Glossare von Zusammenfassungen

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 

Wohlergehen der Tiere

Artikel 13 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU legt fest, dass den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen in vollem Umfang Rechnung zu tragen ist. Die EU zielt darauf ab, Tieren unnötige Schmerzen und Leiden zu ersparen, und verpflichtet Besitzer oder Halter von Tieren, die Mindestanforderungen für das Wohlergehen einzuhalten.

Im Jahr 2012 wurde ein Vierjahresplan zur Verbesserung des Wohlergehens von Tieren verabschiedet. Er soll die Rechtsvorschriften zum Wohlergehen der Tiere vereinfachen, um

  • die Transparenz der Tierschutzangaben zu verbessern, damit die Wettbewerbsbedingungen für alle Erzeuger gleich sind;
  • die Konzentration auf die Ergebnisse für die Tiere zu lenken;
  • die Schulung der mit Tieren umgehenden Personen zu verbessern.

Er ist außerdem darauf ausgerichtet, eine bessere Einhaltung der bestehenden Rechtsvorschriften zu gewährleisten und die Informationen für Verbraucher, Einzelhändler und die Lebensmittelindustrie zu verbessern.

Obwohl Tierschutz in erster Linie auf EU-Ebene behandelt wird, fällt er nicht unter ihre ausschließliche Zuständigkeit. Themen wie etwa die Verwendung von Tieren in Shows und bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen fallen unter die Zuständigkeit der EU-Länder auf nationaler Ebene.