Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Bildung

Jeder EU-Staat ist für die Gestaltung seiner Bildungs- und Ausbildungssysteme sowie für die Lehrinhalte verantwortlich. Gemäß Artikel 165 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) ist es Aufgabe der EU, zur Entwicklung einer qualitativ hoch stehenden Bildung beizutragen, indem sie die Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten fördert und deren Tätigkeit gegebenenfalls unterstützt und ergänzt.

Die Strategie „Europa 2020“ unterstreicht die wichtige Rolle, die allgemeine und berufliche Bildung bei der Erreichung ihrer Ziele spielen. Die EU spielt somit eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung und Ergänzung der Anstrengungen der EU-Staaten, ihre allgemeinen und beruflichen Bildungssysteme zu verbessern und zu modernisieren. Die Ziele, Instrumente und Regelungen für die gemeinsame Arbeit auf EU-Ebene werden im strategischen Rahmen „Allgemeine und berufliche Bildung 2020“ (ET 2020) skizziert.

Dieser politische Aspekt wird durch das Programm Erasmus+ (2014-2020) ergänzt, das es Studierenden, Auszubildenden und Arbeitnehmern ermöglicht, Zeit im Ausland zu verbringen, um ihre Fähigkeiten und die Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen, und es Bildungseinrichtungen ermöglicht, grenzüberschreitend zusammenzuarbeiten, um Innovationen und Verbesserungen der Qualität der Bildung zu erzielen.