30086-02-3

1139

 
 
 

1

EFSA

07.248

Octan-2,3-dion

585-25-1

 
 
 
 
 

EFSA

07.249

Undecan-6-on

927-49-1

1155

 
 
 
 

EFSA

07.254

2-Methoxy-acetophenon

579-74-8

 
 
 
 
 

EFSA

07.255

l-Piperiton

4573-50-6

1856

 
 
 

1

EFSA

07.256

(E) & (Z)-4,8-Dimethyl-3,7-nonadien-2-on

817-88-9

1137

 

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 3-4 % 4,8-Dimethyl-3,7-nonadien-2-ol

 

1

EFSA

07.257

2-(3,7-Dimethyl-2,6-octadienyl)cyclopentanon

68133-79-9

1117

 
 
 
 

EFSA

07.258

6-Methyl-3-hepten-2-on

2009-74-7

 
 
 
 

1

EFSA

07.259

2-Methyl-acetophenon

577-16-2

2044

 
 
 
 

EFSA

07.260

3-Hydroxy-5-methyl-2-hexanon

163038-04-8

 
 
 
 
 

EFSA

07.261

4-Methyl-3-hepten-5-on

22319-31-9

 
 
 
 

1

EFSA

07.262

9-Decen-2-on

35194-30-0

 
 
 
 
 

EFSA

08.001

Ameisensäure

64-18-6

79

1

 
 
 

JECFA

08.002

Essigsäure

64-19-7

81

2

 
 
 

JECFA

08.003

Propionsäure

79-09-4

84

3

 
 
 

JECFA

08.004

Milchsäure

598-82-3

930

4

 
 
 

EFSA

08.005

Buttersäure

107-92-6

87

5

 
 
 

JECFA

08.006

2-Methylpropionsäure

79-31-2

253

6

 
 
 

JECFA

08.007

Valeriansäure

109-52-4

90

7

 
 
 

JECFA

08.008

3-Methylbuttersäure

503-74-2

259

8

 
 
 

JECFA

08.009

Hexansäure

142-62-1

93

9

 
 
 

JECFA

08.010

Octansäure

124-07-2

99

10

 
 
 

JECFA

08.011

Decansäure

334-48-5

105

11

 
 
 

JECFA

08.012

Dodecansäure

143-07-7

111

12

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 3-6 % Tetradecansäure; 2-5 % Decansäure; 1-2 % Hexadecansäure

 
 

JECFA

08.013

Ölsäure

112-80-1

333

13

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-7 % Palmitinsäure und andere Fettsäuren

 
 

JECFA

08.014

Hexadecansäure

57-10-3

115

14

Mindestens 80 %; sekundäre Komponenten 8-11 % Octadecansäure; 5-7 % Tetradecansäure; 3-5 % Heptadecansäure; <1 % Pentadecansäure

 
 

JECFA

08.015

Octadecansäure

57-11-4

116

15

Mindestens 40 %; sekundäre Komponenten 5-50 % Hexadecansäure; 3 % Tetradecansäure; <5 % 9-Octadecansäure; <3 % Heptadecansäure; <2 % Eicosansäure; <1 % Pentadecansäure

 
 

JECFA

08.016

Tetradecansäure

544-63-8

113

16

Mindestens 94 %; sekundäre Komponenten 2-4 % Hexadecansäure; 1-3 % Dodecansäure

 
 

JECFA

08.017

l-Apfelsäure

6915-15-7

619

17

 
 
 

JECFA

08.018

Weinsäure

133-37-9

621

18

 
 
 

JECFA

08.019

Brenztraubensäure

127-17-3

936

19

 
 
 

EFSA

08.021

Benzoesäure

65-85-0

850

21

 
 
 

EFSA

08.022

Zimtsäure

621-82-9

657

22

 
 
 

EFSA

08.023

4-Oxovaleriansäure

123-76-2

606

23

 
 
 

JECFA

08.024

Bernsteinsäure

110-15-6

 

24

 
 
 

CoE

08.025

Fumarsäure

110-17-8

618

25

 
 
 

JECFA

08.026

Adipinsäure

124-04-9

623

26

 
 
 

JECFA

08.028

Heptansäure

111-14-8

96

28

 
 
 

JECFA

08.029

Nonansäure

112-05-0

102

29

 
 
 

JECFA

08.031

2-Methylvaleriansäure

97-61-0

261

31

 
 
 

JECFA

08.032

3-Phenylpropionsäure

501-52-0

646

32

 
 
 

EFSA

08.033

Prop-1-en-1,2,3-tricarbonsäure

499-12-7

627

33

 
 
 

JECFA

08.034

Cyclohexylessigsäure

5292-21-7

965

34

 
 
 

EFSA

08.035

2-Methylhexansäure

4536-23-6

265

582

 
 
 

JECFA

08.036

Citronellsäure

502-47-6

1221

616

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 5-8 % Citronellal, Citronellyl, Neryl und Geranylacetatester und andere natürlich vorkommende Terpene

 
 

EFSA

08.037

2-Oxoglutarsäure

328-50-7

634

653

 
 
 

JECFA

08.038

Phenylessigsäure

103-82-2

1007

672

 
 
 

EFSA

08.039

Undec-10-ensäure

112-38-9

331

689

 
 
 

JECFA

08.040

4-Hydroxybenzoesäure

99-96-7

957

693

 
 
 

EFSA

08.041

Octadeca-9,12-diensäure

60-33-3

332

694

44-46 % Linolensäure; 18-20 % Linolsäure; 22-25 % Stearin- und Ölsäure; 7-8 % Palmitinsäure

 
 

JECFA

08.042

Undecansäure

112-37-8

108

696

 
 
 

JECFA

08.043

Vanillinsäure

121-34-6

959

697

 
 
 

EFSA

08.044

(2E),4-Dimethylpent-2-ensäure

21016-46-6

1211

744

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 5-7 % 4-Methyl-2-methylenvaleriansäure

 
 

EFSA

08.045

2-Ethylbuttersäure

88-09-5

257

2001

 
 
 

JECFA

08.046

2-Methylbuttersäure

116-53-0

255

2002

 
 
 

JECFA

08.047

2-Methylheptansäure

1188-02-9

1212

2003

 
 
 

EFSA

08.048

Pent-4-ensäure

591-80-0

314

2004

 
 
 

JECFA

08.049

Phenoxyessigsäure

122-59-8

1026

2005

 
 
 

EFSA

08.050

Hex-3-ensäure

4219-24-3

317

2256

 
 
 

JECFA

08.051

3-Methyl-2-oxobuttersäure

759-05-7

631

2262

 
 
 

JECFA

08.052

4-Methyl-2-oxovaleriansäure

816-66-0

633

2263

 
 
 

JECFA

08.053

Malonsäure

141-82-2

 

2264

 
 
 

EFSA

08.054

Hex-2(trans)-ensäure

13419-69-7

1361

11777

 
 
 

EFSA

08.055

2-Methyl-2-pentensäure

3142-72-1

1210

11680

 
 
 

EFSA

08.056

3-Methylvaleriansäure

105-43-1

262

10149

 
 
 

JECFA

08.057

4-Methylvaleriansäure

646-07-1

264

10150

 
 
 

JECFA

08.058

2-Methylpent-3-ensäure

37674-63-8

347

10147

 
 
 

JECFA

08.059

2-Methylpent-4-ensäure

1575-74-2

355

10148

 
 
 

JECFA

08.060

Cyclohexancarbonsäure

98-89-5

961

11911

 
 
 

EFSA

08.061

5-Methylhexansäure

628-46-6

266

10142

 
 
 

JECFA

08.062

4-Methylnonansäure

45019-28-1

274

11925

 
 
 

JECFA

08.063

4-Methyloctansäure

54947-74-9

271

11926

 
 
 

JECFA

08.064

(2E)-Methylcrotonsäure

80-59-1

1205

10168

 
 
 

EFSA

08.065

Dec-9-ensäure

14436-32-9

328

10090

 
 
 

JECFA

08.066

2-Oxobuttersäure

600-18-0

589

 
 
 
 

JECFA

08.067

1,2,5,6-Tetrahydrocuminsäure

71298-42-5

976

 
 
 
 

EFSA

08.068

Dec-(5- und 6)-ensäure

72881-27-7

327

 
 
 
 

JECFA

08.070

3-Methylcrotonsäure

541-47-9

1204

10138

 
 
 

EFSA

08.071

p-Anissäure

100-09-4

883

10077

 
 
 

EFSA

08.072

But-2-ensäure(cis und trans)

3724-65-0

 

10080

 
 
 

EFSA

08.073

Dec-2-ensäure

3913-85-7

1372

10087

 
 
 

EFSA

08.074

Dec-3-ensäure

15469-77-9

 

10088

 
 
 

EFSA

08.075

Dec-4-ensäure

26303-90-2

1287

10089

 
 
 

EFSA

08.076

2,4-Dihydroxybenzoesäure

89-86-1

908

 
 
 
 

EFSA

08.078

2-Ethylhexansäure

149-57-5

 
 
 
 
 

EFSA

08.079

4-Ethyloctansäure

16493-80-4

1218

 
 
 
 

EFSA

08.080

Gallussäure

149-91-7

 

10170

 
 
 

EFSA

08.081

Geransäure

459-80-3

1825

10094

 
 
 

EFSA

08.082

Glutarsäure

110-94-1

 
 
 
 
 

EFSA

08.083

Hept-2-ensäure

18999-28-5

 

10102

 
 
 

EFSA

08.085

(E,E)-Hexa-2,4-diensäure

110-44-1

1176

 
 
 
 

EFSA

08.086

3-Hydroxy-2-oxopropionsäure

1113-60-6

635

 
 
 
 

JECFA

08.087

4-Hydroxy-3,5-dimethoxybenzoesäure

530-57-4

 

10111

 
 
 

EFSA

08.088

4-Hydroxy-3,5-dimethoxyzimtsäure (Isomerengemisch)

530-59-6

 
 
 
 
 

EFSA

08.089

4-Hydroxy-3-methoxyzimtsäure (Isomerengemisch)

1135-24-6

 

10113

 
 
 

EFSA

08.090

2-Hydroxy-4-methylvaleriansäure

498-36-2

 

10118

 
 
 

EFSA

08.092

3-Methoxybenzoesäure

586-38-9

882

 
 
 
 

EFSA

08.093

3-Methyl-2-oxovaleriansäure

39748-49-7

632

10146

 
 
 

JECFA

08.094

4-Methyldecansäure

24323-24-8

 
 
 
 
 

EFSA

08.095

8-Methyldecansäure

5601-60-5

 
 
 
 
 

EFSA

08.096

3-Methylhexansäure

3780-58-3

 
 
 
 
 

EFSA

08.097

4-Methylhexansäure

1561-11-1

 
 
 
 
 

EFSA

08.099

4-Methylpent-2-ensäure

10321-71-8

1818

 
 
 
 

EFSA

08.100

4-Methylpent-3-ensäure

504-85-8

 
 
 
 
 

EFSA

08.101

Non-2-ensäure

3760-11-0

 

10153

 
 
 

EFSA

08.102

Non-3-ensäure

4124-88-3

 

10154

 
 
 

EFSA

08.103

Nonandisäure

123-99-9

 

10079

 
 
 

EFSA

08.107

(E)-Pent-2-ensäure

13991-37-2

1804

10163

 
 
 

EFSA

08.108

2-Phenylpropionsäure

492-37-5

 

10164

 
 
 

EFSA

08.109

3-Phenylbrenztraubensäure

156-06-9

1478

 
 
 
 

EFSA

08.112

Salicylsäure

69-72-7

958

10165

 
 
 

EFSA

08.113

Bernsteinsäure, Dinatriumsalz

150-90-3

 
 
 
 
 

EFSA

08.114

2-Octensäure

1871-67-6

1805

10156

 
 
 

EFSA

08.115

4-Methylheptansäure

3302-03-2

 
 
 
 
 

EFSA

08.119

2-Hexensäure

1191-04-4

 

11777

 
 
 

EFSA

08.120

2-Methyl-2-butensäure

13201-46-2

 

10168

 
 
 

EFSA

08.123

trans-2-Heptensäure

10352-88-2

1373

 
 
 
 

EFSA

08.127

2-(4-Methoxyphenoxy)propionsäure

158833-38-6

 
 
 
 
 

EFSA

08.131

cis-2-Heptyl-cyclopropancarbonsäure

697290-76-9

1907

 
 
 
 

EFSA

08.132

3-Hydroxybenzoesäure

99-06-9

 
 
 
 
 

EFSA

08.133

3,4-Dihydroxybenzoesäure

99-50-3

 
 
 
 
 

EFSA

08.134

4-Hydroxy-3-methoxy-Mandelsäure

55-10-7

 
 
 
 
 

EFSA

08.135

4-(2,2,3-Trimethylcyclopentyl)butansäure

957136-80-0

 
 
 
 
 

EFSA

09.001

Ethylacetat

141-78-6

27

191

 
 
 

JECFA

09.002

Propylacetat

109-60-4

126

192

 
 
 

JECFA

09.003

Isopropylacetat

108-21-4

305

193

 
 
 

JECFA

09.004

Butylacetat

123-86-4

127

194

 
 
 

JECFA

09.005

Isobutylacetat

110-19-0

137

195

 
 
 

JECFA

09.006

Hexylacetat

142-92-7

128

196

 
 
 

JECFA

09.007

Octylacetat

112-14-1

130

197

 
 
 

JECFA

09.008

Nonylacetat

143-13-5

131

198

 
 
 

JECFA

09.009

Decylacetat

112-17-4

132

199

 
 
 

JECFA

09.010

Dodecylacetat

112-66-3

133

200

 
 
 

JECFA

09.011

Geranylacetat

105-87-3

58

201

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 4-6 % Geraniol und 1-2 % Nerol

 
 

JECFA

09.012

Citronellylacetat

150-84-5

57

202

Mindestens 92 %; sekundäre Komponente 4-6 % Citronellol

 
 

JECFA

09.013

Linalylacetat

115-95-7

359

203

 
 
 

JECFA

09.014

Benzylacetat

140-11-4

23

204

 
 
 

EFSA

09.015

alpha-Terpinylacetat

80-26-2

368

205

 
 
 

SCF/CoE

09.016

Menthylacetat

29066-34-0

431

206

 
 
 

JECFA

09.017

DL-Bornylacetat

76-49-3

1387

207

 
 
 

EFSA

09.018

Cinnamylacetat

103-54-8

650

208

 
 
 

EFSA

09.019

p-Anisylacetat

104-21-2

873

209

 
 
 

EFSA

09.020

Eugenylacetat

93-28-7

1531

210

 
 
 

EFSA

09.021

Pentylacetat

628-63-7

 

211

 
 
 

SCF/CoE

09.022

Heptylacetat

112-06-1

129

212

 
 
 

JECFA

09.023

Methylacetat

79-20-9

125

213

 
 
 

JECFA

09.024

Isopentylacetat

123-92-2

43

214

 
 
 

JECFA

09.025

2-Ethylbutylacetat

10031-87-5

140

215

 
 
 

JECFA

09.026

alpha-Pentylcinnamylacetat

7493-78-9

677

216

 
 
 

EFSA

09.027

Cyclohexylacetat

622-45-7

1093

217

 
 
 

EFSA

09.028

2-Cyclohexylethylacetat

21722-83-8

964

218

 
 
 

EFSA

09.029

1,1-Dimethyl-3-phenylpropylacetat

103-07-1

1460

219

 
 
 

EFSA

09.030

2-Methoxy-4-(prop-1-enyl)phenylacetat

93-29-8

1262

220

 
 
 

EFSA

09.031

Phenethylacetat

103-45-7

989

221

 
 
 

EFSA

09.032

3-Phenylpropylacetat

122-72-5

638

222

 
 
 

EFSA

09.033

Rhodinylacetat

141-11-7

60

223

Mindestens 87 %; sekundäre Komponente 9-12 % Rhodinol

 
 

JECFA

09.034

Santalylacetat

1323-00-8

985

224

 
 

2

EFSA

09.035

Vanillylacetat

881-68-5

890

225

 
 
 

EFSA

09.036

p-Tolylacetat

140-39-6

699

226

 
 
 

EFSA

09.037

Ethylacrylat

140-88-5

1351

245

 
 
 

EFSA

09.038

Methylbutyrat

623-42-7

149

263

 
 
 

JECFA

09.039

Ethylbutyrat

105-54-4

29

264

 
 
 

JECFA

09.040

Propylbutyrat

105-66-8

150

266

 
 
 

JECFA

09.041

Isopropylbutyrat

638-11-9

307

267

 
 
 

JECFA

09.042

Butylbutyrat

109-21-7

151

268

 
 
 

JECFA

09.043

Isobutylbutyrat

539-90-2

158

269

 
 
 

JECFA

09.044

Pentylbutyrat

540-18-1

152

270

 
 
 

JECFA

09.045

Hexylbutyrat

2639-63-6

153

271

 
 
 

JECFA

09.046

Octylbutyrat

110-39-4

155

272

 
 
 

JECFA

09.047

Decylbutyrat

5454-09-1

156

273

 
 
 

JECFA

09.048

Geranylbutyrat

106-29-6

66

274

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-5 % Geraniol und 1 % Nerol

 
 

JECFA

09.049

Citronellylbutyrat

141-16-2

65

275

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 6-8 % Citronellol

 
 

JECFA

09.050

Linalylbutyrat

78-36-4

361

276

 
 
 

JECFA

09.051

Benzylbutyrat

103-37-7

843

277

 
 
 

EFSA

09.052

Terpinylbutyrat

2153-28-8

370

278

 
 
 

JECFA

09.053

Cinnamylbutyrat

103-61-7

652

279

 
 
 

EFSA

09.054

Allylbutyrat

2051-78-7

2

280

 
 

2

JECFA

09.055

3-Methylbutylbutyrat

106-27-4

45

282

 
 
 

JECFA

09.057

2-Phenylpropylbutyrat

80866-83-7

1469

285

 
 
 

EFSA

09.058

p-Anisylbutyrat

6963-56-0

875

286

 
 
 

EFSA

09.059

Ethyldecanoat

110-38-3

35

309

 
 
 

JECFA

09.060

Ethylhexanoat

123-66-0

31

310

 
 
 

JECFA

09.061

Propylhexanoat

626-77-7

161

311

 
 
 

JECFA

09.062

Isopropylhexanoat

2311-46-8

308

312

 
 
 

JECFA

09.063

Butylhexanoat

626-82-4

162

313

 
 
 

JECFA

09.064

Isobutylhexanoat

105-79-3

166

314

 
 
 

JECFA

09.065

Pentylhexanoat

540-07-8

163

315

 
 
 

JECFA

09.066

Hexylhexanoat

6378-65-0

164

316

 
 
 

JECFA

09.067

Geranylhexanoat

10032-02-7

70

317

 
 
 

JECFA

09.068

Linalylhexanoat

7779-23-9

364

318

 
 
 

JECFA

09.069

Methylhexanoat

106-70-7

1871

319

 
 
 

SCF/CoE

09.070

3-Methylbutylhexanoat

2198-61-0

46

320

 
 
 

JECFA

09.071

3-Phenylpropylhexanoat

6281-40-9

642

321

 
 
 

EFSA

09.072

Ethylformiat

109-94-4

26

339

 
 
 

JECFA

09.073

Propylformiat

110-74-7

117

340

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 4-6 % Propylalkohol

 
 

JECFA

09.074

Heptylformiat

112-23-2

121

341

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 1-5 % Heptanal

 
 

JECFA

09.075

Octylformiat

112-32-3

122

342

 
 
 

JECFA

09.076

Geranylformiat

105-86-2

54

343

Mindestens 85 %; sekundäre Komponenten 8-10 % Geraniol und 2-4 % Nerol

 
 

JECFA

09.077

Benzylformiat

104-57-4

841

344

 
 
 

EFSA

09.078

Citronellylformiat

105-85-1

53

345

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-10 % Citronellol

 
 

JECFA

09.079

Rhodinylformiat

141-09-3

56

346

Mindestens 85 %; sekundäre Komponente 10-13 % Rhodinol

 
 

JECFA

09.080

Linalylformiat

115-99-1

358

347

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 6-8 % Linalool

 
 

JECFA

09.081

alpha-Terpinylformiat

2153-26-6

367

348

 
 
 

JECFA

09.082

DL-Bornylformiat

7492-41-3

1389

349

 
 
 

EFSA

09.083

Phenethylformiat

104-62-1

988

350

 
 
 

EFSA

09.084

3-Phenylpropylformiat

104-64-3

637

351

 
 
 

EFSA

09.085

Cinnamylformiat

104-65-4

649

352

 
 
 

EFSA

09.086

2-Methyl-1-phenyl-2-propylformiat

10058-43-2

1654

353

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 5-7 % alpha,alpha-Dimethylphenethylalkohol

 
 

EFSA

09.087

p-Anisylformiat

122-91-8

872

354

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 8 % Anisylalkohol

 
 

EFSA

09.088

Eugenylformiat

10031-96-6

1530

355

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 2-3 % Eugenol

 
 

EFSA

09.089

Isoeugenylformiat

7774-96-1

1261

356

 
 
 

EFSA

09.090

alpha-Pentylcinnamylformiat

7493-79-0

676

357

Mindestens 85 %; sekundäre Komponente 10-12 % alpha-Amylcinnamylalkohol

 
 

EFSA

09.091

Butylheptanoat

5454-28-4

169

363

 
 
 

JECFA

09.092

Isobutylheptanoat

7779-80-8

172

364

 
 
 

JECFA

09.093

Ethylheptanoat

106-30-9

32

365

 
 
 

JECFA

09.094

Octylheptanoat

5132-75-2

171

366

 
 
 

JECFA

09.095

Propylheptanoat

7778-87-2

168

367

 
 
 

JECFA

09.096

Methylheptanoat

106-73-0

167

368

 
 
 

JECFA

09.097

Allylheptanoat

142-19-8

4

369

 
 

2

JECFA

09.098

Pentylheptanoat

7493-82-5

170

370

Mindestens 93 %; sekundäre Komponente 4-7 % n-Amyl 2-methylhexanoat

 
 

JECFA

09.099

Ethyldodecanoat

106-33-2

37

375

 
 
 

JECFA

09.100

Butyldodecanoat

106-18-3

181

376

 
 
 

JECFA

09.101

Methyldodecanoat

111-82-0

180

377

Mindestens 94 %; sekundäre Komponenten 3-6 % Methyltetradecanoat; 2-5 % Methyldecanoat; 1-2 % Methylhexadecanoat

 
 

JECFA

09.102

p-Tolyldodecanoat

10024-57-4

704

378

Mindestens 90 %; sekundäre Komponenten 3-6 % p-Tolyltetradecanoat; 2-5 % p-Tolyldecanoat; 1-2 % p-Tolylhexadecanoat

 
 

EFSA

09.103

3-Methylbutyldodecanoat

6309-51-9

182

379

 
 
 

JECFA

09.104

Ethyltetradecanoat

124-06-1

38

385

 
 
 

JECFA

09.105

Isopropyltetradecanoat

110-27-0

311

386

 
 
 

JECFA

09.106

Methyltetradecanoat

124-10-7

183

387

 
 
 

JECFA

09.107

Ethylnonanoat

123-29-5

34

388

 
 
 

JECFA

09.108

Methylnonanoat

1731-84-6

179

389

 
 
 

JECFA

09.109

Allylnonanoat

7493-72-3

6

390

 
 

2

JECFA

09.110

3-Methylbutylnonanoat

7779-70-6

48

391

 
 
 

JECFA

09.111

Ethyloctanoat

106-32-1

33

392

 
 
 

JECFA

09.112

Pentyloctanoat

638-25-5

174

393

 
 
 

JECFA

09.113

Hexyloctanoat

1117-55-1

175

394

 
 
 

JECFA

09.114

Octyloctanoat

2306-88-9

177

395

 
 
 

JECFA

09.115

Nonyloctanoat

7786-48-3

178

396

 
 
 

JECFA

09.116

Linalyloctanoat

10024-64-3

365

397

Mindestens 93 %; sekundäre Komponenten 2-3 % Linalool und 2-3 % Octansäure

 
 

JECFA

09.117

Methyloctanoat

111-11-5

173

398

 
 
 

JECFA

09.118

Heptyloctanoat

4265-97-8

176

399

 
 
 

JECFA

09.119

Allyloctanoat

4230-97-1

5

400

 
 

2

JECFA

09.120

3-Methylbutyloctanoat

2035-99-6

47

401

 
 
 

JECFA

09.121

Ethylpropionat

105-37-3

28

402

 
 
 

JECFA

09.122

Propylpropionat

106-36-5

142

403

 
 
 

JECFA

09.123

Isopropylpropionat

637-78-5

306

404

 
 
 

JECFA

09.124

Butylpropionat

590-01-2

143

405

 
 
 

JECFA

09.125

Isobutylpropionat

540-42-1

148

406

 
 
 

JECFA

09.126

Octylpropionat

142-60-9

145

407

 
 
 

JECFA

09.127

Decylpropionat

5454-19-3

146

408

 
 
 

JECFA

09.128

Geranylpropionat

105-90-8

62

409

Mindestens 92 %; sekundäre Komponenten 3-4 % Geraniol und 1-2 % Nerol

 
 

JECFA

09.129

Citronellylpropionat

141-14-0

61

410

Mindestens 90 %; sekundäre Komponente 5-8 % Citronellol

 
 

JECFA

09.130

Linalylpropionat

144-39-8

360

411

Mindestens 94 %; sekundäre Komponente 2-5 % Linalool

 
 

JECFA

09.131

DL-Isobornylpropionat

2756-56-1

842

412

 
 
 

EFSA

09.132

Benzylpropionat

122-63-4

651

413

 
 
 

EFSA

09.133

Cinnamylpropionat

103-56-0

651

414

 
 
 

EFSA

09.134

Methylpropionat

554-12-1

141

415

 
 
 

JECFA

09.135

Pentylpropionat

624-54-4

 

416

 
 
 

SCF/CoE

09.136

3-Methylbutylpropionat

105-68-0

44

417

 
 
 

JECFA

09.137

Phenethylpropionat

122-70-3

990

418

 
 
 

EFSA

09.138

3-Phenylpropylpropionat

122-74-7

639

419

 
 
 

EFSA

09.139

Hexylpropionat

2445-76-3

144

420

 
 
 

JECFA

09.140

Cyclohexylpropionat

6222-35-1

1097

421

 
 
 

EFSA

09.141

Rhodinylpropionat

105-89-5

64

422

 
 
 

JECFA

09.142

Terpinylpropionat

80-27-3

369

423

 
 
 

JECFA

09.143

Carvylpropionat

97-45-0

383

424

 
 
 

JECFA

09.144

1-Phenethylpropionat

120-45-6

802

425

 
 
 

EFSA

09.145

p-Anisylpropionat

7549-33-9

874

426

 
 
 

EFSA

09.146

Allylundec-10-enoat

7493-76-7

9

441

 
 

2

JECFA

09.147

Ethylvalerat

539-82-2

30

465

 
 
 

JECFA

09.148

Butylvalerat

591-68-4

160

466

 
 
 

JECFA

09.149

Pentylvalerat

2173-56-0

 

467

 
 
 

SCF/CoE

09.150

(E)-Geranylvalerat

10402-47-8

1821

468

 
 
 

EFSA

09.151

Citronellylvalerat

7540-53-6

69

469

Mindestens 85 %; sekundäre Komponente 10-12 % Rhodinol

 
 

JECFA

09.152

Benzylvalerat

10361-39-4

 

470

 
 
 

EFSA

09.153

DL-Bornylvalerat

7549-41-9

1392

471

 
 
 

EFSA

09.154

Menthylvalerat

89-47-4

1852

472

 
 
 

EFSA

09.156

Methyl-2-nonynoat

111-80-8

1356