Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Informationsgesellschaft

Der Begriff „Informationsgesellschaft“ beschreibt eine Gesellschaft, deren Aktivitäten sich zu einem erheblichen Grad auf die Schaffung, Verteilung, Verwendung und Wiederverwendung von Informationen konzentrieren. Diese Aktivitäten finden mittels sogenannter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) statt. Der Einsatz von IKT, das Wachstum des Internets und die Öffnung der Telekommunikationsmärkte haben den europäischen Alltag im Laufe der vergangenen 25 Jahre revolutioniert. Die IKT bieten Möglichkeiten wie Telearbeit, elektronische Gesundheitsdienste und elektronisches Lernen, um nur einige zu nennen.

Allerdings sind mit der Informationsgesellschaft auch einige Nachteile verbunden. Es müssen Maßnahmen zur Bekämpfung neuer Formen der Kriminalität wie der Cyberkriminalität ergriffen werden sowie zum Datenschutz und gegen Verletzungen der Rechte an geistigem Eigentum. Auch die sogenannte digitale Kluft - die Spaltung zwischen jenen, die für die Teilnahme an der Informationsgesellschaft ausgestattet sind, und denjenigen, die es nicht sind - muss angegangen werden.

Die digitale Agenda, eine der Leitinitiativen der Strategie „Europa 2020“ für ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum, zielt darauf ab, die Bürger und Unternehmen der EU dabei zu unterstützen, die digitale Revolution optimal zu nutzen.