Help Print this page 
Title and reference
Erzeugnisse, die nicht unter eine bestimmte GMO fallen

Summaries of EU legislation: direct access to the main summaries page.
Languages and formats available
BG ES CS DA DE ET EL EN FR GA HR IT LV LT HU MT NL PL PT RO SK SL FI SV
HTML html ES html DE html EN html FR
Multilingual display
Text

Erzeugnisse, die nicht unter eine bestimmte GMO fallen

Eine gemeinsame Marktorganisation (GMO) regelt den Handel mit bestimmten Erzeugnissen, die nicht unter die anderen GMO fallen. Dazu gehören verschiedene Erzeugnisse tierischen und pflanzlichen Ursprungs sowie bestimmte industrielle Rückstände und Abfälle.

RECHTSAKT

Verordnung (EWG) Nr. 827/68 des Rates vom 28. Juni 1968 über die gemeinsame Marktorganisation für bestimmte in Anhang II des Vertrages aufgeführte Erzeugnisse [Vgl. Änderungsrechtsakte].

ZUSAMMENFASSUNG

Am 1. Januar 2008 wird die Verordnung aufgehoben und ab diesem Zeitpunkt gilt für die Erzeugnisse, die unter ihren Anwendungsbereich fallen, die gemeinsame Organisation der Agrarmärkte.

Mit dieser Verordnung wurde eine gemeinsame Marktorganisation (GMO) für die meisten Erzeugnisse errichtet, die unter keine GMO fallen. Diese Erzeugnisse werden je nach ihrer Nummer des Zolltarifschemas im früheren Anhang II des Vertrages aufgeführt; dieser Anhang ist infolge der mit dem Vertrag von Amsterdam vorgenommenen Änderungen zu Anhang I geworden.

Regelung für den Handel mit Drittländern

Auf die unter die Verordnung fallenden Erzeugnisse finden die Zollsätze des Gemeinsamen Zolltarifs Anwendung. Für die zolltarifliche Einstufung dieser Erzeugnisse gelten die allgemeinen Regeln zur Auslegung der Kombinierten Nomenklatur und die besonderen Bestimmungen zu deren Anwendung.

Beim Handel mit Drittländern sind alle Handelshemmnisse untersagt, insbesondere Abgaben mit gleicher Wirkung wie Zölle sowie mengenmäßige Einfuhrbeschränkungen oder Maßnahmen mit gleicher Wirkung.

Es können Schutzmaßnahmen getroffen werden, wenn der Gemeinschaftsmarkt aufgrund von Ein- oder Ausfuhren von Störungen bedroht ist.

Handel innerhalb der Gemeinschaft

Abgaben mit gleicher Wirkung wie Zölle sowie mengenmäßige Einfuhrbeschränkungen oder Maßnahmen mit gleicher Wirkung sind innerhalb der Gemeinschaft untersagt.

Vorbehaltlich einer Genehmigung durch die Kommission können Schweden und Finnland Beihilfen für die Erzeugung und Vermarktung von Rentieren und Rentiererzeugnissen gewährt werden.

Bezug

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Verordnung (EWG) Nr. 827/68

1.7.1968

-

ABl. L 151 vom 30.6.1968

Änderungsrechtsakt(e)

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Verordnung (EWG) Nr. 2727/71

24.12.1971

-

ABl. L 282 vom 23.12.1971

Verordnung (EWG) Nr. 1014/73

1.7.1973

-

ABl. L 106 vom 20.4.1973

Verordnung (EWG) Nr. 2427/76

8.10.1976

-

ABl. L 276 vom 7.10.1976

Verordnung (EWG) Nr. 425/77

8.3.1977

-

ABl. L 61 vom 5.3.1977

Verordnung (EWG) Nr. 2560/77

1.1.1978

-

ABl. L 303 vom 28.11.1977

Verordnung (EWG) Nr. 1117/78

2.6.1978

-

ABl. L 142 vom 30.5.1978

Verordnung (EWG) Nr. 114/80

22.1.1980

-

ABl. L 16 vom 22.1.1980

Verordnung (EWG) Nr. 1837/80

5.8.1980

-

ABl. L 183 vom 16.7.1980

Verordnung (EWG) Nr. 2966/80

21.11.1980

-

ABl. L 307 vom 18.11.1980

Verordnung (EWG) Nr. 3911/87

2.1.1988

-

ABl. L 370 vom 30.12.1987

Verordnung (EWG) Nr. 789/89

2.4.1989

-

ABl. L 85 vom 30.3.1989

Verordnung (EWG) Nr. 638/93

20.3.1993

-

ABl. L 69 vom 20.3.1993

Verordnung (EWG) Nr. 1574/93

1.1.1994

-

ABl. L 152 vom 24.6.1993

Verordnung (EWG) Nr. 2430/93

2.9.1993

-

ABl. L 223 vom 2.9.1993

Verordnung (EG) Nr. 794/94

9.4.1994

-

ABl. L 92 vom 9.4.1994

Verordnung (EG) Nr. 3290/94

1.1.1995

-

ABl. L 349 vom 31.12.1994

Verordnung (EG) Nr. 195/96

2.2.1996

-

ABl. L 26 vom 2.2.1996

Verordnung (EG) Nr. 1272/2002

20.7.2002

-

ABl. L 184 vom 13.7.2002

Verordnung (EG) Nr. 865/2004

7.5.2004

-

ABl. L 161 vom 30.4.2004

Verordnung (EG) Nr. 1182/2007

6.11.2007

-

ABl. L 273 vom 17.10.2007

Die Änderungsrechtsakte und die vorgenommenen Berichtigungen der Verordnung (EWG) Nr. 827/68 wurden in den Ursprungstext eingearbeitet. Diese konsolidierte Fassung (pdf) ist von rein dokumentarischem Wert.

Letzte Änderung: 11.03.2008

Top