Help Print this page 
Title and reference
Regelungen für die Ausfuhr von Nahrungs- und Futtermitteln nach einem Atomunfall

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Languages and formats available
BG ES CS DA DE ET EL EN FR GA HR IT LV LT HU MT NL PL PT RO SK SL FI SV
HTML html ES html DE html EN html FR html IT
Multilingual display
Text

Regelungen für die Ausfuhr von Nahrungs- und Futtermitteln nach einem Atomunfall

Verhinderung der Ausfuhr in Drittländer von Erzeugnissen, deren Kontaminationsgrad im Falle eines nuklearen Unfalls oder einer anderen radiologischen Notstandssituation die für die Gemeinschaft festgesetzten Höchstwerte überschreitet.

RECHTSAKT

Verordnung (Euratom) Nr. 2219/89 des Rates vom 18. Juli 1989 über besondere Bedingungen für die Ausfuhr von Nahrungsmitteln und Futtermitteln im Falle eines nuklearen Unfalls oder einer anderen radiologischen Notstandssituation.

ZUSAMMENFASSUNG

Nahrungsmittel und Futtermittel, deren radioaktive Kontamination über den Höchstwerten liegt, die gemäß der Verordnung (Euratom) Nr. 3954/87 im Binnenmarkt Anwendung finden, dürfen nicht ausgeführt werden.

Die Mitgliedstaaten sind zur Überwachung der Einhaltung dieser Höchstwerte verpflichtet.

Jeder Mitgliedstaat übermittelt der Kommission alle Informationen über die Anwendung dieser Verordnung. Die Kommission übermittelt diese Informationen den anderen Mitgliedstaaten.

Bezug

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Verordnung (EWG) Nr. 2219/1989

25.7.1989

-

Amtsblatt L 211 vom 22.7.1989

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Verordnung (EG) Nr. 733/2008 des Rates vom 15. Juli 2008 über die Einfuhrbedingungen für landwirtschaftliche Erzeugnisse mit Ursprung in Drittländern nach dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl [Amtsblatt L 201 vom 30.7.2008].

Letzte Änderung: 07.12.2010

Top