Help Print this page 
Title and reference
Bekämpfung der Gewässerverunreinigung durch Nitrate aus der Landwirtschaft

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Multilingual display
Text

Bekämpfung der Gewässerverunreinigung durch Nitrate aus der Landwirtschaft

Sauberes Wasser ist unerlässlich für die menschliche Gesundheit und für natürliche Ökosysteme. Aus diesem Grund zählt die Sicherung der Wasserqualität zu den wichtigsten Aspekten der Umweltpolitik der Europäischen Union (EU). Die Nitratrichtlinie von 1991 ist eines der ersten Dokumente der EU-Umweltschutzgesetzgebung.

RECHTSAKT

Richtlinie 91/676/EWG des Rates vom 12. Dezember 1991 zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen

ZUSAMMENFASSUNG

Sauberes Wasser ist unerlässlich für die menschliche Gesundheit und für natürliche Ökosysteme. Aus diesem Grund zählt die Sicherung der Wasserqualität zu den wichtigsten Aspekten der Umweltpolitik der Europäischen Union (EU). Die Nitratrichtlinie von 1991 ist eines der ersten Dokumente der EU-Umweltschutzgesetzgebung.

WAS IST DER ZWECK DIESER RICHTLINIE?

Ziel der Richtlinie ist es, die durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen verursachte Gewässerverunreinigung zu verringern und weiterer Verunreinigung dieser Art vorzubeugen. Sie ist eng mit anderen Maßnahmen der EU in den Bereichen Luft- und Wasserqualität, Klimawandel und Landwirtschaft verknüpft.

WICHTIGE ECKPUNKTE

EU-Länder müssen:

alle Flächen ausweisen, die in Gewässer entwässern, die durch hohe Nitratwerte und Eutrophierung belastet werden oder werden könnten. Das Verzeichnis der ausgewiesenen Flächen wird mindestens alle vier Jahre geprüft und gegebenenfalls geändert, um etwaigen Veränderungen Rechnung zu tragen;

verbindliche Aktionsprogramme für diese Flächen festlegen, in denen die verfügbaren wissenschaftlichen und technischen Daten sowie die allgemeinen Umweltbedingungen berücksichtigt werden;

die Wirksamkeit dieser Aktionsprogramme überwachen;

an Messstellen mindestens einmal monatlich und häufiger bei Hochwasser die Nitratkonzentration von Grundwasser und Oberflächengewässern messen;

ein umfassendes Überwachungsprogramm ausführen und alle vier Jahre einen ausführlichen Bericht über die Durchführung dieser Richtlinie erstellen. Der Bericht enthält Informationen zu durch Nitrat gefährdete Gebiete, die Ergebnisse der Wasserüberwachung sowie eine Zusammenfassung der relevanten Aspekte der Regeln für eine gute fachliche Praxis in der Landwirtschaft und der Aktionsprogramme;

stellen Regeln der guten fachlichen Praxis in der Landwirtschaft auf, die von den Landwirten auf freiwilliger Basis anzuwenden sind. Darin werden unter anderem Zeiträume genannt, in denen Düngemittel nicht auf landwirtschaftlichen Flächen ausgebracht werden sollten;

im Bedarfsfall Schulungs- und Informationsmaßnahmen für Landwirte anbieten.

Die Europäische Kommission erarbeitet alle vier Jahre einen Bericht auf der Grundlage der ihr vorgelegten nationalen Informationen.

WANN TRITT DIE RICHTLINIE IN KRAFT?

Die Richtlinie ist am 19. Dezember 1991 in Kraft getreten.

HINTERGRUND

Stickstoff ist ein wichtiger Nährstoff, der das Pflanzenwachstum unterstützt. Hohe Konzentrationen sind jedoch schädlich für Mensch und Natur, und die landwirtschaftliche Nutzung von Nitrat in organischen und chemischen Düngemitteln kann in erheblichem Maße zur Wasserverunreinigung beitragen. Mehr als 50 % des gesamten Stickstoffeintrags in Oberflächengewässer sind auf landwirtschaftliche Tätigkeiten zurückzuführen.

Weitere Informationen:

BEZUG

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt der Europäischen Union

Richtlinie 91/676/EWG

19.12.1991

19.12.1993

ABl. L 375 vom 31.12.1991, S. 1-8

Ändernde(r) Rechtsakt(e)

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt der Europäischen Union

Verordnung (EG) Nr. 1882/2003

20.11.2003

-

ABl. L 284 vom 31.10.2003, S. 1-53

Verordnung (EG) Nr. 1137/2008

11.12.2008

-

ABl. L 311 vom 21.11.2008, S. 1-54

Die im Nachhinein vorgenommenen Änderungen und Berichtigungen der Richtlinie 91/676/EWG wurden in den Originaltext eingefügt. Diese konsolidierte Fassung hat ausschließlich dokumentarischen Charakter.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Bericht der Kommission an den Rat und das Europäische Parlament über die Umsetzung der Richtlinie 91/676/EWG des Rates zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen auf der Grundlage der Berichte der Mitgliedstaaten für den Zeitraum 2008-2011 (COM(2013) 683 final vom 4.10.2013)

Letzte Aktualisierung: 08.09.2015

Top