Help Print this page 

Document 32014R0269R(02)

Title and reference
Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 269/2014 des Rates vom 17. März 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts von Handlungen, die die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen ( ABl. L 78 vom 17.3.2014 )

OJ L 294, 10.10.2014, p. 64–64 (FR, MT, PT)
OJ L 294, 10.10.2014, p. 65–65 (IT)
OJ L 294, 10.10.2014, p. 57–57 (DE)
OJ L 294, 10.10.2014, p. 50–50 (HU)

ELI: http://data.europa.eu/eli/reg/2014/269/corrigendum/2014-10-10/oj
Languages, formats and link to OJ
BG ES CS DA DE ET EL EN FR GA HR IT LV LT HU MT NL PL PT RO SK SL FI SV
HTML html DE html FR html IT html HU html MT html PT
PDF pdf DE pdf FR pdf IT pdf HU pdf MT pdf PT
Official Journal Display Official Journal Display Official Journal Display Official Journal Display Official Journal Display Official Journal Display Official Journal
 To see if this document has been published in an e-OJ with legal value, click on the icon above (For OJs published before 1st July 2013, only the paper version has legal value).
Multilingual display
Text
The HTML format is unavailable in your User interface language.

10.10.2014   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 294/57


Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 269/2014 des Rates vom 17. März 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts von Handlungen, die die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen

( Amtsblatt der Europäischen Union L 78 vom 17. März 2014 )

Auf Seite 6, im siebten Erwägungsgrund:

anstatt:

„(7)

Die Befugnis zur Änderung der Liste im Anhang I dieser Verordnung sollte angesichts der ernsten politischen Lage in der Ukraine und zur Gewährleistung der Kohärenz mit dem Verfahren zur Änderung und Überprüfung des Anhangs des Beschlusses 2014/145/GASP vom Rat wahrgenommen werden.“

muss es heißen:

„(7)

Die Befugnis zur Änderung der Liste im Anhang I dieser Verordnung sollte angesichts der ernsten politischen Lage in der Ukraine und zur Wahrung der Übereinstimmung mit dem Verfahren zur Änderung und Überprüfung des Anhangs des Beschlusses 2014/145/GASP vom Rat ausgeübt werden.“


Top