Help Print this page 
Title and reference
Internationale Rechnungslegungsstandards (IAS)

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Multilingual display
Text

Internationale Rechnungslegungsstandards (IAS)

Durch die Verpflichtung aller börsennotierten Unternehmen der EU, ihre Finanzabschlüsse gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (International Accounting Standards - IAS/International Financial Reporting Standards - IFRS)* zu erstellen, wird die Transparenz und Vergleichbarkeit der Unternehmensabschlüsse verbessert. Dies erhöht wiederum die Markteffizienz und senkt die Kosten der Kapitalbeschaffung für Unternehmen, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und das Wachstum in der EU angeregt wird.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Juli 2002 betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards.

ZUSAMMENFASSUNG

Durch die Verpflichtung aller börsennotierten Unternehmen der EU, ihre Finanzabschlüsse gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (International Accounting Standards - IAS/International Financial Reporting Standards - IFRS)* zu erstellen, wird die Transparenz und Vergleichbarkeit der Unternehmensabschlüsse verbessert. Dies erhöht wiederum die Markteffizienz und senkt die Kosten der Kapitalbeschaffung für Unternehmen, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und das Wachstum in der EU angeregt wird.

WAS IST DER ZWECK DIESER VERORDNUNG?

Sie verpflichtet alle börsennotierten Unternehmen der EU, einschließlich Banken und Versicherungsunternehmen, ihre konsolidierten Abschlüsse ab 2005 gemäß den IAS zu erstellen.

WICHTIGE ECKPUNKTE

Im Hinblick auf Jahresabschlüsse wird den EU-Ländern die Wahl gelassen, kapitalmarktorientierten Gesellschaften die Aufstellung gemäß den IAS, die nach dem Verfahren dieser Verordnung übernommen wurden, zu gestatten oder vorzuschreiben. Sie können diese Möglichkeit bzw. Vorschrift auch auf die konsolidierten Abschlüsse oder Jahresabschlüsse anderer Gesellschaften ausdehnen.

Zur Durchsetzung einer angemessenen politischen Kontrolle sieht die Verordnung die Einrichtung eines neuen EU-Mechanismus zur Bewertung von IAS vor, die vom „International Accounting Standards Board“ (IASB) mit Sitz in London verabschiedet wurden. Mithilfe dieses Mechanismus sollen die IAS für eine Anwendung innerhalb der EU rechtlich anerkannt (zugelassen) werden.

Zur Unterstützung des Prozesses werden im Rahmen der Verordnung zwei Gremien eingerichtet:

Der Regelungsausschuss für Rechnungslegung (RAR), dessen Vorsitz die Kommission führt und der sich aus Vertretern der EU-Länder zusammensetzt, entscheidet auf der Grundlage von Vorschlägen der Kommission über die Anerkennung von IAS.

Die Europäische Beratergruppe für Rechnungslegung (EFRAG) stellt der Kommission Unterstützung und Fachkompetenz zur Bewertung der IAS bereit. Sie setzt sich aus Sachverständigen auf dem Gebiet der Rechnungslegung zusammen, die aus dem Privatsektor in mehreren EU-Ländern stammen.

In dem Anerkennungsmechanismus sind zwei Prozesse miteinander verknüpft:

ein Regulierungsprozess, bei dem der RAR auf der Grundlage eines Vorschlags der Kommission über die Übernahme von IFRS entscheidet;

ein technischer Prozess, bei dem die EFRAG der Kommission die erforderliche Unterstützung und Fachkompetenz zur Bewertung der IFRS bereitstellt und die Kommission dahingehend berät, ob die betreffenden IFRS anerkannt werden sollen oder nicht.

Die Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 der Kommission legt die IAS und die damit verbundenen Auslegungen fest. Sie wurde bereits mehrfach abgeändert, um alle seit 2008 vom IASB eingeführten Normen einzuschließen, unter anderem bestimmte Änderungen aus dem Jahr 2012 zu Konzernabschlüssen, Partnerschaften und erforderlichen Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen.

Auf ihrer Website hat die Kommission eine Tabelle veröffentlicht, in der alle Änderungen der Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 aufgeführt sind und die regelmäßig aktualisiert wird.

Im Juni 2015 verabschiedete die Kommission einen Bericht zur Bewertung der Funktionsweise der Verordnung. Er gelangt zu dem Ergebnis, dass IFRS die Effizienz der EU-Kapitalmärkte durch eine Erhöhung der Transparenz und Vergleichbarkeit erfolgreich verbessert haben. Es wurden jedoch auch Bereiche mit Verbesserungspotenzial aufgezeigt, darunter eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten des Anerkennungsprozesses.

WANN TRITT DIE VERORDNUNG IN KRAFT?

Die Verordnung ist seit 14. September 2002 in Kraft.

SCHLÜSSELBEGRIFFE

Internationale Rechnungslegungsstandards: International Accounting Standards (IAS), International Financial Reporting Standards (IFRS) und die damit verbundenen Auslegungen (SIC-IFRIC-Auslegungen), nachträgliche Änderungen dieser Standards und damit verbundener Auslegungen sowie künftige Standards und damit verbundene Auslegungen, die von der internationalen Normungsorganisation für Rechnungslegung, dem „International Accounting Standards Board“ (IASB), veröffentlicht oder verabschiedet werden.

SIC-IFRIC: das Standing Interpretations Committee (SIC) war der Vorgänger des International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC).

Weiterführende Informationen können auf der Website der Kommission unter „IAS/IFRS - Standards und Auslegungen“ abgerufen werden.

BEZUG

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt der Europäischen Union

Verordnung (EG) Nr. 1606/2002

14.9.2002

-

ABl. L 243 vom 11.9.2002, S. 1-4

Ändernde(r) Rechtsakt(e)

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt der Europäischen Union

Verordnung (EG) Nr. 297/2008

10.4.2008

-

ABl. L 97 vom 9.4.2008, S. 62-63

Die im Nachhinein vorgenommenen Änderungen und Berichtigungen der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 wurden in den Originaltext eingefügt. Diese konsolidierte Fassung hat ausschließlich dokumentarischen Charakter.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 der Kommission vom 3. November 2008 zur Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates (Amtsblatt L 320 vom 29.11.2008, S. 1-481).

Bericht der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat: Bewertung der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 vom 19. Juli 2002 betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards (COM(2015) 301 final vom 18. Juni 2015).

Letzte Änderung: 10.06.2015

Top