Help Print this page 
Title and reference
Verordnung (EG) Nr. 885/2004 des Rates vom 26. April 2004 zur Anpassung der Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates, der Verordnungen (EG) Nr. 1334/2000, (EG) Nr. 2157/2001, (EG) Nr. 152/2002, (EG) Nr. 1499/2002, (EG) Nr. 1500/2003 und (EG) Nr. 1798/2003 des Rates, der Beschlüsse Nr. 1720/1999/EG, Nr. 253/2000/EG, Nr. 508/2000/EG, Nr. 1031/2000/EG, Nr. 163/2001/EG und Nr. 291/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates, der Beschlüsse 1999/382/EG, 2000/821/EG und 2003/893/EG des Rates, der Entscheidungen Nr. 1719/1999/EG und Nr. 2235/2002/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und der Entscheidung 2003/17/EG des Rates in den Bereichen freier Warenverkehr, Gesellschaftsrecht, Landwirtschaft, Steuern, Bildung und Ausbildung, Kultur und audiovisuelle Politik und auswärtige Beziehungen wegen des Beitritts der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Slowenien und der Slowakei

OJ L 168, 1.5.2004, p. 1–13 (ES, CS, DA, DE, ET, EL, EN, FR, IT, LV, LT, HU, MT, NL, PL, PT, SK, SL, FI, SV)
Special edition in Bulgarian: Chapter 01 Volume 005 P. 53 - 65
Special edition in Romanian: Chapter 01 Volume 005 P. 53 - 65
Special edition in Croatian: Chapter 01 Volume 002 P. 202 - 214
Languages, formats and link to OJ
Multilingual display
Text

1.5.2004   

DE

Amtsblatt der Europäischen Union

L 168/1


VERORDNUNG (EG) Nr. 885/2004 DES RATES

vom 26. April 2004

zur Anpassung der Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates, der Verordnungen (EG) Nr. 1334/2000, (EG) Nr. 2157/2001, (EG) Nr. 152/2002, (EG) Nr. 1499/2002, (EG) Nr. 1500/2003 und (EG) Nr. 1798/2003 des Rates, der Beschlüsse Nr. 1720/1999/EG, Nr. 253/2000/EG, Nr. 508/2000/EG, Nr. 1031/2000/EG, Nr. 163/2001/EG und Nr. 291/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates, der Beschlüsse 1999/382/EG, 2000/821/EG und 2003/893/EG des Rates, der Entscheidungen Nr. 1719/1999/EG und Nr. 2235/2002/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und der Entscheidung 2003/17/EG des Rates in den Bereichen freier Warenverkehr, Gesellschaftsrecht, Landwirtschaft, Steuern, Bildung und Ausbildung, Kultur und audiovisuelle Politik und auswärtige Beziehungen wegen des Beitritts der Tschechischen Republik, Estlands, Zyperns, Lettlands, Litauens, Ungarns, Maltas, Polens, Slowenien und der Slowakei

DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION —

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf den Vertrag über den Beitritt der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik zur Europäischen Union (1) (nachstehend „Beitrittsvertrag“ genannt), insbesondere auf Artikel 2 Absatz 3,

gestützt auf die Akte über die Bedingungen des Beitritts der Tschechischen Republik, der Republik Estland, der Republik Zypern, der Republik Lettland, der Republik Litauen, der Republik Ungarn, der Republik Malta, der Republik Polen, der Republik Slowenien und der Slowakischen Republik und die Anpassungen der die Europäische Union begründenden Verträge (2) (nachstehend „Beitrittsakte“ genannt), insbesondere auf Artikel 57,

auf Vorschlag der Kommission,

in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)

Zu einigen Rechtsakten, die über den 1. Mai 2004 hinaus gelten und aufgrund des Beitritts eine Anpassung erfordern, sind die erforderlichen Anpassungen nicht in der Beitrittsakte vorgesehen; in anderen Fällen sind sie zwar vorgesehen, dennoch sind weitere Anpassungen erforderlich. Alle Anpassungen müssen vor dem Beitritt angenommen werden, damit sie ab dem Beitritt Anwendung finden können.

(2)

Nach Artikel 57 Absatz 2 der Beitrittsakte sind diese Anpassungen vom Rat anzunehmen, wenn der Rat allein oder gemeinsam mit dem Europäischen Parlament den ursprünglichen Rechtsakt erlassen hat.

(3)

Die Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates (3), die Verordnungen (EG) Nr. 1334/2000 (4), (EG) Nr. 2157/2001 (5), (EG) Nr. 152/2002 (6), (EG) Nr. 1499/2002 (7), (EG) Nr. 1500/2003 (8) und (EG) Nr. 1798/2003 (9) des Rates, die Beschlüsse Nr. 1720/1999/EG (10), Nr. 253/2000/EG (11), Nr. 508/2000/EG (12), Nr. 1031/2000/EG (13), Nr. 163/2001/EG (14) und Nr. 291/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (15), die Beschlüsse 1999/382/EG (16), 2000/821/EG (17) und 2003/893/EG (18) des Rates, die Entscheidungen Nr. 1719/1999/EG (19) und Nr. 2235/2002/EG (20) des Europäischen Parlaments und des Rates und die Entscheidung 2003/17/EG (21) des Rates sind daher entsprechend zu ändern —

HAT FOLGENDE VERORDNUNG ERLASSEN:

Artikel 1

Die Verordnungen (EG) Nr. 1334/2000, (EG) Nr. 2157/2001, (EG) Nr. 152/2002, (EG) Nr. 1499/2002, (EG) Nr. 1500/2003, (EG) Nr. 1798/2003 und (EG) Nr. 2003/2003, die Beschlüsse Nr. 1720/1999/EG, Nr. 253/2000/EG, Nr. 508/2000/EG, Nr. 1031/2000/EG, Nr. 163/2001/EG, Nr. 291/2003/EG, Nr. 1999/382/EG, Nr. 2000/821/EG und Nr. 2003/893/EG sowie die Entscheidungen Nr. 1719/1999/EG, Nr. 2235/2002/EG und Nr. 2003/17/EG werden nach Maßgabe des Anhangs der vorliegenden Verordnung geändert.

Artikel 2

Diese Verordnung tritt vorbehaltlich und zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Beitrittsvertrags in Kraft.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Geschehen zu Brüssel am 26. April 2004.

Im Namen des Rates

B. COWEN

Der Präsident


(1)  ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 17.

(2)  ABl. L 236 vom 23.9.2003, S. 33.

(3)  ABl. L 304 vom 21.11.2003, S. 1.

(4)  ABl. L 159 vom 30.6.2000, S. 1. Zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 149/2003 (ABl. L 30 vom 5.2.2003, S. 1).

(5)  ABl. L 294 vom 10.11.2001, S. 1

(6)  ABl. L 25 vom 29.1.2002, S. 1. Geändert durch die Beitrittsakte von 2003.

(7)  ABl. L 227 vom 23.8.2002, S. 1. Geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1445/2003 (ABl. L 206 vom 15.8.2003, S. 1).

(8)  ABl. L 216 vom 28.8.2003, S. 1.

(9)  ABl. L 264 vom 15.10.2003, S. 1.

(10)  ABl. L 203 vom 3.8.1999, S. 9. Geändert durch den Beschluss Nr. 2045/2002/EG (ABl. L 316 vom 20.11.2002, S. 1).

(11)  ABl. L 28 vom 3.2.2000, S. 1. Geändert durch den Beschluss Nr. 451/2003/EG (ABl. L 69 vom 13.3.2003, S. 6).

(12)  ABl. L 63 vom 10.3.2000, S. 1.

(13)  ABl. L 117 vom 18.5.2000, S. 1.

(14)  ABl. L 26 vom 27.1.2001, S. 1.

(15)  ABl. L 43 vom 18.2.2003, S. 1.

(16)  ABl. L 146 vom 11.6.1999, S. 33. Geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1882/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 284 vom 31.10.2003, S. 1).

(17)  ABl. L 336 vom 30.12.2000, S. 82.

(18)  ABl. L 333 vom 20.12.2003, S. 84.

(19)  ABl. L 203 vom 3.8.1999, S. 1. Geändert durch die Entscheidung Nr. 2046/2002/EG (ABl. L 316 vom 20.11.2002, S. 4).

(20)  ABl. L 341 vom 17.12.2002, S. 1.

(21)  ABl. L 8 vom 14.1.2003, S. 10. Geändert durch die Entscheidung 2003/403/EG (ABl. L 141 vom 7.6.2003, S. 23).


ANHANG

I.   FREIER WARENVERKEHR

A.   DÜNGEMITTEL

Verordnung (EG) Nr. 2003/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Oktober 2003 über Düngemittel

a)

In Anhang I werden in Abschnitt A.2 Nummer 1 Spalte 6 Absatz 1 die Wörter „und Griechenland“ durch Folgendes ersetzt:

„, Griechenland, der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei“

b)

In Anhang I werden in den Abschnitten B.1, B.2 und B.4 Spalte 5 Nummer 3 Absatz 2 erster Gedankenstrich die Wörter „und Griechenland“ durch Folgendes ersetzt:

„, Griechenland, der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei“.

B.   HORIZONTALE UND VERFAHRENSBEZOGENE MASSNAHMEN

1.

Entscheidung 1719/1999/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Juli 1999 über Leitlinien einschließlich der Festlegung von Projekten von gemeinsamem Interesse für transeuropäische Netze zum elektronischen Datenaustausch zwischen Verwaltungen (IDA)

In Artikel 10 Absätze 1 und 3 wird Folgendes gestrichen:

„Zypern, Malta und“

2.

Beschluss 1720/1999/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Juli 1999 über Aktionen und Maßnahmen zur Gewährleistung der Interoperabilität transeuropäischer Netze für den elektronischen Datenaustausch zwischen Verwaltungen und des Zugangs zu diesen Netzen (IDA)

In Artikel 14 Absätze 1 und 3 wird Folgendes gestrichen:

„Zypern, Malta und“

II.   GESELLSCHAFTSRECHT

Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE)

a)

Anhang I wird wie folgt ergänzt:

Zwischen den Angaben für Belgien und Dänemark wird Folgendes eingefügt:

„TSCHECHISCHE REPUBLIK:

akciová společnost’“

Zwischen den Angaben für Deutschland und Griechenland wird Folgendes eingefügt:

„ESTLAND:

aktsiaselts“

Zwischen den Angaben für Italien und Luxemburg wird Folgendes eingefügt:

„ZYPERN:

Δημόσια Εταιρεία περιορισμένης ευθύνης με μετοχές, Δημόσια Εταιρεία περιορισμένης ευθύνης με εγγύηση

LETTLAND:

akciju sabiedrība

LITAUEN:

akcinės bendrovės“

Zwischen den Angaben für Luxemburg und die Niederlande wird Folgendes eingefügt:

„UNGARN:

részvénytársaság

MALTA:

kumpaniji pubbliċi / public limited liability companies“

Zwischen den Angaben für Österreich und Portugal wird Folgendes eingefügt:

„POLEN:

spółka akcyjna“

Zwischen den Angaben für Portugal und Finnland wird Folgendes eingefügt:

„SLOWENIEN:

delniška družba

SLOWAKEI:

akciová spoločnos“

b)

Anhang II wird wie folgt ergänzt:

Zwischen den Angaben für Belgien und Dänemark wird Folgendes eingefügt:

„TSCHECHISCHE REPUBLIK:

akciová společnost,

společnost s ručením omezeným“

Zwischen den Angaben für Deutschland und Griechenland wird Folgendes eingefügt:

„ESTLAND:

aktsiaselts ja osaühing“

Zwischen den Angaben für Italien und Luxemburg wird Folgendes eingefügt:

„ZYPERN:

Δημόσια εταιρεία περιορισμένης ευθύνης με μετοχές,

δημόσια Εταιρεία περιορισμένης ευθύνης με εγγύηση,

ιδιωτική εταιρεία

LETTLAND:

akciju sabiedrība,

un sabiedrība ar ierobežotu atbildību

LITAUEN:

akcinės bendrovės,

uždarosios akcinės bendrovės“

Zwischen den Angaben für Luxemburg und die Niederlande wird Folgendes eingefügt:

„UNGARN:

részvénytársaság,

korlátolt felelősségű társaság

MALTA:

kumpaniji pubbliċi / public limited liability companies

kumpaniji privati/private limited liability companies“

Zwischen den Angaben für Österreich und Portugal wird Folgendes eingefügt:

„POLEN:

spółka akcyjna,

spółka z ograniczoną odpowiedzialnością“

Zwischen den Angaben für Portugal und Finnland wird Folgendes eingefügt:

„SLOWENIEN:

delniška družba,

družba z omejeno odgovornostjo

SLOWAKEI:

akciová spoločnos',

spoločnosť s ručením obmedzeným“

III.   LANDWIRTSCHAFT

PFLANZENSCHUTZRECHT

Entscheidung 2003/17/EG des Rates vom 16. Dezember 2002 über die Gleichstellung von Feldbesichtigungen von Saatgutvermehrungsbeständen in Drittländern und über die Gleichstellung von in Drittländern erzeugtem Saatgut

In Anhang I werden die Angaben zur Tschechischen Republik, zu Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Slowenien und zur Slowakei gestrichen.

IV.   STEUERN

1.

Entscheidung Nr. 2235/2002/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Dezember 2002 über ein gemeinschaftliches Aktionsprogramm zur Verbesserung der Funktionsweise der Steuersysteme im Binnenmarkt (Fiscalis-Programm 2003-2007)

Artikel 4 Buchstabe b erhält folgende Fassung:

„b)

der Türkei auf der Grundlage der mit diesem Land geschlossenen bilateralen Abkommen.“

2.

Verordnung (EG) Nr. 1798/2003 des Rates vom 7. Oktober 2003 über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 218/92

Artikel 2 Absatz 1 wird wie folgt ergänzt:

Zwischen den Angaben für Belgien und Dänemark wird Folgendes eingefügt:

„—

in der Tschechischen Republik:

Ministerstvo financí,“

Zwischen den Angaben für Deutschland und Griechenland wird Folgendes eingefügt:

„—

in Estland:

Maksuamet,“

Zwischen den Angaben für Italien und Luxemburg wird Folgendes eingefügt:

„—

in Zypern:

Υπουργός Οικονομικών ή εξουσιοδοτημένος αντιπρόσωπος του,

in Lettland:

Valsts ieņēmumu dienests,

in Litauen:

Valstybinė mokesčių inspekcija prie Finansų ministerijos,“

Zwischen den Angaben für Luxemburg und die Niederlande wird Folgendes eingefügt:

„—

in Ungarn:

Adó- és Pénzügyi Ellenőrzési Hivatal Központi Kapcsolattartó Irodája,

in Malta:

Dipartiment tat-Taxxa fuq il-Valur Miżjud fil-Ministeru tal-Finanzi u Affarijiet Ekonomiċi,“

Zwischen den Angaben für Österreich und Portugal wird Folgendes eingefügt:

„—

in Polen:

Minister Finansów,“

Zwischen den Angaben für Portugal und Finnland wird Folgendes eingefügt:

„—

in Slowenien:

Ministrstvo za finance,

in der Slowakei:

Ministerstvo financií,“

V.   BILDUNG UND AUSBILDUNG

1.

Beschluss 1999/382/EG des Rates vom 26. April 1999 über die Durchführung der zweiten Phase des gemeinschaftlichen Aktionsprogramms in der Berufsbildung „Leonardo da Vinci“

a)

Der Titel von Artikel 10 erhält folgende Fassung:

„Teilnahme der EFTA-/EWR-Länder, der assoziierten mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL) und der Türkei“

b)

In Artikel 10 wird der dritte Gedankenstrich gestrichen.

c)

In Artikel 10 erhält der letzte Gedankenstrich folgende Fassung:

„der Türkei, deren Teilnahme durch zusätzliche Mittelzuweisungen entsprechend den Vertragsbestimmungen finanziert wird.“

2.

Beschluss Nr. 253/2000/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Januar 2000 über die Durchführung der zweiten Phase des gemeinschaftlichen Aktionsprogramms im Bereich der allgemeinen Bildung Sokrates.

a)

Der Titel von Artikel 12 erhält folgende Fassung:

„Teilnahme der EFTA/EWR-Länder, der assoziierten mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL) und der Türkei“

b)

In Artikel 12 wird der dritte Gedankenstrich gestrichen.

c)

In Artikel 12 erhält der letzte Gedankenstrich folgende Fassung:

„der Türkei, deren Teilnahme durch zusätzliche Mittelzuweisungen entsprechend den Vertragsbestimmungen finanziert wird.“

3.

Beschluss Nr. 1031/2000/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. April 2000 zur Einführung des gemeinschaftlichen Aktionsprogramms „Jugend“

a)

Der Titel von Artikel 11 erhält folgende Fassung:

„Teilnahme der EFTA/EWR-Länder, der assoziierten mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL) und der Türkei“

b)

In Artikel 11 wird der dritte Gedankenstrich gestrichen.

c)

In Artikel 11 erhält der letzte Gedankenstrich folgende Fassung:

„der Türkei, deren Teilnahme durch zusätzliche Mittelzuweisungen entsprechend den Vertragsbestimmungen finanziert wird.“

4.

Beschluss Nr. 291/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Februar 2003 zur Einrichtung des Europäischen Jahres der Erziehung durch Sport 2004

a)

Artikel 9 Buchstabe c wird gestrichen.

b)

Artikel 9 Buchstabe d wird zu Buchstabe c und erhält folgende Fassung:

„c)

der Türkei, deren Teilnahme durch zusätzliche Mittelzuweisungen entsprechend den Vertragsbestimmungen finanziert wird.“

VI.   KULTUR UND AUDIOVISUELLE POLITIK

1.

Beschluss Nr. 508/2000/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Februar 2000 über das Programm „Kultur 2000“

Artikel 7 Absatz 1 erhält folgende Fassung:

„Das Programm ‚Kultur 2000‘ steht den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums und den assoziierten Ländern Mittel- und Osteuropas entsprechend den Bedingungen offen, die in den Assoziationsabkommen oder in den Zusatzprotokollen zu den Assoziationsabkommen, die mit diesen Ländern geschlossen wurden oder zu schließen sind, für die Teilnahme an Gemeinschaftsprogrammen festgelegt sind.“

2.

Beschluss 2000/821/EG des Rates vom 20. Dezember 2000 zur Durchführung eines Programms zur Förderung von Entwicklung, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit hinsichtlich europäischer audiovisueller Werke (MEDIA PLUS - Entwicklung, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit) (2001-2005)

Artikel 11 Absatz 2 erhält folgende Fassung:

„(2)   Das Programm steht der Beteiligung der Türkei und der EFTA-Staaten, die Mitglieder des EWR-Abkommens sind, auf der Grundlage zusätzlicher Mittel gemäß den mit diesen Ländern zu vereinbarenden Verfahren offen.“

3.

Beschluss Nr. 163/2001/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Januar 2001 zur Durchführung eines Fortbildungsprogramms für die Fachkreise der europäischen audiovisuellen Programmindustrie (MEDIA-Fortbildung) (2001-2005)

Artikel 8 Absatz 2 erhält folgende Fassung:

„(2)   Das Programm steht der Beteiligung der Türkei und der EFTA-Staaten, die Mitglieder des EWR-Abkommens sind, auf der Grundlage zusätzlicher Mittel gemäß den mit diesen Ländern zu vereinbarenden Verfahren offen.“.

VII.   AUSWÄRTIGE BEZIEHUNGEN

1.

Verordnung (EG) Nr. 1334/2000 des Rates vom 22. Juni 2000 über eine Gemeinschaftsregelung für die Kontrolle der Ausfuhr von Gütern und Technologien mit doppeltem Verwendungszweck

In Anhang II Teil 3 erhält die Länderliste folgende Fassung:

 

„Australien

 

Canada

 

Japan

 

Neuseeland

 

Norwegen

 

Schweiz

 

Vereinigte Staaten von Amerika“.

2.

Verordnung (EG) Nr. 152/2002 des Rates vom 21. Januar 2002 über die Ausfuhr bestimmter EGKS- und EG-Stahlerzeugnisse aus der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien nach der Europäischen Gemeinschaft (System der doppelten Kontrolle) und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 190/98

Nach Artikel 4 wird der folgende Artikel eingefügt:

„Artikel 4a

Für die unter diese Verordnung fallenden Stahlerzeugnisse, die ab dem 1. Mai 2004 in der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei in den zollrechtlich freien Verkehr übergeführt werden, ist kein Einfuhrpapier erforderlich, sofern die Waren vor dem 1. Mai 2004 versandt worden sind und als Nachweis für das Versanddatum das Konnossement oder ein anderes von den Behörden der Gemeinschaft als gleichwertig anerkanntes Beförderungspapier vorgelegt wurde.“

3.

Verordnung (EG) Nr. 1499/2002 des Rates vom 20. Juni 2002 über die Ausfuhr bestimmter Stahlerzeugnisse aus Rumänien in die Gemeinschaft im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2002 (System der doppelten Kontrolle)

a)

Nach Artikel 4 wird der folgende Artikel eingefügt:

„Artikel 4a

Für die unter diese Verordnung fallenden Stahlerzeugnisse, die ab dem 1. Mai 2004 in der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei in den zollrechtlich freien Verkehr übergeführt werden, ist kein Einfuhrpapier erforderlich, sofern die Waren vor dem 1. Mai 2004 versandt worden sind und als Nachweis für das Versanddatum das Konnossement oder ein anderes von den Behörden der Gemeinschaft als gleichwertig anerkanntes Beförderungspapier vorgelegt wurde.“

b)

In Anhang IV erhält der Titel folgende Fassung:

c)

Anhang IV wird wie folgt ergänzt:

Zwischen den Angaben für Belgien und Dänemark wird Folgendes eingefügt:

„ČESKÁ REPUBLIKA

Ministerstvo průmyslu a obchodu

Licenční správa

Na Františku 32

110 15 Praha 1

Česká republika

Fax + 420-22422 2133“

Zwischen den Angaben für Deutschland und Griechenland wird Folgendes eingefügt:

„EESTI

Majandus- ja Kommunikatsiooniministeerium

Harju 11

15072 Tallinn

Eesti

Fax +372 6 313 660“

Zwischen den Angaben für Italien und Luxemburg wird Folgendes eingefügt:

„KΥΠΡΟΣ

Υπουργείο Εμπορίου, Βιομηχανίας και Τουρισμού

Υπηρεσία Εμπορίου

Μονάδα Έκδοσης Αδειών Εισαγωγής/Εξαγωγής

Οδός Ανδρέα Αραούζου Αρ. 6

CY-1421 Λευκωσία

Fax +357 22 375 120

LATVIJA

Latvijas Republikas Ekonomikas ministrija

Brīvības iela 55

LV – 1519 Rīga

Fax +371 7280882

LIETUVA

Lietuvos Respublikos ūkio ministerija

Prekybos departamentas

Gedimino pr. 38/2

LT-01104 Vilnius

Fax +370 5 262 3974“

Zwischen den Angaben für Luxemburg und die Niederlande wird Folgendes eingefügt:

„MAGYARORSZÁG

Gazdasági és Közlekedési Minisztérium

Engedélyezési és Közigazgatási Hivatala (GKM EKH)

Margit krt. 85.

HU-1024 Budapest II

Fax +36-1-336-7302

MALTA

Diviżjoni għall-Kummerċ

Servizzi Kummerċjali

Lascaris

Valletta CMR 02

Malta

Fax +356 25690299“

Zwischen den Angaben für Österreich und Portugal wird Folgendes eingefügt:

„POLSKA

Ministerstwo Gospodarki, Pracy i Polityki Społecznej

Pl. Trzech Krzyży 3/5

00-507 Warszawa

Polska

Fax +48 (22) 693-40-21, 693-40-22“

Zwischen den Angaben für Portugal und Finnland wird Folgendes eingefügt:

„SLOVENIJA

Ministrstvo za gospodarstvo

Področje ekonomskih odnosov s tujino

Kotnikova 5

1000 Ljubljana

Slovenija

Fax +386 (0)1 478 3611

SLOVENSKO

Ministerstvo hospodárstva Slovenskej republiky, odbor licencií

Mierová 19

827 15 Bratislava 212

Slovensko

Fax +421-2 4342 3919“.

4.

Beschluss 2003/893/EG des Rates vom 15. Dezember 2003 über den Handel mit bestimmten Stahlerzeugnissen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Ukraine

Nach Artikel 2 wird der folgende Artikel eingefügt:

„Artikel 2a

Für die unter diesen Beschluss fallenden Stahlerzeugnisse, die ab dem 1. Mai 2004 in der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei in den zollrechtlich freien Verkehr übergeführt werden, ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, auch wenn die Stahlerzeugnisse vor diesem Zeitpunkt versandt worden sind. Sind die Stahlerzeugnisse vor dem 1. Mai 2004 in einen dieser Mitgliedstaaten versandt worden, so wird die Einfuhrgenehmigung automatisch und ohne mengenmäßige Beschränkungen erteilt, sofern als Nachweis für das Versanddatum das Konnossement oder ein anderes von den Genehmigungsstellen der Gemeinschaft als gleichwertig anerkanntes Beförderungspapier vorgelegt wird und die für die Verwaltung der Lizenzen zuständige Dienststelle der Kommission (SIGL) ihre Genehmigung erteilt. Sind die Stahlerzeugnisse am 1. Mai 2004 oder nach diesem Tag in einen dieser Mitgliedstaaten versandt worden, so unterliegen sie den besonderen Bestimmungen dieses Beschlusses über die Höchstmengen.“

5.

Verordnung (EG) Nr. 1500/2003 des Rates vom 18. Februar 2003 über die Verwaltung des Systems der doppelten Kontrolle ohne Höchstmengen für die Ausfuhr bestimmter Stahlerzeugnisse aus der Russischen Föderation in die Europäische Gemeinschaft (Text von Bedeutung für den EWR)

a)

Nach Artikel 4 wird der folgende Artikel eingefügt:

„Artikel 4a

Für die unter diese Verordnung fallenden Stahlerzeugnisse, die ab dem 1. Mai 2004 in der Tschechischen Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und der Slowakei in den zollrechtlich freien Verkehr übergeführt werden, ist ein Einfuhrpapier nicht erforderlich, sofern die Waren vor dem 1. Mai 2004 versandt worden sind und als Nachweis für das Versanddatum das Konnossement oder ein anderes von den Behörden der Gemeinschaft als gleichwertig anerkanntes Beförderungspapier vorgelegt wurde.“

b)

Der Titel von Anlage IV erhält folgende Fassung:

c)

In Anlage IV erhält die Überschrift folgende Fassung:

d)

Anlage IV wird wie folgt ergänzt:

Zwischen den Angaben für Belgien und Dänemark wird Folgendes eingefügt:

„ČESKÁ REPUBLIKA

Ministerstvo průmyslu a obchodu

Licenční správa

Na Františku 32

110 15 Praha 1

Česká republika

Fax + 420 22422 1561“

Zwischen den Angaben für Deutschland und Griechenland wird Folgendes eingefügt:

„EESTI

Majandus- ja Kommunikatsiooniministeerium

Harju 11

15072 Tallinn

Eesti

Fax +372 6 313 660“

Zwischen den Angaben für Italien und Luxemburg wird Folgendes eingefügt:

„KΥΠΡΟΣ

Υπουργείο Εμπορίου, Βιομηχανίας και Τουρισμού

Υπηρεσία Εμπορίου

Μονάδα Έκδοσης Αδειών Εισαγωγής/Εξαγωγής

Οδός Ανδρέα Αραούζου Αρ. 6

CY-1421 Λευκωσία

Fax +357 22 375 120

LATVIJA

Latvijas Republikas Ekonomikas ministrija

Brīvības iela 55

Rīga

LV – 1519

Fax +371 7280882

LIETUVA

Lietuvos Respublikos ūkio ministerija

Prekybos departamentas

Gedimino pr. 38/2

LT-01104 Vilnius

Fax +3705 262 3974“

Zwischen den Angaben für Luxemburg und die Niederlande wird Folgendes eingefügt:

„MAGYARORSZÁG

Gazdasági és Közlekedési Minisztérium

Engedélyezési és Közigazgatási Hivatala (GKM EKH)

Margit krt. 85.

HU-1024 Budapest II

Fax +36-1-336-7302

MALTA

Diviżjoni għall-Kummerċ

Servizzi Kummerċjali

Lascaris

Valletta CMR 02

Malta

Fax +356 25690299“

Zwischen den Angaben für Österreich und Portugal wird Folgendes eingefügt:

„POLSKA

Ministerstwo Gospodarki, Pracy i Polityki Społecznej

Pl. Trzech Krzyży 3/5

00-507 Warszawa

Polska

Fax +48 (22) 693-40-21, 693-40-22“

Zwischen den Angaben für Portugal und Finnland wird Folgendes eingefügt:

„SLOVENIJA

Ministrstvo za gospodarstvo

Področje ekonomskih odnosov s tujino

Kotnikova 5

1000 Ljubljana

Slovenija

Fax +386 (0)1 478 3611

SLOVENSKO

Ministerstvo hospodárstva Slovenskej republiky, odbor licencií

Mierová 19

827 15 Bratislava 212

Slovensko

Fax +421-2 4342 3919“.


Top