Help Print this page 
Title and reference
EU-Statistiken zu Asyl und Wanderung

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Multilingual display
Text

EU-Statistiken zu Asyl und Wanderung

ZUSAMMENFASSUNG DES DOKUMENTS:

Verordnung (EG) Nr. 862/2007 – EU-Statistiken über Wanderung und internationalen Schutz

ZUSAMMENFASSUNG

WAS IST DER ZWECK DIESER VERORDNUNG?

Sie legt EU-weite Bestimmungen für die Erhebung und Erstellung von Statistiken über Wanderung (Abwanderung* und Zuwanderung*), internationalen Schutz (Asyl), reguläre und irreguläre Wanderung* und Rückführungen durch EU- und EFTA-Länder fest.

WICHTIGE ECKPUNKTE

Statistische Anforderungen

Die Verordnung legt die statistischen Anforderungen für unterschiedliche Datenkategorien fest:

In Bezug auf internationale Wanderung liefern die EU-Länder Eurostat Statistiken über die Zahl der:

Zuwanderer in ihr Hoheitsgebiet;

Abwanderer aus ihrem Hoheitsgebiet;

Personen mit üblichem Aufenthaltsort in ihrem Hoheitsgebiet;

Personen, die die Staatsangehörigkeit ihres Landes erworben haben.

In Bezug auf Aufenthaltstitel und Aufenthalt von Nicht-EU-Bürgern liefern die EU-Länder Eurostat Statistiken über die Zahl der:

erteilten Aufenthaltstitel und der aufgrund einer Änderung des Zuwandererstatus oder des Motivs des Aufenthalts erteilten Titel;

gültigen und langfristigen Aufenthaltstitel.

In Bezug auf internationalen Schutz liefern die EU-Länder Eurostat Statistiken über die Zahl der:

Personen, die internationalen Schutz beantragen;

unbegleiteten Kinder, die internationalen Schutz beantragen;

Anträge auf internationalen Schutz, die noch geprüft werden;

zurückgezogenen Asylanträge;

abgelehnten Anträge auf internationalen Schutz;

Personen, denen die Flüchtlingseigenschaft oder der subsidiäre Schutzstatus zuerkannt und denen humanitärer und vorübergehender Schutz gewährt wird;

Gesuche, Entscheidungen und Überstellungen gemäß der Dublin-III-Verordnung;

für eine Neuansiedlung* ausgewählten Personen.

In Bezug auf die Bekämpfung der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthalts und bezüglich Rückführungen liefern die EU-Länder Statistiken über die Zahl der:

Nicht-EU-Bürger, denen die Einreise an der Außengrenze verweigert wurde;

Nicht-EU-Bürger, bei denen festgestellt wird, dass sie sich illegal im Hoheitsgebiet des EU-Landes aufhalten;

Verwaltungs- oder Gerichtsentscheidungen, mit denen eine Verpflichtung zum Verlassen des Hoheitsgebiets des EU-Landes auferlegt wird;

Nicht-EU-Bürger, die aufgrund einer Ausweisung zurückgeführt wurden.

Datenquellen

Die Statistiken basieren auf einer Reihe von Quellen, darunter:

Verzeichnisse von Verwaltungsmaßnahmen und gerichtlichen Maßnahmen;

Register der Bevölkerung oder über Verwaltungsmaßnahmen;

Volkszählungen;

Stichprobenerhebungen.

Grundsätzlich werden die Statistiken nach Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit oder Geburtsland unterteilt. Daten werden jedoch auch für andere Kategorien wie den Grund für die Erteilung eines Aufenthaltstitels oder das Land des letzten und des nächsten gewöhnlichen Aufenthaltsorts gesammelt.

Durchführung

Die Kommission unterbreitet dem Europäischen Parlament und dem Rat alle drei Jahre einen Bericht über die Durchführung der Verordnung. Der Bericht von 2015 stellte Verbesserungen bei Verfügbarkeit, Vollständigkeit, Qualität und Aktualität der Daten fest.

WANN TRITT DIE VERORDNUNG IN KRAFT?

Sie ist am 20. August 2007 in Kraft getreten.

HINTERGRUND

SCHLÜSSELBEGRIFFE

* Abwanderung: die Handlung, durch die eine Person, die zuvor ihren Aufenthaltsort in einem EU-Land hatte, ihr Wohnsitzland für einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten bzw. von voraussichtlich mindestens zwölf Monaten ändert;

* Zuwanderung: die Handlung, durch die eine Person ihren Aufenthaltsort für einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten bzw. von voraussichtlich mindestens zwölf Monaten in das Hoheitsgebiet eines anderen EU-Landes bzw. Drittlandes verlegt;

* Irreguläre Wanderung: das Überschreiten der Grenzen durch Personen, das gegen die administrativen oder rechtlichen Normen des Entsende-, Transit- oder Aufnahmelandes verstößt;

* Neuansiedlung: die Überstellung von Nicht-EU-Bürgern in ein EU-Land, in dem sie sich zu Zwecken des internationalen Schutzes aufhalten dürfen.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) Nr. 862/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Juli 2007 zu Gemeinschaftsstatistiken über Wanderung und internationalen Schutz und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 311/76 des Rates über die Erstellung von Statistiken über ausländische Arbeitnehmer (ABl. L 199 vom 31.7.2007, S. 23-29)

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Verordnung (EU) Nr. 351/2010 vom 23. April 2010 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 862/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates zu Gemeinschaftsstatistiken über Wanderung und internationalen Schutz in Bezug auf die Definitionen der Kategorien der Gruppen für das Geburtsland, der Gruppen für das Land des letzten üblichen Aufenthaltsorts, der Gruppen für das Land des nächsten üblichen Aufenthaltsorts und der Gruppen für die Staatsangehörigkeit (ABl. L 104 vom 24.4.2010, S. 37-39)

Verordnung (EU) Nr. 216/2010 vom 15. März 2010 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 862/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates zu Gemeinschaftsstatistiken über Wanderung und internationalen Schutz betreffend die Definitionen der Kategorien der Gründe für die Erteilung von Aufenthaltstiteln (ABl. L 66 vom 16.3.2010, S. 1-2)

Bericht der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat über die Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 862/2007 zu Gemeinschaftsstatistiken über Wanderung und internationalen Schutz (COM(2015) 374 final vom 30.7.2015)

Letzte Aktualisierung: 04.01.2016

Top