Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Hoher Vertreter der Union für die Außen- und Sicherheitspolitik

Das Amt des Hohen Vertreters für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik wurde ursprünglich im Rahmen des Vertrags von Amsterdam geschaffen. Erster Amtsinhaber war Javier Solana, der Generalsekretär des Rates der Europäischen Union. Mit dem Vertrag von Lissabon wird die Funktion des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik festgeschrieben. Federica Mogherini wurde für die Amtszeit 2014-2020 auf den Posten ernannt. Sie tritt die Nachfolge von Catherine Ashton an, die das Amt von 2009 bis 2014 innehatte.

Die Hohe Vertreterin führt sowohl die  Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik als auch die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik durch, führt den Vorsitz im Rat „Auswärtige Angelegenheiten“ und ist eine der Vizepräsidenten der Europäischen Kommission.  Sie stellt die Konsistenz des auswärtigen Handelns der EU sicher und ist innerhalb der Kommission für die Außenbeziehungen und die Koordinierung der übrigen Aspekte des auswärtigen Handelns der EU zuständig.

Die Hohe Vertreterin wird vom Europäischen Rat mit qualifizierter Mehrheit und mit Zustimmung des Präsidenten der Kommission für eine Amtszeit von 5 Jahren ernannt.

Bei der Durchführung ihres Auftrags wird die Hohe Vertreterin vom Europäischen Auswärtigen Dienst unterstützt. Dieser Dienst arbeitet eng mit den diplomatischen Diensten der EU-Länder zusammen. Er besteht aus Beamten und Bediensteten der EU sowie aus abgeordnetem Personal der nationalen diplomatischen Dienste.