31994L0024

Richtlinie 94/24/EG des Rates vom 8. Juni 1994 zur Änderung von Anhang II der Richtlinie 79/409/EWG über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten

Amtsblatt Nr. L 164 vom 30/06/1994 S. 0009 - 0014
Finnische Sonderausgabe: Kapitel 15 Band 13 S. 0194
Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 15 Band 13 S. 0194


RICHTLINIE 94/24/EG DES RATES

vom 8. Juni 1994

zur Änderung von Anhang II der Richtlinie 79/409/EWG über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten

DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere auf Artikel 130s Absatz 1,

auf Vorschlag der Kommission (1),

nach Stellungnahme des Wirtschafts- und Sozialausschusses (2),

gemäß dem Verfahren des Artikels 189c des Vertrages,

in Erwägung nachstehender Gründe:

Eine Anpassung von Anhang II der Richtlinie 79/409/EWG des Rates vom 2. April 1979 über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten (3) ist erforderlich, um den neuesten Erkenntnissen über die Situation der Vögel Rechnung zu tragen.

Mehrere Mitgliedstaaten haben bei der Kommission eine Änderung von Anhang II Teil 2 beantragt, um bestimmte Arten aufzunehmen, die bisher nicht Gegenstand einer jagdlichen Nutzung sein konnten.

Gemäß Artikel 7 Absatz 4 der genannten Richtlinie vergewissern sich die Mitgliedstaaten, daß bei der Jagdausübung die Grundsätze für eine vernünftige Nutzung und eine ökologisch ausgewogene Regulierung der Bestände der fraglichen Vogelarten eingehalten werden.

Aufgrund ihrer geographischen Verbreitung und ihrer Populationsgrösse in einigen Ländern können bestimmte Arten Gegenstand einer jagdlichen Nutzung oder lokalen Regulierung sein, so daß bestimmten Anträgen auf Erweiterung von Anhang II Teil 2 entsprochen werden kann.

Für Italien sollten die Arten Limosa limosa, Limosa lapponica und Numenius arquata aus Anhang II Teil 2 gestrichen werden, um die weltweit bedrohte Art Numenius tenuirostis zu schützen, mit der die obengenannten Arten sowohl hinsichtlich ihrer Gewohnheiten als auch ihres Aussehens solche Ähnlichkeiten aufweisen, daß ausserordentlich grosse Verwechslungsrisiken bestehen.

Die Zulassung der Bejagung der in Anhang II Teil 2 aufgeführten Arten ist in das Ermessen der Mitgliedstaaten gestellt; sie sind daher nicht verpflichtet, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, und können diese auch nach dem Zeitpunkt treffen, der für den Beginn der Anwendung dieser Richtlinie vorgesehen ist -

HAT FOLGENDE RICHTLINIE ERLASSEN:

Artikel 1

Anhang II Teil 2 der Richtlinie 79/409/EWG wird durch den Anhang dieser Richtlinie ersetzt.

Artikel 2

Die Mitgliedstaaten erlassen die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, um dieser Richtlinie bis zum 30. September 1995 nachzukommen.

Wenn die Mitgliedstaaten die Vorschriften nach Absatz 1 erlassen, nehmen sie entweder in den Vorschriften selbst oder durch einen Hinweis bei der amtlichen Veröffentlichung auf diese Richtlinie Bezug. Sie regeln die Einzelheiten der Bezugnahme.

Artikel 3

Diese Richtlinie ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Geschehen zu Luxemburg am 8. Juni 1994.

Im Namen des Rates

Der Präsident

E. PAPAZOI

(1) ABl. Nr. C 255 vom 2. 10. 1992, S. 5.

(2) ABl. Nr. C 191 vom 22. 7. 1991, S. 14.

(3) ABl. Nr. L 103 vom 25. 4. 1979, S. 1. Richtlinie zuletzt geändert durch die Richtlinie 91/244/EWG (ABl. Nr. L 115 vom 8. 5. 1991, S. 41).

ANHANG

"ANEXO II/2 - BILAG II/2 - ANHANG II/2 - ÐÁÑÁÑÔÇÌÁ ÉÉ/2 - ANNEX II/2 - ANNEXE II/2 - ALLEGATO II/2 - BIJLAGE II/2 - ANEXO II/2

>PLATZ FÜR EINE TABELLE>

>PLATZ FÜR EINE TABELLE>