Maritime Angelegenheiten und Fischerei

Hilfe PDF exportieren Diese Seite drucken 
Employment and social policy

Die Europäische Union (EU) verfügt über 1200 Häfen und unterhält die größte Handelsflotte der Welt. 90 % ihres Außenhandels und 40 % ihres Binnenhandels werden über den Seeverkehr abgewickelt. Die Meerespolitik der EU befasst sich mit so vielfältigen Aspekten wie Fischerei, Beschäftigung, Verkehr, Forschung, Umwelt, Offshore-Energie und Tourismus.

Gestützt auf die Artikel 38 bis 43 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union befasst sich die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) mit den Bereichen Fischerei und Aquakultur. Ihre Hauptziele bestehen darin, Nachhaltigkeit in der Fischerei durchzusetzen, verschwenderische Fischfangmethoden zu unterbinden und für Beschäftigung und Wachstum in den Küstenregionen zu sorgen. Die jüngste Reform der GFP trat im Januar 2014 in Kraft.