Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Jugend

Die Jugendpolitik liegt in erster Linie in der Verantwortung der EU-Länder. Laut Artikel 165 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union hat die Tätigkeit der EU „den Ausbau des Jugendaustauschs und des Austauschs sozialpädagogischer Betreuer sowie die verstärkte Beteiligung der Jugendlichen am demokratischen Leben in Europa“ zum Ziel.

Die EU-Länder arbeiten im Bereich Jugend seit 2002 zusammen. Der derzeitige Rahmen, die EU-Strategie für die Jugend (2010-2018), ist in acht Aktionsbereichen organisiert, die auf einem sektorübergreifenden Ansatz aufbauen: Schul- und Ausbildungswesen, Beschäftigung und Unternehmertum, Gesundheit und Wohlergehen, freiwillige Tätigkeiten, soziale Eingliederung, Jugend und die Welt, Kultur und Kreativität sowie die Mitwirkung im demokratischen Prozess und die Teilhabe an der Gesellschaft. Die Zusammenarbeit beinhaltet, Erfahrungen auszutauschen, Wissen von gemeinsamem Interesse zu teilen und zu entwickeln, den Dialog mit jungen Menschen, die Überwachung der Fortschritte sowie die Mobilisierung von Förderungsprogrammen. Der strukturierte Dialog ermöglicht es jungen Menschen zum Beispiel, ihre Meinung zu äußern und diese mit der EU und nationalen Entscheidungsträgern zu diskutieren.

Die Jugendprogramme bestehen bereits seit 25 Jahren. 2013 verabschiedete die EU Erasmus+, das Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für 2014 bis 2020. Erasmus+ bietet jungen Menschen die Möglichkeit eines Studiums, einer Weiterbildung oder einer Freiwilligentätigkeit im Ausland, stärkt die Kapazitäten von Jugendorganisationen und der Jugendarbeit und unterstützt Partnerschaften, auch mit Organisationen außerhalb des Jugendbereichs.

Das Europäische Jugendportal gibt Informationen der EU und EU-Länder sowie Möglichkeiten in acht Hauptbereichen in 33 Ländern frei, die im Interesse junger Menschen stehen, so zum Beispiel eine Plattform, auf der junge Menschen die Möglichkeit zu einer Freiwilligentätigkeit im Ausland finden. Es ist in 27 Sprachen verfügbar.

Als Reaktion auf die hohe Jugendarbeitslosigkeit ist eine gezielte Unterstützung für junge Menschen im Rahmen der EU-Beschäftigungspolitik vorgesehen. Die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen (2013) hat 6 Mrd. EUR bereitgestellt, um zusätzliche Unterstützung für die Regionen und Menschen anzubieten, die am stärksten mit der Beschäftigung junger Menschen und Inaktivität zu kämpfen haben. Die EU sprach zudem eine Empfehlung gegenüber den EU-Ländern aus, eine Jugendgarantie einzuführen, die darauf abzielt sicherzustellen, dass Jugendliche unter 25 Jahren innerhalb von vier Monaten nach Beendigung der Schule oder Verlust des Arbeitsplatzes entweder einen guten Arbeitsplatz, eine Lehrstelle, ein Praktikum oder eine Weiterbildung finden.