Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Wettbewerbsfähigkeit

Eine wettbewerbsfähige Wirtschaft zeichnet sich durch einen anhaltenden, hohen Produktivitätszuwachs aus und stellt eine der politischen Prioritäten der EU dar. Wettbewerbsfähigkeit ist eine notwendige Voraussetzung, damit die EU die Ziele einer „intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wirtschaft, die durch ein hohes Beschäftigungs- und Produktivitätsniveau sowie einen starken sozialen Zusammenhalt gekennzeichnet ist", erreicht, die in der Strategie Europa 2020 festgelegt sind.

Wenn die EU wettbewerbsfähig sein will, muss sie ihre Wettbewerber in den Bereichen Forschung und Innovation, Informations- und Kommunikationstechnologien, Unternehmergeist, Wettbewerb sowie Bildung und Ausbildung übertreffen.

Die sieben Leitinitiativen von Europa 2020 stellen sich folgenden Herausforderungen:

  1. Digitale Agenda für Europa
  2. Innovationsunion
  3. Jugend in Bewegung
  4. Ressourcenschonendes Europa
  5. Industriepolitik im Zeitalter der Globalisierung
  6. Eine Agenda für neue Kompetenzen und neue Beschäftigungsmöglichkeiten
  7. Europäische Plattform zur Bekämpfung der Armut.