Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Zollunion

Die Zollunion (Artikel 28 und 29 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union - AEUV) ist eine wesentliche Grundlage der EU und des Gemeinsamen Marktes der 28 Staaten. Damit der Binnenmarkt richtig funktionieren kann, haben die EU-Länder standardisierte Regeln vereinbart, die einheitlich von allen 28 EU-Zollverwaltungen angewandt werden.

Es gibt keine Zölle an den Binnengrenzen der EU-Zollunion. Innerhalb des Bereichs der Zollunion verkehren alle Waren frei, unabhängig davon, ob sie in der EU hergestellt oder von außerhalb importiert werden.

Im Jahr 2013 wurde ein neuer EU-Zollkodex verabschiedet, der die Regeln und Verfahren für den Zoll vereinfacht und den Handel effizienter macht. Wenn er im Mai 2016 in Kraft tritt, wird er die Zollverfahren in der EU erheblich vereinfachen und straffen.

Es werden auch Anstrengungen unternommen, um das Zollrisikomanagement und die Sicherheit der Lieferkette zu verbessern sowie Verfahren zu entwickeln, mit denen die Effizienz des Zolls bei der Durchsetzung von Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltvorschriften verbessert wird.