Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Europäisches Justizielles Netz für Strafsachen (EJN)

Das Europäische Justizielle Netz (EJN) für Strafsachen soll die justizielle Zusammenarbeit insbesondere bei der Bekämpfung der grenzübergreifenden Kriminalität erleichtern. Es beruht auf einer Gemeinsamen Maßnahme des Rates vom 29. Juni 1998, die durch einen Ratsbeschluss vom 16. Dezember 2008 abgelöst wurde.

Das Justizielle Netz besteht aus Kontaktstellen, die den Justizbehörden der EU-Länder und anderen zuständigen Behörden eine direkte Kontaktaufnahme miteinander ermöglichen. Über diese Kontaktstellen erhalten die Justizbehörden alle rechtlichen und praktischen Informationen, die zur effizienten Vorbereitung eines Ersuchens um justizielle Zusammenarbeit erforderlich sind.

Das Sekretariat des EJN hat seinen Sitz in Den Haag. Esunterhält besonders enge Beziehungen zu Eurojust, die sich auf Konsultation und Komplementarität gründen.

In Anlehnung an das Justizielle Netz für Strafsachen wurde auf der Grundlage einer Entscheidung des Rates vom 28. Mai 2001 ein Justizielles Netz für Zivil- und Handelssachen (EJN zivil) eingerichtet.