Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Globalisierung der Wirtschaft (Internationalisierung)

Globalisierung bedeutet Öffnung der Volkswirtschaften und der Grenzen. Sie ist die Folge der Ausweitung des Handels und des Kapitalverkehrs, des Personenverkehrs und des Austauschs von Ideen, der Verbreitung von Informationen, Wissen und Technologien sowie eines Deregulierungsprozesses. Globalisierung hat eine geografische und eine sektorielle Dimension. Es handelt sich keineswegs um ein neues Phänomen, doch hat sich der Prozess in den vergangenen 2 Jahrzehnten beschleunigt.

Die Globalisierung eröffnet eine Fülle von Möglichkeiten. Siestellt aber auch eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit dar, die die EU zu bewältigen hat. Diese Herausforderungen sind Teil der Strategie Europa 2020. Diese zehnjährige Wachstumsstrategie soll sicherstellen, dass die EU bis 2020 zu einer intelligenten, nachhaltigen und inklusiven Wirtschaft wird.

Im Jahr 2006 richtete die EU den Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung ein. Dieser Fonds unterstützt Arbeiter, die aufgrund einer Verlagerung der Produktion in Drittländer oder infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ihren Arbeitsplatz verlieren. Im Rahmen des Fonds können unter anderem Schulungen, Berufsberatung und Hilfestellung bei der Arbeitssuche angeboten werden.