Help Print this page 
Title and reference
Radabdeckungen an Kraftfahrzeugen

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Languages and formats available
BG ES CS DA DE ET EL EN FR GA HR IT LV LT HU MT NL PL PT RO SK SL FI SV
HTML html ES html DE html EN html FR html IT
Multilingual display
Text

Radabdeckungen an Kraftfahrzeugen

Diese Verordnung legt die Vorschriften hinsichtlich der Radabdeckungen fest. Ziel ist, die derzeitigen Vorschriften an den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt anzupassen.

RECHTSAKT

Verordnung (EU) Nr. 1009/2010 der Kommission vom 9. November 2010 über die Typgenehmigung von Radabdeckungen an bestimmten Kraftfahrzeugen und zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 661/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen, Kraftfahrzeuganhängern und von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge hinsichtlich ihrer allgemeinen Sicherheit (Text von Bedeutung für den EWR).

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Verordnung legt die Anforderungen an die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen hinsichtlich der Radabdeckungen fest. Sie ist Teil der Durchführung der Verordnung hinsichtlich der allgemeinen Sicherheit von Kraftfahrzeugen.

Fahrzeugtyp

Unter diese Verordnung fallen Fahrzeuge der Klasse M1, das heißt Kraftfahrzeuge für die Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz.

Vorschriften für Radabdeckungen

Die Hersteller müssen alle Räder eines Fahrzeugs mit Radabdeckungen ausstatten. Diese Abdeckungen können aus Karosserieteilen oder selbständigen Schmutzfängern bestehen und sollen Verkehrsteilnehmer vor hochgeschleuderten Steinen, Schmutz, Eis, Schnee und Wasser schützen.

Diese Verordnung legt zudem besondere Vorschriften fest, insbesondere hinsichtlich:

  • der Fahrzeugmasse;
  • der Gesamtbreite der Radabdeckung;
  • des Umrisses und der Lage der Radabdeckungen.

Darüber hinaus müssen die Hersteller das Fahrzeug so konzipieren, dass der Benutzer eine Schneetraktionshilfe * verwenden kann.

Vorschriften für die EG-Typgenehmigung

Der Fahrzeughersteller legt der Genehmigungsbehörde einen Antrag auf EG-Typgenehmigung vor, der insbesondere die folgenden Angaben enthalten muss:

  • die Fabrikmarke und den Fahrzeugtyp;
  • die Anzahl der Achsen und Räder;
  • die detaillierten Zeichnungen der Radabdeckungen.

Ist die Genehmigungsbehörde der Ansicht, dass das Fahrzeug die einschlägigen Anforderungen hinsichtlich der Radabdeckungen erfüllt, erteilt sie die EG-Typgenehmigung und vergibt eine Typgenehmigungsnummer gemäß der Richtlinie 2007/46/EG.

Schlüsselwörter des Rechtsakts

  • Schneetraktionshilfe: eine Schneekette oder eine gleichwertige Vorrichtung, die auf Schnee Antrieb ermöglicht und die auf die Reifen-/Radkombination des Fahrzeugs montiert werden kann.

Bezug

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Verordnung (EU) Nr. 1009/2010

30.11.2010

-

ABl. L 292 vom 10.11.2010

Letzte Änderung: 09.02.2011

Top