201806220501970582018/C 240/713232018TC24020180709DE01DEINFO_JUDICIAL20180522616222

Rechtssache T-323/18: Klage, eingereicht am 22. Mai 2018 — Fomanu/EUIPO — Fujifilm Imaging Germany (Darstellung eines Schmetterlings)


C2402018DE6120120180522DE0071612622

Klage, eingereicht am 22. Mai 2018 — Fomanu/EUIPO — Fujifilm Imaging Germany (Darstellung eines Schmetterlings)

(Rechtssache T-323/18)

2018/C 240/71Sprache der Klageschrift: Deutsch

Verfahrensbeteiligte

Klägerin: Fomanu AG (Neustadt a.d. Waldnaab, Deutschland) (Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt S. Reichart)

Beklagter: Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO)

Andere Beteiligte im Verfahren vor der Beschwerdekammer: Fujifilm Imaging Germany GmbH & Co. KG (Willich, Deutschland)

Angaben zum Verfahren vor dem EUIPO

Inhaberin der streitigen Marke: Klägerin

Streitige Marke: Unionsbildmarke Nr. 5 481 403

Verfahren vor dem EUIPO: Nichtigkeitsverfahren

Angefochtene Entscheidung: Entscheidung der Zweiten Beschwerdekammer des EUIPO vom 16. März 2018 in der Sache R 2241/2016-2

Anträge

Die Klägerin beantragt,

die angefochtene Entscheidung aufzuheben, insoweit die angegriffene Unionsmarke in Bezug auf folgende Waren und Dienstleistungen für verfallen erklärt hat:

Klasse 9 — CDs; DVDs; Computerprogramme und Software, insbesondere Software zum Austausch, zur Speicherung, zur Wiedergabe und zum systematischen Erfassen von Daten;

Klasse 16 — Druckerzeugnisse, soweit in Klasse 16 enthalten, ausgenommen mit individuellen Fotos bedruckte Druckerzeugnisse (insbesondere Fotobücher, Fotokalender, Fotoleinwände, Foto-Puzzles, Fotonotizbücher, Fotoordner);

Klasse 38 — Verschaffen von Zugang auf eine Datenbank zum Herunterladen von Informationen über elektronische Medien (Internet); Nachrichten-und Bildübermittlung mittels Computer;

Klasse 40 — Buchbindearbeiten;

dem EUIPO die Kosten aufzuerlegen.

Angeführte Klagegründe

Verletzung von Art. 58 Abs. 1 Buchst. a und Abs. 2 i.V.m. Art. 18 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 2017/1001 des Europäischen Parlaments und des Rates;

Verletzung von Art. 19 Abs. 1 i.V.m. Art. 10 der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2017/1430 der Kommission.